DeutschlandSehr geehrte Frau Böhmer! Die christlich-abendländische Welt schreibt das Jahr 2009, in Deutschland wird man im Mai den 60. Geburtstag des Grundgesetzes (GG) feiern, ein Anlaß, zu dem wir wieder eine atemlose Selbstbeweihräucherungslitanei der politischen Kaste ertragen müssen, obwohl der leckgeschlagene, überfrachtete alte Kahn Bundesrepublik im Sinken begriffen ist, Kapitän und Offizieren die Besatzung davonrennt, mündige Bürger mangels Alternative einen Bogen um die Wahlurne machen.

Im September des Jahres 2009 sind überdies Wahlen zur Berliner Plauderbude und jene der EU, die deren Ratspräsidenten Vaclav Klaus so treffend mit der UdSSR verglich. Große Teile der versammelten „Volksvertreter“, durchweg abgeschobene Systemversager, verließen unter Protest das Plenum, konnten sie doch ihr Bild nicht ertragen, das sie im von Vaclav Klaus vorgehaltenen Spiegel erblickten. Und am 3. Oktober jährt sich jener Tag zum 18. Mal, seitdem uns die selbsternannten Volksvertreter eine Verfassung schulden, wie es Art. 146 Grundgesetz fordert. Wahrlich kein Jahr für die politische Kaste, mit geschwollener Brust herumzustolzieren.

Wie schon am 7. Dezember 2008, als man 30 Jahre „erfolgreiche“ bundesdeutsche Integration und vor allem sich selbst huldigte, ohne dass dazu ein Anlaß vorhanden gewesen wäre. So stellte sich die Lage dar, in der Sie Integrationsbeauftragte wurden:

„Im Herbst 2005 brannten die französischen Vorstädte und in Deutschland haben sich viele gefragt, ob das auch hier geschehen kann. Dann kam der Mikrozensus heraus. Er belegte erstmals, was vorher nur vage Ahnung war: Fast 20 Prozent der Bevölkerung und jedes dritte Kind stammen aus einer Zuwandererfamilie. Damit war und ist klar: Jetzt geht es um die Integration. Deutschland muß Integrationsland sein“ (Integration ist endlich politische Schlüsselaufgabe, S. 3).

Trotz der Ausgangssituation zu Ihrem Amtsantritt 2005 ist alles Friede, Freude Eierkuchen. Die Integration hat funktioniert – vielleicht noch ein paar Stellschrauben fixieren, um bald das Amt abzuschaffen?

„Um zu wissen, was wirklich erfolgreich ist, machen wir Integration mit Hilfe von Indikatoren meßbar. Damit treten wir in eine neue Phase der Integrationspolitik ein. Wir werden Integration wirkungsvoller und zielgenauer bestimmen können. Gesetze und der Nationale Integrationsplan allein reichen nicht aus, wir müssen die Herzen gewinnen. Deutschland ist unser gemeinsames Land! Das Ideal wäre es, daß es das Amt in 20 Jahren, an seinem 50. Geburtstag, überflüssig ist, weil die Aufgabe der Integration erfüllt ist“ (a.a.O. S. 5).

Gehe ich recht in der Annahme, dass diesen Worten tosender Beifall folgte? Um den zu begreifen, muss man die Akteure genau betrachten. Den „Nationalen Integrationsplan“ etwa, ein kunterbuntes Stück Papier mit vielen bunten Bildern und Null Aussage.

Oder die Integrationsbeauftragte selbst, bei der man sich ernsthaft fragt, wo sie ihren Doktor gekauft hat, wenn sie, obwohl angeblich wissenschaftlich gebildet, auf S. 2 ihrer Rede den „Anschlag“ auf den Passauer Polizeichef Manichl unter „Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“ verbucht – Fußnote der Geschichte, dass der rechtsradikale Hintergrund gänzlich vom Tisch ist. Die offensichtlich in Geschichte hinter der Säule gesessen oder vergessen hat, dass Deutsche einst den „Türkenpfennig“ zahlten, um von ihrem Land die eroberungsgierigen türkischen Horden fernzuhalten.

Die unterschlägt, dass ihr Vorgänger, der SPD-Ausländerbeauftragte Heinz Kühn, offensichtlich der einzige Realist in diesem Amt, in der „Quick“ vom 15.01.1981, als es in Deutschland „erst“ 4,629 Millionen Ausländer gab und diese noch als solche bezeichnet wurden, mit den Worten zitiert wurde:

„Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft. Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“

Am 11.03.2008 teilte das Statistische Bundesamt mit, daß sich in Deutschland 15,1 Millionen Ausländer aufhalten, mehr als manches europäische Land Einwohner hat!

Die in Erwartung ihrer unverhältnismäßig hohen Pension stets unangenehm grinsende Maria-Luise Beck, Ihre Vorgängerin im Amt, die sich stets gegen Einwanderungsbeschränkungen richtete und so gern auf Al-Andalus – „Das Land, wo Blut und Honig floß“ hinweist und deren Paradepferd dogmatischer Islamophilie lautet, der Islam gehöre auch historisch zu Europa. So verkündet beispielsweise im Mai 2002 in der Bremer „Eroberer“(Fatih)-Moschee. 800 Jahre hätten Christen, Juden und Muslime angeblich friedlich in der toleranten Gesellschaft des muslimischen Al-Andalus zusammengelebt, dem heutigen Spanien, weswegen die „Einbürgerung des Islam“ in die Gesellschaft dringend geboten sei..

Schließlich Rita Süßmuth, ehedem Leiterin der Einwanderungskommssion, über deren Vostellung von Integration Hans-Olaf Henkel zu berichten wußte:

„Als einziger der Süssmuth-Kommission habe ich jene Menschenrechtsverletzungen zur Sprache gebracht, die von vielen muslimischen Männern an ihren Frauen begangen werden. Der Kommission ging es damals vor allem um Frauen aus Afghanistan, denen ein Asyl wegen ‚geschlechtsspezifischer Verfolgung‘ eingeräumt werden sollte. Mein Hinweis galt dagegen der Verfolgung muslimischer Frauen in Deutschland. Die Empörung der Gutmenschen in der Runde war groß – nicht über diesen Mißstand, sondern darüber, daß ich ihn zur Sprache brachte. ‚Moment mal, Herr Henkel‘, so hörte ich, ‚wir müssen doch unseren türkischen Mitbürgern ein gewisses Maß an kultureller Toleranz entgegenbringen.‘ Ein anderer meinte: ‚Glauben Sie denn, Sie können Ihre Moralmaßstäbe beliebig auf andere Kulturen anwenden? Welche Arroganz!‘“ (Der deutsche Migrations-Skandal, Hans-Olaf Henkel).

Sie und alle anderen in Ihrem Umfeld spielen gegenüber uns, dem Souverän, mit gezinkten Karten, betrügen uns systematisch. „Ausländerbeauftragter“ oder „Integrationsbeauftragte“ soll uns suggerieren, da gebe es Bedarf bei Ausländern schlechthin. Tatsächlich gibt es diesen Bedarf im Wesentlichen etwa in Bezug auf Türken, Araber und andere Gruppen aus dem Nahen Osten – mit Mohammedanern, also keine Frage nach In- oder Ausländer, sondern religiös verbrämte Ideologie!

Was deren Integration Ihrer Auffassung nach genau sein soll, wird in der fünfseitigen Rede mit nicht mit einer Wendung auch nur angedeutet, dafür aber die Bereitschaft deutlich gemacht, wenigstens – wie Ihre Mitstreiter – bei den Mohammedanern kein Integrationshindernis auszulassen:

„In diesem Dialog-Prozeß verändern sich auch die Migrantenorganisationen – ich schaue Herrn Kolat und Herrn Tariverdi an und weiß, daß sie mir recht geben! Die Migranten-organisationen sind und bleiben Interessenvertretungen. Das ist ihre Aufgabe. Aber sie übernehmen zugleich mehr eigene Verantwortung für ihre Mitglieder und die Integration“ (Rede a.a.O., S. 4).

Nachdem Sie nun für mich in Bezug darauf, was denn eigentlich Integration sein soll, der berühmte Pudding sind, den man nicht an die Wand nageln kann, stelle ich meine Definition der Integration vor, die in Deutschland lange Tradition hat: Französische Hugenotten, polnische Bergbauarbeiter, Ostvertriebene usw.

Integration ist danach die soziologische Bezeichnung für einen gesellschaftlichen Prozeß, der durch einen hohen Grad harmonischer, konfliktfreier Zueinanderordnung der verschiedenen Elemente (Rollen, Gruppen, Organisationen) gekennzeichnet ist, sowie für Prozesse der bewußtseinsmäßigen oder erzieherischen Eingliederung von Personen und Gruppen in oder ihre Anpassung an allgemeinverbindliche Wert- und Handlungsmuster.

Nachdem ich nun weiß, dass Integration die bewußtseinsmäßige oder erzieherische Eingliederung von Personen und Gruppen in oder ihre Anpassung an allgemeinverbindliche Wert- und Handlungsmuster ist, stellt sich mir noch immer die Frage: Welche Personen oder Gruppen sollen wo eingegliedert werden? Die – so die neue Unterscheidung – „Minderheitsgesellschaft“ in die „Mehrheitsgesellschaft“ oder umgekehrt?

Da der kunterbunte „Nationale Integrationsplan“ dafür keine Anhaltspunkte hergibt, habe ich zunächst die „Verordnung über die Durchführung von Integrationskursen für Ausländer und Spätaussiedler“ (Integrationsverordnung – IntV vom 13.12.2004 – BGBl. I. S. 3370) durchgesehen. Danach „dient“ der nunmehr angebotene Integrationskurs gemäß dessen § 3 I. „dem Erwerb ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache“, „der Vermittlung von Alltagswissen sowie von Kenntnissen der Rechtsordnung, der Kultur und der Geschichte in Deutschland, insbesondere auch der Werte des demokratischen Staatswesens der Bundesrepublik Deutschland und der Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit, Gleichberechtigung, Toleranz und Religionsfreiheit“. „Kursziel“ ist ausweislich § 3 II. IntV der Erwerb „ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache“, das erreicht ist, „wenn sich ein Kursteilnehmer im täglichen Leben in seiner Umgebung selbständig sprachlich zurechtfinden und entsprechend seinem Alter und Bildungsstand ein Gespräch führen und sich schriftlich ausdrücken kann“.

Das ist alles sehr vage. Zunächst wird – anders als bei anderen Abschlüssen – kein zu erreichender Standard festgesetzt, sondern nach „Alter und Bildungsstand“ des Kursteilnehmers relativiert. Da sich sowohl Türken wie Araber zuvörderst in ihrern Gegengesellschaften bewegen, kommen Sie auch weiterhin gut mit schlechten bis keinen Deutschkentnissen aus und können sich dennoch „im täglichen Leben in (ihrer) Umgebung selbständig sprachlich zurechtfinden und … ein Gespräch führen und sich schriftlich ausdrücken“.

„Integrationsarbeit“ übernehmen in einschlägigen Vierteln zunehmend fragwürdige Ausländervereine und muslimische Verbände mit Führern vom Schlage etwa der Herren Kenan Kolat, Ali Kizilkaya und Ibrahim el-Sayat, die auch im Dialüg vertreten sind. Auch sie haben erkannt, dass gescheiterte Jugendliche auf der Straße ein Potential sind und sie schicken ihre Hinterhofprediger gern in arabische Hähnchenbratereien und türkische Teestuben – fruchtbare Äcker für die Missionierungsarbeit. Diese leisten Leute wie etwa Abdul Adhim in der Al-Nur-Moschee, Berlin, der die Eltern stets dazu aufruft, unbedingt ihre Kinder mit in die Moschee zu bringen, „damit sie mit dem muslimischen Körper eins werden und drinnen sind und nicht draußen“. Draußen, das ist die nichtmuslimische Gesellschaft, von der man sich fernzuhalten habe, die man als Feinde zu verabscheuen und zu hassen habe.

Nicht anders sieht es mit der „Verpflichtung“ zu Integrationskursen aus. Eine solche existiert definitiv nicht, weswegen das Gesetz zunächst von einem Anspruch auf Teilnahme spricht und die Latte für eine „Verpflichtung“ sehr hoch legt:

Um zur Teilnahme an einem Integrationskurs „verpflichtet“ werden zu können, muß ein Ausländer gemäß § 44a Zuwanderungsgesetz (vom 05.07.2004, BGBl. I. Teil 41, S. 1950 ff), nach dessen § 44 einen „Anspruch auf Teilnahme“ haben und (kumulativ!) sich nicht auf einfache Art in deutscher Sprache mündlich verständigen können (Ziffer 1) oder (alternativ) die Ausländerbehörde ihn im Rahmen verfügbarer und zumutbar erreichbarer Kursplätze zur Teilnahme am Integrationskurs auffordert.

Es genügt nicht, schlicht die deutsche Sprache nicht oder nur schlecht zu beherrschen, um überhaupt einen Anspruch auf einen Integrationskurs zu haben oder dass die Ausländerbehörde dem Ausländer zu einem solchen Kurs – so überhaupt verfügbar und zumutbar erreichbar – auffordert, sondern der Ausländer muss desweiteren Leistungen nach dem 2. Buch des SGB beziehen und (kumulativ) eine leistunsbewilligende Stelle muss die Teilnahme angeregt haben oder der Ausländer muss in besonderer Weise integrationsbedürftig sein. Das Sahnehäubchen: Gemäß § 44a II. Ziffer 3 sind von der Teilnahmepflicht ausgenommen Ausländer, „deren Teilnahme auf Dauer unmöglich oder unzumutbar ist“.
So sieht Integration wie ich sie verstehe, nicht aus. Hinsichtlich Einwanderung und Integration wird in Deutschland gern auf Amerika verwiesen, das selbstverständlich ohne die deutsche Integrations-Industrie auskommt und dabei gern übersehen, dass Amerika gründlich aussiebt, wen es hereinläßt, dass die Hereingelassenen übrigens schon Amerikaner sind, bevor ihnen die Staatsbürgerschaft verliehen wird. Laut Amaney Jamal „ist der große Erfolg der muslimisch-amerikanischen Bevölkerung in ihrer Sozioökonomischen Assimilation“ zu sehen. Dennoch ist es nicht die „Assimilation“, die zum Erfolg führt. „Assimilation“ bedeutet, so Jamal, in der Allgemeinheit aufzugehen, doch das ist bei den muslimischen Amerikanern nicht der Fall, sie bleiben in einem überwiegend christlichen Land fromme Muslime. Das amerikanische Geheimnis ist neben der Auswahl die Teilhabe am und Integration über den Erwerbsprozeß, derweil sich Mohammedaner in Deutschland bequem in das soziale Netz legen und für ihr Dasein als Unterschicht das Aufnahmeland, ihre Ernährer verantwortlich machen. Das ist alles seit langem bekannt und gewollt. Das kostet den Steuerzahler in Deutschland ohne die Kosten der hohen Kriminalitätsrate unter Mohammedanern zu berücksichtigen, Schätzungen der Bertelsmann-Stiftung jährlich mindestens 16 Milliarden Euro und wirft die Frage nach dem ökonomischen Sinn der Veranstaltung auf.

Nicht gewollt ist von deutschen „Eliten“ das amerikanische „E Plurius Unum“ (aus vielen Eins), sondern die systematisch betriebene „Ausdünnung“ und „Heterogenisierung“ unserer Gesellschaft wie ich bereits Ihrem Parteifreund Schäuble dargelegt habe.

Es geht um die völlige Zerstörung des Deutschen und des Systems Bundesrepublik, um die Vision vom „neuen Menschen“ (wie Ihren Vorgängern in der UdSSR). Bestimmt saßen auch Sie am 16. Juni 2005 mit in einem Berliner Saal und lauschten andächtig, wie Merkel aus Anlaß zu „60 Jahre CDU“ folgendes verkündete: „Politik ohne Angst. Politik mit Mut. Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit“ (S. 3 unten). So lautet die Devise der CDU/CSU und aller anderen Parteien.

Necla Kelek berichtete in ihrem aktuellen Bericht an den Islam-Dialüg nicht nur von der rasant voranschreitenden Islamisierung von Berliner Schulen, sondern dass auch dort – im Dialüg – von zwei Gesellschaften in unserer Nation gesprochen wird, nämlich von der noch nichtmuslimischen „Mehrheitsgesellschaft“ (die sich keineswegs auf Deutsche reduziert) und der muslimischen „Minderheitsgesellschaft.

Diese „Minderheitsgesellschaft“, die als Minderheit so tut, als würde sie unterdrückt und ausgegrenzt, grenzt sich ganz bewußt selbst aus, denn für sie sind wir Deutschen lediglich Untermenschen (kommt einem irgendwie bekannt vor, der Begriff), „Schweinefleisch-Fresser“, „Scheiß-Christen“, „Scheiß Deutsche“, die man zwischenzeitlich gern auch einmal abschlachtet, nicht intoleranzbefeudelte Frauen sind „Huren“, „Schlampen“ usw.

Von der in Amerika betriebenen Auswahl und Sozioökonomischen Assimilation wurde und wird bei Mohammedanern ganz bewußt abgesehen, lieber preßt man den Bürgern unseres Landes ihr Geld ab, um sie zu alimentieren, ohne dass darauf je ein Rechtsanspruch bestanden hätte. Schule und Arbeitsstelle werden von ihnen wie bereits oben dargelegt, als Orte betrachtet, an denen die Gesetze und Werte unserer Gesellschaft gelebt werden, davor wollen sie ihre Kinder bewahren. Statt dessen schicken sie, wie Necla Kelek schilderte, die Kinder in den Koranunterricht oder lassen sie zu Hause vor dem Fernseher herumhängen – türkisches Programm natürlich. So bleiben sie den Traditionen ihrer Herkunftsländer verhaftet, gerade deswegen sind sie geprägt von einem archaischen Menschenbild, das mit der Idee der Grundrechte unseres Landes nicht in Einklang zu bringen ist.

Danach hat man in Deutschland selektiert und tut das auch heute noch. Wieviele Abhandlungen sind zum Thema Einwanderung und Einwanderer verfaßt worden, in denen immer wieder dargelegt wurde, dass die Falschen in unser Land einwandern. Dass sie nicht integrierbar sind. Um das zu vertuschen, blendet man die Gesellschaft und tut so, als sei Integration ein Ausländerproblem, keines der Mohammedaner. Und: Gibt es einen Dialog mit Buddhisten, mit Juden usw.? Nein, es gibt nur den Dialüg mit dem Islam!

Ob religiös verbrämt oder nationalistisch nach Kemal Atatürk, Ziel der Türken ist und war es seit jeher, Europa zu erobern. Zweimal sind sie vor Wien zurückgeschlagen worden. Atatürk träumte davon, dass die Zukunft der Türken in unserem Okzident liege, der Koran schreibt vor, dass das Mohammedanertum auf der ganzen Welt zu verbreiten sei. Von daher kann überhaupt kein Zweifel an ihrem Ziel bestehen. Kizilkaya, el-Sayat und wie sie heißen, fordern und bekommen Moscheen mit Einkaufszentren, Bildungseinrichtungen und Reisebüros zur Entwicklung einer Gegengesellschaft zwecks Segration, zumeist tragen diese Moscheen noch die Namen osmanischer Eroberer und Schächter. Da dies alles in der Politik bekannt ist, kann ich aus Ihrem Handeln und aus ihren Reden nur folgern, dass unsere Gesellschaft in die andere integriert werden soll. Und von der Sicht aus gesehen, machen die Jubelgesänge auch Sinn, weil die Integration so betrachtet tatsächlich bestens läuft. Die Vorstellung der Politik ist, aus der deutschen Gesellschaft das zu machen, was einmal in Indien praktiziert und von Max Weber als „Sultanische Herrschaftsform“ bezeichnet wurde.

Die Mohammedaner geben ja auch ganz ungeniert zu, dass sie sich eigentlich nicht in unserem Land aufhalten dürften, es sei denn, sie wollen es der Scharia unterwerfen:

So interpretiere ich auch den Satz, wonach Merkel sich zuversichtlich zeigte, dass Integration gelingen könne: Die Integration der „Mehrheitsgesellschaft“ in die „Minderheitsgesellschaft“. Es ist keine Frage des ob, sondern des wann. Deutschland ist schon einen großen Schritt vorangekommen.

Hochachtungsvoll

Uwe Gattermann

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. „Integrationsarbeit“ übernehmen in einschlägigen Vierteln zunehmend fragwürdige Ausländervereine und muslimische Verbände mit Führern vom Schlage etwa der Herren Kenan Kolat, Ali Kizilkaya und Ibrahim el-Sayat, die auch im Dialüg vertreten sind.

    Das gibt eben schöne Zuschüsse und Subventionen. Ich bleibe dabei: Integration ist eine Bringschuld des Zuwanderers.

  2. Es ist so, dass wir wohl im Beruf unseren Mann stehen, aber sonst keine Ahnung von was haben. Es gibt keine Ausländerkrimminalität, es gibt keine Ehrenmorde. Das alles bilden wir und nur ein. Sollte es doch einer glauben, sind wir Rechtsradikal. So einfach ist das. Wir sind eben alle doof hier. Schön, dass unsere Politiker für uns denken.

  3. Vielleicht sind wir die letzte oder vorletzte Generation, die Europa noch als eine zivilisierte Hochkultur erleben durften.

    Im Unterschied zu Al-Andalus, Wien I und Wien II unterwerfen wir uns allerdings diesmal freiwillig als Steuerkartoffeln.

    Rot-Grün kann stolz auf das Zerstörungswerk sein, das sie angerichtet haben.

    Und so werden in 50 Jahren die nicht-vorhandenen Enkel von Claudia Fatima Roth, Volker Beck, Renate Künast und Jürgen Trittin in den Salons von Santiago, Los Angeles, Buenos Aires, Montevideo (kommt mir alles so spanisch vor! 🙂 ) sitzen, und sich fragen, wie es kommen konnte, dass sie damals um 2020 Eurabien, das ehemalige Europa verlassen mussten, als vor der Kölner Moschee (dem ehemaligen Dom) die Baukräne standen, als vor dem Brandenburger Tor die ersten Steinigungen stattfanden, der Reichstag vier Minarette erhielt…..

  4. Wie in diesem ausgezeichneten Artikel gleich zu anfangs angedeutet, haben wir ja nicht nur das Integrationsproblem, mit dem dieses Land systematisch an die Wand gefahren wurde.

    Es kracht in allen Ecken und Fugen.

    Nicht nur haben wir uns die wirtschaftliche Basis, auf der diese Republik ruht, zerschossen, indem wir die Automobilbauergilde, hier vor allem die BRD- eigenen Premium- Klassen- Hersteller BMW, POrsche, Audi und Mercedes – vor die Wand gesetzt haben.

    Schon die dagegengesetzte Abwrackprämie zeigt, wes Geistes Kind die Vertreter unserer Führungselite sein müssen.

    Aber wir sind auch verwaltungstechnisch am Ende, mit einer kollabierenden Gesundheitsversorgung, ein überfordertes Rentensystem, das vorsorglich von diesen Staatslenkern auch noch auf Teil- Freiwilligkeit umgestellt wurde.

    Dafür haben wir nun seit 1999 Bundeswehreinsätze außerhalb der Nato. Man faßt sich an den Kopf, egal welches Thema man streift. EU, Abtretung der Grundrechte, Verweigerung einer gültigen BRD-Verfassung, Klimaschmarren, die Aushöhlung der Grundrechte, wie Lauschangriff, gläserne Konten, Überwachung der Bürger, die permanente Indoktrinierung gegen vermeintliche Gefahren von Rechts, welche mittlerweile Polizeioffiziere in Heimarbeit produzieren, damit die Seehofers und Hermanns ihre publicity-geilen Pilgerreisen abhalten können.

    Aber den Papst anschnauzen.

    Dazwischen Banken-Zusammenbrüche von deutschen Staatsbanken, sowie Bad-Banks der ehemaligen bayerischen Hypovereinsbank, die an der BRD Aufsichtsbehörde BaFin vorbei dort ihre Immobilien-Fehlspekulationen aus der Zeit der Wiedervereinigung abgeladn geparkt haben haben, damit das Mutterhaus dann nach Italien verkauft werden konnte.

    Da reiht sich ein Skandal an den anderen, und über allem der Meta-Skandal unserer Qualitätsmedien, die ihren Aufgaben nicht nachkommt.

    Die zusätzliche Sauerei einer absichtsvoll hinter dem Rücken der Bürger angeleierten Integration ist da wirklich nur ein weiterer Aspekt, der, wenn wir diesen wirklich lösen könnten, dieser Republik auch nicht mehr auf die Beine helfen würde.

    Deutschland hat fertig. Fix und fertig. Wartet den Sommer ab, wenn die Kurzarbeit in Entlassungen münden wird, weil die Nachfrage nach einigen wichtigen Produkten, Autos gehoberer Klasse, hier regelrecht totgeredt, totgemacht wurde.

    Unendlich viele Luftnummern, die hier vom Stapel gelassen wurden, und nun haben diese Luftnummern eine Größenordnung erreicht, die nicht mehr beherrschbar ist.

    Schon garnicht mit dieser Luschentruppe aus Berlin.

    Herr Gattermann, trotzdem, ein ausgezeichneter Artikel. Was will man auch schon machen, selbst wenn wir ahnen, daß Reden nichts mehr nutzen wird.

    E.Ekat

  5. Auf die Demokratie wartet man in Deutschland immer noch! Denn das Deutsche Volk wäre, hätte es abstimmen können, sicher nicht in den geplanten Einheitsstaat EU eingetreten, der nichts minderes zum Ziele hat, als alle bisherigen „unabhängigen“ Staaten Schritt für Schritt jesuitisch zu entmachten…

    Damit das Volk überhaupt auf die Idee der Aufgabe eigener Souveränität kommen konnte, musste zuerst von den Planern ein abschreckendes Beispiel geschaffen werden: der Nazistaat. Dieser Plan war raffiniert, da er sowohl bei einem Scheitern als auch bei einem Sieg der Nazis zur von „Rom“ geplanten europäischen Einheit führt(e). Bei einem Sieg der Nazis herrschte heute schon der Endzustand des Einheitsstaats im Sinne eines römischen Gottesstaates, die „Niederlage“ der Nazis hat diesen Plan verzögert, aber nicht ausgeschaltet. Im Gegenteil! Dank geschickter Unterdrückung von Wahrheiten konnte auf der Basis des von den Nazis (Konkordat mit Vatikan vom 20.7.1933) angerichteten Blutbades die vermeintliche „Vernunft“ obsiegen, dass nun auf der Basis von (wieder) Römischen Verträgen (1957) in mehreren überschaubaren Schritten zum Wohle des Volkes und des Friedens doch das geschaffen werden muss, was die Nazis nicht schafften: eine auf den ersten Blick säkular anmutende römisch-europaweite pseudodemokratische Einheitsdiktatur!

    Die ohne Not gebunkerten Millionen von Muslims, die gemäss der Scharia gar nicht in Europa wohnen dürften, es sei den, sie beabsichtigten aufrichtigen Herzens Europa mit der Scharia zu überziehen, bilden nur den Sprengstoff, den die Drahtzieher brauchen, um irgendwann – wie bei Hitler vorexerziert – über Notstandsgesetze etc. zur totalen „Religionsdiktatur“ zu kommen.

    Ob sich Europa dann römisch-katholisch oder römisch-islamisch nennt, ist eigentlich unwichtig, da beides antigöttliche Ideologien sind (Matthäus 23,9.13ff). Denn sowohl der römische Katholizismus chaldäisch-caesarscher Pontifex Maximus-Prägung als auch der Islam frönen – bei aller vermeintlichen Gegensätzlichkeit – offen oder verdeckt dem Himmelsköniginnen-bzw. Sonnenkult, dienen also dem Geschöpf und nicht dem Schöpfer, und haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie, sobald an der Macht, mit Andersdenkenden kurzen Prozess machen (siehe Hitler, sihee Inquisition des Mittelalters, 30-jähriger Krieg etc.).

    Das Tier aus dem (Völker)Meer, das tot schien (Offenbarung 13,3), steht wieder auf und die antike Himmelskönigin, die Hure Babylon, die falsche Bauleute-Gemeinde mit dem Erkennungszeichen 666 (1. Könige 10,14; Offenbarung 13,16-18), reitet auf ihm und treibt es mit ihm und allen, die ihren diesseitigen Reichtum mehren… Geld regiert dieses Zeitalter der Gemeinde! „Es gibt nicht Neues unter der Sonne…“ meinte ja schon „Baumann“ Salomo alias Suleiman – und leitete damit den vorübergehenden Untergang Israels ein (1. Könige 11).

    Ironisch gemeint: Freuen wir und doch auf die Fatawa, d.h. die Einführung der Scharia, dann haben wir endlich Religionsfrieden und dürfen uns täglich gegenseitig genau beobachten und vor dem nächsten Mullah etc. verklagen oder – im Falle von Abfall, Ehebruch, Schwulheit etc. – gleich gegenseitig „römisch“ umbringen – eben echt babylonisch nett… Der Diabolus, der Herr dieses Zeitalter (Matthäus 4,1-11 und Parallelstellen) im Hades alias Shambhala, alias Agharti etc. freut sich riesig an den vielen durch seine Einheitslehre zu Tode gekommenen Neuankömmlingen!

    Wacht endlich auf, Europäer, und ergreift die Gnade Gottes in Jesus Christus. Unsere „römisierten“ FührerInnen werden euch nicht ins ewige, Reich des Christus hinüberretten, welches ja glücklicherweise nicht von dieser Welt ist (Johannes 18,36.37 –> 19,30 –> 10,17.18)

    Johannes 10,17.18: „Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen. 10,18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen.“

  6. So, habe gerade den Link über Abgeordnetenquatsch an die Böhmer geschickt. Jetzt kommentiert mal schön fleißig und sachlich.

  7. @ #5 frohundheiter

    Die zusätzliche Sauerei einer absichtsvoll hinter dem Rücken der Bürger angeleierten Integration ist da wirklich nur ein weiterer Aspekt, der, wenn wir diesen wirklich lösen könnten, dieser Republik auch nicht mehr auf die Beine helfen würde.

    Das momentane Krisenmanagement dient nur dazu, möglichst bis zur Wahl den Deckel draufzuhalten. Nach der Wahl werden wir hier die wirkliche Wirtschaftskrise haben. Die Arbeitslosenzahlen sind noch nicht wirklich alarmierend, dank der Gewährung von 18 Monaten Kurzarbeitergeld. Wenn die 18 Monate rum sind, bin ich schon mal gespannt auf die statistischen Tricks, die dann zur Anwendung kommen.

  8. @ #5 frohundheiter

    Deutschland hat fertig. Fix und fertig. Wartet den Sommer ab, wenn die Kurzarbeit in Entlassungen münden wird, weil die Nachfrage nach einigen wichtigen Produkten, Autos gehoberer Klasse, hier regelrecht totgeredt, totgemacht wurde.

    Sorry, falscher Abschnitt zitiert.

  9. Das o. a. Video sollte in allen muslimischen Gettos den Leuten zwangsweise vorgeführt werden. Die Leute sollten endlich wissen, dass sie akut davon bedroht sind, am Ende ihres Lebens, zusammen mit ungläubigen Steuerkartoffeln, vor dem Todesengel zu stehen und in der Hölle zu landen. Bevor so etwas Schreckliches passiert, sollte das Land der Götzendiener besser verlassen werden, auch wenn dabei auf manche soziale Wohltaten verzichtet werden muss.

  10. Das Video ist der Hammer. Da erzählt dieser Muselkopf, dass es Muslimen eigentlich verboten sei, sich in einem Land der Ungläubigen aufzuhalten – es sei denn, sie setzen alles daran, daraus ein islamisches Land zu machen

    Deutlicher gehts nicht mehr. Wenn wir ihnen also klar machen, dass sich Deutschland NIE zu dieser Deppenideologie bekennt, verlassen sie uns dann freundlicherweise?

  11. An #5 frohundheiter (27. Feb 2009 08:51)
    .. Herr Gattermann, trotzdem, ein ausgezeichneter Artikel. Was will man auch schon machen, selbst wenn wir ahnen, daß Reden nichts mehr nutzen wird …

    Auswandern, so lange es noch geht!
    In Deutschland wird bald Blut fließen und zwar reichlich!
    Es ist zu verzweifeln, da hast DU recht!

  12. Mit diesem Land geht es weiter abwärts, bis sich eine Mehrheit findet, die laut ausspricht, daß hier keine Köpfe als Fußball verwendet werden, daß hier unsere Kulturvorstellungen der Maßstab sind, daß wer hier nicht herpaßt, besser wegbleiben soll, daß wir auf dieses Land stolz sind.

    Solange die das Sagen haben, die uns einen nicht handelbaren Schuldreflex anerziehen, die uns ewig entmündigen wollen, solange treiben wir weiter in die Katastrophe.

    LinksGrün = Untergang

  13. Naja, das Zusammenleben der MohamemdanerInnen mit den „ungläubigen“ Steuerkartoffeln ist ja auch nur ein Übergangszustand, bis es keine „Ungläubigen“ mehr geben wird.

    Danach allerdings wird es keine BMWs, Handys, Tabletten und CNC-Fräsmaschinen mehr geben, aus deren Export die Steuern anfallen, die das Hartz-IV als Schutzgeld finanziert haben.

    Dann geht Deutschland den selben Weg wie Kosovo, Libanon, Byzanz, Ägypten, Persien, Pakistan………………….

  14. Dies ist natürlich kein ernstgemeinter Brief. Die polemische Form verhindert es. Für uns ist es natürlich vergnüglich, das zu lesen, aber über die Grenze der schon Eingeweihten hinaus wird der Brief niemanden erreichen können.

  15. …. nochmals mein Aufruf an alle Leser aus dem Rhein-Sieg-Kreis/ Meckenheim und Bonn. Macht bei proNRW mit oder meldet Euch wenn Ihr uns nur mit einer Unterstützungsunterschrift helfen wollt. Dann können wir uns lange Wege sparen und schnell diesen Teil der Wahlvorbereitung abschließen. Wir müssen in Bonn in den Stadtrat um endlich die Öffentlichkeit über diese Muselbedrohung aufzuklären. Für Bonn und Meckenheim haben wir die Rufnummer: 0228 – 24293520

  16. Auswandern? Ich denk nicht mal drann, denn eher töte ich für meine Freiheit. Und für die mir Wichtigen Kameraden und Familien.

  17. An #16 Freedomfighter666 (27. Feb 2009 09:17)

    … Auswandern? Ich denk nicht mal drann, denn eher töte ich für meine Freiheit. Und für die mir Wichtigen Kameraden und Familien …

    Dann bereite ich DIR und Deinen Kameraden im Ausland ein Rückzugsgebiet vor, falls es mit der Bekämpfung der Seuche nicht klappen sollte.

  18. Tja, im Kommentarbereich des im Artikel geposteten Videos ist es mit der trauten Einigkeit der Rechtgeleiteten erst mal vorbei. Jetzt müssen sie sich mit den Argumenten der Kuffar auseinandersetzen – igitt! 😉

  19. Das sind alles Spinner die den Kontakt zur Realitaet verloren haben.

    So geht es wenn DEMAGOGIE (sprich: Kultur und Religion) -ungefragt darueber was auch immer sich dahinter verbergen mag- ueber Vernunft, Verstand, ueber Menschenrechte, Demokratie und Grundgesetz erhoben wird.

    Was sind das nur was fuer unfaehige Trottel. Sie nennen sich Politiker und fahren deren Land gezielt in den Afgrund…

    Sie werden als diejenigen in die Weltgeschichte eingehen die den Untergang des Abendlandes mit alles Macht ueber den Koepfen der eigenen Buerger hinweg arrangiert haben.

    Es ist unfassbar !

  20. Sehr geehrtes PI Team,
    bitte gebt den Antifanten sowie dem restlichen Rot Grün Gesockse doch nicht wieder die Möglichkeit, die Nazikeule auszupacken……
    Über (zumindest in Teilen) diesen Text könnte genauso gut die Überschrift passen:
    Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!!
    Ich bin gegen die Islamisierung Europas und vor allem Deutschlands, bin pro Israel sowie pro Amerika…ich dachte,DAFÜR steht PI?????
    So werden nun mal wieder auch bestens Itegrierte Ausländer wie Chinesen, Spanier, Portugiesen, Thailänder usw. in einen Topf geworden…. ich persönlich finde, mit solchen Texten manövriert man sich ziemlich schnell ins Abseits und glaube kaum, dass die Mehrheit der PI Blogger dies befürwortet!!

  21. #20 jabbah: Deutschland ist das Land der Deutschen ,auch der Deutschen mit ausländischen Wurzeln. Wer kein Deutscher werden möchte, muss es nicht. Sie bedienen einen Reflex, der unseren Niedergang erst ermöglicht hat!

  22. Jetzt weiß ich auch, warum ich aus dem Irak nur Christen aufnehmen würde:
    Antiamerikanismus: Anschläge auf vier Supermärkte in Schweden

    Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag vier Supermärkte in Schweden in Brand gesetzt. Eine Gruppe mit Namen «Global Intifada» hat sich dazu bekannt.

    Die Polizei erklärte auf ihrer Website, «Global Intifada» habe sich ausserdem zu Brandanschlägen auf Fahrzeuge der dänischen und britischen Botschaft 2005 und einen Angriff auf das polnische Konsulat in Sundbyberg 2004 bekannt. Ziel seien vor allem Länder gewesen, die sich am Irak-Krieg beteiligten sowie die schwedische Rüstungsindustrie, hiess es.

    Sodertalje hat fast 6000 irakische Flüchtlinge aufgenommen und dafür den Spitznamen «Kleines Bagdad» bekommen. Der Bürgermeister sprach im vergangenen Jahr vor dem US-Kongress. (sam/ap)

  23. Die Überschrift finde ich OK.

    Die bestens integrierten Ausländer wie Chinesen, Spanier, Portugiesen, Polen, Thailänder usw. sind doch DEUTSCHE!!!

  24. Le Monde gilt weltweit als eine seriöse Zeitung.

    Wenn schon dort über potentielle Bürgerkriegsszenarien berichtet wird, dann…..

    http://fr.news.yahoo.com/64/20090226/twl-aprs-la-crise-financire-la-guerre-ci-acb1c83.html

    Après la crise financière, la guerre civile ? Préparez-vous à ‚quitter votre région’…

    La crise économique et financière va-t-elle dégénérer en violentes explosions sociales ? En Europe, aux Etats-Unis ou au Japon, la guerre civile est-elle pour demain ? C’est le pronostic quelque peu affolant que dressent les experts du LEAP/Europe 2020, un groupe de réflexion européen, dans leur dernier bulletin daté de mi-février.

  25. #21 jabbah (27. Feb 2009 09:34)

    Sehr geehrtes PI Team,

    … Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!! Ich bin gegen die Islamisierung Europas und vor allem Deutschlands, bin pro Israel sowie pro Amerika…ich dachte,DAFÜR steht PI?????
    So werden nun mal wieder auch bestens Itegrierte Ausländer wie Chinesen, Spanier, Portugiesen, Thailänder usw. in einen Topf geworden…. ich persönlich finde, mit solchen Texten manövriert man sich ziemlich schnell ins Abseits und glaube kaum, dass die Mehrheit der PI Blogger dies befürwortet!!

    Du hast eine lebhafte Phantasie und scheinst hier nicht aufmerksam mitzulesen:

    Als Deutscher ist sozialisiert, da ist schnurz, woher jemand kommt. Schaust da, um zu verstehen, was wir bei pi unter einem Deutschen verstehen:

    http://www.pi-news.net/2009/02/akif-pirincci-ich-bin-mit-jeder-faser-deutscher/

    Wir lehren hier keine Rassenlehre. Schu Dir mal meine Vita an und wo ich lebe!

  26. Schöne Worte ! Da wird sich Frau Böhmer aber sicher freuen !

    Denkt ihr ? Ha die wird nicht eins lesen …Sie muss das nicht lesen !
    Sie ziehen nur die Politik durch, die sie „angesagt“ bekommen …ohne zu wissen was sie damit eigentlich anstellen ! Dem einigen Politiker, dem ich zutraue, recht nahe an den wahren Auftraggebern zu sitzen …und dabei genau zu wissen was passieren wird …weil es so vorbestimmt ist !
    Und ganz gleich was wir hier für tolle Bolgs haben und uns Tag für Tag den Mund fusselig Texten und schimpfen und fauchen und ein auf „Gegenpol“ machen …Wie lächerlich in Anbetracht der wahren Macht die hinter dem ganzen Verrat an den Menschen, steht ! Wie jämmerlich klein sind da 39ooo Zugriffe auf PI , selbst wenn es doppelt so viele werden …was gut möglich ist und wahrscheinlich auch eintreffen wird, so ist es DANN eh zu spät um die Islamisierung, dauerhaft und vor allem Gewalt und Blutopferfrei, zu Stoppen !

    In einer Zeit, wo sich der Islam in so drastischer Größenordnung über die ganze Welt verbreitet und nur an den Bruchlinien Kriegen, mit bestilaischen Massakern, sein wahres Gesicht zeigt weil die Aussagen Mohammeds 1:1 in die Realität übertragen werden !
    Und wer den Islam kennt, der weiss wie Brutal, Gnadenlos, Bestialisch, Abscheulich, Ekelhaft Grausam, zu tiefst Tierische Instinkte zum Vorschein bringend, gepaart mit Sadismus und abartiger Erniedrigungs Moral, die jeden Menschen in der Freien Welt das Blut in den Adern gefrieren lässt und die Grausamsten Horrorfilme wie weichgespülte Digitalfetzen daher kommen lässt !

    Und da der GossTeil der Menschen in Europa, so derart Technik besessen ist, Fernsehekrank, Computersüchtig und lauwarme Handyfreaks beherrschen die Mehrheit…lässt es sich wunderbar, ein völlig anderes BILD suggerieren !

    „Und siehe ich sende die Wölfe mitten unter die Schafe …!“

    Das ist eine der biblischen Plagen, die Frage ist nur welche ? Und wie schützt man sich davor ?

  27. #26 Ausgewanderter: Ich stufe den Kommentator „jabbah“ als einen von den Spezis ein, die hier kurz auftauchen, Irritation stiften und wieder verschwinden. Einfach ignorieren!

  28. so mal aus Ausländer in Deutschland erlaube ich mir paar Bemerkungen:

    Wir werden Integration wirkungsvoller und zielgenauer bestimmen können. Gesetze und der Nationale Integrationsplan allein reichen nicht aus, wir müssen die Herzen gewinnen.

    Ich verstehe das nicht. Wer Deutschland nicht mag, muss nicht herkommen. In einer gesunden Gesellschaft dürfte diese Frage gar nicht auftauchen. Aber anscheinend mögen viele Ausländer das Geld der Deutschen, aber Deutschland und die Deutschen nicht.

    800 Jahre hätten Christen, Juden und Muslime angeblich friedlich in der toleranten Gesellschaft des muslimischen Al-Andalus zusammengelebt,

    Ach ja? Hier eine 11-teilige Serie über al-andalus:

    http://www.youtube.com/watch?v=W0zK_taILzM

    Besonders friedlich sind die regelmäßigen Einbrüche der nordafrikanischen Berbers in die hispanischen Halbinsel, wo sie plünderten, Sklaven wegschleppten, etc. Wenn man das als „Frieden“ versteht…

    Ebenso großer Blödsinn ist zu sagen, „das osmanische Reich sei tolerant gewesen, wo jeder frei ihre Religion ausleben könnte“. Ja. Vorausgesetzt, man zahlt die Steuer der Ungläubigen und man ist nicht am „falschen Ort in der falschen Zeit“, nämlich wenn Janitscharen die Gegend plündern und Säuglinge wegschleppen, um sie für Soldaten der Sultan auszubilden.
    Ein Ungläubiger musste vom Pferd, wenn er mit einem Moslem trifft, usw.

    „Das Land, wo Blut und Honig floß“ hinweist und deren Paradepferd dogmatischer Islamophilie lautet, der Islam gehöre auch historisch zu Europa.

    Ja, als jeweiliger Gegner der Freiheit, des Christentum und allem, was westlich ist.

    Glauben Sie denn, Sie können Ihre Moralmaßstäbe beliebig auf andere Kulturen anwenden? Welche Arroganz!‘

    Was ist mit der deutschen Kultur? (eine 2000-jährige Kultur (der Varusschlacht jährt sich 2009 genau 2000 Jahre) Die deutsche Kultur zu zerstören ist kein Arroganz?

    Die Integration der „Mehrheitsgesellschaft“ in die „Minderheitsgesellschaft“. Es ist keine Frage des ob, sondern des wann.

    Damit bin ich jedenfalls nicht einverstanden. Die jetzigen Systeme haben 5 bis maximal 10 Jahre. Die EU wird bald zusammenbrechen, unsere Gesellschaft wird sich auf die jetzigen Probleme bald reagieren. Die einzige Frage ist, ob die Rückkehr zu den patriotischen Nationalstaaten friedlich oder mit Waffe geschehen wird. Es sind zu wenige radikale muslime in Europa dazu, dass sie das ganze Kontinent erobern können. Und die Marie-Antoinettes unserer Zeit (unsere Selbstgefällige Politiker) werden schon einmal die Zeche zahlen müssen.

  29. @ #25 Ausgewanderter (27. Feb 2009 09:47)

    Kein Grund, mich gleich anzugehen und mir eine lebhafte Fantasie zu unterstellen…mit keinem Wort habe ich auf irgendeine Weise Rassen aufgeführt sondern Herkunftsländer aufgezählt…. Ich wollte damit lediglich behaupten, dass es mit solchen Texten bestimmten Personengruppen leicht gemacht wird, wieder PI pauschalisierend in die Naziecke zu stellen…..
    Da gehöre ich persönlich defninitiv nicht hin, bin aber begeisterter PI Leser und wehre mich daher gegen solche Anschuldigungen…nicht mehr und nicht weniger…

  30. #23 Nassauer (27. Feb 2009 09:39) #20 jabbah: Deutschland ist das Land der Deutschen ,auch der Deutschen mit ausländischen Wurzeln. Wer kein Deutscher werden möchte, muss es nicht. Sie bedienen einen Reflex, der unseren Niedergang erst ermöglicht hat!

    Haben Sie meinen Post eigentlich genau durchgelesen und dann auch noch verstanden, was ich damit sagen wollte????????

  31. #22 jabbah (27. Feb 2009 09:34)

    Sehr geehrtes PI Team,
    bitte gebt den Antifanten sowie dem restlichen Rot Grün Gesockse doch nicht wieder die Möglichkeit, die Nazikeule auszupacken……
    Über (zumindest in Teilen) diesen Text könnte genauso gut die Überschrift passen:
    Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!!

    Wenn Deutschland nicht das Land der Deutschen ist – wessen Land ist es denn dann?

    Und einmal abgesehen davon: auf der Hürriyet steht groß und breit „türkiye türklerindir“ (Die Türkei den Türken) und darüber regt sich auch niemand auf.

  32. jabbah,

    Deutschland, das ist das Land der Deutschen.

    Punkt.

    Was denn sonst? Sprich es aus, rede nicht um den Brei herum, wem Deiner Meinung nach Deutschland gehört.

    Du mußt Deutschenr werden, damit dies hier Dein Land sein kann.

    Ansonsten bist Du hier Gast, und man Dir irgendwann sagen müssen, daß Du hier unser Gastrecht mißbrauchst.

    Glaube nicht Politikern, daß es für die Emotionen jemals eine andere Lösung geben kann.

    E.Ekat

  33. Der Ersteller des Karnevalsvideos, youtube-user islamtube84, gibt auch Tips, wie man sich als Hartz 4 Moslem vor der Arbeit drücken kann:

    http://www.youtube.com/watch?v=s-AvWEqCeus

    Interessanterweise argumentiert er hier mit dem Grundgesetz, dem Recht der Ungläubigen !
    Und zur Belustigung noch eine kleine Stilblüte aus dem Kommentarbereich:

    sertanaydogan (vor 4 Tagen)

    hey du doof was wüste ich fick dich du scheiß deutscher komm kennedy wie heuchler du bist doch nur eine mist kartoffel du hund geh bei mama milch saugen

  34. #33 Lillith67 (27. Feb 2009 10:05)

    Ich würde sooo gerne auswandern, aber wohin? Europa liegt mir schon am Herzen…

    Das Hemd ist näher als die Hose. Ich bin nach Thailand gegangen und will nie wieder fort.

    Was kannst Du Dir dafür kaufen, wenn Du eines weniger schönen Tages in Europa geschächtet wirst?

    Gunnar Heinsohn empfiehlt allen ab 40jährigen unbedingt die Auswanderung! Andere Töne als die von Böhmer und Schäuble.

    Übrigens: Ich muß die Bereicherung in DE weder ertragen noch alimentieren. Auch schön.

  35. @ #34 frohundheiter (27. Feb 2009 10:06)

    Ich bin Deutscher und sehr Stolz darauf….desweiteren spreche ich unter anderem auch in meinem Bekannten- sowie Kollegenkreis über PI, dass ich begeisterter Leser und Befürworter bin…das bringt mir nicht immer Sympathien ein, das könnt Ihr mir Glauben…ich denke jedoch, dass ich mir damit schon weit mehr zutraue als der Grossteil der Mitblogger hier….daher hoffte ich eigentlich auf mehr Rückhalt von dem Mitbloggern hier und bin enttäuscht, so angegangen zu werden, nur weil ich meine Meinung hier vertrete…. unter Zusammenhalt verstehe ich etwas anderes…

  36. Einer der besten Briefe.

    Hochachtungsvoll
    Der Cherub

    …..und ich meinte mein „Hochachtungsvoll“ würdig und frei von allem Zynismus.

    WENN JENER BRIEF NÄCHSTE WOCHE IN DEN GROSSEN TAGESZEITUNGEN VERÖFFENTLICHT WÜRDE ……. DAS WÄRE EIN BEITRAG ZUR RETTUNG !

  37. Auch wenn meine Kommentare hier dauernd gelöscht werden, schreibe ich es noch einmal: Integration für mich nichts anderes, als die Islamisierung Deutschlands.

  38. #37 jabbah (27. Feb 2009 10:12) @ #34 frohundheiter (27. Feb 2009 10:06)

    Ich bin Deutscher und sehr Stolz darauf….desweiteren spreche ich unter anderem auch in meinem Bekannten- sowie Kollegenkreis über PI, dass ich begeisterter Leser und Befürworter bin…das bringt mir nicht immer Sympathien ein, das könnt Ihr mir Glauben…ich denke jedoch, dass ich mir damit schon weit mehr zutraue als der Grossteil der Mitblogger hier….daher hoffte ich eigentlich auf mehr Rückhalt von dem Mitbloggern hier und bin enttäuscht, so angegangen zu werden, nur weil ich meine Meinung hier vertrete…. unter Zusammenhalt verstehe ich etwas anderes…

    Mich hast Du zwar nicht angesprochen, dennoch: Da hast Du ein Taschentuch. Und wenn die Tränen weggewischt sind, der Herzschlag wieder gegen normal tendiert, wirst Du wohl zugeben, daß da ein unterschwelliger Rassismusvorwurf drin lag.

    Übrigens hat

    #34 frohundheiter (27. Feb 2009 10:06)

    seinerseits einen veritablen Einwurf gemacht, an dem man wohl schwerlich vorbei kommt.

  39. Super Statement. Diesen Satz würde ich noch ein klein wenig ergänzen wollen:

    Kizilkaya, el-Sayat und wie sie heißen, fordern und bekommen Moscheen mit Einkaufszentren, Bildungseinrichtungen und Reisebüros zur Entwicklung einer Gegengesellschaft zwecks Segration, zumeist tragen diese Moscheen noch die Namen osmanischer Eroberer und Schächter.

    Nämlich dadurch, daß der Steuerzahler aus Deutschland sowie auch der EU Finanzierungen von Moscheebauten mitträgt, obwohl er nicht gefragt wird oder wurde, ob er überhaupt eine Moschee in seiner Nachbarschaft haben möchte. Ich denke da z.B. an die über 3 Mio. EU-Mittel für die Großmoschee in Duisburg-Marxloh.

    Ansosnten ist dem Beitrags nichts hinzu zu fügen. Klasse!

  40. jabbah.

    Daß wir Deutschen unser Deutschland nicht reklamieren dürfen, das wissen wir schon.

    Von dieser Vorgabe weichen wir hier bei PI ab, weil wir uns keine Vorteile mehr versprechen können davon, nicht das auszusprechen – und auch das hier lesen zu wollen – was dieses Land bedrückt.

    Wir weichen da von den Vorgaben der Dressurelite ab.

    Wenn Du nun davor warnst, daß die Aussage: „Deutschland gehört den Deutschen“ gegen PI mißbraucht werden wird, so halte ich dem entgegen: dies ist der Trick, den die anwenden. Die Stigmatisierung von Äußerungen, und so die Unterdrückung von Selbstverständlichkeiten. Das wird sich nicht dadurch ändern, daß wir dem vorauseilend gehorsam zuvorkommen.

    Das führt nur dazu, daß die ihre Politik in gewohnt einfacher Masche einfach weitermachen können.

    Da sollten wir in die Suppe spucken.

    Mich interessiert also nicht, was andere mir glauben vorschreiben zu müssen, wie ich zu denken und zu formulieren habe, udn daß sie vorgeben, in welchen Bahnen udn Inhalten ich stattdessen mich äußern darf.

    Bereits die Annahme einer Fragestellung bedeutet die Unterwerfung unter eine Frage, gleichviel, ob man die Frage bejaht, oder verneint.

    Ernst Jünger.

    Wenn Du Deutscher bist, dann solltest auch Du dafür eintreten, daß dieses Land den Deutschen vorbehalten sein muß.

    Ausländer, die hier in der 3. Generation leben und sich nicht entschließen können, sich hier endgültug sich einzurichten, die sollten langsam weiterziehen.

    Vielleicht gibt es ein Land, daß ihnen so behagt, daß sie dort heimisch werden wollen.

    Ich bin daher dagegen, daß unsere Sozialleistungen nicht ausschließlich den Deutschen vorbehalten sein sollen.

    denn wäre dies so, dann würden sich alle anderen Fragen sehr schnell klären. Wobei man die Hürde, Deutscher zu werden dann auch sehr viel höher hängen kann, um den Ehrgeit anzustacheln dafür auch den Arsch hochzubekommen.

    Was nichts kostet, ist bekanntlich nichts wert. Hier sollte man viel Schweiß verlangen dürfen. Deutscher zu sein ist ja nicht irgendein Scheißdreck. ( Das war zumindest mal so)

    Wenn Dir das, aus welchen Gründen auch immer mißfällt, dann bitte ich Dich, darüber nochmals nachzudenken.

    Deutschland, das Land der Deutschen. Die mit offenen Armen Leute willkommen geheißen haben. Die sich aber entscheiden müssen, ob sie das Angebot annehmen, Deutscher zu werden, oder wieder zu verschwinden.

    Möglichst schnell.

    Hier ist nicht Türkei. Hier ist nicht Libanon.

    E.Ekat

  41. @#39 Ausgewanderter (27. Feb 2009 10:28)

    Hier einen auf Patrioten machen und mächtig mutig in die Tasten hauen… im gleichen Zuge jedoch der Heimat sowie Kampfzone den Rücken kehren (aus Angst, im Kampfe eine abbekommen zu können) und aus sicherer Entfernung grosse Kommentare loslassen… ich denke, das Taschentuch würde Dich besser schmücken…
    Gerade Leute wie Du, welche hier grosse Reden schwingen, jedoch andere die heissen Kastanien aus dem Feuer holen lassen, sollten sich ein wenig zurückhalten….

  42. @#43 frohundheiter (27. Feb 2009 10:36)

    Vielen Dank für diese ernsthaften sowie vernünftigen Worte…ohne persönliche Beleidigungen sowie Anmassungen….
    Genau dies ist die Diskussionsgrundlage, welche ich mir von soviel mehr Bloggern auf PI wünschen würde….

  43. Zunächst einmal ein gelungener Artikel, der die katastrophale Situation in Deutschland gut zusammenfaßt.

    Hinsichtlich Einwanderung und Integration wird in Deutschland gern auf Amerika verwiesen, das selbstverständlich ohne die deutsche Integrations-Industrie auskommt und dabei gern übersehen, dass Amerika gründlich aussiebt, wen es hereinläßt, dass die Hereingelassenen übrigens schon Amerikaner sind, bevor ihnen die Staatsbürgerschaft verliehen wird.

    Das ist mit Verlaub gesagt Blödsinn, den ich hier sehr oft lesen muß. Die Wahrheit sieht in den USA ganz anders aus.

    Der „Sueño americano“ (übersetzt: amerikanische Traum), veranlasst Jahr für Jahr rund eine Million Menschen, auf der Flucht vor Armut, sozialen Problemen, den Folgen von Bürgerkriegen oder Umweltkatastrophen, von Mexiko aus illegal in die USA einzuwandern. Bei diesen Migranten handelt es sich jedoch nicht ausschließlich nur um mexikanische Bürger, sondern auch um Migranten aus Guatemala, El Salvador und Honduras, die Mexiko als Transitland für den illegalen Grenzübergang in die USA benutzen.

    Es wird geschätzt, dass von den ungefähr 22 Millionen in den USA lebenden Lateinamerikanern, sich etwa 6 bis 10 Millionen illegal in den USA aufhalten.

    Legale Einwanderer von Mexiko in die USA : 7 Millionen Menschen.

    Illegale Einwanderer von Mexiko in die USA:2 – 2,5 Millionen Menschen.

    http://www.mexiko-lexikon.de/mexiko/index.php?title=Migration

    Herr Gattermann, kommt Ihnen das nicht bekannt vor? In den USA verläuft es nicht besser als in Europa, ihre südamerikanischen Einwanderer sind überwiegend ungebildet, verarmt und hoffen auf ein besseres Leben in den USA. Das ließe sich mit Gästen aus dem Nahen Osten und Afrika in Europa gleichsetzen, mit dem feinen Unterschied, Südamerikanischer sind Christen, Einwanderer aus dem Nahen Osten und Afrika sehr oft Muslime – ein Punkt für die USA. Glauben Sie ja nicht, daß Südamerikaner problemlos sind, weil sie Christen sind. In den USA gibt sehr viele Latino-Ghettos, die von Kriminalität, Armut, Arbeitslosigkeit und Gewalt geprägt sind. In dieser Hinsicht gibt es keinen unterschied zu unseren Islam-Ghettos. Bis heute sind diese Einwanderer in den USA nicht angekommen. Hätten Sie es gewußt, daß ein US-Bürger ohne Spanischkenntnisse mittlerweile keinen Job mehr in Miami bekommt?[1] Hand aufs Herz, Sie wußten es nicht.
    Übrigens hat man in den USA auch versucht, die neuen Mitbürger in Grundschulen auf Spanisch zu unterrichten, um die Integration voranzutreiben, mit verheerenden Folgen.[2]

    In Kalifornien wurden in den 90er-Jahren mexikanische Einwanderer in den Grundschulen auf Spanisch unterrichtet. Die Ergebnisse waren verheerend. Umfragen belegten, dass die Praxis nicht zu mehr Integration, sondern zu mehr Abschottung führte. Die Schüler lernten kaum Englisch.

    Wenn das nächste Mal die USA wieder als Vorbild dienen soll, dann bitte besser recherchieren. Die USA ist wahrlich in vielerlei Hinsicht kein Vorbild, auch wenn einige PI-Leser das anders sehen wollen.

    Zuviel Zuwanderung, egal aus welchem Kulturkreis, ist immer schädlich für ein Land.

    [1] http://www.welt.de/politik/article2194778/Englischsprachige_Amerikaner_fliehen_aus_Miami.html http://www.net-tribune.de/article/090708-249.php
    [2] http://www.welt.de/politik/article1653966/Tuerkische_Schulen_in_Deutschland_Gibt_es_laengst.html

  44. Zunächst einmal ein gelungener Artikel, der die katastrophale Situation in Deutschland gut zusammenfaßt.

    Hinsichtlich Einwanderung und Integration wird in Deutschland gern auf Amerika verwiesen, das selbstverständlich ohne die deutsche Integrations-Industrie auskommt und dabei gern übersehen, dass Amerika gründlich aussiebt, wen es hereinläßt, dass die Hereingelassenen übrigens schon Amerikaner sind, bevor ihnen die Staatsbürgerschaft verliehen wird.

    Das ist mit Verlaub gesagt Blödsinn, den ich hier sehr oft lesen muß. Die Wahrheit sieht in den USA ganz anders aus.

    Der „Sueño americano“ (übersetzt: amerikanische Traum), veranlasst Jahr für Jahr rund eine Million Menschen, auf der Flucht vor Armut, sozialen Problemen, den Folgen von Bürgerkriegen oder Umweltkatastrophen, von Mexiko aus illegal in die USA einzuwandern. Bei diesen Migranten handelt es sich jedoch nicht ausschließlich nur um mexikanische Bürger, sondern auch um Migranten aus Guatemala, El Salvador und Honduras, die Mexiko als Transitland für den illegalen Grenzübergang in die USA benutzen.

    Es wird geschätzt, dass von den ungefähr 22 Millionen in den USA lebenden Lateinamerikanern, sich etwa 6 bis 10 Millionen illegal in den USA aufhalten.

    Legale Einwanderer von Mexiko in die USA : 7 Millionen Menschen.

    Illegale Einwanderer von Mexiko in die USA:2 – 2,5 Millionen Menschen.

    http://www.mexiko-lexikon.de/mexiko/index.php?title=Migration

    Herr Gattermann, kommt Ihnen das nicht bekannt vor? In den USA verläuft es nicht besser als in Europa, ihre südamerikanischen Einwanderer sind überwiegend ungebildet, verarmt und hoffen auf ein besseres Leben in den USA. Das ließe sich mit Gästen aus dem Nahen Osten und Afrika in Europa gleichsetzen, mit dem feinen Unterschied, Südamerikanischer sind Christen, Einwanderer aus dem Nahen Osten und Afrika sehr oft Muslime – ein Punkt für die USA. Glauben Sie ja nicht, daß Südamerikaner problemlos sind, weil sie Christen sind. In den USA gibt sehr viele Latino-Ghettos, die von Kriminalität, Armut, Arbeitslosigkeit und Gewalt geprägt sind. In dieser Hinsicht gibt es keinen unterschied zu unseren Islam-Ghettos. Bis heute sind diese Einwanderer in den USA nicht angekommen. Hätten Sie es gewußt, daß ein US-Bürger ohne Spanischkenntnisse mittlerweile keinen Job mehr in Miami bekommt?[1] Hand aufs Herz, Sie wußten es nicht.
    Übrigens hat man in den USA auch versucht, die neuen Mitbürger in Grundschulen auf Spanisch zu unterrichten, um die Integration voranzutreiben, mit verheerenden Folgen.[2]

    In Kalifornien wurden in den 90er-Jahren mexikanische Einwanderer in den Grundschulen auf Spanisch unterrichtet. Die Ergebnisse waren verheerend. Umfragen belegten, dass die Praxis nicht zu mehr Integration, sondern zu mehr Abschottung führte. Die Schüler lernten kaum Englisch.

    Wenn das nächste Mal die USA wieder als Vorbild dienen soll, dann bitte besser recherchieren. Die USA ist wahrlich in vielerlei Hinsicht kein Vorbild, auch wenn einige PI-Leser das anders sehen wollen.

    Zuviel Zuwanderung, egal aus welchem Kulturkreis, ist immer schädlich für ein Land.

  45. jabbah

    wenn der @Ausgewanderte Deutscher ist, so ist gegen seine Wortmeldung auf der Seite der Deutschen nichts einzuwenden. Der steht mir damit näher als unserer „Gäste“.

    Auch sein Ratschlag, das Land zu verlassen scheint mir sehr nachvollziehbar zu sein.
    Ich rate jedem zu gehen, solange dazu noch die Möglichkeit besteht.

    Deutschland ist von einer Dilletanten- Truppe zerstört worden. Einer der kleineren Aspekte dabei ist, daß man hier Ausländer ansäßig gemacht hat mit der Erwartung, dies würden unsere Kultur bereichern können. Niemals ist etwas Schwachsinnigeres versucht worden.

    Wenn Du also klagen möchtest, dann richte Deine Klage gegen solche Kreise.

    Bisher wurden in der Geschichte immer dann Leute hinzugebeten, wenn diese über eine außerordentliche Fähigkeit verfügten.

    Das ist den Rotgrünen Eliten vorher leider nicht erklärt worden.

    E.Ekat

  46. Mekkaschwein,

    es gibt schon Unterschiede in der Organisation der Zuwanderung zwischen den USA, und Europa.

    Und es gibt auch deutliche Unterschiede bei der Identifikation als amerikanischer Patriot, wenn man denn nun eingebürgert wurde.

    Richtig ist, daß auch die USA überschwemmt werden, allerdings von Leuten, die Arbeit suchen. Ein weiterer Unterschied. Die USA kennen das soziale Netz, das wir hier ausbreiten, nicht.

    Daher macht es für einen Zugewanderten in den USA keinen Sinn, aus Gründen sozialer Abfederung sich in die USA schmuggeln zu wollen. Die haben nicht mal ein Gesundheitssystem.

    Wir hier schleppen mittlerweile Leute durch, die mehrere Frauen haben, also in Vielehe leben, und dafür kassieren können.
    Plus Kinder, versteht sich.

    Das ist von Schizophrenie nicht mehr zu unterscheiden.

    Und es ist sehr verschieden von dem, was in den USA läuft.

    Wer also die 4000 km lange , strengstens bewachte Grenze im Süden überwindet udn warum er das tut.

    Mag sein, daß Obama die Grenzen aufmacht, und die USA flutet. Aber Obama scheint lernfähig.

    Da ist wiederum ein Unterschied zu Europa. Ich wüßte niemanden in unserer Dressurelite, den ich als lernfähig einstufen müßte.

    E.Ekat

  47. Um ein System eines Landes in einem anderem als den vorhandenen, System zu verändern, ist die Erzeugung eines politischen Kaos voran zu gehen. Danach die vorhandenen Parteien so zu verändern, das sie nicht mehr Handlungsfähig sind. Dann steigen aus diesem erzeugten Sumpf neue Parteien auf, die mit Hilfe vorhandener Möglichkeiten, in der Regierung eindringen um schlisslich die Regierungsgewalt übernehmen.
    Das wäre dann die Endphase. So weit ist es noch nicht gekommen das diese Endphase vorhanden ist aber die Vorphase bereits schon eingesetzt ist. Diese „Neue“ Partei ist „Die Linke“ welche jetzt schon unüberhörbar verlauten lässt, das die „DDR“ kein Unrechtsstaat gewesen ist. Das in diesem Teil Deutschlands, ein System herrschte, die noch weit schlimmer als die Hitlerzeit war, wird ja schon seit langem vorsätzlich unterdrückt. Den Beweis kann jeder selbst erleben, wenn man sich dazu die Mühe macht. Nach Spuren der begangenen Menschenrechtsverbrechen der damaligen Ostzone sucht, so ist das nur noch an wenigen Stellen zu sehen, die auch noch mit allen Möglichen Mitteln im Visier den allgemeinen Medien gelangt sind,indem man immer wieder zeigt, das alles war in der „DDR“ geschah, gar nicht so schlimm gewesen sei als immer behauptet wird. Auch gezeigt wird, wie schön doch die einstige „DDR“ (Das Dritte Reich) war. Die eingerichteten Gedenkstätten, welche einen Anspruch auf Staatliche Hilfen und Unterstützung haben, werden die Zuschüsse immer weiter gekürzt um diese zur Aufgabe zu zwingen, denn offiziell sind diese nicht zu schlissen, weil das unveränderlich fest gelegt wurde. Aber wenn diese Gedenkstätten selbstständig schlissen, ist damit auch das erfolgt, was man gesetzlich umgangen hatte. Ein anderer beweis ist vorhanden, wenn man nach vorhandenen Bücher, welche zur Zeit nur in den Gedenkstätten erhalten kann, in öffentlichem Buchhandel sucht, denn dort werden diese nicht zu finden sein. Man kann diese zwar bestellen, wenn man dazu auch die dafür notwendigen Angaben machen kann, aber nicht bekommen kann wer nur darauf einen Hinweis geben kann, aber nicht genaues weis. So ist die Fase des Politischen Kaos bes jetzt erreicht, dazu diente auch die Massen-Zuwanderung und die „Verfolgung“ der „widerspenstigen“ einheimischen Bevölkerung mit den klagvollen „Beinamen“, „Ausländerfeindlichkeit.“
    Das in den vorangegangenen regierungen immer in den Regierungserklärungen, bis auf die welche nach dem Mauerfall gehaltenen, gesagt wurde, das Deutschland keine weiteren Zuwanderungen tragen könne, blieb es auch nur bei diesen Erklärungen, die nach der Rede stehts immer gleich „Vergessen“ wurden. Heute sind wir in dieser Fase des politischen Desasters angelangt. Drei Millionen Türken haben hier mehr Rechte als die einheimische 70 Millionen Grund-Bevölkerung. Schon bald wird es auch in diesem Lande mehr Moscheen und islamische Gebetsstätte geben als Kirchen. Einheimische gut ausgebildete Fachkräfte werden aus dem Lande getrieben, damit der „Rest“, welcher nicht „ausreisen kann“ nur noch eine kleine Minderheit ist. So wird ein Land bzw. eine Region praktisch regelrecht vernichtet das nur noch der Name Deutschland als Rest auf der Landkarte erscheint, bis dieser als Beleidigung der Moslems auch noch verschwinden wird.

  48. #15 Eurabier (27. Feb 2009 09:08) Naja, das Zusammenleben der MohamemdanerInnen mit den “ungläubigen” Steuerkartoffeln ist ja auch nur ein Übergangszustand, bis es keine “Ungläubigen” mehr geben wird.

    Danach allerdings wird es keine BMWs, Handys, Tabletten und CNC-Fräsmaschinen mehr geben, aus deren Export die Steuern anfallen, die das Hartz-IV als Schutzgeld finanziert haben.

    Dann geht Deutschland den selben Weg wie Kosovo, Libanon, Byzanz, Ägypten, Persien, Pakistan………………….
    ———————-

    der islam ist überhaupt nicht an konvertiten interessiert, sondern an dhimmis, denn nur die kann man ausbeuten und bluten lassen.

    wenn dieses europa ausgeblutet ist und so ausschaut, wie das land, aus dem der islam entstammt, nämlich wüste, geistig und körperlich, zieht der islam weiter.

    mfg

  49. #12 byzanz (27. Feb 2009 09:02)

    Das Video ist der Hammer. Da erzählt dieser Muselkopf, dass es Muslimen eigentlich verboten sei, sich in einem Land der Ungläubigen aufzuhalten – es sei denn, sie setzen alles daran, daraus ein islamisches Land zu machen

    Deutlicher gehts nicht mehr. Wenn wir ihnen also klar machen, dass sich Deutschland NIE zu dieser Deppenideologie bekennt, verlassen sie uns dann freundlicherweise?
    _____________________________________________

    Lesen Sie mal „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ von Bat Ye’Or, dann werden Sie sehen, was uns blüht, WENN es so weitergeht.

    Dieses Video resp. der Mann sagen klar und deutlich, WARUM die Moslems da sind. Ihre Ziele waren anfangs vermutlich nicht so ausgerichtet, sind einfach aus der gegebenen Situation mit der Zeit erwachsen. Und jetzt gibt es für sie kein Zurück mehr! Sie haben Blut geleckt!

    Uns, die autochtone Gesellschaft,(und nicht nur die deutsche) haben unsere Politiker dem Islam zum Frass vorgeworfen – warum auch immer.

  50. der schlüssel zu all dem ist unser schuldkomplex.

    ein volk das sich bei allem schuldig fühlt begeht am ende kollektiven selbstmord.

    mit der klimakatastrophe ist es nix anderes, das geht nur über den schuldkomplex.

    heute verbieten sie die glühbirne ( und keiner regt sich auf ) morgen verbieten sie das autofahren nach 23 uhr.

    und übermorgen schalten sie das internet ab !

    als pfälzer lese ich gerade viel über die bauernaufstände in der pfalz

    denen hat die ausbeutung durch die oberen auch irgendwann gereicht und sie haben sich erhoben.

  51. Toller Artikel, sauber auf den Punkt gebracht!

    Aber er zeigt auch, das es fast zu spät ist und das man diese Unwesen mit allem bekämpfen muß, was zur Verfügung steht.
    Da sich alle Machtfaktoren in ihren Händen befinden, muß zwangsläufig ein Widerstand, die Requonqista oder wie auch immer man es nennen will, mit Gewalt zu Werke gehen.
    Dieses völlig morsche und korrupte System ist nicht reformierbar. Es sitzen zu viele Parasiten an den Futtertrögen, am Volkskörper!
    Um dieses Land wieder zu gesunden, muß man die Eiterherde beseitigen, großzügig wegschneiden!
    Nur das bietet auf absehbare Zeit eine Möglichkeit, Deutschland wieder zu Deutschland zu machen!
    Gnade euch Gott, ihr Ratten, denn ich vergebe nicht!

  52. #55 Wotan (27. Feb 2009 11:29)

    der schlüssel zu all dem ist unser schuldkomplex.

    Richtig erkannt. Und woher kommt der? Original aus der Kirche: Die Erbsünde. Etwas den Museln völlig Unbekanntes.

  53. Auch wenn der Brief gut gemeint ist, an Böhmer, Edathy, Roth, Beck usw. zu schreiben ist völlig sinnlos, es sind Ideologen die ihr „Programm“ bis zum bitteren Ende durchziehen, und wenn wir ein neues „45 oder 89“ erleben wird es weitaus schlimmer sein als damals, weil rund 20 Millionen Ausländer, von denen bestimmt 80% Moslems sind, sind ein unösbares Problem. Tendenz ist ja weiter steigend.

  54. # Anna Kernina

    Ist ja interessant was Sie da schreiben, aber so ganz kapiere ich es nicht, was hat die katholische Kirche, die Sie so vehement angreifen, mit dem Islam zu tun, was haben diese beiden Religionen den nun mit Hitler, mit dem Tibetanischen Buddhismus, mit der EU, mit den Masseneinwanderungen zu tun??

    Was hat es mit der Himmelskönigin auf sich?
    Was ist Agharti?

    Was meinen Sie mit chäldäisch-babylonisch-ägypitsch??

  55. Seit langen 2 Jahren lese ich so gut wie täglich in PI und ab und zu kommentiere ich auch mal.
    Ich komme langsam zu der Erkenntnis, daß es so gut wie zwecklos ist, gegen die Islamisierung mit den bescheidenen Mitteln, die der Eine oder Andere hat, anzugehen, geschweige denn, erfolgreich zu sein.
    Solange wir nicht in der Lage sind, die Wahrheit über den aktuellen Zustand der Nation in allen Medien zu verbreiten, wird die von den Machteliten vorgegebene Entmachtung der angestammten Bevölkerung munter weitergehen.
    Da die Verschlechterungen unserer Lebensbedingungen in mehr oder weniger verträglichen Dosierungen vollzogen werden, werden sie zähneknirschend hingenommen.
    Mal Hand aufs Herz, wer ist denn entschlossen, öffentlich mit der Faust auf den Tisch zu schlagen?
    Dafür fehlt uns schlichtweg der Mumm in den Knochen und vor Allem, der Zusammenhalt.

    Wir haben NOCH viel zu viel zu verlieren.

    Ich behaupte, eine Kehrtwende kann nur durch einen umfassenden Bügerkrieg eingeleitet werden.

    Und der wird erst dann kommen, wenn uns das Wasser bis zum Hals steht und es keinen anderen Ausweg mehr gibt.

    Mir ist klar, daß ein Krieg gegen die, die unseren Zerfall zu verantworten haben, sehr viel Blut und Tränen kosten wird, aber in naher Zukunft wird es zwangsläufig dazu kommen.

    Demokratie war einmal.

    PS:
    Wer Prophezeihungen für den 3. Weltkrieg aufgeschlossen ist, kann sich für den Beginn dessen schon mal den Sommer 2012 vormerken.

    Die Anzeichen dafür sehen absolut realistisch aus.

  56. Anlässlich der in diesem Artikel hier vortrefflich geschilderten Lage der Nation, möchte ich an ein weiteres deutsches Ereignis erinnern welches 2009 ein Jubiläum feiert:

    2000 Jahre Varusschlacht – Befreiung Germaniens

  57. #54 frohundheiter

    Ich will gar nicht weiter die Probleme gegeneinander aufwiegen, aber die Zuwanderung in die USA verläuft eben nicht so unproblematisch wie im Artikel dargestellt.

    „Wir“ Deutschen sind einfach nur daneben. Eine Industrienation läßt jahrezehntelang Unterschichten einwandern, die dann noch alimentiert werden müssen – dümmer geht es gar nicht mehr. Ökonomisch gesehen auf lange Sicht nicht tragbar. Spätestens wenn die sozialen Kassen geleert sind, die Unterschichten den Aufstand proben, wird man zu dieser Erkenntnis kommen müssen. Dann stellt sich nur eine Frage auf die ich sehr gespannt bin, wie wird Deutschland den Bodensatz wieder los.

  58. Ei8 sehr treffender Artikel, aber leider mit sicherheit „Perlen vor die Säue“, denn MANGEL AN SELBSTREFLEKTION gehört zu den ganz ausgeprägten stärken unserer „elite“.

    Wenn die in zig jahren erworbenen wunschvorstellungen im multikulti-traumschloß mit der Realität nicht übereinstimmen, wird eben die Realität ausgeblendet, negiert usw.
    kennen wir doch von:

    Große Teile der versammelten „Volksvertreter“, durchweg abgeschobene Systemversager, verließen unter Protest das Plenum, konnten sie doch ihr Bild nicht ertragen, das sie im von Vaclav Klaus vorgehaltenen Spiegel erblickten.

    So wird es auch diesem artikel ergehen, denn er streut Salz in eine offene Wunde, deren Pure Existenz mit Zähnen und klauen versucht wird zu vertuschen.

    es kann nicht sein, was nicht sein darf, auch wenns die Realität ist.

    Eigentlich frustrierend, daß solche zum Um 7nachdenken anregenden texte mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach dem lesen der ersten paar Sätze ignoriert werden oder man stempelt sie als „populistische stimmungsmache“ als ungültig ab.

    Bis es dann irgendwann knallt und der große Katzenjammer kommt mit den Sprüchen man habe von nichts gewußt ud doch nur GUTES gewollt…

  59. @ #5 Eurabier (27. Feb 2009 08:48)

    (…) und sich fragen, wie es kommen konnte, dass sie damals um 2020 Eurabien, das ehemalige Europa, verlassen mussten, als vor der Kölner Moschee (dem ehemaligen Dom) die Baukräne standen, (…)

    Eines tröstet mich in diesem Horror-Szenario: Falls es tatsächlich eintritt, werden die Trittins, Roths, Ströbeles, Fischers und andere die ersten sein, die an den Baukränen zappeln.
    Und sollte es einigen der Genannten gelingen, nach Lateinamerika zu entkommen und mir dort zu begegnen, dann werde ich alles daran setzen, sie an das Kalifat EUrabistan ausliefern zu lassen. Dort sollte man sie nicht umbringen; ich wäre zufrieden zu lesen, dass das Pack im Nahen Osten die fußbetriebenen Ölpumpen bedienen muß (denn westliche Technik gibt ’s dann nicht mehr für Musels).
    So. Genug albgeträumt!
    Es wird sowieso alles anders kommen, als wir heute glauben. Falls die gegenwärtige „Finanzkrise“, die in Wirklichkeit nichts anderes als eine Krise der staatlichen Interventionspolitik ist, in Gänze in der Realwirtschaft ankommt, dann ist EUrabien resp. die EUdSSR sowieso am Ende.

    Don Andres

  60. #64 Schwabe

    Zustimmung, aber nicht jeder hat die Zeit mit der Faust auf den Tisch zu schlagen. Es gibt sehr viele Bürger, die 10 Stunden und mehr am Tag arbeiten und danach einfach keine Kraft mehr haben, sich politisch zu engagieren. Dafür gibt es unsere Volksvertreter(heute Verräter), die sich um die Sorgen und Nöte der Bürger kümmern müßten.

    Nein, der Aufstand kommt erst dann, wenn das Problem die Mittelschicht eingenommen hat. Sie stellt das Grundgerüst Deutschlands dar, wenn es ihr schlecht geht, dann fällt das Kartenhaus zusammen und das kann dauern. Aufklärung hilft m.M. nur begrenzt, erst Schmerzen verursachen bei den meisten ein Umdenken.

  61. Könnte jemand die terroristischen Absichten dieses radikalen Kulturbereichen auf Englisch übersetzen? Dieser Video muss in der Welt verbreitet werden, das alle wissen können was hier abläuft, man achtet immer auf die Imane aus England, die sehen schon wie Clowns aus mit ihrer Kostüme, aber das hier ist viel schlimmer, da spricht ist ein Moslem der in Deutschland wohnt, der sich als ernstes Burger ausgibt, aber dieses Land zum tiefste hasst und dennoch will er dieses Land nicht verlassen mag, weil er hier alles von Staat bekommt während in seinem Land in einem dreckigen Schlucht leben musste. Das ist ein Terror Video und muss öffentlicher werden.

    http://www.youtube.com/watch?v=GvU3Wad-c8A

  62. #69 Yael

    Ich finde die Aussagen des Muslims sehr ehrlich, wenn jetzt die Muslime seinen Weisungen noch folgen würden, würde es uns wesentlich besser ergehen. Am besten, wir positionieren ihn dort, wo über Asylanträge entschieden wird, damit keine weiteren Muslime in unsere Gesellschaft einwandern.

  63. #3 Andre

    Was soll man noch einen Unterschied machen zwischen einem Buchstaben I und dem Y wenn es am Ende doch das Gleiche ist ? nämlich:

    Ein Haar und ein Gespaltenes

    Eine Bewegung ohne Einigkeit verdient es nicht so genannt zu werden wie auch eine Partei die nur weiß wogegen sie ist und nicht wofür.

    Betrachtet man beide unter dem (saudämlichen Neusprech)Wort Ganzheitlichkeit, endet die Gedankenreise wieder beim Resultat „Einigkeit“.

    Diese ist mitnichten hier drinnen, geschweige denn draussen im Lande zu finden.

    lo siento mucho, pero:
    „Auch die Bretter, die man vor dem Kopf hat, können die Welt bedeuten.“
    —————————————— Die Bewegung ist tot, es lebe die Partei, -für jeden eine.
    ############################################
    Vereehrter Autor, bei aller Ehre des rhetorisch einwandfreien Beitrags. Es bleibt aber folgenlos eine Wiederaufbereitung hinlänglich bekannter , nur aktualisierter Misstände.
    Solange Sie und die Forenteilnehmer keine politisch, konzertierte Internetdebatte aller Blog’s beginnen, endet die Höllenfahrt nach dem 9.September und eine neue Zeitrechnung beginnt, verschleiert aber vergleichbar etwa einer solchen wie heute vor 2009 Jahren.

    Nur ein Korrektiv im Reichstag(Forum) und in Straßburg kann den Wahnsinn noch stoppen, ich meine die Höllenfahrt
    #############################################

  64. pardon, Korrektur

    wir eine Höllenfahrt nach dem 9.September und eine neue Zeitrechnung beginnen, verschleiert aber vergleichbar etwa einer solchen wie heute vor 2009 Jahren.

  65. In einer Wohnung in der Boddinstraße fanden alarmierte Polizeibeamte den niedergestochenen Mieter Andreas H. (41). Anwohner hatten die Polizei gegen 15 Uhr 30 zu der Wohnung im 2. Stock gerufen, nachdem sie Schreie und Hilferufe gehört hatten. Eingeleitete Rettungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Der Notarzt konnte das Leben des Mannes nicht mehr retten. Der schwer verletzte 41-Jährige starb noch in seiner Wohnung.

    Nur wenig später wurde Mohamad H., der 19-jährige Nachbar, des Getöteten als Tatverdächtiger festgenommen. Offenbar waren das Opfer und der mutmaßliche Messerstecher wegen zu lauter Musik in Streit geraten.. Die 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

    Wieder ein Beispiel für gelungene Integration in Berlin. War aber wahrscheinlich selber schuld, was hört er in der Gegend auch andere Musik als die Schreie des Minarettbrüllers.

  66. Danke, Uwe Gattermann, mit Ihrer Expertise liegen alle Wünsche und Forderungen der Mehrheit der Deutschen auf dem Tisch.

    Jeder Mensch guten Willens kennt nun den Status Quo.

    Aber — eine ganz kleine Clique in Brüssel will unser Volk und alle anderen Völker Europas in die Knechtschaft einer orientalisierten Gesellschaft führen. Warum, ist weitgehend unklar. Möglicherweise werden sie bezahlt, möglicherweise handelt es sich um Psychopathen.

    Deutsche Politiker haben sich diesen Dunkelmännern freiwillig in einem Zustand kachektischer Wehrlosigkeit und mit einer Sehnsucht unbekannter Genese zur Selbstvernichtung ausgeliefert.

    Die im Artikel direkt adressierte Person sowie weitere Berliner Outlaws werden wohl weder lesen noch hören.

    Das ist ihr fundamentaler Fehler. Denn das Volk ist aufgewacht, das Internet beeinflußt die Bürger bereits mehr als die herkömmlichen Medien und verbreitet die Wahrheit in Sekundenschnelle.

    Nach Blitzuntersuchungen z. B. hat der Ausfall der Kanzlerin gegen Seine Heiligkeit glatte, sichere fünf Prozent Verlust bei der nächsten Wahl zum Deutschen Bundestag eingebracht, für die Partei mit dem geheuchelten „C“.

    Der Blog „POLITICALLY INCORRECT“ und seine Commentatores haben dieses Thema mehrfach fokussiert. Das bedeutet, mehreren hundertausend Lesern wurde innerhalb weniger Tage die Meinung der ansändigen Deutschen zum Casus zur Beurteilung vorgelegt.

    Schon bei der nächsten Wahl werden die Bürger sich von den Parteien der jetzigen Koalition abwenden und bestehenden konservativen, nationalen und liberalen Parteien zuströmen.

    Zudem treten frische, unverbrauchte Bewerber mit enormen finanziellen Möglichkeiten für jede Art der Aufklärung und Werbung für ihre Ziele auf den Plan. Sie werden, da darf man sich gerne klar sein, einen Wahlkampf entfesseln, den dieses Land in seiner Geschichte noch nicht erlebt hat.

    Die Stunde der Wahrheit kommt. Denn die Freiheit muß bleiben.

    „W I R – W Ä H L E N – D I E – F R E I H E I T !“
    (Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

  67. „Fast 20 Prozent der Bevölkerung und jedes dritte Kind stammen aus einer Zuwandererfamilie.“

    Das soll auch so bleiben, sich sogar steigern. Viele sehen das so: das Volk, das Auschwitz getaltet hat, muss weg. Unsere Regierenden handeln nach dieser Devise. Ist sie so falsch?

    Ich vermag das nicht zu beurteilen. Aber es lohnt sich, drueber nachzudenken.

  68. Zudem treten frische, unverbrauchte Bewerber mit enormen finanziellen Möglichkeiten für jede Art der Aufklärung und Werbung für ihre Ziele auf den Plan.

    Bitte? In welchem Märchen hast du das gelesen?

    Oder nenne Roß und Reiter!

  69. Kommentator #76 BUNDESPOPEL

    Was soll das martialisch inhaltleere Geschwafel,
    „Wahlkampf entfesseln, den dieses Land in seiner Geschichte noch nicht erlebt hat.“

    Wo lebt er denn ?

  70. Bald hat sichs ausgedünnt,Josef. Hoffentlich bist Du bis dahin nicht an Fettsucht und Deiner mehr als 30 Jahre jüngeren Trophäen-Frau abgenippelt, damit wir Dich zur Verantwortuing ziehen klönnen.

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.“ Joschka Fischer, „Risiko Deutschland“, 1994

  71. Fäkaldschihad: Sahnoun Daifallah markiert alles Ich muß mich entschuligen was ich hiermit tue ENTSCHULIGUNG an PI warum,das weis ich auch nicht ? Wieso von 10 Kommentare 8 gelöscht wurden. Nochmal der Inhalt kann es nicht gewesen sein, oder doch?

  72. Mekkaschwein,

    ……..Spätestens wenn die sozialen Kassen geleert sind, die Unterschichten den Aufstand proben, wird man zu dieser Erkenntnis kommen müssen. Dann stellt sich nur eine Frage auf die ich sehr gespannt bin, wie wird Deutschland den Bodensatz wieder los.

    Zunächst noch zu den USA. Natürlich ist dort nicht alles Sahne. Aber Leute, die dort offen bekennen würden, sich nicht integrieren zu wollen, jedoch auf der Tasche des US- Steuerzahlers liegen möchten: das gibt es dort nicht.

    Da ist die Mentalität, die Duldungshaltung des Amerikaners doch völlig verschieden von dem, was wir hier erleben. Damit komme ich zu Deinem Text.

    Hier wird garnichts geschehen. Der Deutsche muckt nicht auf, es sei denn, es ginge jemand voran.

    Den sehe ich nicht.

    Insoweit hat sich das un verschämte Anspruchsdenken schon genau das richtige Opfer ausgesucht, kräftig forciert von unserer Deutschenhassenden Dressurelite.

    Problematisch wird dabei, daß wir ja auch tatsächlich Integrierte in der BRD haben. Die jedoch verhalten sich ebenfalls still. Das wird auf diese mal zurückfallen.

    Hauptunterschied zwischen Deutschen und Amerikanern, aus dem sich alles weitere ergibt ist der, daß ein Ami gewohnt ist, für sich zu sorgen.

    Er hat dazu keine Alternative.

    Daraus ergibt sich, daß sich dort niemand auf die Taschen der Allgemeinheit hocken kann, schon garnicht fremde Ethnien, die in dieser fordernden Unverschämtheit auftrumpfen, wie wir dies hier erleben.

    In den USA muß jeder für sich sorgen. Wer4 das nicht kann, der ist dann wirklich ganz unten. Gedanken, sich dann noch eine Moschee bauen zu wollen hat von denen niemand.

    Dafür müssen die Amis sich eben von uns vorführen lassen, wie arm doch deren Arme sind, beispielsweise nach der Überflutung von New Orleans.

    Man kann eben nicht alles haben.

    E.Ekat

  73. Es werden nicht nur die nicht vorhandenen enkel von

    Claudia Fatima Roth, Volker Beck, Renate Künast und Jürgen Trittin

    sein, auch all das andere gesindel, dass uns seit z. t. jahrzehnten mit/regiert, ist kinderlos: Schröder, fischer, bulmahn*, merkel, böhmer, wieczorek-zeul, zypris, schavan* u.v.a.m.
    Im handbuch des bt kann man sie alle ansehen, die sozialschmarotzer, die sich auf unsere kosten und auf die unserer kinder fürstlich bedienen.

    Trittin hat zwar eine tochter, aber das macht nicht mal
    Theo Retisch
    das kraut fett.

    * und das als bildungsminister…..

  74. #82 frohundheiter

    >> Aber Leute, die dort offen bekennen würden, sich nicht integrieren zu wollen, jedoch auf der Tasche des US- Steuerzahlers liegen möchten: das gibt es dort nicht. <<

    Zahlreiche Latino-Ghettos in den USA würden Deiner These widersprechen. Dort bleiben Zuwanderer aus Süd- und Mittelamerika unter sich, und bekunden offen durch Kriminalität, Gewalt die US-Gesetze nicht tolerieren zu wollen. In Miami (s.o.) bekommen Amerikaner ohne Spanischkenntnisse keine Anstellung mehr. Stell Dir dieses Szenario mal für eine deutsche Großstadt vor, der Aufschrei wäre riesig.
    Noch schlimmer, bei der letzen US-Bundestagwahl waren Einwanderer aus Süd/Mittelamerika das Züglein an der Waage, denn sie stellen mittlerweile einen großen Anteil in diversen südlichen US-Küstenstaaten.
    Einige amerikanische Forscher befürchten auf Grund der maßlosen Zuwanderung sogar eine andere USA als wir sie bis heute kennen – eine USA mit einer anderen Weltpolitik.

    Ich bin auf die nächsten Unruhen in den USA gespannt, denn die Arbeitslosenquote steigt dort rasant an. Auch arbeitswillige Zuwanderer werden dann als potentielle Feinde wahrgenommen werden, die dann politisch bekämpft werden, um den eigenen Arbeitsplatz zu sichern.
    Eins muß man der USA lassen, nach dem 11.9. haben sie tausende Muslime ausgewiesen. Das was konsequent und richtig. Aber vielleicht auch nur möglich, weil ihr Anteil bei knapp einen Prozent liegt.

    summa summarum keine rosigen Aussicht.

    Der Deutsche muckt schon auf, sonst gäbe es PI mit täglich über 30.000 Besuchern nicht. Es tut sich was, nur leider noch nicht genugt. S.o. wenn das Problem die ganze Mittelschicht erreicht hat, wird sich ganz bestimmt etwas ändern. Der Durchschnitts-Deutsche kennt nur zwei Zustände, Frieden oder Krieg. Das war immer schon so, er schweigt solange, bis der Kragen platzt. Davon werden ihn Medien und Politik auf lange Sicht auch nicht abhalten können.

    Das stimmt – selbst das beste Sozialsystem wird bei Überstrapazierung kollabieren. Entweder wird es dann quersubventioniert, in dem andere Bereiche vernachlässigt werden, was wiederum das Volk verärgern könnte, oder man verschärft seine Bezugsregeln, was wiederum zu inneren Unruhen führen könnte. Egal wie, der momentane Zustand läßt sich nicht mehr lange aufrecht erhalten. Warten wir es ab, die Zukunft wird spannend bezüglich Altersversorung, Krankenversorung oder Sozialabsicherung. Heute zahlen drei Arbeitnehmer für einen Rentner, in 10-20 Jahren ein Arbeitnehmer für einen Rentner ein.
    Du kannst Dir jetzt schon vorstellen, welche Veränderung das hervorbringen wird.
    Nur so viel, Erderwärmung, I-Gipfel, I-Gelder werden wir uns dann nicht mehr leisten können.

  75. Multikulti ist mausetot! Monokulti ist im kommen. Der Islam und mit ihm die von ihm dominierten Volksgruppen verdrängen alle anderen, und auch die autochtone Bevölkerung. Da reicht die Verhinderung eines einzelnen Moscheebauprojektes alleine nicht mehr!

    Was tun? Dort bleiben, wo man ist, und auf den Bürgerkrieg warten? Mit Anfang 50 eine schlechte Idee.
    Wegziehen, und somit Beihilfe zur „ethnischen Säuberung“ leisten? Naja, aber wo hin? In eine gated Community?
    Letzte Alternative: selbst politisch aktiv werden, und Rettungsversuch starten.

    Nach meinen Informationen gibt es übrigens nur eine einzige Partei, die offen bekundet, das Amt des/der Integrationsbauftragten künftig in eine/n Rückführungsbeaftragte/n umwandeln zu wollen, und da habe ich jetzt einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt.

    Darum auch folgender Hinweis in eigener Sache:

    Ich werde zukünftig nicht mehr in PI posten, sondern nur noch mitlesen. Damit vermeide ich bei Euch politisch anzuecken (und unnötig Vorurteile gegen PI zu stützen).

    Macht es gut!

  76. Treten Sie Pro Köln bei! Schicken Sie allen Verwandten und Freunden diesen Link! Und überzeugen Sie alle, dass nur eine Proteststimme etwas bewegen kann.

    Die nächste Wahl ist die letzte Chance, die wir haben. Wir müssen unsere Stimmen abgeben, allesamt Proteststimmen!

  77. Maria Böhmer (CDU)
    Staatsministerin beim Bundeskanzleramt
    und Beauftragte der Bundesregierung für
    Migration, Flüchtlinge und Integration

    Geboren am 23. April 1950 in Mainz;
    katholisch; unverheiratet

    Mein Eindruck:
    Die Frau ist wahrscheinlich kinderlos.

    Brigitte Zypries (SPD)
    Bundesministerin der Justiz
    Geboren am 16. November 1953 in Kassel; ledig

    Mein Eindruck:
    Die Frau ist wahrscheinlich kinderlos.

    Angela Merkel
    Bundeskanzlerin von Deutschland
    Geboren am 17. Juli 1954 in Hamburg; evangelisch; verheiratet

    Mein Eindruck:
    Die Frau ist wahrscheinlich kinderlos.

    Kinderlosigkeit kann gewollt sein
    oder vom Schicksal auferlegt sein.
    Der Grund der Kinderlosigkeit ist Privatsache des Einzelnen und geht andere Leute nichts an.

    Unabhängig davon ist es nicht gut,
    dass an entscheidender
    politischer Stelle in Deutschland
    drei Frauen sitzen,
    die alle drei kinderlos sind.

    Keine dieser drei Frauen macht sich
    Sorgen, in was für einem Umfeld,
    mit was für Zukunftsaussichten
    eigene Kinder aufwachsen,
    keine hat das Muttergefühl für
    eigene Kinder.

    Stattdessen übertragen sie das Muttergefühl
    möglicherweise auf die ach so armen
    Ausländer, die auf alle mögliche Art
    unterstützt und gefördert werden müssen,
    denn sie sind aus der Sicht der drei
    Politikerinnen möglicherweise so hilflos wie Kinder.

    Das deutsche Volk muß dann möglicherweise
    zurückstehen bzw. die Ausländerhereinholung
    mit seinem Untergang bezahlen.
    Das lehne ich ab.

    Karlfried
    27.2.2009

  78. Offene Briefe an Totalversager kosten nur Zeit, Briefmarken und Muehe, bringen aber nichts im Gegenzug. Perlen vor die Sau.

  79. #87 Karlfried Sie haben recht aber machen wir uns nichts vor so lange am 1.Mai die Leute (Deutschen) lieber Grillen ,satt für Arbeit zu demonstrieren ,solange die Leute(Deutschen)über Moscheen meckern aber nicht gläubig (Christlich) sind und in die Kirchen gehen, wenn die Leute(Deutsche) lieber über Kinder sich streiten an stelle welche zu machen und zu lieben warum und wer soll dann daran was ändern wenn nicht wir uns ändern.

  80. #35 Dwarsloeper (27. Feb 2009 18:07)
    #
    Würde gern folgen, weiß aber nicht, wohin. Verabschiede mich dann hier auch.

  81. #35 Dwarsloeper #40 Drossen Hätte ich noch darunter setzen .Wenn wir lieber Bloggen (Posten) oder wie auch immer man das bezeichnen will , wenn man lieber in der Ecke sitzt und meckert und zu allem doofe und super intelligente comments ab gibt die keiner braucht und sich lieber hinter irgend welche bescheuerten synonyme Kürzels sich versteckt. Anstatt sich zB. politisch oder sonst wie aktiv wird. STOP! STOP! STOP! beste Grüße an PI bei aktiv werden meine ich nicht Gewalt oder sonstige Aktivitäten die gegen das Gesetz bzw. was mir mein Glaube sowieso verbietet zu tun. MfG und G.s.

  82. #41 Göttinger1
    Du wirst gar nicht glauben wollen, wie politisch aktiv (und nicht nur das) ich in den letzten Jahren war. Zwar „nur“ kommunalpolitisch, aber es war genug. Wenn mir jetzt einer, der hier nur gegen alles schießt, denkt, er könne anderen unterstellen, ohne eigene Aktivität hier nur stänkern zu wollen, hat er sich getäuscht.Was ich in den letzten Jahren mit den sog. etablierten Parteien mit- nein durchmachen durfte, davon träumen Sie nur. Also erst überlegen, bevor man so einen Beitrag losläßt…

  83. #65 Schwabe

    PS:
    Wer Prophezeihungen für den 3. Weltkrieg aufgeschlossen ist, kann sich für den Beginn dessen schon mal den Sommer 2012 vormerken.

    Die Anzeichen dafür sehen absolut realistisch aus.

    Ich glaube nicht an einen 3. Weltkrieg. Allerdings wenn erst die Lebensversicherungen und Sparguthaben sich in Nichts auflösen, wird es zu Revolten kommen. Und da stellt sich mir die Frage, ob die, die immer alles kontrollieren, auch das Chaos kontrollieren können, welches sich entwickeln könnte. Ich habe keine Antwort.

  84. #37 Eichbaum (27. Feb 2009 10:08) Der Ersteller des Karnevalsvideos, youtube-user islamtube84, gibt auch Tips, wie man sich als Hartz 4 Moslem vor der Arbeit drücken kann:

    Interessanterweise argumentiert er hier mit dem Grundgesetz, dem Recht der Ungläubigen !

    Nicht zu fassen, sie akzeptieren uns nicht, wollen uns alle zu Muslims machen, wir leben in einer Scheingesellschaft, aber unser „ungläubiges“ Geld wollen sie.

    Der gleiche User hat noch mehr solcher Leckerbissen unbedingt anschauen, sie gehen über 10 Minuten, aber die Aussagen darin sind einfach enthüllend.

    http://www.youtube.com/watch?v=s-AvWEqCeus

    http://www.youtube.com/watch?v=aCGwPe6ko3I&feature=channel

    http://www.youtube.com/watch?v=OcGvrLwv02g&feature=channel

    Mehr darf ich wohl nicht einstellen oder ? Kann man den nicht anzeigen wegen Volksverhetzung ?

  85. @ #86 Schweizerlein (27. Feb 2009 19:07)

    Gibt’s schon „Pro Allgäu“?
    Ich wäre als zwar häufig in LA Befindlicher, aber im Herzen und – so oft ich nur kann – auch in personam Ansässiger sofort dabei! Versprochen! Wen kann ich unterstützen? (Selber an vorderster Front aktiv werden geht für mich vorerst nicht, da von meinem gegenwärtigen Arbeiten mehrere Mäuler satt werden wollen…).

    Don Andres

  86. @ #90 Drossen & alle anderen!

    Seit gut 5 Stunden halte ich einen Mitgliedsausweis der NPD in Händen, und komme gerade von einer hochinteressanten Parteiveranstaltung zurück.

    Klar, daß dort keine blau-weissen Fähnchen geschwungen werden (ein Umstand, mit dem ich mich auch noch anfreunden muß). Trotzdem, die Jungs haben in den meisten anderen Punkten meine Zustimmung. Mein Gefühl sagt mir: ich bin endlich zuhause! Ich weiß, daß die Abgrenzeritis gerade in rechten Kreisen sehr ausgeprägt ist. Hier möchte scheinbar jeder seine eigene Partei gründen. In Teilbereichen haben wir aber alle ein gemeinsames Ziel: Die kulturelle Identität unseres Volkes zu erhalten. Tue jeder an der Stelle seine Pflicht, an der es mit seinen Überzeugungen vreinbaren kann. Und drescht bitte in Zukunft auf die nationalen Kräfte nicht so stark ein, ihr trefft Verbündete!

  87. #96 Dwarsloeper
    …bleib uns trotzdem erhalten und sei es als Brücke.
    Wenn ihr Anreas Molau bekommt, bekommt die NPD ein positives Bild, ganz sicher.
    ———————————————
    NPD erbitterten Machtkampfs um den Vorsitz vor der Zerreißprobe (JF)

    az/……..Udo Pastörs
    als Kandidat für das Amt des Partei vorsitzenden
    aus. Gründe hierfür wurden
    nicht genannt. Es wirft allerdings
    ein bezeichnendes Licht auf die Partei,
    daß es hinter vorgehaltener Hand heißt,
    Molaus jüdischer Urgroßvater habe eine
    Rolle gespielt. Auf diesen hatte kurz zuvor
    bereits Molaus erbittertster Gegner,
    der Hamburger Anwalt und NPD-Vize
    Jürgen Rieger, in einem Interview angespielt
    und Molau vorgeworfen, er gehe
    mit der Verfolgung seiner Familie im
    Dritten Reich hausieren.
    ——————————————–
    schlimm schlimm was da abgeht, aber du hast recht irgendwann brauchen wir alle einander.
    Spätestens wenn die Höllenfahrt beginnt sind solche Differenzen Marginalien beim Überleben.

    Halt die Ohren steif, saludos
    ############################################

  88. #49 Mekkaschwein (27. Feb 2009 10:48)

    Hallo Mekkaschwein,

    danke für Deinen Beitrag, den ich allerdings so nicht durchgehen lassen kann.

    Wenn ich schrieb, „daß Amerika gründlich aussiebt, wen es hereinläßt, daß die Hereingelassenen übrigens schon Amerikaner sind, bevor ihnen die Staatsbürgerschaft verliehen wird“, ist das mitnichten „Blödsinn“, sondern zeigt viel mehr, daß Du nicht richtig gelesen oder verstanden hast.

    Ich befasse mich in meinem Beitrag mit Museln in Amerika und Deutschland, aber nicht mit Südamerikanern. Ich befasse mich weiterhin in meinem Beitrag mit legal Eingewanderten, nicht mit Illegalen, wie sie die von Dir beschriebene Gruppe ist, auch wenn sie fälschlicherweise wie in Deutschland nachträglich legalisiert werden. Das ist das Falscheste was man machen kann, kriminelles Handeln später legalisieren.

    Daß mir die amerikanischen Probleme mit Südamerikanern bekannt sind und ich Deinen diesbezüglichen Standpunkt teile, mag folgender Beitrag aus meinem Archiv verdeutlichen, der eben signifikant die Unterschiede zwischen Legalen und Illegalen auf den Punkt bringt:

    „Organisationen der Grenzgänger aus dem Süden bestehen auf dem Recht der Illegalen, in Amerika zu leben, zu arbeiten und ihre Kinder in die Schule zu schicken. Ende März mar-schierte eine halbe Million in Los Angeles; viele schwangen mexikanische Flaggen. Doch auf den Plakaten hieß es: ‚Wir wollen Amerikaner werden.‘

    Für einen Einwanderer, der vor 65 Jahren als Flüchtling aus dem nationalsozialistischen Deutschland kam und nur knapp dem Schicksal von sechs Millionen Juden entging, ist das ein Schock. Damals mußte man unbestimmte Zeit auf das Einwanderungsvisum warten, weil die deutsche Quote übererfüllt war. Den meisten Juden fehlte entweder die erforderliche Bürg-schaft, oder der Abtransport nach Osten kam vor dem Ende der Wartezeit. Die wenigen, denen es gelang, Amerika zu erreichen, waren mehr als gewillt, für ihre Arbeit Steuern zu zahlen. Das war die Bestätigung ihres Aufenthaltsrechts („Einwanderer, die falsch anfangen“, FAZ v. 29.04.2006, S. 10, „Fremde Federn“, v. Robert Goldmann)!

    Wir befassen uns hier bei pi jedoch mit deutschen Problemen, nicht mit amerikanischen. Dennoch möchte ich drei Punkte aufgreifen, die eine Parallelität zwischen Amerikas Südamerikanern und Deutschlands Museln aufweisen: Erstens: Das Unding Multikulturalismus ist eine Erfindung amerikanischer Linker, sie ist ein deutsches Import-„Gut“. Zweitens: Diese Südamerikaner haben Organisationen, wie die Museln in Deutschland auch, die ihre Interessen vertreten. Tatsächlich vertreten die Akteure dieser Organisationen aber nur ihre ureigensten Interessen, wie wir das in der deutschen Integrations-Industrie sehen. Drittens: Es handelt sich im Falle der Südamerikaner wie im Falle der Museln um sog. „youth bulge“, um Geburtenüberschüsse der Dritten Welt. Sie unterscheidet jedoch, daß die nach Amerika eingedrungenen Geburtenüberschüsse für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen müssen, und daß sie keine Systemveränderung herbeiführen wollen, wie die Museln in Deutschland und Europa. Insoweit dürfte – Kriminalität, Armut etc. hin oder her – auch der Unterschied dieser beiden Gruppen geklärt sein.

    Liebes Meckerschwein – äh Mekkaschwein: Ich nehme Amerika auch nicht zum Vorbild, sondern habe lediglich Vergleiche bezüglich der Legalen angestellt. Wie könnte ich das Land als Vorbild betrachten, das den Multikulturalismus erfunden hat, also eine gleichmachende, linke Ideologie? Da könnte ich ja auch zum Islam konvertieren.

    Und daß zuviel Einwanderung (hier bist Du der Verblödungsterminologie der Böhmers und Schäubles aufgesessen, nach der eine Mehrwertsteuer einen Mehrwert vorgaukelt, die richtiger weise Mehrteuersteuer heißen müßte, schlage mal nach in meinem Brief an Kazim zum Thema „Zuwanderer“ nach) schädlich ist, habe ich mit keiner Silbe geleugnet: Schau mal oben, Heinz Kühn.

    Für das einleitende Lob bedanke ich mich dennoch ganz artig und hoffe, daß Du mir auch weiter gewogen bleibst.

    Viele Grüße aus dem schönen Thailand vom Ausgewanderten

  89. #98 Ausgewanderter (28. Feb 2009 05:22)

    Danke für Deine Erwiderung. Auch mein Eindruck ist, daß es Mekkaschwein noch mehr, als um über unsere deutschen Probleme nachzudenken ihm darum geht, den Amerikanern was anhängen zu müssen. Deswegen entgegne ich auch nicht weiter seinem #84. Ich war gerade mal wieder für ein paar Tage in den USA, die ich sehr gut kenne, wo ich, in Jahren zu messen, mehr Zeit verbracht habe als in irgendeinem anderen Land außerhalb Deutschlands. Das Latino-Problem ist ein Problem, aber es hat einen völlig anderen Charakter als das, was wir hier erleben.

    Wir leiden darunter, daß jeder hier eine eigene Meinung hat, von der er überzeugt ist, diese müsse damit allgemeinverbindlich sein.

    Die Fähigkeit, eigene Erkenntnisse relativieren zu können dient ausschließlich noch dazu, diese Notwendigkeit der Relativierung dem anderen abzuverlangen, vorzuhalten.

    Das schreibe ich, weil dies eines der Grundübel unserer nicht vorhandenen politischen Wirksamkeit darstellt. In deutschland ist jeder der King. Selobst der letzte Arsch besteht darauf, daß durch ihn sich die Achse des Universums dreht. Wie geschickt, diesen Menschen dann doch zuzurufen, sie seinen allesamt Herrenmenschen.

    So eine Meute kannst Du politisch nur vereinen, indem Du sie an genau diesen Haken nimmst, und Dich damit in die Position bringst, den Gleichschritt befehlen zu können.

    Auch die Erfahrung, politische Arbeit einbringen zu wollen, um zu irgendeiner Formierung zu gelangen, die dann wirksam werden könnte scheitert an genau dieser fortwährenden Selbstüberhöhung, die keinen fremden Satz gelten lassen kann.

    Daher verstehe ich auch, wenn einige hier bei der NPD landen müssen. Das ist durchaus konsequent und so besehen auch keineswegs ehrenrührig.

    Leider hat der Berichterstatter recht: das Schwenken der weiß-blauen Fahne hat es definitiv auch nicht gebracht.

    Die neue Fahne, unter die er nun schlüpft, die ist jedoch aus anderen Gründen zum Scheitern verurteilt. Und er weiß dies. Er folgt diesem Weg dennoch, um wenigstens überhaupt etwas zu tun.

    Eine vertrackte Situation.

    Unter der Oberfläche wird erkennbar, warum Deutsche sich nicht wehren können. Und warum bei uns Demokratie scheitern mußte.

    E.Ekat

Comments are closed.