Phoenix RundeIn der Berliner Phoenix-Runde wird heute Abend (22.15 – 23 Uhr) über die Integrationsstudie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung diskutiert, wonach türkische Migranten die mit Abstand am schlechtesten integrierte Einwanderergruppe in Deutschland ist (PI berichtete).

Gäste der Sendung sind v.l.n.r.: Maria Böhmer (CDU, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung), Kenan Kolat (Türkische Gemeinde in Deutschland) Reiner Klingholz (Berlin-Institut) und Seyran Ates (Rechtsanwältin). Für die Phoenix-Redaktion steht schon vorab fest, wer die Hauptschuld an der Misere trägt: „Werden die Türken mit ihren Problemen in Deutschland alleine gelassen?“, heißt es in der Beschreibung zur Sendung. Mag ja alles sein, aber irgendwie will uns dabei nicht einleuchten, warum es mit den spanischen, italienischen und polnischen Einwanderern keinerlei Integrationsprobleme gibt…

» info@phoenix.de
» post@seyranates.de
» kenan.kolat@tgd.de
» maria.boehmer@bundestag.de
» klingholz@berlin-institut.org

» BILD: Nichts Neues im Theater Integrationspolitik

(Spürnase: Marcus)

image_pdfimage_print

 

150 KOMMENTARE

  1. Heute Mittag wurde in der Phönix-Runde von einem Nahostexperten bereits PI erwähnt als Beispiel wie der Islam schlecht geredet wird.

  2. Soviel ist mal klar, diese Magenkrampfrunde werd ich mir, so kurz vorm Schlafen gehen, nicht geben, ich les mir morgen einfach die Kommentare hier durch. Da erfährt man auch, was in der Sendung abgegangen ist, erspart sich jedoch das Haare raufen und diese Übelkeit nach der Sendung 🙂

  3. Suchen Sie sich die Homepage Ihrer Stadt heraus und klicken Sie den „Intergrationsrat“ oder den „Ausländerbeirat“ an.

    Was werden Sie sehen?

    In Ihrer Stadt leben Menschen aus fast 150 Ländern, sogar ein paar Deutsche, aber diese „Räte“ (russ. Sowjets) bestehen zu 90 % aus TürkInnen und AraberInnen, nur hin und wieder ein Alibi-Migrant aus Brasilien oder den Philipinen!

    Von einem Italiener oder Vietnamesen würde man diese Zeilen niemals lesen:

    http://www.tgd.de/index.php?name=News&file=article&sid=893

    Kolat fordert von Bundesregierung stärkere Integrationsbemühungen

    posted by: erkayhan | 30.12.2008, 16:20 Uhr |

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, fordert von der Bundesregierung verstärkte Integrationsbemühungen. Im Jahr 2008 habe es zwar auch positive Entwicklungen bei diesem Thema gegeben, sagte Kolat der Nachrichtenagentur ddp. Für Rückschläge habe aber unter anderem der neue Einbürgerungstest gesorgt, der von vielen Migranten als «Schikane» angesehen werde. Hier sei ein Abbau von Hürden notwendig.
    Kolat mahnte, türkische Bürger müssten insgesamt mehr als bisher das Gefühl bekommen, Teil der Gesellschaft zu sein. So sollte es für sie ein kommunales Wahlrecht geben. Außerdem müsse im neuen Jahr auf den Zwang für junge Migranten verzichtet werden, sich zwischen der deutschen und der türkischen Staatsbürgerschaft zu entscheiden. Dies wäre «ein gutes Zeichen».

    Handlungsbedarf sieht Kolat zudem bei der Ausbildung. Nach seinen Worten sollte unter anderem darüber nachgedacht werden, für junge Migranten eine Quote von zehn Prozent im öffentlichen Dienst einzuführen. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde betonte, die Jugendlichen müssten eine Perspektive in Deutschland sehen.

    Zu den wichtigsten positiven Ereignissen im Jahr 2008 zählt für Kolat die Wahl von Cem Özdemir zum Parteichef der Grünen. Er hoffe, dass 2009 auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen eine stärkere Teilhabe von Migranten gelinge. Bei der politischen Partizipation gebe es hierbei schon große Erfolge. Nun sollten sich zum Beispiel auch in der Wirtschaft mehr türkischstämmige Bürger einbringen.

    Kolat begrüßte es, dass es in der Integrationsdebatte nicht mehr vor allem um Sicherheitsfragen, sondern um Partizipation und gegenseitiges Verständnis gehe. Als ermutigend bezeichnete er die Reaktion der Bürger auf die «ausländerfeindlichen Äußerungen» des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) im Landtagswahlkampf Anfang 2008. Es sei ein «gutes Signal», dass man in Deutschland «nicht mehr Wahlen durch solche Aussagen gewinnen kann».

  4. #5 Eurabier (04. Feb 2009 21:39)
    Woher wissen Sie, daß Sowjets Räte heißt? Waren Sie Komsomol? Und schrieben für die Prawda?

  5. Phoenix – der palasttreue Jubelperser-Staatssender. Zahlt doch endlich mal Eure GEZ-KZ-Zwangsgebühren immer etwas später und dann in 5394 einzelnen Überweisungen zu je einem Cent. Schlagt den Feind mit seinen eigenen Waffen.

  6. Sie können aber auch direkt Kontakt über das PHOENIX-Zuschauertelefon aufnehmen:

    01802-8217, Mo. – Fr. 8.00 Uhr bis 24 Uhr, Sa. und So. 10 Uhr bis 18.00 Uhr, 6 cent pro Anruf.

    Sie können uns faxen:

    01802-8213.

    Oder Sie können uns eine email schicken:

    info@phoenix.de

  7. “Werden die Türken mit ihren Problemen in Deutschland alleine gelassen?”

    Sie wollen es so. Sie wollen alleine (= in Ruhe) gelassen werden, sie wollen von den Eingeborenen weitestgehend unbehelligt bleiben (von Geldzahlungen abgesehen) und sie sehen auch das, was wir als ihre (und unsere) Probleme betrachten, selbst nicht als ihre Probleme.

    #1 Plondfair (04. Feb 2009 21:35)
    Eine Gästeliste wie aus der Geisterbahn.

    Was haben Sie gegen Seyran Ates (oder gegen Reiner Klingholz vom Berlin-Institut)?

  8. Ja, diese Leute sorgen sich um ihre Rente. Aber nichts da, im Gegenteil, die Schätzchen fordern die „Kopfsteuer“. Wo bleibt sie?!

  9. Je lauter ich heule, desto mehr werde ich beachtet. Und desto Moslem, desto mehr Ohr. Warum gab es solche Sendungen niemals über Amerikaner, Franzosen,
    Briten??

    2. Weltkrieg, wink wink, nudge, nudge.

  10. Man staunt doch immer wieder warum nur eine Gruppe immer wieder bei der Integration negativ auffällt. Das diesen selbst ernannten Intergrationsexperten das noch nicht selbst aufgefallen ist, erstaunt dabei aber um so mehr. So dumm kann doch keiner dieser Experten sein (Oder etwa doch), zu erkennen das dies nichts aber auch rein gar nichts mit den Bedingungen/Umständen zu tun hat die ein Integrations Williger vorfindet. Denn diese Bedingungen/Umstände sind für alle Integrationswilligen gleich. Also muss das Problem doch eine ganz andere Ursache haben als die Bedingungen/Umstände. Und so lange wie dieses Problem nicht beseitig ist, helfen auch vermehrte Anstrengungen etc. in Bezug auf die Integration dieser Problemgruppe nichts.

    Ich denke das Problem ist diesen Experten wohl bekannt. Und da man um dieses Problem weiß fordert man und fordert, genau wissend das sich trotzdem absolut nichts ändern wird.

    Dies Scheinheilig zu nennen ist noch milde ausgedrückt.

  11. #10 Israel_Hands (04. Feb 2009 21:51)

    Was haben Sie gegen Seyran Ates (oder gegen Reiner Klingholz vom Berlin-Institut)?

    Nach den ersten beiden war bei mir die Schmerzgrenze bereits erreicht. ‚tschuldigung.

  12. „Werden die Türken in Deutschland mit ihren Problemen alleine gelassen?“

    Gegenfrage:

    Werden die Deutschen mit den Folgen der „Bereicherung“ durch Türken allein gelassen?

  13. „Werden die Türken mit ihren Problemen in Deutschland alleine gelassen?”

    Arme Türken! – wir zahlen zu wenig Steuern, haben zu wenig Respekt vor dem Türkentum, haben zu weing Respekt vor dem Islam…

    Wenn wir Deutsche nicht so doof wären, sondern intelligenter und viel fleißiger, dann könnten wir auch mehr Steuergelder für die „Integration“ – z.B. für rein muslimische Kindergärten zur Verfügung stellen, wo die blassen Kuffar-Gören, sofern nicht eh schon abgetrieben, endlich draussen bleiben müssen…

  14. Mich kotzt das alles nur noch an! Das Wort „Integration“ in Verbindung mit Türken und Menschen des islamischen Unkulturkreises sollte zum Unwort des Jahres gekürt werden.

    Warum wird Leuten wie Kolat überhaupt noch eine Plattform zur öffentlichen Selbstdarstellung geboten? Noch dazu auf Kosten der Bürger?
    Das ist nichts anderes als parasitäres Verhalten – der Wirt (unsere Gesellschaft) wird ohne gegenseitigen Nutzen bis zum Zusammenbruch geschröpft.

    Eingliederung in eine fremde Gesellschaft ist eine Bringschuld des Zugewanderten, kann oder will er das nicht akzeptieren, dann muß er eindringlich dazu aufgefordert werden die Gemeinschaft wieder zu verlassen.

  15. Das ewige Fordern einer gewissen Migrantengruppe nach stärkeren Integrationsbemühungen von der Bundesregierung(!) geht mir gehörig auf die Nerven. Wieso fordern die nicht zur Abwechslung mal dasselbe von ihren Landsleuten? Denn weder meine Freunde (aus der ehemaligen Sowjetunion) noch ich haben irgendwelche „Integrationsbemühungen“ der Bundesregierung gebraucht, um Deutsch zu lernen und vernünftige Schulabschlüsse zu bekommen. Man macht’s einfach. Bereits nach einem Monat in Deutschland haben meine Eltern mir eine Deutschlehrerin gefunden, nach 6 Monaten konnte ich mich schon ganz gut verständigen. Wieso klappt das bei den gewissen „anderen“ nicht, nach Jahren in Deutschland und im Extremfall in der 3. Generation?

    Was mich zusätzlich noch extrem nervt ist das Vereinnahmen von Integrations/Migrationsfragen durch die türkischen Migranten. Immer wenn es um diese Themen geht sind die zur Stelle, wodurch indirekt dann die integrierten Migranten auf ihre Stufe herabgezogen werden.

  16. Wenn das mal keine verschenkte Zeit ist, sich das anzuschauen? Das Ergebnis, hat PI doch schon sehr gut formuliert, es liegt an uns.

  17. Arme Moslems. Werden sie im Westen dirkrimminiert? Nachdem sie „unseren“ Nazis nicht den letzten Willen erfüllt haben? Obwohl „unsere Nazis“ zu „deren totalitärer Ideologie“ übergelaufen sind?

    „Heims letzte Verfügung hatte gelautet, seinen Körper einer Lehreinrichtung für medizinische Zwecke zur Verfügung zu stellen. Das verbietet das islamische Recht. So wurde Heim auf behördliche Anordnung auf einem Armenfriedhof in Kairo beerdigt.“
    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E4FF4EDF08ED8484FB90B246BD6C2764B~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  18. Hätte ich noch einen Fernseher um das staatliche Propaganda-TV empfangen zu können, alleine der Auftritt von Kenan Kolat wäre für mich Grund genug nicht ein zu schalten.

    Der Grundtenor der Sendung ist für mich so vorhersehbar wie das Ende des Films „Titanic“.

  19. Ja, das war ein Thread zuvor. War aber zu schön, es nicht nochmal aufzuwärmen. Vor allem im Angesicht 🙁 der unillustren Phoenix-Runde.

  20. „Für die Phoenix-Redaktion steht schon vorab fest, wer die Hauptschuld an der Misere trägt“

    Richtig erkannt. Deshalb schalte ich gar nicht erst ein.

    Verschaukeln kann ich mich alleine.

  21. Frau Ates möchte nicht mehr gefragt werden, ob sie dieses Jahr wieder in Ihrer Heimat urlaub machen möchte, den wir sind ein multikulturelles Land, na, so soll es sein. LOL

  22. Dünne Gesprächsrunde… ohne handfeste Argumentationen. Alle lächeln freundlich und Herr Klingholz meint, die Türken haben es halt schwer in die Gesellschaft hineinzukommen.

    Denke damit ist alles gesagt und ich schalte jetzt mal ganz gekonnt um.

  23. Man jetzt hab ich doch wieder angemacht, und ich krieg hier schon die Pimpernellen. Da hat sich ja mal wieder so eine richtig schöne Friede-Freude-Eierkuchen-Runde zusammengefunden, ekelerregend. Boah ne, Blutdruck steigt, ich muss ausschalten, sonst klapp ich hier gleich zusammen. Ich leg mich schlafen und bete vorher noch zum LIEBEN GOTT, dass er uns gerne einen neuen Erlöser schicken möge, der dann Schluss macht mit diesem unerträglich Spuk.

  24. #28 Excalibur (04. Feb 2009 22:32)

    Nee, ist mir auch aufgefallen, wie lange ist der schon hier?

  25. Wie Ates Kolat vorgeworfen hat, schuld ist die deutsche Mehrheitsgesellschaft, sagt der. Alle Türken werden diskriminiert. Gähn!

    Ich schalte auch ab.

  26. #28 Excalibur:

    Konnte er noch nie. Typus beleidigter Phrasendrescher.
    Aaaaber:
    Er hat „Partizipation“ gesagt. Ich wette, daß wir dieses Wort als Ersatz für das mittlerweile verbrannte „Integration“ im Gutmenschen-Neusprech demnächst sehr, sehr häufig hören werden.

  27. HAHAHA wer ja sagt zu Deutschland, seniert Frau Böhmer, wo ist das Video aus Youtube, wo die junge Schnepfe sagt, mir ist Deutschland egal, ich wollte nur das Papier.

    Wie blöd muß man sein.

  28. Was labert diese dumme F*tze Ates über die „Diskriminierung“ wegen ausländischen Namen? Wahnsinn

  29. „Der Meister der Zukunft wird ein Türke sein“

    Ich krieg hier ein Anfall, warum tu ich mir diese Runden immer wieder an?!

  30. Frau Böhmer wittert überall Diskriminierung.
    Nee, die tue ich mir nicht mehr an. Kolat kann kein Deutsch. Peinlich.

  31. Er weiß es nicht, na da will ich nachhelfen, weil sie sich, scheisse in diesem Land benehmen.

  32. „Ich kann nicht sagen, dass ein gläubiger Muslim schlecht zu integrieren ist..“

    Irgendwann kommt der Tag der Abrechnung…

  33. Das ist für mich, nur schön laberei, um die Studie besser aussehen zu lassen, wer hätte auch erwartet, das hier jemand Selbstkritisch auftritt, warum sind wohl Asiaten besser als Türken, werden die auch Diskriminiert.

  34. #32 Babel

    Ja, glaube ich auch, „Partizipation“ soll wohl als Neusprech hier eingeführt werden. „Partizipation“ und „Community“.
    Ohne jetzt die Bedeutung nachzulesen: „Pa-“ kommt bestimmt von „Passiv“ statt „Aktiv“ -das könnte passen. „Teilhabe“ mir wird schlecht.

  35. HAHAHAHAHAH ich lache mich weg, Frau Böhmer behauptet, ab 2010 sollen türkische Kinder, auf dem selben Bildungsniveau sein LOLLOOL

  36. Heute war doch auf Welt Online zu lesen, das Lehrer aus Berlin nach Bayern flüchten. Wie will die Kuh das dann umsetzen.

  37. @44

    was gibts da zu lachen. Das wird selbst verständlich der Fall sein!

    Man senkt einfach das Niveau der restlichen Schüler und Zack, Mission erfüllt.

  38. Dieser Kolat erinnert mich an den Erdogan…

    Schweift vom Thema ab und lässt sich nicht reinreden…

    Ja klar die Anzahl türckischer Abiturienten steigt…

  39. #47 ohLsen (04. Feb 2009 22:49)

    Nicht zu vergessen, das die Teilnahme an Elternabenden bereits bei 70% angestiegen ist, gibt es im Koran eigentlich keinen Passus, der da sagt, du sollst nicht lügen? LOL

  40. #41

    oder das ein…äh..katho..(stotter,stotter)..äh..katholik schlecht zu .. äh.. zu integrieren ist.

    Mann, mann, mann. Wieso sollte ein Katholik in einer christlichen Gesellschaft auch schlecht zu integrieren sein. So ein Eierkopf.

    Zurecht werden die Deutschen von Türken und anderen Macho-Kulturen als Kartoffeln angesehen, wenn solche Leute als Vertreter unserer Gesellschaft auftreten.

    Und jetzt fällt gerade wieder der Begriff „Brückenbauen“…. Würg

  41. Ich warte auf den Moment, wo der Türke seinen Sprenstoffgürtel zündet 😀

    Der Typ ist gnadenlos von seiner (Ex-)Landsfrau an die Wand gelabert worden.

  42. Kann mir bitte jemand helfen. Hier wurde ja auf Zattoo hingewiesen. Ich hab es mir runtergeladen. Ich hab mit meinem Fernseher und meiner TV-Karte vom PC das gleiche Problem, daß ich Phoenix usw. nicht empfangen kann, offenbar ein altes Problem durch die Umstellung der Frequenzen. Also Zattoo funktioniert wunderbar, aber ich würde doch manche Sendung wie diese von diesem Thread gerne aufzeichnen. Ist jemand bekannt wie ich den Stream von Zattoo aufzeichnen kann? Ich kann auch durch einen Rechtsklick keinen Streamlink finden, den ich dann mit dem VLC-Player aufzeichnen kann.

  43. Ja klar die kulturellen Unterschiede sind Milieu- und Unterschichtbedingt… Halt dein Maul Kolat!! Scheiss Lügner. Dieser Akzent alleine…

  44. OT:
    An alle Niedersachsen!
    Pro Niedersachsen: http://www.pro-nds.de (steht bloß noch nichts drauf :))
    Pro-Gruppen gibt es bereits im Raum Hannover, im Raum Celle und in Wilhelmshaven.
    Was ist los mit Braunschweig, Osnabrück, Oldenburg, Hildesheim, Göttingen, Wolfsburg, Lüneburg, …?

  45. Deutschland wird Einwanderungsland, natürlich, das brauchen wir, gut machen wir, die Sozialhilfe wird sofort abgeschafft, dann kann jeder kommen.

  46. Der Kolat fordert schon wieder: Schwimm- und Sportunterricht… da müssen adäquate Angebote gemacht werden… Burkini-Bäder in jeder Stadt oder was?

  47. Irgendwie erinnert mich das an die Frontnachrichten der NS-Wochenschau. Selbst als das Regime bereits am Boden lag, wurde noch der Endsieg verkündet. So auch hier, Integration ist nur noch eine sinnentleerte Worthülse und Diskriminierung beschreibt die Hinwendung zu unumkehrbaren Paralellgesellschaften.

  48. Gott sei dank, ist der Schrott vorbei, was hat das jetzt gebracht? nix, und morgen möchte die Phoenix Runde gegen den Papst hetzen.

  49. mit welcher dreisten Selbstverständlichkeit (natürlich unwidersprochen) der türk. Nationalistenfunktionär von deutsch als ZWEITSPRACHE™ (!!!) für unseren türk. Schätze in 3. u. 4. Generation spricht – unglaublich!

    Man stelle sich vor, ein Deutschnationalist würde in USA fordern mehr für die Zweitsprachausbildung™ deutschstämmiger Migranten in 3. u. 4. Generation zu tun, damit sie besser englisch als Zweitsprache™ können… nicht zu fassen

  50. Ich bin davon überzeugt, dass die Phoenix-Redaktion, die Herrn Kolat als Vertreter der sogenannten Türkischen Gemeinde in Deutschland zur Diskussion einlädt, weder die Satzung dieses seltsamen Vereins noch dessen Ziele kennt.

    „Präambel der türkischen Gemeinde in Deutschland e.V.
    Almanya Türk Toplumu.

    Wir, Bürgerinnen und Bürger türkischer Herkunft, haben uns dauerhaft in der Bundesre-publik Deutschland niedergelassen. Deutschland ist unsere neue Heimat und die Heimat unserer Kinder und nachkommender Generationen, die hier geboren sind und hier auf-wachsen.

    Wir wollen in Deutschland mit allen Bevölkerungsteilen dieses Landes gleichberechtigt, in Würde, Lebenssicherheit, Frieden, Freundschaft und Solidarität leben.

    § 1 Name und Sitz des Vereins

    1.2. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin. Die Geschäftsführung wechselt jeweils an den Ort, an dem der erste Vorsitzende seinen Wohnsitz hat.

    § 2 Ziele und Zweck des Vereins

    2.1. Die Türkische Gemeinde in Deutschland ist eine Organisation von juristischen Personen, die nach gleichen Prinzipien aufgebaut sind und gleiche Ziele verfolgen.
    2.2. Die in der Präambel genannten Ziele streben wir an:
    a) durch konsequentes Eintreten für gleiche Rechte aller Bevölkerungsteile in Deutschland,
    b) indem wir uns für eine bessere Verständigung zwischen dem deutschen und dem türkischen Volk durch Förderung des kulturellen Austauschs, der Jugendpflege sowie der Erziehung und Berufsbildung einsetzen, was insbesondere auch durch ein spannungsfreies Zusammenleben der deutschen und der türkischen Bevölkerung hier in Deutschland bewirkt werden soll.“

    Es ist bezeichnend und nicht von Integrationswillen zeugend, dass in der Präambel der Satzung dieses merkwürdigen Vereins zwar von „Bürgerinnen und Bürger türkischer Herkunft“ geredet wird, nicht aber von Bürgerinnen und Bürgern der Bundesrepublik Deutschland, geschweige denn von Deutschen. Diese sind in der Satzung vermutlich mit dem Begriff „Bevölkerungsteil“ gemeint.

    Ziel und Zweck dieses Vereins ist laut § 2 seiner Satzung bezeichnender Weise nicht die Integration sondern das Bewirken des Fortbestehen einer deutschen und einer türkischen Bevölkerung hier in Deutschland.

    Wie ist die Absicht des Vereins, dass die Türken als Bürgerinnen und Bürger türkischer Herkunft in Deutschland mit allen Bevölkerungsteilen dieses Landes gleichberechtigt leben wollen anders zu verstehen, als dass die Türken, ihre Kinder und ihre nachkommenden Generationen, „die hier geboren sind und hier aufwachsen, für immer Türken bleiben wollen

  51. Einfache Lösung:

    10.000 Euro Grundkapital und Bildungs- und Berufsabschlüsse muß ein Einwanderer vorweisen, wenn er hier Fuß fassen will.
    Kanada machts auch. Sie haben auch viele Ausländer.
    ABER: Kanada bekommt die Sahnehäubchen an Einwanderern ab!

    Ich kann von mir behaupten, daß ich diese Voraussetzungen erfülle und ich würde meine Kinder in englischer Sprache erziehen.
    Aber so lange es sich lohnt, noch für Deutschland mit Herz und Hand einzustehen, ist mein Platz hier!

  52. türkische Migranten die mit Abstand am schlechtesten integrierte Einwanderergruppe in Deutschland

    Das ist bestimmt ein Tipfehler. Die Dressurelite hat uns doch beigebracht, daß die Südländer immer die Probleme machen. Wann gibt es endlich eine Phoenix-Runde zu den Südländern ?

  53. Frau Ates hat sich bravourös geschlagen gegen eine Übermacht von Dummschwätzern (auch gegen die inkompetente Moderatorin, die „Integration“ offensichtlich für ein innertürkisches Streitthema hält und gar nicht versteht, was UNS das angeht und warum WIR uns da einmischen sollten). Zu Recht weist sie darauf hin, dass es um gemeinsame WERTE geht. Eine kluge, mutige Frau!

  54. Na ja, alle ohne Ausnahme haben d´rum herum geredet.
    Aber immerhin:
    Sport und Schwimmen „muss sein“, Klassenfahrten dagegen nicht. (Der VerbandsMensch)
    Auch wurde ohne Widerspruch das Wort „Werte“ benutzt.
    Das sehe ich positiv; und in etwa 200 Tagen könnte eine solche/ähnliche Diskussion ev zum Thema kommen.
    (Hoffentlich)

  55. Komisch das nie wirklich darüber diskutiert wird..wiso den nur die Türken sich schlecht integrieren und wiso den nur für die diese ganzen Hilfen stattfinden müssen….

  56. Ist doch komisch das man so ein Gespräch nicht mit Japanern, Russen, Ukrainer Italiener…öhm hab ich noch jemanden vergessen? macht.

  57. Soeben folgende E-Mail an info@Phoenix.de gesendet:
    „Wenn ich richtig verstanden habe, wurde in der Phoenix Runde vom 04.02.09 einmal mehr die These aufgestellt, dass das Bildungsniveau der ersten Generation der Gastarbeiter auch heute -also in der 2. und 3.- noch nachwirke, mit anderen Worten dies also eine der wesentlichen Ursachen für die heutigen miserablen Schulabschlussquoten und -weil dadurch keine Arbeit- die anschließende gesellschaftliche Absonderung der türkischen Schüler darstellt.

    Die Frage sei gestattet, ob es sich bei den in den 60ger und 70 ger Jahren angeworbenen und heute überwiegend gut integrierten Spaniern und Italienern demnach um Akademiker handelte ?w

    Sofern Frau Böhmer der Zusammenhang zwischen dem Maß der Integration und dem kulturellen bzw. religiösen Hintergrund der einzelnen untersuchten Gruppen vor Veröffentlichung der Berliner Unteruchung wirklich nicht bekannt gewesen sein sollte („…endlich liegen hierzu fundierte Daten vor…“), wird einmal mehr deutlich, dass es sich bei der Frau um eine offenkundige und eklatante personelle Fehlbesetzung handelt.

    Freundliche Grüße und Gute Nacht Deutschland !
    Stefan Ewers

  58. wow, aber die Moderatorin war extrem hübsch.. .die hab ich noch nie gesehen. Konnte gar nicht auf das ganze inhaltlich aufpassen… ich glaub, ich bin verliebt 😀

  59. #20 Cyrk90 (04. Feb 2009 23:07)
    Finde ich überhaupt nicht!!! Fr. Ates hat viel zu oft gute Mine zu bösem Spiel gezeigt! Die Böhmer hat ihre Gutmenschenlügen verbreitet(ich denke die Dame weiß es nicht besser, wir sind Papst!)und Fr. Ates nickte nur!!!!
    Was hatte man auch erwartet?

  60. #26 remember09-11 (04. Feb 2009 23:16)

    Böhmer gehts nur um den 20000€-Monatsgehalt-Job. Eine eigene Meinung besitzt sie nicht.

  61. Kolat fordert von Bundesregierung stärkere Integrationsbemühungen

    Kolat hat NICHTS zu fordern.

    Integration ist eine Bringschuld.

    Solange die Ummah (die Gemeinschaft aller Moslems) die Ungläubigen (alle die keine Moslems sind) als Affen und Schweine bezeichnet, genauso lange können Moslems NICHT
    von Ungläubigen (in diesem Falle den Deutschen) erwarten, sie zu akzeptieren.

    Ich akzeptiere niemanden, der mich als Schwein oder Affe bezeichnet.

    Ganz simpel. Sehr einfach. Sehr klar.

    Ich diskutiere mit niemanden, der mich als Schwein bezeichnet.

    Und nach dem Koran sind alle Ungläubigen Affen und Schweine.

    Punkt.

    Wo gibt es da eine gemeinsame Basis.

    Sie ist nicht vorhanden.

    Wir sollten Moslems, die Nichtmoslems als Affen und Schweine bezeichnen, meiden und solche Menschen nicht massenhaft nach Deutschland einreisen lassen.

    Wir sollten auch niemanden in Deutschland dulden, der Juden als Affen und Schweine bezeichnet und niemanden, der den Tod der Juden auf deutschen Strassen fordert.

    Wer ist so unverschämt, mir befehlen zu wollen, ich soll jemanden willkommen heissen,
    der mich Schwein/Affe tituliert.

  62. Wann endlich versteht ihr Deutschen (bin Schweizer), dass die Türken hervorragend integriert sind! Ihr Deutsche habt Euch einfach noch nicht angepasst.

  63. Es gibt einige Integrationshindernisse, speziell bei den muslimischen Hardleinern
    weiterhin streng gemacht wird,
    Nämlich dass es absolut nicht erwünscht ist , daß ihre Töchter einen Christen heiraten, ausser er Konvertiert zum Islam (genau nach dem Koran)
    Kann man alles unter Recht auf den Muslimmarkt nachlesen.

    So wie beten am Arbeitsplatz oder das tragen des Koptuches auch am Arbeitsplatz,
    so lange ein ungebildeter Verwandter in der Türkei zwangsweise bevorzugt wird, und das patrichialische Verhalten in den Pralellgesellschaften aufgebrochen wird, und an die und weiterhin MacHosöhne weitergegeben wird,
    wird die Integration der Türken weiterhin ein ein Dauerthema sein, da können Kolat und Böhmer Süssholz raspeln ,wie sie möchten, es wird sich nicht viel ändern.

  64. #76 remember09-11 (04. Feb 2009 23:16)

    Freundliche Grüße und Gute Nacht Deutschland !
    Stefan Ewers

    Warum schickst Du diese Mail an phoenix? Schick sie doch an den-/diejenigen/n, der/die diese These über das Bildungsniveau aufgestellt hat!

  65. Wenn ich die Gästeliste mit der kürzlichen „Hart aber fair“ Sendung vergleiche, dann kommen mir folgende Assoziationen:

    Maria Böhmer = Nobbi Blüm (ist ja eh die gleiche Kultimulti-Partei), Kenan Kolat = Kienzle (gleiche linke Kumpelei), Reiner Klingholz = Udo Steinbach und Seyran Ates = Rudolf Dressler.

    Eigentlich hätte Phoenix noch einen Juden einladen sollen, aber da kneifen die mal wieder. Und außerdem, wer sollte den jüdischen Part übernehmen? Mir fällt leider keiner ein, vl. Michael Wolfssohn, denn die anderen haben einfach kein Format. Traurig genug, das konstatieren zu müssen.

  66. #22 Ktesias

    Hast du nicht gehört: Schwimm- und Sportunterricht muss sein …(ABER) dazu müssen adäquate Angebote gemacht werden… D.h. weil Schwimmen/Sport sein muss, ist der deutsche Steurzahler verpflichtet, den Rechtgläubigen entsprechende Bade- und Sportbedingungen bereitzustellen. Eben immer nur fordern und immer nur Kosten verursachen!

  67. #31 Schlernhexe (04. Feb 2009 23:22)
    Ich sage immer, locker bleiben, dann nimmt man mehr wahr! Und mit Geifer in den Mundwinkeln sieht man Scheiße aus…

  68. Ihr versteht das nicht….die Türken sind doch nicht gekommen um SICH zu integrieren sondern um UNS zu integrieren.

    Das hat Erdogan doch unumwunden zugegeben !!

  69. #36 Linkenscheuche (04. Feb 2009 23:30)
    Entspannter kann man besser denken, also nimm mal einen Gang zurück!

  70. #85 Don.Martin1 (04. Feb 2009 23:29)
    #87 Don.Martin1 (04. Feb 2009 23:34)

    Kannst du vielleicht auch einen konstruktiven Beitrag zu dem Thema leisten?

  71. Kolat wieder köstlich:

    „Meine Bevölkerung schreibt mir Briefe“. MEINE Bevölkerung. Ja, wann war denn die Kaiserkrönung? Hammwa was verpasst?

    Der Kolat war wieder nur in der Runde, um der deutschen Steuerkartoffel nun auch noch die letzten Kröten abzupressen. Und die Böhmer und die Moderatorin und der Typ vom Berlin-Institut haben bloß zu allem „Ja und Amen“ gesagt. Die haben alle nicht genug Paprika im Hintern, um das mal salopp zu sagen. Typische schlaffe, phlegmatische, satte staatsfinanzierte Klientel, die hier irgendwie die Nation darstellen soll.

    Und die Böhmer immer mit ihrem „Gestern erst habe ich mit einem türkischen Handwerksmeister gesprochen“, „Vorgestern habe ich mit einem türkischen Unternehmer gesprochen“. Die soll sich mal zur Abwechslung mit einem durchschnittlichen muslimischem Einwanderer auf der Straße unterhalten, und es dauert keine zwei Minuten, bis das erste „Alte Foxxe, ich fixx deine Mutter“ fällt, da würde sie mal die Realität kennenlernen, die liebe Frau Böhmer.

  72. @#31 Schlernhexe (04. Feb 2009 23:22)

    (…)wird die Integration der Türken weiterhin ein ein Dauerthema sein, da können Kolat und Böhmer Süssholz raspeln ,wie sie möchten, es wird sich nicht viel ändern.

    Gerade deshalb, wegen diesen realitätsvernebelten „Süßholzrasplern“ wird die (Des)-Integration der türken ein Dauerthema bleiben.

  73. #85 Don.Martin1 (04. Feb 2009 23:29)

    #31 Schlernhexe (04. Feb 2009 23:22)
    Ich sage immer, locker bleiben, dann nimmt man mehr wahr!
    Und mit Geifer in den Mundwinkeln sieht man Scheiße aus…

    Meinst du mich???

  74. #47 karl-friedrich (04. Feb 2009 22:46)

    Die Böhmer wird wohl recht behalten, 2010 werden die deutschen Kinder dank Leuten wie Böhmer und Roth so verblödet sein, daß sie auf dem Niveau der Türkenkinder anzusiedeln sind.

  75. #43 Schlernhexe (04. Feb 2009 23:46)
    Irgendwo schon! Aber leider muß ich Schluß machen, meine Nacht endet um 6Uhr.
    Gute Nacht
    P.S. Ich renne nicht weg, wir lesen uns wieder!

  76. Für die Eingliederung in eine andere Gesellschaft braucht man normalerweise 1 bis 2 Jahre. Das Thema „Integration“ betraf meine bescheidene Person vor 11 Jahre. Zwei Sprachkurse (6 Monaten finanziert von Arbeitsamt + 4 M. von der Otto Benecke St.). ca. 1,5 Jahre nach der Einreise hatte ich schon eine vernünftige Arbeitsstelle (und finanzielle Unabhängigkeit). Jeder, der auf die „Stütze“ lebt und jammert nach 3-4 Jahre hier: der Staat muß sich mehr um mich kümmern, dann werde ich mich besser benehmen, (die Sprachkennetnisse verbessern o.ä.), ist ein Parasit und will einfach keine andere Lebensweise…

  77. @ plex

    Gut gemacht. So geht das. Ein bisschen Glück war sicher auch mit dabei mit der Arbeit, aber im Großen und Ganzen ist das genau der richtige Weg.

  78. In allem was diese dubiosen, türkischen Vereine verlautbaren, schimmert immer wieder durch, dass sie es offensichtlich als eine unveränderliche Tatsache ansehen, dass es in Deutschland eine türkische Gesellschaft und eine nichttürkische Gesellschaft gibt, Integration war bei denen überhaupt nie vorgesehen, sie wollen „partizipieren“, im Klartext: sie wollen mitbestimmen was in Deutschland zu geschehen hat, sie wollen Deutschland nach türkischen Vorstellungen umgestalten.

  79. @ #102 plex (05. Feb 2009 00:02)

    Jeder, der auf die “Stütze” lebt und jammert nach 3-4 Jahre hier: der Staat muß sich mehr um mich kümmern, dann werde ich mich besser benehmen, (die Sprachkennetnisse verbessern o.ä.), ist ein Parasit und will einfach keine andere Lebensweise…

    Ich kann nur sagen: „Willkommen“.
    Allein die Nutzung des Wortes „Stütze“ zeigt echte Integration. 🙂

  80. Neues vom „Kampf gegen Rechts“!

    http://www.zak.uni-karlsruhe.de/2250.php

    Der Musel-Kollaborateur und Volksverhetzer Wilhelm Heitmeyer aus Bielefeld ist auch dabei!

    Zitat: „Selbst in Parlamenten kommen rechtsextreme Tendenzen zu Wort, wodurch sogar auf institutioneller Ebene (…) die Konzepte einer multikulturellen Gesellschaft erschwert und diffamiert werden können.“

    Kommentar: Na, das hoffe ich doch sehr! Denn ich scheiß auf die „Konzepte einer multikulturellen Gesellschaft“. Mich als Deutscher hat NIE jemand danach gefragt, ob ich die Islamisierung meines Landes überhaupt will. DAS wurde mir von den Machthabern AUFGEZWUNGEN.

    In Zukunft werde ich ausschließlich einwanderungs- und islamkritische Parteien wählen.

    Da kann das verlogene linksgrüne Establishment noch so laut aufschreien und den „Kampf gegen Rechts“ mit noch größerem Fanatismus führen: Ich werde meinen ganz persönlichen „Kampf gegen Islamisierung“ weiterführen.
    Und ich hoffe, Ihr macht das auch!

  81. Haben wir nun Religionsfreiheit oder nicht?

    Wer sich als gläubiger Moslem integriert, verstößt doch gegen den Koran!

    89. Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht wandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren, dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer ;

    Also, wenn sie schon hier sind, sollten wir ihnen doch auch Frieden bieten.

    Sonst . . .

    Siehe oben.

    Aber sonst hat das alles nichts mit dem Glauben zu tun.

  82. @ 104 Laurel

    Ja richtig, Kommentator. Wir sind Zeitzeugen einer Landnahme, nicht eines Integrationsprozesses.

    Wobei auch noch in Frage stünde, ob wir uns einen Integrationsprozess in dieser gewaltigen Zahl an Individuen überhaupt wünschen.

    Das Volk wurde tatsächlich nie befragt. Und die Regierungen haben sich widerstandslos und augenscheinlich sorglos treiben lassen von den Ereignissen.

    Die Lage spitzt sich zu. Denn das Volk wird antworten, auch ungefragt.

  83. Die Böhmer sieht aus wie eine Zombie!

    Im Übrigen kommt mir seit Langem alles wie ein Horror-Alptraum vor, aus dem ich einfach nicht erwachen kann.

    Herrgott, laß endlich mit einer tödlichen Seuche den Islam hinwegfegen, dazu alle Feinde der Deutschen gleich mit dazu, damit recht bald wieder

    Frieden, Einigkeit und Recht und Freiheit

    in mein geliebtes Vaterland einkehren kann.

  84. Es gab in dieser Phrasenabsonderungsrunde nur eine wirklich bemerkenswerte Stelle: Als nämlich die Integrationsbeauftragte den Offenbarungseid ihrer eigenen Tätigkeit leistete und – zu Herrn Kolat gerichtet – meinte:

    Wir liegen gar nicht weit auseinander, Sie nennen es Partizipation, ich Integration.

    Nicht im Ansatz ist es der sogenannten „Integrations„beauftragten aufgefallen, dass es sich hierbei um zwei völlig verschiedene Dinge handelt. Partizipation bedeutet nämlich Teilhabe einer Gruppierung, die sich gar nicht als Teil der Gemeinschaft, sondern bewusst als parallelgesellschaftliche Minderheit begreifen will; Integration bedeutete Eingliederung und Identifizierung mit der neuen Mehrheitsgesellschaft und ihren Werten.

    Also das, was Erdogan als Verbrechen bezeichnet hat! Kolat hat schnell von seinem Chef gelernt, schneller als eine deutsche ElitIn auch nur zu denken vermag.

    Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: eine Integrationsbeauftragte, die im Nebensatz ihre ganze Tätigkeit ad absurdum führt und es nicht einmal merkt.

    Die Kolats haben es sehr leicht in diesem Land der willfährigen Steigbügelhalter, denen bar jedes intellektuellen Formats gleichwohl jede nur erdenkliche Plattform geboten wird, ihre semantikbefreiten Phrasen abzudreschen.

  85. Ave,

    Finde die ganze Situation nicht mehr lustig…
    Hab mir diesen „Rotfunk“-Firlefanz komplett gegeben! Die Böhmer ist bei der „C“DU.. Ich peil das nicht mehr!

    Quo vadis, Deutschland?

    Hör nur noch was von Integrations-Maßnahmen, Kursen, Anstrengungen etc..
    Also ist ja Deutschland in der Pflicht, oder wie?
    Die wären ja gerne wie wir, nur sie können ja nicht, weil wir eben so sind wie wir sind…

    Was muss denn noch passieren, dass diese geistigen Tiefflieger endlich verstummen?

    Wir haben uns geistigen und scheinbar auch menschlichen Sondermüll ins Land geholt!

    Anfänglich war wohl die Wirtschaft der entscheidende Faktor (und die Fünfte, alles entscheidende Gewalt), dass sich dieses Gesindel hier bereichern durfte, doch nun muss doch mittlerweile der Groschen gefallen sein!
    Die bringen nichts, die kosten nur!

    Und nein, scheinbar sind eben nicht alle Menschen gleich!

    Multi-Kulti! Schuldkult! Und nun sogar der böse „deutsche“ Papst!!

    Der demographische Wandel ist unaufhaltsam….
    Wir verlieren wohl, leider………
    Diese Türken-Knaller wie der Kolat wissen, die Zeit tickt für sie!!
    Bald geben die hier komplett an, dafür sorgen schon ihre unterdrückten Gebärmaschinen….

    Trotzdem: Eine kleine Flamme lodert noch in mir und ist rein theologischer Natur!
    „DEUS LO VULT“
    Ich hoffe nur er ist noch mit uns!

  86. #35 Babel

    Er hat “Partizipation” gesagt. Ich wette, daß wir dieses Wort als Ersatz für das mittlerweile verbrannte “Integration” im Gutmenschen-Neusprech demnächst sehr, sehr häufig hören werden.“

    Gut beobachtet.
    Die Kampfbegriffe der Lügner werden immer kürzer.
    „Integration“ war der Ersatz für’s verbrannte „Multikulti“, bei dem jeder an Islamisierung, Rütli und Ehrenmorde“ denkt.
    Bei „Integration“ assoziiert man: GESCHEITERT.

  87. Besser:
    Die Halbwertzeit der Kampfbegriffe der Lügner wird immer kürzer.

    „Islamofobie“: Längst als Mullah-Hetze entlarvt.
    „Multikulturelle Kompetenz“: Inkompetenz.

    Integration: NULL.

    „Partizipation“: Kein‘ Bock. Basta.

    Sure 4,89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und
    so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.

    Schätzung: 60% der hier lebenden Mohammedaner halten diesen rassistischen, volksverhetzenden DRECK für „Allahs ewiggültige Worte“.

    Wer sich nicht GLAUBWÜRDIG von diesem Islam-Nazidreck distanziert, ist unser erklärter Feind.
    Soviel zu den Fakten.

  88. Auf Integration folgt automatisch die Partizipation.

    Nur die Musels wollen Patizipation ohne Integration.
    Aber das sollte eigentlich nicht verwunderlich sein, das steht ja alles so in deren schweinischem Handbuch, dem Koran.

  89. Mögen Odin’s Raben die Augen dieser verblendeten Blödmenschen auskratzen und Thor ihnen den verblödeten Schädel mit dem Hammer zerschlagen!
    Soviel Blödfernsehen des Rotfunks Phönix – „die Totgeburt liegengeblieben in der Asche“ – ist nicht gut!
    Kritische Stimmen, wache Geister mit starkem Charakter fehlen im deutschen Fernsehen schon lange. Starke Europäer, die ihre Meinung vertreten können und diese auch gegen den politischen Faschosislam zu verteidigen wissen…
    Wikinger steht endlich auf!

  90. Aha, bei einem Teil der Gäste war mir schon klar, dass die Deutschen schuld sind, wenn sich Einwanderer aus einem bestimmten Kulturkreis nicht integrieren wollen. Integration ist keine Bringschuld des Landes, in das aus wirtschaftlichen Gründen eingewandert wird, sondern muss von den Einwanderern erbracht werden. Wer hier nur Teilhabe am Wohlstand, zu dem sie absolut nichts beigesteuert haben, haben und unter dem Koran und der Scharia leben will, ist hier im falschen Land.

  91. Habt Ihr gehört, wie zart und vorsichtig das Thema „Glauben“ in die Runde eingestreut wurde? Um dann schnell festzustellen, dass es dazu „noch keine Studien“ gäbe, wie der Glaube die Integration behindere.

    Nun, von den Vollpfosten hat offensichtlich noch keiner den Koran gelesen, das wäre schon mal eine gute Voraussetzung, um klarer sehen zu können. Da können sich alle Erscheinungen wie Parallelgesellschaften, Gewalt, Intoleranz und Machtanspruch bestens herauslesen..

  92. SPD-Kolat machte eine interessante Unterscheidung (engl. discrimination):

    Er sprach von Deutschen, Ausländern und Türken!

    Was will er damit ausdrücken?

    Sind Türken keine Ausländer oder Ausländer keine Türken?

    Böhmer fiel den italienisch-stämmigen Bürgern unseres Landes in den Rücken, in dem sie die ach so schlechte Integration dieser Gruppe zur Relativierung des türkischen Totalausfalls in Spiel brachte!

    Udo di Fabio ist als Verfassungsrichter also schlecht integriert? Oder Giovanni di Lorenzo?

    Gibt es Italiener-Konferenzen?

    Gibt es Deutsch-Kurse für Italiener?

    Im Gegenteil, in den Volkshochschulen sind die Italienisch-Kurse für Deustche stets ausgebucht wegen des Interesses der Deutschen für italienische Kultur!

    Was bietet die Türkei im Gegensatz zu unseren Römischen Nachbarn?

    Von dort kommt unser Rechtsystem, Wein, die Christianisierung als kultureller Schub für die Germanen, Verdi, Michelangelo, da Vinci, Puccini, Rossini, Ferrari, etc…

    Wer Türken auf eine Stufe mit Italienern stellt, ist entweder naiv oder bewusst bösartig!

  93. Neben SPD-Kolat gibt es auch SPD-Akgün:

    http://80.190.167.38/dr_lale_akguen-650-5523–f164743.html#frage164743

    Zu den Fragen von Einwanderung und Integration habe ich eine differenzierte Position. Allgemein gesprochen denke ich, dass wir aus demographischen Gründen für Deutschland und Europa ein Einwanderungssystem aus einer Mischung von Punktesystem und Engpasszuwanderung brauchen. Wir müssen uns also als Gesellschaft aber auch durch politische Maßnahmen darauf einstellen, dass unser Land ethnisch und religiös immer vielfältiger werden wird.

    Im Bereich der Integration von Eingewanderten stehen meines Erachtens in der nahen Zukunft folgende Maßnahmen an:

    * Einführung des kommunalen Wahlrechts für Drittstaatsangehörige, die mindestens fünf Jahre rechtmäßig in Deutschland leben.

    * Abschaffung des Optionsmodells und die doppelte Staatsangehörigkeit als möglicher Regelfall Erleichterung von Einbürgerungen und die Abschaffung von Einbürgerungshürden.

    * Eine breite Bildungsoffensive, die die Chancenungerechtigkeit von Migrantenkindern in der Schule beseitigt

    * Ein institutionalisiertes Verfahren zur Überprüfung der aus dem Ausland mitgebrachten Berufs- und Studienabschlüssen, welches zur Anerkennung der mitgebrachten Leistungen führt und die Möglichkeit der Nachqualifizierung bzw. Fortbildung bietet, sofern dies notwendig ist. Dies ist auch als Maßnahme gegen die Zunahme prekärer Arbeitsverhältnisse und des Armutsrisikos von Migranten zu sehen
    * Ausweitung von Förderprogrammen und Antidiskriminierungsbestimmungen, um den Anteil der Migranten bei den Auszubildenden zu erhöhen

    * Eine neue „Altfall-“ und Bleiberechtsregelung, die die rechtliche Unsicherheit aller bislang Geduldeten tatsächlich beendet.

  94. “Partizipation” soll wohl als Neusprech hier eingeführt werden

    Wer nicht weiß, was ein Partizip ist, sollte nicht über Partizipation sprechen und auch nicht partizipieren dürfen. Ganz nach dem alten Motto: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

  95. Nur wenn in derartige Schwafelrunden Werbeeinblendungen gemacht werden, machen sie weiter Sinn.

    Der erzielte Erlös muß dann an Hilfsbedürftige und Schwache und Arme und Kranke gehen.

    Ansonsten könnt Ihr Euren Dreck alleene guggen. Ohne mich !

  96. #31 Excalibur (04. Feb 2009 22:32)

    Der Kolat kann ja gar nicht richtig deutsch !

    Ist ja auch ein Quoten-Türke, also nicht wegen Leistung im Gespräch, sondern wegen der Quote. Deswegen hat er ja auch „studiert“. Spricht nicht einmal die Sprache nach all den Jahren richtig, aber „studiert“. Gehörte wohl auch zu der steigenden Anzahl türkischer „Abiturienten“.

  97. Gäste u.a. Kenan Kolat. Soll das ein Witz sein? Dieser Betonkopf ist bis heute nicht zur Selbstreflektion in der Lage.

  98. Anfänglich war wohl die Wirtschaft der entscheidende Faktor (und die Fünfte, alles entscheidende Gewalt), dass sich dieses Gesindel hier bereichern durfte, doch nun muss doch mittlerweile der Groschen gefallen sein!
    Die bringen nichts, die kosten nur!

    Da täuschst du dich ganz wesentlich, die Türken hat niemand bei uns eingeladen, die haben sich uns aufgedrängt, weil Deutschland damals die Griechen als Gastarbeiter „brauchte“. Und da die Türken die Griechen ja immer noch abgrundtief hassen, weil sie auf deren ehemaligem Gebiet hausen und das was von vor 600 Jahren übrig ist, immer noch kulturell hochstehender ist, als sie bis heute selber zustandebringen, musste Deutschland auch die nichtsnutzigen Türken aufnehmen. Man siehts ja auch an Zypern was da los ist, der griechische Teil floriert, der türkische soll ne bessere Müllhalde sein.

    * Eine breite Bildungsoffensive, die die Chancenungerechtigkeit von Migrantenkindern in der Schule beseitigt

    Die gute Frau soll erstmal vernünftig deutsch lernen, es kann doch wirklich nicht so schwer sein, das Wort „Ergebnisungerechtgkeit“ auszusprechen.

    Hier in Deutschland herrscht Schulpflicht und jeder der die Schule besucht, kann im Rahmen seiner persönlichen Talente einen adäquaten Bildungsabschluss erreichen.

    Wer jedoch keine Talente vorweisen kann, dazu der Schule öfters fernbleibt, wenn er sich mal dazu herablässt, doch zu erscheinen nur stört, der darf sich über die entsprechenden Zensuren am Ende des Jahres nicht wundern.

    D.h. Chancengleichheit besteht in unserem Lande seit langem, auch wenn das angeblich stark vom sozialen Milieu abhängt, was meiner Meinung nach nicht stimmt. Nur Ergebnisgleichheit kann man damit natürlich nicht erreichen. Das schafft man nur, wenns keine Noten mehr gibt, aber dann kann man die ganze Schule genausogut abschaffen.

    1Jahr Hauptschule kostet den Steuerzahler rund 6000€, die anderen Schulen sind etwas billiger. Mal angenommen 3Mio Türken sind schon mal 18Mrd Kosten die aber in kaum einer Berechnung auftauchen.

    Wenn man diejenigen die eh nix lernen wollen, was die grosse Mehrheit sein dürfte, gar nicht erst in die Schule schickt, würde man sich ne Menge Geld sparen.

  99. #118 Kreuzotter (05. Feb 2009 07:24) Welche Partei kann Deutschland entrümpeln?
    und geht das zügig an???

    Es gibt einige kleinere Parteien (manche Pro-Parteien) und Gruppierungen (z.B. Bürgerbewegung Pax Europa). Wir brauchen eine breite Opposition, welche die nächsten Wahlen gewinnt, die jetzt regierenden teilweise deutschfeindliche Parteien rauswirft und dann aufräumt!

    Die PI-Leser sind auch sehr viel. Was spricht dagegen, eine politische Partei zu gründen!

  100. „Partizipation“ ist aber ein schönes Wort! Denn man kann sagen was man will, im „Teilhaben“ sind die Türken große Klasse. Niemand partizipiert so hingebungsvoll an den Sozialkassen, wie es die Türken tun. Sie holen sich da mit Abstand den größten Teil. Und wenn das nicht reicht, schnappen sie sich dann auch noch den unseren. So haben sie Teil an unsren Handys, Klamotten, Geldbörsen und all den anderen schönen Dingen des Lebens. Ehrlich, im Teilhaben macht den Türken so schnell keiner was vor!

  101. #24 Ausgewanderter: Dafür geht Kolat mit schlechtem Beispiel voran, denn er ist deutscher UND türkischer Staatsbürger. Wie viele seiner Landsleute denkt er da praktisch: Ein Pass für die Kohle, einer für die „Ehre“…
    Dass er sich nach Erhalt des deutschen Passes gleich wieder einen „seines“ Landes geholt hat (und damit eine überaus miese Einstellung zu seinem Aufenthaltsland zeigt), stört in der SPD, deren Mitglied er ist, anscheinend keinen.

  102. #28 KyraS: „Teilhabe“ heisst bei Türken immmer Ausbeutung und Gebrauch fremder Leistungen.

    Im Türkei-Werbespot, der derzeit im Fernsehen rauf und runter läuft, sind u.a. die Hagia Sophia (griechisch bzw. oströmisch), die Celsus-Bibliothek in Ephesus (römisch) und die Monumentalköpfe von Bogazköy (hethitisch) zu sehen. Alles Reste der einst blühenden Kulturen, auf deren Ruinen die türkischen Nomaden sich niederliessen. Eigener Kulturbeitrag im Werbespot: Bauchtanz. Und der ist wahrscheinlich arabischen Ursprungs…

  103. Mein Arbeitgeber beschäftigt hochqualifizierte Fachleute u.a. aus Kuba, Russland, Äthiopien, Italien, China und – man staune – sogar aus der Türkei und Marokko (letztgenannte beides schlaue und hübsche Frauen OHNE Kopftuch).

    Ich werde die Kolleginnen und Kollegen mal fragen, wie sie die tägliche Chancenungleichheit und Diskriminierung so finden. Ich glaube, die fragen mich höchstens, ob ich was Verbotenes geraucht habe… Kolat nimmt die türkischen Unterschichtler, die er zu vertreten vorgibt, als Maß aller Dinge. Vor allem die türkische Kollegin regt sich immer auf, wenn sie mit denen in einen Topf geworfen wird!

  104. Wie wäre es, wenn das Deutsche Volk den Politikern endlich zeigen würde, was sie von deren Zwangsintegration hält und wie sie sich „Freut“ von den Moslems als Schweine bezeichnet zu werden, das sie beschimpft, bespukt und geschlagen wird, und deshalb auch die Moslems so „beliebt“ sind. Diesen Politikern müste ein Verfahren anlastig werden, indem sie als Vaterlandsverräter angeklagt und verurteilt werden. Ein Integration von Ausländer ist sehr schnell getan, wenn diese Ausländer nicht noch dazu bezahlt und gebettelt werden würden. Wer in unserem Lande leben und arbeiten will, hat sich auch so zu zeigen, das er es auch will und sich nicht dazu bezahlen läst um bettelnder Weise mit seinen Widerstand noch mehr Steuergelder erhält. Unsere Steuern dürfen nicht dazu misbraucht werden, das die Moslems sich noch weitere Moscheen bauen können, nicht mit Luxusautos die Straßen unsicher machen dürfen und keine Erschwernishilfen bekommen, damit sie sich davon in der Türkei Luxusvillen bauen können.

  105. #28 KyraS

    Stimmt, aber mit Teilhabe meint Kolat ausserdem MITBESTIMMUNG. Schmarotzen und motzen – zum k…en. Ganz so wie die liebsten Gäste, die unsereins sich auf dem Sofa wünscht.

  106. Sie tun so als ob sie mit uns hier
    friedlich leben wollen, können ihre
    Verachtung kaum verbergen, bringen
    diese teilweise sogar offen zum Ausdruck und sind unangemessen
    aggressiv, selbst aus nichtigem
    Anlaß. Was hat das mit Integration
    zu tun? Was habe ich mit Leuten zu
    tun, die die mir offen zeigen, daß
    sie mich nicht mögen? Das Wort Integration wird langsam zu einem
    der größten Unworte überhaupt, ich
    kann es nicht mehr hören!

  107. #34 Wirtswechsel: Klarer Fall von Maul- und Klauenseuche: Mal wird gemault, mal wird geklaut…

  108. Die Resultate von Wissenschaftlern des Berlin-Instituts für Bevölkerung schafft insofern endlich Klarheit, als sie die Migrantengruppen nicht in einen Topf wirft, sondern nach Nationalitäten unterscheidet.
    Was wir von pi ja schon immer gesagt haben (und wofür wir uns Kopfnüsse von den „Gutmenschen“ eingehandelt haben) ist jetzt endlich aktenkundig und kann wohl auch nicht länger schöngeredet werden: Islamische Migranten sind nicht oder nur schwer integrierbar. Das hat auch sehr viel mit der Bildungsferne (Ajatollah Khomeini: „Wir wollen keine Kopfmenschen!“) und dem Glauben dieser speziellen Migrantengruppe zu tun.

    Es muss allerdings befürchtet werden, dass die Verantwortlichen aus der Politik wieder mal die falschen Schlüsse aus dieser Studie zieht. Die Aussagen unseres Innenministers lassen da wieder nur böses ahnen. Frau Böhmer, als gnadenlose „GutmenschIN“ wird wohl ähnliche schwachsinnige Statements von sich geben. Und selbstverständlich werden die Beschwichtigungs- und Taqquia-Profis von den Islam-Verbänden auch Ihren Beitrag dazu leisten, indem sie uns Deutschen vorwerfen, wir hätten nicht genug für die Integration getan. Will heißen, sie fordern mal wieder mehr Kohle von der deutschen Steuerkartoffel!

    Diese Apologeten des Islam – u.a. auch in der Person des Deutschen Hassers Kenan Kolat – sollen mal den Blick auf die USA richten. Da gibt´s keine Migrationsbeauftragten, da gibt´s keine Kohle für Sprachhilfen, keine Kohle für „Sozialisierungsprogramme“, keine Kohle für Moscheen…und natürlich schon mal gar keine Kohle für arbeitsunwillige oder analphabetische Migraten, die nur in die Sozialsysteme der EU einwandern aber mit den Gesetzen und den Menschen der Gastländer nix am Hut haben wollen.

    Allerdings entpuppte sich seinerzeit die >Laschet-Studie> auch schon als „Schuss in den Ofen“, zumindest für den, der die Studien näher unter die Lupe nahm.
    Zwar jubelte Der Spiegel vorschnell:
    Das Klischee vom chancenlosen Migranten in Deutschland bekommt Kratzer!
    Und ähnlich äußerten sich die Welt und die übrigen Mainstream Medien, doch diese frohe Kunde war ja leider nur die halbe Wahrheit, weil man alle Migrantengruppen in einen Topf geworfen hatte.

    Uns von pi war jedoch schon immer bewusst, dass wir mit allen Ethnien und Migrantengruppen keinerlei Schwierigkeiten haben, sofern sie nicht zu der Gruppe der Muslime zählen, insbesondere die der Türken und Araber.

    Und wenn es die Absicht von Laschet war, die Integration derTürken in der Studie schönzureden, ist das seinerzeit „voll in die Hose gegangen“. Mir dem Bericht hat er sich ein tolles Eigentor geschossen, wenn man sich den Laschet-Bericht im Original und >en detail < ansieht

    Denn die guten Quoten der Eingebürgerten täuschen über die wahre Lage in NRW hinweg. Wer den Bericht genauer studiert als Spiegel und Welt, der stößt auf weiteres, sehr aufschlussreiches Zahlenmaterial. Probleme gehen nach wie vor von jenen Menschen aus, die nicht einbürgerungswillig oder –fähig sind.

    Zum Vergleich: In Nordrhein-Westfalen leben 638.000 ehemalige Ausländer, die durch Einbürgerung Deutsche geworden sind. Im Jahr 2007 wurden 32.581 Ausländer eingebürgert. Unter ihnen stellen die Türken mit 10.259 die weitaus größte Gruppe (etwas mehr als ein Drittel), gefolgt von 3.636 aus Serbien/Serbien-Montenegro und 1.850 aus Marokko. Den Eingebürgerten gegenüber stehen die Nicht-Eingebürgerten, unter diesen allein 630.000 Türken. Das heißt: die Zahl der nicht einbürgerungswilligen oder –fähigen Türken in NRW ist so hoch wie die Zahl der Eingebürgerten insgesamt.

    Auch die Quoten der Abiturienten/Fachabiturienten im Jahr 2007 sehen etwas anders aus, als die von der Jubelpresse übernommenen Zahlen. Listet man diese nicht nach “eingebürgert” – “autochton” auf, sondern nach ausgewählten Bevölkerungsgruppen, dann ergibt sich dieses Bild:

    21,4% der Aussiedler erlangten die Hochschul- oder Fachhochschulreife, doch nur 12,8% der Türken!

    Hier die Zahlen der anderen Nationen: 18,1% der Italiener, 20,1% der Griechen, 15,1% der Marokkaner, 9,8% der Albaner, 8,4% der Serben, aber 22,0% der Polen und 31,5% der Russen. (Das sind die Zahlen für die Buben; bei den Mädchen sieht es ähnlich aus.)
    Im Fazit: die Tendenz bei den Eingebürgerten ist moderat erfreulich, bei den Ausländern jedoch erschreckend, vor allem bei deren größter Gruppe, den Türken. Hier geht der Unwille zur Integration Hand in Hand mit dem Unwillen zur Einbürgerung bzw. der Unfähigkeit hierzu sowie mit mangelhaften schulischen und beruflichen Qualifikationen.

    Hier einige statistische, aufschlussreiche Zahlen:
    Seite 236 aus dem Migrationsbericht
    ohne Schulabschluß
    Deutsch: 2.8%
    Eingebürgerte: 12.1% (alle Ausländer)
    Türken: 37.4%!!
    Eingebürgerte Türken: 19,7%
    Wobei es in der (Schul)Statistik 465.000 Türken und nur 156.000 eingebürgerte Türken gibt!
    Bei “Deutsch” werden wohl auch viele Mentaltürken dabei sein, die per Geburt die dt. Staatsbürgerschaft hatten.
    mit (Fach)Hochschulreife
    Deutsch: 27%
    Eingebürgerte 30.3%: (alle Ausländer)
    Türken: 8.3%!!
    Eingebürgerte Türken: 18%

    Hier wendet der Integrationminister Laschet den altbewährten Trick an: Es werden einfach alle Ausländer vereinnahmt, um von den Problemen der Orientalen, hauptsächlich der Türken, abzulenken. EU-Ausländer, Japaner, Amerikaner hatten nie das Klischee der Chancenlosigkeit. Sehr wohl aber die Türken! Und dieses Klischee ist voll bestätigt worden!
    Die Erwerbsquote von Eingebürgerten lag bei 71,3 Prozent, nur rund zwei Prozentpunkte unter der gebürtiger Deutscher. Bei den Männern herrscht sogar Gleichstand.

    Bei der Erwerbsquote hat man auch wieder getrickst um auf möglichst günstige Zahlen bei den Eingebürgerten zu kommen. Man hat die „sofort verfügbaren“ Arbeitslosen einfach dazugetan; deshalb das günstige Verhältnis:

    gebürtige Deutsche 73,5%
    Eingebürgerte 71,3%%
    Hierzu die Fußnote des Laschet Berichts:
    Quelle: LDS NRW, (*) Zahl der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und sofort verfügbare Erwerbslose) im Alter von 15 bis unter 65Jahren je 100 Personen der Bevölkerung entsprechenden Alters, (**) Ergebnisse des Mikrozensus, (1) Ohne deutsche Staatsangehörigkeit
    Denn wenn man nur die Zahlen zugrundelegt, für die Personen, die auch tatsächlich arbeiten, schaut’s natürlich wieder ganz anders aus:

    Erwerbstätigenquoten (S. 223):

    gebürtige Deutsche 67,8%
    Eingebürgerte 59,4%
    Türken arbeiten natürlich nur zu 40,6% !!!

    Seite 239 des Migrationsberichts:

    Nur 40.6% der Türken im Erwerbsalter (15-65) Jahre arbeiten!!

    Und 77% der Türken haben keinen Berufsabschluss!!
    Bei Lebenserwartung von 80 Jahren haben wir also 80 Türken.
    50 davon sind im Erwerbsalter
    davon gehen 40.6% arbeiten, also 20.3 Türken
    von den 20.3 Türken haben genau 23% einen Berufsabschluss, also 4.67 Türken!!
    Wir haben es also bei 80 Türken mit nur 4.67 Qualifizierten zu tun, das ist jeder 17. Nur jeder 17.!! Türke verfügt über eine berufliche Qualifikation!!

    Eine Katastrophe – und das verschleiert der Laschet Bericht bewusst um die deutsche Öffentlichkeit nicht zu verschrecken!!
    Insofern hat der Bericht des „Berlin Instituts für Bevölkerung“ endlich ein Stück weit Wahrheit und Klarheit verschafft.

  109. Gibt es keine Möglichkeit, den demokratischen Zug, auf den die Musels aufgesprungen sind, mal per Weichenstellung tief in die arabische Wüste fahren zu lassen?

  110. @#120 byzanz

    Der Koran mit seinem primitiven Rassismus, Sexismus und Antisemitismus ist €U-Tabuthema; Koran = „historisch“, basta. Vgl. rituellen Kindesmißbrauch und ZEHNTAUSENDE „verschwundener“ Kinder in der „EU“. Rituellen Kindesmißbrauch in „höheren“ EU-Kreisen, Dutroux-Hintermänner: Gibt’s nicht. Basta. Das heißt €U-pc „Pädophilie im Internet“.

  111. #5 Eurabier (04. Feb 2009 21:39)
    Woher wissen Sie, daß Sowjets Räte heißt? Waren Sie Komsomol? Und schrieben für die Prawda?
    ———————————————-
    Dazu braucht man nicht irgendwo Mitglied zu sein.

    Ein Blick in ein russische Wörterbuch reicht dafür aus.

  112. #5 Eurabier

    Keine andere Einwanderergruppe stellt solch dreiste Forderungen wie die islamischen Einwanderer. Alle anderen Einwanderergruppen fällt es auch gar nicht ein die Deutschen zur Anpassung zu zwingen. Keine andere Einwanderergruppe will Deutschland nach ihren Vorstellungen umbauen. Nur der Islam will das.

  113. #120 byzanz (05. Feb 2009 08:35)

    Nun, von den Vollpfosten hat offensichtlich noch keiner den Koran gelesen, das wäre schon mal eine gute Voraussetzung, um klarer sehen zu können. Da können sich alle Erscheinungen wie Parallelgesellschaften, Gewalt, Intoleranz und Machtanspruch bestens herauslesen..

    Nur lesen reicht nicht für die Gutmenschen, man muß den Islam vor allem verstehen und dazu muß ich nicht mal den Koran gelesen haben, um seine Absichten zu erkennen.
    Und wer nicht gerade blindlinks ist, der kann das Verhalten, was der Islam mitbringt und verbreitet auch überall in der Welt beobachten.

  114. Vorhin habe ich den Bericht des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main gelesen.
    Endlich habe ich Frau Böhmers Lieblingswort „Bereicherung“ verstanden.

    POL-F: 090204 – 0135 Frankfurt/Offenbach: 13 kg Heroin im Wert von 1.000.000 EUR sichergestellt – Fünf Festnahmen

    Frankfurt (ots) – Erneut ist der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe der Frankfurter Kripo K 63 und dem Zollfahndungsamt Frankfurt ein großer Schlag gegen mazedonische Heroindealer gelungen. So konnten am vergangenen Wochenende insgesamt 13 Kilo Heroin mit einem Verkaufswert von etwa 1.000.000 Euro sichergestellt werden.

    Dank der Verhaftung der mazedonischen Heroindealer verfügt die Polizei in Franfurt jetzt um Herion im Wert von EUR 1 Mio. Ohne die Aktivitäten der Mazedonier hätte sie das Heroin nicht. Sie wäre also um Heroin im Wert von EUR 1 Mio ärmer.

    Ergo: Die Frankfurter Polizei wurde von mazedonischen Heroindealern bereichert.

  115. Die Spiegelstudie hat Ergebnisse veröffentlicht,die mich in keiner Hinsicht überraschen.Ich komme aus der Ukraine,bin 23 und lebe seit 6,5 Jahren in Deutschland. Als ich mit meiner Familie im Sommer 2002 eingewandert bin , lernte ich zu dem Zeitpunkt gerade mal seit 1 Jahr Deutsch bei einer Privatlehrerin in meiner Heimat. Mittlerweile habe ich volles Fachabitur und konnte ohne Connections und Bekannte Ausbildung bei einem der grössten Stahlhändler Deutschlands bekommen, die im August 2009 beginnt. Mit 21 ( ganz früh ) habe ich in der Ukraine geheiratet und holte meine Frau,die gleichalt mit mir ist,nach Deutschland. Was macht sie jetzt ? Nach 1,5 Jahren in Deutschland und 2 besuchten Deutschkursen absolviert sie gerade eine Ausbildung als Hotelfachfrau in einem 4****Sterne Hotel. Wozu ich hier meinen ganzen Lebenslauf abtippe , mögen manche von euch wissen ??? Um zu sagen : wer es will , packt es auch. Ich brauche keine Othodoxenkirche in meiner Gegend,obwohl ich gläubig bin; dafür bin ich im Stande 50-100 km weiter zu fahren, wenn es notwendig wird, ich brauche keinen Ukrainisch/Russischunterricht ( der ist für die Jugendlichen ratsam oder notwendig, die die Sprache Ihrer Eltern nicht verstehen und nur für die!!! solche gibts aber ganz wenig in Deutschland, nehme ich an ), ich fühle mich trotz Anfangsschwierigkeiten in ersten Jahren nach Umzug gut intergriert, habe Freunde, mit den meisten von welchen ich Deutsch spreche und schaue deutsches Fernsehen. Was mich verwundert und immer verwundert hat , seitdem ich hierher kam, ist ständige Beobachtung , wie viele Jugendliche aus meinem Land oder Russland, Türkei , arabischen Ländern sich bewusst oder unbewusst ausgrenzen. Es mag sein , dass manche keinen Spass mit Deutschen haben können ( behaupten ja zumindest viele ) aber es gibt doch andere Nationalitäten wie Polen,EX Jugoslawen,Italiener etc. Ich sehe ganz starken Unwillen, sich in diese Gesellschaft einzugliedern.Meiner Meinung nach scheitert es meistens genau an diesem Punkt. Denn ich komme u.a. auch aus finanziellschwachen Verhältnissen ( bevor meine Familie hierher kam, waren wir für ukrainische Verhältnisse reich und meine Eltern schickten mich jedes Jahr im Sommer in den Urlaub nach Bulgarien,in die Slowakei, Deutschland und Frankreich, jedoch können meine Eltern den Fuss hier nicht fassen aufgrund hohen Alters aber auch Sprachprobleme,opferten jedoch ihre eigene Zukunft zugunsten Nachkommen und wegen 50km nahgelegenes Tschernobylreaktors), ich bin anders erzogen was Religionsglaube angeht ! aber ich schaffe es trotzdem in diesem Land,mich durchzusetzen – weil ich es selbst will. Ich bekam auch keine Anzeige in 6,5 Jahren und versuchte niemanden hier zu überfallen,beklauen etc obwohl Geldprobleme bei mir oft auftreten. Was ich mit dem ganzen Beitrag verdeutlichen will,ich bin diesem Land lebenslang dankbar, dass es mich aufgenommen hat und mir die Chance ermöglichte , hier in Europa,wo nicht alle einfach so reinkommen,was auf die Beine zu stellen. Ich bin dankbar , dass weder ich noch meine Kinder etwas von Verstrahlung und dadurch verursachte Krankheiten wie Herzkomplikationen,Krebs etc mitbekommen werden. In diesem Land gibt es Arbeitslosigkeit und ich bin froh, wenn ich ganz nach oben schaffe aber auch wenn nicht, ich werde von jedem Gehalt ( Auch Lagerhelfer oder Strassenfeger ) meinen Lebensunterhalt bestreiten , Miete bezahlen und was zum Essen haben können. In manchen Ländern ist es so,wie auch in der Ukraine , dass du noch längst nicht abgesichert bist und für Essen und Kleider genug hast , wenn beide in der Familie arbeiten. Es mag ja sein , dass ich nicht mein ganzes Leben hier verbringe, Europa ist offen und vielleicht lebe ich bereits nach 10 Jahren irgendwo in Niederlanden oder Schweden, aber solange ich hier bin , gebe ich für dieses Land meine Höchstleistung und alles was ich kann. Weil dieses Land das Tor zu Demokratie,Freiheit und Sozialabsicherung ( genau das und bitte nicht lachen!!!, weil wo denn sonst bezahlen die Krankenkassen solche kostenaufwendige Operationen im Wert von 20.000-100.000 € und übernehmen alle Kosten ???? In meinem Land hast du Optionen, indem du es selber bezahlen sollst, deine Wohnung verkaufen musst, wenn keine Geldmittel dafür vorhanden sind , um dann unter der Brücke zu leben, es gibt noch die Möglichkeit , bei einem reichen Verwandten oder Bekannten Geld zu leihen oder zu sterben, wenn nichts davon gibt ) für mich war und wissend um die politische und wirtschaftliche oder Rechtslage und Lebensumstände in der Ukraine,Türkei,Irak oder Nepal,China oder Indien im Jahre 2009, kann ich nur eins Deutschland sagen : Danke ! im Herzen bleibe ich für immer meiner Heimat treu ! Deswegen rate ich manchen, nicht nur schwarze Frabe in allen Dingen zu sehen und vielleicht seine Denkweisen unter anderer Perspektive zu betrachten. Danke denjenigen , wer meinen Beitrag zu Ende gelesen hat.

  116. Bezugnahme zum geschlossenem thread/#162 iggy (05. Feb 2009 15:08)

    @islamophober
    Erst lesen und dann Kommentar abgeben – ich habe hier niemanden als Nazi bezeichnet, nochmal genau lesen. Ich habe lediglich den Vergleich zwischen den fanatisierten Massen von damals und den fanatisierten Massen von heute gezogen. Für die nicht ganz so Aufgeweckten unter unseren Lesern (fühl dich ruhig angesprochen Islamophober):
    Damals – Nazis (sehr großer Prozentsatz Deutsche)
    Heute- Muslime (sehr großer Anteil Araber u. Türken)
    Aber daraus zu schließen Araber oder Deutsche seien per se dumm, das wage ich dann doch nicht. Ich bin selber in der Forschung tätig gewesen und habe dann doch etwas höhere Ansprüche an gewagte Theorien, besonders wenn sie von jemanden kommen, der nicht vom Fach ist.

    Ach Iggy (oder GomerPyle-Art?). Weißt du, du musst dich jetzt nicht höher stellen als andere, wenn du mein Comment selbst nicht verstanden hast und an Leseschwäche leidest.
    Ich habe es auch nicht so aufgefasst, wie du es mir versuchst unterzuschieben. Ich habe nicht aufgefasst, dass du jemanden als Nazi direkt bezeichnet hast. Aber du hast die Nazikeule doch selbst zugegeben, daraufhin;- auf die allgemeine Nazikeule bezog sich mein ironischer Comment „der Langeweile“. Nichts weiter. Nun verstanden?

    Weswegen ich mich also von deinem Comment gar nicht angesprochen fühlen kann, außer in der Sache der Richtigstellung meiner Interpretation.
    Es ist also auch von daher vollkommen egal, von welchem Fach du bist, ob du nun Schweinewirt bist oder doch lieber „eingeschlafener“ System-, Rassenschweine- oder Menschenrechtsforscher. Dadurch verliert mein Comment nichts an Aussagekraft.

    Schön für dich das deine Ansprüche höher als der Artikel sind, weswegen du aber bei mir nicht automatisch auf erhöhtem Podest stehst.
    Genauso wenig, wie es bei mir keine unantastbare Götter in weiß gibt oder selbsternannte wissenschaftliche Experten, die uns die MSM nur all zu gerne unterjubeln möchten. Von welchem Fach muß man denn sein, HÖRR FORSCHER, wenn jeder selbst leicht feststellen kann, daß Muslime leicht der Bildungsschwäche erlegen sind, vorausgesetzt;- die Beobachtungsgabe ist gereift?

    P.S: ich habe den Comment von yaab auch nicht für einen wissenschaftlich hochwertigen Beitrag gehalten!

  117. An deinen Beitrag sieht man, wo ein Wille ,auch ein Weg,ein Ziel.
    Ich bin auch Migrantin,ich kann dich sehr gut verstehen.Oft habe ich den Eindruck, daß manche Kommentatoren es gut tun würde, selbt mal Integration in einen fremden Land mitmachen zu müssen, damit der Blickwinkel etwas Klarer wird.

Comments are closed.