Nein, dieser Aufkleber (Foto) ist nicht von Pro Köln, die sehen ein klein wenig anders aus. Gefunden wurden Sticker wie dieser in der französischen Stadt Toulouse. Sie richten sich insbesondere gegen die noch in Konstruktion befindliche Ennour-Moschee in Toulouse Empalot, die mit drei Etagen auf einer Fläche von 2.100 Quadratmetern gebaut wird.

In der Stadt, in der etwa 35.000 Muslime leben, gibt es noch drei weitere große Moscheen. Die islamkritischen Urheber der Aufkleber-Aktion werden natürlich gleich als Rechtsextreme abgestempelt und mit extremistischen Spinnern gleichgesetzt, die Moscheen abfackeln. Eine zwielichtige Rolle nimmt der teils sehr islamophile Front National ein, ähnlich der NPD in Deutschland.

Doch wie es in Deutschland nicht nur NPD gibt, organisieren sich auch in Frankreich Rechte jenseits des FN, die mit Rechtsextremismus nichts zu tun haben wollen, beispielsweise das Mouvement Pour la France (MPF) von Philippe de Villiers und der Debout La République (DLR) von Nicolas Dupont-Aignan. Diese Leute sind islamkritisch und verfolgen ähnliche Ziele, wie die Islamkritiker und Moscheebaugegner in Deutschland.

Die Aufkleber sollen dazu dienen, die Bevölkerung für das Problem der Islamisierung zu sensibilisieren und wachzurütteln, ohne Gewalt. Oder waren die „Aufkleber-Vandalen“ etwa Kölner Touristen?

(Spürnase: Anne)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. Sehr gut, auch wenn’s nicht von einer Pro ist.
    Könnte man da nicht ne Burka oder nen Schleir mit einbauen???

  2. Tja, es bereitet den Regierigen Europas schon Kopfschmerzen, daß ihre ‚Kampf gegen Rechts‘-Kampagne immer weniger Menschen davon abhält, ihre Meinung zu sagen, zumal es ganz und gar nicht auf das Nazi-Vorurteil behaftete Deutschland begrenzt ist, und auch andere Themen betrifft, als ausschließlich Islamkritik. Man kann einfach nicht dauerhaft gegen einen großen Teil der Bevölkerung regieren, ohne die geringste Einbeziehung derer, es sei denn in einer Diktatur.

    Irgendwann bahnt sich die angestaute Wut ihren Weg, so wie angestautes Wasser, das nicht abgelassen wird. Es hat begonnen, überall in Europa.

  3. Entschuldigung!
    anderen so sicher nicht gedacht !

    Antiislamisten aller Länder Vereinigt euch !
    zeigt das die Europäische Einigung möglich ist ! Aber nicht im Sinne der Verbrecher die jetzt noch den Kurs bestimmen!

    Gruß Andre

  4. #8 SirToby (26. Feb 2009 10:56)

    Stimmt: interessant (auch wenn die Homepage nicht ganz aktuell ist).

  5. Antiislamisches Denken verbreitet sich immer stärker in der Mitte der Gesellschaft. Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Da wird es unseren Gegnern aber richtig schwer, uns weiterhin rechtslastige Empfindungen zu unterstellen.

  6. Der Aufkleber ist von „Cities against Islamisation“, einer überparteilichen Organisation, bei der auch pro Köln Mitglied ist.
    Das Logo auf dem Aufkleber ist das stilistisch etwas veränderte Logo von Pro Köln.

    Von daher ist der Aufkleber also indirekt durchaus „von Pro Köln“ zu betrachten.

  7. #10 pinetop (26. Feb 2009 11:03)

    Der Gegner ist nicht zu unterschätzen. Er wird sich früh genug etwas einfallen lassen.

  8. #12 Guantanamo (26. Feb 2009 11:09)

    Der Gegner ist nicht zu unterschätzen. Er wird sich früh genug etwas einfallen lassen.

    Ganz sicher sogar. Nur spielen immer mehr Faktoren uns in die Hände, als da wären z.B. die kommende Wirtschaftskrise, die gleichzeitig leere Staatskasse, der unbändige Türkei-Beitritts-Wille der Etablierten, das angedachte EU-Ermächtigungsgesetz, die sogenannte ‚Jugendgewalt‘, No-Go-Areas für Deutsche, der Antisemitismus im Islam und und und…

    Die Uhr tickt.

  9. Hallo, wo kann man den franz. Aufkleber bestellen? Ich finde ihn „unverfänglicher“, als den „pro köln“ aufkleber, da ich nordisch by nature bin und ich denke, dass Islam-skeptiker quasi parteiübergreifend existieren.

    danke für infos.

    gruss skep

  10. Es wäre vielleicht gut wenn PI Pro Köln dazu auffordern könnte seine Positionen in Bezug auf USA und Israel eindeutig und unmissverständlich zu veröffentlichen ( speziell in Bezug auf Israel).

    Wenn Pro Köln und Le Pen gute Freunde sein sollten, dann ist Pro Köln für mich erledigt und gestorben.

    Für Israelvernichter und Holocaustleugner habe ich nichts als Spott und (tiefste) Verachtung übrig.

  11. Diese sich in gans westeuropa verbreitender Islam, beruht eindeutig von der SPD anfang der 70ger Jahren als die Ausländergesetze durch Willi Brandt umgeändert wurden und im Grundgesetz unveränderbar festgeschrieben wurde, das sich alle Parteien daran halten mussten und noch müssen. Die Staatsgefährdende Partei ist mit deren „Nebenparteien“ Grüne und andere Rotlackierten Faschisten, eindeutig die SPD. Diese weiter zu schwächen, ist nur möglich, denen nicht die Stimme bei den Wahlen zu geben auch das Nichtwählen stärkt diese SPD. Nur werr nicht wählen gaht, sollte doch hingehen und den Stimmzettel Ungültig machen, nur so fält dann diese Stimme nicht der SPD zu. Der Stimmenanteil wird nur den abgegebenen Stimmen zu 100 % gewertet und aufgeteilt. Ungültige Stimmen werden mitgezählt, aber nicht wer nicht wählt. So kommen dann der staatsgefährlichen Partei durch Nichtwähler mehr Stimmen prozentual zu. Auch wenn die CDU eine nicht geeignette Partei wurde, um die Geschiecke deutschlands besser in den Griff zu bekommen, gibt es keine andere Partei die der SPD paroli bieten kann. Ich würde mir ja wünschen, das die REP einen sehr hohen Anteil an Stimmen bekommen wurde, denn diese hatte ich früher immer gewählt. Doch die Spitze taugt da nicht um etwas zu bewirken. Denke aber das die CDU mehr als 50 Prozent bekommen muss, um der SPD aus den Regierungsspitze zu treiben, dann kann das Volk der CDU besser auf denen Einwirken um eine Enderung und stärkung der Demokratie zu bewirken. Aber so lange die SPD, die Grünen und vielleicht auch noch die ehemalige SED jetzt Die Linke“ Machtpositionen erhält. Politiker, welche sich gegen den Islam aussprechen mit Ausländerfeindlichkeit beschimpfen können und das auch noch mit den Medien Miß und madig gemacht werden können, Das Volk mit ihrer Propaganda vergiften können, kann man auf die Rückkehr der durch Adenauer erarbeite Demokratie noch lange warten.

  12. Front National kann man nicht weiter unterstützen. Mit Antisemitismus und Iranophilie hat er sich selbst ins Abseits gestellt.

    Eine Neue Nationale Rechte — gleichermaßen unerlässlich in Frankreich und Deutschland.

    PRO PATRIA ET LIBERTATE.

  13. Kann man die Aufkleber zufällig irgendwo bestellen?
    Ich wüsste da nämlich ein paar Orte an denen sich so ein Aufkleber gut machen würde.

  14. Mir ist da ein sehr „merkwürdiger“ Gedanke gekommen, wo ich das gesehen habe. Das man sich einmal ansehen sollte. http://www.berlin-aid.de/index.php?page=Thread&threadID=4&s=f7ea5335d491c926284428d6acdf08e6e4717eea
    Denke das Schäuble weit mehr darüber weis, was dort gespielt wird und deshalb panische Angs davor hat, das ihm so etwas ähnliches passieren könnte und deshalb dem Islam zustimmt. Denn einmal ist schon ein Anschlag auf ihm verübt worden, das ihm in den Jetzigen Zustand, am Rollstuhl fesselte, ein Schuss, das seine Wirbelsäule traf und den Hauptnerv zerstörte. Solche Dinge können einem Menschen ursächlich verändern.
    Alle Vorkommnisse haben auch eine oder mehrere Ursachen. So wie für eine Krankheit auch ein Virus oder Bakterie die Ursachen ist.

  15. @ Linkenscheuche & Bundespopel
    Ihr habt Recht. Le Pen ist ein widerlicher Opportunist. Vor den letzten Wahlen ist er sogar in die Banlieues gegangen, wo er sich den Arabern anbiederte, indem er sich auch als Antisemit ausgab, um ihre Stimme zu erhalten. Soweit ich weiß, wurde die Front National zum Anti-Islamisierungkongress als europäische Partnerorganisation eingeladen. Sie ist leider auch der offizielle Partner der REPs. Ich finde, die Mouvement pour la France des Philippe de Villiers (s. oben) wäre eine viel geeignetere Wahl. Die MPF hat auch gemeinsame Sache mit Libertas gemacht. Sie ziehen gemeinsam gegen den Lissaboner Vertrag in den Europa-Wahlkampf.

  16. Offtopic

    An „Leserin“:

    Ich spinne ganz gewiß nicht. Harald Neubauer gibt jedenfalls eine Zeitschrift mit heraus, die den Revisionismus unterstützt und sich bei Ahmadinedschad in Heft Heft 07/08 – 2006 auf dem Titelblatt für dessen Holocaustleugnung bedankt.

    Doch, ich habe Neubauer mal selbst auf einer Republikaner-Veranstaltung erlebt. Da bezeichnete er die Sowjetunion zu Recht als „Massenmordregime“. Den NS-Staat dagegen nannte er im direkten Vergleich lediglich ein „Unrechtssystem“. Aha.

Comments are closed.