Eftan KaraClaudia Roth im fiktiven Interview. Bei der Frage, ob die Gefährlichkeit von Neonazi-Vereinen überschätzt wird, drückt sich Roth um eine klare Antwort: Sie will Streit vermeiden, lieber „Brücken bauen, um Konflikte zu beheben“, wie sie sagt. Sie wolle die Aktivitäten einzelner Neonazi-Gruppen nicht bewerten.

Würde Claudia Roth in der Wirklichkeit solche Antworten geben, Ihr Rücktritt wäre nur eine Frage von wenigen Stunden. Tauscht man aber Claudia Roth gegen einen führenden türkischen CDU-Funktionär aus und bezieht die obigen Antworten auf türkische Rechtsradikale, wird aus der Fiktion leider traurige Wahrheit und weder Rücktritt noch massive Kritik sind die Folge.

Eftan Kara (Foto oben) ist der Vorsitzende des Kölner Kreisverbandes des sog. Deutsch-Türkischen Forums in der CDU (kurz DTF). Ein smarter Typ mit perfekt sitzender Krawatte und konziliantem Lächeln mit besten Verbindungen zur DITIB. Im Vorstand der DTF Köln sitzen auch: Walter Reinarz, der ehemalige technische Vorstand der KVB der qua Parteibuch an seinen Job kam und die Durchführung der Tunnelarbeiten im Bereich des eingestürzten Kölner Archivs zu verantworten hat (für 10 Jahre KVB-Tätigkeit streicht Reinarz jedes Jahr eine lebenslange „Rente“ i. H. v. 300.000 € ein) sowie Jürgen Hollstein – der neue farblose CDU-Vorsitzende (durch Schrammas Gnaden) und auch der Kölner CDU-Fraktionsvorsitzende Winrich Granitzka, ehemaliger Polizeichef und nun Geschäftsführer eines Kölner Sicherheitsunternehmens, das (auch) von städtischen Aufträgen (!) lebt.

Die Ziele des DTF klingen harmlos: „Die Belange der Türkei-stämmigen Kölner sollen stärkere Berücksichtigung in der CDU finden. Gleichzeitig will das DTF den Menschen aus türkischen Familien die CDU-Politik näher bringen“. Die ungeschriebene Realität sieht dagegen viel brisanter aus.

– Kurz nachdem das Deutsch-Türkische Forum in Köln gegründet wurde, kam es zu Masseneintritten von Türken in die CDU Köln, infolge dessen mehrere Vorstände von Kölner CDU-Ortsverbänden zugunsten der Parteiführung um Walter Reinarz gestürzt und durch ihm genehme Satrapen ersetzt wurden (PI berichtete). Teilweise verstanden die „Neumitglieder“ kein Deutsch oder wollten sich ernsthaft mit ihrem Parkticket ausweisen.

– Moschee-kritische Anträge wurden von den neuen Vorständen, die jetzt zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus DITIB-Mitgliedern bestehen, kurzerhand kassiert.

– Der CDU-Vorsitzende Jürgen Hollstein trat kurze Zeit später bei einer Veranstaltung der rechtsextremen Organisation „Graue Wölfe“ auf (PI berichtete). Überliefert sind „Herzliche Grüße von der CDU“. Selbst dem Stadtanzeiger war dies einige kritische Fragen wert, worauf Hollstein sich mit Nichtwissen rechtfertigte. Sicher, Hollstein ist ja auch nur langjähriger Landtagsabgeordneter und gut ausgebildeter Akademiker.

– Nicht zu vergessen der ebenfalls in diesem Zeitraum von der DITIB gegründete Moschee-Beirat. Vollmundiges Versprechen der DITIB: Dort würden Befürworter und Kritiker ihren Platz finden und ergebnisoffen über die neue Monstermoschee diskutieren. Ergebnis: Als „Kritiker“ führte die DITIB „CDU-Politiker“ an. Das waren in Wahrheit: Fritz Schramma, Niklas Kienitz und Jochen Falkenhorst. Alle drei dickste CDU-Moscheebefürworter und strikte Uckermann-Gegner, die den (Krumm)Dolch durch die von der CDU-Führung forcierten türkischen Masseneintritte schon zum Anschlag auf den unbeugsamen Kommunalpolitiker angesetzt hatten.

– Und überhaupt: Die DITIB, aus deren Umfeld die meisten DTF-Mitglieder stammen. Der Stadtanzeiger bezeichnet diese Organisation als „gemäßigt“. Aber erstens führt dieser Begriff in die Irre, weil ein bisschen grundgesetzfeindlich auch nicht hinnehmbar ist und zweitens sind die dicken Verbindungen zu Organisationen wie Milli Görus und Graue Wölfe schon lange bekannt. In diesem Kontext sollte die Recherche von zwei Journalisten aus dem Jahre 2001 nicht vergessen werden: In einem Telefonat mit DITIB-Funktionären hatten sie vorgegeben, muslimischen Glaubens zu sein und äußerten sich beifällig zu den Terroranschlägen auf das WTC – was die DITIB zu der sinngemäßen Aussage verleitete, eine solche Einstellung sei völlig in Ordnung, man sollte dies aber tunlichst nicht gegenüber der Öffentlichkeit zum Ausdruck bringen.

1933 war es Franz von Papen, Mitglied der CDU-Vorläuferpartei „Zentrumspartei“ der mit dem Spruch „Wir haben ihn uns engagiert“ eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte einläutete. Bei Schramma, aber auch bei Rüttgers und Merkel dürfte es heißen: „Wir haben sie uns engagiert“. Die CDU hat Ihre Werte und Prinzipien wie schon ihre Vorgängerpartei in der Weimarer Zeit verraten und verkauft.

(Gastbeitrag von TU)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Die CDU, vor allen Dingen die Kölner CDU, ist als Kulturvernichterin ersten Ranges anzusehen.

    Zu groß sind die Affinitäten zwischen der Politideologie der Unterwerfung, dem türkischen Staat und der ehemaligen christlich demokratischen Union, als dass man jemals wieder davon ausgehen kann, dass genau die Nachfolgeorganisation der Zentrums Partei ohne die Pfeife einer IM Erika oder eines sinnfreien Dr. Jekyll und Mr. Hide aus dem Bundesinneministerium auskommen wird, oder unsere Interessen vertritt.

    Der Sumpf aus dem antideutsche Träume erwachsen ist nicht nur grün oder rot, daran müssen wir alle bei den nächsten Wahlen denken und entsprechend abstimmen….

  2. Warum ist denn dieser dufte Beitrag soweit runter gerutscht?
    In Berlin ist die gleiche Satrapenwirtschaft.
    Wer sich noch an den Bankenskandal erinnert. Milliarden haben sie versenkt. Momper, Diepgen und Konsorten. Aber keiner war verantwortlich, keiner im Knast, Berlin hoffnungslos verschuldet. Und jetzt der rot-ROTE Senat.Sozusagen aktive Sterbehilfe.
    Und Berlin ist wirklich eine schöne Stadt, oder war es zumindest mal.

  3. Es sind doch bald Kommunalwahlen. Man sollte solche Texte versuchen etwas besser zu verteilen. Nur um das Bild der CDU im Wahlkampf zu vervollständigen.

  4. Ist es nicht lustig ? Unsere Türken sind sich für nichts zu schade. Bei der SPD und den Grünen heucheln sie Multikulti vor. Bei der CDU sind sie plötzlich konservative Muslime. Bei der FPD sind sie vermutlich demnächst mittelständliche Dönerbudenbesitzer. Mir graut nur vor dem Tag, an dem unsere Türken die deutsche Staatsbürgerschaft geschenkt bekommen. Dann dauert es nicht mehr lange, bis sie ihre eigene Partei gegründet haben. Dann gute Nacht Deutschland!

  5. Stadtflucht wegen vermummter Mohammeds in Wien! Es ist hier kaum mehr auszuhalten. In Wien hat die Umvolkung schon statt gefunden. Auf den Strassen sieht man kaum Einheimische Menschen. Es ist ein Graus und sehr beängstigend das Bild. Das kleine Haus auf dem Land wird uns hoffentlich alle aufnehmen damit wir endlich Ruhe haben und keine vermummelten Gestalten mehr sehen müssen. Wien unterscheidet sich kaum mehr von Berlin oder anderen Städten wo der Islamismus die Überhand gewonnen hat. Die Politiker schauen stoisch zu es gibt niemanden der sein Wort erhebt. Alle haben die Hosen voll.Noch trauen sich die Mohammeds nicht öffentlich gegen die Juden zu schreien. Bin gespannt wie lange noch und was dann der Muzikant sagen wird! Judenhass ist gar arg verpönt aber das wird sicher nicht mehr lange dauern. Hier zu leben ist nimmer lustig die Mohammeds vermehren sich wie die Karnikel sie haben Europa fest im Griff und wir Trottel dürfen nichts dagegen unternehmen sonst sitzen wir 10 Jahre im Knast

  6. Schwache Konservative sind immer die Vorboten einer Diktatur, sei sie von Rechts, von Links oder von Grün.

    Die ehemalige Staatspartei Konrad Adenauers war immer der Garant für Frieden, Stabilität und Sicherheit gewesen, heute steht CDU für

    Coranische Dhimmi Unterwerfung!

  7. Das „C“ im Namen dieser Partei ist eine der abartigsten Betrügereien unserer Zeit geworden.

    Da sind sogar Kommunisten ehrlicher. Sie bekennen offen, daß sie Freiheit vernichten und ein seelenloses Kollektiv verwechselbarer Indidividuen errichten werden.

    Ein Adenauer, nur unterworfen dem Grundgesetz und den Maximen eines christlichen Fundaments, würde dieser Partei seine Stimme nicht geben.

    Er würde wiederum die Freiheit wählen.

    Leidenschaftlich und ungeteilt.

  8. #3 Reisender
    Das bringt doch auch nichts, wenn solche Artikel erst gezielt vor der Wahl kommen. Schließlich gibt es vielleicht nur ein paar hundert Kölner, die bei PI reinschauen. Es sei denn, es gibt PI-Lesepflicht für alle Kölner.

    Für mich ist Köln (noch weit vor Berlin) die korrupteste und orientalischte Stadt Deutschlands. Letzteres wäre selbst dann zutreffend, wenn dort keine Türken leben würden. Köln ist eine perfekte Mischung aus Corleone (auf Sizilien) und Istanbul – nur Vetternwirtschaft und Schlamperei.

  9. Wann wird die CDU den ersten Scharia-Beauftragten haben?

    Anbei etwas dummes Zeug von der ZEIT-Dressurelite:

    http://www.zeit.de/2009/11/Scharia-Kasten

    Was eigentlich ist die Scharia?

    Zu den Schreckgespenstern unserer Islamdebatte gehört eine drohende Einführung der Scharia hierzulande. Doch die Scharia braucht in Deutschland gar nicht mehr eingeführt zu werden. Es gibt sie auch hier bei uns längst an jeder zweiten Ecke. Sie hat nur wenig mit der Vorstellung von komplett verhüllten Frauen, abgehackten Händen und Gesteinigten zu tun, wie wir sie etwa aus Afghanistan, Iran oder Saudi-Arabien kennen.

    Viele türkische Läden hier bieten ausschließlich Produkte an, die halal sind – also erlaubt gemäß dem Schariarecht. Das Bundesverfassungsgericht hat das islamische Schächten grundsätzlich erlaubt. Verbraucherzentralen geben »Einkaufsführer für Muslime« heraus, in denen islamisch korrekte Nahrungsmittel empfohlen werden. Und außer im Lehrberuf ist das religiöse Kopftuch bei uns am Arbeitsplatz ausdrücklich vom Gesetzgeber geschützt. All das fällt unter den schwer fasslichen Begriff »Scharia«.

    Die Scharia ist kein Buch. Sie ist kein feststehender Codex, den man kaufen und nachschlagen kann. Scharia (in etwa: Weg) bezeichnet die Summe von Pflichten und Verboten, die das Leben des Einzelnen und der Gemeinschaft prägen – von der religiösen Praxis bis zum Erbrecht, von den Speisegeboten bis zum Straf- und Kriegsrecht. Als göttliches Recht wird die Scharia von den Rechtsgelehrten der vier führenden sunnitischen Schulen und den schiitischen Ajatollahs nach überlieferten Methoden aus dem Koran, den Überlieferungen über Mohammed (Hadithen) und den Texten großer Lehrer gedeutet.

    Diese Rechtsgelehrten sind mächtig und schwach zugleich: Es gibt viele starke Meinungen, doch keine ist absolut verbindlich. Nur ein kleiner Kernbestand religiöser Pflichten ist unumstritten. Über viele Themen im Leben moderner Muslime – von der Kopftuchpflicht bis zur Bedeutung des Dschihad – gibt es sehr viel mehr Dissens, als die Autoritäten gerne zugeben möchten. Scheichs der islamischen Welt wie der populäre Ägypter Karadawi, der Selbstmordattentate für halal erklärt hat, sehen sich zunehmend von westlichen Gelehrten wie dem Amerikaner Abou el-Fadl herausgefordert, der sie als Barbarei bezeichnet und im Widerspruch zum islamischen Recht sieht (haram).

    Dieser Kampf um die Deutungshoheit geht auch Nichtmuslime an: Wer darf die Scharia auslegen? Nur die Muftis, Scheichs und Ajatollahs des Nahen Ostens, die sie antiwestlich aufladen? Oder auch junge muslimische Intellektuelle im Westen, die in der freiheitlichen Verfassung den besten Rahmen entdeckt haben, als Muslim gottgefällig zu leben? JL

  10. Wikipedia:

    Heute nennt man jemanden eine „Kassandra“, der zutreffend, aber vergebens vor einer drohenden Gefahr warnt. Solche Warnungen werden als „Kassandrarufe“ bezeichnet (siehe auch Kassandra-Syndrom). Historisch bekannte Warnungen dieser Art sind jene des deutschen Botschafters in London, Karl Max Fürst Lichnowsky vor einer kriegerischen Verwicklung mit Großbritannien (1914), Lenins Politisches Testament aus 1922-23 mit seiner expliziten Warnung vor Josef Stalin, sowie die zahlreichen publizierten und nicht publizierten Warnungen „Hitler bedeutet Krieg“ (und unvermeidliche deutsche Niederlage). Charakteristisch für solche Kassandrarufe ist die Tatsache, dass sie von Personen stammen, die über Insiderkenntnisse und realitätsgerechtes Urteil verfügen, aber nicht (oder nicht mehr) über entsprechende Durchsetzungsmacht.

  11. Wenn ich an die Kölner CDU denke, kommt in mir nur noch der blanke Hass hoch, stärker als bei jeder anderen politischen Gruppe, dabei wäre ich eigentlich ein potenzieller CDU-Wähler.

    Hoffentlich werden sie bei den kommenden Wahlen total abgestraft. Auch ohne PRO-Fan zu sein, wünschen ich denen möglicht viel Stimmen.

  12. http://weblog-sicherheitspolitik.info/2009/03/09/afghanistan-verhandlungen-mit-moderaten-taliban/

    Heutzutage braucht man schon Militärs, damit einen die an das kleine Einmaleins der Diplomatie erinnern. Bei Afghanistan sagen sie, daß Obamas offen erklärte Verhandlungsbereitschaft von den Taliban als Zeichen von Schwäche gewertet werden wird und daß die Verhandlungen scheitern werden, wenn man beim Gegner keine Wahrnehmung einer Stärke der NATO-Truppen erzeugen kann. Vollkommen logisch.

    Überträgt man diese Einsicht auf die Heimatfront, kommt man zu dem Schluß, daß man beim „Dialog“ nur dann nicht über den Tisch gezogen wird, wenn die Freunde wissen, daß man ihnen allemal auch wehtun kann. „Dialog“ ist nämlich nur ein anderes Wort für Verhandeln aka Feuerpause.

  13. #11 Marti

    Wenn ich an die Kölner CDU denke, kommt in mir nur noch der blanke Hass hoch …. Hoffentlich werden sie bei den kommenden Wahlen total abgestraft. Auch ohne PRO-Fan zu sein, wünschen ich denen möglicht viel Stimmen.

    Marti, Mehr als jeder noch so innige Wunsch für viele Stimmen hilft mitwählen – Fan hin, Fan her. Aber vielleicht wohnst Du ja nicht im PRO-Gebiet. Ich leider auch nicht. Denn meine Stimme hätten sie.
    Ich hoffe nur, Du wählst jetzt nicht aus Protest gegen die CDU die Grünen oder die FDP!
    Oder verzichtest gar auf Deine Stimmabgabe. Da sind wir uns vermutlich einig, dass das der bescheuerte „Protest“ derer ist, die ohnehin zu faul sind, zur Wahl zu gehen.

  14. Solche Artikel sollte PI öfter mal bringen. Denn zum einen hat das wirklich Informationswert (in sachlichem objetivem Sinne). Zum zweiten sind das solche Bereiche, wo unsere MSM/Nachrichtenmagazine auf ganzer Linie versagen – sei es aus ideologischen Gründen oder schlicht aus fachlichen Gründen.

    Diese ganze Strippenzieherein hinter den Kulissen – das sollte mal viel stärker in die Öffentlichkeit, damit sich der Wähler mal ein Bild machen kann, wen er da so eigentlich wählt.

    Hier gibt es doch garantiert viele Leser, die aus ihrem eigenen Bereich vergleichbares schildern können – sei es aus dem Bereich politischer Korruption, Verflechtungen usw.

    Sowas könnte ein wirklich gutes weiteres Standbein von PI werden, weil das eine echte Marktlücke ist, die von den MSM nicht gefüllt wird. Den letzten Artikel über Verflechtungen in Köln, den ich in den MSM gelesen habe, das muss schon Jahre (!) her sein. In anderen Städten ist es vielleicht nicht ganz so krass, aber da gibt es sicher auch das ein oder andere zu berichten.

  15. Für mich ist seit dem 20.9.2008 Köln eine Stadt,die ich verachte.Die CDU Köln darf sich als Grund meiner Verachtung sehen.Lest regelmässig im CDU Köln Forum und ihr seht das Gesicht dieser Patei.Es gibt einzelne,die sich bemühen dort kritische Töne anzuschneiden,die aber schnell gebremst werden.

    Gott,was habe ich die Schnauze voll!!!

  16. http://www.abendblatt.de/daten/2009/03/06/1074587.html

    „Warum schweigen die Zeugen?
    Junger Mann ließ sich mit einem Attest entschuldigen. Der Richter stellte das Verfahren ein.
    Von Martina Kausch
    Henstedt-Ulzburg –
    Der Prozess gegen den Türken Ugur T.(39), der vor der Diskothek U 1 in Henstedt-Ulzburg mehrere Menschen mit einer Schusswaffe bedroht hatte, endete vor dem Amtsgericht Norderstedt mit einer Einstellung des Verfahrens.“

    (Über Kewil)

  17. Anbetracht der, nicht mehr schleichend zu nennenden, Islamierung Deutschlands /Europas empfinde ich den neusten Bericht meines Arztes nicht als negativ. Deutschland / Europa wird in ein paar Jahren sowieso für Nichtmusels nicht mehr bewohnbar sein.

  18. es geht ihnen nur um MACHT und MAMMON, dafür würden sie ihre eigenen mütter verkaufen.

    das volk ist ihnen so egal wie der berühmte sack reis in china.

  19. Apropos Hintergrund:

    OT:

    Der türkische Kulturbereicherer und Rentenzahler von Morgen, der neulich in der Leipziger Diskothek „Schauhaus“ einen US-Soldaten abgestochen hat, soll in der Vergangenheit mehrfach mit der Bereicherer-Clique gesehen worden sein, die seit langem den so genannten „Leipziger Disko-Krieg“ am Kochen hält und auf deren Konto bereits ein erschossener Unbeteiligter geht, ein lebensgefährlich angestochener deutscher Security-Mitarbeiter, eine abgefackelte Sporthalle und Totalschaden bzw. Vandalismus an dutzenden von Leipziger Gastronomie-Betrieben.

    Die Leitfigur dieser Truppe wurde jetzt kürzlich mit der in Deutschland für Kulturbereicherer offenbar Maximalstrafe belegt, nämlich mit einem Platzverbot (an das er sich natürlich nicht hält, is klar).

    Fortsetzung folgt.

  20. Die Wirk und Regelkreise der Islamisierer unser Zivilisation sind sehr vielfältig, das zu erkennen scheint keinem deutschen Politiker mehr möglich, ob aufgrund seines eigenen selbstverliebten Multikultifaschogeschwafels oder, wesentlich subversiver, wegen des einfachen Machterhalts.

    Alle etablierten politischen Blockparteien bieten den Islamisierern nicht die Stirn, im Gegenteil, Kultur und wertezerstörender Protagonismus, auch an unseren Hochschulen, ist jederzeit durch diese Kulturbanausen erlaubt und wird verwaltungstechnisch auch noch gefördert.

    Ein unbedingtes, geschweige denn konsequentes, Umdenken ist nicht zu erkennen. Kritiker in den eigenen Reihen und damit auch die Islamkritiker werden in Mobbingaktionen mundtot gemacht und wo das nicht reicht wird ihre wirtschaftliche und politische Existenz vernichtet. Hier ist jedes Mittel Recht und viele Menschen in der deutschen Bevölkerung beginnen auch darüber nachzudenken ob als Pendant alle Mittel recht sein können, oder zukünftig werden müssen……

  21. Redaktion!
    der Eftan heisst Efkan mit „k“ in der Mitte.
    http://www.dtf-online.de/vorstand.htm
    =================================================

    Ich durfte den Kollegen von Herrn Kare, den
    Herrn Bülent Arslan 2007 auf einer CDU Veranstaltung zum Thema Integration life erleben.
    Ebenfalls war Wolfgang Bosbach anwesend.

    Arslan:
    „die CDU hat es in den 50er bis 70er geschafft
    die katholiken und Protestanten zu einen, heute
    muß und wird sie die Christen und Mulime einen“

    Bosbach zum Thema Jugendgewalt:
    „das sind alles Deutsche und ich verwähre mich
    dagegen, diese in einer Statistik separat zu
    erfassen“
    Dabei hat er ganz wichtig rumgefuchtelt, um die
    Wichtigkeit seiner Aussage zu untermauern.

    Ich bin danach aus der CDU ausgetreten……….

  22. die zeit wird kommen , wo sich köln am hellichten tage verdunkeln wird, alle werden entsetzt nach oben schauen und sehen das über ihren köpfen ein riesiger arsch schwebt, noch während sie ganz verdutzt hoch schauen, wird sich dieser arsch öffnen und köln zuschei++++

    so zumindest erzählte es mir eine alte wahrsagerin !

  23. OT

    NATIONAL GEOGRAPHIK setzt Klimaskeptiker mit Holocaustleugnern gleich.
    Schon länger habe ich den Verdacht, eher noch die Befürchtung, dass Al Gore und seine weltweite Gefolgschaft der CO2-Sekte nicht dabei zusehen werden, dass die “Klimakatastrophe” offensichtlich ausfallen muss, weil das Klima nämlich keine Lust auf Erwärmung und zugehörige Lügen hat.

    Was werden sie tun? Vielleicht wird einfach das Zweifeln an der weltweiten – durch menschengemachtes CO2 verursachten – Klimaerwärmung unter Strafe gestellt(…)</i)

    http://www.wahrheiten.org/blog/2009/03/09/national-geographic-setzt-klimaskeptiker-mit-holocaust-leugnern-gleich/#more-3285

  24. Es scheint sich etwas in Europa zu bewegen.

    EU: Beobachtungsstelle für innere Unruhen

    Während Merkel und Co. sich mit “Abwrackprämien” und anderen Strohfeuer-Aktionen über das Superwahljahr retten will, progonostizieren führende Vertreter der EU schwere soziale Unruhen – Unruhen, wie es sie in Europa seit mehr als 100 Jahren nicht gegeben habe.

    Deshalb hat die EU nun in Brüssel eine “Beobachtungsstelle für innere Unruhen” eingerichtet. Dort sollen die Erkenntnisse der nationalen Geheimdienste über die Unzufriedenheit der Bevölkerung zusammengeführt werden. Das alles hat (noch) keine gesetzliche Grundlage, zeigt aber im Ansatz die Entwicklung eines europäischen Überwachungsapparates.

    Wir selbst hatten das kurz schon einmal hier angeschnitten. Einen ausführlichen Bericht über die aktuellen Unruhen in Europa: Unruhige Zeiten – Europa bereitet sich auf wachsende innere Spannung vor.
    http://www.deutschland-kontrovers.net/?p=1958

    Künftig werden wohl im wahrsten Sinne des Wortes Politikerköpfe rollen.

  25. Wie anderst als Verschwörung ist das zu Nennen, Verschwörung gegen das deutsche Volk, Verschwörung gegen Europa, Verschwörung gegen diese „Demokratie“.

    Ausserdem eine mafiöse Vereinigung mit dem Ziel politischen Entscheidungsträger erheblich zu Bereichern.

    Dazu noch ein Polizeichef der Linksterroristen gewähren lässt, wahrscheinlich sogar heimlich mit denen zusammenarbeitet.

  26. Ausserdem sollte niemand glauben, dass wäre in den anderen Parteien anderst, denke mal in der SPD, aber auch Grüne, FDP, Linke ist das alles noch schlimmer, wir als Deutsche, sind längst abgeschrieben, langsam aber sicher dreht sich der Strick zu, in Köln waren sie wahrscheinlich nur zu dumm, die wahren Zustände genügend zu verschleiern, dass „Klüngeln“ gibt es sicher überall in D.

  27. # polinc

    Da brauchen Sie nicht lange zu warten, sehr viele Türken, auch andere Ausländer, z.b. Libanesen haben längst den deutschen Pass, sind längst deutsche Staatsbürger.

  28. #29 Excalibur (09. Mär 2009 10:54)
    OT
    NATIONAL GEOGRAPHIK setzt Klimaskeptiker mit Holocaustleugnern gleich.

    Was dazu wohl der Zentralrat der Juden sagen würde??

  29. Welcher vernünftige Mensch ist denn noch so dumm, die CDU zu wählen in der Meinung, es handele sich um eine Partei, die die Interessen der (noch!) Mehrheitsgesellschaft Deutschlands vertritt?

  30. OT:

    In Leipzig geriert sich die Antifa mal wieder als neue SA und greift vermeintlich Andersdenkende Menschen an. Haben die etwa den falschen Pullover getragen?

    Überfall auf Jugendliche – Innenminister warnt vor Hausbesetzern
    Erfurt. Nach einem mutmaßlichen Überfall von linken Autonomen auf Jugendliche in der Nacht zum Sonntag wird der Ton im Streit um das besetzte Haus in Erfurt härter. „Der Überfall zeigt in erschreckender Weise die Gewaltbereitschaft der linken Hausbesetzerszene“, sagte Innenminister Manfred Scherer (CDU) laut einer Mitteilung am Sonntag. In der Nacht soll laut Polizei eine Gruppe von rund 20 Personen vom Gelände der ehemaligen Firma „Topf & Söhne“ an einer gegenüberliegenden Tankstelle zuerst vier Jugendliche bedroht und anschließend die Frontscheibe des Autos der Jugendlichen eingeschlagen haben.

    Zeugen hätten beobachtet, wie die Gruppe mit Pflastersteinen, Feuerlöschern und einem Kronleuchter bewaffnet und von Hunden begleitet auf die vier Jugendlichen an der Tankstelle zugestürmt sei, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Bernd Edelmann. Die linken Autonomen hätten die Jugendlichen dabei als „Nazis“ beschimpft. Ein Zusammenhang zur rechtsextremen Szene sei bei den 17 bis 19 Jahre alten Männern aber auszuschließen.

    http://www.leipziger-volkszeitung.de/aktuell/content/90561.html

    In Mügeln ist übrigens der indische Pizzeriainhaber (der, der auch den deutschen Dachdecker mit einer abgebrochenen Flasche an der Halsschlagader verletzt haben soll, so dass er fast verblutet wäre und woraufhin sich dann diese besagte „Hetzjagd“ auf Inder entwickelte).

    Dieser Inder ist also nun zusammengeschlagen worden. Ob es sich bei der Tat um eine ausländerfeindliche Tat handelte oder nicht, ist noch gar nicht raus, kein Grund aber für manche Zeitungen, es schon mal zu versuchen. Braucht man mal wieder „mehr Geld gegen rechts“? Oder bringen „Nazi-„Taten einfach mehr „page impressions“ als „normale Straftaten“? Hat sich jemand die Mühe gemacht, mal rauszufinden, was der Schlägerei vorausging?

    Der Leser soll mal wieder nicht informiert, sondern dressiert werden.

  31. Korr.:

    Der Teil nach dem Zeitungslink ist natürlich KEIN Zitat mehr und sollte eigentlich in Normalschrift erscheinen.

  32. Meines Erachtens ist die Ausdrucksweise ein Indikator, an dem man ganz gut erkennen kann, woher der Wind weht. Bis in die 1980er Jahre wäre kein normaler Mensch darauf gekommen, von „Bürgerinnen und Bürgern“ oder gar von „Soldatinnen und Soldaten“ zu sprechen. (Es ist ganz interessant, mal darauf zu achten, wenn man alte Bundestagsreden hört – richtig erholsam.)

    Nur diese Spinner-, Gutmenschen- und Weltverbessererpartei mit der Farbe des Propheten im Parteinamen hat diesen Ritus erfunden und praktiziert und ist dafür allenthalben – auch in den Medien – herrlich verarscht worden.

    Dabei muss man, um zu erkennen, was für ein Nonsens das ist, doch nur fähig sein, das biologische und das grammatikalische Geschlecht auseinander zu halten: „Der Mensch“ ist ebenso ein geschlechtsneutraler Begriff wie „der Bürger“, und „der Gast“ eines Hotels kann selbstverständlich auch weiblichen Geschlechts sein. Ganz putzig übrigens, von „Verbrecherinnen und Verbrechern“ habe ich noch nie was gehört.

    Und so nach und nach haben im Lauf der Jahre die anderen Parteien diesen rituellen Selbstzweck nachgeäfft, eine nach der anderen, von links nach rechts, von den Gewerkschaften bis zu CDU und FDP, und die Journalisten sind auch gefolgt. Heute ist das eine allgemein übliche Politiker- und Funktionärssprache geworden, wogegen sich im normalen Gespräch niemand so gestelzt ausdrückt.

    Ich denke, dass sich ein derart sinnloser, nur der Moralinausscheidung dienender Ritus so durchsetzen konnte, spricht Bände über die generelle Lage in diesem Land aber gerade auch über die CDU und die Hoffnungen, die unsereins in diese Partei setzen kann: 0.

  33. Ein sehr guter Beitrag. Er sollte vervielfältigt und in Köln per Flugblatt verteilt werden. Ich fürchte aber auch, dass Pro Köln davon nur wenig profitieren kann. Die Politikverdrossenheit wächst zunehmend und ehemalige CDU-Wähler werden bei den kommenden Wahlen (EP, Kommunal, BT) eher daheim bleiben oder die FDP wählen, statt Pro. Leider.

  34. Wann soll eigentlich die Umbenennung von CDU ( Christlich Demokratische Union ) in IDU ( Islamistisch Diktatorische Union ) stattfinden ?????

  35. #30 Mekkaschwein (09. Mär 2009 11:41)
    Es scheint sich etwas in Europa zu bewegen.
    EU: Beobachtungsstelle für innere Unruhen

    Im verlinkten Artikel kann ich baer nichts von einer „BEobachtungsstelle“ finden. Hab ich was überlesesn, oder ist das eine freie Übersetzung?

  36. Mhm, so stehts aber auch in meinem Geschichtsbuch von Guido Knopp 😀 … Sehr guter Beitrag, schade das er nach unten gerutscht ist…

  37. Die sind alle geschmiert, ebenso auch die „türkischen Eintritte“ – alles korrupt bis auf´s Blut. Dreck am errigiertem Stecken – 10 Meter dick! Alles, nur um keine Bürgerparteien an die Macht kommen zu lassen und um ihre Schmierentheater ungestört weiter treiben zu können. Die POLITBATZEN haben Millionen auf ihren Nummernkonten im Ausland! GANZ SICHER!

    Wenn die Journallien nicht tief schlafen würden, dann könnten sie hier eine riesige Bombe aushebeln und zum Platzen bringen. Ich bin sicher, wenn kritische Journalisten sich dahinter klemmen würden, käme unglaublich Erstaunliches raus – von Kinderpornografie, mysteriöse Immobilienvertickungen, merkwürdige Bankenkredite, Schmiergelder, Bordellallüren, mit Nutten aufgefüllte Doppelwohnungen für Politiker, Drogengelder, politische Volksunterdrückung, zwielichte Vetternwirtschaft, Schwarzkonten, zwielichte Zusammenarbeit von Verbänden, Parteien bis hin ins gewalttätige Migrantenrotlicht- und „Islamistenviertel“, mit undemokratischen Vorgehensweisen gegen die Demokratie – Demokratieaushebelung, verlassen von Grundgesetz und allgemeingültiger Bürgerrechte. Die Politspitze in Köln ist das reinste Mafiakartellamt.

    KÖLN STINKT MEILENWEIT BIS ZUM HIMMEL. Da ist so einiges oberfaul!

  38. #32 rossmann (09. Mär 2009 11:51)

    Ausserdem sollte niemand glauben, dass wäre in den anderen Parteien anderst, denke mal in der SPD, aber auch Grüne, FDP, Linke ist das alles noch schlimmer, wir als Deutsche, sind längst abgeschrieben, langsam aber sicher dreht sich der Strick zu, in Köln waren sie wahrscheinlich nur zu dumm, die wahren Zustände genügend zu verschleiern, dass “Klüngeln” gibt es sicher überall in D.

    Richtig. Wer die FDP wählt hat es auch noch nicht ganz gecheckt, wer dort sitzt!
    Bis auf den letzten Platz islamisch unterwandert, allen voran islamischer Zerebral- und Zeremonienmeister Aiman Mayzek, Zentralratsvorsitzender und Sprachrohr für muslimische Propaganda der Muslime Ayyub Axel Köhler (war zumindest oder ist es noch? FDP-Mitglied), Dhimmi und Integrationsbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Justizminister Ulrich Goll, der islamische Kindergärten als Integrationsmaßnahmen bevorzugt, der Bayerngustl Georg Barfuß, der die Sharia einführen möchte. Kurzum: FDP ist gleichfalls UNWÄHLBAR!

  39. #48 Mekkaschwein (09. Mär 2009 15:04)
    Ja, andere Belege finde ich auch nicht. „EU states monitor spread of civil unrest“ übersetze ich (nach meinen Fähigkeiten) mit „EU-Staaten beobachten Zunahme von Bürger-Unruhen“
    Im Text habe ich beim Lesesn auch nicht mehr erkenne können.
    Das stört mich bei so informativen Seiten, wenn etwas dazuinterpretiert wird und man dann sicherheitshalber selbst nochmal nachforschen muss. Auch in SOS-Abendland ist so etwas verdrehtes drin.

  40. Bürgerunruhen in der EU sind von den Eurokraten durchaus gewünscht und auch vorgesehen. So lassen ich einfach Demokratie und lästige Bürgerrechte abschaffen.

Comments are closed.