Ein Schüler aus dem Kosovo verbreitete an einem Zürcher Gymnasium als Möchtegern-Terrorist Angst und Schrecken, Vertrieb seine Mitschülerinnen sogar aus dem Unterricht. Auf einer anderen Schule in der Zentralschweiz hatte er bereits Sprengsätze mit Schwarzpulver gezündet. Der damals 18-jährige zeigte Bilder von sich als Taliban-Kämpfer mit echter Kalaschnikow, rief auf dem Schulhof „Allahu Akbar“ und drohte Mitschülern mit Ihrer Eliminierung.

Das Gericht verurteilte ihn jetzt zu einer Geldstrafe. Zudem soll der Beschuldigte sämtliche Verfahrenskosten von rund 15.000 Franken tragen. Mit den „Allahu Akbar“-Rufen habe er einen „Bezug zum aktuellen islamistischen Terror hergestellt“, befand die Justiz. Wenn das mal unsere deutschen Moscheefreunde hören…

(Spürnasen: Bialystock und Maybach)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Bevor wir die Schweiz zu laut loben, sollten wir bedenken, daß:
    1.) dort die größte Gemeinschaft von Kosovo-Albanern außerhalb des Kosovos lebt und
    2.) viele kosovoalbanische -äh- „Politiker“ den CH Paß haben. Sie haben in den 1990er Jahren Asyl in CH bekommen und es ist ihnen gelungen sehr schnell viel, viel Geld zu verdienen. Wie bloß?
    Die Schweiz hat einer großen Anzahl von Kriminiellen Asyl gewährt. Wenn ich daran denke, daß bestimmte Menschengruppen, denen wahrhaftig Folter und Tod in den Heimatländern droht und diese wieder abgeschoben werden, die Herren Thaqi & Co. sich in CH einnisten und somit Gelder für die Kriege „aquirieren“ konnten, wird mir schlecht.

  2. Wieder ein schönes Beispiel, wo Pi-News über Muslime herziehen kann.
    Solche Satansbraten sind in meiner Schulzeit nicht vorgekommen und sind bedauerliche Einzelfälle.
    Bestraft wurde der Junge ja.

  3. so im Ernst:

    Mit den “Allahu Akbar”-Rufen habe er einen “Bezug zum aktuellen islamistischen Terror hergestellt”, befand die Justiz. Wenn das mal unsere deutschen Moscheefreunde hören…

    LOL ist ja das erste mal LACH

    und überhaupt islamistscher Terror ??

    Alluah Ackbar ist aus dem Islam wenn… sprich Koran oder gibbet noch nen anderen Islam/Koran ??

    also wir lernen:

    I S L A M I S C H E R Terror

  4. Wo liegt das Problem? Der Kerl gehört mitsamt seiner Sippschaft zurück in den Kosovo. Von dort aus kann er ja weiterreisen in das Zentrum des Islam und den Märtyrertod sterben.

  5. Als Muslim darf der das.

    Gemäß Sure 4 Vers 102 des Korans.

    „Und wenn du unter ihnen bist und für sie das Gebet anführst, so soll ein Teil von ihnen (für das Gebet) bei dir stehen, doch sollen sie ihre Waffen tragen. …“

    „… und betet mit Kalaschnikow“

    Eckhardt Kiwitt

  6. Was wurde ständig auf den Pro Gaza Demos gebrüllt? Genau: Allah u akbar.! Das ist ein Schlachtruf der Terroristen. Wer hat’s erkannt? Die Schweizer! Sind halt nüchterner als der Rest Europas. Trotzdem haben sie auch ab und zu gutmenschliche Anwandelungen. Sie sollten diese dazu nutzen, die anderen Europäer darüber aufzuklären, was mit Allah u akbar in Wirklichkeit gemeint ist.

  7. Der Kid wusste wahrscheinlich nicht mal wirklich, was der von sich gab, junge Fanatiker sind schnell geworben, viel interessanter finde ich das:

    Mit den “Allahu Akbar”-Rufen habe er einen “Bezug zum aktuellen islamistischen Terror hergestellt”, befand die Justiz.

  8. RomanK: Ach, noch so ein Einzelfall-Versteher?!!
    Lustig!
    Pi-news solltest du mal öfter lesen, denn da gibts jede Woche „Einzelfälle“!

    Und bei dir gabs sowas nicht? Schön! Bei mir auch nicht! Aber bei mir war das vor 30 Jahren!

    Und mit ner Kalaschnikov? Einzelfall? Nicht aufregen?? ! Was? Du wundest dich, dass wir alle KEINE haben (wollen)??!

    Was ist denn deine Begründung für Asyl??!
    WARUM wird WEM WO Asyl gewährt??!

    Ich sage: Durchgefallen. ABSCHIEBEN!!!

  9. #13 Wirtswechsel (26. Feb 2009 22:41)
    was mit Allah u akbar in Wirklichkeit gemeint ist.

    — —

    Allahu Aqbar bedeutet :

    Allah ist größer

    Größer als alles andere, das man sich vorstellen kann.

    Und außerdem in jedem Fall größer 🙁

    Größer auch als der menschliche Verstand,
    größer als die Vernunft;
    größer als jedes Wissen.

    Damit aber löst dieser komische Allah den Verstand, die Vernunft und das Wissen ab
    und leitet unmittelbar
    in den Unverstand,
    in die Unvernunft,
    in den Aberglauben.

    Also in die D-U-M-M-H-E-I-T

    Eckhardt Kiwitt

  10. Aus meiner Heimatstadt kenne ich solche Fälle nicht und auch nicht aus meiner Umgebung.
    Die Welt ist sehr groß, dass einer durchdreht und dumme Sachen anstellt.
    In Erfurt ist ein deutscher Schüler vor vielen Jahren Amok gelaufen, aber dann würde ich auch nicht sagen, dass alle Schüler deswegen Amok laufen.

  11. Genug solcher „Einzelfälle“.

    OT: Vier Supermärkte niedergebrannt.

    Verheerende Angriffe auf gleichzeitig vier Großmärkte erschüttern Schweden. Behörden vermuten, dass das linksradikale schwedische Netzwerk „Globale Intifada“ dahinter steckt, das in der Vergangenheit schon mehrfach zu Anschlägen gegen Geschäfte mit US-Waren aufrief.

    a href=“http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/2009/2/26/news-112836820/detail.html“> Mehr lesen

  12. An die Kölner, die um Seriösitöt bemüht sind, wie wäre es hiermit………

    Wir veranstalten eine islamkritische Kundgebung zum Weltfrauentag.

    Hier die offizielle Presseerklärung: (Köln)

    Zu einer Kundgebung am 7.3.2009 in Köln unter dem Thema „Frauenrechte statt Scharia!“ rufen verschiedene islamkritische Organisationen auf.

    Die Veranstalter, zu denen der „Zentralrat der Ex-Muslime e.V.“, der „Verein für Aufklärung und Freiheit“ und das „Internationale Komitee gegen Steinigung und Todesstrafe“ zählen, rechnen mit 200 Teilnehmern. Am Versammlungsort, dem Wallrafplatz direkt neben dem Kölner Dom, werden als Redner u.a. die Exil-Iranerin Mina Ahadi, Islamwissenschaftler Hartmut Krauss und anderen erwartet. Weitere Organisationen wie „Christian Solidarity International“, Aktion 3. Welt Saar u.a. haben Ihre Unterstützung für die Kundgebung, die um 14:00 Uhr beginnen soll, angekündigt. Die Kernkritik der Veranstalter richtet sich gegen Menschenrechtsverletzungen, welche „zunehmend durch das Vorrücken der islamischen Herrschaftskultur des politischen Islams in Deutschland und Europa verursacht werden“. Ein weiteres Motto der Kundgebung lautet: „Aufklären statt Verschleiern!“

    E-Mail MinaAhadi@aol.com
    Internetseite http://www.ex-muslime.de
    Über Zentralrat der Ex-Muslime e.V.

    Der Zentralrat der Ex-Muslime e.V. unter Vorsitz von Mina Ahadi ist ein organisierter Zusammenschluss von ehemaligen Muslimen unter dem Motto „Wir haben abgeschworen!“. Der Verein mit Sitz in Köln organisiert islamkritische Veranstaltungen und zeichnet sich durch Aktionen gegen das Kopftuch und Zwangsehen aus.

    Das wäre doch mal etwas oder ? Gegen Islamierung…….

  13. Ein Einzelfall!!!

    Ach Leute wann wachen unsere Politiker und auch andere in Europa auf?

    Ich kann nur sagen der Schlafende muss erwachen.

    Und ihm gehört mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen und zwar so richtig, sorry…..

    Und mitsamt der Familie Heim geschickt, aber das werden Wunschträume bleiben (leider).

    Aber Träumen darf mann ja noch.

  14. #23 Zahal

    Mit einer Antifa-Organisation wie „Aktion 3. Welt Saar“, die Menschen wie mich als Rassist diffamieren, würde ich mich nie im Lebenauf eine gemeinsame Veranstaltung stellen.

  15. Also in die D-U-M-M-H-E-I-T

    Add-on

    Nicht von Ungefähr gehören die islamischen Staaten — trotz ihres teilweise immensen Geld-Reichtums — zu den Schlusslichtern in Sachen

    Innovationen,

    Erfindungen,

    Patenten und

    Nobelpreisen !

    ISLAM MACHT DUMM !

  16. #25 Armin R. (26. Feb 2009 23:14)

    ich kenne die Organisation nicht, aber reden, zuhören, sich Anregungen holen und aufklären hat noch nie geschadet.

    Ich gehe schon gerne mal zu Veranstaltungen, nur um mich zu informieren.

  17. #29 Zahal

    Dann gib mal bei Google „Roland Röder“ und „3. Welt Saar“ ein, dann bekommst Du einen Eindruck.

    Ich kenne diese Typen schon seit mehr als 20 Jahren, deshalb meine Abneigung. Deren Hauptbetätigungsfelder sind/waren Unterstützung von Kurden, Demonstrationen gegen öffentliche Bundeswehr-Gelöbnisse, „Antirassismus“ und dieser ganze Antifa-Scheiß.

  18. RomanK, kommen Sie doch nicht mit dieser verquasten, verlogenen Einzelfall-Leier daher. Das zieht hier nicht.

  19. Nachtrag, wg. Pressefreiheit.

    Die Presse ist so frei, alle bösen Wörter und Fakten aus dem NRW-gefilterten amtlichen Original-Pressetext zu löschen.
    Ich habe mir noch einige Meldungen zu den deutschenfeindlichen Rasseunruhen angeschaut: Unsere Prese wird immer freier. 🙂

    Eine schöne aufgabe für die Qualitätsmedien: http://www.polizeipresse.de – Meldungen auf Mannichl-Nazialarmverdächtige Meldungen absuchen, und „normale“ Kriminalität „aufbereiten“.

    Eine schöne Aufgabe für Investigatoren: Beim zuständigen Beamten anrufen, sich korrekt vorstellen, und fagen, ob rassistisch-deutschenfeindliche Äußerungen und Drohungen wie „Scheiß Deutsche“, „Wir stechen euch ab“, gefallen sind.

    ________

    „POL-W: W-16 Streifenwagen im Einsatz

    Wuppertal (ots) – Zur Wiesenstr. in Wuppertal-Elberfeld wurde die Polizei gestern Abend, 25.02.2009, gegen 21.40 Uhr, gerufen. Ein 42-jähriger Mann aus Duisburg wollte dort seinen 17-jährigen Sohn abholen, der dort nach einem Streit mehrere Wochen gewohnt hatte. Während sich die Beamten mit Vater und Sohn vor dem Haus unterhielten, fuhr plötzlich ein mit fünf Personen besetzter Pkw vor. Die Insassen stiegen aus und schlugen auf den 42-Jährigen ein. Als die Polizisten dazwischen gingen, wurden auch sie angegriffen. Durch weiteren Zulauf aus den umliegenden Häusern – bis zu 30 Personen mischten sich in das Geschehen ein – dabei kam es u.a. zu mehreren Widerstandshandlungen und versuchten Gefangenenbefreiungen. Es musste Pfefferspray eingesetzt werden.

    Erst als 16 Streifenwagen vor Ort waren, beruhigte sich die Lage. Die Polizei nahm 7 Männer vorläufig fest. Der 17-Jährige wurde nach Rücksprache mit dem Jugendamt einer Jugendschutzstelle zugeführt. Der Vater und zwei Polizeibeamte (29 und 30 Jahre alt) wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Ein weiterer 27-jähriger Polizist erlitt so schwere Verletzungen, dass er zurzeit nicht dienstfähig ist. Die Ermittlungen dauern an.

    Polizeipräsidium Wuppertal
    Pressestelle
    Friedrich-Engels-Allee 228
    42285 Wuppertal
    Tel.: 0202 / 284 – 2020
    Fax : 0202 / 284 – 2018
    ___

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11811/1359730/polizei_wuppertal
    ____

    Der Zensur entgangen:

    “ Elberfeld. Der Streit zwischen einem türkischen Familienvater (42) und seinem Sohn (17) hat am Mittwochabend auf der Wiesenstraße in der Elberfelder Nordstadt für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

    … Gegen sieben seiner Wuppertaler Bekannten wird jetzt wegen Widerstandes und versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt.

    Polizeiintern zeigte man sich am Donnerstag entsetzt über die Auswüchse. Behörden-Sprecher Alexander Kresta:

    „Die Situation für die Kollegen draußen wird immer schwieriger.“

    http://www.wz-newsline.de/index.php?redid=447585

    express.de: „Familienzoff“

    Wie nett: „Rangeleien“ im Familienkreis. 🙂

    Rassistisch-Deutschenfeindliche Krawalle: Welch garstig Worte.

    Schäuble: „Gewünscht, gewollt!“

    Sieht die DITIB auch so.

  20. #32 Armin R. (26. Feb 2009 23:31)

    habe mich zwischenzeitlich orientiert, nun im 3. Welt Fall, kann ich mit dem Verein auch nicht viel anfangen, aber sie spielen nur am Rande mit.

    Organisation ist der Ex-Muslimen Verband, Sprecher auch ein gewisser Hartmut Krauss, der mich dann wieder zu Ralph Giordano geführt hat……

    Nun ja, nachdem ich gelesen habe, WEN PRO Köln schon einmal eingeladen hatte, (ich schreibe noch nicht so lange hier) ist wohl nicht verwunderlich, daß Giordano etwas skeptisch in Bezug auf PRO ist. Aber seine Sichtweise finde ich absolut ok……

    „Ein Spektrum von Intellektuellen, Künstlern und Ex-Muslimen hat endlich die Stimme gegen das wachsweiche Geheische um Verständnis für die Befindlichkeiten radikaler Muslime erhoben.
    Denn fanatischer Islamismus bedeutet Gutheißen von Ehrenmorden, Steinigungen, Burka und Verfolgung Andersdenkender.

    Denn Giordano und Co. kämpfen für den Erhalt unserer mühsam erstrittenen Freiheit. Oder ist diese Aussage falsch ?

    Ein anderes Stichwort in dieser Auseinandersetzung – Taqyiia.
    Es ist die vom Koran sanktionierte Erlaubnis, im Kampf gegen die „Ungläubigen“ zu täuschen, sich zu verstellen und zu lügen, sozusagen eine geheiligte Schizophrenie. Im Klartext aber ein System, anders zu denken als zu sprechen, und zu sprechen als zu denken, ein üppiger Nährboden also für Lippenbekenntnisse. Und die hagelt es nur so.

    Auf diesem Gebiet hat es ein Mann zu wahrer Meisterschaft gebracht, der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland und ein versierter Rhetoriker und Praktiker der Taqyiia – Aiman A. Mayzek.

    Ich traute meinen Augen und Ohren nicht, als er vom Bildschirm herab behauptete: „ Scharia und Grundgesetz sind miteinander vereinbar.“

    Eine Ungeheuerlichkeit, die er auf meine persönliche Frage an ihn während der Aschaffenburger Gespräche mit Guido Knopp 2007 bei Phoenix ungebremst wiederholte: „Ja, Scharia und Grundgesetz sind miteinander vereinbar.“

    Aha! Auch Abschnitt 104 der Scharia, des geltenden islamischen Rechts – die Steinigung? Dem „Spiegel“ waren kürzlich so entsetzlicher- wie dankenswerterweise Einzelheiten der Vollstreckung im Iran zu entnehmen. Danach findet die Hinrichtung im Freien statt, das Opfer bis zur Brust eingegraben. Den ersten Stein darf der Richter werfen. Er sorgt auch für den Mindestabstand zum Opfer und für die Auswahl der Steine. Sie dürfen nicht so groß sein, daß die Eingegrabenen gleich sterben, wiederum aber auch nicht so leicht, daß ihnen keine schweren Schmerzen zugefügt werden. Zuschauen darf jeder, er muß nur gläubig sein. Gemäß der Scharia sind im Iran Mädchen mit 9, Jungen mit 15 Jahren strafmündig, also scharia-fähig.

    Ich entdecke mich dabei, daß ich mit einer „Kultur“, in der dergleichen möglich ist, nichts, aber auch gar nichts zu tun haben und davon nicht angetastet werden will. Und daß es mich nicht im mindesten tröstet, daß solche Abschlachtungen nicht in allen Ländern des Islam praktiziert werden – ungestraft möglich wären sie jedenfalls überall dort, wo die Scharia gilt. Und die gilt für die ganze Umma.

    Der Mann, der diese „Rechtsprechung“ mit dem Grundgesetz für vereinbar hält, und das auch noch öffentlich verkündet, sitzt in den obersten Gremien türkischer Migrationsverbände und verhandelt als einer ihrer Repräsentanten mit der deutschen Regierung. Dahin ist es gekommen.

    Meine Auffassung von wehrhafter Demokratie mag altmodisch sein, dennoch bestehe ich auf ihr: Ayman A. Mayzek gehörte sofort ausgewiesen.

    Keine schlechte Aussage, m. E. Wilders passt übrigens auch dazu……

  21. Diese Geldstrafe ist ja wirklich eine Petitesse oder, wenn Sie so wollen, ein „Kinkerlitzchen“ für einen jungen Mann, der gewohnt ist, sich Bares zu besorgen, wo und wann immer er es wünscht.

    Ich gehe davon aus, daß der korrekte Teil der Abrechnung unmittelbar bevorsteht — die Ausschaffung.

    Somit wäre die Schweiz von einem Gangster befreit.

    Wenigstens ein Tropfen auf den heißen Stein.

  22. Sorry, die Kommentarfunktion zum vorherigen Thema Fäkaldschihad wurde ja entfernt. Ich kann es aber leider einfach nicht lassen.
    Was hab ihr denn???? Stinkbomben sind schon immer eine Spezialität der islamischen Selbstmordattentäter!
    KABUL
    Anschlag mit schmutziger Bombe
    Trotz fünf Toten und rund 30 Verletzten hatten die Deutschen bei dem Attentat vor der Botschaft in Kabul am 17. Januar Glück im Unglück. Eigentlich hatten die Anschlagsplaner nicht das Botschaftsgebäude, sondern die amerikanische Militärbasis Camp Eggers auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Visier. Sie warteten auf einen Tanklastwagen, den sie bei seiner Einfahrt ins Camp in die Luft sprengen wollten. Als dann auf der Straße ein orangefarbener Lkw auftauchte, zündete der Attentäter den Sprengstoff. Der Lastwagen transportierte allerdings keinen Sprit, sondern eine Ladung Fäkalien: Das Gefährt, ein sogenannter Honigsauger, entsorgt die Toilettenhäuschen der internationalen Streitkräfte.

    http://www.focus.de/politik/ausland/kabul-anschlag-mit-schmutziger-bombe_aid_366481.html

    So bekommt das Wort Stinkbombe eine völlig neue Bedeutung. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll es schon eine nagelneue Fatwa geben, demzufolge diese besonderen Spezis von Selbstmordattentäter nur 36 statt 72 Jungfrauen in Allahs Paradies erwarten. „Allahu Akbar – ach du Scheiße“ 😉 ;.-) 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉

  23. – Endlich Klartext:

    Mit den “Allahu Akbar”-Rufen habe er einen “Bezug zum aktuellen islamistischen Terror hergestellt”, befand die Justiz.

    Was meinen unsere kirchlichen Dialogexperten so zu öffentlichen Hinrichtungen nach dem Gotteshaus-Besuch?

    „Wir glauben alle an den gleichen, äh, selben Gott!!“

    „Allahu akbar“ Ehepaar hingerichtet

    Vor den Augen Hunderter Schaulustiger ist in Saudi-Arabien ein Ehepaar hingerichtet worden, das ein neunjähriges Mädchen zu Tode gefoltert hatte.

    Die Menge rief „Allahu akbar“ (Gott ist groß) als der Vater des Kindes so lange mit dem Schwert geschlagen wurde, bis er starb.

    Die Stiefmutter des Mädchens wurde enthauptet.

    [Nochmal fröhlich: „Allahu akbar“]

    Die saudische Zeitung „Okaz“ berichtete,
    auf dem Hinrichtungsplatz neben der Sajjida-Aischa-Moschee in Mekka habe großes Gedränge geherrscht, als die beiden Verurteilten nach dem Gebet von den Justizbeamten gebracht worden seien. … „

    (n-tv.de)

    „Teenage boy beheads Pakistan soldier.

    A continuous 2 1/2-minute shot then shows the victim lying on his side on a patch of rubble-strewn ground. A man holds Nabi by his beard while the boy, wearing a camouflage military jacket and oversized white sneakers, cuts into the throat. Other men and boys call out

    “Allahu akbar!” — “God is great!” — as blood spurts from the wound.

    The film, overlain with jihadi songs, then shows the boy hacking and slashing at the man’s neck until the head is severed.
    … „

    http://inzax.us/2007/08/27/teenage-boy-beheads-pakistan-soldier/

    Zu irakisch- tschetschenisch- afghanisch- pakistanisch- algerisch- palästinensischen usw. Terror-Kopf-ab-Videos, da fragte ich mich schon seit Jahren, was steht eigentlich auf den grünen Lappen, die die Kopfabschneider i.d.R. hinter sich und ihren bedauernswerten Opfern platzieren? Kein Medienvertreter kommt auf die Idee, das dem Zuschauer zu übersetzen? Wäre doch brennend interessant, welch Parolen der gemeine islamische Terrorist so in sein Poesiealbum schreibt.

    „Andere Kulturen“ kennenlernen! Koran lesen! 🙂
    Wie soll sonst ein deeskalierender interkultureller Dialog geführt werden?

  24. #42 GrundGesetzWatch

    Korrekter, informativer Beitrag!

    Auch korrekt (ddp, 25.02.2009):
    Islam-Psycho grölt frech öffentlich

    Islamisten-Haßparole „Allahu Akbar“:

    “ … Dem Bericht zufolge wurde der Mann überwältigt und auf dem Moskauer Flughafen Wnukowo festgenommen.

    An Bord der Boeing 735 der russischen Fluggesellschaft Sky Express waren laut Interfax 132 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder. Die Nachrichtenagentur hatte zunächst unter Berufung auf Behördenangaben berichtet, dass ein Insasse „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“) gerufen und kurz vor Moskau gefordert hatte, das Flugzeug in Richtung Österreich umzusteuern. … „

    http://www.premiumpresse.de/versuchte-flugzeugentfuehrung-sorgt-fuer-aufregung-in-moskau-PR394429.html

    Kleines Scherzchen: Auf der nächsten Integrations-Politveranstaltung, auf der Schäuble aufrollt, ‚mal ein fröhliches „Allah hu!! Akkbar!!“ in die Menge rufen.

    Da sollten sich doch 3 SEK- und 4 LKA-Personnschützer auf den frechen Provokateur stürzen! 🙂 🙂

    Frisch:

    „Fatah and Hamas: Heading for a Showdown in Lebanon
    By Andrew Lee Butters and Rami Aysha / Beirut Thursday, Feb. 26, 2009

    In a different camp in southern Lebanon last month, Fatah fighters were taken by surprise when confronted by well-trained Hamas fighters.

    „They had a military plan,
    they were well-armed,
    they screamed „Allahu Akbar,“
    and they were very brutal,“

    says one Fatah man involved in that clash. And one Hamas fighter told TIME that he and others members from the group’s military wing are being trained in Syria * before returning to Lebanon. Fatah military officials are busy ordering weapons, ammunition and boots for their men. … „

    http://www.time.com/time/world/article/0,8599,1881844,00.html

    * mit freundlicher 48.000.000€-Spende von Genossin Wieczorek-Zeul.

    UNSERE 48.000.000€!

  25. #11 A Prisn

    „Als Muslim darf der das.

    Gemäß Sure 4 Vers 102 des Korans.

    „Und wenn du unter ihnen bist und für sie das Gebet anführst, so soll ein Teil von ihnen (für das Gebet) bei dir stehen, doch sollen sie ihre Waffen tragen. …“

    “… und betet mit Kalaschnikow”

    „Verkürzt“ tut’s auch. Allah ist barmherzig.

    Koran 4/101: „Und wenn ihr durch das Land zieht, dann soll es keine Sünde für euch sein, wenn ihr das Gebet verkürzt, so ihr fürchtet, die Ungläubigen würden euch bedrängen.
    Wahrlich, die Ungläubigen sind euch ein offenkundiger Feind.“

  26. Viele schlechte Nachrichten heute wieder. Wird´s denn irgendwann mal besser ? Kann es besser werden ?

    Und Regen über ganz Deutschland, wenn ich mich nicht irre.

    Da möchte man einfach mal wegtauchen und ganz, ganz woanders sein, wo die liebe Sonne lacht und der Ozean auf weißen Sand rollt und und spielt mit menschlichen Träumen, Sehnsüchten, Hoffnungen …….

    http://www.dailymotion.com/video/xeb6n_somewhere-over-the-rainbow

  27. @BUNDESPOPEL

    Viele schlechte Nachrichten heute wieder.

    Ja, manchmal kann das einem wirklich die Laune vermiesen. Doch ich sehe das als positiv an, so absurd es klingen mag – denn es zeigt mir, dass ich mich im Gegensatz zu anderen noch um dieses Land sorge.

  28. @45 Noergler

    Wer sich sorgt, Kommentator, baut an einer positiven Zukunft. So haben Sie sich also richtig positioniert.

    Ihnen und Ihren Lieben alles Gute und den Segen einer Macht, die über uns allen steht.

    pepe.

  29. #46 nico44


    “ Man will den Chefredakteur des ZDF loswerden, die Belegschaft stellt sich hinter ihn.
    Blickt jemand durch?“
    ndr.de/sendungen/zapp/media/zapp3170.html

    Ja. Kewil: „Brender muß weg!“

    Niggemaier versucht sich bei der F.A.Z. als Roland-Koch-Inquisitor bzw. Antifa-Friedmann 🙂
    Leider ganz vergessen: Roland Koch zuzuhören.

    F.A.Z.-Leserbriefe, wie immer informativ und originell.

    http://fact-fiction.net/?p=1899

  30. Sorry, Leute. Egal in welcher Stadt, in welcher Provinz, in welchem Land, in welchem Kontinent Islam auftritt, gibt es Probleme. Das ist meine Meinung (den Satz musste ich anfügen, damit ich nicht strafrechtlich belangt werden kann oder werden könnte).
    Gott sei Dank hat sich die Ideologie des Judenhasses, des Deutschenhasses noch nicht in meinem Stadtteil, meiner Stadt breit gemacht.

  31. #44 BUNDESPOPEL (27. Feb 2009 02:35)

    Viele schlechte Nachrichten heute wieder. Wird´s denn irgendwann mal besser ? Kann es besser werden ?

    Und Regen über ganz Deutschland, wenn ich mich nicht irre.

    Da möchte man einfach mal wegtauchen und ganz, ganz woanders sein, wo die liebe Sonne lacht und der Ozean auf weißen Sand rollt und und spielt mit menschlichen Träumen, Sehnsüchten, Hoffnungen …….

    Mein Beileid. Wir haben hier ca. 30 Grad oder mehr. Nachts nur noch mit laufendem Miefquirl schlafen.

    Hier, für Dich:

    [URL=http://img86.imageshack.us/my.php?image=cpattaya1207006hp2.jpg][IMG]http://img86.imageshack.us/img86/7446/cpattaya1207006hp2.th.jpg[/IMG][/URL]

  32. OT
    warum ist der kommentarbereich zum vorbeitrag über den fäkaldschihad geschlossen?
    zu viele ablehnende kommentare der abscheu zu diesem androiden, der sicher von sozialhilfe lebt und unsre kultur düngt?
    werde ich jetzt auch gelöscht?

  33. wer hat denn dieses kind so aufgehetzt?
    islam-unterricht? koran-schule? haßprediger-institut = moschee?

  34. Ich verstehe nicht, dass die Schule, Eltern oder betroffene Mitschüler, nicht sofort den sozial-psychiatrischen Dienst rufen, damit der kleine Mohammed amtsärztlich auf seinen Geisteszustand untersucht wird – und ggf. in einer geschlossenen Psychiatrie sein Mütchen kühlen kann! 🙂

  35. Leute, Leute! Der Fäkalstrang nach kurzer Zeit gesperrt – und das bei pi, wo man sehr weit gehen kann.

    Ich erinnere noch einmal an einen Satz des pi-Gründers: „Die Archilles-Ferse des Bloggs sind die User.“

    Manch einer täte besser daran, sich einfach mal einen Kommentar zu verkneifen. Man muß nicht alles und jedes kommentieren.

  36. Also zu einer Veranstaltung mit Mina Ahadi sollte man gehen. Sicher mag sie Kommunistin sein. Aber ich denke diese Leute haben vom Kommunismus keine Vorstellung. Was ich bisher von ihr gelesen habe rückt sie in das rechte Spektrum der SPD wenn man solche Vergleiche ziehen kann.

    http://www.youtube.com/watch?v=VVT7ymOvqSQ

    Hier ist Sauf einer Veranstaltung des Arbeitskreises Islam in Frankfurt.

    „Hitlerfaschismus ist vorbei.Islamfaschismus ist heute“ eine Aussage von Ihr.

    Schaut euch das Video an und hört was sie über die linken sagt. Und gegen Nazis sind wir doch wohl auch alle?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  37. #55 Tanks_and_Guns (27. Feb 2009 05:36)

    Das ist meine Meinung (den Satz musste ich anfügen, damit ich nicht strafrechtlich belangt werden kann oder werden könnte).

    Ein solcher Zusatz ist nutzlos. Wird eine verbotene Meinung geäußert (beispielsweise Holokaust-Leugnung), dann kann man den strafrechtlichen Konsequenzen nicht dadurch entkommen, daß man explizit auf die triviale Tatsache hinweist, daß die geäußerte Meinung eine Meinung ist. Das steht ohnedies außer Frage.

  38. Ich muss fast sagen glücklicherweise gibt es solche Jugi-Talibans bei uns! Nur so erwachen unserer pseudoinitierten Hedonisten evtl. aus ihrem Dornröschenschlaf und überdenken ihre bisherigen pseudofreien Parolen von der fortwährenden, unumkehrbaren Entwicklung (Evolution) des Menschengeschlechts zum Welteinheitsstaat. Diesen „homo noeticus“ kann aber nur der Messias bei seiner Wiederkunft schaffen (Offb 1,7.8, Apg 1 etc., Mt 24
    + 25 –> Jesaja 11,5-10 etc.).

    Gerade das letzte Jahrhundert zeigt eindrücklich, dass das brutale Altertum nicht mehr ferne ist, d.h. das vermeintlich tolerante Old Age kommt einfach im neuen Gewande: es nennt sich jetzt einfach News Age oder Neue Weltordnng (der Reichen) etc. Devolution pur…

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm

  39. Solche Vollpfosten, wie dieser pubertäre, selbsternannte Djihadist, sind goldwert für die Gegner einer Islamisierung Europas.

    Lassen sie doch schon lange vor dem eigentlichen Djihadd gegen die europäische Urbevölkerung die „islamische Sau“ raus und benehmen sich auch wie selbige.

    Es muss nur verhindert werden, dass gutmenschelnde Hippiekommunisten (68er), Pseudoliberale und Pseudokonservative, sowie Linksfaschisten, diese Taten als, von den autochthonen Deutschen verursachte und damit zu verantwortende, kriminelle Verfehlungen armer Migranten darstellen.

  40. #2 Comeback

    Ja eben. Ein paar hinter die Löffel – und dann rennt der gleich zu Mama unter die Burka.

    Beeindruckend die Feigheit der einheimischen Mitschüler. Sind die alle schon kastriert?
    Solche Fälle sind Paradebeispiele zum Zustand der abendländischen Gesellschaft heute.

    Der Pilz befällt fast immer nur krankes und verwesendes Gewebe.

    🙁

  41. #6

    Ein Verfassungsschutz-Agent bei der NPD erhält 8.000 Euro im Jahr:

    Na, aber bitte keine NPD-Werbung hier! Blogwart wacht! 😉

  42. Ich kenne ein 3-jähriges Mädchen, das im Kindergarten über Wochen von einem 6-jährigen Albaner terrorisiert wurde. Die Kindergärtnerin – voll multikulturell – war dafür dass der arme kleine Albaner sich ausleben durfte, um die Kriegserfahrungen seines Vaters (der mächtig stolz war auf seinen „mutigen“ Sohn) auszutherapieren.
    Joschka Fischer sollte sich eigentlich persönlich bei diesem Mädchen entschuldigen!

  43. In den 80ern hat die Schwester eines Schulfreundes nur mit Ach und Krach ein Visum für 1 Jahr als MTA bekommen (Deutsche, Vater Radiologe, Versorgung gebürgt), mit einem Riesentheater.
    Da musste alles offenbart werden, ohne das ging gar nix in CH.

    Was hat die geritten, das zu lockern?

    Der wäre damals nicht 1m über die Grenze gekommen.

    NaJa – das sehen sie jetzt ja.

  44. In München stand mal an einer Wand:

    „Züri brännt“

    HiHiHi, die können sich ja jetzt nochmal unters Volk mischen.
    S…. Antifa

  45. #77 halal_iiih

    In München stand mal an einer Wand:
    “Züri brännt”

    Das war das Motto der 1980er-Unruhen in Zürich. Sozialverwahrloste Wohlstandsschnösel haben Schaufenster demoliert und sich dabei weltoffen gefunden.

    Nun haben sie die Weltoffenheit vor der Haustüre.

Comments are closed.