Merkel und Papst BenediktDie Bundeskanzlerin hat dem Papst die Meinung gesagt. Per Presseveröffentlichung polemisch und lautstark. Sie hat das Recht auf eine eigene Meinung, zugegeben. Sie hat das Recht, Kritik zu üben, zugegeben. Ob sich der Vatikan darum kümmern sollte, was Frau Merkel meint, die durch solche Aussagen vornehmlich versucht, ihre Position im Inland zu festigen, ist zu bezweifeln.

Einige Medienzitate:

Angela Merkel mischt sich in die Debatte um die Rehabilitation des Holocaust-Leugners Richard Williamson ein. Die Bundeskanzlerin forderte Papst Benedikt XVI. zu einer Klarstellung auf. Es müsse sehr eindeutig klar gestellt werden, dass es hier keine Leugnung geben kann, sagte Merkel. (Quelle: Welt)

Der Vatikan ist über die offene Kritik aus Deutschland am Papst verärgert. In Rom sei man „geradezu entsetzt“ über die Diskussion um Benedikt XVI. Bundestagspräsident Norbert Lammert nahm den Papst in Schutz. Manche Unterstellungen seien schon „beinahe bösartig“. (Quelle: Spiegel)

Die Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an Papst Benedikt XVI.hat für heftige Reaktionen gesorgt. Der Freiburger Theologieprofessor Hubert Windisch meinte, Merkel sei für deutsche Katholiken nun nicht mehr wählbar. Sie habe sich als „Anti-Papst-Kanzlerin“ erwiesen, so Windisch in einem Beitrag für das Internetmagazin „Kath.net“. (Quelle: Welt)

Es fällt immer wieder auf, dass sich speziell die nicht-katholische Welt bei Kritik am Papst nicht zurückhalten will. Hier bietet sich schließlich eine Gelegenheit, endlich mal ungefährdet und ohne brennende Fahnen oder Botschaften in Kauf nehmen zu müssen, Religionskritik üben zu können. Merkel muss sich die Frage gefallen lassen, warum sie nicht genauso energisch auf zum Beispiel antisemitische Äußerungen des höchsten iranischen Religionsvertreters reagiert hat (PI berichtete). Oder warum sie da lieber doch ihren Mund hielt.

Unbestritten, im Management des Vatikans gibt es Mängel und die Wiederaufnahme des umstrittenen Bischofs und somit die Aufwertung der Piusbruderschaft ist ein fragwürdiger Vorgang. Ebenso wie viele andere der jüngsten Entscheidungen des Pontifex.

Dennoch ist dies zuallererst ein innerkatholischer Vorgang und sollte darum innerhalb der katholischen Kirche gelöst werden. Frau Merkels Beitrag – als Bundeskanzlerin – hätte ein diplomatischer Kontakt mit dem Vatikan oder mit dem Papst direkt sein können. Wir sind sicher, dass Benedikt XVI. den Anruf entgegengenommen hätte. Dort hätte sie ihre Ablehnung und Kritik zum Ausdruck bringen können. Aber dann hätte es ja die Presse nicht erfahren, oder?

Das Christentum gibt es seit 2000 Jahren. Seit 2000 Jahren macht man Fehler, lernt daraus und versucht, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Die protestantische Physikerin Frau Dr. Merkel hat ihren eigenen erfolgreichen Weg bereits in der DDR begonnen und bestimmt waren auch da einige – zum Teil noch unbekannte – Stolpersteine.

Der frühere Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Michel Friedman, konnte leider ebenfalls nicht schweigen:

„Der Papst ist unglaubwürdig, ein Lügner und ein Heuchler, wenn er den Menschen einerseits verkaufen möchte, er stünde auf der Grundlage der Kooperation, des Zusammenlebens zwischen Juden und Christen, er kämpfe gegen jeden Antisemiten in der Welt und er kämpfe gegen jeden Holocaust-Leugner, aber mitten im Vatikan genau diese Leute mit offenen Armen aufnimmt“, sagte Friedman nach Mitteilung des Hessischen Rundfunks dem Boulevardmagazin „Maintower“.

Michel, wenn gerade Sie anderen vorwerfen, zu lügen und zu heucheln, hat dies immer einen merkwürdigen Beigeschmack. Viele Ihrer Ansichten teilen wir – oft haben wir Ihren Einsatz bewundert – allerdings sollten Sie nicht vergessen, dass auch Sie eine ganze Menge Dreck am Stecken haben und auf das wohlwollende Verständnis anderer angewiesen sind. Eine solche mediale Ohrfeige gegen das Oberhaupt der katholischen Kirche, der nach katholischem Verständnis der direkte Nachfolger des Apostels Petrus ist, klingt aus ihrem Mund mehr als unangebracht. Wer wirft hier den ersten Stein, Michel?

» Unterschrift zur Unterstützung des Papstes

(Gastbeitrag von westwind)

image_pdfimage_print

 

183 KOMMENTARE

  1. Wieso wollen immer Nicht-Katholiken dem Papst Befehlen, was er zu tun und zu lassen hat?

    Der Papst hat dem ZdJ noch nie Befehle oder Ohrfeigen erteilt;

    Frau Merkel behandelt den Papst wie einen persönlichen Dienstboten – das geht so nicht!

  2. Der papst wird mehr vorgeworfen als er sich zu verschulden hat. Ich kann mir vorstellen dass er nur gute Absichten hatte mit der aufhebung der Exkommunikation, nämlich die einheit der Christen, in Zeiten von wachsendem und radikalem Islam und einer Gutmenschen Gesellschaft, jedoch hat er sich die Folgen wohl nicht ausmalen können und sich vorher vlt zu schelcht über die Personen informiert die er sich da holte.

  3. Wundert einen das. Die einzige verbliebene Moralische Macht in Europa macht in den Augen der Linksfaschisten einen Fehler und feste Drauf.

    Die wollen unseren Niedergang und alles zu einem Einheitsbrei machen. Hatten wir schon hat auch nicht funktioniert.

    Entweder Europa besinnt sich auf seine christlichen Wurzeln oder es ist im A*****.
    Für die Atheisten und Agnostiker das geht nicht gegen euch. Aber Humanismus ohne christlicher Leitung richtet sich gegen den Menschen, die ganzen Linkssysteme haben das eindrucksvoll bewiesen.

  4. Es hätte mich gefreut, wenn Frau Merkel genauso energisch vorgegangen wäre, als zehntausende unserer muslimischen Zuwanderer durch Deutschlands Straßen marschierten und den Tod aller Juden forderten.
    Den Balken in ihrem Auge sieht sie nicht.
    Widerlich verlogen, diese Frau.

  5. OT: Türke vergewaltigt und tötet deutsches Kind!

    http://www.n-tv.de/1097667.html

    „Suche nach Kardelens Mörder

    Nachbar flüchtet in die Türkei

    Auf der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder der achtjährigen Kardelen aus Paderborn gerät die Türkei in den Fokus der Ermittlungen. Wie jetzt bekanntwurde, war der unter dringendem Tatverdacht stehende Ali K. kurz nach der Tat vom Flughafen Köln-Bonn aus nach Izmir in die Westtürkei geflogen. „Es hat sich ein Hinweisgeber gemeldet, der den Mann zum Flughafen Köln-Bonn gefahren hat, von wo er nach Izmir abgeflogen ist“, sagte ein Polizeisprecher in Paderborn und bestätigte damit einen Bericht der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. „

  6. Frau Merkel, bitte kümmern sie sich zunächst um den im Dreck stecken gebliebenen Karren namens „Deutschland“ um kehren Sie vor der eigenen Haustüre!

  7. Kann Knuessel nur zustimmen unsere schwache Gesellschaft sollte sich mit der selben radikalität und Standhaftigkeit ihren christlichen Wurzeln witwen wenn sie gegen den Islam bestehen will. So funktionierte der Kalte Krieg. Zwei ebenbürtige respektieren sich. Aber so wie jetzt verachtet man uns als Dhimis und noch schlimmer als gottlose.

  8. Wenn Volker Beck auch mutig ImamInnen kritisieren würde, wäre er sogar glaubwürdig, aber entweder hat er Angst oder er will es sich nicht bei seinen WählerInnen verscherzen:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1597&Itemid=1

    30.01.2009

    Diffarmierende Reden von Bischöfen müssen Konsequenzen haben

    Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt, zu den antidemokratischen Ausfällen des Fuldaer Bischofs Algermissen (http://www.osthessen-news.de/beitrag_C.php?id=1161261):

    Diffarmierende Reden von Bischöfen müssen Konsequenzen haben. Die antisemitischen Ausfälle von Bischof Williamson und die antihomosexuellen Diffamierungen von Bischof Algermissen darf man nicht durchgehen lassen.

    Ich fordere die Deutsche Bischofskonferenz auf, Bischof Algermissen zurechtzuweisen.

    Seine Bezeichnung der Ehe und Lebenspartnerschaften von Homosexuellen als „abartig“ ist eine üble biologistische Entgleisung und Diffamierung. Sie ist für Demokraten nicht akzeptabel.

    Der Aufforderung von Algermissen, einfach „still zu leben“, sich nicht zu artikulieren und sich zu verstecken, werden die Lesben und Schwulen in Deutschland sicher nicht nachkommen. In einer Demokratie muss man ertragen, dass sich jeder zu Wort melden darf. Das wird auch Herr Algermissen noch lernen müssen.

  9. Ich finde das die Kritik angemessen war, jedoch sollte wie im Artikel erwaehnt auch Kritik an aehnlichen Aussagen von „Politikern“ aus der arabischen Welt geauessert werden.

  10. Wenn Volker Beck auch mutig ImamInnen kritisieren würde, wäre er sogar glaubwürdig, aber entweder hat er Angst oder er will es sich nicht bei seinen WählerInnen verscherzen:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1597&Itemid=1

    30.01.2009

    Diffarmierende Reden von Bischöfen müssen Konsequenzen haben

    Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt, zu den antidemokratischen Ausfällen des Fuldaer Bischofs Algermissen

    Diffarmierende Reden von Bischöfen müssen Konsequenzen haben. Die antisemitischen Ausfälle von Bischof Williamson und die antihomosexuellen Diffamierungen von Bischof Algermissen darf man nicht durchgehen lassen.

    Ich fordere die Deutsche Bischofskonferenz auf, Bischof Algermissen zurechtzuweisen.

    Seine Bezeichnung der Ehe und Lebenspartnerschaften von Homosexuellen als „abartig“ ist eine üble biologistische Entgleisung und Diffamierung. Sie ist für Demokraten nicht akzeptabel.

    Der Aufforderung von Algermissen, einfach „still zu leben“, sich nicht zu artikulieren und sich zu verstecken, werden die Lesben und Schwulen in Deutschland sicher nicht nachkommen. In einer Demokratie muss man ertragen, dass sich jeder zu Wort melden darf. Das wird auch Herr Algermissen noch lernen müssen.

  11. Ich hätte mir einen Aufschrei der Empörung und des Entsetzens aus dem Munde der Bundeskanzlerin gewünscht, als in den letzten Wochen hunderttausende Muslime auf unseren Straßen und Plätzen antisemitische Parolen grölten und unsere Freiheit bespuckten.

    Sie schwieg. Unerhört. Nie dagewesen in der Republik. Sie machte sich durch Schweigen gemein mit dem Gegröle der Straße.

    Die Dame hat sich selbst disqualifiziert.

  12. #8 AntonBln (05. Feb 2009 10:03)

    Will sich die CDU nun selber abschaffen, könnte der nächste Kanzler von der FDP kommen?

    http://www.welt.de/politik/article3147814/Theologe-haelt-Merkel-fuer-Katholiken-fuer-unwaehlbar.html

    Theologe hält Merkel für Katholiken für unwählbar

    4. Februar 2009, 17:56 Uhr

    Merkels offene Kritik an Papst Benedikt XVI. hat harte Reaktionen ausgelöst. Die Bundeskanzlerin sei für deutsche Katholiken jetzt nicht mehr wählbar, sagt der Theologe Hubert Windisch

  13. Meine Mail gestern abend an die Bundeskanzlerin:

    Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin,
    mit harten Worten haben Sie in diesen Tagen Papst Benedikt wegen der Wiederaufnahme eines den Holocaust leugnenden Bischofs kritisiert.
    Nun ist über einen der einflußreichsten muslimischen Gelehrten zu lesen:
    „Al-Qaradawi wünscht sich neuen Holocaust
    Scheich Yusuf al-Qaradawi, einer der einflussreichsten sunnitisch-muslimischen Gelehrten, findet: „Allah hatte Hitler beauftragt, die Juden zu bestrafen – und wenn Allah dies will, wird es das nächste Mal durch die Hand der Rechtgläubigen geschehen.“ Am Ende seiner Rede drückt er seiner Hoffnung auf den eigenen Märtyrertod durch israelische Bomben aus, nachdem er möglichst viele Juden “abschlachten” konnte.“
    Wäre es zu viel, von Ihnen zu erwarten, daß Sie in schärfster Form gegen derartige Ungeheuerlichkeiten Stellung nehmen? Irgendwo hört das Einknicken vor und die Angst vor dem möglichen Beleidigtsein von Moslems auf.
    Ich fände es schändlich, demnächst nicht eine klare öffentliche Stellungnahme von Ihnen zu hören.
    Mit freundlichen Grüßen

    Eine gleichlautende Antwort ging an den SPD-Vorsitzenden Müntefering.
    WENN es eine Antwort gibt, werde ich sie PI zukommen lassen.

  14. Ich bin Evangele, aber in einem Punkt sind mir die Katholen lieber: Die lassen sich nicht von der Politik reinreden.

    In der Evangelischen Kirche wird so viel Gutmenschen-Tinnef betrieben (inkl. „Dialog“ mit den Musels bis zur Selbstverleugnung), das macht keinen Spass. Und kostet noch jede Menge Kichensteuergeld…

  15. Kapiert den von ganzen „mutigen“ Papst-Kritikern niemand, dass die Rehabilitation des Bischofs Williamson(?) rein gar nichts mit seiner (zugegebenermäßen wirklich extrem dämlichen) Holocaust-Äußerung zu tun hat?
    Der Mann ist für die Mitgliedschaft in irgendeiner papstkritischen herätischen Gruppe damals bestraft worden, und das hat sich nun erledigt.
    Der Papst hat weder die Absicht, noch die Möglichkeiten oder gar die Verpflichtung,jede dem Mainstream (oder auch dem gesunden Menschenverstand)zuwiderlaufende Meinungsäußerung eines seiner Geistlichen zu kontrollieren oder zu bestrafen.
    Merkwürdigerweise sind es aber genau diejenigen Leute, welche den Einfluss der katholischen Kirche auf die Gesellschaft oder Einmischung in nicht-Glaubensfragen als unzulässig erachten, welche nun eine Gesinnungsjustiz des Papstes fordern.
    Soll er nun auch alle Bischöfe exkommunizieren, die in ihren Kirchen keine Energiesparlampen eingebaut haben?

  16. Angie macht nur deshalb „nen lauten“ weil sie ganz genau weis auf welchem Dynamit fass (D-Land) sie sitzt das ist nur ein Ablenkungsmanöver.
    D_Land ist platt seht euch den Export an, seht euch die Produktion an, es ist sense !!!!
    Ein Beispiel von vielen:
    Märklin muss Insolvenz anmelden
    und noch eins
    Insolvenz
    Rosenthal-Mutter vor dem Verkauf
    undn noch eins
    Aquella Bochum Pleite

    Im Gegensatz zu 1929 ghen jetzt auch Unternehmen kaputt die dise Zeit überlebt haben.

    Es wird schlimmer als 1929

    Ford USA -39% im Januar
    Crysler USA -57% im Januar

  17. Dazu gibt es einen lesenswerten Kommentar in der Zeit:

    Doch der Geifer, mit dem sich in diesen Tagen Journalisten auf den Papst stürzen, erinnert an eine Meute ausgehungerter Wölfe. Und ausgehungert sind diese Leute in der Tat. Vier Jahre lang konnten sie es nicht ertragen, dass ein Joseph Ratzinger nicht in das Bild passt, das sie von ihm gezeichnet hatten. Vier Jahre lang haben sie es totgeschwiegen, wenn er gegen Folter aufrief, den Turbokapitalismus geißelte, den Krieg im Irak und anderswo verurteilte, eine gerechte Verteilung der Güter forderte. Geschwiegen auch, wenn er in Wort und Tat den Dialog mit anderen christlichen Kirchen, den Muslimen, vor allem aber den „geliebten Brüdern“ jüdischen Glaubens vorantrieb.

    Deutschland schweigt. Deutschland bleibt gleichgültig. Kein Plädoyer für Benedikt. Im Gegenteil: Deutsche Kardinäle gehen mit ihm ins Gericht. Wohl keine andere Nation ist zu einer derartigen Ignoranz und Kaltherzigkeit gegenüber einem seiner größten Söhne fähig, dem ersten Deutschen seit 500 Jahren, den die internationale katholische Gemeinschaft für geeignet hält, die größte Kirche der Welt mit einer Milliarde Mitgliedern über die Schwelle einer schwierigen Zeit zu führen.

    Jetzt ist die Gelegenheit da, die alten Keulen zu schwingen. Jetzt wird der Stab gebrochen. Jetzt wird abgerechnet. Es gibt keine Munition, also muss man etwas zusammenrühren. Ist da nicht ein neuer Weihbischof irgendwo in Österreich? Es genügt, ihn als „ultrakonservativ“ zu bezeichnen, schon haben wir den Beleg für eine These. Ach, der Papst trägt gerne alte Hüte? Perfekt! Die Analyse: Reaktionärer Kurswechsel im Vatikan. Dass da vor wenigen Tagen in Würzburg von demselben Papst ein Weihbischof kreiert wurde, der als Pfarrer die Glocken seiner Kirche gegen neonazistische, antisemitische Aufmärsche hatte läuten lassen, passt, sorry, nicht ins Bild.

    Es passt auch nicht ins Bild, daran zu erinnern, dass dieser Benedikt bei seinem ersten Deutschlandbesuch als erster Papst überhaupt eine jüdische Synagoge besuchte. Mit welch’ persönlicher Anteilnahme er in Auschwitz des Holocausts gedachte. Wie er nicht müde wurde, jegliche Form von Antisemitismus zu verurteilen. Oder dass, es liegt gerade ein paar Wochen zurück, unter diesem Papst erstmals ein Rabbiner eingeladen wurde, vor der Bischofssynode zu sprechen.

    http://www.zeit.de/online/2009/06/seewald-papst?page=all

  18. @ #15 ComebAck

    Folge: man braucht ein neues Feindbild zum draufhauen!

    Momentan bieten sich dafür an:
    Manager, Bankiers, der Papst;

    also soll das neue Feindbild das Kapital und die Religion sein;

    Komisch – das kenn ich doch: sind das nicht die gleichen Feindbilder wie die des Kommunismus?
    Diese Ähnlichkeit ist schon verblüffend;

  19. #10 BUNDESPOPEL (05. Feb 2009 10:09)
    ‚Ich hätte mir einen Aufschrei der Empörung und des Entsetzens aus dem Munde der Bundeskanzlerin gewünscht, als in den letzten Wochen hunderttausende Muslime auf unseren Straßen und Plätzen antisemitische Parolen grölten und unsere Freiheit bespuckten.‘

    Ich kann dem nur zustimmen BUNDESPOPEL.

    Aber wer kein Öl oder andere Bodenschätze zu bieten hat (wie der Vatikan), den kann man auch als Physikerin emotional beschimpfen.
    Das ist eben das absolut dreckige in der Politik. Für mich ist die CDU nach diesen Verhaltensweisen auch gestorben.

    Und von Herrn Friedman, dem ach so fairen Diskutierer, erwarte ich nichts weiter, als mit Dreck nach dem Papst zu schmeissen.

  20. Offenbar ist es für Frau Merkel und Herrn Friedmann ungleich schlimmer, wenn der Papst einen einzelnen Uneinsichtigen kennt, der den Holocaust leugnet, als wenn Tausende in öffentlich genehmigten Aufmärschen zu seiner Fortführung bis zum blutigen Ende anstacheln.

  21. Ich hatte es woanders gepostet, aber hier passt es besser:
    Ich finde ja richtig, dass der Papst wegen der Wiederaufnahme eines Holocaustleugners in den Schoß der Kirche kritisiert wurde und sich dann auch korrigieren musste. Aber wie viel schlimmer ist die antisemitische Tirade von Al-Qaradawi, dem angesehensten “Gelehrten” des sunnitischen Islam! http://www.pi-news.net/2009/02/al-qaradawi-wuenscht-sich-neuen-holocaust/?wpc=all#comments Während der Papst wohl eher aus Unkenntnis einem üblen Burschen Absolution erteilt hat, lechzt dieser Herr nach Judenblut. Und alle im Westen schweigen. Frau Merkel, verlangen Sie Distanzierung! Immerhin handelt es sich um einen Mann, dessen Buch “Erlaubtes und Verbotenes im Islam” in den Moscheen Deutschlands ausliegt, der bei “unseren” Moslems als Autorität gilt.

  22. Frau Merkel, der Papst steht einiges über Ihnen. Immer dran denken, wenn der Islam uns überrennt können wir nur auf einen starken Vatikan hoffen. Unsere Regierung wird uns da wenig helfen…

  23. Ich kann dieses heuchlerische Katholikengeschwafel nicht mehr hören… wieso sollte Frau Merkel keine Kritik üben können??? Sie übt doch auch Kritik an China oder Russland. Wenn man den Papst strikt als Staatsoberhaupt betrachtet (des Vatikans), warum sollte Frau Merkel dann nicht auch das Recht haben sich einzumischen, gerade bei einer so grundsätzlichen Frage… Wie sollen wir als „Islamkritiker“ denn überhaupt Kritik am Islam rechtfertigen können, wenn wir umgekehrt dem Katholizismus einen Freifahrtsschein erteilen… diese falsche Zügelung auf Grund ungerechtfertigten Respekts vor religiösen Ämtern & Ansichten hat uns doch überhaupt erst in die Situation gebracht in der wir heute sind. Und dass Frau Merkel den Islam außen vor lässt ist feige, aber das heißt ja nicht umgekehrt, dass man wieder ausgleicht, indem man denselben Fehler zeimal begeht (seltsame Logik in diesem Beitrag).

    Pfui Deibel!

  24. in erster linie hat er wohl die bruderschaft in den schoß der kirche zurückholen wollen und von den entgleisungen dieses williamson gar nicht kenntnis gehabt.

    #10 BUNDESPOPEL (05. Feb 2009 10:09)
    ‘Ich hätte mir einen Aufschrei der Empörung und des Entsetzens aus dem Munde der Bundeskanzlerin gewünscht, als in den letzten Wochen hunderttausende Muslime auf unseren Straßen und Plätzen antisemitische Parolen grölten und unsere Freiheit bespuckten.’

    vollste Zustimmung.
    Und als Protest gegen diese heuchelnden „angeblich Gutmenschen“ häng ich ab heute meine Vatikanstaat Flagge ins Fenster.

    Solidarität mit dem Papst

  25. Ist schon sehr seltsam.
    „Frau“ M(F)erkel übt sich in freier Meinungsäusserung und uns Islamkritikern wird das nicht zugestanden.
    Schämen sollte sich dieser Putzlappen allemal.
    Aber so ist es halt mal in einer demokratisch gewählten Diktatur.

  26. Die Falschheit ‚unserer‘ Regierung ist grandios.

    Warum hassen die Politiker ihren Arbeitgeber (den Bürger) so abgrundtief?

    Das Papst-Bashing scheint ja irgendwie ‚in‘ zu sein, da man ja eigene Defizite dadurch verschleiern kann.

    BRD Politiker sind niederstes Gewänz.

  27. Der werden Koranschulen in Deutschland gebaut die bewiesener Maßen Antizionismus und Antisemitismus predigen, ein mohamedanischer Mob darf durch deutschlands Strassen ziehen und antisemitsche Parolen skandieren und Stasi Ische Merkel hüllt sich in Schweigen!

    Aber jetzt geht es gegen Christen/Katholiken dann aber nichts wie ran an die Buletten und mitwettern samt ihrer ganzen gutmenschlichen Schergen. Wie heisst es so schön der Fisch stinkt vom Kopf.

  28. „Der Papst ist unglaubwürdig, ein Lügner und ein Heuchler“

    Sagt Michel Friedman. Ich finde seine Wortwahl völlig unangemessen… ABER:

    Dennoch werde ich, obwohl Katholik, mit Sicherheit keinen Sprengstroffgürtel umnschnallen, keine Morddrohung aussprechen oder sonstwie Terror machen. Und das ist eben der Unterschied: Wird ein hochrangiger Vertreter meiner Religion angegriffen, eventuell sogar beleidigt, wehre ich mich MIT WORTEN, nicht mit Gewalt – im Gegensatz zu den Anhängern bestimmter anderer Religionen.

  29. Ich finde die Reaktion von Frau Merkel mehr als Klasse!

    Was ich hier nicht verstehe, dass man Michel Friedman persönlich ziemlich schmutzig!
    Er hat als Betroffener das Recht, wenn nicht sogar die Pflicht sich gegen diese Entscheidung des Papstes zu äussern!
    Schliesslich hat er einen Großteil seiner Familie im Holocaust verloren!

    Das man hier auf die Koksaffaire anspielt, find ich mehr als niveaulos!

  30. #5 Demokrit (05. Feb 2009 10:00)

    Es hätte mich gefreut, wenn Frau Merkel genauso energisch vorgegangen wäre, als zehntausende unserer muslimischen Zuwanderer durch Deutschlands Straßen marschierten und den Tod aller Juden forderten.

    Den Balken in ihrem Auge sieht sie nicht.
    Widerlich verlogen, diese Frau.

    Keampf gegen Rechts eben. Hat sie doch schon in der DDR gelernt: Dort die Antifaschisten, hier die Faschisten.

    Der schlechte Witz dabei ist, worauf pi zu recht hinweist, daß es Touch der Regierungsamtlichkeit hat, also künstlich aufgewertet wurde.

    Hätte sie gegen den blökenden Muselpöbel etwas gesagt, wäre das zwar notwendig und richtig, aber eben gefährlich.

    Deutschland braucht schnell ein Nürnberg II., anschließend die ganze Brut als abschreckendes Beispiel öffentlich weghängen.

    So viel Schaden wie die Brut angerichtet hat, hat nicht einmal Hitler hinterlassen. Nach dem lag zwar das Land in Trümmern, aber da hatten wir wenigstens noch eines!

  31. #18 Denker (05. Feb 2009 10:18)
    @ #15 ComebAck
    Folge: man braucht ein neues Feindbild zum draufhauen!
    Momentan bieten sich dafür an:
    Manager, Bankiers, der Papst;

    also soll das neue Feindbild das Kapital und die Religion sein;Komisch – das kenn ich doch: sind das nicht die gleichen Feindbilder wie die des Kommunismus?
    Diese Ähnlichkeit ist schon verblüffend;

    @#18 Denker
    Deswegen faucht der Drache der sozialistisch islamischen Republik Germanistan ja schon und wartet auf seine Beute, übrigens die Situation ist wirklich so wie ich es vorhin geschrieben habe.2009 wird das 1929 der 21ten Jahrhunderts der Boden ist noch lange nicht erreicht.(das ist eine Situationsanalyse)
    Zu dem „gehörten“…
    Ein Kalifatärer Planet auf sozialistisch- kommunistischer Basis ist natürlich leichter zu beharschen.(angst und Schrecken Mord und Totschlag)

    Übrigens die ganze Aktion gegen den Papst und den Vatikan hat Ihre Ursprünge wohl in Schweden, das stand sogar gestern auf RTL (!!) text dort hat ein TV Sender bereits 3 Tage vor der Rehabilitierung das Interview mit Williamson gesendet.

    Und ich wage mal in den Raum zu werfen wer da vielleicht seine Pfoten im Spiel hat bzw. haben könnte – ist es einen Art Rache für Regensburg 2006 ???

    bei den Karikaturen hats ja auch gedauert und den Vatikan „muss man“ ja wohl schon etwas geschickter angreifen….

  32. Habt Ihr mal über die Piusbrüder recherchiert? Ein ziemlich dubioser Haufen mit vielen Antisemiten. Das die auch islamfeindlich sind, sollte kein Anlass sein sie irgendwie gut zu finden.

  33. oh,oh,
    wenn die aussagen am schluß aber mal pi nicht eher schaden….

    bei aller verständlichem emotionalität…
    halbwegs “ gesittete“ ausdrucksweise bringt eher mehr.
    falls mal leute von ausserhalb hier mitlesen , schreckt sowas ab

  34. Mal eine sachliche Bemerkung zum Thema:
    Den Holocaust zu leugnen ist dämlich, es hat ihn gegeben, er ist tausendfach von Tätern und Opfern bezeugt.
    Die Frage lautet doch, ob man ihn gut findet oder nicht. Und natürlich fand man ihn gut (Pius XII.) Es waren die Päpste, die den gelben Fleck und den Judenhut erfanden. Schon im Jahr 304 verbot eine Synode den Christen, mit Juden an einem Tisch zu sitzen. Der Haß auf die Juden mit entsprechenden Folgen zieht sich wie ein roter Faden von Paulus bis heute durch die Kirchengeschichte.
    Die Diskussion zeigt eigentlich nur, daß weder die Gläubigen noch die Ungläubigen wissen, wovon sie sprechen. Ruhig mal bei Karlheinz Deschner nachlesen!

  35. kann mal jemand die Trolls die meinen hier als „neue“ gleich nen lauten machen zu wollen etwas an die Kandare nehmen??

    Diese Klugscheißereien nerven.

  36. Es ist eine unglaubliche Selbstüberschätzung, wenn die Kanzlerette glaubt, sie könne dem Papst Befehle erteilen.

  37. #5 Demokrit (05. Feb 2009 10:00) Es hätte mich gefreut, wenn Frau Merkel genauso energisch vorgegangen wäre, als zehntausende unserer muslimischen Zuwanderer durch Deutschlands Straßen marschierten und den Tod aller Juden forderten.
    Den Balken in ihrem Auge sieht sie nicht.
    Widerlich verlogen, diese Frau.
    ——————–

    das habe ich mir auch gedacht.

    in deutschland gibt es mehr als genug probleme für merkel zu lösen. täusche ich mich oder höre ich da verdammt wenig von ihr?

    wo war ihre empörung, als die religion des friedens marodierend antisemitisch durch die strassen gezogen sind?

    ich fürchte, ihre antiklerikale sozialisation oder vielleicht antikatholische sozialisation lässt sich nicht verbergen.

    ausserdem ist es diplomatisch mehr als unüblich, solche harten worte zu gebrauchen.

    mfg

  38. #14 Saumagenfresser (05. Feb 2009 10:12)
    Kapiert den von ganzen “mutigen” Papst-Kritikern niemand,

    Nein, niemand. Und das hätte er wissen müssen und das vorher klären müssen.

  39. @ #29 bendolino1

    mag ja sein;

    aber Buße und Vergebung ist nunmal ein christliches Prinip an das sich auch der Papst halten muss;

    Und:
    „Was ihr den Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (J.v.N)

    Wer sind heutzutage die Geringsten? Früher waren es Kranke, Verfolgte, Entrechtete, Bettler, Sklaven;
    Und heute? Wer ist heute damit gemeint?
    Diejenigen sind gemeint, mit der die Gesellschaft nichts zu tun haben will;

    Und:
    Wahrhaftigkeit ist auch christlich; wenn die Piusbrüderschaft den Holocaust leugnet, dann lügt sie – und dies wird auch seitens der katholischen Kirche ernste Konsequenzen nach sich ziehen;

  40. Vor einigen Jahren reisten einige deutsche Bischöfe und Kardinäle durch das „heilige Land“ und sahen die Palis im Wahrschauer Getto. Jetzt rehabilitiert der Wehrmacht Flackhelfer Joseph Ratzinger einen Holocaustleugner. Dabei reden die gleichen Würdenträger ständig vom Dialog mit dem Judentum.
    Sicherlich ist das Antisemitismus der Linken und der moslemischen Migranten weit schlimmer, was natürlich kein Grund ist in diesem Fall nicht kritisch äußern zu dürfen

  41. #39 ChudoJudo (05. Feb 2009 11:10)

    das heisst flak = fliegerabwehrkanone.

    und der heilige vater war nicht flakhelfer, das war günter grass, er war bei der hitlerjugend. wie hunderttausend andere hat er sich nicht geweigert, denn die konsequenzen für ihn und seine familie waren klar. ihnen hoffentlich auch.

    mfg

  42. Merkels Kritik ist völlig unangemessen. Als Katholik kann ich sehr gut selber einschätzen, was am Handeln des Vatikans kritikwürdig ist. In ihrer Eigenschaft als Kanzlerin hätte Merkel ihre Bedenken auf dem üblichen Wege (Botschafter/Nuntius…) übermitteln können. Merkel hat eine reine PR-Aktion in eigener Sache gestartet, die entfernt an die Gutmenschen-Empörung und Isolierung Österreichs nach der ÖVP/FPÖ-Koaltion durch die EU (mit rot-grün als treibender Kraft) erinnert. Sehr schade, dass Merkel jetzt auch auf diesem Trip ist.
    Zu Friedmann:
    “Der Papst ist unglaubwürdig, ein Lügner und ein Heuchler….
    Da kann man eigentlich nur noch fragen, ob Friedmann tatsächlich ein solches Maß an Verdrängung erreicht hat. Sollte er wirklich vergessen haben, dass er als „Paolo Pinkel“ vor einigen Jahren regelmäßig ukrainische Zwangsprostituierte auf sein Zimmer bestellt und sie mit Koks versorgt hat? Und dass er mit allen Mitteln versucht hat, dies zu verheimlichen?

  43. PI-News zitiert Michel Friedmann:
    “Der Papst ist unglaubwürdig, ein Lügner und ein Heuchler“

    Herr Friedmann sollte mal das Johannes-Evangelium, Kapitel 8 lesen.
    Besonders den Absatz nach
    „der sündigen Frau und wer ohne
    Sünde ist, schmeiße den ersten Stein“

    Zu Merkel. Vor einigen 20-Jahrzehnten hatten
    rothaarige aufmüpfige Frauen 10 Pfund Holz
    mit sammt Streichholz untern Allerwertesten
    bekommen.

    Ich werde mir die Pius-Bruderschafts-Messe
    mal Sonntag im original anhören. Wir haben
    eine Kirche in der Nähe. Das habe ich jetzt
    erst durch die Presse erfahren.

  44. Weshalb hat Frau Dr. Merkel das Recht, den Papst in diesem Maße zu belehren? Zu dem, hatte der Papst mehr als einmal, zu diesem Thema Stellung bezogen, oder will mir hier jemand Glaubhaft machen, der Papst wäre ein Antisemit?

    Nein, mir reicht es langsam, wo war der ZDJ als die Islamisten durch Deutschland und Holland gezogen sind, und skandierten „Tod den Juden“ usw., da konnte man von diesen Damen und Herren nicht einen Pieps hören, da scheissen Sie sich die Hosen voll.

    Aber wenn es gegen uns Deutsche geht, da weiß der ZDJ genau wo er ansetzen muß, da kommt sogar der Moralapostel Paolo Pinkel wieder zum Vorschein, und weiß sich in Szene zu setzen.

    Frau Dr. Merkel sollte von Ihrem Amt, des Bundeskanzlers zurücktreten, damit, uns ihre peinliche Gegenwart weiterhin erspart bleibt.

  45. Das verlogene FDP-Mädchen sollte sich für weit wichtigere Dinge einsetzen. Denn gerade ihre Partei, die CDU, fördert den Antisemitismus durch zahlreiche pro-islamische Projekte in Deutschland weiter.

  46. Ich verstehe durchaus die Aufregung über Williamson. Aber jeder, der jetzt auf den Papst sauer ist, sollte sich vergegenwärtigen, dass dies eine sorgfältig geplante Medienkampagne gegen die katholische Kirche und den Papst ist.

    Die (teilweise offen geäußerte, teilweise nur insinuierte) Ansicht der Presse: Papst Benedikt XVI hat einen Holocaustleugner bewusst oder fahrlässig rehabilitiert und damit die Leugnung des Holocausts bagetellisiert. In Zukunft wird also ein Holocaustleugner katholischer Bischof sein.

    Tatsache ist:
    Erstens: Der Papst hat Williamson nicht rehabilitiert und schon gar nicht zum Bischof ordiniert. Er hat lediglich die Exkommunikation zurückgenommen, die auf einem theologischen Streit basierte, der inzwischen begelegt wurde. Mit dem Wegfall der Streitbasis war die Rücknahme der Exkommunikation praktisch zwingend.

    Zweitens: Die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche ist keine Mitgliedschaft in einem Verein. Man wird aufgenommen durch die Taufe, das Seelenheil erlangt man unter anderem durch Empfang der anderen Sakramente – letzteres wird durch die Exkommunikation unterbunden, ersteres nicht – d.h. nicht einmal der Papst selbst kann einem Gläubigen die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche aberkennen.
    Des Weiteren sind mit einer Zugehörigkeit zur katholischen Kirche auch keinerlei Werturteile über den Menschen verbunden. Um ein drastisches Beispiel zu wählen: Auch Mörder können Katholiken sein, sie werden nicht verstoßen. Grundlegend ist hier der christliche Gedanke dass jeder Sünder sich bessern kann – die Besserung ist aber nicht Voraussetzung zur Kirchenzugehörigkeit, sie ist vielmehr das Ziel, das mithilfe der Kirche zu erlangen ist.

    Drittens: Das Timing macht es offensichtlich, dass es sich um eine Medienkampagne handelt. Williamson machte seine Äußerungen im November 2008. Am 21.01.09 nahm Benedikt XVI die Exkommunikation zurück. Am selben Tag wurde Williamson zum ersten Mal breit in den Medien erwähnt. Ein Zufall? Wohl kaum.

    Viertens: Die nun anstürmenden Anforderungen an den Papst offenbaren ein erschreckendes Maß an Unkenntnis über die katholische Kirche. Moniert wird die angebliche Unfehlbarkeit des Papstes, die wohl zur Arroganz verleite. Dabei gilt die Unfehlbarkeit des Papstes nur für ex cathedra verkündete Glaubenssätze, und keinesfalls für eher Dinge wie das gegenwärtige Thema. Nur ganz wenige Male in der Geschichte der katholischen Kirche wurde überhaupt von diesem Dogma Gebrauch gemacht.
    Des weiteren wird (im Augenblick noch versteckt) gefordert, der Papst solle zurücktreten. Dies ist Unsinn, denn nach katholischem Glauben ist der Papst von Gott als sein Stellvertreter auf Erden ausgewählt. Als Nicht-Katholik muss man das nicht glauben. Aber: Wenn man es glaubt (und Benedikt als Katholik wird wohl dran glauben) ist klar, dass ein Rücktritt unmöglich ist.

    Fazit: Die an den Papst gerichteten Vorwürfe und Forderungen stellen eine gezielte Kampagne gegen die katholische Kirche dar, mit dem Ziel, diese zu diffamieren und auch zu profanisieren – der Papst soll behandelt werden, wie es Hohmann, Herman, usw. schon geschah. Williamson ist da nur ein willkommener Anlass. Auch wenn der Zorn über seine Äußerungen berechtigt ist – zum Steigbügelhalter linker Kampagnen sollte man sich nicht machen lassen.

    Raspail

  47. Die Nicht-Katholiken, die am lautesten schreien, haben wohl keine Ahnung vom kath. Kirchenrecht.

    Die Aufhebung der Exkommunikation bei Richard Williamson bedeutet nicht, daß er wieder als Bischof praktizieren und die Sakramente der kath. Kirche spenden darf, auch keine Rehabilitation der „Piusbruderschaft“, wie teilweise gehässig kolportiert wird, sondern nur, daß er als Christ selbst wieder an den Hl. Sakramenten teilnehmen darf.

    Pabst Benedikt versucht H. Williamson die Hand zum ersten Versöhnungsschritt zu reichen, um ihn – sofern er seine damaligen Aussagen völlig widerruft – wieder zu einem anerkannten Mitglied der Gemeinschaft zu machen, vielleicht auch um auf diesen Weg die „Piusbruderschaft“ zu „knacken“. Der Pabst will aussöhnen, seine „Schäfchen“ zusammenbringen und -halten. Wer kann ihm das vergönnen? Es ist sein Auftrag als Nachfolger Jesu und Petri.

    Also werte Schreier: erst mal informieren, dann denken und dann kann man weitersehen. Und: wer selbst genug „Dreck am Stecken“ hat, sollte lieber sein Schandmaul halten.

    Im Übrigen ist es eine Schande und einer Bundeskanzlerin unwürdig, wie gerade Frau Merkel lautstark und völlig zu Unrecht Pabst Benedikt populistisch kritisiert und auch noch von ihm fordert. Wahrscheinlich schielt sie da nach der Gunst von SPD-Wähler, die aufgrund ihrer Parteigeschichte sowieso ein gestörtes Verhältnis zur Kirche haben.

    Wie schon einige meinten: wo blieb ihre „Forderung“ und Kritik oder berechtigter „Aufschrei“, als links-rot-grüne Chaoten, Autonome und Muslime durch die Straßen zogen und „Tod den Juden“ und andere Haß-Parolen gegen Juden und Israel brüllten?

    Wenn man den Pabst oder die kath. Kirche kritisiert oder polemisch angreift hat man ja keine Straßenschlachten von beleidigten Katholiken zu erwarten. Da tut man sich leicht.

    Außerdem trägt jetzt der seit den 68er Jahren von den Grünen, Sozialisten und Kommunisten gesäte Atheismus seine Früchte. Man braucht sich fast nicht zu wundern. Es ist ja inzwischen in bestimmten Kreisen direkt „schick“ geworden, den Pabst zu „bashen“ und gegen die Kirche zu hetzen.

  48. @wien1539: Sicherlich suind die meisten HJ-Mitglieder später zu Menschen mit demokratischen Überzeugungen herangewachsen. Es wundert mich nur, dass der ehemalge HJ-Mitglied Joseph Ratzinger Holokaustleugner hofiert

  49. #15 ComebAck (05. Feb 2009 10:12)

    Du hast Recht, und es ist eine Sauerei, das diese Traditionsunternehmen nun die Insolvenz anmelden, obwohl, unsere Süperpolitiker 500 Milliarden als Rettungsschirm den Banken zur Verfügung gestellt haben.

    Was machen die, die Hocken auf dem Geld, es geht denen nur um ihren Arsch, hauptsache deren Bücher werden über die Bad Bank gesäubert, das beste ist, alles auf unsere Kosten.

  50. Noch ein „Geistesblitz“ aus der Gedankenwelt der Pius-Bruderschaft:

    „Hauptsitz des deutschen Distrikts, dem seit 2006 Franz Schmidberger vorsteht, ist Stuttgart. Zwar hat sich die Bruderschaft von der Holocaust-Leugnung durch Bischof Williamson distanziert, doch schrieb Schmidberger im Dezember an die deutschen Bischöfe einen Brief, in dem es heißt, die „Juden unserer Tage“ seien „des Gottesmordes mitschuldig, solange sie sich nicht durch das Bekenntnis der Gottheit Christi und die Taufe von der Schuld ihrer Vorväter distanzieren“.

    http://www.welt.de/politik/article3147602/Marcel-Lefebvre-der-Mann-der-die-Kirche-spaltete.html

  51. Ziemlicher Blabla dieser Artikel. Wenn jemand die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, dann Papst Benedikt XVI. Er gehört nun wirklich nicht zu denen die sich hinter der eigenen Blödheit verstecken können. Erst diese dämlichen Dürbutten für Juden in der Altkatholischen messe, jetzt dieser geistige Knallfrosch aus der Piusbruderschaft. Man kann ja verstehen das er den laden zusammenhalten will, aber so nicht- Das e nun Feuer bekommt ist genau richtig. Und as dieses Sperrfeuer aus Deutschland kommt, geht ans Eingemachte. Denn de Vatikan kocht auch nr mit Wasser … sprich er muß seine Rechnungen bezahlen. Ohne die deutsche Kirchensteuer macht der Verein sofort die Tore zu. Keine Diskussion! Denn es gibt nicht nur Kirchensteie, zusätzlich bezahlen wir aus Steuermitteln auch noch sämtliche Bischöfe, Kardinäle und Religions-Dozenten + Dienstwagen + Personenschutz etc. Für alle dies nicht wissen .. die werden NICHT aus der Kirchensteuer bezahlt sondern direkt aus dem Finanzministerium. Das sind jährlich bis zu 10 Milliarden Euro. 10 MIlliarden ! Davon träumen die meisten Staaten der Dritten Welt. Darin sind die steuerfreien Spenden, Verpachtungen und Erbschaften der Kirchen noch nicht einegrechnet. Wir können also mit Fug und Recht sagen, …WIR … DEUTSCHLAND … halten die Kirche am Laufen. Der Herr aus Rom sollte sich also ruhig mal einen Anschiß seines größten Geldgebers zu Herzen nehmen. Ansonsten könnte es passieren, das der Gesetzgeber den deutschen Teil des „Unternehmens“ verstaatlicht. Gehören tut uns der Laden, wir verzichten bisher nur darauf UNSER Firmenschild an die Türe zu hängen. Das so etwas geht wurde bereits im Jahre 1529 von Heinrich dem VIII beweisen. Seitdem gibt es in England eine Staatskirche. Die Menschen dort sind auch nicht viel unglücklicher oder glücklicher mit ihrem Glauben als bei uns. Nur quatscht deen dort niemand aus Rom hinein. Wenn Herr Ratzinger, alias Benedikt XVI also jmeint, er müßte einen Neonazi in Bischofsgewand Freilauf gewähren, dann muß er auch die Konsequenzen tragen. So einfach ist das. Das er nicht dumm ist, hat er zeitlebens beweisen. Er gehört sicherlich zu den intelligentesten die jemals auf dem Papstthron gesessen haben. Vielleicht ist er sogar der Intelligenteste überhaupt. Soll er den Psycho-Bischof feuern. Soll er ihn auf die Engelsburg bestellen und durch die Inquisition am Pfahl rösten lassen. Am besten zusammen mit ein paar anderen Purpurschmierfinken die ihre Finger nicht von Chorknaben lassen können. Das würde mächtig „Eindruck“ hinterlassen. Da würden sogar die Selbstzerleger von der Wüstenkonkurrenz vorsichtig.

  52. #49 Raspail (05. Feb 2009 11:28)

    Danke, eine sehr gute Zusammenfassung der Ereignisse, damit sollte es dem letzten klar sein.

  53. Ich bin ja Evangele und gehöre der Mainstraem-Kirche an, mal so ein tipp an den Papst.

    Selbstmordattentäter ausbilden, Terroranschläge durchführen und androhen, und schon verstummt jede Kritik, egal ob gerechtfertigt oder nicht. Die Katholen sind halt zu friedlich und weil der Papst sich nicht dem Mainstream anpassen will, im Gegensatz zu den Evangelen, erhält er die volle Breitseite ungerechtfertigter Kritik des feigen Journalistenpacks und der feigen „Politeliten“.

    Nochwas zu Friedmann!
    So steht es im Neuen Testament:
    „Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein auf sie.“
    Damals ging es um Ehebruch und der damalige jüdische Klerus war so anständig und zog ab, weil ihm bewusst war, dass er selbst nicht besser war als die Ehebrecherin.
    Diese Erkenntnis fehlt dem Michel scheinbar.

  54. #1 ChudoJudo (05. Feb 2009 11:33)

    „@wien1539: Sicherlich suind die meisten HJ-Mitglieder später zu Menschen mit demokratischen Überzeugungen herangewachsen. Es wundert mich nur, dass der ehemalge HJ-Mitglied Joseph Ratzinger Holokaustleugner hofiert“

    Erst denken, dann schreiben.

  55. Naja, so sehr wird ja nun auch nicht auf den Papst eingedroschen. Und mal ehrlich, es ist ja auch ein starkes Stück was er sich dort geleistet hat!
    Und die jenigen die Frau Merkel sonst zuviel Zurückhaltung mit dem Islam etc. vorwerfen vergessen das sie sich vor ein paar wochen sofort mit Israel solidarisiert hat!!

  56. Die 68’er Revoluzzer, Marxisten und Islamumarmer haben zum ANgriff auf die ihnen verhaßte katholische Kirche und damit die wesentlichen Werte des Abendlandes geblasen.

    Da wundert einen auch die Wortwahl auf der Titelseite der mittlerweile zum sozialistischen Islam-Propagandablatt verkommenen „Frankfurter Rundschau“ nicht mehr:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/1669691_Der-Teufel-traegt-Prada.html

    Der Teufel trägt Prada

    Denkmäler tragen die Altlast unsrer mürbe gewordenen Gefühle. Und dann zerreißt ausgerechnet der Garant unverbindlicher Heuchelei den Schleier der Schwiemelei, um ein möglichst unpathetisches Wort zu verwenden. Um Gottes willen! Vielleicht tut er das auch noch in voller Absicht, oder – fast noch schlimmer – in tapsiger Uninformiertheit. Wie auch immer: Wer jetzt nicht vehement protestierte, stünde politisch unkorrekt und splitternackt in der Landschaft.

    Ganz abgesehen davon, dass von einem derart unberechenbaren Kantonisten in absehbarer Zeit noch weiteres zu befürchten wäre. Einem wie dem wäre es glatt noch zuzutrauen, dass er von heute auf morgen die eigene Unfehlbarkeit oder – horribile dictu – die Jungfräulichkeit Mariens einfach preisgäbe oder die Quelle von Lourdes als hygienisch bedenklich diffamierte.

  57. Endlich! Dieser Artikel war wirklich von Nöten.

    Es ist eine bodenlose Unverschämtheit, wenn eine evangelische Kanzlerin sich anmaßt, sich in die Entscheidungen der katholischen Kirche einzumischen.

    Eine Exkommunikation wird aufgehoben wenn der Papst es sagt, und sicherlich nicht erst nach Überprüfung durch die ehemalige SED-Pressesprecherin.

    Ich persönlich habe normalerweise immer die CDU gewählt. Mit dieser Frau an der Psitze jedoch, wird die CDU mit Sicherheit nicht noch einmal meine Stimme bekommen.

    Dieses mal hat sie sich für ihr maßloses Verhalten zu entschuldigen.

  58. #5 Demokrit: Genau, Merkel und Co haben das Maul nicht aufgemacht, als Tausende hasserfüllter Muslime durch unsere Straßen tobten und „Tod den Juden“ und „Juden raus“ geschrieen haben. So ein feiges, verlogenes, heuchlerisches … an Politikern zeigt damit an, dass sie nicht mehr Herr in unserem Land sind sondern vor gewaltätigem, aggressivem, kriminellem Islammob in die Knie gehen. Mal abgesehen davon, haben Einwanderer, die nur aus wirtschaftlichen Gründen eingewandert sind und absolut gar nichts auf die Reihe kriegen außer Kinder wegen Kindergeld kriegen, hier in unserem Land gar nichts zu fordern. Sie haben sich an unsere Gesetze zu halten und unsere hier lebenden Juden, die ich als Bereicherung ansehe, in Ruhe zu lassen. Stattdessen muss man für diese Schätze und Talente noch Israelfahnen entfernen, damit die temperamentvollen in ihren Emotionen leicht hochkochenden Schätze nicht noch krimineller werden als sie es schon sind. Wer solche Politiker hat, braucht keine Feinde mehr.

  59. Warum die Merkel …“

    Ich habs gestern schon geschrieben, ein Blick in die Handelsbilanz reicht. Deutsche Firmen liefern Waren für 4,1 Millionen in den Vatikan, aber Waren für min. 26000 Millionen in islamische Länder. Und deshalb wird hier bei uns islamisiert, und deutsche Politiker haben kein Problem damit das klammheimliche Muslimbrüder mit am Tisch der Islamkonferenz sitzen. Es ist doch auch bezeichnend für den Zustsand Deutschlands, das ausgerechnet die BRD-Medien, die den weit gefährlicheren weltweiten islamischen Antisemitismus als eine Art Folklore kleinreden und beschönigen, die die europaweiten antisemitischen Demos von Linken und Moslems der letzten Wochen komplett verschweigen, heute auf den Papst einschlagen, obwohl ersichtlich ist, dass dieser „Bischof“ den Papst ganz bewußt über den Tisch gezogen hat. Was sich hier in der BRD die letzten Tage abgespielt hat zeigt eines ganz deutlich, Deutschland hat keine Zukunft mehr! Das europäische Abendland wird zuerst in Deutschland sterben, und Deutschland wird den Rest Europas mit runterziehen. Es müßte schon eine dramtische geschichtliche Wende eintreten wie die von 1989, und die sehe ich im Moment nicht.

  60. Was aus einer Kirche wird, die ständig dem Zeitgeist hinterherrennt, lässt sich an der evangelischen studieren.

    Die Heimholung der schwarzen Schäfchen in den Schoß der Kirche ist ja wohl über geraume Zeit vorbereitet worden. Und kurz bevor der Vatikan diesen Schritt dann tut, gibt Herr Williamson dieses Interview.

    Was für ein Zufall.

    Wer sich über die Position des Papstes zum Holocaust informieren will, sollte seine Auschwitz-Rede lesen.

  61. Merkels Kritik am Papst ist NICHT unangemessen. Man kann doch die Exkommunizierung von ekelhaften Holocaustleugnern nicht rückgängig machen.

  62. @ #78 halali

    Den findest Du jetzt unter Zähler #60.

    Das Problem ist diese meiner Meinung nach unsägliche Seitenaufteilung der Blogkommentare ab Kommentar Nummer 50. Das bringt bezüglich der Bloggeschwindigkeit wenig, trägt aber viel zur Verwirrung und Unübersichtlichkeit bei.

  63. #64 Phygos

    Und du plapperst auch nur nach was dir die Medien vorkauen! Der Papst kann den „Bischof“ gar nicht feuern, weil dieer sogenannte Bischof gar kein Bischof der katholischen Kirche ist! Und dann solltest du mal zwischen Kritik und Hetze unterscheiden. Was in der BRD abgeht hat mit Kritik schon nichts mehr zutun! Wo sind denn die ganzen Papst-Kritiker wenn es darum geht den Islam den Spiegel vorzuhalten, da sind die Herrschaften abgetaucht. Findest du es etwa nicht merkwürdig, dass die Medien, die jetzt so moralisch daherkommenden ansonsten jede Kritik am Islam niederknüppeln, und den wachsenden islamischen Antisemitismus in Europa verharmlosen?

  64. Gratulation westwind, bravo PI!
    Solch sachliche Berichterstattung tut gut. Sogenannte „professionelle“ Medienvertreter könnten sich daran eine fette Scheibe abschneiden. Daran erkennt man mal wieder, dass PI Objektivität und Ehrlichkeit (auch gegen starke politisch korrekte Heuchlerei) sich als oberstes Gebot auf die Fahne geschrieben hat. Ich ziehe meinen Hut!

  65. FDJ-Sekretärin Erika ist ein gottloser Antichrist

    Merkels Vater, der rote Kassner, hat den DDR-Bürgern einen Mix aus Bibel, Kommunismus, Stasi-Spitzeln und Weihrauch – als Evangelische Kirche verkauft.
    Als von Moskau gesteuerter Chefideologe hat der rote Kassner die „Kirche im Sozialismus“ kreiert – die Evangelische Kirche wurde von der Mauermörder-SED instrumentalisiert, von der Stasi bespitzelt und für Abweichler gab es das volle Programm: Zersetzung, Freitod und „Selbstmord“ im Stasi-KZ.

    http://www.bruesewitz.org

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,480071,00.html

    Nachdem der Vater Kassner der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland diesen irreversiblen Schaden zugefügt hat, versucht das Merkel den Papst anzupinkeln.

    Sie war blind, als traditionsbewusste Polizisten Israel-Fahnen aus den Fenstern fetzten und taub, als tausende gut integrierte Moslems brüllten: Juden ins Gas, Tod Israel und wo ist der Hitler, wo ist er?

    Aber unsere kommunistische FDJ-Jule fühlt sich berufen die Holocaustleugnung eines unwichtigen Bischofs als Trittbrett zu missbrauchen, um mal ordentlich am Heiligen Stuhl zu rütteln.

    Sie hat es unberufen, undiplomatisch ketzerisch laut gesagt, es ist wieder mal ein subtiles Spiel über Bande:
    Die CSU hat sich klar gegen die Anti-Papst-Kanzlerin gestellt, für deutsche Katholiken ist sie nicht mehr wählbar.
    Würde man in Bayern CSU wählen, würde man wieder Merkel wählen. Würde man CSU nicht wählen, dann würde man am Ende der CSU-Landesgruppe in der Unionsfraktion schaden, also diese Stimmen auch noch schwächen. Das kostet die CSU erneut -5% und sie fliegt damit aus dem EU-Parlament raus.

    Wenn man die Merkel-CDU als Schwester hat, brauch man keine anderen politischen Feinde mehr, aber das schrieb ich bereits vor der Bayernwahl 2008.

  66. Auch wenn Sahib Merkel das wohl kaum nachvollziehen kann, aber wir leben in einenm säkularen Staat.

    Ich finde es übrigens witzig, dass jemand, der noch nicht einmal den Mumm in den Knochen hatte, während der DDR Zeit für seine Meinung einzutreten, sich heute erdreistet, den Moralapostel für den Holocaust zu spielen.

    Zitat von ihrer persönlichen Homepage:

    http://www.angela-merkel.de/page/28.htm

    „1989-1990 Demokratischer Aufbruch
    Die deutsche Einheit gab mir die Chance, mich für meine Überzeugungen öffentlich einzusetzen: Ende 1989 bin ich dem Demokratischen Aufbruch beigetreten, dessen Pressesprecherin ich ab Februar 1990 war.“

    Soso…nach der deutschen Einheit traute man sich dann, vorher immer schön parteikonform mitlaufen.

    Das Christentum lehrt uns, dass es eine Tugend ist, für seine Überzeugungen einzustehen, selbst unter widrigsten Bedingungen. Wer nichteinmal von diesen Rudimentären Werten Ahnung hat, sollte vielleicht einfach die Fresse halten, wenn es um unseren Papst geht.

  67. @#27 kaliske

    Natürlichist die Kritik der der ehemaligen SED-Pressesprecherin unangemessen

    Jeder weiß, dass Williamson grenzdebilen Nonsens von sich gibt, das hat jedoch nciht mit seinem Glauben zu tun.

    Der Papst hätte eine Menge zu tun, wenn er jeden exkommunizieren würde, der iegendwann mal Müll von sich gibt, oder ein Gesetz übertritt.

    Mörder –> Zack … exkommuniziert
    Steuerhinterzieher –> Zack … exkommuniziert
    Schläger –> Zack … exkommuniziert

    Das kann man beliebig so weiterführen.

    Einfach lächerlich!

    Sag mal hast Du eigentlich eine Ahnung, was eine exkommunikation ist? Offenbar nicht.
    Die hat nichts – auch wenn Du und andere Gesinnungsdiktatoren das gerne hätten – mit politischen einstellung zu tun, sondern hauptsächlich mit dem Abfall vom Glauben, mit Häresie oder ähnlichem.

    Ich als Katholik werde die CDU – solange diese Frau dort um ein Amt wirbt – nicht mehr wählen.

    Sie hat sich öffentlich für ihr vermessenes Handel zu entschuldigen, da sie ganz offensichtlich nicht mehr ihre Zuständigkeit kennt. Sie kann sich zu heuchlern wie Friedmann gesellen, denn der hat es gerade Nötig von Heuchlern und Lügnern zu labern.

  68. Sicher gibt es dieser Tage undifferenzierte Kritik an der katholischen Kirche. Die von Merkel gehört aber sicher nicht dazu. Sie hat als Bundeskanzlerin die Pflicht, den Vatikan für den skandalösen Umgang mit einem Holocaustleugner und Antisemiten zu tadeln, und das hat sie getan.

    Die hochpeinliche Tirade gegen Michel Friedman steht PI äußerst schlecht zu Gesicht. Welch‘ bedenkliche Geisteshaltung, jemandem das Recht abzusprechen, das doppelte Spiel des Papstes beim Namen zu nennen, nur weil in seiner Vita Nutten und Koks vorkommen. Dass ausgerechnet hier auf PI der Pietcong losschlägt: Enttäuschend!

  69. Ich habe gestern abend per Fax an die örtliche Kreisgeschäftsstelle der CDU meinen Austritt aus Merkels Partei erklärt.

  70. #37 bendolino1

    Es ist doch heute Gang und Gäbe, wenn einem eine Gruppe nicht genehm ist, schwarze Schafe in dieser Gruppe zu finden. Und fündig wird man immer. Oder sind wir alle Engel?
    Hat man alle 600 Priester und alle 600000 PiusBrüder auf ihren AntiSemitismus abgeklopft?
    Hat man alle PDS-Mitglieder auf ihre StaSi-Vergangenheit abgeklopft?
    Wozu gibt es Umfragen? Warum sind diese Umfragen auf 1000 oder 2000 Befragte beschränkt?

    So was, was Sie behauptet haben, heisst bei mir Vorurteil.

  71. @#80 BePe (05. Feb 2009 12:15) #64 Phygos

    Zu dumm das es in diesem Artikel nicht um den Islamismus sondern um den Papst geht, der einen bekennenden Holocaustleugner rehabilitiert hat = die Exkommunikation aufhebt. Und das kann er ben nur weil die Piusbruderschaft zu katholischen Kirche zugehörig betrachtet, auch wenn umgekehrt eine Abgerenzung erfolgte. Ich kann hier nicht einerseits gegen antisemitisch hetzende Islamofaschisten ins Feld ziehen, und dann solchen Antisemetismus durchgehen lassen. Kann ja sein das du nach der Devise arbeitest, der Feind meines Feindes ist mein Freund. Aber Ich suche mir meine Freunde immer noch selbst aus. Und was in den letzten Jahren so an der religiösen Front aus dem Boden gesprossen ist (Erweckungschristen, Altkatholiken, Opus Dei, Piusbrüder etc etc) kann man ungestraft mit den schlimmsten Pöbel in einen Topf werfen. Dabei ist es völlig unerheblich ob dieser Pöbel nun unter der roten, der grünen oder der braunen Flagge marschiert. Sie sind antidemokratisch, verfassunsgfeindlich und stehen dem Individuum verachtend gegenüber. Das sich PI für Ratzinger in diser Sache in die Bresche wirft ist eine ausgemachte Dummheit. Er hat sich in die Scheiße geritten, soll er zusehen wie er da wieder herauskommt. Für die Regensburger Rede zolle ich ihm intellektuellen Respekt, für das armselige Einknicken danach nicht. Mit der Wiedereinführung der Karfreitags-Fürbitte hat er sich viel Respekt verscherzt. Jedoch diesen Nazihetzer in Bischofsmontur zu rehabilitieren ist mehr als nur Dummheit. Das ist für einen Denker wie Ratzinger unwürdig!

  72. Ist doch alles sehr gut nachzuvollziehen. Nachdem den Gutmenschen gemeinerweise das „Bush-Bashing“ entzogen wurde, hielt man Ausschau nach jemanden, der für Werte-Erhalt und Tradition steht. Wer eignet sich da besser als Papst Benedikt XVI.? Und nun immer kräftig drauf. Wie arm!

  73. Der Papst selbst hat das Durcheinander gleich doppelt und nunmehr dreifach verursacht:
    1. Benedikt hat einen exkommunizierten Holocaust-Leugner in die Kirche zurückgeholt. Indirekt räumt der Vatikan selbst ein, dass dies ein Fehler war, denn
    2. Benedikt habe nicht gewusst, dass der Exkommunizierte eine Holocaust-Leugner ist. So verbreitete der Vatikan.
    3. Auf die zurecht erfolgte Aufforderung unserer Bundeskanzlerin zur Klarstellung, ob ein Bischof weiter ein Bischof in der katholischen Kirche sein darf, wenn er den Holcaust leugnet, regierte Benedikt mit der Aufforderung an den bereits teilweise Rehabilitierten, seine Äusserungen zu widerrufen. Benedikt sagte dem Bischof sogar ein neues Bistum zu, wenn er widerruft!

    In unserem Staate ist die Leugnung des Massenmordes an Juden, auch nur in Teilen, eine Straftat! Und dies ist gut so.
    Es kann und darf nicht sein, dass die katholische Kirche einen Holocaust-Leugner als hohen Würdenträger akzeptiert.
    Benedikt wollte die Pius-Bruderschaft wieder in die katholische Kirche zurückholen. Dabei ist der unentschuldbare, schwere handwerkliche Fehler passiert, die Holocaust-Leugnung zu übersehen. Niemand darf sich daher bitte über die Forderung wundern, dass durch eine Korrektur der Entscheidung weiterer Schaden nicht nur von der Kirche sondern auch von der Bundesrepublik Deutschland abgewendet werden muss.

    Persönlich bin ich mir sicher, dass der Vatikan von der Leugnung des Holocaust wusste. Sicher hatte der Vatikan mit öffentlicher Kritik gerechnet, hatte man dort doch die frische Erfahrung aus der sogn. Regensburger Rede des Papstes sicher noch präsent. Die Tragweite des eigenen Tuns hatten die Entscheider im Vatikan aber sicher nicht erkannt.
    Benedikt hätte sofort korrigieren können und müssen. Nun ist sein Pontifikalamt unrettbar verwirkt. Sein Namensvetter, Benedikt IX, ist gleich dreimal zurückgetreten. Benedikt XVI sollte nur einmal zurücktreten.

  74. Mit nicht kann man Sozialisten und Kommunisten aufbringen, als wenn man ihnen etwas liebes sagt. Wie seinerzeit die NationalSOZIALISTEN haben sie den Kulturkampf gegen Christen sachte gestartet und inzwischen zu einer machtvollen Bewegung gesteigert.

    Ich bin immer wieder begeistert, wenn SOZIALISTEN sich hinstellen, gen Himmel blicken und laut rufen „Ach wie gut, dass ich nicht so bin wie jene!“ Mit schmerzverzerrten Gesichtern zerreissen sie ihr Gewand ! Wie bitte? Nein, nein bei normalen Tageslicht sieht man den kleinen Piepmatz noch nicht.

    Machen Sie einem solchen Sozialisten doch mal eine Freude: Fragen Sie ihn, wie viele katholische Priester in den DDR-KZs Sachsenhausen und Buchenwald von 1945 bis 1950 umgekommen sind.

    Wenn Sie sich nicht trauen so etwas zu fragen, dann warten Sie darauf, dass Ihnen die gute Fee erscheint und Ihnen einen Wunsch erfüllt. Also ich wünsche mir dann immer, dass ich in ein von Nonnen oder Klosterbrüdern betriebenes Altersheim darf und alle Sozialisten in Altersheime wie zu DDRs Zeiten.

    Ja wirklich, die SOZIALISTEN, die ich meine, träumen heute noch von diesen ‚Paradiesen‘!

    Zum Schluss einen Gruss an die Spiegel-Betriebskampfgruppe. Man liest dort heute:

    “ – – – CHRISTLICHER FUNDAMENTALISMUS – Kirche der Extreme

    Sie hetzen gegen Juden, hängen ihren Jüngern schwere Holzkreuze um, glauben an Engel und Katzen-Dämonen – in den großen Kirchen finden viele Sektierer eine Heimat, deren Ideen mindestens genauso krude sind wie die der Piusbrüder. SPIEGEL ONLINE stellt die bizarren Lehren der Abweichler vor. Von Barbara *Hans und Christian *Wiesel – – – “

    Ich glaube, nicht mal der nationalSOZIALISTISCHE Kampfblatt „Der Stürmer“ konnte das besser!

  75. #77 Kaliske
    Merkels Kritik am Papst ist NICHT unangemessen. Man kann doch die Exkommunizierung von ekelhaften Holocaustleugnern nicht rückgängig machen.“

    Der Papst hat die Exkommunikation der Bruderschaft zurückgenommen, nicht einer Einzelperson. Ich bin mir sicher, dass der Papst den Williamson als Einzelperson wieder exkommuniziert, wenn er weiter den Holocaust leugnet. Vergleich mal die Reaktionen in Deutschland mit der der Reaktion vom Oberrabiner Rosen aus Israel (ca. Minute 3:00).

    Video:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/684990?inPopup=true

  76. #66 Sacharja

    Und ist es so schlimm. Ich kenne viele Leute, die sich aufs Altenteil zurückgezogen haben und jetzt ihr Knowhow dem Vatikan unentgeltlich zur Verfügung stellen. Die tun das, wie man so schön sagt, für ihr Seelenheil. Und es ist ihr gutes Recht.

    Wobei nicht ausgeschlossen ist, daß manches „Knowhow“ mal „veraltet“ ist. Und mancheiner hat was auf dem Kerbholz. Aber wenn die etwas für ihr Seelenheil tun wollen, ist die Voraussetzung, daß sie bereuen und Busse(den materiellen Schaden wiedergutmachen) tun, sonst wird es nichts mit dem Seelenheil.

  77. #85 Phygos

    Die Piusbrüder sind doch noch gar nicht in der katholischen Kirche, und wenn die so weitermachen werden die auch nicht mehr aufgenommen.

  78. Nun laßt sie doch! Endlich konnte sie einmal etwas sagen, ohne Angst vor einem Widerspruch der Gutmenschen haben zu müssen. Das war so etwas wie das Hochwasser Schröders. Sie mußte diese Gelegenheit einfach ergreifen, um zu beweisen, daß Antisemitismus nicht im Islam, sondern im Katholizismus den größten Rückhalt hat. Jetzt wissen wir es jedenfalls!

  79. Offensichtlich gibt es nach der Lesart einiger in diesem Lande die Möglichkeit, Fehler zu berichtigen, für Christen nicht. Das wäre dann die Inquisition der Christengegner. Fehlt nur noch der Scheiterhaufen oder am besten gleich die Guillotine, die die „Freiheitsliebenden“ der französischen Revolution all jenen zugedachten, die nicht so ganz ihre „Brüder“ sein wollten. Diese ganze Angelegenheit erscheint mir wie „gesucht und endlich auch gefunden“. Vor allem deshalb, weil wir gerade eine (glüklicherweise) noch nicht abgeebbte kritische Diskussion über den Islam hatten oder haben und man diese unbeliebte Diskussion mit solchen Dingen herrlich „überdecken“ kann.

    Auch unser aller Kanzlerin, unsägliche „Chef-Opportunistin“ der CDU (Lesart: Commerziell Durchsetzte Union) und ehemals JDJ-Propagandistin unter Honecker, hat offensichtlich noch immer einen entsprechenden Hörfehler. Der Vatikan, man mag ihn oder man mag ihn nicht, hat sich mehrfach sehr eindeutig von diesen Dingen distanziert, überdies sogar auch die Leitung des kritisierten Pius-Ordens. Daß für erwiesene Holocaustleugner KEIN PLATZ ist in dieser Kirche, wurde mehrfach klar gesagt, und daran hält man sich auch. Benedikt hat im Grunde nur die Hand ausgestreckt, was ihm eintrug, daß man auf diese Hand einschlug.

    Aber auch der Pius-Orden ist kein Ort, an dem man „Holocaustleugnung“ oder eine wie auch immer geartete „braune Gesinnung“ an sich festmachen könnte. Was aber macht dieser Orden sonst so anders? Er signalisiert eine nicht vorhandene Übereinstimmung mit dem II. Vatikanischen Konzil, und er hält die Messe in Latein (tridentinischer Ritus). Im Übrigen hält er an sich wohl an die kath. Lehre, soweit ich das (anhand verschiedener Lektüre) beurteilen kann. Ich sage: Soll er doch. Wen stört das. Übrig bleibt die Schwierigkeit der in diesen Kreisen aufrecht erhaltenen Legende, „die Juden“ hätten den Herrn getötet. Ich sehe aber selber auch, daß man in den verschiedenen Kirchen von diesem Irrtum mehr und mehr abrückt, weil man das in der Form auch vom Neuen Testament nicht wirklich herleiten kann. Im Gegensatz zum Islam hat das Christentum durchaus dazugelernt.

    Natürlich ist die Pius-Bruderschaft ein sektiererischer Verein. Aber das ist eine Auseinandersetzung innerhalb dieser Kirche. Niemand muß dies mitmachen. Wir leben in einer freien Gesellschaft, und da darf bitte schön jeder sein Leben (auch in Kommunitäten) so leben, wie er es für richtig hält, solange er sich dabei an die Gesetze hält. (Das einige dies offensichtlich anders sehen, kannte ich bisher nur aus der DDR.)

    Der Bestand ist eigentlich klar: Benedikt (oder eben Ratzinger, wenn man mag) hat sich immer klar zum Holocaust geäußert; das hat auch der Zentralrat der Juden nicht anders festgestellt. Insofern verstehe ich auch Friedmanns Anschuldigungen nicht; es bleibt, gerade wegen der Bezeichnung des Papstes, er sei, weil er „solche Leute“ aufnehme, „unglaubwürdig, ein Lügner und ein Heuchler“, ein übler Beigeschmack. Wie würde es die Glaubwürdigkeit dieses Mannes erhöhen helfen, wenn dieser diese seinen unsäglichen Statements einmal unvoreingenommen überdenken und sich dafür entschuldigen würde!

    Was viele nicht wissen und wahrscheinlich auch nicht wissen sollen ist, daß „diese Leute“ (aus der Pius-Bruderschaft) nicht aufgenommen worden sind. Lediglich ihre Exkommikation ist aufgehoben, was aber noch nichts damit zu tun hat, daß sie innerhalb der Kath. Kirche „anerkannt“ wären, nun auch lehren oder sonstwie auftreten dürften. Es gibt hier mittlerweile eine Reihe guter Klarstellungen von Leuten, die sich mit der Materie weitaus besser auskennen als ich. Ich teile ihre Beurteilung dieser Dinge als ein sorgsam abekartetes intrigantes Medienspiel, das aber noch über das Umfeld des Vatikans hinausgehen dürfte, denn hier geht es darum, Christen, die ihr Christsein verbindlich und nach biblischen Grundsätzen leben wollen, als solche zu diskreditieren und dabei die Islam-Debatte lieber gestern als heute vergessen zu machen.

    Was noch bleibt, ist der mit Recht gemaßregelte Williamson, der vor der Wahl steht zu widerrufen oder seine Kirchenmitgliedschaft in den Wind schreiben zu können. Die Klärung kam spät, sicher aber noch nicht zu spät. Und nein, ich bin kein Mitglied der Katholischen Kirche und teile auch einige Dogmen, die sie lehrt, nicht. Nur bei der Wahrheit müssen wir schon noch bleiben wollen.

  80. Nicht vergessen:

    Die Merkel ist der Meinung, dass Deutschland seit dem Fall der Mauer kein christliches Land mehr ist. Das sagt sie, obwohl sie eigentlich wissen sollte, dass zumindest 60 % der Westdeutschen einer christlichen Konfession angehören.

    In der EX DDR sieht das natürlich ganz anders aus.

    Und was Merkel betrifft: War ihr Vater, der aus Hamburg in die DDR übersiedelte, nicht Pastor und wurde „der rote Kastner“ genannt?

    We mehr interessiert, mag hier nachlesen:

    http://www.wsws.org/de/2005/jun2005/mer2-j24.shtml

    und hier der zweite Teil:
    http://www.wsws.org/de/2005/jun2005/mer1-j23.shtml

    Unter diesem Gesichtswinkel macht Frau Merkel genau das ihrer Vita Entsprechende.

    Die DDR war ein atheistisch geprägtes Land.
    Der Glaube an Gott wurde staatlich verneint.
    Frau Merkel hat in diesem Staat DDR ihre erste Kariere gemacht und das konnte nur, wer auf Linie war.

    Insofern muss es niemanden wundern, wenn sich Frau Merkel anmasst, den Papst zurechtweisen zu können.

    Ausserdem ist sie damit auch ganz auf der Linie der EU, nach deren Meinung das Christentum schlechthin überflüssig ist, weil man Allahs Lehre bevorzugt und einführen möchte im christlichen Europa.

    Warum schwieg Merkel, als zehntausende Moslems auf deutschen Strassen, den Tod Israels forderten? Da ist der Dame nichts eingefallen. Oder habe ich da was verpasst.

    Zu Friedmann’s Michel fällt einem nichts mehr ein. Der macht nur den Mund weit auf, wenn es medienwirksam ist. Wie hier schon erwähnt, sollte gerade dieser Mann, wenn es um Verzeihen geht, seinen grossen Mund halten. Hat er nicht kokainsüchtig in mehr als fragwürdigen Einrichtungen mit osteuropäischen Damen herumgehurt, während er schon mit seiner jetzigen Frau liiert war?

    Herr Friedmann, es würde Ihnen besser stehen, zu schweigen.

  81. #94 Tom62

    Was viele nicht wissen und wahrscheinlich auch nicht wissen sollen ist, daß “diese Leute” (aus der Pius-Bruderschaft) nicht aufgenommen worden sind. “

    Das wird auch bewußt von den BRD-Medien verschwiegen oder in boshafter Absicht falsch dargestellt.

  82. #41 ComebAck (05. Feb 2009 10:57)

    Man fragt sich wirklich, wieso diese Schwachmaten hier immer wieder zu bestimmten Artikeln einfliegen und sinnentleert daher reden.

  83. #14 Phygos

    Erst einmal zahlen die Kirchensteuer RK(römisch-katholisch)-Arbeitnehmer und Arbeitgeber. In %-Zahlen mehr als die Steuerzahler anderer Konfessionen. Und ob die RK-Steuerzahler die Kirchensteuer bezahlen oder nicht, ist deren Entscheidung. Und der Anteil der RK-Steuerzahler unter den Steuerzahlern ist in etwa genauso hoch wie der der EL(Evangelisch-Lutherisch)- Steuerzahler. Und wenn Sie diese SteuerzahlerGruppe, RK- und EL-Steuerzahler, mal aussen vor lassen, sieht die SteuerzahlerMoral sehr mies aus.
    Mein Vater hat sich auch immer über den Pomp der Bischöfe, Prälaten und Pfarrer geärgert. Er wusste aber, daß die Autos, Saunen, Urlaube usw. immer Spenden von Schmeichlern waren. Besonders ein AutoKonzern aus Stuttgart. Und gegen Spenden können Sie schlecht argumentieren. Geistliche habe ich noch keinen Porsche fahren sehen.
    Und ohne Hintergedanken lassen die Finanzminister die Kirchensteuer nicht einziehen und verwalten. Denn wer Geld zu verteilen hat, hat immer mehr Macht als jene ohne. Sozialdemokratische Bundes- und Landes-Regierungen hatten mehrmals die Gelegenheit
    dieses „Treiben“ zu unterbinden. Warum haben Sie es nicht getan?
    Und eine HeideMarie Wieczorek-Zeul verteilt SteuerMiliarden an China, Syrien, Iran usw. Alles Länder die bei uns Waffen kaufen und die Menschenrechte nicht sehr beachten.
    Also die Summen, die an den Vatikan gehen, sind bestimmt besser verwendet als die Entwicklungsgelder, die HeideMarie Wieczorek-Zeul an zweifelhafte Regime verteilt. Zumindest verwendet der Vatikan diese nicht gegen Deutschland.

  84. #47 karlmartell: Genau wie die Postings mit NPD-Links und dummen Rassistensprüchen, meistens um die Mittagszeit. Da ist im Antifa-Kindergarten wahrscheinlich Mittagspause…

  85. Einer der besten Beiträge seit langem! Respekt! Sollte die „Kanzlerin“ mal lesen – aber leider lässt die sich das Internet bestimmt noch ausdrucken…

  86. #60 halali (05. Feb 2009 11:32)

    ich bitte sie flehentlich, schreiben sie papst richtig. ich habe schon öfter angefragt, wieso es so oft pabst sein muss.

    mfg

  87. Mir ist´s ehrlich gesagt nur noch Schnuppe, was der Papst, die Katholiken, die angeblichen Neonazis alles in Deutschland machen, so lange die linken und Muselnazis alle Narrenfreiheiten haben – hat jeder andere auch das Recht, das zu tun, was er mag.
    So ist das nunmal in einer Anarchie,
    im Irrenhaus Deutschland 2009,
    im Kalifenstaat des islamischen Reiches

  88. #61 ChudoJudo (05. Feb 2009 11:33) @wien1539: Sicherlich suind die meisten HJ-Mitglieder später zu Menschen mit demokratischen Überzeugungen herangewachsen. Es wundert mich nur, dass der ehemalge HJ-Mitglied Joseph Ratzinger Holokaustleugner hofiert
    —————–

    und ich bitte sie höflich, sich die informativen kommentare hier durchzulesen, was die rücknahme der exkommunikation bedeutet.

    ich kann ja verstehen, dass der hochintelligente, gebildete und noch dazu zu werten stehende und sie verteidigende heilige vater für sie ein rotes tuch sein muss.

    aber ihn des hofierens von holocaustleugnern zu bezeichnen, ihn, der sich vehement gegen den antisemitismus ausgesprochen hat und der mehrmals in auschwitz war, ist einfach eine ideologisch verblendete gehässigkeit und bösartigkeit.

    sie lehnen christus ab?

    sie werden ihn gegen mohammed eintauschen.

    haben sie den mut, über den islam ebenfalls so herzuziehen oder eher nicht.

    es erschreckt mich immer wieder, wie man auf einen so grossen mann so hintreten kann. weil man keine konsequenzen zu fürchten hat? von nobler, nicht einmal fairer gesinnung zeugt das nicht.

    sie glauben, im kampf gegen die islamisierung können sie auf die katholiken verzichten? nur zu. sie, die katholiken, werden sich vielleicht daran erinnern, wenn es hart auf hart kommt.

    mfg

  89. #65 karl-friedrich (05. Feb 2009 11:39) #49 Raspail (05. Feb 2009 11:28)

    Danke, eine sehr gute Zusammenfassung der Ereignisse, damit sollte es dem letzten klar sein.
    —————

    denkste.

    bei manchen missionierenden atheisten läuft automatisch ein programm ab, wenn nur der begriff katholische kirche fällt. das programm ist nicht löschbar, es ist auch nicht modifizierbar, egal, welche fakten man bringt.

    rot sehen und schaum vorm mund.

    mfg

  90. Die Attacken an Papst – dass ist der Anfang des Krieges gegen das Christentum.

    Und das aussgerechnet Angela Merkel das nicht gemerkt hat, ist sehr interessant.

  91. DONNERSTAG, 05. FEBRUAR 2009, 13:00 UHR

    Türkei: Keine Auslieferung
    Sollte der mutmaßliche Mörder der achtjährigen Kardelen aus Paderborn in der Türkei gefasst werden, würde er nicht nach Deutschland ausgeliefert. Die türkischen Behörden hätten dies den deutschen Ermittlern bereits mitgeteilt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Paderborn, Horst Rürup, und bestätigte Informationen der Zeitung „Neue Westfälische“. Im Falle einer Festnahme planten die türkischen Behörden ein eigenes Strafverfahren gegen Ali K.. „Wir werden das selbstverständlich respektieren“, sagte der Sprecher. Der 29-jährige Ali K. wird in der Türkei vermutet. Kardelen war Mitte Januar getötet worden.

  92. #85 Phygos (05. Feb 2009 12:36)

    weiter oben steht ein kommentar, was exkommunikation bedeutet und die rücknahme derselben. ein wenig lesen und nachdenken wäre günstig, aber der hass auf die kirche scheint stärker als jede vernunft.

    bitte sehr, jeder blamiert sich so gut er kann.

    mfg

  93. Die ganze links-moslemische Campagne gegen den Papst ist nur der Anfang des neuen 30-jährigen Krieges.

    Ich bin ein Kathole und ich bin stolz darauf.
    Und ich bin stolz auch den Papst!

    Selbst die Polen schreiben:
    Benedikt XVI ist unser Papst.

    Und was machen die Landsleute des Papstes?

    Bruder-Hilfe: Georg Ratzinger (85) hat seinen Bruder, Papst Benedikt XVI. (81), gegen die anhaltend scharfe Kritik in Schutz genommen!
    „Er braucht keine Verteidigung von mir. Aber es ärgert mich, wie unvernünftig und schlecht informiert viele Leute sind, die ihn jetzt angreifen“, sagte der Regensburger Alt-Domkapellmeister der „Leipziger Volkszeitung“. Die pauschale Kritik am Papst zeige, wie ungerecht die Gesellschaft sein könne: „Wir sprechen immer von einer informativen Gesellschaft, in Wahrheit ist sie desinformiert.

    “http://www.bild.de/BILD/news/politik/2009/02/04/georg-ratzinger-past-bruder/kritik-an-angela-merkel.html

  94. Dieser Artikel hat meine volle Zustimmung.
    Es steht den Regierungen und schon gar nicht unserer SED Merkel und den islamophilen Speichelleckern zu den Papst zu kritisieren.
    Haben wir nicht eine Trennung von Staat und Religion? Oder ist dieser Staat schon islamistisch?

    P.S. Bin seit 25j. aus der kath. Kirche ausgetreten. Damals hätte sich noch kein Politiker getraut etwas gegen den Vatikan zu äußern!
    Vielleicht trete ich wieder ein; gegen den Mainstream.

  95. #98 Jeremias

    Übrigens lassen auch die jüdischen Gemeinden die Kirchensteuer über den Finanzminister einziehen.

  96. Zitat Merkel:
    „Vom Papst müsse eindeutig klargestellt werden, dass es „einen positiven Umgang natürlich mit dem Judentum insgesamt geben muss“.

    Ich würde mir noch folgendes Zitat wünschen:

    „Vom Islamrat müsse eindeutig klargestellt werden, dass es „einen positiven Umgang natürlich mit dem Judentum insgesamt geben muss“.

  97. Wo bleiben die wichtigsten Leute ?
    Wo bleiben die gelehrtesten und bedeutendsten
    Persönlichkeiten dieses Landes bei dieser Debatte ??

    Nachdem Herr Küng im Rahmen dieser Sache versucht noch alte offene Rechnungen mit Ratzinger zu begleichen und die, in der atheistischen DDR aufgewachsene Politikerin Merkel dem üblichen Politikeropportunismus fröhnt und mit den Wölfen heult ,fehlen mir und der gespannten Weltöffentlichkeit in dieser Debatte eigentlich nur noch die Alles entscheidenden und klärenden Worte und Statements von Dr.Heiner Geißler , Prof.Dr.Rita Süßmuth , Eugen Drewermann sowie Uta Ranke-Heinemann, um die Sache abschließend beurteilen zu können !

  98. #50 punctum:

    „Gabriele Kuby hat auf http://www.kath.net einen hervorragenden Kommentar geschrieben“

    Auch diesen sollte man gelesen haben:
    http://www.kreuz.net/article.8615-page.html

    Nicht nur
    Theo Retisch
    kann man gar nicht soviel fressen wie man kotzen möchte, wenn man sieht, was sich ein paar kläffer erlauben.

    Und schon wieder kommen die erbärmlichen begriffen wie flakhelfer …. während uns das staats-tv jeden tag die kommunisten von luxemburg über scheckewara bis castro bejubelt und ihre oberbonzen (bartsch gestern in „hart aber fair“) uns die welt erklären dürfen….

  99. Heute 22:15 bei der ZDF-Illner:

    Sind wir noch Papst?

    Die Gäste:

    Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

    Nathanael Liminski (23), „Generation Benedikt“

    Henryk M. Broder, jüdischer Publizist

    Selma Öztürk, zuständig für Interreligiösen Dialog im „Landesverband der Muslime in Niedersachsen e.V.“

    Ranga Yogeshwar, Naturwissenschaftler, Moderator

    Peter Frey, berichtete u.a. für das ZDF von der Papst-Wahl 2005

    http://maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/0,1872,1021235,00.html?dr=1

  100. #14 Theo Retisch (05. Feb 2009 14:24) Your comment is awaiting moderation.

    Aha, schon wieder mal unter zensur gestellt, warum – aber bitte nicht etwa
    Theo Retisch
    erklären…
    I am waiting.

    #7 elohi_23:

    „Die Attacken an Papst – dass ist der Anfang des Krieges gegen das Christentum.
    Und das aussgerechnet Angela Merkel das nicht gemerkt hat, ist sehr interessant.“

    Nicht nur die merkel hat das bis jetzt anscheinend noch nicht gemerkt!

  101. Also ich könnte Herrn Friedman verstehen
    und zustimmen, sollte dieser die Ukraina
    präferieren.

    Die Ukraina ist ein schönes Land und hat
    wundervolle Geschöpfe.

    Tschut Tschut.

  102. Ich empfinde die Haltung des Vatikans völlig inakzeptabel. Frau Merkel und hoffentlich viele andere deutsche Demokraten, die ihre „Hausaufgaben in Geschichte Deutschland“ gemacht haben erheben ihre Stimme.

  103. an alle papstfans hier

    der ehrlichkeit halber sollte schon erwähnung finden, daß antisemitismus/-judaismus auch in der katholischen kirche eine lange tradition hat und die mindestens mal mit den nazis “geflirtet” haben, wenn nicht gar heimlich zum holocaust applaudiert. machen sie sich doch nichts vor: hätten die nazis den krieg gewonnen, wären die jetzt die amtskirche. wenn die islamisten die welt erobern, dann gibts das dritte vatikanische konzil mit mullah pius dem 29. als ich klein war, lief am land noch jede frau mit kopftuch rum und die pius-leute haben auch ganz klare vorschriften zur züchtigen bekleidung und vielem anderen mit scharia/jihad vergleichbarem. ich kann nur ganz dringend raten, nicht auf falsche freunde hereinzufallen. „religiöse“ lenker aller coleur werden stets ihren besitzstand wahren wollen, sich zu erleuchteten übermenschen erklären, die mit ihrem gott sprechen etc. ob im islam, christentum oder buddhismus und daraus ableiten, daß es andere gibt, die weniger wert sind. wenn benedikt sich nun distanziert, dann aus reinem kalkül. der gau für den vatikan wäre das aufkündigen des staatsvertrages mit der BRD, daß ihm milliarden einbringt. wenn sogar frau merkel, kanzlerin und cdu-chefin den zeigefinger hebt, dann bekommen diese herrschaften wirklich kalte füße. die phrase christliche wertegemeinschaft ist eine massenhypnose der kirchen – unsere werte wurden gegen die kirche erkämpft, nicht von ihr; auch wenn das katholische fußvolk diese werte dankbar angenommen hat und auch größtenteils heute aufrichtig vertritt, die jungs vom vatikan hätten lieber den status quo ante behalten.

  104. Zentralrat der Juden fordert:
    Zentralrat der Muslime fordert:
    Die CDU,SPD, Linke, sie Grünnen fordern:

    DER PAPST MUSS ZURÜCKTRETTEN!

    Grund: weil er BÖSE ist!

    Ist ja irre!!!

  105. Ein Philatelisten-Verein hat einige Mitglieder ausgeschlossen, weil sie sich weigerten, die neuen, nun vorgeschriebenen Briefmarken-Pinzetten zu benützen und statt dessen weiter bei den alten blieben. Dieser Ausschluß war nach den Statuten des Vereins möglich. Später, als der Vereins-Vorstand zu der Erkenntnis kam, daß diese alten Pinzetten doch gar nicht so schlecht waren, holte man die ausgeschlossenen Mitglieder wieder zurück. Auch das war nach den Statuten völlig korrekt.

    In der Zwischenzeit hat allerdings eines der ausgeschlossenen und nun wieder aufgenommenen Mitglieder eine Bank überfallen. Für die Statuten ist das nicht relevant, denn auch Bankräuber dürfen Mitglieder sein. Allerdings machen manche Leute (die zum größten Teil selbst dem Verein gar nicht angehören) dem Vorstand den Vorwurf, damit diesen Bankraub gutgeheißen zu haben.

    Der einzige Kommentar, den ich zur Logik dieses Vorwurfs abgeben kann ohne unhöflich zu werden, ist verständnisloses Kopfschütteln …

  106. Ich finde die Kritik von Frau Merkel absolut angemessen. Die ganze Diskussion ob man ein Kirchenoberhaupt kritisieren darf oder nicht, führt aufs falsche Gleis.

    Da nur Gott selbt der Bibel nach unfehlbar ist, sollte auch der Papst (und jedes kirchliche Oberhaupt, da es sich jeweils um *Gott untergeordnete* Menschen handelt) eine korrigierbare Haltung einnehmen.

    Es wäre ein Zeichen von Demut und Größe, dem nachzukommen und es wäre auch ein Zeichen, dass er die Grundlage seines Glaubens ernst nimmt. Der Fokus sollte nach wie vor die klare Antwort auf die Frage sein:

    Warum wird Williamson (und solche, die wie er ersatztheologisch glauben und das Zeug auch noch verkündigen) nicht postum wieder exkommuniziert?

    IMHO wäre damit das Problem schnell gelöst. Denn, by the way, solange dem nicht so ist, reiben sich die Muselmane wieder einmal zufrieden die Hände …

  107. Nachsatz: Es war die Ersatztheologie, die Hitler den geistlichen Grund in Deutschland bereitete (Luther war übrigens leider auch mit seinen Schriften beteiligt)

  108. Ich darf mal einen FAZ-Leserbrief zitieren, dem ich nix hinzuzufügen habe:

    Frau Merkel sollte sich hier wenigstens besser zurückhalten. Sie taugt schon kaum noch für politische Entscheidungen in Deutschland, geschweige denn in Fragen dieser Dimension. Wer offen über Verstaatlichung und Scheitern der Marktwirtschaft räsoniert, sollte erst einmal unser System verstehen lernen, dass den gesamten Aufbau Ost geschultert hat und auch die sozialen Leistungen für die Bürger aus dem Osten trägt. Nicht eine verstaatlichte Industrie hat unseren Wohlstand hervorgebracht, sondern eine funktionierende Marktwirtschaft. Es wäre an der Zeit sich beim Papst wegen dieser unerhörten Einmischung und Verdrehung seiner Position zu entschuldigen. Auch dafür wird sie zu schwach sein.

  109. #41 Politikus

    Verwirrt ist ihr ganzer Beitrag.

    Wenn Sie Katholik sind, wann hatten Sie das letzte Mal mit der Katholischen Kirche zu tun?

    Und Deutschland ist nicht der Nabel der Welt. Den §130 StGB gibt es höchstens in einem Dutzend Staaten.

    Und die Bischöfe, die mit den A(nti)Päpsten wie Küng mitgeheult haben, werden am Karfreitag erinnert: „Bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnet haben!“

  110. Der Papst selbst ist offenbar verärgert über die offene Kritik aus Deutschland, in die auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eingestimmt hatte. «Im Vatikan ist man über die Diskussion in Deutschland geradezu entsetzt.»
    as sagte der CDU-Politiker Georg Brunnhuber der «Financial Times Deutschland» nach einem persönlichen Gespräch mit Benedikt XVI. gestern in Rom. «Es herrscht der Eindruck, dass alle antikatholischen Ressentiments, die in Deutschland schlummern, jetzt an die Oberfläche kommen.»

    Merkel hatte den Papst am Dienstag zu einer Klarstellung aufgefordert, dass eine Leugnung des Holocaust nicht geduldet werde. Im Vatikan sei man verwundert über die Debatte, sagte Brunnhuber, der im Rahmen einer Generalaudienz mit dem Papst gesprochen hatte. «Hier unterstellt niemand dem Papst, dass er antisemitische Äußerungen duldet.»

    Mit ihrer Mahnung löste die protestantische CDU-Vorsitzende Widerspruch in den eigenen Reihen aus. «Viele CDU-Mitglieder halten die Einlassungen der Kanzlerin nicht für richtig», sagte Brunnhuber, der Vorsitzender der baden-württembergischen Landesgruppe in der Unionsfraktion ist. «Öffentliche Aufforderungen an den Heiligen Vater führen garantiert ins Leere.»………

    http://de.news.yahoo.com/26/20090205/twl-papst-verrgert-ber-kritik-aus-deutsc-7fe18c8.html

  111. Lesen wir die Stellungnahme der Piusbruderschft zu Williamson, die anscheinend niemand, der sich z.Z. echauffiert zur Kenntnis nehmen mag:

    Kommuniqué des Generaloberen der Priesterbruderschaft St. Pius X. Bischof Bernard Fellay zu Bischof Williamson.

    Menzingen, den 27. Januar 2009
    Wir haben von einem Interview Kenntnis erlangt, das Bischof Richard Williamson, der ein Mitglied unserer Bruderschaft ist, dem schwedischen Fernsehen gab. In diesem Interview äußert er sich auch zu historischen Fragen, insbesondere zum Judenmord der Nationalsozialisten. Es ist offensichtlich, daß ein Bischof nur zu Fragen des Glaubens und der Moral mit religiöser Autorität sprechen kann. Unsere Bruderschaft beansprucht keinerlei Autorität über historische oder andere säkulare Fragen. Die Mission der Priesterbruderschaft ist die Verbreitung und Wiederherstellung der authentischen katholischen Lehre, wie sie in den Dogmen niedergelegt ist. Dafür sind wir weltweit bekannt, akzeptiert und geschätzt. Wir sehen mit großer Sorge, wie die Überschreitung dieses Auftrages durch unser Mitglied unserer religiösen Mission schweren Schaden zufügt. Wir bitten den Heiligen Vater und alle Menschen guten Willens um Entschuldigung für den dadurch hervorgerufenen Ärger. Dabei muss klar sein, dass diese Äußerungen in keiner Weise die Haltung unserer Gemeinschaft wiedergeben. Deshalb habe ich Bischof Williamson bis auf weiteres jedwede öffentliche Stellungnahme zu politischen oder historischen Fragen untersagt.
    Die ständig vorgebrachten Anklagen gegen unsere Bruderschaft dienen offenkundig auch dem Zweck, unsere Mission zu diskreditieren. Das werden wir nicht zulassen, sondern fortfahren, die katholische Lehre zu verkünden und die Sakramente in ihrer altehrwürdigen Form zu spenden .

    Bischof + Bernard Fellay Generaloberer

  112. #99 karlmartell:
    „Herr Friedmann, es würde Ihnen besser stehen, zu schweigen.“

    Was sich bisher in dieser hatz auf den papst noch keiner erlaubt hat, das wagt sich der Lügner und Heuchler und Frauenschänder Friedman, und das keinesfalls
    Theo Retisch,
    im Stern unter http://www.stern.de/panorama/653817.html
    „Der Papst ist ein Lügner und Heuchler“

    Und das drecksblatt druckt das auch noch samt eines fotos, auf dem friedmann der hass aus dem gesicht springt.

    Wie tief sinken diese machthaber und ihre ihnen hörigen medien noch……?

  113. @#25 ordinaryguy (05. Feb 2009 14:47)

    hätten die nazis den krieg gewonnen, wären die jetzt die amtskirche

    „Amtskirche“, falls es dann überhaupt noch eine gäbe, wären dann die gleichgeschalteten „Deutschen Christen“, die neben einem Mißbrauch der Bezeichnung „deutsch“ auch noch einen Mißbrauch der Bezeichnung „Christen“ im Namen trugen und damit beide besudelt haben. Die hätten statt des Kreuzes dann ein Hakenkreuz (heidnisches Sonnenrad, Svastika) überm Altar. Mit dem christlichen Glauben hätten die nur noch so viel gemein gehabt, wie es klar ist, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Es soll durchaus Pläne gegeben haben, nach den Juden auch die verhaßten Christen (die wirklich Christen waren) gleich noch mit auszurotten. Also schön die Kirche im Dorf lassen und nicht von „Mullah-Päpsten“ phantasieren. Und nein, ich bin kein „Papstfan“, und Mitglied der Kath. Kirche bin ich auch nicht. Allerdings dürften solche vollkommen atheistischen (sprich: heidnischen) Entwicklungen einigen heute wieder recht gut gefallen, gelle?

    q#33 Edith Stein (05. Feb 2009 15:36)

    Genau. die Stellungnahme der Pius-Bruderschaft habe ich auch gelesen und ich frage mich schon, weshalb die diversen Hetzer sich nicht mal die Mühe gemacht haben, diese Informationen einzuholen. Die Antwort kann nur sein: Desinteresse. Paßt nicht ins Vorhaben, die Christen gegen die Juden gegeneinander auszuspielen, um u. a. von der Islamdebatte abzulenken. Wird erst dann öffentlich akzeptiert, wenn man es nicht mehr leugnen kann.

  114. Natürlich darf der Papst kritisiert werden. Er ist eben nicht der unfehlbare Stellvertreter Gottes auf Erden. Außerdem übt die kath. Kirche ihrerseits Einfluss auf die Politik aus. Drittens, wird die kath. Kirche die Christen mit fundamentalistischen Standpunkten nicht vereinigen können.

    Mein Augenmerk liegt mehr darauf, dass im Gegensatz zur Papstkritik islamische Hasspropaganda in unserer Öffentlichkeit wohlwollend verharmlost wird.

  115. Pius-Bruder verunglimpft Mohammed:
    Neuer Eklat der Pius-Bruderschaft: Der deutsche Distriktobere, Franz Schmidberger, hat den Propheten Mohammed mit einem Kinderschänder verglichen – so wie kürzlich die österreichische FPÖ-Abgeordnete Susanne.

    http://www.stern.de/panorama/:Kindersch%E4nder-Vergleich-Pius-Bruder-Mohammed/653927.html

    Das muss doch eine Demokratie ertragen können oder?

    Das ist auch die Wahrheit, aber ob die Berliner Demokratie es noch verkraften kann!

  116. #20 BePe

    Heute 22:15 bei der ZDF-Illner:

    Selma Öztürk, zuständig für Interreligiösen Dialog im “Landesverband der Muslime in Niedersachsen e.V.”

    Danke für die Info.

    Dazu eine rein rhetorische Frage:

    Was geht eigentlich in den Gehirnen unserer öffentlich-rechtlichen Programmgestalter vor, zu diesem rein europäischen Diskurs bei Maybritt Illner diese Türkin einzuladen?

    Will man die Musels noch zusätzlich aufwerten, indem man zu interchristlichen Diskussionen um ihre Meinung buhlt, oder was soll dieser Pinguin zu diesem Thema beitragen können, ohne sich negativ über Christen und Juden zu äussern.

    Es ist nicht zu fassen, was für Vollpfosten die GEZ-Gebühren verbraten.

  117. Pius-Bruder verunglimpft Mohammed
    Neuer Eklat der Pius-Bruderschaft: Der deutsche Distriktobere, Franz Schmidberger, hat sich nicht nur hinter Holocaust-Leugner Richard Williamson gestellt, sondern auch den Propheten Mohammed mit einem Kinderschänder verglichen – so wie kürzlich die österreichische FPÖ-Abgeordnete Susanne Winter.

    Diesmal muß ich diesen Bruder beipflichten
    Der Stern ist ein S[…] Blatt Pui deibel
    http://www.stern.de/panorama/:Kindersch%E4nder-Vergleich-Pius-Bruder-Mohammed/653927.html

  118. [In Deutschland kam es wegen der Karikaturen beinahe zu einem Anschlag. Zwei Islamisten hatten als Racheakt im Sommer 2006 versucht, Kofferbomben in zwei Regionalzügen explodieren zu lassen.]

    Dieser Volidieot von Sternreporter weiß natürlich nicht, daß das Attentat wegen des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan zu tun hatte, man ist das ein islamisches Dhimmiblatt der Stern, zum Kotzen, welcher Ölscheich hat da Aktien gekauft??

  119. Mohamed war ein Kinderschänder!!!
    Mohamed war ein Kinderschänder!!!
    Mohamed war ein Kinderschänder!!!
    Mohamed war ein Kinderschänder!!!
    Mohamed war ein Kinderschänder!!!
    Mohamed war ein Kinderschänder!!!
    Mohamed war ein Kinderschänder!!!
    Mohamed war ein Kinderschänder!!!

    Ihr Sterndeppen!!!

  120. Mohamed war kein Kinderschänder!!!

    Er hat nur Aisha im Alter von 9 Jahren sexuell (vaginal) beglückt!

    Aisha konnte sich in ihrem Alter zwischen 6 bis 9 Jahren über andere „Zärtlichkeit“ vom Propheten erfreuen!

    Welche Praktiken (vom Mohammed vorgelebt)im Islam erlaubt sind , will ich nicht schreiben. PI-User wissen es!

  121. Ich bin überzeugter Protestant und lehne jegliche Form von Ökumene ab.

    Trotzdem habe ich mich mein ganzes Leben lang noch nie so sehr dem Papst verbunden gefühlt wie jetzt, nachdem eine Pseudoprotestantin wie Frau Merkel versuchte das katholische Kirchenoberhaupt öffentlich zu demütigen.

    Meine Verachtung für Frau Merkel ist in nicht vorstellbare Höhe angewachsen.

  122. Den Kritikern des Papstes geht es nicht um den Holocaust oder etwaigen Antisemitismus. Schließlich haben diejenigen, die jetzt am lautesten gegen den Papst trompeten, nichts gegen Holocaust-Leugnung, wenn sie etwa aus iranisch-arabisch-islamischem Munde kommt.

    Achmadinedschad ist vielen linken Papstkritikern ein gern gesehener Dialogpartner; die extrem-antisemitische Terrororganisation Hamas, die arabische Kinder opfert, nur um den Staat Israel bei linken Ignoranten schlecht dastehen zu lassen, steht wohlfeilen Papstkritikern oft näher als der demokratisch-jüdische Staat Israel, der um die Existenz seiner Bürger kämpft.

    Die Kritiker wollen das Kirchenoberhaupt vor allem als Bastion konservativer Werte, als Fels gegen die Brandung des Zeitgeistes demontiert sehen. Die Causa Williamson ist dabei nur willkommener Anlass und dient zur Bemäntelung der eigentlichen Absichten.

  123. Hat jemand eine erklärung, warum die papsthetzer kein wort über die weltweite katastrophale christenverfolgung verlieren?

    Hier in pi war schon einmal der verweis eingstellt worden:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2009/02/medienmitteilung-index-und-erklarung.pdf

    Weil die christenverfolgung und -vernichtung ein teil eines weltweiten projektes zur übernahme durch den islam ist….

    Denn wir erleben ja ständig, und das keinesfalls
    Theo Retisch
    dass die landnahme durch die musels jeden tag mehr und mehr voranschreitet.

  124. Weder Merkel noch der ZdJ hat auch nur ein kleines Piepschen gemacht, als Horden von muslimischen Nazis öffentlich den Tod von Juden und Juden ins Gas forderten. Und jetzt, wenn es der Papst tut, zeigen die sich agressiv und machen Propaganda. Das ist alles andere als glaubwürdig. Nur Lügen und Heuchlereien, nichts anderes! Ja, die Christen sollen sich ruhig selber gegenseitig zerstören und die Musel-Nazis fördern. Dann geht die Islamisierung noch 10 mal schneller als bisher angenommen!

  125. @ Jeremias
    das die Kirchensteuer zur hälfte vom Arbeitgeber bezahlt wird ist mir neu:).
    Ärgere mich auch immer wieder über die von mir gezahlte Kirchensteuer. Dann denke ich darüber nach auszutreten. Natürlich möchte ich nicht den Kirchenbonzen ihren Luxus bezahlen, aber tuen wir das mit der Einkommenssteuer nicht auch? Bestes Beispiel das Verhalten von Merkel und die Entgleisung von Glos. Deswegen kann ich aber nicht aus der Bundesrepublik austreten und zukünftig mein Gehalt zu 100 für mich behalten. Die Kirche(alle Kirchen)investiert ja viel in die Erhaltung von Gotteshäusern, für karikative Zwecke u.s.w. Ach übrings, habe mal gehört die Kirchensteuer ist ein überbleibsel aus den Napoleonischen Kriegen, als Ausgleichszahlung an die Kirche für enteignete Ländereien. Im übrigen sehe ich es so wie schon viele hier geschrieben haben:

    Saumagenfresser
    Kapiert den von ganzen “mutigen” Papst-Kritikern niemand, dass die Rehabilitation des Bischofs Williamson(?) rein gar nichts mit seiner (zugegebenermäßen wirklich extrem dämlichen) Holocaust-Äußerung zu tun hat?
    Der Mann ist für die Mitgliedschaft in irgendeiner papstkritischen herätischen Gruppe damals bestraft worden, und das hat sich nun erledigt.
    Der Papst hat weder die Absicht, noch die Möglichkeiten oder gar die Verpflichtung,jede dem Mainstream (oder auch dem gesunden Menschenverstand)zuwiderlaufende Meinungsäußerung eines seiner Geistlichen zu kontrollieren oder zu bestrafen. Nur das Einsetzen einer Energiesparlampe mit der Leugnung des Holocaust gleichzusetzen….tztztztz
    Ein bisschen daneben…

  126. Es ist natürlich leicht den Papst zu kritisieren, das wird man auf keine Tötungsliste gesetzt. Respekt würde ich vor der Frau Merkel dann haben, wenn sie Holocaustleugner wie den Iranischen Spinner und seinen Türkischen Verbündeten Erdogan offen kritisieren würde. Und noch mehr Respekt hätte ich, wenn sie mal die türkische Vergangenheit bezüglich der ermordeten Armenier ansprechen würde. Und wenn sie dann im gleichen Zusammenhang den Erdogan auffordert, sein unerwünschtes Gesocks in die Heimat abzuberufen, dann werde ich sie sogar wählen. Na, ist das kein Angebot, Angie? Dann mal los, mach mal…

  127. Ich hatte schon gestern im Zusammenhang
    mit dem „pro“semitischen Beitrag unseres Weisen Yusuf al-Qaradawi zum Thema geäußert.

    Hier noch einige Ergänzungen!

    Frau Merkel soll erst einmal vor der eigenen Tür kehren!
    Die Diskrepanz zwischen der Papstschelt, ja, Papsthetze und der wohlmeinenenden Hinnahme der Islamisierung Deutschlands durch alle Staatsorgane lässt aufhorchen!
    Hochmut kommt vor dem Fall!!! Im Herbst werden Frau Merkel die paar Prozentpunkte zum Sieg fehlen.
    Irgendwie kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, hinter der antikonservativen Politik von Frau Merkel und Konsorten/innen steckt System!

    Na ja, die An-das-Bein-Pinkler gehören zur irdischen Existenz der Kirche. So heißt es schon im Joh-Evangelium: „Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat.“
    Dieser Hass gegen die Kirche, der sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, hat den gleichen Hintergrund wie der irrationale Hass gegen die Juden, der sich ebenfalls wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht!!!
    Sorry, wenn ich meine evangelischen Glaubensbrüder- und -schwestern, die ich wegen ihrer Treue zum Wort Gottes oft schätze, ein wenig vor den Kopf stoße: Eure Kirche – oder besser Gemeinde (vgl. Lutherübersetzung Mt 16,16 ff.) – war schon immer anfälliger für den Mainstream.
    Die Kirche wird Merkel auch überleben; ich glaube die Frau überschätzt sich ein wenig.

  128. #47 Theo Retisch (05. Feb 2009 17:46) Hat jemand eine erklärung, warum die papsthetzer kein wort über die weltweite katastrophale christenverfolgung verlieren?

    Hier in pi war schon einmal der verweis eingstellt worden:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2009/02/medienmitteilung-index-und-erklarung.pdf

    Weil die christenverfolgung und -vernichtung ein teil eines weltweiten projektes zur übernahme durch den islam ist….

    Denn wir erleben ja ständig, und das keinesfalls
    Theo Retisch
    dass die landnahme durch die musels jeden tag mehr und mehr voranschreitet.
    ——————-

    genau. je weniger christen, desto besser.

    man wird statt dessen den islam bekommen.

    mfg

  129. Merkel sei für deutsche Katholiken nun nicht mehr wählbar. Sie habe sich als „Anti-Papst-Kanzlerin“ erwiesen, so Windisch in einem Beitrag für das Internetmagazin „Kath.net“.

    Das ist eine interessante Aussage. Wenn die Merkel nicht mehr wählbar ist, wen wird er wählen? Den Steinmeier? Oder den Cem Özdemir? Das sieht nicht gut aus für ihn.

  130. Irgendwie seltsam, daß fast zeitgleich mit diese Kampagne der Vatican einen Youtube-Channel eröffnet hat, oder doch Zufall ?

  131. Bemerkenswert, wie der Papost den Moslems in den A… kriecht, wenn die sich von ihm beleidigt fühlen. Aber hier gehts ja nur um Juden, die werfen keine Bomben, wenn sie beleidigt werden, sind eh Untermenschen und deshalb braucht man sich bei de4nen auch nicht zu entschuldigen. Eine Schande ist das, für das Christentum und für Deutschland, dass diesen N…-Papst stellt!

  132. Ein Christ darf mit Kirchenoberhaupt so nicht sprechen, ainen Staatschef mit anderem – schon.
    Frau Merkel als Staatschefin steht mit dem Papst ( als Staatschef von der Staat Vetikan ) auf gleicher Augenhöhe und darf mit ihm genau als mit jedem anderen Staatschef sprechen.
    Die Meinung von Christen, die Vorfall aus Sicht der katolischer Hierarche bewerten ist hier wenig angebracht.
    Es ist reine politische Angelegenheit und darf mit religiosem Mass nicht bewertet werden.

  133. #154 Kybeline (05. Feb 2009 19:12)

    zu “ Merkel sei für deutsche Katholiken nun nicht mehr wählbar.“

    Wenn die Merkel nicht mehr wählbar ist, wen wird er wählen? Den Steinmeier? Oder den Cem Özdemir? Das sieht nicht gut aus für ihn.

    Ganz genau das ist unser Problem, deswegen behaupte ich auch, daß wir eine Staatskrise haben.

    Eine Demokratie-Krise.

    Wenn in einer Demokratie keine Alternativen mehr zur Verfügung stehen (weil die etablierten Parteien alle auf derselben Linie liegen), dann ist das keine Demokratie mehr.

    Denn: Demokratie bedeutet nicht lediglich, daß man wählen gehen kann. Sondern daß man zwischen Alternativen wählen kann.

    Die haben wir nicht mehr.

    Ja, es ist noch schlimmer.

    Wenn man sich beispielsweise die kleine Bayernpartei ansieht, die in Bayern mal eine große Rolle spielte und sich mit einem ansehnlichen Programm anbietet, dann jedoch sieht, wie diese nicht auftritt, nicht sichtbar wird wohl aufgrund eigener Fehlentscheidungen, nicht an die Öffentlichkeit kommt, dann hat man fast das Gefühl: sogar die kleinen Parteien sind schon eingenordet, bevor sie überhaupt antreten. Irre ich mich?

    Die Freien Wähler, die jetzt ins Parlament in Bayern eingerückt sind: man hätte sich das getrost sparen können. Man hört von denen praktisch nichts. Außer der Pauli, die gerade populistisch durch Polizei-Dienststellen turnt, und mehr Personal einfordert.

    Man mache sich den Hintergrund klar: Der bayerische Staat ist praktisch im Handumdrehen von einem prosperierenden Land an die Grenze des Bankrotts gteraten, BayernLB, dazu die BadBank des Zusammenschlusses der ehemaligen Hypo-Bank und der Bayerischen Vereinsbank, also der Hypo- Real- Estate, die den Deutschen Steuerzahler bisher mit 85 Milliarden Euro, Tendenz weiter steigend, zur Kasse bittet,

    …. und die Freien Wähler kaspern mit solchen Petitessen rum. mannichl, garnicht erst davon zu reden. Herrmann und die Beate Merk gehören abgesetzt. Die haben sich in dieses Verfahren frühzeitig, und fehlerhaft eingemischt. Beispielsweise durch Maulkörbe.

    Bayern hat 2 Automobil-Hersteller sowie dern Zulieferer, BMW und Audi.

    Und welche Themen holen die hoch ?

    FW Kannste vergessen.

    Manchmal frage ich mich, ob der Verfassungsschutz nicht doch mehr als nur die die NPD unterwandert hat, in allen kleinen Parteien sitzt und dafür sorgt, daß da keine opposition nachwächst.

    Wir werden auch aufgrund des bösartigen Dilettantismus unserer demokratischen Parteien an der Wand enden.

    Wir haben eine satte System-Krise, eine Staats-Krise, und das System sorgt offensichtlich dafür, daß wir uns daraus nicht werden befreien können. Siehe die Demokratie-widrige Funktion der Qualitäts- Presse.

    Also:

    Angie, gib dem Papst Saures.

    Ich werde Dich nicht wählen.

    Aber ich werde gerne für Euch beten, so gut ich das als nichtgläubiger Mensch vermag:

    Lieber Gott, mach daß die alle der Schlag beim Scheißen trifft.

    E.Ekat

  134. Völlig gerechtfertigt die Kritik am Papst. Gute Absichten kann man dem Papst nicht unterstellen, wenn er solche Leute wieder rehabilitiert. Einheit ist eine schöne Sache, aber man muss auch die gleichen Grundwerte vertreten. Bin ja sonst nicht unbedingt ein Merkel Fan, aber das war GUT!!!

  135. Ich meine, der Papst sollte umgehend zurücktreten, vor allem weil er ein Deutscher ist.

    Schließlich hat er einen Hololeugner rehabilitiert, und dann muß man immer zurücktreten.

    So will es das ewige Gesetz.

  136. #131 Jeremias
    Kirchensteuer bezahlt nur der Arbeitnehmer, nicht der Arbeitgeber!
    Sie kritisieren pauschal, ohne jedes Argument.
    Daher zwei Fragen an Sie:
    1.Darf ein Holocaustleugner ein hohes Staatsamt inne haben?
    2.Darf ein Holocaustleugner ein hohes Kirchenamt inne haben?

    Um nichts anderes als die 2. Frage dreht sich die Diskussion. Der Papst hat es vermasselt. Wenn er nicht so freimütig sein will wie Obama, sollte er unverzüglich seinem Nachfolger ermöglichen, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Benedikt XVI kann ohnehin keine Reisen mehr unternehmen, nichts mehr für die Ökumene oder eine geistige Annäherung an Orthodoxie, Islam oder Judentum tun. Er kann noch Enzykliken schreiben, was er nun sicher zu hauf tun wird.

  137. #37 Jeremias
    Die Frage ist doch, ob die Judenfeindlichkeit ein individuelles Problem oder ein Teil des Programms ist, soweit ich erfahren konnte ist das Zweite der Fall und da frag ich mich, wer den Papst so schlecht beraten hat.

  138. „Ob sich der Vatikan darum kümmern sollte, was Frau Merkel meint, die durch solche Aussagen vornehmlich versucht, ihre Position im Inland zu festigen, ist zu bezweifeln.“


    Was ist denn hier gemeint, mit „Position im Inland zu festigen“?
    Etwa dasselbe, wenn Papst-Bruder Georg Ratzinger^der ehemaligen FDJ- Sekretärin und evangelischen Pfarrerstochter Angela Merkel großzügigerweise noch zugute hält, dass ihre Papst-Kritik nicht unbedingt von ihr selbst kommen muss:
    Er wird zitiert:
    „Ich habe sie immer als vernünftige Frau gesehen. Aber vielleicht steht sie momentan unter Druck, dass sie sich jetzt so äußert, wie sie es vernünftigerweise nicht machen würde.

    Ein kluger Mann, der Georg Ratzinger, genau wie sein Bruder. Man beobachte bei Gelegenheit einmal, wie Merkel und Charlotte Knobloch miteinander umgehen. Die beiden sind offenbar enge Freundinnen. Merkel hat bekanntlich noch andere Freundinnen, von denen sie sich regelmäßig beeinflussen lässt und wo sie dann in der Folge schon mal das öffentlich vertritt, was sie „vernünftigerweise“ nie sagen würde.

    Für mich ist Charlotte Knobloch vom ZdJ die maßgebende Souffleuse bei diesem völlig unangemessenen Papst-bashing der Angela Merkel.
    Alle beide sollen sich schämen – Merkel und Knobloch (Friedmann sowieso) – ganz tief abzutauchen, wenn Moslems mit antisemitischen Plakaten über die Straßen deutscher Städte ziehen und sogar noch Parolen wie „Tod den Juden“ opportunistisch zu ignorieren.

    Merkels Papstschelte wird zur Bundestagswahl 2009 nicht vergessen sein.

  139. Merkels Papstschelte wird nach einer demnächst akuten Drohung Ahmadinedschads gegen Israel für uns zu einer Bagatelle werden.

    Einem Papst droht man nicht und stellt ihm keine Ultimaten, schon deswegen, weil dies völlig gefahrlos möglich wäre.

    Mittlerweile: ….gefahrlos möglich ist.

    Fast am selben Tage hatte Ahmadinedschad seine Premiere mit dem Abschuß einer Trägerrakete.

    Hat auch dazu irgendjemand irgend etwas aus berlin oder München vernommen?

    Frau Knobloch wird uns jedenfalls erhalten bleiben.

    E.Ekat

  140. Die Kuschelkritik des Autors westwind an Michel Friedman hat etwas gerdezu rührendes. Es geht hier nicht um „Ansichten“ oder „Beigeschmack. Worum es geht, ist ganz offensichtlich nicht mehr und nicht weniger als eine offene, dreiste Machtprobe der jüdischen Elite mit der Katholischen Kirche. Die gleichgeschalteten Medien sind dabei ihre persönliche Propagandamaschine. Der deutsche Papst soll gedemütigt werden. Der 1950 gegründete Zentralrat der Juden in Deutschland ist doch nur noch nebensächlich ein Verband zur Vertretung jüdischer Interessen. Seine wesentliche Aufgabe: das Deutsche Volk zu kontrollieren und mit der Nazikeule zu dominieren.

  141. Der Papst muss ein Fathwa aussprechen, gegen den Bischof :mrgreen: so wie einst Komeni gegen Rushdie und dann dürfen alle den Bischof jagen und abstechen und dafür noch eine Belohnung kassieren.

    Auf auf zum fröhlichen Jagen auf Bischof Richard Williamson, die Jagdsaison ist eröffnet.

    Das ist die gewollte Kultur.

    Und notfalls wird die Jagd auf Benedikt auch frei gegeben. Was ist schon ein Papst.

    Was ist schon Gott gegen Materie.

    Deutschland, mich graust’s vor Dir. Deutschland, Du bist eine reife Frucht, die dem Islam direkt ins Maul fällt.

  142. #146 Orianus

    Die Kritiker wollen das Kirchenoberhaupt vor allem als Bastion konservativer Werte, als Fels gegen die Brandung des Zeitgeistes demontiert sehen.

    So ist es. Das Ganze ist zu betrachten als eine Art Stellvertreterangriff auf die Deutschen und auf konservative Werte. Man will uns sozusagen „unseren Papst“ zerstören und vielen Deutschen damit den Boden unter den Füßen wegziehen. Der Vorgang ist ein bösartiger Angriff auf unsere Werte und Stellvertreter. Und es ist enorm erschreckend, welch üble Rolle der ZdJ dabei spielt und wie die Staatsmedien jede Silbe ihrer Äußerungen unterwürfig senden und willfährig zu Papier bringen.

  143. #17 karlmartell

    Das soll aber doch wohl nicht heissen, dass der koksende Friedmann jüdische Elite ist. Oder?

    Mit „Elite“ meinte ich nicht intellektuelles Niveau sondern vielmehr Macht und Einfluß. Sieh Dir doch an, wo er schon wieder überall seinen Senf abgeben darf. Und die Medien bringen es.

  144. #166 Justus Jonas

    Seine wesentliche Aufgabe: das Deutsche Volk zu kontrollieren und mit der Nazikeule zu dominieren.


    Dominieren würde ich hier ersetzen/ergänzen durch
    Domestizieren.

  145. Was würde mit mir passieren, wenn ich behaupten würde, die Moslems würden die Christen im Sudan überhaupt nicht niedermetzeln ?
    Und dass die Türken die Armenier nicht ermordet hätten ?

    Was würde mit mir passieren, wenn ich sagen würde, die weißen Amerikaner hätten gar keinen Mord an den Indianervölkern Nordamerikas begangen ? Und die Engländer nicht an den australischen Aboriginies ?

    Käme ich dafür ins Gefängnis ?

    Und was würde passieren, wenn ich behaupten würde, die Nazis hätten die Juden nicht ermordet ? Dass der Holocaust nicht stattgefunden hat ?

    Würde ein Papst in den oberen Fällen angegrifen werden, wenn er mich wegen dieser Aussage nicht exkommuniziert ?

  146. Linus86
    39guckimmer
    DANKE! dachte schon ich bin hier ins Mittelalter geraten und wollte PI aus meinen Favoriten löschen.
    Vielleicht könnte jemand den Papst dazu überreden nochmals das rote Samtmützchen mit der weissen Pelzverbrämung aufzusetzen,das er einem mittelalterlichen Vorgänger abgeschaut hatte und eigens für sich nochmals anfertigen liess. Es passte so gut auf seinen Kopf.

  147. ich verweise auf einen Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 27. Januar 2009.
    Ratzinger bleibt Ratzinger
    Auch als Papst ein Wächter der reinen Lehre.
    Seine Positionen zu wichtigen Themen sind dort vom 2005 bis 2008 nachzulesen. U.a. 2007
    ……spricht den protestantischen Glaubensgemeinschaften einmal mehr ab, richtige Kirchen zu sein. Dafür aber 2009 offene Arme für die Piusbrüder.
    Zum Glück scheint es dort keine Piusschwestern zu geben :-))

  148. #7 wdub

    Die ExKommunikation ist eine reine Kirchenrechtliche Angelegenheit. Und zwischen Staatsoberhäuptern läuft die Kommunikation über Botschafter. Wofür hat man sonst Botschafter.
    Wenn die Bundeskanzlerin damit an die Öffentlichkeit geht, steckt bei ihr eine boshafte Absicht dahinter.
    Trotzdem freut es mich: CDU 34%. Vor drei Wochen hat Koch in Hessen noch 37% geholt. Frau Merkel ist die Totengräberin der Union.
    Und es stehen noch Landtags- und KommunalWahlen bevor. Da wird die Position von Frau Merkel von Mal zu Mal schwächer.
    Ich gehe zur Wahl. Wähle die Union solange nicht, solange diese Frau an deren Spitze steht.
    Pofalla hat nach der LTW in Hessen von 40%. it Frau Merkel nie mehr.

  149. #11 Politikus

    Der Arbeitgeber bezahlt, wenn er ein Einkommen hat, auch Kirchensteuer.

    Papst Benedikt XVI ist kein Holocaust-Leugner!

    Der Wähler, der Souverän, bestimmt durch die Wahl, wer ein Regierungsamt übernimmt. Oder wollen Sie die Rechte des Wählers beschneiden?

    Bischof Robert Williamson hat noch kein Amt und wird wohl kein Amt bekommen. Außerdem bestimmt der Papst im Verein mit dem Staat, ob der auserwählte Mann das Bischofsamt ausüben darf. Und Robert Williamson bekommt sein Amt. Nur nicht in Deutschland.
    Und ein anderer Staat wird sich von Frau Merkel nichts befehlen lassen.

    Außerdem tun fast alle hier in Deutschland so, als wäre Deutschland der Nabel der Welt. Diese ganze Affäre wurde im Ausland nur mit einem halben Ohr wahrgenommen.

  150. #26 Jeremias

    Pofalla hat nach der LTW in Hessen von 40% für die Union geschwafelt. Mit Frau Merkel an der Spitze bekommt das die Union nie mehr.

  151. Es soll durchaus Pläne gegeben haben, nach den Juden auch die verhaßten Christen (die wirklich Christen waren) gleich noch mit auszurotten. Also schön die Kirche im Dorf lassen und nicht von “Mullah-Päpsten” phantasieren. Und nein, ich bin kein “Papstfan”, und Mitglied der Kath. Kirche bin ich auch nicht. Allerdings dürften solche vollkommen atheistischen (sprich: heidnischen) Entwicklungen einigen heute wieder recht gut gefallen, gelle?

    mir z.B. da ich atheist oder agnostiker bin. heiden waren leute, die an archaische götter glaubten. so wie sie das wort benutzen verwenden es eigentlich nur intolerante christen zur verunglimpfung nichtgläubiger, analog den worten, die islam-anhänger für sie und mich benutzen. lesen sie z.B. etwas über die rattenlinie zu ihrer fortbildung nazis & vatikan. ich möchte keinem gläubigen christen unterstellen, daß er das unterstützt (hat), aber vielen, daß sie es (immer noch) nicht wahrhaben wollen. daß eine totalitäre ideologie immer neue feinde braucht um ihr unrechtssystem am kochen zu halten, wissen wir wohl beide aus mannnigfaltigen historischen beispielen der jüngeren geschichte, insofern wären wohl als nächstes evtl. die christen auf der abschussliste gewesen, da geb ich ihnen recht. der unterschied ist, daß ich a) so fair bin und christen nicht mit dem vatikan gleichsetze, b) die katholische kirche neben kommunismus, faschismus, scientology und islam auch für ein (mal offener, momentan etwas besser getarntes) totalitäres system halte und c) davon ausgehe, daß in meiner hypothese des nazis-hätten-den krieg-gewonnen der vatikan alles dafür getan hätte, nicht als nächstes, sondern auf kosten vieler andrer gesellschaftsgruppen erst als über-über-über-über-nächstes dranzukommen; d.h. die naziherschaft von innen heraus zu „unterwandern“ und nicht zur heldenhaften revolution mit gefahr der kompletten selbstaufgabe zu finden. vgl. DDR. die brach nicht wegen den revolutionären helden der beiden kirchen zusammen, sondern weil sie und die udssr pleite waren; sonst wär das noch hundert jahre so weiter gegangen: die priester liefern das valium fürs verbliebene 50% christenvolk, setzt sich für dialog im sozialismus ein, geniesst gewisse privilegien, hat 500qm-häuser mit turmblick und bekommt von den omis das bißchen frische schwarzmarkt-geflügel, weil vor lauter lesen und predigen nicht so viel zeit ist um 5 stunden beim lpg-metzger in der schlange zu stehen…

  152. #25 Mary Astell

    Warum soll sich Benedikt XVI gross ändern. Dieser Papst hat Prinzipien, die vielen ein Dorn im Auge sind.
    Außerdem folgt er mit der Heimholung der PiusBrüder – Sie würden sich wundern, wenn Sie sehen würden, wieviele Frauen(Schwestern) bei der PiusBruderGemeinschaft aktiv sind – dem Gleichnis Jesus mit dem verlorenen Schaf.
    Die Freude im Himmel ist größer, wenn ein abgefallener Glaubens-Bruder/-Schwester wieder in den Schoß der Kirche zurückkehrt, als über hundert neugewonnene Glaubens-Brüder/-Schwestern.
    Diejenigen, die ihre Nase verächtlich über die PiusBrüder rümpfen, stehen vor Jesus also schlechter dar. Sie handeln wie die von Jesus gescholtenen Pharisäer.

  153. #10 Schakal71

    LOL… Benedikt XVI ist Papst der römisch-katholischen Weltkirche. Für über eine Milliarde Angehörige dieser Weltkirche ist dieser Papst ein weiser Papst.

    Für diese Miliarde ist dieser ganze mediale Sturm aus Deutschland gegen Benedikt XVI nur ein Sturm im Wasserglas. Das ist, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Und außerdem wird das Ansinnen Klarstellung von Frau Merkel an den Papst in der Welt wahrgenommen wie wenn ein YorkshireTerrier eine Dogge anbellt.

    Ich bin geradezu froh, daß der Vatikan in Italien liegt. Sonst hätte Frau Merkel eine Fregatte vom Horn von Afrika ins Mittelmeer zurückbeordert. So’ne Art Kanonenbootpolitik. Wie die ausging ist auch bekannt.

  154. ‚Schakal71

    Benedikt XVI kann ohnehin keine Reisen mehr unternehmen, nichts mehr für die Ökumene oder eine geistige Annäherung an Orthodoxie, Islam oder Judentum tun.

    LOL…

    Papst Benedikt XVI wird sehnsüchtig und freudig in Israel erwartet. Er reist in der nächsten Zeit dahin. Im März hat er auch schon eine Reise vor.

    Ich schrieb ja schon, die ganze große Aufregung hier in Deutschland ist für die Welt ein Sturm im Wasserglas.

    Aber es ist zur Zeit die fünfte Jahreszeit und Papst Benedikt XVI amüsiert sich auch gern.

  155. LOL… Benedikt XVI ist Papst der römisch-katholischen Weltkirche. Für über eine Milliarde Angehörige dieser Weltkirche ist dieser Papst ein weiser Papst.

    Für diese Miliarde ist dieser ganze mediale Sturm aus Deutschland gegen Benedikt XVI nur ein Sturm im Wasserglas. Das ist, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Und außerdem wird das Ansinnen Klarstellung von Frau Merkel an den Papst in der Welt wahrgenommen wie wenn ein YorkshireTerrier eine Dogge anbellt.

    wenn das geld nicht mehr automatisch aus deutschland via steuereintreiber zum vatikan flösse, hätte die katholische kirche aber deutlich weniger davon für propaganda & gebäudesanierung. zuerst wird dann das gold verkauft, danach die kunstschätze, dann verfallen kirchen, immobilen müssen verhökert und soziale einrichtungen geschlossen werden… unterschätzen sie das nicht. sowas wirkt sich nach adam riese in weniger anhängerschaft = weniger macht aus. und das will der vatikan nun sicher keinesfalls (selbst wenn man ihm beste absichten bei der ausübung derselben unterstellt). drum ist der papst auch ganz brav & schnell zu kreuze gekrochen, als frau merkel auf den tisch geklopft hat. sie steht schließlich der partei vor, die sich in der brd bisher noch am meisten für seine lobby-interessen eingesetzt hat. wenn die cdu sogar schon anfängt an seiner unfehlbarkeit zu zweifeln (was ja auch wieder nur den größeren teil deren wählerschaft repräsentiert), dann wird’s langsam stressig für die älteste firma der welt.

  156. Kritik an Bundeskanzlerin Merkel wird nun auch aus den Reihen der CDU/CSU laut.

    “Daneben gegriffen”, “unglücklich” und “ungeheuerlich”: Jetzt steht Angela Merkel in der Kritik vieler Unionspolitiker und Bischöfe – weil sie den Papst aufgefordert hat, im Fall des als Holocaust-Leugner betitelten Bischof Williamson erneut Stellung zu beziehen….
    http://witzleben.wordpress.com/2009/02/05/bundeskanzlerin-hat-einen-fehler-gemacht-merkel-mischt-sich-zu-unrecht-ein

Comments are closed.