Was hierzulande noch als Beitrag zur interreligiösen Verständigung gewertet würde, kostete der britischen Schulleiterin Julia Robinson (Foto) den Posten. Sie wollte die Versammlungen der verschiedenen religiösen Gruppen an ihrer Schule abschaffen und durch einen gemeinsamen Religionstreff ersetzen. Doch dieses DiaLÜG-Angebot gefiel den Muslimen gar nicht. Sie wollten weiterhin ihre eigenen Versammlungen und mobbten Robinson von der mehrheitlich von weißen, christlichen Kindern besuchten Schule weg.

Ihr interreligiöses Angebot betrachteten die muslimischen Eltern als diskriminierend und rassistisch, sich mit „ungläubigen“ Kindern abgeben und auch noch religiöse Lieder singen zu müssen. Interreligiöse Verständigung ist wohl doch nur etwas, wovon Christen fantasieren. Die Muslime träumen vielmehr vom uneingeschränkten Islam.

(Spürnase: Hausener Bub)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. Armes, alterndes Europa.
    Leichte Beute für den zwar wenig intelligenten aber dafür jungen, aggressiven Islam.

  2. In allen ihren Büchern ist ihr Vernichtungswille dokumentiert.

    Sie lassen sonst nichts gelten.

    Die Europäer lassen sich da von ihrer Härte und Unbeugsamkeit überrollen.

    Warum?

    „Europe has got no balls.“
    (Prince William)

  3. Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Leute aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt gute Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  4. Zm Thema „Flugblätter“:
    Immer schön an das Presserecht denken, sonst kann man ganz empfindlich auf die Schn… fallen.
    Bei Aktionen innerhalb nichtöffentlichen Parkplätzen/Einkaufszentren an den Eigentümer denken!
    Bei Aktionen via Briefkästen an das Postrecht denken!
    Und an das Urheberrecht sowieso.
    Ansonsten: Nicht erwischen lassen…

  5. Ich glaube nicht mal, daß letztlich Muslime ausschlaggebend für ihren Weggang waren. Eher feige, pk-lefzenleckende weiße Kollegen, die sie im Kampf gegen Muslime alleine ließen oder gar in den Rücken fielen.

  6. Ganz ehrlich:
    Ich bin ja auch noch Schülerin und leite an meinem Gymnasium den Schülerbibelkreis (SBK). Diesen in einem „gemeinsamen Religionstreff“ aufgehen zu lassen, würde mir auch überhaupt nicht gefallen.
    Der SBK trifft sich, um gemeinsam für unsere Schule, unsere Mitschüler und Lehrer zu beten, um zu singen und um Gott zu loben. Wie soll ich mit Muslimen beten, wenn wir total verschiedene Sachen glauben?
    Auch wenn ich sonst den Islam sehr kritisch sehe, aber das kann ich voll und ganz nachvollziehen!

  7. Heute berichtet die Welt online in einem Bericht über Restaurants, dass sich nicht wenige Kellner arrogant verhalten. Dann kommt der Satz:

    „….mit Studienratsdeutschen linksliberaler Couleur eine masochistisch veranlagte Klientel zugewachsen ist, die sich jede Demütigung gefallen lässt.“

    Woran musste ich da mit einem Schmunzeln über die Formulierung noch denken? Wie gesagt, der Zusammenhang ist ein ganz anderer, die Beschreibung aber – Volltreffer ! – auch beim Thema falsche Migration/Islam.

  8. #4 Aaron (10. Feb 2009 16:46)

    Ja, Aaron, und in einer hölzernen Kirche schön an einen Bauhelm denken – man kann ja plötzlich von einem Baustein getroffenen werden …

  9. #4 Aaron (10. Feb 2009 16:46)

    Ach ja, Schal und Mütze bei „Flugblättern“ – bei diesem Wetter – haben wir noch vergessen …

  10. In Duisburg wurde neulich ein Kindergarten geschlossen auf Druck mohammedanisch-türkischer Eltern.

  11. @ #6 Tabs

    Ich kann den Gedankengang prinzipiell nachvollziehen, aber für das Beispiel im gewollt überaus bunten Großbritannien würde ein Nachgeben bedeuten, daß Gebetsräume für Protestanten, Anglikaner, Katholiken, Hindus, Juden, Sikhs, Buddhisten, Moslems, Shivaisten, Vishnus, Bahai etc. eingerichtet werden müssen.

    Dabei wollen wir nicht vergessen, daß ausgerechnet Moslems ein Problem angemeldet haben und das zum Beispiel Schiiten nicht mit Sunniten zusammen beten wollen – selbstverständlicherweise. Die Aleviten und Hannafiten hätten dann auch ganz gerne noch eigene Gebetsräume.

    Es ist zu befürchten, daß die SChule um 20 Stockwerke erweitert werden müßte, um eine Religionsapartheid erfolgreich einzurichten…

    Auf jeden Fall ist es mit einer gewissen SChadenfreude zu vernehmen, daß eine multikulturelle Vortrstreiterin, namentlich die geschasste britische Schuldirektorin, einmal mehr durch Moslems in Sachen Religionsapartheid belehrt worden ist. Die Hauptbegründung der empörten Islam-Eltern ist schließlich, daß ihre Kinder nicht mit unreinen Ungläubigen in einem Raum zusammen ihrem Götzen huldigen sollen.

  12. Tabs,

    Lukas 7,35

    die Wahrheit ist gerechtfertigt worden von allen ihren Kindern.

    Dasb Zitat ist, zugegeben, aus dem Zusammenhang genommen, trifft aber den Kern der Sache. Du bist Schülerin und solltest uns Alten an Weisheit und Erfahrung unterlegen sein, Du bist es aber nicht. Denn, was Du schreibst ist nichts als die Wahrheit. Christen, Jünger Jesu, führen keine interreligösen Dialoge, sie missionieren. Fertig. Der Herr Jesus hat auch keine interreligiösen Dialoge mit den Pharisäern und Konsorten geführt, er hat ihnen gezeigt, wo’s lang geht. Mach‘ weiter so.

  13. #11 kommentieren ist gut – „Flugblättern“ noch besser!

    :-)) Komm, lass gut sein. Ich schon ok dass Aaron darauf hingewiesen hat das anonym zu machen und somit vielleicht den ein oder anderen Übereifrigen davor bewahrt tagsüber in der Mittagspause noch mit Firmenausweis und Namen am Revier Flugblätter auf dem Lidlparkplatz seines Heimatortes verteilt und sich dann wundert, wenn er ne Anzeige bekommt.

    nicht immer so streng sein…

  14. An unseren Schulen hingegen soll die Gewalt zunehmen, man achte auf das Bild, wer sich so prügelt:

    http://www.welt.de/vermischtes/article3181009/Auf-Schulhoefen-geht-es-immer-gewalttaetiger-zu.html

    Jugendgewalt
    Auf Schulhöfen geht es immer gewalttätiger zu

    10. Februar 2009, 15:59 Uhr

    Auf deutschen Schulhöfen geht es offenbar öfter als bislang gewaltsam zu: Die Zahl der Unfälle infolge von Raufereien von Schülern ist gestiegen. Die stärksten Zuwächse von gewalttätigen Auseinandersetzungen gibt es demnach an Gymnasien und Realschulen. An Hauptschulen wird es hingegen friedlicher.

  15. @ #13 Hausener Bub
    Du hast recht.
    ABER: Warum brauchen die auch alle einen eigenen Raum? Unser SBK hat das auch nicht. Wir müssen jedes Jahr neu zur Schulleitung tingeln und fragen, wo an welchem Tag in der und der Pause bitteschön ein Zimmer frei wäre. Wir kriegen da keine Steine in den Weg gelegt, aber ein eigener Raum wäre undenkbar.
    Aber Muslime brauchen sicher einen eigenen Raum, um sich „wohlzufühlen“…

  16. #13 Hausener Bub (10. Feb 2009 17:11)

    Na, bei Ihnen in Hausen hat doch auch jede „Glaubensrichtung“ einen eigenen Tempel! 🙂

  17. #4 Aaron

    Und vergiss dabei nicht, dass man für die Flublätter möglichst Recyclingpapier verwenden sollte. Wir wollen ja schließlich eine gute Ökobillanz vorweisen 😉

    Wären die Geschwister Scholl (die wohl bekanntesten deutschen Flugblätterer)auch solche Bedenkenträger gewesen, hätten sie ihre Aktion sicher sein gelassen und wären nicht hingerichtet worden.

  18. #20 GenGin (10. Feb 2009 17:23)

    DressurelitIn Marieluise Beck:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/marieluise_beck-650-5855-4.html#fragen

    Ich habe damals aber gesagt, und das sehe ich auch immer noch so, dass wir Andersartigkeit in unser Gesellschaft aushalten müssen. Denn Einwanderung verändert Gesellschaften. Ein Blick in alte Einwanderungsgesllschaften wie die USA und Kanada verdeutlicht das. Inzwischen hat jedes vierte Kind in Deutschland Migrationhintergrund. Jede fünfte Ehe ist bintional. Deutschland ist ein multikulturelles Land, ein Einwanderungsland. Das ist eine Tatsache.

    Integration ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Deutschland wird sich verändern, es hat sich längst verändert. Integration soll und muss aber auch die Fähigkeiten und Ressourcen der Einwanderer mit einbeziehen. Von türkischstämmigen Deutschen höre immer wieder die Frage: Warum ist es gut, wenn ein Kind muttersprachlich französisch spricht, aber nicht wenn es muttersprachlich türkisch spricht. Meiner Ansicht nach ist, ist beides gut. Solange beide Kinder auch gut Deutsch sprechen.

  19. @kommentieren ist gut

    Dein Sarkasmus ist unangebracht!
    Der Rat war gutgemeint, vor allen für die, die es dir nachmachen wollen und voller Naivität in zahlreiche Fallen laufen können.
    Ich HABE schon Flugblätter verteilt, und ich HABE schon Anzeigen bekommen! Nicht wegen des Inhalts sondern wg. Formfehler, fehlendem V.i.S.d.P., keine Anmeldung beim Ordnungsamt für Fussgängerzonen, Hausrecht an Bahnhöfen, Verstoss gegen des Postgesetz (in den 90ern war das noch sehr streng!)
    Also mach hier nicht einen auf Widerstandkämpfer, entweder man macht das professionell und beachtet die Fallstricke oder man macht es anonym und geheim.
    Bei Letzterem versprech ich dir eine geringe Resonanz und Akzeptanz!

  20. Diese Angelegenheit zeigt, daß man sich auf der Seite der Multikulti-Propagandisten (die damit Im Grunde nur ihre eigene Ignoranz demonstrieren) nie wirklich mit Religion – mit dem Inhalt der verschiedenen Religionen bzw. Glaubensüberzeugungen – auseinandergesetzt hat. Wäre dies der Fall, wäre die Schulleiterin auf diesen Unsinn nicht erst gekommen. Religionen sind, da eine jede einen eigenen Heilsweg als für sich richtigen in Anspruch nimmt, nicht vereinigungsfähig. Auch ein Christ wird, solange er sich an die Lehre hält, vielleicht noch neben, nie aber mit Muslimen zusammen beten können; nach biblischer (und neutestamentlicher) Lehre wäre dies Götzendienst, die Anrufung eines Götzen. Lessing irrte: Der Mondgott Al-Ilah und der Gott der Juden und Christen, Jahwe, sind nicht identisch. Die einzige Möglichkeit, eine Übereinstimmung und ein vernünftiges Miteinander zu erzielen, ist die Wahrung gegenseitigen Respekts auf der Ebene von Menschenrecht und Menschenwürde. Unter den Christen ist normalerweise niemand, der etwaige „verletzte Gefühle“ und dergleichen durch Gewalt, Verbrennen von Fahnen, Stürmen von Botschaften etc. pp. abreagieren würde. Das wäre ihnen nach der Lehre nämlich verboten.

  21. @ Alle

    Hat jemand zufällig das RTL Magazin „EXTRA“ vom 09.02.09 gesehen und aufgenommen? Es gab einen äußerst guten Bericht über integrationsunwillige Türken und Moslems in Deutschland. Ein Türke meinte noch „Die Deutschen respektiere ich nicht. Ich habe Vaterlandstolz. etc“ Gemeint hat er die Türkeit natürlich.

    Türkische Einwanderer und ihre Integration
    Laut der neuesten Studie des „Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung“ sind drei Millionen türkische Einwanderer schlechter gebildet, häufiger arbeitslos und weniger ins öffentliche Leben einbezogen als andere Migrantengruppen. Doch warum gründen türkische Mitbürger eigene Fitnessstudios und eigene Fahrschulen? EXTRA begleitet eine türkische Familie, in der der Vater sich nicht mehr integrieren kann, während der Sohn es einfach nicht will. Auf der anderen Seite hat sich ein türkischer Schützenkönig voll integriert. Und wie reagieren die Menschen, wenn eine muslimische Frau im sogenannten Burkini ins Schwimmbad geht?

    Mehr Infos: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

  22. #25 Aaron (10. Feb 2009 17:31)

    Was bedeutet „V.i.S.d.P.“ ??

    Und kannst du bitte mal aufzählen, was so die wichtigsten Fallen sind, die man ungehen sollte?
    Will nämlich auch mal Flublättern.. =)

  23. Bei uns fehlt da auch nicht mehr viel !
    Steht erst mal der Vertrag von Lissabon dann geht es auch hier los .
    Der erste Nagel war das Antidiskriminierungsgesetz der zweite ist der Vertrag von Lissabon !

    Offtoppic
    Ich habe mir mal erlaubt die Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr auszuwerten
    siehe:
    http://die-gruene-pest.com/forumdisplay.php?f=180

    Ist schon absolut irre wie sich die Altparteien outen in dem Wissen das das nie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird !

    Außerdem Grüße auch von unserem Tech. Admin. Weckstube der die Pest völlig neu Gestaltet hat an Stefan Herre und Team

    Gruß Andre

  24. Für dieses Land ist Hopfen und Malz verloren-Tunnel sprengen, fluten und vergessen, Pech gehabt, ein gutes Entsorgungsgebiet für zukünftige Massnahmen, Insellage und genügend Fläche. Dieser Segelohrentyp mit Hang zu älteren und hässlichen Damen trägt eine grosse Mitverantwortung mit seinem Clan an diesem Prozess.

  25. @ Kommentieren ist gut, „flugblättern“ ist besser
    Also ich habe im Januar im Vorfeld der Landtagswahlen in Hessen Infomaterial und Flugblätter der Republikaner (für alle, die es nicht wissen: einer patriotischen aber demokratischen, islamkritischen Partei) an alle Haushalte in meinem (frankfurter) Viertel verteilt.
    Ergebnis: ernüchternde 0,6 Prozent.
    Ich bin schweren Herzens zu dem Schluß gekommen, daß „Flugblättern“ eine Verschwendung von Zeit und Ressourcen ist. Diese Leute haben genau dieselben Möglichkeiten, sich zu informieren wie wir auch. Zeitung, Rundfunk, Fernsehen, meistens auch Internet. Wenn die Leute nicht bereit sind, Verantwortung für sich selbst zu unternehmen, warum sollte ich das für sie tun?

  26. #24 Eurabier
    Neulich hörte ich im Radio, eine Rede über Multikulturalismus, bzw. ein Klartext, wie auch immer.
    Leitfaden dieser sehr erhellenden Geschichte war, dass die Deutschen nie gesagt haben, dass Deutschland multikulti ist und der Großteil es auch nicht wollte bzw. will.
    Das Faziz war: Wenn die Deutschen kein Multikulti Land sein will, dann wird es auch keines sein, da können noch so viele Einwanderer kommen. Wenn die Deutschen nicht umdenken, wird es auch nie von der Gesellschaft anerkannt werden.
    Ergo wurde indirket erklärt, dass das ganze gegen den Willen des Volkes geschah und es das auch nicht wahr haben möchte.

    ICH AUCH NICHT. (Respekt dem NDR INFO)
    Bin nicht gegen alle Ausländer, aber derart unsere Gesellschaft zu zerpflücken und unsere Geschichte und Kultur und Stolz aufs Spiel zu setzen ist ein Verbrechen.
    FRAU BECK SCHREIBEN SIE SICH DAS HINTER IHRE KLEINEN TAUBEN OHREN, UND HÖREN SIE MAL AUF DIE MEINUNG DES VOLKES !!
    Die gehört nach Neukölln oder Kreuzberg gesteckt, dann wird sie sehen, was Multimüsli gerade für Frauen in islamisch geprägten gegenden bedeutet. Am besten mit nem Christenfisch auf den Klamotten und schön allein nachts durch die bereicherten Straßen schicken. Die würde sich wundern.

  27. Vor sieben Jahren wurde im englischen Bradford, einer schon früh mohammedanisch okkupierten Stadt, ein Mann von der linken Mulitkulti-Mafia von seiner Schule weggemobbt, der Schulleiter Ray Honeyford, der sich vorbildlich für seine Schüler aus den Migrantenmilieus einzusetzen versuchte.

    Der Fall ist ein frühes exemplarisches Vorspiel des kommenden Trauerspiels, das Honeyford vorausgesagt hat. (The man who predicted the Rac riots. Von Dalrymple sehr anschaulich beschrieben), ein eindrückliches Muster für den Terror der Linken gegen einen humanen und demokratischen Lehrer, deutsch:

    http://www.oyla2.de/cgi-bin/designs/vac_2/index.cgi?page=text&id=077623391180808085&userid=38183974

  28. #27 1u57u5, das wird nächsten Montag in aller Herrgottssfrüh so ca 5h wiederholt.

    #26 Tom62, du hast offenbar nichts verstanden, es geht um eine Schülerversammlung aber nicht darum, dass darin gebetet wird. Aber die Moslems fühlen sich allein dadurch schon wieder unterdrückt.
    Übrigens sind die Kommentare in den Zeitungen zu 95% genau dieselben, wie hier bei uns.
    Sicher gibts da gelegentlich immer welche, die Verständnis für die armen unterdrückten… haben. Diese gehen am besten auch gleich wieder „zurück“ nach Paki.

    Hatte ich übrigens gestern auch schon gemeldet, wobei ich aber diese Assemblies als nen Elternsprechtag interpretiert hab, weils sowas zumindest zu meiner Schulzeit noch nicht gab.

  29. #25 Aaron (10. Feb 2009 17:31)

    Aaron, so wie Dein Rat gut gemeint ist so sind Deine Flugblätter-Aktionen gut geträumt.

    Um Deine Rechtssicherheit zu erlangen kannst Du gleich den Grünen, CDU, SPD und wie auch immer die alle heißen mögen beitreten. Die haben nämlich die Rechtsexperten-und Redaktionsteams. Dann musst Du noch die Gleichgesinnten unsr Fatima-Claudi oder Hr. Schramma überzeugen dass Du z.B. gegen die Frauenfeindlichkeit des Islams Flugblättern willst – bei diesem Vorhaben wünsche ich Dir viel Spaß und enorme Effizienz die Du anstrebst und „geheim nicht erreichst“.

    Du kannst natürlich auch den Leiter des Supermarktes fragen was er zu Deiner Flugblätter-Aktion meint – versuche es mal bitte, wir warten gespannt auf Deinen Bericht.

    Oder Du bist ein erwachsener Mensch dem es bewusst ist dass er die Rechtssicherheit nie haben wird – bei all Deinen ViSdP und Formfehlern die Du fleißig vermeidest kannst Du immer noch angezeigt werden wg. z.B. falsch abgestellten Fahrrad oder was da so alles in Kram passt.

    Sind wir jetzt vielleicht bei den allerersten Gedanken eines „Widerstandskämpfers“?

    A propos: auf Widerstandskämpfer macht hier leider wirklich keiner aus – bis dahin ist noch ein weiter Weg. Zuerst müsste man einfach den Allerwertesten bewegen statt über dessen Bewegung und möglichen Konsequenzen zu sinnieren…

    Aber auch wenn das ganze hier hart klingt – DANKE! für Deinen Beitrag!

  30. #37 uli12us (10. Feb 2009 18:30)

    Sie wollte die Versammlungen der verschiedenen religiösen Gruppen an ihrer Schule abschaffen und durch einen gemeinsamen Religionstreff ersetzen.

    Warum so aggressiv? Wer hat denn nun etwas „nicht“ oder etwa „gar nichts“ verstanden? Daß ein solcher Treff nichts mit Gebet zu tun haben könne, geht nicht zwingend aus dem Artikel hervor. Im Gegenteil: Teil einer „religiösen Versammlung“ oder eben eines „Religionstreffs“ (wie das Wort sagt, geht es darin UM RELIGION) kann durchaus auch ein Gebet sein. Auch wenn ich sachlich auf den jeweiligen Ausschließlichkeitsanspruch einer jeden Religion einer anderen gegenüber hingewiesen habe und darauf, wie in unseren säkularen Gesellschaften damit umzugehen ist, habe ich den Artikel durchaus als Christ geschrieben. Insofern ist auch der entsprechende Hinweis von #7 Tabs (10. Feb 2009 16:56) so verkehrt nicht, und dies umso mehr, daß man sich in unseren Ländern endlich wieder auf die eigenen Wurzeln zurückbesinnen sollte, als den Islam und damit die Anbetung eines heidnischen Götzen zu hofieren.

  31. #43 Tom62 Lies dir den Originalbericht durch, da steht zwar, dass es an der Schule offenbar Versammlungen der einzelnen Konfessionen gab, dass die aber keineswegs religiösen Charakter haben. Wie gesagt, ich kenne diese Versammlungen nicht, weils zu meiner Zeit sowas nicht gab. Eventuell bei uns bis heute nicht. Aus dem Kontext geht jedoch hervor, dass das halt eine Versammlung (in der Aula z.B) ist, an dem den Schülern halt mehr oder weniger wichtige Sachen mitgeteilt werden, wobei da irgendwelche Lieder von den Moslems abgelehnt wurden.

    Das einzige was so in etwa dem entspricht, ist wenn man als kleines Kind eingeschult wird, dann gabs so eine Versammlung, wo die ganzen Kinder auf die Klassen aufgeteilt wurden und ihnen die Lehrer vorgestellt.

    Und nachdem man seine Schullaufbahn abgeschlossen hatte, gabs auch ne Art Abschlussfeier. Warum sollte das religiös getrennt sein? Das verursacht nur jede Menge Aufwand und zusätzlich natürlich auch Kosten.

    Die Engländer habens ja offenbar.

    Aber genauso offensichtlich nicht mehr rcht lange. Spätestens nächstes Jahr gibts PArlamentswahlen, bloss wenn GB bis dahin rauszögert, kanns ihm passieren, dass er ein 1stelliges Ergebnis kriegt.

  32. Und sorry, wenn ich etwas grob war, war nicht böse gemeint. Wie gesagt aus dem Originalbeitrag geht so einiges mehr draus hervor, wie aus den paar Zeilen Erklärung oben. Und laut den Kommentaren soll es eher üblich sein, sowas gemeinsam zu veranstalten.

  33. @#10 kommentieren ist gut – „Flugblättern“ noch besser!

    Artikel aus unverdächtigen Zeitschriften wie focus-online kopieren und heimlich auslegen.

    Z.B. im Kino – nach der Vorstellung, vor der Vorstellung.

    Man kann auch ohne großes persönliches Risiko etwas bewegen.
    Für die Freiheit!
    rotgold

  34. ================================
    Kann mir jemand erklären wie das mit den Flugblättern funktioniert und wo man die bekommt? Auch welchen Inhalt sie haben? Bitte Bitte um Antwort nach Wien. Vielen Dank!!
    ================================

  35. #48 Masho (11. Feb 2009 00:10)

    Kann mir jemand erklären wie das mit den Flugblättern funktioniert …

    lese mal bitte hier:
    #3 kommentieren ist gut – „Flugblättern“ noch besser! (10. Feb 2009 16:40)
    sowie hier:
    #4 Aaron (10. Feb 2009 16:46)

    und die weitere Diskussion.

    Aber – es gibt KEINE Patentlösungen.
    Daher auf das eigene kritische Denken Wert legen …

  36. Wie soll man auch einen interreligiösen Dialog führen mit dem Islam?
    Da könnte man ja gerade so gut ein Treffen der NPD mit den Rabbinern Deutschlands veranstalten.

Comments are closed.