„Halle Optik“ distanziert sich von Gaza-Plakat

Halle OptikDer geschäftsführende Gesellschafter des in Dortmund ansässigen Augenoptikunternehmens Halle, Andreas Halle, hat sich in einem Kommentar zum PI-Beitrag „Separate Eingänge für Männer und Frauen…“ ausdrücklich von der Initiative seines muslimischen Franchisepartners in Herdecke distanziert.

Er schreibt:

#19 Andreas Halle (16. Feb 2009 21:49)

Mit Entsetzen erfuhr ich über Ihre E-Mails von dem Plakat, dass auf Initiative unseres Franchisepartners in Herdecke, Imad El-Masri, gesponsert wurde. Herr El-Masri handelte entgegen der getroffenen Vereinbarungen und ohne das Wissen des Franchisegebers.

Die Augenoptiker Halle GmbH distanziert sich ausdrücklich von diesem Plakat. Es entspricht weder der Überzeugung noch dem Firmenleitbild des Unternehmens.

Wir bedauern ausdrücklich diese Ereignisse, und haben Herrn El-Masri aufgefordert umgehend alle Plakate aus dem Verkehr zu ziehen.

Andreas Halle
Geschäftsführer der
Augenoptiker Halle GmbH