dom_200In der WELT am Sonntag äußert sich Konrad Adenauer, Enkel des gleichnamigen Altkanzlers und ehemaligen Kölner Oberbürgermeisters, zum Zustand der von Korruption zerfressenen Kölner CDU. So wahr und wichtig es ist, was der vom politischen Tagesgeschäft unabhängige Christdemokrat zu sagen hat – es fällt doch unangenehm auf, dass neben den diversen Korruptionsaffairen ein Thema auch von dem prominenten Notar totgeschwiegen wird: Der Bau der Ehrenfelder Großmoschee, also gerade das Thema, das die Kölner CDU mehr gespalten hat, als alle Fälle von Betrug und Käuflichkeit.

Viele Mitglieder, darunter wichtige Funktionäre, haben die Partei wegen des Moscheestreites verlassen und teilweise eine neue Heimat bei den Rechtspopulisten von pro Köln gefunden. In Sachen Großmoschee stimmte der alte und neue Kandidat Schramma gegen die eigene Fraktion. Man kann wohl davon ausgehen, dass das Thema Großmoschee für die Kölner CDU im kommenden Wahlkampf wahlentscheidend sein wird. Es läßt nichts Gutes erwarten, wenn selbst ein unabhängiger Geist wie Konrad Adenauer nicht bereit ist, sich der heiklen Diskussion zu stellen. Trotz allem ein lesenswertes Interview.

» WELT: Wie christlich ist die CDU eigentlich noch?

image_pdfimage_print

 

33 KOMMENTARE

  1. #1 LeKarcher

    Nicht nur die kölner CDU. Generell ist die Union, egal wo und unter welchem Namen, unwählbar geworden.

  2. #1 LeKarcher

    Selbst wenn man sich den Moschee-Skandal wegdenkt ist die CDU in Köln nicht mehr wählbar. 😉

  3. „W I R – W Ä H L E N – D I E – F R E I H E I T“
    (Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    Der „Alte“ würde keine Partei wählen, die das hohe „C“ nur noch heuchelt.

  4. Hier kann man sehen wie die neuen linken der CDU sich wenden und zieren und nur
    gegen die Moschee stimmen weil sie wissen das Abu Schramma mit den Vereinigten Linksfaschisten die Moschee schon durchsetzen wird !Baugenehmigung der Moschee Ehrenfeld

    Gruß Andre

  5. Kanzler Konrad Adenauer war seinerzeit kein Engel – nur unbelasteter(?) als andere und somit sofort wieder im von andern „Brüdern“ zerstörten neuen Deutschland, das aus den Ruinen auferstand, einsetzbar…

  6. Wenn Adenauer gewußt hätte was seine Nachfolger in der Partei in Köln treiben dann wäre er bestimmt nach Amerika ausgewandert! Mit seiner ganzen Familie !

    Es gibt in Köln

    und NRW

    keine andere Alternative !
    wie man an den
    Ratsprotokolle sehen kann!

    Weg mit den Resten der CDU!!!!!!!!!

    Gruß Andre

  7. es fällt doch unangenehm auf, dass neben den diversen Korruptionsaffairen ein Thema auch von dem prominenten Notar totgeschwiegen wird: Der Bau der Ehrenfelder Großmoschee, also gerade das Thema, das die Kölner CDU mehr gespalten hat, als alle Fälle von Betrug und Käuflichkeit.

    man will die Leser und damit Wähler einfach nicht zu sehr verschrecken. immer schön in homöopatischen Dosen die wahrheit rauslassen. zumal eine bloße erwähnung der moschee garantiert auch Herrn adenauer – evtl. gegen seine eigene meinung – genötigt hätte, präventiv sich aufs schärfte zu „distanzieren“ von den PRO-populistenrechtsextremen…

  8. sie wird solange verlieren bis sie merkt, dass der bürger sich nicht verarschen lässt. doch dann ist es vllt schon zu spät!

  9. Ja die jetzige CDU ist seit dem Ausscheiden des Altkanzlers Adenauer nicht mehr seine CDU und das durch die eingeschleusten Mitarbeiter der Stasi. Aber welche Partei wird bei der nächsten Wahl so viel Stimmen erhalten, das weder die SPD noch die Grünen an die Macht kommen. Sollte das aber geschehen, ist es noch weit schlimmer als die jetzige CDU ist. Ich mache mir da große Sorgen das die SPD an Ruder kommt, denn jetzt regiert ja auch noch die SPD mit ihren 10 wichtigsten Minister und nicht die CDU. Das sollte man bedenken. Die CDU ist auf die primitive Weise überfahren worden, das sie praktisch überhaupt nicht mehr zu sagen hat. Nun meist noch Schlappschwänze sind. Aber weniger Gefährlich für Deutschland, als die „Sozialistische Partei Diktatur“ (SPD). Bekommt die Linke die Macht, haben wir wieder die DDR (Das Dritte Reich) aber dann in ganz Deutschland.
    Die eingeschleusten Stasimitarbeiter in der CDU, fabrizieren diese kaputte CDU. Dennoch ist mir diese lieber als das Rote Lumpenpack SPD, Grüne und auch die Linken.

  10. In meinem erweiterten Freundeskreis befindet sich ein Ur-Enkel von Konrad Adenauer. Der wählt sogar die GrünInnen soweit ich weiß :-Q

  11. Es läßt nichts Gutes erwarten, wenn selbst ein unabhängiger Geist wie Konrad Adenauer nicht bereit ist, sich der heiklen Diskussion zu stellen.

    Was erwartet ihr? Er sagt doch selber, dass er „voll“ hinter Wir-brauchen-mehr-Moscheen-in-unserem-Land-Jürgen Rüttgers steht und seine Politik klug und supiprima findet.

  12. Es wird in Köln einen Tsnumai für Pro Köln und gegen die CDU geben! Dafür arbeite ich als altes CDU-Mitglied aktiv mit. Diese Schweinebande (Reinartz! Schramma! Granitzka! Kienitz! usw.), die die Gelder der Kölnerinnen und Kölner in die eigene Tasche gesteckt hat, die uns als Basis belogen und betrogen hat und die von der korrupten Mafia-ähnliches islamischen DITIB geschmiert wurde muss endlich weg weg weg weg!!
    Freiheit für das Kölner Bürgertum!

  13. #13 Heinz Kuttnik

    pest oder cholera…ich will weder CDU noch SPD noch SED…

    wir brauchen die konservative alternative rechts der CDU.

    z.B. REP oder PRO!!!

  14. „eine neue Heimat bei den Rechtspopulisten von pro Köln gefunden“, heisst es im beitrag oben…

    Über Wochen hat PI und unzählige Besucher des Blogs gegen die Bezeichnung „Rechtspopulisten“ gewettert.
    Gerade rund um Jörg Haider wurde es immer wieder in den Mainstreammedien benutzt und PI hat sich dagegen gestemmt.

    Heute wird es hier im Beitrag von PI selber benutzt.

    Auf der anderen Seite finde ich es wiederum sehr gut so was zu schreiben, da man in letzter Zeit den Eindruck gewinnen konnte, dass es sich bei PI um eine Pro-Köln Seite handelt.

  15. Kommunalwahl: Falls möglich pro Köln/Bonn/etc.
    Landtagswahl: Pro NRW
    Bundestagswahl: CDU um SPD-SED/Linke zu verhindern; zumindest bis es eine „BZD“ oder pro Deutschland gibt.

  16. TV TIPP GLEICH 21.00 ARD

    Terroristenjagd im Sauerland

    Wie das BKA ein Blutbad verhinderte

    Dürfte interessant werden..

  17. „Sicher, sozial und frei!“

    Das war der Wahlslogan der CDU in der Bonner Repbulik gewesen.

    CDU stand für Wohlstand, Stabilität, Sicherheit!

    Doch ist die alte Staatspartei CDU inzwischen in manchen Regionen derart zum “Saustall” verkommen, wie FJS es nennen würde, dass sogar der echte Enkel Konrad Adenauers über einen Austritt aus der ehem. konservativen CDU nachdenkt!

    Die Volksparteien, einst Garanten für Demokratie, Sicherheit und wirtschaftliche Stabilität, erodieren rapide, während SED/Die MauermörderInnen bereits die Systemfrage stellt und die GrünInnen auf den Vorbürgerkrieg durch den Multikulturalismus setzen, das ganze garniert mit der schlimmsten Wirtschafts- und Finanzkrise in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  18. Trotz gelegentlicher parteiinterner Kritik innerhalb der Kölner Christdemokraten, die CDU, die SPD, die GAL, die Linke, die FDP sind für die Kölner Bevölkerung unwählbar geworden…..

  19. Aber auch die CDU des Testkalifats NRW gibt zunehmend Rätsel auf:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/2009/3/2/news-113157215/detail.html

    Düsseldorf. NRW-Schulministerin Sommer wünscht sich mehr Zuwanderer als Lehrer. Ihr Anteil liege derzeit leider nur bei einem Prozent, sagte Sommer. Dagegen hätten rund 30 Prozent der Schüler einen Migrationshintergrund. Die Lehrer sollen Vorbilder und Brückenbauer zwischen Schule und Familien sein.

    Sommer fordert mehr Zuwanderer als Lehrer Düsseldorf (ddp-nrw). Schulministerin Barbara Sommer (CDU) hat Zuwanderer zur Entscheidung für den Lehrerberuf ermuntert. «Rund 30 Prozent der Schüler in Nordrhein-Westfalen haben eine Zuwanderungsgeschichte. Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte sind aber leider die Ausnahme, ihr Anteil liegt nur bei einem Prozent», sagte Sommer am Montag bei einer bildungspolitischen Veranstaltung in Düsseldorf. Lehrer aus der Gruppe der Zuwanderer würden als «Vorbilder, Vertraute und Brückenbauer zwischen Schule und Familie dringend gebraucht».

    «Um mehr Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte für unsere Schulen zu gewinnen, haben wir ein Handlungskonzept aufgelegt», fügte die Ministerin hinzu. Dazu gehöre, dass das Land bei Schülern mit Zuwanderungsgeschichte für den Lehrerberuf wirbt. «Wir bieten Workshops in Studienseminaren an, wo man sich über den Lehrerberuf informieren kann», sagte Sommer. Zudem sei ein Netzwerk von Lehrern mit Zuwanderungsgeschichte gegründet worden. (ddp)

  20. Überall in der EU wachsen die Zahlen für`s Volk/Populis und deren Vertreter.
    Sie werden bekämpft, u.a. auch mit unlauteren Methoden.
    Was tun?
    Kommt zur nächsten kölner Mahnwache der pro`s am 14.03. 2009.

  21. Die oder jene Partei ist nicht zu wählen, ist sehr leicht daher Geschwätzt, ohne das man dabei auch nur etwas angestrengt zum nachdenken überfordert ist. Die wirklich gefährlichen Parteien freuen sich darüber ungemein. Denn sie sind nämlich auch die Jenigen, die davon profitieren. Je mehr man ihre Gegner schädigt, je mehr nützen sie einen ja schließlich und wer freut sich da nicht, wenn man Hilfe oder auch Zuspruch erhält, ohne sich darüber auch noch bedanken zu müssen. Ich würde da auch lieber Pro Köln wählen, wenn es sicher wäre, das diese Vereinigung über 50 % in Ganz Deutschland erhalten würde. Aber Pro Köln ist bei den etwa 60 Millionen Wahlberechtigten, gegen den etablierten Parteien nur ein kleines Licht, noch kleiner sind die wenigen PI Laser und schreiber. Sie fallen bei der Bundestagswahl überhaupt nicht ins Gewicht. Die eine oder andere Partei bekommt vielleicht 5 oder 20 stimmen mehr, aber gegen 25 % der gesammten Wähler sind das gar nichts. Aber man sieht dabei, was doch die Macht über den Medien für Erfolge bringen. Da wird wie hier über den einen oder anderen in der CDU gemeckert, zwar mit Recht, aber gegen die Hauptgefährlichen Parteien, welche ihre „Verfehlungen“ in der Presse verschwiegen werden, welche katastrophal sind, und die ganze Gefährlichkeit für unser Land gar nicht warheitsgemäss veröffendlicht werden, aber eine einzige Verfehlung der Gegner aufgeputscht wird, das aus einer Mücke plötzlich ein Mamut geworden ist, wird gar nicht bemerkt. So erkennt man auch nicht, wer hier der wirklich gefährliche ist. Mit den dauernden Propaganda Filmen über die begangenen Naziverbrechen, ist der Wähler schon so verunsichert, das er sich nicht mehr traut sich gegen die praktizierten Sippenhaftung zur Wehr zu setzen, der Deutsche bekommt die Schuld seiner Väter so eingeimpft, das er sich so fühlen soll, als ob er selbst die taten begangen hat und deshalb auch schweigen muß für seinen nicht begangenen schult.
    Hier geht es nicht mehr wer zu wählen ist oder nicht, sondern wer verhindert werden muß das dieser gefährlichen Vaterlandsverräter die Macht erhält und deshalb das nur damit erreicht wird, wenn man deren Gegner wählt oder den Wahlzettel zu einer Ungültigen Stimme macht. Nicht wählen wirt nicht gezählt und das fällt zu den nicht zu wählenden Parteien zum Guten und genau das ist genau so schädlich wie die gefährlichen direkt zu wählen. Denn nur die Gewahlten Stimmen werden zu 100% gezählt und nicht die der Nichtwähler. Gegen nur ca. 30 % zur Wahl wird das als 100% gezählt und daraus die gezählt, wer von diesen 100 % die meisten Stimmen bekommen hatte. So wird dann eine Regierung gemacht die keiner haben wollte und sich lange Jahre darüber ärgern tut, aber das selbst verschuldet hatte, weil er nicht gewählt hatte. Ich war auch der CDU ausgetreten, weil ich nicht mit deren Politik und ihrer Lamarschigkeit und tatenlos zusehen, was die Landesverräter veranstalten, dennoch kann ich nur mit meiner Stimme die Landesverräter nicht wählen, wenn ich deren Gegner wähle, ob diese mir nun gefallen oder nicht, das spielt dabei keine Rolle. Aber ich habe nicht die Vaterlandsverräter, SPD und GRÜNE auch nicht die Linke gewählt. Aber denen fehlt meine Stimme und nur das ist relevant. Nach der Wahl, kann ich dann mit Recht die CDU mit meine Proteste bombardieren und wenn das viele tun, dann ist die Aussicht, das sich das ändert, was geändert werden muß. An sonsten besteht die große Gefahr, das es zum Bürgerkrieg kommen wird. Das wäre das schlimmste, was geschehen kann. Das Lumpenpack kann sich sehr schnell in Sicherheit bringen und bleibt fast unangetastet und hinterher werden sie noch schlimmer. Wie ich erfahren hatte, wurden große Mengen Kampfgase wie Pfeffersprey und CS Gas eingekauft. Das heist, das die Regierung genau weis, das man so eklich unzufrieden ist, das die Gefahr eines Bürgerkrieges sehr wahrscheinlich eingestuft wird. Kampfgase gegen uns Deutsche von unseren Steuern. Nur weltweite Proteste und den Gegner zu wählen das die Verrräterparteien so wenig Stimmen bekommen, das deren gegnerische Partei über 50 % kommt, und das ist nun mal die CDU, die den meisten Zustrom der Wähler haben und die muß deshalb über die 50 % kommen das keine andere Partei mitregieren kann denn so wie es jetzt ist, das die SPD und Grüne mit ihre Macht über die Medien, um die Wähler weiter so erfolgreich zu manipulieren, muß es Schluss sein. Die Taten der Varräterpartei wird ja erfolgreich verschwiegen. Hier stimmt nämich was einst der Verstorbene Bundespräsidet einmal sagte, „wer sich aber mit den Mördern gemein macht, aus welchem Grunde auch immer, wer ihnen Schutz und Hilfe gewährt, der ist den Mördern gleich.“ Die SED mit ihrer Stasi sind eine Mörderpartei gewesen, welche die SPD ermöglicht hatte im den Landtag einzuziehen unter der einstigen Bezeichnung PDS welche jetzt Die Linke heist.

  22. #26 Heinz Kuttnik

    Irgendeiner muss doch mal damit anfangen, gegen den Sumpf aus Korruption und Steuerdiebstahl/Verschwendung zu wählen. Auch wenn es jetzt noch den Anschein hat es bringt nichts. Die Finanzkrise wird sein übriges tun,

    Gegen die Blockparteien
    Für Freiheit und Demokratie

  23. Für mich in NRW stellt sich die Lage ziemlich klar dar: Wenn Pro Köln bei den Kommunalwahlen (voraussichtich im August) zu einigen Achtungserfolgen kommt (tritt ja fast nur im Rheinland an), dann wird bei CDU, SPD u. a. eine gewisse Unruhe eintreten. Schließlich sind im Mai 2010 schon Landtagswahlen…. Nach letzten Umfragen könnten CDU und SPD mächtig Federn lassen, aber wieso sollen FDP und Kommunisten allein diese Proteststimmen einsammeln? Die Rüttgers-Regierung ist auch nicht solche Lichtjahre von rot-rot-grün entfernt, wie es z. B. in Hessen der Fall war zwischen Koch und Ypsilanti. Daher wird für mich wie für andere ex-CDU-Wähler die Wahl von Pro NRW nicht schwer sein.
    So fatal wie die Lage am 20. Juli 44 ist es natürlich noch nicht, aber trotzdem könnte man formulieren: es kommt in Zukunft eigentlich nur noch darauf an, wenigstens Zeichen zu setzen, dass die Islamisierung wenigstens von einigen aufgehalten werden sollte……

  24. Alles um Köln herum ist in einem enormen Veränderungsprozess begriffen, nur in Köln versucht man sich weiter an dem alten Klüngelkurs festzukrallen. Es fehlt die wichtige (Er)Neuerung. Das Polit-Schiff ist bereits aus dem Kurs geraten und droht in den Weiten des Politik-Meers nie Land in Sicht zu finden. Die Manschaft droht zu verhungern, dann lieber Meuterei auf der Bounty.

  25. In der Tat: Giordano hat es doch ganz treffend beschrieben „OFFENER WIDERSTAND“. Ich finde, diese Worte sollten uns hell den Weg leuchten. Offener Widerstand für die Werte unseres Grundgesetzes, für Freiheit für die Gleichberechtigung und für den Schutz des Lebens! Wenn es sein muss eben im Widerstand!

  26. Wie wäre es denn damit?

    Die ungültige Wahl mit konkreter Botschaft:

    Aktion Widerstand a.d. 732 (AWAD732)
    sozusagen die inofizielle Anti-Islam Bewegung.
    (Die 732 steht für Karl Martells Sieg)

    Praktisch sieht das so aus:

    Auf dem Wahlzettel wird die Abstimmleiste auf der rechten Seite des Stimmzettels durch eine Schlangenlinie von oben nach unten entwertet.

    Über den Schriftteil wird in Richtung von links unten nach rechts oben ein großes W732
    aufgemalt.

    Phantasie und Engagement ist gefragt!

    Grosse Internet-Kampagne mit allem pi pa po!

    WIR SIND STARK!!! (a la: Yes we can!)

    Den Verräter-Parteien in die Suppe spucken!

    Wer bei den PRO-Parteien keine Bauchschmerzen hat, sollte die natürlich wählen!

    Gruß AT II

  27. Um wieder einem weit verbreiteten Irrtum entgegenzuwirken: Es gibt kein „Pro Bonn“. Es gab einen Wirtschaftsverein, der sich „Pro Bonn/Rhein-Sieg“ nannte, aber wegen der „bösen“ pro-Bewegung jetzt „Für Bonn/Rhein-Sieg“ heißt. Der Verband in Bonn heißt pro NRW Kreisverband Bonn, was auch so im Telefonbuch zu finden ist. Also merken: Es gibt den e. V. Bürgerbewegung pro Köln, die Landespartei Bürgerbewegung pro NRW sowie die Bundespartei Bürgerbewegung pro Deutschland. Den einzigen e. V., den es überdies einmal gegeben hat, war pro Gelsenkirchen, der aber mittlerweile in den pro NRW Kreisverband Gelsenkirchen überführt worden ist.

Comments are closed.