KardelenDer mutmaßliche Mörder der achtjährigen Kardelen aus Paderborn, Ali Kur, ist nach Mitternacht im Westen der Türkei verhaftet worden. Laut türkischen Medienberichten soll der Schwiegervater den 29-Jährigen verraten haben. Kur hatte sich in der Ortschaft Didim im Haus einer Tante versteckt. Wie die türkischen Ermittlungsbehörden schon vor der Festnahme ankündigten, wird Ali Kur nicht nach Deutschland ausgeliefert werden. „Wir werden das selbstverständlich respektieren“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Paderborn, Horst Rürup.

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Da war doch noch ein kampftrainierender Flüchtiger der ein deutsches Mädchen mehrfach vergewaltigte …..
    Hat die türkische Polizei da auch schon Fortschritte erzielt?????

  2. Den können die behalten. Ich bin mir sicher, das wird nicht ‚billig‘ werden.

    Die Gerechte Strafe für diese Kinderschänder wäre sowieso die Kastration ohne Betäubungsmittel und die anschließende Erschießung.

  3. Das ist denn mal die gute Nachricht!

    Erstens:

    Ein Musel weniger in Deutschland. Hoffentlich wird bald eine Familienzusammenführung gemacht, denn dann: Zwei Museln weniger in Deutschland. Und Sozialhilfe gespart!

    Zweitens:

    Deutschland spart sich auch die Verfahrens- und Haftkosten! In der Türkei werden sie dem Bruder richtig einen reinwürgen, bei der Vernehmung nicht zimperlich sein, Einzelzelle mit Fernseher usw. bieten die Türken auch nicht. Da gibt es einen schönen großen Saal mit gaaaaaaaaaaanz, gaaaaaaaaanz vielen Brüdern im Geiste. Und wenn die einem Mädchen-Mörder an den Kragen wollen, juckt das die Behörden nicht die Bohne.

    Herr Schäuble: Türken gehören in die Türkei!

  4. welt.de hat die kommentarfunktion natürlich ausgeschaltet.

    Wie war das nochmal, Türken können keine Kinderschänder sein?

    Ich hoffe der Mann kriegt seine gerechte Strafe in der Türkei. Dort haben die Gefängnisse auch einen guten Ruf.

  5. Kommt drauf an, wie ein Glaubensbruder der ein Kind vergewaltigt und getötet hat in einem türkischen Knast behandelt wird. Ich denke mal in dem Falle wahrscheinlich besser, als in einem deutschen Gefängnis.

  6. “Wir werden das selbstverständlich respektieren”

    Was gibt’s da zu „respektieren“?
    Der Killer ist ein Türke, der in der Türkei geschnappt wurde. Sollen sich auch die türkischen Behörden mit ihm herumschlagen. Ganz natürlicher Vorgang. Aber nein, wenn der deutsche (Politiker) die Möglichkeit hat, Respekt den Türken gegenüber zu erweisen, dann tut er das mit Wonne und mit Betonung.

  7. Es bleibt aber, wie oben bereits angedeutet wurde, die Frage: „Was, wenn das Opfer Susanne und nicht Kardelen geheißen hätte?“

  8. Dieser „Mensch“ hat mit seiner Flucht ohnehin den schwarzen Peter gezogen. In der Türkei wird er keinen Spass haben. !2 Mann Zellen, freundliche Polizei tun da das ihre.
    Wobei Deutschland keine Probleme mehr hat darüber nachzudenken wie man denn eine Entschuldigung für sein Verhalten finden kann.
    (Schlechte Kindheit, Vergewaltigung im Affekt, etc.)

  9. Es ist doch trotzdem interessant zu sehen, wie sich der türkische Staat zuständig fühlt, wenn es um die hier lebenden Türken geht. Selbst Türken mit BRD-Pass werden weiterhin als ,,Landsleute“ wahrgenommen. Dieser Umstand wird sehr nützlich sein wenn es einst an die Rückführung geht.

  10. @ „…nicht nach Deutschland ausgeliefert…“.
    Wer die türkischen Gefängnisse kennt, weiß, dass der Täter da wesentlich „besser“ aufgehoben ist als in unseren „Kuschelanstalten“ mit TV, ärztlicher und psychiologischer Betreuung und div. Weiterbildungsmöglichkeiten.

  11. @ #3 Ausgewanderter (11. Feb 2009 09:51)

    Das Ganze kann aber auch Locker nach hinten losgehen :
    wenn die Türken raffen, daß sie nicht ausgeliefert werden, flüchten sie nicht mehr, weil unsere staatlichen Hotels im Gegensatz zu den Türkischen mit Sternen versehen sind.

  12. In dem fall wünsche ich mir das die Verwanten den Täter noch erwischen !
    Obwohl Todestrafe wäre zu mIld !
    20 Jahr Türkisches Gefängnis dürfte schlimmer wie der Tot sein!!!!!!!!!

  13. Das ist doch die erste gute Nachricht heute morgen.
    Bei einer Verhandlung in Deutschland würde er einen Migrantenbonus bekommen und wäre wahrscheinlich nach 3 Jahren wieder draussen und kostet den deutschen Steuerzahler viel Geld.
    Sollen die Türken ihn behalten. Wir können ja gerne noch ein paar mehr exportieren.

  14. Ich befürchte das sein Anwalt versuchen wird eine Auslieferung nach Deutschland zu erwirken. In der Türkei drohen dem Kerl vermutlich Jahrzehntelange Pein (Schläge, Seife aufheben etc..), in Deutschland 8-12 Jahre Bau (höchstens, wegen „besonderem kulturellem Hintergrund“), 2-3 mal die Woche Ausgang, Fernseher, 2x warme Mahlzeiten, Fitnesstudio, Zigaretten, persönlicher psychologischer Betreuer, Buntstifttherapie, Berufsausbildung im Knast…

  15. #10 D@ (11. Feb 2009 10:08)

    Ach so. Der Typ ist also in die Türkei abgehauen, weil er lieber in ein deutsches Gefängnis möchte?

    ???

  16. Es ist ja schön, dass die Türkei diesen „Menschen“ nicht ausliefert und ihm in der Türkei den Prozeß macht. Aber die Frage ist doch, was ist mit dem / den Mittäter(n)?
    Wie ist denn Ali Kur die 60 Kilometer zum Möhnesee gekommen? Etwa zu Fuß mit der toten Kardelen im Rucksack? Wohl kaum. Also, wenn er türkische Mittäter hatte, dann sind das „potentielle Zeitbomben“. Und ob die türkischen Behörden mit den deutschen Behörden zusammenarbeiten und Wert darauf legen, weitere türkische Mittäter zu benennen, möchte ich bezweifeln.

  17. @1u57u5 schrieb:
    „Die Gerechte Strafe für diese Kinderschänder wäre sowieso die…“

    Private Rachephantasien oder direkt aus der Sharia abgeschrieben?

  18. Auch wenn in einigen Bergregionen die Heirat einer Minderjährigen mit darauf folgendem Beischlaf legitim sein mag, so ist garantiert auch bei den Muselbrüdern die Vergewaltigung und Ermordung eines Kindes so mit das Schlimmste was man machen kann. Der wird im Knast keinen Spass haben und laufen lassen werden die ihn auch nicht.

  19. Der wird viele Freunde im Knast haben. Gegen ein bisschen Backschisch, darf ihn bestimmt auch die Familie seines Opfers besuchen und mit ihm in Abwesenheit der Wachmannschaft sich um einen Täter-Opfer-Ausgleich bemühen. Also Auge um Auge…

  20. #8 boanerges (11. Feb 2009 09:59)

    Es bleibt aber, wie oben bereits angedeutet wurde, die Frage: “Was, wenn das Opfer Susanne und nicht Kardelen geheißen hätte?”

    Bei dieser Frage schlägt der Nazometer aber bis zum Anschlag aus.

  21. @ #16 Heiner und sonst keiner (11. Feb 2009 10:19)

    Nein, der ist abgehauen, weil er nicht damit rechnete, von der türkischen Polizei belangt zu werden.
    Was ich meinte war, wenn die Türken es begreifen, daß die Türkei die Verbrecher nicht nach Deutschkland ausliefert, dann flüchten die türkischen Verbrecher nicht mehr, weil sie in den dortigen Gefängnissen nicht so verhätschelt werden wie das hier der Fall ist.

  22. #20 Zeckenhalsband (11. Feb 2009 10:26) Auch wenn in einigen Bergregionen die Heirat einer Minderjährigen mit darauf folgendem Beischlaf legitim sein mag, so ist garantiert auch bei den Muselbrüdern die Vergewaltigung und Ermordung eines Kindes so mit das Schlimmste was man machen kann. Der wird im Knast keinen Spass haben und laufen lassen werden die ihn auch nicht.

    Da die Türkei statistisch gesehen das Land mit dem prozentual grössten Zugriff auf Kinderpornoseiten ist, befürchte ich eher, er wird im Knast auf klammheimliche Sympathie stossen…man ist dann unter „seinesgleichen“… Wie dem auch sei, sollte dies nicht zutreffen und so etwas wie ein Ehrenkodex in deren JVA en existieren, freu ich mich schon über die ersten Meldungen betreff Rosettendehnungen sowie Dammrisse 😉

  23. An dieser Stelle sieht man, wie wichtig der Widerstand gegen die Umsonst-Verteilung der doppelten Staatsbürgerschaft durch rot-grün war. Wenn Roland Koch 1999 nicht den Erfolg mit seinem „rassistischen“ Wahlkampf (PC-Sprech) gehabt hätte, wäre Ali Kur heute fein raus.

  24. Aus der FAZ:

    „Der Schwiegervater hatte der Polizei den entscheidenden Hinweis gegeben. Dieser Schritt sei eine „Frage der Ehre für mich, ich kann niemals akzeptieren, was er getan hat“, sagte Kadir A.“

    Bitte helft mir mal:

    Angeblich war er doch mit einer Deutschen verheiratet und deren Vater heisst „Kadir“?

  25. Angeblich war er doch mit einer Deutschen verheiratet und deren Vater heisst “Kadir”?

    Dank der „Großzügigkeit“ unserer volkszertretenden Politiker wird die deutsche Staatsbürgerschaft an Krethi und Plethi verteilt, egal ob kriminell oder die Deutschen verachtend oder gar hassend bis aufs Blut.

    Sicher schmerzt es Schäuble und seine Spießgesellen aus allen Parteien, daß dieser türkische Kinderschänder und -mörder nicht schnell genug war und noch keinen deutschen Paß hat. Denn so hat man dummerweise wieder einen ausländischen Kriminellen mehr in der Verbrecherstatistik.

    Es wäre doch so schön für diese „Herren“, wenn sie da wieder hätten sagen können, der Täter sei ein Deutscher gewesen.

  26. @observer812: Ist doch das übliche Nebeldeutsch. Die Türkin mit der er verheiratet war hat inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft

  27. #22 D@ (11. Feb 2009 10:36)

    Das trifft aber nur zu, solange die Opfer selbst Türken sind. Wenn es sich um Scheißdeutsche handelt, macht die türkische Polizei nämlich keinen Finger krumm, wie Sie in Ihrem ersten Posting ja selbst treffend festgestellt haben. Für solche Verbrecher-die leider die Mehrheit stellen- ist die Türkei nach wie vor und auch in Zukunft ein sicherer Hafen.

  28. da besteht ja die chance, daß er in der türkei bestraft wird.

    in deutschland hätte ihn sicherlich so ein schei* 68er gutmenschenrichter mit einer strengen ermahnung (pfui, das tut man nicht) nach hause geschickt…

    schei* gutmenschenjustiz.

    sorry, aber bei den deutschen richtern kommt mir alles hoch…

  29. @ observer812

    Also mein Wissensstand ist der, dass seine Frau ebenfalls Türkin ist (vielleicht hat sie die deutsche Staatsbürgerschaft, aber sie ist zumindest türkischstämmig).

  30. Bei der Zeitungslektüre heute hab ich mir so meine Gedanken wieder gemacht:
    Gewalt gegen Polizisten steigt dramatisch Zitat aus meiner Zeitung: zu sog. Widerstandshandlungen: „Bei kleinsten Anlässen gibt es keine Halten mehr“
    – Australien: (Häufig) Kein ersichtliches Motiv für die Buschbrände
    NATO-Dolmetscherin wegen Strafvereitelung zu Haftstrafe verurteilt
    Wo sie herstammt? K.A., „geboren in Kiel…“
    Britischer Diplomat wegen Antisemitismus festgenommen Wow, da greifen sie ja richtig durch!
    Die türkische Polizei hat am Donnerstag den mutmaßlichen Drahtzieher der Morde an einem deutschen und zwei türkischen Christen festgenommen. Nach 2 Jahren.
    Posselt: Tschechiens Präsident Klaus «nur noch Folklore» Na na!
    Und eine kleine Pressekonferenz bezgl Mannichl, weil „weiterhin über den Hintergrund spekuliert wird“.

  31. Es ist zwar schnon ein schöner Nebeneffekt, daß Deutschland sich in dem Fall nicht mit dem Täter auseinandersetzen muß, die Verfahrens- und Haftkosten spart, nichtsdestotrotz ist es natürlich eine Unverschämtheit, wenn ein Staat ankündigt, einen Täter dem Staat, auf dessem Gebiet er eine Straftat begangen hat, nicht ausliefern zu wollen.

    Ein weiterer Grund gegen den EU-Beitritt der Türkei.

  32. Der wird seine Strafe in einem türkischen Knast absitzen und der tükische Knast ist hart. Bin gespannt, wie es weiter geht. Ich hoffe auf Lebenslänglich. Meiner bescheidenen ansicht nach sollte in solchen Fällen die Todesstrafe verhängt werden. Wer Kinder misshandelt und tötet gehört weg.

  33. #35 wolfi (11. Feb 2009 11:40)

    Warum bin ich mit 6 Links NICHT unter Moderation?

    Bischt halt einfach so geil 🙂 stehst bei der Moderationskontrolle auf Igno.

    haha da Bhangla

  34. #6 PMKnecht (11. Feb 2009 09:56) Kommt drauf an, wie ein Glaubensbruder der ein Kind vergewaltigt und getötet hat in einem türkischen Knast behandelt wird. Ich denke mal in dem Falle wahrscheinlich besser, als in einem deutschen Gefängnis.

    ——-

    Das glaube ich nicht, schon deshalb, weil es sich bei dem Opfer um ein türkisches Kind gehandelt hat.

  35. OT

    Die WELT entlarvt sich mal wieder mit einem unfassbar dummen und pc-strotzenden Artikel über zunehmende Gewalt gegen Polizisten selbst.
    Den ganzen Artikel über schwadroniert man ums Thema Gewalt herum, ohne die Täter zu benennen, doch dann der peinlich dumme Satz: „Außerdem versuche man, mehr türkisch- und arabischstämmige Polizisten einzustellen, um auf die entsprechenden Tätergruppen zu reagieren.“
    Volksverblödung kann ja so schön sein…

    http://www.welt.de/politik/article3179774/Brutale-Attacken-auf-Polizisten-nehmen-stark-zu.html

  36. #36 Rabe

    Auch wenn der deutsche Steuerzahler die Prozess- und Gefängniskosten für den Mörder gespart hat, kann es nicht angehen, dass die Türkei nach Belieben ausliefert. Und die dämlichen Kartoffeln haben zugelassen, dass türkische Brandermittler nach Ludwigshafen eilten und Erdogan im Kölner Stadion Brandreden hielt.

    Wie hat ein Vorredner über unsere gewählten Politiker geschrieben: Volkszertreter! Dem stimme ich zu.

  37. #35 wolfi (11. Feb 2009 11:40) Warum bin ich mit 6 Links NICHT unter Moderation?

    Pffffffffffff…alle User sind Gleich…manche sind GEICHER 🙂

    Ich stehe ab 2 Links grudsätzlich mindestens 1 Stunde unter PI-Kontroletti

  38. Aehmmmmmm…GLEICHER, grundsätzlich

    Ich stehe wohl immer unter Moderation…weil ich immer wieder sehnsüchtig nach einer Vorschau verlange

  39. in der türkei kriegt der keine bewährung bezw. migrantenrabatt, wetten?
    dort wird das mädchen vom richter nicht noch einmal vergewaltigt und ermordet wie in unserer gutmenschendiktatur, wetten?
    und die angehörigen des opfers werden auch nicht von einer perversen justiz verhöhnt und mißhandelt wie in unserer gutmenschendiktatur, der ehrenwerten gesellschaft der hybris-zypries!
    wetten?
    es lebe die türkische justiz!

  40. #21 Plondfair (11. Feb 2009 10:33)

    #8 boanerges (11. Feb 2009 09:59)

    Es bleibt aber, wie oben bereits angedeutet wurde, die Frage: “Was, wenn das Opfer Susanne und nicht Kardelen geheißen hätte?”

    Bei dieser Frage schlägt der Nazometer aber bis zum Anschlag aus.

    Es spricht leide für sich selbst, DAß man sich diese Frage hinter vorgehaltener Hand stelt!
    ich selbst+ Bekanntenkreis haben ansatzweise exakt darüber gesprochen und sind- erfahrung in ähnlichen Fällen macht klüger- zu den folgenden Varianten gekommen.

    -Zunächst einmal wäre sowohl auf deutscher und nat. auf türkischer seite der „Empörungsdruck“ lange nicht so groß geworden!

    Man weiß ja was für unterschiede bestehen wenn a;
    ein betrunkener afrikaner in Potsdam nachts rumpöbelt und dabei die Quittung bekommt und b:
    was passiert wenn im gegenzug spießerrentner oder harmlose Passanten faktisch grundlos ins Koma geprügelt werden.

    genau…

    im Fall der fiktiven Susanne hätten nur sehr viel weniger Menschen überhaupt von dem Vorfall an sich erfahren, in der türkei wohl keiner.

    der niederrangige Aufmerksamkeitsdruck sorgt dann für eine GERINGERE Aufklärungs-fahndung, weil eben WENIGER Polizisten eingesetzt werden.

    der täter hätte also größere chancen gehabt, weiterhin unbehelligt unter uns zu leben.

    und er hätte vor allem
    a: in die Türkei fliehen können
    b: hierbleiben

    mal angenommen, die Polizei hätte trotz der geringeren aufmerksamkeit /anstrengung die spur gewittert und ihn identifiziert nd -im falle von b- erwischt:

    wir WISSEN doch, wie unsere justiz in solchen Fällen umgeht: ersttäter, migra-bonus, schwere kindheit und so weiter..
    also paar jahre luxusbau, an einem „projekt gegen vergewaltigung“ teilnehmen und mit gutachten auf besserung dann in ein paar jahren wieder raus.

    im falle von a:
    wäre auch in der Türkei der fahndungs+bekanntheitsgrad logischerweise für ihn die chance deutlich größer gewesen unerkannt unterzutauchen.

    Die versteckenden verwandten oder passanten mit denen er zu tun ghabt hätte, lesen ja eher türkische zeitunggen /TV, und die hätten logischerweise kaum über den Fall berichtet…

    fazit: im falle eines vergreifens an einem autochtonen mädchen hätte der Täter DEUTLICH bessere chancen, egal ob bei einer türkeiflucht oder einem hierbleiben

  41. #8 boanerges

    ganz klar: ca. 8 monate auf bewährung, da von einer provokation des mörders durch das deutsche opfer stets auszugehen ist. wenn der richter ein ganz besonders gutiger gutmensch ist, sind auch 3 wochen sozialarbeit z.b. in einer moschee als koranträger für einen haßprediger denkbar.
    roland freisler invers oder reziprok halt.
    frage beantwortet?

  42. #17 Heiner und sonst keiner (11. Feb 2009 10:19) #10 D@ (11. Feb 2009 10:08)

    Ach so. Der Typ ist also in die Türkei abgehauen, weil er lieber in ein deutsches Gefängnis möchte?

    ???

    Vor dem Gefängnis steht die Fahndung und das Erwischtwerden. Vielleicht hat er nur gehoft, dort besser untertauchen zu können und dass man ihn dort nie findet.

  43. Ich vermute, dass er dort gar nicht hart bestraft wird. Die Türkei hat andere Gesetze. Mädchen/Frauen haben sowieso wenig Rechte.
    Der Mörder wird sich schon was einfallen lassen.
    Ich denke, er ist nicht umsonst in dieses Land geflohen.

  44. Erst einmal ist es gut das er nun gefasst worden ist. Finde es auch gut, dass er seitens der Familie „verraten“ wurde, obwohl nun die Familie innerhalb (wegen Ehre und so) ihres Kreises den „Verräter bestrafen“ kann.

    Aber welche Strafe hätte er zu erwarten?

    Stark finde ich auch die Aussage, dass Deutschalnd es respektiert, dass keine Auslieferung stattfindet.

    Auch bei Marco W. haben wir alles so respektiert, obwohl der ganze Ablauf eine Farce war.

  45. Das ist ja einmal eine gute Nachricht, ich darf mich #3 Ausgewanderter anschließen.
    BITTE IHN DORT ZU BELASSEN!
    Kann mir aber nicht vorstellen, dass sich kein Linker findet, der ihm das Leben nicht doch verschönern und ihn herholen will.

  46. Serap Cileli äussert sich nochmals im Interview zum Mordfall Kardelen K.

    Ich habe ein Tabuthema angesprochenen. Pädophilie, Vergewaltigung, Sexualmord – all das kommt leider auch unter Türken vor, man will es nur nicht wahrhaben. Personen und Verbände aus dem türkisch-islamischen Kreis haben versucht, diese Tragödie zu instrumentalisieren, um einmal mehr Migranten in Deutschland als Opfer darzustellen. Ich würde gerne den scheinintegrierten türkischen Bildungsbürgern und den türkischen Medien sagen, dass man in einer Demokratie auch abweichende Sichtweisen ertragen muss und sich nicht dauernd empört geben kann. Das gehört zur Meinungsfreiheit dazu.

    Wofür ist die Kritik, die sich gegen Sie richtete, symptomatisch?

    Die Reaktionen sind stets gefärbt von verletztem Ehrgefühl und gekränktem Nationalstolz. Religiöse Orthodoxie spielt ebenso eine bedeutende Rolle. Ich werde als Verräterin und Nestbeschmutzerin deklariert. Man versucht oft, mir kurdische Wurzeln nachzuweisen. Dabei stamme ich aus einer türkisch-alevitischen Familie, mein Mann ist Sunnit. Die Türken sehen die Missstände, die ich anprangere, als ein ausschließlich kurdisches Phänomen. Das entspricht aber nicht der Wahrheit, sondern ist rassistisch.

  47. Der soll in der Türkei bleiben. Kein Gericht dort wird ihn so behandeln, wie er es hier erfahren hätte! Nicht eine Schar Gutachter, keine Prognosen über die Zukunft und keine Gründe, warum er es getan hat, werden geprüft! Der ist nicht abgehauen, weil er lieber in der Türkei einsitzt. Das war der Grund, daß man ihn dort nicht sucht oder findet! Dort ist es nun gemütlich für ihn und nach Verbüßung ist er hier nicht Sozialhilfeberechtigt!

  48. …aber den türkischen Zeitungen nach zu urteilen, kann der Mörder doch gar kein Türke sein…!?
    Und der Vater der Kleinen äusserte sich ebenso. Ist es vielleicht möglich, dass der geflüchtete Verdächtige nun in der Türkei so eine Art Gerechtigkeitsasyl gefunden hat. Heim zu Mama, in Sicherheit, wo ihn die ermittelnden Nazikartoffel-Bullen nicht ungerechtfertigterweise belästigen. ?. In Ludwigshafen war es ja auch ein sommersprossiger naz-Blonie gewesen, der sogar mit einer Fackel in der Hand Kindern Interviews gab. (so ein Frechdach) – und trotzdem brauchte die Polizei noch Ermittler aus der Türkei um den richtigen zu finden. Jedoch die Nazitäter wurden dann von den Kartoffeln gedeckt und es heiss dann türkenfeindlich ! – nicht aufgeklärt Immerhin, der (unschuldig) Verdächtige hat die Lehre aus Lusdwigshafen gelernt und hat sich unverzüglich in die Obhut der verlässlichen und unbestechlichen türkischen Justiz begeben.
    äh, vielleicht sind die da unten doch EU tauglich ? 🙄
    bei soviel Qualitäten ?!

  49. Es besteht natürlich große Gefahr, dass der Aufenthalt in der türkischen JVA für Herrn Kur keine Kur sein könnte. Möglicherweise gibt es doch eine positive Sozialprognose. Wenn er unmenschlich behandelt werden sollte: keine PS2, iPod, BlackBerry usw. ist die deutsche Politik gefragt. Ich hoffe, dass Herr Steinmeier zum Einsatz kommt und ihn aus der Hölle rausholt.

  50. Ist doch schön, dass ihn die Türken verurteilen und in einem türkischen Knast einbuchten.

    Und wenn er den Knast überlebt, ist er gleich in der gelobten Heimat, D hat keine Last mit der Abschiebung.

  51. Schrecklich, daß das Kind nichts, aber auch gar nichts mehr davon hat, daß der kerl endlich hinter Schloß und Riegel sitzt. Egal ob in Deutschland oder in der Türkei.
    Das die Paderborner Staatsanwaltschaft unterwürfig die Entscheidung der türkischen Ermittlungsbehörden respektiert, braucht nicht extra erwähnt zu werden. Das ist wie immer selbstverständlich, und in diesem einen Fall sogar vorteilhaft.
    Sorgen sollte man sich allerdings schon um das Wohl Deutscher Behördenmitarbeiter und Politiker machen.
    Bekommen die nicht langsam erhebliche, nicht wieder gutzumachende Rücken und Wirbelsäulenverschleißerscheinungen von den übertrieben tiefen Bücklingen und dem ewigen Verneigen, welches immer wieder aufs Neue in Richtung Türkei gemacht wird.

  52. Wie die türkischen Ermittlungsbehörden schon vor der Festnahme ankündigten, wird Ali Kur nicht nach Deutschland ausgeliefert werden.

    Eine gute Nachricht! In der Türkei wird der Mörder hoffentlich angemessen bestraft. Den „Moslem-Migranten-Bonus“ gibt es derzeit nur vor europäischen Gerichten.

  53. Andere stellen hier 6 Links ein, ich nur einen, aber Your comment is awaiting moderation.

    Ehrlich, manchmal begreife ich PI nicht…

  54. Der Mann kam 2001 als Importbräutigam nach Deutschland. Er und seine Passdeutsche Frau lebten von Harz IV. Das Paradebeispiel für eine erfolgreiche und gelungene türkische
    Mittelstandskarriere. Schäuble würde sagen.
    Solche Leute wollen wir und brauchen wir.
    Nur komisch, das die Kerle immer versuchen in die Türkei zu verschwinden in der Hoffnung die dortige Polizei wäre zu dumm um sie zu schnappen. Man muss ihnen für ihre Blödheit eigentlich dankbar sein.

  55. Mordfall Kardelen
    Ali Kur von seinem eigenen Schwiegervater gefasst
    „Es war eine Frage der Ehre

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/02/11/mordfall-kardelen/moerder-in-tuerkei-gefasst.html
    Lächerlich, falls Bild die Wahrheit berichtet, mußte ein Privatmann in der Türkei anreisen, um einen Mörder zu fangen. Wäre das nicht eigentlich die Arbeit der Türkischen Polizei ? Sie schaffen es nicht, einen Mordverdächtigen im eigenen Land dingfest zu machen, schicken aber “ Sachverständige “ nach dem, wahrscheinlich selbstverschuldeten, Ludwigshafener Wohnhausbrand.
    Wie lächerlich wollen sich Deutsche Politiker und Behörden mit den ewigen “ Bücklingen “ richtung Türkei eigentlich noch machen.

  56. #63 cedricom

    Würden Sie die entsprechenden Artikel verstehend lesen und nicht einfach nur ohne Sinn oder Verstand los schwadronieren so wüssten Sie, während das Mädchen Kardelen mißbraucht und ermordet wurde, war die Frau des Täters bei ihrem Arbeitgeber, um dort eine mögliche Verlängerung des zeitlich befristeten Arbeitsvertrags auszuhandeln. Damit ist Ihre wunderschöne Hartz4-Theorie dort verschwunden, wo sie hingehört: Im Lokus.

  57. #64 Die Nase

    Sie schreiben wirr. Es ging nicht darum, dass die Polizei nicht dazu fähig wäre den Verbrecher zu fassen, sondern der Schwiegervater fühlte sich durch die schreckliche Tat seines Schwiegersohnes in der Pflicht, den Eltern der toten Kardelen schnellste Genugtuung in der Form zu verschaffen, dass sie den Täter hinter Gittern sehen. Das nennt sich Ehrgefühl und damit scheinen Sie recht wenig anfangen zu können.

  58. #52 appollin

    Das türkische Recht sieht bei einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe, und die wird der Täter erhalten, eine wesentlich längere Mindestverbüßungsdauer als bei uns vor. Für den Mord wird er zwischen 25 und 30 Jahren einsitzen, wenn er die Haft überlebt.

    Übrigens ist das türkische Strafrecht im Grunde das italienische Strafrecht, welches bei der Strafrechtsreform der Türkei im Jahr 2004 weitgehend übernommen wurde.

  59. Claudia macht doch seit 20 Jahren Tuerkeipolitik. Vielleicht sollte sie mal den Moerder nach seiner Verurteilung besuchen und sich ueber die Menschenrechtslage tuerkischer Gardienen erkundigen… Ob sie was zu bemaengeln haette?
    Ich bin ja grundsaetzlich gegen Folter, aber wer ins Osmanische Reich auswandert, um einer Verurteilung zu entgehen, hat sich selbst ein Ei gelegt.
    Ich bin froh dass diese Sache nun aufgeklaert ist und hoffe, dass er nicht laufen gelassen wird, wie der Taekwondo-Vergewaltigungs-Trainer, der sich im osmanischen Kalifat sonnt und das AKP Schariat geniesst.

  60. Ich hoffe doch sehr, dass die Türkei den behält. Ich glaube, die meisten Deutschen wollen den nicht hier haben. Und ich hoffe auch, dass hier nicht so ein Trottel auf die Idee kommt, diesen armen braven Mann nach Deutschlandistan zu holen. Die GrünIinnen und GutmenschIinnen werden sicher auch nichts dagegen haben, wo doch die Türkei ein demokratischer Rechtsstaat ist. Der Kindermörder wird dort sicher gut behandelt werden. Allenfalls dürften ein paar dieser GutmenschIinnen bei einem kostenlosen Urlaub in der Türkei nachsehen, ob es dem armen braven Mann auch gut geht. Der braucht mindesetens zwei Verteidiger, diverse Ärzte, drei Psychiater, dazu noch einen ganz persönlichen Betreuer, der Tag und Nacht auf der Matte steht und kratzt, sollte dem Herrn der Hintern jucken, eine Gefängniszelle von den Ausmaßen einer 70qm-Wohnung, die er natürlich alleine bewohnt mit Fernsehen, DVD, verschiedenen türkischen Zeitschriften und natürlich der Koran, Fitnessraum usw. Habe ich was vergessen? Ja, bitte noch Sonne-Mond-und-Sterne-Claudschi in diese Zelle.

  61. Soeben im WDR gesehen.
    Der Schwiegervater reiste zur Wiederherstellung seiner Ehre dem Kindermörder Ali Kur in die Türkei hinterher und bewirkte dessen Festnahme. So die offizielle Version.

    Es gibt noch eine andere, inoffizielle:
    Die türkische Polizei habe bis dato keine ernsthaften Ermittlungen zur Ergreifung des pädophilen Mörders gemacht, denn der Fall löste sich wie von alleine.
    Denn Alis Schwiegervater kam nicht alleine in die Türkei, sondern brachte noch 2 Männer mit.
    Sicher nicht zum Kaffeeklatsch.

    Fazit: Ali Kur stellte sich von selbst aus Angst der Polizei.
    Angst wovor? Achja, wegen der Ehre.
    In solchen Fällen begrüsse ich die Handlungsabsicht des Schwiegervaters oder Angehöriger des ermordeten Kindes allerdings ausdrücklich.

    Übrigens, in der Türkei bekommt er 30 Jahre aufgebrummt…keine Kuscheljustiz, kein Haftsanatorium a la Bananistan Deutschland und seiner verbrecherverstehenden Justizbanditen.

  62. Die ganze „Kebab-Connection“-Dealerbande sitzt ja in Westeuropa ihre Strafen ab. Und zwar, weil sie sich, nachdem die Geschichte ruchbar wurde, dass sie in der Türkei für Dutzende von ‚angefixten‘ Jugendlichen verantwortlich waren, den Reissaus genommen haben.

    Vermutlich wären die Jungs in der Türkei auf einen ebensolchen Spiess gesetzt und dann gebraten worden.

  63. @Hirnwerfer

    Danke für die vielen informativen Beiträge!
    Ich fürchte aber, dass es Teilnehmer wie Sie hier nicht immer leicht haben werden 😉

  64. #17 Hirnwerfer (11. Feb 2009 18:09)

    Das nennt sich Ehrgefühl und damit scheinen Sie recht wenig anfangen zu können.

    Sie haben vollkommen recht.
    Ich bin aber stolz darauf, daß mein Ehrgefühl vollkommen anderes ist, als Das unserer Kulturbereicherer.

  65. #60 Die Nase

    Sorgen sollte man sich allerdings schon um das Wohl Deutscher Behördenmitarbeiter und Politiker machen.
    Bekommen die nicht langsam erhebliche, nicht wieder gutzumachende Rücken und Wirbelsäulenverschleißerscheinungen von den übertrieben tiefen Bücklingen und dem ewigen Verneigen, welches immer wieder aufs Neue in Richtung Türkei gemacht wird.

    —-
    Diese Sorge ist völlig unbegründet!

    Die Risiken für die bezeichneten Verschleißerscheinungen halten sich für den genannten Personenkreis in Grenzen. Es ist nämlich so, daß jeder von den einschlägigen Beschwerden Betroffene sich vertrauensvoll an Frank Walter Steinmeier wenden kann, der einen spezialisierten Orthopäden zur Hand hat, mit dem er selbst ausgezeichnete Erfahrungen gemacht hat (Kasse zahlt allerdings nicht).

    Dank dieses begnadeten Spezialisten in seinem engsten Umfeld ist der Außenminister auch zu aller Art von Bücklingen jederzeit in jede Richtung befähigt.

  66. #73 Aaron

    Das nehme ich gerne in Kauf, denn ich als Wertkonservativer stehe dafür ein, dass wir exakt das nicht machen dürfen, was wir den Medien vorwerfen. Darum muss es nicht sein, dass man in einer uninformierten und unwissenden Tollwütigkeit hetzt, nur um so niederste Instinkte zu befriedigen oder um das eigene Versagen beim Egoshootergespiele zu kompensieren. Derartige Kommentatoren müssen auch mal erfahren, dass sie der Tod jeder wertkonservativen Vereinigung sind, da sie durch ihr dummes, infantiles oder gar präpubertäres Getöse uns alle in eine Ecke drücken, die uns ständig in Erklärungs- und Distanzierungszwang bringt.

    Solche Leute sollen doch ihr niederes Gedankengut und ihre charakterlichen Mängel bitte bei altermedia oder ähnlich unappetitlichen Seiten ausleben, denn da sind sie bestens aufgehoben.

  67. #73 Aaron

    Das nehme ich gerne in Kauf, denn ich als Wertkonservativer stehe dafür ein, dass wir exakt das nicht machen dürfen, was wir den Medien vorwerfen. Darum muss es nicht sein, dass man in einer uninformierten und unwissenden Tollwütigkeit hetzt, nur um so niederste Instinkte zu befriedigen oder um das eigene Versagen beim Egoshootergespiele zu kompensieren. Derartige Kommentatoren müssen auch mal erfahren, dass sie der Tod jeder wertkonservativen Vereinigung sind, da sie durch ihr dummes, infantiles oder gar präpubertäres Getöse uns alle in eine Ecke drücken, die uns ständig in Erklärungs- und Distanzierungszwang bringt.

    Solche Leute sollen doch ihr niederes Gedankengut und ihre charakterlichen Mängel bitte bei den bekannten unappetitlichen Seiten ausleben, denn da sind sie bestens aufgehoben.

Comments are closed.