schutzmann_200Da staunt sogar der STERN:  Der Berliner Polizeipräsident Dieter Glietsch setzt sich an die Spitze einer gesetzwidrigen Antifakampagne und verbietet seinen Beamten das Tragen bestimmter Kleidermarken. Der Skandal ist der bisherige Höhepunkt des Versagens der deutschen Polizei, Recht und Gesetz für alle Bürger ungeachtet politischer Sympathie Geltung zu verschaffen.

Nachdem es kriminellen Linksextremisten im September in Köln mit staatlicher Billigung erlaubt wurde, zu bestimmen, welchen Bürgern das grundgesetzlich garantierte Recht auf Versammlungsfreiheit gewährt wird und welchen nicht, fühlte man sich ermutigt, den Terror auszuweiten. Die Antifa beschloss, künftig auch nach dem Vorbild somalischer Warlords zu entscheiden, wer mit welchen Waren Handel treiben darf.

Erstes Ziel sind Kleiderfirmen, deren Produkte nach Antifa-Definition gerne von Personen getragen werden, die politisch rechts von den Linksextremisten stehen. Mit gewalttätigem Terror erpresste man Vermieter nach SA-Manier, Geschäften zu kündigen, die von der Antifa als „rechts“ bezeichnet wurden. Die Polizei, gesetzlich verpflichtet, den freien Handel mit Waren, die nicht staatlich verboten sind, zu schützen, sah dem Treiben tatenlos zu und verweigerte den Unternehmern und ihren Kunden den Schutz von Eigentum und Leben. Jetzt geht der Berliner Polizeipräsident einen Schritt weiter. Der von der Antifa befohlene Dresscode wird verbindliche Dienstvorschrift für Berliner Polizeibeamte. Kraft seines Amtes verfügt der oberste Dienstherr den dienstlichen Boykott von zehn Bekleidungsmarken – erstmals wieder seit 1933.

Der STERN berichtet:

Tim Mälzer trägt sie, auch Fettes Brot und Silbermond: Kleidung von Ben Sherman. Zivilbeamten der Berliner Polizei ist dies ab sofort untersagt. Der Polizeipräsident hat zehn Marken auf einen Index gesetzt, weil diese häufig von Rechtsradikalen getragen würden. Einige Hersteller reagierten mit Entsetzen.

Wenn im April der neue Flagshipstore der britischen Designer-Marke Ben Sherman in Berlin-Mitte eröffnet, sollten Zivilfahnder der Berliner Polizei sich beim Einkaufsbummel zurückhalten. Ihr Dienstherr, Polizeipräsident Dieter Glietsch, hat das Tragen dieser Marke im Dienst untersagt. In einer internen Dienstanweisung benennt er zehn Labels, die für Zivilbeamte ab sofort tabu sind. Die Begründung für die ungewöhnliche Maßnahme ist, dass diese Marken besonders häufig von Rechtsextremen getragen würden. Ein Hersteller hat bereits rechtliche Schritte angekündigt.

Es sei untersagt, die Kleidung der Marken ACAB, Alpha Industries, Consdaple, Ben Sherman, Lonsdale, Pit Bull, Outlaw, Troublemaker, Fred Perry und Thor Steinar im Dienst zu tragen, heißt es in der Kleiderordnung. Den Polizeibeamten werden bei Zuwiderhandlung sogar arbeitsrechtliche Konsequenzen angedroht. „Bei einem Verstoß gegen diese Anweisung ist grundsätzlich die Einleitung eines arbeitsrechtlichen Abmahn- beziehungsweise Disziplinarverfahrens geboten“, heißt es in der Anweisung wörtlich. (…)

Tim Mälzer, Fernsehkoch und Werbeträger von Ben Sherman, kann diese Begründung nicht nachvollziehen: „Nur weil irgendwelche Dumpfbacken irgendwann mal Milch getrunken haben, streiche ich sie nicht von meinem Speiseplan“, wird er auf der Homepage von Bern Sherman zitiert. Auch innerhalb der Polizei hagelt es Kritik: „Bald bin ich auch ein Rechtsradikaler, wenn ich im Juni in Berlin zum Morrissey-Konzert gehe, nur weil der Fred-Perry-Hemden trägt“, sagte ein Polizist, der nicht namentlich genannt werden möchte, zu stern.de. In ähnlicher Weise äußerte sich Peter Trapp, Vorsitzender des Polizeiarbeitskreises der CDU: „Ich frage mich, wie diese Anweisung erweitert werden soll, wenn Rechtsextremisten in einem Jahr beispielsweise Adidas, Puma oder Nike tragen?“, sagte er der Zeitung „Berliner Morgenpost“. (…)

Wann werden in Deutschland wieder Polizisten in Uniform die Bürger am Betreten von Läden hindern, die von den Extremisten boykottierte Waren führen? In Duisburg macht sich ein Politiker der Linkspartei bereits Gedanken, welche Waren als nächstes, nach den rechten Strickwaren, zu boykottieren sind: Erzeugnisse aus Israel. Dann heißt es für deutsche Polizisten bald wieder:

Kauft nicht bei Juden!

(Spürnase: Cee Too)

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Habe gestern auch einen Polizisten gesehen, der trug eine Mütze, Lederjacke und Hose von Thor Steinar.
    Dachte, dass die Polizei jetzt von denen ausgestattet wird….

  2. eine bessere werbung kann man für die angeblich rechten klamotten nicht machen!
    jetzt werden jede menge jugendliche erst recht solche klamotten kaufen, denn das verbotene reizt besonders und wie man mit klamotten provziert haben schon generationen von „revolutionären“ post68er-jugendliche vorexerziert.

  3. Jau….
    Fünf dieser zehn Marken hängen in meinem Kleiderschrank. Wäre ich jetzt Polizist, hätte der Arsch aber Kirmes… *lol*

  4. #1 kongomüller (25. Mär 2009 13:36)

    jetzt werden jede menge jugendliche erst recht solche klamotten kaufen, denn das verbotene reizt besonders

    Ausgerechnet ein Artikel in der Süddeutschen hat das gestern treffend auf den Punkt gebracht:

    Der wohl wichtigste Grund für die Faszination rechter bis rechtsextremer Ideen hat nichts mit Ganztagsschulen zu tun. Es ist die Tatsache, dass Rechtssein heute und in diesem Land wie wenig anderes ein jugendliches Grundbedürfnis befriedigt: das nach Rebellion, Provokation, ja, Ächtung. Das weiß jeder, der sich mal die Mühe gemacht hat, mit rechten Jugendlichen statt nur über sie zu reden. Wo die Mehrheit links steht und selbst CSU-Minister „gegen rechts“ auftreten, liegt das subversive Potential nicht mehr da, wo es vor 40 Jahren lag. Im Gegenteil, die Rebellion von einst wird von vielen Jungen als bleierne Doktrin erlebt, als „Morbus 68“ (Uwe Tellkamp).

    Die tonangebende Generation der heute 50- bis 70-Jährigen (Pfeiffer ist 65, Schäuble 66) setzt – aus nachvollziehbaren Gründen – alles Rechte automatisch mit dem Nazi-Ungeist ihrer Eltern gleich, den sie dankenswerter Weise aus Amt und Würden gejagt hat. Dass die neuen mit den alten Rechtsextremen aber kaum noch etwas gemeinsam haben, ignorieren sie. Oder sie erklären es für politische Mimikry, was nicht immer, aber oft falsch ist.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/153/462766/text/4/

  5. Dieser bekiffte Schnautzbartträger (noch einer!) weiß wohl nicht, daß „Thor Steinar“ ab sofort halal ist, da von einem Araber gekauft.
    Da muß er wohl in der Moschee seines Vetrauens mal nachsitzen.

  6. Außerdem tragen Alpha Industries vorwiegend muslimische Nazis. Weiß jeder, der ab und zu in Frankfurt unterwegs ist…

  7. Tja, würden alle Polizisten kaftan und Turban tragen, und die Frauen Burke, dann gäbe es diese Probleme nicht;;-)

  8. @ #3 klandestina: habe den artikel nicht gelesen, aber er drückt das aus, was ich meine.
    die angeblich so fortschrittlichen 68er-berufsrevolutionäre sind nur noch ein müder, seniler abklatsch iher selbst und unter den langen haaren, der muff von 40 jahren…

  9. Wir wollen nicht unerwähnt lassen, dass auch die LinksgrünInnen inzwischen Spaß an SA-Methoden gefunden haben:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Thor-Steinar-Rechtsextremismus;art270,2468084

    1.2.2008 13:26 Uhr

    Politiker der Grünen, der SPD und der Linken haben heute Flugblätter zur Aufklärung über den umstrittenen Laden verteilt. Sie wollen damit Passanten über das Thor Steinar-Label aufklären. Weitere Aktionen sollen folgen.

    Rund 60 Menschen haben am Freitagvormittag gegen die Eröffnung eines Textilgeschäftes der Marke „Thor Steinar“ in Berlin-Mitte demonstriert. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, verlief die Veranstaltung in der Rosa-Luxemburg-Straße ohne Zwischenfälle. Neben Vertretern der Parteien Linke sowie Grüne waren auch Mitglieder antifaschistischer Gruppen unter den Demonstranten. Die Polizei war mit rund 100 Beamten im Einsatz.

    Die jugendpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Clara Herrmann, forderte eine sofortige Kündigung des Mietvertrags für das
    Geschäft. „Niemand soll Kleidung mit rechtsradikalem Bezug kaufen“, fügte sie hinzu. Besonders gefährlich sei die Strategie der rechten Szene, mit normalem Auftreten in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen. Die Linksfraktion-Expertin für Rechtsextremismus, Julia Wiedemann, kündigte weitere Aktionen an.

  10. Gegen den Mann muss wegen Thor Steinar sofort ein Antidiskriminalisierungsverfahren oder wie das Dingens heisst angestrengt werden.
    Mindestens 10 Jahre Zuchthaus wären dafür angemessen. Die anderen Marken gehen selbstverständlich voll in Ordnung. lol

  11. Ich kannte bisher keiner dieser Marken.
    Hoffentlich kommen die bösen rechten nicht auf die Idee Sandalen zu tragen …….

  12. Mit meinen 19 Jahren, zähle ich mich einfach mal zu den Jugendlichen. Ich hol mir aus Protest nen Fred Perry Shirt. Es ist ja nicht so, dass die Marke rechts ist. Da kann die Marke nichts für, könnte man auch zu sagen: Solidarität mit den Kleidermarken. Ich denke, die werden jetzt deutlich mehr verkaufen! Und das beste ist ja wohl.. Polizei in Zivil, soll sich unauffällig verhalten. Wie solln se das anstellen, wenn se im rechten Kreis arbeiten und forschen aber dort durch ihre Kleidung auffalleN?

  13. Der Schnurbiträger erinnert in der Tat an einen islamfaschistischen Mehmet….

  14. Darf ein Dienstherr seinen Untergebenen überhaupt vorschreiben welche Kleidung sie in ihrer Freizeit zu tragen oder nicht zu tragen haben ?

  15. Ab sofort werde ich meine Enkel mit diesen Marken beglücken.
    Ich freue mich schon auf das nächste „shopping“!

  16. Das alles führt doch unweigerlich ins Gegenteil. Als Berliner Zivilpolizist würde ich weiterhin auf diese Marke setzen, und eine Klage gegen den Polizeipräsident Dieter Glietsch einreichen. Keiner hat das Recht, mir meine Kleidungsmarken vorzuschreiben, solange demokratische Grundsätze in Deutschland noch gelten. Demnächst verbietet Glietch das Tragen eines kurzen Haarschnitts, weil ein falscher Eindruck in der Öffentlichkeit entstehen könnte.

  17. Ich würde meine Nazi-Schäfchen in Zukunft „North Face“ und „Wolfskin“ Klamotten tragen lssen 😀

  18. Ach manchmal wünsche ich mir, dass diese Moslems an die Macht kommen und die Sharia eingeführt wird. Nicht falsch verstehen, aber ich würde gerne diese Gesichter sehen, wenn die ersten Linken an den Kränen baumeln und die Deutschen auf der Strasse bespuckt werden 🙁

  19. lol ich werd mir mein nächstes Sweatshirt auch mal von einer dieser Firmen besorgen, das Verbotene reizt mich einfach zu sehr 😉

  20. Zur Erinnerung: Genau so verhielten sich seinerzeit auch Hitlers Polizisten-Chefs. SS-Chef Himmler hatte auch immer ein entsprechendes Grinsen im Gesicht… Die linken Faschisten würden sofort ein totale DDR-Diktatur einführen, wenn sie könnten! Offenbar können sie schon ziemlich?

  21. LOL vor allem ACAB ist verboten hahaha, „all cops are bastards“,
    das werden die rechten nazi Polizisten bestimmt in Zivil anziehen. Dann können sie sich nach dem Dienst gleich noch die Sturmhaube aufsetzen und Pflastersteine auf die sich im Dienst befindlichen Kollegen schmeißen. mann mann mann was ist hier los… ??

  22. Lächerlich, einfach nur lächerlich. Eine solche Dienstanweisung kann doch rechtlich unmöglich haltbar sein. Herr Glietsch gehört wegen Rufmord, Diskriminierung und Eingriff in die Privatssphäre angezeigt. Berliner Polizeibeamte sollten gerade aus Protest verstärkt solche Marken tragen und diesen Linksfaschisten in seine Grenzen weisen.

  23. Nachdem es kriminellen Linksextremisten im September in Köln mit staatlicher Billigung erlaubt wurde, zu bestimmen, welchen Bürgern das grundgesetzlich garantierte Recht auf Versammlungsfreiheit gewährt wird und welchen nicht, fühlte man sich ermutigt, den Terror auszuweiten.

    Die Polizei weicht vor Gewalttätern zurück:

    Gestern war ich in einer Kölner Straßenbahn Zeugin einer Fahrschein-Kontrolle. Ein Schwarzfahrer hatte sich nicht nur die Fahrt erschlichen, sondern verstieß auch noch auf andere Weise gegen die Transportbedingungen der KVB. Der Kontrolleur, von mir darauf angesprochen, sagte:

    „Dieser Mann sieht gewaltbereit aus. Darum habe ich es bei der Ausstellung der Zahlkarte belassen. Auf den sonstigen Verstoß habe ich ihn nicht in besonderer Weise hingewiesen. Auch die Polizei verhält sich so.“

    Der Kontrolleur hat ja recht, und seine Haltung ist verständlich. Auch die Haltung der Polizei ist verständlich, denn die Zahl der Gesetzesbrecher und sich ordnungswidrig verhaltenden Leute nimmt stark zu. Es handelte sich im vorliegenden Fall um einen Deutschen, aber bei Ausländern verhalten sich die Kontrollinstanzen noch defensiver. Angst bestimmt inzwischen das Handeln vieler Leute.

    Aber die Polizei darf nicht zurückweichen. Durch ein solches Verhalten sind diese Verhältnisse erst entstanden, und sie werden weiter gestärkt. DAS MUSS SICH ÄNDERN! Denn sonst muß man sich nicht wundern, daß der Pöbel sich ermutigt fühlt, die Kontrolle über die Straßen zu übernehmen.

  24. Was dem Ansehen der Berliner Polizei wirklich schadet, ist ein Polizeipräsident der die „Gay Pride“-Flagge den Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold vorzieht. Was dem Ansehen und vor allem dem Wohl der Berliner Polizeibeamten wirklich schadet, ist eine rot-rote Regierung, die sich um die Polizisten einen Dreck schert, beschissen bezahlt und schlecht ausrüstet.
    Vor einigen Jahren musste die Bundeswehr ganze Bewerberjahrgänge aufnehmen, weil den Berlinern das Geld ausgegangen war.
    Wahrscheinlich hatte es die politische Führung schon damals in schwachsinnige politisch korrekte Kampagnen gesteckt.

  25. Wenn man bedenkt das dieses erst der Anfang ist,dann weiss man wohin die Reise geht.

    In einem freien Land leben wir schon lange nicht mehr…

    Apropos frei.@PI könntet ihr euch nicht doch noch mal überlegen mich aus der Moderation zu nehmen?Ich bin bei einem Beitrag vor einem Monat bei einem Vergleich der Mohammedaner etwas entgleist,aber sonst hab ich mir hier nix zu schulden kommen lassen.Könnt ihr ja nachschauen.thx.

    PI: Na gut ….

  26. off topic:

    Auf Welt-Online kann man darüber abstimmen, ob es an den Migranten oder an uns liegt, dass die Integration in Deutschland nicht so gut funktioniert.

    Türkische Migranten verweigern sich der Moderne
    (. . . . . .)
    In Deutschland ist die Modernitätsverweigerung junger Türken, die sich mit der Rückwendung zum islamistischen Fundamentalismus nicht vollständig deckt, zu einem drängenden gesellschaftlichen Problem geworden. Diese jungen Türken entstammen zum größten Teil Familien aus den ländlichen Gebieten der Türkei, die sich den Modernitätsbestrebungen Atatürks lange widersetzten und es zum Teil heute noch tun. Ihre Weigerung, sich der deutschen Mehrheitsgesellschaft einzupassen, ist Folge einer misslungenen Integrationspolitik, für die Fremde und Einheimische verantwortlich sind.
    (. . . . . .)

  27. Schaut sie Euch an, da oben auf dem Bild! Deutsche Beamte in Ausübung ihrer demokratischen Pflicht! Das Sahnehäubchen der Demokratie!

    Und heute latscht ihr Ur-Enkel, der Nazi und Polizeipräsident Dieter Glietsch, in ihren Fußstapfen! Wehret den Anfängen?

    Übrigens jault die Welt darüber, daß wohl die Demokratsierung der EU durch den Lissabon-Vertrag verhindert wird. Man spricht von einem möglichen Coup durch Vaclav Klaus, um die EUdSSR zu stoppen. Postet mal schnell!

    #14 Linkenscheuche (25. Mär 2009 13:51)

    Darf ein Dienstherr seinen Untergebenen überhaupt vorschreiben welche Kleidung sie in ihrer Freizeit zu tragen oder nicht zu tragen haben ?

    Nein! Aber wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Es geht um den Dienst. Allerdings halte ich das auch im Dienst für äußerst problematisch.

  28. Dumm – Dümmer – Polizei

    Ich habe mitlerweile fast jede Achtung vor der Polizei verloren, für mich sind sie nur noch ein lächerlicher Trachtenverein und kein deutsches Rechtsorgan mehr!

  29. Also im Prinzip kann ich das verstehen. Ehrlich!
    Ist in letzter Konsequenz – der Polizist ist politisch neutral – auch folgerichtig und würde bei manchen Marken (consdaple) dem zu widerlaufen.

    Wenn die Polizei in Berlin, bzw. das dortige Regime, sonst auch so Konsequent wären (politisch neutral), dann wäre alles prima da…

  30. @ Ausgewanderter

    Das Ganze hat sich doch daran aufgehängt, dass ein Zivilpolizist im Dienst im Zusammenhang mit einer Neonazi-Veranstaltung einen Pulli von Thor Steinar getragen hat (der auch als solcher erkennbar war, was ja bei weitem nicht immer der Fall ist) und daraufhin von Linkfaschisten angegriffen worden war.

    Mal abgesehen davon, dass es vermutlich nicht so verkehrt war, sich als Zivilpolizist zu tarnen, scheint es den Glietsch zu wurmen, dass seine eigene Antifa-Hilfs-SA mal wieder außer Rand und Band war und den Falschen vermöbelt hat. Um das in Zukunft zu vermeiden, sollen die Polizisten solche Klamotten nicht mehr tragen. Also nicht die Antifa-SA soll ihr Verhalten ändern, sondern die Zivilpolizisten sollen die Antifa-SA nicht mit dem Tragen „provozierender“ Klamotten in Unruhe versetzen.

    Der Glietsch fällt eigentlich immer nur durch solche Aktionen auf, die in ungefähr den gleichen Effekt haben wie wenn in der DDR ein Schüler zum Rektor gerufen wurde, weil er eine Westjeans getragen hat. Das Ende kennen wir. Schikane durch Obere nimmt nie ein gutes Ende.

    Irgendwo habe ich mal ein Statement gelesen eines Polizisten in NRW, wo der Glietsch früher tätig war. Einige Monate nachdem der Glietsch nach Berlin gerufen wurde, schrieb der Polizist aus NRW: „Wir feiern heute noch“.

  31. Bin auch mal wieder da.

    Es wird immer absurder in Deutschland. Welche Kreise soll denn der sog. „Kampf gegen Rechts“ noch annehmen? Ich ahne schlimmes.

    Diverse Labels in die rechte zu schieben, nur weil deren Kleidung angeblich überwiegend von Rechten getragen wird, ist ein absolutes Unding. Schließlich liegt es in der Entscheidung jedes einzelnen, welche Kleidung er kauft und anzieht, egal welcher Gesinnung. Im übrigen produzieren die auf den Index gesetzten Labels nicht explizit für rechtsextreme Organisationen oder Gruppierungen, sondern für die Allgemeinheit. Das verkennen die Gutmenschen genauso wie die Linksextremen.

    Ich stelle mir auch gerade vor, welchen Aufschrei es geben würde, würde man Modelabels auf einen Index setzen, deren Kleidung überwiegend von Linksextremen getragen würde….

    Tja, da haben wohl jetzt Tim Mälzer, Fettes Brot und Silbermond ein ganz großes Problem – auch sie wurden nun als „rechts“ enttarnt.

    Btw: Guter Kommentar von Michel Friedman zur Krise:

    Banken-Enteignung. Mega-Steuern. In der Krise fällt der Politik nichts ein außer Sozialismus light

    http://www.bz-berlin.de/archiv/banken-enteignung-mega-steuern-in-der-krise-faellt-der-politik-nichts-ein-ausser-sozialismus-light-article403879.html

  32. Was sagte noch der verdächtige Burkaträger in München zur Polizei dort?
    War es: „Ich bin ein Linksradikaler“?

  33. Mit dem Slogan „Kampf gegen Rechts“ läßt sich in diesem Land mittlerweile alles begründen.

    Selbst der größte Schwachsinn erhält dadurch den Glorienschein.

    Wir ahnen so langsam, daß in diesem Land mental irgend etwas nicht zu stimmen scheint.

  34. Ich kenne „Pitbull“ und „Alpha Industries“-Jacken bislang nur an jungen Musel-Intensivtätern. Vielleicht alles Polizisten in der Undercover-Ausbildung, die vom neuen Erlass noch nichts gehört haben…

  35. Also mal Hand aufs Herz, wer empfindet diese Politik noch als real und vor allen Dingen gescheit? Wer glaubt da noch an klaren Menschenverstand oder gar Objektivität? Die Frage stellt sich für PI’ler sicher nicht mehr, sie ist eher an Neugierige und Interessierte gerichtet. Laßt euch nicht länger von der politischen ‚Matrix‘ verarschen. Wenn ihr hier gelandet seid, dann habt ihr bereits nachgedacht und im Minimum Einiges für fragwürdig empfunden. Das spricht FÜR EUREN klaren Menschenverstand! Weiter so.

  36. #31 Walter M: Im Kommentarteil zu diesem WELT-Artikel schreit „Erol“: Die deutschen kennen außer Döner nichts anderes aus unsere Kultur.

    Wohl wahr, leider verrät er nicht, was „das andere“ sein soll. Aber wahrscheinlich auch irgendwas mit Messer…

  37. #40 nurednal

    Mit dem Slogan „Kampf gegen Rechts“ läßt sich in diesem Land mittlerweile alles begründen.

    Dazu fällt mir nur wieder dieser Kommentar eines Youtube Deppmuslimen ein, der folgendes von sich gab.

    Hamid2002

    Ja,ich möchte sogar daß ganz EUROPA islamisch wird… nicht nur Deutschland, aber dann werden wir die christliche minderheit gut behandeln,sowie wir es immer in der islamischen welt getan haben.Ach noch was dann werden wir moslems den deutschen kein rassismus mehr unterstellen :))

    Noch Fragen??
    http://www.youtube.com/watch?v=D19qd68BuWo

  38. #44: Das ist aber nett, dass sie uns dann gut behandeln wollen. Wuerde ich ehrlich gesagt aber auch WIRKLICH ERWARTEN, nach dem, wie wir SIE behandelt haben 🙂

  39. Kriminologe Christian Pfeiffer relativiert einige Ergebnisse seiner Studie zu Jugendgewalt und Rechtsextremismus in newsletter@welt.de :“ Vieles bleibt im Dunkelfeld“

    Welt:
    Was sagen Sie zu dem kritischen Einwand von Innenminister Schäuble, dass die
    politischen Einstellungen bei 15 jährigen noch nicht gefestigt sind?
    Pfeiffer:
    Das ist eine völlig richtige Feststellung… Hier geht es noch um ein tastendes
    Ausprobieren……..Zwar mag manch 15-jähriger schon ausländerfeindliche Vorurteile pflegen, aber das kann sich in diesem Alter noch verändern.

    Welt:
    Ist das nach der Veröffentlichung Ihrer Studie gezogene Fazit falsch, dass der Rechtextremismus die größte Jugendbewegung darstellt?
    Pfeiffer:
    Eine Jugendbewegung ist das nicht. Es gibt lokale, dezentrale und nur selten miteinander vernetzte rechte Gruppierungen…

    Welt:
    Warum haben Sie keine Fragen zum Linksextremismus gestellt?
    Pfeiffer:
    Unsere Voruntersuchungen haben ergeben, dass der Linksextremismus bei 15 jährigen fast keine Rolle spielt…

    Tja, so einfach ist das!

  40. Hier müsste meiner Meinung nach geprüft werden, was gemeint ist. Ein Zivilbeamte oder Fahnder haben sich auch an die Kleiderordnung ihres Dienstherren zu halten, genau so wie uniformierte Polizisten.

    Wie verhält es sich aber nun mit dem Beruf des Polizisten allgemein? Ist nicht der Polizist nie im Frei, immer im Einsatz – auch in Zivil? Sollte es so gemeint sein ist diese Kleidung auch im Privaten verboten.Dann ist das Ganze natürlich unhaltbar und unglaublich.

  41. #4 klandestina

    Das ist das beste, was ich in der Süddeutschen je gelesen habe (dass ich die noch mal loben muss 😉 ). Besser könnte ich es auch nicht ausdrücken.

    Klar, die Jugend wollte sich schon immer von den Altern absetzen. Und wenn diese alle links sind, gibt es keine andere Möglichkeit als sich rechts zu orientieren.

    Aber das beste und zutreffendste ist diese Aussage:

    Die tonangebende Generation der heute 50- bis 70-Jährigen (…) setzt – aus nachvollziehbaren Gründen – alles Rechte automatisch mit dem Nazi-Ungeist ihrer Eltern gleich (…). Dass die neuen mit den alten Rechtsextremen aber kaum noch etwas gemeinsam haben, ignorieren sie. Oder sie erklären es für politische Mimikry, was nicht immer, aber oft falsch ist.

  42. …wie sagte Götz Aly über die heroischen 68er-Pöstchen-Lutscher und ihrem tapferen Kampf gegen…?!?…(Rechts ?), so treffend ?!
    „Der Nichtwiderstand gegen die Tyrannei sollte durch
    den Widerstand gegen die Nichttyrannei ausgeglichen werden“

    Ihr Kampf erinnert irgendwie an den
    Helden, der den Wachsfigurenhitler
    vor einigen Monaten zerdepperte.

  43. Was folgt als nächster Schritt,Einheitsbekleidung? wie in Maos China.Aber wenn dann auch nur hergestellt im VEB -Bundesbekleidungswerk und unter strengster Aufsicht des Verfassungsschutzes.Steuern wir auf eine Kulturrevolution zu oder ist das Alles doch nur ein schlechter Witz.Alpha Ind. zum Beispiel beliefert seit Jahrzehnten die U.S.-Army ,ich dachte bisher die USA wären unser Bündnispartner,oder sind das doch nur alles Nazis mit einem schwarzen Obernazi an der Spitze.So ein Irrsinn.

  44. Einige dieser Marken sind in der Szene längst nicht mehr angesagt. Z.B. Lonsdale oder Fred Perry. Alpha Industries ist eine typische Araber- und Türkenuniform geworden. Zivilpolizisten protestieren, weil sie sich jetzt nicht mehr tarnen können.
    Das ist Berlin, wichtigere Probleme haben wir nicht…

  45. Alle Konservativen der Welt in die Schweiz…. braucht Ihr dazu noch eine Einladung?

    initiant

  46. Wenn ein Polizeipräsident weiter Karriere machen will,
    dann muß er denn Politikern den Arsch küssen!

  47. ausgeliehen von #11 Eurabier (25. Mär 2009 13:47)
    Clara Herrmann (Grüne)
    Besonders gefährlich sei die Strategie der rechten Szene, mit normalem Auftreten in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Thor-Steinar-Rechtsextremismus;art270,2468084

    Das ist Realsatire. Wenn die „rechte Szene“ nicht klischeehaft ausgstattete mit Springerstiefel und Glatze für zehn Euro vom Stern-Fotografen in die Kamera rülpst, dann wird sie „besonders gefährlich“.

    Klein-Klärchen ist offensichtlich entgangen, dass zur Zeit der Palästinenser-Schal das hippe Accessoire der rechten Szene ist, ganz gleich, ob sich unter rechter Szene jetzt Hamas-Groupies, Antifa oder sonstige Judenhasser verbergen.

  48. Daher sei es untersagt, Kleidung oder Label der Firmen ACAB, Alpha Industries, Consdaple, Ben Sherman, Lonsdale, Pit Bull, Outlaw, Troublemaker, Fred Perry sowie Thor Steinar zu tragen.
    Das Verbot wurde nun in Teilen aufgehoben – für die Marken Fred Perry, Ben Sherman, Londsdale und Alpha Industries. Für Thor Steinar und andere Marken dagegen bleibt es dagegen in Kraft.

  49. Steuern aus den Erlösen der verbotenen Produkte kassieren und gleichzeitig eine unglaubliche Rufschädigung durch staatliche Organe, genau gegen diese Firmen/Produkte, betreiben, irrer gehts nicht mehr.

  50. Kann mir einer das mit ACAB erklären?
    „All cops are bastards“, das will ich irgendwie nicht verstehen.
    Für mich ist diese Marke nicht **rechts**..
    Und warum sollten Cops das im Diens anziehen?? Wäre ja ne selbstverarschung, die auswahl ist doch groß.

  51. Das muss man auch nicht verstehen.

    Das alles ist nur die bei drittklassigen Politikern beliebte Methode, einen Nebenkriegsschauplatz zu eröffnen, um die WIRKLICHEN Probleme nicht ansprechen, geschweige denn lösen zu müssen.

    Und die Linken marschieren ideologisch mal wieder dummbratzig hintendrein, ganz das obrigkeitshörige Völkchen, das sich im Wellness-Protest suhlt, auch wenn Thor Steinar längst einem Araber gehört.

    Der Witz des Tages wäre, wenn demnächst sowohl Links- wie auch Rechtsextremisten vor den Thor-Steiner-Filialen gemeinsam demonstrieren und sich ihren Demo-Proviant teilen würden. Außer in ihrem Verhältnis zu Deutschland unterscheiden die sich sowieso in keinem einzigen Punkt mehr.

  52. Was trägt man eigentlich im „Schwarzen Block“? Bei einer Kontrolle könnte es sein, dass die jungen Rot(t)en da ruckzuck als „Nazis“ dastehen…

  53. Dieses Land befindet sich noch in den Klauen unzähliger Institutionen, geführt von Alt-68ern und Salon-Linken die verbohrt, verbittert und Verbiestert an ihrem schon längst überkommenden und spießigen Weltbild festkleben… So ist das vor Revolutionen eben immer: Das alte Establishment erkennt nicht mehr die Zeichen der Zeit und wird um so reaktionärer je mehr Macht es verliert.
    Dieser alte vertrocknende Sumpf aus den vertrockeneten alten Männern des DGB, den GRÜNEN, der SED-Nachfolge, Künstlern wie Tränsensack-Niedecken oder eben Steinzeit-Statistikern wie unser Pfeifferisches Nazifieber… Ab mit den Typen auf den Misthaufen der Geschichte…! Morgen ist die erste Demo gegen die GEZ, am Samstag wieder Mahnwache von Pro Köln und Bald kommen die Demos wieder ins Rollen und werden den Weg nach Berlin endlich wieder frei machen. Bürger wacht auf!

  54. Wenn Zivilfandern die Kleidung bezahlt wird, dann kann der Dienstherr natürlich auch Kleidungsvorschriften erlassen. Unabhängig davon, dass der Polizeipräsident mutmasslich mithilfe seines richtigen links-linken Parteibuchs auf diesen Posten gekommen ist, was den Unsinn erklären würde.

  55. Na ja, vieles im Krampf gegen Rechts, Klima-umweltwahnsinn usw. sind meiner Meinung nur Ablenkungsmanövier, da es der Politik wohl nicht mehr möglich ist, tatsächliche Probleme zu bewältigen.

    Die gescheiterte Integration von mehreren Millionen von Türken, Araber usw. ist zwar das dringenste, keineswegs wohl das einzigste unlösbare Problem.

  56. Vor wenigen Monaten haben die Beamten den Herrn Präsidenten aus den Klauen der autonomen Terrorbanden gerettet. Sonst hätte er am Kottbusser Tor in Berlin Prügel bezogen.

    Beim nächsten mal könnte man etwas abgelenkt sein, Kontrolle von Bekleidung etc. braucht Kraft und Aufmerksamkeit.

  57. Ich erinnere mich gerade an die Geschichte mit dem Thor Steinar Laden im Hundertwasserhaus von Magdeburg.
    Interessant ist, dass Hundertwasser ja mit seiner Architektur, den schiefen Wändem, und Farben jedem Schneidigen Nazi ins auge sticht. Zu NS Zeiten wäre er auch Verboten worden. (Hundertwasser hatte eine Jüdische Mutter)Also kann Thor Steinar schon mal nicht Rechts sein, sonst würden sie nicht im Hundertwasserhaus eine Filiale eröffnen.
    Na ja diese Theorie ist zwar irgendwie komisch. Abgesichts solch verwirrdender Tatsachen würde es micht nicht wundern wenn am 1.Mai in Kreuzberg links wie Rechts im schwarzen Block Thor Steinar klamotten tragen. Zumal diese Firma ja jetzt auch nem Araber gehört.
    Das ist vieleicht der Steinar ^^ des Anstoßes, so kann man letztendlich die Polizei von beiden außeinanderhalten, sie tragen halt kein Thor Steinar.
    Das klingt alles verwirrt, sorry aber manchmal hab ich diese wirren Gedankengänge.

  58. #21 HomerJaySimpson: Nicht doch – Einfach mal ein paar linksgutmenschliche Artikel im Tagesspiegel oder in der taz lesen. DAS ist wirklich wirr!

  59. #64 HomerJaySimpson (25. Mär 2009 15:56)

    Kann mir einer das mit ACAB erklären?
    “All cops are bastards”, das will ich irgendwie nicht verstehen.
    Für mich ist diese Marke nicht **rechts**..
    Und warum sollten Cops das im Diens anziehen?? Wäre ja ne selbstverarschung, die auswahl ist doch groß.

    Ich schätze mal, dass es bei „ACAB“ und „Troublemaker“ um Zivilpolizisten bei Fußballspielen geht, die sich damit als Hooligans oder Ultras tarnen.

  60. Wie sollen denn Zivilfahnder rechtradikale Kreise überwachen, wenn sie deren ( angebliche ) Kleidung nicht tragen dürfen ?
    Ganz schön clever der Herr Polizeipräsie.

  61. Na eine bessere Werbung gibt es ja nicht.
    Beim nächsten Shopping werde ich mich mal danach umsehen.

  62. Die Aufregung ist völlig unangemessen.

    Es geht nicht darum, was Zivilbeamte in ihrer Freizeit anziehen. Es geht darum, was sie im Dienst tragen dürfen und was nicht.

    Jeder Polizeibeamte im Streifendienst ist sehr viel stärkeren Reglementierungen bei der Kleidungswahl unterworfen als die Zivilbeamten. Und nochmal: In ihrer Freizeit können die Zivilbeamten tragen, was sie wollen. Nur im Dienst nicht.

    Ihr regt euch hier echt künstlich auf.
    Und was soll bitte das Foto mit „Kauft nicht bei Juden“ in diesem Zusammenhang?!?

    Das einzige worüber man hier motzen könnte, wäre die Auswahl der unerwünschten Marken.
    „Lonesdale“ z.B. assoziiere ich nicht notwendigerweise mit Rechtsextremismus.

    Das hängt vom Gesamterscheinungsbild ab.
    „coNSDAPle“ ist wohl für Blinde als rechtsextrem zu werten.

    Ich bin der Meinung, dass Polizeibeamte (im Dienst) sich nicht wie Nazis anziehen sollten.
    Das sollte sich eigentlich von selbst verstehen.

    Das Problem ist dabei nur, dass Neonazis keinen völlig eineutigen Kleidungscode haben, Kleidungshersteller teils nichts für ihre Klientel können und vieles, was Neonazis anziehen auch von Normalos getragen wird.

    Vorschriften für Zivilbeamte müssen aber eindeutig sein. Das geht nunmal nicht wischi-waschi.

    Ach nochwas:
    So etwas will ich wirklich nicht lesen:

    Der Skandal ist der bisherige Höhepunkt des Versagens der deutschen Polizei, Recht und Gesetz für alle Bürger ungeachtet politischer Sympathie Geltung zu verschaffen.

    Ich lese seit langem PI aber der Absatz ist wirklich schon hysterisch.

    Noch einmal – es geht darum, was die Beamten im Dienst tragen dürfen. Statt einer Dienstkleidung oder Berufskleidung, die Millionen andere Menschen tragen müssen haben sie freie Auswahl dabei, bis auf 10 Marken.

    freundliche Grüsse
    Roger

    PS
    ich mag es nicht, wenn PI sich lächerlich macht – auch deshalb meine Kritik.
    🙂

  63. Gilt die Kleiderverordnung eigentlich auch für die Verdeckten Ermittler die in er rechtsradikalen Berliner Szene ermitteln oder bekommen die eine Sondergenehmigung?

    Alle Berliner Rechtsextremen aufgepasst bei Eurer nächsten versammlung, der Kumpel der auf einmal in normalen Klamotten kommt…. nun, ich muss wohl nicht weiterschreiben.

  64. Germanistan, oje jetzt wirds aber immer peinlicher, langsam werdet ihr mit diesen Linken
    Pack zur Lachnummer Europas. Macht weiter so…
    einfach köstlich……

  65. Was ist eigentlich in Deutschland los?

    Haben wir nen linken rechtsextremismus, oder nen rechten linksextremismus?

    Es läuft doch hier alles neben der Kappe. Die Behörden (nicht die deutschen Mitbürger und Mitbürgerinnen und Transsexuelle) sind doch nicht mehr normal….mann, Ich schrieb ja bereits: demnächst (nach dem Hindutempel) werden wohl noch Metzger mit Bomben bedroht, weil sie ja Kühe schlachten. Wenn sie die Kühe nicht Koranmässig schlachten, werden sie von den Muslimen bedroht, und wenn sie die Kühe überhaupt nicht schlachten, werden sie von den Betrieben der Fleischerzeugnisse bedroht……Himmel…Multikulti

    Übrigens, jede Apothekerzeitung warnt vor Multivitaminpräperaten, weil diese dinger ne nachteilige Eigenschaft besitzen….det eine Vitamin, was man benötigt, stehen unzählige Vitamine entgegen, deren man überdossiert…

  66. Der linke Heeressportführer aus Stuttgarter
    Blödllinsdupfnazi musste auch gleich wieder seinen Faschisten aufs Braune würstchen streichen. Oh Allah lass Hirn regnen….
    am besten einen Wolkenbruch über Stuutgart..

  67. –ACHTUNG–ACHTUNG–EILMELDUNG–

    Berichten zufolge habe gestern ein 18-jähriger Rechtsradikaler Wasser getrunken.

    Ab sofort steht das Aufnehmen sämtlicher Flüssigkeiten unter Strafe und kann mit einer Gefängnissstrafe in Bautzen bestraft werden!

    –ACHTUNG–ACHTUNG–EILMELDUNG–

  68. Wenn das legal ist, werd ich Anarchist.
    Was für Folgen hat es übrigens für einen Polizisten, wenn er in seiner Freizeit Ben Sherman trägt?
    Wenn er es während der Arbeit tut, bekommt er Ärger, aber was wenn er es privat tut, wird er dann nicht befördert?
    Und was ist mit Doc Martens? Die sind ja wie der schlaue Kämpfer gegen „Rechts“ weiss, typische Skinhead-Stiefel, aber wo sind die denn auf der Liste?
    Damit dass auch Punks Doc Martens tragen, hat es ja sicher nichts zu tun.
    Und wo ist das, mittlerweile ebenfalls bei Extremisten jeder Farbe beliebte „Palästinenser“-Tuch?
    Eigentlich sollten die Rechtsextremen jetzt anfangen, gezielt alle möglichen Marken anzuziehen. Mal sehen was die LinkInnen dann tun.

  69. Dieter Glietsch, der Mann gehört vor den Kadi, und so etwas in einem Land, das den Staatsbürger in Uniform propagiert!

  70. Wasser predigen und Wein saufen, so sind eure Vorzeigelinken, Deutschland = Absurdistan
    Demnächst folgt ein Ausreiseverbot nach den „rechten Österreich oder Südtirol “ oderman guckt genau hin , wer in Zukunft Urlaub in Kärnten macht, alles ist Möglich und Nix ist Unmöglich in Dhimmistan

  71. #34 Raucher

    „Eigentlich sollten die Rechtsextremen jetzt anfangen, gezielt alle möglichen Marken anzuziehen. Mal sehen was die LinkInnen dann tun.“

    Burka gesetzlich einführen.

    Übrigens das Zitat aus der Süddeutschen ist genial: „Morbus 68“, das verdient glatt einen eigenen ICD-10 Code 🙂

    „Welt:
    Was sagen Sie zu dem kritischen Einwand von Innenminister Schäuble, dass die
    politischen Einstellungen bei 15 jährigen noch nicht gefestigt sind?
    Pfeiffer:
    Das ist eine völlig richtige Feststellung… Hier geht es noch um ein tastendes
    Ausprobieren……..Zwar mag manch 15-jähriger schon ausländerfeindliche Vorurteile pflegen, aber das kann sich in diesem Alter noch verändern.“

    –> Wird es aber nicht, denn die Kültürbereicherer werden sich weiterhin daneben benehmen, und wer die eine oder andere negative Erfahrung auf den Kampfhöfen „deutscher“ Schulen gemacht hat, wird dieses Vorurteil nicht wieder ablegen!

  72. IRONIE AN

    Hoffentlich tragen die Nazis keine Schiesser-Schlüpper.
    Sonst muss ich mich nackich machen…

    IRONIE AUS

  73. Nicht sehr differenziert… Ja: Es gibt Marken die speziell für das rechtsextreme und neonazistische Milieu geschaffen wurden. Das Tragen dieser Marken ist wohl in 99% der Fälle als Bekenntnis zur entsprechenden Ideologie zu sehen.
    Garantiert nicht hierzu gehören: Fred Perry, Ben Sherman, Lonsdale. Zu den anderen bin ich zu schlecht informiert.
    Verehrter Herr Innensenator: Erst informieren, dann denken, dann handeln. Nicht andersrum.

  74. Und die Hausbesetzer und Strassenschläger kamen in Adidas Turnschuhen in den Bundestag, und die Grünen Tussis strikten Pullover , ach wie friedlich….

  75. Bei Real gibt’ s Polohemden von Fred Perry, sind wohl nicht aus der neuen Kollektion und deswegen etwas heruntergesetzt. Aber Vorsicht, die kosten immer noch schlappe 50 €. Habe mir schon am Ende des letzten Sommers zwei gekauft. Ich dachte, Fred Perry sei ein Golfer gewesen, tatsächlich war er ein Tennisspieler und der erste Wimbledon-Sieger aus der Arbeiterklasse. Auch wenn ich mir lieber Klamotten von einer Golf-Legende kaufen würde, diese Polohemden sind gute Qualität. Wenn ich sie am Strand trage, werden meine linksextremen Bekannten das registrieren, und denken, ich würde die tragen, um meine rechtsextreme Gesinnung zum Ausdruck zu bringen, die ich natürlich gar nicht habe. Dann werden meine linksextremen Bekannten schauen, welche Marken sie bei mir sonst noch entdecken, mit der Folge, dass die Linksextremen demnächst Stetson auf den Index setzen. Von der Marke habe ich nämlich ein Basecap.

    Ignazio Silone hat schon recht gehabt, der Faschismus kommt im Gewande des Antifaschismus.

  76. Ist dieser Polizeipräsident Glietsch irgendwie mit dem Mannichl verwandt? Der hat doch auch so ein übermässiges Engagement gegen Rechte gezeigt? Vielleicht will G. nur genau soviel Aufmerksamkeit bekommen wie der tapfere Bayer?

  77. Die Polizei leistet gute Arbeit.

    Man kann nicht erwarten, daß die Polizei
    ständig alles überwacht und immer und überall
    da ist und nach dem Rechten sieht.
    Das geht einfach nicht.
    Man kann von der Polizei nur Dinge verlangen,
    die im Bereich des Möglichen liegen.

    Ich kenne unsere Frankfurter Polizei.
    Sie ist leistungsfähig und sehr sehr gut.
    Sie kann nur in dem Rahmen arbeiten, welchen
    die Politik vorgibt.

    Und seit 40 Jahren ist immer wieder dieselbe
    Politik gewählt worden und sie wird vorerst wieder
    gewählt werden.

    Schuld haben ausschließlich wir selbst als Wähler.
    Wir haben es in der Hand, die Großrichtung der
    Politik zu bestimmen.

    Die Menschen, das weiß ich aus Erfahrung, haben
    riesengroße Angst, laut und deutlich ihre Meinung
    auszusprechen.
    Sie haben sogar Angst,
    neue Dinge überhaupt anzusehen.

    Vor allem dann, wenn jemand anderes sieht, daß sie selbst
    vom Massenweg abweichen.

    Ein einfaches und erschütterndes Beispiel:
    Ich hatte 24.3.2009 eine kleine Kundgebung
    vor dem Frankfurter Technischen Rathaus
    durchgeführt.
    http://www.Weltkriegsdenkmal.eu

    Ein Störer kam, ich hatte den durch sehr
    laute Worte dazu gebracht, Teile der Ausstellung,
    die er bereits gestohlen hatte, wieder zurückzugeben.
    Das hörten die Bediensteten im Technischen Rathaus,
    sie waren dadurch auf die Ausstellung aufmerksam geworden.

    Nach Dienstschluß kam eine Frau, 35 Jahre alt, vorbei.
    Sie hielt kurz an, sagte mir, daß sie es gut fand, daß
    jemand dasteht und so eine Ausstellung macht.
    Sie ging dann weiter, ohne noch einen Blick auf die
    Ausstellung zu werfen.
    Man hat der Frau an ihrem Gesicht ablesen können,
    daß es für sie eine große Sache war, einmal eine eigene
    Meinung zu äußern.
    Dann aber schnell weg, ehe es noch
    jemand merkt.

    Ich glaube, daß dies für die Frau
    der sehr wichtige erste Schritt war.
    Nachher hat sie bestimmt gemerkt, daß es nicht weh tut,
    wenn man seine eigene Meinung sagt.
    Im Gegenteil, sie wird sich noch Tage
    an dem kleinen Auftritt innerlich erfreuen.

    Der erste Schritt ist immer der schwerste.
    Alles was nachkommt, ist viel viel leichter.
    Für die Frau war nicht der Inhalt der
    Ausstellung wichtig, sondern ihre Selbstüberwindung,
    an einen Fremden heranzutreten und ihre
    Meinung zu sagen.

    Indem ich das hier schreibe, fällt mir ein,
    daß genau dasselbe Kant vor 200 Jahren bereits
    geschrieben hat.
    http://www.madeasy.de/1/kant.htm
    Was ist Aufklärung, von Immanuel Kant

    Einen ganz ähnlichen Sachverhalt beschrieb
    der Politiker Bismarck:
    Sinngemäß:
    Es gibt einen Mut auf dem Schlachtfeld,
    den haben Viele.
    Es gibt einen Mut, im bürgerlichen Leben seine
    Meinung zu vertreten, den haben nur Wenige.
    Siehe bei Wikipedia unter „Zivilcourage“.

    Des weiteren gibt es das Buch: Biedermann und die Brandstifter.
    Der Verfasser ist Max Frisch.
    Das Buch zeigt, wohin es führt, wenn
    gegen besseres Wissen man aus Angst ständig
    bösen Dingen zustimmt.
    Dieses Buch habe ich seinerzeit nur kurz überflogen, weil es
    in den 1970iger Jahren Pflichtunterricht in unserer
    Schule war. Dann hat man nur das Nötigste gemacht.
    Tatsächlich ist es aber möglicherweise ein gutes Buch.

    Ich meine, daß es sehr wichtig ist,
    an die Leute heranzutreten und ganz
    vorsichtig die Leute dabei zu unterstützen,
    ein eigenes, im Rahmen des Möglichen selbstbestimmtes
    Leben zu führen.

    Man muß seine Mitmenschen dabei unterstützen,
    ihre Angst abzulegen und frei aufzutreten.

    Wir brauchen keine Inhalte zu vermitteln,
    die Leute bei uns in Frankfurt sehen jeden Tag,
    was los ist.

    Wir müssen den Leuten helfen,
    ihre Angst zu überwinden.
    Dabei müssen die ersten Schritte
    ganz klein und ganz einfach sein.

    Ein Beispiel:
    Bei uns in Frankfurt gibt es viele Menschen,
    die aufgrund der ständig herumlaufenden
    Kopftuchträgerinnen schlechte Laune bekommen.
    Das muß nicht sein.
    Einfach bei passender Gelegenheit mit ruhigen
    Bewegungen ein Kreuzzeichen mit dem Zeigefinger
    in Höhe der linken Brusttasche ziehen.
    Nicht aufdringlich sein, man macht das
    Zeichen für sich selbst, nicht gegen andere.
    Das erste Mal ist man noch unruhig,
    später geht es wie von allein.

    Überwundene Angst,
    überwundener Ärger,
    das Wissen, ein Gegenmittel zu haben,
    das macht frei und gibt
    ein erhebendes Gefühl.

    Kleine einfache Mittel, millionenfach vom ganzen
    Volk angewandt, ergeben eine gute Wirkung.

    Karlfried
    25.3.2009

  78. Die Begründung für die ungewöhnliche Maßnahme ist, dass diese Marken besonders häufig von Rechtsextremen getragen würden.

    Rechtsextreme haben auch überdurchschnittlich oft Nasen im Gesicht. Sofort alle Nasen abschneiden!

Comments are closed.