Wenn 6000 Menschen friedlich durch Dresden marschieren, um der Opfer der britischen Bombardierung 1945 zu gedenken, hat die Polizei für nichts anderes mehr Zeit. Dem fixierten Blick auf die Gefahr von Rechts entgehen sogar die Faxen der linken Krawallmacher direkt vor einem umgeworfenen Polzeieinsatzwagen (Foto). Aber auch wenn wir’s nicht vermuten, sind das ja angeblich die Guten.

Vermummungsverbot gilt in Dresden offensichtlich nur für Rechts. Auch scheint es die dabeistehenden Polizisten nicht im Geringsten zu stören, dass die Linken ein wenig mit den Einsatzwagen spielen, muss man doch einen viel schlimmeren Feind mit allen Mitteln bekämpfen: Die Teilnehmer der Gedenkfeier an die Opfer des Bombenhagels auf Dresden 1945, die per Definition alle Rechtsextreme zu sein haben.

Ein „mutiges“ Riesenaufgebot von zum Teil extrem gewaltbereiten Gegendemonstranten machte sich auf, den „braunen Sumpf“ zu bekämpfen, dafür nimmt man den Verlust von ein paar Polizeiautos und Antifa-Siegerposen direkt vor den Augen der Einsatzkräfte scheinbar gerne in Kauf.

Während 10 000 Bürger zeitgleich gegen die Rechten friedlich demonstrieren, kommt es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen 2500 Autonomen und der Polizei!

Laut Behörden sind 500 Linke „massiv aggressiv“. Steine und Flaschen fliegen, dann wird ein Polizeibus umgekippt. Er wird zum beliebten Fotomotiv für Krawallmacher!

Jan Woitas, Fotograf der Deutschen Presseagentur: „Als ich an die Stelle kam, lag das Fahrzeug schon mindestens eine halbe Stunde da. Etwa 20 Polizisten standen rum, während mehrere Vermummte johlten, lachten und sich quasi im Beisein der Staatsmacht vor dieser ‚Trophäe‘ fotografieren ließen.“

Erst nach rund 60 Minuten wurde es der Polizei endlich zu bunt. Von den 500 massiv aggressiven Linksautonomen kamen nur 86 in Gewahrsam, drei wurden festgenommen. 30 Polizisten wurden von den Linken verletzt. Dass von den sogenannten „rechtsextremen“ Teilnehmern an der Gedenkfeier ein einziger gewalttätig geworden wäre, ist nicht bekannt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

137 KOMMENTARE

  1. Genauso wie am Rastplatz:

    Linke greifen Vermeintlich-Rechte auf einem Parkplatz an; die Zeitung meldet:

    Rechte greifen Gegendemonstranten an;

    schlimmere Lügen sind nicht machbar;

  2. Wozu zahlt man Polizisten nicht nur Gehalt sondern auch eine Dienstwaffe?

    Vielleicht sollte man europäische Polizisten verpflichtend zu einem Praxisjahr in die USA schicken bevor sie bei uns auf die Strasse gelassen werden …

  3. So so, Zehntausend demonstrierten also gegen die demonstrierenden „Rechten“ – gab es in Dresden eigentlich auch jemanden, der der Bombenopfer gedachte?

  4. Irgendwann werden europäische Freiheitskämpfer auf deren Gräbern tanzen und unseren Sieg feiern.

  5. Also die Blöd schreibt 6000 Neonazis, ihr 6000 friedliche Menschen…Wem muss ich denn jetzt glauben?

  6. Die selbsternannten Volkserzieher der MSM haben eine PC-Terminologie für öffentliche Kundgebungen eingeführt:

    „Rechte“ und Rechtsradikale veranstalten „Aufmärsche“.

    Alle anderen veranstalten „Demonstrationen“,
    „Kundgebungen“ oder „Proteste“, oft verbunden mit „Aktionen“.

    Wenn dann dabei Sachen beschädigt oder zerstört, Personen bedrängt, bedroht oder verletzt werden, so ist das alles nicht so schlimm wie ein „Aufmarsch“. Von dem in aller Regel solche Gesetzesbrüche nicht ausgehen.

    Im April findet in Strassburg, Kehl und Baden-Baden der NATO-Gipfel statt. Auf die Taten des linken Mobs darf man jetzt schon gespannt sein. Und sie werden folgenlos bleiben…

  7. Das passt mal wieder voll ins Bild, das natürlich nicht gezeigt werden darf.
    Gestern abend lief auf WDR-Westpol mal wieder ein typischer Beitrag zur Volksverblödung im größten Maßstab. Es ging dabei um „Autonome Nationalisten“. Es wurde eindeutig ein vollvermummter linker Krawallmacher interviewt, der dabei sogar vor seinem PC saß, auf dem irgendwelche Propagandaseiten mit der Fußnote der Antifa und ihrem 2-Flaggensymbol zu sehen waren. zwischendrin waren auch immer wieder „echte“ Bilder von echten NPD-Anhänger zu ssehen. Wer die Unterschiede kennt, konnte erkennen, wie hier Wahrheiten und Unwahrheiten mit einander gemixt wurden.
    Mir war bis dahin neu, daß Linksterroristen dem breiten Volk als Neonazis verkauft werden.
    fazit: Die Rotfaschisten können in Zukunft randalieren wie sie wollen, sich dabei sogar filmen lassen, es bekommen sowieso die sogenannten Neonazis in die Schuhe geschoben…..
    Der „Kampf gegen rechts“ hat damit eine neue Qualität erreicht! Herzlichen Glückwunsch WDR, zur gelungenen Volksverdummung!!!!!!

  8. Im Wattebäuschchenbombardement sind unsere Damen und Herren von der Polizei hervorragend ausgebildet. Da können die aber sowas von reinhauen, daß die Linksterroristen von der nackten Panik erfaßt werden.

  9. Letztendlich läuft doch alles auf das hinaus, was schon die Grüne Nargess Eskandari-Grünberg in Worte fasste: Wenn es euch nicht passt, dann wandert aus!
    Es stehen dem Bürger nurmehr die folgenden politisch korrekten Optionen zur Verfügung:
    1. Sich unterwerfen (ob nun zuerst den linken Gewalttätern oder gleich den islamischen Gotteskriegern sei jedem selbst überlassen)
    2. Das Land verlassen

  10. Bei dieser Sachlage wirkt der angebliche Überfall rechter Schläger, auf das aus Hessen in einem sozialistischen Milizbus herangekarrte linke Stimmvieh, einmal mehr konstruiert.

    Den ganzen Tag über gab sich die Rechte, wie die Fernsehbilder beweisen, kreuzbrav, um dann, überganzlos betrunken, auf der Heimfahrt über die Freunde der Royal Air Force herzufallen?

    Es fällt mir nach all den konstruierten Vorfällen der letzten Jahre sehr schwer, die aktuelle Geschichte ernst zu nehmen.

  11. Die 30 verletzen Polizisten die den „Kampf gegen Rechts“ am eigenen Leibe gespürt haben werden sich nun hoffentlich bei der nächsten Wahl an die „mutigen“ Gesichtezeiger und Zeichensetzer der Linken zurück bedenken.

  12. #6 baden44 (16. Feb 2009 11:54)
    Die selbsternannten Volkserzieher der MSM haben eine PC-Terminologie für öffentliche Kundgebungen eingeführt:

    “Rechte” und Rechtsradikale veranstalten “Aufmärsche”.

    Alle anderen veranstalten “Demonstrationen”,
    “Kundgebungen” oder “Proteste”, oft verbunden mit “Aktionen”.

    *G*

  13. OT / Klimakrieg bei FOCUS-Lesern.

    FOCUS zitiert krasse CO2-Zertifikatehandel-Hetzer:

    „Die Erde erwärmt sich Klimaforschern zufolge schneller als erwartet.* Dies wiederum könnte Großflächenbrände und eine massive Eisschmelze auslösen, was weitere verheerende Folgen hätte.

    FOCUS-Leser stellt sehr gute Frage:

    Nanu,
    „Unter der Eisdecke lägen organische Pflanzenstoffe von vor 25 000 bis 50 000 Jahren.“ So steht es im Bericht, wie sind die nur dahin gekommen, das würde ja bedeuten, da war kein Eis vor 25.000 Jahren… die vom IPCC behaupten aber dauernd was anderes… komisch „

    * DIE KILLERFRAGEN:
    Seit wann „erhitzt“ sich die Erde angeblich?
    Um wieviel °C denn so? 🙂
    Peng!

    Fakt ist: Seit nunmehr 11 (elf) Jahren gibt’s keine Erderwärmung, seit drei Jahren wird es kälter.

    Den Lügnern geht die Muffe.
    Kein Schwein interessiert sich für ihre absurde Propaganda, da müssen die Apokalypso-Prognosen immer grotesker werden.

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/erderwaermung-klimaforscher-erwarten-fatale-kettenreaktion_aid_371374.html

  14. Etwa 20 Polizisten standen rum, während mehrere Vermummte johlten, lachten und sich quasi im Beisein der Staatsmacht vor dieser ‚Trophäe‘ fotografieren ließen.

    Die stehen nicht rum, die DE-ES-KA-LIE-REN.

  15. Heute auch in Bild gelesen!
    Mann stelle sich vor da wären statt Links – Rechtsfaschisten gewesen ! Wahrscheinlich wäre das (Ironie)Militär eingerückt! Oder die Knüppelstaffel der Polizei

    Offtoppic
    Ich habe mir mal erlaubt die Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr auszuwerten
    siehe:
    http://die-gruene-pest.com/forumdisplay.php?f=180

    Registriert euch um Mitzudiskutieren!
    (Es lohnt sich wir sind eine große Familie und haben auch viel Spaß)

    Ist schon absolut irre wie sich die Altparteien outen in dem Wissen das das nie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird !

    Außerdem Grüße auch von unserem Tech. Admin. Weckstube der die Pest völlig neu Gestaltet hat an Stefan Herre und Team

    Gruß Andre

  16. #12 Israel_Hands: Bleibt zu ergänzen: Die einen sind „Nazis“, die anderen „Menschen“ (erstere also keine)… Dem Gegner das Menschsein abzusprechen ist bekanntlich der erste Schritt, Rest s. Geschichtsbuch.

  17. #10 KyraS (16. Feb 2009 11:56)

    Letztendlich läuft doch alles auf das hinaus, was schon die Grüne Nargess Eskandari-Grünberg in Worte fasste: Wenn es euch nicht passt, dann wandert aus!

    Und wer soll dann mit seinen Steuern und Sozialabgaben den Unterhalt für unsere „Schätze“ erwirtschaften? So richtig intelligent scheint diese, äh, Dame auch nicht zu sein.

  18. #5 Informant (16. Feb 2009 11:51)

    Also die Blöd schreibt 6000 Neonazis, ihr 6000 friedliche Menschen…Wem muss ich denn jetzt glauben?

    Je inniger MSM – Journalisten vor einer „Gefahr von Rechts“ warnen, desto sicherer darf man sein, dass keine droht.

    Ein Indiz dafür, dass etwa die NPD tatsächlich zu einer Bedrohung der Demokratie werden könnte, läge vor, wenn Journalisten anfingen, neutral über sie zu berichten

  19. @5 Informant

    Glauben müssen Sie nichts von beiden. Sie müssen nur selbst denken. Schaut man sich die Bilder der Demonstrationen an und schaltet die Kommentare der Nachrichtensprecher ab. Wird jeder sehen wer ruhig an die Opder gedacht hat und wer diesen Tag wieder Instrumenatlisiert hat um sich in Szene zu setzen…genau das war unter anderem Claudia Roth und Konsorten die wieder jede Kamera aufgesucht hat um sich als Kämpferin für Freiheit und Recht zu positonieren. Wer das glaubt ist selber schuld. Wer Bildautoren glaubt …ebenso.

  20. Da ich ja nun seit einiger Zeit in Dresden wohne, durfte ich dieses Spektakel live miterleben. Schon am frühen Vormittag zog ein Trupp Links-Faschisten mit Baseballschlägern durch unsere Straße. Ein monströses Aufgebot von Polizei überall . . . mein Highlight war, dass ich hinter einer Demonstration von Linken (und Linkinnen) sowie Grünen (und Grüninnen) her rollen durfte und fast zu spät auf Arbeit ankam (herzlichen Dank, öffentliche Verkehrsmittel fuhren ja leider kaum noch). Interessant fand ich unter diesem Pulk auch die vielen älteren Leute die scheinbar die Abartigkeit eines Linken Staates vergessen haben, aber vielleicht waren das ja auch noch die restlichen Stasispitzel, die sich hinter den Kinderwagen der Linkinnen verstecken mussten… wie auch immer. Rechte habe ich nicht gesehen, waren wohl zu gut abgeschottet. Meiner Meinung nach sollten sämtliche Demonstrationen zu diesem Zeitpunkt verboten werden, dies ist nicht der Anlass für politische Proklamationen. Es sollten meiner Meinung nach nur ausgewählt Kranzniederlegungen stattfinden. Bei dem Schmierenforum von Indymedia las ich gestern einen Berichte einer jungen linken Familie, die den Nazis ihre Meinung mittels Plakaten mitteilen wollten, selbst deren Balk hatte ein „Gegen Nazi“ Plakat gefertigt, aber angeblich sei die Nazidemonstration so schlecht polizeilich abgeschirmt gewesen, dass sie einfach Angst hatten den Nazis Ihre Meinung zu sagen weil diese sich sofort ungehintert an ihnen rächen könnten. Sonst hat das linke Pack doch auch immer das große Maul, vor allem auch gegen die Polizei und hier verlangen sie den Schutz der Polizei – diese Gehirnwindungen möchte ich mal haben. Unter den linken Demonstranten gab es wohl auch eine Bewegung die sich gegen den Naziaufmarsch und gegen das „deutsche Gedenken an Ihre Kriegsopfer“ aufmachen mussten, denn Deutsche sind auch Täter (nicht vergessen – ganz wichtig)!!!

  21. Es ist gut, dass hier so viele Menschen stehen und Flagge zeigen. Wir müssen die Antidemokraten heute und an jedem anderen Tag in die Schranken weisen. (Wolfgang Tiefensee)

    ich glaube, wenn man jetzt mal von den linken aktionen absieht und tatsächlich sieht wiviele sogenannte „nazis“ aufmarschierten, dann muss man doch erkennen, dass je mehr gegendemonstranten auflaufen desto mehr kommen auch die „nazis“.
    was heißt das jetzt? kampf gegen rechts funktioniert nich? oder muss er noch mehr verschäft werden?

  22. #7 Babel (16. Feb 2009 11:54)

    Bis jetzt gibt es wohl nichts „näheres“. In der gesamten Presse wird erstmal mur gemannichlt. Wenn man die Berichte, die gar keine Berichte über diesen Vorfall sind sondern nur eine Auflistung von Vorwürfen und Beschimpfungen die durch nichts belegt, dokumentiert oder wenigstens beschrieben werden, liest, geht es diesen Hetzblättern nur um Stimmungsmache.

    Ich erwarte von einer Zeitung Informationen, die dann auch gerne dort von der Journalie kommentiert erden dürfen. Ich will keine meinungsmachenden Hetzartikel ohne die zugrunde liegende Information.

    Besonders hebt sich da im Augenbick mal wieder die Stürmerabteilung des Focus hervor.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/neonazi-ueberfall-haftbefehl-gegen-drei-schweden_aid_371596.html

  23. #2 Denker

    „Linke greifen Vermeintlich-Rechte auf einem Parkplatz an; die Zeitung meldet:

    Rechte greifen Gegendemonstranten an;

    schlimmere Lügen sind nicht machbar“

    Leider doch. However,
    könnten nicht linke Randalierer, sich in der Übermacht wähnend, die Jugendlichen provoziert haben, was dann diese Rangeleien unter Jugendlichen verursachte? Fühlten sich die Jugendlichen mißverstanden? Wurden gar ihre Gefühle verletzt??

    Wie dem auch sei, deutlich wird, daß wir zuwenig für die Integration rechtsextremistischer Jugendlicher getan haben. Wir haben sie ausgegrenzt, verhetzt, und ihnen zuwenig Perspektiven geboten. Wir sind nicht offen und vorurteilsfrei auf sie zugegangen, wir haben nicht den Dialog gesucht.

    Also: Mehr Geld für Integration rechtsextremistischer Jugendlicher!

    0,34 (nullkommavierunddreißig) % aller unter „GEWALTKRIMINALITÄT“ zusammengefaßten Straftaten haben vermutet rechtsextremistischen Hintergrund.*
    Daß muß sich ändern!

    * PKS @ http://www.bka.de

  24. @ #7 Babel

    War auf vielen Internetseitenj zu lesen; jedenfalls noch bis heute früh 9.00 Uhr; jetzt kann ichs auch nicht mehr finden;

  25. Es gibt rechtes Pack und linkes Pack. Aber was bin ich in der Mitte? Passt mir das Rechte nicht, bin ich doch immer noch in der Mitte? Passt mir aber das Linke nicht kann ich nur noch Nazi sein. Oder?

  26. #19 Buntspecht (16. Feb 2009 12:10)

    @5 Informant

    Glauben müssen Sie nichts von beiden. Sie müssen nur selbst denken. Schaut man sich die Bilder der Demonstrationen an und schaltet die Kommentare der Nachrichtensprecher ab.

    eher zufällig hab ich genau das getan und war beim 2en mal(wurde ja in allen nachrichten mehrfach ausgewalzt) MIT ton überrascht von den tausenden Neonazis zu hören, die man offenbar vergessen hat zu filmen oder reinzukopieren in den Beitrag.

    dafür natürlich neben der Üblichen „betroffenen Gutmenschen“ mit hren Kerzen in der Hand für meinen Geschmack genügend Aufnahmen von den ach so friedfertigen Gegendemonstranten in aktion…

    Mit etwas glück melden sich ja hier später noch ein paar Beteiligte oder auch Anwohner zu Wort.

    auch die Parkplatzüberfallgeschichte würde mich in der heutigen Zeit absolut nicht wundern, wenn aus Opfern Täter und umgedreht gemacht wurden.

    wäre nicht das erste mal, daß Menschen provoziert werden, sich dann wehren und plötzlich als Buh-männer dargestellt werden.

  27. @ baden44 (16. Feb 2009 11:54)
    #“Rechte” und Rechtsradikale veranstalten “Aufmärsche”. Alle anderen veranstalten “Demonstrationen”,“Kundgebungen” oder “Proteste”, oft verbunden mit “Aktionen”.

    Ergänzung: Steine und Flaschen „fliegen“ nur aus Händen animierter, randalierender Störenfriede. Alle anderen werfen sie.

  28. #19 david ben gurion

    „Je inniger MSM – Journalisten vor einer „Gefahr von Rechts“ warnen, desto sicherer darf man sein, dass keine droht.“

    Treffer.
    Passender Vergleich:

    „Die Erderwärmung ist in den Jahren 2000 bis 2007 noch weitaus schneller vorangeschritten, als Experten prognostiziert hatten.“

    Unglaublich dummdreiste Lüge.

    Fakt: Erderwärmung gibt’s seit mehr als 10 Jahren nicht mehr, seit drei Jahren wird’s kälter.
    FOCUS „vergißt“ erwartungsgemäß, belastbare Zahlen zu nennen.

    MSM-Klimalügner:

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/erderwaermung-klimaforscher-erwarten-fatale-kettenreaktion_aid_371374.html

    Jede 2. MSM-CO2-Meldung beginnt mit „Experten warnen … „. Das ist ihr Job. 🙂

    ____

    “ …
    Australien stuft die so sehr gefürchtete „Globale Erwärmung“ in den Rang eines „Mythos“ zurück.

    Mehr noch:
    Mit erdrückender Mehrheit erteilt es dem sog „Klimakonsens“ eine Absage. Wenn 95% nicht an eine Sache glauben – wo ist dann der Konsens?

    Nebenbei: diese 95% hätten auch einfach „Nein“ wählen können, also „Nein, GW ist nicht an der Hitzewelle schuld“. Das war die zweite Antwortmöglichkeit. Aber sie wählten die oberste Antwortmöglichkeit und dokumentierten deutlich ihre strikte Ablehnung der IPCC-Thesen von der Klimakatastrophe, die durch menschengemachte Erwärmung bewirkt wird. Das ist eine Absage, die deutlicher nicht hätte ausfallen können.

    Auch die 2,6%, die die globale Erwärmung nicht für verantwortlich für die Hitzewelle halten, gehören in die obere Kategorie der Skeptiker. Denn sie teilen nicht die unter IPCC-Anhängern übliche Pars-pro-Toto-Argumentationen, die reflexhaft jedes lokale oder zeitliche Wärmeereignis als Beweis für die bevorstehende Klimakatastrophe ausgeben.

    Letztlich halten nur 2,4%, die Erderwärmung für Schuld an der südaustralischen Hitzewelle Anfang Februar 2009. Man muss davon ausgehen, dass zwei Gruppen an diesen 2,4% beteiligt sind: einmal Menschen, die gerne schwarzsehen und dann Leute, die aus individuellen Interessen ihre Stimme abgaben – Windkraftleute, Solarleute, Grüne und Greenwashers.

    Leider ist aber auch in dem aufgeklärten Australien die freie Meinungsäußerung nicht mehr eines der höchsten Güter der Demokratie: das Umfrageergebnis verschwand kurz nach der Veröffentlichung von der Internetseite des Senders. …

    http://www.eike-klima-energie.eu/?WCMSGroup_4_3=6&WCMSGroup_6_3=1247&WCMSArticle_3_1247=472

  29. Wenn einem Linken öffentlich widersprochen wird, erklärt dieser sofort, ein Rechtsruck habe stattgefunden.

    Wenn ein Linker einen Rechten öffentlich verbal angreift und der Rechte zufälligerweise einen Verteidiger findet, melden die MSM, der Linke sei attackiert worden.

  30. #32 Ingmar: Steine und Mollies „fliegen“ bei den Linken von allein, ebenso, wie Schaufensterscheiben bei solchen Gelegenheiten wie von Geisterhand „zu Bruch gehen“. It´s magic!

  31. @ #20 hugin81 (16. Feb 2009 12:12) Danke für den sehr aufschußreichen Bericht!

    Das erinnert mich stark an meine Erfahrungen als Passant/Autofahrer oder Anwohner bei solch ilustren Events a la:
    „kein Blut für Öl“ diverse „gegen Rechts“ oder „gegen stoiber“ oder „gegen atom“ oder „gegen NATO a.d. Balkan“ etc.

    interessant war auch regelmäßig die häufige nichterwähnung bzw. verharmlosung der durch Pflastersteintrümmer/Müll/abgerissene Verkehrszeichen „dekorierten“ straßen und ähnlichen Schäden/behinderungen in der regionalen Presse/Radio/TV.

    Da denkt man beim Vergleichen des IST-zustands und den Berichten 1-2 tage später , man sei im falschen Film gewesen…

  32. Islamabad beugt sich den Taliban

    Mit einem Friedensabkommen für das Swat-Tal, einst Touristen-Mekka und heute Taliban-Hochburg, versucht Pakistan den Terror der Militanten zu stoppen. Der Preis ist hoch: Mit dem Frieden hält die Rechtssprechung der Islamisten wieder Einzug – die Scharia.

    Wenn einmal das islamische Recht angeordnet ist„, sagte der Meinungsmacher der Radikalislamisten Reportern von Nachrichtenagenturen, „wird es keine Probleme mehr im Swat-Tal geben„. Die Taliban so jedenfalls die Ankündigung, würden umgehend „ihre Waffen niederlegen“ und die fast täglichen Attacken auf alle Vertreter der pakistanischen Regierung einstellen.

    Teil dieses Friedensabkommens ist es, im Swat-Tal die Scharia wiedereinzuführen und so die gesamte Justiz sehr streng an den Koran und die Wünsche der Taliban anzupassen. Im Gegenzug erklärten die Taliban eine begrenzte Waffenruhe.

    Die pakistanischen Behörden im Tal sahen tatenlos zu, wie der junge Fazlullah in seinen Predigten offen jedem drohte, der sich nicht an die Scharia hielt und das Swat-Tal schon Anfang 2007 als „Islamisches Emirat“ bezeichnete. „Niemand fühlte sich zuständig“, so ein Professor aus Mingora. „Keiner wollte Ärger.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,607815,00.html

  33. Hätten Rechtssradikale die Polizei angegriffen, hätte die Bande wieder eine Schlagzeile:

    „PANIK IN DRESDEN: Neonazis wenden sich gegen die Staatsgewalt!“

    Da es aber wieder Linksradikale waren…

    *SCHWEIGEN*
    (die wollen ja nur spielen 😉 )

    sapere aude

  34. #36 Denker (16. Feb 2009 12:42)

    Kann es sein, dass ein entsprechendes Abkommen auch dem Deutschen Bundestag vorliegt?

  35. Spiritoftheworld,

    ein sehr guter und leicht verständlicher Artikel. Man ist danach geneigt, der Kanzlette zuzurufen: Wir wollen lieber Krieg als Dhimmitum.

  36. Auf die nachgeschobene Meldung mit dem DGB-Bus habe ich nur gewartet. War zu erwarten.

    Wie darf man sich das vorstellen? Da greifen dann 20-30 jährige autonome Nationalisten 50 jährige DGB-Gewerkschafter mit Schlapphut an?

    Diesmal keine Handyvideos als Beweis? Welch Überraschung!

  37. Seit Köln den 20.09.08, dem Duisburger Israelflaggenskandal und den angeblichen Überfall auf einen Passauer Polizeichef ist die Polizei für mich nicht mehr glaubhaft.

  38. Die vermummten linksradikalen Äffchen posen stolz für die Kamera und die „Staatsmacht“ hat Anweisung, WEGZUSCHAUEN.

    So macht´s Spass, was? 🙁

    Darüber lesen kann man, wie inzwischen üblich, wieder nur bei PI & anderen freien Netzmedien.

  39. Man darf sich nichts vormachen. Die Propaganda der MSM hat hier inzwischen eine Qualität erreicht, die der in der DDR und anderen sozialistischen Regimen in nichts mehr nachsteht.

    Ob es sich hierbei um Staatspropaganda oder die Gesinnungspropaganda privater Redaktionen handelt, spielt beim Ergebnis fast keine Rolle mehr.

    In der DDR gipfelte das in der perversen Bezeichnung „Antifaschistischer Schutzwall“. Gemeint war der Todesstreifen an der innerdeutschen Grenze.

    Mal sehen wie weit wir heute mit unserer Propaganda im „Kampf gegen Rechts“ noch kommen.

  40. wo demonstrieren eigentlich wir bürgerlichen demokraten, wenn wir wirklich der opfer der Bombardierung und aller Opfer des Krieges, egal auf welcher Seite, gedenken wollen? der linke und rechte mob instrumentalisieren das ereignis für ihre zwecke und die politik macht was sie am besten kann: nix.
    Höre gerade: die Polizei fahndet nach 3 schwedischen Neonazis.

  41. Mir drängt sich folgende Frage auf: Warum bekommen die 6.000 Leute für ein gestriges Thema zusammen, aber gegen die akuten Gefahren von heute gehen nur 200 auf die Straße, und das auch nur in einer Stadt. Kann irgendwie nicht sein, oder?

    #10 Furor Teutonicus
    Dir ist aber schon bekannt, daß die Autonomen Nationalisten das gleiche Erkennungszeichen benutzen wie die Autonomen Internationalisten (zwei Flaggen im Kreis)?

  42. #7 Informant

    Also die Blöd schreibt 6000 Neonazis, ihr 6000 friedliche Menschen…Wem muss ich denn jetzt glauben?

    Wenn der Gedenkmarsch der Neonazis friedlich verlief, muss dies ja nicht unbedingt im Widerspruch stehen.

  43. Der Polente kann da niemand einen Vorwurf machen, sofern man Ensatzleiter und deren Vorgesetzte nicht zur Polizei hinzurechnet. Dazu kommen dann noch die Spezialisten der Innenministerien die für ihre Vorgehensstarategien für „Heiterkeit“ und „Verständnis“ der Beamten vor Ort sorgen.

    Das „die Presse“ nichts mehr mitbekommt ist nun wirklich nichts Neues. Schöän daß es PI&Co. gibt. Viele Medien nehmen ihren Aufrag schon lange nicht mehr war.

    Das Erschreckende:
    Das Ministerium des Inneren nimmt es offensichtlich nicht zur Kenntniss (oder die nachgeschalteten Politbeamten kanalisieren Informationen falsch), daß sich linksextreme Freikorps gebildet haben und innerhalb des Bundesgebiets agieren. Ihre (möglicherweise unfreiwilligen ???) Zuträger sitzen als Multiplikatoren in diversen Medienunternehmen – von Zwangsabgaben-Wegelagerern bis Privat sowie dem Hochschulbetrieb.

    Das System fährt offensichlich vor die Wand. Die wirtschaftliche „Konsolidarisierung“ 2009 / 2010 wird die Leute wachrüteln und hinterfragen lassen was mit erarbeiteten Werten in diesem Staate geschieht.

  44. #7 Informant

    kannst beides glauben, die nazis wissen bereits dass gewaltbereites auftreten die bürger verschreckt und nur ihr klischee bestätigt, die linksextremen sind anscheinend noch nicht ganz so schlau…

  45. #47 enwet (16. Feb 2009 13:08)

    Das wäre übertriebene Polizeigewalt.
    Ein Polizist darf sich nur erschiessen lassen, wenn er Glück hat, wird er nur verprügelt.

  46. Äh, mal ganz kurz angemerkt, Leute…

    Ich bin völlig bei euch, wenn ihr die Ausschreitungen der linken Autonomen verurteilt. Aber die „6000 friedlich Marschierenden“ waren *eindeutig* überwiegend Neonazis.

  47. @alle

    Ich habe es schon mal geschrieben, aber jetzt noch eine Wiederholung.

    Bitte glaubt dem Zahlentheater der Massenmedien, sowie der diversen „-isten“ kein Wort!

    Auch die Angaben der Polizei sind mit Vorsicht zu genießen, da die ganze Veranstaltung von oben befohlen worden war und das sehr seltsame Verhalten der Polizei (wie in einem Theaterstück mit ungebrieften Komparsen) Bände spricht.
    Auch die Ausrufe der Bürgermeisterin von Ministerpräsident i.R. Milbrandts Gnaden, Orosz (CDU), wiesen eine sehr große Ähnlichkeit mit denen des OB Schramma aus Köln letztes Jahr auf („Braune Bande“ etc.).

    Das ist nur eine neuerliche Showveranstaltung der abgehalfterten Politikerkaste gewesen. Irgendwie muß man ja von der eigenen Schlechtheit ablenken!

    Zum Schluß nochmal bezüglich der Teilnehmerzahlen. Abgesehen davon, daß die Zahlen zwischen 2500 und „weit über 10000“ schwanken, gibt es in den MSM keine Übersichtsaufnahmen, wo man die Angaben selber hätte schätzen können.
    Bei der offiziellen Kranzniederlegung am Heidefriedhof waren gar nur 250 Leute + Bonzen da. Geschmacklos allerdings, daß ein Vertreter der Royal Air Force in Uniform dabei war. Denn daß, was am 13./14.2.45 über Dresden abging, war kein Kampf, sondern eine Strafaktion.

    Allerdings finde ich es erfreulich, daß die dreiste Assifa langsam immer mehr eins übergezogen bekommt. Bin kein Versteher des „nationalen Widerstands“, aber insgeheim freut man sich. 😉

  48. #50 felix7

    Wenn Sie recht hätten, wären ja fast die gesamten Bundesdeutschen Parteimitglieder anwesend gewesesen.

    Davon sind bekanntlich die ca. Hälfte vom BND!

  49. Wer hier nicht blind und taub ist, der sieht, dass die Gewalt von den Linksextremen ausging. Und das war ja auch beim Schramma-Islamisierungsgipfel in Köln nicht anders. Wenn die Polizei sich das gefallen lässt, anstatt hart durchzugreifen, dann habe ich mit denen auch kein Mitleid mehr. Wofür werden die denn bezahlt? Fürs dumm Rumstehen oder was?

  50. #50 felix7 (16. Feb 2009 13:28)

    ich glaube, den leuten hier und auch den von pi gehts nich drum, den aufmarsch an sich zu verharmlosen.
    nur der punkt von wem gewalt ausging…dass dies nämlich von den linken autonomen war und nich von den nazis.
    außerdem der thematisierte kampf gegen rechts…klar sind sie da. klar warn die neonazis auch in dresden.
    doch darf dies nicht für gutmenschliche und linke propaganda genutzt werden.
    das klarzustellen ist denk ich das ansinnen der comments, nich eine mögliche verharmlosung.

  51. felix,

    für die Nazis gibt es doch schon die MSM und die Politik. Die Nazis sind darüberhinaus nur ein aufgeblasener Popanz, auf den man ungefährdet und öffentlichkeitswirksam eindreschen kann. Die bei weitem größerere Gefahr geht von Linken aus. Nazis sind allerdings auch Sozialisten. Juden hassen alle zusammen: von „die Linke“ bis NPD.

  52. Mensch, habt ihr denn in der Schule nichts gelernt?

    Im Kampf gegen den „Faschismus“ ist jedes Mittel erlaubt.

  53. #50 felix7 (16. Feb 2009 13:28)

    „Äh, mal ganz kurz angemerkt, Leute…

    Ich bin völlig bei euch, wenn ihr die Ausschreitungen der linken Autonomen verurteilt. Aber die “6000 friedlich Marschierenden” waren *eindeutig* überwiegend Neonazis. “

    Das erkennst du woran und das bedeutet was?
    „Nazis“ sind wir doch angeblich ohnehin alle.

  54. #50 felix7 (16. Feb 2009 13:28)

    Mal eine kurze Frage: Was verstehen Sie unter Neonazis.

    Erst wenn wir dort einen gemeinsammen Nenner gefunden haben, können wir uns über die anscheinende Verharmlosung unterhalten. Sollten Ihre Überlegungen dazu führen, dass das was in Ihren Augen einen Neonazi ausmacht auch auf andere gesellschaftliche Gruppen wie z.B. die sogenannte Antifa zu übertragen sind, dann brauchen wir uns darüber nicht mehr zu unterhalten. Dann sind Sie nämlich schon „gemainstreamt“!

  55. Na, zum Glück ist ja der vorbestrafte rote Pandabär und Mauermörder EGON KRENZ wieder für die SED/PDS/Linkspartei/Linke (oder wie sich die rotfaschistische Mauermörderpartei sonst noch so aktuell nennt) politisch aktiv.

    Und wenn der dann Bundeskanzler… äh… Bundesstaatsratsvorsitzender ist, weht ein anderer Wind!

  56. Also, je nach dem wen man fragt bin ich mal eine Zecke und mal ein Nazi.
    Die Wahrheit liegt wie so oft im ermessen des Betrachters

  57. #19 felix7 (16. Feb 2009 13:48)

    Aber was bedeutet das nun genau? Was tut der NPD-Fahnenträger? Schlägt er mit seiner Fahne Migrantenkinder tot? Ritzt er mit seinem NPD-Messer SVP-Zeichen in Brasilianerinnen?

  58. #50 felix7 (16. Feb 2009 13:28)

    Mir daher gerade völlig unverständlich, warum PI einen Artikel veröffentlicht, der den Nazi-Aufmarsch verharmlost. Verurteilung der linken Krawallmacher – ja; Gedenken der Opfer von Dresden – ja; aber Verharmlosung von Neonazis???

    Richtig. Mit Formulierungen wie „Wenn 6000 Menschen friedlich durch Dresden marschieren, um der Opfer der britischen Bombardierung 1945 zu gedenken (…)“ tut PI sich keinen Gefallen. Der Satz ist nicht falsch – es waren Menschen, sie waren im Gegensatz zur Links-SA nicht gewalttätig, sie „gedachten“ der Bombenopfer –, aber er unterschlägt und verharmlost, dass es sich um Rechtsextreme handelte, denen es letztlich nicht um die Opfer der Bombennächte ging, sondern um deren Instrumentalisierung zum Zwecke der Relativierung und des Revisionismus („Bombenholocaust“). In solchen Fällen erscheint PI tendenziös wie viele MSM.
    Offen zu sagen, dass es sich um unerfreuliche Neonazis handelte, hätte nicht bedeutet, sich auf die Seite der AntiFa-SA zu schlagen.

  59. #felix7

    Lieber Felix,

    versuchen Sie erstmal ihren Beissreflex unter Kontrolle zu bekommen, nicht immer wenn es um etwas „rechtes“ geht, muss gleich eine Division Totenkopf-Truppler um die Ecke kommen.
    Es geht hier darum festzustellen, dass hier 2 Gruppierungen unterwegs waren. Die eine friedlich und mit dem Ziel, Kriegsgefallener zu gedenken. Dann war da noch die andere Gruppe, die einfach aus Spass an Gewalt und Zerstörung einen Grund suchte und eben auch fand (auch weil sie nicht daran gehindert wurde). Darum geht es, nicht darum, Nazis zu unterstützen

  60. „Was tut der NPD-Fahnenträger?“

    Ganz einfach: Er bekennt sich mit seiner Fahne zur NPD.

    Dass die NPD enge Kontakte mit Islamisten hat, ist hier im Kommentarbereich schon mehrmals thematisiert worden.

  61. Die Polizeibeamten sollten sich SCHÄMEN !! Verflucht was ist eigentlich los in diesem Scheiss Land ?

  62. Also, etwas selstam finde ich einige Kommentatoren hier schon (danke an Israel Hands für seine vernünftige Sichtweise an dieser Stelle).

  63. Es ging gar nicht um das gedenken an die toten von Dresden, sondern um:
    Dresdner setzen Zeichen gegen Rechts
    Protest von 10.000 Menschen wendet sich gegen einen Aufmarsch von etwa 6000 Neonazis

    Das meldete http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1234589374751&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546 schon am 14.02.09 um 19:23h

    Wie man nur erfahren kann, kamen aus Hessen und Nordrhein-Westfalen (und werweisswohernoch) „Gewerkschafter, Friedensaktivisten und Mitglieder der Linkspartei“ u. a. chaoten unter der führung von gysi, sommer, müntefering, roth und tiefensee zu einer gigantischen propagandaveranstaltung zusammen.

    Wenn man das liest, muss man doch erst mal fragen, wieviele echte dresdner auf der strasse waren.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist es zu begreifen, wenn sich diejenigen, die die bombardierung miterlebt haben oder angehörige von bombenopfern von den linken chaoten und volkszersetzern verhöhnen und missbrauchen lassen.

  64. @felix7

    Abgesehen davon, daß die Zahl von 6000 Neonazis erheblich getürkt war, ist es doch so, daß in einem Rechtsstaat alle Gewalt vom Staate ausgeht.

    Wenn der Staat die Demo der Nazis hätte verhindern wollen(!), wäre ein Verbot JEGLICHER Demonstrationen an diesem Tage zurecht möglich gewesen. Das wäre auch gerichtlich ohne Probleme durchzusetzen.
    Es ist eigentlich nicht Sache des Volkes gegen staatlich geduldete Demos vorzugehen, da man damit die Justiz in die eigene Hand nimmt.

    Eigentlich müsste sich eine solche Demo eher gegen den Staat richten, der sowas duldet!
    War es aber nicht.

    Wie gesagt, für mich ist das alles eine Theateraktion im „Kampf gegen Rechts“ im Sinne von „Brot und Spiele“, damit der Pöbel bei Laune bleibt.
    Ich habe selber gestern die abgebrannten Mülltonnen im Dresdner Zentrum gesehen.
    Mir reichts.

  65. #24 felix7 (16. Feb 2009 14:03)

    Es hat zweifellos jede andere Partei – von CDU bis PDS – mehr Kontakt zu Islamisten als die NPD.

  66. Unser Staat und unsere Staatsmacht ist ein Haufen von Nickern, Duckern, Wegseher und feigen Muselschleimer. Diesen Polizisten sollte man sofort eine Dienstaufsichtbeschwerde wegen Untätigkeit anhängen

  67. #27

    Ich war auf jeden Fall nicht da.
    Die bigotten Propagandaveranstaltungen zum 13.2. habe ich nie besucht.

    Es ist eigentlich ein Tag des Gedenkens.
    Meine Nachbarin hat damals ihre gesamte Familie verloren. Sie hatte slber Glück, weil sie bei ihrem Verlobten außerhalb des Zentrums nächtigte.
    Von ihrer Familie ist nicht mal was zum Begraben übrig geblieben…

  68. #70 felix7
    Es geht hier ja auch um Meinungsfreiheit.
    Diese muss man auch NPD Anhängern zugestehen.
    Aber diese Meinungsfreiheit hört auf, wenn Moslems durch die Straßen gehen und Rufen Tod den Juden oder ähnliches. Sie hört auch auf, wenn die Medien mal wieder nur lügen und verfälschen und eine Gefahr von Rechts skandieren die es so in keinster weise gibt. Diese Lügenmärchen sind es, warum PI es etwas so aussehen lässt, als wär NPG nicht so schlimm. Du vergisst, dass die und die Musels ähnliche Ziele verfolgen, allein aus dem Grund könnte PI sich niemals mit denen identifizieren. Die Neonazis haben nunmal friedlich demonstriert und eben nicht wie die Linksradikalen die Polizei angegriffen. Das ist keine Verharmlosung sondern TATSACHE.

  69. „Es hat zweifellos jede andere Partei – von CDU bis PDS – mehr Kontakt zu Islamisten als die NPD.“

    Bist du hier als NPD-U-Boot bei PI unterwegs?

    Einer der Mörder von Hatun Sürücü war in einem radikalen Moscheeverein tätig. Dieser hatte bei einer Veranstaltung die (damaligen) NPD-Größen Horst Mahler und Udo Voigt als Gäste. Mitglieder anderer Parteien waren dort nicht zugegen.

  70. Die Bullen rauchn erstmal eine…oder waren sie einen Heben?
    So wird die Hemmschwelle gegenüber jedem Polizisten in Deutschland gesenkt. Niemand wird diese Clowns in Uniform für bare Münze nehmen. Meine persönliche Verachtung ist gegenüber Polizisten gleich schon beim Mitlesen gestiegen. Der neue Volksport heißt dann „Bullenklöten jagen“ oder „Bullenklatschen“! Wofür braucht es also noch die Bullen?
    Ich kann verstehen, daß sie auf Grund der Fehlpolitik die Schnauze alle selbst voll haben und resignieren, doch dann muß ich Widerstand gegen die Obrigkeit leisten (Brandbriefe, Vorgesetzte angehen, Forderungen stellen, trotz Beamtenstatus demonstrieren gehen)und notfalls den Job an den Galgen hängen!
    ———-
    #1 SpiritOfAFreeWorld (16. Feb 2009 11:40)

    Auch wenn nicht zum Thema passend:

    Wie die Islamisierung funktioniert. Ein sehr lesenswerter Beitrag. Lesebefehl

    http://www.korrektheiten.com/2009/02/16/wie-islamisierung-funktionierte-und-funktioniert-und-funktionieren-wird/

    Das ist wirklich ein sensationeller Beitrag – so einen wird man im Spiegel niemals lesen. Der Dschihad fängt mit der Psychologie an. In diesem Beitrag wird das genialst beschrieben, ebenso seine Entwicklung, seine psychologische Kriegsführung. ABSPEICHERN! DIESEN BEITRAG SOLLTE Pi unbedingt für Journalienaugen veröffentlichen!

  71. 16. Februar 2009:

    Schrankenlose Diffamierung

    Im Vorfeld der Kommunalwahl 2009 eskalieren nicht nur die Korruptionsaffären der politischen Klasse, sondern auch die Diffamierungen und haltlosen Beschimpfungen gegen pro Köln in den Massenmedien und durch Vertreter der politischen Parteien. Das fängt beim scheinbar harmlosen Ausstreuen falscher Sachinformationen an und hört bei handfesten Beleidigungen auf. So schreibt die „Kölnische Rundschau“ vom 16. Februar 2009, an der pro-Köln-Mahnwache am Samstag in Ehrenfeld hätten „gerade mal 40 Anhänger“ der Bürgerbewegung teilgenommen – das ist schlicht eine irreführende Falschinformation. Schon auf den Fotos der Kundgebung lassen sich deutlich mehr Versammlungsteilnehmer abzählen. Der Versuch, pro Köln als unbedeutend und isoliert erscheinen zu lassen, ist ebenso leicht durchschaubar wie unaufrichtig.

    „Rechtsextrem“, „Rassisten“, „Nazis“, „braune Soße“ – das sind die Kampfbegriffe der Demokratiefeinde, mit denen eine politische Klasse wild um sich schlägt, die als korrupt entlarvt ist und – zurecht – ihre Abwahl befürchtet. Jetzt haben sie eine neue, bis zur Kommunalwahl aktive „Initiative gegen rechts“ ins Leben gerufen, die vor der Stimmabgabe für pro Köln warnt. Dabei geht es nicht etwa um eine Auseinandersetzung mit dem Programm der Bürgerbewegung, um Argumente oder überhaupt um Fragen der kommunalen Sachpolitik, sondern um Beleidigung. Man dürfe „den Nazis keine Stimme geben“, heißt es – und wer „Nazi“ ist, bestimmen die Hetzapostel des etablierten Politikbetriebs.

    http://www.pro-koeln.org/artikel09/160209_di.htm

  72. Och PI

    Wenn 6000 Menschen friedlich durch Dresden marschieren, um der Opfer der britischen Bombardierung 1945 zu gedenken

    Mensch… Maschieren ist das falsche Wort.

    Im Übrigen verschweigen (oder vielleicht noch nicht bekannt bezüglich des Rasthofs Überfall) wäre nicht nötig gewesen Krawall macher gibs überall. Wichtiger halte ich eher mal die Unterschiede wie in den Medien Linkskriminalität und Rechtskriminalität behandelt wird (Was auch getan wurde aber leider zu kurz). PI stellt doch mal Stellung im Kampf gegen die Extreme. Man sagt ja auch die Goldene Mitte. Sagt mal Klar aus das Ihr keine Extreme Ausagen macht, sondern einfach nur sagt wie es ist. ob da jetzt 50 oder 10000 Linke oder Rechte Krawall machen ist unehrheblich sagt mal Klar aus das es die Extreme sind.

  73. Ich hätte da doch mal eine Frage: was macht eigentlich der DGB zusammen mit der Linkspartei in einem Bus? Oder sollte man doch nicht besser sagen der FDGB und die SED? Ich glaub es einfach nicht!!!

  74. Kundgebungen z. B.von Pro -Köln, wo man auf keine körperliche Gegenwehr stößt, sind beliebteTreffpunkte der Antifa. Aber dieses mal ist dieser Thälmann-Verschnitt halt an die Richtigen geraten und sie haben das gekriegt was sie brauchen und verstehen -ein paar richtige aufs M… Normalerweise wäre dies schon die Aufgabe der gelangweilten Ordnungshüter gewesen.

    Deitsch und frei woll mer sei … ( A. Günther – Erzgebirgischer Volksdichter )

  75. Glaubt mir, „die Polizei“ hat sehr wohl was gegen linke Chaoten. Auf Führungsebene mag das anders sein, aber die, die da jedes Wochenende Demos oder Fussballidioten bewachen dürfen haben so gut wie alle einen Hass auf autonome Krawallmacher und solidarisieren sich hinter vorgehaltener Hand immer öfter mit „den Rechten“…

  76. Ist schon komisch was hier abgeht, „in diesem un’zren Lande.“ Da gibt es zwei angemeldete Demonstrationen in einer deutschen Großstadt, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber doch das gleiche Thema haben.

    Die eine davon wird von den Medien durch die Bank als „Aufmarsch“ von „Neo-Nazis“ beschrieben – verläuft aber friedlich!

    Die andere, bestückt mit allerlei Parvenüs einer Polit-Kaste, die bis in den August 2008 von der aufkommenden größten Wirtschafts.- und Finanz-Krise nichts gewußt haben will, obwohl doch ein sog. Top-Banker im Feb. 2003(!!!) schon mal vorsorglich nach einer „Bad Bank“ zum Nachteil der von ihnen Regierten nachfragte, aus deren Umfeld aber Gewaltakte zu vernehmen sind!?

    Diejenigen, die im sog. „Aufmarsch“ still „Geh-Denken“, wollen der Opfer erinnern, die in einer heimischen Brockhaus-Ausgabe von 1969 noch mit 300.000 angegeben waren…

    Diejenigen, die „gegen Rechts“ antraten, halten sich an die „offizielle“, ergo Knopp’sche-Geschichtsschreibung, daß bei Luftangriffen zwischen „August 1944 und April 1945 starben 25.000 Menschen

    Tja, wem kann man in dieser verrückten Welt noch glauben…

    mfg

  77. Ärgerlich, daß hier tatsächlich von Nazis geredet wird. Wenn auch nur ein einziger rechter Demonstrant dabei wäre, der als Nazi auftritt, würde die Veranstaltung sofort untersagt. Parteien mit nazistischem Gedankengut sind laut Verfassung illegal. Mich wundert, daß rechte Parteien sich von Medien als Nazis verleumden lassen und nicht gerichtlich dagegen vorgehen.

  78. #35 Nassauer

    #28 Philipp: „Stand auch der prozentuale Straftatenanteil mit “Migrationshintergrund” dabei?“
    —-

    Nach m.I. fallen in Berlin Überfälle arabischer Jugendbanden auf jüdische SchülerInnen unter „Rechtsextremismus“.

  79. #16 felix7 (16. Feb 2009 13:48)

    Nach meinen Erfahrungen hier bei PI sind NPD Leute und besonders die, die für ihre kruden Ideen hier Werbung machen wollen, nicht willkommen.

    Wenn ich als Demonstrant für eine Sache auf die Straße gehe, dann geht es mir um die Sache. Dann ist es für mich persönlich ziemlich unerheblich ob dort auch Leute mit demonstrieren, die diese Demonstration für sich instrumentalisieren wollen.

    Ich verbitte mir aber von den MSM den pauschalen Vorwurf ein Neonazi zu sein, weil ich mein Demonstrationsrecht nach meinen Gedankengängen genutzt habe.

    Einen MSN-Bericht über eine Demonstration an denen auch Mitglieder einer Partei teilgenommen haben, die als Neonazis eingestuft werden, ist in diesem Zusammenhang für mich ohne weiters vorstellbar und hinnehmbar. Es wird aber leider nicht so geschrieben, sondern im Sinne der MSM und deren Auftraggeber verdreht.

    Ich hoffe ich habe den Unterschied deutlich gemacht. Wir haben den Fall ja gestern auch in Köln gehabt, dass ein gewiss(enlos)er Herr Wirges, den untauglichen Versuch unternommen hat, Mitglieder einer Partei des Kölner Stadtrates und andere Demonstranten als Nazis zu bezeichnen mit dem klar erkennbaren Willen diese Leute zu diffamieren.

    Wo will ich mich denn eigentlich mit der Thematik auseinandersetzen, wenn nicht hier. Ich glaube, dass es hier eine Menge Informationen zum Thema Neonazis und warum diese abzulehnen sind gibt, aber es ist das einzige Forum das ich kenne, in dem man seine Kritik an Neonazis und die Abgrenzung zum Wertekonservativismus diskutieren kann und zwar frei und offen heraus. Wenn es in den beleidigenden Bereich geht, dann werden hier auch Löschungen vorgenommen und das finde ich gut so.

    Und nun zu Dresden und die sich langsam vollziehende Geschichtsfälschung:
    Als ich zur Schule ging, ist schon eine Weile her, gaben die damals in NRW gültigen Schulbücher eine Anzahl von 125000 zivilenToten her, die bei diesen Luftangriffen ums Leben gekommen sind. Im Jahr 2000 sprach man in den Medien von 35000 tausend zivilen Opfern 2009 nur noch von ca.: 25000! Bei gleichmäßiger Entwicklung dieser Zahlen kann man davon ausgehen, das spätestens 2020 in der Lehrmeinung dieser Luftangriff garnicht stattgefunden hat.

    Interessant finde ich auch die Zahlen, die auf dieser Seite

    http://www.bombenkrieg.net/in_dresden_1945.htm

    veröffentlicht werden, unter Bezugnahme auf Auskünfte Dresdener Behörden.

    Ich habe mir nur die Zahlen angeschaut, kann und will auch nicht über die Beweggründe für die Existenz dieser Seite sagen.

    Übrigens hatte Churchill gefordert, dass eine deutsche Stadt bombadiert werden sollte, um viele Zivilisten zu Opfern um den Widerstandswillen des deutschen Volkes zu brechen. War sicherlich im Februar 1945 auch sehr wichtig, denn sonst wäre der Krieg ja 2 1/2 Monate später nicht mit der bedingungslosen Kapitulation zu Ende gegangen. Ach ja und nicht zu vergessen, dass es eine Stadt zentral in Deutschland sein musste, weil ja bereits die alliierten Streitkräfte auf dem Boden Deutschlands kämpften.

    …..und das alles lieber Mitkommentator finden Sie nicht in den MSM. Dort werden Sie lediglich darauf hingewiesen, dass Dresden keine unschuldige Stadt war, wie von Einigen (natürlich Neonazis pfui,pfui und nochmals pfui) vermutet, da es keine militärischen Ziele hier gab, sondern schuldig war, weil auch von hier Deportationen der jüdischen Bevölkerung stattgefunden haben.

    Die Geschichte der Bombardierung Dresdens muß ganz einfach heruntergespielt werden, damit man den Leuten die Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Kriegen, wie Israel – Hamas nimmt.

  80. Ich hätte da doch mal eine Frage: was macht eigentlich der DGB zusammen mit der Linkspartei in einem Bus?

    Ich habe die scheiternde Tarifatonomie in Deutschland den wenígen Mitgliedern eigentlich in die Schuhe geschoben. Aber das erklärt auch einiges. Keine Ahnung das würde mich auch interessieren. Vorallem Stand auf den Bussen sowas wie „Neofaschis Inside“ oder „DGB Inside with Left-Atonome III“. Sorry sehe grade meinen PC „Intel Inside“ XD

  81. Wenn 6000 Menschen friedlich durch Dresden marschieren, um der Opfer der britischen Bombardierung 1945 zu gedenken, hat die Polizei für nichts anderes mehr Zeit.

    Dieser PI-Artikel wäre besser nicht erschienen. Rechtsextremisten aus dem Umfeld der NPD instrumentalisieren schon seit Jahren die Bombadierung Dresdens, um Nazi-Deutschland vom Täter zum Opfer zu machen und um Hass auf die Amerikaner zu schüren. (Dresden ist nicht nur von den Briten, sondern auch von den Amerikanern bombadiert worden.) Diese Neo-Nazis als „Menschen, die friedlich durch Dresden marschieren, um der Opfer der britischen Bombardierung 1945 zu gedenken“, zu bezeichnen und sich damit auf ihre Seite zu schlagen, ist vollkommen fehl am Platz. Und es verträgt sich mit Sicherheit nicht mit Leitlinien von PI, wie „Proamerikanisch und -israelisch“.

  82. Ich verurteile beide Seiten, die am Samstag in Dresden demonstrierten.

    Als ich mal anfing hier zu lesen, da wurde sich noch klar abgegrenzt von den Nazis. NPD und Konsorten waren ebenso erklärte Feinde dieser Bewegung wie der Islam und deren Vertreter. Manchmal, und darüber bin ich wirklich traurig, habe ich das unschöne Gefühl das sich dies allmählig ändert.

    Manchmal habe ich das Gefühl das die Dienste hier stellenweise schon Artikel mit einfließen lassen. Welcher sich der konservativen Seite zugehörig fühlenden neuen Besucher dieses Blogs wird sich mit so einem Bericht identifizieren können ?

    PACK = Musels & NPD Idioten

  83. Nach Köln: Was ist der Unterschied zwischen Rechts- und Linksextremen?

    Anläßlich des Kölnspektakels, wo man mal wieder massenweise gewaltbereite Linksextreme beobachten konnte, habe ich hier die Frage gestellt, was nach allgemeiner Ansicht der Unterschied zwischen Links- und Rechtsextemen sei. In den folgenden Antworten kamen aber nur Gemeinsamkeiten: Anti-Amerikanismus; Antisemitismus, Gewaltbereitschaft; Ablehnung von Demokratie, Freiheit, Kapitalismus und Pluralismus.

    Das scheint zu stimmen. Aber ich denke schon, daß es einen gewaltigen Unterschied zwischen Links- und Rechtsextremismus gibt: Rechtsextreme Gewalt richtet sich in der Regel gegen Individuen, linksextreme Gewalt gegen Insititutionen. Wenn man nicht gerade mit offenkundigen Naziemblemen in die Antifaszene reinrennt, hat man also wenig zu befürchten. Die verhauen einen nicht und pöbeln einen nicht an. Verhauen werden Repräsentanten des Staates, also in erster Linie Polizei. Die berüchtigen Krawalle bei Schanzenfesten in Hamburg, die zumeist aus der Szenelokalität “Rote Flora” heraus dirigiert wurden, die offenkundigen Guerillataktiken mit Angriffen auf Polizeiverbände aus kleinen Nebenstraßen heraus, die brennenden Barrikaden allerorten: Das ist das Gesicht des Linksextremismus. Als Individuum besteht aber so gut wie keine Gefahr. Man kann, z.B. einfach so in die Rote Flora hineinspazieren, billig Bier trinken und z.T. gar nicht so schlechte Musik hören. Es ist nicht erforderlich, mit schwarzen Kapuzenpullis herumzurennen und linksradikal auszusehen.

    Bei Rechtsextremen scheint mir die Sache anders zu sein: Die brauchen nur schlechte Laune und verhauen alles was anders aussieht als sie selbst. Unzählige Male bin ich schon auf tumbeste Art und Weise als “Judensau” beschimpft worden. Meine Verfehlung war, daß ich nicht zu Boden geblickt habe, während die Herren Neunazis sich wie offene Hosen an der Bushaltestelle benommen haben. Andererseits scheinen die ein gewisses Faible für staatliche Organisationen zu haben, sofern es da um Waffen geht. Bundeswehr ist z.B. sehr hoch im Kurs, man geht natürlich auch hin. Zivildienst hingegen ist für Schlappis und Linke. Ich könnte wetten, daß die allermeisten Linksradikalen Zivildienst gemacht haben.
    Dieser Unterschied hat interessante Konsequenzen für den Staat. Der linksextreme Haß auf Institutionen impliziert, daß sich der Staat erheblich mehr vor linksextremen Organisationen schützen muß als vor rechtsextremen. Persönlich muß man sich hingegen deutlich mehr vor Rechtsextremen in Acht nehmen, denn die aktiveren Schlägertypen sitzen in diesem Block. Das sind Sachen, die man bei voreiliger Gleichstellung von Rechts- und Linksextremen beachten sollte.

  84. #76 felix7

    „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!“

    Es geht um das Gedenken der Toten des WK II. Dazu hat jeder das Recht.
    Herausragend ist hier Dresden. Warum? Weil hier die Grausamkeit des Krieges und dessen Widersinn exemplarisch dargestellt werden kann.
    Es gab eine Gedenkveranstaltung der Stadt Dresden 250 Personen.
    Es gab nach MSM-Jargon einen Aufmarsch von 6000 Personen(Naja eine Zahl, die gerade nicht Angst macht, aber doch eine gewisse Alarmhaltung verursacht) in der Innenstadt, friedlich, Missklang wegen einiger Symbole, die mitgeführt wurden, aber eben friedlich, wo doch der ständige „Friedensappell“ einer Hype nahekommt.
    Und dann gab es da eine Gegendemonstration von – nach MSM-Jargon – 10000 – nicht gerade beeindruckend wenn ich auf die Anwesenheit einer gewissen „Prominenz“ – LOL – relativ schaue. Dieser Prominenz nehme ich in Zukunft nicht ab, daß sie jemals auf die Steuerzahler Rücksicht nehmen wird. Denn wenn sie ein Auge auf die Steuerzahler hätte, würde sie solchen Spektakel meiden, wo sie nur kann. Aber das ist eben mühselige SysiphusArbeit. Denn Aufmerksamkeit verschaffen der NPD eben jene Gegendemonstrationen und die MSM. Wenn die NPD genauso ignoriert würde, wie PRO Köln in Köln, würde kaum jemand von NeonNazis reden. Also scheinen viele von der blossen Existenz der NPD zu profitieren. Und die das ausnutzen, sind für mich die verachtenswertesten Kreaturen.
    Aber wie schon geschrieben: „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!“
    Sie bieten dazu noch jenen Chaoten Deckung, die die Versicherungsprämien in die Höhe treiben. Wer von den Politikern dies nicht bedenkt, gehört für mich in kein Parlament und in keinen Staatsdienst.

  85. #96 Walter M (16. Feb 2009 14:57)

    Rechtsextremisten aus dem Umfeld der NPD instrumentalisieren schon seit Jahren die Bombadierung Dresdens, um Nazi-Deutschland vom Täter zum Opfer zu machen und um Hass auf die Amerikaner zu schüren. (Dresden ist nicht nur von den Briten, sondern auch von den Amerikanern bombadiert worden.) Diese Neo-Nazis als “Menschen, die friedlich durch Dresden marschieren, um der Opfer der britischen Bombardierung 1945 zu gedenken”, zu bezeichnen, ist vollkommen fehl am Platz.

    – Politik und MSM propagieren die vermeintlich allerhöchste Dringlichkeit eines „Kampfes gegen Rechts“ und tun zur Bekräftigung so, als existierte die (z.Z. weit akutere) Bedrohung und Gewalt seitens der extremen Linken gar nicht.

    – PI dreht den Spieß um, geht dabei aber noch weiter: PI prangert das Wegsehen gegenüber der Bedrohung und Gewalt seitens der extremen Linken an und tut zur Bekräftigung so, als existierten Rechtsextreme gar nicht.

    Alliierter Bombenkrieg gegen Deutschland: Ganz klar ein Kriegsverbrechen. Das Standardwerk hierzu: Jörg Friedrich, Der Brand. Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945

    Das „Gedenken“ der AntiFa-SA an die Brandnächte ist nicht minder ekelhaft als das der Rechtsextremen.

    SPON 2003, „So muss die Hölle aussehen“ (langer Beitrag zum alliierten Bombenkrieg), Auszug:

    Neonazis in Springerstiefeln traten zum „Trauermarsch“ durch Dresden an. Gesinnungskameraden wie der kanadische Nazi Ernst Zundel breiten im Internet genüsslich die Gräuel des Bombenkriegs aus, um den Völkermord an den Juden zu leugnen: Der „wirkliche Holocaust“ habe sich in „Hamburg, Dresden, Tokio, Hiroshima und Nagasaki zugetragen“.

    Deutsche Linksextremisten wiederum versuchen, nicht minder hirnrissig, ihre rechtsradikalen Antipoden an den Jahrestagen der Schreckensnächte mit Freudenfesten zu provozieren und preisen die Kinder- und Frauenverbrennung von Hamburg oder Dresden forsch als politisches „Erziehungsmittel“. In Bremen feierten „Antinationale“ eine „Party“ mit dem Motto „Tanz den Bomber-Harris“. In Berlin lud eine „Antifaschistische Aktion“ zu einem Fest („Danke, England“) vor die britische Botschaft: „Ob New York, London, Paris – alle lieben Bomber-Harris!“

    http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,273930,00.html

  86. #97 GenGin

    Quelle?! Von „6000“ schreiben doch die MSM(BLÖD, ÖR usw.) Friedlich? Gibt es Bilder von Steinewerfern und Prügler von Polizisten aus den Reihen dieser „6000“? Eher, es gibt keine Bilder von den „6000“. Und warum? Dreimal dürfen Sie raten? So wie ich die MSM kenne, gibt es von den „6000“ keine Bilder, weil ….??? Na, na, na! Weil die „6000“ eben friedlich waren!!!

  87. Ich kann mich noch gut an den „Türsteher-Krieg“ von Leipzig erinnern. Dort wollten Muselgangs die Hoheit über die Diskotüren erobern und haben eines abends massiv eine Disko angegriffen und die Scheiben zertrümmert.
    Besonders bezeichnet, von diesem Überfall gibt oder gab es auf youtube eine kurze Filmsequenz wo man im Hintergrund die Musels beim Überfall sieht und im Vordergrund ( aufpassen ) einen Polizeiwagen ! der wahrscheinlich deeskaliert hat, d.h. die Jungs haben gar nichts gemacht und schon gar nicht eingegriffen !!!!
    Habs damals einfach nicht glauben können, war aber so.

    Daher wundern mich diese Bilder keineswegs. Offenbar ist man auf dem linken und dem Musel-Auge mehr als blind oder die Staatsmacht hat schlicht und einfach Schiss einzugreifen.
    Deutschland im Jahre 2009. Herzlich Willkommen in Absurdistan.

  88. Im nachhinein bin ich froh, dass ich die Prüfung zum Polizeibeamten nicht bestanden habe.
    Grund der Ablehnung: Latent gewalttätig und intolerant, dazu bedenkliche politische Sichtweisen.
    Das war 1993.
    Ich hätte echt meine irische Staatsbürgerschaft aufgegeben, aber die wollten mich halt nicht, da ich zu freigeistig war.

    Egal, Hauptsache die ‚Bomber Harris do it again‘ Leute werden beschützt, da sie ja gegen Rechts sind.

    Ich hätte niemals gedacht, dass die Realität schlimmer als der schlimmste Albtraum werden kann.

    Deshalb sage ich Adieu BRD.

  89. Meiner Meinung nach ist es interessierten politischen Kreisen ganz recht, dass das Gedenken an die dresdner Bombenopfer unter dem gekrölle von Faschisten, denen mit oder ohne „Anti“ im Namen, untergeht!

  90. Ich frage mich was in diesem erweichten Gehirnen der Spiegel Leser, die angeblich mehr wissen, vorgeht.
    Da ist sich dieses Magazin nicht zu schade, jedes Jahr aufs neue die Opferzahlen von Dresden runter zu manipulieren, mit ‚den neusten Studien Untersuchungen und Erkenntnissen‘ und dann werden zusätzlich noch alle Demonstranten die an dieses Kriegsverbrechen erinnern wollen als ‚Neonazis‘ betitelt.
    Wer glaubt so eine Scheiße ? Wer kauft das denen ab ? das ist Desinformation, Gehirnwäsche, Indoktrination und vor allem eins : LÜGEN LÜGEN LÜGEN. Das sind die wahren Nazis !! Sie haben den selben Geist!! Die blindgläubigen Spiegel Leser und gewissenlosen Redakteure sind in meinen Augen der letzte Dreck, der Abschaum der Menschheit. Ein verlogenes Pack ohne Ehre, Anstand und Gewissen, nichts als pseudo-gebildete indoktrinierte Schafe.
    Es hat sich nichts geändert seit Adolf. die Macht der Mehrheit, das mit dem Strom schwimmen und auf der Minderheit herumtrampeln und sich noch dabei im Recht fühlen. Der gleiche, stinkende Haufen Scheiße.

    Und für die ‚Neonazi‘ Demonstranten wird es endlich Zeit das sie diese Geheimdienstpartei NPD zum Teufel jagen. Wer so blöd ist diesen Rattenfängern hinterher zulaufen, der macht es seinen Feinden sehr sehr leicht. Alles nur Verfassungsschützer die die Aufgabe haben die Nationalistischen Strömungen zu kontrollieren.

  91. Dresden: Keine Zeit für linke Chaoten

    Ich halte diesen Beitrag für höchst riskant. Er wird als Parteinahme für Rechtsextremisten verstanden werden.

    Warum die Anführungszeichen bei „braunen Sumpf“?

    Einerseits wissen wir alle, daß Politik und Medien die Gefahr durch den Rechtsextremismus gewaltig übertreiben, um ihren „Kampf gegen Rechts“ (und die finanziellen und personellen Mittel dabei) rechtfertigen zu können.
    Und wir wissen auch, daß bei der Berichterstattung über echte oder vermeintliche rechtsextreme Taten oft getrickst, geschummelt und gelogen wird.

    ABER: Wir wissen auch, daß es nach wie vor Menschen mit knallhart rechtsextremen politischen und historischen Auffassungen gibt, die zu Recht als Nazis bezeichnet werden.

    Es ist richtig, die Gewalt der lnkskriminellen Schläger zur Sprache zu bringen. Aber deshalb darf man nicht unterstellen, daß es gar keine Neonazis gibt und alles von Politik und Medien nur frei erfunden sei.

    Das Eis ist wirklich sehr dünn.

  92. Frage an

    #104 BePe:

    „Meiner Meinung nach ist es interessierten politischen Kreisen ganz recht, dass das Gedenken an die dresdner Bombenopfer unter dem gekrölle von Faschisten, denen mit oder ohne “Anti” im Namen, untergeht!“

    Was ist gekrölle?
    Von welchen faschisten ist die rede?

    Vielleicht gibt es hierauf eine antwort, aber bitte nicht nur
    Theo Retisch,
    sondern ganz konkret!

  93. Dresden: Keine Zeit für linke Chaoten

    Schade, daß in diesem von Links- und Rechtsextremisten beherrschten Straßenkampf leider kaum Platz war, der Opfer des Bombenterrors zu gedenken.

    Auch ich war fassungslos und schockiert, als ich mich zum ersten mal näher über die Kriegsverbrechen der Alliierten im WK2 informiert habe. Früher hat mich das alles kaum interessiert. Und dann las ich über die grausamen Massaker der Roten Armee an deutschen Zivilisten, die Bombenangriffe mit hunderttausenden Toten. Die Greueltaten der Tschechen an ihren deutschen Mitbürgern, der planmäßig betriebene Massenmord an deutschen Kriegsgefangenen in der Sowjetunion uvm.

    Die Frage, die mich noch heute beschäftigt: Wie soll ich als Deutscher damit umgehen?

    Soll ich die damaligen Kriegsgegner hassen? Soll ich Vergeltung und Rache fordern – für das, was sie uns angetan haben?

    Ich kann es einfach nicht. Und ich will es nicht. Ich will Frieden. Und ich will Freundschaft. Zumindest mit denen, die persönlich keine Schuld tragen für das, was geschehen ist.
    Mit einem Menschen, der damals Bomben abgeworfen hat, kann ich mir keine Versöhnung vorstellen. Der ist ein Mörder.
    Aber mit den Menschen, die unschuldig sind, darf es keine Feindschaft geben. Was wir von anderen zu Recht erwarten, das dürfen die auch von uns erwarten – Vergebung und Versöhnung.

    Daß Dresden zum Wallfahrtsort für Neonazis geworden ist, das ist traurig. Und daß linkskriminelle Schläger das zum Anlaß nehmen, brutale Gewalt auszuüben, ist genauso traurig.

  94. Hat jemand gegen 16.00 Uhr, der zur Zwangsgebühren finanzierte volkshypnotisierende „öffentlich-rechtliche“
    Bedürfniss-Anstalt ARD gehörende WDR-Bericht
    aus Dresden gesehen? Wenn ich bedenke das ich diesen ekelhaften linksfaschistischen Hetzsender auch noch mit meinen GEZ-Gebühren finanziere, dann könnte ich vor Wut kotzen!

  95. Die Polizei wird uns nicht schützen, wenn die linken Horden die letzten Deutschen durch die Straßen hetzen, dann würdet ihr dankbar sein für die „verrückten Nazis“, die ihr letztes Aufgebot an stolzer Manneskraft zu eurem Schutz ihnen in den Weg stellen würden!

  96. Ich muss auch sagen, dass die NPD quasi eine Quotennazipartei ist, es also so aussehen soll, als ob es tatsächlich eine freiheitliche, weltoffene BRD gäbe.

    Die meisten PI-User wissen aber wohl, dass die BRD ein Inzesthaufen ist, dessen Politiker absolut austauschbar sind und sich eigentlich nur durch Stereotypismus auszeichnen.

  97. #107 Theo Retisch

    soll natürlich Gegröle (Gebrüll, Geschrei) heißen. 🙂

    „Von welchen faschisten ist die rede?“

    Na von der Handvoll Hardcore-Neo-Nazis, und den linken Anti-Faschisten.

  98. 6000 Menschen erinnern in einem ruhigen, man könnte fast sagen „Schweigemarsch“ an die Bombenopfer des zweiten Weltkriegs.

    Münty, Caudy, Gisy und wie die Politclowns alle heißen machen Party und tanzen fröhlich zu Folklore- und Blasmusik lachend herum. Das nennt meine eine Gedenkfeier (Trauerfeier).
    Wie blöd sind die eigentlich?

  99. Am sonnabend habe ich mir extra um 19.00 uhr die mdr-sendung „sachsenspiegel“ angesehen, wie gezeigt wurde, wie schwarzvermummte autonome polizeiautos zerstörten und umwarfen. Sie bewarfen die polizisten mit steinen und flaschen.
    Die „rechten“ liefen in reih’ und glied und zeigten keinerlei aggressionen.
    Ausserdem hiess es, dass im stadtteil neustadt ebenfalls die polizeiautos angegriffen wurden.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist den hetzern gelungen, die „gewalttaten“ der bösen nazis zu zeigen, obwohl anzunehmen ist, dass es dort kameras zu hauf gab.

  100. Dieses Gesindel wie auch diese „Polizisten“ sind nichts weiter als Straftaeter. Diese „Gesetzeshueter“ die gleichzeitig Zu- und Wegschauen und ihrer Strafverfolgungspflicht
    nicht nachkommen muessten wenigstens schadenersatzpflichtig gemacht werden (Rechnungshof aufwachen, ebenso Bund der Steuerzahler, Polizeigewerkschaft?). Sollten sie sich auf Befehle oder Anordnungen von oben bzw. ganz oben berufen bleibt dies unbeachtlich, denn kein Beamter kann gezwungen werden kriminelle Befehle auszufuehren.
    Selbstverstaendlich sind auch gegen verlogene und korrupte Politbonzen und ihre willigen Vollstrecker die das Grundgesetz aushebeln Strafverfahren einzuleiten.
    Rechtsstaat wo bist du?

  101. Mitgehangen, mitgefangen.
    Die Freunde von Münte & Co haben sogar ein Gedicht aufgesagt:
    „Stalingrad war wunderbar – Naziopa blieb gleich da!“

    Ja, Herr Müntefering, mit diesen Poeten landen auch sie auf dem Müllhaufen der Geschichte…

  102. @112 saustall-d,

    nicht innerlich kollabieren sondern selber agieren, melde dich bei der GEZ ab und so könnte deine Kündigung aussehen.
    ————————–

    Gebühreneinzugszentrale GEZ
    Postfach 11 03 63
    50403 Köln

    Per Einschreiben mit Rückschein

    GEZ – Teilnehmernummer: ………
    Abmeldung aller meiner Rundfunkgeräte zum………. (nicht zurück datieren)

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit beigefügtem, ausgefülltem Formular zeige ich Ihnen die Abmeldung meiner Rundfunkgeräte zum ……….. an.

    Zugleich widerrufe ich hiermit ausdrücklich die Ihnen erteilte Einzugsermächtigung für die Abbuchung meiner Rundfunkgebühren. Sollte noch ein Guthaben bestehen, bitte ich um dessen umgehende Erstattung des Betrages auf mein Konto …………. BLZ ……….. Bankinstitut …………..

    Ich verweise ausdrücklich darauf, dass ich meine beigefügte Abmeldung korrekt entsprechend der Vorschriften des Rundfunkgebührenstaatsvetrages (RGebStV) und ihrer Formularanforderung vorgenommen habe.

    Den Hinweis am Schluss Ihres Abmeldeformulars, dass nach der Abmeldung keine Geräte mehr bereitgehalten werden dürfen, habe ich zur Kenntnis genommen und datiert unterschrieben. Gegenteilige Unterstellungen hätten keinerlei Rechtsgrundlage.

    Ich darf vorsorglich darauf aufmerksam machen, dass es sich bei dem beiliegenden Formular um ein “Abmeldung“ handelt und keinesfalls um einen “Antrag auf Abmeldung“, über dessen Genehmigung die GEZ frei entscheiden kann. Nach § 3, Art. 4 Rundfunkgebührenstaatsvetrag (RGebStV) habe ich nur meine Abmeldung zu begründen sowie einfache Angaben zu machen, wie sie in Ihrem Abmeldformular vorgesehen sind.

    Ich teile die Meinung der Landesdatenschutzbeauftragten und anderer, dass die GEZ rechtwidrig agiert

    1. wenn sie nach der formgerechten GEZ-Abmeldung ehemaliger Rundfunkteilnehmer die Anerkennung dieser Abmeldung verweigert.
    2. wenn die GEZ Abmeldende unter Druck setzt, um die näheren Abmeldeumstände zu erfahren,
    3. wenn die GEZ dabei die Herausgabe von Personen- und Adressdaten Dritter verlangt,
    4. wenn die GEZ Nachweise dafür fordert, bei wem und wo in welchem Zustand die bisher bereitgestellten Rundfunkgeräte verblieben sind.

    Sollten Sie meine beiliegende Abmeldung nicht anerkennen oder von mir ähnliche Angaben erzwingen wollen, werde ich den Vorgang umgehend meinem Rechtsanwalt übergeben. Die Anwaltsgebühren werden Ihnen dann in Rechnung gestellt.

    Nur rein vorsorglich erinnere ich daran, dass Versuche des Rundfunkgebühreneinzugs durch Zahlungsaufforderungen oder Kontoabbuchungen für zukünftige Monatszeiträume, für die ich bereits abgemeldet und daher nicht mehr gebührenpflichtig bin, den Straftatbestand der Gebührenüberhöhung nach § 352 StGB erfüllen könnten.

    Ich darf Sie höflichst darum bitten, mir binnen der nächsten 14 Tage den Eingang und die formale Richtigkeit der beigefügten Abmeldung schriftlich zu bestätigen, und ebenso, dass Sie die gesetzlich vorgeschriebene Löschung meiner bei Ihnen gespeicherten Personendaten als Rundfunkteilnehmer vorgenommen haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Mustermann

    Anlage:
    Ausgefülltes, unterzeichnetes GEZ-Formular zur Abmeldung als Rundfunkteilnehmer

    ——————————–

    Sollte die GEZ-Stasi hier noch Zweifel hegen und mit unverschämten Unterstellungen arbeiten kann ein 2 scharfer Brief an die GEZ erfolgen.

    Definitiv spätestens beim dritten Ablehnungsversuch sofort zum Anwalt !

    Vorsicht vor Fangfragen an der Haustür/Telefon.

    Also bitte so schlau sein und sich keine “kostenlosen TV – Zeitschriften“ an der Haustür aufzwingen lassen, denn du hat ja keine Rundfunkempfangsgeräte mehr. Denke daran GEZ-Typen haben nicht das Recht deine Räumlichkeiten zu betreten. Trete Einschüchterungsversuchen gleich mit Androhung juristischen Mittel entgegen.

    Wir dürfen nicht noch diese Konditionierungsprogramme aus dem LINKS-Faschistischem Wahrheitsministerium finanzieren. Gleiches gilt für die gleichgeschalteten Medien ZEIT, Spiegel, FAZ, Rheinische Post, SZ, Kölner Stadtanzünder, FOCUS, Bild, Stern, etc.

    Alles abbestellen und offensiv die Alt 68er Meinungsindustrie in die Knie zwingen. Es muß den Verlegern, Redakteuren und Journalisten im Geldbeutel richtig wehtun!
    Die besseren, umfassenderen und ehrlicheren Infos gibt es bekanntlich in der Blogger-Szene des Internets, sicherlich gute Presse Organe wären:
    Junge Freiheit, Preußische Allgemeine, ef-magazin, Weltwoche (Schweiz), etc.

    (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

    Viel Spass beim aktiven Widerstand, seit unbequem!

  103. #79 DSO-Einsatz im Innern JETZT (16. Feb 2009 14:11)

    #24 felix7 (16. Feb 2009 14:03)

    Es hat zweifellos jede andere Partei – von CDU bis PDS – mehr Kontakt zu Islamisten als die NPD.

    Es ist nicht entscheidend, wer zu wem „Kontakte“ hat, sondern, wer mit wem zusammenarbeitet bzw. wenigstens teilweise Allianzen bildet. Daß diese zwischen NPDlern und Islamisten bestehen, ist eine Tatsache. Das eine Pack ist so antisemitisch und haßgetrieben wie das andere. Die als rechtskonservativ einzustufenden Pro-Bewegungen sind Ausdruck seriöser, wählbarer Anstrengungen ehrbarer Bürger; die NPD ist ein brauner Hetzverein. PI tut recht daran, wenn es sich klar von denen distanziert und sollte sie sich eindeutiger vom Leibe halten. Insofern ist dieser Artikel schon ein wenig grenzlastig. Natürlich soll der Opfer angemessen gedacht werden. Und genauso natürlich – und das relativiert deutsche Kriegsverbrechen in keiner Weise – war die anglo-amerikanische Bombardierung Dresdens ein Kriegsverbrechen, was die „schöngerechneten“ (und auch durch Augenzeugenberichte widerlegten!) Opferzahlen nicht besser machen (selbst die kommunistische DDR-Geschichtsschreibung ! listete noch 300 000 auf). Daß die gezielte Bombardierung eines rein zivilen und von Kriegsflüchtlingen geradezu überfluteten Stadtgebietes als solches ein Kriegsverbrechen darstellt, wird jeder seriöse Völkerrechtler bestätigen und ist übrigens auch durch britisch u. m. E. auch amerikanische Kreise zugegeben worden, u. a. im Zusammenhang des Wiederaufbaus der Dresdener Frauenkirche, wo es viel Versöhnung gegeben hat. Das Gedenken an diese Bombennächte ist zunächst einmal eine Sache der Dresdener selbst, und nicht irgendwelcher aus allen möglichen Gegenden und aus politischem Kalkül heraus angekarrter Leute, seien diese nun aus dem linken der dem rechtem Spektrum, die sich auf Kosten der Opfer profilieren wollen.

  104. #Felix7

    Natürlich gibt es friedliche Rechtsextremisten. Die Mehrzahl deutscher Rechtsextremisten ist ohnehin friedlich und lebt ihre Gesinnung nur privat aus. Und Anschläge auf Farbige und auf jüdische Einrichtungen haben schließlich nichts mit rechter Gesinnung zu tun.

    Natürlich gibt es friedliche Linksextremisten. Die Mehrzahl deutscher Linksextremisten ist ohnehin friedlich und lebt ihre Gesinnung nur privat aus. Und Anschläge auf konservative Bürger und auf Polizisten haben schließlich nichts mit linker Gesinnung zu tun.

    Natürlich gibt es friedliche Muslime. Die Mehrzahl der Muslime ist ohnehin friedlich und lebt ihren Glauben nur privat aus. Und Anschläge auf Islamkritiker und auf Israelis haben schließlich nichts mit dem…

    6000 „friedliche“ Demonstranten?? Na ja… Die NPDler, DVUler usw. sind mehrheitlich nur schlau genug, es nicht auf offene Konfrontation mit dem Staat anzulegen. Solange sie dazu nicht mächtig genug sind. Aber sie sind die Gauleiter, Gestapobeamten und Blockwarte von morgen. PI, pass auf, wo du hinläufst…!

  105. Nach dem Mannichel-Debakel war es einfach wieder mal an der Zeit, den Kampf gegen Rechts TM zu pushen. Der eigentliche Anlass, das Gedenken an die vorwiegend zivilen Opfer des Bombardements, wurde in den Hintergrund gedrängt. Großes Kino. Respekt an dieser Stelle an die Regie.

  106. #23 david ben gurion
    „Ein Indiz dafür, dass etwa die NPD tatsächlich zu einer Bedrohung der Demokratie werden könnte, läge vor, wenn Journalisten anfingen, neutral über sie zu berichten“

    Köstlich! Damit ist wirklich alles gesagt. In diesem einen Satz stellt sich dem aufmerksamen Betrachter das tatsächliche Elend im Lande dar. Gesteuerte Medien.

  107. Man kann über den Aufmarsch der Rechten in Dresden sagen was man will, schlimmer sind aber auf jeden Fall die linken Chaoten. Das Motto der Antifa war nämlich „Keine Versöhnung mit Deutschland“. Die Antifa protestierte also nicht nur gegen den Aufmarsch der Neonazis, auch die offizielle Gedenkveranstaltung der evangelischen Landeskirche vor der Frauenkirche will sie abschaffen.
    Das Folgende findet man dazu bei indymedia:
    „Das Gedenken bedeutet eine Revision der Geschichte. Die Bombentoten werden pauschal als ‚deutsche Opfer‘ verklärt. Dabei hätte man sich ihrer Involvierung in den NS-Volksstaat zu stellen. Deswegen fordern wir die Abschaffung der Gedenkveranstaltung“.
    Diese linken Feiern der Bombardierung Dresdens finden jedes Jahr am 13. Februar statt und keinen der Gutmenschen scheint es zu stören. Auch die Aufkleber mit glorifizierten Bomber-Geschwadern, die regelmäßig vor dem Jahrestag im linken Szeneviertel geklebt werden, haben beim Establishment noch kein Aufsehen erregt.

    Laut Polizei haben an der offiziellen Anti-Nazi-Demo am 14. Februar 6000 Menschen teilgenommen. Diese Zahl könnte stimmen. Bilder beim MDR und im ZDF von der Kundgebung am Theaterplatz bestätigen das. Erwartet hatten die Veranstalter allerdings 15000 Menschen. Beim Abendprogramm ging die Anzahl der Teilnehmer laut MDR aber offenbar gegen null.

    Im Geschichtsunterricht in der DDR wurde die Zahl der Opfer übrigens mit 38000 angegeben. Da die Gedenkveranstaltungen damals auch immer anti-amerikanische Stimmung verbreiten sollten, ist jedenfalls nicht davon auszugehen, dass die Opferzahlen nach unten manipuliert wurden.

  108. #119 Nitropenta57:

    1. Rechnungshof aufwachen, ebenso
    2. Bund der Steuerzahler,
    3. Polizeigewerkschaft“

    1. Rechnungshof ist nur schaulaufen fürs dumme volk, hat bisher noch niemals zu folgen geführt.
    2. Bund der steuerzahler ist bonzenverein wie jeder andere, hat noch nie zu ernsthaften aktionen aufgerufen.
    Seine kritiken sind genauso FFF wie die des RH.
    3. Polizeigewerkschaftschef freiberg will guantanomo-häftlinge in die brd lassen, obwohl die polizei nicht mal mit den hier agierenden verbrechern fertigwird.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    kann uns hier eine staatliche oder ihr hörige institution retten!

  109. #108 Mastro Cecco
    Wovor hast du Angst? Man stellt dich, mich und alle anderen hier ohnehin in die rechte Ecke, wenn man sich nicht dem linken Mainstream unterordnet – völlig unabhängig von unserer Haltung zu den (Neo-) Nazis.
    Im übrigen wage ich zu bezweifeln, dass die 6000 nichtlinken Demonstranten in Dresden alle der NPD angehörten.

  110. #123 Ossi

    Aber sie sind die Gauleiter, Gestapobeamten und Blockwarte von morgen. PI, pass auf, wo du hinläufst…!

    Haben wir doch teilweise schon – auf der linken Seite: Mit den obersten Gesinnungswächtern wie Edathy, C.F. Roth u.v.m. und der SAntifa, die mancherorts bereits das Gewaltmonopol des Staates übernommen hat!
    Meinst du nicht, dass wir in absehbarer Zeit andere, viel größere Gefahren fürchten und diesen begegnen müssen?

  111. Im Geschichtsunterricht in der DDR wurde die Zahl der Opfer übrigens mit 38000 angegeben. Da die Gedenkveranstaltungen damals auch immer anti-amerikanische Stimmung verbreiten sollten, ist jedenfalls nicht davon auszugehen, dass die Opferzahlen nach unten manipuliert wurden.

    Geschichte wird immer von den Siegern geschrieben. Reeducation fand und findet natürlich statt. Geschichtsbücher sind da die allererste Wahl im Zeitalter des Nicht-Internet gewesen. Die Quellen können mich alle nicht überzeugen. WIKI ist der Ersatz für das alte Geschichtsbuch.

  112. @#129 Pro_D (16. Feb 2009 21:15)

    Die eine Gefahr ist kein Rechtfertigungsgrund für das Wegsehen bezüglich der anderen. Alles das gehört im Grunde zusammen und bildet zwei Seiten ein und derselben Medaille – es gehört zum „System“, die eine Wahrheit auf Kosten der anderen Wahrheit überzubetonen oder, je nach Bedarf, „in der Versenkung verschwinden“ zu lassen. Daß die Medien auf dem „linken Auge blind“ sind, ist bekannt. Es wäre überaus fatal, wenn wir glaubten, daß die Fehlerkorrektur dieser „Linkslastigkeit“ darin bestünde, denselben Fehler mit dem „anderen“ Auge begehen zu wollen. Insofern halte auch ich (und ich habe die linken Chaoten und Schläger durchaus nicht übersehen) den Artikel wirklich für bedenklich.

    @#130 Excalibur (16. Feb 2009 21:27)

    Im Geschichtsunterricht in der DDR wurde die Zahl der Opfer übrigens mit 38000 angegeben.

    Stimmt nicht. Ich habe denselben DDR-Geschichtsunterricht „genossen“, es war immer die Rede von 200000-300000 Toten oder sogar darüber. Das war auch der Tenor der offiziellen DDR-Geschichtsschreibung. Niedrigere Zahlen (die ich selber für „schöngerechnet“ halte) wären auch dem Antiamerikanismus der DDR nicht dienlich gewesen. Im Übrigen wußten damals (anders als heute) einfach zu viele Leute (Zeugen) Bescheid, als daß solche Fälschungen wirklich hätten Bestand haben können. Das war tiefstes DDR-Gebiet.

  113. #131 Tom62

    Das Zitat mit den 38.000 stammt von

    #126 C. Mori (16. Feb 2009 20:43)

    hatte ich vergessen anzugeben.
    Hast du für deine Zahl ein altes Geschichtsbuch ? wäre interessant. In diesem Zusammenhang ist ebenfalls interessant, wieviel Zeit im DDR-Englischunterricht mit der Bombardierung Coventrys verbracht wurde, gefühlte 20 Stunden. Bei diesem Angriff 1940 starben 568 Menschen. Wurde mehr oder weniger als Gegenstück zu Dresden vermarktet.
    Ohne Kommentar.

  114. #132 Excalibur
    Die Zahl 35000 findet man auch heute noch im Internet. Wenn Du Dir die deutsche Zensur ersparen willst, solltest Du aber gleich google.com anstelle von google.de zur Suche benutzen.
    Ende der 80iger Jahre wurden in Dresden jedenfalls keine höheren Zahlen genannt. Wenn ich mal wieder in Dresden bin, werde ich mal prüfen, ob ich noch was in alten Büchern finde.

  115. #128 Pro_D (16. Feb 2009 21:01)
    Wovor hast du Angst?

    Gute Frage. Wovor habe ich Angst?

    Nun, ich habe ein reines Gewissen, weil ich kein Rechtsextremist, kein Nazi bin.

    Ich hatte noch nie irgendwelche Kontakte zu solchen Leuten, hatte noch nie irgendetwas mit denen zu tun.
    Nazis kenne ich nur aus den Medien. Es ist daher für mich persönlich bisher ein rein theoretisches Phänomen.
    Ich bin kein Insider und kann daher nur aus der Ferne, mit Hilfe der öffentlich zugänglichen Informationen, etwas zum Thema sagen.

    Angst? Ich habe z.B. Angst davor, eines Tages in einem Land leben zu müssen, in dem der Islam herrscht. Und wo Frauen wie Dreck behandelt werden – rechtlos, eingeschüchtert, zwangsverheiratet und verhüllt sind.
    Was wäre das Leben eines Mannes noch wert, wenn die Kraft, die Lebensfreude, die Schönheit, die Liebe, das so begehrenswert Besondere der Frauen nicht mehr da wäre bzw. hinter den unüberwindlichen Mauern aus Gewalt und Grausamkeit der islamischen Gesellschaftsordnung verschwunden wäre?

    Ich habe Angst davor, daß all das, was uns lieb und heilig ist und für unser Leben unverzichtbar, daß all das eines Tages einfach verloren geht, weil niemand mehr da ist, der es schützt und verteidigt.

    Was ist unser Leben noch wert, wenn wir nur noch Untertanen Allahs sind?

    Der Kampf gegen die Islamisierung ist ein Kampf für die Freiheit – es ist ein Kampf für unser Leben.

Comments are closed.