schulhofBildungsinteressierte Familien fliehen aus Berlin, um ihren Kindern außerhalb der Hauptstadt zumutbare Schulverhältnisse zu ermöglichen. Das Phänomen, früher beschränkt auf junge Akademiker, die nach sozialromantischen Jahren im multikulturellen Kiez nach Ypsilantimanier in den Rotweingürtel ziehen, wenn der Nachwuchs schulpflichtig wird, hat inzwischen alle erreicht, die es sich irgendwie leisten können. Berliner Schulen schlagen Alarm: Zurück bleiben Schulen mit 80% Migrantenanteil und den Ärmsten der Armen Deutschen. Der Bildungsauftrag kann unter diesen Umständen nicht erfüllt werden.

Der FOCUS berichtet:

Fast drei Jahre nach dem Debakel um die Neuköllner Rütli-Hauptschule entbrennt in Berlin nun erneut eine Integrationsdebatte. „Bildungsinteressierte Eltern laufen mir in Scharen davon,“ klagt Mit-Unterzeichnerin Karin Müller, seit 22 Jahren Rektorin der Gustav-Falke-Grundschule. An ihrer Schule lernen 360 Kinder, von denen 87 Prozent „nicht deutscher Herkunftssprache“ sind. Sobald Eltern davon erführen, machten sie auf dem Absatz kehrt. Die einst viel größere Schule richtete eine Ganztagsbetreuung und ein Elterncafé ein und schaffte moderne interaktive Tafeln an. Es half alles nichts. „Der hohe Ausländeranteil schreckt ab.“ Da flüchte selbst der türkische Mittelstand. „Die melden ihre Kinder lieber in Nachbarbezirken oder bei Privatschulen an“, weiß die Schulleiterin. Ihr blieben Schüler aus vorwiegend desinteressierten Elternhäusern, die mit sechs Jahren noch keinen Stift halten könnten.

Hilfe vom Bund gefordert

Ein Ende der Misere erhoffen sich Berliner Politiker durch Umverteilung. Bezirksbürgermeister Hanke glaubt, es müsse „Geld aus den bürgerlichen Bezirken in soziale Brennpunkte umgeleitet werden“. Bessere Schulen und Kindergärten seien notwendig, um den Wegzug der letzten Leistungsträger aus den Ghettos aufzuhalten.

Auch die „völlig ungesteuerte Entwicklung von Privatschulen“ will er beenden. Parteifreund Zöllner erwägt gar eine „Sozialquote“: Damit sollen künftig alle Gymnasien verpflichtet werden, etwa ein Fünftel ihrer Schüler aus sozial schwachen Familien zu rekrutieren.

Um die Protestler zu beruhigen, lud die Bundesintegrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) die Bildungskämpfer für Dienstag ins Kanzleramt ein. Der Bund ist ohnehin gefragt. Das notorisch klamme Berlin hofft auf finanzielle Hilfe aus dessen Konjunkturprogamm. Wortgeplänkel helfen Rektorin Karin Müller indes nicht weiter. Sie fühlt sich „von der Politik ganz und gar verlassen“.

Mit gutem Grund. Die rote Regierung von Berlin vernachlässigt die Bildung ihrer Kinder dermaßen, dass nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer massenhaft reißaus nehmen. Neben der unerträglichen Situation an Berliner Schulen werden die dort besonders geforderten Lehrer auch schlechter bezahlt und als Angestellte seltener beamtet als anderswo in Deutschland. Die Anstellung erfolgt mit Verträgen, die auf zwei Jahre befristet sind. Bildung ist im roten Berlin nicht willkommen. Davon profitieren jetzt Länder, denen die Bildung ihrer Kinder noch mehr wert ist, als Partybürgermeister Wowereit. BILD berichtet:

Mehr als 120 junge Lehrer wollen die Stadt verlassen, weil sie in Berlin nur angestellt sind und woanders als Beamte rund 700 Euro netto im Monat mehr verdienen können. Jetzt reißen sich die anderen Bundesländer um unsere jungen, engagierten Pädagogen!

Beispiel Baden-Württemberg, wo 400 Gymnasial- und rund 200 Berufsschullehrer fehlen: „Sie können sich bei uns melden“, sagte Kultusministeriums-Sprecher Hansjörg Blessing dem „Focus“. Baden-Württemberg plant zurzeit eine Werbekampagne mit Plakaten und Anzeigen. „Damit machen wir auch vor den Stadtgrenzen Berlins nicht halt“, so der Ministeriums-Sprecher. Besonders gefragt in Stuttgart und Umgebung sind Lehrkräfte für Naturwissenschaften sowie Metall- und Elektrotechnik.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

125 KOMMENTARE

  1. Es ist eine Schande wenn in einer Demokratie mit den Füssen abgestimmt werden muss wenn auf die Stimmen nicht gehört werden. Geschweige denn ausgesprochen werden dürfen.

  2. Es nützt doch nichts, eine „Sozialquote“ einzuführen. Die sozial schwachgestellten Familien haben doch eh kein Geld zum Ausreißen.

    Mir tun die 13% leid, die an dieser Schule „normale“ Deutsche, d.h Ohne MiHiGru sind.

  3. „Bildungsinteressierte Eltern laufen mir in Scharen davon,“ klagt Mit-Unterzeichnerin Karin Müller, seit 22 Jahren Rektorin der Gustav-Falke-Grundschule.

    wählen tut man aber weiterhin rot/grün/dunkelrot

    Die Berliner haben selbst Schuld an dieser Situation, mein Bedauern hält sich daher in Grenzen…

  4. Dieses Phänomen ist überall beobachtbar. In Zürich wandern die Linken im Gänsemarsch vom Kreis 5 (Multikultiviertel) in den bürgerlichen Kreis 6 (neben dem Zürichberg), wo die Schulen bestens funktionieren und der Ausländeranteil bei tiefen 30 Prozent liegt.

    Wenn die Probleme dermassen offensichtlich sind, dass es auch die GutmenschInnen und die Einheitsmedien nicht mehr leugnen können, dann kann man nachdenken, wie man das Fiasko bewältigt.

  5. Was nicht passt wird passend gemacht: Die gehen weg in die Privatschulen? Kein Problem verbieten wir die Privatschulen, wie es gibt zu wenige Ausländer im Gymnasium? Kein Problem werden wir die zwingen die zu nehmen. Bessere Schulen und Kindergärten?? Wie jetzt?? Und früher waren es also schlechte Schulen wo die Deutschen gelernt haben?? Also müssen die neuen besseren gebaut werden… Oh man ist echt zu heulen. Sagt den keiner von denen das es nicht an Schulen liegt und auch nicht am Lehrern und auch nicht an Deutschen Mitbürger…..

  6. Kann ich persönlich nur bestätigen. Aus dem gleichen Grund habe ich eine Anstellung in Berlin bereits abgelehnt.

    Das kann ich meinen Kindern wirklich nicht antun…

  7. Mit Berlin geht es steil bergab. Die Bereicherung hat ein Ausmaß erreicht, das unerträglich geworden ist. Wer will schon seine Kinder in Schulen stecken, wo sie von Muslimen gemobbt, abgezogen oder schlimmstenfalls zusammengeschlagen werden? Da bleibt nur die Flucht. Grüße aus der Hauptstadt.

  8. Das ist nicht nur in Berlin so. Als meine Tochter schulpflichtig wurde, sind wir auch aus Frankfurt/Main aus eben diesem Grunde weggezogen, in ein kleines Städtchen im Rheingau. In der Klasse gab es 2 Ausländerkinder, die aber bereits bestens integriert waren. Ansonsten keinerlei Probleme mit den üblichen üblen Dingen, die es an sogenannten Brennpunktschulen gibt. Mir tun die Eltern leid, die ihren Kindern solch eine Schule nicht ersparen können. Die Politiker, die hierfür verantwortlich sind, müssten sich was schämen, aber tun sie´s???

  9. Merkt ihr was? Die Probleme kommen jetzt allesamt auf den Tisch. Ich habe noch nie so viele kritische Artikel zur Integration in der Mainstream-Presse gelesen wie in den letzten Wochen. Irgendwas hat sich geändert.

    Das ganze geht jetzt immer schneller, wie die Titanic, die erst langsam vollgelaufen ist und dann mit einem grandiosen Aufbäumen versunken ist.

    Der ganze Multi-Kulti-Quatsch wird gerade Lügen gestraft. Konzepte dagegen hat unsere Regierung nicht. Sie kann die Leute nun mal nicht festbinden – und die Bevölkerung stimmt mit den Füßen ab wie nie zuvor.

    Diesem ganzen System gebe ich noch wenige Jahre, dann wird die Wut der Bevölkerung überkochen und die Kriecher in der Politik wegschwemmen. Die Finanzkrise wird das ganze noch mal richtig beschleunigen. Das gibt ein absolutes Chaos in den nächsten Jahren.

  10. #3 waschguckschdu

    „wählen tut man aber weiterhin rot/grün/dunkelrot“

    Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Deshalb ist es zu begrüssen (zynisch, aber nicht mehr zu vermeiden), dass die Schulen in den Problemvierteln kollabieren. Nur wenn die linken Sozialtanten das Problem am eigenen Leib erleben, glauben sie es.

  11. Ich sagte schon vor Jahren zu bekannten BerlinerInnen:

    “ Wer seine Kinder in diese Schulen schickt, ist einfach verantwortungslos.“

    Leider muß man aus solchen Beurteilungen immer Familien ausnehmen, die sich einfach nicht bewegen können, weil es finanziell hinten und vorn nicht reicht. Die können nicht weg aus dem Kiez.

    Das bedeutet dann für den Nachwuchs Riesen-Bildungsnachteile. Und sozialen Abstieg.

  12. Und ich erinnere — Wowi selbst sagte, er würde seine Kinder nie nach Kreuzberg in die Schule schicken.

    Das war wohl eine Sekunde an Offenbarung, er hat es auf Nachfrage schleunigst relativiert.

  13. Das war alles so was von vorhersehbar. Zumindest für Menschen die nicht ständig Tatsachen verdrängen

  14. #12 BUNDESPOPEL
    „Wowi selbst sagte, er würde seine Kinder nie nach Kreuzberg in die Schule schicken.“

    Lieber Bundespopel, wir PI-Blogger werden ihn sein ganzes Leben daran erinnern. Es ist einfach die Wahrheit. Wer noch irgendwie kann flüchtet. Ganz schlimm ist es für jene, die einfach nicht können, weil sie als Einheimische im eigenen Land verarmt sind.

  15. #11 BUNDESPOPEL (03. Feb 2009 18:08)

    Das bedeutet dann für den Nachwuchs Riesen-Bildungsnachteile. Und sozialen Abstieg.

    Die Eltern sollten das einfach als ihren ganz persönlichen Beitrag zu einem multikulturellen Deutschland sehen.

  16. Erst heute hab ich die Bundesintegrationsbeauftragte Maria Böhmer in den Nachrichten gesehen…mir ist die Spucke weg geblieben als ich ihr Weltfremdes geschwafel gehört haben ! ich glaube die Dame beschäftigt sich überhaupt nicht mit den Problemen ausser das sie ihr Versagen auf den Schultern der Nation austrägt ! Zu einer Integrationsbeauftragten gehört es ebenso, bei Integrations Unwilligen NEIN zu sagen ! NEIN zu Menschen die mit unserer HEIMAT nichts am Hut haben ! NEIN zu Menschen die sich weigern unsere Sprache zu sprechen ! NEIN zu Menschen die nur das Brot derer essen die hart dafür gearbeitet haben ! NEIN zu Menschen die niemals in Deutschland ankommen obgleich sie schon viele Jahre hier leben !

    Ich könnt nur noch Kot*en !

  17. Diese Probleme werden schon seit Jahrzehnten konsequent ignoriert. Jetzt sind die „Entmischungsprobleme“ so groß, daß sie eigentlich nicht von der Schule nicht gelöst werden können. Wenn im Wedding bsw. nur noch überwiegend Migranten wohnen, welchen Hintergrund werden die Kinder wohl haben. Selbst die Polizei hat manche Gegenden aufgegeben! Die Schule ist ein Spiegel des Umfelds.Die 50 Millionen sind doch ein Tropfen auf dem heißen Stein. Darum geht Wowi lieber feiern, die soziale Struktur in manchen Bezirken ist halt total kaputt! Traurig, aber wahr und leider kein Berlinproblem, sondern in jeder Metropole dieses Landes vorhanden…

  18. Diesem ganzen System gebe ich noch wenige Jahre, dann wird die Wut der Bevölkerung überkochen und die Kriecher in der Politik wegschwemmen. Die Finanzkrise wird das ganze noch mal richtig beschleunigen. Das gibt ein absolutes Chaos in den nächsten Jahren.

    das sehe ich genauso.

  19. #9 Volker

    Ich bin ganz deiner Meinung, vorallem mit dem Inhalt des letzten Absatzes. Nur vergessen wir nicht dass die Eliten alles unternehmen werden um ihren Abtritt zu verhindern. Nicht umsonst gibt es Bestrebungen die Bundeswehr für Innere Sicheheit einsetzen zu können oder auch den Großen Lauschangriff. Die wisen schon lange was da auf sie zukommt und werden sich entsprechend vorbereiten, friedlich geht wohl dieses mal nix ab.

  20. Damit sollen künftig alle Gymnasien verpflichtet werden, etwa ein Fünftel ihrer Schüler aus sozial schwachen Familien zu rekrutieren.

    Überhaupt kein Problem, solange nicht eine bestimmte Migranten (ihr wisst schon welche)quote gefordert wird.

    Wowi seine Kinder, hm über den bin ich nicht so genau unterrichtet, ich dachte der wär schwul, wie gehen da Kinder. Ausser bei den Seepferdchen hab ich noch nie gehört, dass Männer, Kinder kriegen. Das klappt auch nicht mit künstlicher Befruchtung wie bei der einen in Amiland mit den 14 Kindern, arbeitslos und Moslemname.

  21. Mit Gewalttätigen Proleten will niemand was zu tun haben, da nutzt das ganze Ausnehmen des Mittelstandes auch nichts!

  22. #2 Tabs (03. Feb 2009 17:58)
    Die „Sozialquote“ würde was bringen, aber nur wenn Schulbusunternehmen die Quote in den diversen Rotweingürtelschulen steigern würden, gelebtes Multikulti quasi.

  23. Man hört immer wieder etwas von Forderungen nach Quoten oder Umverteilungen. Nur wie soll das rechnerisch aufgehen im Zeitalter des Volksaustausches? Wie kann man so engstirnig sein und die Entwicklung einfach nicht erkennen (wollen)?

    Was tust DU eigentlich gegen diese Mißstände? Bist DU denn schon in der Pro-Bewegung? Wenn nein, warum nicht?

  24. Diese Situation haben wir schon seit Jahrzehnten. Sie ist von unseren Politverbrechern gewünscht und gewollt. Nicht unser Schulsystem ist schlecht, sondern der Multikultischwachsinn, dem auch leider heute immer noch viel zu viele LehrerIinnen frönen. Jahrelang wurden deutsche Kinder in Schuklassen mit extrem hohem Migrantenanteil (und damit meine ich Migranten aus einem bestimmten Kulturkreis) vera.., terrorisiert, geplagt, abgezogen und kriminalisiert. Gelernt wurde da nicht mehr. Was sollen die auch lernen? Mit einem IQ knapp unter dem Bellen eines Hundes und keinen Sprachkenntnissen. Pisa lässt grüßen. Für die Eltern integrationsverweigernden Schätze und Talente ist die Schule doch nur eine Kinderabschiebanstalt. Dazu kommt noch eine Aggressivität und Brutalität, die einen schaudern lässt. Aber unsere Gutis in den Medien und in der Politik sprechen von Jugendgewalt, was eine Diskriminierung und Kriminalisierung der vielen anständigen Jugendlichen ist.

  25. Da sag ich nur: ARM ABER SEXY und bald komplett bildungsfern.
    Aber unsere Vorzeigekommunisten haben doch schon eine Lösung parat. Umverteilung, streng nach sozialistischem Vorbild, und alles wird gut.

    Hoffentlich wachen wenigstens die abgewanderten Berliner auf, und sehen ihren politischen Fehler ein.

  26. die ratten verlassen das sinkende schiff!
    die musels gewinnen, weil wir unsere hauptstadt im stich lassen!

    wir weichen zurück, dabei hilft nur eines: stellung halten!

  27. wenn wir konsequent die Voraussetzungen für das „Bleiberecht/ Aufenthaltsrecht“ beachten würden könnte die Hälfte gleich wieder in die Heimat abgeschoben werden. Wir brauchen neue Kräfte in Deutschland. Berlin erhebe Dich!

  28. Übrigens dort wo der linke Mob erfolgreich ist, sollte Berlin Vorzeigecharakter haben!
    Nur durch Schmerzen findet das deutsche Volk den richtigen Pfad wieder.

  29. ich würde vorschlagen die gutmenschen, die grünen und alle multikulti fans, sollten jetzt ein zeichen setzen….raus aus dem rotweingürtel und rein in den problembezirk.

    zeigt das IHR es könnt, schickt EURE kinder jetzt erst recht in die rütlischulen, setzt das um was IHR dem einfachen volk seit jahrzehnten vorlügt..

    lasst endlich mal taten sehen….ihr deppen !

  30. #26 survivor (03. Feb 2009 18:43)
    Gut gefunden, sowas fällt nur Leuten ein, die fernab jeglicher Realität und bar jeder Vernunft, dafür aber unkündbar und pensionsberechtigt, sind…

  31. #27 BlackColla

    Wo ist das Problem? Eine Stadt mit homogener Bevölkerung läßt sich viel besser bekämpfen als eine mit heterogener.

  32. #30 Wotan (03. Feb 2009 18:50)
    Ich halte meinen Vorschlag aus 22 für besser, schafft auch noch Arbeitsplätze.

  33. Ich werde bald nach Berlin umziehen, als Unterstützung der heimischen Bevölkerung sozusagen!

    2010 hat dieser Albtraum ein Ende, keine Sorge!

  34. HAHA wer hat bitte dieses Foto ausgesucht?

    Das ist keine Schule in Berlin, sondern das BKAL, Berufskoleg an der Lindenstraße in KÖLN! Dort war ich selber 3 Jahre lang.

    Gabs keine Bilder von Schulen in Berlin 😉

    Ansonsten guter Artikel.

  35. #33 Wotan

    Da kannste mal sehen, was aus der CDU geworden ist, eine Partei die über Leichen geht, um an der Macht zu bleiben. Alles unwählbar geworden. Angefangen von der Linkspartei-SED bis zur CDU/CSU.

  36. man muß definitiv tätig werden, wenn der eigene Nachwuchs Bedeutung hat.

    Bin genau deswegen 1990 aus Hessen weggezogen. Nach München.

    E.Ekat

  37. „Zitat:#10 Volker (03. Feb 2009 18:04)
    Merkt ihr was? Die Probleme kommen jetzt allesamt auf den Tisch. Ich habe noch nie so viele kritische Artikel zur Integration in der Mainstream-Presse gelesen wie in den letzten Wochen. Irgendwas hat sich geändert.“

    Finde ich nicht.

    Heute früh im Radio Dauerberisslung zum Ludwigshafner Brand.

    Gestern Lehrstellensituation und Integration von jugendliche Türken. Junge Türken können nicht lesen, nicht schreiben, kaum Deutsch, Bildung und Sozialverhalten gleich null. Endkommentar: „Die deutsche Wirtschaft und Handwerk braucht diese Jugendliche dringend!“

    Vorgestern zum Thema Flughafenausbau und warum die Proteste nicht die gleichen sind wie beim Bau der West Anfang der 80giger. Grund die damalige Jugend hat auch gegen die Nazivergangenheit ihre Eltern protestiert.

    Integrationstudie hat zB nur Türken schlecht benotet, aber über Libanesen oder Marokaner kein Wort verloren. Und BTW Aussiedler sind per se keine Ausländer sondern Deutsche.

  38. Hmm… ominös.

    Kaum beginnt die Bereicherung zu fruchten kommen schon die ersten Agitatoren aus ihren Löchern gekrochen.

    Claudia Fatima Roth, übernehmen Sie!

  39. Vor einer Weile äußerte Frau Böhmer auf Radio1, daß sie es bedauert, daß die türkische „community“ nicht wahrhaben will, daß es ein Unglücksfall in LU gegeben hat und kein Anschlag.

  40. Das notorisch klamme Berlin hofft auf finanzielle Hilfe aus dessen Konjunkturprogamm. Wortgeplänkel helfen Rektorin Karin Müller indes nicht weiter. Sie fühlt sich „von der Politik ganz und gar verlassen“.

    Wie kann das sein, wo sich doch die besten Köpfe von SPD und CDU mit dem kaschieren der Symptome abrackern und dabei auf gänzlich neue Ideen kommen: Restriktion, Umverteilung und Quotendiktat. Ja, diese Politiker sind wahre Zauberer und was sie da aus dem Hut ziehen gebührt wirklich tiefster Respekt!

    Wer in meinem Kommentar Spuren von Ironie zu erkennen wähnt, sollte ihn nochmal lesen.

  41. Schon vor 20 Jahren wurde mir an einer Berliner Schule von einer Schülerclique mit MiHiGru unmißverständlich körperliche Gewalt angedroht, wenn ich die Werbeaktion für eine christliche Veranstaltung nicht einstelle, was ich dann auch tun mußte.
    Nicht auszudenken, wie die Situation sich in den 20 Jahre entwickelt hat. Ich kann mir vorstellen, dass ich mit einer Vorwarnung heute nicht mehr davon käme.

  42. ’13
    Jetzt Mooooooment
    Wowereit Kinder?
    Hab ich da etwas nicht mitbekommen? Ich denke das Vögelchen ist stockschwul. Nix dagegen, jeder nach seiner Facon.
    Solange der Kerl noch auf alle Feten geht, man ihm zujubelt und die Mehrheit der Berliner Sozis, Kommunisten und grüne Fahnenpinkler wählen, kein Mitleid.
    Seht zu, daß ihr Parteien auf die Beine bekommt, die diesem Wahnsinn entgegestehen.

  43. #50 nixalsverdrus (03. Feb 2009 19:28)
    Locker bleiben, er äußerte mal in einem Interview, daß er, wenn er Kinder hätte, sie nicht nach Kreuzberg schicken würde. Folge: Sturm der Entrüstung im Rotweinglas…blablabla…
    Wenns intressiert, selber googeln

  44. Berlin?
    Wie kommt Angela Merkel eigentlich dazu den Vatikan zu befehligen?

    Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda und jetzige Bundeskanzlerin soll erstmal in ihrem tollen Berlin und dem Rest der Republik die gröbsten Probleme anpacken und aufräumen, da liegt genug Wahnsinn vor ihren Augen…

  45. Las heute in „News“ (Gratis-Zeitung CH), dass eine Schule in Vicenza ein Ausländerlimit von 30% einführt. Und zwar befürwortet von einem Mitte-Links-Bürgermeister. (Nicht nur Lega Nord!) Negative Quote für die Bereicherung. Soll für ganz Italien umgesetzt werden. (Habe keinen Link zu News, deshalb hier:)
    http://nebelnorn.20six.de/nebelnorn/art/587346/Auslander-Limit-an-italienischer-Schule

    In Malmö ist Arabisch jezt als dritte Sprache und zweite Fremdsprache eingeführt worden am Gym – vorerst noch wahlweise, anstelle von Deutsch oder Französisch oder so etwas veraltet Europäischem. Die moderne Schule der Zukunft. Arabisch als neue Weltsprache! Fehlt nur noch Nachweis von Koranunterricht als Zulassungsbedingung für die Uni.

  46. warum soll ein türke was lernen.

    die haben doch uns deutsche…

    wir arbeiten für sie
    wir überlassen ihnen unsere frauen und töchter
    wir zahlen mal ihre rente
    wir geben ihnen geld ohne gegenleistung
    wir „geben“ ihnen unsere handys
    wir fressen ihren salmonellen döner
    wir lassen unsere kinder von ihnen verprügeln
    wir werden selbst verprügelt, ab und an auch mal totgeschlagen usw. usw.

    also, ES GIBT FÜR EINEN TÜRKEN KEINEN GRUND HIER WAS ZU LERNEN.

    Murat und Aische bekommen alles was sie brauchen….für umme !

  47. #3 Tabs

    Mir tun die 13% leid, die an dieser Schule “normale” Deutsche, d.h Ohne MiHiGru sind.

    Mir auch. Hier liegt Gefahr in Verzug vor: deshalb zunächst schnellste Evakuierung der restlichen 13 % aus der Gefahrenzone in die Rückzugsgebiete. Der freiwerdende Wohnraum wird durch grüne besser verdienende Sozialarbeiter / Lehrer belegt.
    So, das passt jetzt schon besser.

  48. Gilly
    geht in Ordnung, kartographisch ganz schön schwierig, aber sonst noch nicht versaut.

  49. In 20 Jahren sieht es in ganz Westdeutschland so aus, wie jetzt in den Ghettos. In Ostdeutschland sieht es dann so aus, wie heute in Wessiland. Deutschland hat fertig. Aber total.

  50. @#17 Frechwurm (03. Feb 2009 18:21)

    Vollste Zustimmung. Ich halte diese islamisierungsbeauftragte Böhmer eh für einen C-F-Roth-Klon.

  51. #57 Excalibur (03. Feb 2009 19:40)
    Die verbliebenen 13% willst auch Du nicht als Nachbarn haben… ansonsten, daß wünscht am seinem ärgsten Feind nicht.

  52. @ #46 Don.Martin1

    Vor einer Weile äußerte Frau Böhmer auf Radio1, daß sie es bedauert, daß die türkische “community” nicht wahrhaben will, daß es ein Unglücksfall in LU gegeben hat und kein Anschlag.

    Wer hat eigentlich dieses Drecksgeschwätz von der „türkischen community“ aufgebracht? Soll das dieses Gemisch aus grauen Anzügen, zwanzig Jahre lang getragenen Pullovern, weißen Jogginganzügen und fünf Meter langen Kopftüchern aufpeppen?

  53. q #14 Don.Martin1

    Frag Xavier Naidu

    Wenn’s diese Sülze war, ist ja alles klar.

    (falsch geschrieben? Sch**ßegal)!!!

    Richtig! Egaler geht’s gar nicht mehr.

  54. Leere Kassen allüberall, Erhöhungen statt Entlastungen für die Steuerkartoffeln, Studiengebühren, Krankenkasseneinheitssätze etc…

    Alles steht auf dem fiskalischen Prüfstand!

    Alles? Nein, der einzige Wachstumsposten ist Hartz-IV für orientalisch-integrationsresistente „MigrantInnen“!

    2050 – Kölner Dom eird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  55. Vielleicht schaffen es die Dänen ja doch:

    Mehrere dänische Schulen haben in den letzten Jahren ihre Schüler nach ihrer ethnischen Herkunft in seperate Klassen aufgeteilt.
    Der Rektor der Aalholm Schule, Michael Olesen, nennt die Dinge bei ihrem Namen: … aber eigentlich wissen wir alle, dass es sich um Muslime handelt. Dänische Eltern nahmen ihre Kinder von der Schule, da sie sich um die Erziehung ihrer Kinder sorgten. Sie erlebten eine andere Kultur. Muslime sind gewalttätig und stehlen mehr. Das ist Fakt.
    Die Aalholm Schule beschloss, in die 3a „ethnische Dänen“ und wenige „Zweisprachige“ sowie andererseits nur muslimische Schüler in die 3b einzuteilen.

    Michael Olesen meint, dass die Schule gezwungen war zu agieren, wenn sie nicht nach islamischen Normen geführt werden wolle.Wenn dänische Eltern weiterhin ihre Kinder abmeldeten, würde sich die Schule in eine „Getto -Schule“ für Muslime und sozialschwache dänische Schüler entwickeln.

    Die Aufteilung hat dazu beigetragen, dass die Eltern von ethnisch dänischen Schüler zurückkommen.
    Sogar einige muslimische Eltern wollen keine Getto-Schule.

    Auf die Frage, wie man denn in Dänemark geborene Muslime integrieren wolle und wann man dänisch sein würde, antwortete Olesen: wenn man die dänische Werte akzeptieren würde. Muslime stehen für eine Gewalt- und Hasskultur. Da gelten nur Halal und Haram.

    Quelle:
    http://www.nsk.se/article/20090122/GRINGO/787093565/1114/gringo/*/dansk-apartheid

  56. #16 Fensterzu (03. Feb 2009 20:37)
    Verstehen Sie absichtlich falsch oder suchen Sie Streit?

  57. Das ist genau deren Taktik : Flucht aus ….. = Flucht vor.
    So gewinnen sie Stadtteil für Stadtteil, bis die Stadt nur noch von ihnen bewohnt wird = ihnen gehört.
    Auf diese Weise werden wir gegen die Muselbande nie gewinnen.
    Aber wer will es den Eltern übelnehmen, wenn sie an ihre Kinder denken? Nur wird der Schuß leider nach hinten losgehen. Denn unsere Flucht macht die Anderen mächtiger und wenn unsere Kinder groß sind, werden sie uns Vorwürfe machen, warum wir damals nichts dagegen unternahmen ……

  58. Ich bin dafür man nimt Erdogans Vorschlag für türkische Schulen endlich mal ernst und setzt diese tole Idee um.

    Dann können deutsche Kinder an deutschen Schulen wieder lernen und sich frei entfalten. Dann würde man in Zukunft bestimmt auch weniger türkisierte ethnisch-deutsche Jugendliche sehen die mit Bomberjacke, Jogginhose und schief aufgesetzter Truckermütze rumschlurfen und ,,Ey Lan isch ficke disch“ sagen.

  59. Ich bin für den Wiederaufbau der Mauer, aber diesmal um ganz Berlin rum. Nie war sie so wertvoll wie heute.

  60. In Deutschland werden die Kartoffelkinder mit dem Englisch-Unterricht auf ihr späteres Leben als Steuerzahler in Kanada, Australien und den USA vorbereitet, und die türkischen Kinder hierzulande mit Türkisch-Unterricht auf ihre späteres Leben als Sozialhilfeempfänger in Deutschland.

    White Flight ist im Prinzip nur eine Bevölkerungsverschiebung von Ost nach West!

    Fragen Sie mich nun bitte nicht, was passieren sollte, wenn die Steuerkartoffeln ausgehen werden!

    Nur soviel: Der Atlantik ist viel breiter als der Ärmelkanal!

  61. #63 wolfi (03. Feb 2009 20:31) Was zum Schmunzeln:
    Die IGM-Zeitung, mit Nazi-Gartenzwerg
    ————————————–

    Ha,ha..wie ich sagte: Das ist der Mannichl-Meuchler.

  62. Was hat denn der FOCUS mittlerweile für eine Ausdrucksart. Er spricht ganz offen von Ghettos in der Hauptstadt der Moslems, anstatt sich in der PC-Sprache der Wortschöpfung „sozialer Brennpunkt“ oder „prekäresr Umfeld“ zu bedienen. Ist also nicht mehr schön zu reden.

    Die Leute haben also auch in Berlin verstanden. Sie stimmen mit den Füßen ab. Hat was von der DDR-Endzeit.

  63. #21 uli12us (03. Feb 2009 21:09)
    In Berlin gibt es eine Insel, einfach die Brücken sprengen und die richtigen sind eingesperrt, aber nur wenn man die Ufer überwacht!

  64. @ #19 Don.Martin1 @ #16 Fensterzu

    Verstehen Sie absichtlich falsch oder suchen Sie Streit?

    Ich hoffe, nichts von beidem! Ich habe es so verstanden, dass Naidoo zum ersten Mal von der “türkischen community” gefaselt hat, und bei Naidoo und der ‚community‘ schalte ich aus Widerwillen sofort geistig ab. Nix für ungut, hoffe ich, und Gute Nacht – muss morgen früh wieder für unsere Bereicherer arbeiten gehen, damit sie weiter Hilfe ‚fordern‘ können.

  65. #22 Eurabier (03. Feb 2009 21:11)
    DIE HUNNEN KOMMEN! Soweit ist es noch nicht, hab jedenfalls noch nichts gehört…

  66. #26 Fensterzu (03. Feb 2009 21:27)
    Dann doch richtig verstanden. Bei mir ist es ähnlich, 6.00Uhr ist die Nacht vorbei.

  67. #29 Eurabier (03. Feb 2009 21:34)
    Geb. Frauenklinik Tucholskistr., aufgewachsen in Mitte, wohnhaft in Lichtenberg…. Wo wohn ich, im Rotweingürtel? In einem anderen Universum vielleicht!

  68. Es gab ja mal die „Überlegung“ vom Bezirk Mitte, die Eltern dazu zu zwingen, ihre Kinder nur an Schulen anmelden zu können, die im sog. „Einzugsgebiet“ liegen. Das ist u.a. daran gescheitert, daß sich viele eine Zweitwohnung angemietet und dort ihre Kinder zur Schule angemeldet haben. Noch gibt es – auch in Berlin – die freie Schulwahl. Insofern werden verantwortungsvolle Eltern ihre Kinder immer in Schulen anmelden, wo die Bildung und nicht irgend eine „Sozialquote“ im Vordergrund steht.

    Tatsache ist, daß das Bildungsniveau stetig gesunken ist (damit die „Chancengleichheit“ hergestellt werden kann). Ich erinnere an den jungen Mann letztes Jahr in der Hart aber Fair Sendung, der meinte, Deutschland hätte ihm alle Chancen eröffnet und geboten, er selbst habe sie nur nicht genutzt, es hätte ihm an nichts gefehlt. Ja wurde der denn vorher nicht gebrieft, damit er das „Richtige“ sagt? Das „Richtige“ wäre gewesen, er hätte sich von Deutschland noch Dies und Das gewünscht, da sollte man ansetzen und fördern etc. pp. Hat er aber nicht! Denn es hat ihm an nichts gefehlt.

  69. Ich war vor 25 Jahren bei meinen Verwandten in Detroit zu Besuch. Sie sollten/wollten mich vom Busbahnhof in der Innenstadt abholen und hatten ziemlich Angst, da mit dem Auto hinzufahren. Während der Rückfahrt fuhren wir durch Viertel, die halb ausgebrannt und mit sehr zweifelhaften Gestalten bevölkert waren, mein Onkel war sehr erleichtert, als wir zu Hause waren. Die Berichte über Berlin erinnern mich sehr an die Gespräche mit meinem Onkel, der mir diesen Exodus damals erklärte; mit den Schulen fing es dort an, dan kam die Arbeitslosigkeit und dann der Verfall….

  70. #82 Kreuz-Berg (03. Feb 2009 21:48)
    Sehr schön, zwar auch viele Altkommunisten, aber auch viele Künstler und bezahlbare Kneipen, schöne Gegend!

  71. #35 SaekulareWelt (03. Feb 2009 21:59)
    Das ist ja wohl der lächerlichste Grund,die Stadt zu verlassen!!!!

  72. #83 scenicblue (03. Feb 2009 21:52)

    Ich war letztes Wochenende in Hannover. Da gibt es auch schon Ecken, da sollte man nicht im Dunkeln lang. Und das waren laut Auskunft eines Hannoveraners Gegenden, in denen vor 15 Jahren noch kein Ausländer gewohnt hat. Auch gibt es dort ein Hochhaus, so 21 Etagen, da wohnen nur Türken drin. Es heisst wohl Türkenturm. Ich sach ja immer wieder: Deutschland hat sowas von fertig.
    Gut, dass ich ein kleines Anwesen im Osten habe, in unserem Nest hat sich noch kein Türke blicken lassen- nur kurz nach der Wende, um Schafe vom Bauern zu kaufen, weil sie dachten, den Ossibauern können sie übers Ohr hauen.

  73. #40 SaekulareWelt (03. Feb 2009 22:13)
    Radfahrer??????
    Schon mal was von Versicherungsbetrug gehört? 😉

  74. Und vor der Schule geht es erst einmal in den Kindergarten:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5ddd4bf2d5f.0.html

    MAINZ. In Mainz wurde am Montag der erste islamische Kindergarten in Rheinland-Pfalz eröffnet. Die vom islamischen Verein Arab Nil-Rhein getragene Kindertagesstätte „Al Nur“ bietet laut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Platz für 25 Kinder.

    Derzeit besuchen acht Kinder aus Bosnien-Herzegowina, Marokko und der Türkei die Einrichtung. Die Betreiber betonen aber, daß auch Nicht-Muslime willkommen seien.

    Um die Eröffnung des islamischen Kindergartens hatte es zuvor Streit gegeben. Kritik war vor allem von seiten der lokalen CDU gekommen. Ihrer Ansicht nach fördern solche Einrichtungen die Entstehung von Parallelgesellschaften.

    Distanzierung von extremistischen Tendenzen als Auflage

    „Kinder mit Migrationshintergrund dürfen nicht von der übrigen Gesellschaft separiert werden“, forderte der sozialpolitische Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion, Michael Pietsch, im Juli 2007. Nachdem der Trägerverein Arab Nil-Rhein jedoch die Auflagen des Jugendamtes erfüllt hatte, zu denen unter anderem die Distanzierung von extremistischen Tendenzen gehört, stand einer Eröffnung nichts mehr im Wege.

    In Berlin hatte es im vergangenen Jahr ebenfalls eine größere Diskussion über die Eröffnung der islamischen Kindertagesstätte „Morgenland“ gegeben. Hier waren dem Betreiber Kontakte zu Islamisten vorgeworfen worden.

  75. #40 SaekulareWelt (03. Feb 2009 22:13)
    Kombiniere SaekulareWelt kommt nicht oft raus, wo wahrscheinlich …………

  76. #42 Eurabier (03. Feb 2009 22:19)
    Kennst Du nicht den Witz mit den 2Nutten, Mainz ist ein dreckies Loch. Sag die andere: Meins auch!

    Dafür krieg ich bestimmt Moderation…..

  77. Das muss noch viel schlimmer kommen,in allen Bereichen.
    Wir können unsere Volkszertreter nicht zwingen die Wahrheit zu sagen,aber wir können sie zwingen,immer offensichtlicher zu lügen.

  78. Es gibt keine Perspektive für die Hauptstadt. Berlin ist für Deutsche eine sterbende Stadt. Sie ist vorläufig verloren.
    Wenn selbst die roten und grünen Politiker, die uns diesen Schlamassel eingebrockt haben, dass sinkende Schiff verlassen, besteht wenig Hoffnung.
    In dieser Stadt wächst nur noch das wuchernde Multikulti-Krebsgeschwür. Sie hängt am Steuertropf des Bundes. Demnächst wird eine Pipeline benötigt um den sozialen Frieden zu gewährleisten.
    Polizei und Militär werden die bewohnbaren Stadtteile und die Regierungsviertel, Verwaltungen schützen, dann ist es nicht mehr weit bis zum Bürgerkrieg.
    In 10 bis 20 Jahren.
    Danach werden die Restdeutschen die Stadt vom Land aus zurückerobern und das nicht nur friedlich.

  79. Wir haben vor einem Jahr Berlin verlassen, weil wir unseren Kindern ersparen wollten von 12-jährigen südländischen Intensivtätern in der U-Bahn ausgeraubt zu werden.

    Wir sind raus aufs Land gezogen und ich war zuerst geschockt, dass hier auch einige Türken/Araber rumlaufen (das wird hoffentlich noch nicht unter Volksverhetzung laufen). Der Riesenunterschied ist aber, dass diese Türken/Araber hier deutsch sprechen. Vielleicht klingt das lächerlich, aber es ist ein extrem gigantischer Unterschied, dass diese Menschen hier Bock haben Teil der Gesellschaft zu sein. Da bekommt man wieder richtig Bock auf Multikulti, ohne Witz!

    Leute, bei denen ich in Berlin pauschal (und immer zu Recht) die Polizei gerufen hätte, sind hier auf dem Dorf völlig integriert, fleissig und sympathisch! Die reden deutsch – sogar untereinander! In Berlin waren wir bei der Einschulung 6 von 30 Deutschen und um uns herum haben die nur türkisch gesprochen. Das kann nicht gutgehen.

    Die Türken sprechen hier deutsch! Ihr glaubt gar nicht wie geil das ist, dass man sich mit denen gepflegt unterhalten kann. Die „lokalen Türken“ sehen das übrigens ganz genau wie ich, dass die Stadt Berlin verloren ist. Wie ein Krebsgeschwür, das inzwischen die Überhand gewonnen hat. Den Prozess in Berlin kann man nicht mehr rückgängig machen, weil das Verhältnis zwischen gut und böse umgekippt ist.

    Ich beglückwünsche mich jeden Morgen selber, dass wir diese runtergewirtschaftete Stadt noch rechtzeitig verlassen haben und verfolge den Rest im Berliner Polizeiticker.

    Hier auf dem Dorf haben wir uns 5 Jahre Vorsprung verschafft. Allerdings liegen auch hier die Anträge auf Sozialhilfe bereits auf türkisch vor…

  80. Was sich jetzt in Berlin anbahnt, ist ja erst die Spitze des Eisberg. Die ganze Misere der Bildungskatastrophe wird vermutlich erst in 5-8 Jahre zutage treten, wenn ganze Heerscharen von quasi analphabetischen (Muslim) Migranten – vorwiegend mit türkischen Hintergrund – auf die Nation und den Arbeitsmarkt losgelassen werden.

    Und dann werden nicht nur Berlin, sondern auch andere Großstädte wie Hamburg, Bremen, Berlin, Frankfurt, Köln, Stuttgar etc. betroffen sein.

    Regina Mönch schrieb bereits am 7.1.2209 in der FAZ:

    …Armut, Gewalt, Vernachlässigung, Sprachnot, das ballt sich in den Schulen von Mitte zusammen und vertreibt jeden, für den die Bildung seiner Kinder ein hohes Gut ist. Die Zahl der Privatschulen ist sprunghaft angestiegen, auch ein Signal der Notwehr enttäuschter Eltern. Die Schulleiter berichten, dass sie kaum noch einen Absolventen von Haupt-, Gesamt- und Realschulen vermitteln können und dass viele die Schulen verlassen, ohne das Leistungsniveau für eine Berufsausbildung erreicht zu haben.

    Was lehrt es uns? Schulreparaturen als Konjunkturbeschleuniger sind gut und schön. Aber Schulen sind nicht die Reparaturbetriebe für eine Bildungskatastrophe, deren Ursachen jenseits der Schultore liegen. Das Mantra vom Einwanderungsland Deutschland hilft da nicht weiter, denn hier manifestiert sich eine Unterschicht, deren Bildungsprobleme eine Sprengkraft entfalten könnten, die kein Rettungsschirm mehr hält.

    Ein Hoch auf unsere „multi-kulti-gläubigen“ Politiker! Sie sind gerade dabei die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder endgültig zu verspielen. Denn dieses System wird in allerspätestens in 10-15 Jahren, allein schon aus Kostengründen, nicht mehr reparabel sein, mit dem Ergebnis, dass Deutschland auf den Status eines Schwellen- oder Entwicklungslandes zurück fallen wird.

    Ein völlig unsinniger Versuch:

    …“Auch die „völlig ungesteuerte Entwicklung von Privatschulen“ will er beenden. Parteifreund Zöllner erwägt gar eine „Sozialquote“: Damit sollen künftig alle Gymnasien verpflichtet werden, etwa ein Fünftel ihrer Schüler aus sozial schwachen Familien zu rekrutieren.“

    Das erinnert mich fatal an das fehlgeschlagene Konzept des US-amerikanischen „Busing“ in den 60-er und 70-ger Jahren.

    Daher ist dies ein völlig untauglicher Rettungsanker, um die vorprogrammierte Bildungskatastrophe in Deutschland noch abwenden zu wollen.

    Ein Moratorium, ein befristeter Einwanderungsstop für Unqualifizierte oder gering Qualifizierte wäre vonnöten, das dann in ein Einwanderungsgesetz münden müsste, das diesem Anspruch auch gerecht würde. Dieses müsste die konjunkturell unterschiedliche Arbeitsmarktsituation berücksichtigen und dem Wohle der Bevölkerung Deutschland dienen. Vorbild könnten die Einwanderungsgesetze USA oder Kanada sein.

  81. Die Lösung wäre ganz einfach:

    einige 100.000 ganz besonders schlecht integrierte Migranten abschieben,

    in diese Stadtteile dann gutqualifizierte Einwanderer aus möglichst vielen verschiedenen (Nicht-Islam) Ländern ansiedeln

    und die für die katastrophale Situation verantwortlichen Politiker vor eine Art Nürnberg II stellen,

    aber bitte nicht warten, bis uns die Amis wieder einmal befreit haben!

  82. Ich hätte da einen super Vorschlag: Um die Integration zu fördern, wird den Reichen eine arabische Großfamilie zugewiesen, die bei ihnen wohnen muss und natürlich auch von ihnen durchgefüttert werden muss. Denn schließlich muss sich der Staat ja langsam von seiner Verpflichtung, die Millionen integrationsunfähigen und -unwilligen bildungsfernen türkischen und arabischen Unterschichten zu alimentieren, zu befreien.

    Wer lacht da?

    Großbritannien ist da schon weiter. Man hat dort eine gute Idee, wie man die Zigeuner integrieren kann: http://info.kopp-verlag.de/news/wut-in-grossbritannien-in-englischen-gaerten-sollen-zigeuner-stellplaetze-fuer-ihre-campingwagen-be.html

    Übrigens, wenn das ganze Volk verarmt ist, fließen keine Steuermittel mehr und das Problem löst sich ganz von selbst auf!

  83. #101 Don.Martin1 (03. Feb 2009 23:19)

    >48 Dietrich von Bern (03. Feb 2009 23:12)
    Wissen Sie, was ein Propangdist ist?

    Gute Nacht>

    Don.Martin1 – Wissen Sie, was ein Troll ist?

    Ich schon!

    Gute Nacht

  84. 94 Don Martin1 – der hehre Streiter für Recht und Freiheit und voller Verachtung für die dummen Türken. Aber selbst dumme frauenfeindliche Witze hier absondern, das passt zusammen???

  85. #98 Altsachse

    Es gibt keine Perspektive für die Hauptstadt. Berlin ist für Deutsche eine sterbende Stadt. Sie ist vorläufig verloren.(….) dann ist es nicht mehr weit bis zum Bürgerkrieg.
    In 10 bis 20 Jahren.
    Danach werden die Restdeutschen die Stadt vom Land aus zurückerobern
    (…)

    So lange wird es nicht brauchen, und dann sind wir immer noch in der Überzahl. Berlin ist zeitweise verloren, aber n i e wird diese Stadt für immer an diese Okkupanten fallen, niemals !

  86. Ich finde, man sollte die Sache mit der Integration vollkommen aufgeben. Ist eh alles für die Katz und letztlich nur noch eine Qual für die deutsche Bevölkerung, vor allem für unsere Kinder. Es ist doch letztlich gar nicht schlecht, wenn sich bestimmte Schulen zu reinen Türkenschulen entwickeln. Die gehen dort zur Schule und unsere Kinder auf andere Schulen. Dann kann man auch irgendwann anfangen, den türkischen Kindern wieder richtig gutes Türkisch beizubringen. Und wenn man sie noch mit einem ordentlichen Schuss türkischer Heimatkunde motiviert, fahren sie irgendwann hoffentlich wieder nach hause in ihre sehnliche Heimat: die Türkei!

  87. #2 olifant (03. Feb 2009 23:30)

    …..

    aber bitte nicht warten, bis uns die Amis wieder einmal befreit haben!

    Darauf können wir lange warten – die „Amis“ lachen sich eines ins Fäustchen, wenn der Wirtschaftskonkurrenz Europa geschwächt ist. Der Multikultgedanke stammt von dort und wird auch sehr erfolgreich gelebt, wie man an den bewachten Ghettos der Bessergestelten und an den unbewachten 🙂 der armen Schlucker gut erkennen kann. Machen wir uns doch die USA zum Vorbild, vorher sollten wir aber unser Sozialsystem auf dortige Verhältnisse zurückstutzen, die Todesstrafe einführen und jedermann das „freie“ Tragen von Schusswaffen erlauben. Dann sind wir endlich im Zenit der menschlichen Evolution angelangt.

  88. 2009, das Jahr der Wahlen; Motto:
    Nichtwählen ist OUT, Strafwählen ist IN.
    Aber _nie_ SPD, CDU/CSU, B90/Grüne, Linke

  89. Diese Entwicklung war doch vor Jahren schon abzusehen. Jeder halbwegs intelligente Computeruser weiß, daß man seine Speicher nicht mit überflüssigen Quatsch überlastet.
    Warum werden aber seit ..zig Jahren besonders Berliner Schüler mit dummen Religionsgeschwätz u. ä. Mist zugeschüttet ? Warum wurde der Anteil der Wochenstunden in den Naturwissenschaften dramatisch gekürzt ?

    Dumme Menschen kann man halt leichter ausbeuten !!!

  90. Nun wie in Frankfurt. Wir sind diese Woche wegezogen aufs Land. Auch wegen der Kinder.

    Statt in einer Realschuls mit 90 % nichtintegrationswilligem Migrantenteil(warum auch, gibt ja türkischunterricht an der Schule) nun eine Realschulse mit Migrantenquote von unter 10 % .

    Denke, dies war auch im Sinne von Frau Dr. Eskandari Grünberg, die ja der Meinung ist, das Deutsche in der Zukunft der Stadt keine Rolle mehr zu spielen haben. Und wenn dann gleich noch 3 Juden mitgehen, ist das ja noch besser für ihre Islamisierungspläne.

    Unser wegzug wird auch Frau Oberbürgermeisterin Roth gefallen. Erstens wieder ein Unternehmen weg ( wenn auch kleines, aber steuerzahlendes) und wieder Wohnraum für Hartz 4 emfangende Schätze aus Südland. Denn das Viertel ist in den letzten 3 Jahren gekippt und es ist unwahrscheinlich, dass in diese Wohnung noch einmal ein Deutscher oder nichtmuslimischer Migrant einzieht.

    Schade nur, das es noch keine Umsiedelungsprämie gibt. Naja. Vielleicht sollte ich der Stadt Frankfurt noch einen Brief schreiben.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Weiter so Deutschland? Oder das Ruder herumreissen?

    http://www.prohessen.de

  91. berlin verpöbelt. bis in höchste stellen hinauf.
    aber war das denn jemals anders in dieser stadt, von der 2 weltkriege und rund 80-100 millionen tote ausgingen???

  92. Bereits vor Jahren habe ich über das Schulsystem im Jahre 2009 gespotte: „In den Hauptschulen war der normale Unterricht inzwischen ganz eingestellt worden. Die Behandlung der Schüler hatten Sozialarbeiter und Diplompsychologen übernommen. Projektwochen mit Themen wie: „Ethnisches Stricken“ oder „Wie bastele ich mir ein Kondom“ bestimmten den Schulalltag. Der wesentliche Teil des Vormittags bestand aus Konfliktberatung. Warming- ups, szenische Spiele und der Aufbau von Schülergruppen zu Standbildern schufen eine entspannte und freundliche Atmosphäre. Zwar waren die armen Kids am Ende ihrer Laufbahn komplette Idioten, aber sie waren spontan und ausgeglichen. Sie fanden keine Arbeit, weil sie weder lesen noch schreiben noch rechnen konnten, aber sie reagierten in Konfliktsituationen überaus besonnen….“

  93. Hilf dir selbst, dann hilft die Gott. Ich habe später vor lieber in eine Mietwohnung zu wohnen und dafür die Kinder auf eine Privatschule geben zu können als sie in „staatliche“ obhut zu geben. Genauso bei der Altersvorsorge: Gewerbe anmelden und auf keinen Fall was in irgendeine „Rentenkasse“ einzahlen.

    Wir Deutsche werden lernen müssen komplett für uns selbst zu sorgen und dem Staat alle Verantwortung zu entziehen.

  94. # 109 Rettungspaket

    >Der Multikultgedanke stammt von dort und wird auch sehr erfolgreich gelebt, wie man an den bewachten Ghettos der Bessergestelten und an den unbewachten 🙂 der armen Schlucker gut erkennen kann.>

    Na, darauf sollten Sie das Erfolgsmodell USA nicht reduzieren.

    * Bildung kostet in den USA – nur Begabte erhalten ein Stipendium. Was an und für sich nicht schlecht ist. Kein Kulturmarxismus; da trennt sich die Spreu vom Weizen. Nicht umsonst kommt die Mehrheit der Nobelpreistrager aus den USA und den sog. „Elite-Universitäten“

    * Von jedem Einwanderer – sofern er denn die hohen Hürden der Einwanderungsbehörde schafft – erwartet man, dass er Amerikaner werden will. Und sofern er des Englischen nicht mächtig ist, diese Sprache schnellstmöglich lernt. Ansonsten muss er halt eben für immer und ewig mit „low-payed jobs“ vorlieb nehmen und es wird nix mit der US-Staatsbürgerschaft.

    * Bei kriminellem Verhalten ist der Einwanderer schneller wieder draußen, als er rein gekommen ist. Dazu können in verschiedenen Bundesstaaten schon mehrere Verkehrsdelikte zählen oder Alkoholkonusm in der Öffentlichkeit etc, etc.

    * In den USA gibt es keine(n) Migrationsbeauftragte (n) oder ein Heer von Sozialarbeitern, Psychologen etc., die sich um die „Sozialisierung“ der Migranten kümmern. Von jedem Einwanderer wird erwartet, dass er sich integriert und dass er zu einem guten amerikanischen Staatsbürger (Patrioten) wird.

    * Und das Wichtigste: Sie können in die USA nicht einwandern, wenn Sie keinen Job nachweisen können. Ihr zukünftiger Arbeitgeber bürgt für Sie. Nur Genies, weltbekannte Künstler oder Wohlhabende bekommen eine Daueraufenthaltserlaubnis für lau.

    * Hartz IV für Leute, die nur in die sozialen Sicherungssysteme einwandern wollen – ansonsten aber nix mit den USA und den US-Bürgern am Hut haben – gibt´s nicht.

    * Die Steuerbelastung des US-Bürgers ist daher aus wesentlich niedriger als bei uns.

    * Jeder Einwanderer wird zum guten Patrioten, der die Verfassung, die „Bill of Rights“ und den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu achten hat (wobei nicht die Person im Vordergrund steht, sondern das Amt).

    * Können Sie z.B. in dem „Melting Pot“ New York prima beobachten, wenn die verschiedenen Ethnien ihre Feste feiern: z.B. die Iren ihren St. Patrcks Day, die Italiener ihren Columbus Day oder auch die Deutschen ihre Steubenparade. Die blicken Sie auf ein Meer von Sternenbannern.

  95. #9 Rettungspaket (04. Feb 2009 00:28)

    …Der Multikultgedanke stammt von dort und wird auch sehr Dann sind wir endlich im Zenit der menschlichen Evolution angelangt

    Warum sind die USA der mächtigste Staat der Welt?

    – Weil die USA Atombomben und Napalmbomben, Flugzeugträger, Splitterbomben, Interkontinentalraketen, Drohnen, biologische und chemische Waffen usw. haben und diese auch skrupellos einsetzen,

    – weil die USA Stützpunkte in aller Welt unterhalten können,

    – weil die USA nach der Brzezinski-Doktrin handeln: Um die Völker der Welt zu beherrschen und die Macht der USA auszudehnen, muß der Völker homogene Exklusivität in bezug auf Kultur, Sprache und Religion aufgebrochen werden (Brzezinski war Berater mehrerer US-Regierungen, u.a. Carter, Kennedy),

    – weil die USA den Schutz von Israel genießen,

    – weil sie ungestraft ein Guantanamo und Abu Ghraib`s betreiben können, den Internationalen Strafgerichtshof ignorieren und im Falle dessen Tätigkeit gegen Amerikaner diesen bedrohen,

    – weil sie die Welt mit ihren Dollars, Importüberschüssen, faulen Wertpapieren, Deregulierungen und Privatisierungen ausplündern (Heuschrecken, Cross-Border-Leasing),

    – weil sie die Macht haben, Öl nur gegen Dollar handeln zu lassen,

    – weil sie die Finanzmacht, die Medienmacht und die Filmemacht haben,

    – weil sie die UNO, die WTO (Welthandelsorganisation), die Weltbank und den IWF beherrschen,

    – weil sie korrupte und/oder Speichellecker, Opportunisten und Karrieristen in den „befreundeten“ Regierungen sitzen haben (Mc Cain, Gegenkandidat von Obama: … die „kriecherischen Deutschen“…)

    – weil sie den Menschen etwas von Freiheit und Demokratie, von Befreiung und selbstloser Freundschaft vorfaseln, wenn sie ihre Bomben abwerfen. Die „befreiten“ Toten, Krüppel und Flüchtlinge sind lediglich „Kollateralschäden“,

    – weil viele Dumme und Gutmenschen ihnen glauben.

    – weil sie ein Staatsvolk von überwiegend unkritischen Patrioten führen

  96. Wenn man sich auf dem folgenden Video den herzallerliebsten Abdul ansieht, einen IQ-75 Türken, von denen es vermutlich hunderttausende in Deutschland gibt, wird klar, daß es unmöglich ist, sie zu integrieren. Wir sollten Sie nachdrücklich fragen, ob sie nicht vielleicht in ihre Heimat gehen möchten, von der sie doch ohnehin immerzu sehnsüchtig sprechen. Fragen wird man doch wohl dürfen?

  97. @#4 schmibrn

    Völlig richtig, aber es braucht nur wenig Fantasie um darauf zu kommen wie sehr die „flotte Lotte“ und ihr Zentralrat der lieben Angie Feuer unterm Arsch gemacht haben.
    Ein Skandal ist- und bleibt es auf jeden Fall.
    Der amtierende Papst ist Deutscher und da darf man (muss man) draufhauen, dass gilt auch für die massive Kritik aus dem Ausland.

    Wo war die mediale Empörung der Berliner Dressur-Elite vor wenigen Tagen bei der „Fahnen-Aktion“ in Duisburg und als die islamistischen Kulturbereicherer „Juden ins Gas“ brüllten??? Nichts, Schweigen im Walde…
    Die deutsche Bundeskanzlerin hat dem Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und somit dem gesamten Christentum irreparabelen
    Schaden zugefügt.

  98. Nur der Anfang eines politisch zu verantwortenden Desasters, dass in naher Zukunft noch ganz andere Auswirkungen auf unserer Gesellschaft haben wird. Getthoisierung, Gesetzlosigkeit und Verwahrlosung schreiten in vielen Städten in von islamischen Zuwanderern dominierten Quartieren rasant voran. Der soziale Sprengsstoff, der aufgrund der verheerenden Einwanderungspolitik der letzten Jahrzehnte immer schneller explodiert, wird diese Gesellschaft verändern.

    Dieses Jahr ist Bundestagswahl. Der verantwortungsvolle Wähler könnte der herrschenden politischen Klasse von SPD über CDU bis SED/Linke ein deutliches Signal geben. Es ist aber zu befürchten, dass die Wahlbeteiligung aus Desinteresse, Resignation und vor allem wegen fehlender Alternativen nur noch weiter sinken wird. Und das ist den Herrschenden praktisch egal.

  99. „Ihr blieben Schüler aus vorwiegend desinteressierten Elternhäusern, die mit sechs Jahren noch keinen Stift halten könnten.“

    Es heisst, wer nicht arbeiten will, solle auch nicht essen. Und wer nicht lernen will, soll auch nicht in die Schule gehen. Wer aber (ohne zwingenden Grund) nicht in die Schule geht, hat hier absolut nichts verloren.
    Daran wird auch eine Deppenquote im Gymnasium nichts ändern. Das ist in etwa gleich schlau, wie wenn man in einem Diät-Camp einen Süssigkeitenautomaten aufstellen würde.
    Daran, dass ein Idiot ein Idiot ist, wird sich auch dadurch nichts ändern, dass man den lernwilligen Schülern ihre Chance auf ne gute Ausbildung wegnimmt und sie zu genauso asozialen Idioten werden lässt.
    Das einzige, was daran etwas ändern wird, sind schwere Strafen und Zwangsausweisungen für die ganze Familie der diplomierten Analphabeten aus Anatolien.

  100. #10 Volker (03. Feb 2009 18:04)

    Merkt ihr was? Die Probleme kommen jetzt allesamt auf den Tisch. Ich habe noch nie so viele kritische Artikel zur Integration in der Mainstream-Presse gelesen wie in den letzten Wochen. Irgendwas hat sich geändert.

    Ja Blitzmerker! Da ist eine Studie publiziert worden, die dokumentiert, was jeder in Deutschland und selbst ich in Thailand schon lange wissen.

    … Sie kann die Leute nun mal nicht festbinden – und die Bevölkerung stimmt mit den Füßen ab wie nie zuvor …

    Arnulf Baring zitierte am 31.05.2006 Gunnar Heinsohn mit folgenden Worten:

    „Wer heute in Kontinentaleuropa jünger als 40 Jahre ist und nicht alsbald den Weg nach Nordamerika findet, wird sich später nur selbst Vorwürfe machen können.“

    Das ganze geht jetzt immer schneller, wie die Titanic, die erst langsam vollgelaufen ist und dann mit einem grandiosen Aufbäumen versunken ist.

    Diesem ganzen System gebe ich noch wenige Jahre, dann wird die Wut der Bevölkerung überkochen und die Kriecher in der Politik wegschwemmen. Die Finanzkrise wird das ganze noch mal richtig beschleunigen. Das gibt ein absolutes Chaos in den nächsten Jahren.

    Ich hoffe auf ein Nürnberg II. mit anschließenden Todestrafen für jeden. Als Einstimmung dürfen die Museln schon mal Volker Speck und Konsorten am Baukran bammeln lassen.

  101. #117 Rettungspaket (04. Feb 2009 11:43)

    …Der Multikultgedanke stammt von dort und wird auch sehr Dann sind wir endlich im Zenit der menschlichen Evolution angelangt

    Blödsinn! Multikulti wurde schon in Völkerwanderunsgzeiten gelebt, wo sich die Völker gemischt haben und diejenigen welche sich zuviel mit exotischsten Völkern(welche von der eigenen Kultur abweichen)gemischt haben, sind auch als Kulturen/Zivilisationen und als ganzer Volksstamm untergegangen.

    Warum sind die USA der mächtigste Staat der Welt?

    Ganz einfach, weil die ehemaligen Europäer ihren Way of Life gingen und gehen, unabhängig von (linken) extremen Außenansichten. Das bringt nicht nur Vorteile, sondern wie alles andere aber auch Nachteile mit sich.

    – Weil die USA Atombomben und Napalmbomben, Flugzeugträger, Splitterbomben, Interkontinentalraketen, Drohnen, biologische und chemische Waffen usw. haben und diese auch skrupellos einsetzen,

    Wo und wann haben sie das skrupellos eingesetzt? Das ist sehr einseitig gehalten. Und was machen alle anderen Länder, Großmächte, expandierende Mächte, wenn sie krieg führen (insbesondere die islamischen Staatengemeinschaften)? Sind die also weniger skrupellos???

    – weil die USA Stützpunkte in aller Welt unterhalten können,

    Und da muß man dann neidisch drauf reagieren? Ist das was Schlimmes, was man nicht essen kann? Würden das islamische STaaten nicht ebenso handhaben, wenn sie in selbiger Position wären. Ja, würden sie! Denn sie tun es bereits jetzt überall – siehe auch UNO, welche sie für ihre Ziele manipulieren!

    – weil die USA nach der Brzezinski-Doktrin handeln: Um die Völker der Welt zu beherrschen und die Macht der USA auszudehnen, muß der Völker homogene Exklusivität in bezug auf Kultur, Sprache und Religion aufgebrochen werden (Brzezinski war Berater mehrerer US-Regierungen, u.a. Carter, Kennedy),

    Sehe ich gar nicht so. Die USA beherrschen keine anderen Völker. Das denken, diejenigen welche unter Minderwertigkeitskomplexen leiden. Dennoch sollte Europa sich seiner alten Kräfte besinnen und selbst autonom stärker werden!

    – weil die USA den Schutz von Israel genießen,

    Huarhar – 8 Millionen Israelis haben die USA in Schutzhaft genommen und erpressen sie womöglich noch mit Schutzgeldern!? Tschuldige, aber soviel Blödsinn kann ja keiner ernsthaft glauben. 😆

    – weil sie ungestraft ein Guantanamo und Abu Ghraib`s betreiben können, den Internationalen Strafgerichtshof ignorieren und im Falle dessen Tätigkeit gegen Amerikaner diesen bedrohen,

    Während ungestraft die Kommunisten & Muslime ihre Straflager überall in der Welt führen (und zu Millionen Menschen verfolgen,diskriminieren & töten), wo dabei die USA zu recht manchmal Weltpolizei spielen muß, weil Europa weiter pennt.

    – weil sie die Welt mit ihren Dollars, Importüberschüssen, faulen Wertpapieren, Deregulierungen und Privatisierungen ausplündern (Heuschrecken, Cross-Border-Leasing),

    Wer macht das nicht? Schonmal mit Dubai, Saudi-Arabien und dem islamischen Fonds/Islamic Banking beschäftigt?
    Der Islam hungert seine eigene Bevölkerung aus und wenn er mehr Welteinfluß erhält wird er sich als Heuschrecke verbreiten, wie Allah groß ist! Sie stehen also der USA in nichts nach. Rußland, China … jeder übt seine Macht aus, darunter gibt es überall Heuschrecken! Es ist also kein typisch amerikanisches Verhalten, sondern dein Antiamerikanismus, der dich zu dieser gehaltlosen Aussage treibt!

    – weil sie die Macht haben, Öl nur gegen Dollar handeln zu lassen,

    – weil sie die Finanzmacht, die Medienmacht und die Filmemacht haben,
    – weil sie die UNO, die WTO (Welthandelsorganisation), die Weltbank und den IWF beherrschen

    Machen alle anderen auch. Die Schurkenstaaten haben mehr Einfluß auf die UNO (siehe auch Menschenrechte und Islam) als sonst wer. Ist der Einfluß der USA also schädlicher, als, wie wenn islamische Staaten oder sonst wer den größten Einfluß besitzen würde? Gerade aus dem Kulturkreis des Islam kennt man keine Grenzen, was Machtgier und Korruption angeht – da ist die USA human dagegen.

    – weil sie korrupte und/oder Speichellecker, Opportunisten und Karrieristen in den “befreundeten” Regierungen sitzen haben (Mc Cain, Gegenkandidat von Obama: … die “kriecherischen Deutschen”…)

    Wo gibt es die nicht? In welcher Welt lebst du?
    Gerade sprach ich davon, wo die Korruption und Machtgier noch größer & unkontrollierter ist, in den Staaten welche unterentwickelt sind und vor allem, wenn sie auch noch islamisch-religiös geprägt sind!

    – weil sie den Menschen etwas von Freiheit und Demokratie, von Befreiung und selbstloser Freundschaft vorfaseln, wenn sie ihre Bomben abwerfen. Die “befreiten” Toten, Krüppel und Flüchtlinge sind lediglich “Kollateralschäden”,

    Faseln die Schurkenstaaten des ISlam das nicht auch jeden Tag. Wobei die USA nicht nur davon faselt, sondern Demokratie lebt mit all seinen Vor- und Nachteilen! Eine perfekte Demokratie/ein Staatsgebilde gibt es nirgendwo, genauso wenig wie es eine perfekte Welt geben wird! Auf welchem Planeten wohnst du? Ich wohne auf dem Planeten Erde.

    – weil viele Dumme und Gutmenschen ihnen glauben.

    Genau, deswegen glaub mal weiter deine antiamerikanischem Ressentiments – laut den Linken – ist der Mensch doch (überall) gleich, – also ist der Mensch auch überall verrissen, verkommen, verlogen mit Vorurteilen behaftet, ect., sowie es gute und schlechte Seiten des Menschen gibt, sowie es gute und schlechte Menschen gibt.

    – weil sie ein Staatsvolk von überwiegend unkritischen Patrioten führen

    Das glaubst du! Sehr einseitig dargestellt. Im Gegensatz zu den USA ist ungefragte Kritik ein wesentlicher Bestandteil der islamischen Welt, von 1,5Milliarden fanatisch ergebener, obrigkeitshöriger & abhängiger Strohhalmanbetern Allahs.

    Die Gutmenschen gibt es überall auf der Welt und sie schlucken auch die antiamerikanischen Ressentiments, die sich unkritisch hinterfragt, in Europa etabliert haben.
    Also hinterfrage ich lieber dich und deine unkritische Sichtweise zum Antiamerikanismus, was dich treibt zu solchen unkritischen Geisteshaltungen – auch im Vergleich zur islamischen Welt und wo sich die Machtinteressen von Menschen nirgends auf der Welt unterscheiden, außer durch unterschiedliche religiöse, staatlich – fanatische Machtsysteme.

  102. – weil die USA Stützpunkte in aller Welt unterhalten können,
    “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”
    [Erdogan]

    Verkleidet als Moscheen stehen ihre Kasernen überall auf der Welt. Soviel Stützpunkte hat nicht mal die USA.

Comments are closed.