Die Lebensmittelbranche hat sich etwas Neues einfallen lassen, um dem Mainstream-verblödeten Verbraucher das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das klimaneutrale Würstchen, damit Mensch beim Essen kein schlechtes Gewissen haben muss. Das hellblaue Logo „Stop Climate Change“ sagt uns, was wir wirklich genießen dürfen.

Angeblich jeder Dritte will die drohende Klimakatastrophe verhindern, natürlich ohne die Atmung einzustellen und aufs Auto zu verzichten. Aber da, wo es nicht weh tut, kann man ja ruhig für das reine Gewissen ein bißchen mehr ausgeben.

Zehn bis 15 Jahre: Viel mehr Zeit bleibt der Menschheit aus Sicht der Experten nicht, um den Anstieg der weltweiten Temperaturen unter zwei Grad zu halten. Und wenn man den Meinungsforschern glauben darf, sickert das auch allmählich in das Bewusstsein der Verbraucher ein. Laut Emnid ist mehr als jedem Dritten der positive Beitrag zum Klimaschutz besonders wichtig.

Gut möglich also, dass die Frage, wie klimafreundlich oder -feindlich Lebensmittel produziert werden, künftig beim Einkauf eine Rolle spielt. Das jedenfalls wünschen sich die Macher des Labels «Stop Climate Change« («Stoppt den Klimawandel«): Das hellblaue Logo darf jene Lebensmittel schmücken, die klimaneutral produziert werden. Um das zu gewährleisten, müssen die Unternehmen einen umfangreichen Zertifizierungsprozess durchlaufen, bei dem sämtliche Produktionsabläufe auf dem Prüfstand stehen. Dabei gehe es zunächst darum, Treibhausquellen in der Produktion zu entdecken, sagt Marco Lange, der die Zertifizierung betreut. «Erst dann werden die unvermeidlichen Emissionen durch den Erwerb von Emissionsrechten neutralisiert.«

Soll heißen: Die Unternehmen investieren in Klimaschutzprojekte, um ihre Umweltbilanz auszugleichen. Dass die Lebensmittelbranche einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten könne, betont Elke Röder, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Naturkost und Naturwaren. Elf Tonnen Treibhausgase pro Jahr produziere jeder Deutsche, 2,5 Tonnen wären langfristig verträglich. Die Ernährung habe immerhin einen Anteil von 16 Prozent an der Entstehung der klimaschädlichen Gase.

Vielleicht, so hoffen die Vorreiter in Sachen Klimaschutz, schmeckt also manchem die Wurst besser, wenn er sie guten Gewissens genießen darf. Ökoland brachte bereits im vergangenen Jahr die erste klimaneutrale Bratwurst auf den Markt und legt jetzt mit den kleineren «Delikatess-Bratwürstchen« nach. «Beim Klima geht es um die Wurst.« Diese Botschaft will Ökoland-Geschäftsführer Patrik Müller mit an den Mann oder die Frau bringen. Das Klima werde nicht nur auf großen Konferenzen, sondern vor allem durch viele kleine Schritte gerettet. «Jeder Einzelne ist gefragt.«

Und zur klima-neutralen Bratwurst gibt es klima-neutralen Apfelsaft. Wohl bekomms!

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Super Plakette! Da weiß ich sofort, welche Lebensmittel ich garantiert nicht verkonsumieren werde.

    🙂

  2. Dieses ganze Klimagequatsche:

    Die globale bevölkerungsexplosiion hat eine größenordnung in Milliardenhöhe angenommen.

    In 15 Jahre dürfte es mal wieder eine Milliarde mehr geben…

    Komischerweise traut sich niemand mal zuzugeben, dass sich unsere eigene Spezies auf diesem Planeten ungebremst ausbreitet, was Elend und Chaos verursacht.

    Wie steht’s denn da mit dem CO2-Ausstoß?

  3. Also wenn so hirnverbrannt argumentiert wird, dann doch wohl noch verbrannter: BRATwurst!
    Da wird erst vor dem Verzeht CO2 produziert.

  4. Yep, das ist gut die Klimaneutrale Bratwurst. Sicher ein riesiger Gewinn für die Umwelt. Schliesslich soll ja nicht New York in den Fluten versinken.

    Noch wohler wäre mir, wenn diese ganzen Fachleute endlich das Atmen einstellen würden.

  5. Schwachsinn, ich hab schon mal nen Beitrag im Dummerlfernsehen gesehen, da wurde doch tatsächlich behauptet, dass Äpfel die aus einer grossblamage äh Plantage aus Holland stammen und wo die Bäume niemals wirkliche Erde (Hydrokultur) gesehen haben, klimatisch besser sind als diejenigen aus der Region.

  6. Klimaneutale Bratwurst! Wuhahahahahaha!!!! Das muß man sich Buchstabe für Buchstabe auf der Zunge zergehen lassen.

    Sowas Tolles habe ich schon lange nicht mehr gelesen und hier liest man ja eine ganze Menge. Eine Steilvorlage für jeden Kabarettisten.

    Zertifizierer fordern: Haut den Schweinen Korken in die Hintern.

    Cindy aus Marzahn freut sich: Wenn ich klimaneutrale Bratwurst esse, muß ich mir nie wieder um meine Wurst Gedanken machen.

    Veganer auf den Barrikaden: Wir wollen endlich klimaneutralen Tofu!

    Mohammedaner jubeln: Endliche halales Schweinefleisch für Kufr.

  7. Was ist denn an dieser Wurst „klimaneutral“?
    Hat mein Schließmuskel nach dem Genuß dieser Delikatesse einen lebenslangen Krampf, damit ja kein Treibhausgas mehr aus mir entweiche?

    😉

  8. Die Frage , wer den beschleunigten Klimawandel auslöst, nämlich der Mensch, ist für mich unstrittig. Da hilft auch kein Dementieren seitens PI.
    Wie man mit der Problematik umgeht, ist allerdings lächerlich. Man betrachte nur die „Abwracksteuer“: Der arbeitende Mensch bezahlt mit seinem Geld die Neuproduktion von abgasärmeren Autos, deren Neuproduktion mehr Treibhausgase erzeugt, als wenn man die älteren weiterlaufen und eines „natürlichen Todes“ sterben liesse.
    Tja, Konsum kurbelt die Wirtschaft an, das ist alles. Scheiss auf die Umwelt.
    Warum? Vollkommen klar: Sollten die sozialen Transferleistungen aufgrund der momentanen Krise verbleiben, geht dieses multikulturelle Pulverfass, auf dem wir sitzen, in ungeahnter Heftigkeit hoch.Meint Ihr, unsere herrschende Kaste weiss das nicht? Ha!
    Alsdann…….

  9. Das Schlimme daran ist, daß diese Wahnvorstellung vom menschengemachten Kilmawandel politisch verordnet ist und jeglicher rationalen Wissenschaft entbehrt.

    Was wohl unsere Kinder in 30 Jahren dazu sagen werden? Sie lachen sich tot, genauso wie wir uns derzeit amüsieren, was vor 30 Jahren von der Politik so von sich gegeben wurde.

    Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=6-ypQmqK9fo

  10. #10 Rakete21

    Solange niemand beantworten oder duch gesichterte Daten belegen kann, warum es in der Erdgeschichte regelmäßig „beschleunigten Klimawandel“ – Eiszeit (dazu wird es kalt) – Warmzeit – (dazu wird es warm) samt Aussterben von Arten, Vergletscherungen von Kontinenten samt deren Auftauen zu Zeiten geben konnte, als der Mensch bestenfalls mit Feuersteinen klopfte, kann mir diese „Der Mensch ist schuld, er muß was tun – Hysterie“ gestohlen bleiben.

    Menschen waren schon immer größenwahnsinnig. Früher hilten sie sich und die Erde für das Zentrum des Universums. Naturwissenschaften haben dem Menschen klargemacht, was für ein unbedeutender, (klimaneutraler)Pups er ist. Das konnte er nicht ab. DEshalb hat er über das Konstrukt „Menschgemachter Klimawandel“ sich wieder wichtigtuerisch als Beweger von Himmel und Erde in den Mittelpunkt gerückt.

    ER ist es nicht. Ich finde es schön, wenn sich Menschen um saubere Flüsse, Trinkwasser, atembare Luft kümmern – aber doch bitte nicht dem Wahn, sie würden global das Klima beeinflussen!

  11. @Rakete21: PI dementiert nicht den menschengemachten Klimawandel, sondern seriöse Wissenschaftler. Ich selbst bin Naturwissenschaftler und finde es äußerst bedenklich, wie Laien es geschafft haben, uns „den Klimawandel“ zu verkaufen.

    Wer sich mit der Erd- und Klimageschichte beschäftigt, sieht die derzeitige Klimahysterie etwas rationaler.

    Ich frage mich schon, warum wir uns so dermaßen auf’s Glatteis führen lassen, obwohl doch noch nie in der Geschichte der Menscheit das gesamte Wissen jedem uneingeschränkt zur Verfügung gestanden hat.
    Man muß halt nur damit umgehen können!

  12. Das ist soo bescheuert. Kein wunder das Naturwissenschaftliche Fächer in der Schule immer weiter hinten anstehen. Stellt euch mal vor die Steuerkartoffel würde auf einmal anfangen logisch zu denken.

    Solche Ausgewiesenen Produkte werde ich sicherlich NICHT kaufen. Genauso wie der ganze BIO-Quatsch. Ich hab heute das erstemal ein „BIO-Handtuch“ bei ALDI gesehen. So ein Schmarn.

  13. @Babieca: So ist es. Arrogant und vermessen ist es vom Menschen, daß er denkt, das Klima beeinflussen zu können!

  14. Nachtrag: Das bißchen, was der Mensch hier anstellt, ist Killefit. Er spielt nun mal nicht in der oberen Liga der Natur: Erdachse etwas ändern, Sonnenaktivität leicht drosseln oder zurückfahren etc.pp – da kann Mensch gar nix machen. Er kann sich aber stets einbilden, was zu machen.

    Was er kann, ich betone es immer wieder: Seinen eigenen Komfort, seine Sicherheit und seine Gesundheit sichern und seine für ihn wichtige Umgebung so gestalten, wie er es mag. Auch da gibt es bereits zig Unterschiede zwischen Völkern, Kulturen und Vorstellungen.

    A Popos: Ich bin ein Fan von „Klimaneutralen AKWs“. Hätte man mal in Nürnberg ausstellen sollen 🙂

  15. für den dicken sigi wüsste ich was gutes, klimaneutrales essen: luftwürstchen in einem luftbrötchen.

    mein gott, wenn ich politiker wäre, ich würde dieses spiel weitertreiben und zuschauen wie die dummen leute sich danach richten…..

  16. Da kommt der selbe Scheiss raus wie bei von der EUdSSR erfundenen Umweltzone. Ich habe jetzt gelesen, dass das 0,7 % der Städtischen Belastung ausmacht, und die ist jetzt angeblich durch das Anlegen der Umweltzone um 17 % gesenkt worden. 17% von 0,7?
    Da hat Die EU großes vollbracht. Für mich stellt sich die Frage ob das Erfinden und Umsetzen nicht mehr CO2 Belastung bringt als das Einsparen?

  17. #3 Rechtspopulist (21. Feb 2009 21:42)
    >Die globale bevölkerungsexplosiion <
    Die hat schon der Club of Rome als Horrorszenario verbreitet. Die Zehohzwei-Hysdterie liefert das nächste Argument: Jeder Zweibeiner atmet pro Jahr mindestens 0,3 Tonnen von diesem bösen Klimakiller aus.
    Da werden bald die Lösungsvorschläge von der UNmenschenrechtskommission kommen: Bevölkerung drastisch reduzieren! Was die Chinesen tun – außer dem ersten Kind alle weiteren noch vor der Geburt ermorden – das reicht nicht. Die Scharia machts möglich: Alle Ungläubigen steinigen oder köpfen!

  18. Ist doch gut die Idee, die Klimawürstchen gehen sicher weg wie warme Semmeln, gutes Gewissen beim Produzenten wie beim Konsumenten, was will man mehr.

  19. Immer, wenn man meint, es geht nicht dümmer …

    „Klimaneutrale Bratwurst“ …

    Ich näß mich ein 😉

  20. Bin gerade in Schwung. Jezt habe ich noch ein Leckerchen für alle Ökos und Untergangsfreaks: Den Zweiten Weltkrieg.

    Brennende und versenkte Tanker auf allen Meeren, in sämtlichen Ökosystemen, die als „ausgesprochen sensible“ gelten. Multipel rauchende Städte, brennende Ölquellen. Untergegangene U-Boote, Treibstoff im Wasser, Seeschlachten, Landschlachten und immer wieder Brände und Umweltverschmutzung. Die Auswirkungen auf das Weltklima, undenkbar!!!
    /sarc

    Hat sich offensichtlich ganz gut berappelt, die „Umwelt“. Auch ohne Klimaneutrale Bratwürste im Wirtschaftswunder. Nach wie vor finde ich es seltsam, daß über diese Zeit kein Umweltbesessener spricht, forscht, gar lamentiert. Oder daraus schließt, wie klasse die „Umwelt“ (ein höchst flexibles System – flexible Systeme heißen übrigens Ökosysteme und die gibt es immer, auch wenn ihre Ausprägung dem Mensch aus seiner Sicht nicht immer gefällt – das mit dem größten Mist (aus menschlicher Sicht) zurechtkommt.
    Könnte noch die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs anführen oder die Ex-Tagebaue in der Lausitz, die jetzt Seen sind, oder, oder, oder.

    Dafür ist die Umwelt heute in recht gutem Zustand, oder?

  21. Bald wird noch die Kohlensäure für Brause und die Zapfanlagen in den Kneipen verboten!

    Dann trinken wir klimaneutrale „stille“ Cola und schales Bier. Prost!!!

  22. Och , ich glaube ich werde mir im Sommer so einen Pack Klimaneutraler Bratwürstchen kaufen.
    Und dann schön auf dem Holzkohlegrill mit Grillkohle aus Tropenholz bruzzeln.
    Hmmmmmm…. lecker 🙂

  23. #23 shopper404

    Und damit gehen die Fragen erst richtig los. Das mußt du schließlich alles in gesellschaftspolitischen Großzusammenhängen sehen: 😉
    Kann sich ein Hartz4ler teure klimaneutrale Würstchen noch leisten? Darf es ein Privileg der Besserverdienenden sein, die Welt zu retten? Wird dadurch dem sozial ohnehin Deprivierten das letzte Erfolgserlebnis geraubt? Müssen die Tafeln ab sofort gesetzlich verpflicht werden, klimaneutrale Speisungen vorzunehmen?

    Kann man mit klimaneutralen Bratwürsten Rechte beschießen, damit sie bessere Menschen werden?

  24. @Babieca
    @ohrwurm
    Ich bin kein Naturwissenschaftler und erst recht kein intelligenter Mensch, aber wenn ich sehen, wie die Menschheit, (nicht zuletzt durch ungezügelte Vermehrung) mit den Gleichgewichten der Elemente umgeht, steht für mich eine Änderung der Natur ausser Frage. Darüber zu diskutieren, würde den hier verfügbaren Rahmen sprengen. Ich persönlich, möchte nochmal betonen, dass ich vom menschgemachten Klimawandel fest überzeugt bin. Im Übrigen sprechen mehrheitlich wissenschaftliche Untersuchungen, die für mich auch absolut einleuchtend sind, dafür.
    Die Ablehnung desselben kann ich mir nur dadurch erklären, als das die Verhinderung (die sowieso nicht mehr möglich ist) eine Veränderung unseres Wohlstandes zur Folge hätte, die kaum einer bereit ist, einzugehen.
    Ich weiss dass ich hier gegen den Mainstream spreche, der allgemein immer weiter um sich greift. Nur zu!

  25. Klimaneutral ist hundertprozentig, wenn Bundesminister Gabriel zwar den Zug benutzt, aber seinen Fahrer per Luxuslimosine hinterherfahren lässt, weil ihn dieser vom Zug am Bestimmungsort abholen muss.

    Klimaneutral ist ebenfalls 100prozentig, wenn die EU mit hunderten von LKW’s einmal im Monat von Brüssel nach Strassbourg reist und wieder zurück.

    Klimaneutral sind auch der Flugreisen der Abgeordneten Berlin/Bonn mehrmals in der Woche.

    KlimaneutraL sind natürlich die Luxuslimosinen der Politiker.

    Klimaneutral ist der Politiktourismus rund um diesen Globus.

    Und so gibt es tausende von Beispielen.

    Klimakacke nervt.

  26. @ #25 Babieca (21. Feb 2009 22:40)

    Bin gerade in Schwung. Jezt habe ich noch ein Leckerchen für alle Ökos und Untergangsfreaks: Den Zweiten Weltkrieg.

    …stimmt, – als Deutsche U-Boote im Atlantik auf der Lauer lagen um alles zu versenken, das nichtdeutsch war, – unter anderem eben auch Fischereiboote/Schiffe. Da erholten sich die Fischbestände im Nordatlantik zusehends (explosionsartig). Es war die Sendung über britische U-Bootminenfelder in die sich einige unserer Boote verliefen (und untergingen). Hab´s vor ein paar Tagen noch auf N-24 oder N-TV gesehen. Vermutlich wird der ökologische Gedanken von „den Ökos“ aber in dem Masse schwinden, als dass es in der Praxis zu persönlich grösser erlebten Lebensgerfahren für sich und ihre Blagen käme.

  27. Guter Marketingeinfall, denke mal, die Firma, die das Label erfunden hat, hat ausgesorgt. Wieso kommt man nur nie selbst auf sowas??

  28. Ich bin inzwischen auch skeptisch daß der Klimawandel (der gerade stockt?) anthropogen ist. Trotzdem ist es natürlich sinnvoll, sparsam mit Ressourcen umzugehen, und langfristig verkraftet die Erde auch nicht beliebig viele Menschen.

    Klimaneutrale Wurst kann es eigentlich nicht geben: Rinder und Schweine atmen CO2 aus, pupsen Methan, und Aufzucht, Schlachtung und Verarbeitung zur Wurst verbrauchen Energie.

    Der Sinn der Aktion ist ein gigantischer Ablasshandel, bei dem interessierte Kreise am schlechten Gewissen der Verbraucher verdienen.
    Was uns fehlt ist ein Dr. Martin Luther der Ökologie, der dem Quatsch ein Ende macht.

  29. #28 Rakete21
    Dein Beitrag ist ein Paradebeispiel für politisch korektes Gutmenschengesülze.
    Als Angepasster lebt es sich gut, suhlt sich im Mainstream und ist auf jeder Party willkommen.

  30. @Steppenwolf
    Die Sprüche kenne ich schon,hat man mir vor 20 Jahren in Bezug auf die Muselmanisierung auch gesagt.

  31. #20 gefos

    Ja. An unsichtbarem und unbeweisbarem Zeug verdienen, aber sonst nix auf die Reihe kriegen, ist eine Spezialit unserer „umweltschützenden Politiker“.
    Feinstaub: Ich ärgere mich seit Jahrzehnten über Saharawinde, die diesen lästigen, ml rötlichen und mal gelblichen Saharafeinstaub per Regen auf mein Auto ablassen. Was das wieder an Energie kostet, es in der Autowaschanlage abzubürsten. Und wenn ich mir vorstelle, das Zeug gelangt in unsere Kanalisation, trocknet auf Bäumen, Wiesen und Häusern. Was für eine Feinstaubbelastung!!

    Ernte: Je einen Mähdrescher (egal für welches Korn) bei trockenem Wetter in Aktion gesehen? Dieser Feinstaub! Aus Halmen, Spezlen, Staub, Acker etc. Gräßlich! Und wo der alles hinzieht. Geradewegs in die nächste Stadt in Windrichtung. Und die haben bisher noch nix gemerkt, weil keiner sie jeck gemacht hat.

    #29 Rakete21
    Was ist ein „Gleichgewicht der Elemente“? Welcher Elemente? Woher kommt diese seltsame Anschauung des „Gleichgewichts“?
    Schade, daß es im Verhältnis zum Sand sowenig Gold auf der Erde gibt. Ist das ein „Gleichgewicht der Elemente“? Ist das Periodensystem der Elemente im Gleichgewicht?

    Ich finde, daß auf der Erde ein extremes Ungleichgewicht zwischen Wasser und Land herrscht. Scheint aber für Gleichgewichtstheoretiker ok zu sein. Nur: Warum attackieren sie dann nicht wütend jeden Staat wie DEutschland oder die Niederlande, die Landgewinnung betreiben? Verflucher Queller als Pinierpflanze, weil er in den durch „Menschenhand“ geschaffenen Poldern wächst, Land gewinnt und damit auch wieder irgendein Gleichgewicht stört?

    Es gibt in der (echten) Ökologie maximal den Begriff des Fließgleichgewichts. Er beschreibt, daß es ein statisches „Gleichgewicht“ nicht gibt.
    In einem Ökosystem – und das kann die Pfütze auf dem Waldweg oder der Zehenzwischenraum sein – kann auf einen Schlag nix mehr so sein wie vorher. In der Pfütze: Die schnell dahingelaichten Eier sind vertrocknet, im Zehenzwischenraum ist der Fußpilz tot.
    Das stört aber das Prinzip Leben nicht – es organisiert sich neu. Nur eben niemals statisch und nie so konstant, hübsch oder angenehm, wie es sich der Mensch wünscht.

  32. @Babieca
    Gleichgewicht der Elemente besagt doch nicht, dass von jedem gleichviel vorhanden ist. Hallooo! Es ist von der Verteilung (oder des Vorhandenseins) derselben die Rede. Oder prozentual?
    Gut jetzt, ich gebe auf, Ihr habt recht.
    Schönen Abend noch…..

  33. #29 Rakete21 (21. Feb 2009 22:51)

    Ich bin kein Naturwissenschaftler und erst recht kein intelligenter Mensch, …….

    Das merkt man sofort, da müssen Sie nicht weiter drauf eingehen.

  34. Habt Ihr Euch eigentlich schon mal die Homepage »Superwurst rettet die Welt« (ja, die heißt tatsächlich so!) mit tollen Filmen angesehen? Das ist ein bemerkenswertes Stück Realsatire. Prädikat: Kannst Du voll in die Wurst kneten, aber gerade darum sehr lustig.

    Natürlich darf mein CO2-Werbeblock an dieser Stelle auch nicht fehlen. Schönes Restwochenende.

  35. #39 Wolfrabe (21. Feb 2009 23:45)
    … Das merkt man sofort…

    Wolfrabe, diese Bemerkung war jetzt ein bißchen unnötig. Intelligenz beweist sich mitunter auch durch höfliche Zurückhaltung — sogar im Netz.

  36. @Friederich
    Danke. Ein demokratischer Beitrag!
    @Schoensessel
    Habe mir die Sendung angesehen. Natürlich gibt es genügend Argumente gegen den menschgemachten Klimawandel, die ich auch akzeptiere.
    Meiner Meinung nach sieht es aber anders aus. Wie schon gesagt, es würde den Rahmen hier sprengen, darüber zu diskutieren. Jeder hat halt seine Meinung.

  37. Bekanntlich schädigen Rindviecher ja das Klima.

    Deswegen esse ich ausschließlich Schweinefleisch, und zwar in rauhen Mengen.

    Dazu trinke ich Unmengen guten deutschen Bieres. Dies schützt mich vor Erkältungskrankheiten und gleichzeitig auch noch vor einer Konversion zum Islam.

    Also ich find Klimaschutz prima! 😉

  38. „Die Umwelt“ wird den Kapitalismus weiter atmen lassen. Früher waren es Kriege (Raubzüge), die neue Betätigungsfelder während der Schlachten und vor allem danach entstehen lassen konnten.
    Mangels kriegerischer Auseinandersetzungen in der 1. Welt wird der sog. Umweltschutz als neuer Investitionsmotor fungieren. Mehr nicht.

    Auf den menschengemachten Part des vermeintlichen Klimawandels hat die Bevölkerungsexplosion den alles entscheidenden Einfluss. 10-15 Jahre weiter und die 1-1,5 Milliarden Menschen mehr auf der Welt werden echte „Bemühungen“ im Umweltschutz adabsurdum führen.

    Solche „Bratwurstaktionen“ wird es immer mehr geben, sie disziplinieren die Menschen, geben den Besserwissern ein gutes Gefühl und der Wirtschaft neue Aufgaben.

    Der moralische Aspekt sollte auch nicht vergessen werden: Anpassungsdruck, bald ergeht es den „verseuchten“ Schweinefleischfressern genau so, wie es in den letzten Jahren unsere Raucher erwischt hat.

    Dabeisein ist alles!!! Aber viele Ökobesessene sind erst einmal Brüder im Glauben und nicht Brüder im Wissen.

    Nur zwei Fakten:

    Für die Herstellung eines PKWs wird mehr Energie aufgewendet, als dieser später überhaupt an Energie verbrauchen kann, bei „normalen“ Zyklen hierzulande von 5-6, höchstens 10 Jahre bis zur Verschrottung oder Gebrauchtwagenhalde.

    Mit den Windkrafträdern dürfte es ähnlich aussehen
    (Frage an die Wissenschaftler in der Runde?!)

  39. Wieso denn nur „klimaneutrale Bratwürstchen“ ? Als Meistergriller fordere ich die klimapositive Grillbratwurst: Für 1 kg Grillbratwurst wird dann 1m² Urwald wiederaufgeforstet.

  40. Die Wähler der Grünen sind die am meisten flugzeugnutzende Bevölkerungsgruppe

    Daraufhin in einer Radiosendung angesprochener Grüner Menschheitsretter antwortete herablassend in etwa so:

    Grüne Wähler sind meist „Besserverdienende“, also wäre es in die Falle auch logisch (!), daß sie viel Geld für Reisen ausgeben(„Sanfte Bildungsflüge) 🙂

  41. Wetten, dass so was in keiner Dönner-Bude verkauft wird?

    Das Essen dort besteht aus bösem, d.h. Nicht-Klima-freundlichem-Fleisch, bösem, d.h. Nicht-Klima-freundlichem-Gemüse usw. angerichtet.

    Ist aber nicht so schlimm: Nicht-Klima-freundliches Essen müssen wir aushalten, sofern es nicht von Einheimischen zubereitet wird. Wem dieses Co2-Essen nicht passt, der kann ja die Strassenseite wechseln.

  42. „Zehn bis 15 Jahre: Viel mehr Zeit bleibt der Menschheit aus Sicht der Experten nicht, um den Anstieg der weltweiten Temperaturen unter zwei Grad zu halten.“

    🙂 Logo. Das sagt dasselbe Institut, dass für das Jahr 1990 schon die Wüstenbildung und das komplette Aussterben unserer Wälder in Deutschland vorhergesagt hat. Ausserdem müsste uns eigentlich schon seit 20 Jahren das Öl ausgegangen sein..laut wissenschaftlich fundierter Vorhersage des Club of Rome.

    Au weia.
    Dann müssen mir alle sterben, wenn die Durchschnittstemperatur um 2 Grad zunimmt, oder auch abnimmt je nach Prognose.
    Bekanntermassen war schon der Neandertaler schuld an der Eiszeit, weil er zuviel geatmet hat….Atem = Co2 Austoss….oder ist er gar mir einem SUV gefahren ??? Jo mei in der Eiszeit war es zwar 20 grad kälter…aber 2 Grad oder 20 Grad…das macht nix….
    Hauptsache der Professor für Klimatologie darf der Merkel einen Persilschein für neue Steuern ausstellen…immerhin retten wir mit unseren Steuern die gesamte Erde vor der ganz bestimmt und ohne jeglichen, begründeten Zweifel eintretenden Klimakatastrophe.

  43. 🙂 Was es nicht alles gibt:

    FETT: Das klimaneutrale Würstchen.

    Das stinkt so:

    „Gore-Kritiker untersuchten den Stromverbrauch im Hause Gore und kamen dahinter, dass der CO2-Mahner 20-mal soviel Strom wie ein durchschnittlicher US-Bürger verbraucht.
    Alles kein Problem, sagt Gore im Kongress, denn er kaufe dafür CO2-Ablässe.
    – Gore kauft schlauerweise seine CO2-Ablässe von sich selbst, von der „Generation Investment Management LLP“, einer „unabhängigen, privaten, durch die Eigner gemanagten Gesellschaft, die 2004 in London and Washington, D.C. gegründet wurde“ wie es im Prospekt heißt.
    Er steht dieser Gesellschaft als Vorsitzender vor und ist Gründungsmitglied.
    Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit CO2-Ablässen betreibt. … “
    http://www.united-mutations.org/?p=4042

    Klartext: „Beschneidung“ = GENITALVERSTÜMMELUNG

    „Integration“ = EU-Zwangsislamisierung

    „Toleranz“ = Duldsamkeit

    „Klimaschutz“ = CO2-Hedgefonds-Zertifikaten-Derivatenhandel
    (Handel mit heißer Luft)

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fliesst das Geld.“

    – Prof. John Christy
    (Lead author for IPCC reports)

    http://www.klima-ueberraschung.de/

  44. SPIEGELS Abschied von ernstzunehmender Berichterstattung Der Aufsprung aufs Klimakarusell.

    „Alle offiziellen Meßstellen der Globaltemperatur zeigen seit 10 Jahren keine Erwärmung mehr an. Zusätzlich sinkt seit 2002 die Globaltemperatur deutlich (s. Abbildung Original hier). So deutlich, daß ca. ein gutes Drittel der Erwärmung des vorigen Jahrhunderts aufgezehrt ist. Den Anhängern der Erwärmungsthese geht das an die Substanz, denn gleichzeitig stieg die CO2 Konzentration in der Atmosphäre kontinuierlich an. In einem schon fast verzweifelt zu nennenden Versuch, die These von der menschengemachten Erwärmung durch CO2 doch noch zu retten, warf sich der Biologe und freie Mitarbeiter von SPIEGEL ONLINE (SPON) Volker Mrasek* mit einem mehrseitigen Aufsatz in die Bresche.

    „Es ist nicht da, was nicht sein darf“ …

    http://www.eike-klima-energie.eu/?WCMSGroup_4_3=6&WCMSGroup_6_3=1247&WCMSArticle_3_1247=465

  45. # rakete21
    Ich stimme dir vollkommen zu, laß dich hier ruhig beleidigen. Was in meinen Augen entscheidend ist, ist die Tatsache, daß man es erträgt sich morgens im Spiegel in die Augen zu sehen!!!
    Das Thema ist so komplex, ja ich habe das Video „Der Klimaschwindel“ gesehen, daß es wohl zur Zeit keine wirklich fundierte Aussage geben kann.
    Nichtsdesotrotz, oder wie schreibt man das???, ,daß wir über einen Zeitraum von ich schätze mal, ca. 200 – 300 Jahren vermutlich die kompletten Vorkommen an Öl, Gas und Kohle verheizt und oder in andere Produkte umgewandelt haben wird Folgen haben! Die Bildung dieser Resourcen hat soweit mir bekannt deutlich länger gedauert.
    Ein sinnvoller sparsamer Umgang ist in meinen Augen absolut notwendig, völlig losgelößt von den ganzen Panikdiskusionen!
    Für die ERDE ist der Mensch nicht wirklich ein Problem, erdgeschichtlich werden wir wohl nur ein Wimpernschlag bleiben, da jucken unsere „Zerstörungen“ nicht die Bohne. Für den Menschen allerdings gibt es einen ganz großen bösen Feind, nämlich den Menschen, genau da liegt das Problem.
    Desweiteren, ich muß es nochmal loswerden, was hier einige schreiben unterscheidet sie nicht im geringsten von denen die sie kritisieren, nur die Vorzeichen sind andere, die Meldungen bei PI sind immer wieder richtig gut, die Kommentare sind teilweise der absolute Abgrund, ich frage mich manchmal ob ich mich wirklich in Mitteleuropa befinde, bzw die die hier so fröhlich rumtrollen…

    Sehr passend zum Thema finde ich einen Songtext von Heinz Rudolf Kunze:

  46. Verdammt und zugeflixt!

    Uns wird im Namen des Heiligen Klimawandels alles vorgeschrieben:
    – wie wir uns fortzubewegen haben
    – wie wir zu poppen haben (keine Pupser mehr)
    – was wir zu essen haben
    Bald kommen die klimafreundlichen Klamotten.

    Erinnert euch diese Diktatur denn an nichts? Jawohl! Es ist wir im Islam!

  47. Habe noch eine Geschäftsidee:

    Eine Anusbinde so ähnlich wie eine Monatsbinde, aber mit einer Füllung aus Aktivkohle wie Gasmasken-Filter. Die Aktivkohle bindet die Auspuffgase.

    Das Teil ist nach maximal 36 h Tragezeit zu wechseln. Entsorgung gegen Gebühr, natürlich.

    Ich wette, manche Freaks würden so was kaufen…

  48. @Rakete21:

    Ich empfehle folgende Literatur. Gerade für Laien sehr gut zu lesen und zu verstehen:

    Steven M. Stanley: „Historische Geologie“; Das Standardwerk über die Geschichte der Erde und des Lebens. Man bekommt einen sehr guten Eindruck über erdgeschichtliche Zeiträume und Zusammenhänge und wie sich das Leben und die klimatischen Bedingungen seit Anbeginn der Erdgeschichte permanent ändern. Obwohl es ein Fach- und Lehrbuch ist, ist es sehr spannend zu lesen.

    Solomon Kroonberg: „Der lange Zyklus – Die Erde in 10000 Jahren“; den Klimapanikern fehlt die Weitsicht. Was bedeuten 100 Jahre? Nichts. Geologen denken in 100.000er Jahren. Das Buch vermittelt eine andere Sicht auf natürliche Prozesse, wie Meeresspiegelschwankungen oder Klimawandel.

    Dirk Maxeiner: „Hurra, wir retten die Welt – Wie Politik und Medien mit der Klimaforschung umspringen“; Wie kommen Statistiken zustande? Wer bestimmt die beobachteten Zeiträume? Warum sind die „Klimamodelle“ nicht ausreichend? Warum ist Wasserdampf ein viel „schädlicheres“ Klimagas, als das CO2? Maxeiner zeigt logisch und verständlich naturwissenschaftliche Zusammenhänge auf und entlarvt Politik und Medien, die mittels Klimapropaganda die Menschheit retten wollen.

    Heinz Hug: „Die Angsttrompeter – Dioxin im Frühstücksei, Pstizide überall und trotzdem leben wir immer länger. Die Wahrheit über die Gefahren aus der Umwelt“; Ökologisch handeln ohne Panikmacherei. Was steckt hinter der Panikmacherei? Und sind die Sündenböcke wirklich so gefährlich, wie sie von Politik und Institutionen dargestellt werden? Der Chemiker Hug erläutert sachlich naturwissenschaftliche Zusammenhänge und spart nicht mit Seitenhieben auf IPCC und die guten Klimaretter.

  49. Ein volk, das in ständiger schuld lebt an allem unglück der welt lebt, fällt auch auf diesen irrsin herein.
    Wo soll denn sonst der gutmensch noch sein vermeintliches gewissen beruhigen, wenn nicht dort – und bei den glühbirnen…

    Dass aber der aufwand, um geflügel-, rinder- oder lammfleisch für unsere okkupanten statt schweinefleisch zu erzeugen, um vieles höher ist, spielt anscheinend keine rolle….

    Theo Retisch
    soll wieder mal die ganze welt gerettet werden, und die bekloppten retter werden nicht alle!

  50. im augenblick schneit es wieder, temperaturen um null grad, nach wochenlangem permanentem frost im januar.
    ist es nicht eine bodenlose frechheit, daß sich das wetter nicht an die klaren vorgaben der klima-blödmenschen in berlin und anderswo halten will?
    temperaturanstieg ist angesagt. ob vielleicht ein juristisches vorgehen gegen die verantwortlichen meteorologen endlich die (menschengemachte!) erderwärmung bringt, die der deutsche und globale klimamasochist zum ausleben seines ideologischen fetischismus braucht?
    kachelmann und co., seht euch vor!
    on topic: die globalen durhschnittstemperaturen gehen seit 10 jahren wieder leicht und stetig zurück: dürfen die das? läßt sich das nicht irgendwie aufhalten?
    wo wir uns doch alle darauf geeinigt haben, daß sie anzusteigen haben?
    wie sonst soll denn unsere bankrotte, in den ruin gewirtschaftete finanzpolitik weitere steuer- und abgabenerhöhungen rechtfertigen, wie die industrie ihren öko-müll vermarkten?
    hahahahahahahahaha…………

  51. in den 80er-jahren hat der stern das totale waldsterben gefordert und damals computeranimierte (ja, schon damals!) graphiken von einem baumlosen schwarzwald postuliert. seither stirbt der wald, langsam und stetig vergiftet, fast unbemerkt vor sich hin. rein rechnerisch ist er jetzt laut absterberate schon zu 240% tot.
    und, liebe PI-ler, wißt Ihr, was ich nachher mache? ich mache einen spaziergang durch unseren verschneiten Winterwald, der in 2 monaten wieder in saftigem frischem grün sich präsentieren wird.

  52. Gegen sowas ist der Ablasshandel des Mittelalters gar nichts. Ich stimme #33 Dwarsloeper zu: wir brauchen einen neuen Luther.

  53. @wolfrabe, Steppenwolf = pi – Musels.

    Intolerant und beleidigt.

    Oder U – Boote.

    Wäre ja furchtbar, wenn PI noch mehr Mitgleider hätte….

  54. #Seite1:27 unlinks
    Och , ich glaube ich werde mir im Sommer so einen Pack Klimaneutraler Bratwürstchen kaufen.
    Und dann schön auf dem Holzkohlegrill mit Grillkohle aus Tropenholz bruzzeln.

    Nun ja, genau dies machen unsere Ökofuzzis.
    Die bauen sich auch ein achtfach isoliertes Haus mit tausend Ecken und ganz viel Glas, damit es ja nicht zu warm drinnen wird und legen ihren Hof standesgemäß mit Planken aus gutem Tropenholz aus…

  55. @rakete, @ thedayafter
    nicht entmutigen lassen. Wenn sie z.B. im SZ -Forum schauen, werden Sie fassungslos sein, von linksextremen, tlw. vollkommmen abgehobenen Beiträgen.

    Sowas gibts hier halt aus der anderen Richtung auch.

    Zudem vermute ich gezielten U – Boot Einsatz, vor allem gegen jene Foristen, die eine liberale, Mitte – Links-Einstellung haben, sich aber enorme Sorgen wegen der Islamisierung machen.

    Denen soll offenbar die Teilnahme hier vergällt werden. PI hat nach meiner Meinung schon reagiert, einige U-Boote sind nicht mehr dabei, aber die tauchen halt unter anderem Anstrich wieder auf.

    Also, nicht alles so ernst nehmen….

  56. 150 Millionen Umweltflüchtlinge vom Kontinent Sahara

    UNO-Organisationen prognostizieren in den nächsten Jahren bis zu 150 Millionen Umweltflüchtlinge vom Kontinent Sahara – früher auch Afrika und Arabien genannt.
    2050 wird es über 2 Milliarden Umweltflüchtlinge ohne Wasser geben.

    Nein – die kommen nicht alle nach Deutschland, der größte Teil geht in die Schweiz wegen der höheren Apanage und der neuen Personenfreizügigkeit.
    Die verbleibenden Schätze werden gerecht nach Moscheen-Dichte, Minarett-Höhe und rot-grünen Wählerstimmen-Bedarf aufgeteilt.

    Die Diskrepanz zwischen Wassermangel, versiegenden Ressourcen und exponentiellen Bevölkerungswachstum der muslimischen Länder ist ein existentielles Problem.
    Sicher, Solare Meerwasser-Entsalzungsanlagen und eine Ein-Kind-Politik könnten helfen, aber das steht so nicht im Koran und selbst in Gaza hat man 9 Kinder ohne eigenes Einkommen.
    Die vermehren sich auf fremde Kosten wie die Karnickel und wir sollen auf das hellblaue Klima-Logo achten und mit dem Fahrrad fahren.

    Die roten Kommissare in Brüssel verkaufen die Schlüssel der europäischen Stadttore an die muslimische Vorhut und Rot-Rot-Grün verkauft uns diesen Bodensatz als Folklore.
    Die Kriminalität, die Deutschland vor 30 Jahren im ganzen Jahr hatte – hat Berlin an einem Vormittag.

    Wo ist das Problem, wenn es nur noch 50 Millionen Deutsche gibt – weniger ist mehr – Qualität statt Quantität.
    Wir hätten mehr Parkplätze, es gäb weniger Streit und wir könnten die Ghettos in japanische Gärten verwandeln in denen man diesen Albtraum bei einem Cappuccino wieder vergessen kann.
    Statt Banken zu enteignen könnten wir wieder Nobelpreisträger feiern.

    „Irgendwann kommen nicht nur ein paar Boote, sondern Millionen“

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,608254,00.html

    “Wie Islamisierung funktionierte. Und funktioniert. Und funktionieren wird.”

    http://www.korrektheiten.com/2009/02/16/wie-islamisierung-funktionierte-und-funktioniert-und-funktionieren-wird/comment-page-1/#comment-1374

  57. #39 Wolfrabe (21. Feb 2009 23:45) #29 Rakete21 (21. Feb 2009 22:51)

    Ich bin kein Naturwissenschaftler und erst recht kein intelligenter Mensch, …….

    Das merkt man sofort, da müssen Sie nicht weiter drauf eingehen.
    ———————-

    ich finde das nicht richtig, dass sie einen kommentator, der sich gedanken macht, die eben nicht mit der hier größtenteils vertretenen meinung übereinstimmt, so frontal angehen.

    wollen wir kontrovers diskutieren und auch andere meinungen respektieren oder wollen wir uns gegenseitig beweihräuchern?

    der kommentator hat sich eben gedanken gemacht und ist nicht auf das ergebnis gekommen, dass der klimawandel nicht menschengemacht ist.

    er hat seine meinung gesagt und nicht: eure meinung ist blödsinn oder ähnliches.

    im übrigen vertrete ich auch die meinung, dass der klimawandel, so es überhaupt einen gibt, menschengemacht ist. in meiner stadt schneit es seit einer woche und es ist saukalt und windig. daran merke ich ganz deutlich die klimaerwärmung 😉

    ausserdem erinnere ich mich noch sehr gut, dass vor einigen jahrzehnten alle medien voll davon waren, dass eine neue eiszeit kommt 🙂
    ich nehme es also mehr als gelassen hin, wie immer das wetter oder das klima sein wird.

    nur mit der dornfingerspinne stehe ich auf äussersten kriegsfuss. die will ich in meiner heimat nicht haben.

    mfg
    spinnenphobiker

  58. #18 Traum 1683

    Was ist denn mit dir los? Reg dich erstmal ab. Soweit ich einschätzen kann sind die beiden Nicks deutlich länger als deiner hier im blog.

    Übrigens, lasst euch doch mal den Text auf der Zunge zergehen. Man muß zwar nicht jedes Wort auf die Waagschaale werfen, aber die Gutmenschen sind ja immer so auf ihr Sprachdetails bedacht. Also z.B. wie gefällt euch das hier:
    …Elf Tonnen Treibhausgase pro Jahr produziere jeder Deutsche, 2,5 Tonnen wären langfristig verträglich.

    Da paßt doch die Aussage eines gewissen Herrn Fischers von der Ausdünnung des deutschen Volkes nahtlos dazu. Stellt euch mal vor, jemand würde laut in die Kameras sagen: “ 1Mrd Menschen leben in Afrika, 250 Mio wären langfristig verträglich.“
    Rassist, Menschenfeind – wären vielleicht noch die harmlosesten Beschimpfungen.

    Vielleicht weicht das etwas vom Thema ab. Aber die ganze Öko-Hysterie besteht auch zum größten Teil auf Psychologie und politischen Kalkül. Der Verstand und die Sorge um die Zukunft sind da längst untergegangen innerhalb pseudowissenschaftlicher Wichtigtuerei.

  59. Ich saufe Krombacher, um den Regenwald zu retten. Ich benutze auch nicht mehr Google, sondern suche auf http://de.forestle.org/

    Denn ich bin ein guter Mensch, der nicht einfach tatenlos zusehen kann. Nehmt mich als Vorbild!

  60. Und ich versuche, nur noch auf Toiletten zu furzen, denn dadurch reduziere ich die Methan-Emissionen.

  61. wer immer noch glaubt, noch nicht genug für das weltklima ( das meteorologische! ) zu tun, der kann sich noch bei http://www.fuckforforest engagieren.
    öffentliche kopulationen auf einer bühne wie bei einem rockkonzert in norwegen könnten den weiteren co2-anstieg in der athmosphäre ganz ganz sicher bremsen. oder hab ich mich da…, bin ich da… äh… ich weiß nicht was….

  62. kleiner nachtrag: 18 jahre alt müßt Ihr schon sein, um Euch auf obigem link „einzubringen“.
    hatte ich vergessen, verzeihung. ich möchte doch nicht noch wegen anstiftung minderjähriger zur porno-tat belangt werden!

  63. Noch mal kurz für alle hier, denen schon das Pipi in den Augen steht, aber wenn ich solche Sätze lese:

    #29 Rakete21 (21. Feb 2009 22:51)

    ………, aber wenn ich sehen, wie die Menschheit, (nicht zuletzt durch ungezügelte Vermehrung) mit den Gleichgewichten der Elemente umgeht, steht für mich eine Änderung der Natur ausser Frage. Darüber zu diskutieren, würde den hier verfügbaren Rahmen sprengen. Ich persönlich, möchte nochmal betonen, dass ich vom menschgemachten Klimawandel fest überzeugt bin. Im Übrigen sprechen mehrheitlich wissenschaftliche Untersuchungen, die für mich auch absolut einleuchtend sind, dafür.
    Die Ablehnung desselben kann ich mir nur dadurch erklären, als das die Verhinderung (die sowieso nicht mehr möglich ist) eine Veränderung unseres Wohlstandes zur Folge hätte, die kaum einer bereit ist, einzugehen.
    Ich weiss dass ich hier gegen den Mainstream spreche, der allgemein immer weiter um sich greift. Nur zu!

    Und wenn dann so eine Aussage am Anfang des Textes steht:

    Ich bin kein Naturwissenschaftler und erst recht kein intelligenter…. Mensch

    ,

    ist das a) schon Schwachsinn zu behaupten man könnte dann die wissenschaftlichen Abhandlungen verstehen, das kann ich auch nicht.
    Dann zu schreiben, daß es den Rahmen hier sprengen würde darüber zu diskutieren, wenn mehrfach in dem Text darauf hingewiesen wird, daß es gar nichts zu diskutieren gibt, denn laut Aussage des Schreibers sind das alles, zumindest für ihn, nicht umkehrbare Tatsachen.

    Worüber soll man dann bitte diskutieren?

    Und dann noch zu behaupten, daß ist gegen den Mainstream, als Tarnmäntelchen sozusagen, ist das Krönchen, denn wenn irgend etwas Mainstream ist, dann die vom Verfasser geäusserte Meinung.

    Und b, eine Vorlage die ich nicht auslassen konnte.

    Allerdings gibt es in diesem Lande noch die Meinungsfreiheit, so daß ich dem Verfasser seine Meinung lasse, ich mir aber auch meine Meinung geblidet habe.

  64. @sniperkater

    zur Sache selbst habe ich keine grundsätzlich andere Meinung. Das Thema Islamisierung ist mir aber so ernst, dass ich mich maßlos ärgere, wenn hier irgendwelche Flachzangen anfangen, andere Foristen anzupöbeln, nur weil diese vielleicht in Einzelfragen anders denken oder aus der linksliberalen Ecke kommen. Da war ich auch mal.

    Leute, wir brauchen Mehrheiten!

    Leider habe ich selbst gepöbelt, tut mir leid, erleichtert aber.

  65. #80 Traum1683 (22. Feb 2009 12:05)

    wenn hier irgendwelche Flachzangen anfangen, andere Foristen anzupöbeln,

    Im Gegensatz zu Dir, habe ich lediglich, die
    eigenen Worte von Rakete21 bestätigt.

    Leider habe ich selbst gepöbelt, tut mir leid, erleichtert aber.

    Damit ist die Frage, wer hier wirklich pöbelt auch geklärt.

    Unabhängig davon, wird es langsam lächerlich.

    Schönen Sonntag noch.

  66. #10 Rakete21 (21. Feb 2009 21:58)
    Die Frage , wer den beschleunigten Klimawandel auslöst, nämlich der Mensch, ist für mich unstrittig. Da hilft auch kein Dementieren seitens PI.
    —————————

    Da braucht PI gar nicht zu dementieren, denn die Fakten sprechen eine eindeutige Sprache. Einfach mal hier unter http://www.eike-klima-energie.eu/ nachlesen. Danach unterhalten wir uns noch einmal über den beschleunigten Klimawandel oder besser noch den „Menschen gemachten Klimawandel“.

    Dumm nur das die Erde gerade abkühlt, obwohl die CO² – Konzentration weiter ansteigt. Ebenfalls dumm das der Meeresspiegel, anders als vorher gesagt, an den entsprechenden Punkten gefallen ist. Ebenfalls dumm das die Sache mit dem Eis der Arktis/Antarktis anders abgelaufen ist als vorher gesagt.

    Also immer schön weiter den selbst ernannten Kliamgurus hinterher laufen und das hart verdiente Geld für solche dämlichen Kinkerlätzen wie ein „Klimazertifikat“ zum Fenster raus werfen. Und um Gotteswillen bitte nicht durch einen dummen Zufall das Gehirn einschalten und mal über so ein paar Ungereimtheiten in der Klimadebatte nachdenken.

  67. Jo, jo, und der Meeresspiegel steigt!

    Wir werden alle ersaufen :mrgreen:
    aber nur dann, wenn man ein Haus direkt am Meeresstrand baut oder in ein Hotel am Arsch der Welt geht, welches ebenfalls maximal 1 Meter von der Wasserkante liegt. Und, welcher Idiot macht das schon?

    Wie, die gibt es? Ja, dann brauchen sie sich auch nicht zu wundern.

    Bisschen mehr Respekt vor den Naturgewalten wäre schon empfehlenswert.

  68. #29 Rakete21 (21. Feb 2009 22:51)
    Ich persönlich, möchte nochmal betonen, dass ich vom menschgemachten Klimawandel fest überzeugt bin. Im Übrigen sprechen mehrheitlich wissenschaftliche Untersuchungen, die für mich auch absolut einleuchtend sind, dafür.
    ———————————–

    Na dann nennen Sie mal ein paar dieser Untersuchungen. Ich würde fast jede Wette halten das diese „Untersuchungen“ allesamt von irgendwelchen „Wissenschaftlern“ stammen die mit dem IPCC verbandelt sind. Und von daher sind diese Untersuchungen nur für eines zu gebrauchen, für den Mülleimer. Denn wer sägt schon an dem Ast auf dem er sitzt.

    Lesen Sie ruhig mal auf dem EIKE Link nach (Zeit mitbringen ist eine Menge Stoff dort). Dort schreiben „echte“ Wissenschaftler die nicht von irgendwelchen Fördergeldern etc. abhängig sind. Und deren Aussage ist eine ganz andere.

    Um es ganz klar zu sagen „Einen Klimawandel den gibt es, nur wird dieser Klimawandel in keinster Weise vom Menschen gemacht, noch beeinflußt.“ Aber näheres erfahren Sie unter dem EIKE Link.

  69. Man kann schon sehr wütend darüber werden, wie hier Unternehmen an den Pranger gestellt werden, die etwas gegen den drohenden Klimawandel und Ressourcenverbrauch unternehmen. Die klimaneutrale Bratwurst von Ökoland kostet außerdem keinen Cent mehr als früher ohne Klimaneutralstellung.

    Hier wird also definitiv nicht versucht, dem Endverbraucher das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  70. „Klimaneutralstellung“.. phantastisches neues Wort.
    Warum ist mir da sofort „Hirnneutralstellung“ durch den Kopf geblitzt?

  71. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeiten, als die gleichen Wissenschaftler die unmittelbar bevorstehende Vereisung der Nordhalbkugel prophezeiten (es gab da sogar einen entsprechenden SF-Film über das im Eis versinkende New York). Diese vorhergesagte Katastrophe konnte ich als Bratwurstliebhaber gerade noch verhindern. Und wenn ich jetzt die politisch korrekten Würstchen esse, wird wieder alles gut!
    Und wenn die Neandertaler nicht so große Autos gefahren hätten, könnte das Mammut noch heute leben!

  72. http://de.wikipedia.org/wiki/Ablass

    So lasset uns denn preisen, die religioese Wiedergeburt des Ablasshandels, die Islamisierung und die Verdummung.

    Der Ablasshandel mit Umweltzertifikaten ist ja lediglich eine Verfeinerung der alten Regel: Suendige nicht, tue Busse (am Besten mit Geldzahlung) und Dir wird im Himmel vergeben.

    Saekularisierung? Ha ha. Schoener Witz! Die westliche Welt strebt einer Desaekularisierung entgegen. Religion ist alles. Wissenschaft ist nichts. Dauert wahrscheinlich nicht mehr lange, dann wird die Erde wieder als das Zentrum des Universums betrachtet …

  73. #36 Rosa1 (22. Feb 2009 14:48)

    …Die klimaneutrale Bratwurst von Ökoland kostet außerdem keinen Cent mehr als früher ohne Klimaneutralstellung.

    Hier wird also definitiv nicht versucht, dem Endverbraucher das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Nö, die wollen nur Kunden von der Konkurrenz gewinnen, ein ganz normaler Vorgang im wettbewerbsorientiertem System.

Comments are closed.