Die SVP-Fraktion hat heute einstimmig beschlossen die Volksinitiative Gegen den Bau von Minaretten zu unterstützen. Die Fraktion hofft, ein Minarettbauverbot könne „der schleichenden Islamisierung der Schweiz und der fortschreitenden Aushöhlung unseres Rechtsstaates Einhalt gebieten. Minarette haben keinen religiösen Charakter sondern sind reine Machtsymbole und Ausdruck einer intoleranten Kultur.“

Die SVP schreibt in Ihrer Pressemitteilung:

Das Minarett als Bauwerk hat keinen religiösen Charakter. Es wird weder im Koran noch in anderen heiligen Schriften des Islams erwähnt und stellt vielmehr ein religiös-politisches Machtsymbol dar. Die Minarett-Türme gelten seit jeher auch als Siegeszeichen, als Zeichen der Eroberung. Sie sind die Wahrzeichen einer intoleranten Kultur, welche ihr gottgegebenes, islamische Recht über das jeweilige Landesrecht stellt.

Die SVP bekämpft diese Tendenzen in der Schweiz mit Vehemenz, denn unsere Regeln gelten für Alle! Sonderregelungen für Muslime – wie sie immer öfter gefordert werden, beispielsweise eigene Friedhöfe, Ausnahmeregelungen im Schulunterricht oder gar ein spezielles Rechtssystem – lehnt die SVP konsequent ab. In den Augen vieler Schweizer Bürger – und auch der SVP-Parlamentarier – ist es nun endlich an der Zeit eine Grenze zu setzen. Sonst folgen auf die Minarette schon bald die Muezzins (Gebetsrufer) und schließlich die Einführung der Scharia.

Die schleichenden Islamisierung unseres Landes muss gestoppt werden. Die vom Egerkinger Komitee eingereichte Volksinitiative ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die SVP-Fraktion hat deshalb heute einstimmig beschlossen die Minarett-initiative unterstützen.

Die Volksabstimmung über das Minarettbauverbot wird voraussichtlich 2010 stattfinden.

(Spürnase: Schweizerlein)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. Ja Gott sei dank.
    Manche SVPler sind derart selbstbezogen bis zum puren Egoismus, da ist es wenigstens angemessen dass sie hier Stehvermögen zeigen und nicht dem Geld das die Scheichs abziehen könnten in die Knie gehen.
    Dafür von mir wieder eine Portion Respekt!

  2. Heute war auf DRS4 (CH Radio) ein Bericht darüber, dass es sehr oft vorkommt, dass Krankenhausangestellte … sehr oft bedroht werden.
    Der Fall in Frieburg vor wenigen Monaten, wo welche mit Messer und Hammer aufeinander losgingen war nur ein Fall einer ganzen Serie ähnlicher Vorfälle.
    Manche Schweizer Kliniken denken ernsthaft darüber nach, ob sie nicht besser die Stühle festschrauben.

    Podcast ist bestimmt unter DRS4 oder DRS2 zu finden.

  3. Jetzt reissen sich sicher Reihenweise die Musels ihre Kopflappen und runter und fangen an von oben bis unten „S V P“ in den Körper zu ritzen. Vieleicht glaubt ja dann einer an einen Überfall. Irgendein Dummer zum Umstimmen könnte sich finden lassen.

  4. Selbst wenn die Moslems keine Minarette bauen dürfen – was ändert das? Gar nichts! Dieses Minarettbau-Geschwafel ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber der ist überhaupt nicht zielführend. Kein einziger Moslem wird die Schweiz verlassen, weil er kein Minarett mehr hat. Ich sehe da überhaupt keinen Sinn drin. Die Moslems müssen raus, das sollte das Ziel sein. Für dieses Ziel ist diese Initiative total unbrauchbar.

  5. #3 Jochen10

    „Manche SVPler sind derart selbstbezogen bis zum puren Egoismus,“

    Nein, lieber Jochen10. Das ist das Bild das die Einheitsmedien über die SVP ausschütten. Die SVPler sind Leute aus dem Volk, das ist eine Bewegung.

    Die stehen jeden Samstag stundenlang am Stand und sammeln Unterschriften, verteilen Flugblätter, engagieren sich in Vereinen und stehen ein für das eigene Land.

    Mehr SVP, mehr Klartext.
    http://www.minarette.ch

  6. Ja, diese Fallussymbole müssen wirklich nicht unsere schöne Landschaft verunstalten. Sowas nenne ich „Terrorismus für’s Auge“.

  7. #7 Andre
    Hauptsache die Schweitzer zeigen dann auch an den Wahlurnen das sie hinter der SVP stehen !

    davon ist wohl ehr nicht auszugehen.

    Kirchen, Gewerkschaften, Medien und alle anderen Parteien werden den Bau von Minaretten unterstützen…

  8. #10 Volker (21. Feb 2009 19:50) Selbst wenn die Moslems keine Minarette bauen dürfen – was ändert das? Gar nichts!

    Oh, doch, das ändert etwas. Ich kenne kein anderes europäisches Land, welches klar die Machtsymbole verbieten will. Da braucht es allerdings Mumm dazu, wie jemand oben sagte.

    Religionsfreiheit Ja, fremde Machtpolitik nein heisst die Devise. Man muss mit rechtsstaatlichen Mitteln dagegen vorgehen.

    Der da ist auch hübsch und bezieht sich auf alle Gewalttäter:

    http://www.ausschaffungsinitiative.ch

    Anstatt der SVP „Geschwafel“ vorzuwerfen, könnten sie ruhig ein bisschen SVP-Gedankengut in Deutschland vertreten, lieber Nachbar.

  9. Die Schweizer sind ein glückliches Volk. Sie dürfen eine eigene Meinung haben und sie sogar in Abstimmungen kundtun.

  10. OT
    PI wirds wohl nicht bringen – ein herrliches Video aus dem EU-Parlament mit Teilen der Rede von Vaclav Klaus. Hier kann man sehr schön die Reaktionen der linken Fraktion sowie die Freude der EU-Kritischen und Unabhängigen erleben.
    Die einen gehen raus, weil sie die Wahrheit nicht ertragen können. Hinterher wundert sich Klaus darüber, dass diese nicht einmal zuhören wollten. Immer aber hat man den Eindruck, dass er sich diebisch freut.

    Die Massenauswanderung aus dem EU-Parlament:

    http://snaphanen.dk/2009/02/21/geert-wilders%E2%80%99-speech-in-rome/

  11. @ #10 Volker (21. Feb 2009 19:50)

    Es geht weniger darum, daß die Musles das Land verlassen, als mehr darum ihnen zu zeigen, daß irgendwann Schluß sein muß; und dieser Punkt ist schon lange überschritten.
    Wenn die merken, daß sie mit ihren immerwährenden, unverschämten Forderungen und Beleidigtsein keinen Boden mehr gutmachen, ergibt sich der Rest von selber.
    Das Minarettverbot ist hoffentlich der Beginn einer wundervollen Zusammenarbeit aller Instanzen um die Musles endlich Mundtot zu machen.

  12. Abwarten, bei der Frage mit der EU haben auch die Gutbürgerlichen am Ende gewonnen.

    Die Schweizer sind am Ende genau so feige wie alle Europäer. Ich würde mich freuen, wenn ich Unrecht habe!

    Die Schweizer haben eine prima Partei, die Holländer haben Geert Wilders….Aber der große Rest der Holländer träumt immer noch.

    Schön wäre es, wenn es in der Schweiz klappt. Das wäre dann der zweite Leuchtturm in Europa!

    Unser Vorbild sollte auf jeden Fall erst einmal Italien sein!

    Salve Silvio!!

  13. #11 Schweizerlein
    Für die aufgeklärten Aktivisten mag das gelten.
    Die wissen zumeist auch welche Vorteile die Nachbarn dem Land bringen. Lässt man mal das leidige Banken- und Nordanfluggezerre außen vor, kommen sehr wichtige Themen wie Export … zum Vorschein.
    Einer Reihe von Wählern fehlt jedes Augenmaß für diese Tatsachen.
    Die sind so national eingestellt und teilweise auch ablehnend gegenüber Fremden, dass es nicht immer angenehm ist und man tut besser daran zu schweigen.

  14. Bravo SVP!

    Ich sehe auch lieber Kirchtürme als Minarette, höre lieber Kirchenglocken läuten, als Muezzine rufen.

  15. #11 Schweizerlein
    #8 Kybeline
    Jetzt schaun wir mal ob wir den, bei
    #5 Jochen10 angesprochenen Podcast auf DRS2 oder DRS4 finden.
    Das lief heute nachmittag auf DRS4

    Das wäre ein Superthema auf PI.

  16. Warum nicht eigene Friedhöfe für Muslime?
    Man würde sie ohnehin sehr bald nicht mehr als solche erkennen!

  17. #13 Daniel Israel (21. Feb 2009 19:56)

    diese Fallussymbole müssen wirklich nicht unsere schöne Landschaft verunstalten. Sowas nenne ich „Terrorismus für’s Auge“.

    Die Ästhetik ist dabei nicht das Problem. Es gibt auch hübsche.

    Dafür würde ich die Schreibweise „Fallus“ als „orthographischen Terrorismus“ bezeichnen 🙂

  18. #21 Koltschak (21. Feb 2009 20:36)

    Die Initiative wird abgelehnt werden. Wie willst du ein Minarett von einem gewöhnlichen Turm unterscheiden? Aber die Diskussion wird geführt, und das ist allemal viel wert.

  19. #26 danton (21. Feb 2009 20:55) Warum nicht eigene Friedhöfe für Muslime?

    Weil der Boden für immer muslimisch ist und niemals zurück erobert werden kann.

    Schweizer müssen ihre Toten nach 25 Jahren ausgraben und Musels dürfen die Toten für immer drin lassen. das unter dem gleichen Friedhofsgesetz.

  20. #18 Alster (21. Feb 2009 20:21)

    OT
    PI wirds wohl nicht bringen – ein herrliches Video aus dem EU-Parlament mit Teilen der Rede von Vaclav Klaus. Hier kann man sehr schön die Reaktionen der linken Fraktion sowie die Freude der EU-Kritischen und Unabhängigen erleben.
    Die einen gehen raus, weil sie die Wahrheit nicht ertragen können. Hinterher wundert sich Klaus darüber, dass diese nicht einmal zuhören wollten. Immer aber hat man den Eindruck, dass er sich diebisch freut.

    Die Massenauswanderung aus dem EU-Parlament:

    http://snaphanen.dk/2009/02/21/geert-wilders%E2%80%99-speech-in-rome/

    Es ist beschämend, dass ausgerechnet die deutschen Abgeordneten Schulz und Pöttering zu den führenden Euro-Totalitaristen gehören.

    Beide erinnern mich an die dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Berlusconi hatte Recht, als er Schulz als einen Cappo bezeichnete.

    Allein diese fanatisierte Diktion in Pötterings Tonfall lässt mich erschaudern.

  21. #25 Kybeline
    Nichts zu machen.
    Ich konnte nichts finden.
    Das bietet DRS wohl nicht als Podcast an.
    Schade.
    Es war ein sehr guter Bericht.

    Selbstverständlich wurde die Nationalität des Mobs, streng „Politisch Korrekt“ wie man ist, mit keiner Silbe erwähnt.

  22. @#1 Noergler

    Nicht alle Schweizer, nur einige wenige (rund 30-40%). Nur sind die Schweizer so selten dämlich, dass sie darüber bestimmen dürfen und den Minaretten zustimmen. Wollen wir wetten, dass eine klare Mehrheit der Schweizer Bevölkerung die Initiative ablehnt und Minarette befürwortet? Wie immer wird es eine massivste Lügen-Staats-Propaganda geben, bei der selbst Göbbels vor Neid erblassen würde. Dann wird die SVP in den braunen Dreck gedrückt und jeder, der eigentlich gegen Minarette wäre, wird nicht Nein dagegen stimmen, weil er ja nicht zu den bösen Nazis gehören will… Traurig aber wahr!

  23. #34 Anti-Islam

    Lieber Anti-Islam. Sie verstehen die Mechanik der Schweizer Demokratie nicht.

    Es werden ja auch alle linken Initiativen abgelehnt.

    Die Initiative ist mehr ein Anstoss zur gesellschaftlichen Diskussion. Und wenn die Botschaft nicht ankommt dann gibts eben ein Ja. Der Druck wirkt schon Wunder. Es ist in der Schweiz kein Minarett im Bau, jenes von Langenthal ist drei Meter hoch.

    In Deutschland sind soviel ich weiss ein paar Minarette mehr geplant.

  24. „Die SVP-Fraktion hat heute einstimmig beschlossen die Volksinitiative Gegen den Bau von Minaretten zu unterstützen.“

    Na das will ich doch schwer hoffen! Für etwas zahle ich schliesslich meinen Mitgliederbeitrag.

  25. #32 Jochen10 (21. Feb 2009 21:58) Wenn du die Sendung weißt, kannst du bei denen anrufen oder ihnen eine Mail schreiben und sie fragen, ob sie einen Podcast machen.

  26. @#35 Schweizerlein

    Hallo??? Erstens bin ich auch Schweizer, zweitens auch Mitglied der SVP und drittens schon seit vielen Jahren aktiv politisch tätig. Also was soll das von wegen ich verstehe die Schweizer Demokratie nicht??? Ich bin sicher, Sie werden mir diese Demokratie – oder was noch davon übrig geblieben ist – erklären?!?

    Das Problem ist, dass ich das Schweizer Volk, die Schweizer Politiker, die Schweizer Medien und die Schweizer Mitte-Parteien ganz genau kenne. Und genau deshalb kann ich mit Sicherheit sagen, dass diese Initiative abgelehnt wird. Dies wäre auch so, wenn es ein Referendum wäre. Denn es kommt aus der Richtung der SVP und wird von der SVP unterstützt. Also selbst wenn FDP’ler oder CVP’ler grundsätzlich für die Initiative wären, würden sie diese ablehnen, nur um der SVP zu schaden. Und die Medien, allen voran das staatliche Propaganda-TV, sind Bundesratshörig und von der lukrativen Staatspropaganda abhängig.

  27. In vielen Dingen bin ich nicht für die SVP, sie zieht sehr viele Rassisten mit sich die nur gegen alles sind. Aber in dieser Hinsicht bin ich froh, dass es die SVP gibt. Sie machen auch gutes für die Schweiz, aber die klinken oft stark aus. Ich hoffe, dass ein paar gute Leute diese Initative führen. Wenn es die SVP nicht gäbe wäre in der Schweiz schon vieles schlimmer als in Deutschland. Hoffe die Schweizer vergessen nicht ganz ihre Christlichen Wurzeln.

  28. Die Schweizer haben sich erst vor kurzer Zeit dem Druck der EU gebeugt und auch Einwanderer akzeptiert. Vorher hatte die Schweiz das strikteste Einwanderungsgesetz der Welt. Jetzt merken die armen, was da so alles eintrudelt. Es gibt schon zahlreiche TV-Berichte über türkische Jugendliche, die plötzlich friedliche Jugendclubs besetzen und Schweizer vermöbeln. Das kannte der Schweizer vorher nicht, ich glaube, das muss ein Schock für die sein. Jetzt versuchen sie wieder zurück zu rudern, ich glaube nur, dass das nun nicht mehr geht…..

  29. Das ist genau dieselbe vorgehensweise wie bei den Musels und so wird es auch mit uns geschehen wenn wir keine Musel-Fallen aufstellen.

  30. Das Resultat ist auch von äusseren Einflüssen abhängig. (Das hat auch die EU bemerkt, und deshalb sagt sie nichts mehr bei Abstimmungen)

    Fall militante Islamisten massive Drohungen gegen die Schweiz vor der Abstimmung ausprechen würden, stiege die Wahrscheinlichekit, dass sie angenommen wird. (In der Art: Von diesen leuten lassen wir uns nichts vorschreiben)
    Halten sie die Klappe, und die Muslime fallen anderswie nicht zu negativ auf, dann wird die Initiative abgelehnt.

  31. Freut euch nicht zu früh.
    Es wird eh abgeschmettert werden. Adolfinedschad hat sich schon über die Initiative beklagt, und Schleimi-Rey wird sicher bald ein breite Volksfront gegen die Minarett-Initiative fordern damit die Schweiz nicht wieder vom Un-Menschenrechtsrat gerügt wird.

  32. Es wird schon einen Grund haben, warum die Musles in Hamburg ihre Minarette höher haben wollten als der Michel hoch ist.
    Die wollten bestimmt nicht ihren Bausparvertrag Bis zum letzten Heller ausgeben.

  33. Minarette sind nichts anderes als Phallussymbole, die auf den sexuellen :-)Schwerpunkt dieser höllischen Quasireligion verweisen, die im christlichen Abendland nichts zu suchen hat!

  34. #38 Anti-Islam (21. Feb 2009 22:53)
    Und die Medien, allen voran das staatliche Propaganda-TV, sind Bundesratshörig und von der lukrativen Staatspropaganda abhängig.

    Tja, wer die Massenmedien kontrolliert, der kontrolliert das Volk.

    Auch in der Schweiz.

    Aber perfekt funktioniert das nicht immer.

    Denn manchmal hat das Volk anders gestimmt, als es die Mächtigen und deren Komplizen in den Medien wollten.

    Darum wollen die Mehrheitsparteien den EU-Beitritt: So wäre das Volk entmachtet und die Herrschenden könnten -so wie z.B. auch in Deutschland üblich- ungestört gegen das eigene Volk regieren, müßten auf das Volk dann keinerlei Rücksicht mehr nehmen.

    Siehe EU-Ermächtigungsgesetz bzw. „Lissabon-Vertrag“: Ein Volk ohne Macht kann sich gegen diktatorische Bestrebungen kaum wehren. Bei uns entscheiden ein paar Richter darüber, ob achtzig Millionen Menschen in Zukunft in einer Demokratie oder in einer Diktatur leben werden.

    Beschissene Sache.

    Schweizer: Laßt Euch nicht verarschen. Weder von Berlin, noch von Brüssel!

  35. @#27: Man muss auch mit der Zeit gehen. Heute schreibt man vieles mit F. Aber wenn ich Grieche wär, dann würde vielleicht ich auch beim Ph bleiben.

Comments are closed.