Am Dienstag wird in Israel ein neuer Premierminister gewählt. Würden die Deutschen den Posten besetzen, könnten sie sich, anders als bei den letzten US-Wahlen, nicht so leicht entscheiden: Ehemalige Mossad-Frau Livni oder Säbelrassler-Netanjahu? Dann lieber gar niemanden oder endlich die Hamas, weil die Israelis ja „Besatzer“ sind. Henryk M. Broder kommentiert für den Tagesspiegel die Israel-Wahl und ihre Wahrnehmung im international-gutmenschlichen Kontext.

Egal, wer am Dienstag die Wahl gewinnt, die Israelis können eigentlich nur verlieren.

Obwohl militärisch überlegen, können sie den Kampf nicht gewinnen, weder militärisch noch politisch. Egal wie „unverhältnismäßig“ sie ihn führen, wie viele Einsätze sie fliegen und wie viele Kombattanten und Zivilisten sie dabei töten, am Ende kommen die Hamas-Leute aus den Ruinen, zeigen das Victory-Zeichen und verteilen Schecks an die Opfer der Angriffe, die sich für so viel Hilfsbereitschaft brav bedanken, ohne darüber nachzudenken, wem sie ihre Notlage zu verdanken haben. Derweil freut sich Israel über eine Verschnaufpause, deren Dauer von der Hamas bestimmt wird.

So oder so sind „die Juden“ immer Schuld an ihrem eigenen Untergang: Als sie sich nicht wehrten, waren sie schuldig, weil sie „wie Schafe zur Schlachtbank“ gegangen sind und die armen Täter zu Tätern machten. Wenn sie sich jetzt wehren, sind sie schuldig, weil bei der Notwehr Täter getötet werden. Das wiederum gefählt vielen Diaspora-Juden gar nicht, die sich aus ihrem Dhimmi-Dasein nicht befreien mögen und die Tugend der tapferen Wehrlosigkeit vertreten.

Den vollständigen Kommentar von Henryk M. Broder lesen Sie hier.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

31 KOMMENTARE

  1. Hauptsache die Israelis werden gefürchtet
    Machen wir uns nichts vor:
    Die meisten Moslems (und ihre roten und braunen Freunde) hassen Israel und wollen es mitsamt den Juden vernichten. Unsere Politiker kriechen gerne und am liebsten da hinein, wo es Rohöl gibt.
    Israel wird nur von den Anständigen und Aufrechten dieser Welt geliebt, also von einer Minderheit.
    Israel braucht nicht die Liebe der „Israelkritiker“ und offenen Antisemiten,
    aber es hat ihren Respekt.
    Dann Israel hat die Bombe und einen gefürchteten Geheimdienst. Die Erfindung der Atombombe garantiert das Üerleben des Judenstaates.
    Es ist hilfreicher von seinen Feinden (Moslems) gefürchtet, als von Dhimmis(EU-Presse und Politik) geliebt zu werden.

  2. Ich bin jetzt richtig neidisch, wie verschroben C.F.Roth, Volker Beck, Ströbele & Co denken können.

    Trotzdem, ehrlich gesagt, ich halte meine Art zu denken, für die bessere.

  3. Welche Auswirkungen hätte eigentlich ein iranischer Atombombenangriff auf Israel für uns hier Deutschland? (ich meine bezüglich der Radioaktivität und deren Folgen)

  4. Ich hoffe die Israelis wählen eine stabile Regierung, aber das auch diese bei Moslems und Dhimmies unbeliebt sein wird ist klar.
    Gegen den Judenhass dieser Leute kommt man mit Freundlichkeit nicht an. Da muss Israel weiter auf militärische Stärke und Abschreckung setzen und vielleicht wird es in der EU einmal so weit kommen, das wir die Israelis um Hilfe im Kampf gegen die Islamisierung bitten müssen.
    Darum hoffe ich auf ein weiterhin starkes Israel und kümmere mich nicht um den Antisemitismus der Moslems und linker und rechter Politiker in der EU.

  5. @ Jochen10

    Achgut ist:

    +: proisraelisch und gegen die CO2-Religion

    – : antideutsch und antikatholisch

    -> Wird von mir nicht mehr gelesen. Broder hat ein ganz großes Identitätsproblem. Eigentlich ein armer Kerl.

  6. Der Kern des Problems liegt darin, dass Israel den Dhimmi-Status ablehnt, im Gegensatz zu den europäischen „Politeliten“.
    Das Grundproblem ist der Islam der für Juden und Christen nur den Dhimmi-Status vorsieht oder deren Vernichtung. (Die Anderen haben sowieso keine Auswahl)

    Es mache sich keiner was vor, der Konflikt im Nahen Osten wird schon längst in Europa geführt. Sollte in Europa das Blatt sich wenden und eine grösse Anzahl von Menschen den Dhimmistatus ablehnen, (Ende der Deeskalationsstrategie) wird der Konflikt, auch in Europa, heiß.

    Bat ye’or lesen und ihr wisst mehr.

  7. #4 wilst
    Welche Auswirkungen hätte eigentlich ein iranischer Atombombenangriff auf Israel für uns hier Deutschland?

    Die Fragestellung sollte wohl eher lauten: Welche Auswirkungen hätte eigentlich ein israelischer Atombombenangriff auf den Iran 🙂

  8. #4 wilst (08. Feb 2009 11:50)

    Welche Auswirkungen hätte eigentlich ein iranischer Atombombenangriff auf Israel für uns hier Deutschland? (ich meine bezüglich der Radioaktivität und deren Folgen)

    http://www.danielpipes.org/blog/2007/11/the-unthinkable-consequences-of-an-iran.html

    Die Auswirkungen durch den Fallout wären vernachlässigbar (am Anfang waren Atombombentests auch überirdisch). Die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft wären dagegen katastrophal (wenn die Straße von Hormuz nicht mehr passierbar ist, bricht hier wahrscheinlich alles zusammen).

  9. Plondfair

    Ja, es würde zusammenbrechen. Zusammen mit der Versorgung der Pest. Eben eine üble Rosskur.

    Allerdings hat dieses Land auch 2 Weltkriege verloren und es trotzdem wieder in die Weltspitze geschafft.

    Es wären beschissene Zeiten, natürlich.

    Aber was würden wir gewinnen?

    Freiheit, Selbstbestimmung, die Chance es mit Fleiß zu etwas zu bringen.

    Was wären wir los?

    Den Abschaum aller Herren Länder.

    Wenn der Nutzen die Kosten überwiegt lohnt es!

    Glaub es war Luther der sagte:

    Aus einem verzagten Arsch kann kein froher Furz entfahren.

  10. Höchsten Respekt vor Israel! Dieses Volk wäre von seinen arabischen Nachbarn schon längst ins Meer getrieben worden, wenn es sich nicht so effektiv verteidigen würde. Dazu braucht es viel Fleiß (um aus einer Wüstenregion ein modernes Industrieland zu machen), Mut und Opferbereitschaft. Und: man schert sich nur bedingt um die Meinung der Weltöffentlichkeit.

    Ich wünschte mir, wir Deutschen könnten auch so sein, aber 64 Jahre Schuldkult und Umerziehung verhindern das. Woran auch Personen wie Broder schuld sind, die uns Deutschen pauschal, und damit auch den Israel wohlgesonnenen Deutschen immer wieder einmal geistig vor das Schienbein treten.

    Sollte der Iran tatsächlich Israel angreifen, ist Radioaktivität wirklich das geringste Problem. Was wohl die Musels in unserem Land treiben werden, wenn Israel sich erdreistete zurück zu schießen?
    Ich sehe es schon kommen: die USA schicken ein paar Flugzeugträger in den Golf von Aden. Die EU schickt, na was wohl? Eine Resolution in der beide Seiten zum sofortigen Waffenstillstand aufgefordert werden……

  11. @ Nr 1
    „Es ist hilfreicher von seinen Feinden (Moslems) gefürchtet, als von Dhimmis(EU-Presse und Politik) geliebt zu werden.“

    Dieser Satz gefällt mir.
    Ich hoffe nur es handelt sich bei dem angeblichen A-Bomben Besitz Israels nicht nur um ein Gerücht.

  12. #14 Willis (08. Feb 2009 13:39)

    Ich hoffe nur es handelt sich bei dem angeblichen A-Bomben Besitz Israels nicht nur um ein Gerücht.

    Man kann wohl davon ausgehen, daß Israel über mindestens 200 „Wirkkörper“ verfügt.

  13. @Dummer Deutscher Michel. Broder ist mit Sicherheit viel, aber nicht Antideutsch. Ich sehe Du hast sein letztes Buch nicht gelesen. Er ist einer der wenigen, die eben nicht ständig Rücktrifftforderungen laut werden lässt, wenn ein Miprä was von Progromstimmung erzählt.

    Das er sich als Jude nicht für den Papst und erzkonservative Katholiken einsetzt ist seine Sache.

  14. Nur weil verwarloste Kinder ihre übergeblibenen Finger zu einen „Victory“ formen müssen(für die EU-Bonzen und saudi-Pädophilen schön in Szene gesetz), hat Israel verloren ???

    … ähm… ja… genau :0)

  15. @ #4, #11 – naja, daran, dass hier alles zusammenbrechen sollte, mag ich nicht ganz glauben.
    Den Fallout werden wir zwar auch hier messen können (und alle werden wieder aufschreien, wie bei Tschernobyl, obwohl die Belastung in D unter dem Level der zu Zeiten oberirdischer Atomversuche lag).
    Sofern Israel nicht gezielt die Ölfelder attackiert wird es in dem Bereich, von kurzfristigen Panikreaktionen abgesehen, auch keine großen Probleme geben. Wer weiss, wenn aus diesen ganzen Failed States qua Bevölkerungsmangel NoStates werden, werden die Ölfelder vielleicht sowas wie ne Selbstbedienungstheke…
    Transportkosten im Welthandel werden steigen, so what? Das erspart uns dann vielleicht Exzesse ala tonnenweise Süssigkeiten aus China oder Mineralwasser aus zweitausend Kilometer entfernten Quellen.
    Sollten die Lebensbedingungen in Israel untragbar geworden sein, wird sich schon jemand finden, der fünf Millionen aufnehmen mag. Wir zum Beispiel. Wetter ist zwar mies, aber Platz ist da. Am Ende hätten wir tatsächlich mal einen Zuzug von gebildeten Menschen mit Kultur…

  16. Seit Jahrzehnten wurde versucht mit den Palestinensern zu Vereinbahrungen zu kommen, damit Israel mit seinen Nachbarn in Frieden leben kann.

    Gescheitert sind sie immer wieder ausschließlich durch die völlig verblödete Sturheit und Unfähigkeit dieser Muselmanentruppe zum Kompromiss.

    Wer heute immer noch glaubt, mit diesem zum Zusammenleben völlig untauglichen Volk, durch Verträge und Vereinbarungen zu einem Frieden zu kommen, ist hilglos naiv ( siehe Fischer, siehe Steinmeier).

    Entweder liebe Israelis evakuiert den Gazastreifen und besetzt das Land, dann habt ihr auf dieser Seite schon mal Ruhe, oder schmeißt sie in Meer und lasst sie nach dem Iran schwimmen.

  17. Der Tagesspiegel ist hier neulich schon einmal positiv aufgefallen durch erstaunliche Kommentare.

    Nun veröffentlicht dort Broder?

    Ach ja, Broder. Wie immer erzeugt er mit seinem Artikel Bewunderung, aber auch er erreicht die Menschen nicht.

    Es geht ja nicht darum, daß auf der einen Seite Dumme gegen die andere, die intelligente Seite anträte.

    Dazu wäre die Masse der Dummen einfach viel, viel zu groß.

    Es geht darum, aus der riesigen Masse der Dummen 2 Lager zu machen, die sich gegenüberstehen. Und sich damit im Interesse aller Beteiligten im Gleichgewicht halten.

    Dann funktioniert auch eine Demokratie.

    Treten hingegen alle Dummen auf eine Seite, wie das bei uns der Fall ist, dann kann es nur noch abwärts gehen. Alle wollen dasselbe.

    Dies ist eine Beschreibung unseres derzeitigen Stadium. Neu daran ist lediglich, daß dies Folgen nun nun auch wirtschaftlich spürbar werden. Obwohl dies natürlich noch niemand wirklich glauben mag.

    Was eben nicht nur typisch für Juden war, die sich auch nicht vorstellen konnten, wie sie enden.

    Der ganz große drüberliegende Zyklus, das ist Hunger und Chaos, Armut, tritt ein, wenn der kleine Zyklus, die Verwaltung, bei uns: die Demokratie, nicht funktioniert, weil alle Dummen, ihre Führer, Parteien sich auf nur eine Seite drängen.

    Dadurch wird das, was Broder schreibt, nicht falsch.

    Aber es ist zu intelligent. Zu durchdacht. Es ist zu wenig gefühlt. Sowas wird nicht wirklich verstanden, und dient damit lediglich der Unterhaltung.

    Ein Broder dürfte das wissen, wo er doch Leibowitz zitierte.

    E.Ekat

  18. Israel wurde gegruendet als Zuflucht der Juden aus aller Welt. Und dann dieser (wahre) Satz von Broder: Nirgendwo leben Juden unsicherer als in Israel.
    Wie traurig.

  19. In der TaZ beanstandet ein Daniel Bax, der sich auch als Mobber gegen Geert Wilders profilierte, dass Ahmadinedschad mit Hitler verglichen wird. Das sei „fragwürdig.“ Nicht so der aufruzf zum Boykott Israels, wenn er von jüdischen Linken kommt und deshalb nicht als Antisemitismus bezeichnet werden dürfe. Womit der linke Antizionismus sich wieder gegen Kritik gesichert hat. Kollaboration mit den Feinden aller Juden auf höchster moralische Ebene, mit Berufung Juden, die selber sagen, dass sie aus Israel verschwinden sollen. Das war bei den Linken schon früh beliebt.

    http://nebelnorn.20six.de/nebelnorn/art/589626/Israel-Bashing-as-usual

  20. Broder sieht echt komisch aus mit dem Palituch 🙁 Das Palituch gehört in die nächste Mülltonne.

    Es rennen viel zu viele europäische Leute, inklusive junge Mädchen mit Palituch rum heute. Ich kann diese hässlichen Tücher nicht mehr sehen. Viel lieber sehe ich z.B. ein Tuch mit 2 sexuell aktiven Lastkraftwagen drauf als Palitücher (Die Idee mit dem Tuch mit den 2 sexuell aktiven Lastkraftwagen rührt von einem lustigen Aufkleber mit so einem Motiv, den ich mal auf einer Nutzfahrzeugmesse vor paar Jahren bekam, her). Mit diesen Ausführungen bekräftige ich meine Ablehnung der Palitücher.

    Gott segne und schütze Israel. Viva Israel. Es ist ein Glück für die freie, kosmopolitische Welt, dass Israel lebt, da ist. Deswegen ist es so wichtig, zu Israel zu stehen, Israel zu unterstützen.
    Meine Unterstützung für Israel ist mehrgleisig, zieht sich durch das ganze Jahr hindurch.

  21. Sehr oft hat man nur die Wahl zwischen „dumm dastehen“ oder „als böse gelten“. Israel hat sich offenbar entschieden, dafür bin ich dankbar.
    Unterstützt Israel! Kauft wann immer erhältlich israelische Produkte!

  22. Eventuell stünde Israel nicht allein da, wenn es gilt, der Atommacht Iran am Zeuge zu flicken. Auf Obamas symbolisch ausgestreckte Hand hat Achmadinedschad erst mal draufgekloppt: die USA haben sich für ihre „Verbrechen“ gegen den Iran vorab gefälligst erst mal zu entschuldigen. Das wird Obama nicht tun, und die Hand sollte er auch nicht zu lange ausgestreckt lassen, sonst wird sie ihm noch korankonform abgehackt. Das Anbieten wirtschaftllicher Vorteile für den Iran im Gegenzug zum Verzicht des weiteren Atombombenbaus wurde bisher ja immer ausgeschlagen. Selbst wenn Khatami nächster Präsident würde, würde sich da nix ändern. – Aber Mister Biden hat es ja in München schon angedeutet: wir sind bereit, Waffen einzusetzen, wenn die Sicherheit der USA tangiert wird. Das war deutlich.

  23. #30 Pythagoras (09. Feb 2009 07:24)

    Aber Mister Biden hat es ja in München schon angedeutet: wir sind bereit, Waffen einzusetzen, wenn die Sicherheit der USA tangiert wird. Das war deutlich.

    Aber auch ziemlich schwammig. Wird die Sicherheit der USA dadurch bedroht, daß der Iran die Juden ins Meer treibt? Man sollte nicht alles glauben, was ein DemocRAT sagt.

Comments are closed.