In den vergangenen Wochen fanden landauf und landab in Deutschland pro und contra Israel-Veranstaltungen statt. Anlass war der Krieg im Gaza. Derzeit herrscht ein Waffenstillstand zwischen Israel und den Hamas – nur wie lange? Die Partei Bibeltreuer Christen (PBC) möchte nach ihrer Auftaktkundgebung in Schwäbisch Gemünd auch in Ulm (27.2.) und Heilbronn (28.2.) ihre Solidarität mit Israel zum Ausdruck bringen.

Die PBC schreibt in ihrer Vorankündigung:

Wir erheben unsere Stimmen für das auserwählte Volk Gottes und stehen im Gebet für es ein. Gott hat sich aus den Völkern der Erde ein Volk ausgewählt und zu seinem Eigentum gemacht. I S R A E L. „Ich will segnen, die dich segnen…„ sagt Gott der HERR (1.Mose12,3). Gemeinsam wollen wir unsere Berufung als Christen wahrnehmen und auch für unsere Obrigkeiten, Politiker und Verantwortlichen in unserem Land beten. Sie sind herzlich dazu eingeladen, haben Sie Mut und kommen Sie! Wenn Sie im Besitz einer Flagge oder Banner sind, bringen Sie dies mit. Bei Fragen können Sie sich an die Rufnummer 07175 – 922155 wenden
(Markus Grammel).

» Ulm: 27.02.2009, Münsterplatz, Beginn 17:00 Uhr
» Heilbronn: 28.02.2009, Kiliansplatz, Beginn 12:00 Uhr

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

24 KOMMENTARE

  1. Die PBC macht Ulm und Heilbronn zu weiteren Stationen der bundesweiten Solidarität mit Israel.

    Dem Gegröle des Terrors und seiner Anhänger der letzten Wochen auf deutschen Straßen und Plätzen wird eindrucksvoll Einhalt geboten.

    Alle Menschen guten Willens freuen sich über die Stärkung Israels und seiner Armee des Friedens, die unter großen Opfern dem Terror widersteht.

  2. Pro Israel Kundgebungen waren vor ein paar Jahren in dieser Form noch undenkbar ! Ich Denke auch das können wir uns als Antiislambewegung die offen Pro-Israel auftritt auf die Fahnen schreiben!
    Es gibt eine nie Dagewesene Trennschärfe zwischen Israelfeindlichen Rechts und Linksfaschisten und der neuen Pro-Israelischen Rechten!

    Kölner Ratsprotokolle und wertkonservative Bewegungen

    Gruß Andre

  3. Der PBC hat es immer an wirklicher Wahrnehmung gefehlt, durch ihren Einsatz für Israel werden sie nun endlich wahrgenommen und niemand kann ihnen vorwerfen, dass ihre Existenz der Spalterei Vorschub leistet. Der Einsatz für dieses kleine mutige Land lohnt sich immer, an nichts anderem wird die Liebe zur Wahrheit mehr deutlich als an der Zustimmung zu seinem Lebensrecht.

  4. @ #3 Anno_Domini (17. Feb 2009 07:58)

    Kann es dann sein, daß der PBC den Status Quo misbraucht um in die Medie zu gelangen und bekannter zu werden?
    Warum demonstrierte der PBC nicht während der Militäroffensive?

    Aber gut, man sollte nie aufhören die Wahrheit ans Licht zu tragen und die satanische Fratze des Islam zu entlarven.

  5. Derzeit herrscht ein Waffenstillstand zwischen Israel und den Hamas – nur wie lange?

    Bis die Waffenarsenale der Hamas (mit freundlicher Unterstützung durch den Iran) wieder aufgefüllt sind.

  6. die pbc war auch auf der israel kundgebeung wo ich war in hamburg, ich muss sagen, dass mir die partei sympatisch ist 🙂

  7. Es ist sehr begrüßenswert, dass die „Bibeltreuen Christen“ sich so für Israel einsetzen, und vor allem, dass sie damit fortfahren, auch nachdem das Thema erstmal wieder aus den Schlagzeilen ist.

    Wir erheben unsere Stimmen für das auserwählte Volk Gottes und stehen im Gebet für es ein. Gott hat sich aus den Völkern der Erde ein Volk ausgewählt und zu seinem Eigentum gemacht. I S R A E L. „Ich will segnen, die dich segnen…„ sagt Gott der HERR (1.Mose12,3).

    Aber der Grund, warum sie so sehr pro-Israel sind, ist leider der absolut falsche.

  8. #8 mr. fun (17. Feb 2009 09:07)
    neu für mich: in Tschechien werden sexualstraftäter kastriert:

    In Europa steht insbesondere Tschechien wegen der Kastration von Sexualstraftätern in der Kritik.

    es gibt doch noch völker mit cojones!

    Je mehr Sextäter sie in ihrem Land kastrieren, desto weniger cojones besitzen die Tschechen insgesamt.

  9. #10 Israel_Hands (17. Feb 2009 10:20)

    Aber der Grund, warum sie so sehr pro-Israel sind, ist leider der absolut falsche.

    Aus welchem Grund ist die PBC Deiner Meinung nach denn pro-israelisch? Und weshalb ist dies Deiner Meinung nach der falsche Grund?

  10. #13 Baracke O. (17. Feb 2009 11:08)

    #10 Israel_Hands (17. Feb 2009 10:20)
    Aus welchem Grund ist die PBC Deiner Meinung nach denn pro-israelisch? Und weshalb ist dies Deiner Meinung nach der falsche Grund?

    PI schreibt, dass sie „ihre Solidarität mit Israel zum Ausdruck bringen“. Das nenne ich pro-israelisch. Und pro Israel zu sein, weil die Juden (Israelis) nach Meinung der Bibeltreuen das von Gott auserwählte Volk seien, ist ein religiöser, ein fundamentalistischer Grund für diese Haltung.
    Aus einem ganz ähnlichen religiös-fundamentalistischen Grund unter umgekehrten Vorzeichen – weil Allah die Juden hasst und die Juden die Söhne von Affen und Schweinen seien – wollen Muslime wie Ahmadinedschad Israel auslöschen.

    Ich hingegen bin pro Israel (das übrigens nicht nur jüdische Staatsbürger hat), weil nur ein eigener starker Staat die Juden weltweit vor Verfolgung schützt, weil Israel die einzige und beispielhafte Demokratie im Nahen Osten ist, weil es seit seiner Gründung ständig von der Vernichtung bedroht ist – um die Hauptgründe zu nennen. Es sind historische, politische und humanitäre Gründe.

  11. Und pro Israel zu sein, weil die Juden (Israelis) nach Meinung der Bibeltreuen das von Gott auserwählte Volk seien, ist ein religiöser, ein fundamentalistischer Grund für diese Haltung.

    Na und? Das ist doch keine negative Einstellung. Ob sie nun Juden fuer etwas besoders positives oder einfach fuer etwas neutrales halten, ist doch ganz egal. Es ist der Hass, nicht die Liebe, ueber das wir uns Sorgen machen sollten.

    Wenn jemand aus religioesen fundamentalistischen Gruenden liebt, wuensche ihm im alles Beste. Ein Problem habe ich mit so einem Glauben nicht.

    Wer allerdings aus religioesen fundamentalitischen Gruenden hasst, der bringt nichts gutes in the Welt.

  12. #15 ajbrehm (17. Feb 2009 12:45)

    „Und pro Israel zu sein, weil die Juden (Israelis) nach Meinung der Bibeltreuen das von Gott auserwählte Volk seien, ist ein religiöser, ein fundamentalistischer Grund für diese Haltung.“

    Na und? Das ist doch keine negative Einstellung.

    Das habe ich auch nicht behauptet.

    Aber: Ich würde Israel angesichts der Historie und der gegenwärtigen Lage auch dann unterstützen, wenn die Juden nicht in der Bibel vorkämen. Die Bibeltreuen unterstützen sie nur deshalb. Es ist lobenswert, DASS sie es tun, aber es gibt überzeugendere Gründe dafür.

    Das Gute an dieser religiös begründeten Haltung der Bibeltreuen ist freilich, das nichts sie darin beirren kann. Sie sind immun gegen den israelfeindlichen Einfluss weiter Teile der der Politik und der Medien, denn sie glauben nur der Bibel.

  13. OT:

    Waffenruhe nur mit Freilassung Shalits

    Ministerpräsident Ehud Olmert ist besorgt, dass die Hamas-Palästinenser mit Israel nur ein eventuelles Waffenruheabkommen unterzeichnen, damit die Grenzen zum Gazastreifen wieder geöffnet werden und Israel 1.400 palästinensische Gefangene freilässt ohne dafür den vor mehr als zweieinhalb Jahren verschleppten Soldaten Gilad Shalit freizulassen. Olmerts Forderung, dass das Waffenruheabkommen auch Shalits Freilassung beinhaltet verärgert die ägyptische Regierung, die so schnell wie möglich auch an ihrer Gaza-Grenze Ruhe haben will.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=18247

    Die Hamas will daß 1400 palästinensische Gefangene freigelassen werden, andererseits wollen sie Gilad Shalit nicht freilassen.
    Das läßt Böses ahnen.

    Paulchen

  14. #16 Israel_Hands:

    Der für mich überzeugendste Grund für die Liebe zum Volk Israel ist der, das sie JHWHs erwähltes Volk sind.

  15. #18 Lautmacher (17. Feb 2009 14:35)
    #16 Israel_Hands:

    Der für mich überzeugendste Grund für die Liebe zum Volk Israel ist der, dass sie JHWHs erwähltes Volk sind.

    Das sei Ihnen unbenommen. Sie lieben das Volk Israel, ich sympathisiere mit dem Staat Israel und seinen Bürgern. Sie sind offenkundig religiös-biblisch motiviert, ich historisch-politisch. Unsere Haltungen liegen im Kern sehr weit auseinander, kommen aber beide Israel zugute.

  16. NACHTRAG:

    #10 Israel_Hands (17. Feb 2009 10:20)

    Aber der Grund, warum sie so sehr pro-Israel sind, ist leider der absolut falsche.

    Ich ziehe diese allzu kategorische Formulierung zurück.

    Es ist nicht völlig falsch, Israel nur deshalb zu lieben, weil die Bibel das gewissermaßen vorschreibt, sondern es ist mir völlig fremd.

  17. [….] Das Gute an dieser religiös begründeten Haltung der Bibeltreuen ist freilich, das nichts sie darin beirren kann. Sie sind immun gegen den israelfeindlichen Einfluss weiter Teile der der Politik und der Medien, denn sie glauben nur der Bibel.

    @ (#16) Israel_Hands (17. Feb 2009 13:44)

    Warum ist das so? Man kann es besser verstehen, wenn man es biblisch betrachtet, denn die Gläubigen aus den Nationen an Jesus Christus sind die eingepfropften Zweige in den edlen Baum (Juden), Römer 11, 17-21.

    Auch wenn nur ein Teil der Christen sich zu Israel bekennt, erscheint mir Israel größtenteils alleingelassen und orientierungslos. Israel hat nach der Rückkehr (1948) auf die Weltbühne der Nationen sich mehr auf das weltliche (humanistische) System verlassen, manche hier betrachten Israel inzwischen als einen säkularen Staat. Viele (Israelis) haben offensichtlich vergessen, wer Israels HERR ist, von WEM Israel erwählt wurde.

    Denn Israel ist der edle Ölbaum in den einige Zweige aus dem wilden Ölbaum (Christen) eingepfropft wurden (Römer 11, 17-21; zum besseren Verständnis sollte man ab Vers 1 lesen).
    Doch dieser edle Ölbaum sucht den Halt (Schutz) im weltlichen (humanistischen) Völker-Meer.

    Die größeren Parteien Israels sind eher der humanistischen Ideologie verpflichtet, sind damit von ihr abhängig, und werden dementsprechend von ihr (UN) unter Druck gesetzt, bis man das ursprüngliche Israel nicht mehr wiedererkennt.
    Andererseits wird eine Ideologie gestützt, die in ihrem Wesen nicht nur auf die geistliche Zerstörung Israels programmiert ist, denn die Juden, als die Zeugen des biblischen Gottes, und die Gemeinde Jesu Christi sind miteinander (Epheser 2, Verse 11-22 oder Römer 11) verflochten, auch wenn noch ein Graben zwischen uns (Juden und Christen) erkennbar ist. Beide haben ihre Rolle im Heils-Plan des biblischen Gottes bei der Weltevangelisation, weswegen sie der Welt, und damit deren „Denkfabriken“, ein Dorn im Auge sind.

    Wie man bereits erkennen kann, wird Israel immer mehr dem biblischen Gott entfremdet. Es wird Frieden gesucht, überwiegend am biblischen Gott vorbei, und hauptsächlich ohne den biblischen Gott.
    Es wird Jemand Israel zu einem Scheinfrieden verführen:

    1 Thessalonicher 5,3: Denn sie werden sagen: Es ist Friede, es hat keine Gefahr, so wird sie das Verderben schnell überfallen, gleichwie der Schmerz ein schwangeres Weib, und werden nicht entfliehen.

    Wie die meisten Bibelleser wissen, wird es später nicht allein bei einer UN-Forumsversammlung gegen Israel bleiben. Israel wird noch sehr in Bedrängnis kommen, aber nicht untergehen, denn es gibt EINEN der über Israel wacht.

    Paulchen

  18. #22 Schlernhexe (17. Feb 2009 16:51)

    Die letzte proisraelische Kundgebung dort war aber Berichten zufolge dennoch friedlich und ohne Zwischenfälle verlaufen. Und ich könnte mir die Ellenbogen abbeissen, nicht dabeigewesen zu sein, obwohl’s bei mir mehr oder minder um die Ecke ist.

  19. Leider kann ich nicht nach Ulm oder Heilbronn zur PBC-Kundgebung für Israel fahren, da zu weit weg von Berlin/Brandenburg 🙁

    Hoffentlich findet auch in Berlin oder Cottbus oder Frankfurt/Oder oder einer anderen, relativ nah bei Berlin liegenden Stadt, eine von der PBC organisierte Solidemo/kundgebung für Israel statt. Da gehe ich natürlich wieder hin, mit Israel-Fahne.

    Für alle freiheitsliebenden EuropäerInnen ist es so bedeutend, für Israel einzustehen, da Israel die Freiheit in Europa verteidigt. Wenn Europäerinnen weiterhin ihre volle Schönheit zeigen dürfen, sprich nicht eines Tages mit Burka rumrennen und von bösen Männern sich ihren Lebensweg vorschreiben lassen müssen, ist dieses Israel zu verdanken in der Perspektive. Ich gehöre zu den Europäerinnen, die absolut keinen Bock darauf haben, mal mit Burka rumrennen und von einem bösen Mann alles vorschreiben lassen zu müssen. Auch deswegen stehe ich voll zu Israel. Viva Israel. Ich liebe Israel.

Comments are closed.