Dr. Hans LabohmIn den Vereinigten Staaten ist die Klimaproblematik ziemlich politisiert. Viele aus dem linken politischen Spektrum sind fest überzeugt, dass Maßnahmen gegen die Klimakrise getroffen werden müssen. Im rechten Spektrum ist der Enthusiasmus dafür deutlich geringer. In den meisten europäischen Ländern dagegen wird die Klimapolitik parlamentweit unterstützt. Extrem in Deutschland. Alle Parteien sind im Bann der Klimaangst.

(Von Dr. Hans Labohm, Foto)

Vor einiger Zeit sprach ich einen bedeutenden deutschen Zukunftsforscher, gleichzeitig eine bekannte TV-Persönlichkeit, der mich auf die deutsche Geschichte aufmerksam machte und mir erzählte, dass die Deutschen vielleicht etwas empfänglicher für Hysterie sind als ihre Nachbarn. Er denkt, dass das auch für das Klima gilt.

Das könnte gut sein. In der heutigen Situation probieren die deutschen politischen Parteien sich gegenseitig in ihren Klimaplänen zu übertreffen. Ein Klimaplan ist extremer als der andere. Dass all diese Pläne sehr kostspielig sind, dabei keinerlei messbaren Effekt auf das Klima haben, scheint sie nicht zu kümmern, wenn sie sich überhaupt dessen bewusst sind. Aber das ist nicht sehr wahrscheinlich, weil die (Selbst-)Zensur auf Informationen im Zusammenhang mit der Treibhaushypothese jeder Beschreibung spottet.

Schnell ist man seinen Arbeitsplatz los, und es ist sogar ein Fall bekannt, wo ein Kritiker mit psychiatrischer Behandlung bedroht wurde, um ihn zu zwingen, „einen Ton tiefer zu singen“ (wo haben wir das schon früher gehört?).

Sein Verbrechen bestand darin, dass er das wirkliche Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Nutzung der Sonnenenergie ausgerechnet hatte. Weil das natürlich viel ungünstiger ist, als die Anbieter dieser Geräte in ihren Prospekten vorgaukeln, bekam er Probleme.

Wie dem auch sei, „Grün“ geht vor Tatsachen in Deutschland. Die Umwelt/Klimahysterie in Deutschland fällt nicht vom Himmel. Daran wurde Jahrzehnte hart gearbeitet. Hieran hat die FDP, die vergleichbar ist mit der VVD (Volkspartei für Freiheit und Demokratie) bei uns, eine Führungsrolle gespielt.

Das gilt z.B. für das Aufbauen einer Umwelt- und Klimapolitik und für die Bildung von den dazugehörenden unterstützenden Cluster von behördlichen Instanzen, ökonomische Interessentengruppen und Umweltaktivisten. Und das haben die Deutschen so gründlich getan, dass viele Bürger darüber klagen, dass ihre Beschwerden über die hohen Kosten, die damit verbunden sind, nicht mehr gehört werden. Denn selbst die Politiker sind eingebunden in die Umwelt- und Klimaindustrie. Der Politiker, der es auch nur im Ansatz wagt, die Belange der Büger zu verteidigen, wird unmittelbar zurückgepfiffen.

(Übersetzung des Originalartikels: Ulli Löbert)

» PI: Deutschlands Parteien in Klima-Hypnose

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Niemand Streitet ernsthaft ab das das Verheitzen riesiger Mengen an Fossilen Brennstoffen schädlich ist !
    Bloss die einzige ernsthafte Alternative wenn man zB den Chinesen und Indern den gleichen Lebensstandart zubilligen will (und muß) nähmlich die Atomenergie (Kernspaltung-Schneller Brüter und in Zukunft die saubere Kernfusion) werden verteufelt und bekämpft !
    Lieber nimmt man Elend und Hunger für weite Teile der Menschheit in Kauf

    Ausgewertete Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr hier zu finden
    siehe:
    [url]http://die-gruene-pest.com/forumdisplay.php?f=26[/url]
    Gruß Andre

  2. Die Klimaerwärmung ist wirklich die letzte Geissel der Menschheit, ich glaube in unserer gesamten Menschheitsgeschichte gab es niemals etwas schlimmeres – und wird es auch niemals geben – als die Klimakatastrophe.

    Wir alle spüren jetzt schon die Auswirkungen, der Meeresspiegel steigt unaufhaltsam um Millimeter pro Jahrzehnt, Menschen hungern plötzlich, sogar Kriege um die knappen Ressourcen haben auf einmal begonnen.
    Es soll mittlerweile sogar Regionen auf dieser Welt geben, in denen es nur sehr selten regnet.
    Auch die blühende Sahara ist nun nur noch eine Wüste.
    Terroristen greifen sogar westliche Länder an um diese endlich zu Maßnahmen gegen die Klimakatastrophe zu bewegen.

    Ich hoffe wir werden diese Katastrophe bewältigen, ansonsten wird das Klima uns alle von diesem Planeten fegen.

  3. #1 Andre (19. Feb 2009 07:07)

    Man muss Dir leider zustimmen!

    Im übrigen gilt unverändert weder die Sicht der „Klimagegener“ noch die Sicht der „Klimaschützer“ ist wirklich wissenschaftlich belegt. Für mich heisst dies, wie beim Autofahren im ebel, Fuss vom Gas und alle Optionen offen halten (Energiemix + Forschung).
    Nicht zu letzt – alternative Energien helfen uns von Energielieferanten wie Russland, Iran, Libyen und Saudi Arabien unabhängiger zu werden – für mich in diesem Kontet der eigentliche Punkt – weshalb ich die „grüne“ Politik der Bundesregierung unterstütze. Ich möchte Terror und Unterdrückung nicht weiter finanzieren – dafür zahle ich gerne!

  4. „Grün geht vor Tatsachen“ – der Satz gefällt mir, der trifft mit dem Hammer das Nägelchen auf den Kopf!
    Selbstverständlich weiß unsere Dressurelite genau, daß die „Klimakatastrophe“ Humbug ist, aber das ganze Drohgeschwafel hilft prima, die Bürger durch immer neue Vorschriften zu gängeln, ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen und sie auf Trab zu halten, damit sie keine Zeit und keine Mittel mehr haben, gegen unsere m.E. bis zum Grund verdorbene politische Klasse irgendwie aufzumucken!

  5. Ja, die Deutschen sind besonders anfällig für Phantasien, die den Deutschen eine besondere Bedeutung zuweist.

    Daß davon sämtliche unserer Parteien betroffen sind: wen soll das wundern ? Die sind sich nicht nur hierbei einig. Daß sich die FDP dabei besonders hervorgetan habe kann nur der glauben, der nicht weiß, welche Rolle unter Kohl die CDU, insbesondree deren Umweltminister Töpfer und seine Nachfolgerin, eine gewisse Frau Merkel, in dieser Frage eingenommen haben.

    Diese Merkel ist anschließend durch eine ungünstige Fügung des Schicksals zur Kanzlerin der Deutschen aufgerückt.

    Und als solche sowohl mittelbar als auch unmittelbar verantwortlich für die Hysterie, die in der Welt ausgebrochen ist, um uns Deutsche mit einer vermeintlich guten Sache in Verbindung zu bringen: der Rettung derselben.

    Die Ursachen der weltweiten Wirtschaftskrise, die sich gerade erst zu entfalten beginnt, geht auf den Zusammenbruch der Automobil- Industrie zurück (Und nicht etwa auf die Bankenkrise).

    Man darf sich nicht wundern, wenn man
    Automobile einerseits als umweltgefährdend problematisiert – und damit den Menschen ihr wichtigstes Spielzeug madig macht, das Mittel der Selbstdarstellung schlechthin.

    Und die Menschen daraufhin das Auto nicht mehr in den Vordergrund ihrer Emotionen stellen.

    So eine Vorgehensweise ist für jemanden, der als Kanzlerin der wichtigsten Automobilnation der Welt vorsteht, nicht unbedingt das Mittel der Wahl.

    Immerhin war Deutschland einmal das Heimatland der PremiumKlasse, der Automarken Porsche, BMW, Mercedes udn Audi, die hauptsächlich von diesem Niedergang betroffen sein werden. (Nicht zu reden von Maybach. Polly Royce, Bentley, Bugatti, Lamborghini, alles deutsche Marken).

    Der Niedergang ist nun schon langsam sogar für Deutsche erkennbar. Nur die Schlüsse zieht bisher keiner.

    Da hilft keine Abwrackprämie. Aber das werden wir in zwei, drei Monaten noch viel besser verstehen.

    Die Idee, der Mensch sei in der Lage, das Weltklima zu beeinflussen, und dabei ausgerechnet auch noch das lächerliche Spurengas CO2 in seinen Fokus stellt: so einen Quatsch kann nur jemand ersinnen, dem Staatsplanung ein inneres Bedürfnis ist und der nicht akzeptieren kann, daß alle diese sozialistischen Herangehensweisen bereits mehrfach und allesamt allumfassend gescheitert sind.

    Es geht mal wieder um die Gefühlsebene, die hier bedient wurde.

    Dabei wurde ganz nebenher auch noch die Glaubwürdigkeit von Wissenschaft zerstört, als auch die Überzeugung, daß Demokratie ein überlebensfähiges politisches System darstellt.

    Was das alles bedeutet, das werden wir zwar nicht begreifen, aber sehr bald schmecken.

    Merkel, go.

    E.Ekat

  6. Solange wir unsere guten alten Bauernregeln haben, wissen wir genau, wie´s Wetter wird und was kommt und war:

    „Gewitter im Mai, April vorbei.“

    Kann jemand das Gegenteil beweisen ?
    Nun denn.

  7. Kräht der Hahn auf’m Mist, ändert sich’s Wetter oder bleibt wie es ist. 🙂

    Die bauern wußten schon, wie der Hase läuft 🙂

  8. Schnell ist man seinen Arbeitsplatz los, und es ist sogar ein Fall bekannt, wo ein Kritiker mit psychiatrischer Behandlung bedroht wurde, um ihn zu zwingen, “einen Ton tiefer zu singen” (wo haben wir das schon früher gehört?).Sein Verbrechen bestand darin, dass er das wirkliche Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Nutzung der Sonnenenergie ausgerechnet hatte. Weil das natürlich viel ungünstiger ist, als die Anbieter dieser Geräte in ihren Prospekten vorgaukeln, bekam er Probleme.

    Ist damit eventuell der Herr von solarkritik.de gemeint? Hier ein sehenswerter Beitrag von fernsehkritik.tv zu Solarschwindel und Klimahysterie: http://www.youtube.com/watch?v=EyZP2iZTj2Y

  9. OT:
    Abstimmung in Welt über die neo-sozialistische Pedition im Bundestags, ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen für jeden Bürger in D von 1500 Euro, welches von Leistungsträgern finanziert werden soll:

    http://www.welt.de/politik/article3228781/50-000-Stimmen-fuer-Grundeinkommen-fuer-alle.html#vote_3229020

    Was halten Sie von dem Modell des Bedingungslosen Grundeinkommens?

    5% Nette Theorie, aber praktisch zum Scheitern verurteilt wie der Kommunismus

    90% Tolle Idee, damit könnte die Gesellschaft revolutioniert werden

    5% Reine Spinnerei

  10. Bauernregeln?
    Kenn ich auch einige. Würde aber das Niveau von PI ziemlich nach unten drücken, deshalb laß ich´s lieber.
    😉
    Halt, doch eine geht:

    Ist das Heu kalt und naß,
    macht das b…. keinen Spaß.

    Das reicht!!!!

  11. O.T.

    SAAB INSOLVENT.

    Der Tsunami rollt schön langsam an Land, in zwei, drei Monaten kommts dicke.

    Kohle in den Sparstrumpf, der sicherste Ort dann.

  12. @#6 watislos

    Edaty,dieser kleinkarierte poltische Sesselfurzer soll sich vielmehr darum kümmern
    , was in den Moscheen gepredigt wird.
    Er und sin Duzfreund DIDI haben das gleiche Niveau, wie ein Schimpanse mit zweijähriger Zirkuserfahrung. Ein familienmitglied sagte auf der Treppe des Gerichtsflurs: “ mit Schimpansen rede ich nicht “ , er muß wohl an Edaty gedacht haben..

  13. @ 9 kasperle

    Prima, Kommentator. Ich setz´ noch einen drauf.

    „Die reine Wahrheit findet sich stets in der Losung des Rammlers.“

    Das weiß der Oberförster.

    Lachende Grüße
    pepe.

  14. @ 2 Wolfpack (19. Feb 2009 07:11)

    Die Klimaerwärmung ist wirklich die letzte Geissel der Menschheit, ich glaube in unserer gesamten Menschheitsgeschichte gab es niemals etwas schlimmeres – und wird es auch niemals geben – als die Klimakatastrophe.

    Auch mir macht die Klimaerwärmung sehr zu schaffen und viel, viel Angst. Besonders als ich den Film „Waterworld“ mit Kevin Costner gesehen habe, bei dem nur noch der Himalaya aus den Fluten herausragte , wusste ich, was es definitiv mit der Meerespiegelerhöhung, Millimeter um Millimeter auf sich hat. Da ist etwas im Gange, das nicht mehr zu stoppen ist, bis dass wir alle veraufen . Ein Planet komplett Land unter . So eine Geissel. Allerdings finde ich, wenn schon die vielen Menschen die Ursache der Klimaerwärmung sind, dann sollte man auch dafür sorgen, dass es nicht noch mehr Menschen werden, die den Prozess nur noch mehr beschleunigen. Hoimer von Ditfurth sagte das schon in den frühen 80er Jahren und wurde dafür regelmässig verprügelt.
    Aber unsere Regierung nebst Opposition hat ja etwas sehr Probates und Gutes z.B. gegen die Ozeanspiegelanhebung gefunden . Sie versenken einfach Geld, so dass überall dort wo Wasser aufsteigt, nun Geld liegt, auf dem man gehen kann. Wenn man damit schnell genug ist, dann ist man immer ein Stück weit vor der Meerespiegelanhebung. Apropos, vor ein paar Tagen wurde ein Satellit in die Umlaufbahrn geschickt, der , so die „heute“-Nachrichten, die Meerespiegelanhebung misst, auf Grund menschenverursachter Klimaveränderung.
    Naja, dass so ein Vogel die veränderten Meerespiegelhöhen messen kann, sehe ich ein, allerdings, wie er das als Ergebnis einer menschlichen Funktion herausbekommt, und andere Faktoren aussen vorlässt, ist mir nicht so ganz schlüssig. Denn dann müsste dieser sagenhafte Satellit wohl auch theoretisch in der Lage sein, z.B. geistige Behinderung auf Grund menschlichen Medieneinsatzes, wie etwa der GEZ-Sender, zu ergründen. Schätez weniger als eine milliarde Menschen wären für den Planeten sicher besser als über 7 mia.

  15. Zum CO2, dem Klimakiller, dem Treibhausgas oder wie die „Epitheta ornantia“ noch heissen mögen, erlaube ich mir einige Anmerkungen zu machen.

    1. Ohne CO2 kein Leben auf der Erde z.B. Photosynthese)
    2. CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft
    ( N2, O2), es ist ein bodennahes Gas.
    ( Molekulargewicht O2 ist 28, Mg CO2 ist 42)
    3. Die Vegetationsgrenze liegt daher bei 3.000 Höhenmetern.
    4. CO2 ist ein „kaltes Gas“, welches elektromagnetische Wellen EW, z.B. Infrarotstrahlung IR, ABSORBIERT und NICHT reflektiert..
    Das heisst, die EW geht durch CO2 hindurch, mit geringer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit u<v.
    Die Brechzahl (Brechungsindex) beträgt 1,0045 ( Luft 1,0003)
    5. Der Gehalt von CO2 an der gesamten Atmosphäre GA beträgt 0,035 %.
    Also sind 99,965 % Luft! Es kommen also auf 10.000 Moleküle Luft ganze 3 !
    Moleküle CO2

    Folgendes Postulat nun erheben die „führenden Klimatologen“ ( Grassl, Rahmstorf, Latif, Schellenhuber etc):
    In ca 6000 Meter Höhe bildet CO2 eine Schicht , die IR=Wärme zurück auf die Erde reflektiert.
    Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann, s.o., kämen hier auf

    10.000 Moleküle Luft 3 ! ( in Worten: drei) Moleküle CO2.
    Tolles Treibhausdach! Tolle Schicht, das!
    Wenn dem tatsächlich so wäre, würde Wärme, die durch die Sonne den Erdboden erwärmt von dieser Schicht rückreflektiert und die Erde noch mehr erwärmen.

    Dem steht aber gemeiner weise das Newton´sche Abkühlungsgesetz entgegen, das besagt, dass Wärme mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt, 1/r². Wäre dem nicht so, wären diese Zeilen nicht geschrieben, weil auf der Erde die Gluthitze der Sonnenoberfläche herrschen würde, ( Auch einfach nachprüfbar: Hand – heisse Herdplatte und, mit Verlaub, Hintern – brennender Kamin)
    Also: Würde die Erdoberflache, von der Sonne erwärmt, z.B. 360 Watt/m² abstrahlen, kämen in 6.000 m Höhe 10 Watt an, rückreflektiert wären das 0,27 Watt.
    Zweifelsohne ein Grund für den Erwerb eines Zobels.

    Und noch ein zweites Problem tut sich auf:
    Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann.
    Also von oben nach unten, von 10 W zu 360 W.
    Abgesehn davon, dass in 6.000 m Höhe eine Temperatur von –23° C herrscht.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Einiges noch zum Treibhaus:
    Warum herrschen in der Sahara tagsüber Temperaturen bis 60° C und nachts bis –10° C.
    Warum liefern IR-Satelliten gestochen scharfe Bilder von der Erdoberfläche bis in 2 Meter Tiefe.
    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall
    Warum reflektiert die CO2-Schicht nur erdwärts und nicht ins All, und es wird kälter.
    Warum ist der Mars so kalt, Durchschnittstemperatur –63° C ( max 20° C, min –140° C),
    wenn doch seine Atmosphäre zu 95 % aus dem „Treibhausgas“ CO2 besteht.
    Die Sonne, die 1,3 Millionen mal grösser ist als die Erde, die die Planeten in ihre Umlaufbahn zwingt, darunter die Riesen Saturn und Jupiter, die Sonnenflecken, die Sonneneruptionen, das Magnetfeld der Sonne, der Sonnenwind, die kosmische Strahlung, die Ekliptik der Erde, die Wolkenbildung auf der Erde und die Erwärmung der Weltmeere bleiben gänzlich unberücksichtigt.
    Wenn es wärmer wird, das will ich gar nicht bestreiten, dann wird es wärmer, aber der Mensch hat KEINEN Einfluss darauf!
    Wenn alle Welt schreit, das ist so, gerade die üblichen Politiker, die zu allem etwas zu sagen haben, von Quantenphysik bis Hirnchirurgie, werde ich misstrauisch. Abgesehen davon dass mir die o.g. „Klimatologen“ per aspektu schon unsympathisch sind..
    Daher habe ich mir aus Literatur und Physikbüchern das Obige zusammengeklaubt.

    Weshalb Frau Dr. Merkel, als Physikerin, diesem Unsinn das Wort redet, kann ich nur vermuten. Und „Knut“ Siegmar Gabriel, je nun, sol lucet omnibus.
    Man mag über G.W. Bush denken wie man will, aber, dass er das Kyoto-Protokoll nicht unterschrieben hat, werden ihm seine Landsleute noch danken.
    Hoffentlich Odrama auch nicht.
    Derweil sehen China und Indien genüsslich zu wie sich die westlichen Industrienationen selbst entmannen.
    Zwingen kann man diese Riesenländer zu nichts.
    Das soll übrigens nicht heissen, dass man mit den vorhandenen Resourcen nicht sparsam umgehen und die Umwelt nicht schonen soll.
    MfG
    Arno S.
    P.S.: Sir Edmund Hillary hat als erster den Mount Everest bestiegen, mit Sauerstofflaschen im Gepäck, weil es dort oben zu wenig O2 gibt. Da CO2 1,53 mal schwerer ist als O2 ist die Menge an CO2 noch geringer (Gravitation) also nix mit CO2-Schicht
    Die „dummen“ Chinesen bauen bis 2020 50 !!!
    Atomkraftwerke und haben mit Australien einen langfristigen Liefervertrag für von Uranerz abgeschlossen. Diese „Unwissenden“, wo in D. doch jedes Kind weiss, dass es nur bis 2030 noch Uranerz gibt

  16. Ist der Mai warm und trocken
    lässt sich´s schon im freien bo…
    Ist der Mai kühl und nass
    macht es auch im Hause spass

  17. Nun, wer einmal den Verkehr in Kairo gesehen hat, der kann sämtliche (sämtliche!) Massnahmen hier nur als lächerlich einstufen.

  18. # frohundheiter
    insbesondree deren Umweltminister Töpfer und seine Nachfolgerin, eine gewisse Frau Merkel, in dieser Frage eingenommen haben.

    Diese Merkel ist anschließend durch eine ungünstige Fügung des Schicksals zur Kanzlerin der Deutschen aufgerückt.

    Jau, das Merkel mal wieder.LOL

    Das ist doch die „geniale“ Physikerin, die nicht wusste, dass Stahl(Castoren), wenn er lange genug starker Radioaktivität ausgesetzt ist, selbst radioaktiv wird.

    Naja, sie hat sich halt während ihres Studiums mehr mit Fragen der Propaganda und Agitation beschäftigt. Schmunzel

  19. Das Weltklima ist nun mal einem steten Wandel unterworfen. Die Ursachen sind vielschichtig, inwieweit der Mensch das beeinflussen kann, ist Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Nichts genaues weiß man nicht. Die Klimaphoben gehören auf die Couch eines Psychoanalytikers. Oder, um es in den Worten von Marieluise Beck auszudrücken: „Das müssen wir aushalten.“

    Wir sind nun mal ein multiklimatischer Planet, wem das nicht gefällt, der soll woanders hinziehen.

  20. #8, 9, 14, 18: Bei Otto hiess es mal „Wird dem Bauern kühl am Schuh, steht er in der Tiefkühltruh´“ – Könnte aber auch am Klima liegen!

  21. ie Umwelt/Klimahysterie in Deutschland fällt nicht vom Himmel. Daran wurde Jahrzehnte hart gearbeitet. Hieran hat die FDP … eine Führungsrolle gespielt.

    Gibt es dafür einsehbare Belege?

  22. Ja, früher war alles besser.

    Da gab es auch kein Artensterben. Da nannte man das noch EVOLUTION.

    #10 FreedomWriter

    Klasse, dann brauch niemand mehr zu arbeiten.

    Wenn das durchgedrückt wird, wovon auszugehen ist, verschwinde ich. Deuschland hat fertig.

    Die Moslems werden uns überrennen. Die Steuern werden stark steigen und das Vermögen ist futsch. Wer wird dann noch eine Immo in Deutschland kaufen? Warum nur habe ich in Deutschland investiert?

    Warum ich so sicher bin, dass dies eingeführt wird? Weil es das Dümmste ist, was die Regierung tun kann.

  23. Mir kommt es so vor, als wollte die Natur derzeit mal austesten, wie bescheuert die Klimahysteriker wirklich sind.

    Wir haben einen saukalten Winter mit bis zu -20°C, sogar hier in NRW. Viele Straßen sind aufgebrochen oder haben sich durch den monatelangen Frost angehoben und massive Schäden verursacht. Auf unserem Wintersport-Gletscher herrschen -30°C und es liegt massenweise Schnee. Ganz klar, die Natur verhöhnt die Klimatrottel. Diese werden sich allerdings nicht von ihrem Glauben abbringen lassen. Wenn es hier schon nicht hinhaut mit der Erwärmung, dann doch wenigstens in Australien.

  24. Auch wenn die menschgemachte Klimakatastrophe ein Märchen ist, so darf man auch nicht die positiven Seiten der Hysterie sehen.

    Wir haben uns durch unseren Erdölbedarf in die Hände von Abschaum ausgeliefert, dessen erklärtes Ziel unsere Vernichtung ist.

    Von jedem Euro, den wir an der Zapfsäule zahlen, fließt ein erheblicher Teil direkt in die Säck der Islamisten und die Unterwanderung Europas durch den Islam.

    Ohne Abhängigkeit vom Erdöl würden sich auch die westlichen Regierungen nicht dauernd einmischen und die Israelis entlich ihren Job machen lassen.

  25. #1 Andre:

    …“wenn man zB den Chinesen und Indern den gleichen Lebensstandart zubilligen will (und muß)…“

    Wir müssen gar nichts. Alle grundlegende Technologie kommt aus dem Westen. niemand ist verpflichtet gewesen die Techniken des Westens über den Globus zu verteilen.

    Nach dem II. Weltkrieg gab es 300 Mio. Inder heute eine Milliarde. Die chinesen habenn sich sogar bis weit über 1 Mrd. aufgebläht.

    War die Weltbevölkerung in den 70ern, sowweit ich die Zahlen noch im Kopf habe, bei 4 Mrd. sind es heute 6,7 Mrd. Also in einer Generation ein globaler Zuwachs von 60%!
    Selbst die Inder haben in den letzten 10 Jahren um 100.000.000 zugelegt. Sollen die alle neue Autos bekommen oder was?

    Zu den größten Problemen gehört die Übervbevölkerung – und dabei ist der Islam stolz, die am schnellsten wachsende religion zu sein. Dass das Elend dabei zuerst wächst, interessiert nicht.
    Die Ressourcen sind limitiert, können also nicht maßlos verschwendet werden.

  26. #27 revenge:
    Da wir Unsummen in „Integration“ dessen stecken, was nicht integrierbar ist, mus halt woanders gespart werden – z.B. in der Forschung! 🙁

  27. #1 Andre (19. Feb 2009 07:07)
    Niemand Streitet ernsthaft ab das das Verheitzen riesiger Mengen an Fossilen Brennstoffen schädlich ist ! –

    Doch, ich streite das ab.
    Was soll denn schädlich sein? Das harmlose CO2? Die eigentlichen Schadstoffe, nämlich Stickoxide und Schwefeloxide, sind ja entsprechend unseren – guten! – Emmissionsschutzgesetzen herausgefiltert. Also bleibt das Argument der Knappheit, das aber auch immer dürftiger wird, wenn man die gewaltigen immer neu entdeckten Reserven betrachtet. (Höchstwahrscheinlich ist die Theorie der biogenen Entstehung von Kohlenwasserstoffen ohnehin falsch. Wie sonst könnten wohl die riesigen Methanseen auf dem Jupitermond Titan entstanden sein?)

  28. Natürlich ist die Überbevölkerung das Hauptproblem. Was jedoch unsere Politik und die schlecht informierte mit dem Strom-Schwimmer Gesellschaft mit uns anstellt, ist technischer Unfug. Ich muss mich aus beruflichen Gründen bedeckt halten. Ich arbeite seit vielen Jahren im weitesten Sinne in der automobilen Energie und Antriebstechnik. Was den Menschen über die Zukunftsfähigkeit der reinen Elektroautos erzählt wird, ist maßlos übertrieben. Der Wirkungsgrad des Tanks in Verbindung mit einem Verbrennungsmotor ist jedem Konzept mit Batterie und Elektromotor um das etwa 55- fache überlegen (Quelle u. a. Auto Motor und Sport, Ausgabe Januar 2009). Die angeblich modernen Radnabenelektromotoren sind älter als Verbrennungsmotoren. Auch elektromagnetisch gesteuerte Radnabenbremsen, die wiederum die Batterien laden, gab es schon in den 20er Jahren als sog. Wirbelstrombremsen. Eine einfache Lichtmaschine war bis heute halt billiger. Und nun zum Vergleich Li-Ionen-Akku zum Benzintank. Bei E-Autos muss man bedenken, dass sie 80 km ohne Nachladung nur schaffen, wenn die Li-Ionen-Batterie mindestens 200 kg wiegt und das angetriebene Auto insgesamt nicht mehr als 600-800 kg. Ein 800 kg schwerer PKW braucht für 80 km weniger als 7 l Benzin, welches weniger als 7 kg wiegt. Ein E-Auto mit 800 kg benötigt dagegen 200 kg Batterien. Beide können beliebig nachgeladen/nachgetankt werden, der eine in 1-3 Minuten, der andere in 8 Stunden. Ohne zu tief gehen zu wollen, kann man hier nicht von einer techn. Revolution sprechen. Zudem fehlt es an einem Entsorgungskonzept für die Batterien. Diese enthalten Schwermetallgifte, u. a. Arsen. Die Batterien kosten auch in Großserie mindestens 20.000 € und müssen alle 3-4 Jahre erneuert werden, der Tank kostet ein paar €, wiegt leer etwa 10 kg und wird nach 10-20 Jahren verschrottet und recycelt. Zudem ist Lithium ein strategisches Element, dass z. B. in Afrika mit hohen Co2 Emissionen aufwendig abgebaut werden muss. Das Vorkommen ist endlich, wahrscheinlich endlicher als Rohöl. Wenn hier die Autoindustrie von Linksgrün gezwungen wird, E-Autos auf den Markt zu bringen, ist dies Teil der Krise. Es ist sicher sinnvoll von den Ölschurkenstaaten unabhängig sein zu wollen, aber mit Lithium ersetzt man rechtsunsichere Staaten gegen andere. Zumindest teilweise. Der einzige Grund, der mir zu dieser Hysterie einfällt, ist die Ablenkung vom größten Co2-Verbraucher. Das ist schlicht und einfach die Globalisierung mit ihrem Flug- und LKW-Verkehr. Den kann man nicht auf Li-Ionen Batterien umstellen. Außerdem generieret der Umweltmarkt unermessliche Gewinne und es wurde auf Teufel komm raus investiert und subventioniert. Auch sog. erneuerbare Energien ist ein unsinniges Schlagwort. Es gibt nur die Energie, die der Globus für eine gewisse Zeit und für eine begrenzte Bevölkerungsdichte hergibt. Was diese Freaks meinen, sind andere Anwendungen bekannter Energieformen. Und hier kommen wir z. B. zum E–Auto zurück.

  29. #3 HP

    – weshalb ich die “grüne” Politik der Bundesregierung unterstütze.blockquote>
    Das einzige, was du damit unterstützt, ist die gewaltige Klima-Abzocke unserer „grünen“ Plitik! Für die Umwelt tust du nichts Messbares. Google doch einfach mal etwas. Ich glaube einem Physik-Professor eben mehr als dem ausgemachten Umwelt-Laien und -Hysteriker Sigmar G. Wenn das Merkel als ausgebildete Physikerin etwas mehr A… in der Hose hätte, wäre sie mit früheren SPD-Pop-Beauftragten nicht publikumswirksam – und klimaschädlich – nach Grönland geflogen.
    Im übrigen fahre ich selbst sehr verbrauchsbewusst – aber nur, um Ressourcen und meinen Geldbeutel zu schonen und definitiv nicht, um CO2 einzusparen!

  30. Sorry, Korrektur zu meiner #35
    #3 HP

    – weshalb ich die “grüne” Politik der Bundesregierung unterstütze.

    Das einzige, was du damit unterstützt, ist die gewaltige Klima-Abzocke unserer “grünen” Plitik! Für die Umwelt tust du nichts Messbares. Google doch einfach mal etwas. Ich glaube einem Physik-Professor eben mehr als dem ausgemachten Umwelt-Laien und -Hysteriker Sigmar G. Wenn das Merkel als ausgebildete Physikerin etwas mehr A… in der Hose hätte, wäre sie mit früheren SPD-Pop-Beauftragten nicht publikumswirksam – und klimaschädlich – nach Grönland geflogen.
    Im übrigen fahre ich selbst sehr verbrauchsbewusst – aber nur, um Ressourcen und meinen Geldbeutel zu schonen und definitiv nicht, um CO2 einzusparen!

  31. #35 Uohmi

    Auch sog. erneuerbare Energien ist ein unsinniges Schlagwort.

    Stimmt, das vor allem von den rot-grünen ‚Fachleuten‘ der Politik benutzte Wort erneuerbare Energie ist physikalischer Unsinn: Man kann Energie nicht ‚erneuern‘, sondern nur umwandeln.
    Aber ich nehme an, das wissen diese PISA-geschädigten Vollpfosten noch nicht einmal!

  32. #31 Rechtspopulist

    Zu den größten Problemen gehört die Überbevölkerung

    Auch mein Reden! Ich möchte sogar noch weiter gehen und behaupten, es ist DAS Problem schlechthin. Sogar die Tierwelt regelt die Population entsprechend dem Nahrungsangebot – nur die bescheuerte Menschheit tut das nicht. Die nächsten Jahrzehnte werden noch sehr lustig: Aus allen Nähten platzende Drittwelt- und Schwellenländer, eine im Mittelalter stehen gebliebene faschistische Religionsideologie mit einem Viertel der Menschheit und dazwischen das gute, alte Europa, das sich mit glückseligem Gutmenschentum und politischer Dekadenz jeglicher Wehrhaftigkeit beraubt hat.

  33. der Begriff „klimahysterie“ gefällt mir sehr gut!

    ich mache im Moment mein Abitur, bin in der 13. Klasse, und in meinem LK -Sozialwissenschaften – befassen wir uns natürlich (wie könnte es anders auch sein?) mit dem s.g Klimawandel.
    Das Schlimme an der ganzen Sache ist, dass die Lehrer versuchen uns eine Gehirwäsche zu verpassen!
    Ja Nee is kla. Auf meine Frage wie der Klimawandel denn zustande kommt, was für Auswirkungen er momentan hat und warum ich diese nicht spüre, konnte mir bisher niemand der Lehrkräfte eine richtige Antwort geben. Es wurde immer nur herumgedruckst.
    Ich verachte die Leute die sich von dieser Hysterie anstecken lassen, sich aber nicht wirklich damit beschäftigen. Das was man in den „hochgelobten“ privaten Fernsehsender mitgeteilt bekommt wird schon ihre Richtigkeit haben.
    JA Nee is kla.
    Ich wurde neulich als Tierquäler beschimpft, weil ich vorschlug Oranisationen wie Greenpeace zu verbiten, da besonders die Organisation eine ungehäuerliche Macht auf den normalen Bürger hat und durch ihre Beeinflussung profitiert. Ich frage mich allen ernstes ob diese Leute wirklich glauben was sie erzählen.

    Nochmal zurück zu den Medien. Mir ist noch der Bericht von (ich glaube) Stern TV gut in Erinnerung wo pi-news nahezu verurteilt wurde.
    Ich bin einfach nur froh das es pi-news , und damit auch andere M;enschen, gibt, die sich nicht von den Medien beeinflussen und von der Klimahysterie anstecken lassen.

    Meinen ausdrücklichen Dank dafür!

  34. T29 J_B (19. Feb 2009 09:55)

    Wir haben einen saukalten Winter mit bis zu -20°C, sogar hier in NRW.

    Diese werden sich allerdings nicht von ihrem Glauben abbringen lassen. Wenn es hier schon nicht hinhaut mit der Erwärmung, dann doch wenigstens in Australien.

    wer wirklich an die Klimakatastrophe glaubt, für den ist auch ein klater Winter oder ein verregneter sommer kein Grund, von diesem Glauben abzulassen.

    merke: wenns ins Konzept passt, ist es „nur Wetter“, wenn wir mal endlich 3 Wochen heißen Sommer haben, ja DANN ist es wieder KLIMA.

    so einfach klappt das!

    Die Kälte in den Polregionen ist auch begrenzt, das bedeutet, wenn nach Europa ein Kaltluftvorstoß kommt, entsteht dort kein Vakuum, sondern es fließt WOANDERS(z.b. Sibirien/Kanada) entsprechend milde Luft nach Norden, wodurchs dann dort Wärmer wird.

    deshalb wurde in den letzten milden wintern die wir hatten – zum glück übrigens für die Volkswirtschaft, man denke nur an das gespaarte öl und salz- von nseren katastrophikern ausgeblendet, daß dafür in anderen Regionen der nordhalbkugel der Winter KÄLTER war.

    ich glaube nicht an diese hysterie, denn die Daten und fakten sprechen da eine etwas differenzierte Sprache.

    selbst WENN es wärmer werden sollte in den nächsten 100 Jahren, darf man nicht vergessen, daß wir NACH WIE vor in einer KALTZEIT leben.

    erdgeschichtlich gesehen ist es der NORMALZUSTAND gewesen daß die Polkappen unvereist sind, Eiszeiten mit weißen Polarregionen sind erdgeschichtlich die Ausnahme.

    auch warmphasen innerhalb der eiszeiten sind NORMAL, bis hin zu kleinen schwankungen wie der bekanten mittelalterlichen Warmzeit, die noch ein gutes stück milder war als heute (wein in schweden und milchwirtschaft auf Grönland) oder die kleine eiszeit im Anschluß wo alle Flüsse in mitteleuropa regelmäßig zugeeist sind.
    man sehe sich z.b. mal die Bilder der damaligen Maler an.

    vor einigen Wochen war ein langjähriger Polarforscher in einer Talkrunde zu Gast, der hat 20 jahre oder so erfahrungen mit Spitzbergen gesammelt.

    und da konnte man deutlich sehen, wie die 2 moderatoren ihn mehrfach auf die Schine bringen wollten, daß dort oben die totale Taukatastrophe ausgebrochen ist, der mensch an allem schuld und so weiter.

    zum glück ist der sehr sachlich ruhig geblieben und hat die 2 auf den teppich runtergeholt, indem er ganz klar gesagt hat, daß es zumindest DORT auch genügend ecken gibt, wo die gletscher sich teils vergrößern, teils verkleinern

    und daß die jahre 1940-70er ungewöhnlich KALT waren, wovon dort heute noch die eismassen teils zehren, die tauen quasi auf den Normaldurchschnitt runter.

    Das eINZIG gute an dem ganzen Klimaterror ist der fakt, daß die chance bestet, schneller als ohne vom ÖL/Gas wegzukommen und damit raus aus der abhängigkeit von „ihr wisst schon wem“.

    Sofern als ersatz dafür nicht irgendwelche solarkraftwerke im sonnenreichen arabien errichtet werden, mit unseren steuereuros.

    das GRUNDPROBLEM wurde aber schon angesprochen:

    es gibt einfach ZUVIELE Menschen, um für alle einen halbwegs lebenswerten zustand an konsum usw. zu ermöglichen.

    selbst wenn man jetzt mit genfood, ökostrom, fusionsbeschleuniger, Rohstoffneufunden en masse und so weiter es schaffen würde, noch mehr aus dem acker und der Steckdose rauszuquetschen:

    dann explodiert die bevölkerung damit nur umso schneller weiter, bevor man wieder genau da steht wo wir heute sind:
    zuviele menschen und zuwenig resourcen!

    und entweder eine seuche, ein weltkrieg, eine Hungerkatastrophe o.ä. das Problem auf harte art löst.

    es wäre meiner meinung nach möglich, daß JEDER auf der welt ein Haus, ein Auto, genug zu essen hat, OHNE den Planeten weiter zu versauen.
    aber der Preis dafür wäre eben eine limitierung der weltbevölkerung, so daß die Energien/Rohstoffe allen zugute kommen können.

    Solange aber bevölkerungsüberschüsse und der Druck dadurch relativ leicht leicht in die entsprechend dünner besiedelten erdteile/Schutzgebiete/ abgewälzt werden, ändert sich daran nix.

  35. Klar sind die links-liberalen Deutschen zu Hysterikern „verkommen“, bestes Beispiel sind die Grünen. Die haben mit ihrem hysterischen Geschrei die Massenanwendung von Biosprit erzwungen, mit dem Endergebnis, dass jetzt die Biosprit-Produktion gewaltige Umweltschäden weltweit anrichtet. Jetzt wollen die Grünen und die Ökobewegung nichts mehr mit dem Biosprit zu tun haben, jetzt bejammern sie die Umweltschäden durch den Biospritpflanzen-Anbau, natürlich ohne dabei anzugeben, dass man selbst dafür verantwortlich ist. Und der gutmenschliche links-liberale Dumm-Akademiker wählt die grünen Umweltkämpfer auch 2009.

  36. #3 HP (19. Feb 2009 07:15)

    Nicht zu letzt – alternative Energien helfen uns von Energielieferanten wie Russland, Iran, Libyen und Saudi Arabien unabhängiger zu werden – für mich in diesem Kontet der eigentliche Punkt – weshalb ich die “grüne” Politik der Bundesregierung unterstütze.

    Und eben genau das passiert nicht.

    Anstatt die Steuereinnahmen für die Entwicklung regenerativer Energiequellen (Geothermie, was auch immer) einzusetzen, werden sie für die Alimentierung der rasant wachsenden mohammedanischen Unterschicht in Deutschland verschwendet.

  37. Heute im Bunestag Nr. 052:

    „4. Im Bundestag notiert: Schadstoffbelastung durch Batterien
    Umwelt/Antrag
    Berlin: (hib/STO) Die Schadstoffbelastung durch Batterien soll nach dem Willen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen begrenzt werden. In einem Antrag (16/11917) fordert die Fraktion die Bundesregierung auf, den Einsatz hochtoxischer Inhaltsstoffe in Batterien zu reduzieren. Auch soll die Regierung der Vorlage zufolge im geplanten Batteriegesetz keine Ausnahmen von der Einhaltung des Grenzwertes für den Einsatz von Quecksilber und Cadmium zulassen. Zudem fordern die Grünen-Abgeordneten von der Regierung, den Einsatz von Einweg-Batterien zu begrenzen und die Pfandpflicht auf alle Batterien auszuweiten, um eine „nahezu vollständige stoffliche Verwertung von Altbatterien“ zu gewährleisten“
    —–
    Passt zum Thema. Die Grünen überholen sich jetzt selbst und schießen sich technisch Eigentore, ohne dass sie jemand einbremst. Gerade die hier genannten hochtoxischen Inhaltsstoffe in den Batterien sind die Leistungs- und Haltbarkeitsbeschleuniger. Der Ersatz von herkömmlichen Einwegbatterien, bedeutet wiederum den Einsatz von wiederaufladbaren NiCd-und Li-Ionen-Batterien, die in der Herstellung umweltfeindlicher sind und kostenaufwendig zu laden sind. Eine vollständige Verwertung von allen Altbatterien (sollte genauer spezifiziert werden) ist aufgrund der Kunststoff- oder der Metallummantelung bestenfalls zu 2/3 möglich. Wenn man den Grünen ans Bein pinkeln will, muss man für E-Autobatterien nach drei Dingen fragen: 1. Gesamtkonzept mit Co2-Belastungen bei der Herstellung und dem Abbau des Lithiums und des NiCd für wiederaufladbare Energieträger 2. Gesamtkonzept der Entsorgung für mindestens 200 kg schwere Batterien, denn oben wird von ein paar Gramm für Gerätebatterien gesprochen. 3. Ladekonzept und dessen Verkabelung. Nicht alles was im Akkurasierer geht, ist in der Autoindustrie anwendbar. Übrigens: auch das Schlagwort „Regenerierbare Energien“ ist physikalischer Unsinn. Die Energie verpufft genauso wie beim Tank. Sie wird lediglich durch Zuführung einer anderen Energie af den Energieträger(hier teurer Strom) wieder für eine begrenzte Zeit und für eine begrenzte Anzahl von Zyklen aktiviert. Es gibt nun mal kein Perpetuum Mobile, welches man uns teuer verkaufen will.

  38. Wie ich lesen muß, sind selbst angeblich aufgeklärte PI-Leser/-Teilnehmer von der idiotischen Klimahysterie befallen.

    Merke:
    Wir haben die Talsole einer Eiszeit durchschritten und befinden uns auf dem Weg zu einer Warmzeit. Warmzeit heißt, kein Eis auf den Polkappen und keine Gletscher. Das war periodisch zu über 80 % in den letzten 3,8 mrd. Jahren so. Uns zwar die meiste Zeit davon ohne Menschen auf dem Globus. Außerdem hatte wir Kaltzeiten mit erheblich mehr CO2 in der Atmosphäre als heute bei viel niedrigeren Temperauren als heute. Also nichts mit der Gleichung viel CO2 = viel warm! Das Verbrennen fossiler Ressourcen beeinflußt das Klima nur fliegenschißmäßig.
    Sinnvoll ist es aber die Atmosphäre schmutzfrei zu halten und fossile Engergiereserven zu schonen.
    Alles anderen Maßnahmen dbzl. sind Mumpitz, verblöden die Bevölkerung, werden für politische Instrumentalisierung mißbraucht (bes. vom Sozen-/Grünengesockse) und senken den Lebensstandard durch unsinnige Energieverteuerung. Ich würde mir jedenfalls lieber guten Rotwein kaufen als Solarpanels oder anderen Klimaschutzmist, der eh nichts bringt.

  39. Laßt uns doch erst mal die fossilen Brennstoffe aufbrauchen. Eigentlich sollten die doch schon längst zur Neige gegangen sein.

    Ein Barrel Erdöl kostet heute – Moment:

    39 USD.

    Wenn wir das Erdöl nicht verbrauchen, dann besorgen dies die Chinesen und Inder für uns.

    Dadurch, daß wir uns Selbst-Beschränkungen auferlegen durch eine maßlos hohe Besteuerung lähmen wir unsere eigene Wirtschaft, denn Energie, das weiß jeder außer unsere Regierung, ist das Blut eines prosperierenden Wirtschaftssystems. Je billiger, desto besser.

    Daher jammern auch Wirtschaftsforscher immer dann, wenn der Energiepreis besonders hoch ist und verbinden dies mit einer darauf nachlassenden Welktwirtschaftsaktivität.

    Nur die Deutschen kapieren dies nicht.

    Und wir sorgen durch diese Selbstbeschränkung dafür, daß Erdöl auf dem Weltmarkt zu billig bleibt, obwohl wir die Kaufkraft dazu hätten, mehr zu kaufen.

    Dadurch, daß es dadurch billiger bleibt können sich auch die Habenichtse dieser Welt günstig mit Erdöl eindecken. Ich hoffe, irgendjemandem in Deutschland oder sonstwo auf der Welt geht es dadurch besser.

    Wieso dadurch der Umwelt geholfen wäre -selbst unter der hirnrissigen Prämisse, CO2 schade dem globalen Klimageschehen – das wird das kalte Geheimnis der Klimasektierer bleiben müssen.

    Es wird kälter. Nicht wärmer.

    Immerhin dämmert dies wenigstens einigen.

    Und was unsere anzustrebende Unabhängigkeit von Öl-Importen angeht: Wenn wir im Ausland nichts kaufen, dann haben die kein Geld, bei uns einzukaufen.

    Der deutsche Wohlstand beruht zu einem großen Teil darauf, daß wir zukünftigen Handelspartnern erst mal das Geld zustecken mußten, damit die bei uns einkaufen
    konnten. Die ganze EU funktioniert so, in der wir bekanntlich der größte Netto- Einzahler sind.

    Der Terrorismus der Islamisten ist nicht davon abhängig, ob die ihre Dollars von uns, oder von Indern oder Japanern erhalten.

    E.Ekat

  40. #43 Plondfair (19. Feb 2009 13:34)

    Sie sprechen die Geothermie an. Die ist, im Gegesatz zu Windkraft und Photovoltaik,
    grundlastfähig.

  41. Deutschland ist immer Führer, wenn es um Soziales, Umwelt, Antoatomkraft, Kampf gegen Rechts, Bioromantik, Sozialpädagogik, 69-Träumereien geht. Uns geht es zu gut. Die Leute lassen sich von Staat über die Steuern immer noch für viele Wünsche ausbeuten.

  42. #41 moony (19. Feb 2009 12:53)
    (…)Auf meine Frage wie der Klimawandel denn zustande kommt, was für Auswirkungen er momentan hat und warum ich diese nicht spüre, konnte mir bisher niemand der Lehrkräfte eine richtige Antwort geben. Es wurde immer nur herumgedruckst(…)
    Frag sie einfach wie man vor Millionen Jahren und bis vor 50 Jahren mit welchen Messgeräten nachvollziehbar und zuverlässig Temperaturen und die Einflussgrößen der Co2-Belastungen messen konnte. Wenn sie das nicht beantworten können, frag sie warum man seinerzeit nicht vorhandene- oder später ungenaue und Messverfahren zu heutzutage techn. messbaren Werten ins Verhältnis setzen kann. Bei jeder anderen alternativen Energiediskussion könntest du die Lehrer nach dem Wirkungsgrad des Gesamtkonzepts (Rohstoffgewinnung, Herstellkosten und damit verbundene Co2 Belastung, Energieverbrauch, Materialaufwand zuzüglich Betriebskosten, Logistikosten mit Co2-Verbrauch, Schwermetallentsorgung, etc., im Amortisierungszeitraum) im Verhältnis zum sparsamen Umgang mit klassischen Energiekonzepten und deren Wirkungsgrad fragen. Wenn sie das aus dem ff positiv beantworten können, ist ihr Wissenstand sehr gut. Falls nicht, sind es Klimahysteriker.

  43. Mittlerweile scheint sich bei vielen Zeitgenossen, auch im Bundes Republikanischen Dusselland, die Realität, (gleichbleibende bis fallende Temperaturen bei steigendem CO2) den klimamodellierten Blick in die Glaskugel(ständig zunehmende Temperaturen) eingeholt zu haben.

    Jeder der es möchte, kann sich von DWD die 14°C „Weltdurchschnittstemperatur“(so jemand daran glaubt?) des von der WMO zur 3. Klimanormalperiode erhobenen Zeitraums 1961-1990 bestätigten lassen – E-Mail Anfrage genügt!

    Davon unbeeindruckt läßt BUM Gabriel verkünden:

    „Ohne die Treibhausgase wäre es auf der Erde bitterkalt. So aber herrscht bei uns eine konstante Temperatur von 15 Grad Celsius.“

    Doch anstatt erst mal die 1°C Lücke zwischen „gemessener & errechneter“ Temperatur zu erklären, wird im Zuge des Klima-Wahns mittlerweile alles zur Bedrohung verwurstet, auf das der unbedarfte Bürger bloss nicht zum eigenen Nachdenken über diese Volksverblödung kommt, und weiterhin brav Ablass bezahlt.

    Darüber soll die geschröpfte Bevölkerung wohl vergessen, daß ein gewisser Dr. Richard Sandor schon 1992 gegenüber dem „Wall Street Journal“ äußerte:

    „Luft und Wasser sind nicht mehr die freien Güter, wie sie in der Wirtschaft einmal als gegeben galten. Sie müssen als Eigentumsrechte neu definiert werden, damit sie effizient zugeteilt werden können.“

    Diese prophetischen Worte werden jetzt umgesetzt und jeder ist dabei – beim Milliardengeschäft des Dr. Sandor! Der muß nämlich Geld für die Spekulanten ranschaffen, damit deren „Monopoly-Spiel“ weitergehen kann, da sie einst seinem Rat folgten und die sog. verbrieften Hypothekenkredite(CMOs) kauften. Das sind die Vorläufer der kollabierten innovativen Immobilienhypotheken, die z.Z. Millionen Menschen um ihr Hab und Gut bringen – oder schon gebracht haben – und an den Börsen der Welt für erhebliche Turbulenzen sorgen.

    Um beim geschröpften Bürger aber den Anschein zu erwecken, ER müsse etwas für die Umwelt tuen, erklärt man das Spurengas CO2 zum „Klima-Killer“; und schon läuft der Laden!

    Doc Sandor war neben anderen Tätigkeiten Gründer und Vorsitzender der „Chicago Climate Exchange“ und ein guter Kumpel von Al Gore; letzter hat, bevor er so massiv die Werbetrommel zum sog. „Climate Change“ rührte, seinen eigenen Generation Investment Fund gegründet, der massiv im CO2-Emissions-Zertifikathandel tätig ist.

    Hier noch was zu den „Prognosen“ einiger selbsternannter „Klima-Spezialisten“. Den „Klimawandel“ zwecks Abzocker-Zertifikate sahen sie schon; die Schatten der kreisenden Pleite-Geier nicht!(lol)

    Mehr zur Rolle der FDP bei der Umweltverblödung die schon mit Günter Hartkopf unter Genscher begann.

    Zu der hier angeführten „Bevölkerungsexplosion“ zwei Kommentare unter 54 + 56.
    (Laßt Euch nicht verarschen. Das wurde von ein und der selben Oligarchen-Brut in die Welt gesetzt!)

    mfg

  44. Gestern hiess es, es wuerde heute 75 Grad warm. Heute waren es 86 Grad. Und einige wollen behaupten, die Temperaturen in 100 Jahren auf Zehntelgrad genau vorherzusagen? Dazu noch global? :mrgreen:

  45. OTOTOTOTOTOT
    Ich lese zuviel und deshalb weiss ich auch nicht mehr wo ich es gelesen habe: Der Koalitionsausschuss hat bereits 2005 beschlossen, das StGB um ein Gesetz gegen Zwangsheiraten zu erweitern. Es liegt offenbar an der Kanzlerin, dass dies nicht umgesetzt wird, angeblich verschleppt sie die notwendigen Maßnahmen bewusst. Vielleicht findet sich jemend, der recherchiert, damit man evtl. eine Briefaktion oder ähnliches vom Stapel lassen kann.

  46. @ Frohundheiter und
    @wolfi

    Merkels Werk und der vorhergegangene Öko-Sündenfall der FDP – das ist kein Widerspruch. Die Strategen dahinter haben mit Genscher als Vorhut schon 1969 angefangen, das Feld zu bereiten, indem sie die marktwirtschaftlichen Liberalen, den größten Widerstand, systematisch paralysierten, sodaß ausgerechnet FDP-Genscher als Innenminister das alles erdrückende Monster Umweltbürokratie aufbauen konnte. Merkel durfte in das fertige Haus einziehen, mit dem sie heute durchregiert und durchbürokratisiert, den Wirtschaftsminister zum Affen macht und widerstandslos Ludwig Erhards Markwirtschaft zum Öko-VEB transformiert. Die Grünen als solche sind doch nur Randfiguren im großen CO2-Spiel und blicken offensichtlich überhaupt nicht durch. Wären sie echte Grüne, dann würden sie merken, dass sie die Kernkraft – ihren Erzfeind – mit ihrem CO2-Geschrei wieder gesellschaftsfähig machen.

Comments are closed.