Illegale Einwanderer müssen unbedingt besser gestellt werden. Damit sie zum Beispiel legal zum Arzt gehen können und die Gemeinschaft die Rechnungen bezahlt, plant Berlin anonyme Krankenscheine. Nebenbei unterstützt man die Schwarzarbeit, die man bei Einheimischen so energisch bekämpft, denn die meisten Illegalen erledigen stark nachgefragte Arbeiten in Haushalten oder Gastronomie. Mehr…

(Spürnase: Jan)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Der spanische Ministerpräsident Zapatero hatte, nachdem ihm Al-Qaida ein wenig Wahlkampfhilfe leistete, 700.000 „Illegale“ zu Legalen umgelabelt und die spanische Gesellschaft hat nun angesichts der Wirtschaftskrise ein massives Problem, es werden sogar Prämien für MaghrebinerInnen angeboten, wenn sie Spanien verlassen!

    Berlin hingegen tauscht die Bevölkerung aus: Die „Illegalen“ werden auf die Rütli-Schule gehen und die Autochthonen fliehen ins benachbarte Brandenburg:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Brandenburg-Brandenburg-Demographie;art128,2738145

    Demographie: Berlin rettet Brandenburg

    Eine neue Prognose sieht für 2025 Bevölkerungsverlust in Brandenburg, aber starken Zuzug in stadtnahen Kreisen voraus.

    Berlin rettet die Mark. Nach einer dem Tagesspiegel bereits vorliegenden Demographie-Prognose für die Hauptstadtregion, erstellt vom dpa-Dienst Regiodata, muss Brandenburg in Ostdeutschland mit Abstand die geringsten Bevölkerungsverluste infolge von Abwanderung und Geburtenmangel befürchten

    Grund für die Ausnahmeentwicklung Brandenburgs sind massive Zuzüge in den „Speckgürtel“, die allerdings im Land auch das Bevölkerungsgefälle zur Peripherie verschärfen.

  2. Mit dieser „Hilfe“ werden noch mehr Anreize geschaffen, per Schleuser nach Deutschland zu kommen. Illegalität lohnt sich also und wir gehen dabei kaputt. Was ist eigentlich mit den Arbeitgebern, die Illegale beschäftigen? Können die sich, wenn die Sache auffliegt, damit herausreden, nicht gewusst zu haben, wen sie da beschäftigen? Wir hätten mit Schleusern Eingewanderten von Anfang an beibringen müssen, dass sie in unserem Land nichts verloren haben gefolgt von einer sofortigen Rückführung. Damit wäre auch dem unsäglichen kriminellen Schleuserunwesen der Boden entzogen.
    Und was ist mit unseren eigenen Arbeitslosen? Ich könnte mir denken, dass so mancher solche Arbeiten durchaus zu vernünftigen Entlohnungen machen würde.

  3. Ich kann mir fast nicht vorstellen dass der gesellschaftliche Kollaps noch auzuhalten ist.

    Aber dagegenhalten muss man trotzdem: Allen Bekannten und Freunden den Link von PI mailen, allen CDU-Politiker einen Brief schreiben warum man sie niemals wieder wählte und in eine PRO-Bewegung eintreten und mitmachen.

  4. Die grösste Wirkung hat ein Brief an einen Vierfarben-Annonce aufgebende Firma im Spiegel. Autokonzern oder so.

    Höflich darlegen, warum man das wahrheitsverlügende Magazin nicht mehr liest und daher die Annoncen nicht mehr sieht.

    Kopie an die Abonnenten-Abteiliung des Spiegels, keine Kopie an die Redaktion.

    Wichtig: Ein Brief, kein Mail, richtig mit Briefmarke und so. Das nützt.

  5. „Anonymer Krankenschein“….deutsche Steuerzahler werden zu „gläsernen Patienten“ (Stichwort Patientenkarte) und zahlen 10 Euro Praxisgebühr (= Sonderabgabe für die Krankenkasse)…deutsche Fachärzte verzeichnen einen 20%igen Umsatzverlust (= in etwa 40% Gewinnreduktion)…man plant eine zentralistische Staatsmedizin und dereguliert den Zugang zu Sozialleistungen für illegale Migranten…

    Wenn den nicht mehr sooo viel verbliebenen Steuerzahlern transparent wäre, wieviel von ihren Steuern direkt oder indirekt an legale, illegale, eingepasste oder nicht eingepasste Migranten geht, kochte selbst dem deutschen Michel vermutlich das Mütchen über….

  6. warum wird nicht erst einmal die situation der legalen, z.b. der eigenen bürger verbessert?
    sicherheit auf den strassen, justizklitterei, arbeitslosigkeit, staatsverschuldung, korruptheit?
    wahltag ist zahltag, meine damInnen und herrInnen!

  7. „…….harte europäische Aufenthaltsgesetze….“

    Ha, ha, ha, wo sind die denn?
    Selten so gelacht……top

  8. Es gibt in Deutschland auch selbständige Kleinunternehmer, die redlich arbeiten, aber sich eine Krankenversicherung einfach nicht leisten können. Für die bezahlt niemand die Arztrechnung. Aber Hauptsache, unsere illegal eingewanderten Schätze sind gut versorgt.

  9. Na prima !

    Dann kann ja die türkische Importbraut, die als Touristin einreist und dann einfach hier bleibt, wenigstens umsonst zum Arzt. Wenn sie schon kein H IV bekommt. Ist doch nur gerecht.

  10. Wie passt denn das zusammen? Jammernde Krankenkassen und drohender Kollaps auf der einen Seite, Praxisgebühr, Zuzahlungen in allen Bereichen etc. für die Versicherten und jetzt anonyme Krankenscheine für Illegale? Und die Bevölkerung schweigt und duldet weiterhin? Gibts denn nichts, was wir tun können, Unterschriftensammlungen oder ähnliches?

  11. „Gerne Zahle ich als dumme steuerzahlende Kartoffel dafür“. Am deutschen Steuerzahlergeld soll die Welt genesen.

    Wahltag ist Zahltag

  12. #2 Denker:

    „Berlin ist pleite – aber zur Unterstützung von Illegalität ist noch jede Menge Geld da…“

    Die Krankenkassenbeiträge zahlt ja auch nicht Berlin! 🙁

  13. Als ob die Krankenkassen nicht auch jetzt genug belastet wären. Wieso sollen dann die Arbeitgeber der Illegalen profitieren? Nein: Illegale gehören bestraft. Wenn man Straftaten belohnt, dann werden wir alle zu Straftäter. Und wen man Menschen melkt, die sich an das Gesetz halten, dann wollen wir alle uns nicht mehr an den Gesetzen halten. So einfach ist das. So funktioniert die Aufweichung der Gesellschaftsordnung und so generiert Berlin noch mehr Illegale, noch mehr Schwarzarbeit und noch mehr Kriminalität.

  14. Linke und SPD sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Sie wissen nicht von wem sie gewählt wurden und vor allen Dingen für wen sie zu wirken und zu arbeiten haben. Wir brauchen in unserem Land keine Illegalen, sondern müssen diese konsequent und ausnahmslos des Landes verweisen. Nach wie vor haben wir jede Menge arbeitslose Deutsche und solange die nicht alle in Lohn und Brot sind,hat kein Ausländer hier irgendetwas im Arbeitsmarkt verloren. Kann schon sein, dass, is alle Deutschen arbeiten, etliche Zwangsmaßnahmen gegenüber Arbeitsunwilligen ergriffen werden müssen. Das ist freilich unser Job. Die Herrschaften aus allen Herren Ländern mögen sich jedoch gefälligst selber um ihre Länder und in ihren Ländern kümmern.

  15. #15 Jopema (25. Feb 2009 09:41) “ Linke und SPD sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Sie wissen nicht von wem sie gewählt wurden und vor allen Dingen für wen sie zu wirken und zu arbeiten haben.“

    Linke und SPD werden zunehmend von denen gewählt, die Empfänger von Transferleistungen sind und eben keine Steuerzahler. Die Quote der Wähler, die teils oder ganz von Transferleistungen leben liegt schon bei über 50%.
    Die Politik wird bald von und für die gemacht, die auf Kosten der MInderheit leben, die die Zeche bezahlen. Das wird nicht mehr allzu lange gutgehen, weil jeder, der etwas Hirn hat und jünger als 40 ist bald das Land verlassen hat….

  16. Die Krankenkassenkarte dient doch dazu illegale
    zu behandeln.
    Da geht Murat mit der Karte von Serkan zum
    türkischen Hausarzt.
    Na da ist doch Geld zu verdienen ,die Steuerkartoffel übernimmt das schon.

    Na das kann man bestimmt noch toppen!

    Werden deshalb keine Bilder auf Krankenkassekarten gedruckt?
    Ja man möchte diese Zustände,und will sie weiter ausbauen.

    Ja unsere Volksschädlinge und Volkszersetzer!

    Die feiern Multikuti-Gutmensch und wer’s bezahlt bist Du.
    Macht kaputt was Euch kaputt macht.

  17. Besorgt euch Major H. von Dachs Lektüre und bereitet euch vor.
    Politiker wie großkotzete Unternehmer und Manager haben uns schon lange verraten und verkauft.
    Unterstützt eure Bekannten bei Militär und Polizei. Sie werden in Zukunft wichtig für die indigene Bevölkerung sein.
    Fit- und gesund halten, grundlegende Outdoor- und Survivalkenntnisse sind unablässig.
    Anschaffung einer Grundaustattung ist nicht verkehrt. Gute Kontakte zu Nachbarschaft sollten schon jetzt geknüpft werden. Die indigene Bevölkerung muss sich aufeinander verlassen können.
    Für die Christen: Was ist auf dem Geld abgebildet? Also gebt ihnen was ihnen ist, wie in gib dem Kaiser was des Kaisers ist.
    Das Geld können sie nehmen, das Land nicht.

  18. Also ich finde es überaus diskriminierend, daß der Rest der menschlichen Erdbevölkerung nicht an deutschen Sozial- und Versicherungssystemen partizipiert, auch wenn sie nie eingezahlt haben oder einzahlen werden. Ich finde es außerdem diskriminierend, daß Verbrecher anderer Gattungen wie etwa Mord und Diebstahl nicht anonym zum Arzt gehen dürfen.
    [/Ironie]
    Spätestens wenn die Schuldzinsverpflichtungen Deutschlands die Steuereinnahmen übersteigen, ist der Staat entgültig im Eimer. Manchem in Berlin gehts offenbar nicht schnell genug.

  19. … und wenn sich die „frohe Botschaft“ in den Heimatländern verbreitet, werden sich gleich nochmal soviele aufmachen nach Berlin.

  20. Das Geld können sie nehmen, das Land nicht.

    Ich denke, das verstehen heute noch viele Nicht. Nur wer einmal schon den Zerfall eines Systems erlebt hat, versteht dich. Aber ich schätze so ähnlich wie du, dass es bald eine Erfahrung sein wird, die alle mitgemacht haben werden…

  21. „Die meisten Illegalen erledigen stark nachgefragte Arbeiten in Haushalten oder Gastronomie“.

    Ich wundere mich schon seit längerer Zeit, dass
    es kaum noch Stellenangebote in diesen Bereichen gibt. Wenn bald der Kampf um jeden Arbeitsplatz losgeht, weil der Arbeitsmarkt am
    Zusammenbrechen ist, werden diese Jobs fehlen.

  22. Studie mit schockierendem Ergebnis:
    Viele der Illegalen meiden nicht nur den Gang zum Arzt, sondern auch den Gang zum Spielcasino, zum Arbeitsplatz und zur Lottoannahmestelle, weil sie fürchten, entdeckt und abgeschoben zu werden.

    Berlin plant neben dem anonymen Krankenschein deshalb auch die Einführung anonymer Jetons, anonymer Arbeitsplätze in Behörden sowie anonymer Lottoscheine.

  23. ..also das sind ja wirklich good news für die
    Familien in Anatolien,Arabien etc.
    Ich glaube ich lasse mich umschulen zum Schleuser !
    Das scheint ein zukunftssicheres Geschäft zu sein.

  24. Diese Art der Politik wird uns weiter in den Abgrund der kollabierenden Volkswirtschaft führen, also gibt es nur einen Weg, die Schaffung und Nutzung von politischen Alternativen jenseits der etablierten Parteienstruktur…

  25. Es gibt nur einen einzigen Weg für illegale Einwanderer – sie ganz legal wieder in ihre Heimat zu verbringen. Die illegalen Einwanderer auch noch zu belohnen, indem sie von der steuer- und abgabenzahlenden Bevölkerung mit versorgt werden, ist aufgrund der immer größer werdenden Ausgaben für jeden Einzelnen in keinster Weise tragbar.

  26. … Sie wollen auch sozialen Unruhen vorbeugen. Das sagt wohl alles. Politik heisst gestalten, Probleme lösen. Die politische Klasse in Deutschland versagt auf der ganzen Linie.

  27. Berlin oh du unsere Landeshauptstadt. Ein Pool von Linken, Schmarozern und Abzockern und nun lese ich auch noch von 100.000-250.000 ILLEGALEN alleine in Berlin? Diese Stadt legt ihre ganze Politik darauf aus, es dem arbeitsfremden Teil der Stadt so schön wie möglich zu machen.

  28. Im Gegensatz zu den anderen Diskutierenden halte ich eine funktionierende medizinische Grundversorgung unabhängig vom Aufenthaltsstatus für einen Grundanspruch einer humanitären Gesellschaft.
    Dies gilt für Illegale ebenso wie für Regionen in Ost-Deutschland, die mangels Hausärzten medizinisch unterversorgt sind. Insofern sollte eine staatliche Grundversorgung gewährleistet sind – überigens im allgemeinen Interesse, denn gerade weil Illegale häufigst in der Gastronomie ausgebeutet werden, sollte eine minimaler Gesundheitscheck durchgeführt werden. Sicher fliegen Viren auch erste Klasse, aber eine allgemeine medizinische Versorgung liegt im Zeitalter der Neo-Epidemien schlicht im allgemeinen Interesse!
    Gegen Schwarzarbeit ist dort vorzugehen, wo sie stattfindet: Also bei konsequenten Kontrollen an Bau und Gastronomiebetrieb. Diese unterbleiben für letztere allerdings nicht ohne Grund: Ein Dönerladen läßt sich mit regulär-entlohnten Arbeitskräften simpel nicht rentabel führen, daher werden lieber die dortigen Arbeitsverhältnisse geduldet, als diese Leute zusätzlich als H4-Fälle führen zu müssen.
    Es gab hier einmal sehr gute Arbeitsplätze in den produktivsten Unternehmen der Welt: Diese hiessen zB Deutsche Bahn und Deutsche Post. Alles das wurde der Bereicherung einzelner freigegeben, mit dem Resultat eines gesellschaftlichen Verteilungskampfes um die Schlachtabfälle und dem sozialen Abstieg der vormaligen Angestellten dieser Betriebe.

  29. Wenn schon Mißbrauch mit Versichertenkarten betrieben wird (genauer: da schon betrieben wurde – und ich sag jetzt nicht, von welcher Klientel…) sollte man sehr stark darauf achten, daß ein anonymer Krankenschein fälschungssicher ist. Denn so ein anonymer Krankenschein ist nichts anderes als ein Blankoscheck. Die Ärzte können und werden die Authentizität nicht überprüfen, außerdem verspricht dieser Krankenschein die Abrechnung der Behandlungskosten auf privatärztlicher Basis und die Gefahr besteht, daß sich die Scheine inflationär vermehren und/oder mit ihnen gehandelt wird und der clevere Teil der Illegalen so über ein stattliches Sümmchen Nebenverdienst kommen.

    Die Ausweitung der Schwarzarbeit – nichts anderes hat der Senat vor, wenn er formuliert:

    irregulären Migranten trotz der harten europäischen Aufenthaltsgesetze zu helfen. Sie wollen auch sozialen Unruhen vorbeugen. Die meisten Illegalen erledigen stark nachgefragte Arbeiten in Haushalten oder Gastronomie.

    beugt keinen sozialen Unruhen vor. Die Illegalen, die in Haushalten mithelfen, sind nicht die Migranten, die gewalttätig auf den Straßen auftreten. Das sind nämlich die, denen man mit gar nicht so „harten“ Aufenthaltsgesetzen einen regulären Verbleib gestattet hat, sei es durch die Duldung nach einem abgelehnten Asylverfahren, sei es über ungesteuerten Familiennachzug, sei es über die inkonsequente Anwendung der Regelungen für Straffällige, sei es über die Einbürgerung als Papier, das jedem hinterhergeworfen wird (ich selber kenne mehrere Fälle, die in jüngster Zeit eingebürgert wurden, ohne daß auch nur annähernd ausreichende Sprachkenntnisse vorhanden waren – sie waren rudimentär vorhanden vergleichbar mit Urlaubern, die sich schnell ein paar Vokabeln und Redewendungen für ihr Ferienziel aneignen).

    Die Unruhen werden durch solche Fehlentscheidungen befördert, nicht durch konsequentes staatliches Handeln.

    Eine Regierung, die die Schwarzarbeit ausweiten und fördern will: Einmalig!!! Die verantwortlichen Politiker gehören – so eine solche Regelung wirklich zustande käme – postwendend auf die Anklagebank! Unglaublich!

  30. Besonders „treffend“ ist der Satz im Artikel:
    „Die meisten Illegalen erledigen stark nachgefragte Arbeiten in Haushalten oder Gastronomie.“
    Die entsprechenden Leserkommentare im Tagesspiegel lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig und sind auch insgesamt sehr gut. Interessant auch die „Frage“ eines Lesers nach „anonymen Krankenscheinen“ für Deutsche, worauf ein politisch korrekter Leser auf das Sozialamt hinweist……
    Irgendwie erinnert dieser neue Unsinn an Zöllners Behauptung, alle Pro Reli-Befürworter seien „Verlorene“, da die Integration ohne sie scheitern würde.

  31. Irgend was stimmt da nicht.

    Die Deutsche Steuergewerkschaft geht davon aus, dass durch Schwarzarbeit den öffentlichen Haushalten Einnahmen in zweistelliger Milliardenhöhe entgehen. „Bund und Länder entgehen durch Schwarzarbeit jedes Jahr zusammen etwa 30 Milliarden Euro Steuereinnahmen“, sagte der Bundesvorsitzende der Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek, der „Berliner Zeitung“ vom Mittwoch. Er forderte insbesondere die Länder auf, mehr Personal für die Bekämpfung von Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung einzustellen. Ein Steuerfahnder koste im Jahr rund 70 000 Euro brutto, bringe aber durchschnittlich 900.000 Euro Mehreinnahmen, sagte Ondracek. „Es würde sich für die Länder also lohnen, mehr Beamte einzustellen.

    Quelle: Bild

  32. Aha, illegale Einwanderer kriegen also kostenlose Krankenversicherung, aber der Sch…deutsche der in den letzten 10 oder 20 Jahren unversichert war, weil ers sich schlicht nicht leisten kann, der wird gezwungen sich zu versichern. Wenn er das nicht tut, wird ihm sobald das irgendjemand merkt von der KK die Kosten (rund 600€ monatlich) seit 01.09 aufgebürdet. Ob derjenige dann Pleite geht interessiert unsere Politgeier einen Dreck.

  33. Ich bin mir sicher, dass viele der hohen Herren Politiker die hier illegal lebenden Ausländer selbst beschäftigen. Im Bereich der „Haushaltshilfe“ etc. gilt das immer noch als Ordnungswidrigkeit. Ein Gesetzentwurf hierbei auch eine Straftat zu Grunde zu legen, ist vor ca. 5 jahren nicht „verabschiedet“ worden, wen wundert es? Nun hat man aber wohl erkannt, dass diese Leute auch mal krank werden – damit die private Kasse unnötig belasten- und die Ersparnissse zum legalen Arbeitsverhältnis nicht mehr so hoch sind.
    Ergo müssen neue Regelungen her, die deutsche Kartoffel bekommt das i.d.R.ohnehin nicht mit.
    http://www.abendblatt.de/daten/2009/02/25/1062326.html

  34. Völlig unter den Teppich gekehrt wird hier auch, dass bewusst illegal in Deutschland und Europa einzureisen, immer noch ein STRAFTATBESTAND ist!top

  35. #33 dayan (25. Feb 2009 10:43) Im Gegensatz zu den anderen Diskutierenden halte ich eine funktionierende medizinische Grundversorgung unabhängig vom Aufenthaltsstatus für einen Grundanspruch einer humanitären Gesellschaft.

    Das stimmt. Aber nicht auch noch Straffreiheit für illegalen Aufenthalt. Darum gehts doch. Jeder illegale Ausländer hat in Akutfällen die Möglichkeit, sich ärztlich versorgen zu lassen in Deutschland. Allerdings um den Preis seiner perspektivischen Abschiebung.
    Bekommen flüchtige Raubmörder demnächst auch anonyme Krankenscheine?

  36. #19 Antiburka (25. Feb 2009 09:49)

    „Die Krankenkassenkarte dient doch dazu Illegale zu behandeln. Da geht Murat mit der Karte von Serkan zum türkischen Hausarzt.“

    Och, das klappt auch im deutschen Krankenhaus hervorragend. Da tauchen dann am Wochenende beim Notdienst schon gern mal Eltern mit „eigenen Kindern“ auf, von denen sie nicht mal das Geburtsdatum kennen…

  37. @ Schlernhexe

    Hätte man ihr vorher von dieser Beziehung abgeraten, hätte sie die betreffende Person als rechtsradikal oder rassistisch bezeichnet. Mit solchen Menschen geht man keine Beziehungen ein, man meidet sie tunlichst. Schlimm, dass das unschuldige Kind für die Dummheit der Mutter mit dem Leben bezahlen musste.

  38. Wir haben mal bei einer Einkommenssteuererklärung den Lohn einer kleinen Beschäftigung vergessen anzugeben, die erstens nichts am Ergebnis der Steuererklärung änderte und auch noch während des Erziehungurlaubes stattfand. War auch die einzige Beschäftigung während des Erziehungsurlaubes…und nach über einem Jahr haben wir das einfach nur vergessen…wir haben solchen Stress bekommen und mussten zig Erklärungen unterschreiben… und hier werden kriminelle Leute noch gefördert. Nicht zu fassen.

  39. #36 asmodi (25. Feb 2009 11:04)

    „Die Deutsche Steuergewerkschaft geht davon aus, dass durch Schwarzarbeit den öffentlichen Haushalten Einnahmen in zweistelliger Milliardenhöhe entgehen“

    Habe selbst vor zwei Jahren versucht, einen Fall illegaler Beschäftigung im Haushalt/Garten zu melden. Hat niemanden interessiert. Wurde von Stelle zu Stelle verwiesen und am Schluß hat man mir erklärt, daß man sich mit solchen Einzelfällen nicht beschäftigen würde. Man hätte es nur auf „großangelegte Schwarzarbeit“ abgesehen.
    Na, denn…

  40. Immer wieder erscheint bei PI die Bezeichnung
    „Steuerkartoffel“. Was soll das eigentlich?
    Warum übernehmen wir so bereitwillig diese abfällige Bezeichnung der Mohammedaner?

    Wieso trinken wir so begierig von dem Kakao, durch den uns die Mohammedaner ziehen?

    Gleichzeitig nennen wir die Mohammedaner respektvoll so, wie sie sich selbst bezeichnen
    „Muslime“, obwohl im deutschen Sprachraum bisher die Bezeichnung „Mohammedaner“ durchaus korrekt war vor der Einführung des „Neusprech“.

    Kann mir jemand eine Erklärung geben?

  41. Ein halbherziger Anfang in Berlin.

    Mein Vorschlag:

    „Jeder, der es unternimmt, einen Illegalen über seine Illegalität zu befragen, macht sich der Volksverhetzung und eines Vergehens gegen die Eurabisierung in besonders schwerem Falle schuldig und wird mit Zuchthaus nicht unter zehn Jahren bestraft.“

    Der Deutsche Bundestag möge dieses Gesetz beschließen.

  42. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,608447,00.html
    ————————————————
    das passt doch wie die Faust auf’s deutsche Auge
    die Einschläge sind schon zu sehen.
    2018 ,das sind 3 Wahlen kippt unsere Mehrheit weil immer mehr Faktoren der Beschleunigung für die Massenein und-Auswanderung sichtbar werden.

    Zieht Euch warm an Landsleute oder kauft Koffer und Seesäcke, wer zweifelt hier info Potenzrechnen erforderlich http://www.islamarchiv.de/
    ##########################################

  43. Finde ich auch gut, nur weiter so ihr Politiker. Für das was dass dann kostet, bitte eine Sondersteuer einführen…unser Gesundheitswesen ist ja so gesund.

  44. #43 Wintersonne (25. Feb 2009 11:15)

    @ Schlernhexe

    Hätte man ihr vorher von dieser Beziehung abgeraten,
    hätte sie die betreffende Person als rechtsradikal
    oder rassistisch bezeichnet.
    Mit solchen Menschen geht man keine Beziehungen ein,
    man meidet sie tunlichst. Schlimm,
    dass das unschuldige Kind für die Dummheit
    der Mutter mit dem Leben bezahlen musste.

    Wie Recht sie haben!!
    Aber im Hintergrund dieses Mordes, wird immer deutlicher, daß es die
    Bürgerwehren braucht.
    Auch wenn dies in deutschen Medien kritisiert wird, aufpassen
    es könnte sein, daß man in Deutschland auch in Zukunft so etwas braucht.

    Mehr findet man auf den gleichen Blog, unter dem Thema Bürgerwehren, der sich auf italienische Quellen bezieht, und nicht auf
    Medien in D/ die alles verzerrt berichten

  45. @ Schlernhexe

    Natürlich braucht es die Bürgerwehren, ich wünschte, Deutschland wäre da einen Schritt weiter, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Es ist offensichtlich und verständlich, dass sich in Italien langsam Widerstand gegen die verfehlte Einwanderungspolitik regt, ich verbinde damit große Hoffnungen, dass dieser Trend auf die anderen westeuropäischen Länder überschwappt, man sehe sich mal an, was in GB, Frankreich und den Niederlanden bereits los ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, dann haben wir hier die selbe Situation.

  46. #16 Jopema (25. Feb 2009 09:41)

    Linke und SPD sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Sie wissen nicht von wem sie gewählt wurden

    ich glaube…nein, bin mir SICHER, daß genau das die meisten ganz genau wissen!

    die Grünlinks-Wähler bestehen aus:

    1: Nach wie vor „träumenden Gutmenschen“, die weitab von bereicherungsfaktoren wie Berlin-Kreuzberg o.ä. wohnen und von einer „alle sind unser eFreunde wenn wir uns bei den händen halten-toleranz“ träumen.Helfersyndrom und sozialromantik.Salonkommunisten. hier sind viele vom staat bezahlte menschen sowie Frauen darunter.

    2: Leuten, die sehr viel wert auf umweltbewußtes Leben legen und in der regel bedingungslose gläubige der Klimareligion sind. im Prinzip eine öko-gutmensch-lebensart.

    3: Überzeugungstäter, die eine „kein mensch ist illegal-bunt statt braun“-Linie so verinenrlicht haben, daß sie auch nach einem raubüberfall im eigenen Haus die schuld bei sich selbst suchen.

    4: geringer verdienende am Fließband etc. die dem irrglauben unterliegen, links würde für den „kleinen Mann“ mehr tun als andere Kräfte und ums „denen da oben“ mal zu zeigen wählen sie links.

    5: vom Sozialstaat abhängige Empfänger, die natürlich auch die Partei wählt, wo am wenigsten eigenverantwortung aber am meisten rauszuholen ist.
    auch straffällige /kriminelle Wähler sind meist schlau genug, die Parteien zu wählen, bei denen sie einen höheren „verständniss-kuschelfaktor“ erzielen.

    6:Eingebürgerte und hier geborene „Schätze“, die dank Demographie von Wahl zu wahl wichtiger werden.
    die gleichzeitig nicht selten in Punkt 5 auch mitfallen.

    7: last but not least: die „illegalen“ von heute sind die „geduldeten“ von morgen und die „wähler“ von übermorgen.

  47. Lol…die Kommentare beim Tagesspiegel sind köstlich! Ich bin sehr positiv überrascht. Einigen scheinen langsam die Augen aufzugehen.

  48. ich könnte mich doch mit einer abgewezten Jacke und zugelgtem Akzent in diese Behandlung begeben, oder? ich ziehe das ernsthaft in Erwägung. Die Behandlung dürfte mir dann nicht verweigern, auch wenn ich auffliege. Was ist wenn ich dann gegen die Verweigerung klage, oder mit Polizei drohe, Gleichstellung, illegale ärtztliche Dienstleistung… es ist doch ein rechtsfreier Raum! Wenn man das gedanklich durchspielt… Was würde ein Richter dazu sagen? Man müsste es drauf ankommen lassen. Wir deutsche Menschen müsten das massenweise ausnutzen! Wir haben es doch in der Hand, oder?

  49. #2 Denker (25. Feb 2009 09:02)

    Berlin ist pleite – aber zur Unterstützung von Illegalität ist noch jede Menge Geld da;

    Heilige Kühe und Prestigeobjekte werden auch in Zeiten knapper Kassen eisern weitergeführt.

    in vielen staaten sind es trotz Armut dann Prachtbauten (Moscheen zum beispiel) Rüstungsprojekte, wie raketen/Atom“forschung“/Armee+Flotte oder Luxusprodukte für die Herscherkaste, die durchgedrückt werden.

    Hierzulande -mitverursacht durch die pazifismus-erziehung der letzten zig jahre- wird das Geld hierzulande in die sozialromantik-doktrin-Löcher reingebuttert.

    Und daran werden die verantwortlichen Personen festhalten, auch wenn die wirtschaft weiter einsackt.

    es ist ein irrglaube zu vermuten, daß durch eine inflation u.ä. diese Geldströme gleichermaßen versiegen oder gebremst werden würden.

    auch, wenn das BIP auf den Stand von Togo fällt, das Geld mit der Schubkarre zum Brotkaufen geschleppt wird und die arbeitslosigkeit auf 50% steigt, wird der verbliebene Rest unserer „Elite“ weiter den „kampf gegen rechts“ /für mehr einwanderung usw. ausrufen und Geld in die bekannten Ströme Pumpen.

    erst wenns RICHTIG geknallt hat zur „stunde null“ besteht dann chance auf System neubooten.

  50. #33 dayan

    Interessante Idee, die aufgegriffen werden sollte.
    Ich denke, die medizinische Grundversorgung von Asylanten und illegal Eingereisten sollte sich zuerst auf eine mehrmonatige Quarantäne konzentrieren.

    Was in Europa abläuft, ist der blanke Horror. Uns werden Bilder im TV und den Medien vorgespielt, was für schreckliche Krankheiten doch in den Dritteweltstaaten grassieren, damit ja die Spendierhose möglichst weit offen ist.
    Aber daß dann eben diese Gestalten mit weiß was für gefährlichen Seuchen mitten unter uns herumspazieren und ihre Krankheiten schön weiterverteilen, scheint wohl niemanden zu jucken. Hauptsache, ihr „Würde“ bleibt unangetastet!

    Die Volksgesundheit interessiert die Politiker nicht, daß ist ja ganz „Autobahn“, obwohl in allen Medizinbüchern obe bei Ulbricht oder Honecker darauf ein Schwerpunkt gesetzt wurde.

  51. Berlin strebt als ersten Schritt die Einführung eines anonymen Krankenscheins an. Er würde Ausländern, die hier entgegen den Bestimmungen des Ausländerrechts leben und arbeiten, zumindest bei Schwangerschaft, akuten oder schmerzhaften Krankheiten Versorgung garantieren.

    In Großbritannien hingegen hat sich -allerdings erst nach massiven Protesten von Arbeitern und Gewerkschaftern- der Premierminister gezwungen gesehen eine Kampagne „British Jobs for British Workers“ zu starten.

    Jetzt beginnt, angefangen von einer in England von pakistanischen Eltern geborenen muslimischen Parlamentarierin, der in den Adelsstand erhobenen Baroness Warsi, eine Kampagne gegen die Duldung der Poligamie von in England lebenden Mohammedanern.

    Man spricht von 1.000 bis 4.000 mohammedanischen Männern in UK, die unter Mißachtung britischer Gesetze bis zu vier Frauen haben. Ein großer Teil von ihnen lebt dennoch mit Multi-Frauen und großer Kinderschar (teilweise mehr als 10) ausschließlich vom Geld der britischen Steuerzahler.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1154789/Polygamy-UK-This-special-Mail-investigation-reveals-thousands-men-milking-benefits-support-wives.html

    Nach anonymen Krankenscheinen kommt vielleicht als nächster Vorschlag des Pobereit-Senats die Vollversorgung für mohammedanische Polygamisten zunächst in Berlin, dann in ganz Deutschland.

    Daran anschließend die bedingungslose Gewährung der deutschen Staatsbürgerschaft – und schon kann sich Rot-Rot auf glänzende Wahlergebnisse freuen.

  52. Könnten wir weiterhin unsere 2 EUR Schnitzel essen oder uns die Pflege unserer zu Hause gebliebenen Liebsten leisten, wenn es die Menschen ohne Papiere nicht geben würde? Denn die arbeiten doch für einen mickrigen Lohn und lassen sich, da sie keine Rechte haben, prima ausbeuten.
    Ich rede hier nicht von den afrikanisch-arabischen Dealern in den Parks, nein, ich rede hier Dienstleistern, mit denen man im Alltag in Berührung kommt. Gastronomie, Pflege (ich arbeite im Krankenhaus) oder Haushalt…

    Ich bin keineswegs für die Legalisierung der Aufenthalte „Papierlosen“, aber bevor wir mit dem Finger auf die anderen zeigen, sollten wir unser eigenes Verhalten hinterfragen, denn wir unterstützen die Illegalen damit. Ist der Billig-Imbiss, wo in der Küche oft nur Schwarzarbeiter (sehr oft ohne gültige Aufenthaltspapiere) arbeiten und der Broiler für 2,50 zu haben ist, nicht eine tolle Sache? Geiz ist geil! Oder die ukrainische Pflegerin, die mal eben schwarz für 6EUR/h unsere kranken ELtern pflegt, da eine deutsche Kraft (Pflegeversicherung hin oder her) zu teuer ist? Unser Geldbeutel verleitet uns dazu, die Illegalität zu unterstützen. Erst wenn die Nachfrage sinkt, kann da was verändert werden. Und nicht durch dumme Stammtischparolen.

  53. #8 sniperkater (25. Feb 2009 12:52)
    Aber daß dann eben diese Gestalten mit weiß was für gefährlichen Seuchen mitten unter uns herumspazieren und ihre Krankheiten schön weiterverteilen

    Während meiner Jahre in Indonesien verbrachten wir alle paar Monate ein traumhaftes Wochenende in einer nur wenige Autostunden (= 120 km) von Jakarta entfernten wunderschönen privaten Bungalowanlage an der Sundastraße.

    An einem dieser Wochenenden begleitete uns eine junge Ärztin aus Deutschland, die ihren Urlaub in Indonesien verbrachte. Wir fuhren mit ihr ein paar Kilometer die Küste entlang ins nächste Dorf. (Kein Strom, kein fließendes Wasser, keine Kanalisation, keine Kläranlage).

    Blankes Entsetzen bei Frau Doktor !

    „Um Gottes Willen, hier laufen Dutzende von Leuten mit Krankheiten herum, die ich nur noch aus medizin-historischen Lehrbüchern kenne, Krankheiten, die schon seit Jahrhunderten in Europa als ausgestorben gelten.“

    Indonesien, das Land mit der größten Zahl an Moslems auf der Welt – und in vielen anderen Mohammedaner-Ländern sieht es keinen Deut besser aus.

    Und woher kommt die Mehrzahl unserer Migranten ??

  54. @ gastarbeiterkind

    Und wie stellen Sie sich das in der Realität vor? Soll man sich bei jedem Restaurantbesuch die Aufenthaltsgenehmigungen des in der Küche agierenden Personals zeigen lassen? Oder sich beim Krankenhausaufenthalt vom Klinikchef persönlich glaubwürdig versichern lassen, dass alle Beschäftigten lupenrein sind? Die überwiegende Mehrheit der Deutschen hat sicher kein armes türkisches Putzmädchen, welches es gnadenlos ausbeutet, sondern putzt selbst. Falls Sie wirklich ein Gastarbeiterkind sind, dann sollten Sie vielleicht mal über die Bedeutung des Wortes „Gast“ nachdenken. Gäste sind Menschen, die eingeladen werden und irgend wann mal wieder gehen. Ich persönlich halte niemanden auf!

  55. Illegale Einwanderung selbst ist schon eine Straftat und da gibt es nur eines: Raus.

    In der Praxis ist das oftmals etwas schwierig durchzuführen (abgesehend davon, daß mehrheitlich der Wille bei den politisch dafür Verantwortlichen fehlt), aber das wäre anders, wenn man den Anfängen gewehrt hätte. Der erste illegale Einwanderer, der bei Ankunft auf dem Frankfurter Flughafen nur das Wort „Asyl“ formulieren konnte, hätte sofort zurückgeschickt werden müssen. Man hätte ja dort sofort feststellen können, mit welchen Flugzeug er kam. Mit dem gleichen wäre er auch wieder nachhause gekommen.

  56. @Wintersonne: es gibt tatsächlich noch Gastronomiebetriebe, die von deutschen geführt werden. Dort arbeiten meist auch noch deutsche. Meinetwegen auch schwarz, aber sie haben einen deutschen Paß und sind daher nicht illegal.
    Ähnlich ist es bei Italienern, Porugiesen, Griechen,…sie stellen meist Landsleute ein, die einen EU Paß und damit einen Status haben.

    Was die Pflege angeht, so rede ich nicht vom Krankenhaus. In der Klinik beschäftigen wir keine Illegalen (wie denn?), aber durch den Kontakt zu Pflegebedürftigen Menschen weiß ich, daß diese meist von Illegalen gepflegt werden. Angestellt von den Angehörigen, die gezielt Illegale suchen-und diese damit unterstützen.

    Und was den „Gast“ angeht: ihre Ausführung über die Klinik hat ihren fehlenden Grips zu Beweis gestellt. Das erklärt auch ihre letzen beiden Sätzen.
    Im Übrigen: Kommentare wie diese bringen hochqualifizierte Migranten aus europäischen Staaten, Deutschland zu verlassen. Was bleibt sind jene, die ihr Sozialsystem ausbeuten. Denn diese Leben wie die Made im Speck und stören sich an „nettgemeinten“ Stammtischparolen wie ihren nicht. Naja, der Grips fehlt…

  57. @ gastarbeiterkind

    Die Tatsache, dass Sie den ersten Teil meines Kommentares missverstanden haben und mir deshalb mangelnden Grips vorwerfen, zeigt, dass sie keinen besitzen, aber ich nehme Ihnen das nicht übel, ich weiß ja, von wem es kommt. Sie schrieben, dass uns unser Geldbeutel verleitet, Illegalität zu unterstützen und nannten Beispiele. Mit meinen Fragen wollte ich zum Ausdruck bringen, dass es Otto Normalverbraucher nicht oder fast nicht möglich ist, derartige illegale Beschäftigung zu verhindern, und auf Menschen, die absichtlich und bewusst auf Illegale zurückgreifen, haben sie erst recht keinen Einfluss, hier müsste der Staat eingreifen, aber das geschieht nicht. Wir brauchen hier keine illegalen Einwanderer, sondern Bildung, Beschäftigung und gerechte Bezahlung für unsere eigene Bevölkerung! Wer sich hier illegal aufhält, gehört aufgegriffen und umgehend in sein Heimatland verbracht, basta, und wenn Sie dass für Stammtischparolen halten, ist es mir auch egal. Mit Ihren realitätsfernen Behauptungen, Kommentare wie diese bringen hochqualifizierte Migranten dazu, Deutschland zu verlassen, machen Sie sich überdies lächerlich. Die gehen, weil im Ausland eine wesentlich bessere Bezahlung und lukrativere Verträge locken, machen Sie sich mal kundig, bevor Sie sich zu solch einem Unsinn hinreißen lassen. Übrigens interessant, wie geschickt Sie meinem Einwurf bezüglich des Gastarbeiterbegriffes ausweichen, aber auch wieder bezeichnend. Tut mir leid, wenn mich Ihre 2 €-Schnitzel-Logik nicht überzeugen konnte.

  58. Habt Ihr Euch schon mal ueberlegt, ob es nicht vielleicht sinnvoll ist, im Gegenzug in die Wueste auszuwandern? Da muesste doch bald sehr viel Platz sein …

  59. Ich finde gut, dass unsere Politiker diese Probleme mit unseren Steuergeldern lösen.

    Wir selbst haben ja keine mehr, derer sie sich annehmen könnten. Geld ist ja bekanntlich im Überfluss vorhanden, Armut von Deutschen gibt es nicht. Unsere Schulen sind alle in 1-A-Zustand und auch sonst fehlt es nirgends.

    Wenn man dermaßen in Saus und Braus lebt, kann selbstverständlich auch an andere gedacht werden.

  60. eugen sagt:
    Es gibt in Deutschland auch selbständige Kleinunternehmer, die redlich arbeiten, aber sich eine Krankenversicherung einfach nicht leisten können. Für die bezahlt niemand die Arztrechnung. Aber Hauptsache, unsere illegal eingewanderten Schätze sind gut versorgt.
    ———————————————
    Ich bin so einer und habe jetzt richtig Freude mit den Krankenkassen.

  61. #13 Wintersonne (25. Feb 2009 13:54)
    @ gastarbeiterkind
    Und wie stellen Sie sich das in der Realität vor? Soll man sich bei jedem Restaurantbesuch die Aufenthaltsgenehmigungen des in der Küche agierenden Personals zeigen lassen?

    Es ist ja wohl etwas zu viel von einem Gast verlangt, die Legalität des Restaurant-Personals zu überprüfen.

    Es würde aber sicher nicht schaden, wenn unsere Beamten aus den diversesten Ämtern anstatt sich auf ihren Bürosesseln ihre verlängerten Rückgrate warm zu reiben öfter ‚mal vor Ort kontrollieren würden.

    Und es geht mit Sicherheit nicht nur um Illegale, die sich als Hilfskräfte zu Ausbeuterlöhnen verdingen müssen. Wohl so mancher Unternehmer müßte strengste Konrollen fürchten.

    Beispiel: Vor unserem Umzug passierten wir drei Jahre lang zu Fuß auf dem Heimweg mehrmals wöchentlich ein asiatisches Restaurant. Es liegt in einer belebten Straße nur 500 m von der Frankfurter Hauptwache entfernt. Egal an welchem Wochentag, egal ob zur Mittagszeit oder am Nachmittag oder gegen 20 Uhr – sehr oft waren überhaupt keine Gäste zu sehen, ab und zu war ein Tisch besetzt, manchmal waren es zwei, ein oder zweimal waren drei von 12 bis 15 Tischen besetzt. Oft aber haben wir den Inhaber gesehen, wie er ‚mal mit Mercedes ‚mal mit BMW das Grundstück verlies.

    Wo wohl jahrelang das Geld für die teure Miete, Personal, Autos herkam? Die Kosten dürften meilenweit über den Umsatzerlösen gelegen haben.

  62. Illegale Einwanderer leben rechtswidrig hier. Ich wiederhol: Sie verstoßen permanent gegen geltendes Recht.
    Und wir sollen natürlich mal wieder dafür bezahlen.
    Warum macht sich eigentlich noch irgendjemand die Mühe und reist hier legal ein ?

  63. Das mit den Illegalen ist noch gar nichts, wisst ihr, wem es unsere bösen Gesetze wirklich schwer machen?
    Den flüchtigen Verbrechern.
    Und das schlimmste an der Situation der flüchtigen Verbrecher, sie dürfen noch nicht einmal legal das Land verlassen!
    Ich bin bestürzt und auch ein Bisschen betroffen! 🙂

  64. Ok , jetzt mal ehrlich. Ein Illegaer arbeitet wenigstens wenn auch schwarz. Während ein legaler „Migrant“ seinen Status da zu nutzt so viel Geld wie möglich vom Staat zu erschwindeln. Neben dem „Zubrot“ als „anderen“ Aktivitäten.
    Deshalb , wer schadet uns mehr ?

  65. Es gibt viele deutsche Rentnerinnen die eine kleine Rente erhalten und müssen dann noch ihre monatliche Krankenversicherung selber bezahlen.

  66. @ Conny008

    Ich stimme Ihnen zu, auch den von Ihnen beschriebenen Fall könnte ich 1:1 auf diverse mir bekannte Lokalitäten übertragen. Hier versagt eindeutig die staatliche Kontrolle. Ein Kommentator unter dem Nick „gastarbeiterkind,“ welcher mit einer Argumentation, die aller Beschreibung spottet, eine Lanze für illegal eingereiste Ausländer brechen möchte, sprengt aus meiner Sicht den Rahmen des Erträglichen.

Comments are closed.