Horst KöhlerSehr geehrter Herr Bundespräsident, gestatten Sie mir den kurzen persönlichen Hinweis: ich bin mehrmals durch die europäischen Länder gefahren und habe Kunst und Archäologie zum Inhalt meiner Bücher gemacht. Nach Amerika zogen mich Jahr für Jahr eher die Wunder der Natur, die in meinen Berichten Vorrang hatten. In Israel entdeckte ich mit der Bibel in der Hand die jüdische Geschichte bis zum letzten Wüstenflecken, in Hochachtung vor einem Volk, das, immer gejagt und heimatlos, sich mit einem schmalen Streifen toter Erde begnügen musste, die sie unter großen Mühen fruchtbar zu machen verstand. Ich selbst glaube, dass das Leben nur im christlichen Glauben zu bewältigen ist. Auf diesem festen Boden stehen meine Kinder und die Familie. Die Politik lag immer sehr fern.

(Offener Brief von Ariana Malviden an Bundespräsident Horst Köhler)

Das änderte sich an einem Tag, als von einer der ersten Moscheen in Deutschland der Ruf vom Minarett: „Nieder mit den Christen“ kam. Es verstand nur niemand, es wurde auf Türkisch gerufen. Dann dauerte es nicht lange, bis ihre Stimmen auch in den Medien verkündeten, dass sie hierher gekommen sind, um ‚Deutschland und Europa für Allah zu gewinnen‘. Der Marsch der Muslime, die in der Partei der Grünen aufsteigen konnten, ist gut vorangekommen. Der Islam hat die Fangarme über den alten Kontinent ausgeworfen. Nicht mit Feuer und Schwert wie 1683 vor Wien, sondern durch bereitwillig geöffnete Türen und mit einer klugen, unauffälligen Strategie, einer friedlich scheinenden, aber drohend fordernden Weise. In falsch verstandener political correctness wurden die gröbsten Fehler gemacht. Die Meinung des Volkes wurde übergangen, und der Bürger hat von seinem Mitspracherecht keinen Gebrauch gemacht.

1.) 3.000 Moscheen und Gebetshäuser waren eine Landnahme nach der anderen und eine Kriegserklärung gegen jede Integration. Damals warnte die SPD und bestand auf einem turnusmäßigen Austausch der Gastarbeiter alle zwei Jahre, ohne Familiennachzug. Die CDU lehnte das aus familienpolitischen Gründen ab. Folgenschwer ist auch die unerträgliche Belastung unseres Sozialsystems, das dem deutschen Bürger Unsummen von Geldern entzieht. Wie will die Regierung rechtfertigen, dass sie die Zahl ausländischer Sozialhilfeempfänger in den letzten zehn Jahren auf das sechsfache ansteigen ließ? Wie kann sie verlangen, dass deutsche Bürger für die Unterstützung eines zugewanderten orientalischen Volkes aufkommen, einschließlich der Witwenrente für mehrere Frauen? Ist unserer Regierung nicht bekannt, dass das als eine Art Unterwerfung des Staates unter die Moslems gedeutet wird? In ihren Heimatländern wäre es unvorstellbar, für ausländische Einwanderer auch nur einen Pfennig zu zahlen.

2.) Seit 40 Jahren wächst der Zustrom und die Probleme häufen sich. In jedem Land, in dem der Islam in der Welt Fuß gefasst hat, folgte er einer militanten Mission. Die Schaltstellen sitzen in einem unüberschaubaren Netzwerk von Verbänden und Moscheegemeinden. Ganz offen sprechen sie von Machtpositionen in Deutschland, wie auch ein Cem Özdemir von den Grünen kürzlich verkündete, dass eine Türkin als Ministerin in Deutschland Normalität werden sollte. Er ist auch seit langem fleißig darum bemüht, die deutsche Bildungspolitik mitgestalten zu können, gemäß dem Aufruf des türkischen Premiers Erdogan, „die Politik eines jeden Landes, in dem wir uns befinden, zu beeinflussen und Druck auszuüben, um Beschlüsse der Parlamente in den jeweiligen Ländern zu erwirken.“ Das ist vielleicht nicht mehr so weit entfernt, wenn im Jahr 2030 der Anteil der Türken 40 Prozent beträgt und sie den Einzug ins Parlament nach Berlin anstreben werden. Eine türkische Islam-Kritikerin wies in einem Artikel darauf hin, dass Premier Erdogan die Aufsichtsbehörde für Religion zu einer Missionsbehörde des Islam umgeformt hat, mit einem Budget von einer Milliarde Euro. Allein in Deutschland leben und beten über 800 von der Türkei bezahlte Vorbeter in den Moscheen. Dass die Türkei Imame nach Europa und Deutschland schickt, erfahren wir erst, wenn eine solche Ausbildungsstätte wie in Berlin-Karlshorst eingerichtet wird. Es ist kaum bemerkbar, wie auch der steigende Ankauf von deutschen Grundstücken. Wie kann die deutsche Regierung das ignorieren, den Willen ihrer Bürger übergehen, Warnungen verdrängen und sogar leugnen?

3.) Wer verantwortet das unheimliche Schweigen in unserem Land, wenn über dieses schleichende Vordringen des Islam gesprochen wird? Wer bestimmt, dass solche Veranstaltungen aus ‚Sicherheitsgründen‘ verboten werden? Wer gebietet Kirchenvätern und Politikern Schweigen statt zur Verteidigung des Christentums aufzurufen? In der Münchner Universität wurde eine Vorlesung über ‚Christliche Werte in Wirtschaft und Gesellschaft‘ von der Süddeutschen Zeitung so attackiert, dass die Vorlesung zurückgezogen wurde. Dafür wurde ein Seminar über die Grundlagen der Scharia eingesetzt. Welche Kräfte sind da am Werk, die uns zum Wegschauen zwingen und unser Denken manipulieren wollen? Ein Staat hat in dem Augenblick seine Aufgabe verfehlt, in dem sich der Bürger nicht mehr sicher fühlen kann, in dem er zudem befürchtet, dass die deutsche Heimat langsam verloren geht – wobei er schon wieder unsicher wird, weil das Wort ‚deutsch‘ und ‚Heimat‘ auf die Verbotsliste gesetzt wurde. Der Ministerpräsident von Sachsen sagte in einer Versammlung: „Die Sprache in Sachsen ist Deutsch“, worauf die Türken im Saal protestierten. Die Deutschen blieben stumm. Wohin sind wir in unserem Land gekommen, dass ein ethnisch fremdes Volk das Wort ‚deutsch“ ungestraft mit ‚Nazi‘ gleichsetzen darf? Die Medien schweigen, wo sie sprechen müssten, und verstecken sich hinter einer Integration, die nie stattgefunden hat und türkischerseits auch nie beabsichtigt war. Premier Erdogan nannte sogar eine Anpassung an deutsche Kultur und Lebensweise ein Verbrechen an der Menschlichkeit. Niemand wies ihn in die Schranken. Warum schweigen sie alle, wenn Schriftsteller und Autoren, die auf die Gefahren hinweisen, an den Pranger gestellt, verfolgt und mit dem Tod bedroht werden? Ist es nicht eine Absurdität, wenn Türken das Land, in das sie eingewandert sind, mit der Verfolgung Andersgläubiger in Unruhe versetzen?

4.) Political correctness hat Deutschland schweren Schaden zugefügt, denn Politik wurde auf den Kopf gestellt. Korrektheitswahn führte dazu, dass sich das christliche Land vor einer fremden Religion verbeugte und in die Identitätskrise geriet. Statt Anpassung an das Einwanderungsland zu fordern, wurde den Muslimen eine Flut von Sonderrechten gewährt, die bis ins Groteske reichen, vom Verschwinden der Hunde auf den Straßen bis zu besonderen Rechten für junge Türken in Berliner Schwimmbädern, die türkische Frauen in voller Kleidung benutzen dürfen. Statt Wohlverhalten vor deutschen Bürgern zu verlangen wird von uns Wohlverhalten vor einer aggressiven Religion erwartet. Wir werden mit einer gefährlichen Umkehrung der Fakten konfrontiert, mit einer ausgeklügelten Taktik, die die Wahrheit verdreht und leugnet, weil die Zwecklüge nach den Geboten des Korans erlaubt ist. Man kann die Politik in Deutschland nicht ständig auf den Kopf stellen. Einwanderer haben sich grundsätzlich an die Gesetze und den Lebensstil des Einwanderungslandes zu halten. Ein Kulturkreis, der in Asien beheimatet und dem unseren von Grund auf entgegengesetzt ist, lässt sich nicht integrieren.

5.) Herr Präsident, Sie wissen, dass in einigen deutschen Städten und vielen Stadtteilen und Landgemeinden die Türken in der Mehrheit sind und das Straßenbild verändern, wo sich Deutsche unter verschleierten Frauen mit Scharen von Kindern schon in der Fremde fühlen, weil sie das Siegergebaren stört und nicht nur die verbalen Angriffe, sondern auch Arroganz, die sich gelegentlich im Spucken vor Deutschen bemerkbar macht. Dass wir uns nicht missverstehen: Es geht nicht um Muslime, die friedlich ihrer Arbeit nachgehen und sich dem deutschen Rechtsstaat anpassen. Dennoch haben moderate Muslime bisher nicht ein einziges Mal Extremisten in die Schranken gewiesen. Es geht um die Mehrheit, die den Geboten des Korans folgt und die Unterwerfung der ‚Ungläubigen‘ fordert. Es geht auch um extremistische Vereine, die dem Staat bekannt sind und noch immer nicht ausgewiesen werden. Es sind verfassungsfeindliche Unternehmen wie die Milli-Görüs-Gemeinschaft, die über das ganze Bundesgebiet verteilt ist und noch geduldet wird. Der Staat regte sich nicht einmal, als Premier Erdogan öffentlich verkündete, dass „die drei Millionen registrierten Türken in Deutschland ein Teil der Türkei auf vorgeschobenem Posten sind und Druck ausüben können, um Beschlüsse der Parlamente in den jeweiligen Ländern zu erwirken.“ Das ist der Islam als Machtfaktor, wie er sich in jedem eroberten Land offenbart und wie es im Koran 33.28 steht:

Allah hat euch zu Erben gesetzt über die Ungläubigen, über ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.

6.) Wenn manchmal zu hören ist, was seien schon ein paar Millionen Türken unter 82 Millionen Deutschen, so hinkt dieser Vergleich. Die historische Erfahrung sagt, dass ein Land Ausländer nur verkraften kann, wenn der Anteil unter 5 Prozent liegt. Wir sind bei 11 Prozent. Nach vorliegender Statistik beträgt im Jahr 2030 der Anteil der Türken in Deutschland 40 Prozent. Sicher ist Ihnen, Herr Präsident, der Ausspruch eines hier lebenden Moslemführers bekannt: „In den Kreißsälen werden wir euch besiegen.“ Die Zukunft vieler europäischer Großstädte, wie auch Brüssel, ist muslimisch. Rotterdam hat einen muslimischen Bürgermeister. In Schweden verkaufen Moslems T-Shirts mit dem Aufdruck: „2030 übernehmen wir das Land.“ Für das Jahr 2040 befürchtet man eine muslimische Bevölkerungsmehrheit. In öffentlichen Schulen führen islamische Klassen schon ihren eigenen Unterricht durch. In England, wo Muslime bereits die Islamflagge über London wehen sehen, müssen britische Polizisten Koranunterricht nehmen und Grundzüge der Scharia lernen. Auch wir verdrehen Fakten, wenn wir in den Schulen Koranunterricht einführen, statt unseren christlichen Religionsunterricht wieder aufzunehmen.

7.) In Deutschland ist die Landnahme schleichend, in den Städten, in kleinen Bezirken und auf dem Land. Die Regierung übersieht bewusst, wenn Grundstücke aufgekauft werden und kleine Moscheen und muslimische Vereine entstehen. Doch seit einiger Zeit macht sich in der Bevölkerung Unruhe bemerkbar. Sie nimmt zu, wenn Muslimführer dazu aufrufen, sich nicht an die deutschen Gesetze zu halten, aber deutsche Politiker die Aufnahme von Teilen der Scharia in das deutsche Gesetz erwägen – ein Gesetz, das nicht nur gegen unsere Rechtsordnung, sondern auch jedem westlichen Recht entgegengesetzt ist. Dass Türken nur Verachtung für dieses westliche Rechtssystem zeigen, stört unsere Regierung nicht. Neben die Unruhe tritt auch Unsicherheit, denn die Bürger sehen, dass sie mundtot gemacht werden, wenn sie über ihre Ängste und Bedrohungen sprechen wollen. Es ist ein Straftatbestand, wenn sie als ‚Fremdenfeinde‘ und ‚Rassisten‘ beleidigt und christlich-konservative Vereine als ‚Volksverhetzer‘ diffamiert werden. Dabei ist es der Islam selbst, der genau das seit Jahrhunderten praktiziert hat: Hetze und Rassismus gegen Andersgläubige. Finden Sie nicht, Herr Präsident, dass es ein Psychodefekt ist, Menschen zum Schweigen zu bringen, indem man sie als Extremisten in die Nazi-Ecke drängt? In eine Zeit, die abgelaufen ist, mit der die Generationen danach nichts mehr zu tun haben?

8.) Die Zeichen stehen schlecht in einem Land, wenn ein orientalisches Volk einen psychologischen Eroberungsfeldzug gegen westliche Werte führen darf. Dank der Verfolgung durch türkische Beobachtungszentralen haben wir die Meinungsfreiheit verloren. Das lässt verhängnisvolle Erinnerungen aufsteigen. Der Staat ignoriert aus unerklärbaren Gründen, dass eine türkische Minderheit, oft schon in Verbindung zu Linksradikalen, uns vorschreiben will, was wir aus dem Selbstverständnis unserer Kultur sagen oder veröffentlichen. Es ist aber völlig gleichgültig, ob unser Tun und Handeln den Muslimen gefällt oder nicht. Es steht ihnen frei, in ihre Heimat zurückzukehren. Sie müssen nicht auf christlichem Boden leben. Sind Sie nicht auch der Meinung, Herr Präsident, dass dieses verhängnisvolle Wegschauen und die Schweigespirale, in der sich Medien, Politiker und Kirchenvertreter längst verfangen haben, ein Ende haben müssen und dass der deutsche Staat endlich Zeichen setzen und Gesetze ändern muss, in einer erst wieder zu erlernenden Souveränität?

9.) Ich habe mich immer und immer wieder gefragt, warum nie ein Aufschrei kam, wenn christliche Kirchen in der Türkei konfisziert und geschlossen und Christen verfolgt und ermordet wurden, während in der christlichen Welt eine Moschee nach der anderen entstand. Wie kann der Islam für sich Religionsfreiheit fordern, während die Christen in der Türkei verjagt wurden und in dem 82-Millionenvolk zur 0,1%-Minderheit zusammengeschrumpft sind? Die Presse verschweigt, dass Kardinal Meisner kürzlich in die Türkei reiste, um devot den Bau einer Kirche in Tarsos, der Stadt des Paulus, zu erbitten und abgewiesen wurde. Auch die Kirche schweigt und zieht sich wie immer in dunkle Nischen zurück. Sie ließ die Gläubigen schutzlos allein und trägt für die leeren Gotteshäuser eine schwere Verantwortung. Sie verharrte in ihrem Schweigen sogar, als der Koordinationsrat der türkischen Vereine in Nordrhein-Westfalen es aller Welt schriftlich gab: „Die Kreuze müssen verschwinden, der Islam ist die stärkste Kraft, der Islam wird siegen.“ Ist es nicht grotesk, Respekt vor dem muslimischen Glauben zu erwarten, während Muslime die christlichen Glaubenswerte bis in den Tod mit Hass verfolgen? Wann werden Staat und Kirche erkennen, dass der islamische Kulturkreis und der westliche Kulturkreis niemals und zu keiner Zeit vereinbar sind, und dass in der europäischen Geschichte eine Anpassung auf Dauer nie stattgefunden hat, dass der Gegensatz zwischen ziviler Gesellschaft in der westlichen Welt und dem Islam, für den ausschließlich der Koran maßgebend ist, unüberbrückbar ist?

10.) Es sind Christen, die wissen möchten, wie sich unsere Regierung zu den Worten des Präsidenten der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland, El-Zayat, stellt: „Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir… Entscheidend ist, dass wir hier unsere Religionsfreiheit haben und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahr 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist und dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimische Richter haben. Dieses Land ist unser Land.“ Ist unser Schweigen nicht Verrat am Christentum?

11.) Wir haben nicht nur die Meinungsfreiheit verloren, aus Angst vor Verfolgung. Auch die Demokratie hat versagt, wie unser Rechtsstaat versagt hat. Ich meine nicht nur Köln, als plötzlich die Naziherrschaft vor unseren Augen stand. Ich denke auch an andere Überfälle auf Deutsche, als der ARD-Sender meldete, Neonazis hätten ein Erntedankfest in Bad Soden überfallen. Es war aber eine türkisch-arabische Bande, die die Deutschen krankenhausreif schlug. Dass ARD nicht widerrufen hat, war ein schwerer Fehler. Wie schützt uns der Staat, wenn die Gewalttaten, wie es sich zeigt, zunehmen, wenn ein fremdes Volk auf deutschem Boden bereits zu Angriffen übergeht und die deutsche Polizei vom türkischen Clan bedroht wird?

12.) Ist sich unsere Regierung bewusst, dass wir in einer Zeit der Völkerwanderung aus Vorderasien nach Europa leben und sie die Verantwortung für Deutschland und für die nächsten Generationen trägt? Wenn wir Christen, wie die Muslime in Deutschland, zu Millionen in die Türkei eingewandert wären, sei es um der schönen Landschaft willen oder weil überall die Erinnerung an die griechische Antike wach ist: Wie würde der türkische Staat nach den bisherigen Erfahrungen mit den Christen umgehen? Sich vor einer fremden Religion zu verneigen, die die Vernichtung des Christentums anstrebt, bedeutet Negation unserer christlich geprägten Weltordnung. Müssen wir den Menschen nicht klarmachen, Herr Präsident, dass es die Schicksalsfrage dieses Jahrhunderts ist?

Sie haben einmal gesagt: „Ich liebe unser Land. Gott segne das Land.“ Und was empfinden Sie, wenn Menschen in diesem Land schon heute sagen: „Dies ist nicht mehr mein Vaterland“?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

182 KOMMENTARE

  1. Als ob das diesen gesichtlosen Technokraten der EU kümmert. Was hat der Mann schon mit dem Christentum inne – der hat das Zeichen des Tieres eher!

  2. Sry, Kopie aus Thread Volkszählung,
    aber passt hier fast noch besser:

    #39 Ktesias (06. Feb 2009 21:57)
    Mail an unseren Bundespräsidenten:

    Herr Köhler,

    ja, inzw. weigere ich mich Sie korrekt anzureden.

    Meine massive Freude/Erleichterung/Hoffnung anlässlich Ihrer Wahl ist leider in letzter Zeit einer sehr tiefen Frustration gewichen.

    Ihre “Schätze”-Formulierung hat mich seinerzeits schon ziemlich irritiert; aber falls Sie, egal welche formale Möglichkeiten Ihr Amt zulässt, nicht u.a. zu folgender Meldung/politischen Plänen, etc eine eineindeutige persönliche Meinung kundtun, dann ist Deutschland, z.Zt. noch BRD, nicht mehr mein Vaterland.

    Mit gewesener Hochachtung, leider

    x y z

    z.B:
    http://www.welt.de/politik/article3160759/Naechste-Volkszaehlung-ohne-Frage-zur-Religion.html

    Im übrigen könnte es sinnvoll sein, einen Ihrer wissenschaftlichen Mitarbeiter, der a) jung ist, b) politisch und religiös nicht gebunden, aber c) aus dem westlichen Abendland kommt, zu beauftragen, Ihnen nach ca 100 (einhundert) Tagen einen Bericht (max 60 Min) über die “Kompatibilität von Islam mit westlichen Demokratien” zu geben.
    (Ich finanziere gerne 1 Monat=1.500EUR, Doktoranden o.ä.)

  3. Unter welchen Bedingungen kann das Mohammedanertum expandieren?

    Die Eroberung Nordafrikas war das Ergebnis des entstandenen Vakuums durch das untergehende Römische Reich gewesen. Erst als die MohammedanerInnen in Tours und Poitiers auf entschiedenen europäischen Widerstand trafen, wurden sie aus Spanien zurückgedrängt in den Maghreb.

    Aber die MohammedanerInnen gaben nicht auf!

    Byzanz wurde mehrmals attackiert. Die heutige mohammedanische Türkei ist das Griechenland von gestern. Byzanz konnte mehrere Wellen abwehren, aber als es von Rom im Stich gelassen wurde, fiel es und aus der Heiligen Sophien-Kirche wurde die Aya Sofya.

    Mit soviel Siegesgewissheit ging es gegen Wien, den Goldenen Apfel. 1529 und 1683 trafen die MohammedanerInnen auf europäischen Widerstand und es blieb der Balkan mit den Spätfolgen Kosovo und Bosnien.

    Persien, die alte Hochkultur wurde mohammedanische, nachdem das Reich durch interne Kämpfe ausgelaugt war.

    Indien war ein zu großer Brocken, ebenso China und Mongolen, daher endet der Mohammedanische Krisenbeogen dort, ist Indochina niemals mohammedanisch geworden.

    Russland litt lange unter verschiedenen Angriffswellen der MohammedanerInnen, konnte sich aber erwehren, die russische Paranoia ist angesichts der Mongolenstürme, der Türkenattacken, Napoleons und Hitlers gut zu verstehen. Im Grunde ist Russland ein Teil des Westens und sollte nicht über Gebühr gedemütigt werden!

    Indonesien war ein leichtere Beute, ebenso Mindanao.

    MohammedanerInnen können sich also nur dann erfolgreich ausbreiten, wenn sie kaum Widerstand erwarten. Auch die TürkInnen, die heute deutsche Kinder in Marxloh überfallen und zusammenschlagen, agieren stets aus fünffacher Überlegenheit. Auf die 1:1 Parität lassen sie es nicht ankommen, den Kartoffeln könnte urplötzlich die von den 68erInnen enfernter Eier nachwachsen, ein Alptraum für jeden mohammedanischen Eroberer in den Planungsstäben in Ankara und in Pakistan.

    Da der Mohammedaner seit dem Sechs-Tage-Krieg die offene militärische Konfrontation mit dem Westen scheut, gibt es zwei Strategien:

    1. Asymmetrische Kriegsführung in Form von Terrorismus: Al-Qaida, Hamas, Hisbollah.

    2. Demographische Unterwanderung mit freundlicher Unterstützung durch SPD/Grüne/SED.

    Hierbei setzen die LinksgrünInnen auf neue Wähler aus dem mohammedanischen Lager auf Kosten der zu 160.000 Menschen pro Jahr fliehenden Leistungsträger mit Steuerkartoffelhintergrund. Der Bevölkerungsaustausch nimmt rapide zu, Neukölln, Marxloh und Ehrenfeld sind an die MohammedanerInnen gefallen, der Staat hat sein Gewaltmonopol abgegeben, beschränkt sich auf Müllabfuhr, Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und Hartz-IV-Schutzgeld, was aber nicht von Raubzügen ausserhalb der Banlieus allemande abhält.

    Und die CDU, die einstigen Partei der Stabilität und der Sicherheit?

    Verloren, verraten durch Schäuble, Laschet, Rüttgers, Schramma!

    Wie wird es weitergehen?

    1. Kosovo-Variante mit ethnischen Säuberungen?

    2. Libanon-Variante mit segregierten Gebieten?

    3. Singapur-Variante mit einem mächtigen Überwachungsstaat?

    Rot-Grün hat Deutschland nach den sozialistischen Diktaturen von Hitler und Ulbricht zum dritten Male schweren Schaden zugefügt!

    Sollte Köhler antworten, wird mehr als Chamberlainsches Appeasement nicht zu erwarten sein!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    2051 – Liebherr macht bestes Konzernergebnis

    2052 – Domplatte wird Volker-Beck-Steinigungsplatz

  4. Jeder Musel sollte wissen dass er mit seinem Leben spielt wenn er einen Deutschen tätlich angreift oder auch nur anpöbelt !

  5. Bis auf den`christlichen Kontext‘,der mit `demokratischer Freiheit’auszutauschen ist,ist der Artikel erste Sahne.

  6. Was man besser machen kann:
    Genannte Fakten immer mit Quelle, bzw. Links aus dem Netz belegen, vorzugsweise MSM, auch wenn der Lesefluß leidet. Z.B. in welcher Fernsehdebatte, in welcher Versammlung in Sachsen etc.

    Ansonsten wird dieser Text, den ich inhaltlich unterstütze und den man verbreiten sollte, von vornherein als „Propaganda“ verunglimpft werden.
    Denn es gilt nicht PI Nutzer aufzuklären, sondern die Ahnungslosen dieser Republik.

    Vielleicht macht sich die Autorin noch mal die Mühe.

    Ach ja, sollte Cem Ö. tatsächlich irgendwann und nachprüfbar “Wir sind hier, um Deutschland und Europa für Allah zu gewinnen.” gesagt haben, ist das ein Hammer.

    Bitte Quellenangabe!

  7. Zitat: „Ich selbst glaube, dass das Leben nur im christlichen Glauben zu bewältigen ist.“

    Tja, an dieser Stelle habe ich aufgehört zu lesen.

    Was soll dieser religiöse Unsinn? Alle, die keine Christen sind, können also ihr Leben nicht bewältigen? Dieser „christliche Glaube“ scheint ja eine obskure Geisteshaltung zu sein…
    Sobald Religion ins Spiel kommt, wird’s fragwürdig.

  8. Damals warnte die SPD und bestand auf einem turnusmäßigen Austausch der Gastarbeiter alle zwei Jahre, ohne Familiennachzug. Die CDU lehnte das aus familienpolitischen Gründen ab.

    Das sollte sich JEDER, der die CDU als kleineres Übel wählen will, hinter die Ohren schreiben!

  9. #1 akaTrip:

    Hier haben zig Leute nichts mit dem Christentum am Hut – ich auch nicht.

    Lass doch deise „Johannes-Offenbarung“ weg. Wann immer chrsiten was nicht passt, kramen sie deisen Kram hervor.

    Wer war nicht schon alles der „Antichrist“?

  10. Druck erhöhen!! Der Tatbestand des HOCHVERRATS wurde von unseren Politikern bereits erfüllt!!
    Seit einiger zeit laufen die Anzeigen. Sie werden trotz belastender Beweislage immer wieder abgeschmettert!! Darum weitermachen!!
    DU BIST DEUTSCHLAND!! Werdet euch bewußt was es wirklich heißt. WEHRT EUCH ENDLICH!!!

  11. Ich habe nicht die Atheisten angegriffen und ich bin einer der letzten der die Offenbarungskeule rausholt aber diese EU Technokraten gehen mir auf den Leim. Ich wollte nicht verallgemeienrt gegen atheisten wirken sorry wenns so ankam

  12. Ein sehr schöner Brief an Herrn Köhler.
    Nur, Herr Köhler weiss das alles schon und noch mehr. Für Herrn Köhler sind die Moslems „unsere Schätze“.

    Herr Köhler fiel als Bundespräsident nicht vom Himmel. Hier kann man nachlesen, woher der Bundespräsident kam:
    http://www.nachdenkseiten.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=7&idart=718

    Nach Lorenz Maroldt, Chefredakteur des Berliner Tagespiegels, war Köhler in seiner Eigenschaft als Staatssekretär hauptverantwortlich für die Gestaltung der Währungsunion, die nach Aussage des Bundesrechnungshofes die ostdeutschen Betriebe und Banken zugunsten der westdeutschen Unternehmen und Finanzinstitute übervorteilte und den bundesdeutschen Haushalt mit einem zusätzlichen Schuldenaufkommen von 200 Milliarden Euro belastete.

    In seine Amtszeit fiel auch die Entscheidung, die sozialpolitischen Kosten der Wiedervereinigung aus den beitragsfinanzierten Sozialkassen zu finanzieren. Zwischen den Jahren 1991 und 1997 erwirtschaftete die gesetzliche Rentenversicherung – trotz Wiedervereinigung – noch immer einen Überschuss von rund 71 Mrd. DM, in der Arbeitslosenversicherung betrug der Überschuss in diesem Zeitraum sogar 116 Mrd. DM. Seit 1992 wurden die sozialen Sicherungssysteme insgesamt mit 300 Mrd. Euro belastet, die sie für die Finanzierung der Einheit aufbringen mussten.

    Im Jahr 2000 wurde Köhler auf Vorschlag von Bundeskanzler Gerhard Schröder (!) zum Geschäftsführenden Direktor des IWF bestellt.

    Darüber hinaus ist Horst Köhler seit 2000 Mitglied der „Trilateralen Kommission“. Diese Kommission wurde 1973 von David Rockefeller gegründet mit dem Ziel, „die Zusammenarbeit der Länder Europas,

    http://www.weltladen-mutterstadt.de/Mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=50&Itemid=1

    Googeln nach „trilaterale Kommission“ bringt Erkenntnisse.

    Herr Köhler war auch der Meinung, dass die EU Verfassung, die dann unverändert zum EU Vertrag wurde, keinen Gottesbezug mehr braucht.

    Insofern ist es überflüssig an Herrn Köhler zu schreiben.

  13. Liebe Leut‘

    ohne Hass, brennenden, lodernden, zerstörererischen Hass auf die Musels wird es nicht gehen !!

  14. >> Sobald Religion ins Spiel kommt, wird’s fragwürdig. <<

    Religionen sind nur solange tolerant, solange sie keine politische Macht innehaben.

  15. Sehr geehrter Herr Bundespräsident!
    ich bin ein Migrant und stimme ganz zu, zu dem was hier geschrieben wird. Ich bedauere auch sehr, mit welcher Naivität heute Deutschland 1400 Jahre zurückgeführt wird.

  16. Wenn man bedenkt dass mit einem einzigen Gesetz die demographische Fehlenwicklung gestoppt werden koennte, einfach indem man Kindergeld ab dem zweiten Kind streicht, aber niemand tut das, dann steht eingentich fest dass wir von korrumperten Politikern regiert werden.

    WAS DENN SONST !!!

  17. Den Brief kann ich voll und ganz unterschreiben. Wie wäre es eigentlich mit einer Aktion, in der ein solcher Brief mit (hoffentlich) zehntausenden Unterschriften öffentlich dem Bundespräsidenten überreicht würde?

  18. #12 Linkenscheuche (06. Feb 2009 23:01)
    ohne Hass, brennenden, lodernden, zerstörererischen Hass auf die Musels …

    Sorry Linkenscheuche, aber genau DAS kennen wir doch aus den Jahren der NAZI-Herrschaft !

    So kann das nicht gehen.

    A-U-F-K-L-Ä-R-U-N-G
    im europäischen Sinne hilft uns weiter !

  19. Bischen viel vom Christentum die Rede statt von humanistischen/demokratischen Werten. Aber sonst: Ganz große Klasse, der Artikel!!!
    Nur fürchte ich, daß der Adressat nicht antworten wird.
    Vorschlag: Das Ding ausdrucken und als offenen Brief in den Kirchen verteilen. So könnte man damit wenigstens ein paar Leute wachrütteln.

  20. Wir Deutschen sind in einer Art Schockstarre,
    da wir etwas irrationales, unglaubliches sehenden Auges in Realität mitbekommen, aber keine Energie dafür aufbringen können (wegen Lähmung), uns zu wehren und uns selbst als Volk und unser angestammtes Heimatland vor Eroberern zu schützen.

    Das war´s dann…

    Alahu Nacktbar

  21. VIELEN DANK, Frau Malviden,
    für die gute und ausführliche Situationsschilderung!
    Doch wenn Horst Köhler darauf so reagiert, wie er es in seinem Amtseid zugesagt hat: „Schaden vom deutschen Volk abwenden“, dann wird er die längste Zeit der Erste Mann des deutschen Volkes gewesen sein. Aber MEINE Hochachtung hat er dann.

  22. Oje, die NDR-Intendanz bald im Autobahnstau?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M52cfdd434b1.0.html

    HAMBURG. Eva Herman hat Chancen, wieder bei der Tagesschau arbeiten zu dürfen. In dem Rechtsstreit zwischen der früheren „Tagesschau“-Sprecherin Eva Herman und dem NDR um einen nicht verlängerten Arbeitsvertrag räumt das Landesarbeitsgericht Hamburg der 50-Jährigen gute Chancen ein. Nach Zeugenaussagen von Hermans Kollegen Jan Hofer und Jens Riewa sah der Vorsitzende Richter am Freitag „starke Indizien“ dafür, dass die von ihr vertretene Position zutreffend sein könnte. Gleichwohl unterbrach das Gericht das Verfahren noch einmal und setzte für den 1. April eine weitere Beweisaufnahme mit „Tagesschau“-Sprecher Jo Brauner an. „Es hat der Kammer noch nicht gereicht“, sagte ein Gerichtssprecher.
    In dem Verfahren geht es um einen nicht verlängerten Vertrag zwischen Herman und dem NDR. Der Sender hatte diesen 2007 nach umstrittenen Äußerungen der Sprecherin und Buchautorin zur NS-Zeit auslaufen lassen. Die 50-Jährige war dagegen gerichtlich vorgegangen und hatte vor dem Arbeitsgericht eine Weiterbeschäftigung verlangt. Das Hamburger Arbeitsgericht wies ihre Klage im April vergangenen Jahres aber mit der Begründung ab, Herman sei beim NDR nicht fest angestellt gewesen und habe nur als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Dagegen hatte sie vor dem Landesarbeitsgericht Berufung eingelegt.

  23. Bis auf ein paar Quellenangaben und die Nichterwähnung, daß es noch andere Bewohner außer Christen und Mohammedanern gibt ……, gut und inhaltlich Nachvollziehbar geschrieben.

    Aber auf der anderen Seite hat der Präsident seine Möglichkeiten sich Schlau zu machen. Er soll mal zeigen, daß unser Geld das er kostet gut angelegt ist 😉

  24. Tolle Sache!

    Am besten verviefälltigen und in den Briefkasten der Häuser in Deutschland verteilen.

  25. #20 Eurabier (06. Feb 2009 23:18)

    Oje, die NDR-Intendanz bald im Autobahnstau?

    ——————–

    ??

  26. @Linkenscheuche:

    Ich sehe das wie Prisn. Niemand hier will die Verrückten hier haben. Aber sollten solche Äußerungen wie deine grade mit konstruktiver Islamkritik vermischt werden und so an die Öffentlichkeit gelangen, vertun wir jede Chance, das deutsche Volk zu gewinnen. Du pinkelst dir selbst und der Bewegung damit ans Bein.

  27. Warum Köhler wohl keine „Eier“ haben wird, seine Meinung im Antwortbrief kund zu tun, obwohl er es vielleicht gerne täte:

    http://ef-magazin.de/2009/02/05/938-islamophobie-keine-gnade-fuer-geert-wilders-und-susanne-winter

    Warum wird diese Rechtsgleichheit in der heutigen Rechtssprechung in der EU missachtet, wenn es um Muslime geht? Aus den Begründungen geht hervor, dass man Anhänger des Islams für besonders hassempfänglich hält, und um den inneren Frieden zu wahren, möchte man zu Aufruhr und vielleicht noch schlimmeren Dinge wie Terroranschläge führende „Provokationen“ vermeiden. Wenn man daraus wiederum ein allgemeines Prinzip ableiten würde, müssten zum Beispiel „Rechtsextremisten“ nur sehr emotional reagieren und ein paar beleidigte Bomben werfen, um zu erwirken, dass man Hitler nicht ungestraft „nach heutigen Maßstäben einen Neonazi“ nennen dürfe. Der Grund dafür, dass dies nie passieren wird, ist offenbar, dass man bestimmten Menschen nicht zugesteht, ihre Emotionen in Schach halten zu können. Während jeder Neonazi so bestraft wird, also ob er sich seine Gesinnung aus freien Stücken und bei vollem Verstand zugelegt hat, kommen bei Muslimen allzu oft nicht nur strafmildernde Umstände – wie beim „Komaschläger“ von Köln – zum Tragen, sondern man bestraft lieber präventiv auch diejenigen, durch die sich Muslime zu solchen Straftaten getrieben fühlen könnten. Dem Muslim wird so der Status eines Raubtiers verliehen: Wer den Problembär zu sehr reizt, ist selbst schuld, wenn er von diesem zerrissen wird und muss zudem noch bestraft werden, da er den Problembär dazu zwingt, auch andere Unbeteiligte anzufallen.

    Die diesem Verständnis vom unbeherrschten südländischen Muselmann zugrundeliegende Haltung beschrieb Wolf Biermann auf überspitzte Weise folgendermaßen: Die Deutschen „halten Araber für affige Wilde, für unmündige Menschen dritter Klasse, an die man noch keine aufklärerisch-humanen Maßstäbe anlegen darf. Die Zuneigung der Deutschen ist eine Art von vormundschaftlicher Verachtung. Der schwärmerische Respekt vor dem Fremdländischen ist nur Bequemlichkeit und Hochmut. Ich sehe im Multi-Kulti-Geschwärme meiner alternativen Zeitgenossen die seitenverkehrte Version des Rassendünkels von gestern.“

    Nach „linkem“ Verständnis geht Rassismus also grundsätzlich von Vertretern an sich überlegener Gruppen aus, während die Rassismus-Opfer ihrerseits aufgrund ihrer Unterlegenheit nicht rassismusfähig sind und wenn doch, ihr rassistischer Groll, etwa gegen „die Weißen“, durchaus seine Berechtigung hat. Sehr schön unterstreicht eine solche Meinung die Kolumnistin der „Süddeutschen Zeitung“ Susanne Schneider: „Über Jahrhunderte hinweg hat der weiße Mann die Welt mit viel paffpaff und bummbumm an den Rand des Ruins regiert. Das Prinzip ‚Weißer Mann’, das zeigt die jüngste Geschichte, hat auf fast allen Gebieten abgewirtschaftet: Schnelle, große Autos haben in die Sackgasse geführt, überzogene Renditeerwartungen auch.“

    Der „weiße“ Gutmensch hasst sich also selbst dafür, dass er nicht so primitiv, erfindungsarm und erfolgsfrei ist wie jene im Einklang mit der Natur lebenden edlen Wilden, ohne deren raue und archaische Sitten die Welt kulturell gesehen um so vieles ärmer wäre. Würde man heute einen einsamen Kannibalenstamm auf Papua-Neuguinea entdecken, würde dieser von denjenigen, die die Welt von allem Europäischen genesen lassen wollen, wohl sofort unter Naturschutz gestellt werden. Alle Versuche, diesen Menschen ihre Riten abzugewöhnen, würden dann als rassistischer Antikannibalismus gebrandmarkt. Und wehe, jemand wagte es zu behaupten, Menschenfresserei, Inzucht und der Evolutionsvorteil der Herzlosesten würde bei diesem Stamm zu genetischen Veränderungen führen, die zum Beispiel einen niedrigeren IQ verursachen.

    Ein echter Humanismus sieht anders aus. Der wahre Menschenfreund möchte den Papua-Wilden im Kochtopf ebenso aus seiner misslichen Lage befreien wie die minderjährige Zweitfrau, die nach ihrer Vergewaltigung wegen Ehebruchs gesteinigt werden soll. Der konsequente Antirassist glaubt an die Rechtsgleichheit aller Menschen und beurteilt die Fähigkeit zur Vernunft, zur Selbstbeherrschung, zur Verantwortung für das eigene Tun und somit zur Strafmündigkeit nicht anhand religiöser oder ethnischer Kriterien.

  28. #23 Dwalin (06. Feb 2009 23:22)

    Angenommen, das Gericht verfügt die Wiedereinstellung von Frau Eva Hermann als Sprecherin der Tagesschau, die NDR-Dressurelite wäre bis auf die Knochen blamiert! 🙂

  29. Ich lese hier neuerdings des öfteren den Begriff „Autobahn“ in für mich keinem erkennbaren Zusammenhang. Vermute mal ein „fliegendes Wort“ dahinter.
    Bitte, klärt mich auf! 🙂

    Lernwütige Grüße vom Dwalin

  30. Dieser Artikel spricht mir aus dem Herzen.
    Bravo !
    Cem. Ö. : Was unsere Vorfahren vor Wien mit Waffen nicht geschafft haben, schaffen wir jetzt mit Verstand !
    ..kuckst Du… ???

  31. #26 Eurabier (06. Feb 2009 23:27)

    Danke. 🙂
    Ansonsten siehe #27.

    (Irgendwie hab ich da wohl was verpaßt…*schäm)

  32. …noch ein kleiner Nachsatz:
    Ich hoffe sehr, daß aus PI eine große, gewaltige Bewegung für alle deutschen Bürger wird !

  33. #27 Dwalin (06. Feb 2009 23:27)

    „Autobahn“ steht für den Schauprozess von Johannes B. Kerner-Freisler, bei dem Eva Herman von Kerner-Freisler zusammen mit den NebenklägerInnen Senta Berger, Margarethe Schreinemakers und Mario Barth im Oktober 2007 medial hingerichtet wurde und seitdem im öffentlichen Leben der Bundesrepublik eine Personanon grata geworden ist.

    Und das Ganze wegen eines nie getätigten Zitates!

  34. Ein großartiges Schreiben! Sollte der
    Bundespräsident tatsächlich antworten,
    wäre es prima, wenn man die AW hier
    abdrucken könnte.

    Respekt, Frau Malviden!

  35. Zum offenen Brief: SEHR GUT !

    Mir ist wenig bekannt, dass so eindringlich, weil einfach die derzeitige Grundsituation beschreibt und die nächsten „Verwicklungen“.

  36. #28 Dwalin (06. Feb 2009 23:27) Ich lese hier neuerdings des öfteren den Begriff “Autobahn” in für mich keinem erkennbaren Zusammenhang. Vermute mal ein “fliegendes Wort” dahinter.
    Bitte, klärt mich auf!
    Lernwütige Grüße vom Dwalin
    ______________________________________

    Die Alten haben früher immer gesagt:
    “ Es war nicht alles schlecht bei Adolf, er hat die Arbeitslosen von der Strasse geholt indem er z.B. die Autobahnen gebaut hat.“
    Daher gehört das Wort Autobahhn in gewissen Kontexten zu den „gefährlichen Begriffen“, bei denen das Nazometer fast explodiert!

    Die alte Schachtel Berger hat z.B. in der
    Kernersendung den bemerkensweten und zum geflügeten Wort gewordenen Ausspruch getan:
    „Autobahnen geht gar nicht“
    CK

  37. Sehr geehrte Frau Malviden,

    ich kann es nur noch einmal betonen: Wenn Ihnen das Christentum so wichtig ist, dass Sie es unbedingt leben wollen, dann müssen Sie es auch mit allen Konsequenzen leben wollen, und diese sind keineswegs angenehm. Schon Jesus von Nazareth sagte bekanntlich: „Wer mir nachfolgen will, nehme sein Kreuz auf sich.“ (Mk 8,34; Mt 16,24; Lk 9,23)

    Der Islam ist als das von Gott gesandte Werkzeug anzusehen; Er will durch ihn die Glaubensfestigkeit der europäischen Christen testen, mit der es in den letzten Generationen nun wirklich nicht zum Besten stand. Daher sollte jeder Christ für das heiligmäßige Werk der EU, die europäischen Nationalstaaten aufzulösen, dankbar sein, denn diese wiegten sie in viel falscher Sicherheit. Die EU, die ehemaligen Nationalstaaten und auch alle organisierten Kirchen sind von Gott in die Hände des Widersachers gegeben, um auf diese Weise die Endzeit beginnen zu lassen. Leider wird es in der Folge zu vielen Todesfällen kommen, doch auch dies ist von der Heiligen Schrift so vorherbestimmt (vgl. Offb. 6,1-8).

    Die Sicherheit, die der überwundene Nationalstaat geboten hat, war keine für Christen erstrebenswerte Sicherheit, denn sie verführte zur Sorglosigkeit und zur Sünde. Der Eschaton ist nunmehr unaufhaltsam immanentisiert worden, also freue sich die ganze Christenheit und frohlocke angesichts der erfreuenden Möglichkeit, die Krone des Martyriums zu erlangen.

    Und die Moral von der Geschicht‘; ich wiederhole mich: Mit Masochristen ist nun mal kein Staat (im staatsrechtlichen Sinne) zu machen. Wer will, dass die eigenen Nachkommen selbstbestimmt in ihrem Heimatland leben können, ohne erpresst zu werden, der rüste sich allzeit für den Krieg und gebe sich nicht Lehren hin, die ihn wehrlos machen und das Abgeschlachtetwerden als Martyrium preisen, dem man freudig-masochistisch zuzustimmen habe! Christen haben mit kriegsmäßiger Gewaltanwendung genau deshalb immer Probleme, und eine Gesellschaft, die zu christlich geworden ist, geht unweigerlich unter.

  38. @ #39 goethe1453 (06. Feb 2009 23:46)
    Sry, aber es geht nicht (nur) um Christentum.
    Es geht um Werte-Skalen der Aufklärung, und das ist _mehr_ als Christentum, egal welcher Fakultät.

  39. #32 Eurabier (06. Feb 2009 23:32)

    Aufrichtigen Dank an die eurabische Abendschule! 😉

    Muß ich doch glatt mal ein wenig googeln…
    ——————–

    #34 Linkenscheuche (06. Feb 2009 23:35)

    Hass, Hass und nochmals Hass zur Bewahrung unserer europäisch christlichen Kultur.

    ————

    Liebe(r) Linksscheuche!

    Das mit dem Haß sollten Sie sich noch mal überlegen. Haß ist und war immer schon ein äußerst schlechter Ratgeber! Und bewahrt hat er auch nie etwas, schon gar keine wie auch immer geartete Kultur.
    Andererseits hat Haß schon ganze Kulturen ausgelöscht. Und dies nicht erst in jüngster Zeit.

    Wenn Sie unsere Kultur bewahren möchten, dann brauchen sie das Gegenteil von Haß: Nämlich ganz viel Liebe zu unserem Land, zu Europa und allem, was schützenswert ist, so viel, daß Sie tätig werden. Aufklärerisch zum Beispiel, oder als Flugblattverteiler, siehe #22 Herkules – sofern die Autorin des Artikels mit derlei „Zweckentfremdung“ einverstanden ist.
    Gehen Sie zu kommenden Demos, engagieren Sie sich in Pro-Gruppierungen oder demokratischen Parteien… Es gibt so viel zu tun…

    Haß zerfrißt den Hassenden, und zerfressene Persönlichkeiten gibt es bei den Extremisten genug. Seien Sie sich zu schade dafür! Ihre Energie wird gebraucht – Verbrennen Sie sie (und sich!) nicht auf so unselige Weise!

    Beste Grüße vom Dwalin. 🙂

  40. Nein – keinen Brief mit tausend Unterschriften. Schreibt jeder einen Brief, egal ob Ihr gute oder schlechte Schreiber seit. Wer noch nicht mal einen Brief zustande bekommt, hat keine Zukunft verdient.

  41. Bravo, volle Zustimmung!

    Aber was hat es für einen Sinn, einem Regierungsmitglied einen offenen Brief zu schreiben.

    In der Regierung sitzen NUR noch Verbrecher.

    Im Laufe der Jahrzehnte hat es immer größere Verbrecher in die Regierungsspitzen gespült.

    Diejenigen, die uns in den Abgrund führen, sind bewacht, fahren gepanzerte Staatskarossen und fühlen sich völlig unangreifbar. Sie werden von den Industrie- und von der Islamlobby mit dem finaziellen Sorglos-Paketen „für später“ versorgt.

    Sie fühlen sich so absolut sicher.

    Sie wissen nicht, daß schon seit längerer Zeit die Waffen gegen sie geschmiedet werden.

    Die Zeit ist nur noch nicht reif genug.

    Und wo sie sich auch vestecken sollten.

    Sie werden gefunden und gerecht abgeurteilt!

    So wahr uns Gott helfe !

  42. #27 Dwalin
    „Autobahn“ steht allgemein für Dinge, die mit der Nazizeit in Verbindung gebracht werden.

  43. Ein guter Brief.
    Aber das einzige was Herrn Horst Köhler wirklich interessiert ist:

    200.000,- euro Jahresgehalt auf Lebenszeit
    Dienstwagen mit Chauffeur auf Lebenszeit

    Alles andere ist ihm schlichtweg völlig egal.

  44. Der Generalstab der Bundeswehr ist hinlänglich mit koranischen Perspektiven bekannt – ob in Afghanistan oder vor Somalia…. bzw beim Heimaturlaub und „Besuchen der Tante in Neukölln“ …….

    Meine Phantasie reicht sogar so weit, dass diese Militärischen Führer eine träge, verfaulende Bundesregierung hinwegputschen ………. irgendwie muss Schluss werden mit Gelabber und Lügen als Standard ——- im Volk rumorts sowieso bereits „an allen Ecken und Enden“.

    Für viele „Stauffenbergs“ mit dem nötigen Quentchen Glück ……… denn wir haben einen akuten Notstand im Lande.
    Die Gesinnungsgenossen Adolfs suchen das Land mit ihrer miesen Lügenideologie zu vereinnahmen und pseudodeutsche Pols buckeln sich seelisch zu Tode ………

    Noch sind wir DEUTLICH in der ÜBERZAHL ……. noch können wir die Angelegenheit mit Zwang in relativ „ruhigen“ Bahnen durchführen.

  45. #18 A Prisn (06. Feb 2009 23:11)

    Anderer Vorschlag:

    Unser Land – Unsere Regeln – Unsere Zivilisation!

    Hast du ein Problem damit – Mo?

    Dann geh – niemand hält dich auf.

  46. #49 Kreuzotter (07. Feb 2009 00:13)

    E.Ekat alias frohundheiter wird uns gleich erklären, dass wir ein absolut gerechtes Justizsystem haben, nur sind wir hier alle zu blöd das zu begreifen.

    Außer E.Ekat natürlich!

  47. #48 Schwabe (07. Feb 2009 00:13)

    Köhler ist kein Regierungsmitglied.

    Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland. Durch das Grundgesetz ist seine Macht im politischen System des Landes beschränkt und umfasst vor allem repräsentative Tätigkeiten.

    Repräsentative Tätigkeiten, die darin bestehen, in dem Brief genannte Volksgruppen als „unsere Schätze“ zu bezeichnen.

  48. Liebe Schwester,

    ich möchte Ihnen zu diesem sehr couragierten und ehrlichem Artikel gtatulieren.
    Nur weiter so.

    Gott mit uns

  49. Frau Malviden = wieder eine mutige Frau die öffentlich ihren Mund aufmacht. Vielleicht sind doch einigen wenigen Christinnen an der Basis die „“ Eier““ geblieben.

    Ich bin überzeugt, das hier viele Büros „unserer“ PolitikerInnen mitlesen. Wo kann man dem Volk besser „aufs Maul“ schauen als in Deutschlands größten politischen Blog.
    Denn WIR SIND DAS VOLK hier.

  50. #51 Plebiszit (07. Feb 2009 00:15)

    Schön mal wieder etwas von Dir zu lesen.

    Nachtrag zu:

    #57 Wolfrabe (07. Feb 2009 00:35)
    #48 Schwabe (07. Feb 2009 00:13)

    Köhler ist kein Regierungsmitglied.

    Nach diesen Feststellungen von Köhler bin ich froh, daß er eigentlich nichts weiter zu sagen hat, von den ganzen Multikulti-Vaterlandsverrätern haben wir in der Regierung genug sitzen.

  51. Wie ist das denn nu? Kann man den Brief rauskopieren, vervielfachen, verteilen und/oder noch mal an Köhler schicken, oder an andere Poliiker?
    Warum soll ich einen neuen Brief schreiben, dieser hier alles wesentliche sagt?
    Ist die Autorin damit einverstanden?

  52. Das Wort „Militärputsch“ ist bei vielen negativ besetzt ——- doch dies ist eine zu einseitige Sicht.

    In der Türkei etwa hofften und hoffen viele auf genau sowas —– und die das hoffen sind mutmasslich allesamt bessere Demokraten als in der Volksgängelungsrepublik Germanistan.

    Würde eine Volksabstimmung zur Ausübung der koranischen Ideologie gemacht: WIE GINGE DIE WOHL AUS ?

    Wer also sind die Verantwortlichen, die nicht realisieren was im Volk gefühlt wird ?

    Auch das dt. Bundesheer SIND DEUTSCHE —– und zweifellos mit der Macht die eigene Bevölkerung ZU RETTEN vor solchen die diese Nation zum Baukran fahren wollen ……..

  53. Ich glaube an die Unantastbarkeit und die Würde jedes einzelnen Menschen.
    Ich glaube, dass alle Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde.
    Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer er auftreten möge.

    Abraham Lincoln

    Das ist für den Rest der Welt, denn die Deutschen haben wahrscheinlich einer vergessen.

  54. Ging nicht die EU aus der Paneuropa-Union hervor, deren Symbol ein Kreuz im goldenen Kreis auf blauem Grund war?

    Warum darf der Vatikan Euro-Münzen herausgeben?

    Haben nicht alle Päpste dem europäischen Projekt wohlwollend und helfend gegenübergestanden?

    Warum befürwortet von Gibraltar bis zum Nordkap jeder Berufschrist die europäische Integration und die ungehinderte Freizügigkeit aller Menschen?

    Die alten, wehrhaften und lebensfähigen Nationalstaaten des 19. Jahrhunderts waren dem organisierten Christentum ein Dorn im Auge. Sie mussten verschwinden. Die Paneuropa-Bewegung, die heute zur EU geführt hat, ist zwar ein freimaurerisches Projekt, das irreversiblen Schaden angerichtet hat und noch weiterhin anrichten wird, aber Christen aller Art haben eigentlich argumentativ nichts in der Hand, um diesem Projekt ablehnend gegenüberzutreten. Auch im Sinne des Völkerrechts legitime kriegerische Gewalt zur Verteidigung eines Staatswesens müssen sie konsequenterweise ablehnen; die Zergliederung der Menschen in Völker und Rassen lehnen sie ebenfalls ab; sie bekennen einen universalen Heilswillen Gottes und leiten daraus allerlei unveräußerliche Menschenrechte noch für den allerletzten muselmanischen Sozialschmarotzer und Dauerschwerverbrecher ab, während man die Leute des eigenen Volkes leiden, zahlen und sterben läßt. Feindesliebe ist schließlich die wahre christliche Tugend; da muss die nationale Solidarität schon mal zurückgesteckt werden. Man liebt eben seinen Nächsten ohne Vorbehalt, und wenn er der eigene Mörder ist. Wer da noch dagegen protestiert, ist einfach naiv und ewiggestrig, denn er hat die vollen Implikationen der eigenen Religion nicht verstanden und geht gegen die logischen Konsequenzen dessen an, was er zu glauben fest überzeugt ist. Wer gegen die Auflösung der Staaten, die Islamisierung Europas und die Weltvereinigung unter NWO ist, kann höchstens ein inkonsequenter Christ sein.

    Das Christentum führte die EU mit Notwendigkeit herbei wie das Rauchen den Lungenkrebs. Jetzt die EU und ihr Werk abzulehnen, nachdem man sie willig 50 Jahre befürwortet hat, wird aber nun genausowenig noch helfen, wie das Einstellen des Rauchens nach der fatalen Diagnose noch helfen würde.

    Europa ist am Arsch dank dieses Christentums. Tausend Dank!

  55. #Eurabier +
    #42 Citizen Kane (06. Feb 2009 23:47)
    #51 Plebiszit (07. Feb 2009 00:15)
    #52 Wirtswechsel (07. Feb 2009 00:17)

    Aaaach so! *lach

    Danke Ihnen allen für die Aufklärung!

    Mal sehen, welche deutschen Begriffe demnächst noch so den „Autobahnstempel“ verpaßt kriegen… 😉

  56. Sorry 63 war in manchen Passagen gar zu pauschalierend ——- pardon also dafür.

    Doch die Grundaussage bleibt: Versagen die dt. Pols weiterhin hoffe ich auf eine vorübergehende Machtergreifung durch die Generäle der dt. Bundeswehr.

    Denn so wie die „Islamisierung“ vorangetrieben wird bleiben diese Generäle als mutmasslich LETZTE Chance die „Karre“ noch mit eigenen Kräften aus den Fängen der Botschaften des Lügenmögers zu befreien.

  57. #7 Rechtspopulist (06. Feb 2009 22:54)

    Ich verfolge das ja schon eine ganze Weile mit Dir, und Deine Kommentare sind meistens erstklassig, aber das mit dem Christentum nimmt bei Dir langsam pathologische Züge an.

    Du gestehst Leuten schon noch zu, Briefe aus Ihrer persönlichen Überzeugung heraus zu schreiben?

    Oder hat die Dame mit Malviden und Rechtspopulist unterschrieben?

    Also wenn sie überzeugte Christin ist, dann gestehe ihr auch zu aus dieser Warte zu schreiben, es muss sich nicht jeder auf die Weltsicht von Rechtspopulist einlassen.

    Es zwingt Dich auch keiner das zu lesen.

    Allerdings hast Du mir mit Deinen Kommentaren bezüglich des Christentums, zu der ein oder anderen neuen Einsicht verholfen, dafür ein Danke.

  58. >>>>Brutale deutsche Justiz, wegen Ratenverzug muß 12 jähriger Junge auf seinen Vater verzichten….

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2009/02/07/benni-ohne-eltern/hier-bringt-er-seinen-vater-in-den-knast.html

    BRUTAL….BRUTAL….BRUTAL…..BRUTAL

    Das ist der eckelhafte, irrsinnige Unterschied zwischen der Bestrafung eines Deutschen und eines Musels.<<<<

    Ich bin total entsetzt. Ich bin wirklich sprachlos. Bei Kieferbruch-Daniel wird nichts unternommen, Intensivtäter laufen auch nach dutzenden schweren Gewaltverbrechen noch frei draussen rum und ein Familienvater muss wegen 300 € ins Gefängnis. Das gibts nicht. Das gibts nicht.

  59. #64 Dwalin (07. Feb 2009 00:51)

    Autobahn ist bei den 68ern verpönt, weil A.H.diese bauen ließ um 1.Arbeitsplätze (auf sozialistische Art und Weise) zu schaffen, und 2. angeblich um die Wehrmacht besser zur Front zu bringen ( das ist, glaube ich, an den Harren herbeigezogen? Wer weiß mehr?)

    Eigentlich müsste Kindergeld auch total Autobahn sein.

    Ist es aber nicht.

    Damit lässt sich nämlich zu gut der Bevölkerungsaustausch finanzieren.

    Sprich die Steuerkartoffel zahlt, der Mohammedaner bekommt die Kinder, und wird dafür bezahlt!

    Die 68er ziehen genau die selbe Nummer ab wie Ihre Eltern, nur mit umgekehrten Vorzeichen.

    Ich vergaß, außer dem Antisemitismus, der bleibt gleich.

  60. Eines Tages, in nicht allzunaher Zukunft…

    – erinnert sich das deutsche Volk an seine Wurzeln
    – wird sich nicht in einzelnen Aktionen verfangen
    – wird warten, bis ein „charismatic leader“ kommt
    – sich seiner preußischen Tugenden der Gemeinschaft, Ordnung, Disziplin und daraus resultierender Stärke erinnern
    – wird sich führen lassen
    – und „Arbeit wieder frei machen“…

    Und hinterher wird laut gerufen: „Wie konnte das nun wieder passieren?“

    Und das Resümmee der Welt wird sein: diese Deutschen, sie können es nicht lassen…

    Und es wird wieder einmal zu spät gewesen sein…

    Schade!

  61. # 56 Wolfrabe

    E.Ekat ist mir diesbezüglich auch aufgefallen.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung wie fast unbegreiflich emotional und liebevoll eine Vater-Sohn Beziehung sein kann.
    Das ist ein unendlicher Energiespeicher für mich bis zum Lebensende.
    Juristisch, moralisch und sittlich hätte das nicht trennen von Vater und Sohn x-mal höher bewertet werden müßen, als die jetzt jetzt ausgeführte Strafe. Welchen Sinn hat diese Strafe?????????

    Es ist nicht nur eine Strafe, die Vater und Sohn hart trifft, das ist zusätzlich eine 8-monatige staatlich demokratisch angeordnete Dauerfolter.

    Der nette 12 jährige tut mir unendlich leid.

    Auch ich wurde schon um die Bezahlung meiner
    Leistung betrogen, und kann deshalb den Vater in seiner Handlungsweise verstehen, auch wenn ich´s nicht billigen kann.

    Warum aber Richter in ihrem Verständnis zu Themperamentausbrüchen zwischen Musels und Deutschen einen deratig großen Unterschied in der Strafbemessung machen, das muß wohl politsch angeordnet worden sein und auf die Karriere von Richtern einen tiefgreifend Einfluß haben.

  62. Ein wunderbarer Brief von Ariana an den Präsidenten des Landes. Ich finde darin alles, was auch mich bewegt.

    Aber ich fürchte, der Präsident wird wieder weghören wie so oft.

  63. #61 Wolfrabe, hab doch nichts geschrieben, nur der nervt dermaßen, da konnte ich ich nicht mehr stille sein. PI-watch fehlt heute nur der Instinkt Tretminen zu erkennen, Pluraltoleranz endet da wo Gehässigkeit beginnt, meine ich.
    Hatte nur mein Steroskop mal oben, man ist ja immer irgendwie auf Feindfahrt, aber ihr seid ja alle noch wohlauf. Ohr’n steif,weiter so.
    Geh dann wieder auf Tauchfahrt, solong Lüt
    ===============================================

  64. Der Brief hat stilistische Schwächen, genannte Zahlen werden leider auch nicht weiter belegt. Das der Köhler Lust und Zeit hat diese ellenlangen Ausführungen zu lesen, darf bezweifelt werden.

    Ich glaube es bringt generell mehr die wesentlichen Fakten zur Islamisierung (mit Quellenangabe!) auf einem Blatt A4 zusammenzustellen, zu kopieren und in größtmöglicher Auflage unters Volk zu bringen.

    Eventuell kann ja PI hier auch mal ein PDF zusammenstellen!

  65. Angesichts der unverschämten Dreistigkeit und Brutalität mit der sich die moslemischen Parasiten und Ursupatoren in diesem Land breitmachen und ihre Gebärmaschinen produzieren lassen, habe ich auch kein Verständniss mehr für nette Anschreiben an „Funktionsträger“.
    Der Protest muss auf die Straße und er muss laut und zahlreich sein.
    Die Wahlen könnt ihr vergessen.
    Keine neue Partei am Horizont, die die 5% Marke knacken könnte.
    Mein Gott,hab ich die Schnauze voll.
    Sorry,musste mal raus.

  66. Wir Deutschen liegen sozusagen „nur“ an der Kette.

    Sollte diese Kette eines Tages reißen,

    wäre es gut, kein Musel, kein Richter und auch kein Politiker und der derzeitigen Bundestagsparteien gewesen zu sein.

  67. Ich werde morgen die „Berufspolitiker“ im Fernsehen genauer beobachten, ob ihre Gesichter blass aussehen.

  68. Zumindest hat Herr Köhler keinen faschistischen Backround wie Herr WeiSSäcker . Man sollte nicht allen welche ehrenhaft aber ohne Pseudo Titel Steine in den Weg legen -das können nur Spdler.

  69. #57 Wolfrabe

    Deutschland braucht keine Klugscheisser mehr.

    Was wir brauchen sind Manner mit „Eiern“

  70. Folgende Befürchtung lässt mich letzter Zeit einfach nicht los: Irgendewie sind die Deutschen (meine ich die Urdeutschen )echt zu gutgläubig, naiv, träge, bedacht, beängstigt, und wenn den Moslems-Werbeclips auf Youtube Glauben schenken muss, die Anzahl der andauernd konvertierenden zum Islam Deutsche (die total bekloppten) ist nicht gerade zu verharmlosen.
    Liebe deutsche Mitbürger, was ist los mit euch, braucht ihr wirklich einen richtigen orientalischen F““““in den Ars“““, damit ihr aufwacht!? Ich habe sogar den Verdacht, dass die Mehrheit der hier Schreibenden keine Urdeutsche sind, sondern lauter Migranten, wie ich selbst! Ja, ja man könnte es auch paranoid bezeichnen, was ich hier bekunde, aber ich habe meine Gründe dafür. Schliesslich sind die Musels auf dem Land meiner Vorfahren seit über 600 Jahren und nicht wie hierzulande erst seit 30-40 Jahren!
    Ich mache den gemeinsamen Kampf mit euch ja weiter, aber schliesslich suche ich einen Platz ohne Kopftücher und suspekte Typen, und vor allem mit Bürgern, die sich trauen, „den kalten Halbmond“ nicht als Sonne zu benennen!

    Jusr in case: Kann mit jemand sagen, wo statistisch gesehen am wenigsten Musels leben, in Deutschland, wie auch in der Welt? Vielleicht muss ich ´ja den Koffer wieder packen.

  71. #68 Wolfrabe (07. Feb 2009 01:09)

    Die 68er ziehen genau die selbe Nummer ab wie Ihre Eltern, nur mit umgekehrten Vorzeichen.

    Ich vergaß, außer dem Antisemitismus, der bleibt gleich.

    ———–

    Nun ja – es ist in der heutigen Politik wie in der Farbenlehre: Rot + Grün ergibt Braun. (Den Islam dürfen wir da wohl als Katalysator werten.)

  72. Dieser offene Brief ist sehr gut und möchte meinen, das es jeder ebeso sieht wie es in diesem Bief geschrieben wurde. Auch in diesem Brief wird der Unfrieden benannt der sich immer weiter ausbreitet. So wird es bald in unseremn Lande zu einem Bürgerkrieg kommen, denn zu viele Deutsche, welche in einer Anstalt für geistesgestörte gehorten, werden ebenfals bekämpft werden müssen. So habe ich doch die Befürchtung, ob dann Deutsche Panzer wie damals am 17 Juni 1953 die Russischen Panzer den Willen des Volkes niederwalzen oder werden sie sich auf der Seite des Volkes stellen. Jedenfalls es wird dann ein sehr blutiges Ende geben, wobei nicht voraussehbar ist, zu welchen Gunsten oder Sieg das enden wird. Auch in den Brief an den Bundespräsidenten ist erkennbar, das der Islam sich mit an Millitärischen Invasion erinnernde Politik betrieben wird um ganz Weasteuropa Islamisch zu machen. Hat der Islam erst die macht erreicht, werden wohl die „Ungläubigen“ der Vernichtung preis gegeben.
    Meine Meinung nach wird als Antwort vom Bundespräsidenten volgender Maßßen kommen. Leider ist der Bundespräsident mit sehr viel Arbeit beschäftigt und ist zur Zeit nicht in der Lage den Brief zu beantworten. Es tut uns sehr leid ihnen keine andere Antwort geben zu können.

    Das weis ich aus eigenen Erfahrungen. In einem anderen Blog werde ich die Faxadrese zum Bundespräsidenten mitteilen.
    Ich denke das es längst Zeit ist, den Bundespräsidenten mit Briefen zu überhäufen, sonst wird sich da gar nichts tun. Ich werde mir diesen Brief rauskopieren und meinem Archiv einverleiben.
    Der Brief bleibt nämlich „im Vorzimmer“ liegen und der Bundespräsident bekommt nur das vorgelegt, was das „Vorzimmer“ zuläst.

    In jeden an den Bundespräsidenten gerichteten Brief muss auf einer persönlichen Antwort hingewiesen werden und das man sonst annehmen muss, das der an ihm gerichtete Brief mit an Sicherheit Grenzenden Wahrscheinlichkeit unterschlagen wird und nicht an den Bundespräsidenten weiter gereicht wird.
    Vielleicht sollte man vor den Schlos Bellevue eine dauerdemo veranstaltet werden. Dazu kann dann eine Leine vom Feuermelder nach den an der Einfahrt stehenden Verkehrsschild gespannt werden wo man dann die Protestplanen anhängen kann. So hatte ich es damals über 2,5 Jahren bei den damaligen Bundespräsidenten J. Rau getan. Eine Genehmigung zur Demo, bekommt man in Polizeigebäude am Flughafen Tempelhof, beim Staatsschutz. Ich bin leider zu Krank um noch einmal eine Demo dort zu leiten.

  73. #68 Wolfrabe

    Im Prinzip hast Du recht mit den 68ern.
    Aber was deren Vorgehensweise und Aktionen auf der Straße betrifft, so waren diese effektiv und man könnte einiges davon lernen.
    Mit Feingeistigkeit kommen wir den Problemen nicht bei.
    Übrigens waren nicht mehr als 10% dieser Generation linksradikal.
    Slogan: „Wir sind eine kleine radikale Minderheit“.
    Aber wie der Schwabe“ oben sagte:Die Aktivisten damals“ hatten Eier“.

  74. Das weiss der Herr Bundespraesident schon alles, denn solche Schreiben und auch den Minority Report hat er schon lange auf dem Tisch oder vielleicht im Papierkorb liegen.

    Von Euren Politikern werdet Ihr keine Hilfe mehr erwarten koennen. Die sind sich als Dhimmi-Fuehrer selbst am naechsten.

  75. Hervorragender Brief.

    Sachlich und überzeugend.

    Vervielfältigen und in jeden
    Briefkasten in Deutschland damit!

  76. Die Anschrift für den Bundespräsidenten lautet:
    Bundespräsidialamt
    FAX. 030/20001999
    oder
    Spreeweg 1

  77. Schön geschrieben, aber mal ehrlich , das wird nichts bringen, die Politiker interessiert das nicht. Denn die Islamisierung ist gewollt.

    Die Politiker wissen selber was da auf uns zukommt aber es interessiert sie nicht , sie werden nur schauen das ihre Familien in Sicherheit sind wenn es hier los geht.

    So gut und wahr der Brief auch ist aber es interessiert denen nicht

  78. # 7:

    Zitat: “Ich selbst glaube, dass das Leben nur im christlichen Glauben zu bewältigen ist.”

    Tja, an dieser Stelle habe ich aufgehört zu lesen.

    Was soll dieser religiöse Unsinn? Alle, die keine Christen sind, können also ihr Leben nicht bewältigen? Dieser “christliche Glaube” scheint ja eine obskure Geisteshaltung zu sein…
    Sobald Religion ins Spiel kommt, wird’s fragwürdig.

    Na, na – wer wird denn hier gleich so empfindlich reagieren? Die Frau hat doch nur ihre eigene Überzeugung formuliert. Das ist in einer demokratischen Gesellschaft ihr gutes Recht! Denn wir leben ja in einer Streitkultur, die auch von der jüdisch-christlichen Kultur geprägt ist. Darum ist es eben einfach nur anmaßend, grundsätzlich beleidigt (das machen die Moslems auch) zu reagieren, wenn jemand seine eigene Überzeugung formuliert. Es lassen sich auch Argumente formulieren oder evtl. Nachfragen, warum jemand eine derartige Überzeugung hat. Das führt zu mehr Verständnis – auch wenn man selbst die Meinung/Überzeugung nicht teilt. Einfach nur Vorurteile zu pflegen, das hilft niemandem weiter…

  79. Hachtrag
    Wenn auf dem Schloss die Fahre weht, ist der Bundespräsident in Berlin, sonst nicht. Vor dem Schlos ist die demo sicherer als wo anders. Denn zum Schutz sind immer der Grenzschutz postiert, die sofort verstärkung anfordern, wenn sich dort ein Gewaltpotiental aufbauen sollte, denn das können sich die Türken an diesem Ort nicht leisten um den Bundespräsidenten direkt zeigen wer sie in wirklichkeit sind. Gegenüber von Schloss auf der Wiese, befinden sich bei schönen Wetter die Türken bei Grillen und Gestank verbreiten. Die werden dann vor Wut schäumen, wenn dort gegen sie eine Demo stattfindet und nichts dagengen tun können. Fragt sich nur, ob jemand den Mut hat eine Demo dort zu leiten. Ich wäre dann bestimmt dabei. Dort ist der Sicherste Platz und besser als wo anders. Könnte höchstens von Staatsschutz nicht gestatte werden. Wenn aber kommt dann einer Von Grenzschutz und mus aufschreiben welches Demomaterial benutz wird. Der Bundespräsident wird sich auch darüber ärgern, aber auch nichts machen können, weil das Recht in der Verfassung garantiert ist. Wenn man aber nur gelengendlich eine „einzel“ Demo gemacht wird, braucht man keine Genehmigung beantragen die ist dann überflüssig. Nur sollte man dann vermeiden, das man zeigt, das es von mehreren Personen verabredet wurde.

  80. #82 survivor (07. Feb 2009 01:49)

    Sehe ich genauso, es geht eigentlich nur noch mit der groben Kelle.

    Das Problem ist aber, dass viele von den Leuten die eher konservativ sind, auch etwas zu verlieren haben.

    Gerade in Köln ist man gesellschaftlich und geschäftlich ruck zuck erledigt.

    Und wenn man eine Familie hat ,denkt man ganz lange darüber nach.

    Was hatten die damals zu verlieren?

    Wenn es mal total die in die Hose ging mit der Demo, waren dann doch die verhassten Eltern da, oder?

    Und was sollen wir von denen lernen?

    Zerstörung, Destruktion?

    Gut, effektiv ist es.

    Sie sind dabei eine Gesellschaft zu zerstören.

    Tja, und eigentlich bin ich ein Freund der groben Kelle.

    Alles nicht so einfach.

  81. Nach vorliegender Statistik beträgt im Jahr 2030 der Anteil der Türken in Deutschland 40 Prozent. […] Für das Jahr 2040 befürchtet man eine muslimische Bevölkerungsmehrheit.

    Gibt es hierfür eine Quelle?

    Mir wird ganz schlecht.

  82. #87 Schwabe (07. Feb 2009 02:44)

    Tja, mir wurde, wie vielen anderen, die zu der Zeit noch an einen Rechtsstaat glaubten, vorgegaukelt, das Recht auf Versammlungsfreiheit würde in jedem Fall durchgesetzt, und ich würde, wie angekündigt, von der Polizei bis zum Heumarkt begleitet.

    Ich bin eines besseren belehrt worden.

    Aber auf dem Heumarkt war es doch auch recht einsam, oder?

    😉

  83. #19 Dwalin (06. Feb 2009 23:11)
    Bischen viel vom Christentum die Rede statt von humanistischen/demokratischen Werten.

    das mit den „humanistischen/demokratischen Werten“ versuchen ja die 68er. das ist es ja! wir sehen alle wie weit wir damit gekommen sind. es funktioniert nicht. du wirst nicht mit toleranz gegen diese aggressive fascho-ideologie namens Islam siegen. da muss was anderes her.

  84. #3 Eurabier (06. Feb 2009 22:39)
    Indonesien war ein leichtere Beute, ebenso Mindanao.

    schöne zusammenfassung, allerdings bei Mindanao da liegst du falsch. Mindanao ist nicht gefallen. da gibt es heftige kämpfe, seit jahrzehnten. trotz des musel-terrors wird diese insel von Christen gehalten, allerdings für den preis von unzähligen menschenopfern, übrigens fast ausschliesslich auf der christlichen seite.

  85. Im übrigen bin ich der Meinung, daß Mohammed nach heutigen Maßstäben ein Kinderschänder war.

  86. Und ich bin der Meinung, daß Mohamed nach damaligen, heutigen und zukünftigen Maßstäben ein Kinderschänder war, ist, und immer sein wird.

    Ferner, daß er nach jeglichen Maßstäben ein zutiefst geistig und seelisch kranker Mensch war, der uns heute um das 10 hoch 1000-fache seines eigentlichen Wertes beschäftigt.

    Seine Ideologie des Hasses, der Unterwerfung, Eroberung, der Erniedrigung jeglicher menschlichen Werte, gehört für immer von dieser Erdoberfläche ausradiert oder zu 99% reformiert (was aber unmöglich/verboten ist, also bleibt nur Alternative 1).

  87. Ein sehr eindrucksvoller, offener Brief, der aus der Sicht der Verfasserin eigentlich alles das beschreibt, was uns in Deutschland wiederfährt und was wohl auch der Grund ist, warum so viel verkehrt laufen kann, unter den Augen der Verantwortlichen, die ja von uns als unsere Vertreter zum größten Teil gewählt wurden.

    Auch finde ich den Vorschlag einer Petition, um dann solch ein Schreiben an Herren Köhler medienwirksam zu übergeben, den besten Weg. Denn so muss ein Köhler reagieren.
    Aber es sollten wirklich alle Ausführungen/Andeutungen/Anschuldigungen belegbar sein, ansonsten hat der Gegenüber wieder Material im Kampf gegen den Unliebsamen/Unbequemen.

    Ja eine große Portion Mitschuld an unseren Zuständen haben wir alle, die sich jetzt so vehement gegen diese Zustände wehren. Nur gegenseitiges anprangern, zerfleischen hilft da so gut wie gar nichts.
    Wir müssen zusammenhalten, den Widerstand aufbauen und dann Schritt für Schritt ein klares „Nein!“ diesen Hetzern und Zersetzern entgegen bringen.

  88. @#7 Rechtspopulist

    Du tust mir unsagbar leid, so wie die anderen atheistischen Volltrottel, die glauben, unsere Kultur kam mit einem Fingerschnipsen, als der erste Freidenker und Gottlose geboren wurde.

    Ihr tut mir unsagbar leid. Diese Argumentation, ich bin nicht christlich und stolz, ein Trottel zu sein, das ist nicht nur unbegreiflich arrogant sondern zeugt auch von einer Bildung und Kultur, die nahe der von Regenwürmern herumdümpelt. Ja, tut mir leid, das so ausdrücken zu müssen.

    Was meinst Du, wie hier die Städte entstanden sind, nach Abzug der Römer? Die Leute errichtete eine Kirche und der Rest baute drumherum, weil die Kirchen der Mittelpunkt der Städte waren. Für sie wurde gemalt, gebaut, getextet, Lieder geschrieben. Zum Lobe des Chritengottes. Ich kann nicht begreifen, wie jemand derart blöd sein kann, seine Kultur zu leugnen. Die Christen im Stich zu lassen, heisst, dem Islam in die Hände zu spielen.

    Was meinst Du wohl, was von Händel, Bach, Mozart übrigbleiben wird? Vom Theater, na, so wie das läuft, ist eh drauf gespuckt. Was meinst Du wohl, was von der Freiheit zu Forschen übrigbleibt? Und komm mir nicht mit Gallilei oder Giordano Bruno. Was meinst Du, wird aus uns, wenn wir uns gegenseitig im Stich lassen?

    Hä?

    Wie gesagt, Du tust mir unendlich leid.

  89. #41 Wolfrabe (02:55)

    Das Ganze hatte einen Geschmack von „300“ ,
    jedenfalls vom Verhältnis her.

  90. OT:

    Eine satirisch-britische Sicht, aber die Taqqyia-GroßmeisterInnen Ayman Mazyiek und Axel Köhler sind tatsächlich in der FDP: 🙂

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Terrorismus-BND-FDP-Al-Qaida;art141,2725271

    Al Qaida arbeitet Hand in Hand mit der FDP
    Roger Boyes von „The Times“ über die Terrorgefahr in Deutschland

    Es ist schwer, August Hanning zu sein. Und ich meine nicht den Kampf, sich mit einer BND-Pension und einem Staatssekretärsgehalt über Wasser halten zu müssen. Nein, das Dilemma besteht vielmehr darin: Warnt der oberste Sicherheitsfachmann die Deutschen nicht vor den Gefahren des Terrorismus, wirkt er wie ein Versager, wenn etwas passiert. Redet er von einem konkreten Bedrohungsszenario, gilt er als Panikmacher. Und warnt er zwischen den Zeilen, dann klingt er wie unsere eigene Mutter, wie ein ewiger Nörgler. Nun hat Hanning – ein ehemaliger Referent in der Finanzverwaltung von Nordrhein-Westfalen, eine der klassischen Karrierestationen eines Spitzenspions in Deutschland – seine bisher deutlichste Warnung ausgesprochen: Al Qaida wolle, sagte er, die Bundestagswahlen im September beeinflussen.

    Sie und ich wissen, als mündige Bürger, dass der einzige Weg, die Wahlen wirklich zu beeinflussen und die Rückkehr der halb so großen Koalition zu verhindern, der einzige Weg, das rhetorische Gedröhne zu beenden, das inzwischen wie die festgefahrene Nadel eines Plattenspielers klingt, ist, FDP zu wählen. (Jetzt ist es raus. Ich hätte nie gedacht, dass ich diese Worte je schreiben würde.)

    Und damit kommen wir zu der interessanten Frage: Was weiß Herr Hanning wirklich? Hat Al Qaida die FDP unterwandert? Unterhalten sie gemeinsame Trainingslager? Gibt es einen islamistischen Plan, unser Steuersystem zu zerstören? Die Antwort lautet: ja. Ein höherer BKA-Mitarbeiter ließ erkennen, ohne seine Quelle preiszugeben, was abläuft, als er der „Bild am Sonntag“ sagte, dass die Fundamentalisten besonders aktiv am Niederrhein seien. Und schon passen die Puzzlestücke zusammen. Kommt Guido Westerwelle nicht aus Bonn? Nicht zu vergessen den verstorbenen Jürgen Möllemann und die Düsseldorf-Verbindung. Das Rheinland ist ein Nest des Aufstands.

    Lassen Sie uns das Beweis material sichten: Politischer Widerstand äußert sich immer häufiger dadurch, dass Schuhe fliegen. George W. Bush hat zum ersten Mal in seiner Karriere schnelle Reflexe bewiesen und Herrn Wen aus China flog vergangene Woche in Cambridge das Stück Schuhwerk eines protibetischen deutschen Studenten entgegen. Ein Schuhwurf ist nicht nur Ausdruck von Verachtung; ein Schuh ist eine Ersatzwaffe. Damit sagt man: Wenn das eine Granate gewesen wäre, dann wärst du jetzt tot. Hier ist die ideologische Verbindung zu dem bekannten Schuhbomber, Richard Reid, der Sprengstoff in seinen Salamandern versteckt hatte, um ein Flugzeug in die Luft zu sprengen. Schuhe sind die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln. Und wer hat das Prinzip als Erster erkannt? Guido Westerwelle, der die Nation schockierte, indem er während einer Fernsehtalkshow die Zahl 18 auf seinen Schuhsohlen trug. Die FDP ist diesem Ziel inzwischen erstaunlich nah.

  91. Die GrünInnen entlarven sich wieder, man achte auf den letzten Absatz:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Ehrenmord-Hatun-Sueruecue-Gedenken;art270,2725081

    Eine Straße für Hatun Sürücü gefordert

    Zum vierten Todestag von Hatun Sürücü wird es eine Mahnwache in Tempelhof geben. Es gibt Forderungen, eine Straße nach der von einem ihrer Brüder erschossenen Frau zu benennen. Doch nicht jeder findet diese Idee gut.

    An diesem Samstag jährt sich der Mord an der jungen Hatun Sürücü zum vierten Mal. Um 11 Uhr wird an der Bushaltestelle in der Oberlandstraße in Tempelhof eine Gedenkveranstaltung stattfinden, genau da, wo die türkischstämmige Frau von einem ihrer Brüder erschossen wurde. Der Mord hatte eine bundesweite Debatte über Parallelgesellschaften in Deutschland ausgelöst.

    Andreas Becker von Hatun und Can e.V., einem Erste-Hilfe-Verein für bedrohte Frauen, hat jetzt deshalb erneut eine „Hatun-Sürücü-Straße“ für Berlin gefordert. Wenn sich der Todestag im kommenden Jahr zum fünften Mal jährt, wäre das laut Berliner Straßengesetz möglich. Becker erhält dabei Unterstützung vom Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat: „Ich finde die Idee, eine Straße oder einen Platz nach ihr zu benennen, sehr gut“, sagt Kolat, „am besten in der Nähe der Tat“. Auch der Berliner Integrationsbeauftragte Günter Piening hielte das für ein „wichtiges Zeichen“, um die Erinnerung an den Mord im Namen der Ehre wach zu halten. Denkbar sei das für eine Berliner Straße, deren Name umstritten ist, weil sie nach einem Kriegsherren heißt.

    Von der Idee keineswegs überzeugt ist die migrationspolitische Sprecherin der Berliner Grünen, Bilkay Öney: „Straßen werden nach Personen benannt, die sich um die Gesellschaft verdient gemacht haben“, sagt sie dem Tagesspiegel. „Hatun Sürücüs einziger Verdienst wäre, durch ihre Brüder ermordet worden zu sein, weil sie ein selbstbestimmtes Leben führen wollte. Ferda Ataman

  92. Dieser Brief ist sehr gut. Ich bin gespannt auf die Antwort, sollte er sich überhaupt herablassen dazu und wenn dann macht das einer seiner Mitarbeiter in seinem Büro.

  93. Sehr guter Brief, auch wenn die Christliche Komponente zu sehr ausgeprägt ist.
    Aber es ist eben die Schmach das man mit diesen Briefen nicht allzuviel erreicht. Genauso wenn auf Abgeordnetenwatch kritische Fragen gekonnt übergangen werden.
    Langsam befürchte ich das nur eine art RAF2.0 etwas bewegen könnte.

  94. Das änderte sich an dem Tag, an dem wir hörten, dass ein Cem Özdemir in einer Fernsehdebatte sagte: “Wir sind hier, um Deutschland und Europa für Allah zu gewinnen.” Betretenes Schweigen.
    Dies Zitat ist mir (noch) nicht bekannt. Ich kann mir fairerweise schwerlich feststellen daß Cem Özdemir dies gesagt hat. Ich bitte um einen wasserdichten Beleg, am besten mit Youtube-Link.

  95. @ #48 Schwabe (07. Feb 2009 00:13)

    Falsch!!!
    Der Bundespräsident ist KEIN Regierungsmitglied. Er hat keinerlei Regierungsfunktionen. Es ist lediglich der Unterschreiber von Gesetzen, der Vergeber von Bundesverdienstkeksen, der Ernenner von Ministern und hat vor Allem repräsentative Funktionen.

    Ich will jetzt mal nicht sagen, daß er Überflüssig ist, aber was zu sagen hat er nicht. Der Bundeskanzler kann ihm sogar Weisungen erteilen.

  96. @ 99 Karl Eduard

    Was meinst Du, wird aus uns, wenn wir uns gegenseitig im Stich lassen?
    Zitatende

    In dem Satz steckt eigentlich alles drin.

    Eine Gesellschaft, die keine Verantwortung mehr dem Eigenen gegenüber kennt.

    Politikern, denen die eigene Bevölkerung nicht mehr heilig ist, die im Saus und Braus leben.

    Eltern denen die die Zukunft der eigenen Kindern nicht mehr heilig ist, lieber das eigene Fleisch und Blut wie einen lästigen Feind und Eindringling „abtreiben, wegmachen“, lassen.

    Wer soll denn vor diesem Europa noch Respekt haben?

    Ein Europa, dass nur noch das Schlechte und Schlimme der eigenen Geschichte kennt und nicht mehr das Schöne, Wahre und Reine, gleichzeitig arabische Schwerverbrecherclans unbedingt als „Schätze“ bezeichnen will, dieses Europa kann man nur noch als pathologisch bezeichnen.

  97. Sehr guter Brief Frau Malviden!

    Parlaments die Bildung einer Bürgerwehr gegen Immigranten

    Italien ist das erste europäische Land, das nun im Parlament offiziell die Bildung von Bürgwerehr-Einheiten gegen zugewanderte Mitbürger beschlossen hat……

    …….Immer mehr italienische Politiker hatten den zugewanderten Muslimen in den vergangenen Wochen „Massendeportationen“ angedroht, falls diese sich nicht an zivilisatorische Standards hielten und integrierten

    Den ganzen Artikel lesen und Quellenangabe:
    http://akte-islam.de/3.html

  98. Es wird ein Stück aufgeführt werden in Deutschland, wogegen die französische Revolution nur wie eine harmlose Idylle erscheinen möchte.

    Heinrich Heine, (1797 – 1856)

  99. Die Menschenrechte sind ein Teil Christentum und ein Teil Aufklärung. Nicht jeder Mensch muß Christ sein, aber jeder Mensch sollte der abendländisch/christlichen Aufklärung dankbar sein, daß sie die Menschenrechte hervorgebracht hat und wer, wie im EF Artikel beschrieben, glaubt, daß die Menschenrechte und Rechtsbewustsein etwas sind, was man von dummen Wilden nicht fordern kann, der ist ein Rassist. Wir müssen uns wieder trauen unsere Menschenrechts- basierten Maßstäbe an Alle anzulegen, dann verschwindet auch der geistige Nebel der politischen Correctness.
    Und außerdem, keine Toleranz den Intoleranten, keine türkischen Moscheen in Deutschland, solange man keine Kirchen in der Türkei bauen kann, keine Freiheit für einen Glauben der die Glaubensfreiheit bekämpft!

  100. #93 Natanaele sagt:Gibt es hierfür eine Quelle?
    Mir wird ganz schlecht.
    Potenzrechnen trägt weniger bei zur Besamung von Pinguinen, aber mehr mittels Mathematik zu statistisch, empirischen Erhebungen

    http://www.islamarchiv.de/(hat die Schotten dicht gemacht,Zugang blockiert,sic.Plebiszit)

    Recherche:#79 burgund (14. Mai 2008 21:02)
    Die muslimische Bevölkerungsentwicklung in Deutschland

    Nach Angaben des Zentralinstitut Islam-Archiv in Soest hat die muslimische Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland eine jährliche Wachstumsrate von 6,6 % während die Stammbevölkerung kontinuierlich schrumpft. Bleibt es bei dieser Entwicklung so werden bereits im Jahr 2045 etwa 50 Millionen deutsch-stämmigen Einwohnern ca. 51 Millionen Muslime gegenüberstehen.
    2004: ca 3,25 Millionen Muslime in Deutschland
    2045: ca 51 Millionen Muslime in Deutschland

    Schon heute wird bei 60% aller in Deutschland geschlossenen türkischen Ehen der Ehepartner aus der Türkei geholt.

    Dieses Wachstum wird sich aufgrund des anwachsenden Migrationsdrucks nach Europa in Zukunft voraussichtlich noch beschleunigen. Ein etwaiger EU-Beitritt der Türkei führt nach Expertenberechnungen zu einer raschen Zuwanderung von etwa 10 Millionen zusätzlichen Muslimen aus der Türkei mit dem Hauptziel Deutschland. Diese sind in obiger Statistik nicht berücksichtigt.

    1970: 3 Moscheen
    1990: 1.500 Moscheen
    1997: 2.700 Moscheen
    2008: ?
    ——————————————–
    2004: ca 3,25 Millionen Muslime s.oben ist zwar offiziell, aber eindeutig eine Beschwichtigungszahl, (vgl.Dresden45)

    Weiterhin nicht berücksichtigt sind die EU Planspiele des Eurabien-Imperium,clic @karlmartell
    http://euro-med.dk/?p=867
    Benita Ferrero-Waldner, EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und Nachbarschaftspolitik, EU 16. Jan. 2009
    Einwanderung: Wie wir gegen die illegale Einwanderung kämpfen, ist vor allem die ordnungsgemäße Verwaltung der Mobilität der Menschen auf beiden Seiten des Mittelmeers in unserem Interesse …. Der Bevölkerungszuwachs südlich des Mittelmeeres wird von 250 auf 325 Millionen im Jahr 2020 ansteigen.
    Was ist Foro Jávea, das unter besonderem Schutz der EU-Kommissarin Ferrerofür Außenbeziehungen und Nachbarschaftspolitik steht?
    Foro Javea wurde von der Zivilgesellschaft in Jávea (einer spanischen Stadt) in die Wege geleitet. Das Hauptziel der Stiftung ist es, den direkten Kontakt, den Dialog und die Verständigung zwischen jungen Männern und Frauen im Mittelmeerraum und dem Nahen Osten zu fördern
    Foro Jávea ist mit der Anna Lindh Foundation verknüpft Die Stiftung stützt sich auf die Unterstützung von Benita Ferrero-Waldner.

    http://forojaveadevecindad.org/index.php?option=com_content&task=view&id=1&Itemid=30
    —————————————
    http://www.euromedalex.org/Resources/External/EN/RelatedLinks.aspx#

    Brüssel 5. Mai 5, 2008. „Islam ist heute ein Teil Europas. Es ist wichtig, dies zu verstehen. Man sollte den Islam nicht als ausserhalb Europas sehen. Wir haben schon eine wichtige Präsenz des Islams und der Muslims unter unseren Bürgern,“ sagte José Barroso, nach einem unformellen Dialog zwischen EU Führern und etwa 20 hochrangigen Vertretern des Christentums, des Judaismus und des Islams in Europa. Er verurteilte das Konzept des „Zusammenstosses der Zivilisationen“.
    ———————————————
    Die Folgen davon:
    http://www.express.co.uk/posts/view/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU
    ———————————————
    Weiterhin nicht berücksichtigt ist die Beschleunigung (Zentrifugalkräfte) über den Faktor Konversion Zunehmende Missionierung mittels Vorbild-VIP-Quoten Management in Sport TV und Politik über http://www.kommunalpolitische-blaetter.de/kopo/kopo_06_05/01.html
    sowie (google) AGG, sowie http://ec.europa.eu/employment_social/fundamental_rights/pdf/legnet/06lawrev3_de.pdf ein Monstrum, z.B.einer Quasi-Einladung der Rumänen Roma in die DDR2 Hängematte und ein absoluter Maulkorb (Zuchthaus)bei Islam und Türkei-Beitritts Kritik
    Mit diesen Gesetzen werden Muslime, auch ohne Lissabon, Zugang zu allen Schlüsselfunktionen erhalten (einklagen) und den Clan in diese nachziehen.

    Damit treffen die EU Funktions“eliten“ Vorsorge, um nicht fur die Folgen ihrer Ausländerpolitik haftbar gemacht zu
    werden.

    Faktor, intervallweiser Konvertiten Massenübertritte je näher der Zeitpunkt kommt wo das Pendel kippt,(Selbstläufer Prinzip)

    Faktor Auswanderung, muß man dazu noch was sagen ?,ja schon, nämlich das die Entscheidungsfindung nach dem 27.Sept.09 erheblich erleichtert wird, sollte es kein bürgerliches Korrektiv geben welches einen konsequenten Zu und-Nachzugsstop einfordert.

    Faktor Ausgewanderte. Sie haben längst mehrheitlich Vorbereitungen getroffen für den Nachzug ihrer Landsleute (kenne 7 Fälle)

    Faktor Prekäriat, Verbrüderung (Unterwerfung)Autochthoner insb.verklärter Mädchen. Gruppenzwang, Herdentrieb.

    Faktor Kinder, KK,KG, Schule Mobbing Ausgrenzung, Drangsal. (Junge komm weinend nach Hause und sagt zur Mutter „ich will auch Moslem sein“)

    Fazit: Werden die Zentrifugalkräfte exzentrisch, treten die Taumelgesetze in Kraft. Der multikunterbunte Brummkreisel Deutschland knallt ein drittes mal an die Wand.
    Anno 2018 orakel ich einmal sollte die Dekade 100 Jahre Kapitulation „zum Ersten, Zweiten und zum Dritten“ endlich seiner Vollendung entgegen sehen. Wer steigert mit ?
    =======================================spott
    apropos los emigrantes:
    Kürzlich erhielt ich Besuch von den Plejaden.
    Nach einer Weile fragte ich meine Freunde welchen Eindruck sie denn nun von Deutschland und seiner BK-Führung haben ?, „na ja“ sagte Titus „wir können da oben mit ZV7Tage ja auch PI empfangen“, schob die Unterlippe vor, was er eigentlich nur macht wenn er beleidigt ist und setzt fort,“ aber gelinde gesagt sehe ich eine große Kläranlage, wo die einzige Besorgnis der Direktion darin besteht, den freien Durchmarsch der Flitzkacke zu gewährleisten“. Das hat gesessen und ehrlich sind diese Alliens allemal. Ich weiß auch jetzt wohin, wenn der Zyklon über uns hereinbrechen solte. Für 2 Landleute wäre noch Platz im:
    http://573chan.org/images/2223/Typ12_Cochrane04.jpg spot-off
    ==============================================
    das wollt ich schon immer mal loswerden,solong

  101. @Rechtspopo: Ein kognitiver A(näs)the(s)ist wie du kann es bei dem Thema ja auch mal unterlassen, auf den religiösen Gefühlen seiner Mitbürger herumzutrampeln ?
    Die deutschen sollten gerade in dieser Zeit, wo Medien, Politik und Orientale so gegen uns sind zusammenhalten, und sich nicht noch gegenseitig dumm und nutzlos anmachen.
    Geh lieber zu den Moslems und sag denen, was du von ihrem „Gott“ hältst, das wär wenigstens konstruktiv.

  102. An #123 Mark100 (07. Feb 2009 09:19)

    Du hast recht. Die Atheisten sind nur dann stark im Munde, wenn es um die Christenkritik geht. Sie wissen ganz genau, dass ihnen dafür keine gebrochene Nase als Strafe droht.

    Mit den Moslems legen sie sich nicht an, warum wohl?

    Rechtspopo soll vielleicht die Müsli-Männer davon überzeugen, dass sie von Affen stammen und ihnen die Darwin´s Evolutionstheorie beibringen.

  103. @4 Linkenscheuche (06. Feb 2009 22:42)
    #Jeder Musel sollte wissen, dass er mit seinem Leben spielt, wenn er einen Deutschen tätlich angreift oder auch nur anpöbelt!#

    Das ist der Punkt. Er weiß, daß das Gegenteil eintritt. Er weiß auch, daß Gewalt gegenüber Deutschen bei ihnen Beißhemmung bewirkt und er damit seine Macht über sie mehrt.

  104. Dem Artikel stimme ich bis aufs Wort 100% zu, aber der Bundespräsident wird sich einen Dreck darum scheren, viel mehr ist er Parteimitglied der CDU und trägt genauso wie seine Parteikollegen Verantwortung für die gegenwärtige Situation.
    Nein, kritische Briefe an unsere Volksverräter zu richten ist der falsche Weg. Das Deutsche Volk muß sich selbst zusammenraufen und die Parlamente stürmen. Erst wenn der Dreck aus den Parlamenten verschwunden ist, wird Deutschland sich erneut entfalten können. Nur dieser Weg ist gangbar, einen anderen wird es nicht mehr geben. Unser Rechtsstaat, und damit unsere Demokratie, ist gescheitert. Sie hat in den letzten Jahren eine Zweiklassengesellschaft hervorgebracht, die uns Einheimischen zu Menschen zweiter Klasse degradiert hat und wissentlich ethnische Ausschreitungen in Kauf nimmt.

  105. #43 Thatcher (06. Feb 2009 23:51)

    Wie immer, ein sehr kluger Artikel.

    Man kann nun wirklich nicht sagen, dass Deutschland oder Europa zu christlich geworden wären. Insofern bestehen noch gute Chancen, dass sich Europa seiner Stärke bewusst wird.
    Überall, wo der 68iger Mief zu unerträglichem Gestank geworden ist, rumort es heftig, wenngleich die Masse ihren Unmut noch nicht artikuliert. Aber glauben Sie mir, dass kommt noch und dann wehe denen, die die europäischen Völker derartig hinters Licht geführt haben um eigener Vorteile willen.

    Gott schuf den Menschen nach SEINEM VORBILD.
    Das heisst in Konsequenz, dass Gott den Menschen genauso geschaffen hat, wie er ist.
    Und da Gott nicht irrt, will Gott, dass der Mensch friedlich und kriegerisch ist.

    Gott gab den Menschen aber auch einen freien Verstand und die Möglichkeit der Entscheidung im Handeln.

    Mit der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus gibt Gott auch denen eine Chance, die ihren gottgewollten Verstand nicht eingesetzt haben.

    Um es einmal salopp zu formulieren: „Gott kennt seine Pappenheimer.“

    Insofern ist das Christentum nicht, wie Sie schreiben, ausschliesslich auf Martyrium angelegt sondern auch auf Wehrhaftigkeit gegen die, die Gott verleugnen.

  106. #41 goethe 1453
    Pierre Vogel, meine Verachtung gilt dir.
    Was weist du schon von Christen!
    Im übrigen sind nun zum 30 Jahrestag der Iranischen Gottesstaatsgründung , die Moscheen im Land weitgehend leer. Die Menschen wollen keinen Musel-Staat mehr. Sie sind es Leid.
    Genau wie die meisten anderen Staaten. Siehe auch Wahl im Irak.
    Du gehörst wirklich in die unterste Stufe.

  107. #113 PI-Blogger (07. Feb 2009 08:28)

    Sehr guter Brief, auch wenn die Christliche Komponente zu sehr ausgeprägt ist.

    Diese christliche Komponente ist nicht bloß zu stark ausgeprägt sondern in diesem Brief schlichtweg fehl am Platz. Für eine atheistische, jüdische oder heidnische Komponente (die alle nicht vorhanden sind) würde das natürlich ebenso gelten.

    Wir stehen angesichts der Islamisierung vor einer tödlichen Bedrohung unserer gesamten westlichen Zivilisation sowie vor dem zusätzlichen Problem, daß diese Bedrohung von den meisten Menschen (und fast allen Politikern) nicht erkannt oder ignoriert wird. Die befinden sich in einem durch linke Gutmenschen-Hypnose induzierten Trance-Zustand.

    Einige Menschen (leider viel zu wenige) sind aus dieser Trance erwacht oder haben der Hypnose von Anfang an widerstanden. Sie wissen um die Gefahr und meist auch um die nur geringen Chancen, die wir haben, sie zu bewältigen.

    Und jetzt kommt das Perverse: Ein erheblicher Anteil dieser wenigen wachen Menschen vergeudet Zeit und Mühe darauf, die anderen davon überzeugen zu wollen, daß der Kampf gegen den Islam ausgerechnet im Namen ihrer partikulären Weltanschauung geführt werden muß. Und das ohne jede sachliche Notwendigkeit, denn keine dieser partikulären Weltanschauungen ist für irgendeine der anderen eine Gefahr. Kein Christ oder Atheist oder sonstwas wird dadurch beeinträchtigt, daß es neben ihm andere Menschen mit anderen Weltanschauungen gibt. Die einzige Gefahr ist der Islam, denn wenn der siegt, wird alles andere früher oder später ausgerottet.

    Führen wir doch (so weit es möglich ist) gemeinsam den Kampf gegen den Islam im Namen unserer westlichen Zivilsation, die er vernichten möchte. Für kleinliches Hickhack ist immer noch Zeit, wenn wir diesen Kampf gewonnen haben – und wenn wir ihn nicht gewinnen, erübrigt es sich ohnehin.

  108. Natürlich wird sich der bunte Präsident einen Dreck darum scheren, das ist von vornherein klar.

    Aber hier wurden und werden Flyer Aktionen angeregt.

    Diesen Text, leicht überarbeitet, hier und da gekürzt, mit offiziellen Zahlen und Quellenangaben gewürzt, ich denke da an z.B. an die von @#120 Plebiszit genannten demopraphischen Daten vom Islam Archiv
    (hat das jemand als original pdf? bitte hochladen!)
    und das Ganze ausgedruckt ab in die Briefkästen.

    Von daher wäre es schön, wenn die Autorin sich entsprechend Mühe geben würde; die Quellenangaben müßten doch griffbereit sein, oder?

  109. #53 erik v. kirkenes (07. Feb 2009 00:18)

    Unlängst lief ein Portrait über diesen Präsidenten. Und natürlich -wie könnte es auch anders sein – wurden er und seine Frau beim morgendlichem Jogging :mrgreen: gezeigt.
    Und selbstverständlich – wie könnte es auch ander sein – mit personal Trainer.
    Und dann kam’s. Horst Köhler macht Dehnübungen über einer Parkbank, bekam das Bein aber nicht gestreckt -wie auch in seinem Alter- ruschte ab und fiel über die Bank.

    Tja – der gute Bundepräsident hat auch noch nicht verinnerlicht, dass es für alles im Leben eine Zeit gibt.

    So ist das, wenn man meint, man wäre noch voll
    leistungsfähig 😉 und ist eigentlich doch schon näher am Tod als am Leben.

    Selbstüberschätzung.

  110. „Das änderte sich an dem Tag, an dem wir hörten, dass ein Cem Özdemir in einer Fernsehdebatte sagte: “Wir sind hier, um Deutschland und Europa für Allah zu gewinnen.”

    Ist die Autorin oder PI in der Lage eine Quelle anzugeben???

  111. Nachtrag:
    Die Auseinandersetzung um die starke religiöse Komponente dieses Textes empfinde ich als überflüssig.
    Auch wenn ich als Agnostiker schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten bin, dieser Institution, ihrer Vergangenheit, ihren Vertretern mehr als kritisch gegenüberstehe, so bin ich doch in einer von den positiven christlichen Werten geprägten Welt aufgewachsen und habe kein Problem damit, mich auf diese zu berufen und sie zu bejahen.

  112. Damals warnte die SPD und bestand auf einem turnusmäßigen Austausch der Gastarbeiter alle zwei Jahre, ohne Familiennachzug.

    Dies ist nicht korrekt. Die Gewerkschaften waren gegen diesen turnusmässigen Austausch. Da über 70% der SPD-Abgeordneten Gewerkschaftler sind und die Gewerkschafter gegen den turnusmässigen Austausch waren, war es die SPD, die gegen diesen turnusmässigen Austausch war. Oder haben SPD-Politiker ständig zwei Gesichter?

  113. Köhler ist etwas vor Lübke, aber ein genauso schwacher Präsident. Frau Merkel hat ihn zum Eunuchen degradiert.

  114. Welche Unterstützung hat denn Frau Merkel gegen den Papst noch nötig. Jeden Tag plädiert ein weiterer abgehalferter AltPolitiker für Merkel gegen den Papst. Ein sicheres Zeichen, daß die suggerierte Unterstützung für Frau Merkel nur ein Potemkinsches Dorf ist.
    Und es werden Kirchenaustritte gemeldet. Das sind bestimmt jene, denen die Unterwerfung unter die HolocaustIndustrie à la Finkelstein bedeutsamer ist als ihr christlicher Glaube. Die jetzt in die katholische Kirche eintreten, sind die wahren, aufrichtigen Gläubigen.

  115. #123 Mark100 (07. Feb 2009 09:19)

    auf den religiösen Gefühlen seiner Mitbürger herumzutrampeln?

    Du hast religiöse Gefühle, auf denen man nicht herumtrampeln soll? Das trifft sich gut, denn ich suche schon lange jemanden, der mir erklären kann, was das genau sein soll.

    Wenn ein Mensch einen Glauben hat (beispielsweise einen christlichen), dann bedeutet das, daß er die christliche Lehre für wahr und alles ihr Widersprechende für unwahr hält. Für einen anderen Menschen, der keinen Glauben (oder zumindest keinen christlichen) hat, gilt das natürlich nicht. Somit ergibt sich die Situation, daß ein Gläubiger Mitmenschen hat, die seinen Glauben für falsch und vielleicht sogar für schädlich halten. Damit muß er sich abfinden, denn daran läßt sich nichts ändern.

    Wenn diese anderen Menschen ihre diesbezügliche Meinung nun äußern, dann wird die Tatsache, daß sie sie haben, offenkundig, aber dadurch ändert sich eigentlich nichts, denn haben würden sie sie ja in jedem Fall.

    Je nach dem Naturell und den gesellschaftlichen Umgangsformen des sich Äußernden können dessen Äußerungen natürlich sachlich oder emotional, höflich oder unhöflich, liebenswürdig oder aggressiv sein. Am Inhalt ändert das freilich nichts und unkultivierte Äußerungen fallen ja ohnedies stets auf ihren Urheber zurück. Der Gläubige, dessen Glaube damit kritisiert wird, kann das ungerührt zur Kenntnis nehmen. Mit ihm hat das ja nichts zu tun.

    Aufgrund schlechter Erfahrungen mit früheren Diskussionspartnern möchte ich ausdrücklich betonen, daß dieses Posting nicht ironisch, kritisierend oder sonst irgendwie unsachlich gemeint ist, sondern genau so, wie ich es geschrieben habe. Ich verstehe einfach nicht, was äußere Kritik an den eigenen Überzeugungen (selbst wenn sie bösartig formuliert sein sollte) mit den eigenen Gefühlen zu tun haben.

    Ich persönlich beispielsweise bin (aus Gründen, auf die ich hier nicht eingehen möchte) restlos davon überzeugt, daß ein Gott von der Art, wie die Christen glauben, nicht existiert. Wenn mich nun jemand aus diesem Grund einen krummen Hund nennt oder ein mieses atheistisches Schwein – so what? Warum sollte mich das kümmern?

  116. #24 elohi_23 (07. Feb 2009 09:35)

    An #123 Mark100 (07. Feb 2009 09:19)

    Woher wollt ihr denn wissen das wir Atheisten uns nicht mit Moslems anlegen? Wo ist denn die kritische Stimme der Kirche wenn man sie braucht?….nicht vorhanden!
    Aber mit übertriebenem Kotholizismus werdet ihr sowieso keine Islamkritiker an Land ziehen!

  117. Bundespräsident Köhler ist der passivste BP den es jemals gab, er schwieg zu Gaza, er schweigt auch hier, er schweigt zu schwierigen Fragen der deutschen Nation, er ist m.E. ein erbärmlicher Feigling, den ich persönlich nicht achten kann!

    Ich habe Johannes Rau persönlich kennen gelernt, auch ein Roman Herzog waren Lichtjahre aktiver als dieser Nichtsnutz!

  118. An #41 goethe1453 (06. Feb 2009 23:46)

    Jesus der Christen wurde laut Koran Sure 4:158 in den Himmel geholt, während der „Heiland mit dem Turban“ von Medina immer noch als Knochenhaufen in seinem Grab in Median liegt

    Ein Muslim, der Jesus beleidigt, beleidigt damit automatisch den Koran und seinen Gesandten

    Hier ist die Sure, falls du sie nicht kennst:[4:158] „Vielmehr hat Allah ihn zu Sich emporgehoben, und Allah ist Allmächtig, Allweise.

  119. #129 Argutus rerum existimator

    100% meiner Meinung. Unsere absolut gemeinsame Basis ist die abendländisch-christliche Kultur. Und in der können wir uns gegenseitig triezen. Aber nicht wenn der Islam herrscht.

  120. #140 Herkules

    Hier ist die Sure, falls du sie nicht kennst:[4:158] “Vielmehr hat Allah ihn zu Sich emporgehoben, und Allah ist Allmächtig, Allweise.

    Das ist schecht für uns Christen. Da können die Mohams immer als Frevler hinstellen, wenn wir unser Bild von Jesus propagieren.

    Das Groteske am Islam ist, daß ständig die angeblich guten Eigenschaften von Allah immer und immer trompetet werdet.
    Das ist wie in der BLÖD in dieser Woche.
    Jeden Tag lobt ein abgehalferter Politiker Merkels Kritik am Papst. Wenn Frau Merkel Recht hätte, hätte sie dieses ständige Plädieren nicht nötig.
    Reinste Propaganda. Göbbels hat gut gepaukte Schüler.

  121. Ein sehr guter Brief. Sachlich und respektvoll im angemessenen Ton. Nur helfen wird er wenig. Da unsere ‚Volksvertreter‘ exzessiv davon überzeugt sind alles besser zu wissen wird der Bundeshotte wie alle anderen Politiker antworten: „Das sehen sie völlig falsch, Frau Malviden, der Islam ist eine Teil Europas und die Muslime gehören zu uns.“ Diese Antwort wird als Formschreiben an jeden Politakteur der Republik ausgehändigt bevor er auf dem Amtsessel festgeleimt wird. Für die Sorgen und Erlebnisse des durchschnittlichen Bundesbürgers mit unseren ‚Schätzen‘ hat man in der Politik kein Ohr weil man diese hinter Sicherheitsbeamten und Panzerglasscheiben nicht wahr nimmt. Der Bürger soll nur alle vier Jahre einem Haufen Zivilversagern zu Amt und würden verhelfen, ansonsten hat er gefälligst die Klappe zu halten und die Multikultiparty mit seinen Steuern zu finanzieren oder sich als Schlachtvieh für die Moslemprimaten zur Verfügung zu halten.

  122. #13 Linkenscheuche (06. Feb 2009 23:01)

    ohne Hass, brennenden, lodernden, zerstörererischen Hass auf die Musels wird es nicht gehen

    Sollte es aber. Haß beschädigt die Psyche des Hassenden, erzeugt also einen Schaden, der zu jenem noch hinzu kommt, der den Haß ausgelöst hat. Ich bin nicht bereit, mich mehr als nötig beschädigen zu lassen, und deshalb meide ich jeden Haß.

    Außerdem ist Haß eine Emotion, die die Funktion des rationalen Verstandes behindern kann (er macht „blind“, wie man so schön sagt). Somit ist Haß umso kontraproduktiver, je gefährlicher die Situation und je notwendiger klares Denken ist.

    Gefahren muß man abwenden und wenn es nicht ander geht, dann eben mit Gewalt. Haß braucht man dafür keinen.

    Eine Giftschlange, die sich gerade anschickt, mich zu beißen, werde ich (wenn ich kann) rechtzeitig töten – aber ich hasse sie nicht.

  123. Bei den Diskussionen über Christentum muss ich aus Überzeugung leider passen. Briefe/Kommentare schreiben und lesen, auf Demos gehen, mit Freunden und Bekannten diskutieren – super.

    Wer aktiv etwas gegen die Zunahme der moslemisch ausgerichteten Bevölkerung in Deutschland/Europa etwas unternehmen will – sollte u.a. sein Augenmerk auf die moslemischen Frauen richten. Die Zwangsverheiratung- Befruchtung muss verhindert werden durch die Integration der moslemischen Frauen (Frauenhäuser, Sprachkurse, Erziehungshilfen … etc.) Ihr werdet Euch wundern, was für ein Potential sich da unter den Kopftüchern verbirgt.

  124. #41 goethe1453

    Die Realität akzeptiert ein Vakuum, Du bist der beste Beweis dafür. Nicht das Christentum hat versagt, sondern seine europäischen Vertreter. Viel interessanter ist, der Islam versagt schon seit Jahrhunderten in jeder Hinsicht. Bis heute leben Muslime in sowohl geistiger und als auch gesellschaftlicher Armut. Sie müssen in westlich-christliche Staaten fliehen, um zu überleben. Ihre Gesellschaft ist von Inzucht geprägt, sie bilden in allen klassischen Einwanderungsländern den Bodensatz, den keiner braucht. Sie hängen am Christentum wie ein kranker Mensch am Tropf. Stellen wir ihn ab, gleicht das Lebens eines Muslims dem eines räudigen Hundes. Treffend könnte man die Anhänger des Islamas als labile Parasiten bezeichnen, die einen Kinderschänder, der wahrscheinlich damals nicht einmal wußte was Religion überhaupt bedeutet, anhimmeln. Warum das alles, weil sie glauben ein Kinderschänder namens Mohammed hat vor 1300 Jahren Gottes Offenbarung über den Erzengel Gabriel empfangen. Dabei wissen die meisten, daß der Koran eine billige Kopie der Bibel ist. sämtliche Koranverfasser fügten nicht einmal über genug Eigenintelligenz, eine eigene heilige Schrift zu verfassen. Ihr klägliches Dasein bestand aus geistigem Raub. Und nun frage ich Dich, so etwas darf sich Weltreligion nennen? Wie fühlt sich das an, einen pädophilen Raubmörder zu verehren? Muß jemand der als Vornamen Mohammed trägt nichts zwangsläufig labil werden? Ich könnte mit deser last nicht leben. Wahrscheinlich würde ich als Muslim den Dschihad genauso vorziehen, um dem Leben ein Ende zu setzen.
    Aus reiner Nächstenliebe schließe ich Dich und andere Muslime in mein Gebet jeden Tag mit ein. Gott wird auch euch verzeihen und den richtigen Weg lehren.

  125. Ich habe auch mehrmals an den BP geschrieben, ohne jede Antwort seiner Hochwohlgeborenheit aus dem politischen Olymp.

    Mein letzter Brief endete mit den Worten:

    Herr Bundespräsident, ich persönlich halte Sie für schwach und den schlechtesten Bundespräsidenten, den wir je hatten!

    Sie schweigen in dieser hoch bewegten Zeit zu allen wichtigen politischen Ereignissen, wie Gaza, Barack Obama, dem Siegeszug des Islam hier in Europa, dem Untergang der Demokratie.

    Sind Sie angesichts dieser Tatsachen nun zu arrogant zu sprechen oder zu feige?

    Roman Herzog und Johannes Rau (den ich persönlich kennen lernen durfte) waren um Lichtjahre aktiver als Sie!

    MfG

    xxxx xxxxx

    Ich kenne Bespitzelungen aus meiner DDR-Vergangenheit, nun denn mal zu!

    Warum sollte es hier anders sein?

  126. „Hatun Sürücüs einziger Verdienst wäre, durch ihre Brüder ermordet worden zu sein, weil sie ein selbstbestimmtes Leben führen wollte.

    Es gibt doch sicher irgendwo in der Welt die eine oder andere JFK Strasse, schliesslich war das auch die einzige wirkliche Leistung, die er vollbracht hat.

    Sorry hab nicht alles gelesen, aber die einzige Argumentation ist tatsächlich, sich auf seine christlichen Wurzeln und die ebenfalls christliche Weltanschauung zu berufen.Es ist unseren Massen an Atheisten die sich dagegen wenden offenbar nicht klar, dass das, das wesentliche ist, was uns von den Moslems unterscheidet.

  127. #142 Jeremias (07. Feb 2009 11:32)

    Mein Freund !

    Für Müsli´s sei Jesus ein „Scharlatan“! auch wenn sie behaupten, der Koran erwähnt Jesus als Gesandter Gottes. Das wiederholen sie in jedem Gebet 5 Mal am Tag. Sie lehren ihre Kinder aber etwas anders. Sie glauben, dass der echter Jesus eines Tages wiederkommen und Mohammadsbotshaft unterworfen wird.

    Die beste Waffe gegen solche „pädophilenbewunderer“ wie goethe1453 ist sie mit Versen aus dem Koram zu stoppen, da sie leider keine andere Argumente vestehen.
    Gruß

  128. Lieber
    #3 Eurabier (06. Feb 2009 22:39)

    So zutreffend alles ist, was Du in #3 schreibst (ich ergänze allerdings gerne, dass Wien und damit Europa 1683 durch die POLEN, geführt von Jan III. Sobieski, gerettet wurde! Ich empfehle jedem Polen-Touristen unbedingt eine Stange Zigaretten der polnischen Marke „Jan III. Sobieski“ zu importieren und demonstrativ in Europa, insbes. in Wien, zu rauchen oder auszulegen…!!! Ich selbst bin Deutscher und habe in meiner Verwandtschaft keinen einzigen aus „dem Osten“, bin also auch kein Aussiedler oder sowas)

    Dennoch machst Du, lieber Eurabier immer wieder einen folgenschweren realitätsfernen Fehler, wenn Du schließst:
    „2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    2051 – Liebherr macht bestes Konzernergebnis

    2052 – Domplatte wird Volker-Beck-Steinigungsplatz“

    Korrekt müßte es heißen:
    2013 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    2014 – Domplatte wird Volker-Beck-Steinigungsplatz

    2014 – Domplatte wird Jürgen-Schramma-Steinigungsplatz. Karnevalsmotto wird heißen „Der Möhr hat seine Schülidgkeit getün“ Eine Navigation namens „nüvi“ wird die Steinewerfer zur Steinigung leiten

    2018 – Die bestehenden zwei Domtürme werden zu Minaretten umfunktioniert, und die Kölner bauen mit EU-Hilfe noch zwei weitere Minarette um den Kölner Dom herum

  129. @#56 Wolfrabe
    #49 Kreuzotter (07. Feb 2009 00:13)

    E.Ekat alias frohundheiter wird uns gleich erklären, dass wir ein absolut gerechtes Justizsystem haben, nur sind wir hier alle zu blöd das zu begreifen.

    Außer E.Ekat natürlich!

    Klingt fast nach dem von D.N.Reb gefalteten und runtergeputzten rational, dem selbst geouteten Vertrauten unserer Whiskynase Wolfgang Schäuble.

  130. #137 Argutus rerum existimator (07. Feb 2009 11:11)

    Ich persönlich beispielsweise bin (aus Gründen, auf die ich hier nicht eingehen möchte) restlos davon überzeugt, daß ein Gott von der Art, wie die Christen glauben, nicht existiert. Wenn mich nun jemand aus diesem Grund einen krummen Hund nennt oder ein mieses atheistisches Schwein – so what? Warum sollte mich das kümmern?

    Sie bringen etwas durcheinander.
    Wenn ein Christ Sie so bezeichnen würde, kann es Ihnen auch egal sein, von ihm haben Sie nämlich nichts zu befürchten.

    Wenn ein Mohammedaner sie so bezeichnet, haben Sie zur Kenntnis zu nehmen, dass der Mohammedaner Sie für weniger hält, als Affe oder Schwein und Ihnen, sobald er kann, einen Baukranplatz reserviert.

    Führen wir doch (so weit es möglich ist) gemeinsam den Kampf gegen den Islam im Namen unserer westlichen Zivilsation, die er vernichten möchte. Für kleinliches Hickhack ist immer noch Zeit, wenn wir diesen Kampf gewonnen haben – und wenn wir ihn nicht gewinnen, erübrigt es sich ohnehin.

    Völlig richtig.

  131. @#150 migrant

    2018 – Die bestehenden zwei Domtürme werden zu Minaretten umfunktioniert, und die Kölner bauen mit EU-Hilfe noch zwei weitere Minarette um den Kölner Dom herum

    Ich halte es lieber so:
    2020 – Kölner Domplatte erhält Mahnmal:

    Nie wieder Islam!

  132. @#4 Linkenscheuche

    Du sagst es…
    Ich habe des Nachts, da bin ich oft unterwegs, immer ein paar sehr schnelle Freunde dabei.

  133. #50 Plebiszit

    kann man bitte diesen #41 goethe1453 (06. Feb 2009 23:46) alias Pierre Vogel mal in seine Moschee zurückschicken, was soll der hier ?

    Damit bist Du nicht besser als die restigen Gutmenschen, die einer Diskussion durch Ausgrenzung und Verbot des Andersdenkenden entgehen wollen. Stelle Dich dem Feind, nur so kannst Du siegen. Der Muslim will die blutige Konfrontation, er soll sie bekommen, so blutig wie nie zuvor.

  134. Horst Köhler ist ein Hasenfuß ersten Ranges wie seine Terminabsage an den Dalai Lama aus Furcht vor China erkennen ließ.
    Sehr guter Brief, der wohl leider unbeantwortet bleiben wird.
    Zum Glück werde ich 2030 schon unter der Erde sein.

  135. Folgenschwer ist auch die unerträgliche Belastung unseres Sozialsystems, das dem deutschen Bürger Unsummen von Geldern entzieht. Wie will die Regierung rechtfertigen, dass sie die Zahl ausländischer Sozialhilfeempfänger in den letzten zehn Jahren auf das sechsfache ansteigen ließ?

    Was will die Autorin damit sagen? Lasst uns die deutsche Einheit von vor 20 Jahen rückgängig machen, womit wir einen Großteil der hausgemachten Probleme los wären? Ein interessanter Ansatz, aber wohl undurchführbar.

  136. Zitat: “Ich selbst glaube, dass das Leben nur im christlichen Glauben zu bewältigen ist.”

    #7 Rechtspopulist (06. Feb 2009 22:54): Tja, an dieser Stelle habe ich aufgehört zu lesen.

    Was soll dieser religiöse Unsinn? Alle, die keine Christen sind, können also ihr Leben nicht bewältigen?

    1) Dieser Brief gehört zu dem wohl Besten, was ich bislang zu dem Thema gelesen habe. Sehr eindrucksvoll und bewegend. Gerade der persönliche Stil und nicht nur eine Zusammenfassung von Fakten macht ihn so authentisch. Der Hintergrund des Glauben zeigt unseren (wohl meisten) „christlichen“ Politeliten, daß sie sich wohl mit den Namen „Christ“ schmücken mögen, der suggeriert, daß sie „leben“; geistlich gesehen aber sind sie längst mausetot. Die haben ihre Seele verkauft.

    2) Diese Frau hat nirgends behauptet, daß Nichtchristen Ihr Leben oder ihren Alltag nicht bewältigen könnten, sondern, daß „sie selbst glaube, daß das Leben nur im christlichen Glauben zu bewältigen ist“. Das ist ein feiner, dennoch signifikanter Unterschied.

    Niemand, auch sie nicht, hat von anderen verlangt, dies auch glauben zu müssen. Also bitte die Kirche im Dorf lassen. Ich kann in der Frage auch als Christ durchaus mit allen zusammengehen, die guten Willens sind, unsere Kultur zu erhalten und zu schützen, jeder auf seine Weise.

    Die Intoleranz und der fast schon pathologische Haß diverser „missionierender“ Atheismus-Fundamentalisten auf alle „Christliche“, den man immer wieder aus einigen (glücklicherweise nicht allen) Beiträgen herauslesen kann, ist dem der Mainstreamhetzer, Altachtundsechziger und auch vieler „Islamversteher“ so unähnlich nicht. (Sie hat häufig dieselben Wurzeln.) Es gibt eben Leute, die meinen, unsere Kultur sei „im luftleeren Raum“ entstanden. Das Wasser kommt bei einigen eben immer noch vom Wasserhahn und der Strom aus der Steckdose…

    #49 Herkules (07. Feb 2009 11:56)

    Die beste Waffe gegen solche “pädophilenbewunderer” wie goethe1453 ist sie mit Versen aus dem Koram zu stoppen, da sie leider keine andere Argumente vestehen.

    Achja, unser Goethe – Fan und Konvertit Pierre Vogel:

    Ein schön Gedicht von Goethe:

    „Jesus fühlte rein und dachte
    Nur den Einen Gott im Stillen;
    Wer ihn selbst zum Gotte machte
    Kränkte seinen heiligen Willen.
    Und so muss das Rechte scheinen
    Was auch Mohammed gelungen;
    Nur durch den Begriff des Einen
    Hat er alle Welt bezwungen.“

    „Närrisch, dass jeder in seinem Falle
    Seine besondere Meinung preist!
    Wenn Islam Gott ergeben heißt,
    In Islam leben und sterben wir alle.“

    „Ob der Koran von Ewigkeit sei?
    Darnach frag ich nicht!
    Ob der Koran geschaffen sei?
    Das weiß ich nicht!
    Daß er das Buch der Bücher sei,
    Glaub ich aus Mosleminen-Pflicht.“ (Goethe)

    Dem Herrn „Aufklärer“, Geheimrat und Freimaurer Goethe wird nachgesagt, daß er Muslim gewesen sei. Z. B. guggst du hier:

    http://www.myvideo.de/watch/4578645/Katharina_Mommsen_Goethe_war_Muslim

    Ab in die Moschee, Herr Goethe!

    Wenn das die Vorbilder sind, denen die sog. „Aufklärung“ huldigt, paßt dazu am besten:

    „Wenn das Licht in dir Finsternis ist, WIE GROSS ist dann die Finsternis!“ Jesus, Matthäusev. 6. 23.

    Insofern ist an der Vakuum-These, nach der der Islam lediglich einen Raum übernimmt, der ihm allzu bereitwillig überlassen (übergeben) wurde, durchaus etwas dran. Nur ist diese Sache von ihren Wurzeln her älter, als die wohl meisten werden wahrhaben wollen.

  137. #133 Bundesfinanzminister (07. Feb 2009 10:44)

    Richtig! Das geht mir ganz genauso.

    Nur gemeinsam können wir stark sein:
    Christen,Agnostiker und Atheisten.
    Vereint im Kampf gegen die Islamisierung
    dieses wunderbaren Europas!

  138. Ach ja, der Blödrepsenpräsident. Wenn ich Typen wie ihn sehe, frage ich mich: Warum wurden in der Geschichte immer nur Könige geköpft und niemals so einer?

  139. #108 Karl Eduard (07. Feb 2009 07:15)

    Du tust mir unsagbar leid, so wie die anderen atheistischen Volltrottel, die glauben, unsere Kultur kam mit einem Fingerschnipsen, als der erste Freidenker und Gottlose geboren wurde.

    Du tust mir nicht leid, wenn du Atheisten/Heiden oder Germanen als Trottel einer gemeinsamen Wertegesellschaft hinstellst! Dafür bist du ein Riesenar……!

    Was meinst Du, wie hier die Städte entstanden sind, nach Abzug der Römer? Die Leute errichtete eine Kirche und der Rest baute drumherum, weil die Kirchen der Mittelpunkt der Städte waren.

    Rom war vor Christi schon eine Millionenstadt.
    Um dir Volltrottel die Geschichte zu erklären würde zwar zu lange dauern, aber Städte gab es lange vor dem Christentum, was alles an sich gerissen hat und seine Kirchen auf heidnische Kultstätten gebaut hat oder sie zerstört haben, die auch vorher schon ein zentraler Mittelpunkt der Menschen waren.

    Du mißachtest die Heiden, die lange vor den Christen beheimatet waren und die erste Kultur waren? Genau diese Arroganz, Germanen & Heiden zu verachten und als Hinterwäldler hinzustellen, obwohl das Christentum alle vorherigen Errungenschaften sich unter den Nagel gerissen hat, ist so dreist, wie die Muslime selbst!!

    Es gab vor dem Christentum schon allerlei fortschrittliche Errungenschaften (Bronzezeit sagt dir vielleicht was), die einfach mal so übernommen worden sind. Du brauchst dich also mit dem Christentum nicht zu rühmen, was sich alles, samt heidnischer Feiertage und diversen Bräuchen alles geklaut,umgewandelt und übernommen hat.

    Wer Atheisten, Heiden und Germanen verachtet, sollte sich sich an der eigenen Nase reiben, warum er selbst abgelehnt und mißachtet wird!

    Deswegen hätte ich mir bei dem Leserbrief auch gewünscht, daß die Christin für alle Freiheitskämpfer steht und für alle geschrieben hätte(wo doch das Christentum angeblich so barmherzig ist und jeden daran teilhaben lassen möchte – aber die meisten Christen sind eben auch nur Heuchler?), ohne andere dabei auszuschließen.

    Die gemeinsame Basis sollte schon die Religionsfreiheit (Religionssache sollte Privatsache bleiben), Demokratie sein und nicht das Christentum – was von ca. 60% in Deutschland ohnehin abgelehnt ist, wegen genau solch einem arrogantem Fehlverhalten!

  140. Hör mal zu Köhler (Das Wort Herr zeugt von Respekt und meinen hast du nicht!), mit Verlaub, du bist ein Arschloch!
    Und ich prophezeie dir was!
    Du und deine Lakaien, besser ihr Lakaien des Islam, durch Ölmillionen korrumpiert, ihr werdet eines nicht fernen Tages leiden müssen, ihr werdet bezahlen für alles Leid was ihr dem deutschen Volk, gar ganz Europa zugefügt habt und zufügt! Ihr werdet euch der Bestrafung nicht entziehen können, egal wo ihr hin entflieht, wir kriegen euch! Hochverrat wurde zu allen Zeiten mit dem Tode bestraft! Und ihr seid Dauerhochverräter!

  141. Selbst als Christ meine ich,
    die Autorin dieses Briefes hätte den Tenor
    „Christen“ einfach ersetzen können mit
    „Menschen“.
    Sehr erschrocken verfolgte ich das Interwiev
    mit diesem türkischem Grünen Politiker.

    Zunächst hatte ich nur geschmunzelt,
    nach dem ich diesen Brief hier las,
    ist mir dieses Schmunzeln im Halse
    ertickt.
    Haben die Menschen nichts aus den Erfahrungen
    der schon gehabten Kolonisationen gelernt.
    Warum muß immer der „Glaube“ als Motivation
    herhalten um Völker zu unterdrücken?
    Warum tragen nur so manche unserer
    „Volksvertreter“ Scheuklappen bei gewissen
    Trends.

  142. Schöne Worte!
    Der Brief umfasst die Thematik sehr gut.

    Leider ist es müßig Herrn Köhler oder sonstwem im Parlament so etwas zu schreiben!

    Es ist alles bekannt und Vorsatz.

    Wir müssen noch einen weiteren Schritt „erwachen“, wieder das ewige Gesetz vom „Fressen oder gefressen werden“ erlernen.

    Die schönen Worte vom guten und edlen Menschen, Humanismus und das ganze christliche Geschwurbel sind alles Hemmschuhe, über die sich der Islam die Hände reiben kann, es dient dazu die Massen ruhigzustellen.

    Diese Werte klingen gut, aber sie hemmen uns, uns zu verteidigen! Sie liefern uns aus!

    Was nötig ist, dass wir unsere Interessen wieder lernen kompromisslos zu artikulieren und wieder lernen, mit dem Schwert zu kämpfen!

    Alles andere ist vertane Zeit, denn dann werden wir gefressen…

    Du möchtest leben? Dann sei auch bereit zu kämpfen.
    Du isst Fleisch? Dann sei gefälligst bereit, dein Fleisch selbst zu töten!

    So läuft es. Und genauso handeln auch unsere Gegner!

    Die Weltgeschichte hat keinen Platz für Verlierer.
    Alles, was sich behaupten konnte, was Bestand hatte, hatte dies nicht durch romantische Güte, sondern durch Härte, Stärke und Kampfkraft.

    Die letzten 60 Jahre unter dem Schutz der Westalliierten haben uns leider alles abgewöhnt, was lebenstauglich macht.

    Entweder wir erlernen es wieder zu kämpfen, oder wir gehen sang- und klanglos unter.

    Es ist nicht schön, aber es hilft!

  143. #153 karlmartell (07. Feb 2009 12:09)

    dass der Mohammedaner … Ihnen, sobald er kann, einen Baukranplatz reserviert.

    Ja, diese Leute sind gefährlich. Allerdings hängt ihre Gefährlichkeit nicht davon ab, ob sie sich auch verbal unfreundlich äußern oder nicht, und selbst wenn es doch so wäre, so gäbe es dennoch keinen Grund für Beleidigtsein, sondern nur für eine erhöhte Alarmstufe.

    Was ich sagen wollte, ist dies: Wenn ich von einer Sache überzeugt bin, dann kann diese Überzeugung auch durch noch so bösartigen Spott keinen Schaden nehmen – und für die Gefühle, die ich habe, gilt das gleiche.

  144. #162 Tom62 (07. Feb 2009 13:39)

    Diese Frau hat nirgends behauptet, daß Nichtchristen Ihr Leben oder ihren Alltag nicht bewältigen könnten

    Sie schrieb wörtlich:

    Ich selbst glaube, dass das Leben nur im christlichen Glauben zu bewältigen ist.

    Daraus folgt logisch, daß es ohne diesen Glauben nicht zu bewältigen ist, und daraus ergibt sich zwingend, daß alle jene, die diesen Glauben nicht haben, es auch nicht bewältigen. Vielleicht hat sie etwas anderes gemeint, aber geschrieben hat sie genau das.

    Es gibt eben Leute, die meinen, unsere Kultur sei „im luftleeren Raum“ entstanden.

    Ich glaube nicht, daß das jemand ernsthaft behaupten möchte. Allerdings stellt sich die Frage (deren Beantwortung historisch keineswegs trivial ist) in welchem Ausmaß die Wurzeln einer Kultur noch ihren gegenwärtigen Inhalt ausmachen bzw. für welche der Wurzeln das in welchem Ausmaß zutrifft.

    Die unbestreitbare Tatsache, daß das Abendland neben anderen Faktoren in erheblichem Ausmaß auch vom Christentum geformt wurde, ist nicht gleichbedeutend mit der Aussage, daß unsere heutigen Werte eo ipso genuin christliche Werte sein müssen.

    Davon abgesehen kommt es für den Kampf gegen den Islam nicht darauf an, welche Werte wir haben, sondern darauf, daß wir entschlossen sind, sie zu behalten und zu verteidigen – und genau daran krankt es leider.

  145. #108 Karl Eduard (07. Feb 2009 07:15) @#7 Rechtspopulist

    Du tust mir unsagbar leid, so wie die anderen atheistischen Volltrottel, die glauben, unsere Kultur kam mit einem Fingerschnipsen, als der erste Freidenker und Gottlose geboren wurde.

    Ihr tut mir unsagbar leid. Diese Argumentation, ich bin nicht christlich und stolz, ein Trottel zu sein, das ist nicht nur unbegreiflich arrogant sondern zeugt auch von einer Bildung und Kultur, die nahe der von Regenwürmern herumdümpelt. Ja, tut mir leid, das so ausdrücken zu müssen.

    Was meinst Du, wie hier die Städte entstanden sind, nach Abzug der Römer? Die Leute errichtete eine Kirche und der Rest baute drumherum, weil die Kirchen der Mittelpunkt der Städte waren. Für sie wurde gemalt, gebaut, getextet, Lieder geschrieben. Zum Lobe des Chritengottes. Ich kann nicht begreifen, wie jemand derart blöd sein kann, seine Kultur zu leugnen. Die Christen im Stich zu lassen, heisst, dem Islam in die Hände zu spielen.

    Was meinst Du wohl, was von Händel, Bach, Mozart übrigbleiben wird? Vom Theater, na, so wie das läuft, ist eh drauf gespuckt. Was meinst Du wohl, was von der Freiheit zu Forschen übrigbleibt? Und komm mir nicht mit Gallilei oder Giordano Bruno. Was meinst Du, wird aus uns, wenn wir uns gegenseitig im Stich lassen?

    Hä?

    Wie gesagt, Du tust mir unendlich leid.
    —————————

    ich wehre mich gegen herabwürdigung durch atheisten, ich mag es aber auch nicht, wenn atheisten herabgewürdigt werden.

    wir alle europäer und die, die es sein wollen, egal, ob christen, atheisten, agnostiker, juden, bahai und von mir aus auch mohammer, sollten sie sich ohne wenn und aber zu uns bekennen, müssen zusammenstehen, um der gefahr der islamisierung entgegentreten zu können.

    divide et impera – teile und herrsche – spalte alle in gruppen auf und bekämpfe sie einzel und siege und herrsche.

    diese militärische strategie gilt auch für die politik.

    wir sollten uns nicht auseinanderdividieren lassen und so schwächen.

    ich appelliere auch an die militanten atheisten, sich von ihrem blinden hass auf vor allem die katholische kirche nicht mehr leiten zu lassen. wir christen brauchen euch und ihr braucht uns.

    mfg

  146. #171 Argutus rerum existimator (07. Feb 2009 17:28)

    Daraus folgt logisch, daß es ohne diesen Glauben nicht zu bewältigen ist, und daraus ergibt sich zwingend, daß alle jene, die diesen Glauben nicht haben, es auch nicht bewältigen.

    Nö, das ist überhaupt nicht logisch. Daß sie sagt, sie glaube etwas, heißt doch nicht, daß sie dies darum anderen unterstellt, mit ihrem Leben nicht zurecht zu kommen, weil sie dies nicht glauben. Oder hat sie verlangt, daß auch andere dies generell so sehen sollen? Ich glaube auch einiges, ich sehe aber durchaus nicht, weshalb andere das nun auch so glauben müssen, um als Teil der menschlichen Gesellschaft anerkannt zu sein.

    Davon abgesehen kommt es für den Kampf gegen den Islam nicht darauf an, welche Werte wir haben, sondern darauf, daß wir entschlossen sind, sie zu behalten und zu verteidigen – und genau daran krankt es leider.

    Das wiederum scheint mir nicht logisch zu sein: Welchen Sinn soll es haben, Werte zu verteidigen, von denen zu wissen es „nicht darauf ankommen“ solle? Das ist doch genau die „Predigt“ die bei denen, die sie glauben, jenes Vakuum erzeugt, das die Moslems veranlaßt, dasselbe zu übernehmen und zu „füllen“.

    Ich sehe hier immer wieder den Ruf nach Gewalt. Dies ist bereits von gegnerischen Blogs aufgenommen worden, die damit auch solche guten Artikel (wie diesen Brief) begonnen haben in den Dreck zu ziehen. Eine Änderung beginnt im Denken, nicht in der Faust. Es geht darum, die Menschen dieses Landes aufzuklären. Wenn das Gros der Bürger nicht dahinter steht, dann nützt auch keine Gewalt etwas.

    Niemand unter den Christen „verachtet“ wohl den germanischen, römischen oder generell vorchristlichen TEIL der europäischen Kultur. Wären sie jedoch das einzige, worauf wir uns gründen sollten, würden wir wohl noch immer Odin oder Thor anrufen, aus Knochen wahrsagen und uns gegenseitig die Schädel einschlagen. Die christliche und auch jüdische Kultur, selbst das kirchliche Gemeinwesen, so unvollkommen und z. T. unmenschlich es auch selbst war, hat Europa letztlich zu dem gemacht, was es ist. Es mag aus heutiger Sicht rückständig gewesen sein. Gegen die Vorzeit war jedoch selbst das ein Fortschritt. Wer „Werte“ verteidigen will, wird dies berücksichtigen müssen. Das dies nicht die einzige prägende Kraft war, hat ja keiner behauptet.

    Gruß
    Thomas

  147. #173 Tom62 (07. Feb 2009 18:01)

    Daß sie sagt, sie glaube etwas, heißt doch nicht, daß sie dies darum anderen unterstellt, mit ihrem Leben nicht zurecht zu kommen, weil sie dies nicht glauben.

    Doch, denn daß sie genau das glaubt, bildet ja den Inhalt ihres Satzes, wonach „das Leben nur im christlichen Glauben zu bewältigen ist“. Würde ich beispielsweise behaupten: „Ich selbst glaube, das Trinken ist nur mit einem Strohhalm zu bewältigen“, dann unterstelle ich selbstverständlich jedem Menschen, der keinen Strohhalm hat, nicht trinken zu können.

    Welchen Sinn soll es haben, Werte zu verteidigen, von denen zu wissen es “nicht darauf ankommen” solle?

    Solange diese Werte keine islamischen sind, kommt es nicht darauf an, welche wir haben, sondern nur darauf, daß wir fest entschlossen sind, sie zu behalten. Ich denke, daß beispielweise China gute Karten im Kampf gegen den Islam hat, aber die Werte, die die Chinesen nicht gegen moslemische tauschen wollen, sind ganz andere als bei uns – und sicher keine christlichen.

  148. @#175 Argutus rerum existimator (07. Feb 2009 18:28)

    Ich sehe wohl, daß eine weitere Diskussion auf der Schiene wenig Sinn macht. Vorschlag: Laß doch einfach anderen ihren Glauben, wir lassen dir gerne den Deinen. Und das geht sogar OHNE eine wie auch immer geartete „Intoleranz“ (gegenseitig) zu konstruieren oder zu unterstellen.

  149. #176 Tom62 (07. Feb 2009 18:35)

    Vorschlag: Laß doch einfach anderen ihren Glauben

    Bin ich je von dieser Maxime abgewichen?

    Allerdings ist Logik kein Glaube. Da gibt es objektiv feststellbar Richtiges und Falsches.

  150. #136 Jeremias (07. Feb 2009 11:07) Welche Unterstützung hat denn Frau Merkel gegen den Papst noch nötig. Jeden Tag plädiert ein weiterer abgehalferter AltPolitiker für Merkel gegen den Papst. Ein sicheres Zeichen, daß die suggerierte Unterstützung für Frau Merkel nur ein Potemkinsches Dorf ist.
    Und es werden Kirchenaustritte gemeldet. Das sind bestimmt jene, denen die Unterwerfung unter die HolocaustIndustrie à la Finkelstein bedeutsamer ist als ihr christlicher Glaube. Die jetzt in die katholische Kirche eintreten, sind die wahren, aufrichtigen Gläubigen
    —————–

    ohne verschwörungstheorien anzuhaften, ich halte das ganze für gesteuert. genauso wie die mohammedkarikaturen.

    das interview ist in schweden vor monaten gegeben worden, ausgerechnet jetzt wird es hervorgekramt und die ganze welt, zumindest europa, steht kopf.

    redet irgendwer noch von gaza?

    ich war bis jetzt stets auf der seite von israel, doch bei den diversen stellungnahmen von juden, es tut mir leid, werde ich meine meinung einer prüfung unterziehen.

    da wagt es eisenberg, folgendes von sich zu geben: man kann den katholiken nie trauen (sinngemäss).

    es tut mir leid, aber das mass ist für mich voll.

    es prügeln prominente juden auf den papst ein, der immer wieder, auch durch diverse besuche in auschwitz zu verstehen gegeben hat, dass er die shoa verurteilt.

    und jetzt glaubt man was immer auch zu fischen und opportunistisch zu handeln, indem juden auf die kirche einprügeln? indem man den heiligen vater als lügner und heuchler nennt und damit alle katholiken vor den kopf stösst?

    indem sich alle welt in innerkirchliche katholische belange einmischt? indem die juden fordern, der papst soll zurücktreten?

    und die hechelmeute an linken und linkslinken verdrehen bösartig tatsachen, indem man behauptet, die rücknahme der exkommunikation sei eine leugnung der shoa?

    das einzig positive an der sache sehe ich, dass wirklich gläubige zum heiligen vater stehen und die, die nur auf eine gelegenheit gewartet haben, ihr gewissen zu beruhigen und aus der kirche austreten, nur zu, der herrgott hat die lauen schon immer nicht leiden können.

    diese ganze schmutzkübelaktion im sinne von: beschmeissen wir ihn mit schmutz, irgendwas wird schon hängenbleiben, alle die, die so handeln, werden sich eines tages vorm herrgott dafür verantworten müssen. und ich werde daneben stehen und NICHT für sie sprechen.

    mfg

  151. #179 wien1529 (07. Feb 2009 18:48)

    dass wirklich gläubige zum heiligen vater stehen

    Mit Gläubigkeit hat das wenig zu tun, vielmehr dafür mit der Fähigkeit, Dinge auseinander zu halten, die nichts miteinander zu tun haben.

  152. Falls unser Grüß-August überhaupt antwortet, dann wird er von Einwanderungsland, Toleranz, Integrationsversäumnissen und anderen Durchfall- produkten sprechen.
    In Berlin wurde ein Museum für den Deutschen Sport eingerichtet. Und weil „man“ sich schämte, das Ding Deutsches Sportmuseum oder Ehrenhalle des deutschen Sports oder Ruhmeshalle zu nennen (das tun nämlich nur Nazis, mit denen wollen wir doch nichts zu tun haben, gelle?), wurde das Gebäude in selbst- kolonisierender sprachbeschmutzenden Manier Hall of Fame genannt.
    Und der Präsident der Bundesrepublik Deutsch- land eröffnete die Bude.
    Seitdem habe ich nur noch Verachtung für diesen Mann.

  153. Klasse Brief. Genau richtig formuliert. Mit solchen Schriftstücken müssen wir unsere Politiker überschwemmen. Damit sie kapieren, dass das Volk nicht alles mit sich machen lässt.

    WIR SIND DAS VOLK !!

  154. #179 wien1529 (07. Feb 2009 18:48)

    ich war bis jetzt stets auf der seite von israel, doch bei den diversen stellungnahmen von juden, es tut mir leid, werde ich meine meinung einer prüfung unterziehen.

    Die ganze Angelegenheit mit den Pius-Brüdern muß sicher differenziert gesehen werden. Dennoch: Laß Dir die Unterstützung für die Juden nicht vermiesen. Du hast sicher recht; das Ganze ist zielgerichtet losgetreten worden, aber nicht von den Juden, sondern eher von den Christenhassern, militanten Gottlosen in den Medien, evtl. auch von muslimischer Seite. Damit können sie die derzeitige Islamdebatte recht gut „überdecken“. Sicher kommt es ihnen generell auch nicht ungelegen, wenn Juden und Christen sich gegeneinander aufhetzen lassen. Leider hat der Zentralrat der Juden nicht immer eine hilfreiche Rolle gespielt. Sie überlegen einfach zu wenig, sie informieren sich offensichtlich auch nicht, und darum lassen sich dann zu solchen Behauptungen hinreißen.

    So tragisch der Holocaust für sie (und nicht nur für sie) ist: Dieses Thema „überstrahlt“ für einfach alles andere, so daß sie andere Dinge kaum noch sehen. Ähnliches ist sicher auch vom israelischen Rabbinat zu sagen.

    Darum ist an dem folgenden Posting

    Mit Gläubigkeit hat das wenig zu tun, vielmehr dafür mit der Fähigkeit, Dinge auseinander zu halten, die nichts miteinander zu tun haben.

    durchaus etwas dran; wenn wir aber bedenken, daß das dem neutestamentlichen Glaubensbegriff zugrunde liegende grie. Wort „pistis“ eigentlich Treue, jmdm. treu sein beinhaltet, würde ich sagen: Beides ist richtig.

Comments are closed.