Israelisches Taekwondo-Team ausgeladen

Nachdem Shahar Peer nicht in Dubai einreisen durfte und das israelische Davis Cup-Team aus „Sicherheitsgründen“ ohne Zuschauer spielen muss, wurde jetzt bekannt, dass man bereits letzte Woche dem israelischen Taekwondo-Team (45 Athleten und fünf Trainern) aus den selben „Bedenken“ dringend und erfolgreich nahe gelegt hat, dem Trelleborg Open-Turnier fernzubleiben – man könne die Sicherheit der Israelis nicht gewährleisten. Der Antisemitismus hat in Schweden bereits wahrhaft bedrohliche Ausmaße angenommen.

Nach den „Hitler ist groß“-Rufen bei der Anti-Israel Demonstration am 25. Januar wurden am 8. Februar Raketen auf eine friedliche Pro-Israel-Demo abgefeuert:

(Spürnase: David A.)