Joseph IntsifulJeden Mittwoch findet in Köln-Kalk ein „Jour fixe“-Treffen der islamkritischen Bürgerbewegung Pro Köln statt, zu dem jeder Bürger der Stadt kommen kann. Gestern war Joseph Intsiful (Foto), PI-Lesern durch seine Rede bei der Mahnwache vom 13. Dezember bekannt, zu Gast und beschrieb, wie ein Express-Reporter ihn von seiner Pro Köln-Sympathie abbringen wollte. Unfassbar: der Reporter fragte ihn, ob und wieviel Geld er von Pro Köln für seine Rede erhalten habe, und der Express wollte ihm dreimal soviel Geld geben, wenn er angibt, von Pro Köln geschmiert worden zu sein.

Hier das Video dazu:

» PI: Joseph Intsiful – zu deutsch und zu katholisch

image_pdfimage_print

 

142 KOMMENTARE

  1. Ähem, hat der Express am Ende die rassistische Kategorie des „käuflichen Negers“ im Kopf?
    Oder ist das einfach die Standardvorgehensweise in den politischen Klüngeln Kölns?
    Nicht das ich Josephs oder Pro-Kölns Ansichten teilen würde (sorry, da bin ich lieber an der Seite Broders und Giordanos), nichts desto weniger sollte er vor solchen rassistischen Unterstellungen und Intrigen geschützt werden!
    Schaltet Pro-Köln den Presserat ein?

  2. Herr Staatsanwalt, übernehmen Sie.

    Die Journaille braucht eine Bastonnade, 500 Stockhiebe mindestens.

    „Auf den Blanken.“

  3. Ich hätte gesagt, daß ich 999.999.999englische Pfund bekommen hätte, oder lettische Lat *pruuuuuuuuuust*

  4. Wie hiess der Reporter denn :):)?

    Das Tagesthemenvideo (Fall Morsal) ist
    übrigens immer noch verschwunden!!!!

  5. Habe so eine Erinnerung an einen angeblichen Naziüberfall. Da hatte doch RTL ebenfalls Geld geboten für angebliche Zeugen. Als dies nicht funktionierte, wurden kurzerhand gestellte Filmaufnahmen getürkt. Ist schon einige Jahre her. So langsam brennt der Kittel in Köln. Die „Rechtsextremen“ von Pro-Köln werden scheinbar zu stark.

  6. In der Tat eine Unverschämtheit!

    Das freche Pack erdreistet sich doch tatsächlich, Personen wie Intsiful, die nicht in das Nazi-Weltbild passen ([Ironie] doof, dass der Kerl doch tatsächlich nicht blond, blauäugig UND glatzköpfig ist…. Blond und Glatze geht zwar nicht, aber muss beides sein [/Ironie]), mit einer Bestechung ködern zu wollen – ekelhaft… Fragt sich nur, woher die Kohle kommt! Vielleicht aus einem der Fördertöpfe im „Kampf gegen Rechts“?!?!

  7. Die Steigerung wäre jetzt noch, dass sie ihn als Rassisten einordnen! Was ja die Antifa schon gemacht hat! Aber selbst die hatten damit Probleme wie die anschließenden Kommentare zu dem Bericht auf Indymedia aussagten!

    Ich habe mir mal erlaubt die Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr auszuwerten. Ist schon absolut irre, wie sich die Altparteien outen in dem Wissen das das nie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird!
    Gruß Andre

  8. Solche Threats sind extrem wichtig !

    Der NDR betreibt dieselbe Praxis wenn es um „Nazis“ geht.

    Diese Art von Schweinejournalismus muss immer wieder ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden.

  9. Etwas anderes von den Qualitätsjournalisten als Vorschlag, und ich wäre entäuscht gewesen. Genau das ist es, was den Astsägern auf ihren Qualitätsjournalistenschulen beigebracht wird. Das ist die hohe Kunst des klassischen journalistischen Freistils. Wie es weitergeht mit dem ganzen Berufszeig ? – …es geht für die nicht mehr weiter. Das ist das Ende. Warum noch eine Zeitung kaufen, wenn man sie nicht mal geschenkt haben möchte.

  10. Qualitätspresse halt.

    Im Gegenzug würde mich mal interessieren, wie viel Geld die Journalisten des „Express“ und „KSTA“ erhalten, um immerzu diese herzige Hofberichterstattung zum Thema Schramma, Kölscher Politklüngel und Moscheebau/Ditib zu Papier zu bringen.

    Da in Köln im Politischen praktisch NICHTS ohne Bakschisch geht und ganz besonders nicht, wenn Köln und die türkischen Sitten aufeinandertreffen, muss man schon reichlich naiv sein, anzunehmen, dass da nicht auch in Richtung Journalisten ordentlich Kohle fließt.

    Übrigens weitet sich die Bestechungsaffäre um die Kölner Sparkasse gerade aus: neuestes „Opfer“ ist der Chef eines großen Kölner Kunstmuseums. Man darf gespannt sein, wie’s weitergeht.

  11. Mensch, da hätte man doch richtig was draus machen können. Zum Schein auf das „Angebot“ eingehen und dann, wie Hope schon geschrieben hat, den Skandal medienwirksam in Szene setzen, Strafanzeige wegen Bestechung o.ä. erstatten. Der Express und auch DuMont wären ruiniert.

  12. #1 BUNDESPOPEL (19. Feb 2009 09:43) Herr Staatsanwalt, übernehmen Sie.

    Die Journaille braucht eine Bastonnade, 500 Stockhiebe mindestens.

    “Auf den Blanken.”
    ———————————————

    Die klassische Bastonade kommt auf die Fußsohlen.

  13. Ich kaufe schon lange die Qualitätszeitungen nicht mehr. Und bei der offenen Korruption, bei der auch Herr Dumont über den Oppenheim Esch Fonds involviert ist, muss man sich über nichts mehr wundern. Hauptsache die Umverteilung der Steuergelder in die eigene Tasche läuft weiter!!

  14. Das muss unbedingt in alle erreichbaren Medien!

    Liebe Pro Kölner, ihr habt doch einige Anwälte unter euch, wie das am besten zu machen wäre.

  15. „Die Kölner Journaille schwimmt mit dem Strom.“

    Sie ist ein totes Flußungeheuer. Vater Rhein allerdings ist für derlei Pack zu schade.

  16. Es hat den Anschein, dass NUR noch eine rechtsgerichtete Ohne-Musel-Fremdenlegion dazu in der Lage sein könnte, Deutschland vor der Islamisierung zu retten.

    Wir Deutschen selbst sind inzwischen für die Verteidigung der Heimat gegen die Islamisierung zu schwach.

  17. Ist das nicht strafbar?

    Falsche Zeugen kaufen und Bestechung?

    Juristen bitte mal nachschauen, wie man diesen Schmieren-Journalist in den Knast bringen kann.

  18. Apropos Bestechung:

    Die Sparkasse Köln/Bonn, die ständig an Krethi und Plethi…äh… ich wollte sagen: geschätzte Lokalpolitiker „Beraterverträge“ ohne Gegenleistung vergibt und damit schon Millionen verpulvert hat, ist in Geldnot, und jetzt soll – richtig – der Steuerzahler einspringen.

    D. h.: Politiker werden von der Köln/Bonner Sparkasse „beschenkt“, und dann, wenn die Kohle alle ist, soll der Bürger/die Steuerkartoffel (die ansonsten die Zeitungen zu kaufen hat und die Schnauze halten soll) die Kohle nachschießen.

    Da fragt man sich doch, wieso die Bürger nicht dazu verpflichtet werden, die Kohle gleich im Briefumschlag bei den Kölner Politikern abzuliefern.

  19. Sei ein lebend’ger Fisch,
    schwimme doch gegen den Strom.
    Auf, und wag‘ es frisch,
    Freude und Sieg sind dein Lohn.

    Nur die toten Fische
    schwimmen immer mit dem Strom,
    lassen sich mit allen andern treiben.
    Haben weder Kraft noch Lust, was anderes zu tun,
    wollen in der großen Masse bleiben.

    Das stammt aus einem christlichen Kinderlied von Margret Birkenfeld.

  20. Ach so läuft das! Da könnte man ja auch mal nachhacken wenn irgendwelche Zeitungen demnächst mal was über Opfer angeblicher Ausländerfeindlichkeit bringen. Da wird auch schon so der ein oder andere Rubel gerollt sein für manch Interview.
    Ich glaube allerdings im Fall mit dem Express ist es nicht alleine die Verdorbenheit Geld für das gewünschte Ergebnis zu bezahlen, sondern die können sich wirklich nicht vorstellen das sich ein „Neger“ für „Nazis“ einsetzt.

    Das zeigt wie wichtig es ist integrierte Immigranten für Probewegungen zu gewinnen, da sind die mit ihrem Latein echt am Ende. Die unbegründete/pauschalisierte Stigmatisierung als „Nazi weil Deutsch“ hätte damit ein Ende.

    RESPEKT für Joseph Intsiful!!!

    Er hatte wahrscheinlich gut abkassieren können.

    Im Grunde genommen könnte man ihn jetzt besonders gut als eine Art Märtyrer nach ganz Vorne stellen, weil er mit dieser Geschichte auf ganz praktische Weise diesen verlogenen einseitigen Kampf gegen Rechts symbolisiert.

  21. #16 Denker (19. Feb 2009 10:19)

    Ist das nicht strafbar?

    Falsche Zeugen kaufen und Bestechung?

    Juristen bitte mal nachschauen, wie man diesen Schmieren-Journalist in den Knast bringen kann.

    Was zahlst Du?

    GaGa.2500(at)gmx.de

  22. Der geht in Köln in eine Kirche der Piusbruderschaft!

    Jetzt wirds ja richtig lustig ein afrikanischer Migrant Anhänger einer „antisemitischen“ Bruderschaft der sich für eine proisraelische deutsche „Nazi“ Partei einsetzt.

    Wie geil, ich glaub der ein oder andere Rotfascho braucht jetzt ne Therapie 🙂

  23. Offenbar ist Schmiergeldzahlung an Kölner Presseorgane und Journalisten gang und gäbe, um auf diese Weise getürkte Artikel zu lancieren.

    So jedenfalls verstehe ich das Angebot dieses Reporters.

    Ein unfreiwilliges Eingeständnis.

    Den Joseph Intsiful werden sie fertigmachen. Wer nicht käuflich ist, der wird geknickt.

    E.Ekat

  24. Mein Gott, dieses korrupte Pack.

    Wenns mit Geld nicht geht –

    Wann kommen die Schläger?

    Wann kommen die Killer?

    … habe keine Worte …

  25. Deutschland war ein Land der Dichter und Denker und jetzt sind die alle doof geworden… Herrlich!

    Was übrigens juristische Folgen angeht: wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Anrufer unbekannt. Zu einem vereinbarten Treffen ist er dann ja auch nicht erschienen. Da wird es schwierig sein, etwas zu bewegen.

  26. Auch wenn ich kein Freund von Initiativen wie Pro Köln, Pro NRW etc. bin, so wird mir „Joe“ immer sympathischer! Vermutlich hätte er viel Geld und Sympathien der Alt 68er, diverser Gutmenschen und sonstiger Kölner gewinnen können, doch er ist standhaft geblieben. Davon könnten sich einige Politiker, Wirtschaftsbosse, Vertreter von Interessensverbänden usw. eine Scheibe von abschneiden!

  27. Die Frage ist vor allem: Wieviel Kohle haben Schramma und seine Schergen vom türkischen Staat erhalten das sie die Großmoschee GEGEN die eigene Bevölkerung durchboxen wollen??

  28. Da hat er imho falsch reagiert (kein Vorwurf), Treffen arrangieren, alles mit versteckter Kamera aufnehmen lassen und dann der Öffentlichkeit präsentieren.

    So bleibt es leider nur eine Behauptung, es gibt keine Beweise, auch wenn ich ihm diesen skandalösen wie unglaublichen Vorfall abnehme.

  29. Korruption ist bei unseren vorbildlichen „Eliten“ völlig normal, das Fussvolk kennt da deshalb auch immer weniger Hemmungen mehr. Bananenrepublik Deutschland!

  30. Da frage ich mich doch,warum können wir Deutschen Deutschland nicht so lieben wie es Herr Instiful kann?

  31. #39 Bundesfinanzminister

    So einfach ist das leider nicht. Ich denke wenn er sich zu einem weiteren Treffen mit einer versteckten Kamera getroffen hätte,wäre der Reporter wahrscheinlich ähnlich vorbereitet. Instiful hätte dann zwar sagen können das er nur zustimmte um den Reporter auf Band zu bekommen, aber wer würde ihm das glauben!

  32. #43 Logiker

    Juristisch ist das sowieso nicht zu verwenden, natürlich, aber ein vollständiges Video mit gutem Ton verbreitet sich im Netz rasend schnell…

  33. Immer, wenn man denkt, dreckiger geht´s nicht, setzen die „Pinscher“ der Presse (Zitat von Adenauer) noch einen drauf – Diese Dreigroschenjungs schliessen von der eigenen Käuflichkeit auf alle anderen!

  34. Hallo Freunde,

    Deutschland war mal das Land der Dichter und Denker.

    Heute ist es so: viele sind nicht ganz dicht und denken können die wenigsten noch allein.

    T R A U R I G A B E R W A H R

  35. Mal ein Lob auf den Express
    Bei den Verbrechensberichten schimmert zu meiner Überraschung gelegentlich mal die Wahrheit durch, so bei den beiden Fällen hier:
    „Bonns Taxifahrer können aufatmen. Taxi-Schreck Mohamed S. (19) hatte drei Fahrer brutal überfallen. Jetzt muss der Teenager fünf Jahre in den Knast. Der erst 19-jährige Mohamed S.: Er hatte sich regelrecht auf Taxifahrer-Überfälle spezialisiert“
    und
    „Er schlug den Linienrichter mit einem kräftigen Faustschlag k.o.. Jetzt wird der Torwart des FV Duisdorf per Haftbefehl gesucht
    Grund: Mehmet K. (32) lief nicht zu seiner Gerichtsverhandlung auf, schwänzte sein Strafverfahren wegen Körperverletzung.“
    Vor kurzem hätten die im Express noch Holger und Walter( Namen von der Redaktion geändert) geheißen.

  36. #22 Ausgewanderter (19. Feb 2009 10:19)

    Ich finde diesen offenen Brief an Schleuser-Schäuble richtig gut. Hoffentlich ist das nicht nur als offener Brief hier veröffentlicht, sondern auch direkt an ihn geschickt worden.

    Hat eigentlich jemand eine Privatanschrift von diesem Innenminister? Ich möchte dem mal einen Koran, den er ja noch nicht gelesen hat sondern nur über ihn gelesen hat zuschicken lassen. Ist ja über Amazon leicht möglich.

  37. Liste der „gekauften“ in Köln:

    1. Platz …….
    2. Platz …….
    3. Platz …….

    …die Platzhalter dürfen gefüllt werden. Nur zu verehrte Mitleser…

  38. Unfassbar: der Reporter fragte ihn, ob und wieviel Geld er von Pro Köln für seine Rede erhalten habe, und der Express wollte ihm dreimal soviel Geld geben, wenn er angibt, von Pro Köln geschmiert worden zu sein.

    Ei, wie heißt denn der Schmierenfink, also der Reporter des Express, der Geld bot?

  39. #1 dayan (19. Feb 2009 09:40)

    Ähem, hat der Express am Ende die rassistische Kategorie des “käuflichen Negers” im Kopf?

    Das würden sie jedem anderen in gleicher Situation fraglos unterstellen.

    Nicht dass ich Josephs oder Pro-Kölns Ansichten teilen würde (sorry, da bin ich lieber an der Seite Broders und Giordanos)

    Pro-Kölns Ansichten zum Moscheebau teile ich auf jeden Fall, aber Broders & Giordanos Haltung zu Pro-Köln hält auch mich bisher auf innerer Distanz zu denen.
    Wenn man das Publikum betrachtet, das im Hintergrund zu Intsiful den Raum füllt, dann erscheint dieses extrem – homogen, sagen wir mal so.

    nichts desto weniger sollte er vor solchen rassistischen Unterstellungen und Intrigen geschützt werden!

    Es geht wohl eher darum, Pro-Köln vor solchen korrupten Machenschaften zu schützen bzw. die Presse oder gleich den ganzen Kölner Klüngel von solcher Korruption zu reinigen. Intsiful ist nicht das eigentliche Opfer und empfindet sich auch nicht als solches.

    Schaltet Pro-Köln den Presserat ein?

    Leider lässt sich der Vorfall nicht beweisen. Intsifuls Aussage allein wird nicht reichen für juristische oder presserechtliche Schritte.

  40. auf RTL war gestern ebenso ein bericht über die „steigende Nazigefahr“ in Deutschland, wobei die meisten Aufnahmen 1-2 jahre alt, oder älter waren. (Neue Aufnahmen waren nur die Dresdner Märsche am 14. Februar, wobei über „Straftaten“ nicht die Rede sein kann…

  41. Auch uns „Zugereisten“ wird die Rassismus- und Nazikeule zukünftig nicht erspart bleiben. Warum? Weil den Integrierten unter uns mehr und mehr bewusst werden wird, was hier passiert. In den grösseren Städten setzen sich die integrierten Migranten bereits ab, um ihren Nachwuchs in funktionierende Schulen zu bringen. Die Deutschland-Serie auf PI hat auch gezeigt, dass bereits viele Migranten den Blog nicht nur lesen, sondern auch aktiv etwas tun wollen.
    Aus meinem Bekanntenkreis weiss ich, dass ein Grossteil genauso denkt, aber inaktiv bleibt, weil es dort eine latente (unbegründete?) Angst vor den Ausländerbehörden und anderen Repressalien gibt. Die haben sich hier in diese Gesellschaft eingefügt und wollen nichts riskieren. Die sind eher bereit, wegzugehen, als sich mit wem-auch-immer anzulegen. Begründet ist das m.E. durch die Erfahrungen, die sie in ihren Heimatländern gemacht haben, von wegenn freie Meinungsäusserung.
    Aber deren Nachkommen, die hier aufwachsen, denken bereits differenzierter über Einwanderung nach.
    Für den Staat sind solche Leute gefährlich, weil man sie schlecht diffamieren kann, ohne selbst in die Rassismus-Kritik zu geraten.
    Da muss man subtiler herangehen. Deshalb muss man hier eine andere Waffe schmieden, im Falle von Intsiful ist das halt die Pius-Bruderschaft.
    Dem Staat wird früher oder später nichts anderes übrig bleiben, als den Rassismus-vorwurf auch gegen Migranten vorzubringen. Das ist bereits geschehen, vor ein paar Tagen habe ich einen entsprechenden Artikel gelesen hier.

  42. Ich will garnicht wissen wer in der Politik alles geschmiert wird.

    Man erinnere sich an Stäubers Aussage: ,,Wir wollen keine Durchrassung der deutschen Gesellschaft“.
    Heute ist er plötzlich ein großer Fan vom interkulturellen Miteinander. Sehr seltsame 180° Wende für sein Alter.

  43. #15 vossy (19. Feb 2009 10:09)
    Mensch, da hätte man doch richtig was draus machen können. Zum Schein auf das “Angebot” eingehen und dann, wie Hope schon geschrieben hat, den Skandal medienwirksam in Szene setzen

    Das stimmt, dann hätte man „Beweise“ gehabt … schade! Aber so abgefeimt ist Intsiful eben nicht, das zeichnet ihn ja auch aus.

  44. #27 Logiker (19. Feb 2009 10:30)

    RESPEKT für Joseph Intsiful!!!

    Er hatte wahrscheinlich gut abkassieren können.

    Damit beleidigst Du ihn im Grunde. Ein solches „unmoralisches Angebot“ zurückzuweisen, ist für einen Mann von Ehre (ich rede jetzt nicht von anatolischer Mannesehre) selbstverständlich.

    Trotzdem gibt es immer mehr Menschen, die tatsächlich die Hand aufgehalten hätten.

  45. #53 Israel_Hands

    „Damit beleidigst Du ihn im Grunde“

    So ein Blödsinn!!! Und Ehre ist in der heutigen Politik alles andere als selbstverständlich, wenn überhaupt anzutreffen.

  46. Wenn das wirklich stimmt, wäre das ein Skandal erster Güte. Den Vorwurf gekauft zu sein kenne ich eigentlich hauptsächlich bei Muslimen.

  47. Du MONT? DEIN DANKE! Keine Verlagserzeugnisse von diesem Kölner Presse- und Medienmonopolisten mehr… Diese Schmierfinken aus dem Hause Du Mont sind das allerletzte…!

  48. Die Geschichte ist doch bezeichnend für den Zustand der Schreiberlinge in diesem Land. Man gibt vor, der große Hüter der Moral zu sein und ist sich für keine Schweinerei zu schade. Es geht nur noch darum Auflage zu machen, koste es was es wolle.

  49. Tja mit dem Kaufen von Menschen ist der DU MONT Verlag in Köln ja schon sehr routiniert… DU MONT selbst will ja Politik machen… Schön aus dem Hinterhalt und als Strippenzieher. Übrigens gibt es schon seit Jahrzehnten Gerüchte, DU MONT sei antisemitisch eingestellt. Nun ja, immerhin hat dieser ehrenwerte Herr Du Mont von den Aliierten auch nur deshalb eine Zeitungslizenz erhalten, weil schlicht keine anderen Möglichkeiten bestanden. Die Aliierten haben das nur mit äußersten Magenschmerzen getan. Grund: Du Monts „Kölnische Zeitung“ war eine Nazi-Zeitung.

  50. #seite 1, 50 Rabe

    Es müssen Namen genannt werden!

    Unbedingt! Diese Schmierentypen haben vor nichts mehr Angst, als öffentlich gebrandmarkt zu werden.

    Da helfen auch keine jur. Winkelzüge.

  51. So sieht also BRD-Qualitätsjournalismus aus! Naja, wenn ich ehrlich bin, andere Methoden erwarte ich von den Systemmedien auch nicht. Damals in Rostock haben Systemjournalisten schließlich auch besoffene Proleten dafür bezahlt, für ein Pressefoto den Hitlergruß zu zeigen.

  52. #2 sveriges…

    Ja, gestern nacht auf rtl2:

    2008 14000 Nazi-Straftaten, davon 700 mit Gewalt.
    Wie gesagt, da bleiben 13300 übrig, die zu erklären gewesen wären.

    Die Gutmenschen-Camarilla schreit jetzt ohne Pause im Chor „Nazi, Nazi“ und hält die Hand auf.
    Seit 14.2. ist ein renoviertes Haus an unserer Straßenbahnhaltestelle mit Antifa-Parolen beschmiert worden. Ich habe da schon paar Typen im Verdacht, die ich Tags zuvor da beim Rumlungern in Zeckenverkleidung gesehen habe.

  53. zu #2
    Im vergangenen Jahr (also 2008)sind die Straftaten der Rechten drastisch zurückgegangen.Laut Aussage des Polizeipräsidenten
    Baden Württembergs,Herrn Hetker.Zu lesen in der Schwäbischen Post Aalen am 09.02.2009 Übrigens handelte es sich bei diesen Straftaten um überwiegend Prophagandadelikte.
    Nicht wenige Leser waren erfreut,dass es noch Redakteure gibt,die den Mumm besitzen,diese Aussage weiterzugeben.

  54. #48 tanjamaria (19. Feb 2009 11:26) #22

    Ausgewanderter (19. Feb 2009 10:19)

    Ich finde diesen offenen Brief an Schleuser-Schäuble richtig gut. Hoffentlich ist das nicht nur als offener Brief hier veröffentlicht, sondern auch direkt an ihn geschickt worden.

    Hat eigentlich jemand eine Privatanschrift von diesem Innenminister? Ich möchte dem mal einen Koran, den er ja noch nicht gelesen hat sondern nur über ihn gelesen hat zuschicken lassen. Ist ja über Amazon leicht möglich.

    Danke für das Kompliment. Selbstverständlich ist der Brief ihm per Mail zugegangen.

    Seine Privatadresse habe ich nicht, richtiger, wegen der vielen Wolfgang Schäubles nicht sicher.

    Aber die seines Wahkreisbüros:

    Schäuble, Wolfgang Dr. MdB Wahlkreisbüro
    Waltersweierweg 5 B
    77652 Offenburg

    (0781) 9144-0

    Allerdings schätze ich, daß Du das Geld sparen kannst. Erinnere Dic an Fitna. Euer Hochwohlgesülzen belieben zu zerreißen, ohnde das Objekt des Hasses je gesehen zu haben. Seine Meinung steht doch schon lange fest:

    Islam ist Frieden

  55. Was hat er über Homosexualität und einem Frisör erzählt ? Ich habe das nicht richtig verstanden.

  56. Liebe pi-Gemeinde,
    mich würde interessieren, was ihr zu Intsifuls Vermeldung ab 3:20 zum Thema „Homosexuelle Partnerschaften“ sagt.
    Danke vorab für jedes ernstgemeinte Post!

  57. Hallo Joseph! Nie was von Klüngel in Köln gehört? Da scheint es zum guten Ton in der Alt-Parteienlandschaft zu gehören, seine Meinung für Geld so auszurichten, wie es gewünscht wird! Deshalb Danke an Dich, daß Du diese Schmiererei ablehnst! Scheckbuchjournalismus ist weit verbreitet in der sog. „Freien“ Presse!

  58. 21 nihilo

    Ist doch richtig, was er sagt. Wenn Männer Männer und Frauen Frauen heiraten, gibt’s keinen Nachwuchs. Von den Kindern, die geboren werden könnten, schmeißen wir noch gut die Hälfte zerstückelt und zerquetscht in die Biotonne. Das wird dann als ungeheuer emanzipiert und fortschrittlich gefeiert. Das ist Deutschland in all seiner perversen Schönheit.

  59. LOL Deutschland war das Land der Dichter und Denker und jetzt sind sie alle doof geworden , das war sehr gut ausgeprochen und entspricht leider der Wahrheit

  60. @ #5 sinus

    Ich kann mich noch gut an einen Fernsehskandal aus den 90er Jahre erinnern.

    Da hatte ein „Qualitätsjournalist“ einpaar Leute in Weiße Bettlacken gehüllt und um ein brennendes Kreuz postiert, als Beweis dass der Ku-Klux-Klan auch in Deutschland aktiv ist. Der Beitrag wurde bei STERN TV gesendet und alle Gutmenschen waren damals schockiert. Nach einiger Zeit kam heraus dass nicht nur dieser Beitrag getürkt war, sondern auch andere von diesem „Qualitätsreporter“ produzierte und bei RTL gesendet.

    Seitdem ist ein gesundes Mistrauen was solche Reportagen angeht unbedingt angebracht.

  61. Das Thema Abtreibung steht bei der Intsiful-Rede überhaupt nicht zur Debatte.

    Intsifuls Äußerungen entspringen dem Ungeist sexueller Paranoia und blanker Homophobie, die, wie schon der Antisemitismus, ein reines Ressentiment ist.

    Nur weil Lesben und Schwule heiraten dürfen, gibt es weder mehr noch weniger Nachwuchs.
    Ein/e heterosexuell empfindende/r Mann/Frau wird deshalb ganz sicher keine homosexuelle Partnerschaft eingehen, noch seine/ihre Nachwuchsplanung darauf ausrichten.

    Und die nachgeschobene Floskel, „WER PRODUZIERT?“, verrät ein leistungsfixiertes Gebärdenken, welches sich nicht wesentlich von der muselmanischen Philosophie der“Uterus-Bombe“ unterscheidet.

    Danke für einen ersten Einblick in so manchen Tunnelblick – Homophobie ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

  62. #18 Ausgewanderter (19. Feb 2009 13:24)

    Erst mal viele Dank für die Nachricht.

    Klar weis ich das Islam = Frieden ist. Hat man mir ja nun lange genug ins Hirn gehämmert.

    Das einzige was mir nach diesen „Hammerschlägen“ noch zusätzliche Kopfschmerzen bereitet ist die Frage , was haben dann deutsche Soldaten, die ja der Friedessicherung dienen, in Afghanistan zu suchen? Echte Friedensbekämpfung – oder was?

  63. Was für ein rückgratloses Pack!
    Herr Intsifuls Frage, ob die Leute überhaupt ein Hirn im Kopf haben, kann ich jedenfalls mit einem klaren Nein beantworten.
    Mag ja sein, dass man sich beim Express gerne kaufen lässt, aber das heisst ja noch nicht, dass auch sonst keiner seine Prinzipien hat.
    Zudem wäre es sogar dann dumm, sich von Pro-Köln kaufen zu lassen, wenn sie ausserordentlich gut zahlen würden.
    Es ist ja was anderes, wenn sich Kollaborateure von den Nazis, den Kommunisten, oder den mohammedanischen Besatzern schmieren lässt, aber Pro-Köln hat schlechte Presse, wird vom ganzen Spektrum der Mainstream-Politiker und -Medien kritisiert und ist trotz gelegentlicher Erfolge nicht grade der aussichtsreichste Kandidat für die nächste Regierungspartei.
    Bei Pro-Köln macht man nicht mit, wegen des Geldes, bei Pro-Köln macht man mit, weil man es ernst meint.
    Und selbst wenn man das mal alles ausser Acht lässt, wie glaubwürdig wäre einer, der sich zuerst FÜR Pro-Köln einsetzt (obwohl die ja soooo böse sein sollen) und eine Woche später ist er „überzeugter“ Gegner von Pro-Köln?!
    Man muss wohl links wählen, um sich sowas einfallen zu lassen.

  64. Mal eine Frage zu dem Teil zu dem Schwulengesetz. Sind die von Pro-Köln gegen Schwule?
    Habe das nicht so ganz verstanden.

  65. #57 Logiker (19. Feb 2009 12:06)
    #53 Israel_Hands

    “Damit beleidigst Du ihn im Grunde”

    So ein Blödsinn!!! Und Ehre ist in der heutigen Politik alles andere als selbstverständlich, wenn überhaupt anzutreffen.

    Legst Du an Intsiful etwa dieselben moralischen Maßstäbe an, die Du für Berufspolitiker gelten lässt?

  66. Nihilo,

    Homophobie gibt es nicht. Ich habe jedenfalls keine Angst vor Schwulen. Ich lehne diesen Lebensstil als in erster Linie sündig und in zweiter Linie sinnlos und ekelhaft ab. Was Abtreibung damit zu hat? Eine ganze Menge. Beide Phänomene (und noch viele mehr, als da wären auszugsweise die Nichtverantwortlichkeit von Tätern für ihre Taten, „Kinderrechteorgien“, Sorgerechtsrechtsprechung, Feminismus, Männerhass, Christenhass, Bürgerhass) sind Ausfluss eines durchgeknallten Menschenbildes.

  67. Der Stolz der Nation: Nazijägerjournalisten

    Sie sind der ganze Stolz der Nation und werden mit Geld und Ehre überschüttet: die Nazijägerjournalisten Deutschlands. Wo immer ein politisch mutmaßlich rechter Deutscher seinen Fuß vor die Tür setzt oder in der Öffentlichkeit zu laut hustet, sind sie zur Stelle und warnen eindringlich vor einer immensen „Gefahr von Rechts“. Da genügt es schon, wenn ein Deutscher ein Kraftfahrzeug mit dem Kennzeichen HH führt – denn fantasiebegabte Linke behaupten, dies soll angeblich eine Abkürzung für „Heil Hitler“ sein, also sozusagen eine streng geheime Autoverschwörung böser “Nazis”.

    Ebenso entlarvend finden sie es, wenn man Kleidungsstücke bestimmter Hersteller trägt, zum Beispiel vom skandinavischen Modemacher Thor Steinar. Darüber, dass kein Normalsterblicher in derartigen Pullovern oder Hosen irgendeine Form von „Rechtsextremismus“, geschweige denn eine Bedrohung erkennen kann, können die Nazijägerjournalisten nur lächeln. Denn sie kennen jedes Detail und jede Facette der geheimen rechten Symbolverschwörung. Nichts bleibt ihnen verborgen. Nicht einmal das, was gar nicht vorhanden ist. Denn zur Not verfügen sie über eine überaus gute Fantasie.

    Wenn bei Demonstrationen Links- und Rechtsextreme aufeinander treffen, drücken die Nazijägerjournalisten beide Augen zu, wenn die Linken mal wieder Dutzende Polizisten mit Steingeschossen krankenhausreif zurichten und gleichzeitig in einem Anfall ungehemmten Vandalismus die Einsatzwagen anzünden und umstoßen. Das alles ist in den Augen der journalistischen Nazijäger lediglich kollateraler Schaden für eine gute Sache, der nun wirklich keine Erwähnung verdient. Denn es gilt ja, den „Faschismus“ aufzuhalten. Da darf man eben nicht kleinlich sein.

    Wenn jedoch auf der gleichen Demonstration Rechtsextreme einem gewalttätigen „Antifa“ auf den kleinen Zeh treten, muss sofort und unmittelbar die NPD verboten werden. Und zwar ohne wenn und aber!

    Zumindest ein solch glohrreicher Nazijägerjournalist soll an dieser Stelle einmal kurz vorgestellt werden: der Hamburger Patrick Gensing, der seit 2005 die Website NPD-BLOG.info betreibt. Mit scheinbar unerschöpflicher Energie kommentiert und verurteilt Gensing seit nunmehr vier Jahren täglich jeden Nieser und jeden Furz, bei dem er einen rechten Politiker zu ertappen glaubt. Für diese destruktive, ja geradezu schizophrene Arbeit wurde er sogar regelrecht mit gutmenschlichen Preisen überschüttet.

    Was wirklich hinter einem solch “heldenhaften” Menschen steckt, wird oft deutlich, wenn man das Umfeld betrachtet und einige Jahre zurückblendet. So war Patrick Gensing bis vor rund zehn Jahren bekennender Vollblut-Punker, inklusive Leder- und Nietenkleidung sowie grell gefärbter und bretthart gegelter Haare, und bestritt Gerüchten zufolge seinen eigenen Lebensunterhalt nicht selbst, sondern wurde von einer wohlhabenden schwedischen Freundin ausgehalten. Seine “Kumpels” sollen ihn nur “Paddel” genannt haben, aufgrund seiner stets tollpatschigen und linkischen Art. Wie dem auch sei: Von der „schiefen“ Bahn ab und auf den Weg gut bezahlter Projektarbeit „gegen Rechts“ brachte ihn sein ehrgeiziger großer Bruder: Carsten Gensing. Der ist mittlerweile Nachrichtenchef bei der Bildzeitung und Intimus von Bildchef Kai Diekmann. Bei soviel Vitamin-B in der Familie und wohlfeiler Verbindung zum Springernetzwerk verwundert der „Erfolg“ eines Nazijägerjournalisten wie Patrick Gensing also überhaupt nicht.

    Gensings Tätigkeit stellt letztlich nicht mehr und nicht weniger dar als eine einträgliche Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für einen Ex-Punker. Schön für ihn. Der Tisch ist nun stets gedeckt und die “Hast Du mal nen Euro”-Nummer ist Vergangenheit. Doch als objektiver Leser sollte man dem ebenso langweiligen wie kalkulierten Gefasel seines Blogs – wie auch dem vergleichbarer Websites – kein einziges Wort glauben.

    http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/02/16/der-stolz-der-nation-nazijagerjournalisten/

  68. #71 nihilo (19. Feb 2009 13:33)
    Liebe pi-Gemeinde,
    mich würde interessieren, was ihr zu Intsifuls Vermeldung ab 3:20 zum Thema “Homosexuelle Partnerschaften” sagt.
    Danke vorab für jedes ernstgemeinte Post!

    Ich hab’s nicht so ganz mitbekommen, aber er scheint kein Freund der Homo-Ehe zu sein – naheliegend, wenn er zu den Pius-Brüdern gehört.

    Eheschließung zwischen homosexuellen Paaren ist allerdings nicht dasselbe wie “Homosexuelle Partnerschaften”.

    Meiner derzeitigen persönlichen Meinung nach sollte die Homo-Ehe erlaubt, jedoch der heterosexuellen Ehe rechtlich nicht restlos gleichgestellt sein.

  69. Die DuMont Presse betreibt eine gezielte Desinformation. Sie berichtet über pro-Köln nur Negatives nach dem Motto: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Weder wurde bis jetzt darüber berichtet, dass pro-Köln einen eigenen Oberbürgermeisterkandidaten hat noch irgendwas aus dem durchaus diskutablen Programm von pro-Köln. Die geschwungene Nazikeule disqualifiziert nicht pro Köln sondern DuMont.

  70. #36 boanerges (19. Feb 2009 14:40)

    Homophobie gibt es nicht. Ich habe jedenfalls keine Angst vor Schwulen. Ich lehne diesen Lebensstil als in erster Linie sündig und in zweiter Linie sinnlos und ekelhaft ab.

    Homophobie heißt auch „Schwulenfeindschaft“. Und die gibt es sehr wohl, wie Dein Beispiel zeigt.
    Lehnst Du diesen in Deinen Augen „sündigen und ekelhaften Lebensstil“ nur für Dich selbst ab, oder auch für andere?

  71. „Meiner derzeitigen persönlichen Meinung nach sollte die Homo-Ehe erlaubt, jedoch der heterosexuellen Ehe rechtlich nicht restlos gleichgestellt sein.“

    Dem ersten Teil schließe ich mich an. Aber eine Gleichstellung mit der Ehe darf es noch nicht einmal ansatzweise geben.

  72. #39 Israel_Hands
    Ich teile diese Ansicht, weil ich glaube, daß das adoptierte Kind dem gesellschaftlichen Druck (z.B. Klassenkameraden in der Schule) nicht standhalten könnte, der automatisch erwächst, wenn seine Erziehungsberechtigten gleichgeschlechtlich sind.
    Aber sicherlich nicht deshalb, weil Lesben oder Schwule per se schlechtere Eltern wären.
    Es kommt ja auch keiner auf den Gedanken, die Heterosexualität zu dämonisieren, nur weil gemischtgeschlechtliche Eltern ihre Kinder totschlagen, verhungern lassen, mißbrauchen etc.

  73. #71 nihilo (19. Feb 2009 13:33)

    Liebe pi-Gemeinde,
    mich würde interessieren, was ihr zu Intsifuls Vermeldung ab 3:20 zum Thema “Homosexuelle Partnerschaften” sagt.
    Danke vorab für jedes ernstgemeinte Post!

    Sein Argumention, dass die „Homo-Ehe“ der Reproduktion schade, ist Quatsch. Durch die Möglichkeit der Homo-Ehe wird niemand schwul oder lesbisch. Dieses Denken entspringt der verkehrten katholischen Sexualmoral, dass eigentlich jeder Mensch homosexuelle Tendenzen aufweise und diese nur durch eine strenge Moral zu unterdrücken sei.

    Das widerspricht ganz einfach dem Stand der Wissenschaft. Homosexualität ist angeboren, es ist keine Willensentscheidung, genausowenig wie andere sexuelle Präferenzen.

    Und die nachgeschobene Floskel, “WER PRODUZIERT?”, verrät ein leistungsfixiertes Gebärdenken, welches sich nicht wesentlich von der muselmanischen Philosophie der”Uterus-Bombe” unterscheidet.

    Moment mal, weil ein Musel Luft atmet, ist das noch lange nicht falsch. Partnerschaft dient der Reproduktion, das ist keine Philosophie, sondern Biologie, Trieb und Evolution.

    Ein Volk, das sich nicht reproduziert, stirbt aus. Genau das erleben wir heute leider in Europa.

  74. Ich glaube nicht, dass das Thema Schulen- und Lesben hier eine Rolle spielt. Es geht einzig und alleine um die Tatsache, dass ein Mitarbeiter des DU MONT Verlages einen anderen Menschen kaufen, bestechen, korrumpieren wollte. Damit zeigt der DU MONT Verlage, dass er eigentlich den jetzt von seinen Zeitungen kritisierten Politikern Bietmann, Heugek, Müller & Co. KG in nichts nachsteht. Und in der Tat: DU MONT steckt ganz tief im Oppenheim-Esch-Fonds-Sumpf. Dieser Verlag ist der Hauptgrund für die Misere unserer Stadt Köln.

  75. Verflucht, schon wieder die Tags zerschossen. Ich wäre wirklich dankbar für eine Editier- oder zumindest Vorschaufunktion.

    #71 nihilo (19. Feb 2009 13:33)

    Liebe pi-Gemeinde,
    mich würde interessieren, was ihr zu Intsifuls Vermeldung ab 3:20 zum Thema “Homosexuelle Partnerschaften” sagt.
    Danke vorab für jedes ernstgemeinte Post!

    Sein Argumention, dass die “Homo-Ehe” der Reproduktion schade, ist Quatsch. Durch die Möglichkeit der Homo-Ehe wird niemand schwul oder lesbisch. Dieses Denken entspringt der verkehrten katholischen Sexualmoral, dass eigentlich jeder Mensch homosexuelle Tendenzen aufweise und diese nur durch eine strenge Moral zu unterdrücken sei.

    Das widerspricht ganz einfach dem Stand der Wissenschaft. Homosexualität ist angeboren, es ist keine Willensentscheidung, genausowenig wie andere sexuelle Präferenzen.

    Und die nachgeschobene Floskel, “WER PRODUZIERT?”, verrät ein leistungsfixiertes Gebärdenken, welches sich nicht wesentlich von der muselmanischen Philosophie der”Uterus-Bombe” unterscheidet.

    Moment mal, weil ein Musel Luft atmet, ist das noch lange nicht falsch. Partnerschaft dient der Reproduktion, das ist keine Philosophie, sondern Biologie, Trieb und Evolution.

    Ein Volk, das sich nicht reproduziert, stirbt aus. Genau das erleben wir heute leider in Europa.

  76. #5 sinus

    Habe so eine Erinnerung an einen angeblichen Naziüberfall. Da hatte doch RTL ebenfalls Geld geboten für angebliche Zeugen. …
    So langsam brennt der Kittel in Köln. Die “Rechtsextremen” von Pro-Köln werden scheinbar zu stark.
    —-

    Wie sieht’s eigentlich aus mit NRW-Wahlprognosen?
    Ich bin mir sicher, die werden strengstens unter Verschluß gehalten, um den KorruptionsbekämpferInnen keine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

    Was sind das wohl für Menschen, die noch die groteske „etablierte“ Klüngeltruppe wählen?
    Wohl nicht mehr so viele, daher die Panik.

    @Politklüngellogen: Kreativ sein!
    Armes Migrantenmädel mit „Wählt Pro Köln!“-Inschrift, von einer Horde stämmiger blonder Bomberjacken aufs Knie geritzt, wär das nix? 🙂

  77. #46 mixi
    Ich habe das Thema deshalb zur Diskussion gestellt, weil es irgendwie überhört wurde und die Ächtung von Homophobie einen großen zivilisatorischen Fortschritt darstellt.

    #45 Killerpinguin
    Ich bitte meine Aussage zweimal zu lesen. Es geht um den Fakt einer gezielten demographischen respektive politischen Machterlangungstrategie, nicht um die Tatsache, daß menschliches Leben in einem Mutterbauch heranwächst – also um Fortpflanzung aus anderen Motiven wie Liebe, Partnerschaft etc.

  78. An alle Schmierblätter;
    Menschen mit einer bedeutenden Meinung lassen sich nicht schmieren. Merkt Euch das!!!
    Mir wird kotzelend bei dem Gedanken, dass der Untergang Deutschlands und Westeuropas
    ein Desaster aus Habgier von Unternehmern, Politikern und schmierigen Journalisten ist!!

  79. Übertriebene Fortpflanzung geht stets einher mit mangelnden (oder gar keinen) Frauenrechten und mit blindem Kollektivismus anstelle von eigenverantwortlichem Individualismus.
    Aufgrund einer völlig anderen (und wie ich meine: freiheitsbetonteren) Familienstruktur werden die Europäer demographisch gegen Großclans aus dem islamischen Milieu auch künftig nicht bestehen können – und wollen!
    Eine Tatsache, die unangenehme Fragen aufwirft und baldestmögliches Handeln erfordert.

  80. #98 nihilo (19. Feb 2009 15:24)

    Die Musels fahren eine Machterlangungsstrategie mittels ihrer höheren Reproduktion. Ich setze eine Machterhaltungsstrategie mittels Erhöhung unserer eigenen Reproduktion dagegen.

    Ich vermisse jedenfalls bei dir ein Argument gegen leistungsorientiertes Gebärdenken.

  81. „Aufgrund einer völlig anderen (und wie ich meine: freiheitsbetonteren) Familienstruktur werden die Europäer demographisch gegen Großclans aus dem islamischen Milieu auch künftig nicht bestehen können – und wollen!“

    Also, was kann man dann noch gegen die tradionelle Familie haben. Ein Volk besteht aus Familien, die zusammenhalten und nicht aus irgendwelchen „Partnerschaften“.

  82. #1 nihilo

    „Übertriebene Fortpflanzung geht stets einher mit mangelnden (oder gar keinen) Frauenrechten und mit blindem Kollektivismus anstelle von eigenverantwortlichem Individualismus.“

    Treffer.

    Was macht eigentlich das

    ZWANGSHEIRATSGESETZ,

    welches lt. rotschwarzem Koalitionsvertrag schon längst greifen sollte???

    Erstmal ’s Weltklima und die Banken „retten“, oder wie?

  83. #50 nihilo (19. Feb 2009 15:30)

    Übertriebene Fortpflanzung geht stets einher mit mangelnden (oder gar keinen) Frauenrechten und mit blindem Kollektivismus anstelle von eigenverantwortlichem Individualismus.

    Was ist denn „übertrieben“ und was nicht? Ein verantwortungsvolles Leben besteht nicht nur aus Rechten, sondern auch aus Pflichten. Den zweiten Teil vergesst ihr Liberalen ganz gerne mal, so scheint es mir.

    Wenn wir in dieser Gesellschaft weiterleben wollen, dann müssen wir Kinder zeugen. So einfach ist das.

    Und Gemeinsinn (das was du „Kollektivismus“ nennst) ist übrigens kein Zeichen von Blindheit, sondern eine Forderung an jeden vernünftigen Bürger in einer vernünftigen Gesellschaft.

  84. Ein Argument gegen leistungsoriertes Gebärdenken? Die menschliche Freiheit!
    Kinderkriegen ist keine maschinelle Fließbandarbeit.
    Und Kinder sollen – nein: dürfen! – nicht als Bollwerk gegen politische Fehlentwicklungen „dienen“ müssen.
    Dafür ist die Politik zuständig, nicht das „Ehebett“!

  85. ES WÄRE DER GRÖSSTE SIEG DES ISLAM, WENN ER BEREITS ANFANGEN WÜRDE, UNSER INTIMLEBEN ZU STEUERN!!!

  86. #97 Killerpinguin (19. Feb 2009 15:17)

    Intsifuls Argumention, dass die “Homo-Ehe” der Reproduktion schade, ist Quatsch.

    Wenn homosexuelle Männer und Frauen, die nicht gleichgeschlechtlich heiraten dürfen, stattdessen gemischtgeschlechtlich heiraten und Kinder kriegen würden, träfe Instifuls Annahme zu. Aber zum Glück gehen homosexuelle Menschen heutzutage immer seltener gesellschaftlich erzwungene unglückliche Hetero-Ehen ein.

    Durch die Möglichkeit der Homo-Ehe wird niemand schwul oder lesbisch. Dieses Denken entspringt der verkehrten katholischen Sexualmoral, dass eigentlich jeder Mensch homosexuelle Tendenzen aufweise und diese nur durch eine strenge Moral zu unterdrücken sei.

    Ich weiß nicht, ob es tatsächlich der katholischen Sexualauffassung entspringt (ist sie so hellsichtig?), aber ich bin der Ansicht, dass jeder Mensch eine – wenn auch noch so geringe – bisexuelle Anlage hat.

    Homosexualität ist angeboren, es ist keine Willensentscheidung, genausowenig wie andere sexuelle Präferenzen.

    Nun ja, z. B. S/M-Vorlieben verdanken sich wohl eher einer psychisch-sozialen Prägung.

  87. #38 Loewenherz

    „Wieviel Kohle haben Schramma und seine Schergen vom türkischen Staat erhalten das sie die Großmoschee GEGEN die eigene Bevölkerung durchboxen wollen??“

    Das ist Wahhab-Kohle; für deren Verteilung zeichnet Ibrahim El-Zayat, Moslembrüder-Kassenwart und „Immobilienverwalter“, verantwortlich.

  88. #9 Israel_Hands
    Ihre Ausführung zur Bisexualität wollte ich auch schreiben, aber dann sind wieder andere Aspekte dieser lebhaften Diskussion in den Vordergrund gerückt – danke!

  89. #107 nihilo (19. Feb 2009 15:48)

    Und Kinder sollen – nein: dürfen! – nicht als Bollwerk gegen politische Fehlentwicklungen “dienen” müssen.

    Jeder Angehörige eines Volkes dient diesem als „Bollwerk“, wenn es angegriffen wird.

    Das ist der Krieg, mein Freund.

  90. #9 Israel_Hands (19. Feb 2009 15:53)

    Ich weiß nicht, ob es tatsächlich der katholischen Sexualauffassung entspringt (ist sie so hellsichtig?)

    Kurioserweise schon.

    aber ich bin der Ansicht, dass jeder Mensch eine – wenn auch noch so geringe – bisexuelle Anlage hat.

    Da stimme ich dir zu. Diese Anlage ist jedoch bei den meisten Menschen so gering, dass sie sich nicht die Partnerwahl und nur gering auf das Sexualverhalten auswirkt.

    So gesehen haben die Katholiken Recht im Unrecht. 😉

    Nun ja, z. B. S/M-Vorlieben verdanken sich wohl eher einer psychisch-sozialen Prägung.

    Auch das glaube ich nicht. Dafür ist Gewalt im Liebesspiel m.E. zu weit verbreitet. Das klassische S/M ist ja nur eine überspitzte Ausformung von Praktiken und Bedürfnissen, die ohnehin in sehr vielen Ehebetten ihren Platz finden. 😉

  91. #7 nihilo (19. Feb 2009 15:48)
    Ein Argument gegen leistungsoriertes Gebärdenken? Die menschliche Freiheit!
    Kinderkriegen ist keine maschinelle Fließbandarbeit.
    Und Kinder sollen – nein: dürfen! – nicht als Bollwerk gegen politische Fehlentwicklungen “dienen” müssen.
    Dafür ist die Politik zuständig, nicht das “Ehebett”!

    Klingt alles gut und richtig, ist alles gut und richtig, ABER: Wenn einst 2 Milliarden im Ehebett entstandene Muslime verbliebenen 500 Millionen freien Ungläubigen gegenüber stehen, wird die Politik der Ungläubigen ziemlich chancenlos und ihre Freiheit schnell am Ende sein.
    Das Abendland BRAUCHT mehr – viel mehr – Nachwuchs, aber das ist (am Rande bemerkt) kein Argument gegen die Homo-Heirat.

  92. Naja solange Herr Intsiful bei Pro Köln ist ,
    kann man schlecht sagen das die Patei Rasistisch ist !
    Hat er eigendlich Zeugen ?

  93. #11 Killerpinguin
    Sorry, aber Bollwerk in Verbindung mit Kindern, Säuglingen, Embyronen – da steige ich aus.
    Und mit den Völkern habe ich es auch nicht so sehr.
    Die europäischen Verfassungen und Rechtssysteme bieten genug Schutzdämme, um einer Islamisierung Herr zu werden.
    So sie denn angewandt werden.
    Das Problem ist politisch zu lösen, nicht biologisch.

    „Man tut den Opfern nichts Gutes,
    wenn man der Lehre der Täter folgt.“
    (Noam Chomsky)
    Kein Freund.

  94. Wie wollen die linken, islamverliebten Menschen in unserem Land eigentlich ihre Befürwortung der Homosexualität gegenüber ihren muslimischen Freunden rechtfertigen? Die finden das ja bekanntlich gar nicht gut. Wird z.B. die Homoehe dann in ein paar Jahren wieder gekippt, wenn Zehntausende Moslems auf der Straße dagegen protestieren?

  95. Denkzettelwahlen.
    Streichung der Kindergelder.
    Ausweisung von Mehrfachstraftätern, unabhängig von erworbener Staatsbürgerschaft.
    Völlige Säkularisierung an Schulen.
    Zero Tolerance gegenüber anti-europäischem Rassismus.

  96. #12 Killerpinguin (19. Feb 2009 16:05)

    #9 Israel_Hands (19. Feb 2009 15:53):
    »Nun ja, z. B. S/M-Vorlieben verdanken sich wohl eher einer psychisch-sozialen Prägung.«

    Auch das glaube ich nicht. Dafür ist Gewalt im Liebesspiel m.E. zu weit verbreitet. Das klassische S/M ist ja nur eine überspitzte Ausformung von Praktiken und Bedürfnissen, die ohnehin in sehr vielen Ehebetten ihren Platz finden.

    Bedenkenswerter Einwand!

  97. Niemand sollte fordern, Kinder als Bollwerk einzusetzen.

    Aber Eheleute sollten natürlicherweise Nachwuchs haben (ich meine hiermit mehr als 1,3 Kinder). Das mit dem Bollwerk ist dann nicht das Ziel, sondern nur ein willkommener, ganz natürlicher, Nebeneffekt.

  98. #118 boanerges (19. Feb 2009 16:24)
    Niemand sollte fordern, Kinder als Bollwerk einzusetzen.

    Kinder als Bollwerk im Stile der Hamas, so hatte Killerpinguin das auch nicht gemeint, würde ich sagen. sondern eher in bildlichem Sinne.

  99. Nihilo

    „Streichung der Kindergelder.“

    Ich bin dabei, bei gleichzeitiger Streichung der Renten für Kinderlose. Das Schneeballsystem nennt sich Generationenvertrag.

  100. Europa wird aufgrund seines individualistischen, freiheitlich-westlichen Lebensstiles mit den – zumeist „rechtlosen“ – Gebärmaschinen auf der anderen Seite, langfristig niemals konkurrieren können.
    Schon aus finanziellen Gründen nicht, da ein entsprechendes kollektivistisches „Auffangnetz“ fehlt.
    Seien wir ehrlich, wir wollen nicht mit der ganzen Verwandtschaft unter einem Haus wohnen resp. von dieser ständig abhängig sein.
    Wir sind eigenverantwortliche Individualisten.

  101. a) In dem Express-Artikel über Joseph Intsiful ist als Verfasser der Name Florian Joham angegeben. Der hat auch die Fotos in dem Express-Artikel gemacht. Man darf annehmen, daß er es war, der Intsiful kontaktiert hat und auf dessen Konto der Bestechungsversuch geht.

    b) In der Stadt der Korruptis darf man weiter annehmen, daß die DuMont-Presse öfter mal mit solchen Methoden arbeitet, wohl überwiegend mit Erfolg. Deshalb wird man sich bei denen nur schwer vorstellen können, daß es noch Ehrenmänner gibt, die sich nicht bestechen lassen.

    c) zu der Frage Homosexualität bzw. Homo-Ehe:

    Ich habe es schon öfter erlebt, daß sich Menschen aus dem außereuropäischen Kulturkreis an den Kopf fassen, wenn man ihnen sagt, daß es in Deutschland so etwas wie die Homo-Ehe gibt. Das sind beileibe nicht nur Muslime, die so etwas nicht verstehen können.

    Man kann (und sollte) Homosexualität tolerieren, aber eine „Homo-Ehe“ brauchen wir nicht.

  102. Die Bürger dieses Landes sind so bescheuert, daß es nicht mehr zum Aushalten ist. Allein die Tatsache, daß man hier über so was wie „Homoehe“ diskutiert ist abgründig.

  103. #25 boanerges
    „Und wenn du lange in einen Abgrund blickst,
    blickt der Abgrund auch in dich hinein.“
    Friedrich Nietzsche.
    🙂

  104. Nihilo,

    „… indem sie Männer mit Männern Schande trieben und den gebührenden Lohn ihrer Verirrung am sich selbst empfingen.“

    Gott

  105. Für mich ist hier ein Punkt erreicht, wo mir aktives oder passives (durch Lektüre Eurer Kommentare) Dampfablassen nicht mehr genügt. Hier muß etwas unternommen werden.

    Ich rufe PI und seine Leser dazu auf, Konzepte zu entwickeln, mit denen dieser Skandal einer möglichst breite Öffentlichkeit bekannt gemacht wird.

    Es ist – unabhängig vom eigenen politischen Standpunkt – völlig unannehmbar, daß die Presse auf eine solch infame Art politisch Einfluß nimmt. Das ist rassistisch und manipulativ und würde eher nach Simbabwe passen.

  106. #91 Israel_Hands

    Homophobie heist nicht „Schwulenfeindlich“ sondern wie das Wort schon sagt Angst vor Schwulen,von Phobie eine irrationale Angst vor etwas.
    Das trifft aber auf die wenigstens zu denke ich, außerdem steht bei denen die Angst vor Schwulen haben, das verdrängte eigene Schwulsein dahinter und ist somit also nicht irrational. Dieser ganze Begriff ist für die Tonne.
    Er ist als rhetorischer Kampfbegriff jedoch effektiv weil er alle Schwulenfeindliche als ärmliche ängstliche Würstchen darstellt, die Angst vor ihrem eigenen verdrängten Schwulsein haben oder arme Irre sind, die aus unerfindlichen Gründen Angst vor Schwulen haben.

    Was die immer größere Verbreitung der Homosexualität angeht könnte ich mir vorstellen das das was mit der weiter wachsenden Weltbevölkerung, die als Überbevölkerung wahrgenommen wird, zu tun hat. So eine Art biologische Notbremse.

  107. Schade, daß ein Menschenrechtskämpfer wie Geert Wilders all diese „Argumente“ nicht lesen kann …

  108. Fitna ist ein einziges Bekenntnis zu den universellen Menschenrechten.
    Der Film zeigt Fallbeispiele homophober Gewalt auf; Beispiele wie sich Muselmanen zu selbsternannten Vollstreckern einer „Sodom und Gomorrha“-ähnlichen Vergeltung an Homosexuellen aufgeschwungen haben.
    Daß deren Inspirationsquelle nicht biblischen Ursprungs ist, ist in diesem Falle egal.
    Homophobie „zeichnet“ alle monotheistischen Glaubensrichtungen „aus“.
    Tragisch ist, daß Tausende Jahre später sich immer noch Epigonen für Gottes „wortwörtliches“ Wort finden lassen, so als ob dazwischen nichts passiert wäre.

  109. Mir ist es lieber, die katholische Kirche hält Schwulsein für eine heilbare Krankheit gegen die man beten sollte, als wenn man fürs Schwulsein von einem Moslem dafür auf barbarischste Weise ermordet wird.
    Es ist pervers: Die Deutschen Medien versuchen die Kirche wo sie nur können zu schädigen – also einer Institution, die Meingsfreiheit, Demokratie und Menschenrechte erst möglich gemacht hat.
    In den Redaktionen, insbesondere DU MONT, sitzen einige Verbrecher, die auch noch von der Richtigkeit Ihres kriminellen Handelns überzeugt sind. Natürlich lehnen Sie auch den Islam an, trauen sich aber nicht dagegen irgendetwas negatives zu schreiben. Vielleicht sollte man eine christliche Terrorgruppe bilden und das ein- oder ander Verlagshaus (zum Beispiel der Glaspalast in Köln-Niehl von der Presse-Krake DU MONT) in die Luft jagen… 😉

  110. Nihilo,

    Menschenrechte? Wo sind die einklagbar? Worauf gründen diese Rechte? Menschenrechte gelten nur für alle Perversen dieser Welt.

    Menschen haben Pflichten, aber keine Rechte. Die „Menschenrechte“ haben es doch erst möglich gemacht, daß jeder Abschaum sich auf etwas berufen kann. Resozialisierung ist so ein „Menschenrecht“. Leute, die wenigstens weggesperrt gehören, laufen frei herum, weil ein „Menschenrecht“ sie schützt.

    Wenn es diese „Menschenrechte“ aber wirklich in Deutschland gäbe, warum durfte heute eine meiner Töchter eine Karnevalsveranstaltung an ihrer Schule erst dann verlassen, als sie Kopfschmerzen wegen der überlauten „Musik“ bekam? Die Lehrer haben den Schülern nicht nur den Ausgang verwehrt, sondern sie auch gezwungen, noch näher an die Lärmquellen heranzurücken. Merkst Du was? Hier schreibt einer, der das Thema kennt, aus Anschauung. Hast DU Kinder, für deren Wohl DU eintreten musst, auch und gerade gegen diesen zunehmend totalitären Staat? Hier ist alles prima, was irgendwie pervers ist, alles aber, was christlich-konservativ ist, ist böse. Ich bin christlich-konservativ und leide unter Leuten, die so denken, wie Du.

    Du laberst nur, mehr nicht.

    Du zitierst gerne die Philosophen. Da sollte dir Marc Aurel kein Unbekannter sein. Er fragte sich in den „ta eis heauton“, warum er wohl morgens aufsteht, ob zu einem Menschenwerk oder zu dem Werk eines Sperlings. Wozu stehst Du auf?

  111. #Nihilo

    Sorry, aber Bollwerk in Verbindung mit Kindern, Säuglingen, Embyronen – da steige ich aus.

    Jetzt zieh dich doch nicht an einem Begriff auf, den du selbst in den Raum geworfen hast. (Die Bedeutung von Anführungsstrichen sollte, doch gemeinhin bekannt sein, oder?)

    Kinder werden einmal erwachsen sein. Und wenn sie erwachsen sind, müssen sie den selben Kampf ausfechten wie wir heute.

    Nur entscheiden wir heute, ob sie dabei auf verlorenem Posten stehen werden oder nicht.

    Das ist keine Instrumentalisierung, sondern ein Gebot der Logik.

    Die europäischen Verfassungen und Rechtssysteme bieten genug Schutzdämme, um einer Islamisierung Herr zu werden.

    Das stimmt nicht, da die Rechtsordnungen von den sog. Verfassungshütern und anderen berobten Gutmenschen soweit ausgehöhlt wurden, dass sie ihre Schutzfunktion weitgehend eingebüßt haben.
    Das zu ändern, kann nur durch einen Elitenwechsel gelingen und der wird sich nicht in ein paar Jahren vollziehen.

    Kluger Mann baut vor, heißt es.

  112. #31 nihilo (19. Feb 2009 16:49)

    Schade, daß ein Menschenrechtskämpfer wie Geert Wilders all diese “Argumente” nicht lesen kann …

    Soweit ich weiß herrscht auf PI Meinungspluralismus. D.h. du musst boanerges klerikale Ansichten genauso ertragen, wie er deine liberalen.

    Solange er nicht dazu aufruft, Homosexuelle zu verfolgen, ist es sein gutes Recht ihnen den lieben langen Tag lang zu predigen, was sie für schlimme Sünder sind.

    Das Leben ist hart. 😉

  113. Herr Intsiful hat etwas gegen gleiche Rechte für Schwule und Lesben. Es ist nichts anderes zu erwarten, da er der Pius-Bruderschaft anhängt. Und er wird auch nicht der einzige Schwulenfeind bei Pro Köln sein. Eine Gemeinsamkeit mit Muslimen haben wir hier. Gibt es noch Menschen mit Verstand?

Comments are closed.