VolksaufstandHeute vor etwa 20 Jahren begann etwas in der DDR, was im Westen kaum jemand für möglich gehalten hätte. Das Volk stürzte die Regierung und schließlich das gesamte System, weil das Volk von diesem System mit all seiner Unfreiheit, dem wirtschaftlichen Niedergang, der Niederschlagung jeglicher Kritik, der Gewaltanwendung gegen die eigenen Bürger und all den anderen Bestandteilen des kommunistischen Zwangssystems endgültig genug hatte.

Das deutsche Volk in Ostdeutschland nahm sich 1989 die Freiheit, in Zukunft selbst und eigenständig und demokratisch entscheiden zu können. Nicht nur im Westen Deutschlands rieben sich damals viele verwundert die Augen, dass so etwas geschehen konnte, vor allem viele Linke, die vollkommen blind für all das Negative und Erbärmliche des DDR-Systems waren und mit dem Scheitern der DDR auch ihr eigenes Scheitern verbanden. Mit dem Ruf „Wir sind das Volk“ wurde schließlich die kommunistische Diktatur in Ostdeutschland in kurzer Zeit endgültig beseitigt.

Und nun, nach rund 20 Jahren, bewegt sich wieder etwas in Deutschland, etwas, das derzeit noch klein ist, sich in Blogs im Internet und in kleinen Kreisen zu Hause trifft, eine Bewegung, die sowohl Intellektuelle als auch ganz normale Menschen aus dem Volk anzieht, genauso wie damals in der DDR. Und genau wie damals gibt es auch heute wieder Vorboten in anderen Staaten, damals in Polen und Ungarn und anderen osteuropäischen Ländern, heute in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Belgien, Italien und in weiteren europäischen Ländern.

Doch was ist es, was viele Deutschen derzeit immer mehr bewegt? Viele Deutschen werden sich derzeit immer bewusster, dass die derzeitige Politik der Herrschenden nicht den Interessen des deutschen Volkes dient. Vor allem die Einwanderungspolitik mit einer massiven Zuwanderung aus muslimischen Staaten führt zu immer stärkeren gesellschaftlichen Verwerfungen: Die Herausbildung von Gegengesellschaften in den großen Städten, in denen die Werte und Richtlinien der deutschen Gesellschaft kaum noch etwas gelten, die massive Belastung der Sozialkassen durch die Einwanderung meist vollkommen unqualifizierter und teilweise auch unwilliger Menschen, eine sich ausbreitende Kriminalität durch zahlreiche muslimische Einwanderer, eine latente Terrorgefahr, Moscheen, in denen Hass gegen den Westen und gegen Juden gepredigt wird, untragbare Zustände in vielen deutschen Schulen und auch bei Behörden, ein Klima der Angst und ein zunehmendes Gefühl der Fremdheit im eigenen Land.

Doch immer mehr Menschen haben nun keine Angst mehr – trotz des Drucks der für diese Zustände verantwortlichen Parteien (Linke, Grüne, SPD, CDU/CSU, FDP) und eines Meinungsklimas, in dem politische Korrektheit weit mehr zählt als die schlichten Tatsachen und die Wahrheit – ihre Meinung zu den Zuständen in unserem Lande zu äußern. Dies wird in einem zweiten Schritt dazu führen, dass immer mehr Menschen in Deutschland auch nicht mehr die Parteien wählen werden, die eben genau für all diese Zustände verantwortlich sind – die Menschen suchen verstärkt nach Alternativen. Und ebenso wie in unseren Nachbarländern werden auch in Deutschland schließlich die Alternativangebote immer mehr an Zuspruch gewinnen – demokratische, konservativ-nationale und europäisch geprägte Parteien, die die Interessen der einheimischen Bevölkerung eindeutig vor die Interessen der muslimischen Zuwanderer stellen.

Immer mehr Menschen sprechen sich bereits jetzt ganz offen gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas aus und stehen ein für ein christlich-abendländisch geprägtes und demokratisches Europa, in dem die einheimischen Bürger entscheiden, mit wem sie zusammenleben wollen und mit wem nicht.

Und wieder einmal wird das Volk am Ende über die Politik triumphieren, wie immer in der Geschichte, ob 1918 oder aber 1989. Denn „wir sind das Volk“, und wir werden siegen in unserem Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas und gegen die derzeit und früher Regierenden, die für all die unhaltbaren Zustände in unserem Land verantwortlich sind. Es gibt nichts, das langfristig stärker ist als ein demokratisches gesinntes, einiges und entschlossenes Volk.

(Gastbeitrag von Jorge M.)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. Habe ich schonmal gepostet und tue es wieder. Es wird keinen Durchmarsch des Islams in Europa geben. Das Volk hat langsam aber sicher die Schnauze voll.

  2. Im Sommer 1989 hatte die PDS schon einmal Sammellager für Oppositionelle eingerichtet.
    PDS-Chef Egon Krenz sprach von einer „chinesischen Lösung“, einige Wochen nach der Niederschlagung der Proteste in Beijing.

    Bei uns fordert Sebsatian Edathy Bürger auf, PI beim Verfassungsschutz anzuschwärzen, in der Adenauerstadt Köln bestimmt die antisemitische Antifa-SA, wer taxi fahren darf, Kölsch trinken soll und vor allem, wer zur Demonstration gehen kann, alles unter den Augen der Polizei und mit wohlwollender Duldung des CDU-Bürgermeisters.

    Wir feiern in 2 Monaten 60 Jahre Grundgesetz, werden wir uns in 3 Monaten noch darauf berufen können?

  3. Wenn ab Mitte des Jahres die „Kündigungswelle“ losbricht(mit gleichzeitiger Verschärfung der staatlichen Finanzlage), dann könnte die BTW zum neuen „Volksaufstand“ werden…vielleicht aber in Richtung Sozialismus

  4. Genauso ist es. Schließt Euch zusammen. Sucht und benennt die Unstimmigkeiten in diesem neosozialistischen Zwangssystem.

    Wir sind das Volk!

  5. Diesen äußerst widerlichen, bis an die Grenze des erträglichen – sowohl geistig, als auch quasi körperlich – korrupten Verräterkreaturen (Ich weigere mich diesem Rattenpack menschliche Züge zu erlauben!) ist nichts heilig, noch nicht mal das eigene Volk, die eigene Nation!

    Wer meint, mit Demos würde man etwas ändern können, ist meiner Ansicht nach auf dem Holzweg!

    Einen zweiten 9. November 1989 wird es nicht geben.

    Sie werden uns kriminalisieren, verteufeln und brandmarken und tun es schon heute!

    Greifen erstmal die EU-Gesetze, wird man uns einfach als aufrührerische Systemfeinde erklären und dann wird von ihnen geschossen, eingekerkert und mundtot gemacht werden!

    In der Bundeswehr soll es ein paar Einheiten aus Migranten bestehend geben, in denen nur die Offiziere autochton Deutsch sind. Aus dem Kalkül heraus, das Migranten weitaus weniger Hemmungen haben, auf Deutsche zu schiessen!

    Hat nicht der blutigste Erzkommunist Mao, das Vorbild vieler jetzt „in Amt und Würden“ sitzender Volksverräter àla Trittin, Roth etc. gesagt: „Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen.“?

    Das sollten auch wir bedenken!

  6. Wir feiern in 2 Monaten 60 Jahre Grundgesetz, werden wir es uns in 3 Monaten noch darauf berufen können?

    Egal! Solange wir nächstes Jahr Nürnberg II feiern können. Im Fernsehen Volksverräter und Finanzterroristen sehen die mit weichen Knien vor dem Richtertisch stehen. Und gleichzeitig ist der Himmel voller Flugzeuge die vollbesetzt Richtung Türkei und leer wieder zurück fliegen

  7. Hier viele Meldungen zu den auswüchsen der Islamisierung

    Die Alternative ist im entstehen. Je mehr aus unserer Szene bei den Pro Parteien/Vereinen eintreten, desto unumkehrbarer wird die vorgegebene Richtung. Sie ist jetzt schon unumkehrbar! Aber außerhalb NRWs ist noch viel zu tun – es werden Aktivisten gebraucht, die Orts- und Kreisverbände aufbauen, auf das zu den „wichtigsten Wahlen“ (den Kommunalwahlen) möglichst überall angetreten werden kann.

    Pro-Deutschland

    Wertkonservative Bewegungen

    Gruß Andre

  8. Der realexistierende Sozialismus der SED-Bolschewisten, von Sowjetischen Gnaden, ist überwunden worden und die derzeit in Deutschland herrschende linke 68er-Ideologie wird auch überwunden werden.
    Genauso, wie sich der wild gewordene Marktradikalismus von allein abschafft hat.

    Ideologien, die letztendlich gegen die Menschen gerichtet sind, können sich auf die Dauer nicht halten.

    Und diese Erkenntnis macht Hoffnung.

  9. Jede Wette, daß vor der Bundestagswahl die Forderung erhoben wird, Islam und Migration dürften nicht zum Wahlkampfthema gemacht werden.

    Aber genau das werden sie.

    Und dann wird’s richtig lustig.

  10. Also für mich spielt das Thema Islamisierung zwar eine große Rolle, aber bei weitem nicht die einzige. So sehe ich z.B. die Europäisierung (was einst als gutes wirtschaftliches Miteinander begann soll nun eine europäische Supernation werden)sehr kritisch, oder aber die Verweichlung aller 3 Gewalten (Legislative, Judikative, Exekutive), die Meinungsmanipulation der Massenmedien, die Zukunftsunfähigkeit des Kapitalismus solange er nicht auf die Tatsache des Technischen Fortschrittes reagiert, der Kampf gegen Allgemein-Rechts und mit ihm die De-Demokratisierung und und und…

    Also ‚den Bürger‘ interessiert weitaus mehr, das sollte man nicht vergessen. Eine Partei, die nur und ausschließlich auf ein Thema setzt, kann nicht erwarten, die breite Masse vertreten zu dürfen.

  11. Die Bundeswehr kriegt jetzt Steuergelder von Uns:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,610735,00.html
    Böse Verschwörungstheoretiker könnten vermuten die Waffen sollen vor allem dazu dienen Unruhen im Inneren zu befrieden. Gut, dann wären die Seafox-Unterwasserdrohnen eher rausgeschmissenes Geld. Aber den Rest der Invesitionen könnte man brauchen um Aufständischen Bürgern nach Zusammenbruch von Wirtschafts-, Währungs- und Sozialsystem einen auf den Pelz zu brennen, wenn sie Lebensmittelgeschäfte stürmen und nebenbei die Systemfrage stellen

  12. Ein großartiger ermutigender Beitrag! Und genauso ist es auch, immer mehr Deutsche haben die Schnauze voll und immer mehr trauen sich auch das zu sagen. Viele warten auf einen demokratischen konservativen Führer der diese Stimmung eint. Vielleicht geht der Impuls für Deutschland und Europa ja auch von Holland aus.

  13. Wir haben im Juni bei der Europawahl die Möglichkeit,uns als „Wir sind das Volk“ bemerkbar zu machen.
    Es wurde die Partei Libertas europaweit gegründet, damit wir GEGEN den Lissabon-Eurabia-Empire-Vertrag stimmen können.
    Jede Stimme FÜR Libertas ist eine Stimme GEGEN diesen EUdSSR-Vertag. Jede Stimme für andere oder gar nicht ist eine Stimme FÜR diesen Vertrag.
    „…Da nach dem Scheitern des ersten Verfassungsentwurfs in Frankreich und den Niederlanden in keinem Land außer Irland mehr Referenden über die EU-Reform abgehalten worden sind, möchte Libertas, die sich selbst nicht als Partei, sondern als „europäische Bürgerrechtsbewegung“ versteht, die Europawahl zu einem Referendum über die Reformverträge machen, so Ganley. Die Bürger wären von den Eliten in Brüssel übergangen worden…“
    http://www.ef-magazin.de/2009/03/02/986-libertas-deutschland-eine-freiheitliche-wahlalternative

  14. soweit ist der Text Ok, allerdings hat er ein paar gedankliche Fehler.
    Die Zeit der DDR läßt sich ganz sicher nicht 1:1 auf die heutige Zeit übertragen.
    Die DDR war ein klassischen Unrechtsregime. Bei allen Fehlern und Fehlurteilen die unsere Richter und Justiz begehen ist die BRD immer noch ein Rechtsstaat.
    Wir haben korrupte Politiker, doofe Gutmenschen und teilweise Scheiß Parteien (auch CDU fällt darunter).
    dennoch können wir frei wählen und die Politik selbst bestimmen. Das ging in der DDR nicht!
    wenn nun aber die Dummköpfe da draußen weiterhin die Multi-Kulti SPD oder Grüne wählen, wenn weiterhin bei der Schäuble/Schramma/Rüttgers CDU das Kreuz gemacht wird, oder wenn ein Torfkopp meint die FDP sei eine Alternative, dann ändert sich gar nix im Land. Und da ist das Problem.

    Der Deutsche wird sich auch nicht so schnell erheben oder einen Aufstand wagen. Davon mal abgesehen, dass die wenigsten noch wissen wie sowas geht, gehts den meisten Deutschen auch immer noch viel zu gut.

    man will einfach seine Ruhe haben auf dem Sofa daheim. Sich mit Fernsehen ablenken, Fußball gucken oder 10 Stunden am Tag Computer zocken.

    Meinen Sie wirklich mit der Counter-Strike-Jugend läßt sich ein Aufstand wagen?

    Dass es immer mehr gibt, die sich aufregen und nervös werden, ist völlig richtig – allerdings kann es noch lange lange dauern, bis es einen ernsthaften „Widerstand“ im Volk gibt.

    Von einem Aufstand der Anständigen zu träumen soll erlaubt sein, allerdings wäre das ja mit Arbeit verbunden. Und wie gesagt, man will ja auch nicht „Deutschland Sucht den Superstar“ oder die Sportschau verpassen.

  15. @ #5 Voxx (03. Mär 2009 10:53)

    Da habe ich aber andere Informationen. Ich kenne eine Menge Soldaten Offiziere wie Mannschaften die ebenfalls die Schnauze voll haben. Und du hast gehört,… naja unsere türkischen Schätze sind ja größtenteils zu blöd für die Bundeswehr. Und solange wir die Wehrpflicht haben, wird sowieso kein Rekrut auf die einheimische Bevölkerung schießen. Eher machen die einen auf Grundgesetzartikel 20.4

  16. Solange es dem deutschen Michel gut geht, wird er still halten. Erst wenn der Mittelstand massiv davon bedroht wird, wird sich eine Änderung abzeichnen.

  17. denen hier reicht es auch:

    Filmreife Schießereien in Kopenhagens Straßen
    Immer häufiger kommen bei Schießereien in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen Mitglieder von kriminellen Banden ums Leben. Gleichzeitig tragen zufällige Passanten zum Teil schwere Verletzungen davon. Wie die Polizei gestern bestätigte, starb in der Nacht zu Montag ein 30 Jähriger nach einem Überfall wie im Gangsterfilm. Zwei weitere Männer und eine Frau wurden schwer verletzt, als zwei maskierte Männer in ein Cafe im Stadtteil Amager stürmten und mehr als zehn Schüsse ins Innere abfeuerten. Dies war der siebte Mordanschlag mit Schusswaffen auf der Straße oder in Cafes sowie Geschäften seit Jahresbeginn. Sie gelten als Teil eines Bandenkrieges zwischen der Rockergruppe „Hells Angels“ und kriminellen Gruppen junger Männer mit Migrations-Hintergrund. Erst am Freitag war ein 32-jähriger Mann als zufälliger Passant durch Schüsse in den Rücken im Stadtteil N0rrebro schwer verletzt worden. Am Tag zuvor starb im selben Stadtteil ein 25-Jähriger aus dem Irak nach zwölf Schüssen. Die Polizei bezeichnete den Anschlag als „regelrechte Hinrichtung“. Seit August 2008 gab es bereits 17 derartige Überfälle.

    http://www.shz.de

  18. #4 TITO (03. Mär 2009 10:49)

    Wenn ab Mitte des Jahres die “Kündigungswelle” losbricht(mit gleichzeitiger Verschärfung der staatlichen Finanzlage), dann könnte die BTW zum neuen “Volksaufstand” werden…vielleicht aber in Richtung Sozialismus

    Ha. Genau so! Die Anmoderation, so ehrenhaft die Darstellung auch sein mag, leidet unter ein paar Fehleinschätzungen. So ist es nicht Angt, welche die Menschen in der BRD daran hindern würde, die Wahrung ihrer Interessen einzufordern. Auch die Einwanderungspolitik wird nicht der Punkt sein, an dem sich der Widerstand der Bevölkerung entzünden wird. Da wird es viel elementarere Probleme geben. Schließlich: es ist eine der vielen Mythen der Deutschen, wonach die DDR aufgrund eines Volksaufstandes der dortigen Bevölkerung zusammengebrochen sei. Letzten Endes war es ein Versprecher eines SED-Funktionärs, ein Zufall also, der die Mauer zum Einsturz brachte. Aber auch die vorangegangenen Ereignisse, die zum Zusammenklappen der DDR führten, wurden nicht durch das Volk und deren Proteste herbeigeführt. Dennoch sind wir natürlich stolz darauf, daß die DDR-Bevölkerung die Gunst der Stunde nutzte, und zusätzlichen Druck aufbaute. Das muß man würdigen. Die Beachtung der Reihenfolge der Ereignisse und deren Gewichtung ist jedoch entscheidend, wenn man diese Ereignisse heranziehen möchte als Vision, wie es in der BRD weitergehen wird.

    Das Volk wird nicht aufstehen.

    Es gibt im Volk ganz einfach keine Vorstellung, in welche Richtung es sich formieren könnte. Ein großer Unterschied zu 1989. Das Volk sackt entweder klanglos in sich zusammen (meine Hoffnung) oder aber, das ist die wahrscheinlichere Variante: es wird den Sozialismus wählen. Die Variante, die es kennt, und die zweitens nicht durch unsere BRD-eigenen SED-Parteien als Rechts stigmatisiert werden.

    Rechts geht garnichts. Wenn: dann Links.

    Das ist der Grund, warum ich hier mir die Fingerkuppen plattschreibe, die links und rechts befindlichen Ideologien als die eigentlichen Feinde einer freiheitlichen Politik kenntlich zu machen. Freiheitliche Ansätze – also das schiere gegenteil des Sozialismus – wären alleine in der Lage, die Kräfte in der Bevölkerung freizusetzen, um uns wieder nach oben führen zu können. Es wird nicht passieren. Links. Das alleine ist es, was den Leuten in die vorgetrampelten Strukturen ihres Hirns paßt. Hat daran irgendjemand Zweifel?

    E.Ekat

  19. Deutschland ist zu zaghaft, den ersten Schritt zu tun. Erst muss es in Staaten wie Holland, England unerträglich werden. In Holland oder auch Dänemark (sehr strenge Einwanderungsgesetze) als handlungsfähigere kleine Länder setze ich Hoffnung. Deutschland ist zu groß – ein plumper Wasserkopf, erst recht nach der Annektion der DDR. Doch wird es ein Aufwachen geben! Ich hoffe auf Gründung einer neuen Partei à la „Freie Bürger“, die eine klar libertinäre, wertkonservative Linie vertritt und braune antisemitische Reste klar hinter sich gelassen hat – dazu müssen sich Prominente bisherige „Schweiger“ entschliessen!
    Inzwischen: wach sein – informieren, weitersagen. Und bitte nicht immer in dieses Gejammer verfallen von wegen, es lässt sich ja eh nichts mehr machen. Wer weiss, was so alles in den Schubladen liegt, wenn Neukölln wirklich zu Gaza werden sollte.

    Hoffnung am Horizont?! 😉

    Nicht vergessen: Der Humor ist auf unserer Seite! Hin und wieder sollte im Freundeskreis thematisiert werden, warum eigentlich niemand mehr über den Islam witzelt…
    …der Islam versteht keinen Spaß. Von singen ganz zu schweigen.
    und wie geht ein alter Spruch: „Viele Künste kann der Teufel… aber singen – singen kann er nicht!“

  20. #7 CD (03. Mär 2009 10:58)

    Also für mich spielt das Thema Islamisierung zwar eine große Rolle, aber bei weitem nicht die einzige.

    So weit ganz richtig. Zu bedenken ist, daß z.B.

    die Verweichlung aller 3 Gewalten (Legislative, Judikative, Exekutive), die Meinungsmanipulation der Massenmedien,

    , meiner Meinung nach, Ursache der Islamirung ist. Wenn also das größte allen Übels, nämlich die Islamierung, beseitigt wäre, wäre der Rest der Probleme viel besser zu bewältigen.

  21. #10 Julian_Apostata (03. Mär 2009 11:02)

    Die DDR war ein klassisches Unrechtsregime.

    Das sieht die heutige SED-Generation aber anders:

    „Kein Unrechtsstaat“

    Linken-Politiker erklärt seine DDR-Interpretation

    Seine Aussage, die DDR sei „kein Unrechtsstaat“ gewesen, sorgte für Aufregung. Linken-Fraktionsvize Bodo Ramelow fühlt sich falsch verstanden

  22. Selbesterneurerung oder Verfall das ist die wahl der etablierten Parteien. Wenn wir sagen, wir sind ein Rechtsstaat und wollen trotzdem überleben, dann liegt es ja nur auf der Hand Erneuerung und Umformung durchzusetzen. Heißt politsches Manifest, Mobilisierung der Leute (mit 10 Leuten kann man in einem vollbesetzten Stadion mit 50000 Leuten und mehr eine Laolawelle auslösen z.B.), heißt aber auch fähige Personen die Macht zu geben, welche Gelgenheit und Stimmung ausnutzen können, um in gefundener Breche (hier der Volksunwille unfähige und falsche Politik zu ertragen)knallhart und entschlossen Vorzugehen.
    Forderung sollte sein den „GRÜNEN TERROR“ (vgl: „weißer Terror“ und „roter Terror“)abzuschaffen und in einem Geist der Erneuerung die Liebe zur Nation zu wecken (alle vom Bettler bis Manger oder Hippie zu Diktator können sich mit der Nation als übergreifenden Wert identifizierten, weil die Menschen aus Liebe viel mehr bereit sind zu geben als bei Pflichterfüllung oder unter normalen alltäglichen Umstaenden.
    Ehre machen wir uns selber durch unser Wissen, unsere Kunst und Können („Deutschland das Land der Dichter und Denker“), indem wir es mehren und jeden auch den Willen geben dieses Land groß zu machen durch die Taten seiner Leute(z.B. Selbstdeckung an Ingeneursbedarf oder „Überschuss“ daran so wie in SU in 1930er Jahren).
    Schlagt los Leute!

  23. #12 Mekkaschwein (03. Mär 2009 11:10)

    Solange es dem deutschen Michel gut geht, wird er still halten. Erst wenn der Mittelstand massiv davon bedroht wird, wird sich eine Änderung abzeichnen.

    Japp. Und genau das könnte dieses Jahr der Fall sein. Man darf gespannt sein, wie die Etablierten sich da versuchen raus zu manövrieren und wie ‚der Michel‘ dann tatsächlich reagieren wird. Alles in Allem spannender denn je.

  24. Guter Beitrag. Dennoch ist er mir zu einseitig, da er nur auf die verfehlte Einwanderungspolitik und die Islamisierung abzielt. Die Menschen – also das Volk – fragt sich auch, wie es denn sein kann, daß jahrelang eine Steuer nach der anderen eingeführt oder erhöht wurde und diese Gelder nun verschleudert werden. Ich denke da z.B. an die über 300 Mio. Euro der KfW, die gestern beschlossenen Aufbauhilfen für den Gazastreifen in Höhe von 150 Mio. Euro, und ja, auch die Kosten von integrationsunwilligen Migranten (Alimentierungen, irgend welche Projekte für Integrationsmaßnahmen, die bei integrationsunwilligen Migranten eh keine Aussicht auf Erfolg haben etc.).

    Auch spielte bislang eine gewisse Politikverdrossenheit in der Bevölkerung eine große Rolle, welche sich durch Aufklärung der Hintergründe langsam in Wut und auch Verachtung umschlägt. Die Menschen wollen wieder aktiv werden, ihre Stimmen laut erheben. Dies merkt man auch immer bei irgend welchen Umfragen. Ich denke da an die Umfrage in der WELT bezüglich der Zahlung an den Gazastreifen, wo sage und schreibe 91 % der Lesermeinungen dagegen waren, überhaupt Zahlungen zu leisten. 91 % der abgegebenen Stimmen – manch eine Partei wünschte sich einen derartigen klaren Wahlerfolg.

    Gespannt bin ich, wie unsere sog. Volksvertreter die Stimmung in der Bevölkerung umkehren wollen, und das möglichst noch vor der BTW. Das dürfte mittlerweile ziemlich schwierig sein. Zu oft wurden die Wähler belogen und betrogen (um nur Ypsilanti als Beispiel zu nennen), was sie auch wissen und es nicht mehr hinnehmen wollen.

    Auf die weitere Entwicklung darf man gespannt sein…

  25. #11 Knuesel (03. Mär 2009 11:04)

    Migranten im Visier
    Die Bundeswehr prüft die Möglichkeiten, mehr
    Migranten als bisher einzugliedern. Hintergrund:
    Von deutschen Wehrpflichtigen eines Jahrgangs rücken zwei Drittel ein. Bei deutschen Türken sind es nur gut ein Drittel. Der Grund sind mangelnde Deutsch- und Mathematikkenntnisse. Körperlich gelten aber gerade
    junge Türken als bestens geeignet für den Wehrdienst.
    Zur Vorbereitung der Personaloffensive führt das Sozialwissenschaftliche Institut der Bundeswehr in Strausberg eine auf zwei Jahre (bis Mitte 2010) angelegte
    Untersuchung durch, wie die bisherigen Erfahrungen mit den wenigen muslimischen Soldaten sind. Denn das Verteidigungsministerium will die Risiken heterogener Streitkräfte vermeiden. Bisher gibt es da kein größeres Problem.
    Gelingt eine stärkere Mobilisierung von Deutsch-Türken, könnte dies vor allem beim Einsatz in islamischen Ländern (Kosovo, Afghanistan) vorteilhaft sein. Als eine Vorbereitung für die künftig schwieriger
    werdende Führung gilt der neue Ethikunterricht für Offiziersanwärter.

    16. Februar 2009 Fuchsbriefe

    Demnächst übernehmen dann die Deutsch-Türken :mrgreen: die Verteidigung Deutschlands.

  26. @#5Voxx

    Ich bin da ganz Ihrer Meinung, es wird keinen
    zweiten 9.November 1989 geben, denn die Volksverräter in Berlin und Brüssel haben auf jeden Fall daraus gelernt und werden es zu verhindern wissen, nicht zuletzt weil dieSED/MauermörderInnen wieder zahlreich an der Macht beteiligt sind und ihr „Wissen und Können“ mit einbringen werden.
    Und Fakt ist ebenfalls: Zu den diversen Wahlterminen in diesem Jahr wird der ethnische
    Wahlurnen-Mob -wenn „Er“ denn überhaupt wählen geht- wieder wie hypnotisiert seine Kreuzchen bei den etablierten Politgangstern
    machen, nach dem Motto, nur die dümmsten Kälber…

    Keine Frage, Deutschland ist auf direktem Weg in ein linksfaschistisches Regime, denn die Saat der Alt68ger Gesinnungsverbrecher ist entgültig aufgegangen und sollten die Deutschen, die es noch sein wollen, sich wie auch immer (Bürgerkrieg?) dagegen stellen, werden sie die Tollwut der dressurelitären Machthaber auf jeden Fall zu spüren bekommen
    und zwar auf eine Art und Weise, die sich Heute noch niemand vorstellen kann oder will.

  27. #18 CD

    Möglich, wir dürfen eins dabei nicht vergessen, solange Medien Politikern ein Fundament zum Populismus anbieten, ohne genauere Analyse, wird es sehr schwierig werden. Wer die Medien für sich gewinnt, gibt künftig den Ton an. Nicht umsonst war Gas-Gerd Kanzler.

  28. @frohundheiter
    Sehe ich ähnlich, es wird eher in Richtung Sozialismus gehen, da sitzen schon einige Rattenfänger und warten auf die Gunst der Stunde. Unfähig, Zusammenhänge zu erkennen und dagegen selbst vorzugehen, wird der aufgeschreckte Wohlstandsbürger die ausgestreckte Hand der sozialistischen Politknallköpfe ergreifen.
    Die Deutschen sind kein Volk für Revolutionen, und 1989 war nur die logische Konsequenz nach den Auflösungserscheinungen in den Ostblockländern. Der Versprecher Schabowskis hat dann zum endgültigen Zusammnebruch geführt. Keine zehn Jahre später saß die SED im Berliner Senat und Bundestag. Viel bedarf es nicht, die alten Strukturen sind noch vorhanden, und dann ertönt die alte und neue Nationalhymne: Auferstanden aus Ruinen ……

  29. Aha, wir sind das Volk! Natürlich sind wir das. Und wann gehen hier die über dreissigtausend Schreiberlinge auf die Strasse?

    Nun mal Butter bei die Fische!!!!

  30. Erstmal muss der Leidensdruck auf grosse Teile der Bevölkerung weiter steigen. Und wir brauchen einen „Vorfall“, der das Fass zum überlaufen bringt.

  31. Für mich ist dieser Aufsatz zu optimistisch. Der Deutsche hat keine Lust auf Revolution, er will lieber (wie #10 Julian_Apostata schreibt) einfach seine Ruhe haben und sich auf dem Sofa daheim mit Bier, Fernsehen, Fußball ablenken. Wie sagte schon Lenin: „Wenn ein deutscher Revolutionär einen Bahnhof sürmen will, kauft er vorher eine Bahnsteigkarte“.

    Und sollte es tatsächlich eine gigantische Wirtschaftskrise geben, dann wird der Effekt sein, dass die Linke die Macht an sich reißt. Oskar Lafontaines Truppe wartet schon sehnsüchtig darauf. Das schon alleine deswegen weil es keine vernünftige rechte Alternative gibt und Oskar längst am rechten Rand fischt.

    Also, dass sich da irgendwas gegen die Islamisierung regt, habe ich zumindest in meinem Umfeld noch nicht bemerkt. Da müsste sich schon was in den Medien ändern, denn für die meisten Deutschen (jedenfalls für die Gebildeteren) ist die Tagesschau so eine Art amtliche Nachrichtensendung und alle anderen Quellen (Private Sender oder das Internet) gelten als zweifelhaft. Das Hauptproblem sind aber die vollendeten Tatsachen: es leben nun mal Millionen Moslems hier. Die vermehren sich stark und wir können die mit zivilen Mitteln auch nicht mehr los werden.

    Daher habe ich eine leider sehr pessimistische Erwartung an die Zukunft. Es gibt nur eine Chance: die meisten europäischen Länder müssen es vormachen. Dann kommen auch in Deutschland Änderungen zum Tragen (me too!).

  32. #14 frohundheiter (03. Mär 2009 11:15)

    Links. Das alleine ist es, was den Leuten in die vorgetrampelten Strukturen ihres Hirns paßt. Hat daran irgendjemand Zweifel?

    Sicher. Und das wird wirksam von Rattenfängern wie Lafontaine, Gysi, Sara Wagenknecht und Konsorten zementiert.

    Aber nicht nur von diesen. Da das gesamte übrige Parteienspektrum von CDU bis Grün alle Konservativen als „Rechtsradikale“ bezeichnet,
    unterstützen sie damit die linken Mauermördernachfolger nachhaltig.

    Unerträglich die Zusammenarbeit der etablierten Parteien mit der Antifa im Pseudokampf gegen „rechts“.

    Wobei man Zweifel an der „Christlich Demokratischen Union“ anmelden darf hinsichtlich deren „demokratischen“ Absichten
    bei einer Installierung eines Systems „DDR-Version 2.0.

  33. #14 frohundheiter

    In etwa so sehe ich es auch.

    Der Mensch will Sicherheit (auch und insbesondere materielle Sicherheit) und weniger Freiheit…vor die Wahl gestellt zwischen Sicherheit und Freiheit entscheiden sich die Allermeisten für die Sicherheit in Unfreiheit.

    Weder 1918 noch 1989 gab es in Deutschland eine echte Freiheitsbewegung….diejenigen, die die DDR jahrezehntelang genossen haben, sind doch ihre eifrigsten Apologeten.

    Die Wertschätzung von Freiheit, wird immer einer kleinen Gruppe vorbehalten bleiben. Die Masse lässt sich manipulieren und küsst jedem Schlächter die Füße, solange es Brot und Spiele gibt und nur der Nachbar, aber nicht sie geschlachtet werden. Alles andere ist Wunschdenken…

  34. OT:

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-468/_nr-1106/i.html

    Islamkritik in Deutschland
    Irrationales Feindbild (…)

    Mit der Sprache der Extremisten: Wie populäre „Islamkritiker“ Muslime unter Generalverdacht stellen, erklärt Peter Widmann, wissenschaftlicher Assistent am Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung.

    Pi findet sich dort auf der Achse des „Hasses“.
    Interessant auch die Argumentation. Islamkritik wird in den Bereich des „populärwissenschaftlichen“ verortet und demgegenüber „wissenschaftliche Erkenntnisse“ gesetzt. Fein, Fein… die übliche Herangehensweise. Erstaunt muß man aber feststellen das quasistaatliche Institutionen mitmischen („Über uns“) :BBP,Deutsche Welle, Goethe-Institut,ifa… allesamt „Einrichtungen“ die direkt am Lebenssaft des zahlenden Bürgers hängen.

  35. 1989 konnte stattfinden weil:

    Die Kluft zwischen verkündeter Realität und tatsächlicher für jeden sichtbar war. Wo ist das heute? Auf dem Lande lebt es sich frei von kultureller Bereicherung. Man kann auch in deutschen Städten wohnen, ohne je bereichert worden zu sein. In der DDR hat Jeder gesehen, wie die Sache steht, denn Jeder war persönlich betroffen. Nicht von Unterdrückung aber vom Mangel. Kein Material, keine Handwerker, fehlende Konsumgüter.

    Ein wichtiger, ja der wichtigste, Staatsmann aufstand und den Sozialismus so beschrieb, wie er tatsächlich war. In vielen, vielen kritischen Parteitagsreden, die im sozialistischen Lager kursierten. Die Leute konnten sich bei ihrer Kritik immer auf Gorbatschow berufen. Der war für die Sozialisten, als Generalsekretär der KPdSU, das, was der Papst für die Katholiken ist. Wo ist so ein Staatsmann heute? Mit Einfluss, der nicht zu ignorieren ist. Der nicht mit, „Rassist“ abgetan werden kann.

    Und Letztens, was man über das ZK der SED auch immer sagen mag, letztendlich betrachteten sie das Volk als ihre Leute. Die mussten verhauen werden, die mussten eingesperrt werden aber es waren ihre Leute und deswegen räumten sie am Ende auch knurrend und murrend ihre Stühle. Das wird hier nicht passieren. Hier gibt es kein Volk mehr. Hier gibt es nur noch die Bevölkerung und die besteht aus Jenen, die umhegt und gepflegt werden müssen und aus denen, die für die Hege und Pflege zahlen.

    Glaube mal niemand, die treten ab, weil Hunderttausend, „wir sind das Volk rufen“. Die sind demokratisch legitimiert und wer demokratisch legitimiert ist, der geht nicht einfach so. Die Anti-Hartz-OProteste haben den Schröder auch nicht gekratzt und da waren massen auf der Strasse.

  36. #9 Alster (03. Mär 2009 11:00)

    … Die Bürger wären von den Eliten in Brüssel übergangen worden…”

    Auch von mir: Guter Beitrag. Wollen nur hoffen, daß es nicht das Pfeiffen im Walde ist.

    Alster! Eliten? Im Europaschrat sitzen die Nieten der weggelobte Versager, deren Stimme man im Bedarfsfall noch braucht.

    Wie auch in der Berliner Quasselbude. Die meisten haben – wie ihre Schätzchen – nicht einmal einen Beruf gelernt. Sind ganz auf dem Level von Hitler und Honnecker. Und so gut wie keiner von den Schmarotzern hat je etwas anderes getan, als dem Volk auf der Tasche zu liegen: Ebenfalls wie ihre Schätzchen.

    Die braucht keiner, aber die Euch!

  37. Noch Eines, die Kirchen bildeten damals die Keimzellen für den Widerstand über die Friedensgebete. Die kannst Du heute vollständig vergessen, die islamisieren selber auf Teufel komm raus.

  38. #10 Julian_Apostata (03. Mär 2009 11:02) soweit ist der Text Ok, allerdings hat er ein paar gedankliche Fehler.

    … Wir haben korrupte Politiker, doofe Gutmenschen und teilweise Scheiß Parteien (auch CDU fällt darunter).
    dennoch können wir frei wählen und die Politik selbst bestimmen.

    Und wovon träumst Du Nachts? Was können wir denn frei wählen? Den Dreck, den die Drecksparteien uns vorsetzen, die Typen, die am tiefsten in die Ärsche ihrer Bonzen a la Meggel und Schäuble kriechen. Und die „Politik“ ist ja wohl dementsprechend.

    Die Bonzen haben die Auswahl, was wir wählen dürfen. Noch mal mit Glogowski: Wählen ist, wie wenn man Scheiße nach dem Geruch sortiert! Wenn er mit nichts Recht hatte, damit ja!

  39. „Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören – in ihre Löcher.“

    – F.-J. Strauß in DIE WELT, 23. September 1974

  40. Es ist eine Frage ob die anstehende wirtschaftliche Krise zu existenzielle Probleme der Bevölkerung führen wird.

    Das heißt, Zusammenbruch in der Ernährungsversorgung, Strom, Wasser, ärztliche Versorgug etc. Eine solche Situation würde unweigerlich zu Aufständen und evtl auch mehr führen.

    Es gibt im Netz genügend seriöse Szenarien die diese Möglichkeit als wahrscheinlich erscheinen lassen.

    Neu zu überdenken wäre hier einmal, wie sich die Lösung des Islamproblems unter den möglichen veränderten Umständen darstellen würde.

  41. Köln unter TÜRKENFRITZ ist die Hauptstadt der Bewegung. Menschenrechtsfeindliche, antidemokratische Kräfte sind hier bereits unter sich.

    Konservative erhalten hier kein Hotelzimmer, sie werden in Gastätten nicht bedient, eine ausländische Droschkenkutschermafia hat beschlossen, sie nicht im Taxi zu kutschieren.

    Die autonomen Terrorbanden grölen und prügeln alles nieder, was nicht ihre Meinung teilt.

    Ordnungskräfte stehen hilflos einer gewalttätigen Randale gegenüber. Im Grunde befindet sich Köln im Ausnahmezustand.

    Bundeswehr ? Besser wäre es.

  42. Leider wird bei den Darstellungen der Ereignisse vor 20 Jahren oft „vergessen“, um was es bis etwa März 1990 ging: Um eine Reform der DDR und die Verbesserung der Verhältnisse, einschließlich Reisefreiheit.
    Die Teilnehmer an den Protesten 1989 stellten nicht den Sozialismus infrage, sondern nur die praktizierte Umsetzung. Als Zeitzeuge und mehr oder weniger aktives Mitglied der Reformbewegung (soweit der Wehrdienst das zuließ) waren mit Maueröffnung („Wir kommen wieder!“), Zulassung alternativer Parteien und Sturz Honeckers wesentliche Forderungen erfüllt.
    Rückblickend kann ich sagen, die Zeit zwischen Ende September 1989 und Februar 1990 war die Zeit der größten Freiheit und Vielfalt in meinem Leben. Wir zogen mit modifizierten DDR-Fahnen (Schwerter zu Pfluscharen) durch die Straßen, unterschrieben den Aufruf „Für unser Land“ und sangen aus Protest die Internationale.
    Mit dem Engagement der Westparteien und den Verlockungen des Westens war es mit der Reformbewegung Anfang 1990 vorbei. Statt Reformen war die Beschaffung von D-Mark wichtig, statt“wird sind das Volk“ schrien sie in Leipzig „wir sind ein Volk“ und die Eichsfelder flohen demonstrativ mit leeren Koffern in den Westen. Damit war es mit unseren Träumen vorbei.

    So gesehen bergen Veränderungen immer die Gefahr, das etwas völlig anderes entsteht. Vielleicht steht das Volk auf, verjagt die korrupten Parteien und restauriert die Verhältnisse von 1990. Vielleicht haben sorgen auch Türkenaufstände für runde Tische und Machtbeteiligung organisierter Migrantengruppen und letzlich für Diktatur und Unterdrückung als Anwort auf deren Bestrebungen nach 50%iger Machtteilhabe.

  43. Wie weit es wirklich „das Volk“ war, das den „Umsturz“ 1989 herbeigeführt hat (die Ungarn machten es ohne Folgen vor…), sei dahingestellt! Sicher ist, dass es heute in der EU ähnlich „römisch“ zu und her geht wie in der ehemaligen DDR…

    http://www.aaronedition.ch/11_November.pdf
    (so empfand 1982 ein Schweizer die DDR…)

  44. @doardi Was auch immer im Zuge der Krise auf uns zukommen wird, es wird eine große Zäsur.

    Auch für die heute so mächtigen Politiker. Sie werden als jene Fürsten in die Geschichte eingehen, welche dem verstorbenen Götzen (Kapitalismus) den Staatsschatz an seinem Scheiterhaufen geopfert haben.

    Wie auch immer: Nach der Krise ist vor der Krise!

  45. Wir haben einfach kein Bock auf Scharia. Das zu kapieren kann doch auch für Edathisten und Didifanten nicht so schwer sein.

  46. #15 veritaserum (03. Mär 2009 11:18)

    Deutschland ist zu zaghaft, den ersten Schritt zu tun.

    Das sehe ich auch so. Zu groß die Angst, daß plötzlich alle wieder mit den Fingern auf die „bösen“ Deuschten zeigen und „ihr seid ja doch alle Nazis“ rufen. Schon bei der bloßen Vorstellung steckt der Deutsche mit Pawlow’schem Reflex so schnell als möglich den Kopf unter die Decke. Deutschland taugt in dieser Hinsicht bestenfalls zum Mitläufer aber sicher nicht zum Initiator.

  47. #22 Mekkaschwein (03. Mär 2009 11:44)

    #18 CD

    Möglich, wir dürfen eins dabei nicht vergessen, solange Medien Politikern ein Fundament zum Populismus anbieten, ohne genauere Analyse, wird es sehr schwierig werden. Wer die Medien für sich gewinnt, gibt künftig den Ton an. Nicht umsonst war Gas-Gerd Kanzler.

    Im Prinzip sind wir da einer Meinung, nur im Detail sehe ich die Verbindung von Politik und Medien nicht als ‚Angebot und Nachfrage‘, sondern als ‚Eine Hand wäscht die andere‘. Und so denke ich, daß sich unsere MSM nicht bekehren lassen, sondern ausschließlich von anderen erstetzt werden können. Die JF ist dazu ein vorzügliches Beispiel. Da unsere etablierten ‚Mächtigen‘ das durchaus wissen, bekämpfen sie sebstredend Alles, was diese unseelige Politik-MSM-Connection jemals gefährden könnte, schließlich geht es um deren Fleischtöpfe und wie wichtig die denjenigen sind, kann man am immer noch köchelnden brüsseler Tagegeld-Skandal sehen.

    So wie die ‚Etablierten‘ in absehbarer Zeit ihre linke Schlagseite nicht verlassen werden, so werden es auch die ihnen anhängenden Medien nicht. Wer immer den ‚Etablierten‘ Paroli bieten will, muß sich gleichzeit sein eigenes Mediennetz aufbauen, das zudem völlig losgelöst sein sollte (oder sogar muß) von Brüssel und selbst auferlegten Zensuren.

    Oups… so viel wollte ich doch gar nicht schreiben 😀

    *auf meine Finger hau*

  48. Ich war bis Mitte der 80er sehr oft als Westbesucher bei Verwandten in Halle (300.000 Einwohner) in der Ostzone.

    Ich habe da desöfteren, insbesondere ab den 70ern, einen abgrundtiefen Haß der Bevölkerung gegen die als Besatzer empfundenen Ostblockbesucher erlebt. Polen wurden in der Gastronomie ungeachtet der möglichen Folgen ungeniert als Polaken beschimpft. Mich hat das damals schockiert, da die Polen ja ebenso Opfer der Sowjets waren, wie die Ostdeutschen.

    Auch gegen asiatische Ausländer wurde polemisiert. Es gab einen gravierenden Unterschied zwischen der von oben diktierten Völkerfreundschaft und dem tatsächlichen Denken der DDR-Bürger. (Und, soweit keine Vopos in der Nähe waren, eine unglaubliche, agressive Offenheit)

    Nach 89 hat man ja in Hoyerswerda und anderswo gesehen, was geschieht, wenn Sympathien und Antipathien nicht mehr veordnet werden.

    Jeder von uns Bundesbürgern, der mit Kollegen, Freunden, Angehörigen, ja auch mit Fremden im Supermarkt, der Gastronomie, auf der Straße usw. spricht wird merken, das es eine allgemeine Feindschaft gegen Muslime, kriminelle Rußlanddeutsche, Zigeuner, Osteuropäer usw., aber Sympathien für Asiaten, Westeuropäer, Amerikaner (gemessen an der Abneigung gegenüber der ersten Gruppe) gibt.

    Die angeblichen, offiziellen Zahlen weichen exemplarisch von diesem Stimmungsbild ab.

    Ich bin davon überzeugt, das im Falle eines Aufstandes, eines Bürgerkrieges, einer politischen Gegenbewegung der „Straße“, bei der niemand mehr fürchten muß sich politisch zu outen, da er nicht mehr isoliert sein wird, eine absolute Mehrheit gegen die Muslimschwemme im Lande aufsteht.

    Jugoslawien hat gezeigt was passiert, wenn die staatlichen Fesseln fallen und die Bevölkerung ihre Abneigungen und Ängste artikuliert.

  49. na, endlich ein positiver Beitrag und nicht diese ewige Jämmereien darüber, dass in 50 Jahren die Türken in mehrheit sind.

    Man kann die Zukunft nicht mal für 10 Jahre im Voraus planen, so viel ändert sich die Welt in 10 jahren und da kommen Leute mit 50 jahren prognosen.

    Es gibt eine herausforderung, woraf das Volk reagiert.

  50. #42 Linkenscheuche (03. Mär 2009 12:46)

    Wir haben einfach kein Bock auf Scharia. Das zu kapieren kann doch auch für Edathisten und Didifanten nicht so schwer sein.

    Es ist mir völlig Piepe, was die kapieren oder nicht kapieren.
    Dieses Pack gehört an die Wand gestellt (Neben vielen anderen!)!
    Das sind erwiesene Hochverräter!

    Ich sehe mich/uns im Vorkrieg, nichts anderes ist real!

    Im weiteren: Wann hat jemals die Masse etwas verändert? Niemals!

    Es waren immer Einzelne oder kleine Gruppen, die vorangingen, vordachten und handelten.
    Die Masse folgt dem Erfolg, zumindest meistens. 😉

    Es bedarf einer Vision, Erkennnis, Entschlossenheit und großen Mut voran zugehen. Aber dann kanns werden!

    Dieser Staat BRD ist mein Feind, nicht mehr und nicht weniger. Ich verweigere mich allem, was ihn ausmacht!

    Wohlgemerkt die BRD, nicht mein/unser Deutschland!

  51. #37 Azazilius (03. Mär 2009 12:02)

    Pi findet sich dort auf der Achse des “Hasses”.

    Was anderes als Hass ist es, wenn man von Kommentatoren z.B. den wiederholten Satz „Ich verachte euch“ liest? Allerdings hat eine Medaille immer 2 Seiten und deren andere, nämlich die vielen qualitativ guten Kommentare werde mit solch einer pauschalen Verortung geflissentlich unterschlagen. Von Differenzierung keine Spur, wie üblich. Auch werden bei solchen Bewertungen gerne Kommentare mit den eigentlichen Artikeln gleich gesetzt, auch da von Differenzierung keine Spur.

    Wer sich anhand solcher vorgestanzter, politisch gelenkter Bewertungen orientiert, der will gar nicht selber denken und fühlt sich wohl in seinem ‚Nest‘.

  52. #49 Rudolf von Habsucht

    Ich freue mich schon heute auf den Tag, da Leute wie Laschet, Rütgers, Schramma,…………… sowie diverse MSM-Typen zur Verantwortung für ihr Tun und Handeln, analog zu Frankreich 1789, herangezogen werden. Der Tag wird kommen, da bin ich mir ganz sicher.

  53. @ #4 CD

    Wer sich anhand solcher vorgestanzter, politisch gelenkter Bewertungen orientiert, der will gar nicht selber denken und fühlt sich wohl in seinem ‘Nest’.

    Richtig erkannt! Und wie gewinnt man diese Leute für sich?
    Man muß ihnen ein vorgestanztes Programm anbieten und so lange wiederholen, bis es jemand glaubt.

    (der Inhalt spielt keine Rolle – das geht mit jeder Botschaft)

  54. Mir schwant, dass wir derzeit eine umgedrehte Variante der 1930er bekommen – wobei das „Umgedrehte“ die Sache nicht unbedingt besser macht.

    Während andere Länder ähnliche Probleme haben wie wir, aber langsam anfangen, darauf zu reagieren und Maßnahmen zu ergreifen, damit die Sache nicht eskaliert, besteht man in Deutschland mal wieder aufs ideologische Ausblenden und darauf, die „gründliche“ Variante durchzuspielen, das heißt: man will partout den „Endsieg“ des Multikulturlismus bzw. der Islamisierung im eigenen Land ERZWINGEN, koste es, was es wolle, auch wenn das Land im Krieg und Elend versinkt.

    Wie damals kriegen unsere Nachbarländer trotz Ideologien noch rechtzeitig die Kurve, in dem der gesunde Menschenverstand und der Selbsterhaltungstrieb letzten Enden über die Ideologie siegt – nur bei uns ist es mal wieder die Ideologie, die über alles gestellt wird.

  55. Jedes Land ist so gut wie seine Elite. Wenn die Elite infolge stabilier wirtschaftlicher und sozialier Verhältnisse schwerfällig, korrupt und eigensüchtig wird, ist es eine natürliche Konsequenz der Geschichte, dass sich das Volk gegen seine Elite auflehnt. Notfalls mit Gewalt. Besser eine Revolution jetzt als später. Denn später droht die Gefahr der türkischen Gebärmaschinen, deren Zustrom weiter anhält und die Massen von Kindern in die Welt setzen, die sich wie ihre Vor-Generationen für die Islamisierung und Türkisierung einsetzen, die unserer Nation nichts bringen sondern entsetzlichen Schaden anrichten. Im Gegensatz zu früheren Revolutionen haben wir in Deutschland aber noch eine verschärfende Besonderheit: Teile unserer Elite wollen unserem Land bewusst schaden. Ströbele, Edathy, Roth, etc…. Diese Claquere gehören nicht nur abgesetzt sondern bestraft. Es sind Volksverräter im eigentlichen und engen Sinn.

  56. Die Politiker Europas werden „Aufstände“ gegen die Islamisierung Europas zu verhindern wissen.

    Man denke nur an den gescheiterten Gedenkmarsch -für die Opfer des 11.September- in Brüssel.
    Der Gedenkmarsch wurde verboten und die Demonstranten brutal niedergeknüppelt.
    Es werden Gesetze in Europa beschlossen werden, die jede Kritik an dem Islam im Keim ersticken wird.

    Jüngste Beispiele sind Frau Winter und Herr Wilders.
    Weitere werden folgen.

  57. @#7 Voxx (03. Mär 2009 10:53)

    In der Bundeswehr soll es ein paar Einheiten aus Migranten bestehend geben, in denen nur die Offiziere autochton Deutsch sind. Aus dem Kalkül heraus, das Migranten weitaus weniger Hemmungen haben, auf Deutsche zu schiessen!

    Richtig erkannt!
    Es wird schon fleißig am „Euro-Corps“ gebastelt, wo man sogar Österreicher reinzwingt (wir sind zwar per Verfassung neutral, aber auf Verfassungsbruch steht eben keine Strafe. Zumindest keine, die ein Gericht verhängen kann, allerdings hat in solchen Fällen das Volk dann irgendwann Gelegenheit, den Politikern seinen Dank auszudrücken. Am besten geht das an der Laterne…)

    Diese „Euro-Berufsarmeen“ werden – wer geht schon zu solch einer Söldnertruppe – dann aus deutschen Türken, französischen Marokkanern, österreichischen Albanesen, kurzum aus dem Abschaum Europas bestehen – und natürlich mit Genuss auf uns schießen.
    Die Frage der „autochtonen Offiziere“ ist nur die Frage von einmal Magazin wechseln. (Auch wenn die Offiziere v.a. in Deutschland politisch und parteibuchmäßig korrekt selektiert werden, nutzt es ihnen gar nix.)

    Reservistenverbände, die noch einigermaßen einen Querschnitt durch die Bevölkerung darstellen, also nicht so leicht missbraucht werden können, auf das eigene Volk zu schießen, werden aufgelöst. Übrig bleibt als Waffenträger nur mehr die oben beschriebene Soldateska. Hand in Hand geht damit auch die Volksentwaffnung (EU-Waffen-RL), da die Politiker längst wissen, was ihnen blüht und sie daher – wie jede Diktatur – nichts so fürchten, wie Waffen in privater Hand.

    Die Ausbildung geht derzeit überall in der EU nicht mehr auf das Gefecht im Felde.
    Nein! „Riot Control“ heißt das Zauberwort.
    Die Schießprogramme sehen ausschließlich das Schießen auf kürzeste Distanz vor, und das Treffen kleiner Ziele auf diese – um einzelne Rädelsführer gezielt aus einer Menge picken zu können.

    An sich ja gut, nur geht es definitiv gegen UNS! Einen mordenden und brandschatzenden Muselmob ließe man ja gewähren.

    Die EUdSSR zeit ihre widerliche Fratze des Völkerkerkers immer unverhohlener!

    Es wird noch SEHR spannend.
    Nicht umsonst lautet eine alte jüdische Verwünschung: „Mögest Du in interessanten Zeiten leben!“

  58. #9 mixi

    Stimmt.

    Nur sollten wir bei Leuten wie Ströbele, Edathy, Roth, etc…. nicht von Eliten sprechen.

    Einem Eliteanspruch werden diese Volksverächter in ihrem jetzigen Leben niemals gerecht werden können. Es sind einfach nur Flaschen.

  59. #40 Ausgewanderter
    Hast schon recht, aber der Text ist nicht von mir. Die eigentliche Botschaft aber ist, dass es eine europaweite Partei, LIBERTAS gibt, die es uns möglich macht, den Eurokraten und Dhimmi-Regierungen in der EU einen Schrecken einzujagen. Ich glaube schon, dass ein sichtbarer Widerstand gegen den Lissabon-Vertrag für Magenverstimmungen in den oberen Etagen sorgen kann.
    Wer aber jetzt schon mal mutig gegen die Islamisierung Flagge zeigen will, der kommt am 14.März nach Köln zur Mahnwache. Ich habe schon eine Fahrkarte.
    http://www.pro-koeln-online.de/artikel09/020309_amok.htm

    Hier geht`s zu Libertas:
    http://www.ef-magazin.de/2009/03/02/986-libertas-deutschland-eine-freiheitliche-wahlalternative

  60. Längst ist es schon so weit, das fast jeder haushalt einen Computer besitzt und im Internet gelagen kann um sich dort zu informieren. Doch nur wenige wissen das es im Internet etwas gibt, das ihre Stimmung auftrieb gibt und das ist eben http://www.pi-news.net und das sollte im ganzen Lande unter anderem per Flugbätter verteilt werde, das auch die letzten von dieses Forum erfahren. Man muss dazu auch das entsprechende Flugblatt gestalten, damit es sich jeder runter laden kann und im Kopiershop vervielfältigen kann um es dann zu verteilen. Kann hier leider keine Bilder einstellen um einen derartigen Vorschlag zu machen sonst würde ich dem Bild wo Müntefering auf der Merkel reitet auch noch ein Spruch hinzu fügen das den Gesichtsausdruck der Merkel entspricht in dem die Sprechblase/Gedankenblase auf PI hinweist und so etwas steht, „Verdammt noch mal das gerade http://www.pi-news.net mir auch noch die Suppe versalzen muss und meinen Reiter verärgert.

  61. #61 doardi (03. Mär 2009 13:28)

    #9 mixi

    Stimmt.

    Nur sollten wir bei Leuten wie Ströbele, Edathy, Roth, etc…. nicht von Eliten sprechen.

    Einem Eliteanspruch werden diese Volksverächter in ihrem jetzigen Leben niemals gerecht werden können. Es sind einfach nur Flaschen.

    Sehr richtig, den Gedanken hatte ich auch sofort!
    Ich verbitte mir sehr, dieses Lumpengesindel auch nur in die Nähe des Begriffs „Elite“ zu rücken!
    Das Einzige, was die erhöhen kann, ist der Galgen!

    Wenn militant sein heißt, dass ich alle Möglichkeiten nutze, dass ich jeden möglichen Schritt tue und alle nur möglichen Aktionen, um ein für allemal die natürliche Lebensweise der Menschen (der Deutschen!) wieder einzuführen, wenn das militant ist, bitte ich meinen Vater, die Sonne, und meine Mutter, die Erde, dass sie mir Leben und Kraft geben, um von allen der Militanteste zu werden, so ein alter Medizinmann.

  62. Diesmal wirdf aber auf das Volk geschossen werden…oder glaubt hier einer ernsthaft, die Herrschenden lassen sich einfach so von den Futtertrögen vertreiben?

  63. Solange sich das Volk dafür interessiert ob Boris Becker wieder heiratet, oder wie die Maden im Urwald schmecken, hat es nichts besseres verdient.

    Nach jahrelanger Politikbeobachtung wächst mein Respekt vor Menschen wie Johann Georg Elser (Hofbräuhausbombe) täglich. Wir bräuchten wieder einen.

    Es gibt in Bonn und Brüssel so einige, denen ein ausgeklügelter Zeitzünder, wie der von Elser, etwas auf die Sprünge oder, noch besser, zu Einsichten im Jenseits verhelfen würde. Technisch wäre es im Digitalzeitalter einfacher.

    Allerdings reicht ein Sprengsatz heute nicht mehr. Auch die Führungsverbrecher haben sich vermehrt.

  64. 1989 gab es die Wiedervereinigung und im Westen dachte man, daß die DDR jetzt genug hätte vom Kommunismus.

    Aber denkste. Sie hatten nur genug von den wirtschaftlichen Auswirkungen des Kommunismus – Armut für alle – , aber nicht von ihrer Ideologie. Die umbenannte SED (heißt zur Zeit die Linke) gab dann bei uns immer mehr den Ton an und inzwischen ist die Bundesrepublik zur DDR light mutiert, angeführt von DDR-Merkel, die meint, der katholische Papst sei nichts anderes als ein Gewerkschafts- oder Parteifunktionär (ja, auch ein Seitenhieb auf diese Frau muß noch hierher!).

    Damals, in 1989, wurde die DDR aufgefangen von der Bundesrepublik. Aber wer fängt jetzt diese Bundesrepublik auf? Wir SIND jetzt nahezu die DDR und es gibt keinen, der uns auffangen könnte! Und daß bei unseren Oberlehrern ein Umdenken erfolgen könnte: Dafür habe ich immer weniger Hoffnung.

  65. Die Österreicher sind da schon weiter.

    Wahlnachwehen: Der SPÖ laufen die Arbeiter davon

    „Die SPÖ will sich mehr um die Jugend kümmern. “

    Ja schon klar, die Jugernd kann man auch leichter manipulieren, es dauert nee weile bis die merken, dass sie nach Strich und Faden belogen betrogen werden.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/457263/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    „SPÖ wird noch viele blaue Wunder erleben“

    http://derstandard.at/?url=/?id=1234508388910

    Keiner wird die SPÖ vermissen, die europäische Sozialdemokratie hat eh komplett abgewirtschaftet.

  66. #16 Robin Renitent (03. Mär 2009 13:45)

    Solange sich das Volk dafür interessiert ob Boris Becker wieder heiratet, oder wie die Maden im Urwald schmecken, hat es nichts besseres verdient.

    Das wird allerdings auch zu einem großen Teil durch die vielen unqualifizierten, dafür aber manipulierten Zeitungsschmierer, sprich Qualitätsmedien, verursacht.
    Auch kommt es daher, daß man nicht den Mut hat, objektiv über gewisse Themen, wie Islamierung, Migrantengewalt, Scharia u.s.w. zu berichten. Auf der anderen Seite das Zeitungspapier aber bedruckt sein muß. Da werden dem Leser dann notgedrungen Themen wie Heirat Boris Becker oder Maden im Urwald, ob er will oder nicht, aufs Auge gedrückt.

  67. Es rumort bei den deutschen LKW-Fahrern

    Offener Brief wurde an das Bundesverkehrministerium geschickt.

    Zitat:
    „Wir warnen Sie, Sie sollten uns nicht unterschätzen. Wir haben ca. 1 Mio mautpflichtig angemeldete LKW in Deutschland !!! Und ca. 1,8 Mio. nicht mautpflichtige Kleintransporter !!! Das macht 2,8 Mio. insgesamt.

    Können Sie sich annähernd vorstellen, was in Berlin für ein Chaos entsteht, wenn sich nur 1% der Spediteure mit Ihren LKW den Reichstag nähern. Das wären 28.000 LKW !!!

    Und glauben Sie mir! Wir sind in dieser Masse gefährlich, wir haben nichts zu verlieren, außer unseren Arbeitsplatz !!!!!!

    Auf diese 2,8 Millionen LKW-Fahrer kommen geschätzt ca. 20% sonstige Angestellte im Logistikbereich, die im Hintergrund für Planung, Frachtvermittlung, Zollabfertigungen Disposition, Abrechnung, Buchaltung, … ect. tätig sind.

    Das heißt, wir sprechen über 3,3 Millionen Wähler,…. „Good by SPD““

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=87907

  68. #70 Leserin (03. Mär 2009 13:48)

    Damals, in 1989, wurde die DDR aufgefangen von der Bundesrepublik. Aber wer fängt jetzt diese Bundesrepublik auf?

    Man kann noch einen Schritt weiter gehen: wer baut Europa wieder auf, wenn es von der EU gegen die Wand gefahren wurde? Eine interessante Frage, auf die es keine Antwort gibt.

  69. Es ist schon erstaunlich wie die etablierte Politik dem Fremden Tor und Tür öffnet,ja wo selbst bei Straftaten schon mit zweierlei Maß gemessen wird und man das eigene Volk mit einem erbärmlichen Hochmut mit Füssen tritt.
    Aber Hochmut kommt ja bekannterweise vor dem Fall.
    Man kann nur hoffen das dieses verlogene System der Selbstaufgabe und der Fetternwirtschaft mit einem dermaßen großen Knall verschwindet das man ihn bis nach Istambul und den Rest der Welt hört und das dieser verlogene Islam endlich begreift das er hier nicht willkommen ist!
    Ja,wir sind das Volk und wir sind Deutsch.
    Wir werden es nicht weiter dulden das uns diese Barbaren weiterhin der Türranei aussetzen und unschuldige Bürger attackieren.
    Ich habe Bekannte(keine Freunde) verloren weil ich an diese verdammten Misstände aufmerksam mache und ich werde mein verdammtes Mundwerk nicht halten!!

    „Ihr werdet doch nicht schlechter sein wollen, als eure Großväter waren? Wagt ihnen zu gleichen! Ihr habt ihr Beispiel, nun gebt ein Beispiel!“

  70. Volksaufstand? Da ist wohl leider der Wunsch Vater des Gedanken.

    An allen wichtigen Schalthebeln sitzen Linke, Gutmenschen, Appeaser, Sozial- und Multikultiromantiker, 69er, Egoisten.

    In der Politik, in den Medien, in den Aufsichtsräten der Wirtschaft, in der Meinungsforschung, in den Kirchen, in den Schulen, in den Universitäten, in den Sportverbänden.

    Des Weiteren wird auf Deutschland im Ausland immer besonderer Augenmerk gelegt und zu gegebener Zeit dementsprechender außenpolitischer Druck erzeugt. Man wird sich dann einmischen (siehe Erdogan-Wahlkampfrede in Köln oder Brand in Ludwigshafen), etc., etc.

    Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ist politikverdrossen, lethargisch, mit linksideeolgischer Gehirnwäsche indoktroniert, behäbig und gutgläubig.

    Die Demographie erledigt den Rest.

    Und ein Volksaufstand ohne gewalttätige Auseinandersetzungen kann wahrscheinlich auch nicht stattfinden bzw. kann ich mir nicht vorstellen. Der überwiegende Teil der Deutschen hat die Wehrhaftigkeit aberzogen bekommen und war noch nie in seinem Leben auf einer Demo, in einer körperlichen Auseinandersetzung oder hat in einer Diskussion einen unpopulären Standpunkt gegenüber einer größeren Gruppe an Meinungsgegnern vertreten.

    Mein Spiegelbild der Gesellschaft sind hier Erfahrungen im Bekannten- und Familienkreis, die Kollegen in der Firma, die Stammtische in Kneipen, die Ehrenamtlichen in der Kommunalpolitik und Kirchengemeinde und in sonstigen Vereinen und Institutionen, Komentare in Zeitungen, Blogs etc., etc..

    So sehr ich es mir wünsche, ich kann mir momentan ein Volkasaufstand, in welcher Form auch immer, einfach nicht vorstellen.

    Sind wir mal ehrlich, wir sind 30000 von 80 Mio. Für uns ist die Wahrheit glasklar, weil wir uns jeden Tag damit beschäftigen. Der überwiegende Teil der Bevölkerung hat über die realen Zustände und Zukunftsprognosen einfach zu wenig Ahnung und sieht keinen Handlungsbedarf auch wenn er sich über den ein oder anderen Zustand aufregt.

    Ich werde weiterhin in meinem Umfeld versuchen zu informieren und zu warnen und hoffentlich bald eine Partei finden, in der ich mich wieder engagieren kann.
    Inwieweit die Ernsthaftigkeit aber begriffen wird und auch eine Reaktion hervorruft, bin ich mir nicht mehr sicher.

    Irgendwann kommt immer der point of no return. Ich hoffe der liegt noch weit in der Zukunft.

  71. #42 Ausgewanderter
    tut mir Leid wenn Du das so siehst. Ich denke aber schon das wir immer noch wählen können und auch die Wahl haben
    Es gibt rechts-konservative Parteien die nicht auf dem Index stehen. Es gibt auch ein oder 2 konservative Parteien der Mitte die Ok sind. Man muss ja nicht mit allem einverstanden sein was in Partei X oder Y geschieht.
    Aber eine Pro-Partei zu wählen bekommst Du doch auch noch hin, oder?

    Nochmal: der Tenor meines Posts war einfach der das die Leute nun einmal Dummschwätzer CDU oder Multikulti SPD/Grüne wählen. Und die vermeindlich ganz schlauen sehen in der Moscheebau-Befürworter Partei FDP eine echte Alternative.
    Auf die Idee mal wirklich Protest zu wählen kommt der Deutsche leider nicht.

    Nein, man wählt CDU…und anschließend ärgert man sich darüber das da so Idioten wie Schäuble herumlaufen und etwas von „muslimischen Schätzen“ quatschen.

    Die Leute sind selber Schuld.

  72. Manche denken in räumlich begrenzten Kategorien. Betrachten wir die Hamas, bzw. das „Haupt mit dem Horn“ (Macht), dann sehen wir, daß es nicht im Gaza-Streifen sitzt. Was Deutschland betrifft, wird nicht unbedingt nur in Berlin, bzw. Brüssel entschieden.

    Es werden bei mir Erinnerungen an einen Prediger (Prediger 1, Verse 9-12) geweckt, der vor mehr als 2000 Tausend Jahren sich mit diesen Gedanken beschäftigt hat:

    Prediger 1,9 Das, was war, ist das, was [wieder] sein wird. Und das, was getan wurde, ist das, was [wieder] getan wird. Und es gibt gar nichts Neues unter der Sonne. 1,10 Gibt es ein Ding, von dem einer sagt: `Siehe, das ist neu? Längst ist es gewesen für die Zeitalter, die vor uns gewesen sind. 1,11 Da gibt es keine Erinnerung an die Früheren. Und an die Künftigen, die sein werden, auch an sie wird man sich nicht mehr erinnern bei denen, die [noch] später sein werden. Nichtigkeit des Strebens nach Weisheit und Erkenntnis 1,12 Ich, [der] Prediger, war König über Israel in Jerusalem. [….]

    Die christliche Ur-Gemeinde hat nicht mit dem Schwert für ihren Glauben gekämpft, Paulus sprach, unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut.

    Epheser 6, Vers 12 Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die Geister der Bosheit in der Himmelswelt.

    Ich habe Zweifel, ob Symptome zu bekämpfen der richtige Weg ist, denn das Ganze hat für mich einen Gerichts-Charakter. Das schreibe ich, obwohl ich nicht in der Pius-Bruderschaft, bzw. nicht in der Katholischen Kirche bin.

    Durch die Reformation hat das Christentum in Europa seine Blütezeit erhalten. Doch die (EU-) Politiker träumen von der Utopie einer neuen Gesellschaft, ohne den biblischen Gott. Das christliche Abendland wendet sich immer mehr vom biblischen Gott ab, ersetzt die heilsame Lehre der Evangelien (Die Botschaft der Erlösung) durch humanistische Inhalte, wird geistlich blind, und hinterläßt ein Vakuum. Das Kopftuch sehen sie (die Europäer), doch sie sind geistlich blind, weil ein humanistisches Tuch (Decke) der Finsternis sich über die europäischen Nationen ausgebreitet hat, das ihre Herzen verstockt hat.
    Sie hielten sich für klug, und strichen in ihrem humanistischen Übermut Gott nicht nur aus ihrem Herzen, sondern auch aus der EU-Verfassung. Sie können die geistliche Gefahr nicht erkennen, denn die humanistische (ohne Christus) Lehre macht geistlich blind. Jetzt sind die Symptome erkennbar, denn in das geistliche Vakuum ist der Islam auf Samtpfoten eingedrungen, und will nicht zurückweichen, gleichzeitig wird es durch den Humanismus in Schutz genommen, und verteidigt. Das humanistische Europa erkennt noch nicht den zerstörerischen Geist. Wenn sie erkennen, daß die eigene Kraft ohne den biblischen Gott nichts ausrichten kann, werden sie vielleicht begreifen welche Gnade sie bisher hatten, und welchen Schatz sie über Bord geworfen haben.

    Gott gab den „Nationen“ ca. 2600 Jahre Zeit (seit dem Exodus), sich für, oder gegen, das inspirierte Wort Gottes zu entscheiden. Deutschland entschied sich im letzten Jahrhundert für „Mein Kampf“, die Früchte davon waren, und sind furchtbar, obwohl die Teilung Deutschlands „erst/schon“ nach 40 Jahren beendet war.
    Millionen von Juden wurden ermordet. Millionen von Muslimen werden in das ehemalige christliche Abendland geholt. Wird die Geschichte sich wiederholen, wird Europa sich jetzt für „Mohammeds Koran“ entscheiden, und damit für einen antichristlichen Geist (Allah hat keinen Sohn / 1. Johannes 2, Verse 22-23)?

    Was Europa benötigt, daß ist Buße und Umkehr zum biblischen Gott, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, aber nicht der Humanismus, der geistlich blind macht.

    1.Korinther 2, Verse: 12 Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind. 2,13 Davon reden wir auch, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in [Worten], gelehrt durch den Geist, indem wir Geistliches durch Geistliches deuten. 2,14 Ein natürlicher Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird. 2,15 Der geistliche dagegen beurteilt zwar alles, er selbst jedoch wird von niemand beurteilt. 2,16 Denn `wer hat den Sinn des Herrn erkannt, daß er ihn unterweisen könnte? Wir aber haben Christi Sinn.

    Ich will noch Eins draufsetzen, auch wenn ich weiß, daß es schwer zu verstehen ist. Macht ist in der Bibel seit Jesu Christi Zeiten vorgezeichnet (z.B.: Markus 12,17 und Römer 13,1-7). Machtmißbrauch hat es bisher aber nicht nur in Diktaturen gegeben. Über fragwürdige Taktiken, um das Demonstrationsrecht lahmzulegen, da können wir uns ja auch an Köln, im September 2008 erinnern.

    Markus 12,17 Jesus aber sprach zu ihnen: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist. [….]

    Römer 13,1 Jede Seele unterwerfe sich den übergeordneten [staatlichen] Mächten; denn es ist keine [staatliche] Macht außer von Gott, und die bestehenden sind von Gott verordnet. 13,2 Wer sich daher der [staatlichen] Macht widersetzt, widersteht der Anordnung Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen. 13,3 Denn die Regenten sind nicht ein Schrecken für das gute Werk, sondern für das böse. Willst du dich aber vor der [staatlichen] Macht nicht fürchten, so tue das Gute, und du wirst Lob von ihr haben; 13,4 denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber das Böse tust, so fürchte dich, denn sie trägt das Schwert nicht umsonst, denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut. 13,5 Darum ist es notwendig, untertan zu sein, nicht allein der Strafe wegen, sondern auch des Gewissens wegen. 13,6 Denn deshalb entrichtet ihr auch Steuern; denn es sind Gottes Diener, die eben hierzu fortwährend beschäftigt sind. 13,7 Gebt allen, was ihnen gebührt: die Steuer, dem die Steuer, den Zoll, dem der Zoll, die Furcht, dem die Furcht, die Ehre, dem die Ehre [gebührt]. 13,8 Seid niemand irgend etwas schuldig, als nur einander zu lieben; denn wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt. [….]

    Paulchen

  73. Wer eine Demokratie will, in der auch mal das Volk mitreden darf, der sollte in der Direkte-Demokratie-Bewegung mitmachen!

    Hier gibt´s Infos:

    http://www.mehr-demokratie.de/mitmachen.html

    Ein erster wichtiger Schritt wäre es, den Aufruf „Volksentscheid ins Grundgesetz“ zu unterschreiben.

    Das kann man online machen:

    http://www.mehr-demokratie.de/kampagne.html

    Übrigens: Der Verein „Mehr Demokratie e.V.“ hat mit dem Thema Islam, Einwanderung usw rein gar nichts zu tun. Es geht denen um mehr Bürgerbeteiligung, d.h. daß der Bürger in der Politik mehr mitbestimmen dürfen, v.a. durch Bürgerentscheide, Volksentscheide, besseres Wahlrecht mit offenen Listen usw.

    Achtung: Die meisten Mitglieder und Sympathisanten des Vereins sind Grüne, z.T. auch Linke und Sozis. Ich persönlich konnte bisher auch mit denen gut klarkommen – und es geht beim Kampf für Direkte Demokratie um eine gute Sache, die uns allen zugute kommt.

  74. „Das Volk stürzte die Regierung und schließlich das gesamte System, weil das Volk von diesem System mit all seiner Unfreiheit, dem wirtschaftlichen Niedergang, der Niederschlagung jeglicher Kritik, der Gewaltanwendung gegen die eigenen Bürger und all den anderen Bestandteilen des kommunistischen Zwangssystems endgültig genug hatte.“

    Naja, darüber wie „endgültig“ das Volk wirklich genug davon hatte, könnte man sich auch streiten.
    Mir kommt es nämlich gar nicht so vor, als hätte das Volk schon genug.
    Wenn ihr mich fragt, war das grade erst die zweite Runde, aber der Kampf ist noch längst nicht vorüber.

  75. Hierzu schrieb ich schon vor einigen
    Jahren :
    ‚ Mein Grundgedanke ist einfach und deutsch !
    Angefangen von den Eliten bis in die untersten Schichten muß sich wieder
    ein Gefühl der Zusammengehörigkeit entwickeln , eine Gesellschaft der
    gegenseitigen Verpflichtung aller untereinander und füreinander !
    ALLE Menschen dieser Welt sollten sich miteinander und füreinander
    verpflichten ! Der Unterschied zu anderen Nationen ist nur , daß wir
    Deutsche , diese Gegenseitigkeit
    schon aus unserer frühesten Geschichte ableiten können !

    Wir haben eine globalisierte Welt mit einer Menschheit die sich zunehmend
    immer mehr individualisiert .. oder sogar individualisieren soll !
    So werden die Menschen werden davon abgehalten sich gegenseitig zu
    verpflichten und das Wohl aller zu vermehren .
    Es entstehen Konflikte ! Es entsteht eine Gesellschaft ohne menschliche
    Bindungen , die nur noch den eigenen persönlichen Vorteil zu erreichen
    sucht . Das Gemeinwohl gerät dabei außer acht – und das ist undeutsch
    und deshalb falsch !
    Übrigens setzt der Dienst am Gemeinwohl , der Vielfalt keine Grenzen ,
    eher wäre eine ungeheure Dynamik zu erwarten , die die meisten Menschen
    materiell und sozial besser stellen würde !
    Das ist eben die Kehrseite, nicht unbedingt der Demokratie, sondern eher des Kapitalismus.
    Die deutsche Idee des sozialen Kapitalismus ( ich meine natürlich Marktwirtschaft )
    steht ja nun leider vor dem Aus. – Nicht weil zu viele Kulturen hier sind, sondern weil der Kapitalismus eben so ist, weil viele Arbeitsplätze ungestraft abgezogen und auf der ganzen Welt verteilt werden und somit hier zu wenige (In- und Ausländer) für zu
    viele ( In- und Ausländer) sorgen müssen.
    Da es leider in Deutschland mittlerweile unbekannt ist , für sich selbst oder andere einzustehen ( man zahlt ja schliesslich in die Kasse, …ist also schon solidarisch genug ! ) fällt es natürlich jetzt umso schwerer sich auf etwas Neues einzulassen.
    Die Menschen MÜSSEN jetzt aber umdenken, Und wer zwingt sie dazu ?
    Unsere demokratisch gewählte Regierung etwa ??
    So gesehen ist dieses System doch gar nicht so falsch – oder ??

    Demgegenüber :
    Man vertritt also gewissermasssen die Auffassung , daß es zwischen dt. Geist und der Demokratie keine Vermittlung gebe !
    Der Unterschiedlichkeit der Auffassungen und Verschiedenheiten setzte man die Vernünftigkeit eines sittlichen Lebens entgegen .
    Die vernünftige Idee soll herrschen , nicht die Wünsche des Einzelnen !
    Die Vernunft kann aber nur in EINER EINZELNEN Person zur klaren Einsicht kommen !
    Darum soll die Persönlichkeit herrschen , nicht die vielen !

    Thomas Mann hat es einmal anders ausgedrückt :
    “ Ich will nicht Politik . Ich will Sachlichkeit , Ordnung , Anstand … Ich bekenne mich tief überzeugt , daß das deutsche Volk die politische Demokratie niemals wird lieben können aus dem einfachen Grunde , weil es die Politik selbst
    nicht lieben kann , und daß der vielgeschriebene ‚ Obrigkeitsstaat ‚ die dem deutschen Volk angemessene und von ihm im Grunde gewollte Staatsform ist und bleibt !‘

    Grüße vom
    Türken – Louis

  76. Zitat aus dem Artikel:
    „… dass immer mehr Menschen in Deutschland auch nicht mehr die Parteien wählen werden, die eben genau für all diese Zustände verantwortlich sind – die Menschen suchen verstärkt nach Alternativen.“

    Seit Monaten rege ich an, dass dies hier auf PI mal thematisiert wird.

    „… die Menschen suchen verstärkt nach Alternativen.“

    Welche haben wir denn? DAS wäre einmal wichtig, geklärt zu werden. Z.B.:

    #15 Alster: “ Es wurde die Partei Libertas europaweit gegründet, damit wir GEGEN den Lissabon-Eurabia-Empire-Vertrag stimmen können.“

    Ist mir zum Beispiel neu. Das gehört nicht in einen Kommentar, das gehört in einen Artikel! Genauso wie die Frage, wer bzw. wann wer bundesweit antritt usw.

    An anderer Stelle liest man als Empfehlung, den etablierten Parteien seinen Unmut durch Nichtwählen auszudrücken. Und das dürfte ja wohl ganz gefährlicher Unsinn sein!

    Dazu braucht es einen Artikel! Welcher PI-Leser ist denn firm genug, den entsprechenden Gastbeitrag zu verfassen? Ich kann zu anderen Themen besser schreiben, das Thema würde bei mir nichts. Aber langsam wird das dringend. Wer macht’s?

  77. Aufstand? Mit den Deutschen?
    Dass ich nicht lache! ie Deutschen – ein einig Volk?
    Unsere Vorfahren haben doch schon den Hermann (Arminius), der durch Einigkeit alle Germanen vor den Römern bewahren wollte, in die Pfanne gehauen. Klar, die Schuldigen waren wahrscheinlich damals schon Grüne, die „Nie wieder Deutschland“ grölten. Aber davon gibt´s ja heute mehr denn je!
    Nee, wir bräuchten da schon ungefähr 10000 Liam Neesons als Stimmungsmacher (siehe den Film „96 Stunden“).

  78. Ab dem moment an dem „normale“ deutsche für sich selber veränderungen ins negative sieht, wird er sich bemerkbar machen..und es werden immer mehr;)

  79. Man darf die Stimmung hier in PI nicht mit der im Lande verwechseln. Wir erinnern uns:

    9 n. Chr. Aufstand der Germanen gegen römische Besatzer, heute verfälschend nach dem Verlierer Varußschlacht (sic!) genannt – 1809 Freiheitskampf der Tiroler unter Andreas Hofer – 1989 Volksaufstand in der „DDR“ – 2009 Wahlerfolge rechtspopulistischer Parteien führen zu einem Richtungswandel in der Politik?
    Hallo? Aufwachen!? Wie denn?

    20% der Bevölkerung, sog. Gutmenschen träumen immer noch von Multikulti, dem harmonischen Zusammenleben verschiedener Kulturen und Religionen (wie im Libanon, in Bosnien, im Kosovo….). Oder sie sind so vom Haß gegen alles Deutsche durchdrungen, daß ihnen egal ist was kommt, Hauptsache nichtdeutsch.
    70% mindestens sind noch völlig merkfrei. Wenn sie mit dem Stimmzettel revoltieren, wählen sie links SED-Nachfolger statt SPD, in der Mitte FDP statt CDU, oder gar nicht. Und wenn ihnen doch schon etwas aufgefallen sein sollte, fangen sie Sätze an mit „Ich habe ja wirklich nichts gegen Ausländer, aber…..“.

    Mein Hinweis, diesen Halbsatz könnten sie in meiner Gegenwart künftig weglassen, verbunden mit der Empfehlung bei der Bundestagswahl ihr Kreuzchen an der „rechten“ Stelle zu machen quittieren sie mit Reaktionen zwischen Erstaunen und blankem Entsetzen. Oder: „Na DIE bewegen ja auch nichts“.

    Tja, dann kann man halt nix machen. Mal so eben 15000 Bürger für eine Lichterkette mobilisieren funktioniert bis auf weiteres nur gegen Atommüll. Nachteil: Je später der Knall kommt, desto heftiger wird er.

  80. #14 pendragon

    Ich weiß nicht, ob der „Führer“ wirklich genau das ist, worauf die Menschen warten. 🙂 Ok, unsere muslimischen Freunde vielleicht schon.

  81. @#7 Voxx

    In der Bundeswehr soll es ein paar Einheiten aus Migranten bestehend geben, in denen nur die Offiziere autochton Deutsch sind. Aus dem Kalkül heraus, das Migranten weitaus weniger Hemmungen haben, auf Deutsche zu schiessen!

    Ich versichere Dir, dem ist nicht so!

    @#16 Julian_Apostata

    Die Zeit der DDR läßt sich ganz sicher nicht 1:1 auf die heutige Zeit übertragen.
    Die DDR war ein klassischen Unrechtsregime. Bei allen Fehlern und Fehlurteilen die unsere Richter und Justiz begehen ist die BRD immer noch ein Rechtsstaat.
    Wir haben korrupte Politiker, doofe Gutmenschen und teilweise Scheiß Parteien (auch CDU fällt darunter).
    dennoch können wir frei wählen und die Politik selbst bestimmen. Das ging in der DDR nicht!

    Weisst Du woran das liegt, dass PI es so schwer hat und immer noch nicht genug Menschen in der BRD wach geworden sind?

    Früher (Anm.: in der der DDR) durfte man verhältnismäßig wenig sagen, denn es wurde genau hingehört. Heute darf man alles sagen, denn keiner hört hin.
    Dr. med. Kurt Pfeifer, deutscher Pathologe

    Weil die Bürger der DDR Angst vor ihrem Staat hatten, kümmerten sie sich nicht um ihn, sondern um sich und um einander.

    Ob das der Grund war, daß der Staat auch kümmerte?
    © Erhard Blanck, (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

  82. @ Autor Jorge benennt:

    Viele Deutsche werden sich derzeit immer bewußter, dass die derzeitige Politik der Herrschenden nicht den Interessen des deutschen Volkes dient.“

    Laßt uns ZAHLEN nennen. *

    Umfrage:

    „Was halten Sie von der EU?

    75%: Ich wünschte, Deutschland würde austreten“

    http://www.welt.de/politik/article2145728/Mehrheit_der_Europaeer_sieht_die_EU_negativ.html

    * Wg. ZAHLEN nennen, ‚was zum Schmunzeln für Eingeweihte: Fehlende Nullen.

    http://pix.sueddeutsche.de/panorama/570/452277/180x180_RWv6phLJZ3.jpeg

    🙂 Muuuhahahaaaha 🙂 🙂

    („abstruß“ = nur für Insider verständlich)

    Wg. suedlaendische / Prantl, auch witzig:

    Armer Prantl: Bleibt unerwähnt (net so wischdisch!).

    “Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Direktoren seit fast
    vierzig Jahren unseren Treffen beigewohnt und ihr

    Versprechen der Verschwiegenheit

    gehalten haben.

    Es wäre für uns unmöglich gewesen, unseren *
    Plan für die Welt
    zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre dem Licht der Öffentlichkeit ausgesetzt worden wären. Inzwischen ist aber die Welt höher entwickelt und darauf vorbereitet, einer Weltregierung entgegenzugehen.

    Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist mit Sicherheit der nationalen Selbstbestimmung vorzuziehen.”

    – David Rockefeller auf der Bilderberger-Konferenz im Juni 1991 in Baden-Baden

    @ Culties: CFR-Egyptkult ist weder der älteste, noch der mächtigste. Ganz vergessen, wa? 😉
    ___
    Themenwechsel:

    Solange das internationale Kinderschändermafia-Netzwerk hinter dem EU-Belgier Étienne Dutroux nicht ZERSCHLAGEN ist, empfehle ich nicht nur allen europäischen Vätern und Müttern HÖCHSTES Mißtrauen gegenüber diesem „EU“-Syndikat.
    Dies ist keine Satire.

    Ich ermutige alle Freien Menschen, zu bedenken, warum das Syndikat Rituelle Kinderschändung, ritueller Kindermord in ‚höheren Kreisen‘ (BELGIEN, Portugal, Deutschland, U.K. …) als TABUTHEMA behandelt, und uns stattdessen sog.

    „Pädophilie im Internet“ (O-Ton €U!)

    als SURROGAT VERKAUFT (wir bezahlen die Täuscher!) werden soll. Information: „Pädophilie“ heißt „Kinderliebe“. Diese Schweine.

    @“EU“: Wieviele Kinder verschwinden jährlich in Schengenland? Nicht im Internet, sondern im richtigen Leben? 15.000? 20.000? TABUFRAGE?

    * „unseren“: IM Merkel: „In Zeiten der Globalisierung MÜSSEN WIR den Bürger an die Hand nehmen!“,

    is‘ klar, IM Erika.

    Unklar:

    Wer ist „wir“?

    Service Club Deutschland?

    Vergiß es. Rocky leckt. 😉

  83. Den stark optimistischen Ton des Textes kann ich noch nicht teilen. Es sind bisher nur Minderheiten, die einstehen für ein „für ein christlich-abendländisch geprägtes und demokratisches Europa, in dem die einheimischen Bürger entscheiden, mit wem sie zusammenleben wollen und mit wem nicht.“

    Das soll kein Grund zur Resignation sein. Eher sollte sich jeder der Tatsache bewußt sein, daß es ohne seinen kleinen Beitrag nicht geht. Wenn jeder in seinem Umfeld ein bißchen aufklärt, wäre das schon ein Anfang.

  84. Guter Artikel!

    Mailen Sie diesen Link all Ihren Freunden und Bekannten! Die Vernunft wird sich durchsetzen, früher oder später.

    Merke: Du bist nicht alleine, ganz im Gegenteil, du bist die schweigende Mehrheit!

  85. Volksaufstand, jawoll! Hier, ich mach den Anfang. Wer macht mit und steht auf um vor dem Reichstag zu protestieren? Bitte NICHT draengeln! :mrgreen:

    Vergesst es! 😉

  86. Ein Miltärputsch wäre eine Möglichkeit würde aber relativ kurzfristig eine Katastrophe auslösen.

    Die Katastrophe kommt aber so oder so….

  87. Jagt das total korrupte PolitikerInnen-Gesindel endlich zum Teufel!!

    Aufhängen kann und sollte man dieses VerbrecherInnenpack zwar nicht.

    Aber wegen Hochverrats lebenslänglich einbuchten.

    Die meisten erfüllen den Straftatbestand des Hochverrats (§§ 81, 82 StGB).

    Ratio

  88. #99 Ratio (03. Mär 2009 23:15)

    Na, Ratio, zurück aus Afrika? 😈

    War´s geil in der Fremdenlegion?

    :mrgreen:

    Mein Tipp: Die kolumbianische Armee kann gut ausgebildete Urwaldkämpfer immer gebrauchen!

  89. #100 Mastro Cecco (03. Mär 2009 23:47)

    Hattu Argumääänte?

    Dachte gar nicht, daß Du so dämlich bist.

    Hochverrat ist ein Straftatbestand, angesiedelt im StGB, nicht im Urwald.

    Ratio

Comments are closed.