Warum ich Deutschland liebe!Hallo liebes PI-Team, ich weiß nicht, ob ich nun tatsächlich angesprochen bin, aber meine Freundin meinte, ich solle auch „meine“ Geschichten auf PI publizieren. Meine Eltern sind beide aus der Türkei nach Deutschland gekommen. Mein Vater 1958, meine Mutter 1973. Beide jedoch aus unterschiedlichen Gründen.

(Gastbeitrag zur PI-Serie “Warum ich Deutschland liebe!”)

Während mein Vater aus beruflichen und finanziellen Gründen die Türkei verlassen hat, ist meine Mutter vor der traditionellen Kultur „geflohen“. Erst in Deutschland haben sie sich kennen gelernt und später dann geheiratet. Meine Mutter hatte seiner Zeit bei AEG gearbeitet und wurde zusammen mit anderen türkisch sprachigen Frauen gemeinsam für diverse Arbeiten eingesetzt. Das hat sie gestört, da sie so kein Deutsch lernen konnte und hat sich in ihrer Freizeit um ihre Deutschkenntnisse bemüht und sich dann später versetzen lassen. Mein Vater hat eine Ausbildung zum Technischen Zeichner absolviert und musste, um die Ausbildung zu schaffen, perfekte Deutschkenntnisse erlangen, was ihm auch geglückt ist.

1977 kam ich als ihr erstes Kind in Bonn zur Welt. Geboren und aufgewachsen bin in einem kleinen Vorort von Bonn. Meine Schwester und ich besuchten den katholischen Kindergarten und später die katholische Grundschule. Sogar den Religionsunterricht haben wir mit gemacht. Es wurde uns frei gestellt. Meine Eltern gehören keiner Religion an. Wir wurden atheistisch erzogen. Im Dorf bemühte man sich uns perfekt zu integrieren und die Sprachkenntnisse sowie die heimische Kultur zu festigen.

Aus heutiger Sicht muss ich sagen, dass es zwar sehr ehrenhaft war, wie sich unsere Mitmenschen für uns eingesetzt haben, aber rückblickend kann ich behaupten, dass wir es so oder so zu perfekten Deutschkenntnissen gebracht hätten.

Oft wurden wir nach den Sommerferien in der Schule gefragt, wie es in unserer Heimat ist und welche Sitten und Gebräuche es bei „uns“ gibt. Damals habe ich dann von Karneval und sonntäglichem Frühschoppen von meinem Vater mit seinen Freunden erzählt. Ich hatte nie eine zweite Heimat, wie viele von sich berichten. Ich hatte und habe nur eine: Bonn.

Weswegen ich dieses Land liebe? Aus dem selben Grund, weswegen es die Deutschen auch lieben (sollten): Ich liebe die Kultur, die Landschaft, die Freiheit sich verwirklichen zu können. Ich liebe die Sitten und Gebräuche, besonders den Karneval.

Lange Jahre war ich aktiv in einem deutschlandweitem Kinder- und Jugendverein und habe dort Kinderfreizeiten betreut, organisiert und geleitet. Selbstverständlich ehrenamtlich. Vormals war ich im Jugend-THW und im Karnevalsverein tätig. Die Vereinstätigkeiten habe ich jedoch aus persönlichen Gründen alle eingestellt.

Freunde von mir sagen oft, dass sie, wenn sie (finanziell) könnten dieses Land verlassen würden. Als Grund wird zu oft die momentane Politik und der gesellschaftliche Wandel genannt. Ganz ehrlich: Das tut mir manchmal regelrecht weh, denn dieses Land braucht gerade jetzt tatkräftige Menschen, die einem solchen Wandel entgegenstehen können. Auswandern ist zur Zeit nicht angebracht.

Ich habe leider noch die türkische Staatsbürgerschaft. Gerne hätte ich die deutsche, jedoch ist dies nicht so leicht möglich. Die doppelte Staatsbürgerschaft ist seit ein paar Jahren abgeschafft. Mein Dilemma: Die türkischen Behörden wollen mich so lange nicht ausbürgern, bis ich meinen Millitärdienst abgeleistet habe. Danach steht einer Ausbürgerung und damit einer Einbürgerung in die Bundesrepublik nichts mehr im Wege. Jedoch werde ich nicht in der Türkei irgend eine Art von Millitärdienst ableisten.

Vor einiger Zeit habe ich herausgefunden dass es tatsächlich noch eine Ausnahmeregelung für eben solche Fälle wie meinen gibt, an eine doppelte Staatsbürgerschaft zu kommen. Mit der deutschen Staatsbürgerschaft wäre es mir dann „endlich“ möglich, die politischen Geschicke in Bund und Kommune mitbestimmen zu können.

Zum Schluss möchte ich eines noch loswerden: Ich bin türkischer Staatsbürger, lebe voll und ganz in Deutschland. Meine Türkeiaufenthalte beschränken sich auf Urlaube bei der Familie. Bis kurz vor dem Jugoslawienkrieg sind wir jedes Jahr für etwa vier Wochen mit dem Auto in die Türkei gefahren. Wenn ich in das türkische Konsulat in Hürth muss, um beispielsweise meinen Reisepass zu verlängern o.ä. schlägt mir der übertriebene türkische Nationalismus mit einer Wucht ins Gesicht, dass ich mich dort mehr als unwohl fühle.

Meine Türkischkenntnisse lassen sehr zu wünschen übrig, ich verstehe kaum Türkisch, geschweige denn Türkisch zu sprechen. Man weigert sich mir gegenüber Deutsch zu sprechen. Bis jetzt hat mich meine Mutter in Funktion einer Dolmetscherin begleitet. Diese Menschen die dort arbeiten leben in Deutschland und wollen einem Weis machen, dass sie kein Deutsch können…

Naja, vielleicht habe ich etwas sehr weit ausgeholt, vielleicht habe ich sogar das Thema verfehlt. Kann sein… Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg für Ihre Arbeit. Auch wenn ich einige male Kritik ausüben könnte wie was auf PI geschrieben ist, ist doch die Sache als Solche sehr lobenswert.

Mit freundlichem Gruß aus Bonn,

Timur Y.

Bisher erschienene Beiträge zur PI-Serie:

» “Wir haben die deutschen Werte angenommen”
» “Ich liebe Deutschland wegen den Deutschen”

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Wieder ein schöner Beitrag von einem Menschen, der die Deutsche Staatsbürgerschaft mehr als verdient hat. Timur Alaaf (-;

  2. Guter Beitrag. Ich hoffe es kommen noch viele. Ist sehr interessant zu lesen.

    Mal gucken, wie viele Jahrtausende wir noch auf den ersten integrierten Musel warten müssen…

  3. PI sollte solche Beiträge sammeln und dann nach Berlin schicken.
    Allerdings wären davon mehr als 3 nötig ….., weit mehr!!!!

  4. Mir fällt bei dem hier wieder dasselbe auf, wie zuvor bei der anderen Türkin: Die Mutter hat emanzipierte Ansichten, lehnt den türkischen Traditionalismus ab. Im ersten fall war eine Gegnerin des Kopftuchs, hier wird auch gesagt, dass die Mutter vor dem türkischen Traditionalismus flüchtete.

    Das hatte ich schon immer vermutet, dass die Aufklärung der Frau im Islam ein Schlüsselpunkt ist: Aufgeklärte Frauen können aufgeklärte, zivilisierte Kinder erziehen. Rückständige Frauen lassen zu, dass aus ihren Kindern das wird, was der patriarchalische Islam aus ihnen machen will.

    Hier ist der Punkt, wo diese üble Spirale durchbrochen werden kann/muss. Und dagegen wehren sich die Islamverbände am stärksten: Dass ihre Frauen und Töchter sich hier in den Westen integrieren, so werden wie wir.

  5. man muss schon gucken dass man nicht die vergrätzt die sich anständig benehmen. aber alles so schwierig.

    ich wüsste mal gerne wie viele „moslems“ mit dem ganzen kram eigentlich nichts am hut haben, aber dann doch gehemmt sind es ganz fahren zu lassen weil sie sich sonst als „verräter“ fühlen. oder vielleicht haben sie angst doch nicht 100% akzeptiert zu werden?

    ich verstehe sowieso nicht woraus für viele türken etc. der islam besteht. die türken die ich kannte haben (genauso wie morsals mörder) getrunken, gekifft, gekokst und gevögelt (mit deutschen). ganz selten mal moschee. irgendwann – schwuppdiwupp – aus heiterem himmel gingen sie dann eine arrangeirte ehe ein und verschwanden von der bildfläche.

    komisch. jetzt sind sie öfter in der moschee.

  6. „Auswandern ist zur Zeit nicht angebracht.“

    Das sehe ich allerdings anders. Einem Wandel lohnt es auch nicht, entgegenstehen zu wollen. Ein Wandel ist ein Wandel und es wandelt sich. Was soll man da verbissen entgegenstehen? Wer die deutsche Geschichte der letzten 100 Jahre studiert hat und mit offenen Augen sieht, was bei Euch im Moment ablaeuft, der wird seine Energien nicht in den Kampf gegen Windmuehlen stecken.

    Es sind ja nicht nur ein paar Wenige, die da den Kommunismus herbeisehnen. Es ist die Mehrheit.

    Das mit der doppelten Staatsbuergerschaft verstehe ich nicht. Man kann doch Deutscher werden, wenn man vor 31 Jahren im Land geboren wurde. Was sollte dem entgegenstehen? Natuerlich muesste man dann aber die tuerkische Staatsbuergerschaft ablegen.

    Zumindest scheint da noch eine tuerkische Seele vorhanden zu sein. Karneval hin. Bonn her.

  7. Solche Menchen sind hier willkommen.
    Sie brauchen sich auch gar nicht zu schämen, dass sie Türken sind, im Gegenteil.
    Auch einer der besten Freunde meines Sohnes ist Türke, vollintegriert. Wir verlangen auch keine Unterwürfigkeit, sondern nur, dass man uns als Deutsche, dieses Land, seine Kultur und Wurzeln achtet und seine Gesetze sowie Formen des Zusammenlebens respektiert und sich selber nützlich einbringt.

    Wer das tut, ist hier willkommen, unabhängig von Religion, Rasse, Hautfarbe.

    Timur Y., Du bist Teil dieser Gesellschaft.

  8. Timur, schön zu lesen, wie du zu deiner Heimat stehst. Bei Dir ist der deutsche Pass im positiven Sinn nur ein Stück Papier, denn den brauchst Du ganz sicher nicht um zu beweisen, dass Du „einer von uns“ bist.

  9. Deine Geschichte ist chronologisch unzutreffend!
    1 9 5 8 ???Zu jener Zeit gab es keinen Gastarbeiter in Deutschland,keine Italiener,Spanier,Griechen,Portugiesen…geschweige denn Türken…dieser Beitrag ist ein fake!!!!

  10. Hallo Timur,
    was sagst du zu der Aussage des großen Obertürken, daß „Assimilation ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ sei?

    Gruß

  11. nowhereman
    Deine Geschichte ist chronologisch unzutreffend!
    1 9 5 8 ???Zu jener Zeit gab es keinen Gastarbeiter in Deutschland

    Diese Pauschalaussage ist natürlich Blödsinn, denn es gab zu jeder Zeit Ausländer in Deutschland. Nur in geringerer Zahl.

  12. Hallo liebes PI-Team, ich weiß nicht, ob ich nun tatsächlich angesprochen bin …

    Natürlich bist Du das.

    Naja, vielleicht habe ich etwas sehr weit ausgeholt, vielleicht habe ich sogar das Thema verfehlt.

    Weder noch.

    Die doppelte Staatsbürgerschaft ist seit ein paar Jahren abgeschafft.

    In Deinem Fall bedaure ich das. Aber allzu viele Kandidaten für eine türkisch-deutsche Doppelstaatsbürgerschaft sind leider genau andersherum gestrickt als Du.

    Danke für Deine Zeilen!

  13. Von mir auch ein Lob an die PI-Grafik. Toller Aufmacher mit der Flagge und dem Text. Ein echter „Patriot-Act“.

  14. #13 nowhereman (18. Feb 2009 21:07)
    Deine Geschichte ist chronologisch unzutreffend!
    1 9 5 8 ??? Zu jener Zeit gab es keinen Gastarbeiter in Deutschland

    Der Verfasser hat gar nicht geschrieben, sei Vater sei als Gastarbeiter nach D gekommen, sondern er habe es aus „beruflichen Gründen“ getan. Gastarbeiter absolvierten auch selten Ausbildungen zum technischen Zeichner, wie der Vater es tat.

  15. #23 Excalibur (18. Feb 2009 21:17)
    Von mir auch ein Lob an die PI-Grafik. Toller Aufmacher mit der Flagge und dem Text.

    Gefällt auch mir sehr gut, diese „Flaggen-Deutschlandkarte“!

  16. TECHNISCHER ZEICHNER 1958?

    Hmmm, ich grüble auch etwas: Technischer Zeichner? 1958? Gab es dieses Berufsbild damals schon? Wär mir neu.

  17. Es ist nur selbstverständlich das jeder Migrant so denken sollte

    wer sich anpasst wird von mir sowieso voll akzeptiert. Wer sich abgrenzt durch Kleidung oder Intoleranz wird nicht akzeptiert und den sehe ich auch nicht.

    punkt

  18. An alle die Timur für ein Fake halten Geht’s noch??
    Timur hat sich hier mit seinem KLARNAMEN ein Statement für Deutschland gegeben.
    Hier wir oft von Leuten die sich hinter ihrer Anonymität verstecken beklagt das viel zu wenige Leute „Eier“ hätten.
    Timur hat Mut, viel mehr Mut als die meisten hier, bei denen womöglich der Chef nicht wissen darf das man Kommentare bei PI schreibt.
    Ich ziehe meinen Hut vor Dir Timur.
    Ich freue mich das es Dir so gut in unserem Land gefällt und viel Spaß die nächsten Tage.

  19. Bevor hier wieder Fake und Doria geschrien wird…

    Auzug aus einer Diplomarbeit

    Die Arbeitslosenzahlen stiegen. Als die Landflucht noch mehr zunahm und die
    Unzufriedenheit immer öffentlicher spürbar wurde, kam die Bundesrepublik
    Deutschland der Türkei zu Hilfe. Theodor Heuss verkündete bei einem Türkei-
    Besuch 1957, dass die schnell wachsende deutsche Wirtschaft ausländische
    Arbeitnehmer aufnehmen wolle. Noch im gleichen Jahr wurden 150 qualifizierte
    Arbeitskräfte nach Kiel geschickt. Offiziell machten sich aber erstmals im Juni 1961
    eine 93 Mann starke Arbeitergruppe auf den Weg nach Deutschland.

    http://www.diplomarbeiten24.de/vorschau/112790.html

  20. @ Heretic
    Es sind ja nicht nur ein paar Wenige, die da den Kommunismus herbeisehnen. Es ist die Mehrheit.
    Aber die hat ihn nicht erlebt und würde ihn nicht überleben. ALLE Kommunismusformen, ob Tito oder Stalin, ob Pol Pot oder Ceaucescu, Shiwkow oder Mao oder Kim Il Sung oder Enver Hodxha oder wer auch immer – alle endeten im GULag, im Elend, im Krieg, alle brachen zusammen. Cuba und Nordkorea stehen kurz davor. Nur Gutmenschen schwärmen noch von der Weltbeglückung durch den Sozialismus -solange er die eigenen Konten nicht anrührt.
    Danke aber für diese Serie. Sie macht doch Mut.

  21. #9 Don.Martin1

    Wenn man annimmt, dies ist kein Fake, dann tut mir dieser Mensch leid, wegen:
    “Meine Eltern sind beide aus der Türkei nach Deutschland gekommen. Mein Vater 1958, meine Mutter 1973.”
    “1977 kam ich als ihr erstes Kind in Bonn zur Welt.”
    Nehmen wir mal an sein Vater war 18 bei der Einreise…..
    Nee, ürgendwie kommt mir diese Story spanisch vor…

    Was genau gibt es da zu bemitleiden?

  22. #14 Moderater Taliban
    Ganz ehrlich? Das interessiert mich nicht wirklich. Mich interessiert mehr was Angela Merkel und Horst Köhler sagen und machen.
    Ich habe es natürlich mitbekommen und kann darüber nur den Kopf schütteln. Was sonst?

  23. #34 Don.Martin1

    Naja, ein Diplomat würds auch nicht gewesen sein, oder warum vergingen 15Jahre bis seine Mutter aus “traditionell kültüren” Gründen,nachzog….

    Schon einmal auf die Idee gekommen, dass seine Elter sich erst hier kennen gelernt haben?

  24. #32 Reconquista Germanica (18. Feb 2009 21:26)
    Ich hab mit meinem Vater noch Fußball gespielt….

  25. 20 Don.Martin1 (18. Feb 2009 21:15)Ich gönn´euch allen und mir selbst diesen Spaß!Ich bin selbst gewissermaßen ein Ausländer in diesem Land ( Zugereister vor Generationen mit jüdischem Hintergrund,mittlerweile aber voll integriert )aber die hier vorgetragenen Berichte kommen mir manchmal wie eine “ soap “ aus dem 8.Fernsehprogramm vor!!!

  26. #28 Mtz (18. Feb 2009 21:24) TECHNISCHER ZEICHNER 1958?

    Hmmm, ich grüble auch etwas: Technischer Zeichner? 1958? Gab es dieses Berufsbild damals schon? Wär mir neu.

    Jemand aus meiner Familie hat 1934 mit der Lehre als Technischer Zeichner begonnen.

  27. Kleiner Tip an den Autor: Einfach beim örtlichen pro-NRW-Kreisverband (Daten unter http://www.pro-nrw.org) melden. Orientalen, die kritisch mit der Kultur ihrer Heimat umgehen, nutzen Deutschland weitaus mehr als verblödete Deutsche, die den Islam euphemisieren.

  28. Grüß Sie/Dich Timur
    eine solche Geschichte von Dir finde ich als proNRW mitglied gut! Du bist aber auch in einer Zeit aufgewachsen, in der ausländische und vorallem muslimische Verbände nicht an der gesellschaftlichen Struktur „rüttelten“. Bei Dir ist ein „Integrationsprzeß“ (das Wort finde ich schrecklich) für Dich und die Gesellschaft um Dich herum abgeschlossen. Du hast Deinen Weg gefunden und lebst mit den hiesigen Werten. Dieser Prozess wird aber zunehmend nicht mehr beendet und ist für keine Seite wirklich befriedigend. Nur traut sich keiner dies anzusprechen und ggf. Konsequenzen zu nenne/ziehen. In unserer politischen Arbeit sehen wir aber nur darin eine Möglichkeit auch in Zukunft für Menschen aus aller Welt, die auf der Suche nach „Sicherheit“ sind, einen Platz mit Perspektive zu bieten. Die augenblickliche Situation bzw. Handhabung der Zuwanderung ist untragbar und gegenüber all denen, die sich für einen Weg in eine bestehende Gesellschaft entschieden haben eine Ohrfeige.
    Wenn Du/Sie meine/unsere Meinung verstehen und nachvollziehen können würde ich mich auch sehr über einen Kontakt zu unserem Kreisverband freuen. Wir sind ein sehr „bunter Haufen“ .

  29. #37 Don.Martin1

    #32 Reconquista Germanica (18. Feb 2009 21:26)
    Ich hab mit meinem Vater noch Fußball gespielt….

    Ich bin ähnlicher Jahrgang wie Timur und mein vater ist ebenfalls 1940 geboren. Ich kann nicht behaupten, dass er (mein Vater) in meiner Jugend ein gebrechlicher Mann gewesen sei, den ich füttern musste.

  30. #28 Mtz
    🙂 Ja, das Berufsbild gab es damals natürlich auch „schon“ Gustav Eiffel hatte schon welche gebraucht um den Eiffelturm zu konstruieren.
    Damals gab es natürlich keine Computer und CAD wie heute. Mein Vater hat bei Flender in Bochholt gearbeitet. 2 Jahre war damals praktische Arbeit. Die Firma hat Kupplungen und Getriebe, sowie vereinzelt auch Motoren hergestellt…
    Aber das ist hier sicherlich kein „berufshistorisches“ Forum.

    Die Meldungen bzgl „Fake“ verfolge ich mit einem leichten Schmunzeln. Ehrlich.

  31. Coole Idee diese „Ich liebe Deutschland“-Serie!
    Komisch nur, dass von den Vorzeigeimmigranten, die die LinkInnen so gerne herumreichen, kaum einmal einer sowas sagt über das Land, das ihm Gastfreundschaft und die Chance auf ein gutes Leben und gute Ausbildung bietet.

  32. Wenn alle so wären wie Timur sowie weitere Autoren in dieser Rubrik, hätten wir alle unseren Frieden.

    Ich glaube, unser Konrad Adenauer, könnte er noch, würde Familien wie die von Timur zu Kaffee und Kuchen ins Rhöndorfer Wohnzimmer laden.

    Und er würde flachsen.

    „Nu greifen Se ma tüchtig zu. Is zwar schon was geworden aus Ihnen, aber man kann immer mehr werden. Schaun Se mich an, ich werd´ auch
    noch Präsident.“

  33. @#43 Timur

    Die Meldungen bzgl “Fake” verfolge ich mit einem leichten Schmunzeln. Ehrlich.

    Ich auch. 😉
    Wie gehässig manche doch sein können, was?
    Nimms gelassen…

  34. Na Timur
    Bei uns ist das ein bisschen wie bei den Juden. Die nehmen jeden auf der einen jüdischen Nachweis bringen kann, egal woher er oder sie kommt.
    Bei uns gehört jeder dazu, der unsere Werte von Freiheit, Gleichberechtigung und Menschenrecht teilt und wie jede/r von uns seine Pflichten so gut es geht wahrnimmt.
    Ist eigentlich einfach zu verstehen.

    Für die Menschenrechte werden wir aber wohl wieder kämpfen müssen.

  35. Ehrlich gesagt geht mir das reflexhafte „Fake, fake, fake“ langsam etwas auf die Nerven (war schon im vorigen Thread so).

    Wieso sollte jemand solche Lebensbericht erfinden? Cui bono? Jemand, der PI schaden will, würde sich was ganz anderes ausdenken.

    Abgesehen davon befürchte ich, dass dieses ständige „Fake!“ andere gut integrierte Migranten davon abschrecken könnte, hier selbst einen Beitrag einzureichen, was schade wäre, denn die Serie ist klasse (auch wenn natürlich manchem der Eindruck enstehen könnte, es laufe doch alles supi mit der Integration und diese Beispiele hier wären die Mehrheit).

    Es gibt so viele Migranten hier bei PI, aus allen möglichen Ländern, und ich möchte die bitten, sich von dem reflexhaften „Fake“-Vorwurf nicht abschrecken zu lassen, seine eigene Geschichte einzureichen.

    Ganz davon abgesehen hat Timur hier schon öfter mal geschrieben (auch bisweilen konstruktive Kritik geübt), so dass die Geschichte alles in allem glaubwürdig ist (im übrigen steht nirgends geschrieben, dass der Vater ANGEWORBEN wurde).

  36. Mir ist wie heulen zumute, wenn ich diese ehrlichen Zeilen lese…tief im innersten sage ich mir: Herzlich Willkommen Timur Y., bleib so wie du bist !

    Leider bin ich mir sicher das Du eine Ausnahme bist, Du bist das Abbild von einem Traum den wir deutsche haben ! Menschen die sich bei uns wohl fühlen, ehrlich ihr Leben verbringen ohne das Land zu überfordern !
    Danke für die klaren Worte und schau zu das du deine/unsere Staatsbürgerschaft endlich bekommst ! Du hast sie dir mehr als nur verdient, du hast sie gelebt …also bist du einer von uns !

  37. @Timur

    Sehr schöner Bericht! Schliesse mich ausserdem #3 an:

    PI sollte solche Beiträge sammeln und dann nach Berlin schicken.

  38. @#28 Mtz

    Technische Zeichner?
    Die gibt es schon sehr lange.

    Und Du brauchst das auch nicht Leonardo da Vinci zu sagen, erstens ist der schon lange tot und ausserdem konnte der damals noch nicht einschätzen, zumal ihm das in seinem Forscherdrang herzlich egal gewesen wäre, dass man ihn heute als einen Pionier u.a. des Technischen Zeichnens sieht.
    Er wäre sicherlich hoch erstaunt, vielleicht sogar bestürzt wie die heutige Zeit ihn sieht und er würde Dich bitten: „Erzähl mir mehr davon!“

    Nur für Dich, denn für andere ist das zu hoch.

  39. don.martin1

    ich finde das ziemlich daneben den autor sofort persönlich anzugreifen. nach dem motto: voll alt dein vater und so… voll der tattergreis

    ziemlich arm 🙁

  40. Fake hin Fake her.
    Maßgabe ist das die Kommentatoren nicht ausländerfeindlich auftreten.
    Wichtig ist aber auch das manche nachrechen und nicht gleich alles kritiklos schlucken.
    Das ist sogar sehr wichtig.

    Aber wir haben Millionen Türken im Land und da gibt es natürlich positiv Integrierte mit hoher Intelligenz. Da macht der Blog ja nun auch kein Geheimnis draus.

  41. Diese Serie ist eine der besten Ideen von PI bisher.
    Danke an alle, die dazu beitragen!

  42. Ein Verwandter von mir hatte viel mit Konrad Adenauer in seiner Kölner Zeit zu tun. Und in Köln ist mir auch der Adenauer-Clan begegnet. Allerdings sehe ich Adenauer nicht als das große Vorbild an. Er stellte viele politische Weichen in die falsche Richtung.

  43. kybeline,

    nein, es waren und sind die Männer, die Umbrüche in die Wege leiten müssen. Das hat nichts mit Antifeminismus zu tun, es ist die Realität, mir ist auch kein historisches Beispiel für das Gegenteil bekannt. Es mag Märchen geben, in denen die Frauen die Männer mit z.B sexueller Zurückhaltung bezwungen haben sollen. Aber das sind eben Märchen, die vielleicht noch ein weichgespülter Softie bestätigen und glauben mag. Der „unerreichte Mann“ wird nach wie vor seine Frau schlagen oder töten. Der „erreichte Mann“ wird die gleiche Energie einsetzen, um sein Ziel zu erreichen. Wir Männer brauchen immer ein klares Ziel, dafür setzen wir uns ein. Dann aber richtig.

  44. Integration kann gelingen. Timur zeigt es. Und es gibt ja noch viele andere Beispiele, auch bei türkischstämmigen Menschen. Aber leider zeigen wir gegenüber dem Teil der Zuwanderer, der es nicht will, kann, beides, oder uns für zu doof hält usw. viel zu große Toleranz und Inkonsequenz.

  45. Na Timur
    Bei uns ist das ein bisschen wie bei den Juden. Die nehmen jeden auf der einen jüdischen Nachweis bringen kann, egal woher er oder sie kommt( Grammatikalisch–Kommen– ).Stimmt nicht!Du hast K E I N E Ahnung worüber Du schreibst!!!Bitte verzichte auf solche statements!!!

  46. Meinen Dank an die oft interessanten Beiträge der „PI-Gemeinde“. Hier im Nordosten Berlins wurden wir noch nicht so stark „bereichert“. Fahrten ins ehemalige Westberlin verkneife ich mir immer mehr, weil ich mich dort völlig fremd fühle.
    Die neue Serie ist eine tolle Idee. Bin schon auf neue Beiträge gespannt.

  47. #50 Paula (18. Feb 2009 21:43)
    Wieso sollte jemand solche Lebensbericht erfinden? Cui bono? Jemand, der PI schaden will, würde sich was ganz anderes ausdenken.

    Genau. So etwas zu faken ergäbe nur Sinn, wenn PI damit bloßgestellt und diese PI-Serie lächerlich gemacht würde. Und die bisherigen Beiträge würden dieses Ziel selbst dann nicht erreichen, wenn sie erfunden wären. Ein bloßstellender, erfundener Bericht müsste eine satirische, parodistische Absicht verfolgen, die den bisherigen Berichten auch zwischen den Zeilen nicht zu entnehmen ist.

    Abgesehen davon befürchte ich, dass dieses ständige “Fake!” andere gut integrierte Migranten davon abschrecken könnte, hier selbst einen Beitrag einzureichen

    Gutes Argument!

    Es gibt so viele Migranten hier bei PI, aus allen möglichen Ländern, und ich möchte die bitten, sich von dem reflexhaften “Fake”-Vorwurf nicht abschrecken zu lassen, seine eigene Geschichte einzureichen.

    Schließe mich dem an.

  48. Offenbar einer von den Muslims, der gar nicht weiss, was die Muslims ausmacht und wie sie ticken. Ich würde ihm raten, diese Religion des Hasses zu verlassen und begrüsse ihn schon unter den echt Lebenden! Gott behüte dich!

  49. #61 Don.Martin1

    #54 ComradeTheCore (18. Feb 2009 21:47)
    Lesen ist schwer, rechnen ist schwer, ich hab nur Zahlen in den Raum gestellt, der Rest läuft im Kopf ab und zwar in jedem einzelnen! Wie bei Dir aussieht, hast Du ja gerade geschrieben!!!!

    Und ich habe dir bestätigt, dass diese Zahlen durchaus passen können und sogar auf google verwiesen, wo du ihn suchen kannst und mehrfach finden wirst.

  50. #12 ComradeTheCore (18. Feb 2009 21:56)
    Ich bedanke mich immer wieder, bei soviel Einfachheit…….

  51. Es ist toll, daß PI unseren Integrations-Migranten eine Plattform bietet, wo sie ihre Geschichte erzählen können. Das ist wichtig und auch richtig.

    Ich würde es jedoch noch mehr begrüßen, wenn genau diese „Migranten“ unsere Werte mit ihrer Mitarbeit in Vereinen oder Initiativen mit unterstützen würden. Denn so könnte ein ganz entscheidender Faktor genommen werden – der Rassismus, der uns immer vorgeworfen wird. Wir müssen irgend wie mehr als deutlich machen, daß es um berechtigte Kritik am Islam geht und nicht um Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit. Damit würden wir Politik und Medien mächtig viel Wind aus den Segeln nehmen können. Aber dafür brauchen wir die Hilfe von Timur und den anderen beiden Beiträgen, die mich alle drei total gerührt haben. Ich hoffe, es erzählen noch mehr ihre Geschichte. Danke für die persönlichen Eindrücke.

  52. Don.Martin1

    BEVOR Du hier etwas reflexartig in den „Raum stellst“, wäre a) Eigenrecherche b) sich auch mal auf die Tippfinger setzen und abwarten, angesagt.

    Das was Du hier oft bringst ist in meinen Augen nur flegelhaftes Benehmen.

  53. #17 Don.Martin1 (18. Feb 2009 21:59)

    damit auch du dem gespräch folgen kannst versuche ich das niveau gering zu halten. 😀

  54. @ #57 Norbert Gehrig (18. Feb 2009 21:51)

    Geh mir bloß weg mit Kaya Yanar!!!!
    Sieh Dir seine Show : „Made in Germany“ an.
    Mehr Dhimmiunterricht im Verhalten gegenüber Herrenmenschen verträgt Niemand.
    Und die Dhimmis merken gar nicht, das sie von da vorne unterrichtet werden in unterwürfigem Dhimmiverhalten, lachen sogar noch darüber.

  55. #66 Reconquista Germanica (18. Feb 2009 21:59)
    Ich bin ein wenig verwirrt, weil ich grundsächlich nicht jedem Link folge(bin noch Internet-Fahrschule)…….
    Apopros, was ist ein „Troll“?

  56. tja befürchte fast auch das der kleine martin da klärungsbedarf hat 🙁

    aber kommt noch. muss er fleißig lesen und rechnen üben und dann passt das schon!
    😀

  57. #25 Don.Martin1

    Aus Wikipedia:

    In einem Internet-Medium wird ein Autor als Troll bezeichnet, dessen Beitrag nicht zu dem Thema beiträgt, sondern der vor allem das Ziel hat, weitere Reaktionen hervorzurufen, ohne am eigentlichen Thema interessiert zu sein. Die Beiträge selbst werden meist als Troll, Troll-Post, Troll-Posting oder Flamebait bezeichnet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

    🙂

  58. #28 Mtz (18. Feb 2009 21:24)
    TECHNISCHER ZEICHNER 1958?

    Hmmm, ich grüble auch etwas: Technischer Zeichner? 1958? Gab es dieses Berufsbild damals schon? Wär mir neu.

    Techn. Zeichner gibt’s, seit es Technik gibt. Siehe meine Vor-Kommentatoren.

    Btw: Googeln und Wikipedia aufrufen sollte jeder selbst können.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Technisches_Zeichnen#Zur_Geschichte

    Wie hier übereifrig ein Fake entdeckt werden soll, kommt mir ein wenig wie Möchtegern-Sherlock Holmes vor.

  59. @#76 Pro_D

    Richtig!
    Darum geht es letztendlich!
    Und Menschen wie Timur sind hier angekommen, egal, woher sie oder ihre Vorfahren stammen.

  60. Danke dem Verfasser!!!

    Alles Gute weiterhin.

    Von auswandern halte ich auch nichts.
    Die Freiheit muss verteidigt werden.

  61. #40 SaekulareWelt

    Jemand aus meiner Familie hat 1934 mit der Lehre als Technischer Zeichner begonnen.

    Das ist aber voll Autobahn und bringt Vollausschlag auf Kerners Nazometer!!! 🙂

  62. #47 Zenta (18. Feb 2009 21:40)

    @#43 Timur

    Wie gehässig manche doch sein können, was?

    Gehässig würde ich nicht sagen, oberschlau triffts besser, finde ich.

  63. #32 FreeSpeech (18. Feb 2009 22:11)
    Ich weiß zwar nicht genau, welche Vorurteile Du meinst, aber ürgendwer würd Dir schon glauben…

  64. #41 Zenta (18. Feb 2009 22:18)
    NEIN! Das war alles Mund zu Mund wissen und der Rest Höhlenzeichnungen! 🙂

  65. @#39 Israel_Hands
    #43 Timur

    Wie gehässig manche doch sein können, was?
    Gehässig würde ich nicht sagen, oberschlau triffts besser, finde ich.

    Ja und das ohne Grund, bzw. Hintergrund 😉
    Aber Du weisst ja:

    Hohle Töpfe haben den lautesten Klang.

    William Shakespeare

  66. Ich wiederhole mich. Das Problem sind in D weder die Türken noch die Araber. Warum würde sich denn in der Türkei niemand getrauen einen Rentner zusammenzuschlagen? Weil der türkische Staat ihn drakonisch bestraft. Unser Problem in D sind die kriminellen Politikern und das Krebsgeschwür dt. Richterschaft. Sogar die Türken die hier leben und von anderen Südländern mit Fäusten bereichert wurden sagen das.

  67. Hohle Töpfe haben den lautesten Klang.

    William Shakespeare

    Hier allerdings irrt der Gute, es müsste heissen: Leere Töpfe haben den lautesten Klang.

    Timur hat uns bewiesen: Integration ist keine Einbahnstrasse.

  68. Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
    Louis Armstrong

    Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
    Ernst R. Hauschka

  69. # Zenta

    Hallo Zenta, Du bist doch ein Jäger, habe ich
    gelesen.
    Lade doch den Don Martin einfach mal auf einen
    Jagdausflug ein. Da lässt sich vieles bereden
    und richten.

    Viele Grüße, die natter

  70. Timor,

    auch wenn die Türkei Dich nicht aus der türkischen Staatsbürgerschaft entläßt, so solltest Du sicherstellen, einen gültigen Antrag auf deutsche Staatsbürgerschaft gestellt zu haben.

    Ich würde da an Deiner Stelle auch mal einen darauf spezialisierten Anwalt ansprechen.

    Ich würde das auch nicht auf die lange Bank schieben, denn Deutschland geht bitteren wirtschaftlichen Zeiten entgegen. Da verschlechtern sich dann auch solche deutschen Einbürgerungs-Vorschriften.

    Ansonsten: Alaf.

  71. Timur, sei willkommen in Deutschland, das ist die Botschaft, die hier von den Allermeisten herzlich rüberkommt.

    Mal in die News schauen, eh es hier zu trollig wird.

  72. 104 TomWagner (18. Feb 2009 22:30)
    Hallo, mich kotzt das System auch an, nur die Sache zu sehen, ist dumm. Die Leute, die herkommen haben sich hier anzupassen!!!!
    Und unsere Beamten sollen endlich ihre Arbeit RICHTIG tun, weil dieser Staat von Beamten regiert wird! Parteien kommen und gehen,die Beamten BLEIBEN, erschreckend,oder………

  73. @#107 natter

    Wirklich netter Vorschlag, aber um Himmels willen.
    Man hat doch Prinzipien. Und das Allererste lautet. Richte Deine Waffe niemals….

    Ausserdem, was soll ich mit einem Großstädter, der eine Aaskrähe nicht von einem Kolkraben unterscheiden kann?

    Das Schmalreh nicht von der Ricke, die Überläuferbache nicht von der Führungsbache?

    Fatal…ausserdem ist man im Wald, um Ruhe und Kraft zu tanken, natürlich um zu jagen, aber nicht, um sich unqualifiziertes Geschwafel anzuhören, wo es besser wäre, einfach mal den Mund zu halten.
    Jedes Wild wäre von vornherein vergrämt.

    Nun mal endlich zu den News.

  74. #7 natter (18. Feb 2009 22:35)
    Kein Problem, wenn die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt bleibt!

  75. #14 Zenta (18. Feb 2009 22:45)
    Schön gesprochen,Dummling, mich mit einer Wildschweinsau zu vergleichen,ist der freien Meinung geschuldet, nur wenn dann……

  76. #105 Zenta (18. Feb 2009 22:31)
    „Hohle Töpfe haben den lautesten Klang.
    – William Shakespeare“

    Hier allerdings irrt der Gute, es müsste heissen: Leere Töpfe.

    Leere Töpfe/hohle Köpfe

  77. #7 natter (18. Feb 2009 22:35)
    Gib mir ein Gewehr und ich schieß Dir Deine Popel aus der Nase, Blödling!!!!

  78. #21 Don.Martin1 (18. Feb 2009 21:15)
    #13 nowhereman (18. Feb 2009 21:07)
    Hallo, keine Panik, hier kann man mal so richtig genüsslich einen “Gastbeitrag” auseinandernehmen, also gönn uns allen diesen Spass.

    Das ist kein Spaß.

    Bitte lies hierzu nochmal:

    #54 Paula (18. Feb 2009 21:43)
    Abgesehen davon befürchte ich, dass dieses ständige “Fake!” andere gut integrierte Migranten davon abschrecken könnte, hier selbst einen Beitrag einzureichen, was schade wäre, denn die Serie ist klasse.
    Es gibt so viele Migranten hier bei PI, aus allen möglichen Ländern, und ich möchte die bitten, sich von dem reflexhaften “Fake”-Vorwurf nicht abschrecken zu lassen, seine eigene Geschichte einzureichen.

  79. @#107 natter

    Merkst Du was, einer versteht nur Bahnhof, Vergleiche, wo wirklich keine sind.
    Man muss doch als Jäger sicher ansprechen können und wen ich mitnehme, das bestimme immer noch ich.

    😉

    :mrgreen:

  80. @ timur

    Danke für Den Beitrag.

    Allerdings finde ich es schade, daß Sie nicht die türkische Sprache sprechen. Es ist immer ein Vorteil mehrere Sprachen zu beherrschen. Ein Vorteil, den die hier Zugewanderten den Einheimischen voraus hätten, so sie denn zweisprachig erzogen würden. So wie es aussieht beherrschen aber die meisten der türkischen Zuwanderer weder die eigene, geschweige denn die deutsche Sprache.

    Aber Sie sind noch jung und können es noch nachholen.

    Alles Gute!

  81. #19 Israel_Hands (18. Feb 2009 23:01)
    Ich schließe daraus, aber man darf doch Kritik üben, dies ist doch eine freie Plattform, also kann ich auch sagen, was ich denke! Was schön ist, liegt im Auge des Betrachters.
    P.S. Meine letzten Auslassungen waren Reaktionen auf dummstes Zeug!!!

  82. Tut mir leid, aber ich denke die Beiträge mit den Türken sind eindeutig fake…

    vielleicht um das ganze etwas zu vervollständigen nachdem wir soviele integrierte Migranten kennengelernt haben ?
    Dafür lob an PI.

    Nichts für Ungut. Aber da sind sehr viele ungereimtheiten.

  83. # Zenta

    Sicher. War nur ein Vorschlag, geschuldet der
    Karnevalszeit.

    Glück auf!

    PS. Und alles Gute für Timur!

  84. @#121 status quo ante
    @ timur

    Danke für Den Beitrag.

    Allerdings finde ich es schade, daß Sie nicht die türkische Sprache sprechen. Es ist immer ein Vorteil mehrere Sprachen zu beherrschen.

    Das ist das Gute beim Kumpel meines Sohnes. Der hört immer mit, wenn andere Türken mal was reden, was nicht für deutsche Ohren bestimmt ist und übersetzt, schon sehr oft zum Entsetzen der Nichtintegrierten, bereitwillig seinen deutschen Freunden.

    So geschehen, als sie beim Türken sassen, ein Freund der beiden eine falsche Pizza bekam, diese nicht wollte, worauf der Türke ihn in seiner Landessprache titulierte.
    Prompte Übersetzung und der Typ war nur noch baff.

  85. Krefelder (18. Feb 2009 22:01)

    Statistiken belegen, dass Zuwanderung faktisch ein Minusgeschäft für uns Deutsche ist…

    FALSCH!!

    Nicht Zuwanderung an sich ist das Problem. Das Problem liegt in der falschen, ungeregelten und ungezügelten Zuwanderung.
    Und in der Verhätschelung von integrationsunwilligen und kriminellen Zuwanderern durch unser Gutmenschensystem.

    Gute Leute kann man immer brauchen.

  86. Ich finde es schön, daß Ausländer sich zu unserem Land bekennen und heiße sie willkommen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß wir, volkswirtschaftlich betrachtet, keinerlei Ausländer benötigen. Schon gar keine Mohammedaner, egal wie „integriert“ sie sich geben. Jeder, der den Koran und die Hadithen, also das Konstrukt Islam, nicht ebenso ablehnt, wie wir „Mein Kampf“ ablehnen, ist eine Gefahr für unser Land und unerwünscht.

  87. kaum einmal einer sowas sagt über das Land, das ihm Gastfreundschaft und die Chance auf ein gutes Leben und gute Ausbildung bietet.

    Da musst du irgendwas gründlichst missverstanden haben. Es ist unsere Pflicht den Herrenmenschen gegenüber uns ihnen unterwürfig bzw devot zu geben, Gastfreundschaft allein reicht nicht, schliesslich könnte noch einer auf die selten dämliche Idee kommen, dass ein Gast irgendwann mal wieder gehen sollte. Dasselbe gilt für die Chance auf gutes Leben und Ausbildung. Das ist nicht genug, Chancengleichheit, da müsste man sich ja bewegen, sich irgendwie anstrengen, das kann von den Herrenmenschen nicht erwartet werden.
    Die fordern von uns nichts anderes wie Ergebnisgleichheit.

    Zu Timur, ich finde es auch gut, wenn mal ein Türke in unser Leben integriert ist, was leider viel zu selten vorkommt. Nur wenn du sagst, deine Heimat ist Bonn, warum hast du dann ein Problem, deinen türkischen Pass abzugeben. Ist es nicht so, dass die Türkei recht schnell mit ausbürgern ist, wenn kein Wehrdienst gemacht wird. In die Türkei, darfst du auch mit deutschem Pass. Lediglich eventuelle Erbangelegenheiten, stell ich mir einigermassen kompliziert vor.

  88. Israel_Hands

    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus, aber nicht jeder kann das Echo vertragen!
    Dann ist das Geheule gross.

    Natürlich nicht Du.

  89. Toller Beitrag, dafür danke!

    Auch wenn ich einige male Kritik ausüben könnte wie was auf PI geschrieben ist, ist doch die Sache als Solche sehr lobenswert.

    Keine Sorge, dass geht mir auch manchesmal so. 🙂
    Einfach offen ansprechen und mitdiskutieren. Bis auf offensichtliche Trolle aus dem unterbelichteten linken Block und unverbesserlichen rechtsradikalen darf das hier auch jeder.

  90. #121 status quo ante (18. Feb 2009 23:05)
    @ timur
    Danke für den Beitrag.
    Allerdings finde ich es schade, daß Sie nicht die türkische Sprache sprechen. Es ist immer ein Vorteil mehrere Sprachen zu beherrschen.

    Vielleicht kann er Englisch aus der Schule? Und Französisch?

    #126 status quo ante (18. Feb 2009 23:19)

    Krefelder (18. Feb 2009 22:01)
    »Statistiken belegen, dass Zuwanderung faktisch ein Minusgeschäft für uns Deutsche ist…«

    FALSCH!!

    Dieser ganze Kommentar #80 von Krefelder ist neben der Spur, er behauptet in Kurzform: Die wenigen gut integrierten Migranten schaden uns, denn sie erschweren es uns mit ihrem erfolgreichen Beispiel, das Bild von den vielen Integrationsverweigerern unter den Migranten in der Öffentlichkeit düster genug zu zeichnen, um sie loszuwerden.

    Gegen diese These könnte man einen ganzen Aufsatz verfassen …

  91. Zenta,

    ich habe eben Deinen Namen angeklickt, es ist so herzerfrischend köstlich, diese schalkhaften Kosaken zu betrachten. Der Maler war ein Genie.

  92. @#127 boanerges

    Ich finde es nur schade, dass Menschen, die hier geboren wurden, sich zu unserem gemeinsamen Lande bekennen, dazu noch keinem religiösen Fanatismus siehe Islam verfallen sind, oft noch offiziell als Ausländer gelten, wie Timur, dagegen Anderen die das keinesfalls verdient haben, bzw. denen es nur um das Papier geht, die Staatsbürgerschaft und der deutsche Pass förmlich hinterhergeschmissen werden.
    Hier gab es doch mal einen Artikel, wo die Tusse sagte, als der Dhimmibürgermeister die deutsche Staatsbürgerschaft verteilte: „Ich habe die Hymne nicht mitgesungen. Ich hätte am liebsten meine eigene Hymne gesungen. Mir geht es nur um das Papier“, o.ä.
    Hat jemand noch den Link?

  93. @#133 boanerges

    Zenta,

    ich habe eben Deinen Namen angeklickt, es ist so herzerfrischend köstlich, diese schalkhaften Kosaken zu betrachten. Der Maler war ein Genie.

    Das sehe ich genauso. Und auch der Brief, köstlich…Zenta kommt aber hierher.
    Schei** Wetter, kann man da nur sagen.

  94. #130 Don.Trollo1
    #27 boanerges (18. Feb 2009 23:21)

    Schön gesagt, hoffentlich kein Fake!
    Gute Nacht….

    Mancher bringt Freude, wohin er auch geht, ein anderer, wann immer er geht.
    Oscar Wilde

  95. Zenta,

    ich erinnere mich gut an das Video, es war eine erbärmliche Zurschaustellung dieser Republik. Ich wiederhole: Ich heiße sie willkommen, die „guten“ Ausländer. Aber, ich wäre ein vollkommener Idiot, wenn ich behauptete, wir bräuchten sie.

  96. #137 boanerges (19. Feb 2009 00:00)
    Ich wiederhole: Ich heiße sie willkommen, die “guten” Ausländer. Aber ich wäre ein vollkommener Idiot, wenn ich behauptete, wir bräuchten sie.

    Angesichts der demographischen Entwicklung brauchen wir sie auch, die „guten Ausländer“,oder werden es tun. Um J. Rüttgers zu paraphrasieren: Kinder – oder „Inder“.
    Davon abgesehen: Einen „guten“ Ausländer empfinde ich aufgrund dessen, was er auch als bestintegrierter an „Eigenem“ hat, tatsächlich als Bereicherung.

  97. Hallo Timur, danke für den mutigen Beitrag. Ich wünsche Dir, dass Du keine Nachteile davon hast.
    @ alle, die dies für einen fake halten: Ich habe Timur persönlich letztens anlässlich einer Veranstaltung kennen gelernt. Er ist sogar auf die selbe Grundschule gegangen, wie ich.
    Der Ton einiger Kommentatoren lässt immer noch zu wünschen übrig. PI ist eine tolle Seite, aber manche Kommentatoren ziehen diese Seite nach unten. Solche Zugewanderte sollten wir etwas netter behandeln.

  98. Bahman Nirumand –
    Der Deutsche haßt die Fremden wie sich selbst

    In den Augen der meisten Deutschen ist ein Ausländer, vor allem wenn er nicht aus Westeuropa stammt, ein Mensch, der Führung, Beistand, Belehrung und einer besonderen Behandlungsweise bedarf. Ein Ausländer ist – gleichgültig in welcher Position er sich befindet – ein geistiger und materieller Almosenempfänger. Es steht jedenfalls fest, daß Ausländer kulturell und geistig minderbemittelter sind als eigene Landsleute. Man kann auf sie herabblicken, meist freundlich, selten bewußt boshaft. Die vermeintliche Ungleichheit nimmt man hin, als wäre sie ein Naturgesetz. Tatsächlich gehen die Deutschen – im Gegensatz zur verbreiteten Meinung – mit Ausländern im allgemeinen zuvorkommend, verständnisvoll und einfühlsam um, jedoch immer vermischt mit einer offenen oder versteckten Arroganz.

    Trifft es tatsächlich zu, daß die Deutschen mehr zum Rassismus neigen als andere Westeuropäer? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Was ich aber meine, feststellen zu können, ist, daß der Rassismus, oder sagen wir lieber: Abgrenzungen gegen Fremde, gegen andere Ethnien, in Deutschland sonderbare Züge trägt, die Anlaß zu größeren Befürchtungen geben. Die Besonderheit zeichnet sich dadurch aus, daß die Fremdenfeindlichkeit der Deutschen, allen Beteuerungen zum Trotz, nicht das Resultat eines Nationalstolzes oder einer übersteigerten Liebe zum eigenen Volk ist, wie etwa bei den Engländern oder Franzosen; sie ist nicht Ausdruck einer nationalen Identität, sondern genau das Gegenteil: Sie ist die Widerspiegelung einer seit Jahrhunderten fortdauernden Identitätskrise, einer unaufhörlichen Suche nach einer Identität, daher noch aggressiver und gefährlicher. Sie entspringt nicht in erster Linie dem Bekenntnis zur eigenen Kultur, zur eigenen Nation, um sich aus diesem Blickwinkel gegen fremde Völker und Kulturen abzugrenzen, was verwerflich genug wäre. Sie geht den umgekehrten Weg: Das Bekenntnis zur eigenen Nation erfolgt durch eine Negation, durch die Ablehnung der Feinde oder besser durch Feindbilder innerhalb und außerhalb der deutschen Grenzen. Daher kommen die Deutschen als Nation selten ohne Feindbilder aus: mal sind es die Franzosen, mal die Juden, mal die Kommunisten und heute die Ausländer, die Flüchtlinge oder, wie man sie abschätzig nennt, die « Scheinasylanten ».

    Jedesmal, wenn die Deutschen sich anschickten, sich als eine große Nation zu fühlen und diesen Wunsch zu verwirklichen, endete dieser Versuch in einer verheerenden Katastrophe.

    http://www.amnesty-muenchen.de/asyl/basisinfos/asyl_nirumand2.htm

  99. @ queensland

    Das ist doch wohl völlig unnötig, hier private Recherchen über andere Leute anzustellen und das dann auch noch zu veröffentlichen. Selbst dann, wenn man es irgendwo im Netz finden kann.

    Das sind die Methoden unserer Gegner.

  100. Der Links und Rechtsruck der derzeit stattfindet unterscheidet nicht zwischen den verschiedenen Arten von Islamisten . Es gibt militante Islamisten ,taquiya Islamisten und einige Andere Arten von Islamisten -es gibt aber keine Christianisten -was rein sprachlich schon zu denken gibt…

    Wer dem Islam ein Haus im Christentum baut aber dem Christen kein Haus im Islam hat die Demokratie Europas verspielt.

    Dieser jenige wird auf immer verachtet werden
    nicht nur von den Christen…

  101. Nun, ich glaube, die ganzen „Fake“-Schreier hier sind Didis Agenten. Der produziert ja auch schon auf seiner Seite „Fakes“ von PI, weil ihm das Original inzwischen anscheinend nicht mehr genug Stoff bietet. Und diese „Fakes“ sind verdammt grenzwertig. Irgendwann rumpelt Didi in seinem Wahn vielleicht noch in eine „Nichtmehrganzgrauzone“ und wird verknackt. Darauf freu ich mich schon!

    😛

    Geht ins Eckchen und schämt euch.

  102. Ich habe mich gefragt, wieso PI manchmal so schlecht dasteht, sogar vor moderaten oder konservativen Kritiker. Jetzt habe ich die Antwort. Es sind nicht die Beiträge oder die Autoren. Es ist eine gewisse Gruppe von Menschen, die denkt hier Plattform zu haben. Schon mal aufs Banner geschaut? Der Blog ist pro-Amerikanisch, pro-Israelisch, pro-Westlich. Nicht pro-NDP, die sich in ihren Werten im Nichts von dem Islamofaschismus unterscheidet.

    Da schreibt einer tatsächlich, die gut integrierten Ausländer sind ein Problem, weil sie und die Freiheit nehmen alle Ausländer pauschal als debil und verbrecherisch einzustufen. Was sich ja sehr gut mit den Werten deckt, die PI vertritt : keine Diskriminierung nach Rasse und Religion ( sowie die Islamisten es tun), Freiheit zur Selbstentwicklung und Selbstverwicklichung. Jaaaa!! Lasst uns alle „normalen“ Ausländer abschieben und denn Rest dann allesamt verhaften!!
    Solch einer Einstellung zeigt, dass der Schreibender den Islamisten viel näher steht als er denkt, nur halt mit einem Kreuz in der Hand und unter einer Deutschlandfahne.
    In einem anderen Thread wurde ein Autor dazu animiert sich Taufen zu lassen. Wieso? Damit wir es so wie es in Arabischen Ländern guthaben; nur Moslems haben ein Recht zu leben?
    Freie Wahl, demokratisches Denken, Religionstrennung gelten FÜR ALLE. Die meinen es schon so, wenn sie das auf PI immer und immer wieder aufgreifen.
    Islam wird (zumindest hier auf PI) wegen faschistischen Ideologien und politischer Aggression kritisiert. Nicht damit es einem freisteht jedem Türken/Araber/Ausländer den Schädel einzuschlagen.
    Denn dann ist mein kein Stück besser als die, die hier verachtet werden.

    Zu dem Beitrag,

    vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben! Wir brauchen auf jeden Fall mehr Leute wie Sie (auch wenn es manch einer Xenophob, der sich mit „westlichen Werten“ zu decken versucht, es anders behauptet hat. Aber Idioten gibt’s überall – leider auch auf PI, stehen Sie bitte einfach drüber).

    Und noch was, and Don Martin. Bitte erstmal lesen lernen, dann „Zweifel äußern“.
    Die Mutter ist nicht „nachgekommen“, sie habe sich in Deutschland kennengelernt.

  103. #32 Israel_Hands
    Die wenigen gut integrierten Migranten schaden uns, denn sie erschweren es uns mit ihrem erfolgreichen Beispiel, das Bild von den vielen Integrationsverweigerern unter den Migranten in der Öffentlichkeit düster genug zu zeichnen, um sie loszuwerden.

    Willst Du ihm jetzt vorwerfen, daß er genau das macht, was wir vielen vorhalten, nicht zu tun? Manmanman…

    Schöner, nein, klasse, Beitrag, er zeigt, daß Integration funktioniert, wenn man dazu bereit ist.
    Allerdings hätte ich auch nicht auf die türkische Sprache verzichtet, Sprachen sind immer von Vorteil.

  104. Ich hab schon öfter an meiner Fachhoschule einige „neue“ Türken erleben dürfen, die völlig übertrieben ihre Kinderliebe demonstriert haben oder auf andere Weise krampfhaft versuchten nett zu erscheinen.

    Mich kann das irgendwie nicht überzeugen. Ich hab die muslimische bzw. speziell türkische „Ehre“ als ethnisch deutsches Kind zuhauf erleben dürfen.

    Türken traue ich keinen Millimeter über den Weg, mögen sie sich auch noch so lange als Lämmchen und den deutschen gegenüber freundlich verstellen.

  105. Hallo Timur,

    Du schreibst:
    „Wenn ich in das türkische Konsulat in Hürth muss, um beispielsweise meinen Reisepass zu verlängern o.ä. schlägt mir der übertriebene türkische Nationalismus mit einer Wucht ins Gesicht, dass ich mich dort mehr als unwohl fühle.“

    Das würde mich mal interessieren was da so los ist von wegen türkischem Nationalismus.

    Damit scheinen die Lügen von Ditib und Co. bzgl. „Integrationsbemühungen“ doch wirklich nicht mehr leugnungsfähig.

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Freue mich persönlich immer sehr wenn ich von türkischstämmigen Deutschen lese, die so drauf sind wie du!
    Leider habt ihr es nicht einfach, wegem dem übertriebenen Nationalismus und Islamismus vieler Türken, die immer Türken bleiben wollen und auf Deutschland „scheißen“.
    Jedoch sehe ich dies auch als großes Unterschichtenproblem.

  106. Ich war gestern sehr negativ überrascht, dass ich per Email zu meinem hier erschienenen Artikel kontaktiert wurde, aber nicht genug dessen, konnte ich auch Gästebucheinträge auf meiner Homepage, die mit diesem hier nicht im geringsten zu tun hat, feststellen.
    Weder bin ich „rechts“ (lach) noch ist diese Seite „rechts“. Dass einige Menschen meinen mich öffentlich angreifen zu müssen schockt mich sehr. Diese Plattform reicht vollkommen aus, um Beiträge kommentieren zu können.

    Im nachhinein werde ich, sollte ich nochmals Beiträge hier verfassen, sie absolut anonym schreiben. Schade, aber es scheint anders nicht möglich zu sein.

    Aber über viele Kommentare, den meisten, habe ich mich natürlich sehr gefreut.

    @ #136 Gutmenschophob

    Gerne schreibe ich bei Zeiten einen Bericht über meine Erlebnisse im Konsulat… Natürlich anonym.

    Gruß Timur

  107. #37 Timur

    Ich hoffe bei Dir bleibt hängen, dass die meisten der Kommentare sehr vernünftig waren und wir Dir herzlich danken für Deinen Beitrag. Man darf diesen Menschen nicht zu viel Beachtung schenken.

    #35 ROOSTER (19. Feb 2009 08:53)

    Wenn Du keinem Türken mehr traust, unabhängig von seiner Einstellung, dann musst Du Dir halt leider ein anderes Forum suchen, weil das hier eben nicht das Anti- Türken oder Anti- Ausländer- Forum ist. Kleiner Tipp: Bei Altermedia findest Du Deinesgleichen und die trauen dann zusätzlich auch noch keinem Juden über den Weg. Ist bestimmt ganz nach Deinem Geschmack….

  108. Hallo Timur,

    es tut mir sehr leid, dass hier einige User die Anonymität dieses Forums benutzen, genauer mißbrauchen, um aus niedrigen Gefühlen heraus, Dich der Lüge zu bezichtigen. Sich nicht entblöden – statt ruhig und sachlich bei vermeintlichen Unklarheiten nachzufragen, gleich mit der Fakekeule zu kommen.

    Ich bedanke mich bei Dir, dass Du Deine Geschichte hier mit vollem Namen geschrieben hast.
    Dazu gehört persönlicher Mut !

    Aus der vollen Deckung heraus zu stänkern und zu beleidigen, ist das genaue Gegenteil

  109. Hallo Timur,

    wenn ich recht informiert bin, besteht für Dich die Möglichkeit Deinen Wehrdienst auch bei der Bundeswehr abzuleisten. Versuche einen Termin bei Deinem Kreiswehrersatzamt zu bekommen. Oder direkt bei dem Zentrum für Nachwuchgewinnung im Internet. Da die Türkei NATO-Mitglied ist, müsste da was zu machen sein.

    Grüße

    M.

  110. Manche Kommentare sind echt traurig.
    Wieso lässt man so einen Beitrag nicht mal ohne irgendwelche Anmerkungen stehen und freut sich. Ich für meinen Teil finde sogar dass man selbst als integrierter Deutscher nicht seine Wurzeln vergessen muss (z.b. türkische)

    Manche User sind hier wirklich falsch und sollten sich auf eine der zahlreichen Dumpfbacken Seiten zurückziehen

  111. #39 haigo (19. Feb 2009 10:15)

    #37 Timur

    Ich hoffe bei Dir bleibt hängen, dass die meisten der Kommentare sehr vernünftig waren und wir Dir herzlich danken für Deinen Beitrag. Man darf diesen Menschen nicht zu viel Beachtung schenken.

    #35 ROOSTER (19. Feb 2009 08:53)

    Wenn Du keinem Türken mehr traust, unabhängig von seiner Einstellung, dann musst Du Dir halt leider ein anderes Forum suchen, weil das hier eben nicht das Anti- Türken oder Anti- Ausländer- Forum ist. Kleiner Tipp: Bei Altermedia findest Du Deinesgleichen und die trauen dann zusätzlich auch noch keinem Juden über den Weg. Ist bestimmt ganz nach Deinem Geschmack….

    Woher kenn ich diese Tour nur?! 😀

    Ach, weischt? Ich werd hier bleiben und mich auch zukünftig gegen den EU-Beitritt der Türkei und gegen weitere Zuwanderung aus dem Nahen Osten(zu dem auch die Türkei gehört) aussprechen.

    Die Linke hat mich bisher nicht zum Antisemiten abstempeln können, das wird auch keinem Anderen gelingen. Jeder Mensch darf mögen oder ablehnen was er will, obs Leuten von deinem Schlag passt oder nicht.

    Übrigens, das 14Jährige und 18Jährige Juden 5 und 8Jährige deutsche Kinder „klatschen“ hab ich noch nie erlebt oder überhaupt davon gehört, somit hab ich, ganz anders als bei türkischen Schauspielern, nicht den geringsten Grund Juden abzulehnen oder ihnen zu misstrauen.

  112. #43 ROOSTER (19. Feb 2009 14:51)

    Weisst Du Rooster, vielleicht habe Dir sogar unrecht getan, aber Deine Pauschalisierungen bringen weder Dich noch das Anliegen dieses Forums weiter und man wird halt an seinen Worten gemessen. Dass Du persönlich noch keine guten Erfahrungen mit Türken gemacht hast, ist traurig. Das schlimme ist aber, dass Du wahrscheinlich wesentlich mehr im Kopf hast als die türkischen Strassengangster, Dich aber der gleichen Rhetorik bedienst und vernünftigen Leuten wie Timur damit vor den Kopf stösst. Denk mal darüber nach

  113. #44 haigo (19. Feb 2009 16:12)

    #43 ROOSTER (19. Feb 2009 14:51)

    Weisst Du Rooster, vielleicht habe Dir sogar unrecht getan, aber Deine Pauschalisierungen bringen weder Dich noch das Anliegen dieses Forums weiter und man wird halt an seinen Worten gemessen.

    Timur, ich hab dich in meinem letzten Beitrag an deinen eigenen Worten gemessen und bin zu dem Schluss gekommen das du eher die Leute repräsentierst, gegen die auch dieser blogg ist.

    Meinungsdiktatur sagt dir was, oder?

    Dass Du persönlich noch keine guten Erfahrungen mit Türken gemacht hast, ist traurig. Das schlimme ist aber, dass Du wahrscheinlich wesentlich mehr im Kopf hast als die türkischen Strassengangster, Dich aber der gleichen Rhetorik bedienst und vernünftigen Leuten wie Timur damit vor den Kopf stösst.

    Da ich ein netter Mensch bin, messe ich dich nun noch einmal an deinen Worten, Timur!

    Leider komme ich erneut zu dem selben Urteil über dich. 🙁

    Denk mal darüber nach

    Ich kann garnicht leben ohne zu denken. Ich wünschte ich könnte, leider muß ich aber die Welt, wie sie ist wahrnehmen, meine logischen Schlußfolgerungen aus diesen Beobachtungen ziehen und diese mitteilen.

    Wem ich damit vor den Kopf stoße ist mir recht egal. Wenn du mit meiner Meinung zu Türken nicht klar kommst ist das einzig dein Problem und Schmeicheleien nützen bei mir auch irgendwie nichts.

Comments are closed.