faz-anzeigeWas kostet das Gewissen deutscher Qualitätsjournalisten? Wieviel müsste man zahlen, damit die Unantastbaren – wie ihre verachteten Vorgänger unter nationalsozialistischer Herrschaft – im Stürmerstil gegen Juden hetzen? Die Frankfurter Allgemeine (FAZ) gibt heute die Antwort. Das Gewissen der ehemals bürgerlichen Zeitung ist zum Preis eines Mittelklassewagens zu haben.

BILD berichtet:

Rätselraten über eine seltsame Propaganda-Anzeige in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ)! Eine „Al Kharafi Group“ mit Sitz in Kuwait inseriert in der heutigen Ausgabe ganzseitig einen „offenen Brief an seine Exzellenz Barack Obama, Präsident der Vereinigten Staaten“. Forderung an Obama: eine neue Politik im Nahost-Konflikt nach der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen.

Ziel der Annonce, mit der die „FAZ“ laut Preisliste über 67 000 Euro verdient: Die Angriffe der terroristischen Palästinenser-Organisation Hamas auf Israel sollen gerechtfertigt werden als Reaktion auf die israelische Besatzungspolitik. „Wie würden Sie reagieren, wenn die USA besetzt wären?“, fragt der Anzeigentext den US-Präsidenten. Dazu zeigt die Annonce grausige Bilder von toten Kindern und Soldaten nach Angriffen der israelischen Armee.

Absender der Hetz-Kampagne ist der Bau-Unternehmer und Multi-Milliardär Nasser Al-Kharafi (64). Der stinkreiche Kuwaiti, dessen Land die USA im Golfkrieg 1990 von der Besatzung des Irak befreiten, wird vom US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ auf Platz 46 der reichsten Menschen der Erde geführt.

Schon im Libanonkrieg 2006 schaltete er in der „International Herald Tribune“ eine Anzeige, die den Krieg der Israelis gegen die Hisbollah mit dem faschistischen Regime der Nazis verglich. Und schon damals fragten Medien-Kritiker, ob es moralisch vertretbar sei, mit politischer Hetze und historisch fragwürdigen Vergleichen Anzeigenplatz zu füllen …

Ob die Qualitätszeitung auch bereit wäre, eine ganzseitige Anzeige einer islamkritischen Bürgerbewegung abzudrucken?

Kontakt:

FAZ-Redaktion
Tel.: 069-7591-0
Fax: 069-7591-1743
redaktion@faz.de

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. PECUNIA NON OLET.

    Das stimmt so, bei vielerlei Geschäften.

    Wenn aber eine Seele verkauft wird, dann stinkt es zum Himmel.

    PFUI TEUFEL, Du Frankfurterin, deren Namen ich ab heute nicht mehr in den Mund nehme.

    Die Eimer, bitte.

  2. Ob die Qualitätszeitung auch bereit wäre, eine ganzseitige Anzeige einer islamkritischen Bürgerbewegung abzudrucken?

    Man sollte es ernsthaft ausprobieren!
    Warum nicht eine Tombola, Rückwärtsauktion oder sonstige Aktion ins Leben rufen, um eine solche Anzeige finanzieren zu können?

  3. „67000 Euro“

    Zumindest wissen wir jetzt wo ein Teil der europäischen Entwicklungshilfe für Gaza hingeht.
    In die Taschen der FAZ

    Der Rest an Waffenhändler…

  4. Habe die Anzeige gestern auch in der Hand gehalten. Ich war bestürzt, dass neben Yellow Strom ganzseitenwerbung nun auch Propaganda in einer der größten Zeitungen Deutschlands erscheint.
    Da ist mehr als das übliche Geld geflossen. Ich erwarte AUFKLÄRUNG!

  5. Pfui Teufel, verlogene Schmutz-Journaille! Ich hoffe nur, dass die FAZ massenhaft an Anzeigenkunden verliert – nur so können diese „Qualitätsjournalisten“ getroffen werden.

  6. Wieso regt Ihr Euch denn auf?

    Ihr habt doch alle die ABO´s gekündigt!

    Und vor dem Untergang lautet die Deviese

    R E T T E S I C H W E R K A N N !

    oder so.

  7. Zeitungen sind heutzutage zuallererst Wirtschaftsunternehmen. Zeitungen schreiben, was ihre Leser lesen wollen. Freilich gibt es da mutige Ausnahmen, wie den „Klitterer“, der die Wahrheit schrieb, als der „Tagesprophet“ log, dass sich die Balken bogen. Was ihm neue Abbonenten einbrachte.

    Es ist also ein Balanceakt. Die Mär vom Journalisten, der nur der Wahrheit verpflichtet ist, ist und bleibt eine Mär. Zuallererst geht es immer um Essen, Trinken, Wohnen und sich kleiden. Offenbar will die FAZ aber auch künftig aus einem Paralleluniversum berichten, statt aus der Realität, die die Menschen heute umgibt, womit sie weiter Leser verlieren dürfte.

    Weniger Leser bedeuten weniger Einnahmen und da ist sie wieder, die Butterbrotfrage. Bleibt ihr also nur, zu solchen Anzeigenkunden zu greifen.

    Wofür ich Verständnis habe.

  8. Ziel der Annonce, mit der die „FAZ“ laut Preisliste über 67 000 Euro verdient:

    Bitte nicht verwechseln, Das ist erstmal bloss Einkommen, also Umsatz. Der gewinn ergibt sich erst, wenn davon alle Kosten abgezogen sind. Der Gewinn dürfte eher im 1stelligen %Bereich dieses Betrags liegen.

    Ob die Qualitätszeitung auch bereit wäre, eine ganzseitige Anzeige einer islamkritischen Bürgerbewegung abzudrucken?

    Ganz bestimmt, Geld stinkt nicht, egal aus welcher Ecke. Denen werden in Zukunft noch weit mehr Kunden weglaufen, wie jeder anderen Zeitung ebenso.

  9. Die FAZ ist schmerzfrei.

    Ich habe weiland mein FAZ-Abo gekündigt, als man eine ganzseitige Anzeige des Scharlatans, Betrügers und Weltverschwörungstheoretikers Dr. Matthias Rath ( http://www.agpf.de/Rath.htm ) veröffentlicht hatte.

    Auf mein Schreiben an die Anzeigenredaktion, wie sich die Tatsache, daß man solchen unseriösen Menschen Anzeigenraum einräumt, mit dem Anspruch der FAZ verträgt, bekam ich nie eine Antwort…..

  10. Vielleicht hat die FAZ einen kurzfristigen Image-Wechsel vor und beabsichtigt ein Abwerben von SZ und FR-Abonnenten. Nun, wenn sie sich damit mal nicht ins eigene Fleisch schneidet. Der SPD ist es auch nicht gut bekommen, sich an die Linken ranzuschmeißen. Und der CDU ist es nicht gut bekommen, sich an die SPD ranzuschmeißen.

    Insgesamt soll sich der Anzeigenmarkt ja in ziemlich desolatem Zustand befinden. So gesehen erscheinen mir 67 000 Euro schon wieder viel, selbst für die FAZ. Ich dachte immer, dass der Preis für eine Seite sonst ungefähr bei der Hälfte liegt. Daraus kann man dann natürlich auch so seine Schlüsse ziehen, wenn diese Organisation 67 000 bezahlt hat.

  11. Ich finde das gar nicht so schlimm.

    So was Offensichtliches ist doch reinster Liquor in unsere Gehirnventrikel.

    Ich liebe es, wenn sich Schwachköpfe selber bestätigen.

  12. Bin ich froh, daß ich dieses linke Drecksblatt namens FAZ schon vor Jahren abbestellt habe, nur zwei Jahre nach der SZ.

    „Ob die Qualitätszeitung auch bereit wäre, eine ganzseitige Anzeige einer islamkritischen Bürgerbewegung abzudrucken?“

    Das könnt ihr vergessen. Wenns gegen Juden geht, gut – aber gegen moslemische Herrenmenschen ? Niemals !

  13. Gott sei Dank gibt es in der FAZ auch noch einen redaktionellen Teil.

    Und da liest man heute über Ergebnisse aus den staatsanwaltlichen Ermittlungen betreffend die verleumderischen Behauptungen über den damaligen hessischen Justiz- und Kultusminister Jürgen Banzer wenige Tage vor der Landtagswahl.

    … konzentrieren sich die Ermittlungen auf einen Mann aus Rheinland-Pfalz. Er soll kurz vor der Landtagswahl unter falscher Identität versucht haben, den damaligen Justizminister zu diffamieren, indem er ihn wegen des Besitzes von Kinderpornographie angezeigt und diese Falschaussage gezielt an Medienvertreter herangetragen hatte.
    Dem Vernehmen nach ist der Verdächtige in der Vergangenheit schon mehrfach mit Aktivitäten im Internet aufgefallen. So habe er etwa Internetseiten unter falschem Namen angemeldet und betrieben. Inhalt dieser Seiten waren „parteipolitische Bezüge“. Der Verdächtige soll SPD-Mitglied sein.

    Der Verdächtige soll SPD-Mitglied sein.

    Erinnern wir uns kurz an den Fall Mannichl. Und dann stellt sich doch die Frage: „Muß jetzt die SPD verboten werden ?

    HERR SEEHOFER – BITTE MELDEN !
    .

  14. Man wird hier immer wieder kritisiert, wenn man die FAZ kritisiert, aber genau das, was hier thematisiert wird, hat mich vor über einem Jahr dazu bewogen, mein Abo mit Begründung zu kündigen:

    Verrat an objektiver Berichterstattung. Desinformation und Manipulation der Leser.

    Die FAZ war einmal.

  15. @ #29 RobertOelbermann

    Die meisten hier haben wohl kaum noch Abonnements der Qualitätsmedien.

    Das einzige Abonnement, was ich noch habe, ist Premiere, aber nur wegen Fußball (ich schalte die Kommentatoren immer aus).

    Mal weitergedacht:
    Wenn das Internet nicht so ‚populär‘ wäre, dann würden auch die ’seriösen‘ Printmedien nicht online sein.

    Das Internet ist für die Systempresse ein Furunkel am Hintern, welchen man aber nicht ignorieren kann, hehe.

  16. #27 Axel_Bavaria

    Also, die FAZ kann man beim besten Willen nicht als „linkes Drecksblatt“ bezeichnen. OK, es gibt gelegentlich Artikel, die grenzwertig sind, aber ansonsten ist die FAZ eher konservativ.

    Aber eine ganzseitige Anzeige einer islamkritischen Bürgerbewegung drückt die FAZ garantiert nicht ab. Aber nicht etwa, weil sie Angst hat, Leser zu verlieren (ich behaupte mal, die moslemischen Leser kann man fast an einer Hand abzählen). Aber sie haben Angst vor dem Sturm der Entrüstung (wenn nicht gar vor Anschlägen), der nach so einer Anzeige von Moslems und Gutmenschen losgetreten wird.

  17. #31 KDL

    „eher“ konservativ ist auch die CDU…das Problem ist das „eher“, das eine gewisse opportunistische Beliebigkeit indiziert….

  18. Entsetzlich. Als ich die Seite aufgeschlagen hatte, hat sich mit der Magen umgedreht. Ich habe daraufhin mein Abo sofort gekündigt. Es ist unglaublich, was in diesem Land passiert. Man kann nur hoffen, daß es einen Aufstand der Anständigen in der FAZ-Redaktion selbst gibt und einen Rücktritt der Verantwortlichen. Das Mindeste wäre, daß sich die Herausgeber persönlich bei ihren Lesern entschuldigen. Eine Wiedergutmachung ist ohnehin nicht möglich, nur Schadensbegrenzung.

  19. #21 Die Realitaet: war das die Faz? ich denke wohl eher nicht. Da Köln für mich viel zu weit weg liegt und mir die Namen mehrheitlich gar nix sagen, kann ich mir da drüber kein Urteil erlauben. Irgendwelche Zeitungen oder Prospekte austragen, macht in der Regel irgendeine externe Firma.

  20. Aber das ausgerechnet BILD sich darüber aufregt und über den Verfall ethischer journalistischen Standards redet …

  21. „Die Angriffe der terroristischen Palästinenser-Organisation Hamas auf Israel sollen gerechtfertigt werden als Reaktion auf die israelische Besatzungspolitik.“

    Geht es da zufällig um die selbe Besatzungspolitik, die zum israelischen Rückzug aus Gaza führte?

  22. Raucher (10. Feb 2009 16:01)

    “Die Angriffe der terroristischen Palästinenser-Organisation Hamas auf Israel sollen gerechtfertigt werden als Reaktion auf die israelische Besatzungspolitik.”

    Geht es da zufällig um die selbe Besatzungspolitik, die zum israelischen Rückzug aus Gaza führte?

    Nee, wenn ich das richtig verstehe, die beanspruchen ganz Israel und wollen alle Israelis ins Meer vertreiben.

  23. Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Leute aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt gute Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  24. Hoffentlich gibt es nicht auch noch einen staatlichen Rettungsschirm für Presseorgane. Vielleicht um den Preis der staatlichen Einflußnahme? Wie bei den Banken?

    Wenn die dort keine Cojones haben so eine Anzeige abzulehnen, dann ist es auch nicht schade, wenn sie nicht überleben.

    Ich sehe das eher so: Die Krise, bei der wir erst noch ganz am Anfang stehen, hat auch gute Seiten. Sie wird die MSM-Presselandschaft bereinigen.

    Würden die Schreiber mal in ihren eigenen Wirtschaftsteil schauen, würden sie sich schon jetzt prophylaktisch nach einem Arbeitsplatz bei ALDI umschauen. Es wäre jedenfalls kein Verlust, wenn deren selbstangemaßte Deutungshoheit bundesdeutschen Denkens und Empfindens einen sichtbaren Einbruch erfährt.

  25. Tja, die politik hat nicht nur die hure justiz, sondern die viel wirksamere, die medien!

    Nicht umsonst die bezeichnung „vierte gewalt“.

    Aber die „tage“ für die schlimmsten volksverhetzer und -belüger sind gezählt. Nicht nur die Süddeutsche Zeitung ist in der krise:

    SZ empfiehlt Redakteuren „neue Lebensplanung“
    Eine Mail in ziemlich rüdem Ton, verfasst von leitenden Redakteuren der „Süddeutschen Zeitung“: Das Anzeigengeschäft des Blattes habe so dramatische Einbrüche erlebt, dass massiv Personal eingespart werden müsse. Vor der unvermeidlichen Kündigungswelle versuchen Ressortleiter eilfertig, die Redaktion auszudünnen.

    http://www.welt.de/politik/article2728962/SZ-empfiehlt-Redakteuren-neue-Lebensplanung.html

    Auf 3sat wurde man konkreter, da berichtete man über Das Zeitungssterben

    Ob „FAZ“, „Süddeutsche“ oder „Frankfurter Rundschau“ – die Zeitungslandschaft verändert sich und die Blätter werden sichtbar dünner. Grund dafür sind mangelnde Werbe-Einnahmen, infolge der internationalen Finanzkrise. Doch die Knappheit der Ressourcen schlägt doppelt zu. Durch das Internet entsteht eine Konkurrenz-Situation, die sich die Zeitungen auf lange Sicht selbst bescheren. Kündigt sich eine Revolution im Printwesen an?

    Die Recklinghausener Lokaljournalisten haben Angst. Ihre Zeitung will ganze Redaktionen streichen. Bodo Hombach, Geschäftsführer der „WAZ“-Mediengruppe, sagt: „Wir reden darüber, dass wir in den Zeitungsmänteln und in den Lokalredaktionen circa 300 Stellen einsparen müssen…

    Bei der „WAZ“-Mediengruppe in Essen, einem der größten deutschen Zeitungsverlage, sind die Berater im Haus. Elf Millionen Euro Verlust haben im Jahr 2007 die vier Regionalzeitungen des Konzerns in Nordrhein-Westfalen gemacht.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    eine träne wert, wenn man den hetzern und lügnern den stuhl vor die tür setzt – dann lernen sie endlich das schicksal ihrer ex-kunden kennen: hartz IV!

  26. Steckte dahinter nicht immer ein kluger Kopf?

    Nein, kann nicht sein. Wahrheitsverdreher machen Zeitungen für Pseudoeliten.

    Und was kommt dabei heraus: Schund aus ehrlosen Schandmäulern.

  27. Wenn denen die Leser ausbleiben, dann nützen ihnen auch die teuersten Hetzanzeigen nichts mehr. Wer außer den Urhebern dieser Anzeigen soll diesen Schund noch lesen? Ich sehe zwischen diesen Dingen durchaus Zusammenhänge.

  28. Eigentlich sind die deutschen Blättchen entbehrlich. Für die Selbstbeweihräucherung der Pseudoeliten würde ein Blatt wie „neues Deutschland“ vollständig genügen.

  29. Nur die Dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber oder der Westliche Gutmensch wird dem Musel noch den Strick verkaufen mit dem man ihn am Baukrahn aufhängt !

    Offtoppic

    Ich habe mir mal erlaubt die Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr auszuwerten
    siehe:
    http://die-gruene-pest.com/forumdisplay.php?f=180

    Ist schon absolut irre wie sich die Altparteien outen in dem Wissen das das nie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird !

    Außerdem Grüße auch von unserem Tech. Admin. Weckstube der die Pest völlig neu Gestaltet hat an Stefan Herre und Team

    Gruß Andre

  30. Naja, die „FAZ hat sich wohl auch sonst in der Auswahl ihrer Anzeigen nicht immer mit Ruhm bekleckert. Wenn’s um (ausreichend) Geld geht, scheint alles gleich, und dann pfeifen einige dort (offensichtlich) durchaus auch auf Seriosität:

    „Lutsch meinen Schw…“: Empörung über eine Anzeige in der „FAZ“

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=741418

    Oder:

    Die geilste Anzeige des Jahres

    Das ist die verrückteste und geilste Werbeanzeige des Jahres!

    Die Leser der angesehenen „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) wunderten sich gestern über ihr sonst seriöses Blatt: Auf einer doppelseitigen Anzeige im Politikteil mit der Überschrift „Was sage ich beim Sex und was besser nicht“ wurde es ziemlich deftig: „Deine Mutter ist eine Nut**“, „Lutsch meinen Schw***“, „Einer geht noch rein“, „Ich werde die Fürze aus dir raushämmern“, „Du b**st wie eine junge Göttin“!

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/12/13/faz-geilste-anzeige/geilsten-anzeigen-des-jahres.html

    Ich glaube, in deren Werbeabteilung sitzen wohl Strategen, die für Geld noch ihre Mutter verkaufen würden. Ein Paradebeispiel der „Selbstreinigungskräfte“ des Marktes sozusagen. Kapitalismus pur. 😉 Am Ende reinigen die sich noch selber weg – bei so viel Kohle scheint das egal zu sein.

  31. Schön zu sehen, dass viele Leute ihre Tageszeitung immer noch haben, auf dem Klo lesen und nach Lektüre sogar Klopapier sparen.

  32. Ihr irrt euch! Die Römer unterstützen die „Römer“ seit jeher. Ihr wollt es nur noch nicht wahrhaben. Es gibt keine Diskrepanz zwischen ihnen – maximal eine vordergründig gespielte, auch nicht allen „Eingeweihten“ bekannte! Das Volk wird immer geführt und verführt – besonders in der kommenden, erweiterten EU der Himmelskönigin EU!

    Die Muslime sind das Mittel dazu, irgendwann die Schraube gegen alle nicht einheitlich Denkenden noch härter anzuziehen. Dabei wird es nicht mehr um Links, Rechts oder Mitte gehen. Das sind sowieso nur von den „Römern“ zur Führung des Volkes eingeführte Kategorien. Aber auch wenn man es merkt, kann man nichts dagegen tun!

    Offenbarung 13,3.4: „Und [ich sah] einen seiner Köpfe wie zum Tod geschlachtet. Und seine Todeswunde wurde geheilt, und die ganze Erde staunte hinter dem Tier her. Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tier gleich? Und wer kann mit ihm kämpfen?“

    Eines der EU-Hauptgebäude in Brüssel hiess doch mal auch „la bète“, das Tier!!!

    Offenbarung 13,16-18 (das 2., dem 1. Tier vorangehende Tier, d.h. der falsche Prophet bzw. falsche Geist): „Und es (das Tier) bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Sklaven, daß man ihnen ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn gibt; und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“

    Noch sind wir noch nicht soweit, aber ein weltweites „Friedensreich“ kann nur mit einer straffen, bestens organisierten Regierung, einer besonderen „Friedenbotschaft“ und einer besonderen „Friedenstruppe“ gleichgeschaltet werden und gleichgeschaltet gehalten werden (die Gefängnisse etc. für die Opposition, die Nichtangepassten sind wohl schon geplant?).

    Um eine „Neue Weltordnung“ nach Roosevelt einführen zu können, muss alles Bisherige vorher medial und faktisch (Kriege, Spannungen etc.) „totgeschossen“ werden, so dass alle wieder nach einem grossen und religiösen(!) „Führer“ schreiben werden…

  33. @#52 Anna Karenina

    Jetzt krieg dich mal ein. Dein religiöser gesabber .. wi das von eienr Reihe Anderer hier .. ist um keinen Deut besser als des religiöse geseier das unsere lieben islaqmofaschisten absondern. Ich frag mich wirklich, wie jemand, der auch nur ansatzweise die Schule besucht hat seine an solch eine abstruse und aus den schmierigen Pfoten gesogene Albernheit wie „Gott“ glauben kann. Würden wir noch in Lehmhütten leben, trügen unsere „Wissenschaftler“ Knochen in der Nase und der/die intelligenteste Mann/Frau im Volke rollte sich regelmäßig mit Schaum vorm Mund im Staub, dann ,.,., und nur dann, könnte man für das Konstrukt „Gott“ ein leidliches Verständis aufbringen. Aber diese Zeit ist vorbei! Seit Jahrhunderten! Also nimm dein Märchenbuch und steck es dir dorthin, wohin sich die Islamofaschisten ihr Märchenbuch auch stecken können. Ich hab Euch sowas von satt. Die Religiösen, die Linksradikalen, die Islamo- Neo- und Alt-Faschos. Diese ganze zerebralentkernte Bande von Freaks die einen Kopf nur zu dem Zwecke auf den Schultern tragen damit es ihnen nicht in den Hals regnet. Ihr mir euren Propghezeiungen, Göttern, Propheten, Weissagungen und Eurer Pseudoethik. Und natürlich mit Euren völlig verquasten Geheimwissen, euren Verschwörungsteorien und der damit einhergehenden Paranoia. Geht mir weg mir eurer Weltregierung, eurem Zeitgeist eurem Bilderberg etc etc. Willst du uns nicht noch gleich was von Reichsflugscheiben aus Neuschwabenland faseln? Oder von den Illuminati und deren geheimen Tunneln unter dem Atlantik ? Bei Figuren wie euch kann man mit Sicherheit sagen, wenn man das Weiße in euren Augen sieht … es ist Quark. Der Quark mit dem ihr freiwillig eure Köpfe gefüllt habt. Religionsquark, Verschwörungsquark, Offenbarungsquark, Prophetenquark, Naziquark, Soziquark.

    So .. ich hoffe das war jetzt politisch inkorrekt genug um meinen Standpunkt darzulegen.

  34. Und was war jetzt eigentlich die sachliche Aussage dieses von herrlichem Quark triefenden Abgesanges Deines politisch und ideologisch höchst „korrekt“ zusammengerührten Standpunktes?

  35. „Die in den Medien dargebotene Wirklichkeit repräsentiert in erster Linie die Stereotype und Vorurteile der Journalisten, ihre pro-fessionellen Regeln und politischen Ein-stellungen, die Zwänge der Nachrichten-produktion und die Erfordernisse medialer Darstellung. Sie läßt nur bedingt Rück-schlüsse zu auf die physikalischen Eigen-schaften der Welt, die Strukturen der Gesellschaft, den Ablauf von Ereignissen,
    die Verteilung der öffentlichen Meinung.“ (Schulz 1989: 139)

    Schulz, Winfried (1989): Massenmedien und Realität. Die „ptolemäische“
    und die „kopernikanische“ Auffassung. In: Kaase, Max / Schulz, Winfried
    (Hg.): /Massenkommunikation. Theorien, Methoden, Befunde/. Opladen:
    Westdeutscher Verlag. S. 135-149.

    Da immer mehr Menschen das erkennen und die MSM-Abos kündigen, nehmen sie eben auch Anzeigen von den Zerstörern unserer Kultur, den neuen Herren.

  36. nicht nur die FAZ macht für geld alles, auch unser Billy Boy ist nicht faul, wenn es um ölschmierige dollarts geht:

    http://www.jihadwatch.org/archives/023985.php

    besonders interessant wird die araber-„hilfe“ jetzt, wo seine frau ausseminister ist. interessant auch, dass er sich jahrelange weigerte die schmier-dollars offenzulegen. das lässt tief blicken und vermuten, dass es noch tiefer noch mehr zu entdecken gibt

  37. #3 Unbeschnitten   (10. Feb 2009 13:09)  
    Ob die Qualitätszeitung auch bereit wäre, eine ganzseitige Anzeige einer islamkritischen Bürgerbewegung abzudrucken?
    Man sollte es ernsthaft ausprobieren!
    Warum nicht eine Tombola, Rückwärtsauktion oder sonstige Aktion ins Leben rufen, um eine solche Anzeige finanzieren zu können?

    PI, ich bitte um diese Aktion!
    Ein Spendenaktion für eine Anzeige in der FAZ, welche vorbehaltlos über die Religion des Friedens und die damit verbundenen katastrophalen folgen für Deutschland und den ganz Europa aufklärt.
    Ein Motto könnte sein: Fakten, Fakten, Fakten …
    Die 67.000 EUR werden nur sehr sehr schwer zu erreichen sein. 1 EUR oder der Wert einer Tankfüllung sollte es dem ein oder anderen PI Leser wert sein. Es sind natürlich nur die damit angesprochen, die es sich noch leisten können.
    Wenn es gelingt, an das vielleicht noch in homöopathischen Dosen vorhandene Gewissen der Anzeigenabteilung zu kommen, sollte eine Anzeige im Interesse für Deutschland für weniger zu bekommen sein. Ansonsten findet sich bestimmt eine andere Zeitung!

    Bitte: Eine extra Seite, ein PayPal Button, eine Kontonummer und ein Konzept für diese Anzeige -für Frieden, echte Demokratie und Freiheit in ganz Europa!

  38. faz, dieses kampfblatt für den gehobenen salon-sozialist, darf werbeanzeigen verkaufen an wenn sie will. mit der unterstellung, sie würde ihr gewissen verscherbeln, hat das nichts zu tun.

    Ob die Qualitätszeitung das linke schmierblatt auch bereit wäre, eine ganzseitige Anzeige einer islamkritischen Bürgerbewegung abzudrucken?

    wäre interessant zu erfahren *grins*

Comments are closed.