Der türkische Premierminister Erdogan hat einen neuen Grund zum Beleidigt-Sein gefunden: General Avi Mizrahi (Foto), Kommandant des israelsichen Armeehauptquartiers, wagte zu sagen, Erdogan täte gut daran, statt die israelische Militäroffensive in Gaza ständig zu verurteilen, erst „vor seiner eigenen Tür zu wischen“ und spielte damit auf die Massaker an den Armeniern und die Kurdenproblematik an.

Derartige Wahrheiten sind für Ankara „übertrieben, ärgerlich und inakzeptabel“. Bereits wurde der israelische Botschafter zwecks Übergabe einer Protestnote vorgeladen, weil die Angelegenheit „dringender Klärung“ seitens der israelische Armeeführung bedürfe.

(Spürnase: Le Saint Thomas)

image_pdfimage_print

 

133 KOMMENTARE

  1. OT:15. Februar 2009:

    Pro Köln behauptet Lufthoheit in Köln-Ehrenfeld!

    200 Bürger demonstrieren erneut mit Witz und Charme gegen die Kölner Großmoschee – Auf der anderen Seite blamieren sich Bezirksbürgermeister Wirges und die Stellvertreterin von OB Schramma, Bürgermeisterin Scho-Antwerpes, mit weniger als zwei Dutzend Gutmenschen bis auf die Knochen! – Viele Bilder und Videos der Veranstaltung auch im islamkritischen Internetblog Politically Incorrect

    http://www.pro-koeln.org/artikel09/150209_demo.htm

  2. Genau. Die Türkei war ein Musterbeispiel an Geduld, als Kurden aus dem Irak ein paar Missiles herüberschossen.

    Im Gegensatz zu den aggressiven Israelis, die acht Jahre mit der Situation lebten und leben, schlugen die geduldigen Türken nach dem ersten Vorfall mit voller Stärke zu.

    Die Israelis sollten sich wirklich ein Beispiel an den Türken nehmen! (Und den letzten Satz dieses Kommentars meine ich sogar ernst.)

  3. @#4 Indianer

    Pro Köln behauptet Lufthoheit in Köln-Ehrenfeld!

    Lufthoheit? Find ich geil!

    Wie wärs hiermit, PI-Aufkleber und Flugblätter (bitte Tragfähigkeit austesten).

    Skylaternen

    Schön anzusehen, in den richtigen Händen politisch erfolgreich. Anwenden bei Westwind, Nordost, Südost, vorausgesetzt man lebt in NRW, RP, Saarland, Niedersachsen.

  4. Waaaaaasss ?!

    So ein frecher Jud!

    Deutschlands Rotfaschisten werden das zu würdigen wissen. Allahuakbar

  5. Der Schuss hat getroffen! Mehr davon !

    Bloß nicht einknicken bei den permanenten Drohgebärden dieser Muselmanen. Deren Hände triefen seit 1400 Jahren voller Blut, und uns „Ungläubigen“ wollen sie permanent ein schlechtes Gewissen einreden.

    LÄCHERLICH !

  6. Bei den Psychopaten in Ankara ist alles “übertrieben, ärgerlich und inakzeptabel”, wie im Irrenhaus bei den Gemeingefährlichen. Die weiß man auch nicht, wann sie im nächsten Moment durchdrehen. So auch die Psychos in Ankara.

  7. Anscheinend hat sich die israelische Armeeführung von der Äußerung ihres Generals distanziert:

    The Israeli military on Saturday disassociated itself from remarks critical of Turkey made by one of its generals after Ankara described them as unacceptable and demanded an urgent clarification.

    (…)

    In Jerusalem, the Israeli army later issued a statement saying Mizrahi’s remarks were not representative of its views.

    http://www.zimbio.com/Prime+Minister+Recep+Tayyip+Erdogan/articles/188/Israeli+army+disowns+general+Turkey+attack

  8. @4 Indianer

    Danke für den Hinweis. Den Pros in Köln wünschen wir das beste!

    Ich wage gar nicht, mir vorzustellen, wie geil es wäre, wenn die Pros dort den Schramma verjagen könnten und der nächste Bürgermeister ein Pro wäre. Wer ist ihr Kandidat?

  9. Was ist aus dem Versprechen Erdogans geworden eine Kirche der Wallfahrt wieder zugänglich zu machen.
    Und OB Schramma, reingefallen.
    Der Titel für manche Geschichten könnte auch sein

    Der Pinoccio von Istambul

    oder: wie die Nase immer länger wird!

  10. …tja, lieber General, wenn mal ein Zeitpunkt für Reue gewesen wäre, – jetzt ist ´s zu spät. – Das riecht nach Blitzkrieg Nich unter 1em Tage. Wir wissen hier wovon die Rede ist . Denn hier ist es genauso gelaufen (Erdo und das Türkentum beleidigt, wg. Stromklauen und so). Das Ergebnis war fürchterlich. Erdo besiegte Ganzdeutschland und schändet hier als Zeichen seines Sieges mit seinem grossen #### (Handzeichen beachten) unsere Erika. Ihr (uns ) tut immer noch alles weh. 😥

  11. Ich hoffe au die kemalistische Armeeführung in Ankara, dass sie sobald wie möglich diese Islamisten aus dem Land jagen. Atatürk würde sich im Grab umdrehen, könnte er sehen was dieser moslemische Pöbel mit seiner türkischen Republik anstellt…

  12. Über Jahre hinweg war das Verhältnis der beiden Staaten zueinander ausgesprochen gut, insbesondere auf der militärischen Schiene.

    Erdogan hat diese Beziehungen abrupt zerschnitten. Die islamistische Türkei ist eingetreten in den Kreis der „rechtgläubigen“ Nationen.

    Wer jetzt noch für einen EU-Zutritt der Türkei wirbt, ist nicht nur blind, sondern auch dumm.

  13. Türken sind Völkermörder – und die lehnen es nach wie vor ab sich damit auseinanderzusetzen.

  14. Kein Wunder. Wer Straftäter wie Erdogan, die eigentlich ein Politikverbot haben, wählt, sollte sofort mit Rauswurf aus der NATO belohnt werden. In der EU brauchen wir die türkischen Versager so dringend wie ein Wimmerl am A……

  15. Wichtig – Wichtig – Wichtig – Wichtig

    Bei der FR kann man abstimmen über die Frage:

    „Sollte es an hessischen Schulen Islamunterricht geben?“

    http://www.fr-online.de/top_news/1675150_Religionskunde-fuer-alle.html

    Derzeit sind die Befürworter des Islamunterrichts in der Mehrheit.

    Bitte für die folgende Antwortmöglichkeit stimmen:

    „Nein, muslimische Schüler sollten sich besser mit christlicher Religion und Kultur beschäftigen.“ (derzeit 35 Stimmen = 26 %)

  16. Warum erscheint das hier nicht in der Aktuellen Kamera um 20 Uhr?

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1031477/Hass_und_Steine_auf_Familien_und_Kinder.html

    In der Nacht zu Montag haben Unbekannte ein Wohnhaus in der Dresdener Straße mit Steinen attackiert. Es ist nicht das erste Mal, dass hochwertige Neubauten in Mitte und Kreuzberg angegriffen wurden. Offenbar versuchen Mitglieder der linksautonomen Szene, solvente Zuzügler aus dem Kiez zu vertreiben. Die Anwohner sind schockiert.

  17. Ob der Döner-Gröfaz beleidigt ist oder in China ein Sack Reis umfällt… Ich denke nicht, daß die Israelis jetzt zittern werden.

    Erdogan will sich wichtig machen, that’s all.

  18. Vermutlich hat Erdogans Politik keine großen Erfolge aufzuweisen mit denen er Werbung für sich und seine Partei machen könnte. Deshalb mimt er mit unverschämten Auftritten im Ausland den starken Türken, um dem überwiegend nationalistisch eingestellten Türkenvolk zu imponieren. Dass durch sein Verhalten sein Ansehen und das seines Volkes im westlichen Ausland nicht besser wird, scheint ihn wenig zu bekümmern.
    Ich wünsche mir noch mehr islamfaschistische und türkisch-nationalistische Auftritte Erdogans im Ausland und dass die Türkei immer mehr in einen islamistischen Staat abtrudelt, das passt besser zur Mentalität der Türken und sie müssten sich dann nicht ständig von den Europäern wegen mangelnden Reformen zur Demokratie am Zeug flicken lassen. Nur so besteht vielleicht noch eine Chance, dass die Aufnahme der Türkei in die EU für längere Zeit oder vielleicht gar ganz vereitelt wird.

  19. Mal ne Frage,die nicht direkt mit diesem Thema was zu tun hat:Sind hier Leute aus der Gegend von Lippstadt dabei?Würde mich gerne mit denen auf ein Bier treffen!

  20. Erdogan ist einer der schlimmsten Feinde, die Deutschland derzeit hat. Er bezeichnet sich zwar als Freund, treibt aber gleichzeitig die türkisch-moslemische Invasion in unserem Land voran, die unsere Freiheit und unsere Demokratie zugunsten eines islamischen Gottesstaates beenden soll.

    Niemand braucht diesen Abschaum als „Freund“. Die Israelis nicht und wir auch nicht. Erdogan sollte deshalb völlig undiplomatisch stets als das bezeichnet werden, was er wirklich ist: Deutschland Feind Nummer 1 und die Speerspitze der Islamisierung Europas.

  21. Es ist wichtig zu wissen, daß Erdogan und Teile der türkischen Bevölkerung nicht erst NACH der Gaza Offensive Israel-feindlich sind.

    Denn bereits vor einem Jahr (März 2008) gab es in der Türkei anläßlich des Besuchs des damaligen US-Vize Cheney Demonstrationen (und diese, wie gesagt VOR der Offensive gegen Gaza)auf denen es Banner und Slogans gab wie:“Israel wird zerstört werden“, „Tod für Israel“, Jihadistische Lieder wurden gesungen, gegen Christen und Juden haßerfüllte Reden gehalten, unter anderem folgende Sätze:

    „Nicht nur Palästina, Iraq oder nur Afghanistan sind Islamische Länder…In allen Islamischen Ländern werden die Gesichter der Kreuzfahrer und Zionisten von den Schlägen und Fäusten der Moslems zerschmettert werden.“

    Problematisch ist, daß für Moslems ein islamisches Gebiet dort anfängt, wo Moscheen stehen. Vielleicht erklärt dies so manches.

    Wer hat nun im März 2008 das Ganze organisiert? Die AGD (Islamische Anatol. Jugend Organisation), deren leitender Führer war übrigens bevor er Bürgermeister von Istanbul wurde – wer wohl – der jetzige türkische Premier Tayyib Erdogan.

  22. #26 BUNDESPOPEL (15. Feb 2009 17:01)
    So weit ich mich erinnern kann, gab’s einmal in der Wirtschaftswoche einen Bericht darüber, dass die Türkei Trinkwasser nach Israel liefert (in Tankern).

  23. Irgendwie geht in de Comments hier aber einiges durcheinander o0 Die Nationalisten in der Türkei haben mit den Islamisten Erdogans überhaupt nichts zu tun (richtet sich vor allem an Laurel). Die türkischen Nationalisten sind westlich eingestellt und bekämpfen den Islamismus mit äußerster Härte. Es würde den Diskussionen hier gut tun nicht alles und jeden in einen Topf zu schmeißen…Türke und Türke ist nicht immer dasselbe.

  24. Dieser israelische General hat doch vollkommen Recht. Die Türken besitzen die Frechheit Israel für seinen Gazaeinsatz ständig in den Dreck zu ziehen, empfinden aber im Gegenteil Kritik von Seiten Israels gleich als schwere Beleidigung.

    Solange die Türken den Armenier-Genozid nicht anerkennen, den Kurden politische und kulturelle Rechte einräumen und die illegale Okkupation Nordzyperns beenden, haben sie zwischen den zivilisierten Völker Europas nichts zu suchen.

  25. 37 bertony (15. Feb 2009 17:41)

    Erdogan ist einer der schlimmsten Feinde, die Deutschland derzeit hat. Er bezeichnet sich zwar als Freund, treibt aber gleichzeitig die türkisch-moslemische Invasion in unserem Land voran, die unsere Freiheit und unsere Demokratie zugunsten eines islamischen Gottesstaates beenden soll.
    Auf solche Freunde können wir wahrlich verzichten!Dieser Obermusel lügt und trügt im Namen und Auftrag Allahs..aber unsere Politbonzen und Eurokraten kriechen diesem Muselfaschisten weiterhin in den „….rsch“!!

  26. Oh wie schrecklich, man hat wieder das Türkendumm beleidigt.
    Dieser geistige Tiefflieger sollte sich in sein Schmolltürkenland zurückziehen und die restliche Welt mit seiner geistigen Inkontinenz in Ruhe lassen.
    Vielleicht kann er sich ja am Busen von Fathma Claudia Roth ausheulen, diese Weichei.

  27. @sepp bayern: Erdogan hat mit dem Türkentum nichts zu tun (und ihm ist die Idee eines Türkentums auch völlig fremd). Er ist Islamist, das ist alles. Mit der Ideologie des Türkjentums hat er nix zu tun.

  28. 48 Hebrewhammer
    ich weis darum hab ich ja auch TürkenDUMM geschrieben. Denn ein dummer Türke ist ja …

  29. damit hast du natürlich Recht^^ viele hier kennen den Unterschied hier aber anscheinend nicht, wenn ich mir die Posts so durchlese XD

  30. @ #44 Hebrewhammer (15. Feb 2009 17:47)
    Na, die Rede Erdogans in der Köln-Arena, war türkisch-rassistisch.

  31. Die Rede Erdogans in Köln war Wahlpropaganda, mehr nicht. In der Türkei weiß jeder wo Erdogan seine Unterstützer findet: bei den Islamisten, die die türkische Republik hassen. Aus genau diesem Grunde sind drei Parteien in denen Erdogan Mitglied war mittlerweile verboten. Die Islamisten werden auch innerhalb der Türkei von einer großen Mehrheit abgelehnt, die sich leider in zuviele kleinen Gruppen unterteilt und deshalb geschwächt sind.

    Die türkische Armee jedoch ist radikal anti-islamistisch.

  32. @Hebrewhammer
    Erdogan bezieht sich gern in seinen Reden auf das vergangene, großartige Osmanische Reich.
    Im Osmanentum sind türkischer Nationalismus und der Islamismus vereint.

  33. @Laurel: nein. Das Osmanentum wurde durch die türkische Republik Atatürks ersetzt, der zwar Nationalist war, aber den Islamismus und den religiösen Einfluss in der Politik hasste. Deshalb lehnte er das osmanische Reich als Staatsform ab.

  34. #51 Laurel (15. Feb 2009 18:02)

    @ #44 Hebrewhammer (15. Feb 2009 17:47)
    Na, die Rede Erdogans in der Köln-Arena, war türkisch-rassistisch.
    —————

    Eben. Wenn der Döner-Gröfaz in der Köln-Arena den türkischen Herrenmenschen raushängen läßt und Zigtausende Türken ihm zujubeln, dann mag man uns vergeben, all die Feinheiten der Türken- bzw. Islamzoologie nicht mehr unterscheiden zu können. Die Türken (DIESE dort) tuns mit Sicherheit auch nicht.

  35. @Brukterer: Och, die meisten Türken in der Türkei sind ganz froh, dass sie ihren islamistsichen Pöbel nach Europa abschieben können 😉 Ich kann es ihnen nicht verübeln…

  36. @ Dwalin: und genau das ist der Fehler. Es sind eben keine Feinheiten, sondern es ist eine Situation, die innerhalb der Türkei zum Bürgerkrieg führen könnte. Die Stimmung ist aufgeheizt und mir nicht egal. Die Türkei ist ein enger Partner Israels und ich möchte, dass das so bleibt. Viele Freunde haben wir im Nahen Osten nicht.

  37. #58 Hebrewhammer

    @ Dwalin: und genau das ist der Fehler. Es sind eben keine Feinheiten, sondern es ist eine Situation, die innerhalb der Türkei zum Bürgerkrieg führen könnte. Die Stimmung ist aufgeheizt und mir nicht egal. Die Türkei ist ein enger Partner Israels

    Es darf gelacht werden
    😆

    und ich möchte, dass das so bleibt. Viele Freunde haben wir im Nahen Osten nicht.

    Oh doch, die EU-finanzierte Hamas und die Palästinenser u.a. finden Hitler z.B. ganz toll, aber Israel findet eher die deutschen U-Boote der Klasse 212 sehr gut und auch die heutige meist pro-israelische Einstellung der Deutschen.

  38. In der Frankfurter-Rundschau online zum Thema Islamunterricht:

    Gerhard Merz, SPD-Abgeordneter: „Auf Herrn Irmers Reflexe ist einfach immer wieder Verlass. Er ist ein ewiggestriger christlich-konservativer Fundamentalist.“

    Was meint der SPD-Merz mit „Ewiggestriger“? Der Ausdruck „ewiggestrig“ bezeichnet bekanntlich verspätete Nazi-Anhänger.

    Meint SPD-Merz:
    a) CDU-Irmer ist ein Nazi-Anhänger und Merz outet ihn hiermit als einen solchen
    b) CDU-Irmer ist ein Nazi, weil er christlich-konservativ ist
    c) Alle konservativen Christen sind Nazis
    d) Manche, aber nicht alle konservativen Christen sind Nazis, aber Irmer gehört zu letzteren

    Wie auch immer. SPD-Merz beweist eines ganz deutlich mit seiner Wortwahl: Die Opfer des Nationalsozialismus sind ihm in Wirklichkeit völlig egal. Sie sind für ihn nur ein Mittel zum Zweck, ein Mittel um andere, wie hier den CDU-Irmer, rhetorisch fertig zu machen. Wie ist mir schlecht.

  39. Auch in Israel gilt der „Primat der Politik“, wonach Soldaten sich politischer Kommentare zu enthalten haben. Der Unterschied zu Deutschland: Hier wäre der General sofort in Pension geschickt worden, gefolgt von Frau Merkels Entschuldigungen……

  40. General Avi Mizrahi hat die Wahrheit gesprochen. Wenn Herr Erdogan die beleidigte Leberwurst spielt, ist es sein Problem…

    Eins ist sonnenklar: Die Türkei gehört NICHT in die EU!!!

    Türkische Zitrusfrüchte, Granatäpfel, Tees etc. lasse ich ebenfalls in den Ladenregalen liegen, wenn ich sie sehe!

  41. @ Zenta: pro-israelische Einstellung der Deutschen? Genau 6% der deutschen Bevölkerung bewerten den jüdischen Staat positiv.

    Ma ehrlich: wer einigermaßen vernünftig denkt, der weiß, dass draußen in der Realität ein Türke aus Ankara mit einem Türken aus einem ostanatolischen Bergdorf nicht viel gemeinsam hat. Womit ihr in Deutschland Probleme habt, sind diese Provinzler, die im osmanischen Reich hängengeblieben sind.

  42. @ elcat: Die Türkei gehört in die EU, wenn die Türkei wieder ein kemalistischer Staat ist und Islamisten das Maul halten.

    Und dein Boykott in allen Ehren, aber das interessiert in der Türkei wirklich niemanden -.-

  43. #52 Hebrewhammer (15. Feb 2009 18:06)
    Die Islamisten werden auch innerhalb der Türkei von einer großen Mehrheit abgelehnt, …

    Die türkische Armee jedoch ist radikal anti-islamistisch.

    Da frage ich mich wieso Erdogen die Wahlen gewonnen hat, wenn eine große Mehrheit die Islamisten ablehnt.

    Wie mir scheint ist man in der Türkei gerade dabei das Militär zu säubern, so dass auch von dieser Seite bald keine Gefahr mehr für die Islamisten bestehen wird.

    Ich glaube nicht daran, dass sich Demokratie in der Türkei durchsetzen wird und dass die Türken sich mal mehr auf ihr eigenes Land konzentrieren. Ob islamistischer oder nationalistischer Größenwahn, die Zielsetzung ist bei beiden Richtungen die gleiche, nämlich die Expansion.

  44. @Laurel: wie ich schon schrieb: die kemalistischen Gruppierungen sind unterienander zerstritten und haben nicht mehr das Bindungspotential in der großen Maße wie die Islamisten. Leider hat sich die türkische Elite zu lange auf Atatürks Lorbeeren ausgeruht…

    Eine territoriale Expansion der Türkei ist völlig ausgeschlossen. Viel mehr wird die Türkei in Zukunft weiterhin mit Separatisten zu kämpfen haben.

  45. #61 Campo Santo (15. Feb 2009 18:22)
    Auch in Israel gilt der “Primat der Politik”, wonach Soldaten sich politischer Kommentare zu enthalten haben.

    Das ist richtig. Dass die IDF klarstellen, die Äußerung ihres General gebe nicht die offizielle Meinung der Armeeführung wider, ist der notwendige diplomatische Reflex. Dennoch ärgere ich mich über die Asymmetrie: bei den Türken hält sich noch nicht einmal der Premier an diplomatische Gepflogenheiten, und wie zu erwarten feiert ihn die islamische Welt für sein schlechtes, destruktives Benehmen.
    Die Armeeführung sollte sich von der Äußerung des Generals distanzieren – und ihm zwei Wochen später (natürlich ganz unabhängig von dem Vorfall) einen Orden verleihen. So als inoffizielle Distanzierung von der offiziellen Distanzierung, als diplomatisch unangreifbare, aber deutliche Geste.

  46. #18 Israel_Hands (15. Feb 2009 18:38)
    bei den Türken hält sich noch nicht einmal der Premier an diplomatische Gepflogenheiten, und wie zu erwarten feiert ihn die islamische Welt für sein schlechtes, destruktives Benehmen.

    Bei der Primitivität die den Islam auszeichnet, ist das nicht weiter verwunderlich.
    Wie mir gerade auffällt ist dieses schäbige Verhalten auch ein verbindendes Kennzeichen zwischen linken/grünen/roten Sympathisanten und Islamisten.

  47. @hebrewhammer

    Aus welchem Grund sollte die Türkei in die EU gehören? Ob mit oder ohne Nationalisten, säkular oder auch nicht, die Türken werden auf ewig ein Klotz am Bein der EU sein und nur Milliarden an Steuergeldern aus der EU absaugen.

  48. @ #22 Wienerblut @hebrewhammer

    Aus welchem Grund sollte die Türkei in die EU gehören? Ob mit oder ohne Nationalisten, säkular oder auch nicht, die Türken werden auf ewig ein Klotz am Bein der EU sein und nur Milliarden an Steuergeldern aus der EU absaugen.

    Danke, besser kann man es dem kemalistischen Appeaser hebrewhammer nicht sagen. Hier wird wieder so eine verharmlosende ‚Aber‘-Konstruktion versucht, die regelmäßig krachend einstürzen.

  49. der irre hat doch sonst keine presse, jetzt macht der türkendödel schlagzeilen.
    morgen kommen bestimmt wieder tausende aus aus ihren löchern gekrochen um gegen israel zu motzen.

  50. Huch^^ so schnell wird man hier ein kemalistischer Appeaser 😉 Nun ja, damit kann ich leben, auch wenn ich kein Türke bin. Mir ist Realpolitik eben wichtiger als dumpfe Hetze. Und die Türkei könnte sowohl der EU als auch (und vor allem) Israel ein guter Partner sein: ein radikal-säkularister Staat vorausgesetzt.

  51. Die Türkei gehört nicht in die EU!
    Sie ist weder demokratisch, noch europäisch, ihre Vorposten von Edirne bis Konstantinopel zähle ich nicht!

  52. Ich versuche eben nicht in paranoide Wahnvorstellungen abzurutschen. Dazu neigt man in Deutschland ganz gerne, wie die Geschichte das ein oder andere Mal gezeigt hat. Da sist wenig konstruktiv und führt zu gar nichts. Vielmehr sollte man unter den Türken die gemäßigten und rechten Kräfte stärken um diese verdammten Islamisten endlich und entgültig aus der Regierung zu verbannen.

  53. @ #25 Hebrewhammer

    Huch^^ so schnell wird man hier ein kemalistischer Appeaser

    Nein, dazu wird man ganz langsam, mit jedem Satz, den man schreibt, mit jeder Aussage, die vermuten lässt, da will jemand unter einem Deckmäntelchen die ‚Türkei‘ reinwaschen.

  54. die türken als (selbsternannte) hüter von menschen- und völkerrecht!
    ausgerechnet die türken!
    mit einer solchen historischen belastung!
    hahahahahahahahahaha, ich kann nicht mehr…..

  55. Ein Hinweis auf eine Sendung des Deutschlandfunks gehört hier jetzt doch noch dazu:

    <a href=“„>GESICHTER EUROPAS

    Zwischen Krieg und Frieden
    Der Kurdenkonflikt in der Türkei

    Da fragt man sich doch, wenn man nicht grade ‚Hebrewhammer‘ heißt, was der Kurdenkonflikt in der Türkei in einer Sendereihe ‚GESICHTER EUROPAS‘ zu suchen hat? Auch hier wieder ein Versuch, hintenrum dem dummen Volk unterzujubeln, dass die Türkei selbstverständlich schon immer zu Europa gehört hat.

  56. Ein Hinweis auf eine Sendung des Deutschlandfunks gehört hier jetzt doch noch dazu:

    GESICHTER EUROPAS

    Zwischen Krieg und Frieden
    Der Kurdenkonflikt in der Türkei

    Da fragt man sich doch, wenn man nicht grade ‚Hebrewhammer‘ heißt, was der Kurdenkonflikt in der Türkei in einer Sendereihe ‚GESICHTER EUROPAS‘ zu suchen hat? Auch hier wieder ein Versuch, hintenrum dem dummen Volk unterzujubeln, dass die Türkei selbstverständlich schon immer zu Europa gehört hat.

  57. Schon immer sicher nicht, aber die Türkei hat sich unter Atatürk bemüht sich Europa anzunähern. Im gegenstaz zu den rückständigen Kurden, die immer noch nicht kapiert haben wo ihr Platz ist. Kurdistan ist ein Terroristen-Nest und gehört entgültig ausgehoben. Separatisten jeder Couleur sind eine Gefahr für den gesamten Nahen Osten. Wenn die Kurden Erfolg haben mit ihrem Terror, dann werden sie zu einem Vorbild auch für islamistische Gruppen wie Hamas.

  58. @ #31 Hebrewhammer

    Reinwaschen wovon?

    Von dem Vorwurf, so dumm zu sein, zu glauben, wenn man nach einer totalen Niederlage einfach einen neuen Staat ausruft, dass dann alle Völker die alten Verbrechen der letzten tausend Jahre vergessen, weil das Osmanische Reich ja jetzt Türkei heißt.

    So unverschämt zu sein, hier bei jeder unpassenden Gelegenheit das Gastvolk, das sie durchfüttert, als Nazis zu bezeichnen – ausgerechnet die Osmanen.

  59. Ganz real ist die Bevölkerung der Türkei zu 99,99% mohammedanisch. War zwar bis vor nicht allzulanger Zeit noch anders aber die Ermordung von 1,5 mio Armeniern und die Vertreibung der Griechen und anderer Christen haben das rasch geändert.

    Wirtschaftlich haben die Türken NICHTS zu bieten. Man kann die Türken als Ganzes ruhig als Hungerleider bezeichnen.

    Und die paar militärischen Testflüge der IAF lassen sich sicher auch wo anders erledigen.

    Europa braucht die Türken nicht und wäre heilfroh wenn sie samt und sonders wieder in ihre geliebte Heimat verschwinden würden.

  60. @ #35 Hebrewhammer

    Kurdistan ist ein Terroristen-Nest und gehört entgültig ausgehoben.

    Sobald mir einfällt, wie du dich früher hier genannt hast, dann schreibe ich es sofort, versprochen! Schön übrigens, dass du den Staat ‚Kurdistan‘ hier schon sprachlich anerkennst, das ist doch schon eine Annäherung.

  61. @fensterzu: die Verbrechen der letzten tausend Jahre interessieren mich nicht. Das Osmanische Reiche und die türkische Republik sind so verschieden wie zwei Staatsformen überhaupt sien können. Was mich interessiert: die Zukunft und die Sicherheit Israels. Dafür kann die Türkei ein guter und mächtiger Partner an der Nordflanke sein.

    @Wienerblut: Nun ja, in Frankreich ist die große Mehrheit auch katholisch auf dem Papier. Dabei erklärt sich real eine Mehrheit als atheistisch. Was hat das also zu sagen? Von mir aus lasst die Türkei aus der EU raus, das soll mir wurscht sein. Aber an der Religionszugehörigkeit eine politische Einstellung abzulesen, das greift zu kurz.

  62. @Fensterzu:

    Ich kann dich beruhigen, ich bin zum ersten Mal hier angemeldet^^ Kurdistan ist das erklärte Ziel der separatistischen Terroristen. Kurden leben ja nicht nur in der Osttürkei, sondern auch auf iranischem und irakischen Staatsgebiet.

  63. #64 Hebrewhammer (15. Feb 2009 18:31)

    Die Türkei gehört in die EU, wenn die Türkei wieder ein kemalistischer Staat ist und Islamisten das Maul halten.

    Die Türkei ist ein Schwellenland, das ohne EU-Transferleistungen und IWF-Kredite schon längst zahlungsunfähig wäre.

    Die Türkei hat in der EU nichts zu suchen, ganz gleich, ob gerade die Islamfaschisten oder die Nationalfaschisten gerade an der Macht sind.

  64. Soso zu kurz … Schon Churchill verglich den Koran mit Mein Kampf … und der Mann hatte 100% recht mit dieser Einschätzung.

    Warum sollten wir uns diese bunte Mischung aus Grauen Wölfen, Nationalisten, Islamisten und Faschisten (wer was ist [AKP, MHP, …] darfst du dir selbst aussuchen) aufladen? Ich kann mich nur wiederholen und noch eines draufsatteln … die EU braucht die Türkei nicht. Period. Und wenn sämtliche Türken von heute auf morgen die EU verlassen würden, würde das genau NULL Auswirkungen auf unsere Volkswirtschaften haben. Verstanden?

  65. Ich habe mich schon immer gefragt was Staaten wie Griechenland und Zypern finanziell für die EU leisten…vermutlich sind das auch eher Verlustgeschäfte.
    Aber wie ich schon sagte: das sind EU-interne Angelegenheiten, in die ich mich nicht (mehr) einmischen muss.

  66. @ #21 karlmartell (15. Feb 2009 16:42)

    Der “Walter” ist gestorben. Der “Frank Steinmeier” lebt.

    Nee. Der lebt nicht. Jetzt haben sie erst mal den „Walter“ gestrichen. Der Rest folgt. Und das ist auch gut so!…

    Don Andres

  67. @ Wienerblut: wie ich schon schrieb: das ist EU-Sache und geht mich nichts weiter an. In jedem Fall ist aber eine nationalistische Türkei sowohl für die EU als auch für Israel die bessere Wahl. Statt hier dumpfes Türkei-Bashing zu betreiben, denke ich lieber drüber nach wie man den Vormarsch des Islamismus stoppen kann. In der Türkei gibt’s genug Leute, die da mit Rat und Tat helfen könnten.

    @tinkiwinki: Das ist das traurige Erbe des osmanischen Reiches. Ich denke die moderne Türkei muss sich damit nicht belasten.

  68. #64 Hebrewhammer (15. Feb 2009 18:31)
    @ elcat: Die Türkei gehört in die EU, wenn die Türkei wieder ein kemalistischer Staat ist und Islamisten das Maul halten.

    Die Religiösen in der Türkei sind islami(sti)sch, die Säkularen nationalistisch. Man hat die Wahl zwischen Teufel und Beelzebub. Und gesellschaftlich ist die Türkei ebenso wenig reif für die EU wie wirtschaftlich, und sie wird es auch noch lange nicht seit, falls überhaupt jemals. Dafür hat sie 80 Mill. Einwohner (Tendenz steigend) und würde das bisher größte EU-Land (Deutschland, ebenfalls 80 Mill. Einwohner, Tendenz fallend) an Größe und Einfluss bald ablösen. Aufgrund ihrer Einwohnerzahl hätte die Türkei ein größeres Stimmgewicht innerhalb der EU als jeder der EU-Gründerstaaten. Wie „reif“ und „verantwortungsvoll“ die Türkei mit ihrem immensen Einfluss umgehen würde, zeigt Erdogan zur Zeit sehr anschaulich, falls es überhaupt einer solchen Anschauung bedürfte. Die würden mit der EU Schlitten fahren.

  69. Dann hast du sicher nichts dagegen wir wir die Millionen Türken die uns über Sozialhilfe und sonstige Zahlungen nur auf der Tasche liegen zurück schicken. Die Tausenden schwer kriminellen und die nicht integrierbaren natürlich auch …

  70. Eine nationalistische Türkei wären zumindest ein Segen für den Nahen Osten. Mit denen konnte man schon immer verhandeln. Aber mit Islamisten?

    Deine anderen Argumente sind natürlich nicht von der Hand zu weisen@ Israels_Hands. Die kann ich eher nachvollziehen als ökonomische Gründe die gegen einen EU-Beitritt sprechen würden.

  71. @ Wienerblut: ich hätte was dagegen Türken zurückzuschicken, die sich nichts zu Schulden kommen lassen. Das Problem ist ja: die Türken, die wir jetzt in Deutschland haben, sind zum großen Teil der Pöbel aus der türkischen Unterschicht. Den will in der Türkei auch keiner 😉 Zudem leben in Deutschland noch hunderttausende Kurden, die im Vergleich strafrechtlich wesentlich auffälliger sind als die anderen Türken.

  72. #97 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:17)

    Statt hier dumpfes Türkei-Bashing zu betreiben, denke ich lieber drüber nach wie man den Vormarsch des Islamismus stoppen kann. In der Türkei gibt’s genug Leute, die da mit Rat und Tat helfen könnten.

    Eine Möglichkeit wäre, den mohammedanischen Abschaum, der sich bei uns eingenistet hat, zurück in die Herkunftsländer zu schicken. Wenn „mit Rat und Tat helfen“ heißt, daß die Türkei ihre „Schätze“ freiwillig zurücknimmt, wird sich das Verhältnis zwischen Deutschen und Türken sicher verbessern.

  73. #94 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:14)
    Ich habe mich schon immer gefragt was Staaten wie Griechenland und Zypern finanziell für die EU leisten…

    Von geographischen Gesichtspunkten abgesehen: Griechenland beinhaltet immerhin die Wiege der abendländischen Kultur. (Und selbst der Name „Europa“ kommt aus der griechischen Mythologie.)

  74. @ Israels_Hands: Dann fände ich einen Eu-Beitritt Israels auch nicht schlecht. Kulturell steht Israel Europa nahe und in Israel hat ja immerhin das christliche Abendland seine Wurzeln 😉

  75. #100 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:24)

    Deine anderen Argumente sind natürlich nicht von der Hand zu weisen@ Israels_Hands. Die kann ich eher nachvollziehen als ökonomische Gründe die gegen einen EU-Beitritt sprechen würden.

    Wenn du nicht nachvollziehen kannst, daß wir in der EU kein 80-Millionen-Volk brauchen, das irgendwo zwischen Mittelalter und Jungsteinzeit lebt, dann ist das wohl eher dein Problem.

  76. #63 Hebrewhammer (15. Feb 2009 18:29)

    Leider hat die Türkei ihr gesamtes Subproletariat ins Ausland exportiert und macht keine Anstalten, dieses zurückzunehmen.

  77. Sind nicht ein Großteil der Kurden türkische Staatsbürger?

    Nicht integrierbar meint: Weigern die Landessprache zu lernen, sind überproportional oft arbeitslos, schaffen oft keinen Schul- geschweige denn einen höheren Ausbildungsabschluß, usw …

    Bleibt als Schluß nur: Türken sind für unsere Gesellschaft schlicht wertlos. Keiner braucht sie, keiner will sie. Sie sollen gehen ….

  78. #5 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:31)

    Unbehinderte Muslimische Einwanderung nach Europa

    Verheimlichte EU-Vereinbarungen mit 10 asiatischen und nordafrikanischen Staaten

    Auszüge aus der Barcelona/Euromediterranien-Erklärung von 1995:

    Die die Euro-mediterrane Partnerschaft ist zwischen der EU, Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten, Jordanien, der Palästinensischen Selbstverwaltung, Syrien, der Türkei und Israel eingegangen.

    Vorgesehen sind:

    Die Errichtung einer gemeinsamen Freihandelszone sowie ab 2010 der Anfang eines wirtschaftlichen Zusammenschmelzens
    Wesentlich mehr EU Geld für die Partner und
    Eine Kulturelle Partnerschaft.
    Respekt vor dem Islam wird von der EU garantiert

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Wussten Sie das nicht?

  79. @ #27 BUNDESPOPEL (15. Feb 2009 17:01)

    Über Jahre hinweg war das Verhältnis der beiden Staaten zueinander ausgesprochen gut, insbesondere auf der militärischen Schiene.
    Erdogan hat diese Beziehungen abrupt zerschnitten. Die islamistische Türkei ist eingetreten in den Kreis der “rechtgläubigen” Nationen.
    Wer jetzt noch für einen EU-Zutritt der Türkei wirbt, ist nicht nur blind, sondern auch dumm.

    Ihrem letzten Satz stimme ich grundsätzlich und ohne jeden Vorbehalt zu.
    Den beiden vorangehenden nicht. Denn: Bei der israelisch-türkischen „Partnerschaft“ handelte es sich nahezu ausschließlich um eine militärische Zusammenarbeit. Zwar versucht der türkische „Föhrrer“ mittels ihm ergebner Islamisten die strategischen Positionen im türkischen Militär zu unterwandern, aber ich bin ganz zuversichtlich, dass ihm das nicht ausreichend gelingen wird – sowenig ich ein Freund von Militärregierungen bin…

    Don Andres
    PS und OT: Eine Anfrage an alle „Aufklärer“: Was ist da(s):
    25° 18’ 22,05’’ N – 65° 06’ 00,96’’ E ?

  80. #105 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:31)

    @ Israel_Hands: Dann fände ich einen Eu-Beitritt Israels auch nicht schlecht. Kulturell steht Israel Europa nahe und in Israel hat ja immerhin das christliche Abendland seine Wurzeln.

    Gegen einen EU-Beitritt Israels sprechen geographische Gründe, außerdem glaube ich nicht, dass Israel in die EU möchte. Griechenland hingegen liegt nun mal geographisch in Europa – that’s it.

  81. Erdogan, das grunzende Erdferkel und Idol aller Genozidleugner ist doch schon beleidigt, wenn er in den Spiegel schaut.

  82. SORRY, Tags vermasselt:

    #105 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:31)

    @ Israel_Hands: Dann fände ich einen Eu-Beitritt Israels auch nicht schlecht. Kulturell steht Israel Europa nahe und in Israel hat ja immerhin das christliche Abendland seine Wurzeln.

    Gegen einen EU-Beitritt Israels sprechen geographische Gründe, außerdem glaube ich nicht, dass Israel in die EU möchte. Griechenland hingegen liegt nun mal geographisch in Europa – that’s it.

  83. @ #47 Hebrewhammer @tinkiwinki:

    Im Ersten Weltkrieg wurden zwischen 1915 und 1918 schätzungsweise 1,5 Millionen Armenier von den türkischen Streitkräften ermordet.

    Das ist das traurige Erbe des osmanischen Reiches. Ich denke die moderne Türkei muss sich damit nicht belasten.

    Tja, so einfach ist das: Der Türke hat gesprochen. Und jetzt hau ab, den Bürzel vor deinem verehrten Atatürk lüften und vom wiederhergestellten Osmanischen Großreich träumen.

  84. #8 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:39)

    Die haben sich so grandios vermehrt.

    Türkei 1967 Einwohner 29.500.000 Dirke Atlas 1967
    Türkei 2008 Einwohner 71.517.100 Wikipedia 2008

    Der Nachschub an Analphabeten rollt unaufhörlich.

  85. @ @ #47 Hebrewhammer
    Da fehlt ja noch ein Zitat, grade 45 Minuten ist’s her:

    Reinwaschen wovon?

    Von dem Vorwurf, so dumm zu sein, zu glauben, wenn man nach einer totalen Niederlage einfach einen neuen Staat ausruft, dass dann alle Völker die alten Verbrechen der letzten tausend Jahre vergessen, weil das Osmanische Reich ja jetzt Türkei heißt.

    Dass es so einfach ist, hätte ich wahrhaftig nicht gedacht.

    Der Vorwurf gilt weiterhin.

  86. #117 Fensterzu

    Deutsche und Österreicher könnten es sich demnach wesentlich leichter machen … Das Dritte Reich ist untergegangen. Schwamm drüber. …

    Zeigt aber IMHO nur zu deutlich wie hebrewhammer und Konsorten im Grunde ticken …

  87. Dieser israelische General hat die Wahrheit ausgesprochen wozu Politiker in der westlichen Welt (ja auch in Israel) zu feige sind.

  88. @ #122 napalmjesus

    Hat dem Recep jemand ein Tempo anzubieten?

    Nö, da tut’s auch Klopapier. Tempo hat eben 80-jähriges Jubiläum gefeiert, das wäre eine Beleidigung für dieses Qualitätsprodukt aus Franken!

  89. Hebrewhammer
    Vielmehr sollte man unter den Türken die gemäßigten und rechten Kräfte stärken um diese verdammten Islamisten endlich und entgültig aus der Regierung zu verbannen.

    Türkische Nationalisten, die zähle ich auch zu den rechten Kräften, sind nicht besser wie Islamisten. Nordzypern wurde mit anatolischen Massen vollgepumpt bevor Erdogan an der Macht war, nur um den türkischen Landraub unumkehrbar zu machen. Die selbe Strategie wird von den Türken auch in Deutschland verfolgt. Was einst als Gastrecht für arbeitssuchende Türken begonnen hatte, wird heute als kontinuierlicher Ausbau einer exterritorialen türkischen Gesellschaft fortgesetzt, eine Gegengesellschaft die laut Alboga an diesem Staat partizipieren will. Alboga hatte nicht das Wort Integration verwendet, er dachte wohl eher an türkische Einmischungs-Politik. Das Netz das die türkische Gegengesellschaft beisammen hält, sind die DITIB-Moscheen, das über ganz Deutschland ausgebreitet wurde und an dessen Engmaschigkeit ständig weiter gearbeitet wird. Diese Moscheen sind nichts anderes als Niederlassungen der türkischen Religionsbehörde, also türkische Ämter auf deutschem Boden. Es ist klar, dass in diesen türkischen Stützpunkten keine deutsche Politik verkündet wird, sondern Empfehlungen (Anweisungen?) aus Ankara verbreitet werden.
    Um die Tatsache des türkischen Parallelstaates in Deutschland zu zementieren, wird neben den Moscheebau unablässig von türkischen Verbänden und ihren deutschen Steigbügelhaltern unbehinderte türkische Zuwanderung gefordert, nur damit es die Türkei etwas leichter hat, Deutschland und danach die gesamte EU mit ihren Massen zu überschwemmen, so wie sie es schon in Nordzypern praktiziert haben, dort wo heute dank der Türken Milch und Honig fließen :mrgreen:

  90. #116 karlmartell (15. Feb 2009 20:45)

    Der Nachschub an Analphabeten rollt unaufhörlich.

    „Ich kann mich gut daran erinnern, als ich ihn das erste Mal traf. Das muss anderthalb Jahrzehnte her sein. Wir trafen uns in Ankara. Er war damals Regierungschef und hat zu mir gesagt: ,Wissen Sie, Herr Schmidt, bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren.‘ Und ich habe zu ihm gesagt: ,Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen.‘ Da hat er gesagt: ,Warten Sie mal ab. Wir produzieren die Kinder und Ihr werdet sie aufnehmen.‘“
    (der türkische Ministerpräsident Süleyman Demirel zum deutschen Bundeskanzler Helmut Schmidt)

  91. #90 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:07)

    Kurdistan ist das erklärte Ziel der separatistischen Terroristen. Kurden leben ja nicht nur in der Osttürkei, sondern auch auf iranischem und irakischen Staatsgebiet.

    Wieso zwackt nicht jeder der beteiligten Staaten ein Teil ihres Staates ab, damit die Kurden einen eigenen Staat bilden können. Gerade diese großmäuligen Islam-Staaten haben doch auch keine Probleme einen eigenen Staat für ihre Palästinenserlieblinge von den Israelis zu fordern.

  92. #127 Laurel (15. Feb 2009 22:02)

    Wieso zwackt nicht jeder der beteiligten Staaten ein Teil ihres Staates ab, damit die Kurden einen eigenen Staat bilden können.

    Die Götzenanbeter können eben nur unverschämte Forderungen stellen; mit dem Geben haben sie es nicht so richtig.

  93. #28 Plondfair (15. Feb 2009 22:15)

    Aber woher denn. Sieh nur, wie großzügig sie ihren youth buldge in Europa abladen, all diese bereichernden Schätze ^^

  94. #108 Hebrewhammer (15. Feb 2009 20:39)

    Leider nciht das gesamte@karlmartell. Irgendwer muss ja in der Türkei noch Erdogan und seine Schergen wählen…

    1.Du sprichst es selbst an. Wenn hier die Hälfte der Türken schon nix taugen und der große Rest in der Türkei auch nicht, weshalb sollten sie dann zu uns kommen dürfen oder in die EU. Wobei die Türkei gerne in die EU gehen darf, wenn Deutschland endlich das Verbrechersyndikat von Brüssel verlassen hat, auch damit Deutschland nicht die Türkei alimentieren muß! Die anderen europäischen Staaten sollten auch austreten und die Türkei darf gerne zum ersten mal in ihrem Leben Europa sponsern, da sie sonst nur Gelder einstreichen. Nehmen, nehmen, aber nicht geben! Immer das selbe mit den Spacken!

    2.Sind den Kurden ihr Land geraubt worden. Ichs ehe sie nicht als Terroristen, höchstens dann, wenn sie auf deutschem Boden randalieren! Aber auf türkischem Boden steht es ihnen ohne Zweifel zu!

    3. Erdogan ist Hitler II. Den braucht kein Sack und kein Mensch!

    4. Ich will keine unterbelichtete Neanderthaler und auch nicht von einer Fremdkultur beherrscht werden. Die Türkei hat insgesamt viel zu viel Einfluß auf unsere Kultur!

    5.Ob Nazis oder Islamnazis – beide sind intolerant unserer freiheitlichen Kultur gegenüber – das braucht also hier keiner und auch niemand in Europa!

    6. Die Türken können dort bleiben wo der Pfeffer in der Türkei wächst. Soll sie ihn suchen…

  95. Säkulare Türken, die sich 100%ig integriert haben, also vielleicht 0,1 %, wie der Anteil in der Ungläubigen in der Türkei könnten von mir aus bleiben. Sonst alle raus! Aber keine türkischen Nazis und keine Musels!!!

  96. Ich halte sehr viel von Erdogan!
    Immerhin verhindert er durch seine irrationalen und undiplomatischen politischen Taten, dass die Türkei in die EU aufgenommen wird.

  97. #132 danton (16. Feb 2009 07:22)

    Ich halte sehr viel von Erdogan!
    Immerhin verhindert er durch seine irrationalen und undiplomatischen politischen Taten, dass die Türkei in die EU aufgenommen wird.

    „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.“ – Johann Wolfgang von Goethe, Faust I

  98. Erdogan pflegt nun mal die „3 Säulen des Türkentums“:
    – Beleidigt sein
    – Fordern
    – Gewalt

    Je nach Anlass und Zielgruppe…

Comments are closed.