Das iranische Fernsehen hat einen Dokumentarfilm gedreht, in dem bewiesen werden soll, dass J.K. Rowlings Harry Potter in Wirklichkeit eine satanische Figur ist, hinter deren Verfilmung und Vermarktung die zionistische Weltverschwörung steckt.

Die Sendung wurde im Dezember auf dem iranischen News-Channel ausgestrahlt und von Memritv übersetzt. In nachfolgendem Filmausschnitt wird behauptet, die moderne Filmtechnik sei überhaupt nur zum Zweck der zionistischen Propaganda erfunden worden. Eingesetzt würden Hexerei sowie Gehirnwäsche und einer der schrecklichsten Vertreter dieses weltweiten jüdischen Bösen sei Harry, der teuflische Potter.

Harry Potter würde – nach bewährter zionistischer Tradition – kleine, unschuldige Kinder zur Teufelsanbetung verführen. Die Hexerei und Zauberei in den Harry Potter Büchern und Filmen gründe auf der jüdischen Kabbala, die altägyptischen Ursprungs sei und böse Magie betreibe. Zu diesen dunklen Kräften würden die Juden mit Filmen wie Harry Potter Rechtgläubige verführen wollen. Solche Geschichten seinen ein Mittel des weltweiten „kulturellen Kreuzzugs“ der zionistischen USA und Israels.

Letztlich gehe es um die Verwirklichung der zionistischen Ziele und die biblische Vorstellung, durch die Juden und ihren Messias würde die Welt gerettet. Was für ein gräusslicher Gedanke für die Muslime, deren „paradiesisches“ Endreich erst anbrechen kann, wenn sie alle Juden losgeworden sind.

(Spürnase: Teddy Mohammed)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Wenn die Iraner sich sowas wirklich als wahr verkaufen lassen sagt das mehr als alle Islamkritiker dieser Welt argumentieren könnten.

  2. Man muss hier allerdings anmerken, dass es auch in unserer christlich-westlichen Welt teilweise sehr merkwürdige Reaktionen von Politikern oder Schulen auf Harry Potter gegeben hat (= Okkultimus, muss auf den Index, verführt die Jugend zum Satanismus usw.).

  3. Harry Potter würde kleine, unschuldige Kinder zur Teufelsanbetung verführen.

    Das behaupten auch diverse christliche Gruppen.

    Der darüber hinaus gehende Rest ist dann allerdings eine Zugabe der spezifisch muslimischen Intelligenz.

  4. Harry Potter ist ebenso gefährlich wie Micky Mouse.

    Nach dem Koran müssen Mäuse ausgerottet werden.

    Ich las mal irgendwo, daß es eine Fatawa gegen Micky Mouse gibt. Demnach ist diese zu töten, weil Mäuse laut Koran haram sind.
    Ich weis allerdings nicht mehr, wo ich es las.

  5. J.K. Rowlings muss jetzt ihre sauer verdienten Milliarden für ihren Schutz verplempern.
    Shit happens! :mrgreen:

  6. Armes England!

    Dann kann es ja nicht mehr lange dauern, bis im Sultanat England dieses antiislamische Werk verboten wird.

  7. Hat man schon Informationen darüber, wann die
    englische Regierung die Bücher und Filme aus dem Verkehr ziehen will, diese sind doch
    sicher eine schlimmere Zumutung als Wurststullen oder Feiertage? :mrgreen:

  8. Diese primitive sub-Kultur haben wir noch importiert und mit offene Arme empfangen.
    Nun ist es an der Zeit, sich davon zu befreien.
    Europa verträgt keine musels mehr.
    Dringlich müssen sie abgebaut werden, ihre Herkunftsländer werden sie gerne in Empfang nehmen.
    Hier sind sie nicht nur überflüssig sondern äusserst schädlich und unwillkommen.
    Jeder musel in Europa ist einer zu viel!

    Keine Millimeter mehr den musels!

  9. Der Hexenklamauk ist überhaupt nicht jüdisch oder zionistisch sondern entspringt der keltisch, germanischen Mythologie.

  10. Tut mir leid,ich habe bis Minute 2.28 geguckt , danach ist mir der Mund offen stehen gebliebe und ich war sprachlos!! ich konnte nicht mal Kotzen, nein, ich dachte spontan an Psychopharmaka. Entweder für mich, da ich hoffe eienr Illusion zu ubnterliegen,oder für religiösen Ultrafaschisten in im Iran, da dort offenbar seit 1979 eine Geisteskrankheit ausgebrochen ist. jetzt weiß man es, man kann mit diesen Leuten nicht verhandeln. Die machen irgendwann ernst, wenn sie die Bombe haben und drücken auf den Knopf. Die haben den Verstand verloren!!!

  11. Lord Voldemort und seine Totesser kommen mir eher wie die Koraniten vor, die jeden umbringen wollen, der nicht ein Reinblüter ist, während Zaubereiminister Schäuble abwiegelt und die verhaften lässt, die den erwähnen, dessen Namen man nicht aussprechen darf, und der „Tagesprophet“ Lügen verbreitet.

    Bei Rowlins gibt es zum Glück am Schluss den Aufstand der Anständigen. Da ist noch Hoffnung.

  12. Na, ja. Die islamische Welt versucht verzweifelt ihr gestörtes Weltbild aufrecht zu erhalten.

    Nichts gegen elterlichkontrollierten TV-Konsum (gefütterte Informationen) aber das ist lediglich lächerlich liebe Muslime. Wahrscheinlich ist diese Doku für Erwachsene gedacht … LOL

    Weiter machen. So haben wir immer etwas zu lachen.

    :mrgreen:

  13. Wenn man so will kommt jetzt analog zur Entwicklung der Geschichte der Christenheit
    die Phase der Hexenverbrennungen.
    Dann dauert es ja nur noch, wenn es so weitergeht, etwa 200 Jahre bis zur einsetzenden Aufklärung.
    Das müssen wir noch aushalten. :mrgreen:

  14. Sowas müssen ausgerechnet die Mohammedaner sagen, wo doch jeder weiss, dass der Zauberspruch Simsalabim auf das von Muslimen bei jeder Gelegenheit gesprochene Bismi allah rahman i rahim (Im Namen Allahs, des Allbarmherzigen) zurückgeht.
    Im übrigen habe ich den Eindruck, dass der Typ die Kabbala mit der Hermetik durcheinander bringt, welche (im Gegensatz zur Kabbala) wenigstens selber behauptet, ihre Ursprünge in Ägypten zu haben. Und das „Böse“ ist weder das Ziel der einen, noch der anderen. Sowenig wie es Harry-Potter-Magie ist. Im Zentrum steht dabei das Erlangen von Weisheit.
    Und gebetet wird soweit ich weiss in Harry Potter weder zum Teufel, noch zu sonst wem.

  15. Hat der Schauspieler der Harry Potter spielt nicht einen jüdischen Großelternteil, da müsste doch was draus zu machen sein. Weltverschwörung etc.

  16. @ #10 ProContra (15. Feb 2009 15:32)

    Ich las es irgendwo im Web; vielleicht sogar hier??? *schulterzuck*

  17. #26 Karl Eduard (15. Feb 2009 15:44) Herr der Ringe ist übrigens genau so gefährlich, weil da die Orks in ganzer Pracht und voll in Aktion zu sehen sind.
    _____________________________________
    Ja, der „Herr der Ringe“ ist Teil der zionistischen Weltverschwörung, ansonsten eine gefährliche Analogie,KarlEduard
    :mrgreen:

  18. Das iranische Fernsehen sendet wenigstens Zuschauerorientiert….
    Nicht jede Zielgruppe würde sich so ein Käse lange angucken….

  19. Wenn das alles wahr wäre, wär´s erst recht ein Grund, Harry Potter toll zu finden. 😉

    @ #27 Karl-Eduard:

    Genau das werfen die neuzeitlichen Orks dem „Herrn der Ringe“ und seinem Verfasser übrigens vor.

  20. Aus den Phantastereien, welche die Iraner da zusammenspinnen, könnte man glatt eine neue Großserie Romane herausschreiben.
    Spinner. Nix als Spinner…

  21. Naja, für mich ist das nur ein Zeichen, für die absolute Idiotir der Moslems. Ein Volk von 1,5 Mrd hat Angst vor wenigen Mio Juden.
    Naja, man siehts an den Nobelpreisen, dass diese Angst nicht so ganz unberechtigt ist. Ausser Gessinnungspreisen haben die Moslems lediglich 2 Preise aufzuweisen und von denjenigen die die gekriegt haben, weiss ich nicht ob das überhaupt Moslems waren, oder nur solche die irgendwann mal aus nem Moslemland gekommen sind.

  22. Harry Potter würde – nach bewährter zionistischer Tradition – kleine, unschuldige Kinder zur Teufelsanbetung verführen. Die Hexerei und Zauberei in den Harry Potter Büchern und Filmen gründe auf der jüdischen Kabbala, die altägyptischen Ursprungs sei und böse Magie betreibe. Zu diesen dunklen Kräften würden die Juden mit Filmen wie Harry Potter Rechtgläubige verführen wollen.

    Also wenn man das lernen kann, würd ich mich gerne freiwillig melden. Take me to the dark side of the force 😀

  23. #35

    lol;) nein, wenn Harry Potter wirklich gefährlich ist, ich habe alle Filme + Bücher:)
    Bin ich jetzt irgendwie in Gefahr?

  24. Man muss hier allerdings anmerken, dass es auch in unserer christlich-westlichen Welt teilweise sehr merkwürdige Reaktionen von Politikern oder Schulen auf Harry Potter gegeben hat (= Okkultimus, muss auf den Index, verführt die Jugend zum Satanismus usw.).

    Das sind keine „merkwürdigen“ Reaktionen. Es steht jedem Menschen frei, solch okkulten Bullshit wie Harry Potter schlecht zu finden.
    Das Verrückte an dieser Meldung ist, dass die Musels eine Politisch-Religiöse Verschwörung Weltverschwörung darin vermuten.

  25. @#44 wolaufensie (15. Feb 2009 16:56)

    Wir sollten uns einen Nimbus 3000 kaufen und schwere Angriffe fliegen. lol

  26. Und dann werden die ganzen Brülltürme und was dazugehört mit Schweineblut und Schweinepisse bombardiert. Ersatzweise tuts sicher auch Salmiakgeist, das macht man ja auch aus letztem.

  27. Gäbe es einen Preis für grenzenlose Paranoidität, dann würden die ihn immer wieder aufs Neue abkriegen, diese Trottel.

  28. Wir sollten uns einen Nimbus 3000 kaufen und schwere Angriffe fliegen. lol

    wir starten von Flugfeld 8 ³/4.

    habt ihr noch bissl Flohpulver?

  29. Man macht es sich zu leicht, wenn man sagt: Die spinnen. – Alle 3 Religionen, Christentum, Judentum und Islam, sind sich darin einig, dass es bestimmte Dinge gibt, die man nicht tun soll. Dazu gehört Zauberei insofern, als bei Zauberei mit anderen Mächten paktiert wird als mit Gott (bzw im Islam mit dem was dort Allah genannt wird…). Wer jetzt mit dem Zeigefinger auf die dummen Fundamentalisten zeigt, die Harry Potter und Pokemon etc für gefährlich halten, liefert gleich die Munition für den Christenhass. Merkt ihr nicht, welches Spiel hier läuft und wie der Islam alles verdreht bzw Anlass gibt, alles zu verdrehen? Längst findet doch hier ein Kampf gegen Religion allgemein statt (siehe Papst-Schelte).

    Offenbarung 22, 14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. 15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun.16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern. 17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

  30. Wenn Warnung vor dem „Kampf gegen die Religionen allgemein“ das Verbot der Kirchenkritik im besonderen einschliesst soll, als seien schon alle Ungläubigen, die den Papst nicht für unfehlbar halten müssen, Christenverfolger, dann kann ich nur sagen: Die Aufforderung nach „Respekt“ für die Religionen allgemein, wie sie gleich nach dem Ausbruch der islamischen Gewaltorgien gegen die Meinungsfreiheit in Europa allgemein und in Dänemark im besonderen erhoben wurde, halte ich für gemeingefährlich.

    Wer mit dem Teufel einen „Dialog“ macht, weil man wie ich immer höre, soviel mehr mit ihm gemeinsam hat als mit den Gottlosen, sage nicht, das tue er nur zur „Deeskalation“ – es gilt vielmehr der Eskalation der Religion ganz allgemein, die man sich vom Pakt mit dem Islam erhofft.

  31. # nebelhorn:
    Was ich mit „allgemeinem Kampf gegen Religion“ sagen will, steht hier. Wir wollen doch nicht, dass am Ende die Alles-in-einen-Topf-Werfer gewinnen, oder? Das sind nämlich die GutmenschInnen.

  32. Schon als Kardinal war Joseph Ratzinger, alias Papst Benedikt XVI., kein Fan der Zauberlehrling-Saga. So schrieb er 2003 an die deutsche Potter-Kritikerin Gabriele Kuby: „Es ist gut, dass sie die Menschen in Sachen Harry Potter aufklären, denn dies sind subtile Verführungen, die unmerklich und gerade dadurch tief wirken, und das Christentum in der Seele zersetzen, ehe es überhaupt recht wachsen konnte.“ Das heißt, Harry Potter behindere die Entwicklung eines christlichen Weltbildes bei jungen Menschen. Dass Ratzinger auch als Papst seine Meinung zu Potter nicht geändert habe, daran gebe es, so schreibt die italienischen Zeitung „La Repubblica“ am 13. Juli 2005, keinen Zweifel.

    Noch Fragen, Kienzle?

  33. Frauen wurden als Hexen von der christlichen Kirche verfolgt und verbrannt und nicht von den Kelten oder Germanen. Diese waren froh, die weisen Frauen als Heilerinnen zu haben. Die weisen Frauen hatten auch das „Frauschaftswissen“ über die Abtreibung.Das war dem Patriarchat (Kirche)damals und bis auf den heutigen Tag unerträglich wenn Frauen selbstbestimmt darüber entscheiden, ob sie Kinder gebären wollen oder nicht.

  34. „59 Emmaus

    Was ich sagen will: Der Unterschied zwischen einer christlichen ursprünglichen Botschaft der Gewaltlosigkeit und der Gewaltreligion Islam ist mir durchaus bekannt, es geht aber auch um fatale Gemeinsamkeiten, die ja im sog. Dialog immer wieder beschworen werden, wo man sich auf den „einen Gott“ u. drgl. beruft, der sogar in der EU-Verfassung installiert werden sollte, und dann hätte er auch noch „Allah“ geheissen.

    Nicht alle Kirchenfunktionäre heissen das gut, aber eher arrangiert man sich noch mit der Konkurrenz als mit den Ungläubigen…
    Die heilige Kuh der Religionsfreiheit gilt als unantastbar, in deren Namen der Islam auch mithilfe der Kirchen salonfähig wird.

    Wenn man ihn zur Nicht-Religion erklären wollte, würden die Kirchen das verhindern, im Namen der „Religion allgemein“, weil sich zumindest die katholische von ihm Verstärkung für gewisse Positionen erhofft, die in der Demokratie nicht mehr haltbar sind, wo auch Frauen mitreden dürfen. Dass der Islam „Gott zurück nach Europa“ bringen soll, wie ein Kardinal es etwas verfrüht ausplauderte, ist kein Ausrutscher, sondern ein Testballon.

    Die Kritik am Islam hält sich offiziell in Grenzen in der auch zu den massenhaften islamischen Christenmorden schweigenden Amts-Kirche. Sie scheint ja nicht soviel gegen den Tsunami des Islam zu haben wie gegen die „abscheulichen verbrechen“ der Frauen (! Meisner u.a.)und auch die Hurrikane sind ihr für gewisse ihrer Anliegen gerade recht…

    Ärgerlich ist natürlich, wenn die Medien wie heute wieder der Deutschlandfunf ein „Defizit an Demokratie“ bei der katholischen Kirche feststellen, das sie dem Islam aber nicht in den Nachrichten nachsagen würden. Klar, aber wenn wir schon in einem Boot sitzen sollen, dann wollen auch nicht alle Frauen als erste über Bord gehen, oder?

    Oder wird von der Seite des einzig wahren Glaubens auch jeweils die Solidarität mit den islambedrohten Ungläubigen angemahnt? Nicht mal die Verbrechen an den Christen werden werden doch von den kirchlichen Dialogführern beim Namen genannt! Kein Grund so zu tun als hätten wie schon eine Einheitsfront. Wir haben nicht mal eine hinreichende Organisation!

    Ich habe Ihren Link gerade gelesen, nachdem ich das schrieb, und kann nur sagen. Der Flirt der JF mit dem kirchlichen „Demokratiedefizit“ ist so logisch wie der mit dem Islam. Die JF steht dem wahrscheinlich auch näher als der ihr zutiefst suspekten Demokratie, in der auch noch Massen von niederen Wesen mitreden dürfen… Wissen Sie, Emmaus, ich finde diesen Mix aus Stahlgewittern und der Botschaft des jüdischen Rabbi wirklich gelungen, für die die JF nun ihr rechtes Herz entdeckt! (Auch die Linksfaschisten haben ihr Herz für den Wojtyla, den Koranküsser entdeckt, den sie gegen Ratzingers Regensburger Rede ausspielten) Sorry, auch dieser neuen Religion gehöre ich nicht an, ich bleibe ungläubig. Eine femina, die weniger Glauben hat an die diversen einzig wahren Männerreligionen. Zivil und nicht zivil.

Comments are closed.