Kerry in GazaUS-Senator und einst selbst Möchtegern-Präsident John F. Kerry (Foto) hat eine neue Aufgabe gefunden: Er übermittelt Briefe zwischen der Hamas und US-Präsident Obama, obwohl da offiziell überhaupt gar keine Kontakte bestehen, nicht einmal per Flaschenpost oder Brieftaube, außer die Taube heißt Kerry. Jedenfalls hat der Senator einen an Obama adressierten Hamas-Brief von einem UNRWA-Mitarbeiter in Gaza angenommen und zur Weiterübermittlung dem US-Generalkonsul in Jerusalem übergeben.

Ein Sprecher des Auswärtigen Ausschusses des US-Senats bestätigt den Vorfall:

„Am Ende eines Meetings zwischen dem Ausschussvorsitzenden Kerry und dem Leiter der Uno-Hilfsorganisation UNRWA, übergab der Direktor ihm einen Brief, der an den Präsidenten adressiert war, zusammen mit anderen Unterlagen. Kerry verließ dann den Gaza-Streifen, um sich in Israel mit Verteidigungspolitikern zu treffen. Medienberichten zufolge informierte ein Uno-Beamter die Presse darüber, dass der Brief von der Hamas war. Senator Kerry übergab den Brief daraufhin dem Generalkonsul der USA in Jerusalem, damit er durch die angemessenen Kanäle läuft.“

Was in dem Brief drinsteht, wurde bisher nicht bekannt. Nach al-Dschasira-Angaben bestreitet die Hamas die Verfasserschaft, man munkelt allerdings Hamas-Führer Ahmad Jusuf (Es wird keinen Frieden ohne Hamas geben) hätte ihn geschrieben.

Das US-Außenministerium hat die Echtheit des Schreibens und die Herkunft von der Hamas bereits bestätigt. Hamas-Offizielle sollen ebenfalls angedeutet haben, „Kanäle für Kontakte mit der neuen US-Regierung seien offen“. Kerrys reise sei eine „Korrektur des Standpunkts Washingtons gegenüber der palästinensischen Sache“. Demnach wären weder die Briefübergabe an Kerry, noch dessen Bereitschaft, den Postboten zu spielen rein zufällig gewesen, sondern mit dem OK, wenn nicht sogar dem Auftrag Washingtons geschehen.

Auch die UNRWA-Leute wussten genau, dass der Brief von der Hamas stammt.

Ein UNRWA-Sprecher sagte am Freitagnachmittag, er glaube, der Brief sei von der Hamas, er kenne aber den Inhalt nicht, „weil wir nicht die Post anderer Leute lesen“.

So diskret und höflich ist das Hamas-Postamt UNO.

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Diese Kontakte zu der Hamas sind alarmierend. Statt sich mit Israel klipp und klar zu solidarisieren und die Hamas als nicht vertrauenswürdigen Dialogpartner, der das demokratische Israel auslöschen will (!), zu boykottieren, wird da hinten herum Beziehungspflege mit Extremisten betrieben.
    Wenn das der neue Kurs der US-Regierung sein soll, dann gute Nacht!

  2. Da hat einer einen Brief angenommen und dann ist das gleich „der neue Kurs der US-Regierung“? Was muss man rauchen, um solche Einsichten zu erlangen?

  3. #3 Heiner und sonst keiner

    Es ist ja nicht nur diese eine Sache die darauf schließen lässt das Obama und andere linke-Demokraten in der U.S. Regierung Kuschelkurs mit der islamischen Welt betreiben wollen und damit Israel verraten werden.

  4. Ich würde sagen…lasse den Obama doch erst mal Luft holen.
    Kerry`s haben wir doch auch bei uns jede Menge.
    Nur sollte man die nicht so ernst nehmen.

  5. Hier kommt einmal mehr die selbst angeheftete unendliche Demokratie-Liebe von PI-News zum Vorschein. Nun ist es sogar schon ein Verbrechen einen Brief anzunehmen.

  6. Obama sollte sich die Zügel nicht aus der Hand nehmen lassen.

    Sonst machen sich die Hände, die momentan augenscheinlich vom Tun der jeweils anderen nicht wissen, vollends selbständing.

    Der Präsident könnte rasch zwischen ihnen zerrieben sein. Schon jetzt ein schweres Defizit für seine Reputation.

  7. Also ich stehe erst mal abwartent hinter Obama!
    Zum einen glaube ich das der Präsident in den USA sowieso nicht den Kurs bestimmt sondern andere leute !
    und darüber hinaus sollten wir ihm mindestens 100 Tage Zeit geben ehe wir ein ernsthaftes urtei über ihn fällen können!Bisher hat er noch nichts bewegendes geschaft nur angekündigt !
    Ich habe mir mal erlaubt die Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr auszuwerten
    Die meisten Wortbeiträge für Pro Köln sind von Manfred Rouhs ! Bildet euch selbst ein Urteil über ihn anhand dessen was er sagt!
    Ihr werdet Positiv überrascht sein
    Gruß Andre

  8. Seit Beginn der Krise werden in vielen Islamischen Ländern wieder vermehrt Esel zu Transportzwecken eingesetzt.

  9. nana leute, die usa sind das einzige land das die existenz israels in der vergangenheit, gegenwart und zukunft garanitertieren.
    die feigen europäer haben israel schon längst an die moslemischen staaten verraten und nehmen einen nuklearen schlagabtausch mit dem iran als gegeben hin.

  10. die linke clique um den selbsternannten messias loest bei den terroristen schon freudentaenze aus.

    und @ #9 Andre (21. Feb 2009 11:18)
    diese 100 tage, die du diesem windbeutel geben willst sind genau 99 zu viel. er hat in den ersten 30 tagen schon zu viel unheil angerichtet. sein „stimulus“ bill ist die groesste geldverschiebung zu gunsten seiner freunde, die es je gab. mit dem geld wird alles moegliche stimuliert, nur nicht die wirtschaft. unter anderem kassiert acorn (genau, seine ss-truppen, die wahlbetrueber und die verbrecher, die die banken genoetigt haben, hauskredite an habenichtse zu vergeben) milliardenbetraege. mit der kohle werden all die jetzt „belohnt“ die ihn ins weisse haus getragen haben.

    statt in washington aufzuraeumen und frischen wind rein zu bringen, was er versprochen und womit er den waehlern honig ums maul geschmiert hat, damit er vom dummvolk gewaehlt wird, bringt er (was zu erwarten war; ich sage nur: chicago) noch mehr korruption rein.

    aber es muss immer erst schlechter werden, bevor es besser wird. carter hat den weg fuer reagan bereitet, carter2.0 (der messias) wird den weg fuer einen guten konservativen praesidenten bereiten. ich hoffe nur, dass er bis dahin nicht alles in grund und boden gerammt hat – bei dem tempo, das diese hohle nuss vorlegt und mit unterstuetzung seiner genossen und genossinnen ala reid und pelosi kann er viel unheil anrichten.

  11. #6 Panzerkeks (21. Feb 2009 11:04)

    Hier kommt einmal mehr die selbst angeheftete unendliche Demokratie-Liebe von PI-News zum Vorschein. Nun ist es sogar schon ein Verbrechen einen Brief anzunehmen.

    Hier kommt einmal mehr die selbst angeheftete unendliche Demokratie-Liebe von Panzerkeks zum Vorschein. Nun ist es sogar ein Verbrechen, die Annahme eines Briefes von Leuten zu kritisieren, die sich die Auslöschung Israels und die Errichtung eines islamischen „Gottesstaates“ an seiner Stelle auf die Fahnen geschrieben haben.

    Keine Toleranz den Intoleranten!

  12. #14 residentalien against socialism (21. Feb 2009 12:10)

    Barack „The One“ Obama ist eine hohle Nuß und ohne einen gigantischen Medienhype und eine Wirtschaftskrise zum richtigen Zeitpunkt hätte er nie gewonnen. Aber die Republikaner müssen sich auch vorwerfen lassen, daß John McCain, einfach viel zu brav war und Sarah Palin in einigen Interviews böse daneben gegriffen hat.

  13. mal eine frage am rande: hat kerry vielleicht gleich noch ein paar geschaefte mit den ballastinaensern gemacht? seine angetraute hat doch ein ketchup-imperium und die hamaSS hat eine menge bedarf, um der welt „verwundete“ zu praesentieren.

  14. Ein amerikanischer Präsident, der mit dem Gesindel Hamas korrespondiert ist mindestens ein völlig unerfahrener und dummgläubiger Prediger in der heutigen Zeit. Bush mag ja fürterlich gewesen sein, aber das wäre ihm nicht passiert.

  15. @ #18 Plondfair (21. Feb 2009 13:08)

    mccain war deshalb „zu brav“ weil er einige punkte der liberalen mitgetragen hat (z.b. diesen unsaegliche plan, dem illegalen pack eine amnestie zu gewaehren, den al-bore-schwachsinn zu stuetzen und den verzicht auf bohrungen in alaska); mccain war ganz einfach zu liberal, keine echte alternative. ich moechte nicht falsch verstanden werden. ich stelle nicht mccains verdienste in frage oder kratze an seinem image als „hero“ – er geniesst meine allerhoechste achtung (ich habe auch intensiv fuer ihn wahlkampf gemacht), aber politisch ist er mir ganz einfach zu liberal und in den genannten punkten meilenweit von meiner politischen linie entfernt.

    palin hat sich ein einziges mal bei einem interview aufs glatteis fuehren lassen. ansonsten war sie top und hat wahrheiten angesprochen. sie hat den kampf geliefert, den ich mir von mccain gewuenscht haette.

    also an sarah palin hat es nicht gelegen, dass wir jetzt diese linke, korrupte flachpfeife am hals haben, im gegenteil, ohne palin waere das ergebnis schlechter ausgefallen.

    schuld waren die wirtschaftskrise und die medien – und es war langfristig vorbereitet. die medien haben sich seit jahren auf bush und damit die republikaner eingeschossen, die haben praktisch seit jahren das dummvolk manipuliert und in richtung democRATs geleitet.

  16. hier noch ein nachtrag zu meinem kommentar #14, speziell an #9 andre

    11 Most Expensive Catastrophes in History

    # 11. Titanic – $150 Million

    The sinking of the Titanic is possibly the most famous accident in the world. But it barely makes our list of top 10 most expensive. On April 15, 1912, the Titanic sank on its maiden voyage and was considered to be the most luxurious ocean liner ever built. Over 1,500 people lost their lives when the ship ran into an iceberg and sunk in frigid waters. The ship cost $7 million to build ($150 million in today ’s dollars).

    —–

    #10. Tanker Truck vsBridge – $358 Million

    On August 26, 2004, a car collided with a tanker truck containing 32,000 liters of fuel on the WiehltalBridge in Germany . The tanker crashed through the guardrail and fell 90 feet off the A4 Autobahn resulting in a huge explosion and fire which destroyed the load-bearing ability of the bridge. Temporary repairs cost $40 million and the cost to replace the bridge is estimated at $318 Million.

    ———

    # 9. MetroLinkCrash – $500 Million

    On September 12, 2008, in what was one of the worst train crashes in California history, 25 people were killed when a Metrolinkcommuter train crashed head-on into a Union Pacific freight train in Los Angeles . It is thought that the Metrolinktrain may have run through a red signal while the conductor was busy text messaging.. Wrongful death lawsuits are expected to cause $500 million in losses for Metrolink.

    ———–

    # 8. B-2 Bomber Crash – $1.4 Billion

    Here we have our first billion dollar accident (and we ‚ re only #7 on the list). This B-2 stealth bomber crashed shortly after taking off from an air base in Guam on February 23, 2008. Investigators blamed distorted data in the flight control computers caused by moisture in the system. This resulted in the aircraft making a sudden nose-up move which made the B-2 stall and crash. This was 1 of only 21 ever built and was the most expensive aviation accident in history. Both pilots were able to eject to safety.

    ———–

    # 7. Exxon Valdez – $2.5 Billion

    The Exxon Valdez oil spill was not a large one in relation to the world‘ s biggest oil spills, but it was a costly one due to the remote location of Prince William Sound (accessible only by helicopter and boat). On March 24, 1989, 10.8 million gallons of oil was spilled when the ship ‚ s master, Joseph Hazelwood, left the controls and the ship crashed into a Reef. The cleanup cost Exxon $2.5 billion.

    ————

    # 6. Piper Alpha Oil Rig – $3.4 Billion

    The world ‚ s worst off-shore oil disaster. At one time, it was the world ‚ s single largest oil producer, spewing out 317,000 barrels of oil per day. On July 6, 1988, as part of routine maintenance, technicians removed and checked safety valves which were essential in preventing dangerous build-up of liquid gas. There were 100 identical safety valves which were checked. Unfortunately, the technicians made a mistake and forgot to replace one of them. At 10 PM that same night, a technician pressed a start button for the liquid gas pumps and the world‘ s most expensive oil rig accident was set in motion.

    Within 2 hours, the 300 foot platform was engulfed in flames. It eventually collapsed, killing 167 workers and resulting in $3.4 Billion in damages.

    ————-

    # 5. Challenger Explosion – $5.5 Billion

    The Space Shuttle Challenger was destroyed 73 seconds after takeoff due on January 28, 1986 due to a faulty O-ring. It failed to seal one of the joints, allowing pressurized gas to reach the outside. This in turn caused the external tank to dump its payload of liquid hydrogen causing a massive explosion. The cost of replacing the Space Shuttle was $2 billion in 1986 ($4.5 billion in today ‚ s dollars). The cost of investigation, problem correction, and replacement of lost equipment cost $450 million from 1986-1987 ($1 Billion in today ‚ s dollars).

    —————

    # 4. Prestige Oil Spill – $12 Billion

    On November 13, 2002, the Prestige oil tanker was carrying 77,000 tons of heavy fuel oil when one of its twelve tanks burst during a storm off Galicia , Spain . Fearing that the ship would sink, the captain called for help from Spanish rescue workers, expecting them to take the ship into harbour. However, pressure from local authorities forced the captain to steer the ship away from the coast. The captain tried to get help from the French and Portuguese authorities, but they too ordered the ship away from their shores. The storm eventually took its toll on the ship resulting in the tanker splitting in half and releasing 20 million gallons oil into the sea.

    According to a report by the Pontevedra Economist Board, the total cleanup cost $12 billion.

    —————–

    # 3. Space Shuttle Columbia – $13 Billion

    The Space Shuttle Columbia was the first space worthy shuttle in NASA’s orbital fleet. It was destroyed during re-entry over Texas on February 1, 2003 after a hole was punctured in one of the wings during launch 16 days earlier. The original cost of the shuttle was $2 Billion in 1978. That comes out to $6.3 Billion in today ‚ s dollars. $500 million was spent on the investigation, making it the costliest aircraft accident investigation in history. The search and recovery of debris cost $300 million.

    In the end, the total cost of the accident (not including replacement of the shuttle) came out to $13 Billion according to the American Institute of Aeronautics and Astronautics..

    —————-

    # 2. Chernobyl – $200 Billion

    On April 26, 1986, the world witnessed the costliest accident in history. The Chernobyl disaster has been called the biggest socio-economic catastrophe in peacetime history. 50% of the area of Ukraine is in some way contaminated. Over 200,000 people had to be evacuated and resettled while 1.7 million people were directly affected by the disaster. The death toll attributed to Chernobyl , including people who died from cancer years later, is estimated at 125,000. The total costs including cleanup, resettlement, and compensation to victims has been estimated to be roughly $200 Billion. The cost of a new steel shelter for the Chernobyl nuclear plant will cost $2 billion alone. The accident was officially attributed to power plant operators who violated plant procedures and were ignorant of the safety requirements needed.

    ————–

    # 1. 2008 Presidential Election- $800 Billion in the first two months…..

  17. #18 Plondfair (21. Feb 2009 13:08)

    Sarah Palin war die hohlste Nuss überhaupt. Hohler ging es doch nun wirklich nicht! Gottseidank ist diese Nuss weg vom Fenster – hoffentlich ein für alle Mal!

    Dass sich McCain mit diesem Püppchen schmücken wollte, hat ihn in den Augen vieler halt disqualifiziert. Oder darf man das nur seinen Beratern zum Vorwurf machen?

  18. @ #23 Heiner und sonst keiner (21. Feb 2009 14:05)
    #24 Heiner und sonst keiner (21. Feb 2009 14:07)

    also zumindest davon (und wenn ich an so manche kommentare denke, wohl auch von vielen anderen dingen) haben sie so viel ahnung wie eine kuh vom klavier spielen.

    ich wuerde mich an ihrer stelle an dieter nuhr’s regel halten: wenn man keine ahnung hat, einfach mal die fresse halten – oder in diesem fall: die finger von der tastatur lassen.

    wahrscheinlich kennen sie die usa und insbesondere palin nur aus den mainstreammedien.

    ich kann ihnen sagen, dass ich hier ueber mehrere monate hinweg intensiv im wahlkampf aktiv war und auch u.a. sarah palin persoenlich kennen gelernt habe und mir daher ein urteil erlauben kann. diese frau steckt sie mit sicherheit noch mit links in die tasche, wenn sie nach einem einwoechigen verhandlungsmarathon nachts um drei aus dem tiefschlaf gerissen wird. dieser frau koennen sie in 100 jahren nicht das wasser reichen! sie wird von den medien intensiv bekaempft, weil man genau weiss, dass sie eine gefaehrliche und sehr ernst zu nehmende gegnerin ist!

    und ich sage es noch einmal: ohne sarah palin haette „the one“ tatsaechlich den fulminanten wahlsieg eingefahren, den die mainstreammedien dem dummvolk verkaufen wollen, obwohl man den vorsprung, den er hatte nicht „fulminant“ nennen darf.

  19. #25 residentalien against socialism (21. Feb 2009 14:29)

    Ihre Homepage finde ich wirklich gelungen. Gratulation! An Ihrer englischen Grammatik wollen Sie aber noch ein wenig arbeiten.

    Man höre und staune:

    I think like an American – that I would say I am feeling as American, who was unfortunately born in Germany.

    Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

  20. #26 Heiner und sonst keiner (21. Feb 2009 14:54)

    weder ich noch meine mitbuerger hier in den usa noch meine geschaeftspartner und kunden haben ein problem damit, dass die grammatik eines einwanderers nicht 100%-ig ist.

    der gesunde menschenverstand und das eintreten fuer eine vernuenftige politik ist (zumindest fuer klar denkende menschen) wichtiger, als dummes geschwaetz mit perfekter grammatik.

    ich denke, dass man in deutschland gluecklich waere, wenn die einwanderer so gut deutsch sprechen wuerden wie ich englisch und in gleichem masse integriert waeren, wie wir das hier in unserer neuen (eigentlich echten) heimat sind.

    aber ich finde es immer wieder klasse, wie menschen, die man bei grossmaeuligkeiten, unqualifizierten aeusserungen, luegen, dummfug, etc. ertappt hat, versuchen, den korinthenkacker zu spielen und sich auf solche kleinigkeiten stuerzen wie z.b. grammatik-fehler eines nicht-muttersprachlers. primitiv!

  21. #27: Du hast recht, man sollte nicht auf Nicht-Muttersprachlern herumhacken, sondern lieber auf Muttersprachlern, die nicht mal die Hochstelltaste an der Tastatur finden.

  22. #28 residentalien against socialism (21. Feb 2009 15:12)

    Wieso „unfortunately“? Als ich (und vermutlich auch du) geboren wurde, war Deutschland noch ein Land, auf das man stolz sein konnte und nicht so multikulti-durchseucht wie heute.

  23. #31 Plondfair (21. Feb 2009 16:12)

    stimmt, zu meiner zeit war d noch ok (ich kann mich an eine wunderschoene zeit, so zwischen 1975 und 1985/86, erinnern), aber trotzdem fuehle ich mich als amerikaner – und wenn ich hier geboren waere, muesste ich mich nicht um die staatsbuergerschaft bemuehen, haette bereits bei der letzten wahl waehlen koennen (ok, die 3 stimmen, die wir gebracht haetten, haetten nicht gereicht, aber trotzdem), etc.

  24. #31 Plondfair (21. Feb 2009 16:12)

    Er hält sich für amerikanisch und ist stolz darauf. Wenn er auf Deutschlandbesuch ist, dann mit Cowboyhut, Kaugummi kauend und mit einem fiesen Akzent betonend, wie viel besser doch „in den Staaten“ alles ist.

    Ich bin nicht stolz, ein Deutscher zu sein, aber froh darüber und gebe mein bestes, damit dieses Land l(i)ebenswert bleibt, statt mich in ein anderes Land zu verkrümeln.

  25. #33 Heiner und sonst keiner (21. Feb 2009 16:28)

    hier sieht man mal wieder, wie bloed manche menschen doch sind. „der amerikaner“ hat einen cowboy-hut, kaut kaugummi und hat einen fiesen akzent.

    ich nehme ja auch nicht an, dass sie den ganzen tag bier saufend in der seppelhose herumlaufen, den gamsbart-hut tragen, und ihr feinripp-unterhemd mit fettspritzern ihrer schweinshaxe uebersaet ist.

    anscheinend ist es den mohammedanern schon gelungen, einige deutsche auf ihr geistiges niveau herab zu ziehen …

  26. Kerry war zwar demokratischer Widersacher von Georg W. Bush, seinem „Bruder“ in der Skull and Bones-Loge, der sie beide angehör(t)en… Skull and Bones stellt einen Totenkopf mit gekreuzten Knochen – wie bei der Totenkopf-SS ehemals auf der Mütze etc. angebracht – dar!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Skull_and_Bones
    http://de.wikipedia.org/wiki/Totenkopf-SS

    Was unsere führenden „Assholes“ nicht alles für Freizeitbeschäftigungen pflegen – wenn sie sich nicht gerade am Wiener Opernball oder ähnlichen Veranstaltungen ein Stelldichein geben!

    Skull and Bones stellen allgemein einbeliebtes Logensymbol dar!

    Dann wünsche ich Obama und Clinton schon jetzt viel Vergnügen mit der Hamas…

  27. Gehen wir erst mal davon aus, dass wir nur das erfahren, was wir erfahren sollen.

    Was den kerry anbetrifft, gehört er zu denen, die diesen präsidenten mit nach oben gepuscht haben und ihn nun an fäden führen können.

    Mal sehen, wie lange der marionettentanz dauert, ganz praktisch und nicht nur
    Theo Retisch.

  28. #14 residentalien against socialism

    Da kann ich nur 100% zustimmen. Barack Hussein O. sucks! In spaetestens 2 Jahren steht, das befuerchte ich, fest, dass Carter dagegen ein guter President war, lol.

    Beste Gruesse aus dem Sueden! 😉

    Heinerchen, was hast Du denn gespritzt? Kompliment, das Zeug scheint Wirkung zu haben! :mrgreen:

  29. #34 residentalien against socialism (21. Feb 2009 16:41)

    hier sieht man mal wieder, wie bloed manche menschen doch sind. “der amerikaner” hat einen cowboy-hut, kaut kaugummi und hat einen fiesen akzent.

    Habe ich nie behauptet. Schauen Sie nochmal ganz genau hin.

    Ich fliege durchschnittlich einmal im Monat nach Denver. Glauben Sie, ich hätte da noch keine stolzen Neu-Amerikaner wie Sie kennengelernt? In jedem, wirklich jedem Flug sitzen ein paar von Ihren Kameraden. Mit Cowboyhut, natürlich, schon von weitem erkennbar. Aber richtig peinlich ist erst dieser aufgesetzte Akzent. ROTFL.

  30. #39 Heiner und sonst keiner (21. Feb 2009 23:56)

    mit ihren faehigkeiten sollten sie auf dem jahrmarkt eine bude eroeffnen.

    es kann sicherlich nicht jeder einen menschen, den er noch nie gesehen hat, einschaetzen weil er schon einmal ein paar andere menschen in irgendwelchen flugzeugen gesehen hat.

    kompliment, mit diesem talent koennen sie eine menge geld machen (es gibt sicher genug genauso einfaeltige, die an ihre „faehigkeiten“ glauben).

Comments are closed.