Im gestern ausgestrahlten ARD-Film „Für Allah und Vaterland – Neue Moscheen in Deutschland“ von Alessandro Nasini und Ahmet Senyurt (PI berichtete) wurde die Problematik aufgezeigt, dass aus den Gastarbeitern der 60er Jahre später Einwanderer wurden, die aber stets Türken geblieben sind, mit der alten Heimat über Sprache und Religion verbunden.

Dies ist auch durchaus im Interesse der türkischen Religionsbehörde Diyanet, die über die DITIB die Islamisierung Deutschlands organisiert und die Großmoscheen finanziert. Schwachpunkt der Sendung: Natürlich werden die Moscheebaugegner auch in dieser Dokumentation als Rechtsextremisten dargestellt.

Das Video zur Sendung sehen Sie hier:

image_pdfimage_print

 

27 KOMMENTARE

  1. Die Kopftuchmütter im letzten Viertel des Films zeigen sich Fotos von Früher.. Oh Wunder keine Frau auf den alten Fotos trägt Kopftuch..

  2. EU Info allgemein: Die Bertelsmann-Stiftung hat gerade veröffentlicht, dass ein Großteil der deutschen Bürger sich die Möglichkeit zur politischen Partizipation durch Bürgerbegehren wünscht. Dies scheint sogar schon möglich zu sein. Ich bin auf folgende Website aufmerksam gemacht worden: http://www.we-change-europe.eu

  3. #2 Dudenn (19. Feb 2009 22:43)

    Die Kopftuchmütter im letzten Viertel des Films zeigen sich Fotos von Früher.. Oh Wunder keine Frau auf den alten Fotos trägt Kopftuch..

    …dann kann es wirklich nur eine Modeerscheinung sein.
    Mal sehen, vielleicht trage ich einfach mal wieder meine Badekappe tagsüber, wird in einem Jahr bestimmt der Renner sein.

  4. Wir haben genau das bekommen was zu erwarten war.Eine scheinkritische Auseinandersetzung mit einer Ethnie die nie die Absicht hatte sich der unseren ,also der frei von ihnen gewählten Gesellschaftsordnung anzunähern, geschweige denn anzupassen. Das von jedem Antifa-Idioten gesabberte Motto ,keine Toleranz gegenüber dem Intoleranten feiert in unserem Land seine Urstände.Und alles im Namen der Demokratie,der Menschenrechte und der Freiheit des Glaubens.Wie vernarrt und idiologisch verblödet muss man sein um nicht zu erkennen das unsere Gesellschaft daran Stück für Stück zerbricht.

  5. In dem Beitrag tritt auch der DITIB-Kumpane und Bezirksbürgermeister Wirges (SPD) auf und darf in die Kamera erzählen, dass der türkische Politislam in Deutschland (DITIB) „die Integration fördere“.

    Dieser verdrehte Mist bleibt von der ARD unkommentiert.

    Dass das genaue Gegenteil von Integrationsarbeit seit Jahrzehnten durch DITIB und seine verbündeten Türkenvereine erreicht wird, bleibt unerwähnt.

    Menschen kann man integrieren – den politischen Islam kann man nur bekämpfen!

  6. Erschreckend und für mich nicht aktzeptabel diese Zustände hier.

    Und wie immer ein einseitiges Bild. Hier wird einen sugeriert, dass in Duisburg eine große Mehrheit dafür war. Das dieses in einen Stadteil, wo es überhaupt keine Deutschen mehr gibt, außer noch ein paar alte Menschen die aus altersgründen nicht mehr weggemobt werden konnten, so ist, wird peinlichst genau unterschlagen. Die Gutmenschen die weit weit weg vom Geschehen sind, hatten dann auch wie es zu sehen war, keinerlei Problem damit sich bei den Feierlicheiten zu beteiligen.

    Zu Wiesbaden. Zuerst wurde von der Integrationsbeauftragten behauptet, sie wisse es „genau“ was in den Moscheen grpredigt wird, kurze Zeit später hieß es schon, „weitestgehen“. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich zumindest den äußerlichen Eindruck hatte, dass diese Vereinigung in Wiesbaden hier eher moderat zu sein scheint.

    Eines ist Fakt, dass zeigt mir auch allzudeutlich die , ich nenne es bewußt so, Politik der Ditib in Köln, dass die Ditib eine allzuklare Linie fährt, sich politische Macht in Deutschland anzueignen. Ein ganz eindeutiges und klares NoGo und damit volle Unterstützung für pro Köln die dieses erkannt hat, wärend ein Herr Schramma immer noch davon träumt, dass die Ditib sich für Kirchenerhalt und Bau in der Türkei einsetzt und es stattdessen einen immer weiteren stetigen Abbau und Verdrängung andersdenkender gibt.

  7. Der besorgte Kölner im Video hat es auf den Punkt gebracht:

    „DIE GEBURT IHRER KINDER IST EINE WAFFE.
    ES IST AUCH EIN AUFTRAG.
    DENN DAMIT TAUSCHEN SIE HIER DAS VOLK AUS“.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  8. Moscheen sollten zu allererst eine Stätte des Gebets sein und keine überdimensionalen Zeugnisse muslimischen Dominanzstrebens, die zu allem Übel oftmals noch nach grausamen muslimischen Eroberern benannt werden, die den Tod von Tausenden von Christen zu verantworten haben.
    Um die ganzen moslemischen Religionsburgen zu finanzieren müssen hunderte von Millionen aufgebracht werden. Es ist bekannt, dass arabische Staaten und die türkische Regierung (die Milliarden aus dem EU-Topf als Aufbauhilfe für ihr Land bezieht) einen forcierten Moscheebau in Deutschland finanzieren um in unserem Land möglichst schnell ein feinmaschiges Netzwerk aus ausländischen Stützpunkten zu einzurichten. Diese Moscheen sind gleichzeitig Gemeindezentren in denen der wahre Muslim alles finden kann was er zum Leben braucht und wo er auch während seiner Freizeit Abwechslung findet, so dass die Abgrenzung und Abschottung zur deutschen Gesellschaft gewährleistet ist und die moslemische Gegengesellschaft ständig weiter ungestört ausgebaut werden kann. Die muslimische Gemeinde in Deutschland kann man mit einem parasitären Pilz vergleichen, der sein unsichtbares Wurzelgeflecht (Hyphen) im Wirtskörper Deutschland ständig weiter ausbreitet und dabei seinen Ernährer allmählich von innen zerstört.
    Alle Moscheen sollten einer deutschen Behörde unterstellt werden und der Betrieb in diesen Anlagen sollte ständig auf seine Verfassungskonformität kontrolliert werden. Es ist selbstredend dass nur noch in Deutschland ausgebildete und geprüfte Prediger in diesen Moscheen zugelassen werden sollten.

    Traurig, dass die Moslems und die Türkei jede sich bietende Gelegenheit ausnutzen um uns über den Tisch zu ziehen. Auf Grund ihrer verschlagenen und hinterhältigen Art (zu der sie ja im Koran angehalten werden und deswegen unfähig sind ein Unrechtsbewusstsein zu entwickeln) und zu unserem eigenen Schutz, ist es angebrachter ihnen überhaupt kein Vertrauen mehr entgegen zu bringen. Es ist längst an der Zeit, einen harten Konfrontationskurs zu fahren und die Rückführung von integrationsunwilligen und straffälligen Menschen in ihre jeweiligen Abstammungsländer zu veranlassen, auch wenn ihnen dort eventuell eine Strafe droht, so wie es jetzt mit dem Al Kaida Mitglied in Großbritannien (hoffentlich) geschehen wird.

  9. Ab Minute 13.36 wirds interessant :
    Die Frau von der CDU und die aus der CDU Ausgetretenen in Köln, die Pro Köln ablehnen, sagen ihre Meinung, und diese Meinung ist die Meinung von Pro Köln !
    Hä hä hä ! Na, so schlecht wahr die Sendung gestern doch gar nicht.

  10. In Duisburg Marxloh klappt das alles so wunderbar. Keine Proteste! Klar, in Marxloh kannste die Deutschen die da noch wohnen an Zwei
    Händen abzählen. Und die werden den Teufel tun das Maul aufzumachen. Alles ganz toll.

  11. der Beginn eines unabhängigen DEUTSCHEN Islam…..wir müssen beginnen die Selbstverwaltung der Muslime in Deutschland….

    Leute wenn ich so eine gequirlte Scheiße lese, muss ich ainfach nur brechen. Wenn auch nur Ansatzweise der Versuch gemacht wird etwas zu ändern, dann haben wir hier einen Handfesten Aufstand der Muslime in Deutschland.

    Und ganz ehrlich! Egal ob von D-Tip T-Tip B-TIP oder C-TIP organisiert…ISLAM ist und bleibt Islam <– Zitat viele Muslime die unsere lieben Politiker als Moderate bezeichnen.

    Ich hab keine Angst meine Meinung zu sagen und wenn ich dafür bestraft werde: Jobverlust, Zusammengeschlagen, Eingsperrt <– dann hoffe ich das der jeweilig erwirkte Zustand mich in einer Absoluten physischen Handlungsunfähigkeit bringt. Sollte dem nicht so sein, beginnt das große Sterben!

    Ich hab die Schnauze so voll von diesem Gesindel, diese Mulahs, Achmeds und weiß der Geier was für Penner. Und ich hab auch ein sehr gespaletenes Verhältnis zu uns Deutschen. Wie dämlich muss man eigentlich sein, wenn man sich auf der einen Seite in den 80ern eintrichtern lässt ALARM ÜBERBEVÖLKERUNG und jetzt vermehrt sich das Gesocks wie die Karnickel. Nein da wird dann lieber noch ne Playstation gekauft, oder nen neuer Fernseher damit das Gemüt wieder abgekühlt wird und die in der Schule unterdrückten eigenen Kinder wieder Ruhe geben.

    Meiner Einschätzung nach, ist Deutschland neben zu schwach auch einfach zu bequem. Es gibt definitiv noch keinen Anlass etwas zu tun. Sollte dies soweit sein, hoffe ich das wir noch Gut von Böse unterscheiden können.

    Auf unsere Politiker können wir in jedem Fall verzichten. Heute steigt doch kein Mensch mehr durch, welche Organisation aus der Türkei unsere Lackaffen geschmiert hat.

    Haben unsere Politiker eigentlich keinen Respekt vor sich selbst. Wenn ich diese schüchternen „diplomatischen“ Jüngelchens neben dem Muffti in Duisburg sehe, schäme ich mich dafür Deutscher zu sein. Die nehmen unsere Politiker doch garnicht ernst.

  12. Man merkte dem Film deutlich an, dass die Autoren die Ditib zutiefst verachten. Und in diesem Punkt kann ich (und sicher alle hier) denen absolut zustimmen. Das war auch der Schwerpunkt der Sendung, aber die deutlichen Seitenhiebe, dass auch die Millionen Moslems hier repräsentative Moscheen brauchen, haben mir weniger gefallen. War aber auch nicht anders zu erwarten, denn einer der Autoren mit Namen Ahmet Senyurt ist ja sicher Moslem. Ganz sauer aufgestoßen ist mir der Schlusssatz, dass die Moscheen in Marxloh und Wiesbaden(Mainz)-Kostheim als positive Beispiele und Wege in die Zukunft hingestellt wurden. Absolut bescheuert, wenn man bedenkt, dass Marxloh längst rein moslemisch ist und in Kostheim schon mal Hassprediger auftraten. Das ist also die Zukunft!

    Gut war es, dass der Bericht aufzeigte, dass 2/3 der Kölner die Moschee ablehnen und sie auch unzufriedene Stimmen aus den Reihen der CDU zu Wort kommen ließen. Die Seitenhiebe auf Pro-Köln hätten sie sich aber sparen können.

    Der Tenor des Films ist: Moscheen sind gut, die Bauten wurden nur falsch oder von den Falschen geplant. Das erinnert mich an die alten Sprüche: „der Nationalsozialismus (oder der Kommunismus) war im Prinzip gut, er wurde nur schlecht umgesetzt.“

    Noch eine Schlussbemerkung: Interessant, was für eine Pressesprecherin die Ditib hat. Die Frau könnte auch als typisch deutsche Chefsekretärin oder Lehrerin durchgehen. Zwar türkischer Name, aber perfektes Deutsch und vor allem kein Kopftuch. Taquia in Reinkultur!

  13. Lasst sie doch ihre Moscheen 500 m hoch bauen! Umso sichtbarer die Gefahr für alle wird, desto besser.

  14. D-I-T-I-B =

    Die Islamistisch Türkischen Integrations Behinderer

    …die die Schäubles „Islamkonferenz“ dominieren.

    🙁

    Menschen kann man integrieren – den politischen Islam kann man nur politisch bekämpfen!

  15. Das grausamste an dieser Reportage ist die
    Pressesprecherin der Ditib. Wenn diese Frau
    das Fähigste ist, was die Ditib aufbieten
    kann, gibt es noch Hoffnung.

  16. Zum K****n der Inhalt, zum Grausen die seidenweiche Moderatorenstimme, zum Heulen der Schluß („Inschalla“ – was immer das Krummwort heißen soll).

  17. #12 Laurel (20. Feb 2009 01:57)
    —————————————————-
    Sie haben es sehr schön zu Papier gebracht. Ich kann es nur noch unterstreichen!!!

    Je länger wir zuwarten, umso schwieriger wird es für uns.

    Mit jeder Moschee wird Deutschland kleiner!

  18. Hallo!

    Wo ist das Video?

    Na ja, sei’s drum.
    Diesen Film kann man auch als Hilferuf verstehen.
    Den Verantwortlichen dieses Filmes ist zu sagen:
    „Habt mehr Mut, es geht um unsere Kinder, vor allem unsere Töchter! Das sie auch in Zukunft von Muslim-Macho-Terror, u.a. Kopftuch-, Verhüllungs- u. Schand-(Ehren-)Terror verschont bleiben und sich in Freiheit und Sebstbestimmung entwickeln können.

    Die Türkei führt im Namen Allah’s, Fluch über ihn, den Vater der Täuschung und Lüge, einen subversiven, hinterhältigen Krieg gegen alle freiheitsliebenden Menschen in Deutschland!

    Die DITIB ist nichts anderes als ein MAFIA-Syndikat.
    Die Moschee ist ja nicht nur ein Bethaus, sondern es geht knallhart um Geschäfte!
    Das Beten, das Religiöse ist nur die Maske; die Gläubigen mit ihren Gefühlen werden missbraucht zur Errichtung eines Systems der Gewaltherrschaft und des subtilen Terrors. Atatürk: ‚Diese absurde Gottes-Idee eines räuberischen Beduinen….ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet!‘.

    Die DITIB ist sozusagen das Leichen-Gift, das nach Europa überschwappt.

    Diese MAFIA-Krake!
    Wer weiss, ob sie nicht insgeheim auch Waffenlager eingerichtet haben?
    Der Türken-Staat nimmt hier die Stellung des Propheten Mohammed, Schande über ihn, ein.
    In Sure 8, Titel: Die Beute!!!, sagt Allah: „Die Beute gehört Allah und dem Gesandten…… Drum fürchtet Allah….und gehorchet Allah und dem Gesandten, so ihr gläubig seid.“
    Deutschland, Protektorat der Türkei:
    Führer Erdogan tritt auf als Hitler-Verschnitt!
    Bardakoglu macht den Reichs-Protektor Heydrich.

    Gratulation zur Patenschaft, Herr Wirges!:
    „Integrationspolitik im Sinne der Nachhaltigkeit; deshalb setzt die Politik auf die DITIB!“ (Video, ~1:00)
    Schöne Freunde haben Sie, Herr Wirges!
    Steigbügelhalter elendiger!
    Nachhaltigkeit heisst: Islam-Terror auf ewig!
    Herr Dr. Scheuble, mit notorischen Täuschern und Lügnern verhandelt man nicht, sonst macht man sich sebst auch zum Lügner!
    Wer hat uns verraten?: Die Alt-Parteien-Demokraten!
    LG AT II

Comments are closed.