Auf dem Düsseldorfer Rosenmontagszug hat der Papst dem Teufel die Hand geschütteltAm Rosenmontag zogen in Mainz, Düsseldorf und Köln die Karnevalszüge mit dem einen oder anderen politischen Wagen durch die Straßen. In Düsseldorf sorgte neben dem Moscheewagen vor allem der Wagen mit dem Papst, der dem Teufel die Hand schüttelt (Foto), für viel Diskussionsstoff. Der Kölner Kardinal Meisner zu dem Motivwagen: „Die Darstellung ist nicht nur falsch, sie ist auch verletzend.“ Und weiter: „Wenn aus Humor Häme wird, aus Verulkung Verletzung und aus Überzeichnung Verfälschung, dann verliert der Karneval.“

Im Video ein paar Auszüge mit den interessantesten Szenen:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

120 KOMMENTARE

  1. Wenn der Papst Willamson Gnade gewährt ist dies ein Skandal ohne gleichen. Wenn Gas-Gerd AchMannIMagDiNet die Ehre erweist ist dass erstens privat und zweitens ein sinnvoller Dialog. Williamson hat sich über den Holocaust in untragbarer Weise geäussert, dass ist schlimm, AchManIMagDiNet plant einen zweiten Holocaust und stellt schon mal die Mittel bereit.
    Was für eine widerliche Doppelmoral, das schlimme: die Ersteller des Wagens hielten sich vermutlich noch für äusserst verwegen. Arme Lichter!

  2. Das Einzige, was verletzend ist, ist die Tatsache, daß wir alles verhöhnen dürfen, außer den größten Witz – den falschen Propheten!

  3. Dieser „Papstwagen“ war wohl nur in Köln möglich.

    In einer Stadt, wo die örtliche Journaille die Bürger zu Schweinereien verführt und der TÜRKENFRITZ mit den autonomen Terrorbanden kooperiert.

    Seine Eminenz hat Recht. In Köln hat König Carneval verloren.

  4. Ach, Karneval ist eine großartige Sache. Ich gehe als mit Bombenattrappen behängter Terrorist zur nächsten Karnevalsitzung und schreie laut „Allah u’Akbar“ und lasse ein paar Böller in die Luft gehen.

    Dafür haben bestimmt auch alle Verständnis. 😀

  5. @#6 rasnar
    Die ganze Pius-Pruderschaft ist arg antisemitisch und antijudasistisch. Es werden antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet, der Staat Israel als „Teufelswerk“ bezeichnet und die Verfolgund der Juden legitimiert.

    Und auch sonst ist dei Bruderschaft extrem reaktionär und der aufgeklärten Gesellschaft gegenüber verschlossen.

  6. Wenn es nicht schlimm ist mal so eben 5,5 Mio. Tote unter den Tisch fallen zu lassen, oder dafür sogar Respekt verdient. Dann kann man dass natürlich so sehen wie Du. Ironie off!

  7. Nun, der Papst oder sein Umfeld hat einen Fehler gemacht. Und die bissige Darstellung finde ich auch gut, gerade, weil man hierzulande sowas machen kann und die Kritiserten damit umgehen können, ohne irgendwas in die Luft zu sprengen oder anzuzünden. Eben deshalb wird man so einen Wagen auch nicht sehen, auf dem die rechte Figur einem von den zigtausenden Imamen die Hand schüttelt, die nicht nur einen Fehler im Umgang mit einem Antisemiten begingen, sondern Williamson bei weitem übertreffen, weil sie selber Antisemiten sind, täglich neue Antisemiten heranziehen und auch zu einem neuen Holocaust aufrufen. Hätte man sowas gemacht, wäre dies natürlich rassistisch und ein Riesenskandal.

  8. Tja lieber Hr. Meisner. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen. Das dieser Holocaust-leugner Richard Williamson ein unverbesserlicher Antisemit, wennn nicht sar aus ausgemachten Nazi-Rübenschwein ist läst sich nun mal ebenso wenig leugnen wie der Holocaust selbst. Das sich der papst dami9t ein ganz gewaltiges Eigentor geschossen zhat ist niht zu leugnen. Und dieser Papst ist nicht einfach nur irgend ein Dahergelaufener, er ist ein hoch intelligenter Mann. Er ist Doktor und Professor, multilingual und zwar fließend ind Wort und Schrift. Wäre er nur irgendein Dummbeutel so könnte, ja so müßte man ihm seine angeborene Dummheit vergeben. Aber da er die nötige Intelligenz besitzt, ja sogar ein Übermaß daran, so kann, darf, ja muß man ihn dafür „abwatschen“. Das sich nun Hr. Meissner (wie schon so oft) entblödet, anstatt bestehende Mißstände zu bennen, gegen die durch das Grundgesetz geschütze Meinungsfreiheit (auch die Freiheit Mißstände öffentlich zu karrikieren) wendet, ist smptomatisch für seine Organisation. Er und seines gleichen werden sich in Zukunft noch viel öfter und viel schärfere Kritiken zu Gemüte führen müssen.

  9. @ #1 Molay

    Moment bitte – exakt bleiben!

    Willamson ist nicht wegen seiner Holocaust-Leugnung exkomuniziert worden,
    sondern wegen seiner separatistischen Bestrebungen und seiner Weigerung, den Anordnungen seines Bosses in Rom zu folgen;

    Wenn der Angestellte seinem Boss ans Bein pinkelt, dann wird er gefeuert – dies gilt auch in der Wirtschaft!

    Grundsätzlich ist Holocaust-Leugnung kein Grund aus der Kirche geworfen zu werden; übrigens gilt dies für ALLE Kirchen;
    Auch die evangelischen, protestantischen oder orthodoxen werden niemanden wegen persönlicher Verfehlungen rauswerfen!!

    Außer er legt sich mit dem Boss seiner Kirche an – dann fliegt man raus;

    Persönliche Verfehlungen hat man im Christentum auch persönlich zu verantworten!! Oder kurz: wer persönlich Scheisse baut, der haftet auch persönlich!

    Da sind alle Konfessionen gleich;

  10. Der Papst ist der größte Lügner auf diesem Planeten. Der Vatikan und die Jesuiten sind die größte Verbrecherorganisation in der Geschichte der Menschheit. Und das sage ich vollkommen unabhängig von dieser Williamson Show. Weil das ist mal ein kleiner Furz im Winder im Vergleich zu den Verbrechen die von dieser Organisation begangen wurde. Es ist unglaublich wie die Institution hier in von Pi-News in Schutz genommen wird. Um nicht zu sagen es ist eine EKELHAFTE SCHANDE!! Desweiteren ist der Karneval eine vollkommen römisch katholischer Brauch, ein heidnischer Brauch der von Katholizismus übernommen wurde, wie so viele andere. Kein Wunder daß man da nicht Ratzinger den Chef der Glaubenskongregation verunglimpfen darf .
    Guckt euch mal Fotos an wie Johannes Paul II den Koran küsst und ihr denkt diese Leute sind auf eurer Seite. Lächerlich, lächerlich, lächerlich.

  11. Tscha, selber doof. Mit dem Thema Piusbrüder, Antisemitismus und Papst kann man sich entweder eingehend beschäftigen, bevor man seine Meinung hinausbläst, oder sich blamieren. Die Jecken bevorzugten eben Letzteres. Alaaf.

    Und sicher fallen die Piusse durch Antisemitismus auf. Aber hat der Papst das gutgeheißen? Nein, er hat die Exkommunikation zurückgenommen. Somit sind sie wieder katholische Christen wie jeder andere Katholik auch- mehr nicht.

  12. Diese Seite heißt „News gegen den Mainstream“, aber ein Großteil der Leser scheint sich trotzdem von der Hetzkampagne der gleichgeschalteten Medien gegen den Papst beeinflussen zu lassen. Was hier anscheinend immer noch nicht alle kapiert haben: Der Papst hat Williamson nicht rehabilitiert, sondern die Exkommunikation aufgehoben. Rehabilitation würde bedeuten, daß Williamson nun Priester oder Bischof der katholischen Kirche ist. Das ist er mitnichten. Exkommunikation ist eine Strafe, die wegen bestimmter, genau definierter Vergehen verhängt wird. Die Exkommunikation gegen die Piusbrüder wurde wegen illegaler Bischofsweihen verhängt. Sie haben deswegen Reue bekundet und den Papst um Aufhebung der Exkommunikation gebeten. Der Papst hatte keine andere Möglichkeit, als dieser Bitte nachzukommen.
    Nach der Aufhebung der Exkommunikation hat Williamson lediglich wieder das Recht, wie ein normaler Gläubiger die Sakramente zu empfangen, also zur Beichte zu gehen und danach wieder die Kommunion zu empfangen. Wer jetzt fordert, der Papst hätte wegen der Holocaust-Leugnung die Exkommunikation aufrecht erhalten sollen, hat nichts verstanden. Die Kirche ist eine Gemeinschaft der Sünder, nicht der Gerechten. Weder Mörder noch Spinner wie Williamson, die ein falsches Geschichtsverständnis haben, werden ausgeschlossen. Sie werden wie jeder Sünder aufgefordert zu bereuen. Da unterscheidet sich die Kirche wohltuend von den linksgrünen Gutmenschen, die am liebsten jeden Andersdenkenden vernichten wollten.

  13. @magnificat
    Da haben Sie wohl etwas nicht ganz verstanden. In diesem Zusammenhang hat die „Unfehlbarkeit“ nichts zu suchen. Sie wird auch nicht beansprucht. Der Papst hat innerhalb der Organisation, deren Leiter er ist, eine Entscheidung getroffen, die einem Auseinanderbrechen verschiedener kirchlicher Gruppen entgegenwirken soll. Das ist eine innerkirchliche Angelegenheit, an der man sicher Kritik üben kann. Interessant ist dabei allerdings, daß die meiste Kritik aus einem Lager kommt, das weit von einem praktizierten Christentum entfernt ist. Für ein Industrieunternehmen wäre es kaum vorstellbar, externe Kritik an internen Personalentscheidungen zu akzeptieren.
    Andererseits könnte man durchaus die Frage stellen, ob objektiv falsche Ansichten strafwürdig sind, wenn aus ihnen keine strafwürdigen Aktionen entstehen. Wieso wird der Holocaustleugner verfolgt, nicht aber der Vertreter einer Religion, die eine Vernichtung Andersgläubiger rechtfertigt?

  14. #13 Ryder

    „Der Vatikan und die Jesuiten sind die größte Verbrecherorganisation in der Geschichte der Menschheit.“

    ??? Schlimmer als die SS???

    Wenn das kein Fall für §130 StGB ist?!

  15. Nö!

    Liegt immer im Auge des beleidigten Betrachters.

    Die Züge langweilen mich masslos.

    Könnten alle alles in den Dreck ziehen, ich würde in der ersten Reihe am lautesten `Kamelle´ und `Strüssjer´ schreien.

  16. Nichts für Ungut, aber der Piusbruder ist sehr treffend dargestellt worden. Um Ratzinger würde ich mir auch keine Sorgen machen, der wurde schon nicht vom Schicksal benachteiligt.

  17. Also die Exkommunizierung ist alleine eine Kircheninterne Sache die der Vatikan mit niemand anderen Diskutieren muß und darf. Der Herr W. wurde schließlich nicht wieder in sein Amt eingesetzt sondern nur vom Bann der Kirche enthoben.Die meisten die hier laut aufheulen sind keine Katholiken und wissen überhaupt nicht worum es geht und scheinen ihre Meinung direkt von der Bildzeitung zu bekommen.

  18. @ AB,

    nein, das ist es noch nicht. Er hat die SS damit ja nicht direkt verharmlost. Auch wenn es sicherlisch schon grenzwertig ist.

    Ich möchte ihm noch keine böse Absicht unterstellen und bin auch eigentlich ein Anhänger der bedingungslosen Meinungsfreiheit, nach der eigentlich das Äußern jeder Meinung und jedes Symboles straffrei sein muss.

    Unser Problem ist nur, dass unsere politische Bewegung schnell in den Verdacht gerät mit NPD & Co. zu sympathisieren und faschistischem Gedankengut nahestehen würde.

    Wir müssen deshalb sehr vorsichtig sein, mit dem, was wir hier im Kommentarbereich als „unsere“ Meinung akzeptieren und unwidersprochen stehen lassen. Problematische Kommentare dürfen daher nicht stehenbleiben und werden vollkommen zu Recht gelöscht. Meinungsfreiheit bedeutet eben ja auch nicht, dass hier jeder seinen Unsinn verbreiten darf.

    Eine beliebte Taktik der Rechten ist es, „größte Verbrechen“ und „übelste Perioden“ deutscher Politik zu verschieben. Sie machen es z.B. auch so in Bezug auf die Bundesrepublik, die gerne mal „als übelste Phase deutscher Politik seit 1900“ bezeichnet wird, was ja impliziert, dass die Zeit von 1933-1945 gar nicht so übel war.

    Dein Gespür trügt Dich daher nicht.

    Obwohl ich noch nicht genug Kommentare von Ryder gelesen habe, um daraus eine böse Absicht herleiten zu können. In dubio pro reo.

    Trotzdem sollte man vorsichtig sein. Viele Akteure versuchen hier im Kommentarbereich auf Menschenfang zu gehen oder uns was unterzujubeln.

    Man darf nicht alles glauben und ungefragt übernehmen, was hier geschrieben steht. Ein gutes Hilfsmittel zur Unterscheidung sind die Nicks. Den größten Schwachsinnn sondern stets Kommentatoren ab, die hier erst kurz sind.

    Zur Unterscheidung kann man den Nick bei Google eingeben und die Treffer zurückverfolgen. Dann kann man sich ein ganz gutes Bild über den politischen Standpunkt des Kommentators machen und seine Wahrhaftigkeit überprüfen.

  19. #16 AB
    Ich sehe da keine Skandal, ich habe lediglich die Sichtweise der MSM angeprangert.
    #10 Markus Oliver
    Danke! Geht mir schon besser.

  20. Der Papst hat die Pius Bruderschaft zurück in die kat. Kirche geholt. Nicht speziell Hr. Williamson. Oder sehe ich da was falsch.
    So gesehen ist die ganze Kritik haltlos.

    In jeder Organisation werden sich Menschen mit zweifelhaften Meinungen finden.
    Besonders wenn die Fraktion,“wer Nazi ist bestimmen wir“, danach sucht.

    Holocaustleugnung ist nur in Deutschland und Östereich eine Straftat, im Rest der Welt lockt das keinen Staatsanwalt hinter dem Ofen vor.
    Da ist das durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

  21. Sauerkartoffel,

    das stimmt nicht. Holocaustleugnung ist mittlerweile in einigen Ländern strafbar. U.a. auch in Frankreich und der Schweiz.

    Bei Mexiko bin ich mir nicht so sicher.

    Spanien hat die Strafbarkeit letztes Jahr abgeschafft.

    Richter am BVerfG Hoffmann-Riem ist übrigens auch ein Gegner der Strafbarkeit der Holocaustleugnung.

    Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass wir diese Leute von uns fernhalten wollen, wenn wir uns nicht angreifbar machen wollen.

  22. Karneval zur Etablierung politischer Herrschaft…
    war auch mal anders gedacht…
    kein Wunder, daß ich inzwischen ne Abneigung dagegen hab, daß ist bierernste Staatpropaganda.

  23. An #5 magnificat (25. Feb 2009 10:42)

    Bist DU katholisch?

    Was DU da schreibst ist dummes Geschwätzt.

  24. Das mag durchaus so sein, aber dann soll man diesen W. in dem Land in dem er seinen Aufenthaltsort hat bestrafen, wenns dort strafbar sein sollte. Das hat mit der Aufhebung der Exkommunikation für die Piusbrüder allerdings nicht das geringste zu tun. Man nehme eine beliebige Menge angenommen 100 Leute. Wenn da einer davon was ausgefressen hat, kann man nicht die anderen 99 dafür mitbestrafen.

  25. Im Christentum ist der Antijudaismus heute nur noch eine marginale Randerscheinung. Außer vielleicht in der orthodoxen Kirche. In der islamischen Welt ist er dominierend. Aber da traut sich natürlich keiner, einen Wagen zu bauen.

  26. 1. Aufhebung der Exkommunikation

    Wie schon früher betont, war das Dekret der Bischofskongregation vom 21. Januar 2009 ein Akt, mit dem der Heilige Vater großzügig wiederholten Bitten des Generaloberen der Bruderschaft Pius X. entgegen kam.
    Seine Heiligkeit wollte ein Hindernis für die Öffnung einer Tür zum Dialog beseitigen. Er erwartet sich jetzt, dass die vier BISCHÖFE eine vergleichbare Bereitschaft ausdrücken, durch völlige Übernahme der Lehre und Disziplin der Kirche.
    Die schwerwiegende Strafe der Exkommunikation latae sententia, die die genannten BISCHÖFE sich am 30. Juni 1988 zugezogen hatten und die am 1. Juli desselben Jahres formell erklärt worden war, war eine Folge ihrer illegalen Weihe durch Bischof Marcel Lefebvre.
    Die Aufhebung der Exkommunikation hat die vier BISCHÖFE von einer schwerwiegenden kanonischen Strafe befreit, hat aber nicht die juridische Lage der Bruderschaft St. Pius X. geändert, die sich gegenwärtig keiner kanonischen Anerkennung in der katholischen Kirche erfreut. Auch die vier BISCHÖFE haben, auch wenn ihre Exkommunikation aufgehoben ist, keine kanonische Funktion in der Kirche und üben in ihr kein berechtigtes Amt aus.

    2. Tradition, Lehre und Zweites Vatikanisches Konzil

    Für eine künftige Anerkennung der Bruderschaft St. Pius X. ist die volle Anerkennung des Zweiten Vatikanischen Konzils und des Lehramts der Päpste Johannes XXIII., Paul VI., Johannes Paul I., Johannes Paul II. sowie Benedikt XVI. eine unerlässliche Bedingung.
    Wie schon im Dekret vom 21. Januar 2009 betont wurde, wird es sich der Heilige Stuhl nicht nehmen lassen, mit den Betreffenden auf die für opportun erachtete Weise die noch offenen Fragen zu vertiefen, um zu einer vollständigen und zufrieden stellenden Lösung der Probleme zu kommen, die zu diesem schmerzhaften Bruch geführt haben.

    3. Äußerungen über die Shoah

    Die Stellungnahmen von BISCHOF Williamson zur Shoah sind absolut inakzeptabel und sind vom Heiligen Vater klar zurückgewiesen worden, wie er selbst am vergangenen 28. Januar hervorgehoben hat, als er mit Bezug auf diesen furchtbaren Völkermord seine volle und nicht hinterfragbare Solidarität mit unseren Brüdern bekräftigt hat, denen der Erste Bund gilt. Er hat betont, dass die Erinnerung an diesen schrecklichen Genozid die „Menschheit dazu bringen muss, nachzudenken über die unvorhersehbare Gewalt des Bösen, wenn es das Herz des Menschen erobert“, und fügte hinzu, die Shoah bleibe „für alle eine Mahnung gegen das Vergessen, gegen die Leugnung oder den Reduktionismus, denn die Gewalt gegen einen einzigen Menschen ist Gewalt gegen alle“.
    BISCHOF Williamson wird, um zu bischöflichen Funktionen in der Kirche zugelassen zu werden, auch auf absolut unzweideutige und öffentliche Weise auf Distanz zu seinen Stellungnahmen zur Shoah gehen müssen – Stellungnahmen, die der Heilige Vater im Moment der Aufhebung der Exkommunikation nicht kannte.

    Der Heilige Vater bittet alle Gläubigen um Begleitung im Gebet, damit der Herr den Weg der Kirche erleuchte. Möge der Eifer der Hirten und aller Gläubigen wachsen, um die heikle und schwere Mission des Nachfolgers des Apostels Petrus als „Hüter der Einheit“ in der Kirche zu unterstützen.

    Aus dem Vatikan, am 4. Februar 2009

  27. @elohi, muss man katholisch sein, um sagen zu können, dass die Piusfreaks eine ganz miese Gesellschaft sind? Also in etwa, wie man ein Islamexperte sein muss, bevor man ein Wort Kritik verlieren darf?

  28. Und wer sich auch ständig als kollektives Opfer der Geschichte darzustellen pflegt, hat selber auch nicht wenig auf dem Kerbholz.
    Das sage ich mal ganz allgemein. Nicht dass plötzlich welche wieder nach dem Moderator schreien.
    Geschichte hat immer mindestens zwei Seiten.

    Wie heisst es so schön? Manche Deutsche werden den Juden den Holocaust nie verzeihen. Du, ich glaube du bist hier ganz falsch.

  29. Ist er. Und auch gleich weg vom Fenster.

    Eine zweite Seite am Holocaust kann ich nicht erkennen. Sie zu „offenbaren“ traut er sich laut eigener Aussage auch nicht.

  30. AN #39 Samson_Option (25. Feb 2009 12:25)

    … @elohi, muss man katholisch sein, um sagen zu können, dass die Piusfreaks eine ganz miese Gesellschaft sind? Also in etwa, wie man ein Islamexperte sein muss, bevor man ein Wort Kritik verlieren darf? …

    Das nicht. Aber dummes Geschätzt bleibt dummes Geschätzt.
    Das Leugnen der Holocaust ist selbstverständlich nicht zu akzeptieren.
    Aber das betrifft micht nur den Bischoff Willamson aber auch diejenigen, die das Gleiche tun, zum Beispiel der iranische Präsident.

    Die Piusbrüderschaft ist aus meiner Sicht das Salz sind der Suppe!!!

    Ich bin katholisch!

  31. Man stelle sich vor, statt dem Papst wäre ein hohes islamisches Religionsoberhaupt auf den Wagen modeliert worden…

    Jedem, wirklich jedem Bundesbürger ist klar, daß das in Gewaltexzessen einer bestimmten Bevölkerungsgruppe geendet hätte. Das aber beim Namen zu nennen ist politisch unkorrekt und bekommt im suicitiven Deutschland den Stempel ‚Rechts‘.

    Dieses Land ist krank, wirklich sehr krank.

  32. Aus n24.de (04.02.2009 22:31 Uhr):

    Papst in der Zwickmühle – Exkommunikation von Williamson unmöglich

    Selbst wenn er wollte, kann Papst Benedikt XVI. die Exkommunikation des Holocaust-Leugners nicht zurücknehmen. Das sieht das Kirchenrecht vor. Immerhin ist sein Machtwort positiv aufgenommen worden.

    Nach Angaben des Münsteraner Kirchenrechtlers Prof. Klaus Lüdicke kann der Papst die Aufhebung der Exkommunikation gegen Williamson nicht zurücknehmen. Das katholische Kirchenrecht würde eine neue Straftat Williamsons als Voraussetzung verlangen. Die Leugnung des Holocaust sei das Leugnen einer historischen Tatsache, aber keine Frage des katholischen Glaubens. Insofern könne Williamson, selbst wenn er den Widerruf nicht liefere, nicht erneut exkommuniziert werden.

    Positive Reaktionen vom Zentralrat der Juden

    Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, bezweifelte, dass es Sinn mache, Williamson zur Rücknahme seiner Äußerungen zu zwingen. Er vertrete seine Überzeugungen seit vielen Jahren. Es wäre unglaubwürdig, wenn er jetzt davon abrücke, sagte Graumann dem Südwestrundfunk (SWR) in Baden-Baden. Der Zentralrat der Juden hatte zuvor eine unmissverständliche Kurskorrektur des Vatikans verlangt.

    […]

    Am Dienstagabend hatte Vatikansprecher Federico Lombardi erklärt, die Verurteilung jeder Holocaust-Leugnung durch den Papst hätte «klarer nicht sein können». Lombardi hatte darauf verwiesen, dass Benedikt unter anderem auch am Mittwoch der Vorwoche seine «volle Solidarität» mit den Juden bekräftigt und sich von einer Leugnung der Judenvernichtung distanziert habe.

    Aus fsspx.info:

    Stellungnahme des deutschen Distriktoberen zu den Aussagen von Bischof Williamson

    Als Distriktoberer der Priesterbruderschaft St. Pius X. in Deutschland bin ich mit meinen Mitbrüdern erschüttert über die Aussagen von Bischof Williamson hier in diesem Land.

    Die Verharmlosung der Judenmorde des NS-Regimes und dessen Greueltaten sind für uns inakzeptabel.

    Die Verfolgung und Ermordung von zahllosen Juden im Dritten Reich berührt uns äußerst schmerzlich, verletzt sie doch zutiefst das christliche Gebot der Nächstenliebe, die keine ethnischen Unterschiede kennt.

    Ich möchte mich für dieses Verhalten entschuldigen und mich von jedweder Aussage dieser Art distanzieren.

    Für uns ist eine solche Distanzierung auch deshalb selbstverständlich, weil der Vater von Erzbischof Lefebvre selbst in einem KZ umgekommen ist und auch viele katholische Priester in Hitlers Straflagern ihr Leben ließen.

    Stuttgart, den 27.01.2009

    Pater Franz Schmidberger
    Distriktoberer

    und vorallem:

    Kommuniqué des Generaloberen der Priesterbruderschaft St. Pius X.
    Bischof Bernard Fellay zu Bischof Williamson.

    Pressemitteilungen zur Aufhebung der Exkommunikation

    Brief an die Gläubige

    Wir haben von einem Interview Kenntnis erlangt, das Bischof Richard Williamson, der ein Mitglied unserer Bruderschaft ist, dem schwedischen Fernsehen gab. In diesem Interview äußert er sich auch zu historischen Fragen, insbesondere zum Judenmord der Nationalsozialisten. Es ist offensichtlich, daß ein Bischof nur zu Fragen des Glaubens und der Moral mit religiöser Autorität sprechen kann. Unsere Bruderschaft beansprucht keinerlei Autorität über historische oder andere säkulare Fragen. Die Mission der Priesterbruderschaft ist die Verbreitung und Wiederherstellung der authentischen katholischen Lehre, wie sie in den Dogmen niedergelegt ist. Dafür sind wir weltweit bekannt, akzeptiert und geschätzt. Wir sehen mit großer Sorge, wie die Überschreitung dieses Auftrages durch unser Mitglied unserer religiösen Mission schweren Schaden zufügt. Wir bitten den Heiligen Vater und alle Menschen guten Willens um Entschuldigung für den dadurch hervorgerufenen Ärger. Dabei muss klar sein, dass diese Äußerungen in keiner Weise die Haltung unserer Gemeinschaft wiedergeben. Deshalb habe ich Bischof Williamson bis auf weiteres jedwede öffentliche Stellungnahme zu politischen oder historischen Fragen untersagt.

    Die ständig vorgebrachten Anklagen gegen unsere Bruderschaft dienen offenkundig auch dem Zweck, unsere Mission zu diskreditieren. Das werden wir nicht zulassen, sondern fortfahren, die katholische Lehre zu verkünden und die Sakramente in ihrer altehrwürdigen Form zu spenden .

    Menzingen, den 27. Januar 2009

    Bischof + Bernard Fellay
    Generaloberer

    Ich denke, liebe Antiklerikale und Kirchenhasser, damit dürfte alles gesagt sein. Und wenn man keine Ahnung hat, hält man einfach die…

  33. Ich finde, man sollte niemanden den Mund verbieten. Lasst den Clown doch seinen Gift spucken, nur applaudieren werde ich ihm bestimmt nicht.

  34. Ich finde, man sollte niemanden den Mund verbieten.

    Ich finde doch, weil seine Äußerungen auf die anderen abfärben. Das ist zwangsläufig der Fall. Dagegen kann man sich nicht wehren.

    In politischen Bewegungen ist es vollkommen normal, das Andersdenkenden der Weg zur Tür gewiesen wird. Sie haben alle Möglichkeiten sich selbst politisch und Newstechnisch zu organisieren und haben ja auch mit Altermedia und der linksextremistischen Entsprechung davon Gebrauch gemacht.

    Für diese Leute gibt es genug Angebote im Netz, unsere müssen sich dafür nicht nutzen.

    Hier stören sie nur.

  35. Die Stunde der Heuchler

    Noch nie war die Wahrheit ein Massenschlager – Ein kath.net-Kommentar von Gabriele Kuby

    Gespannt hat man darauf gewartet, ob Papst Benedikt XVI. in der Mittwochskatechese am 4. Februar 2009 etwas zu dem Skandal sagen würde, den die Medien um die Rücknahme der Exkommunikation von vier Bischöfen der Pius-Bruderschaft inszenieren. Er sagte nichts. Mit ruhiger Stimme und ruhigen Händen verlas er seine Katechese. Aber Gott sagte etwas in der Lesung, die für den Abschluß der Paulus-Katechesen vorgesehen war:

    „Denn ich werde nunmehr geopfert, und die Zeit meines Aufbruchs ist nahe. Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, die Treue gehalten. Schon jetzt liegt für mich der Kranz der Gerechtigkeit bereit, den mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, aber nicht nur mir, sondern allen, die sehnsüchtig auf sein Erscheinen warten.“ (2 Tim 4,6-8)

    Was es bedeutet, „den guten Kampf zu kämpfen“, steht unmittelbar vorher im zweiten Brief des Hl. Paulus an Timotheus:

    „Verkünde das Wort, tritt dafür ein, ob man es hören will oder nicht; weise zurecht, tadle, er-mahne, in unermüdlicher und geduldiger Belehrung. Denn es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Wünschen immer neue Lehrer sucht, die den Ohren schmeicheln; und man wir der Wahrheit nicht mehr Gehör schenken, sondern sich Fabeleien zuwenden. Du aber sei in allem nüchtern, ertrage das Leiden, verkünde das Evangelium, erfülle treu deinen Dienst!“ (2 Tim,4,3-6)

    Eben dies tut Joseph Ratzinger mit leuchtender Integrität sein Leben lang. Nie hat er sich gescheut, für die Verkündigung der Wahrheit Opfer zu bringen. Der Sturm, der jetzt in deutschen Landen losgebrochen ist, stellt alles in den Schatten, was er bisher erdulden mußte.
    Ein Papst hat den Auftrag, die Gläubigen in Christus zu einen. Daß ihm dies ein innerstes Anliegen ist, hat er bei seiner ersten Ansprache als Papst verkündet. Es geht bei der Pius-Bruderschaft immerhin um 600 000 Gläubige und um 600 Priester, die er aus ihrem rechthaberischen, rechten Trotzwinkel herausholen möchte. Mit der Aufhebung der Exkommunikation wurde die Ampel für den Dialog über die Wiedereingliederung von rot auf gelb geschaltet. Die Bischöfe bleiben suspendiert. (Siehe dazu den erhellenden Brief des zweiten Vorsitzenden der französischen Bischofskonferenz)

    Das interessiert aber niemanden, denn endlich ist die Gelegenheit da, über den Papst herzufallen. Vier Jahre lang konnten die Küngs und Ranke-Heinemanns im Verein mit den Redaktionen der Mainstream-Medien nichts ausrichten gegen den Glanz der Wahrheit des Pontifikats Benedikts XVI. Mit einer Sicherheit, die nur der Heilige Geist schenken kann, bewegte er sich im medialen Minenfeld auf dem schmalen Grat von Wahrheit und Liebe – immer dem Auftrag des Herrn gehorchend, Einheit zu schaffen: Einheit zwischen neuer und alter Liturgie, zwischen Ost- und Westkirche; und wo Einheit nicht möglich ist, doch den Dialog zu suchen zwischen Juden und Christen, zwischen Christen und Muslimen.

    Die Gelegenheit zum medialen Rufmord schuf Bischof Williamson im Verein mit dem schwedischen Fernsehen – ob absichtlich oder nicht, sei dahingestellt. Die Holocaust-Karte sticht, und wenn sie noch so absurd ist, wenn sie noch so verlogen ist. Wer mit diesem Dolch seinen persönlichen Kampf gegen die Stimme der Wahrheit führt, pflegt sich als Widerstandskämpfer gegen die Nazis zu gebärden. Was kostet es denn heute, die Nazis als das zu bezeichnen, was sie sind: Verbrecher? Gar nichts kostet es, im Gegenteil, man weiß sich wohlig eingebettet im Mainstream, dort wo Erfolg und Ehre und Geld zu haben sind. Die Ursachen der heutigen Probleme aufzudecken, z. B. der Familienzerstörung und des europäischen Bevölkerungssuizid, erfordert jedoch zunehmend Opferbereitschaft. Noch nie war die Wahrheit ein Massenschlager.

    Tag für Tag nennt der Papst die Ursachen mahnend beim Namen: die Ausbeutung des Menschen, die Armut durch entfesselte Profitsucht, Gewalt zur Durchsetzung von Macht, die Sexualisierung. Deswegen wird er gehaßt von allen, die vom Bösen profitieren und dafür die Gebote Gottes in den Wind schlagen.

    Diese Gebote sind uns ins Herz geschrieben, auch wenn die Mahnungen des Gewissens im Haß auf ihren Urheber und ihren Verkünder untergehen.

    Das erste Opfer ist der Glaube an Gott, das zweite die Vernunft. Es ist unvernünftig und nichts als manipulativ, dem Papst Sympathien für die Schoa zu unterstellen. Für jeden Gutwilligen wäre es ein Leichtes, klar zu machen, daß die unsäglichen Äußerungen des Bischofs Williamson nichts mit der Intention des Papstes zu tun haben. Dank sei den Bischöfen, die dies tun.

    Das Böse trägt in unserer Zeit ein neues Gewand. Nur all zu oft tragen es jene, die sich jetzt moralische Autorität anmaßen, wo es nichts kostet, vielmehr Massenapplaus einbringt. Sie sind zu fürchten als die Wegbereiter eines neuen Totalitarismus, unter dem die Christen – wie immer – nichts zu lachen haben werden.

    http://www.gabriele-kuby.de

  36. #56 magnificat (25. Feb 2009 13:04)

    Dr. Mengele hat auch Medizin studiert – trotzdem war er ein Ars……

    Wunderbar! Das nenne ich fundierte Argumentation: Die grüne Birne ist gleich rot, wie der gelbe Apfel!

    #57 magnificat (25. Feb 2009 13:06) 54 Guantanamo

    Ach ja, der Holocaustbegnadiger war noch in der HJ…einmal Hitlerjunge immer Hitlerjunge, gelle?

    Als Seminarist wurde man damals zwangseingegliedert. Das dürfte hinlänglich bekannt sein.

    Achso, bevor ich’s vergesse: Mengeles zwei Doktorgrade wurden 1962 und 1964 aberkannt…

    Wie üblich ignorieren Sie bewusst bestimmte Tatsachen zu diesem Thema. Oder Sie faseln von Sachen, von denen Sie keine Ahnung haben.

  37. #58 magnificat (25. Feb 2009 13:09)

    Ach ja, er war auch noch der Chef der Nachfolgeorganisation der Inquisition…der Glaubenskongregation

    Posten Sie mal bitte die Liste der armen Sünder, die er gefoltert und verbrannt hat.

  38. @magnificat

    Sie scheinen hier falsch zu seien, ihre Kirchenfeindlichen Auswürfe sollte man eher aus Teheran erwarten. Sie unterschreiten jedes Niveau mit ihren vergleichen.

  39. An die Kirchkritiker und die Kirchenverteidiger:

    Bitte vertragt Euch. Es gibt keinen Grund für Streit. Benedikts Handlungen sind problematisch, werden aber auch missverstanden. Das hängt damit zusammen, dass der Sinn und der Bedeutungsgehalt der Bischofsweihe und der Exkommunikation missverstanden wird.

    Fragen dazu beantworte ich gerne unter:
    allgemeines@gmail.com

    sobald ich Zeit dafür habe.

    Wir sollen nicht zulassen, dass sich unsere Reihen lichten und die Reihen von NS-Verharmlosern im Kommentarbereich verdichten.

    Einigen wir uns auf ein agree to disagree. 😉

  40. Gerne doch,
    dass Sie, lieber politisch korrekter Mainstream-Zensor, meinen Ratz-Beitrag unmittelbar nach seinem Erscheinen löschten. Dann möchten sie Ihre Seiten, so viel Ehrlichkeit gegenüber dem Leser sollte sein, aber bitte auch „Politically Correct“ nennen und sich in die Sytemjurnallie der Blockparteien einreihen. Gut für Karriere und Geld. Viel Glück! Ich aber schmeiße Sie aus meinem Empfänger.

  41. 60 Guantanamo

    Nun Sie haben doch versucht den Papst als intelligent dazustennen…dadurch indem Sie bewiesen haben dass er sogar ein Studium (mit Gottes Hilfe???)geschafft hat.

    Das haben Dr. Mengele und der Goebbels auch.

    61 Guantanamo

    „Posten Sie mal bitte die Liste der armen Sünder, die er gefoltert und verbrannt hat.“

    Kann ich nicht. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Inquisition eine der größten Verbrecherorganisationen war. Da kann der Ratze aber stolz sein dass er diesem Verein leitete.

    62 Dreamrain

    Wieso aus Terrorhan??? Hat der iranische Präsident und Auch-Holocaustleugner Achwatbinichkurz etwa Bischof Williamson in den Schoß des Islams zurückgeholt?

  42. # 48 So isses !

    Allerdings meine ich, ein Großteil des hier geäußerten Hasses auf die hl. Mutter Kirche geht auf die frühkindliche „Verostung“ der Hasser zurück. Wer in der SBZ sozialisiert wurde, ist zum Haß auf Kirche und Religion erzogen worden, weil die Sozialisten eben keinen Gott neben ihrer säkulären Pseudo-Religion namens „Marxismus“ ertragen konnten bzw. bis heute können.

    So gesehen sind Kirchenhasser mit SBZ-Herkunft Opfer dümmlichen linken AGITPROPS.

  43. Markus Oliver

    „An die Kirchkritiker und die Kirchenverteidiger:

    Bitte vertragt Euch. Es gibt keinen Grund für Streit.“

    Gerne. Zur Versöhnung reiche ich gerne die Hand.
    Ehrlich gemeint.

  44. Ich habe gar nichts gelöscht, wenn überhaupt nur zur Löschung vorgeschlagen und kann mich an einen Löschvorschlag zu einem Ihrer Kommentare auch nicht erinnern.

    In Bezug auf Propaganda von Rechts dürfen sie mich ruhig „Mainstram-Zensor“ nennen. Rechtsradikale Verirrungen haben nichts mehr der Ansicht der Mehrheit der hier anwesenden Leute zu tun.

    Die NPD und ihre Bundesgenossen versucht hier schon seit langer Zeit auf Wählfang zu gehen, das ging schon vor einem Nick „Andreas Molau“ los und wurde beobachtet.

    Die Phrasen wie „Wahltag ist Zahltag“, „Geschichte hat immer zwei Seiten“ und andere werden hier mit Sicherheit nicht unwidersprochen stehengelassen werden. Den Gefallen werde ich Leute wie Silvana Koch-Mehrin bestimmt nicht erweisen.

  45. OK, und wenn jetzt das Plugin funktionieren würde, dann könnte man meinen Text auch problemlos lesen.

  46. @Hobbes

    Falls Sie mich meinen sollten:

    1. Ich hasse niemanden.
    2. Mich hat dieser Papst schon öfter mit seiner ungeschickter Kirchenpolitik verärgert…sonst nichts.
    3. Marxismus und Kommunismus lehne ich ab. Ich bin eher konservativ.
    4. Darf man nicht mehr streiten? Ist der Papst für Euch etwa der Mohammed für die Moslems? Bei Karrikaturen und Kritik gibts Haue?
    Ist das nicht dass was wir immer an den Moslems kritisieren?

    Viele Grüße und einen schönen Tag noch

  47. @magnificat
    Kritik ja aber sie sollte auch im Rahmen bleiben und zumindest etwas begründet seien schon das gleichsetzen der Glaubenskongregation mit der Inquisition des Mittelalters ist schlicht falsch.

  48. Einen moslemkritischen Wagen zu machen, wäre natürlich zu heikel, aber mit der katholischen Kirche kann man es natürlich machen.

  49. #59 Edith Stein
    #48 Guantanamo
    Ihr stellst das Thema auf die Füße, ist aber sinnlos einen militanten Atheisten zur Sachlichkeit zu bewegen, geschweige denn zur Neutralität.
    Ich selbst gehöre keiner Kirche an, lebe aber die 10 Gebote und bin darüber hinaus sehr stolz auf unsere christlich geprägte abendländische Werteordnung welche derzeit einen rasanten Niedergang und seiner Auslöschung entgegen sieht.Europa in Agonie (med)
    2018 kippt unsere Mehrheit und Das Tausendjährige Reich Islamischer Nation beginnt siehe #49 Plebiszit (25. Feb 2009 11:34)im vorherigen Thread wer zweifelt.
    ——————————————–
    Zitat von #63 Paulchen (21. Okt 2008 22:07)
    Doch in unserer humanistisch -, politisch korrekt geprägten Zeit, wird der Fremde zum Nächsten, und der Nächste zum Fremden.

    Irrgendwann wird man fremd in eigenem Land.
    ############################################

  50. Kritik ja aber sie sollte auch im Rahmen bleiben und zumindest etwas begründet seien schon das gleichsetzen der Glaubenskongregation mit der Inquisition des Mittelalters ist schlicht falsch.

    Das habe ich von „moderaten“ Islamisten auch gehört. Bin unbeeindruckt. Cartoons, jemand?

  51. @#16 Eugen (25. Feb 2009 11:17) Diese Seite heißt “News gegen den Mainstream”,

    Richtig abgelesen aber nicht begriffen. Christentümelei ist (leider imemr noch) der Mainstream in Europa und den USA. Zwar sind es viele nur noch dem Namen nach, doch sie beugen eben ihr Knie. Bestes Beispiel sind die ca 1 Mio angestellten die in kirchlichen Organisationen arbeiten. Bekommt da der Arbeitgeber mit das die aus der Kirche austreten (Steuerkarte!).. unabhängig von der im Dienstvertrag einzufordernden Qualität der Arbeit, dann erfolgt die Kündigung. Fristlos! Und der Staat sieht zu, obwohl das ein eindeutiger Verstoß gegen die Verfassung ist. Und um es klarzusrtellen. Es geht dabei nicht darum ob jemand Protestant, Katholik oder Muselman ist … es wird nur gefeuert wenn jemand Atheist ist und dies durch Kirchenaustritt auch zum Ausdruck bringt.

    Vielleicht ist es an der Zeit das PI eben noch etwas mehr incorrect wird.

    PI

    – News gegen den Mainstream
    – Proamerikanisch
    – Proisraelisch
    – Gegen die Islamisierung Europas –
    – Für Grundgesetz und Menschenrechte

    – säkuklar und darwinistisch !

  52. #65 magnificat (25. Feb 2009 13:51)
    60 Guantanamo

    Nun Sie haben doch versucht den Papst als intelligent dazustennen…dadurch indem Sie bewiesen haben dass er sogar ein Studium (mit Gottes Hilfe???)geschafft hat.

    Das haben Dr. Mengele und der Goebbels auch.

    Sie könnten ruhig lesen, was man Ihnen schreibt. Ich habe anhand präziser Angaben nachgewiesen, dass der Papst nicht nur „ein Studium geschafft hat“, sondern dass er ein brillanter Intellektueller, also ein anerkannt überdurchschnittlich intelligenter Mensch, ist, als Sie von „unterbelichtet“ faselten.

    Eebenso habe ich geschrieben, dass Mengeles Doktorgrade ihm in den 1960ern aberkannt wurden. Diese basierten – im Gegensatz zu denen des Papstes – auf wissenswchaftlich unhaltbaren Thesen, waren schlichtweg eine rassistische Gefälligkeitsfarce aus NS-Produktion (über das Vermessen von Zigeunerschädeln und ähnliches bösartiges Dummzeug).

    61 Guantanamo

    “Posten Sie mal bitte die Liste der armen Sünder, die er gefoltert und verbrannt hat.”

    Kann ich nicht. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Inquisition eine der größten Verbrecherorganisationen war. Da kann der Ratze aber stolz sein dass er diesem Verein leitete.

    Auch das können Sie nicht belegen, da gehe ich jede Wette ein. Ihr Wissen über die Inquisition scheinen Sie aus der Bild-Zeitung zu schöpfen, sonst würden Sie wissen, dass es nicht eine Inquisition gegeben hat, sondern drei vollkommen von einander unabhängige: die spanische, die Römische und die weltliche. Sie würden dann schreiben, dass Ratzinger der Nachfolgeorganisation der Römischen Inquisition gewesen ist, und nicht der Nachfolgeorganisation der Inquisition schlechthin. Und sie würden wissen, dass die Römische Inquisition – im Gegensatz zur weltlichen Inquisition und zu den übrigen damaligen weltlichen Gerichten – eine ziemlich milde Instanz war.

    So. Ich habe fertig. Kaufen Sie sich einige Bücher und wir reden wieder darüber, wenn sie mehr Wissen als Hass besitzen.

  53. Dieser Wagen war nicht nur ein Angriff auf Williamson, sondern hauptsächlich auf den Papst. „Papst schließt Pakt mit Teufel!“ Überlegen Sie mal ganz scharf, ob man dazu schweigen sollte?
    Bischof Williamson ist ein Spinner, aber es gibt weit schlimmere Verbrecher als ihn: Er verzapft hanebüchenen Unfug, aber er schädigt niemanden direkt. Und wird doch als Teufel bezeichnet. Andere (z.B. Abtreibungsärzte/-personal, Politiker etc) verdienen berufsmäßig Geld mit Mord – und genießen das volle Ansehen der Gesellschaft

  54. @#48 Guantanamo

    Ich denke nicht, das ich mir von ihenn das Maul verbieten lasse. Es ist schon gespenstisch in welchem Umfang notorische Realitätsverweigerer ihr Unwesen treiben können, ohne das es dem Blogbetreiber hier zu bunt wird.

    Vielleich wird es Zeit, daqs sich dieser Blog einmal mit der einzig wirklich wichtigen Person in diesem Jahr beschäftigt.

    Mit Charles Darwin und der von ihm so folgenrichtig wie folgenschwer erklärten Evolution!

    Nein, werte „Gläubige“ es ist keine Evolutionstheorie mehr. Sie ist bewiesen. Sie ist ein so stehends Faktum wie die Schwerkraft oder die Atomkraft. Und sie ist beileibe keine Zufallsangelegenheit. Sie ist da stärkste geschütz im Kampf gegen die Bollwerke der Ignoranz. Da ist etwas in der natur, das gänzlich ohne Gott auskommt und doch ohne endlose Zufallsketten in kürzester Zeit zu speziell angepaßten Individuen und Ökosystemen führt. Selbiges wird mitlerweile in der Softwareindustrie zur generierung imemr komplexerer Programme angewandt. Evolution auf der Festplatte … und ganz ohne Gott!

    Sehen wir und also mal den Fall an, über den sich Kardinal Meisner aufregt.

    1) Da ist also ein demokratisches Land. in diesem sind meinungsfreiheit und Freiheit der Kunst garantiert.

    2) Dort ist es verboten den Holokaust zu leugnen.

    3) Der Chef von Kardinal Meisner hat einen bekennenden Holokaustleugner rehabilitiert.

    4) Menschen in dem demokratischen Land nehmen dies zum Anlaß darüber eine gigantische Karikatur während eines uralten (nichtchristlichen) Volksfestes zu zeigen.

    5) Kardinal Meisner nimmt für sich und seine Religion in Anspruch qua „gättlichem“ Recht über der Verfassung jenes Landes zu stehen. und durch solches „verletzt“ zu sein. Nun pöbelt er gegen eben Jene Bürger und deren Inanspruchenahme freiheitlicher Grundrechte.

    Worin unterscheidet er sich darin von den „beleidigten“ Muslimen die nach den Mohamemd-Karikaturen den Aufstand probten?

    Ach so … er zündet keine Kirchen an und erschießt keine Nonnen. Allerdings hat er auch mehr zzu verlieren als der in einem Slum hausende Moslemstraßenpöbel der nach den Krikegard Karikaturen zündelte.

    Meisner bekommt nämlich 11.243,00 Euronen im Monat aus Steuergeldern (unabhängig von der zusätzlich eingetriebenen Dhimmisteuer .. sorry Kirchensteuer)Dazu gibt es einen Dienstwagen, eine Dienstwohnung, eine Büro + Tipse, und bei Bedarf jederzeit Personenschutz.

    Und wofür bekommt er das? Dafür das er den Menschen des Kaisers neue Kleider verkauft.

    Es ist wie mit Russel´s Teekanne (Bertrand Russell 1872-1970)

    Wenn ich behaupten würde, dass es zwischen Erde und Mars eine Teekanne aus Porzellan gäbe, welche auf einer elliptischen Bahn um die Sonne kreise, so könnte niemand meine Behauptung widerlegen, vorausgesetzt, ich würde vorsichtshalber hinzufügen, dass diese Kanne zu klein sei, um selbst von unseren leistungsfähigsten Teleskopen entdeckt werden zu können. Aber wenn ich nun weiterhin auf dem Standpunkt beharrte, meine unwiderlegbare Behauptung zu bezweifeln sei eine unerträgliche Anmaßung menschlicher Vernunft, dann könnte man zu Recht meinen, ich würde Unsinn erzählen. Wenn jedoch in antiken Büchern die Existenz einer solchen Teekanne bekräftigt würde, dies jeden Sonntag als heilige Wahrheit gelehrt und in die Köpfe der Kinder in der Schule eingeimpft würde, dann würde das Anzweifeln ihrer Existenz zu einem Zeichen von Exzentrizität werden. Es würde dem Zweifler, in einem aufgeklärten Zeitalter, die Aufmerksamkeit eines Psychiaters oder, in einem früheren Zeitalter, die Aufmerksamkeit eines Inquisitors einbringen.“

  55. #80 Dr.Kroenen (25. Feb 2009 15:53)
    @#48 Guantanamo

    Ich denke nicht, das ich mir von ihenn das Maul verbieten lasse.

    Und ich hatte geschrieben:

    Und wenn man keine Ahnung hat, hält man einfach die…

    Tja, wenn Sie schon zugeben, keine Ahnung zu haben…
    😆

  56. @Dr.Kroenen
    Das sind nur Sprechblasen,
    @magnificat
    den Papst mit einem Dr.Mengele zu vergleichen ist doch wohl das sowas von realitätsfern….
    Ich bin doch entsetzt mit welchen Menschen verachtenden Weltbild hier von einigen propagiert wird.

  57. #14 Ryder (25. Feb 2009 11:16)

    wie man sieht, kommunistische religionsindoktrination funktioniert noch immer. bravo. verärgern sie nur weiterhin die katholiken.

    sie werden ihnen bei ihrem kampf gegen die islam was sch….

    mfg

  58. #16 Eugen (25. Feb 2009 11:17) Diese Seite heißt “News gegen den Mainstream”, aber ein Großteil der Leser scheint sich trotzdem von der Hetzkampagne der gleichgeschalteten Medien gegen den Papst beeinflussen zu lassen. Was hier anscheinend immer noch nicht alle kapiert haben: Der Papst hat Williamson nicht rehabilitiert, sondern die Exkommunikation aufgehoben. Rehabilitation würde bedeuten, daß Williamson nun Priester oder Bischof der katholischen Kirche ist. Das ist er mitnichten.
    ———————

    seit wann interessieren kirchenhasser irgendwelche fakten? sie wollen ihren hass auf die kirche freien lauf lassen. ich wundere mich immer wieder, dass sich kommentatoren zwar nie melden, wenn es um den islam geht, aber bei der katholischen kirche kann nicht genug lügen, verleumdung und schmutz ausgebreitet werden.

    mfg

  59. Dreamraini

    „den Papst mit einem Dr.Mengele zu vergleichen ist doch wohl das sowas von realitätsfern….“

    Nix hier hineininterpretieren ja???
    Ich habe geschrieben das Mengele auch seinen Dr. geschafft hat.
    Der Mann muß also nicht dumm gewesen sein…und trotzdem war er ein Arsc. mit Ohren.
    Ein Doktortitel sagt nichts über einen Menschen aus.
    Dieser Papst mag auch nicht dumm sein…die Fettnäpfchen in die er regelmäßig tritt, sind aber trotzdem nicht zu übersehen.
    Ich an seiner Stelle würde einfach sagen: Tut mir leid, die Aufhebung der Exkommunikation war ein Fehler meinerseits.
    Ich würde mich z.B. auch bei den Indianern für die ungeschickten Äußerungen entschuldigen.
    Der tut es aber nicht, weil Gott z.Z. eine Pfeife als Stellvertreter hat.

  60. wie man sieht, kommunistische religionsindoktrination funktioniert noch immer. bravo. verärgern sie nur weiterhin die katholiken.

    sie werden ihnen bei ihrem kampf gegen die islam was sch….

    Also ich schleime mich bestimmt nicht bei Christlichen Fundamentalisten ein für ein Sieg gegen Islam, damit die dann den Islam mit Freude ersetzen als einen kritikunverträglichen menschenrechtsverletzenden Doktrinenapparat.

  61. #57 magnificat (25. Feb 2009 13:06) 54 Guantanamo

    Ach ja, der Holocaustbegnadiger war noch in der HJ…einmal Hitlerjunge immer Hitlerjunge, gelle?
    —————

    so leid es mir tut, ihr hass ist behandlungsbedürftig.

  62. 85 wien1529

    „ich wundere mich immer wieder, dass sich kommentatoren zwar nie melden, wenn es um den islam geht, aber bei der katholischen kirche kann nicht genug lügen, verleumdung und schmutz ausgebreitet werden.“

    Dann müssen Sie leider blind sein. Ich schreibe hier täglich und das seit Jahren gegen den Islam.
    Man stelle sich aber mal vor der iranische Vorgartenzwerg hätte Bischof Williamson nach Terrorhan eingeladen und zu ihm gesagt, er sei ein guter Mann Gottes.
    Was wäre das für ein Fressen gewesen. Die Hasstiraden gegen den Zwergwüchsigen aus Terrorhan und Williamson würden sich hier überschlagen.
    Aber da es nur der Papst war ist es o.k.

    So finden oder fanden viele Leute hier Guantanamo-Bay in Ordnung. Einen rechtsfreien Raum.
    Aber bei täglichen Menschenrechtsverletzungen von Moslems, da schreien wir alle-und zu Recht-auf.
    Menschenrechte sind für mich unteilbar und sie gelten auch für Moslems in Guantanamo-Bay.
    Ich greife Holocaustleugner und ihre Helfer an egal wer sie sind und wo sie sind…egal ob es der Vatikan oder Papa Schlumpf in Terrorhan ist.

  63. #79 Dreamraini (25. Feb 2009 15:13) Dieser Wagen war nicht nur ein Angriff auf Williamson, sondern hauptsächlich auf den Papst. “Papst schließt Pakt mit Teufel!” Überlegen Sie mal ganz scharf, ob man dazu schweigen sollte?

    ——————–

    mit vergnügen möchte man den papst, eine der letzten moralischen instanzen, meucheln. die papsthasser sehen nicht, wie sehr sie mit den feinden europas gemeinsame sache machen. je schneller die moral und ethik vernichtet ist, desto leichter fällt man den feinden in die hände.

    man vernichte alle werte, die ein volk hat und schon hat man die oberhand gewonnen, denn warum sollte sich ein volk noch wehren, was sollte es verteidigen? eine spassgesellschaft? eine beliebigkeit?

    da ja alle menschen gleich und alle religionen, ideologien (ausser rechts) und weltanschauungen gleich sind, ist es doch vollkommen wurscht, ob europa christlich, islamisch oder marsianisch ist.

    mfg

  64. #89 magnificat (25. Feb 2009 16:49)

    ich glaube, einer meiner vorkommentatoren hat schon recht, es hat keinen sinn, mit einem militanten atheisten und kirchenfresser zu diskutieren.

  65. @Samson_Option

    Genau! Und von welchen katholischen Kämpfern spricht Wien 1529???
    Vielleicht meint er Paul den Koranknutscher, oder seinen Nachfolger der in Richtung Mekka in einer türkischen Moschee betet…vielleicht meint er aber auch den Pfaffen, der für den Bau einer Moschee sammelte und die Priester, die Schutzgeld an Moslems zahlen damit die nicht zuviel Kloppe bekommen???

    Seien diese Kämpfer für uns ein Vorbild auf dass wir auch lernen den Koran in Richtung Mekka leidenschaftlich küssen.

  66. @magnificat
    Noch einmal, der Papst, hat Herrn Williamson nicht rehabilitiert, sondern nur die Exkommunikation aufgehoben was eine rein Kirchen interne Angelegenheit ist. Anders wäre es wenn er ihn als Bischof eingesetzt hätte.
    Es ist schon interessant wie viele sich hier zu Kirchen internen Fragen äußern die wahrscheinlich nicht einmal Mitglied der Katholischen Kirche sind.

  67. @magnificat
    Ich greife Holocaustleugner und ihre Helfer an egal wer sie sind und wo sie sind…egal ob es der Vatikan oder Papa Schlumpf in Terrorhan ist.

    Wann hat der Vatikan den Holocaust geleugnet?
    @magnificat: es tut mir leid aber was sie hier betreiben grenzt schon an Volksverhetzung. Sie schreiben wissentlich die Unwahrheit.
    Und das gehört sich nicht.

  68. #89 magnificat

    …. Ich greife Holocaustleugner und ihre Helfer an egal wer sie sind und wo sie sind ….

    100% Zustimmung.

    PI reißt nur zu oft mit dem Arsch ein, was es zuvor mühevoll mit den Händen aufgebaut hat.

    Man kann nicht nur die Intolleranz der einen Seite angreifen und der Intolleranz der anderen Seite zujubeln. Und PI steht eben für politisch incorrect … und nicht für Kreuz.ne oder für Bachblütentherapie.

    Das was hier steht darf und soll ruhig vielen weh tun. Ein brandiges Bein heilt man auch nicht durch Streicheln. Da hilft nur die Säge ! Im Krieg gibts bestenfalls eine Narkose .. oft aber nicht. Ein Patient der schreit, lebt noch !

    Denn das ist vielen vielleicht nicht bewußt. Wenn wir hier den Islam zu verbieten wünschen .. und wer Gert Wilders zujubelt der muß dies auch wollen, der muß irgendwann auch den anderenn „Zauberkünstlern“ das Handwerk legen. Der kann nur zu einem durch und durch säkularen Staat führen. Religion (Aberglaube) wird dan etwas sein, das man zwar dem Einzelindividuum im privaten Rahmen zugestehen, jedoch die Verbreitung durch religiöse Großkonzerne wird man untersagen.
    Zumindst wird man aber Staat und Religion strikt trennen und die teils ominösen Geldquellen austrocknen.

    Zudem wird man wirklich mal ein verfassungsrechtliches Auge auf die Aussagen und Schriften jener Religionsunternehmen werfen.

  69. @93 Dreamraini

    „Ich an seiner Stelle würde einfach sagen: Tut mir leid, die Aufhebung der Exkommunikation war ein Fehler meinerseits.“

    BETONUNG LIEGT BEI: AUFHEBUNG DER EXKOMMUNIKATION!!!

    Wo schrieb ich etwas von „rehabilitiert“???

  70. 44 Dreamraini

    Sie scheinen klitzekleine Schwierigkeiten beim lesen zu haben.

    „Wann hat der Vatikan den Holocaust geleugnet?“

    Das der Vatikan den Holocaust leugnet schrieb ich nämlich nicht.
    Mr Williamson ist ein Holocaustleugner und der Vatikan sein Helfer. Indem er Williamsons Exkommunikation(bitte nicht wieder mit Rehabilitation verwechseln) stärkt er Williamson und seine Aussagen.
    Zurück zu Mutter Kirche!

    Warum kann der Papst nicht einfach sagen : „Tut mir leid, ich habe Mist gebaut. Das würde ich so nicht wieder tuen“???

    Antwort: Weil er wohl Gottes blödester Stellvertreter auf Erden ist.

  71. @magnificat
    Wofür soll der Papst sich entschuldigen?
    Sind sie Mitglied in der Katholischen Kirche?
    Wenn nicht geht sie dieses Thema nichts an und sie sollten schweigen.
    Tipp informieren sie sich noch einmal was es mit einer Exkommunikation zu tun hat. Aber bitte nicht wieder in der Bildzeitung.

  72. Ich nehme an diejenigen, die das, ach so „herrliche“ 🙁 Motiv für den Wagen ausgesucht haben, kommen aus der Gruppe der Anständigen und Mutigen, die es jederzeit wagen gegen Hitler einen erbitterten Kampf zu führen.

  73. #47 magnificat (25. Feb 2009 12:37) sagt

    Der Papst betet in Moschee Richtung Mekka

    http://misawatruth.wordpress.com/2008/06/19/01122006-papst-betet-in-blauer-moschee/

    Noch Fragen???
    ———————————————–<
    nur noch die eine. Warum gehen Sie nicht als Hassprediger auf das Forum des von Ihnen heute eingelinkten Islamistenblog ???
    —————————————–
    Warum hier noch Landsleute so viel Geduld mit einer Luftpumpe haben, ist mir schleierhaft.
    Aber ein Doktor ist ihm ja dann auch noch zur Seite gesprungen, dann stimmt der Befund ja.
    #############################################

  74. Naja, viele nennen mich Kirchenhasser aber wegen mir ist noch keiner aus der Kirche ausgetreten…wegen Gottes blödesten Stellverteter auf Erden aber schon.

    http://www.tagesschau.de/inland/kirchenaustritte100.html

    102 Plebiszit

    „nur noch die eine. Warum gehen Sie nicht als Hassprediger auf das Forum des von Ihnen heute eingelinkten Islamistenblog ???“

    Antwort: Sie verwechseln mich mit dem Papst. Ich habe weder in einer Moschee in der Türkei Richtung Mekka gebetet noch habe ich die Exkommunikation von einem Holocaustleugner aufgehoben.

    Sie können aber gerne den (schein)heiligen Vater und ex Hitlerjungen gerne das Jobangebot als Iman unterbreiten.

    http://www.vatican.va/phome_ge.htm

  75. #91 wien1529
    recht hast du, jeder Halbgebildete weiß das die blutig eroberte Hagia Sophia Kirche heute Istanbuls Hauptmoschee ist.
    Darüber hinaus hat der Papst am 30.11.2006 weder in Richtung Mekka noch gebetet.Der Vatikan betont, dass es sich lediglich um eine Meditation handelte.
    Aber das brauch ich dir nicht sagen, sollte aber diejenigen versöhnlich stimmen welche ihre Kenntnisse nur aus der berüchtigten MSM beziehen.
    =============================================0

  76. #3 magnificat, leben Sie wie ich die 10 Gebote und lassen Sie die Fäkalien da wo sie hin gehören, hier bestimmt nicht.
    ##############################################

  77. An alle, die schreiben, wo denn der Islam-Wagen ist: tja, denn gibt’s eben nicht, weil Islam eine Zensur und Kritikverbot betreibt. Soll die Kath. Kirche es nachmachen?

  78. Man o mann #107 Samson summ summ,- gestern noch habe ich dich in Schutz genommen, schreib entweder sachlich oder troll dich. Du bist nicht gehässig aber so unglaubwürdig.Man denkt nicht um die Ecke.

  79. das Christen- Vatikan und Papstbashing einiger Assozialer hier ist echt unterste Schublade.
    Gerade im Hinblick dessen was die Kirchen in Deutschland für den Sozialdienst leisten (Unterstützung von Altenheimen, Kindergärten usw)
    Und das auf einem Blog der gegen den Mainstream schwimmt?? Ich denke die Kirche bekommt doch heutzutage von allen Seiten übelste Kritik. Von den Usern bei PI auch?!Einige Kommentare waren echt heftig.

    Und genau darüber lachen die Moslems – genau über dieses selbstzerfetzten amüsieren die sich köstlich. Soviel ist mal sicher.

  80. Hallo,
    das diese Ratten es wagen einen solchen Skandalwagen durch die Stadt zu rollen ist eine Ungeheuerlichkeit. Das würden sich die Strolche mit einem Mulla Mustafa nicht trauen. Der würde den Typen die Eier oder den Kopf abschneiden lassen. Aber bei einem kultivierten Christen ist das ja nicht zu befürchten. Der geht maximal zum Richter und bittet um Gerechtigkeit, und das bei der Klasse von Richtern im diesem Land. Es fehlt leider an Handfesten Kerlen im Land die noch EIER in der Hose tragen.

  81. # jobo
    Du siehst doch auch bei all den asozialen Anti Papst/ Anti-christlichen Kommentaren hier das die gar keine Probleme mit solch einem Wagen haben. Sogar unsere eigenen Leute schießen gegen die Kirche. Und zwar mit ganz großen Kalibern.

    Und ich sag es noch einmal: der Musel lacht sich darüber kaputt.

  82. Ja einige nehmen es nicht so genau mit der Wahrheit hier, ich habe nichts gegen sachliche Kritik aber vergleiche mit Dr.Mengele uns so gehören hier nicht her oder besser gelöscht.

  83. 106 Plebiszit

    Wie argumentativ ich bin schwer beeindruckt…man könnte Sie glatt für einen radikalen Moslem halten, dessen Prophet beleidigt wurde. ROFL

    107 Samson_Option
    „weil Islam eine Zensur und Kritikverbot betreibt. Soll die Kath. Kirche es nachmachen?“

    wenn es nach einigen „freiheitlichen“ PI-Usern gehen würde schon.

    108 Plebiszit

    „gestern noch habe ich dich in Schutz genommen, schreib entweder sachlich oder troll dich. “

    Oder: Willst Du nicht mein Bruder sein schlag ich Dir den Schädel…

    110 jobo
    „Hallo,
    das diese Ratten es wagen einen solchen Skandalwagen durch die Stadt zu rollen ist eine Ungeheuerlichkeit.“

    Menschen als „Ratten“ zu bezeichnen, gab es schon mal. Eben wegen solchen Ausdrücken wird PI als Rechtsradikal bezeichnet.

    Ein schönes Leben noch wünscht zumindest

    magnificat

  84. 100 Dreamraini schrieb nach einem Geistesblitz LOL:

    „Sind sie Mitglied in der Katholischen Kirche?
    Wenn nicht geht sie dieses Thema nichts an und sie sollten schweigen.“

    Na, wenn man Ihrer logischen Schlussfolgerung folgen sollte, müssen demnächst PI-User in den Islam einreten um über den Islam zu diskutieren?

    Um über die CDU zu reden CDU Mitglied sein?

    Um über Claudia Roth zu reden hässlich sein?

  85. #113 Dreamraini
    dem Typ fehlt ein chip in der Kopfplatte, deswegen Nachsicht. Im Sept.08 forderte er gar ein Dresden Inferno für Afganistan von den Amis.

    #14 magnificat (03. Sep 2008 11:05)

    Mir wäre ein Kampfeinsatz mit gnadenloser Härte-wie 1944/1945 gegen Nazi-Deutschland- lieber
    ##############################################

  86. 116 Plebiszit

    Kampf gegen die Taliban.
    Und was war falsch am Kampf gegen Nazideutschland…außer das Benedikt aus der HJ entlassen wurde?
    Ich zumindest bin froh, dass Nazideutschland befreit wurde.

  87. #114 magnificat
    Du hast dich ja heute nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
    Aber das haben Dir ja schon viele hier gesagt.

    Schämst Du Dich eigentlich nicht für diesen infantilen Schwachsinn?

    Ich weiß gar nicht welcher Kleriker Dir Dein Leben so versaut haben kann das Du hier so übel gegen die Kirche haust.
    Das hat doch mit sachlicher Kritik nix mehr zu tun.
    in meinen Augen eindeutig ein Zeichen von Minderwertigkeitskomplexen.

    Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Leben und hoffe ganz ganz fest das Du Deinen inneren Frieden finden wirst und diesen Hass auf die Kirche ausräumen kannst.

    …vielleicht in Zukunft – wenn wir alle alt und reifer werden – und in einem Altenheim betreut werden was zum Teil von der Kirche mitgetragen wird… ja dann erinnern wir uns vielleicht wieder daran was die Kirche doch alles in diesem Land Gutes getan hat. 😉

  88. @118 Julian_Apostata

    Irrtum!!! Der Papst hat sich nicht mit Ru(h)m beklettert.
    Das er für einen Holocaustleugner die Exkommunikation aufhebt, hat in der ganzen Welt für Aufregung gesorgt…nicht nur bei mir.
    Das hat der Kirche, seinem Amt und seiner Person mehr geschadet als ich jemals hier schreiben kann.

    Ob andere meine Meinung hier teilen oder nicht, interessiert mich wenig. Das sind eben News gegen den Mainstream. Es ist natürlich viel leichter schön mit dem Strom zu schwimmen…so wie Du es machst.
    Spar Die Deine psychologischen Diagnosen. Minderwertigkeitskomplexe habe ich bestimmt keine, sonst würde ich bestimmt nicht gegen die Mehrheit schreiben können.

    Sobald aber wieder Moslems antisemitische Hetze betreiben, sind wir wieder einer Meinung. Das garantiere ich Dir. 🙂

    Nur mir ist es nicht egal von wo diese Hetze kommt- nicht egal ob sie von der katholischen Kirche oder Moslems kommt.
    Ich finde Antisemitismus immer zum KOTZEN

  89. #118 Julian_Apostata
    Psychogramm :

    er und seine Frau sind Ausländer.Er wird konfessionslos sein, bekennender Darwinist, und kann keinen Bezug zu Deutschland finden.Gespaltene Persönlichkeit. Er sitzt zwischen 2 Stühlen,-quasi auf Plumpsklo.

    Nochmals, Nachsicht für ihn.
    ================================================0

  90. Der Thread verkommt genau wie der H IV Bericht. Wenn schon sachlich, bitte vom Persönlichwerden absehen.

  91. Was wird hier (magnificat) immer über die Inqusition abgelästert.

    Die Inqusition hat einen viel zu schlechten Ruf. Wenn man nur ein bisschen guten Willen mitbringt, ohne den es kein rechtes Verstehen gibt, erkennt man:

    Die Inquisition war eine geniale Institution. Sie handelte mit großer Menschenkenntnis und aus tiefem Glauben. Sie war für ihre Zeit vorbildlich in Sachen Rechtsprechung und hat die moderne Prozeßordnung entscheidend beeinflusst.

  92. Wie kann man bloss auf so etwas Perverses wie den Vergleich mit Mengele kommen, wenn von Meisner die Rede ist, oder was fällt mir da immer ein? Aber vielleicht hat Benedikt auch davon nichts gewusst. Dummheit ist das letzte was man ihm nachsagen kann.

    Auch verstehe ich die Aufregung über die Pius-Bruderschaft nicht so recht. Die ratlosen Talkrunden, die sich jetzt in Bekenntnissen zur „offenen Kirdhe“ überbieten, tun gerade so, als müssten sie eine demokratische Organisation gegen eine „traditionelle“ verteidigen. Ich halte das für ein Missverständnis. (Da sieht die Junge Freiheit schon klarer, wohin das Schiffchen Petri steuert, das ganz konsequent den Kurs hält, den einige für aufgegeben halten….
    Im übrigen gefällt mir die lateinische Messe besser als die verwässerte, wenn schon denn schon. Wozu die Camouflage?

    Die Firma Meisner&co, die heute mit dem heftigsten Widerstand gegen die „Verbrechen wie Holocaust“ beschäftigt ist bzw. das was diese Organisation darunter als erstes weltweit versteht, hat zur Zeit der Shoah offiziell geschwiegen, und zwar sowohl zur Todesstrafe der Nazis für Abtreibung (gefiel ihr gar nicht schlecht) sowie zu deren ebenso barbarischer Kehrseite – der „eugenischen“ rassistischen Indikation und Zwangsabtreibung bei Jüdinnen. Letztere führt die Kirche, die sich sofort verfolgt vorkommt, wenn man ihr Staatsverständnis kritisiert, heute gegen ein demokratisches Recht an, dass sie zu gern gänzlich abgeschafft sähe, denn schliesslich kam es durch das Mehrheitsprinzip zustande, das sie verabscheut wie die Pest. Sie fühlt sich dem Islam viel näher als der Demokratie, die sie erdulden muss. Das Feindbild heisst nicht Islam.

    Noch heute finden ihre Agenten den Holocaust und seine Leugnung (hängt zusammen…) nicht so schlimm wie die „weit schlimmeren Verbrechen“ (s.o.)der Frauen, die den wahren Holocaust begehen. Ich habe den Zusammenhang a.a.O. analysiert und unter dem Gesichtspunkt des heutigen Verhältnisses von Kirche und Staat in der Schweiz beleuchtet. Er wird immer aktueller. http://nebelnorn.20six.de/

  93. Die Verlautbarungen ex cathedra Guantanamo zu den drei Inquisitionen finde ich gottvoll. Wie viele Islame gibt’s denn? Ach richtig, das Laienvolk, das nicht Theologie studiert hat, sollte gar nicht mitreden, aber glauben, was die Herren für es studiert haben. Schön wär’s, wenn sie unter sich blieben und sich nicht in die weltlichen Angelegenheiten des Staates und der Ungläubigen einmischten.

    Ich habe nichts gegen Theologie in der Kirche Aber was haben die Satzungen des CIC im Strafrecht zu suchen? Sie nennen sich dort natürlich anders. (Z.B. Menschenrecht.)

    Ob es den exkommunizierten Frauen, die in den katholischen Ländern Lateinamerkas noch immer an illegalen Abtreibungen zahllos verbluten, eher einleuchtet, dass sie abscheuliche Verbrecherinnen sind, wenn es ihnen von studierten Theologen mitgeteilt wird? Wir sitzen alle in einem Boot? In welchem bitte? Diejenigen, für die es kein Pardon von der Exkommunicatio latae sententae gibt, müssen über Bord, nicht wahr.
    http://www.lateinamerikanachrichten.de/?/artikel/989.html

    Aufschlussreich auch, wie die moralische Empörung der Konvertitinnen wie G.Kuby u.ä. sog. christliches mit völkischem Gedankengut zu verbinden wissen. >Bevölkerungssuicid u. drgl. http://www.gabriele-kuby.de/
    Da wird wieder die „Kultur des Todes“ auf die makabre Weise beschworen, in fortgesetzter Verteufelungskampagne gegen die verachteten Humanisten, denen der „Respekt“, den Benedikt nach dem Karikaturenstreit für die Religion (des Islam!) anmahnte, freilich nicht zuteil wird (und die man sich allesamt als Sozialisten ausdenkt) – eine Kampagne, die kein P l e b i s zi t, gäbe es eines in Deutschland, überstehen würde.

    Wozu also das demokratische Mäntelchen? Jaja, die Zeiten sind hart, aber sie gehen vorüber. Wieder Licht am Horizont nach der babylonischen Gefangenschaft der Kirche in der Demokratie – ex oriente lux!

    (In der Schweiz ist die Gefangenschaft besonders bitter für die Kirche, da wurde die Fristenlösung per Volksabtimmung haushoch angenommen, soviel zum Plebiszit. Drum ist Bischof Koch auch fürs Minarett!) Gute Nacht

  94. “Die Darstellung ist nicht nur falsch, sie ist auch verletzend.”

    Traumhat, PI! Man stelle sich den Beitrag hier vor, wenn der Teufel Mohammed die Hand geschüttelt und dann Claudia Roth diesen Satz gesagt hätte.

  95. Eine Anekdote aus Mainz: hier gab es einen Motivwagen zum Thema „Nacktscanner“. Er zeigte eine vor dem Scanner sthende Nonne, bei der auf dem Schirm zu sehen ist, dass sie Strapse trägt. Der Wagen war schon lange vorher bekannt, so gab es einen Sturm der Entrüstung, weil man es wagte, ausgerechnet eine Nonne so zu verunglimpfen. Daraufhin wurde das Motiv entschärft. Ich beteilige mich nicht an der Diskussion, ob so ein Motiv geht oder nicht. Gebe aber einen Leserbrief aus der heutigen Mainzer Allgemeinen Zeitung wieder:

    …Das unter Narrenfreiheit einzuordnen ist gelinde gesagt dumm. Was soll ein gläubiger Muslim von so einer Gesellschaft halten, die bereit ist unter dem Etikett „Narrenfreiheit“, Ordensfrauen (…) in solcher Form zu verunglimpfen. Welchen Wert können Muslime beim Betrachten dieses Wagens unserem Glauben und unserem Kulturanspruch beimessen? Müssen sie ihren Kindern nicht mit Recht sagen, dass sie sich eben nicht in diese verlotterte Gesellschaft integrieren sollen? (…) Ich bin in dieses Land integriert, aber Millionen von Migranten nicht …

    Ich habe selten so einen dummen vorauseilenden Gehorsam, wie bei diesem Autor gesehen (er hat übrigens einen typisch deutschen Namen). Hat die Nazi-Keule ausgedient und kommt jetzt die Muslim-Keule? So ein harmloser Motivwagen ist also schuld, wenn sich Moslems bei uns nicht integrieren.

Comments are closed.