Print Friendly, PDF & Email

Elisenbrunnen AachenWährend es hierzulande Neonazis schon mit ein wenig Herumgröhlen in die Hauptnachrichten deutscher Medien schaffen, wird die stark steigende Anzahl rassistisch motivierter Gewalttaten von Migranten gegen Deutsche von den deutschen Medien vertuscht und verschwiegen. So kam es am gestrigen Abend in der Aachener Innenstadt zu einem weiteren und unfassbaren Vorfall von rassistisch motivierter Migrantengewalt gegen Deutsche. Reaktion der Medien: Null. Obwohl Anzeige bei der Polizei erstattet wurde und mehrere Zeugenaussagen vorliegen, machten sich die Beamten noch nicht einmal die Mühe, die Gewalttäter festzunehmen.

Es war ein einer der ersten sonnigen und wärmeren Tage des Jahres. Der Maschinenbaustudent Andreas S. war mit seiner Freundin in der Aachener Innenstadt unterwegs. An der Haltestelle Elisenbrunnen stiegen beide aus dem Bus, um in einem bekannten Restaurant in der Elisengalerie (gegenüber dem Trinkbrunnen, siehe Foto oben) den Abend beginnen zu lassen.

Bereits auf dem Weg in das Restaurant fielen den beiden eine Gruppe von Türken auf, die lauthals antideutsche Parolen riefen. Als die beiden dann das Restaurant wieder verließen, mussten beide an der Gruppe der Türken vorbei. Andreas S.: „Nachdem wir das Restaurant verlassen hatten, beeilten wir uns, an der Gruppe der Türken schnellstens vorbei zu kommen. Zwar wunderten wir uns über den Krach und die antideutschen Sprüche, viel gedacht haben wir uns dabei allerdings nicht, wir wollten nur weg“.

Ohne Anlass und völlig unvermittelt wurde der 23jährige Student und seine Freundin dann von den Türken mehrere Meter in die Innenstadt verfolgt. Andreas S.: „Wir liefen am Elisenbrunnen vorbei in die Altstadt. Wir wollten den Bereich um das historische Rathaus erreichen, um dort in das Café Extrablatt zu gelangen. Die türkischen Männer beleidigten uns lautstark und schienen sich über unsere Angst lustig zu machen. Meine Freundin wurde auf das übelste beleidigt. Passanten kamen uns nicht zur Hilfe.“

Schließlich wurden beide eingekesselt. Die Freundin wurde als „deutsche Hure“ beschimpft, Andreas S. erst mit „Wir hassen Deutsche!“ und „Du Nazisau“ beschimpft und dann getreten, bespuckt und geschlagen. Erst als die Freundin von Andreas S. ebenfalls körperlich angegriffen wurde, kamen den beiden Zeugen und schließlich die Polizei zu Hilfe. Der Student kam mit einer Rippenprellung und mehreren blauen Flecken davon. Sein Rucksack wurde gestohlen. Die Freundin erlitt einen leichten Schock.

Unfassbar: Obwohl die Beamten noch die Möglichkeit gehabt hätten, die türkischen Männer festzunehmen und mehrere Zeugen auf eine Festnahme drängten, sah sich die Polizei außerstande, die Verfolgung der rechtsextremen türkischen Gewalttäter aufzunehmen.

Während sich bei Übergriffen gegen Ausländer gerne der Staatsschutz einschaltet, musste sich Andreas S. mit einer „Anzeige gegen Unbekannt“ begnügen. Die Erfolgsaussichten einer solchen Anzeige dürften bekannt sein. Andreas S. im Fazit: „Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ich mich bislang nie politisch betätigt habe und von Türken als Nazisau bezeichnet werde“.

„Wir hassen Deutsche“. Diese erschreckenden Ausrufe machen deutlich, was viele Türken in Deutschland schon lange denken. Die Folgen sind keine Einzelfälle.

(Gastbeitrag von Thorsten U., einem Bekannten des Opfers)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

170 KOMMENTARE

  1. Sauber! Es ist unfassbar was in Deutschland abgeht. Ein ähnlicher Fall ist mir selbst in Köln passiert. Auch dort wurde ich ohne irgendetwas getan zu haben von jugendlichen Türken oder Arabern beschimpft und fast verprügelt. Wenn die wie ein Rudel auftauchen hilft nur noch die Flucht. Die Polizei interessiert das einen Scheiss…

  2. Eigentlich eine gute Meldung. je mehr sich solche Taten häufen, desto eher werden die Menschen da draußen sich trauen, durch entsprechde Wahlen etwas zu verändern.

  3. Solche Vorfälle müssen noch mehr an die Öffentlichkeit und berichtet werden. Deshalb meine Bitte an alle Mitleser und Bekannte etc.: hier darüber berichten und ggfs. anonymisiert dann weiterverbreiten.

  4. Andreas S. im Fazit: „Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ich mich bislang nie politisch betätigt habe und von Türken als Nazisau bezeichnet werde“.

    Schöne Grüße an Andreas S. und gute Besserung! Tja, jetzt ist es wohl langsam an der Zeit, sich ein wenig politisch zu betätigen!

    Denn der Verstand ist schärfer, als jedes Schwert (oder so ähnlich)…

  5. Nur gut das er sich nicht gewehrt hat. Sonst wäre die volle Staatsgewalt wegen „Notwehrüberschreitung“ aber sowas von aktiv geworden. Inklusive SEK Einsatz und Hubschrauberfreiflug direkt nach Karlsruhe.

  6. Sind das die selben deutschenhassenden Türken, die uns als Neudeutsche abgepriesen werden.

    Zitat Schäuble:

    „Die Integration macht gute Fortschritte. In zehn Jahren werden wir viele Probleme gelöst haben und in 20 Jahren wird es fast gar keine mehr geben. Da wird alles noch viel bunter sein.“

  7. Man darf der Polizei nicht pauschal die Schuld in die Schuhe schieben.

    Es sind die ekelhaften Politiker die der Polizei anstatt den Ruecken zu staerken sie mit im uebertragenen Sinne mit gefesselten Haenden vor die Hunde schickt.

  8. Eine gefahrlosere Methode, sich ein Bild mohammedanisch-eroberter Gebiete zu machen, stellt die neue Street View-Option von Google Earth dar.

    Ich war gerade mal im Multikultiparadies Clichy-sous-bois in der Allee Romain Roland.

    Dort kann man sich einen Eindruck machen, wie Aachen, die alte Reichsstadt Karls des Großen in 20 Jahren aussehen wird!

    Amsterdam-Slotervaard geht auch, Respekt vor dem Mut der Kameraleute, auch ist die Auflösung besser als bei den US-Aufnahmen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Ich habe gehört, daß in Aachen vielleicht noch ein Kommunalwahlantritt von pro NRW zustande kommt. Es wäre für Andreas S. eine gute Möglichkeit, dabei aktiv etwas gegen das erlittene Unrecht zu tun. Falls er möchte. Auf jeden Fall wünsche ich ihm alles Gute.

    Wir müssen unsere politische Wut in demokratische politische Aktivität umsetzen. So haben es schon viele gemacht, und es werden immer mehr.

  10. Schöner Beitrag!
    Auch ich als Frau wurde schon oft oft von Türken angepöbelt, beschimpft, belästigt etc.
    Mein Mann muss sich oft zurückhalten, wer weiß was sie in den Taschen versteckt haben.

  11. In Berlin Pressemeldungen der Polizei sieht das so aus:

    Eingabe: 22.03.2009 – 12:35 Uhr
    18-Jähriger nach Stichverletzung notoperiert
    Mitte

    # 0788

    Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein junger Mann bei einem Messerangriff vergangene Nacht in Wedding. Nach ersten Erkenntnissen waren der 18-Jährige und ein 19-jähriger Begleiter gegen 0 Uhr 20 in der Seestraße mit vier Unbekannten in Streit geraten. Nach der verbal geführten Auseinandersetzung entfernten sich die vier Männer. Kurz darauf näherten sich etwa 9 Personen und griffen die beiden Männer an. Im Verlauf der Auseinandersetzung erlitt der 18-Jährige Schnitt- und Stichverletzungen. Die von einem nahe gelegenen Imbiss aus alarmierte Feuerwehr brachte den schwer Verletzten in ein Krankenhaus, wo er nach einer sofort durchgeführten Notoperation stationär verblieb. Die Hintergründe der Tat und der vorangegangenen Auseinandersetzung sind unbekannt.

    Die ermittelnde 7. Mordkommission bittet Zeugen, die Angaben zum Tathergang oder zu den Angreifern machen können, sich unter der Telefonnummer 4664 911 702 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

  12. Ich kenne die Aachener Zustaende bestens, da ich 3 Jahre dort gelebt habe. Die Polizei ist hilflos und kann sich gegen die Bereicherer nicht durchsetzen. Zum Glueck bin ich da weg.

  13. Im eigenen Land von anatolischen Horden als Freiwild gehetzt. Und alle schauen zu.

    Vielen Dank, an die deutsche Politik. Ihr habt ganze Arbeit geleistet.

    Die Hoffnung bleibt, daß ihr eines Tages dafür zur Rechenschaft gezogen werdet. Und diese Hoffnung wächst täglich.

  14. „Guck nich so, Kartoffelfresser!“ kenn ich schon aus den 80ern & 90ern. Ganz normal, jedes Wochenende in der Disco.

    Rassismus ist aber in den Medien und bei den Linken halt eine Einbahnstraße.

  15. Wieviele Türken und wieviele Polizisten waren es denn? Das grenzt ja shon an Strafvereitelung!

  16. Vielen Dank, Herr Schäuble. Dank Ihnen und vieler anderer verblendeter und verblödeter Hohlköpfe dürfen wir in Zukunft vermehrt mit solcher Art „kultureller Bereicherung“ rechnen.
    Wann kommt eine wählbare (!!) Partei rechts der CDU/CSU ???? Ich wäre dabei !!!!

  17. @ Thorsten U.:

    Könntest du bitte eine Täterbeschreibung posten? Ich wohne in Aachen und kümmere mich mit einigen um Sicherheit. Unsere Zielgruppe sind solche marodierenden Banden. Mittels der Beschreibung können wir die Täter identifizieren und dementsprechend handeln.
    Vielen Dank schon mal und richte Andreas aus, dass wir den Rucksack aber nicht wiederfinden werden. Vielleicht will er sich uns aber anschließen. Bin selber Student.

  18. „Migration in Deutschland“ in nüchternen Zahlen

    Laut statistischem Bundesamt wurde im Jahr 2007 eine Summe von rund 707 Milliarden Euro an Sozialleistungen an die Bevölkerung gezahlt.

    Das sind pro Kopf der Bevölkerung 8593 Euro.

    Sprechen Grüne und Linkspartei die Wahrheit, so beträgt der Beitrag von Migranten am Bruttosozialprodukt 53 Milliarden Euro.

    Teilt man diesen Betrag durch die Anzahl der hier lebenden Migranten (15,2 Millionen), so erwirtschaftet jeder Migrant im Durchschnitt 3486,21 Euro im Jahr.

    Das wiederum bedeutet eine Unterdeckung von 5106,79 Euro, die jeder Migrant pro Jahr in Deutschland zu wenig erwirtschaftet.

    Bezogen auf die Anzahl der sich in Deutschland aufhaltenden Migranten ergibt sich somit eine Unterdeckung von sage und schreibe 77.623.208.000 (77,62 Milliarden) Euro.

    Das ist die Summe, die die Zuwanderung den deutschen Steuerzahler Jahr für Jahr kostet und von der die Bevölkerung besser nichts erfährt!

    Sie ist fast doppelt so hoch, wie die Schuldentilgung bzw. der Zinsabtrag für die Staatsverschuldung der vergangenen Jahre war!

  19. Es hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber es scheint wichtig zu sein.

    Wenn in der große Koalition „jetzt der Weg frei gemacht werden muss“ wie Westerwelle sagt und wenn die SPD eine Staatsbeteiligung an Opel will, die CDU aber nicht, wird es so kommen, dass die große Koalition „beendet“ wird. Und genau das wäre geplant.

    Schon vor einigen Monaten war nämlich im Gespräch, dass die Bundestagswahlen, vorgesehen für September 2009, zeitgleich mit den EU Wahlen im Juni 2009 erfolgen sollen, damit der „normale“ Wähler den Überblick verliert und so die Europawahlen eine größere Wahlbeteiligung erhalten.

    Also, was glaubt die PI-Leserschaft?

    Bundestagswahl im September 2009 oder bereits im Juni 2009 zusammen mit der Europawahl?

    Vorteil wäre doch in jedem Fall ein kurzer Wahlkampf und damit die Durchsetzung von „Sparmassnahmen“ bereits ab Juni 2009 und nicht erst im September 2009.

    Steht der Regierung so sehr das Wasser bis zum Hals, dass sie nicht mehr bis September warten kann?

  20. @Thorsten U.

    Unbedingt Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Beamten einreichen und uns bitte auf dem laufenden halten!

    Notfalls bis ganz nach oben gehen. Das kann nicht sein, dass die Herren und Damen Polizisten den normalen Bürger als Bauernopfer darbringen, blos damit sie eine ruhige Schicht schieben können.
    So eine Polizei braucht niemand!

  21. Dies ist eine der vielen „Einzelfälle“ wehalb es mir schon lange egal ist, wenn uniformierte Büttel Prügel von Muselmanen erhalten. Denn hier zeigt sich, verdient haben sie es allemal!

    PS: Auch am 09.05.09 wird sich in Köln wieder zeigen, dass uniformierte Büttel kein Mitleid von uns verdienen.

  22. Sie züchten sich die Leute durch ihre Ignoranz selbst heran, die sie später als „Rechtsradikale“ bezeichnen können.

  23. @sniperkater

    Unsere gruenen Freunde machen das auf Anweisung „von oben“. Mit ner Dienstbeschwerde erreichste da gar nix. Und uns gefallen muessen die schon gar nicht. Oder kannste dir ne andere Ollizei waehlen? 😉

  24. Unfassbar: Obwohl die Beamten noch die Möglichkeit gehabt hätten, die türkischen Männer festzunehmen und mehrere Zeugen auf eine Festnahme drängten, sah sich die Polizei außerstande, die Verfolgung der rechtsextremen türkischen Gewalttäter aufzunehmen.

    —-
    Was soll denn das heißen, die Polizei sah sich außerstande…?

    Waren die Polizisten festgefroren oder festgeklebt, oder hatten sie schon aus lauter Ehrfurcht vor den Musels die Schuhe ausgezogen?
    Dass die offenbar nicht wollten, obwohl sie hätten können, deutet darauf hin, dass sie einfach Schiss hatten vor diesen Gewalttätern.

    Solche Kapitulation der Polizei vor Migrantengewalt wird immer mehr derartige Angriffe gegen Deutsche provozieren, nach dem Motto „Die müssen sich ja alles gefallen lassen“.

    So zynisch es klingt, dieser politisch angeblich unbedarfte Student kann noch froh sein, dass er nicht ein Messer zwischen den Rippen hatte.

  25. der rechtsextremen türkischen Gewalttäter

    @Thorsten U.
    Das ist genau die richtige Bezeichnung. Unser Hornochsen verbunden im Kampf gegen Rechts, sollten sich mal das ausländische Faschistenpack vorknöpfen.

  26. Auf die nordrhein-westfälische Polizei kann man sich leider nicht verlassen. Demzufolge kommen auch die Ratten aus den Löchern und tanzen frech auf den Tischen herum.

    Andere Bundesländer haben eine präsentere Polizei. Dort tanzen noch keine Ratten!

  27. „…alle Gäste wurden mit wunderschönen, langstieligen roten Rosen empfangen.“

    Würde mich mal interessieren wieviele der Gäste wissen, was die Rose im Islam bedeutet.
    Aber egal … hatte ja ganz sicher genau so wenig Bedeutung wie die türkischen Kopftücher.

    Was bedeutet die Rose im Islam?

  28. Aachen: Student von Türken verprügelt

    Der Student und seine Freundin: Wahrscheinlich Wähler der GRÜNEN. Hoffen wir, den beiden ist nun klar geworden, daß Islamisierung und Muselgewalt kein Hirngespinst ist und wir uns gegen diese Aggressionen wehren dürfen und müssen.

    Es ist für uns alle sehr schwer, nach Jahrzehnten der politisch einseitigen Indoktrination durch Linksgrün (Zwang zu Multikulti bzw. blinder Verherrlichung jeder noch so menschenfeindlichen „Kultur“, Erziehung zu totaler Wehrlosigkeit und fanatischem Pazifismus) jetzt plötzlich wieder auf Gegenwehr umzuschalten. Aber wenn der Mensch ins Eck getrieben und seine Existenz bedroht wird, dann werden die natürlichen Selbstverteidigungsmechanismen früher oder später wieder aktiviert und zum Vorschein kommen.

    Nicht wir machen den Musel zum Feind. Er selbst macht sich durch sein Verhalten zum Feind – zum Feind der Menschlichkeit, zum Feind der Zivilisation, zum Feind des Friedens und der Freundschaft.

  29. Wenn die wie ein Rudel auftauchen hilft nur noch die Flucht. Die Polizei interessiert das einen Scheiss…

    Fleihen ?? Wie OFT ??
    WIE LANGE
    NEIN GEWALT ERZEUGT GEGENGEWALT DAS GILT AUCH FÜR SOLCHE ASSIGRANTEN.

  30. #22 Wexlike
    Klar 🙂 Mache ich. Freut mich, dass Du Dich dafür interessierst. Erwarte aber nichts Großes. Wir stecken organisatorisch noch in den Kinderschuhen. Ich melde mich bei Dir!

  31. „Abschaum muss man Abschaum nennen.“
    (Frei nach Ulrich Wickert)

    Hätte Andreas S. die Polizisten als „Feiglinge“ oder „Drückeberger“ bezeichnet, weil sie ihre Arbeit nicht tun, hätte er eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung am Hals gehabt, die bis zum bitteren Ende durchgezogen worden wäre.

    Diese Polizei-Beamten sind von der Politik und Justiz im Stich gelassen und vollkommen demotiviert. Sie wissen aus bitterer Erfahrung genau, dass eine Festnahme nur Verschwendung von Energie und Zeit wäre.

    Trotzdem würde ich als Opfer schier durchdrehen über die Untätigkeit der Polizisten und vermutlich verbal ausfällig werden.

    Der Abschaum hingegen fühlt sich wieder mal darin bestätigt, dass er in D die Herrenrasse darstellt, die mit Narrenfreiheit ausgestattet ist.

  32. Wenn sich die Passanten eh nicht kümmern, dass nächste Mal eine kleine Glock 10mm Auto mitnehmen und dem erst besten Türken der stänkert ein Tunnel legen …

  33. #19 AnswerTerror..Brutally (22. Mär 2009 22:58)

    @ Thorsten U.:

    Könntest du bitte eine Täterbeschreibung posten? Ich wohne in Aachen und kümmere mich mit einigen um Sicherheit. Unsere Zielgruppe sind solche marodierenden Banden. Mittels der Beschreibung können wir die Täter identifizieren und dementsprechend handeln.

    Viel Erfolg! Bitte im Siegesfall hier bei PI den Vollzug melden und schildern!

    Dabei aber juristische Fallstricke beachten.

  34. @AnswerTerror..Brutally
    Bisher ist mir in Aachen noch nicht viel aufgefallen. Allerdings scheint es eine gut ausgeprägte linke Szene zu geben, die sich gerne auf „nazis“ wirft. Ich frage mich was passiert, wenn einer von denen mal so kulturell bereichert wird. Gehen die dann auch gegen die türkischen „nazis“ vor?

    Ich bin bisher in Ruhe gelassen worden, allerdings strahle ich einen gewissen Charme aus, dass man mich nicht ohne Verluste anmachen kann. Aber sicher bin auch ich mir nicht in AC, wenn so ein Rudel auf einen los geht.

    Wieviel Einzelfälle braucht es, bis es zur Serie wird? Ich hoffe auf PRO-NRW oder PRO-AC. Warum ncith gleich PRO-BRD? die sollen ja nicht die Regierung übernehmen. Aber die CDU erinnern, dass es nicht nur „links“ und „mitte“ gibt in der Bevölkerung.

  35. #28 Scheibe

    Darauf antworte ich mal mit #37

    Hätte Andreas S. die Polizisten als “Feiglinge” oder “Drückeberger” bezeichnet, weil sie ihre Arbeit nicht tun, hätte er eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung am Hals gehabt, die bis zum bitteren Ende durchgezogen worden wäre.

    Und sag mir nicht, daß dies auch von oben befohlen wurde. Irgendwo muß man ansetzen, sonst wird sich gar nichts rühren in dem Staate.
    Zur Zeit kann man getrost 80% der Polizei entlassen und niemand wird es merken.

  36. #23 karlmartell

    Ehrlich gesagt, ich kann mir das nicht vorstellen.
    Warum sollten sie eine eine größere Beteiligung wollen?

    70% der Deutschen sind doch gegen die EU in jetziger Form. Nehmen wir die etablierten Parteien zeigen weiterhin, dass sie für das Lissabon-Ermächtigungsgesetzt sind. Was wäre die Folge?
    Protestwähler natürlich.
    Und die wählen NPD, DVU und Linke.
    Das können CDU und SPD nicht wollen. Wenn sich mehr Menschen an den Wahlen beteiligen, dann werden vor allem die Wähler zur Urne gehen, die sonst aus Enttäuschung über Claudia Roth und co. nicht hingegangen sind.

  37. #40

    Nana, nicht daß die Türken plötzlich Angst haben, nachts auf die Straße zu gehen….

    Das wäre ja seelische Folter!
    😉

  38. So viele Grammatikfehler.
    Ich hätte doch nicht im Liegen schreiben sollen.
    Entschuldigt mich bitte.

  39. Auch wenn ich mich wiederholen sollte:

    Unsere Politiker sitzen in einer selbst geschaffenen Falle. Sie ignorieren das Gewaltproblem, weil sie keine Lösung wissen. Beziehungsweise die Lösung, die sich anbietet „dürfen“ sie nicht umsetzen, weil die wäre ja irgendwie rechts. Nationale Interessen wahrnehmen, gegen kriminelle Ausländer vorgehen – geht gar nicht!

    Stattdessen regiert das Prinzip Hoffnung, daß das mit den nichtintegrierten, gewaltbereiten MiHiGrus „nur so eine Phase“ ist, die irgendwann wieder vorbei geht. Glaube ich aber nicht.

    Wenn das mit den wählbaren Parteien nicht klappt, nehmt doch einfach einmal eine unwählbare!? Kein rechtschaffener Deutscher muß vor den (echten) Rechten Angst haben. Wir sind nicht inländerfeindlich! Angst haben müssen nur die Politiker der Blockparteien (wegen Machtverlust, darum hetzen sie so gegen uns), kriminelle Ausländer und die Schlägertrupps der Antifa.Ich gehe doch recht in der Vermutung, daß hier keine der angesprochenen Gruppierungen vertreten ist? Na also.

    Grüße vom U-Boot

  40. Türklinke einstecken, das stanzt Löcher in Autotüren. Sehr beeindruckend und die Sirene heult los. Wirkt.

  41. #13 Scheibe

    Die Aachener Polizei kann sich gegen die Bereicherer nicht durchsetzen?

    Will sie nicht (weil sie sich nicht traut) oder darf sie nicht, aufgrund entsprechender Weisungen von oben?

    Im letzteren Fall sollten sich Betroffene/Geschädigte direkt an den NRW-Innenminister wenden und die Reaktion nach Möglichkeit öffentlich machen.

  42. Antideutsche Parolen hab ich kürzlich (vor ca. 1 Woche) selbst wieder erlebt. Ich bin mal wieder auf eine „Pizzeria“ reingefallen, die eigentlich ein Dönerladen ist, hab ich aber erst drinnen gemerkt. (Viele Türken haben ihre Dönerläden in Pizzeria umbenannt, toller Schachzug gegen den Gammelfleischskandal). Ich hatte schon bestellt und wartete auf die Pizza, dann ist diese Türkentussi um mich rumgelaufen, hat mich gemustert, schmeisst Sachen in meine Richtung und murmelt vor sich hin: „Scheissdeutschland, Scheissdeutschland, Scheissdeutschland!“. Die hatte wohl grad ein Problem. Nachdem dann auch noch was ca. 10 cm an meinem Gesicht vorbeiflog hab ich sie angestarrt und nur gesagt: „Assozial!“ Dann ist sie verstimmt in die hintere Ecke der Pizzeria gelaufen und hat geglotzt wie ein begossener Pudel. Wer auf solche Parolen nicht sicher reagiert, wird schnell zum Opfer. (wie im oben geschilderten Fall auch passiert). Türken gehören für mich zu den Gruppen, denen man ganz klar sagen muss, wo die Grenzen sind. Die Kuschelpadagogik aus den 68ern funktioniert da absolut NULL. Darum hasse ich auch verbohrte linke Ideologen, die auch nach der 7000 gebrochenen Nase noch das „gute Gespräch“ suchen. Fuck!

  43. 1)Rudel, Leitbegriff aus der Zoologie, sozialer Zusammenschluss Säugetiere.

    2)Rotte Leitbegriff Militärwesen. Gelöster Kleinkampfverband.

    Nach der Erläuterung können Migranten Schlägertrupps nach 1)für kein Sozialverhalten herhalten. Erst wenn sie wegen Hunger auf Jagt gehen.

    Zusammenrotten von Migranten Schlägertrupps, welche ideologisch geprägt Jagt auf Freizeitfeinde machen sind Rotten.
    —————————————-
    s.a. Frank Schirrmacher FAZ
    http://www.faz.net/s/Rub5A6DAB001EA2420BAC082C25414D2760/Doc~E30E7AC928C1C4D428E7A7F12F1CACC6A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Leseprobe
    Sie verrichten ihre Taten nämlich nicht mehr stumm. Sie reden dabei. Das heißt nicht, dass sie schon eine Ideologie hätten. Aber sie haben begonnen, einen Feind zu identifizieren. Sie vollziehen immer häufiger einen Schritt, der die angestaute, arbiträre, nach Zufallsopfern suchende Aggressivität an einen Gegner heftet. Das sind „die Deutschen“. Es steht so nicht in den Lehrbüchern. Uns war historisch unbekannt, dass eine Mehrheit zum rassistischen Hassobjekt einer Minderheit werden kann. Aber es gibt starke Signale dafür.
    ############################################
    Polit-News
    Westerwelle sieht ernsthaft jetzt vorgezogenen BTW zeitgleich EUW am 5.Juli. (Verkürzte Zeit für PI zur Aufklärung?)

  44. Na, dann antworte Ich mir mal sebst:

    Die Rose als Symbol

    Im Sufismus wird oft das Symbol der Rose gebraucht. Diese stellt die oben genannten Stufen folgenderweise dar: Die Dornen stehen für die “Schari’a“, das islamische Gesetz, der Stängel ist Tariqa, der Weg. Die Blüte gilt als Symbol für Haqiqa, der Wahrheit, die schließlich den Duft, “Ma’rifa“, die Erkenntnis, in sich trägt.

    Hierbei läßt sich folgende Sichtweise der Sufis erkennen: Die Dornen schützen den Stängel, ohne sie könnte die Rose leicht von Tieren angegriffen werden. Ohne den Stängel haben die Dornen alleine aber auch keinerlei Bedeutung; man sieht hier also deutlich, dass die Sufis “Schari’a“ und Tariqa unbedingt als zusammengehörig betrachten. Der Stängel ohne Blüte
    Wäre nutzlos, und auch eine Blüte ohne Duft hätte keinen Zweck. Der Duft alleine ohne die Rose hätte aber ebenfalls keine Möglichkeit zu existieren.
    http://de.nntp2http.com/soc/weltanschauung/islam/2005/11/717c064f525cfa5c90ab684e2c9f67ae.html

  45. Als ich am Samstagvormittag die Übertragung der Trauerfeier aus Winnenden gesehen habe, da hat mich etwas gewundert: Es hat etwas wichtiges gefehlt.

    Niemand sprach es aus. Nicht die Politiker, nicht die Pfarrer. Denn niemand wagt heute noch, es auszusprechen. Denn es verstößt gegen die herrschende Ideologie. Alle unterwerfen sich diesem Diktat.

    Das Böse. Seine ewige Existenz ist eine Tatsache, der wir uns stellen müssen. Sonst können wir damit nicht umgehen und können uns nicht wehren.

    Man kann das Böse nicht dadurch überwinden, indem man es verschweigt oder „interpretiert“, „umdefiniert“, „umdeutet“. Das Böse ist eine -manchmal sehr harte und brutale- Prüfung unseres Überlebenswillens.

    Ob in der Gestalt eines Amokläufers, ob in Gestalt brutaler sadistischer Schlägertypen, oder islamischer Haßprediger, die zur Tötung der Ungläubigen aufrufen: Das Böse droht, es greift an, es tötet, es zerstört und vernichtet.

  46. #48 Rechtsabbieger (22. Mär 2009 23:42)

    Auch wenn ich mich wiederholen sollte:

    Unsere Politiker sitzen in einer selbst geschaffenen Falle. Sie ignorieren das Gewaltproblem, weil sie keine Lösung wissen. Beziehungsweise die Lösung, die sich anbietet, “dürfen” sie nicht umsetzen, weil die wäre ja irgendwie rechts. Nationale Interessen wahrnehmen, gegen kriminelle Ausländer vorgehen – geht gar nicht!

    Stattdessen regiert das Prinzip Hoffnung, daß das mit den nichtintegrierten, gewaltbereiten MiHiGrus “nur so eine Phase” ist, die irgendwann wieder vorbei geht.

    Treffende Analyse!

    Dem Sirenengesang, rechtsextrem zu wählen (nur als solchen kann ich den Rest des Posting interpretieren) folge ich aber trotzdem nicht.

  47. Wie würde man in der Türkei mit Deutschen umgehen, die rassistische und antitürkische Parolen brüllend, Türken verprügeln?

  48. Fangt endlich an euch zu vernetzen!
    Postleitzahl und E-Mail.
    Bildet Gruppen, Banden, Burschenschaften.

    Adam

  49. #35 ComebAck (22. Mär 2009 23:22)

    Bald wird es auch hier Todesschwadrone geben und leider kann man nur schreiben: Mögen sie sich dann die richtigen zum Ziel nehmen!

  50. @56: Es gibt auch gute konservative Parteialternativen. Die Pro-Parteien machen mir einen vernünftigen Eindruck. Hoffentlich geht es denen nicht wie ehedem der Schillpartei.

  51. #43 vivaeuropa (22. Mär 2009 23:34)

    Wenn, wie Sie schreiben, 70 % der Deutschen gegen die EU sind, was glauben Sie wieviele dann zur EU Wahl gehen? 30 % ??

    Ein solche Wahlbeteiligung wäre ein Faustschlag in die Visage der EU.

    Und was glauben Sie, wie hoch der Prozentsatz sein wird, der zur Bundestagstagswahl wählen geht? Auch nur 30 %?

  52. #50 NoDhimmi (22. Mär 2009 23:45)

    #13 Scheibe

    Die Aachener Polizei kann sich gegen die Bereicherer nicht durchsetzen?

    Will sie nicht (weil sie sich nicht traut) oder darf sie nicht, aufgrund entsprechender Weisungen von oben?

    Wie wäre das denn weitergegangen?
    Die Polizisten hätten die Angreifer des Paares auf die Wache geschaft (falls ihnen das überhaupt gelungen wäre), hätten die Personalien festgestellt und die Jungtürkenbrut nach Hause (bzw. wieder auf die Straße) geschickt. Ein Verfahren wäre aufgrund von Geringfügigkeit oder mangendem öffentlichen Interesse entweder gar nicht erst eingeleitet oder eingestellt worden.

    Am Schwersten dürfte noch der Rucksackdiebstahl wiegen. Aber im Falle von Gewohnheitstätern wie den türkischen Schätzchen löst auch das nur noch ein Gähnen bei den Polizei und Richtern aus.

  53. @42 sniperkater

    Ich bin atuerlich prinzipiell Deiner Meinung. Trotzdem muss ich Dir sagen dass es auf Deine Art nich funktionieren wird. Denn: Der Chef der Polizei ist Innenminister Dr. Wolfgang Schaeuble. Die unteren Chargen sind ihm UNTERSTELLT. Was der Herr Innenminister ueber uns und die Schaetze so denkt wissen wir. Er redet ja ganz gerne. Kurzgefasst: Die Polizei soll vermitteln und deeskalieren. Und wir muessen die Zuwanderer „annehmen“. Und das setzen die Polizisten um, gelle?
    Ihren Frust koennen sie dann immer noch an den Kartoffeln ablassen, die sie bei der Verkehrskontrolle mit unglaublichen 61 in der 50 er Zone abschiessen.

    Meiner Meinung soll der junge Mann soviel lernen wie moeglich, einen guten Abschluss machen, und dann auswandern. So habe ich es auch gemacht…

  54. #51 polinc (22. Mär 2009 23:47)
    Die Kuschelpadagogik aus den 68ern funktioniert da absolut NULL. Darum hasse ich auch verbohrte linke Ideologen, die auch nach der 7000 gebrochenen Nase noch das “gute Gespräch” suchen.

    Als Pädagoge kann man heutzutage nur dann arbeiten, wenn man sich der herrschenden linksgrünen Ideologie, die u.a. direkt zur Kuschelpädagogik geführt hat, voll und ganz unterwirft.
    Ein Pädagoge, der knallhart Grenzen zieht und hart straft? Früher Alltag, heute unvorstellbar. Da wird sogar mit brutalsten Schlägern und Messerstechern rumdiskutiert, anstatt diesen Bestien die Faust zu zeigen.

    Der Schutz der Opfer: Interessiert niemanden. Vermeidung neuer Opfer: Interessiert niemanden.

    Den Tätern die Füße küssen: Jeder muß es heutzutage machen. Und alle machen es.

  55. #11 karlmartell (23. Mär 2009 00:00)

    Ja und? Soll das irgendeine Hoffnung machen?

    Klar, die EU löst sich anschließend sicher selbst auf und die Politik verschreibt sich einem „nationaleren“ Kurs…

    Oh man, selbst hier noch immer so viele Wirrköpfe, nichts für ungut.

  56. Josef Fischer klärte uns schon am 11.4.1999 bestens in der “Welt am Sonntag” auf:

    In der Verfassung ist vorgesehen, daß wir im Namen des ganzen Landes handeln – abhängig und kontrolliert von der Mehrheit im Bundestag. Wenn sich diese Mehrheiten verändern sollten, mag es eine andere Koalition geben. Aber es wird keine andere Politik der Bundesrepublik Deutschland geben. Dazu steht zuviel auf dem Spiel. Das wissen alle Beteiligten.

    Danach ist es vollständig egal, welche Partei der Bürger wählt. Aber wer sagt, was auf den Spiel steht? Und vor allen Dingen, WAS steht auf dem Spiel?

  57. #58 Adam (22. Mär 2009 23:55)

    Fangt endlich an euch zu vernetzen!
    Postleitzahl und E-Mail.
    Bildet Gruppen, Banden, …

    Gruppe oder Bande?

    Das war schon zu Zeiten der seligen Baader-Meinhof-Gruppe/Baader-Meinhof-Bande die brennende gesinnungsethische Frage.

  58. #15 MrP (23. Mär 2009 00:08)

    Selbst bei einer Wahlbeteiligung von 10 % wird sich die EU nicht auflösen.

    Das ganze zeigt nur, wie verlogen unsere „“ Eliten““ agieren.

  59. #59 MrP (22. Mär 2009 23:56)

    #35 ComebAck (22. Mär 2009 23:22)

    Bald wird es auch hier Todesschwadrone geben und leider kann man nur schreiben: Mögen sie sich dann die richtigen zum Ziel nehmen!

    @MrP

    kann man so oder so verstehen….(ich meine mit dem Ziel) und eben auch mit den todesschwadronen …

  60. #13 Scheibe (23. Mär 2009 00:07)

    @42 sniperkater

    Meiner Meinung soll der junge Mann … auswandern. So habe ich es auch gemacht…

    Surrender is no option.

  61. Ich halte es für essentiell, daß in nächster Zeit ein prominenter Politiker das Phänomen beim Namen nennt:

    Rassismus.

    Es würde eine fruchtbare Debatte lostreten!!

  62. #18 karlmartell (23. Mär 2009 00:12)
    #15 MrP (23. Mär 2009 00:08)

    Selbst bei einer Wahlbeteiligung von 10 % wird sich die EU nicht auflösen.

    Seh’ auch ich so. Eine undemokratische Institution lässt sich doch von mangelndem Wahlinteresse nicht aufhalten. Im Gegenteil.

  63. @#11 karlmartell

    Das 70% dagegen sind, steht nicht zur Debatte. Das ist eigentlich klar. Früher wurde das auch oft genug in den öffentlich-rechtlichen gesagt: 60-80% waren es den meisten Studien zufolge.

    Wieviel Prozent zur Wahl gehen, weiß ich ehrlich gesagt nicht. In Deutschland ist der Anteil der Gegner ein Bisschen höher, als in Frankreich und Niederlande, da die Deutschen bekanntermaßen überproportional die EU finanzieren. Ich erinnere hier an Thatcher:“We want our money back!“.

    Kein reicheres Land war bereit viel Geld in die EU zu stecken. Das heißt, was die anderen zu wenig bezahlen, zahlt Deutschland drauf.
    Was glauben Sie, warum die anderen Länder so wütend auf Merkel waren, und sie Mrs. No nannten, als sie keine europäische Lösung für die Finanzkriese wollte?

    Alle Länder wollen einen europäischen Weg bei solchen Fragen, weil sie beim europäischen Weg weniger Zahlen müssen, als wenn jedes Land alleine sich um seine Probleme kümmert. Dieses Wissen habe ich übrigens von einem Rechts-Professor aus einem Interview im Radio.
    Sie ist aber sehr schlüssig, denn als die Deutschen sagten, jeder solle vor seiner eigenen Haustür kehren, trafen sich die Regierungschefs der anderen Länder und luden Merkel nicht ein. Das war vor ein paar Monaten glaub ich, auf jeden Fall nicht lange her.

    Und dennoch haben in allen Ländern, in denen es Wahlen zur Verfassung gab, die Gegenstimmen überwogen, obwohl diese von der EU profitieren. D ist das einzige Land, dass nicht profitiert, deshalb ist hier der Prozentsatz der Gegner noch mal höher.

  64. karlmartell (23. Mär 2009 00:12)

    Das war Ironie… ;p

    ComebAck (23. Mär 2009 00:12)

    Wie meinen?

    Todesschwadrone mit Ziel Anti-Deutsche & Volksverräter = Gut und wohl leider bald unverzichtbar.

  65. So erstmal gute Besserung für den Kommilitonen.

    Als nächstes sollte man anfangen sich zu organisieren. Ich halte schon lange nichts mehr von der Polizei in Deutschland. Die können nur gegen Klingelstreiche und Ruhestörung ermitteln. Hinzu gibt es von der jeweiligen Landesregierung die Weisung unsere „Schätze“ behutsamer zu behandeln.

    Irgendwann ist der Bogen überspannt, die machen mit Euch Deutschen was sie wollen!

    Die sollen,das mal in Polen oder Russland aufführen… nur wenige von denen werden ihren Flieger erreichen….hehe

    Aber für mich persönlich habe ich es geklärt. Die Fronten sind klar. Wenn dann bis zu letzten Mann……

  66. Mir gefällt in der Türkei Sonne, Mond und Sterne. Mir gefällt Wasser, Wind. Mir gefallen die Mesel, mir gefallen Kichererbsenpüree, mir gefallen Börek. ( Claudia Fatima Roth GRÜNE )

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer Bundesintegrationsbeauftragte CDU)

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

  67. @answerterror…brutally
    Schwierig, eine funktionierende Gruppe aufzubauen. Ich habe dies bisher nur einmal geschafft, als mein Sohn vor drei Jahren in einer niedersächsischen Kleinstadt Ärger mit Libanesen und Syrern hatte.

    Waren nur zwei deutsche Freunde von mir dabei. Ich hatte Glück, dass nach einem Anruf in Breslau schnell 5 ganz böse polnische Jungs in einen VW-Bus gestiegen sind, bei denen ich noch einen gut hatte.
    Ebenso war es eine Glück, das sich gerade ein russischer Freund (Afganistanveteran, Figur 2 Meter/Quadrat, wenn er will mindestens so gut bewaffnet wie deutsche Polizei) mal gerade wieder mit tschechischem Pass in Deutschland aufgehalten hatte.
    Das beste aber war, dass auch ein türkischer Freund dabei war. Ein Türke, der es einfach leid ist, ständig mit Kanackern in einen Topf geworfen zu werden. So kam das „was guckst du“ auf türkisch, bevor es geknallt hat. War genial.

    Versuch was zu bewegen und aufzuräumen, alles Gute dabei. Wird aber schwer, wir sind nicht vernetzt und allein funktioniert Rambo nur in Hollywood.

  68. Ich moechte nur die mutigen Herren hier ganz eindringlich warnen, dass das Leben mit einer Vorstrafe (und die gibt es garantiert fuer einen geplanten heimtueckischen usw usf Ueberfall auf die Schaetzchen) auf einmal ganz anders aussieht. Bleibt bitte sachlich und ruhig. Dieses Rumgepose hier im Blog bringt nix. Es gibt viele Buerger, die diese Zustaende ankotzen. Aber stachelt hier bitte niemanden auf sein Leben zu verpfuschen…

  69. Dienstaufsichtbeschwerde?

    Oh Gott, wie naiv!
    Googlet mal nach den berühmten drei „f“:
    „formlos, fristlos und fruchtlos“!

  70. Wie wäre es mit Dienstbeschwerde gegen die Polizisten?? Das bewirkt manchmal Wunder! Jede Beschwerde landet in der Kartei des einzelenen Polizisten! Nicht so karrierebefördernd! Warum revoltieren die Polizisten nicht wenn sie ihre Arbeit nicht machen dürfen (kriminelle Migranten festnehmen)??? Keiner ist gezwungen Polizist zu werden und zu bleiben!
    Die besseren quittieren sowieso den Dienst und arbeiten bei privaten Bewachungsunternehmen! Aber wehe, du parkst falsch oder bist du 10kmh zu schnell, dann spürst du die Polizeigewalt!
    Was wäre gewesen, wenn umgekehrt Migranten von Deutschen überfallen worden wären??? Bundeswehr, Hubschrauber nach Karlsruhe, Lichterketten, etc???????????
    D hat fertig! Und so traurig es ist, es wird sich erst was ändern wenn viel mehr solche Fällen passieren!! Traurig!

  71. @Scheibe
    Ich weiß nicht, was Du machst, wenn ein Schätzchen Deinen Sohn mal in einen Ballermann gucken lässt, mit dem man weiter schießen als mit schmeißen kann.
    Ich weiß, was dann zu tun ist, natürlich ohne Gewalt bei der nächsten Wahl.

  72. #78 Scheibe
    Ganz Ihrer Meinung. Es muss noch andere Wege geben.
    Aber bis es eine wählbare politische Alternative gibt, die zumindest mal das Problem nicht totschweigt wie alle anderen, wird es wohl noch den einen oder anderen Einzelfall geben 🙁

  73. #78 Scheibe (23. Mär 2009 00:35)

    Solche Reaktionen sind menschlich nachvollziehbar. Gewalt führt oft zu neuer Gewalt. Die Regierenden wollen es ganz offensichtlich so, sonst würden sie nicht Jahr für Jahr neue Muselverbrecher und Haßprediger ins Land lassen und würden nicht länger dulden, daß solche Bestien hier im eigenen Land herangezüchtet werden (z.B. in Moscheen und Koranschulen).
    Hätten die Regierenden tatsächlich den Willen, eine Gesellschaft zu schaffen, in der Friede und Freundschaft zwischen den Menschen herrscht, dann würden sie es niemals zulassen, daß sich hier eine verbrecherische Ideologie ausbreitet, die zu Pädophilie, Kriegsverbrechen, Mord und Terror aufruft.

    Wer Frieden will, muß die islamische Ideologie bekämpfen. Die Regierenden beweisen durch ihr Verhalten aber, daß sie das Gegenteil wollen.

    Wie sollen wir darauf reagieren? Sollen wir eine „BAF“ – eine „Braune Armee Fraktion“ gründen und schlimme Straftaten begehen? Nein, denn es ist vollkommen klar: Das wäre das Ende aller unserer Chancen im Kampf gegen die Islamisierung.

    Die Musels und ihre Kollaborateure in der Regierung warten gerade darauf, daß wir solche Fehler machen. Denn dann können sie losschlagen und dem Widerstand den endgültigen Todesstoß verpassen.

  74. Apropos Aachen: In NRW gibt es am 30. August Kommunalwahlen. Das wäre für jeden, der was tun will, eine Gelegenheit, z.B. im Straßenwahlkampf für die PRO-Bewegung zu werben.
    Der rechtsstaatlich-demokratische Weg ist langwierig und beschwerlich. Sehr schnelle Erfolge gibt es meist nicht. Aber es ist ein Weg, der doch zum Sieg führen kann. Die Erfolge islamkritischer Parteien in anderen Ländern sollten auch für uns hier in Deutschland Ansporn sein, auf politischem Wege gegen die Islamisierung zu kämpfen.

    Helft der PRO-Bewegung! Besonders in Köln! Die müssen bei der Wahl am 30. August ein fettes Ergebnis kriegen, sonst ist der Bau der Großmoschee kaum noch zu verhindern!

    Hirn statt Kalaschnikow!

  75. Die Rechtssituation ist doch völlig klar: Offenbar befand sich der Maschinenbaustudent Andreas S. in einer NoGo-Area für Deutsche im eigenen Land – ohne es selbst realisiert zu haben. Dafür kann man nun wirklich nicht unsere Kultürbereicherer verantwortlich machen!

    Hätte sich der Maschinenbaustudent entsprechend seiner Bildung umfassend informiert, wäre dieser Vorfall sicher wirksam zu vermeiden gewesen.

    Weiters ist dem Maschinenbaustudenten vorzuwerfen, warum dieser sich nicht zeitnah um Qualitätsprodukte der Firmen Glock oder Air-Taser bemüht und deren Einsatz der bekannten deutschlandweiten Situation angemessen trainiert hat…

  76. @ lobo1965:

    Ich kann zwar nicht viel verraten, aber wir sind nur wenige und auf uns kann man nicht viel Hoffnung setzen. Ich versuche auch nicht kurzfristig zu organisieren, sondern langfristig Strukturen für den Verteidigungsfall einzurichten. Wir müssen jedoch stets legal agieren. So ist es, wenn man das Recht verteidigt. Und wenn man viel zu verlieren hat…
    Wir kucken aber nie weg! Auch wenn wir einstecken müssen.
    @Wexlike:
    Ich werde dich kontaktieren, sobald ich ne anonyme Mailadresse habe. Sorry, dass ich nicht mehr Vertrauen entgegenbringen kann.

  77. Zitat Schäuble:
    “Die Integration macht gute Fortschritte. In zehn Jahren werden wir viele Probleme gelöst haben und in 20 Jahren wird es fast gar keine mehr geben. Da wird alles noch viel bunter sein.”
    Ja Herr Schäuble, weil es in zehn Jahren nur noch Islamische Zonen gibt (ohne deutsche Steuerkartoffeln) und in 20 Jahren Deutschland komplett Islamisiert werden sein wird, wenn sich in der Politik nichts ändert!
    Also ich kenne mittlerweile schon drei ehemalige Polizisten, die ihren Dienst quittiert haben (anhäufung von oben genannten Fällen!); Personen, oftmals Migranten, die sich gewalttätig aufführen werden eingesackt, ED-erfasst (Falls noch nicht, ansonnsten werden sie nicht einmal abgeführt sondern gleich wieder laufen lassen) und (müssen) wieder Laufen gelassen werden!

  78. @ Tanner (23. Mär 2009 01:25)

    Dann lass dich aber mal nicht mit nem Air-Taser erwischen!
    Jetzt weiste auch warum ich einen Leistungsfähigen Handyblocker in der Tasche habe!
    Wenn mich jemand blöd anmacht dann gehts schon mal Brutaler zur sache! Und das lustige ist halt, dass die dann nicht mehr um Verstärkung Telefonieren können!

  79. Ich bin ein wenig schockiert… (und betroffen ;-). Es gibt hier haufenweise Aufrufe irgendwas anderes zu wählen.
    Glaubt ihr denn wirklich, daß sich dieses Problem dadurch löst, daß ihr alle paar Jahre ein Kreuzchen auch einem Blättchen Papier macht?
    Sind wir deutschen wirklich schon ein so kastriertes Volk geworden? Eine Spätfolge von zwei verlorenen Kriegen mit Umerziehung vielleicht?
    Dann wird man sich wohl mit dem Lauf der Dinge abfinden müssen.

  80. Mal eine OT Anekdote zur Polizei:

    Ich habe mal letztes Jahr bei der Reeperbahn Esso-Tankstelle auf dicke Hose gemacht und habe mit Kreditkarte bezahlt, seltsamerweise wollte der Angestellte meinen Ausweis sehen, den ich wohlweislich nicht mithatte, da es auf dem Kiez nicht selten ist, ausgeraubt zu werden, zumal ich ja die PIN hatte.
    Der Angestellte, laut Namensschild etwas mit Doppelnamen, hat dann die Polizei gerufen.
    Die kamen mit 2 Streifenwagen, obwohl die Davidwache nur 100 Meter entfernt ist.

    Irgendwie kam mir das sehr merkwürdig vor und die Beamten dachten sich wohl auch, was so eine Scheiße soll.

    Nachdem meine Personalien überprüft wurden und bestätigt wurden, war ich etwas konsterniert und die Beamten eigentlich auch, ich wurde durchaus freundlich behandelt, aber irgendwie hat es einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

    Die Polizei kommt mit 2 Streifenwagen aus 100 Meter Entfernung mit 6 Beamten an, hmm.

    Währenddessen gab es wohl mindestens 10 Straftaten, die irgendwie ignoriert wurden, trotz Notruf.

    Wie dem auch sei, ich meinte eigentlich, dass Kreditkartenbetrug wohl anders aussieht, als an einer der höchstfrequentiersten Tankstelle, die videoüberwacht ist, für eine Schachtel Zigaretten und ein 6-erpack Bier, eine Anklage zu riskieren.
    Lustigerweise hatte ich sogar noch genug Bargeld, um diese 10€ zu bezahlen.

    Ich finde, daran sieht man, dass die Prioritäten in der BRD etwas falsch gelagert sind.

  81. Ich bin begeistert, weil erstmals in diesem Zusammenhang zutreffend von türkischem Rechtsradikalismus gesprochen wird. Eine Terminologie, die wir hier vielleicht künftig beibehalten sollten, weil sie den notwendigen Kampf gegen Rechts verdeutlicht.

    Zu den Passanten, die ein in Deutschland typisches Verhalten an den Tag legten, kann ich nur sagen, daß diese Schlappschwänze und Luschen meiner abgrundiefe Verachtung sicher sein können. Ich hoffe, morgen trifft es euch Schlappschwänze und es hilft wieder keiner.

  82. @ cromagnon

    Was sollen die Deutschen denn machen, etwa mit Gewalt gegen die Kulturbereicherer vorgehen? Gewalt ist nur in angemessener Weise im Falle der Notwehr gestattet. Natürlich kann etwas bewegen, wenn man die etablierten Parteien abwählt. Es würde nämlich eine konsequente Anwendung des Rechtsstaats in bezug auf die Kulturbereicherer stattfinden können. Denen kann man die Suppe gehörig versalzen, auf daß eine freiwillige Heimkehr die unweigerliche Folge wäre.

  83. #62 Israel_Hands (23. Mär 2009 00:06) #50 NoDhimmi (22. Mär 2009 23:45)

    Am Schwersten dürfte noch der Rucksackdiebstahl wiegen. Aber im Falle von Gewohnheitstätern wie den türkischen Schätzchen löst auch das nur noch ein Gähnen bei den Polizei und Richtern aus.

    Das ist schwerer Raub (§ 250 StGB) mein Lieber, also ein Verbrechen, das mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft wird. Da war die Polizei verpflichtet einzugreifen.

    Auch frage ich mich, warum die Umstehenden nicht eingeriffen und vorläufige Festnahmen vorgenommen haben. Nach dem sog. Jedermanns-Paragraphen der StPO ist das nämlich möglich.

  84. #66 karlmartell (23. Mär 2009 00:09)

    Josef Fischer klärte uns schon am 11.4.1999 bestens in der “Welt am Sonntag” auf:

    In der Verfassung ist vorgesehen, daß wir im Namen des ganzen Landes handeln – abhängig und kontrolliert von der Mehrheit im Bundestag. Wenn sich diese Mehrheiten verändern sollten, mag es eine andere Koalition geben. Aber es wird keine andere Politik der Bundesrepublik Deutschland geben. Dazu steht zuviel auf dem Spiel. Das wissen alle Beteiligten.

    Danach ist es vollständig egal, welche Partei der Bürger wählt. Aber wer sagt, was auf den Spiel steht? Und vor allen Dingen, WAS steht auf dem Spiel?

    Ich kann es Dir sagen: Das Deutsche Reich:

    Uni Kassel vom 11.04.2005

    Der deutsch-polnische Grenzvertrag von 1990 ist ein Gewaltverzichtsvertrag, kein Grenzanerkennungsvertrag

    Es geht nicht um Spitzfindigkeiten, sondern um Rechtspositionen. Ein Appell der Deutsch-Polnischen Gesellschaft zum Tag der Befreiung

    Mit dem Warschauer Vertrag von 1970, spätestens aber mit dem deutsch-polnischen Grenzver-trag von 1990 schien revanchistischen deutschen Gebietsansprüchen auf Teile Polens ein ent-gültiger völkerrechtlicher Riegel vorgeschoben worden zu sein. Prof. Dr. Christoph Koch, Vor-sitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland, sieht das an-ders. Für ihn steht eine endgültige Regelung noch aus. Daher hat seine Gesellschaft zum 8. Mai 2005 einen Appell an den Bundestag gerichtet, endlich alle rechtlichen Vorbehalte endgültig zu beseitigen.

    Im Folgenden dokumentieren wir ein Interview, das „german-foreign-policy“ mit Koch geführt hat, sowie einen Beitrag zum selben Thema in englischer Sprache.

    Herr Professor Koch, die „Deutsch-Polnische Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland“ richtet zum 8. Mai 2005 einen Appell an den Deutschen Bundestag. Worum geht es?

    Es geht darum, daß die Bundesrepublik endlich die polnische Westgrenze anerkennen soll. Das wird Sie ein wenig verwundern, da jedermann denkt, die Grenze sei im Jahr 1990 anerkannt worden. Tatsächlich ist das nicht der Fall.

    Sondern?

    Der deutsch-polnische Grenzvertrag von 1990 hat den gleichen Charakter wie der Warschaer Vertrag von 1970. Beide sind Gewaltverzichtsverträge, nicht Grenzaanerlennungsverträge. Das ist in der Bundestagsdebatte über den Warschauer Vertrag von 1970 von den Vertretern der FDP klipp und klargestellt worden. Vom damaligen Außenminister und FDP-Fraktionsvorsit-zenden, und später auch vom eigentlichen Mentor dieses Vertrages, von Egon Bahr. Wenn Sie in den Wortlaut des deutsch-polnischen Grenzvertrages von 1990 hineinsehen, dann erkennen Sie in Art. 1, daß es sich nicht um einen Grenzanerkennungsvertrag handelt, sondern um einen Vertrag zur Bestätigung der Grenze, die zwischen der neuen Bundesrepublik und Polen ver-läuft. Das heißt, der Vertrag bestätigt die faktische Existenz der Grenze…

    … die sich ja auch nicht leugnen läßt …

    … allerdings, das kann jeder Spaziergänger überprüfen. Wenn Sie den Vertragstext weiterlesen, dann finden Sie in Artikel 2 – das ist der Kern des Vertrages –, daß diese Grenze jetzt und künftig unverletzlich ist. „Unverletzlich“ ist ein völkerrechtlicher Terminus, der signalisiert: Hier handelt es sich um einen Gewaltverzichtsvertrag. In einem Grenzanerkennungsvertrag müßte das Wort „unantastbar“ stehen. „Unverletzlichkeit“ ist der Terminus nur für den Gewaltverzicht.

    Im 2+4-Vertrag steht aber, die Grnezen des vereinten Deutschland sollten einen „endgültigen Charakter“ haben…

    Der 2+4-Vertrag heißt in Wirklichkeit, und das ist wichtig, „Vertrag über die abschließende Regelung mit Bezug auf Deutschland“. Er enthält tatsächlich die Forderung an das vereinte Deutschland, eine abschließende Regelung mit Polen zu treffen. Das heißt, daß die Grenzfrage und die Frage der Gebietsforderungen und der sonstigen Rechtsansprüche zwischen der Bun-desrepublik Deutschland und Polen abschließend zu regen sind – in dem Sinne, daß das Territorium des vereinten Deutschand das Territorium der Bundesrepublik und der DDR und nichts weiter ist. Diesen Forderungen hat sich die Bundesrepublik entzogen.

    Wie das?

    Dazu muß man etwas wissen, was früher als Selbstverständnis der Bundesrepublik jedermann lauthals angedient wurde, heute der Öffentlichkeit aber vorenthalten wird. Die Bundesrepublik betrachtet sich als Nachfolger des Deutschen Reiches von 1871. Nach Auffassung der Bundesrepublik hat dieses Deutsche Reich den 8. Mai 1945 überlebt. Wie es das getan haben soll, darüber gibt es eine ganze Bibliothek vor juristischen Ausführungen. Mit dem angeblich über-dauert habenden Deutschen Reich gibt sich die Bundesrepublik in staatlicher Hinsicht als iden-tisch aus, in territorialer und personeller Hinsicht allerdings nur als teilidentisch, weil ja Teile des Territoriums und der Personen, die zum Deutschen Reich gehörten, außerhalb des Territo-riuns der Bundesrepublik angesiedelt sind. Aus der aktuellen Handlungsunfähigkeit des „Rei-ches“ aber wird gefolgert, daß es allen Organen der Bundesrepublik Deutschland verboten ist, irgendeine Handlung vorzunehmen, die dem angeblich fortbestehenden Deutschen Reich vor-greift, falls dasselbe eines Tages seine Handlungsfähigkeit wieder erlangen sollte. Das ist der Revisionsvorbehalt, der über allen außenpolitischen Handlungen der Bundesrepublik liegt. Er ist vom Bundesverfassungsgericht in verschiedenen Urteilen festgezurrt worden, das wichtigste von ihnen ist das Urteil vom 31. Juli 1973 über die Verfassungskonformität des Grundlagenvertrags zwischen der Bundesrepublik und der DDR.

    Und das alles wirkt sich auch auf den „Vertrag über die abschließende Regelung“ aus?

    Ja. Der „Vertrag über die abschließende Regelung“ erlaubte die Verenigung von Bundesrepublik ud DDR und ging davon aus, daß daraus etwas entsteht, was von den beiden sich vereini-genden Staaten unterschieden ist: Das „vereinte Deutschland“, von dem im Vertragstext die Rede ist. Die Bundesrepublik hat aber die Vereinigung nicht in der Form eines Zusmmenschlusses vorgenommen, sondern als Beitritt der DDR zur Bundesrepubik. Unmittelbar danach sind deutsche Staatsrechtler im Reichstag zusammengetreten und haben der vergrößerten Bun-desrepublik bestätigt, daß sie mit der alten Bundesrepublik identisch ist. Das bedeutet zugleich die Identität mit dem Deutschen Reich, das den 8. Mai 1945 überdauert haben soll. Es war ein Schlag ins Gesicht der Alliierten, und die haben das damals auch verstanden. Der französische Außenminister etwa hat sich sehr deutlich dazu geäußert.

    Eingeschritten sind die Alliierten aber nicht?

    Nein, letztlich haben sie damals einfach die Achseln gezuckt. Der springende Punkt dabei war Polen. Polen hat sich damals so beweglich gezeigt, daß man gesagt hat: Wenn die Polen selber nicht wollen, dann können wir auch nicht weiterhelfen. Es ging um die erwähnte Vorgabe des „Vertrages über die abschließende Regelung“, eine ebenso abschließende Regelung mit Polen zu treffen. Das Ergebnis dieser Vorgabe war der deutsch-polnische Grenzvertrag. Die Polen hatten die unwiderbringliche historische Chance, ihr Land von einem Alpdruck zu befreien, weil sie in diesem Moment die Siegermächte der Anti-Hitler-Koalition auf ihrer Seite hatten. Aber sie waren in diesem Moment vom russischen Ufer schon abgestoßen und noch an kein neues Ufer gekommen. Das hat die deutsche Seite kaltblütig ausgenutzt.

    Artikel 1 und 2 des Grenzvertrags habe ich vorhin erwähnt. Die Bundesrepublik hebt oft Arti-kel 3 des Vertrages hervor, in dem steht: Die Bundesrepublik erhebt keine Gebietsansprüche gegenüber Polen und wird auch in Zukunft solche nicht erheben. Das klingt wunderbar – wenn man nicht weiß, daß damit nur die Bundesrepublik gemeint ist und nicht das abgeblich fortbe-stehende Deutsche Reich, sollte es einmal wieder seine Handlungsfreiheit erlangen. Das alles ist zwar eine abstrakte Rechtsposition, die jedoch reale Tretmininen in die politische Land-schaft legt. Aus diesem Grunde hat die Deutsch-Polnische Gesellschaft zum 60. Jahrestag des Zweiten Weltkriegs einen Appell an den Deutschen Bundestag gerichtet und ihn aufgefordert, dieser „Deutschland-Doktrin“ mit all ihren Auswüchsen endlich den Abschied zu geben, zu erklären: Das ist obsolet, das ist nicht die Grundlage der Beziehungen der Bundesrepublik zu irgendeinem ihrer europäischen Nachbarn und insbesondere nicht zu Polen.

    Die wahren Nazis sitzen in den Parlamenten und zeigen zur Ablenkung auf die angeblichen. So verlogen und verkommen ist die Brut.

  85. Gebt Andreas S. und seiner Freundin den Link zu PI;

    Für die beiden ists jetzt Zeit, aktiv zu werden.
    Kulturbereicherung Stoppen!

  86. Sicher war das handeln der Polizisten Strafvereitelung im Amt. Aber man kann ihnen zugute halten, das sie zahlenmäßig unterlegen waren. Und mit Sicherheit über Anweisungen verfügen, nicht zu handeln.

    Ich selber wurde ja auch erst wieder politisch aktiv, als ich vor etwa zwei Jahren zeitungslesend in der U-Bahn von Türke angegriffen und beleidigt wurden. Grundlos. Dachte ich.Heute weis ich das es meine Schuld war. Ich hab die jüdische Allgemeine gelesen. Damals wusste ich nicht,das man das nicht darf. Heute weis ich, das solche Zeitungen zb. in der Konstablerwache nur in Plastiktüten verkauft werden damit man es nicht sieht. Als er mir darauf hin ankündigte das die Türken das beenden was Hitler versäumt habe, wurde ich hellhörig und informierte mich.

    Der islamische Faschismus ist so deutlich, das man ihn nicht übersehen kann.

    Seien es die Tod den Juden, Tod den Deutschen rufen bei der pro Israel Veranstaltung in Frankfurt, seien es die vielen Angriffe auf Nichtmuslime und Deutsche

    Was tun? Sich aktiv um Änderung bemühen. Sicher, wenn wir Frankfurt/Hausen anschauen waren die Bürger gegen die Moschee. Das hat aber Frau Roth/CDU und Frau Dr. Eskandari-Grünberg/Grüne nicht interessiert. Letztere empfahl den Leuten wegzuziehen wenn es ihnen nicht passt. In weiteren Interviews machte sie auch deutlich, das deutsche in der Zukunft Frankfurts keine Rolle mehr spielen.

    Und die braven Deutschen ziehen weg. Verkaufen ihre Häuser und gehen. Und mit Ihnen gehen die Steuern ins Umland. Ich lebe ja nun auch 50 km von Frankfurt entfernt. Die Kinder können wieder in die Schule ohne Angst haben zu müssen.

    Das ist doch eine klare Ankündigung einer Vertreibungsabsicht? Und was machen die Frankfurter? Sich wehren? Anders wählen? Nein, Sie wählen weiter Grün/Schwarz obwohl sie mit der BFF-Bürger für Frankfurt eine gute Alternative haben.

    Andere rufen, neue Parteien müssen her. Ja sicher. Nur Parteien entstehen nicht einfach aus dem nichts. Es ist viel Arbeit. Aber machen viele mit? Beim beschweren, das es nicht schnell genug geht, ja. Vorwerfen das proHessen nicht bei der Bundestagswahl antritt etc. Aber aktiv mitmachen und unterstützen will es keiner. Also dauert der Aufbau lange. Aber er wird stattfinden.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es wird sich nichts ändern, solange nur geredet wird. Aber das ist das deutsche Problem. Es war immer schon möglich, Deutschland scheibchenweise zu zerstören, jeden gegen jeden auszuspielen.Ist es zu viel, ein paar Werbeaufkleber für Pi zu kleben, zu viel verlangt beim Gassi gehen Flugblätter zu verteilen? Den Leuten zu sagen wo sie sich informieren können?

    Dennoch geben wir nicht auf.

    Bürgerbewegung pro Hessen
    freiheitlich, sozial-demokratisch

    Offen für alle Demokraten. Offen für aufrechte Sozialdemokraten der politischen Richtung „Seeheimer Kreis“

    Kontakt über: promainkinzig@yahoo.de
    pro_odenwaldkreis@gmx.de

  87. OT:

    Wowereit empfiehlt Nordneukölln als Urlaubsziel

    „Neukölln-Nord. Da denkt mancher gleich ‚Problemkiez‘. Aber in Berlin gilt: Dort, wo es schwierig ist, hat die Stadt auch besondere Reize.[…] Nichts ist hier fertig oder gar geleckt. Dafür aber authentisch und sehr lebendig. Dienstags und freitags lockt am Maybachufer der Türkenmarkt. Der heißt wirklich so und ist eine der schönsten türkischen Seiten Berlins.“ Klaus Wowereit (SPD)

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1059529/Wowereit_empfiehlt_Nordneukoelln_als_Urlaubsziel.html

  88. @ #49 Norbert Gehri

    Aber man kann ihnen zugute halten, das sie zahlenmäßig unterlegen waren.

    Polizisten haben Schusswaffen – dies hebt die zahlenmäßige Unterlegenheit auf;

    Diese Schusswaffen sind nicht nur Dekoration – sondern Handwerkszeug, daß benutzt werden muß.

  89. @ #96 Ausgewanderter (23. Mär 2009 06:15)
    Der sogenannte Jedermansparagraph (der leider den wenigsten Personen bekannt ist, bzw. von dessen existenz wohl niemand etwas weiß!)in der StPO:

    § 127
    (1) Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der
    Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann,
    jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen. Die
    Feststellung der Identität einer Person durch die Staatsanwaltschaft oder die Beamten
    des Polizeidienstes bestimmt sich nach § 163b Abs. 1.
    (2) Die Staatsanwaltschaft und die Beamten des Polizeidienstes sind bei Gefahr im
    Verzug auch dann zur vorläufigen Festnahme befugt, wenn die Voraussetzungen eines
    Haftbefehls oder eines Unterbringungsbefehls vorliegen.
    (3) Ist eine Straftat nur auf Antrag verfolgbar, so ist die vorläufige Festnahme auch
    dann zulässig, wenn ein Antrag noch nicht gestellt ist. Dies gilt entsprechend, wenn
    eine Straftat nur mit Ermächtigung oder auf Strafverlangen verfolgbar ist.
    Quelle: http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/stpo/gesamt.pdf

  90. Liebe PI-Verantwortlichen: Bitte fertigt dringend neue PI-Aufkleber. Warum gibt es keine mehr? Ich wäre auf jeden Fall bereit, welche zu kleben. Das ist eine einfache und sinnvolle Art, was zu tun.
    Wenn es neue Aufkleber gibt, gibt es von mir auch einen Dauerauftrag, versprochen!

  91. Nichts neues. Das habe ich vor 8 Jahren in der Kölner Altstadt nahe dem Päffgen gesehen: Nachmittags wird ein Vater, der mit seinem Sohn und seiner Frau spazieren geht, von mehreren Türken umringt und mit einem Gürtel geschlagen. Die Polizei war mit 10 Mann schnell zur stelle. Ich stand daneben, als ein Polizist verängstigt den Vater aufforderte, die Täter zu beschreiben. Da die Türken ncoh vor Ort waren, zeigte der Mann auf jeden einzelnen Täter. Die Polizei machte sich nicht die Mühe, die Moslems zu verhaften, sondern forderte den Mann auf, die beschreibung schriftlich abzugeben. Meine Einmischung bracht auch nichts und der Aufforderung mir die Dienstwaffe auszuhändigen, damit ich die Türken selbst festnehmen kann, fand selbstverständlich kein Gehör. Die Polizei kam mir insgesamt sehr verängstigt vor.

  92. Dies ist leider typisch deutsch:

    Man muss erst gehörig die Fresse voll kriegen, bevor man anfängt, sich höflich für die Probleme zu interessieren.

    Dann muss man noch 2-3 mal die Fresse vollkriegen, bis man verstanden hat, dass Politik die Wurzel all dessen Übels ist.

    Dann muss mann noch ….., bis man verstanden hat, dass man sich für Politik interessieren oder wählen gehen sollte.

    Leute: Aufwachen ! ! !

  93. „Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ich mich bislang nie politisch betätigt habe und von Türken als Nazisau bezeichnet werde“.

    Und schon wieder 2 mehr die an der „Bereicherung“ nicht mehr glauben werden, Angehörigen und Zeugen dürften das Märchen auch ausgeträumt haben.
    Ich hoffe sie versuchen nicht was zu ändern mit einer Stimme für die CDU.

  94. @4 Adam (22. Mär 2009 23:51)
    #Schnappt euch die Schweine.
    Die Nacht gehört uns…#

    Leicht gesagt. Aber deutsche Kartoffeln sind auf nächtlichen Schlaf angewiesen, weil früh raus und malochen. Bereicherer können tagsüber ausschlafen und sind nachst wieder fit für Bereicherung.

  95. Na das ist ja gediegen. Das lässt ja einiges für unsere Zukunft wissen. Mal so ausgedrückt, wir Deutsche haben keine in unserem eigenen Land. Wir wissen also, dass unsere Schätze uns bedrohen, belästigen, beschimpfen und was weiß ich was dürfen, und das noch unter dem Schutz unserer Politik, Behörden, Justiz usw. Für unsere Eliten ist es normal, dass unsere Schätze, die so strunzdumm sind, uns hassen und in „Scheißdeutschland“ leben müssen. Was tun die denn hier, wenn es ihnen absolut hier nicht gefällt? Unsere Eliten und Gutis putzen ihnen den A… und kriechen in denselben. Sie werden zum Nulltarif nicht nur voll- sondern überversorgt. Wir erfüllen ihnen ihre Wünsche und bauen ihnen Moscheen. Alboga fordert Ausbildung von Imamen und in Berlin hat schon die erste Imamschule eröffnet. Ich, lebe in der Hoffnung, dass unsere Eliten und Gutis endlich mal begreifen, dass sie genauso gemeint sind wie Otto-Normal. Dafür hassen sie uns. Wir sind doch selbst schuld, wir müssen sie doch integrieren. Die Integration dieser Herrschaften funktioniert nicht und wenn unsere Gutis das begreifen, dann dürfte wohl auch endlich Schluss sein mit der Geldverbrennung.
    #105 Kra: Das ist es, was unsere Gutis und Bereicherer wollen: Die Polizisten, die mit dem diesem Abschaum zu tun haben, sind verängstigt, aber weil es von „oben“ angeordnet“ wurde und weil sie genau wissen, dass sie die Ärsche der Nation sind. Rückhalt haben sie keinen.
    Wie war das noch mal: Diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude …
    Nicht wahr Frau Böhmer, das interessiert Sie nicht, wenn die Täter Ihre Schätzchen sind und die Opfer „nur“ deutsche Nazikartoffeln. Da fragen Sie und Ihresgleichen nicht danach. In wenigen Tagen oder Wochen wird wieder eine Studie in Auftrag gegeben werden, in der unsere Schätzchen bestätigt werden, die wehren sich doch schließlich nur – gegen harmlose Passanten.

  96. “The world is a dangerous place, not because of those who do evil, but because of those who look on and do nothing.”
    –Albert Einstein

    nicht mehr lang, nicht mehr all zu lang

  97. #11 Wexlike

    „Immer im Rudel die Fresse gaaaaanz groß machen…“

    Vier gegen Zwei? Das ist dem gemeinen Orientalen zu gefährlich.

    „Berlin (ddp-bln). Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren
    Männern ist in der vergangenen Nacht ein 18-Jähriger in Berlin-Wedding
    schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen waren der
    Heranwachsende und ein 19-jähriger Begleiter in der Seestraße mit vier
    Unbekannten in Streit geraten, wie ein Polizeisprecher heute erklärte.
    Nach der verbal geführten Auseinandersetzung entfernten sich die
    Männer zunächst. Kurz darauf kamen jedoch etwa zehn Personen
    zurück und griffen die beiden an.

    Dabei erlitt der 18-Jährige laut Polizei Schnitt- und
    Stichverletzungen. Er wurde im Krankenhaus notoperiert. … „

    http://www.e110.de/

  98. Die islamkritische Bewegung MUSS gewaltfrei bleiben. Bei tätlichen Angriffen auf Moslems würden die sich als bedauernswerte Opfer hinstellen (was sie neben Zuschlagen am Besten können, siehe Gaza) und das würde unsere Bewegung um Jahre zurückwerfen.

    Nein. Wir müssen unseren Kampf mit Geist und Verstand führen. Damit sind wir dieser hirnlosen Ideologie um Lichtjahre voraus. Die werden dadurch immer wütender und sich daher selbst weiter entlarven. Und je deutlicher es wird, dass hinter dieser Aggression System steckt, und zwar das SYSTEM ISLAM, dann wird auch die Mehrheit der Bevölkerung aufmerksam werden.

    Und ab diesem Zeitpunkt kann sich auch die Politik diesem Bewußtsein nicht mehr entziehen, das wissen diese Opportunisten, denn dann laufen sie Gefahr, von einer Alternative abgewählt zu werden. Und dann wird auch die geballte Macht des polizeilichen Staatsapparates in die richtige Richtung gelenkt. Dann ist schnell Schicht im Schacht.

    Im Moment ist die Gesamtsituation noch viel zu unklar. Lasst die Mohammedaner sich weiter outen, dann kommen wir Stück um Stück weiter. Mit beständiger Information und Aufklärung.

    In der Ruhe liegt die Kraft. Nur nicht ausrasten, auch wenn uns, die wir bestens informiert sind, wirklich viel ankotzt an den momentanen Zuständen in Deutschland und Europa..

  99. Hier muß gehandelt werden.

    Den ausländerfeindlichen Deutschen muß aufgezeigt werden, daß sie sich in dieser Form nicht verhalten dürfen.
    Richterlich muß ein Deeskalationstraining angeordnet werden, in dem die richtige Verhaltensweise „wortlos stehenbleiben, totschlagen, bzw. vergewaltigen lassen“ vermittelt werden muß.

    Zudem ist eine Entnazifizierung vonnöten (viele Studenten während des III Reiches waren Nazis), damit sie endlich unvoreingenommen die kulturellen Bereicherungen genießen können.

    Mir läuft die Galle über.

    Übrigens OT:
    Gestern Nacht um 0.00 Nachrichten auf dem Qualitätssender RTL II.
    Laut einer Studie von letzter Woche besorgniserregend zunehmender Rechtsextremismus unter Jugendlichen…

    Die haben tatsächlich die „Ergebnisse“ der Pfeiffer „Studie“ 1:1 runtergebetet, auch wenn dieses Machwerk bereits von Nachdenkenden, sogar von der TAZ, kritisiert und völlig zerpflückt worden ist.

    Es ist einfach unfaßbar und kaum noch auszuhalten, wir leben in einem Irrenhaus.

  100. Zeichen der Zeit erkannt: Rußlandeutsche Jugendliche kennen die Grundlagen ziviler Selbstverteidigung.

    „Eislingen (ddp-bwb).
    Zwei junge Männer sind heute am frühen Morgen vor einem Tanzlokal in Eislingen (Kreis Göppingen) durch eine Messerattacke schwer verletzt worden.
    Die beiden mutmaßlichen Täter sind flüchtig, wie die Staatsanwaltschaft Ulm und die Polizeidirektion Göppingen mitteilten. Ein 19-Jähriger erlitt schwere Stichverletzungen im Bauch, ein 20-Jähriger wurde mit dem Messer am Rücken verletzt. Die beiden türkischstämmigen Deutschen mussten in eine Klinik eingeliefert werden.
    Die Tatverdächtigen sollen laut Zeugenaussagen 18 bis 22 Jahre alt sein. Vermutlich handele es sich um zwei Deutsche aus den ehemaligen GUS-Staaten. Der Messerattacke war ein Streit zwischen zwei Gruppen vor dem Tanzlokal vorausgegangen.

    22.03.2009 Ta“

    http://www.e110.de/

    Bewaffnete Deutschtürken gegen bewaffnete Deutschrussen, Mann gegen Mann: Das schätzt der Orientale weniger.

    Tip vom Profi:

    » …
    Als Werkzeug und Durchsuchungsmittel halte ich ein Messer in unserem Beruf [Zollfahndung, Red.] für unverzichtbar. Leider haftet dem Messereinsatz im Dienst leider etwas Meuchlerisches an.
    … Einschätzung richtig, das Messer auch bei Sondereinheiten vor allem als Werkzeug zu verstehen – es bleibt aber immer auch seine Bedeutung als taktisches Einsatzmittel und Rückversicherung.

    Mit großem Interesse verfolge ich daher die Entwicklung in den USA und Russland, das Messer in polizeilichen Einheiten als ein der Schußwaffe gleichwertiges und nicht irrational vorbelastetes Einsatzmittel zu verstehen.
    «

    MESSER MAGAZIN 2/2006, S. 24f

  101. Ich bin in einer Universitätestadt aufgewachesen. Dort war das Wort „Student“ ein Schimpfwort für besonders weltfremde Zeitgenossen.

    Unter Studenten ist es ja „in“ besonders links und damit zeitgeistkonform zu sein. Hoffentlich hat das Opfer früher einmal seine Wahlkreuzchen bei den Grünen oder noch besser bei der SPD gemacht.

  102. Eine Gruppe türkischer Rechtgläubiger hat bei einer deutschen Steuerkartoffel die Kopfsteuer (Dschizya) eingetrieben und ihm anschließend einen leichten Schlag auf den Kopf gegeben. Wo ist das Problem?

  103. Ich kann es gar nicht oft genug schreiben, im Herbst hat Andreas und seine Freundin Gelegenheit, sich für diesen Umstand mit ihrer Wählerstimme zu „bedanken“.

  104. #118 Plondfair (23. Mär 2009 09:13)

    Es gibt kein Problem, die TäterInnen haben korankonform gehandelt, in Al-Andalus lief es auch nicht anders.

  105. #7 Ogmios (22. Mär 2009 22:48)

    Man darf der Polizei nicht pauschal die Schuld in die Schuhe schieben.

    Wenn die Polizisten nur dumm schauen anstatt die Täter festzunehmen, dann sind genau diese Polizisten schuld und sonst niemand.

  106. #115 byzanz
    Meine Zustimmung. Und Bewegungen wie Pro-Köln zeigen auch, dass die Zustimmung in der Bevölkerung vorhanden ist und wächst.
    Gewalt ist nur ultima ratio – soweit sind wir noch nicht und wären dann nicht besser wie diese ewig gestrigen.
    In England nervt es die Leute auch schon gewaltig, wie es Pat Condell immer verbal äußerst gewandt auf den Punkt bringt.

  107. Sobald die ersten Wahlplakate erscheinen, werde ich das rote Zeichen aus dem Film
    V-wie Vendetta aufsprühen. Stellt euch vor, dieses Zeichen würde überall in der BRD
    auftauchen.

    Allerdings werden unsere Politdeppen auch das nicht verstehen.

  108. # 116

    Die haben tatsächlich die “Ergebnisse” der Pfeiffer “Studie” 1:1 runtergebetet,..
    Es ist einfach unfaßbar und kaum noch auszuhalten, wir leben in einem Irrenhaus.

    Ich habe es schon einmal geschrieben. Die Staatspropaganda der BRD ist mittlerweile genau so absurd wie die Propaganda untergegangener sozialistischer Regime.
    Wie in der DDR – genau daran musste ich denken als ich von der Studie im Radio gehört habe.

    Unser System, das sich Demokratie schimpft und dabei seit Jahren Krieg gegen die eigene Bevölkerung führt, pfeift aus dem letzten Loch.
    Natürlich haben die Verantwortlichen in Politik und Medien Angst.
    Angst davor zur Rechenschaft gezogen zu werden, wenn ihr Lügengebilde irgendwann völlig in sich zusammen bricht.

    Und deshalb wird die Propaganda in Zukunft auch noch absurder werden.
    Ich kann nur jedem raten, keine GEZ Gebühren mehr zu bezahlen. Somit wird wenigstens der staatliche Propagandasumpf trocken gelegt.
    TV Gerät kann man natürlich behalten, nur für diesen Müll nicht auch noch zahlen.
    Wie man sich abmeldet und lästige GEZ Kontrolleure vom Hals hält, findet man im Internet.

  109. #11 0815 (23. Mär 2009 08:06)

    Gute Wahl.! Habe gerade Samstag mein erstes Seminar absolviert, kann es nur jedem empfehlen…

  110. Wie sich manche hier das Einschreiten der Polizei bei solchen Einsätzen vorstellen oder vielleicht auch erträumen, ist mehr als abenteuerlich und fern jeder Realität.

    Es ist halt leider so, dass das nur in Hollywood Filmen so gut funktioniert, dass die Polizei mit quietschenden Reifen am Tatort eintrifft, aus dem Fahrzeug ausspringt, ganz selbstverständlich und ohne lang zu fragen 2 – 3 „Täter“ umnietet, der Rest der Bande verstreut sich in alle Himmelsrichtungen und die Polizei fährt nach getaner Arbeit weiter und wartet auf ihren nächsten Einsatz.

    Natürlich ist aber auch nicht zu leugnen, dass es tatsächlich schwere Defizite bei der Polizei gibt. Die sind aber etwa zu 80 %, – um es vorsichtig zu formulieren, – gesellschaftspolitisch begründet, in manchen Bereichen aber auch bewusst herbeigeführt worden (Frauenquote 40 %).

    Unbestritten sind aber die restlichen 20 % hausgemacht. Dafür sind z.B. rückgratlose, karrieregeile Vorgesetzte, individuell überforderte, nicht geeignete, oder wie in manchen Kommentaren ausgedrückt, feige Beamte verantwortlich.
    Da schenkt sich Österreich und Deutschland nicht viel, wie ich aus Gesprächen mit Kollegen aus NRW, die bei der Fußball – EM 2008 in Ö. dienstzugeteilt waren, erfahren konnte.

    Kann mich jetzt aus Zeitgründen nicht näher zu dem Thema auslassen, vielleicht bei passender Gelegenheit mehr.

  111. #115 byzanz

    du bist aber stark! in der Theorie.
    und wie sieht es bei dir mit der Praktik? würdestdu Mohammedanern
    andeinemeigenen Leib sich
    „outen lassen“ oder sollen das die andere probieren

  112. Die nächste Wahl kommt bestimmt. Bin gespannt ob unsere deutschen Nachbarn aus dem Dämmerschlaf erwachen und einmal andere Parteien wählen. Man hat nämlich das Gefühl, sie trauen sich nicht.

  113. #15 byzanz (23. Mär 2009 08:39)

    Die islamkritische Bewegung MUSS gewaltfrei bleiben. Bei tätlichen Angriffen auf Moslems würden die sich als bedauernswerte Opfer hinstellen (was sie neben Zuschlagen am Besten können, siehe Gaza) und das würde unsere Bewegung um Jahre zurückwerfen.

    Nein. Wir müssen unseren Kampf mit Geist und Verstand führen. Damit sind wir dieser hirnlosen Ideologie um Lichtjahre voraus. Die werden dadurch immer wütender und sich daher selbst weiter entlarven. Und je deutlicher es wird, dass hinter dieser Aggression System steckt, und zwar das SYSTEM ISLAM, dann wird auch die Mehrheit der Bevölkerung aufmerksam werden.

    Und ab diesem Zeitpunkt kann sich auch die Politik diesem Bewußtsein nicht mehr entziehen, das wissen diese Opportunisten, denn dann laufen sie Gefahr, von einer Alternative abgewählt zu werden. Und dann wird auch die geballte Macht des polizeilichen Staatsapparates in die richtige Richtung gelenkt. Dann ist schnell Schicht im Schacht.

    Im Moment ist die Gesamtsituation noch viel zu unklar. Lasst die Mohammedaner sich weiter outen, dann kommen wir Stück um Stück weiter. Mit beständiger Information und Aufklärung.

    In der Ruhe liegt die Kraft. Nur nicht ausrasten, auch wenn uns, die wir bestens informiert sind, wirklich viel ankotzt an den momentanen Zuständen in Deutschland und Europa..

    stimme dem voll zu, nur so kann es gehen!!

  114. @Bysanz

    „Und je deutlicher es wird, dass hinter dieser Aggression System steckt, und zwar das SYSTEM ISLAM, dann wird auch die Mehrheit der Bevölkerung aufmerksam werden.“

    Noch duetlicher?
    Ich respektiere Dich und deine Meinung, nur für realistisch kann ich sie nicht mehr halten.
    Was Du da anstrebst wird Realität erst wenn die Deutschen keine Mehrheit mehr sind, dann nützt es auch nichts mehr, wenn die Mehrheit von ihnen darauf aufmerksam wird.
    Dazu ist da noch die allesschönredende Politk mit Mediensupport.
    Man kann sogar Arsen ertragen, wenn man es täglich in winzigen Portionen einnimmt.
    Deshalb wird das wohl auch mit dem Islam funktionieren.
    Der Deutsche (Europäer) bezahlt und schweigt weiter, solange bis er schweigen muss, falls es ihn nicht angenehm wäre eine Panorama Aussicht vom Kraan zu geniessen.

  115. #21 johannwi

    „Heftig:
    Islamisierung in Moers: http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/moers/2009/3/22/news-115104808/detail.html
    Schnell lesen, vor allem die Kommentare, bevor der Zensor zuschlägt!

    Heftig: GELÖSCHT!!:

    Historische Fakten:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.
    Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    Historische Fakten werden zensiert!
    Armenier-Holocaust? Islamofobie!!

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html
    („Islamofobe“ historische Fakten)

  116. Zaphod Beeblebrox
    byzanz

    Die Gutmenschen sitzen das locker aus, weil sie sich in Wohngegenden verzogen haben, wo sie jeder Form von Auseinandersetzung mit diesen Problemen aus dem Weg gehen können. Euer Vorschlag passt genau in dieses Schema, andere etwas ausbaden lassen für den höheren Zweck.
    Alle Studien zeigen, dass die wirksamsten Maßnahmen zur Eindämmung von Gewalt zeitnahe Festnahmen inklusive zeitnaher harter Urteile sind. Hilfreich dabei: Zivilcourage der betroffenen Bevölkerung.
    Mag sein, dass die Polizisten sich an Weisungen halten, das haben Nazischergen damals auch. Wenn sich die Polizisten auf der Straße beim Protest gegen die realitätsfernen Direktiven ihrer Vorgesetzten so einig wären wie beim Erstreiken höherer Besoldung, käme vielleicht Bewegung in die Sache. Außerdem erwarte ich auch von einem Bürger in Uniform Zivilcourage.
    Dessen ungeachtet: Für viele dieser Jungtürken – kann nix, weiß nix, will aber was sein – ist doch der Islam nur das moralische Feigenblatt für ihre Lust am Ausleben von Aggressivität und ihre asoziale Lebenseinstellung. Gegen die wie das genauso primitive Lumpenproletariat aus der Naziszene hilft nur ein Vorgehen wie oben beschrieben. Und da uns dabei Richter wie Politiker im Stich lassen, müssen eben Polizisten, die immerhin einen Eid geleistet haben, im Verein mit mutigeren Bürgern als etwa byzanz, entsprechend taktieren.

  117. #92 sjangelo (23. Mär 2009 01:50)

    Zitat Schäuble:
    “Die Integration macht gute Fortschritte. In zehn Jahren werden wir viele Probleme gelöst haben und in 20 Jahren wird es fast gar keine mehr geben. Da wird alles noch viel bunter sein.”

    —-
    Dümmer geht’s nimmer!

    Schäuble ist jetzt 66, in 20 Jahren wird er, sofern noch am Leben, mit 88 kopfwackelnd in einem schönen Pflegeheim im Schwarzwald sitzen und nichts mehr mitkriegen von all dem, was die Deutschen dann im eigenen Land wegen der total vermurksten Einwanderungspolitik auszuhalten haben.
    Nicht zuletzt dank Schäubles nicht zu überbietender Naivität und Realitätsblindheit.

    Alles wird noch bunter sein …*freu* , Danke Schäuble, vielen ist es jetzt schon viel zu bunt.

    Darum: Keine Wählerstimme mehr für die Islamophilen wie Schäuble, Böhmer, Rüttgers, Schramma & Konsorten –
    keine Stimme mehr für die CDU.
    Dem bunten Treiben muss ein Ende gesetzt werden.

  118. #94 cromagnon

    Sind wir deutschen wirklich schon ein so kastriertes Volk geworden? Eine Spätfolge von zwei verlorenen Kriegen mit Umerziehung vielleicht?

    Nicht vielleicht, sondern ganz sicher. Und das Lehrpersonal der verordneten Umerziehung ist sogar bekannt.

    Leseempfehlung: „Charakterwäsche. Die Reeducation der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen“
    Autor: Caspar von Schrenck-Notzing
    ISBN 3-902475-01-3

    Dann wird man sich wohl mit dem Lauf der Dinge abfinden müssen.

    Nein, das muss „man“ ganz gewiss nicht.
    Resignieren kommt nicht in Frage.
    Auch hier gilt: Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

    In 30 Jahren würden unsere Enkel fragen: Warum habt Ihr nichts getan, Ihr habt es doch gewusst!

  119. Zu Josef Fischer.
    WAS steht auf dem Spiel und WARUM kann sich die Politik nicht ändern.
    Er sagt ja damit klipp und klar, die Demokratie ist nur eine Farce – nun mittlerweile wissen wir es selber, Auch Angie kommt mir in Wirklichkeit linksgrün vor. Ich vermute, sie ist ein von den Russen über Jahre aufgebautes U-Boot, aber Josef Fischer ist wohl nach dem berühmten A.H. der Politiker, deir Deutschland am meisten geschadet hat mit seiner Amok-Ideologie.

  120. Die Frage ist: Was soll man dagegen machen???

    Diese Leute sind einfach da und sie per Luftfracht in jene archaischen Hinterwäldler-Gefilde abzutransportieren, zu denen sie sich ihren Handlungsweisen nach wohl insgeheim hingezogen fühlen, funktioniert nicht, da sie meist die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

    Lediglich für die Zukunft könnte man festsetzen, dass die Staatsbürgerschaft erst mit 18 an Kinder von Zuwanderern verliehen wird und das auch nur dann, wenn sie bis dahin absolut unbescholten geblieben sind.

    Vielleicht ist dieses Ansinnen von mir naiv, ich weiß nämlich schon, dass es da einen Rattenschwanz an Problemen gibt, den man mit so einer Regelung an den Hals bekommt, aber machen muss man einfach etwas, jetzt sofort, und nicht erst dann, wenn es wirklich endgültig zu spät ist.

    Ich will nicht, dass diese Figuren meine Heimat, ja dass sie ganz Westeuropa, mit ihrer Primitivität, Dummheit, Gewaltbereitschaft und ihrer abartigen, mittelalterlichen Kultur der sogenannte „Ehre“ endgültig und vollkommen ruinieren.

    Diese schreckliche Machtlosigkeit, mit der man dieses Treiben als Bürger seit zig Jahren beobachten muss, ist besonders schlimm.

  121. #16 byzanz (23. Mär 2009 08:39)

    Wir müssen unseren Kampf mit Geist und Verstand führen.

    Insofern machen Parteien bzw. Bürgerbewegungen aber mehrere große Fehler:

    – Zwar mißbilligen sie die Legislative, vertrauen aber vollends auf Judikative und Exekutive. Will sagen, sie lassen sich, wie letztes Jahr in Köln gesehen, von der Polizei austricksen, die ohne jede Scham linksextremistische Aktionen wohlwollend geduldet hat, um sie als Taschenspielertrick für ein Verbot gegen die rechtmäßige Veranstaltung von Pro Köln zu verwenden. Das wird dieses Jahr nicht anders sein. Es fing ja bereits an mit dem Versuch der Zwangsverlegung zu einer unbedeutenden Örtlichkeit durch die Polizei, die sich damit erneut zu Handlangern des Linksextremismus macht.

    – Einerseits finde ich den Aufbau von unten nach oben über Komunal-, Landes- bis letztendlich zur bundesweiten Politik zwar richtig, andererseits verstehe ich deren anscheinenden Glauben nicht, die MSM würden sie irgendwann wohlwollend behandeln, wenn sie denn einmal groß geworden sind. Ohne ‚eigene‘ Medien geht es nicht, die jetzigen werden ihre Ideologie niemals aufgeben und nur durch Konkurs eleminiert.

    Ach naja… mir fällt da schon noch Einiges ein, aber würde jetzt zu weit führen und wahrscheinlich eh ‚für die Katz‘ geschrieben sein. 😉

  122. Sozialhilfe zunächst für kriminelle Mihigrus streichen. Dann mit einer Übergangsfrist für alle Mihigrus. Das führt zwar erst mal zu mehr Problemen, aber langfristig würde das wahre Wunder bewirken. Als Polizist würde ich bei kriminellen Jugendlichen als erstes die örtliche Arge/Sozialamt anrufen, und auf eine Überprüfung des ganzen Clans auf Unregelmässigkeiten dringen, bei deutschen Arbeitslosen findet das ohne polizeiliche Aufforderung ständig statt.

  123. #140 Karl_Martell (23. Mär 2009 12:46)

    Die Frage ist: Was soll man dagegen machen???

    (1) Kein Geld mehr für Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen.

    (2) Konsequente Durchsetzung unserer Gesetze (zero tolerance, three strikes and you’re out).

    Dadurch erzeugst du von zwei Seiten soviel Druck auf die Mohammedaner, daß die meisten von ihnen freiwillig gehen dürften.

  124. Nachtrag:

    Im Grunde ist es ein Schachspiel mit denkbar ungünstiger Konstellation, aus der man aber durchaus mit List und Schläue heraus kommen kann, wenn man denn will, Zug um Zug.

  125. Wirtschaftliche Depression ante Portas

    Die deutsche Wirtschaft wird dieses Jahr laut aktuellster Einschätzung 6-7% abstürzen, und nächstes Jahr nicht wachsen, ich gehe aber auch nächstes Jahr von einer Schrumpfung aus. Leute wir nähern uns einem wirtschaftlichen Depressions-Szenario, dann können die Polit-Affen in Berlin einpacken. Das ganze kann sich zu einem wirtschaftlichen Desaster entwickeln bei der Geschwindigkeit mit der es in Deutschland bergab geht. Aber die Berliner kapieren ja eh nichts mehr:

    Zitat:
    „Auch der Amerikaner Cohen, der die neue Lässigkeit vor allem in der Hauptstadt beobachtet hat, ist sich über dortige Besonderheiten im Klaren. Berlin sei eben „schon seit Jahren pleite“, so Cohen. Der Finanzkollaps wirke sich deshalb auf die Stadt ohne Industrie „nur geringfügig schwerer aus als auf, sagen wir, Havanna“. “

    http://www.ftd.de/meinung/leitartikel/:Kolumne-Christian-Sch%FCtte-Ach-ja-ach-je-die-Krise/490691.html?p=3

    Und nun wird dem roten Socken in Berlin die Kohle ausgehen für ihre sozialistishcen Umverteilungsorgien. Noch vor einigen Jahren haben die Politiker in Berlin ausländische Sozialhilfeempfänger aufgefordert die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen, jetzt wird den Politikern das Geld endgülig ausgehen um die zu versorgen.

    2010 wird es verdammt ungemütlich in den meisten deutschen Städten. Die Spannungen wie in Aachen werden massiv zunehmen, für alles wird man die Deutschen verantwortlihc machen, und unsere Politiaffen haben dieses deutschfeindliche Klima seit Jahren geschürt und tun es noch, siehe letzte Studie wonach die Deutschen pauschal als Ausländerfeinde hingestellt werden. Die Verräter in Berlin liefern solchen deutschfeindlichen Ausländern wie in Aachen auch noch die Entschuldigung frei Haus.

    Die Wirtschaft geht den Bach runter, und alles was in der BRD noch boomt sind Moschee-Neubauten, Moers bekam jetzt die 7 Moschee verpaßt.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/moers/2009/3/22/news-115104808/detail.html

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=756866

  126. #116 byzanz und Entgegner
    Bei tätlichen Angriffen auf Moslems würden
    die sich als bedauernswerte Opfer
    hinstellen (was sie neben Zuschlagen am
    Besten können, siehe Gaza) und das würde
    unsere Bewegung um Jahre zurückwerfEN

    Ja, hier spalten sich wieder die Lager in diejenigen, die den Bürgerkrieg nicht mehr abwarten können und jenen, wie byzanz.
    Man soll sich verteidigen und mehr Zivilcourage untereinander ist bitter angesagt. Aber sich wie der Mob aufzuführen ist die ultima ratio. Bedenkt doch: 80% der Deutschen wollen um jeden Preis zu den Gutis zählen; nehmen damit die Zerstöhrung unserer Kultur in Kauf, nur um nachher sagen zu können, sie wären guten Willens gewesen (Schäuble&co). Gewalt, ausser zur Selbstverteidigung, ist nur Wasser auf die Mühlen der Gutis und der Islamisierung. Macht es wie Clint in „Grand Torino“, solange es geht! wenn es nicht mehr geht, schiesst auch Clint zurück.

    @ Andreas u Thorsten: ich wohne auch in Aachen, wenn ihr wollt könnt ihr über pi meine mail erfragen. Kann mir gut vorstellen, dass OB Linden für diese Handlungsmaxime seiner Polizei verantwortlich ist.

  127. #99 Ausgewanderter

    Auch frage ich mich, warum die Umstehenden nicht eingeriffen und vorläufige Festnahmen vorgenommen haben. Nach dem sog. Jedermanns-Paragraphen der StPO ist das nämlich möglich.

    Du sprichst eine wichtige Problematik an, die auch hier im Thread gut sichtbar ist.
    Es ist die VERUNSICHERUNG der Leute!
    Durch gezielte Pressearbeit und Erlebnisse mit Polizei und Justiz a la Richter Riehe sehen die Menschen, daß das Recht, was sie sich vorstellten im Grunde sehr oft so ausgelegt wird, daß sie zum Schluß die Dummen sind.
    Es sind die überall sich eingenisteten Relativierer, die uns das Genick brechen werden.
    Das fängt schon bei Erster Hilfe an. Die meisten haben Angst was zu machen, weil sie dafür evtl. belangt werden könnten.
    Es ist im Grunde genommen Sache des Richters, Recht und Unrecht zu trennen, was aber sehr oft aus fadenschneidigen Gründen oder gar ohne Angabe der Gründe nicht geschieht.

    Für den hier geschilderten Fall kann man sagen, daß der „Rechtsstaat“ konkret am Ende war.

    Trotzdem würde ich eine Beschwerde einreichen. Und den Schriftverkehr publik machen.
    Wenn man gleich abwinkt, sagt die Gegenseite dann unschuldig: „Ja warum haben sie sich denn nicht beschwert?“

  128. Ich kann die ganze Verärgerung gut nachvollziehen: Das einzige, was hier helfen könnte, wenn Andreas S. sein Erlebnis medial noch weiter ausbreitet und darüber hinaus die zuständigen Polizeibeamten wegen Strafverteitelung oder was auch immer da angemessen ist ANZEIGT!!!

    Das Maß ist voll!!!
    Wir müssen uns mit allen legalen Mitteln wehren, solange wir noch welche haben!

    Als nächstes Level kommt dann nämlich nur noch die Unfreiheit (Ghettos, no-go-areas, Unterwürfigkeit und Selbstverleugnung, Schutzgeld,..usw. ) und die Selbstverteidigung mit echten Waffen (und anschließender Verurteilung von Opfern als Täter zu 5 Jahren!) in Frage!

  129. #149 RobertOelbermann (23. Mär 2009 13:19)

    Welche Medien meinen Sie ?

    siehe oben #148 !

    Türken-Louis

  130. #45 Robert de Niro

    Ja, hier spalten sich wieder die Lager in diejenigen, die den Bürgerkrieg nicht mehr abwarten können und jenen, wie byzanz.

    Du sagst es.
    Mans sollte aber nicht spalten, sondern eine Arbeitsteilung machen.
    Die einen machen Überzeugungsarbeit und die andren sorgen für die Sicherheit.
    Ein geordnetes Miteinander ist angesagt, keine Distanzierungsorgie a la Ulfkotte.

    @byzanz in dem speziellen Fall würde Überzeugungsarbeit nicht helfen! Das siehst du doch ein.

  131. @Grindcore (2).

    Eigentlich eine gute Meldung. je mehr sich solche Taten häufen, desto eher werden die Menschen da draußen sich trauen, durch entsprechde Wahlen etwas zu verändern.

    Im Prinzip richtig was du sagst, aber leider werden derartige Vorfälle von den Medien totgeschwiegen.

  132. #46 Robert de Nitro (23. Mär 2009 13:06)

    Ja, hier spalten sich wieder die Lager in diejenigen, die den Bürgerkrieg nicht mehr abwarten können und jenen, wie byzanz.

    Tatsächlich spalten sich die Lager eher in diejenigen, die nachhaltig etwas auf die Beine stellen wollen und die anderen, die purem, vielleicht sogar blindem, Aktionismus frönen, ohne einen Plan zu haben, wie’s danach weitergehen soll.

  133. Solange es Deutsche gibt, die SPD, Grüne und Linke wählen, so lange wird sich daran nichts ändern !

  134. #99 Ausgewanderter (23. Mär 2009 06:15)

    Auch frage ich mich, warum die Umstehenden nicht eingeriffen und vorläufige Festnahmen vorgenommen haben. Nach dem sog. Jedermanns-Paragraphen der StPO ist das nämlich möglich.

    1.) Diese ganzen Forderungen, „Umstehende“ mögen doch bitte selbst Festnahmen ausführen, sind albern. Welcher „Jedermann“ ist schon so lebensmüde, eine Gang vermutlich bewaffneter Jungtürken „festnehmen“ zu wollen? Das ist leicht gesagt – aber sehr viel schwerer durchgeführt.

    2.) Als „Jedermann“ solche Festnahme vorzunehmen, obwohl die legitime Staatsgewalt (Polizei) vor Ort ist, ist noch abwegiger und dürfte sogar strafbar sein.

  135. #140 Karl_Martell (23. Mär 2009 12:46) Die Frage ist: Was soll man dagegen machen???

    Man kann natürlich etwas dagegen machen, jedenfalls in einem gewissen Umfang, und mittelfristig würde das auch entsprechende Wirkung zeigen.

    Aber dafür muß man eine politische Mehrheit für den Willen zum Handeln haben.

    Als erstes müssen solche Taten konsequent verfolgt werden. Das ist ja hier, wie aufgezeigt, nicht geschehen.

    Sodann müssen solche Taten konsequent bestraft werden, und zwar mit aller Härte, die das Gesetz dafür bietet.

    Das nur als Sofortmaßnahme, und weitere Maßnahmen sind denkbar.

    Zur Zeit wird aber i.d.R. ein Kuschelkurs gegen jugendliche Täter mit „Migrationshintergrund“ gefahren – das muß aufhören!

  136. #106 Lepanto1 (23. Mär 2009 07:17)

    Liebe PI-Verantwortlichen: Bitte fertigt dringend neue PI-Aufkleber. Warum gibt es keine mehr? Ich wäre auf jeden Fall bereit, welche zu kleben. Das ist eine einfache und sinnvolle Art, was zu tun.
    Wenn es neue Aufkleber gibt, gibt es von mir auch einen Dauerauftrag, versprochen!

    Mach Dir doch selbst welche – Du brauchst dazu nur einen Laserdrucker (Tinte ist schlecht, weil nicht regenfest) und das hier:

    http://www.etikettenportal.de/a4din.html

  137. Ich stelle mir eine Straßenbahn voll mit PI-Kommentatoren als Mitfahrern vor, in der ein paar Türken pampig werden. Schätze, die eine Hälfte denkt dann, vielleicht haben die Krawallos ein Messer in der Tasche, also bin ich besser still, die andere Hälfte gibt mit gesenktem Blick schlaue Kommentare online in den Laptop ein.
    Genau deshalb haben diese Asozialen auch keinen Respekt vor ihrem Gastgeberland. Weil wir der direkten Konfrontation stets aus dem Weg gehen, solange wir können. Ich rede hier nicht dem Vigilantismus des braunen Mobs das Wort, sondern erwarte einfach, dass jeder, vor allem die Polizei, ein wenig mehr Mumm aufbringt, und alle zusammen ein wenig mehr Solidarität gegenüber diesem Pack zeigen, denn wir sind durchaus in der Mehrheit. Wenn wir aber rumjammern, dass uns Politik und Medien im Stich lassen, bekommen wir, was wir dann auch verdienen.

  138. „Journalismus in Deutschland 2005“

    Von den Medien brauchen wir keine wahrheitsgetreue Berichterstattung mehr erwarten.

    Wie „deutsche“ Journalisten politisch ticken.

    Umfrage:

    CDU 8,7 %
    SPD 26,0 %
    FDP 6,3 %
    Grüne 35,5 %
    PDS 0,8 %
    Sonstige 3,2 %

    ich neige keiner Partei zu 19,6

    D.h 2/3 bekennen sich zum linken Spektrum, und wer weiß wieviele extreme Linke sich hinter der Aussage „neige keiner Partei zu“ verbergen.

    http://www.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/wiso_dsw_ijk/pdfs/jouridmp.pdf

  139. „Wir hassen Deutsche“.

    Derartige Statements sind unwidersprochen hinzunehmen.

    Sonst könnte der Einheimische schnell mit nationalem und EU-Recht in Konflikt geraten.

    „Nicht unter fünf Jahren Haft“, wg. Rassismus.

  140. Hat jemand die Beamten angezeigt ?

    PS: Reitet nicht so auf dem rassistischen Geschwätz dieser „Ziegenficker“ herum, das ganze ist von deren Seite ausugeführt dank unserer glorreichen Politjustiz nicht strafbar. Betont die Nötigung, Körperverletzung und den Raub.

    Was von der Polizei zu halten ist, sollte jedem klar sein. Die Manschaften dürfen nicht besser sein als ihre Politeinsatzleiter. Man müßte sie nur mal „machen lassen“.

    Das sehen wir bei spektakulären Fällen – erinnert Ihr Euch noch an Degovski und Rössner – hier stank es bis ins Ministerium nach Verwesung und Inkompetenz bezahlt wurde einerseits mit Menschenleben und andereseits mit „Beförderungen“. Das ist beim Dienst nicht anders . Wie kommen die DNA-Spuren des „Phantoms“ (Massenmörderin) an die Fensterscheiben eines Fahrzeugs welches vom BND bereitgestellt wurde und das dann auch noch „spaßigerweise“ involviert war bei einem Dreifachmord der dummerweise von „BND-Spitzeln“ begangen wurde. Und vergessen wir den Lebkuchen-Manni nicht. Einem Fan des braunen Teiggebäcks (scheint mir geradezu fanatisch zu sein) der Gräber öffnen läßt weil er Devotionalien dort vermutet und dann noch von Naziphantomen (deren Phantombilder jeder Beschreibung spotten und eines Polizisten nicht würdig sind) angeschlitzt wird.
    Man Leute, was soll man von so einer Polizei halten ! So eine Polizei scheint mir eher ein Teil einer Misere denn als ein Schutz zu sein.

    Ich befürchte wir müssen dank unserer Politbonzen für die Zukunft noch mehr ertragen:

    Die EU hat den Bevölkerungen neun muslimischer Länder die freie Beweglichkeit in die EU angeboten.

    Als Gegenleistung für konkrete politische und wirtschaftliche Umstellungen werden den Partnerländern vollwertige Aufnahme in den erweiterten inneren EU-Markt und die Möglichkeit freier Beweglichkeit für Waren, Dienstleistungen, Kapital und Menschen angeboten.

    Assoziations-Vereinbarungen sind mit allen Partnern mit Ausnahme von Syrien eingegangen, das jedoch bald beitreten werde (Auszug vom 28.11.2003 des Referats der Euro-Mediterranischen Außenministerkonferenz in Neapel am 2. -3. Dezember 2003.

    Achtung: Das Referat der EU-Kommission lag schon 6 Tage vor Abschluss der Konferenz vor. (Also wer regiert wohl die EU?). EU-Beitrittsverhandlungen sind 2005 mit der Türkei eingeleitet. Quelle: 6th Conference of Euro-Mediterranean Foreign Ministers Naples, 2-3 December, 2003

    Quelle:
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  141. #127 Eugen von Savoyen (23. Mär 2009 09:53)
    Unser System (…) pfeift aus dem letzten Loch.

    Vollkommen falsch. Eine Fehleinschätzung, die Ausdruck von Wunschdenken ist – und absolut nichts mit der Wirklichkeit tun hat.

    Schaut man sich in Vergangenheit und Gegenwart weltweit um, dann sieht man, daß sich gescheiterte Regime meist sehr, sehr lange (zu lange!) an der Macht halten konnten.

    Da kann die Bevölkerung noch so leiden, da kann das Elend noch so groß sein: Maßgeblich für den Regimewechsel ist nicht der Wille des Volkes, sondern der Verlust an Unterstützung für das Regime im Herrschaftsapparat.

    Von einer derartigen Situation sind wir in Deutschland sehr, sehr weit entfernt. Und es gibt nicht den geringsten Grund zur Annahme, es könnte in den nächsten Jahren dazu kommen. Trotz aller Schwierigkeiten in den Bereichen Ökonomie, Demographie, Integration: Einen Zusammenbruch der bestehenden Machtverhältnisse wird es nicht geben. Auch, wenn mancher hier darauf hoffen mag (weil er glaubt, nur so gäbe es eine Chance, die Probleme in den Griff zu bekommen): Das hohe Maß an struktureller Stabilität im Land läßt einen Regimewechsel überhaupt gar nicht zu.

    Fazit: Als Handlungsoptionen stehen nur zwei Wege offen: Entweder innerhalb des bestehenden Systems für Veränderungen kämpfen – oder als Terrorist im Zuchthaus enden.
    Jeder kann sich frei für eine der beiden Alternativen entscheiden.

  142. #115 byzanz (23. Mär 2009 08:39)

    Volle Zustimmung. Es gilt nur einen Moslem zu bekämpfen und der heißt MOHAMMET.Q:)

  143. „Liebe PI-Verantwortlichen: Bitte fertigt dringend neue PI-Aufkleber. Warum gibt es keine mehr? Ich wäre auf jeden Fall bereit, welche zu kleben. Das ist eine einfache und sinnvolle Art, was zu tun.“

    Würd auch gerne neue Aufkleber bestellen, ideal wäre das Motiv des PI-Plakats von diversen Demos.

  144. Wahrscheinlich hatten sie vergessen das Türkenpack aus die Abifeier einzuladen oder auf den Kindergeburtstag vor 15 Jahren.
    Da ist die Reaktion der Schätze doch vollkommen verständlich.
    Und die Polizei bekam vom zuständigen Imam ein Verhaftungsverbot für Muselanten erteilt.

  145. So ähnlich ist es mir auch schon ergangen. Und ich kann euch sagen, das ist weder ein „Privileg“ der Deutschen noch der Städte.
    Allerdings habe ich mich in Sicherheit bringen können – und ihnen auch den Mittelfinger gezeigt.
    Es ist eine echte Schande, wie weit wir es schon gebracht haben und ich muss sagen, ich würde mich wohler fühlen, wenn die Polizei aufgeben und ihr Geschäft der Mafia übergeben würde.

  146. #49 Rechtsabbieger , Ihrem Artikel kann ich nur voll und ganz zustimmen und auch andere Beiträge haben sich in letzter Zeit arg im Inhalt verbessert , so das man nicht mehr aufhören kann , bis man alle gelesen und einige Gute auch kopiert hat , im Gegensatz zu unseren >>> Linken Medien <<< eine Wohltat . Weiter so liebe “ Vaterlandsliebende “ Leute .

  147. Erst einmal gute Besserung!

    So und jetzt leg ich mal los. Armenius hätte euch bestimmt nicht mit in die Schlacht gegen Varus genommen.
    Mehr als zu einen Leserbrief bei PI reicht es anscheinend nicht.

    Ich habe einen 3. Dan in Chuan Fa und habe früher Selbstverteidigungskurse gegeben.
    Ihr seid in der Nähe Elisenbrunnen gewesen.
    Hier einige Grundregeln:
    Dort gibt es viele Gaststätten unter anderen auch McDonalds.
    In so ein Lokal wäre ich gegangen. An einem öffentlich Ort ist man erst einmal in Sicherheit und kann von dort die Polizei anrufen.
    Die Aachen Polizei hat sich nicht ohne Grund hinter der Krefelder Straße verschanzt und ist somit in der City nicht mehr präsent.
    Ist kein öffentlicher Ort in der Nähe klingelt man an allen Haustüren und ruft laut um Hilfe und nach der Polizei.
    Wird man mit Aggressoren direkt konfrontiert Augenkontakt halten und niemals Angst zeigen.
    Sagt den Aggressoren, dass ihr Aids habt und ihm mit euem Blut anstecken werdet.
    Kommt es zur Konfrontation wütend blicken, Zähne fletschen, wie ein wütendes Tier knurren oder wie ein Besessener schreien(vor Wahnsinnigen hat man immer Angst, da diese als Unberechenbar gelten).
    Ihm die Finger in die Augen stecken, mit dem Handballen gegen die Nase schlagen, mit der Faust oder Handkante gegen den Kehlkopf schlagen, mit dem Knie in die Klötze treten und zum Kämpfen die Ellebogen beutzen(die richten sehr großen Schaden an).
    Ist der erste am Boden werden die anderen das Weite suchen.

Comments are closed.