Noch niemals in der Geschichte der westlichen Zivilisation klaffte eine so große Lücke zwischen dem politisch gewollten Bild über eine gefährliche Religion und der Realität. Denn das zunehmende Erstarken des Islam führt der christlich-jüdisch-abendländischen Kultur und Gesellschaft mit brutaler Deutlichkeit vor Augen, dass der Islam niemals in der Lage sein wird, zwischen Religion, Politik und individueller Freiheit zu unterscheiden. Noch glauben zu viele Menschen, dass der Islam einfach eine Religion unter vielen ist und damit als per se gut gilt.

Der Film:

Update: Da Sevenload das Video bereits gesperrt hat, bitten wir Sie den Stream hier direkt von Pro Köln aufzurufen, falls Sie das Video hier nicht sehen können. Ein Torrent-Download findet sich hier. Weitere Videoportale folgen.

Daily Motion Stream:

LiveLeak:

Google Video:

Youtube-Video, Teil 1:

Youtube-Video, Teil 2:

Truth Tube:

Doch statt sich mit dem Islam ernsthaft auseinander zu setzen, wird selbst verhaltene Kritik daran durch weite Teile eines linksliberal geprägten gesellschaftlichen Establishments stigmatisiert, werden Kritiker persönlich angegriffen und herabgewürdigt. Dass sich ein ehemals starker und vitaler Kulturkreis selbst und aus den inneren Reihen seiner Führungselite heraus in die Nähe der eigenen Vernichtung treibt – das dürfte in diesem Ausmaß ohne Beispiel sein.

Während sich in unseren europäischen Nachbarstaaten dennoch langsam die Erkenntnis durchsetzt, dass Demokratie, Freiheit sowie Individualität und Gleichberechtigung in Europa durch die Ausbreitung des Islams in eine gefährliche Lage gebracht werden, schien es in Deutschland lange Zeit keine ernst zunehmende Bewegung zu geben, die dem folgen konnte. Viele Parteien und Vereine mit hoffnungsvollen politischen Ansätzen wurden oft nach kurzer Zeit zwischen dem linkspolitisch orientierten Mahlwerk aus Medien, Politik und Gewerkschaften zerrieben oder implodierten durch innere Streitigkeiten und fehlende intellektuelle Ressourcen. Noch vor wenigen Jahren schien nur die CDU noch ein kleiner schwach glimmernder Funken für die vielen konservativen, christlichen, freiheitlichen und islamkritischen Kräfte und Menschen unseres Landes zu sein. Spätestens seit Bildung des Deutsch-Türkischen-Forums in der CDU durch Merkel und Rüttgers Gnaden (in dem verschleierte Frauen oft hinter DITIB-Plakaten ihre türkischen Mitbürger zum Eintritt in die CDU auffordern), dürfte aber klar sein, wie wenig das „C“ der CDU tatsächlich noch wert ist.

Wohl kaum jemand hätte es daher für möglich gehalten, dass sich just in Köln vor einigen Jahren eine Bürgerbewegung gründete und konsolidierte, die nicht nur Standvermögen und eine erfrischende Vitalität beweist, sondern die auch die notwendigen intellektuellen Ressourcen mitbringt, um eine substantielle politische Wende in Köln, NRW und letztlich auch in Deutschland zu erreichen.

«Hat Pro Köln doch Recht?», der aktuelle Film der Pro-Bürgerbewegungen in Köln und NRW, der sich mit Leidenschaft, aber aller gebotenen Sachlichkeit gegen grundgesetzfeindliche und menschenverachtende Islam-Organisationen wendet, die in Deutschland einen totalitären Gottesstaat errichten wollen, in denen u. a. Ehebruch mit Steinigungen verfolgt wird oder denen zur Homosexualität nichts anderes einfällt als die Todesstrafe.

Der Film prangert mutig jene an, die mit Transparenten und Hetzschriften gegen unsere Freiheit und für die Tötung und Unterdrückung von Ungläubigen demonstrieren, er macht Front gegen Menschen, die Adolf Hitler verehren und den Judenhass als Wert verklären. Dabei belegt der Film mit Zitaten, dass sich die Fanatiker bei ihren Handlungen stets auf den Koran berufen und verdeutlicht anschaulich die Tatsache, dass bis heute kein islamisch-geprägtes Land über eine demokratisch legitimierte Regierung verfügt.

Der Film macht klar, wozu angebliche Demokraten aus CDU, SPD, die GRÜNEN und die LINKE fähig sind, um die Wahrheit zu unterdrücken, der Lächerlichkeit preiszugeben und Mitbürgerinnen und Mitbürger auch mit Gewalt von Informationen über Pro Köln abzuhalten.

Manche Szene in diesem Dokumentarfilm über Pro Köln mag in einigen Jahren als „Zeichen an der Wand“ gedeutet werden – etwa wenn ein unbeteiligter Passant und seine Mutter von einem Mob randalierender Deutschlandhassender Linksfaschisten mit Gewalt und Beschimpfungen auf das übelste und in bester SA-Manier ohne jeden Grund gejagt, bedroht und verprügelt werden. Vermummte Jugendliche, die unter dem Deckmantel des sog. „Antifaschismus“ selbst im Anblick einer älteren schutzbedürftigen Frau in ihrem geifernden Hass die ganze Selbstentmenschlichung des linksradikalen Spektrums zum Ausdruck bringt.

Endlich werden erstmals die politisch Verantwortlichen für den drohenden Niedergang freiheitlicher Werte und Menschenwürde sachlich benannt – so insbesondere Fritz Schramma (CDU) und Josef Wirges (SPD), die sich gemeinsam und wie abgesprochen einem aus dem Nazi-Jargon entlehnten Vokabular für Ihre Hasstiraden gegen Pro-Köln bedienen.

Der Film „Hat Pro Köln doch Recht?“ ist andererseits aber auch ein eindrucksvolles Dokument des politischen Neubeginns, mit dem Pro Köln die Grundlagen verfestigt hat, um einen ernsthaften Anspruch an politische Führung nicht nur zu fordern, sondern auch zu erfüllen.

Im Fazit zeigt sich mit dem neuen Film von Pro Köln nicht nur ein ergreifendes Plädoyer für die drohende Zersetzung unserer Demokratie durch eine zunehmende Islamisierung und Türkisierung. Das von so vielen so lange erwartete Signal für den Aufbruch der bürgerlichen Mitte für Köln, NRW und Deutschland: Mit diesem Film sieht man es wieder ein Stück heller leuchten.

image_pdfimage_print

 

275 KOMMENTARE

  1. Der Film wird hoffentlich der Start zu neuen Höhen unserer Aktionen werden! Bisher hat die Presse ihn ja völlig Ignoriert !
    Man muß sich Gedanken machen wie man ihn einer so breiten Öffentlichkeit zugänglich macht das die Presse Reagieren muß und natürlich auch die Staatsbehörden!
    Vieleicht Provokativ bei unseren größten Feinden den Moslemverbändenauf die Netzseiten stellen !! Auf das die nach dem Staatsschutz schreien und Anzeige erstatten!!!
    Vieleicht kann man ihn auch irgendwie den Schulen zugänglich machen !!? Der Fantasie sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt!

    Hier die Pro NRW-Pro Köln betreffenden Ausschnitte des
    Verfassungsschutzberichtes NRW – 30.03.09

    Gruß Andre

    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  2. ein guter filM! nur leider ist es sehr sehr schade, dass die pro-köln fraktionsmitglieder während ihrer reden in die kamera gucken, denn so bekommt der film statt dem dokumentarischen charakter, den er haben möchte, einen äusserst propagandistischen. ansonsten gut!

  3. @ alle Vorredner

    Tja, wenn der Film nicht bald erscheint, hat Indymedia was zu lachen!

    Also bitte Pi,wir alle wollen den Film sehen!

  4. Die grün-kommunistische Kultur-Mafia will uns immer wieder weismachen, bei den bärtigen Männern in den langen Gewändern handele es sich um sowas wie einen gemütlichen Landpfarrer aus dem Pfaffenwinkel in Oberbayern.

    Dem ist aber nicht so. Diskrepanzen wie Feuer und Wasser.

  5. ein total gelungener Film!

    Was für eine wunderbare Stimme des Kommentators!

    Kein Haudrauf-Film!

    Einfach wunderbar!

    Der Film und Fitna, dann ist das ganze Spektrum des Islam erfasst!

  6. Bumerang
    War einmal ein Bumerang;
    War ein Weniges zu lang.
    Bumerang flog ein Stück,
    Aber kam nicht mehr zurück.
    Publikum – noch stundenlang –
    Wartete auf Bumerang.

    Joachim Ringelnatz

    😉

  7. Also um sich den Film auf die HDD zu laden (zum Beispiel wenn dieser vom Video Portal gelöscht werden solle) empfehle ich:

    Video Get
    Info dazu:
    http://www.heise.de/software/download/videoget/40627
    oder direkt:
    http://nuclear-coffee.com/VideoGet

    Riesen Vorteil ist:
    Download and convert videos with VideoGet from YouTube, Veoh, MySpace and 500+ more video websites. Simply copy and paste.
    Und das ganze lässt sich auch sofort in ein DVD/CDR brennbares Format umwandeln.

  8. Bin enttäuscht.

    Anstatt hier einen Film zu machen, welcher objektiv die vielen nachweislichen gefährlichen Seiten des Islams darstellt, kommt der Film wie ein Werbefilm für pro Köln rüber.

    Viel zu lange mit der Demonstration im letzten September beschäftigt und viel zu wenig die gefährichen Seiten des Islams inkl. Zitaten aus dem Koran aufgezeigt.

    Auch die Clips von Pro Köln Anhängern/ Mitarbeitern, kommen eher Werbefilm mäßig rüber anstatt wie eine Dokumentation.

    Ein deutscher Fitna Film (welcher selbst auch mehr bejubelt wird als er wert ist) ist das nicht.

  9. Für diejenigen, welche den Film oben nicht sehen können, kann das daran liegen, dass ihr Java deaktiviert habt oder etwas wie No-Sciprt benutzt.

  10. Einiges Stellen wirken wir Propagandan, aber sonst ein Meisterwerk der Political incorrectnes!
    Die Wahrheit wurde gesagt und jetzt muss sie jeder hören!

  11. Was mich verdammt nervt, ist das der Herr Beisicht ständig von islamistisch hier und da erzählt; laßt diese halbe Sachen liebe „Pro Kölner“!

    Ansonsten Respekt für all eure Aktionen und auch diesen Film, perfekt ist nichts und niemand und keiner der Kommentatoren hier hat bisher ähnliches geleistet…

  12. Ein gutes und professionell gemachtes Werbevideo von Pro Köln. Aber mit Fitna hat der Film ziemlich wenig zu tun.

  13. Gut. Ein gelungener Wahhlkampf-Film für Pro Köln, nützliche public relation für PI. Aber dieser Film kann nicht der deutsche „Fitna“ sein. Der muss noch gedreht werden. Der deutsche „Fitna“ müsste viel allgemeiner an das Thema herangehen, nicht so Köln-lastig und schon gar nicht auf ein aktuelles Ereignis hin konzipiert sein (hier den geplanten Kongress am 9.Mai.)

  14. @ PI:

    Wenn man auf Euerer Seite auf „Spenden“ drückt, wird man leider nicht weitergeleitet!

  15. GROSSARTIG und MINDESTENS auf einem Niveau mit „Fitna“ – Gratulation an die Macher. Ein Dokumentarfilm auf professionellem Niveau von einer kleinen, (noch) recht unbedeutenden Bürgerbewegung…

  16. Ansonsten Respekt für all eure Aktionen und auch diesen Film, perfekt ist nichts und niemand und keiner der Kommentatoren hier hat bisher ähnliches geleistet…

    Jetzt mal ganz langsam …
    erstens muss man auch über die technischen Möglichkeiten Verfügen und nicht jeder hat ne Betacam und Nen Hi End Video Pult zu hause und zweitens was bitte hat denn der Kommentator unter #23 „geleistet“??

    Offenbar geht das getrolle wieder los oder wie muss man das verstehen ??

  17. Den Film als „Deutscher Fitna” anzukündigen war maßlos übertrieben, denn das ist einfach nur ein ganz gut gemachtes Werbefilmchen für Pro Köln, aber mehr auch nicht.

  18. Wer den Film hier auf der Seite nicht sehen kann, mal die Seite mit neuem Cache neuladen. Je nach Browser Strg+R bzw. Strg+F5. Ansonsten den Link in #17 nehmen.

    Zum Film:
    Anfang super. Allerdings wird auch von pro Köln „islamisch“ und „islamistisch“ unterschieden. Naja, gibt wirklich schlimmeres, aber mir stößt das immer auf.

    Allerdings das Ende ist aus filmischer Sicht und Aussage ein wenig gräßlich. Die Musik ist zwar durchaus harmonisch komponiert, aber das passt absolut nicht und bringt nur wieder Vorurteile ein. Also jedenfalls macht man sich ja schnell über sowas lustig. Das hätte man einfach nen stillen Abspann nehmen sollen. Ansonsten super.

    Allerdings sind, imho, auch nicht Großmoscheen, (bis auf den unangenehmenen architektonischen Stil und die Läden und muslimischen Kindergärten) nicht so das Hauptproblem. Auch Parallelgesellschaften sind ansich, minimale Indentifizierung, ausreichende Sprachkenntnisse und zumindest kein Hass auf das gewählte Einwanderungsland, ansich (!) kein Problem. Leider treffen viele dieser Punkte bei unseren Menschinnen und Menschen mit Migrationshintergrund nicht zu.

    Aber proKöln könnte versuchen da noch deutlicher den Islam/Koran/Mohammed als Problem benennen. Aber sie machen ihre Sache schon ganz gut. Ich könnte es nicht besser. Auch sollte eher auf die DITIB eingegangen werden, dass fand ich sehr schade, dass es im Film nicht weiter gezeigt worde, vorallem was die türkischen Religionsbehörde in Wirklichkeit ist und das man über wenige Ecken ganz schnell bei der Hamas angelangt ist. Oder wie angeblich die Duisburger Moschee finanziert werden sollte.

    Zitat:
    „Das Land Nordrhein Westfalen beteiligte sich mit 3,2 Millionen an dieser Moschee.
    Bleiben also 4,8 Millionen Euro, die von Mitgliedern der Marxloher Ditibgemeinde gespendet wurden. Die Ditibgemeinde in Duisburg hat ca. 600 Mitglieder. http://www.zeit.de/2005/48/Marxloh?page=all
    Das würde bedeuten, dass jedes Mitglied der Ditibgemeinde Marxloh 8000 Euro gespendet hat.
    Jeder zweite Türke ist arbeitslos. Lebt von Hartz 4. In Duisburg Marxloh ist der Prozentsatz der Türken mit Sicherheit höher als im Landesdurchschnitt.

    Woher hat ein Hartz4 beziehender Türke 8000 Euro, um diese für den Moscheebau zu spenden.
    Das hier gelogen wird, ist so offensichtlich, dass es sich nicht verheimlichen lässt.
    Durch Spenden der Marxloher Ditibgemeinde kann der Moscheebau nicht finanziert worden sein, es sei denn, die Türken der Marxloher Ditibgemeinde arbeiten alle schwarz und haben mehr Geld zur Verfügung, als die Hartz4 Zahlungen.

    Oder die staatliche Religionsbehörde der Türkei, deren Ableger die Ditib ist, finanziert in Wirklichkeit den Moscheebau.

    Und das Land Nordrhein Westfalen arbeitet in diesem Fall doch sehr einträchtig mit der staatlichen türkischen Religionsbehörde zusammen. “
    http://karlmartell732.blogspot.com/search/label/Moscheen%20in%20Deutschland%20und%20Moslemghettos.

    DAS ist das eigentliche Problem.

    Und ganz wichtig: Wie wir alle wissen wird heute in den Medien entschieden. Und ich fand z.B. die Szene mit dem Koffer mit den Geldern usw. der dann leer ist, (wenn ich mich in den typischen deutschen 20-25jährigen hineinversetze, was mir leicht fällt *g*) dann fand ich die sehr bieder. Wie den Abspann auch. Nicht Uckermann, den fand ich gut. Aber der Abspann danach. proKöln macht super Arbeit braucht aber noch etwas mehr mediale Flippheit.

    Stellt euch vor jemand würde einen Islamisierungsfilm im Stil a la Michael Moore machen. Gut der Typ nervt mich inzwischen auch ein wenig. Aber sein Stil als Form ist nicht schlecht.

    So traurig es ist, die Leute oder den auch den deutschen 20-irgendwas Menschen interessiert es nicht die Bohne ob 35 Millionen Euro für illegale Einwanderer verpulvert werden. Auch kommt da ganz schnell „Kein Mensch ist illegal.“ Was vom Grundgedanken ja auch unseren Staat weiterhin ausmachen sollte. Gut, keine Ahnung, zugegebenermaßen. 😉

    Pro Köln bräuchte jetzt noch eine Webseitenauffrischung. Die Seite ist in Ordnung bisher, auch technisch. Und Pro Köln ist natürlich nicht so groß wie die PVV. Aber seht mal selbst
    http://www.pro-koeln.org
    Vs.
    http:/www.pvv.nl

    So sehr man auch es mit niederen Beweggründe versuchen würden wollte, die PVV bietet wenig Ziele sie als Rechtsextrem oder „braun“ zu titulieren. ProKöln auch nicht direkt, aber ProKöln bietet noch viel zu viele Zielscheiben für unsere fleißigen Gutmenschen. Das hat nichts mit Verschweigen zutun, ProKöln soll ruhig noch direkter werden bezüglich des Islams. Die Präsentation muss noch besser werden, aber das kommt ja auch mit der Zeit. Wilders sagt z.B.: „Nicht (alle) die Muslime sind rückständig, sondern die islamischen Kultur ist rückständig.“ Recht hat er und sehr treffend auf den Punkt.

    Ich würde mir von ProKöln noch etwas mehr Israelsolidarität auf ihrer Webseite wünschen. Obwohl es andererseits auch falsch wäre Israel einfach als „Hey, seht, wir sind wirklich nicht faschistisch“-Banner zu missbrauchen. Auch ist ProKöln ja eine sehr lokale Partei. Ah, ok, ich hab mir das gerade selbst beantworten. 🙂

    Einzig bedenklich, dass ProKöln sich noch klarer von LePenn und Co. distanzieren muss. Hier wieder ein Zitat von Wilders:

    FAZ: Können Sie sich ein Bündnis mit den österreichischen Freiheitlichen, dem französischen Front National oder dem belgischen Vlaams Belang vorstellen?

    GW: Auf keinen Fall arbeiten wir mit Parteien wie dem Front National, der rumänischen Tudor-Partei oder mit Alessandra Mussolinis Leuten zusammen. Die sind 100 Kilometer weit weg von uns.

    Hier noch etwas sehr interessant aus einer meiner Nachrichten bei studiVZ, ich hatte mit jemand geschrieben, der auch wie ich in einer der Geert-Wilders-Gruppen ist, und er sagte:

    übrigens muss es dir nicht leid tun, dass du dich über haider lustig gemacht hast. haider war einer der rückgratlosesten politiker, die es jemals in unserem land gegeben hat. er trifft saddam, schüttelt ihm die hand, er war ein busenfreund von gaddafi und zuhause schimpfte er über moscheen und moslems. er war für einen EU-beitritt der türkei und schimpfte über die einwanderung von türken. haider war nichts weiter als ein altnazi, der jede einzelne aussage nur zugunsten der stimmenmaximierung getätigt hat.

    gegen links-, rechts- und islamofaschisten!! für die freiheit.“

    ProKöln sollte nicht mit allen rechten Parteien kuscheln. (Ich hab allerdings ehrlich gesagt keine Ahnung ob sie das machen.) Eventuell auch wie die PVV, ihre neuen Mitglieder prüfen und nur bei Zustimmung aufnehmen. Allerdings ist das logistisch ein enormer Aufwand.

    Trotz allem. Der Film wirkt. Ich hoffe ich kann am 9. Mai dabei sein. Und womöglich hoffe ich als bergischer Jung *g* auch evtl. bei ProKöln Mitglied zu werden. Ja, trotz aller Kritik. ProKöln ist interessant. Trotz „Wenn du die PVV und Wilders so toll findest, warum heiratest du sie dann nicht?“ ;-))

    Ich hoffe der Wandel kommt bei den Leuten, und vorallem meinen Altersgenossen an. Früher habe ich, wenn ich z.B. Rage Against The Machine gehört habe (vermutlich auch bei Linksfaschisten nicht abgelehnt) an Bush usw usf. gedacht. Ein paar Jahre später höre ich die immer noch, aber interpretiere die Texte für mich total anders. Ich würdet stauen wie gut die Texte auf soetwas totalitäres wie den Islam passen. So genug gesülzt.

    Danke auch an PI.

  19. Jetzt kommt das Finale von und zu Schrammastan!

    Bundesweite Durchsuchungen nach Einsturzunglück von Köln
    vor 1 Std. 23 Min.

    Drucken Im Zusammenhang mit dem Einsturzunglück von Köln hat es bundesweite Durchsuchungen bei Baufirmen gegeben. Dies teilte die Kölner Staatsanwaltschaft mit. Durchsucht wurde demnach auch bei den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB). Einzelheiten wurden bislang nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft kündigte für den Vormittag eine schriftliche Mitteilung an. Diesen Artikel weiter lesen
    Ähnliche Fotos/Videos Bild vergrößern
    Ähnliche Artikel
    19 Tote bei Panik in Fußballstadion in der Elfenbeinküste
    Kölns OB Schramma verzichtet auf neue Kandidatur
    Kölns OB kandidiert offenbar nicht mehr bei Kommunalwahl
    Weitere Nachrichten zum Thema Naturkatastrophen
    Reden Sie mit: Naturkatastrophen
    Die Strafverfolger ermitteln nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs unter anderem wegen fahrlässiger Tötung. Bei dem Unglück vom 3. März in der Kölner Südstadt waren zwei junge Männer ums Leben gekommen. Das Stadtarchiv war in eine U-Bahn-Baustelle gestürzt und hatte zwei Nachbarhäuser mit in die Tiefe gerissen.

    http://de.news.yahoo.com/2/20090331/tts-bundesweite-durchsuchungen-nach-eins-c1b2fc3.html

  20. #28 ComebAck (31. Mär 2009 11:36)

    Hä? Was willst Du???

    In dem von Dir zitierten Absatz lobe ich zunächst Pro Köln und gehe anschließend auf das Gemecker von einigen hier bzgl. des Films ein, nicht mehr und nicht weniger…

  21. Der Film wurde so von PI angekündigt:
    Nach rund zweimonatigen Dreharbeiten feiert der islamkritische Film der Pro-Bewegung, der von türkischen Medien schon als “Deutscher Fitna” bezeichnet wird, im Rahmen einer Pressekonferenz in Köln am 31. März seine Premiere. Der 13-minütige Film, der als Bewerbungsfilm für den diesjährigen Anti-Islamisierungskongress am 9. Mai produziert wurde, soll nach dem Vorbild des niederländischen Islamkritikers Geert Wilders Tabu-Themen wie die Unvereinbarkeit der islamischen Ideologie mit unserem Grundgesetz verdeutlichen. Aber auch die skandalösen Vorkommnisse am 20. September in Köln werden in dem Film noch einmal Revue passiert. [mehr]

  22. Schließe mich Fleet (#25) an. Der erste Teil ist Fitna-würdig. Der Rest ist ein annähernd politisch korrekter Wahlkampfspot. (Okay, man will ja nicht die Leute verschrecken, die ihre Scheuklappen noch nnicht vollständig abgeworfen haben.)

    In einen echten Fitna gehören neben Sudan auch die menschenunwürdigen Zustände unterdrückter Frauen in islamischen Ländern (Zwangsheirat, halber Rechtswert, Ausschluss aus dem öffentlichen Leben etc.), das staatlich sanktionierte Abschlachten von Homosexuellen und EhebrecherINNEn, sexueller Missbrauch von Mädchen („Hochzeitsnacht“ von Männern schon mit Neunjährigen). Terrorismus etc. (Okay, hat Geert Wilders zum Teil schon gemacht.)
    Zudem müsste noch genauer auf die Verbrechensstatistiken (von Reusch) eingegangen werden, die klar zeigen, dass Gewalttaten (schwerer Raub, Körperverletzung) zum Großteil von der Minderheit muslimische Männer (Araber, Türken) begangen wird, die damit den Löwenanteil der sog. Intensivtäter darstellen. Und die unsäglichen „Ehren“morde sind ja auch ein islamisches Phänomen.

    Aber, wie Frau CLaudia Roth so gern behauptet: „Islam ist Frieden.“ Nur: Für wen und wo? Na ja, zumindest die ungezählten Opfer islamischer Gewaltexzesse ruhen in Frieden.

  23. Sehr gut gemacht, bringt die Dinge sehr schön auf den Punkt und ist Faktenmässig absolut unangreifbar.

    „Für Rache hat man ein ganzes Leben“

    Nochmal werden unsere Grundrechte nicht ausser Kraft gesetzt!

  24. Der Film zeigt das pro Köln mit der Zeit geht.
    Weg von den Printmedien – rein ins Internet.
    Lob an die Zusammenarbeit von PI und
    pro Köln.
    Hoffentlich ist das ein Anfang vom Ende der
    Islamisierung und Überfremdung .
    Von der juristischen Seite habe ich kein
    Bedenken, das der Film verboten wird.
    Jetzt liegt es an uns, den Trailer zu verbreiten und Pro köln am 9. Mai 2009 zu
    unterstützen.

    Gegeninformation
    Gegengesellschaft
    Gegenrevolution

    Adam

  25. Ganz ehrlich? Ich weiß nicht wo das der „Deutsche Fitna Film“ sein soll. So wie ich den Film empfunden habe kommt er eher als Werbefilm für den Anti Islamisierungskongress von Pro Köln rüber. Mittlerweile weiß ja jeder was seiner Zeit im September schief gelaufen ist.
    Der Film beschäftigt sich zu sehr mit dem Missstand des letzten Jahres als mit dem Problem Islamisierung.
    Auch hätte ich mir einen Denkansatz gewünscht wie man das Problem Islamisierung in den Griff bekommen möchte. Keine Moscheen mehr zu bauen ist eine Sache, die Ideologie sitzt aber in den Köpfen. Viele haben nur eine Staatsangehörigkeit, die Deutsche – Dementsprechend funktioniert eine Ausweisung auch nicht.

    Alles in allem finde ich den „umgangssprachlichen“ Titel „Deutscher Fitna“ für den richtigen Fitna Film eine Herabwürdigung.

  26. Der Film hat noch keinen Titel.

    Wie wäre es mit:

    Djihad oder Freiheit ?

    oder

    Keine Umma in Deutschland und Europa

    oder

    Stop dem MITTELALTER

  27. Hallo zusammen, dies ist mein zweiter Kommentar auf pi – Grüße an alle Geistesverwandte.
    Beitrag wirkt sehr professionell, guter Sprecher und angemessene Würdigung der skandalösen Vorgänge rund um den Anti-Islamisierungskongress in Köln. Ein deutscher Fitna Film, mit Schwerpunkt Islam-Kritik, ist m.E. aber leider nicht dabei herausgekommen, das Thema wartet somit noch auf eine weitere Fokussierung.
    Für mich als schockierter Beobachter der „rheinischen Verhältnisse“ stellt sich aber die Frage, was kommt nach Schramma. Pro Köln wird zur nächsten Kommunal-Wahl wohl kaum stark genug sein, CDU ist mit Schramma/Stadtarchiv abgestürzt. Ich befürchte ein neue, diesmal klar Mehrheit für die Linken. Und was das bedeutet kann sich jeder an den Fingern einer Hand abzählen. Es scheint, die Problematik muss sich erst noch drastisch verschärfen, bevor die Wähler die echte Konsequenzen ziehen. Aber als Startschuß in den Wahlkampf für Pro Köln ist das Werk in der Tat professioneller als so mancher Wahl-Werbefilm der politischen Mitbewerber.

  28. Deutsches Fitna? Eher ein Imagefilm für Pro-Köln. Am Anfang war es mir zu reißerisch, aber später ist es ein sehr gut gemachter, glaubwürdiger Film.

  29. Ein informativer und gut gemachter Film, der ohne bluttriefende Bebilderung die Inhalte und Motivationen von Pro Köln darstellt und die Gegenspieler im Kölner Stadtrat inkl. dem herbeigerufenen „hilfreichen“ AntiFa Mob in das reale, faschistische Licht rückt, alles in allem gelungen.

  30. @MrP

    Versteh schon was du meinst, aber man muss nicht selber Filme machen können um welche zu kritisieren. Jeder hat sein Fachgebiet und wenn einer ankündigt einen Film zu machen kann erwartet werden dass er das professionell hinkriegt.
    Eine seriöse, kritische Dokumentation über den Islam sollte kein Parteienauftritt beinhalten. Pro sollte sich lediglich dezent als Initiator präsentieren. Ansonsten gehts beim ganzen um die Partei, nicht mehr um die Sache. Das ist schade…

  31. @FreeGermany

    Ne schlechtere Politik kann auch ein Linksbündnis in Köln nicht betreiben.

    ProKöln sehe ich bei ca. 20%, damit kann man die Stadtspitze schön vor sich hertreiben.

  32. Ich fand den Film gut, er hätte an einigen Stellen etwas mitreißender gestaltet werden können, aber vielleicht war das ja nicht gewollt. Ruhig und vor allem sachlich wurde auf die Gefahren einer Islamisierung hingewiesen, Judith Wolter wirkt überdies glaubwürdig und sympathisch. Auch die Einspielung von Jörg Uckermann als langjähriges CDU-Mitglied, der numehr bei Pro aktiv ist, ist mir positiv aufgefallen. Hervorragend war die Gegenüberstellung der Gewaltdelikte, insbesondere der Hinweis darauf, wie verschwindend gering sich der Anteil der immer wieder beschworenen „rechten“ Gewalt ausnimmt. Der Anblick der grölenden Linksfaschisten ließ gleich meinen Blutdruck steigen, wie ich diese Bande verabscheue! Alles in allem ein gelungener Film, den sich hoffentlich viele ansehen werden. Ich werde auf jeden Fall versuchen, am 9. Mai dabei zu sein.

  33. Schade, hatte auf einen wirklichen Fitna gehofft, der dann auch Diskussionen ausgelöst hätte, so nur ein Wahlkampfvideo, zwar nett gemacht, aber eben lange nicht so explosiv wie Fitna.

    Gegen Ende wird eine Graphik eingeblendet.
    Kennt jemand die Quelle, denn mir scheint das nicht belegbar?

  34. Als ganz und gar nicht „Rechter Wähler“ muss ich dem 15-minütigem Werk dennoch atestieren, dass man sich darin um eine relativ gemäßigte Sprache bemüht.
    Dabei hätten die Autoren ob der großen Menge weltweit verfügbaren Filmmaterials zu dieser Problematik ganz und gar nicht mit Bildern oder Fakten sparen müssen. Viele Festellungen sind faktisch nicht zu widerlegen.
    Man muss sich allmählich ernsthaft fragen, ob Meinungsfreiheit in diesem Lande noch erwünscht ist. Das betrifft nicht nur die Migrationsproblematik.
    Die seitens Pro-Köln bemängelte Erosion freiheitlicher Grundrechte ist nicht bloßer Populismus, sondern basiert auf wachsenden realen Erfahrungen beider Flügel, sowohl links auch als rechts. Da kann man auch Pro-Köln nicht wirklich widersprechen.
    Die deutsche Politik verfällt in ihre „alten“ Fehler, indem sie – gemeinsam mit ihren „Hausmedien“ – die Diskussion über gewisse Themen vollständig ignoriert bzw. verfälscht, bis sich die Unzufriedenheit darüber akkumuliert und die “falschen Politiker“ letztendlich aus den jeweiligen Poolen fischen.

  35. @ 31 Ausgewanderter

    Ja, Kommentator, es scheint unglaublich, aber es ist wahr.

    TÜRKENFRITZ hat sich mehr um die Prächtigkeit von orientalischen Bauwerken bemüht als um die fach-und sachgerechte Erstellung von Bauwerken in der Kölner City, die allen Bürgern der Domstadt ungefährlich zur Verfügung stehen sollten.

    Da hat einer seine Weltsicht und antichristliche Grundhaltung über seine dienstlichen Pflichten gestellt.

    Warum ist die Zelle im Klüngelpütz nocht nicht belegt ?

  36. Guter Film! Jetzt muss man den Kongress nur noch umsetzen. Mal sehen was Schramma jetzt tun wird.

  37. @ #38 Timur

    So wie ich den Film empfunden habe kommt er eher als Werbefilm für den Anti Islamisierungskongress von Pro Köln rüber.

    Genau DAFÜR ist er eigentlich auch gemacht! Also hat der Film sein Ziel voll erreicht und deine Kritik ist die Erkenntnis der Fakten; Wo ist das Problem?

    Der Fitna-Vergleich ist nur die Erwartung einiger Ungeduldiger – Primär ist das ein Film für den AI-Kongress;

  38. Ein Licht in der Dunkelheit. Aber ohne eigene „Saalordner“ wird man wohl weiterhin den gewaltbereiten, undemokratischen Pöblern ausgesetzt sein. Ich werde am 9. Mai in Köln sein, und ganz ehrlich, ich erwarte schon am Hauptbahnhof belästigt zu werden. Am besten Pro Köln verlässt sich nicht auf die Polizei (oh Gott, wie es mir weh tut, das zu schreiben), sondern verpflichtet einen eigenen privaten Sicherheitsdienst.

  39. http://de.sevenload.com/videos/DSIF7AY-ohne-Titel

    Der Link funktioniert wirklich!

    Zum Film selbst:

    ein deutscher Fitna-film ist es wohl ehr nicht, aber doch ein Film der aus bürgerlicher Sicht die Zustände in der Stadt köln bvehandelt. Eigetnlich war es klar, dass dies so kurz vor den Kommnalwahlen auch ein Werbefilm für Pro-Klöln wird, aber auch für den Anti-Islamisierungs am 9.Mai.

    Dabei sollte man aber beachten, dass pro-Köln zwar für Köln steht,a ber die Verhältnisse für jede beliebige Deutsche Großstadt übertragbar sind, z.B. für Frankfurt am Main. Man braucht nur diesen Film auf die dortigen Verhältnisse zu übertragen und man sieht die gleichen Verhältnisse. Aus diesem Grund ist der Film „ein Weckruf“ für alle deutschen Großstädte.

  40. @ProErwin

    Dein Wort in Gottes Ohr. Aber ich befürchte das Linke im Verbund mit „Gotteskriegern“ so ziemlich jedes Niveau unterbieten können.

  41. @ Bundesfinanzminister

    „Schade, hatte auf einen wirklichen Fitna gehofft, der dann auch Diskussionen ausgelöst hätte, so nur ein Wahlkampfvideo, zwar nett gemacht, aber eben lange nicht so explosiv wie Fitna.“

    Vielleicht wollten die Macher nicht gleich mit dem Tode bedroht werden und ließen es deshalb etwas vorsichtiger angehen …

  42. #32 MrP (31. Mär 2009 11:43)

    #28 ComebAck (31. Mär 2009 11:36)

    Hä? Was willst Du???

    In dem von Dir zitierten Absatz lobe ich zunächst Pro Köln und gehe anschließend auf das Gemecker von einigen hier bzgl. des Films ein, nicht mehr und nicht weniger…

    @MrP
    Was ich „will“ kann ich „Dir“ sagen:

    Es geht um Deinen Satz das „keiner“ also das hier

    und keiner der Kommentatoren hier hat bisher ähnliches geleistet…

    ist einfach eine Frechheit, es gibt hier genug Leute die schon so einiges geleistet haben in Sachen Aufklärung Blogs Videos etc.
    Und namen ??
    Eisvogel, Kybeline, Wolaufensie, grüne Pest , usw usw usw.
    Und noch was Videos können auch aussagekräftig sein und sind es besonders dann wen die dan letztendlich wieder verboten sind oder gelöscht werden oder wie ist das?
    Also Ball flachhalten.

  43. Sevenload kommt ja auch aus Köln.

    Meinungsfreiheit garantieren heute wohl nur noch Hoster aus dem Ausland

  44. schaut euch mal an was die „polizei dein freund und helfer“ da treibt. handelt (natürlich auf anweisung von „oben“, deswegen ist das „legitim“), gegen das grundgesetzt. erinnert mich irgendwie an die SA (sturmabteilung). was danach kam wissen wir ja alle.

  45. Ich habe mir den Film auf Sevenload gerade angesehen, kann mir nicht vorstellen,dass er weg sein soll.

  46. Der Server auf PRO-Köln ist wohl überlastet, jedenfalls wird bei mir die Verbindung (Zeitlimit überschritten ) zurückgesetzt, obwohl ich mit 20 Mbs- Verbindung arbeite

  47. #57 Denker
    Na dann ist ja alles gut 🙂 Ziel und Sinn zu 100% erreicht.

    Ich hatte mir persönlich etwas mehr „Biss“ etwas mehr „Skandal“ gewünscht. Etwas mehr Diskussionsstoff. Ich meine nicht Diskussionsstoff über Pro Köln, sondern über den Islam.

    Naja, sieht jeder etwas anders.
    So ist es aber eh mit allem um was ein regelrechter Hype betrieben wird: Die Erwartungshaltung steigt zu hoch.

    Warum Sevenload den Film vom Server genommen hat, ist mir schleierhaft. Denn da war nun wirklich nichts anstößiges vorhanden.

  48. @Kyklop

    Für die meisten hier sind diese Bilder ja nix neues, aber für viele brave Bürger wird das ein Augenöffner sein.

  49. Es ist ein Skandal, das der Film entfernt wurde. Er beinhaltet nur Tatsachen!

    Schande über Sevenload!!

  50. 60 Minuten lang war der Film online;

    60 Minuten lange Meinungsfreiheit; das ist doch für eine Gesinnungs-Demokratie ganz OK.

    In China (Volks“Republik“) hätte diese Art meinungsfreiheit nicht mal 5 Minuten bekommen.

  51. Ein verdammter Torrent wäre gut! Die meisten Leute hier haben schnelle Leitungen, wer braucht schon diese Videoportale?

  52. Hallo,

    ich finde den Film Klasse und hat das gleiche Niveau wie der Film von Geert Wilders.
    Kritik:
    Ich finde beie Filme zu „harmlos“. Man sollte das wirkliche Gesicht des Islams mal zeigen und ruhig mal Beispiele aus anderen Ländern nehmen. Die Bildung von Ghettos z.B. aus Antwerpen oder die radikale Auslegung des Islams in 21 Jhd. wie z.B. ads Hängen von Menschen oder Steinigungen.

    Aber sonst ist der Film klasse- vor allem, das so ein Film (endlich) auch aus Deutschland stammt!

  53. setzt euch doch mal mit grossen torrent seiten in verbindung. die haben besucherzahlen da schlackerts mit den ohren. bitreactor.to zb.. wenns ihr da den film für 1 oder 2 tage auf die hauptseite bekommt ist das besser als youtube.

  54. Na ja, hatte mir mehr versprochen. Mit Fitna hat das wenig zu tun, da es hauptsächlich um kölner Lokalpolitik geht, die international kein Menschen verstehen und interessieren wird.

    Um die Verstrickung islamischer Organisationen mit dubiosen Vorgängen, oder islamischen Antisemitismus, oder Hetzreden in Moscheen usw. professionell darzustellen, haben normale Magazine wie Report Mainz oder Frontal 21 schon viel besseres geleistet. Sprecher und Darbietung kommen bei Pro Köln da ran, aber der Inhalt ist eben zu dünn, zu lokal ausgerichtet und zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Nun gut, vielleicht war genau dies ja das hauptsächliche Ziel, aber dann kann man den Film keinesfalls mit Fitna vergleichen. Stellt euch mal vor, Wilders hätte über seine Partei berichtet und über lokalpolitische Dinge in seinem Ort…

    Fitna hat gezeigt, dass „Islamismus“ aus dem Koran kommt, aus den Grundlagen des Islams, und nichts Unislamisches ist, wie man es uns immer verkaufen will. Solche politisch inkorrekten Filme müssen dort ansetzen, wo Politik und Medien wegen ihrer Interessen oder der Nazikeule schweigen, und zwar sachlich und seriös. So zitiert Report Mainz auch aus Schriften von sog. Islamisten, die hierzulande hetzen, verschweigt aber, dass sich diese Zitate sinngemäß ebenso mehrfach dem Koran entnehmen lassen. Neben der Gegenüberstellung von islamischen Grundlagen und sog. Islamismus würde ich eben empfehlen, skandalöse Vorgänge mit der Darstellung in den Massenmedien und der Politik zu vergleichen, gefolgt von der dringenden Bitte, sich daher selber zu informieren und zu überzeugen, wie Religionskritik beim Islam sofort in die rechte Ecke gestellt wird.

    Die Macher der Filme dürfen sich nur nicht im Kleinen verzetteln, wie es meiner Meinung nach teilweise hier geschah.

    Was wird man zu dem Film in den Medien sagen?

    1. Die aufgezeigten Mißstände in den anderen Ländern sind bekannt, haben aber nix mit dem Islam, sondern mit totalitären Herrschern zu tun.

    2. Pro Köln versucht, sich als normale, seriöse Partei darzustellen, was es aber nicht ist.

    Die Beschäftigung mit der vergangenen Demo wurde ja auch schon oft genug durchgekaut, das ist für Interessierte nichts neues. Sowas hätte mal höchstens in einem größeren Rahmen zeigen können, nämlich in einem generellen Verbot für islamkritische Kundgebungen und gewalttätigen Ausschreitungen dabei, wie auch z.B. am 11.09. in Brüssel usw. Wie gesagt, es müsste alles ein wenig in einen umfassenderen Rahmen gesetzt werden. Dass da eine Mutter und ihr Sohn verjagd wurden, interessiert doch niemand großartig, dass sowas System hat und aus bestimmten Interessen von der Politik EU-weit angezettelt wird, schon eher. Auch hier wäre es doch leicht, die absolut unfassbaren Demos in Europa mit Hitler-Verehrung und Hassplakaten gegen das jeweilige EU-Land, die Vorgänge von Duisburg, und das teilnahmslose Verhalten der Politik und Polizei, oder in Duisburg sogar die Hilfe der Staatsgewalt dabei zu zeigen, und ihnen dann normale, friedliche, islamkritische Demos zu zeigen, die wegen Antifa-Gewalt oder Polizei abgebrochen werden müssen. Sowas muss man hintereinander schneiden und dann fragen, wie es möglich ist, dass eine islamkritische Kundgebung wegen angeblicher Hetze verboten wird, während „Juden ins Gas“, „God bless Hitler“ usw. akzeptiert und dabei geholfen wird, jüdische Symbole aus der Öffentlichkeit zu entfernen.

  55. Tja, Demokratie in Deutschland. Sofort wird alles gelöscht, dabei ist dieses Video in keinter Art und Weise „bedenklich“.

    Bedenklich ist wohl eher die Tatsache, wie die Politik auf den Grundwerten der Demokratie und Freiheit herumtrampelt.

    Wer emule hat, kann sich dort über KAD verbinden und nach

    ohne titel.avi

    suchen. Das File ist 74.14 MB groß.

  56. Kann das nicht mal einer bei rapidshare.com hochladen oder einem anderem Filehoster? Ist doch grausam so einen kleinen Server von Pro-Köln so zu belasten. Oder knallts bei Youtube rein, bis die aufgeben!

  57. „ohne titel.avi“ ist eine sehr sinnvolle Bezeichnung für ein File in einem filesharing-Netzwerk. *kopfschüttel*

    Kann denn nicht bitte jemand einen Torrent anbieten?

  58. Kann mal jemand den Film bei Rapidshare hochladen?

    Kann den Film nicht ansehen. Der PI stream ist total lahm und laggt und die anderen sind off.

  59. Ich dachte bei der Premiere kurz nach 11 noch im Stillen… „soll ich ihn speichern oder nicht“… 🙂

  60. Wieso läd das nicht mal jemand bei youtube hoch. Da wird sowas glaub ich nicht ganz so schnell gelöscht.

  61. #33 2und2ist4 (31. Mär 2009 11:42)

    übrigens muss es dir nicht leid tun, dass du dich über haider lustig gemacht hast. haider war einer der rückgratlosesten politiker, die es jemals in unserem land gegeben hat.
    ———————————————–
    Jetzt ist gleich der Ofen aus bei mir, wenn ihr überheblichen Größdeutschen glaubt unsere Demokratie ist scheiße, unsere politiker sind Verbrecher, unsere Menschen sind schlimmer wie Vieh und ich bin unwertes Leben dann habe ich fertig mit Euch.
    wir haben eine Demokratie, wir haben mit x% eine Partei gewält die UNSERE MEINUNG vertritt und ich sage dir DEUTSCHER wenn du das nicht anerkennst dann bist DU ein NAZI und bei mir nicht willkommen.

  62. @Markus Oliver

    Findest du??

    Nun, da das Video auf Sevenload den Namen (Ohne Titel) trug, suchte ich im Emule KAD nach einem Videofile mit dem Namen

    ohne Titel.avi

    da findet man auch nur das eine und es ist 74.14 MB groß.

    Es gibt auch nur ein flv File, das nennt sich ohne Titel.flv und ist 80.45 MB groß.

    Ich konnte das ratzfatz runterladen über den KAD Server von emule.

    Also?? Wo ist dein Problem?

  63. Er sucht jetzt schon eine halbe Stunde, ich bin korrekt verbunden (ohne Router!)… und wenn er dann was findet, sind es wahrscheinlich 800 Millionen Treffer.

  64. Ich habe eben meinen Aufnahmeantrag für pro Köln weggeschickt. Nur lesen und schreiben reicht glaube ich nicht mehr.

  65. Ein gut gemachter, seriöser Werbefilm für Pro Köln und als Bewerbung für den Anti-Islamisierungskongress am 9. Mai 2009.

    Aber diesen Film in einem Atemzug mit „Fitna“ zu nennen, halte ich für vermessen.

    Ich denke, ein deutscher Fitna muß noch gedreht werden.

  66. Der Torrent läuft wunderbar. Tausend Dank! Vielleicht kann combAck den Film ja noch als avi über piratebay zur Verfügung stellen?

  67. Selbstverständlich hat Pro Köln doch Recht.
    Fitna ist aber nicht ganz richtig, da der Koran fehlt.
    Ansonsten ist das,wie auch angekündigt,ein Werbefilm für den Antiislamisierungskongress.
    Er zeigt zwar kölner Verhältnisse – man kann diese aber auch direkt auf andere Orte in ganz Europa übertragen.
    Tatsächlich ist pro Köln in Deutschland die einzige islamkritische Bürgerbewegung, die sich POLITISCH behauptet und großen Widerständen trotzt.
    Wilders hat nach der Vorführung seines Fitna-Filmes zunächst gar keinen Zuwachs seiner Partei gehabt; das geschah erst nach Londonistans Verhalten, als die Niederländer zum einen die Zurückweisung eines ihrer Politiker erlebten und die Beschädigung der Meinungsfreiheit.
    Deshalb finde ich es richtig, dass pro Köln neben den Gefahren der Islamisierung Aussagen, Namen und Gewalt gegen sie offen benannt hat.
    Für uns ist es kein Sensationsfilm, aber für Unbedarfte schon.
    Sagen muss man den pro Kölnern (insbesondere Herrn Beisicht), dass der Islam Islam ist. Islamische Terroristen handeln nicht islamistisch sondern nur islamisch korrekt.

    Bin am 9.Mai dabei

  68. #102 Markus Oliver (31. Mär 2009 13:21)

    Der Torrent läuft wunderbar. Tausend Dank! Vielleicht kann combAck den Film ja noch als avi über piratebay zur Verfügung stellen?

    @#102 Markus Oliver
    wenn ich wüsste wie, gerne …. (bin nicht so der Tauschbörsen „Guru“)

  69. #2 Markus Oliver
    In der kurzen Zeit sind es schon 5 Seeder. 🙂

    Ein Avi wäre nicht schlecht. Wobei die FLV auch eine gute Auflösung hat.

    #4 ComebAck
    Du kannst das AVI File auch auf ein Filehoster wie:
    http://uploaded.to/ hochladen und ich erstelle dann davon ein Torrent.

  70. Dieser Film ist das Stalingrad für den Islam und für die Gutmenschen in Deutschland!

    Einfach Klasse!

  71. In DIE WELT gibt es im Artikel “ Neonazi-Organisation
    Schäuble verbietet „Heimattreue Deutsche Jugend“
    eine Umfrage.

    Hier das Ergebnis um 13:37 Uhr:

    Vor welchem Extremismus haben Sie am meisten Angst?
    Vor dem linken Extremismus
    Vor dem rechten Extremismus
    Vor religiösem Extremismus
    abstimmen
    Ergebnis
    29% Vor dem linken Extremismus
    28% Vor dem rechten Extremismus
    44% Vor religiösem Extremismus
    18277 abgegebene Stimmen

  72. PI sollte den Torrent vielleicht mit in den Artikel einbauen. Das wäre sicher eine gute Idee. Vielleicht ja sogar rot markiert? Dann gibt es auch keine Probleme mehr mit den Streams.

  73. Warum kann man den Film nicht einfach bei youtube hochladen?

    Dürfte doch kein Problem sein, oder?

  74. Weil der Film auf den Videoportalen schnell gelöscht werden kann. Ein Torrent ist aber – wenn wir ihn online halten – unkaputtbar.

  75. Konnte mir das Video noch nicht ansehen, werde das aber heute nach Arbeit gleich nachholen. 😀

    Wie das geht? Ich habe jemanden gebeten, der um diese Uhrzeit noch nicht arbeiten mußte, das Video sofort zu sichern. Denn wie wir sehen – sicher ist sicher. Ich hatte sowas schon vermutet, daß das Video nicht lange verfügbar sein wird.

  76. Ein Film voller Selbstmitleid. Immer wieder belustigend, wenn man für sich selbst „Meinungsfreiheit“ einfordert, sie anderen aber verweigern will.

  77. Untertitel des pro-Köln-Films:

    „Juden ab ins Gas!“
    dass forderten Muslime 2009 in Amsterdam

    Ich rate pro Köln ernstlich, die Rechtschreibung der Untertitelung noch einmal zu überprüfen!

  78. Ich war mit meiner Vorfreude doch wohl etwas voreilig. Fazit: Der Film ist gut gemacht, doch inhaltlich eine Katastrophe. Ihn als „Deutschen Fitna“ zu bezeichnen, ist fast schon eine Beleidigung für das Original.
    Der Film besitzt keine inhaltliche Struktur und keinen Zusammenhang. Vom Sudan zur Kölner Regionalpolitik, weiter zum „Antiislamisierungskongreß“, weiter zur Berliner Kriminalstatistik, in der Äpfel mit Birnen verglichen werden (was bitte soll diese Aufzählung: Muslime, sonstige Ausländer, Deutsche? Will sich proKöln mit aller Macht selbst disqualifizieren?) und dann weiter zur Ditib. Was soll der Quatsch? Was haben Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung per se mit dem Islam zu tun? Ich muss schon sagen: Nein, proKöln, das war ein Schuss ins eigene Knie.
    Man kann nur hoffen, dass dieses Machwerk von den Medien ignoriert wird, sonst sehe ich proKöln bei der kommenen Kommunalwahl bei 0,0%.

  79. Wer löscht oder sperrt den Film.
    Arbeiten über all die Moslems oder sind es linksextreme Deutsche, die so was tun?

    Ich freue micht heute Abend den Film anschauen zu können, wenn der noch irgendwo verfügbar sein sollte.

  80. #118 CrazyHorse (31. Mär 2009 14:27)

    Laber keinen Müll.

    #117 Israel_Hands (31. Mär 2009 14:26)

    Jeder weiß genau, was gemeint ist.

  81. Was ist denn hier los?

    Gibt‘ Krieg?

    Alles in rot, alles fett gedruckt und der Film nicht zu sehen – egal wo.

    Auf der Torrent-Seite hingegen Mädchen mit dem Höschen runter… Haben die Christen heute Urlaub? 😉

    Spaß beiseite: Der Film ist auf keinem der Links zu sehen…

    Aber er scheint das auszusagen, was wir eh schon wissen, sonst gäbe es nicht diesen Wirbel drum. 🙂

  82. Uuups, lag wohl ein Formatierungsfehler vor, jetzt passt’s wieder – aber trotzdem ist der Film nicht zu bekommen…

  83. Du musst auf „Diese Datei herunterladen“ klicken und dann diese Datei mit einem Programm wie z.B. Vuze öffnen.

  84. @ #20 Rechtspopulist

    Viele haben den Film schon gleich in den ersten Minuten gesichert;

    Der Film ist aslo quasi nicht mehr aus dem Internet löschbar – der wird immer wieder mal auftauchen;

  85. #18 CrazyHorse

    Deine Erwartungen waren falsch – dieser Film wurde für den AI-Kongress gemacht – und nicht als Fitna II

  86. der Torrent rennt doch wunderbar
    Mir eh ein Rätsel warum Pro den Film nicht gleich zu Beginn als torrent rausgebracht haben??
    Hat bei denen Keiner Ahnung vom inet? 😉
    Zudem steht hinter pro-koeln.org & .tv auch noch der gleiche server…

  87. #19 Markus Oliver (31. Mär 2009 14:44)

    #117 Israel_Hands (31. Mär 2009 14:26)

    Jeder weiß genau, was gemeint ist.

    Was ist das denn für ein Argument? Wenn irgend ein Rütli-Borat in rudimentärem Deutsch fernab jeder gültigen Orthografie eine Bewerbung um eine Ausbildungsstelle schreibt, ahnt der Personalchef vielleicht ebenfalls, was der Bewerber meint, aber er weiß auch, woran er mit ihm ist.

    Der pro-Köln-Film ist ebenfalls eine Art von Bewerbung.

    Aber (fast) jeder, der solche Untertitel liest, weiß, dass pro Köln die deutsche Rechtschreibung entweder nicht beherrscht oder ignoriert. Bestenfalls ist es Schlamperei bei der Erstellung der Untertitel.

    Das beeinträchtigt die Bewerbung.

    Das war nur mein erster flüchtiger Eindruck vom Film, während er auf meinem PC rendert. Den Film selbst habe ich noch gar nicht sehen können, denn er rendert trotz DSL schon ziemlich lange. Und es kann noch dauern (ich rendere gerade die Mini-Bild-Version von der pro-Köln-TV-Site, die beiden anderen Versionen ließen sich gar nicht erst herunter laden).

  88. Ich finde den Film gut gemacht, Pro Köln wäre dumm gewesen, wenn sie den Film nicht auch ein Stück weit für Eigenwerbung genutzt hätten.

    Was mich bei dem PI Banner am Bahnhof stört ist die Tatsache, das zwei permanent ihren Kopf vor der Adresse haben. 😉

  89. Der Film kommt noch schwächer ´rüber als „Fitna“.
    Für die angestrebte Zielgruppe, nämlich die breite Bevölkerung; wenig wirksam zur Erkenntnis und Bewältigung der Probleme vor der eigenen Haustüre.

  90. Alle die hier meinen ihre persönliche Kritik an dem Film anbringen zu müssen, sollen doch einmal ihren Hintern hochheben und selbst etwas ähnliches versuchen. Es ist destruktiv zu kritisieren und selbst nicht in der Lage zu sein, etwas Besseres auf die Beine zu stellen.

    Die, die es angeht, sollten einmal darüber nachdenken, bevor sie hier den Mund aufmachen.

  91. Vielen Dank für den „Torrent“-Trick und den Hinweis auf Vuze. So hat es endlich geklappt.

    Man sollte bedenken, dass PRO Köln nur eine regionale Bürgerbewegung ist. Dafür ist der Film hervorragend.

    Da darf dann das eine oder andere auch mal nicht ganz perfekt wirken. Das ist eben der Unterschied zwischen einer Bürgerbewegung und einer „Partei GmbH“.

  92. Der Dank gebührt Neutrino. Vielleicht sollte die PI-Mannschaft sich mal von ihm erklären lassen, wie das mit den Torrents funktioniert.

    Dann gibt es in Zukunft auch keinen Ärger mehr mit willkürlichen Löschungen von Streaming-Anbietern.

  93. #27 Israel_Hands

    Mach dir mal keine Gedanken, ist mir auch gleich negativ aufgefallen. Grade als rechte Partei liefert man den Gegnern und Medien mit Rechtschreibfehlern eine Steilvorlage. Ich verstehe auch nicht, wie man wochenlang an einem professionellen Film arbeiten und sowas in der grade mal 10-minütigen Endversion übersehen kann.

    Ich stimme auch CrazyHorse zu, wenn er bemängelt, dass kein roter Faden drin steckt. Sudan, Köln, Uckermann, Kongress, Abschiebungen, Ausländerkriminalität…

    Nette kleine Einladung zum nächsten Kongress, aber nichts, was sonst zwischen Youtube-Filmchen hervorsticht, außer dem eigenen, guten Sprecher.

  94. @30 Karlmatell

    Kritik ist absolut legitim und wichtig. Dabei ist es völlig unerheblich was der kritiker selbst „geleistet“ hat. Es kann sowieso hier niemand beurteilen wer wieviel wozu beiträgt. Hier gehts um einen Film. Jeder der ihn gesehen hat soll doch sagen können wie er ihn findet.
    Es ist in unser aller Interesse, dass seriöse, kritische Information über den Islam möglichst viele Menschen erreicht.
    Wenn so eine Information nur noch eine Plattform für eine Partei oder für Regionalpolitische Anliegen ist, geht das auf Kosten der Glaubwürdigkeit. Wer die Pro-Parteien ablehnt wird diesem Film keine Chance geben. Also, ist er schlussendlich nur für diejenigen glaubhaft, die eh schon bescheid wissen.

  95. #130 karlmartell (31. Mär 2009 15:21)

    Es ist destruktiv zu kritisieren und selbst nicht in der Lage zu sein, etwas Besseres auf die Beine zu stellen.

    So ein Unfug.

    Im Übrigen kann ich fehlerfreie Untertitel schreiben.

    (Der Film rendert noch immer …)

  96. #30 karlmartell (31. Mär 2009 15:21)

    Nur weil der Film von PI mitfinanziert wurde…und ich mich hier tummele…heißt das nicht, dass ich hier kritiklos rumjubele.

    Ich gebe zu, ich habe nicht das Wissen und das Können, einen solchen Film zu machen.

    Heißt das nun, dass ich zu allen Dingen, die ich selbst nicht beherrsche, den Mund zu halten habe ?

    Der Film wurde als deutsche Antwort auf Fitna angepriesen. Das ist er in meinen Augen nicht.

    Dafür müßte er sehr viel mehr knallharte Fakten bringen, die überreichlich vorhanden sind.

  97. Keiner der angegebenen links funktioniert. Sind sie überlastet oder schon gesperrt ? Wie komme ich zu dem Film ? Bitte um Hilfe.

  98. #140 Anarcho (31. Mär 2009 16:20)

    Keiner der angegebenen links funktioniert. Sind sie überlastet oder schon gesperrt ? Wie komme ich zu dem Film ? Bitte um Hilfe.

    1. Vuze herunterladen und installieren.

    2. Danach diese Datei hier runterladen und mit Vuze starten.

    3. Warten, bis der Film fertig heruntergeladen wurde.

  99. Jetzt wird´s immer seltsamer. Meine letzte Anfrage tauchte bei PI nicht auf. Kommentarsperre ? Außerdem: Kein link auf den Film Fitna funktioniert. Sind die Server überlastet oder hat die Zensur bereits zugeschlagen. Wie komme ich an den Film. Bitte um Hilfe.

  100. Ich habe mir gerade den Film bei You Tube angesehen .
    Ich finde der Film hat für eine Dokumentation etwas zuviel Reklame für ProKöln /NRW !
    Ansonsten fürs erste mal ist er recht gut geworden !!!!!!!
    Weiter so .

  101. Kann nicht jemand diesen Film abspielen, dabei mit einer kleinen Digital-Kamera aufnehmen und ihn dann irgendwo hochladen, zum Beispiel auf youtube? Dann, so stelle ich mir vor, könnte man ihn problemlos anschauen.

    Die Neugier, die jeder auf diesen Film hat, weicht einer gewissen Unlust, wenn man ihn nicht sehen kann, weil es eine ungewöhnliche Technik ist, mit der ein normaler PC nicht zurechtkommt.

    Warum ist er nicht überhaupt zum Beispiel im .avi-Format erhältlich?

  102. Leserin:
    Hier kannst du den VLC Player herunterladen.
    http://www.videolan.org

    Damit kannst Du auch das Format abspielen, in dem der Torrent vorliegt. Dann kommt auch Dein ganz normaler PC damit zurecht.

  103. Lieber Markus Oliver (146)

    Auf Dinge, für die ich mir extra ein Programm herunterladen muß, verzichte ich. Und so dürften es die meisten User auch machen. Schließlich will pro Köln, daß der Film zu den Leuten kommt und nicht die Leute zum Film.

    Aber vielen Dank für Deinen Hinweis, vielleicht ist er ja anderen nützlich.

    Ich habe es mir so vorgestellt: Seite aufrufen (von pro Köln oder PI), anklicken und anschauen.

    Doch weit gefehlt.

  104. Der Film ist sicher von ProKöln und PI mit viel Engagement und Fleiß erstellt worden. Danke dafür.

    Woran es mir in dem Film jedoch fehlt sind harte realistische Fakten warum Mann/Frau gegen die Islamisierung in Deutschland und Europa sein sollte und warum der Besuch des Antiislamisierungskongreß zwingend geboten ist. Fakten wie Ehrenmorde, Unterdrückung der Fau, Entwicklungen in Holland,Belgien und GB, naja ihr wißt schon.

    Nach dem Sehen des Filmes muß bei jedem Betrachter das Aha-Erlebnis, daß es schon in 10-20 Jahren in Deutschland durch die Zuwanderung der Muslime in Deutschland die im Film gezeigten Entwicklungen in Syrien und Türkei, sich gleichermaßen entwickeln werden.

    Die Bürger müssen durch den Film zur Erkennnis kommen, daß es auch für jeden persönlich durch die Islamisierung einschneidende, negative Entwicklungen und Veränderungen geben wird.

  105. So, der Film hat endlich fertig gerendert und ich habe ihn angesehen.

    Ein „deutscher Fitna“ ist das sicher nicht, sondern ein netter Wahlkampf-Film für pro Köln und Werbefilm für den Antiislamisierungs-Kongress 2009.

    Guter Sprecher (sachlich, ruhig, didaktisch, wie vom Zuschauer aus öffentlich-rechtlichen dritten Programmen gewohnt).

    Judith Wolter wirkungsvoll als auffallend attraktive pro-Köln-Repräsentantin.

    Die Einteilung „Muslime, sonstige Ausländer, Deutsche“ in der animierten Statistik ist leider so haarsträubend wie der Kommentator Crazy Horse bereits geschrieben hat. Ach, wären doch nur alle Muslime in Deutschland Ausländer und gäbe es keine deutschen Muslime! Dieser Faux pas wird auch nicht besser dadurch, dass der Sprecher (leicht ins Stotternd geratend, als hätte er sich verlesen) synchron dazu sagt: „Muslime, nichtmuslimische Ausländer, Deutsche“.

    Leider beeinträchtigen solche kleinen Fehler (wie auch der orthografisch fehlerhafte Untertitel) den Film unverhältnismäßig stark.

  106. #148 Schlernhexe (31. Mär 2009 16:48)

    Hat da niemand einen vernünftigen Link zur verfügung You Tube oder ein Blog wo das Video zu verlinken ist??

    Das Problem ist die über 10 Minuten hinausgehende Filmlänge.

    Youtube, wie auch viele andere Videostreamportale haben ein Längenlimit von 10 Minuten für „nicht-kommerzielle“ Kunden.

    Diese Längenrestriktion hätte man mal besser beim Endschnitt bedacht, um maximale Öffentlichkeitswirkung zu erzielen.

  107. Ich glaube die Anbieter löschen den Film nicht wegen Zensur, sondern wegen der enormen Datenmengen. Ich sehe ja gerade, was bei mir auf dem Vuze-Clienten los ist.

    Das ist absolut gewaltig.

  108. Erinnert mich doch ein bisschen an das Debakel mit der Online-Abwrackpraemie, wobei die natuerlich wesentlich peinlicher ist beim ungefaehr 1000fachen Budget der Bundesregierung und einem tausendstel der Datenmenge des Antragsformulars 😉

  109. Einerseits ist es erschreckend, aber andererseits auch faszinierend zu beobachten, wie schnell Sevenload die Hacken zusammenschlägt und „Jawohl mein Führer!“ zu den Islamo-Faschisten sagt. Faszinierend.

  110. … Das Hauptproblem des Films scheint aber zu sein (wenn man aus zahlreichen Kommentaren dazu rückschließt), dass er so schwer aufzurufen bzw. herunter zuladen ist. Auch ich hatte große Probleme, ihn von der pro-Köln-TV-Site aufzurufen und musste viel Geduld aufbringen, bis der Film nach endlosem Rendern endlich abspielbar war. Bei nur durchschnittlichem Interesse hätte ich diese Geduld nie investiert und auf das Betrachten des Films verzichtet.

    Irgendwelche Programme, mit deren Hilfe ich den Film angeblich sehen kann, würde ich nicht downloaden. Eher würde ich mir den Film schenken.

    Da es sich um einen Werbefilm handelt, muss er so weit wie möglich auf sein Publikum zugehen und das Ansehen so leicht machen wie nur möglich.

  111. Das Problem bei Youtube und Co ist denke ich eher, das die Gegenseite solche Filme meldet und er dann sehr schnell automatisch gelöscht wird.

    Ich habe den Film vor einigen Stunden auf truthtube.tv (Islam kritisches Videoportal) hochgeladen, aber die müssen ihn noch freischalten.

  112. #155 Hausener Bub (31. Mär 2009 17:09)

    Das Problem ist die über 10 Minuten hinausgehende Filmlänge.

    Youtube, wie auch viele andere Videostreamportale haben ein Längenlimit von 10 Minuten für “nicht-kommerzielle” Kunden.

    Diese Längenrestriktion hätte man mal besser beim Endschnitt bedacht, um maximale Öffentlichkeitswirkung zu erzielen.

    Wenn dem so sein sollte, wäre es auf jeden Fall sinnvoll, noch eine gekürzte Version mit einer Lauflänge von knapp unter 10 Minuten zusammenzuschneiden. Und wenn möglich zugleich die Fehler zu beseitigen.

    Breitenwirkung ist in diesem Fall alles.

  113. Dänisch/schwedischer Blog schreibt:

    Hat Pro Köln Recht?

    Deutscher Fitna, wie PI den Film nennt ist eigentlich irreführend. Dreizehn Minuten lang ein Film über Islam in Deutschland, die der erste Video Betreiber nun gerade entfernt hat, aber den man zunächst weiterhin bei Pro Köln TV sehen kann. Versucht es auch hier : „Deutscher Fitna“ von Pro Köln – PI-Stream. Ein stiller und ruhiger Film, der peinlicherweise vom Netz wegzensiert wurde. Er wird zurückkommen, vielleicht mit hundertfacher Stärke genau wie Wilder`s. Netzzensur ist keine leichte Angelegenheit.

    Der letzte Link geht wunderbar

    Har Pro Köln ret ?

    Deutscher Fitna, som PI kalder filmen er egentlig misvisende. Tretten minutter lang film om islam i Tyskland, som den første video host nu netop har fjernet, men som indtil videre som kan ses på Pro Kölns eget streaming TV.Prøv også her : “Deutscher Fitna” von Pro Köln – PI-Stream. En stille og rolig film, som det er pinagtigt at se censureret bort fra nettet. Den vender tilbage, måske med tidobbel styrke ligesom Wilders´. Netcensur er ingen nem sag.

  114. Warum wird das Ding nicht bei YouTube reingestellt?
    Da ist doch ständig islamfaschistische Propaganda zu sehen.

  115. gugux ihr lieben,
    so hab mir das filmchen nun auch angeschaut und bin maßlos enttaeuscht. „deutscher fitna“ aha, auf die polit ideologie ging der film nur in soweit ein wie das was er aus dem orginal film kopierte, rest ist pro köln werbung. keine infos über die islamisierung, keine infos über die gewaltverherrlichung im islam usw usw.
    finde es sehr schade hätte mehr erwartet. also orginal fita 1+, da er den islam mit seiner hässlichen fratze zeigt, pro kölns fitna 6- weil ich ausser partei werbung und rumweinen nichts erkennen kann. tut mir leid, nun dürft ihr mich in der luft zerreissen aber dieser film war ein schuss in den ofen.

  116. der film ist ok , aber mir fehlen darin fakten ! es musste mehr berichtet werden was passiert wenn die islamisierung so weitergeht,welche nachteile es für uns hat (zb.immer mehr moscheen usw ).hier die leser machen sich gedanken darüber , aber der film soll ja dem „normalbürger“ die augen öffnen, diejenigen die sich immer noch von den medien verarschen lassen und immer noch denken ,
    ach das ist doch alles nicht so schlimm .
    da reicht es nicht zu zeigen das die linken randalieren.hier müssten den leuten mitgeteilt werden was die presse und das fernsehen alles vertuschen .
    ich hoffe trotzdem der film erreicht sein ziel und viele befassen sich mal mit dem thema. PRO KÖLN wünsche ich viel erfolg bei der wahl und die verbrauchten altparteien soll der teufel holen !

  117. #31 wutgnom (31. Mär 2009 17:57)

    Also ich geb‘ Dir recht.

    Wenig Islamaufklärung, ein bischen Bange-machen und viel Parteiwerbung. Mit Fitna hat der Film jedenfalls nichts zu tun.

  118. Leider kein deutsches Fitna. Ein gut gemachtes Werbefilmchen für ProKöln und den Kongress im Mai. Aber wenigstens kamen die beiden Vorsitzenden sympathisch und intelligent und keineswegs dumpf-rassistisch rüber. Ebenfalls gut,dass die israelische Flagge und der afrikanische Teilnehmer bei den Versammlungsszenen zu sehen waren , dürfte (zusammen mit den beiden Vorsitzenden) den üblichen Nazi-Vorwurf abschwächen.

  119. Liebes PI-Team,
    stellt doch die beiden youtube-Filme, die Rhesusfaktor schon verlinkt hat, oben an die Stelle, wo das Sevenload-Video war! Danke!

  120. Ups? Wohin ist mein Beitrag verschwunden?
    Der Film ist in 2 Teilen auf Youtube und ich hatte die Links hier gepostet.

  121. Schließe mich meinen Vorrednern an. Es handelt sich in erster Linie um einen Pro-Köln-Werbefilm. Das ist zwar legitim vor der anstehenden Kommunalwahl in NRW, hat aber nun wirklich nichts mit „Fitna“ von Geert Wilders zu tun. Der Trailer hat deutlich mehr versprochen als der Film halten kann.

  122. Ich sehe das anders. Pro Köln hat deutlich gemacht, dass sie ein legitimes, demokratisches Anliegen vertreten und weit davon entfernt sind, eine rechtsextreme Gruppierung zu sein.

    Die meisten Kölner, die KStA und Co. lesen, halten Pro-Köln-Mitglieder ja eher für kinderfressende Monster. Hier wird Opposition gegen den Islam in einem demokratischen Stil präsentiert. Mit (realistischen) Horrorvideos überzeugt man niemanden. Den sachlichen Ton und die dennoch klare Botschaft finde ich ziemlich ansprechend und gut gelungen.

  123. Übrigens: man hört gar nichts vom Verlauf der Pressekonferenz von pro Köln, auf welcher der Film präsentiert werden sollte.
    Weiss jemand was?

  124. Also liebe Software-Varachter, mit solchen Aussagen disqualifiziert ihr euch selber.

    Irgendwelche Programme, mit deren Hilfe ich den Film angeblich sehen kann, würde ich nicht downloaden. Eher würde ich mir den Film schenken.

    Wer DSL hat und damit sicher andauernd Windows-Updates, neue Browser und Plugins zu laden fähig ist, kann auch mal sich die Zeit nehmen 9MB des universellsten Mediaplayers herunterzuladen. Ansonsten kann er eben warten.
    Also hat man nun Interesse oder möchte man hier auf PI nur unterhalten werden, weil man vor Langeweile nicht mehr weiter weiß?

    Ich habe den Film eben angeschaut und muß sagen, daß er ein ganz gut gemachter Werbefilm für ProKöln zur richtigen Zeit ist. Blos warum ihn zu „fitna“ aufblasen? Das waren sicher nicht seine Autoren.

  125. Ich fand den Film jetzt auch nicht so umwerfend.

    Ich warte immer noch auf eine Verfilmung des Theaterstückes „Mahomet“ von Voltaire, bzw. auf ein Abfilmen einer Aufführung desselben.

    Tariq Ramadan hatte ja 1993 in Genf noch eine Aufführung des Stückes verboten:

    (…)

    Wie alle Theaterstücke Voltaires wird Mohammed heute praktisch nicht mehr aufgeführt*. Eine Ahnung über die Ursache für diesen Boykott erhält man, wenn man sich den Versuch einer Schauspieltruppe vor Augen führt, aus Anlass der Feiern zum 300. Geburtstag Voltaires in Genf im Jahre 1993 das Stück aufzuführen. Sie beantragte dafür – wie andere für ihre Schauspielprojekte auch – öffentliche Zuschüsse. Die Kreise um die fanatischen Moslems Tariq und Hani Ramadan entfachten sofort eine Hetzkampagne, als deren Folge der grüne Kultusminister des Kantons, Alain Vessade, einknickte und durch Verweigerung der Zuschüsse die Aufführung zum Kippen brachte – er will das natürlich aus ganz anderen Gründen getan haben (die Genfer Affaire ‚Mahomet‘ kann man nachlesen in dem Buch von Caroline Fourest „Frère Tariq“, erschienen bei Grasset, 2004). Wenn auch die Islambrüder einem Missverständnis aufsassen, so tat dies der grüne Vessade keineswegs, denn: „Bis heute bleiben Dramen, in welchen das Christentum beim Namen genannt ist, ungespielt. Das Christentum, was es sonst immer sei, ist das Thema, worum das Theater einen Bogen schlägt“.(Peter Hacks, Werke 14, S.478).

    (…)

    http://www.correspondance-voltaire.de/html/body_mohammed_voltaire.htm

  126. Man man, der Film taugt nichts. Wird niemals von der breiten Massen angenommen. Wie schon zu vor erwähnt wurde, dürfte ein uninformierter objektiver Betrachter ziemlich irrietiert sein und der Film wirkt wirklich nur wie ein schlechter Werbefilm für ProKöln.

    Man sollte die etablierten Parteien dazu bringen sich dem thema Zuwanderung anders anzunehmen. Die ProKöln-Leute wirken nicht gerade wie vertrauenswürde Akademiker auf mich. Daher wird diese Partei immer eine Protestpartei bleiben. Holt euch die CDU zurück! Die FDP muss nur noch das mit der Zuwanderung kapieren, dann ist das die beste Partei für Deutschland!

    Ich wiederhole mich noch einmal, der Film wird keinerlei nennenswerte Wirkung entfalten. Jeder mittelmäßige Marketing-Uni-Absolvent in Zusammenarbeit mit guten Filmhochschulabsolventen könnte innerhalb von 24 Stunden einen aussagekräftigeren Kurzfilm drehen, der die Lage der westlichen Gesellschaften, diese realitätsgetreu darstellen, deren Problembereiche aufzeigen, sich mit objektiven Wissenschaftlern zu der Theamtik fundieren und neutrale Statistiken hierzu bemühen. Solche Filme sollte man machen. Also eher Dokumentationen !

    Nimmt euch ein Bsp. am Great Global Warming Swindle.

    Diese Filme sollte man dann über Internetprovider einen breiterem Publikum zukommen lassen. Ich garantiere euch, das die SpiegelTV-Serie “ Intensivtäter“ eine 10.000 fachere Bewusstseinsanpassung an die Realität erreicht, und auch unvoreingenommener angesehen wird von einem wesentlich größerem Publikum als dieses Machwerk.

    Könnte auch das PDS-Ortsverband Werbeviedeo sein, halt mit anderer Thematik.

    Ich entschuldige mich für meine ehrliche Meinung, aber ich glaube diese spiegelt eine objektive Klarstellung zur Wirkungsweise des Kurzfilms wieder.

  127. Daß Sevenload den Film gelöscht hat, das ist ein Skandal. Für eine Löschung gibt es absolut KEINEN Grund. 👿

    Im Vergleich mit „Fitna“ von Geert Wilders ist der Film von ProKöln wirklich sehr, sehr vorsichtig, zurückhaltend, brav. Fast schon bürgerlich-spießig. 😐

    Und von fanatisch-rechtsextremistischem Gedankengut ist in dem Film schon mal gar nichts zu sehen.

    Oder gilt z.B. der Hinweis auf Migrantengewalt inzwischen auch schon als „rechtsextrem“ ???
    Und die Christenverfolgung im Irak, in Syrien oder der Türkei: Darf das im politisch korrekten Deutschland auch nicht mehr ausgesprochen werden ???

    Fuck Sevenload, fuck Multi-Kulti-Unterdrückungsdiktatur!

    Für die Freiheit !!!

  128. Ich entschuldige mich auch für meinen schlechten Satzbau. Hab einfach schnell drauf losgeschrieben. Wenig Zeit, machts gut !

    Wilders ist bis jetzt der einzige der nennenswerte Resonanz erzeugt und auch in großen Teilen der Bevölkerung seines Landes und anderer Länder ernst genommen wird.

  129. Nein, tut mir leid. Das Filmchen mit Fitna zu vergleichen geht nicht. Die Schuhe sind einfach zu groß.

    Auch Pro Köln wird der Film nicht zum Durchbruch verhelfen. Es wird zwar gut sein, sich in eigener Sache sachlich zu positionieren und auch die Glocken zu läuten. Dann sollte das Kind aber auch den richtigen Namen bekommen. Ein informatives Werbefilmchen, mehr nicht. Seht her, wir beissen nicht.

    In den Fakten hätte man jedoch beinhart sein müssen. Dem Islam die Maske herunterreißen und die hässliche Fratze zeigen. Sogar Bilder von Steinigungen, Baukränen, ehrengemordeten Frauen usw.usw. Ein Wähler, der beizeiten gekotzt hat, sucht vielleicht doch nach der Stelle für sein Kreuz.

    Am wenigsten Masochist ist der Michel allerdings immer noch in der eigenen Geldbörse. Ihm muß gesagt werden, dass das teure Politikerhobby Integration jährlich konservativ geschätzte 16 Milliarden kostet. Mit diesem Ansatz habe ich in einigen Gutmenschenforen und Kommentarbereichen Träumer zumindest schon mal zum nachdenken gebracht.

  130. #JFK

    Jeder mittelmäßige Marketing-Uni-Absolvent in Zusammenarbeit mit guten Filmhochschulabsolventen könnte innerhalb von 24 Stunden einen aussagekräftigeren Kurzfilm drehen

    Zeit läuft. Morgen 18:41 will ich Ergebnisse sehen. Bis wann können Sie nochmal die CDU zurückerobern ? 48 Stunden ?

  131. Werbefilm hin oder her. Dieser Film ist auch garnicht für truthtube.tv Kenner gemacht. Sondern für die breite Masse und die muß man behutsam an diese Materie heranführen. Und zuviel Gewaltdarstellungen, wie es sie ja auch gibt, würde nur verschrecken. Rundrum gesagt, gut gemacht, die Botschaft wurde gesagt und erweckt vielleicht bei dem einen oder anderen, das Interesse auf mehr. Und dann hat er seine Aufgabe erfüllt.
    Ob er nun Fitna gerecht wird oder nicht, überlass ich anderen. Aber wie gesagt, die Zielgruppe sind die, die bisher nichts oder wenig wahrgenommen haben.

  132. #117 MadMax (31. Mär 2009 14:25)

    Ein Film voller Selbstmitleid. Immer wieder belustigend, wenn man für sich selbst “Meinungsfreiheit” einfordert, sie anderen aber verweigern will.
    ————————————————–
    Hast ja vollkommen recht, Ähh…. Ich hab`s vergessen, sag mir doch noch mal WELCHE Meinung man verweigern will..?

  133. #200 Capt. (31. Mär 2009 18:46)

    Der Typ ist ein altbekannter Troll; einfach ignorieren den SAntifant! 😉

  134. Eigentlich könnte jeder den wahren Islam sehen, denn jeder kann den Geschichtsbüchern entnehmen, wie sich der Islam auswirkt.

    Es ist Zeit für diesen Film !

  135. #193 sniperkater (31. Mär 2009 18:26)

    Ich habe den Film eben angeschaut und muß sagen, daß er ein ganz gut gemachter Werbefilm für ProKöln zur richtigen Zeit ist. Blos warum ihn zu “fitna” aufblasen? Das waren sicher nicht seine Autoren.

    Das waren laut PI nicht näher benannte türkische Medien (PI in seiner gestrigen Vorstellung des Trailers: „Die Spannung steigt: Nur noch wenige Stunden, bis der Anti-Islamisierungsfilm von Pro Köln – von türkischen Medien als “Deutscher Fitna” bezeichnet – der Öffentlichkeit vorgestellt wird“).

    Der Film will kein 2. „Fitna“ sein, sondern das, was er auch ist: Ein langer pro-Köln-Werbeclip. Vielleicht wurden zu hohe Erwartungen geschürt. Aber man kann den Machern des Films nicht vorwerfen, den Islam nicht umfassend genug entlarvt zu haben, denn das war gar nicht das Ziel bei der Produktion des Films. Außerdem hat der Film eine begrenze Laufzeit. Mit mehr Aufwand und mehr Geld hätte man natürlich einen 45-minütigen Film herstellen können, der deutlicher auf das Islamisierung eingeht. Aber die Ressourcen waren nunmal begrenzt.

  136. Jetzt konnte ich mir den Film auch ansehen.

    Ein Vorschlag: „Obsession“ und „Dispatches – Undercover Mosque“ mit auf die DVD brennen 😉

  137. Der Didiblödlel aus den Schwabenländle, der ließ auch wieder die Sau rauß mit erfundenen Geschichten über M.Borgezio ( es ist ja schon mitlerweile bekannt, daß deutsche Medien bei ital.Meldungen gerne etwas dazudichten ), er ging bei seinen Video nur auf die letzten 20 Sekunden ein, die restlichen 97% ,da sind ihm wohl die Argumente ausgegangen, war nicht anders zu erwarten, von so einen Gehirnamputierten Linkswixer

  138. Der Film ist ein ganz wichtiger Beitrag, den man nicht unterschätzen sollte. Denn hier wird berichtet, wie weit es in einer deutschen Stadt (Köln) gekommen ist.

    Was für haarsträubende und erschreckende Mißstände sind auf deutschem Boden bereits wieder eingetreten! Diese antiisraelischen und antijüdischen Demonstranten sind schlimmer als Leugner des Holocaust, denn sie fordern jetzt ein Ermorden der Juden. Sie tun dies ungestraft, ohne daß deutsche Politiker eingreifen, und ohne, daß die Polizei eingreift. Das ist ein Unterlassen, das vors Gericht gehört.

    Wie beschämend für uns Deutsche, daß deutsche Linke im Gleichschritt mit islamischen Judenhassern mitmarschieren. Man könnte das gar nicht fassen, wenn man es hier in dem Film nicht gesehen hätte.

    Es liegt klar auf der Hand, daß diese Entwicklung nicht von selber aufhören wird, sondern sich nur verstärkt, wenn nichts dagegen geschieht.

  139. Deutscher FITNA-Film:

    Korrekt. Ein Grund mehr, die standhaften Pro-KölnerInnen (Frauenanteil größer als beim Klüngel) zu wählen UND für sie zu trommeln.

    Semi-OT: Holland und Bangla-Desh saufen ab, Klimawandel usw., versteht sich. Die mir schwer sympathischen nordwestlichen Nachbarn regeln das, wie seit 1000 Jahren. Rassisten meinen, die Bangla-Deshisten wären unfähig, Naturereignissen zu trotzen, daher: CO2-Steuer für alle „besserverdienenden“ Westeuropäer (insb. wir Deutschen); somit schnürt das CFR-Merkel weiter sog. „Klimapakete“, und spricht OPEL-Mitarbeitern Trost zu.

    „große Lücke zwischen dem politisch gewollten Bild … und der Realität.“

    Realität: 31.03.09 08:08 Uhr

    „Experte verzeichnet seit 50 Jahren keinen Anstieg des Meeresspiegels

    Sowohl die UN als auch Al Gore gehen von einem starken Anstieg des Meeresspiegels aus.

    Nun hat sich Nils-Axel Mörner von der Internationalen Kommission für Meerespiegeländerungen geäußert.

    Laut seiner Aussage ist der Meeresspiegel seit 50 Jahren nicht angestiegen.

    Mörner verwendet einige Verfahren um dies zu überprüfen. Zudem stützt sich Mörner nicht auf Computermodelle, sondern nur auf
    reale Daten.

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=758186

    Reale Daten.
    Fällt mir kommentierte Polizeiliche Kriminalstatistik zu ein (PKS, http://www.bka.de ).

    Reale Daten, Verfassungsschutz und so:
    Es gibt mehr islamische und ausländische Verfassungsfeinde, als deutche Rechts- und Linksextremisten zusammen.

  140. Zunehmend werde ich gewiss, das PRO die Chance für einen zweiten Schill-Effekt hat
    Warum ?,Richter „Gnadenlos“ hatte dasselbe Stehvermögen, bei gleicher medialer und politischer Gegen-Phalanx und zog 20% Zustimmung auf sein Programm. Ich habe seinerzeit die Kampagnen beider Seiten sehr nahe begleitet und kann eine Parallele feststellen. Die Vorlagen für PRO geben die Komplizen der Syndikate doch von selbst. „Denn sie säen den Wind und werden Sturm ernten,(Hosea8,7)

    Und das tut PRO eben nicht in seiner Werbebotschaf. Das finde ich sehr klug. Es steht mir nicht an, an dieser Stelle Kritiker zu kritisieren, ihnen sei aber auf den Weg gegeben, dankbar zu sein, das es neben den vielen Schattenschreibern und Sesselrutschern noch Gleichgesinnte gibt, die auch etwas in die Hand nehmen. Von den ewig Besserwissern und-Könnern wusste schon der linke Tucholsky, als er zitierte,
    „„Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.“

    Der Film spricht genau die „unbedarften“ Menschen an, von denen hier einer sprach.
    Der Prolog macht neugierig.
    Der rote Faden des Clip assoziiert geschickt die Islamisierung vom Ursprung in die Gegenwart. Er führt die Komplizenschaft des Feindes im Innern vor, bis hin zu dem Problemkonzentrat in Köln und weiter zu dem Angebot einer Lösung. Das ist PRO-Köln.

    Das Gegenteil erreicht man durch den Stil wie es 100fach von Links und-Islamofaschisten im Internet zu sehen ist, Hass. Soll sich PRO auf das selbe Niveau begeben ?

    Ich gehöre nicht der Genre Akademiker an, welche sich hier schon mal gerne ‚outen‘, deshalb erwarte ich auch keine Zustimmung meiner ganz subjektiven Meinung zu dem Clip. Erhält er den Zugang zur Öffentlichkeit, wird das eingangs gefällte Orakel zum Schill-Effekt führen.
    ================================================0

  141. ich bin nicht enttäuscht, ich bin entsetzt – Dieses jämmerliche Propagandafilmchen ist höchstens geeignet das Projekt-18% voranzutreiben… allerdings nur hinter dem Komma!

    Ihr glaubt doch wohl nicht im Ernst dass dieses dilletantische Stücklwerk auch nur EINEN Gutmenschen, auch nur EINE Sekunde nachdenklich stimmt? Hier werden ja alle Klischees über eine miefig/spiessige Splitter-Rechts-Partei bestätigt…

    Wer soll damit eigentlich angesprochen werden, dumpfsinnige Protestwähler die sich nicht zwischen NPD oder Biertrinker-Union entscheiden können…?

    Sorry, aber ich kann mich den kritischen Vorrednern nur anschliessen, dieses miese Machwerk ist ein Schuss ins Knie bzw. eine Steilvorlage für das Gutmenschentum.

  142. Hmmm… auch als „Pro“-Werbefilm halte ich ihn nur für bedingt gelungen.
    Meiner Meinung nach ist es kontraproduktiv ständig die Nazikeule anzuprangern.
    Wer Pro-Köln kennt, weiss wie der Hase läuft. Wer sie aber nur aus den Massenmedien „kennt“ sollte erst kurz mit der Arbeit von Pro vertraut gemacht werden. Sonst wird er sich kaum entrüsten über die Nazi-Vorwürfe, sondern denken, dass da was dran sein muss.
    Bestärkt wird das ganze noch durch das vermischen vom Islam-Problem an sich, und der Asyl-Problematik.
    Der Begriff „Überfremdung“ ist auch sehr ungeschickt eingestreut. Das weckt braune Assoziationen und hat mit dem eigentlichen Problem nichts zu tun.

  143. Hier der Film in Gänze und im Großformat:

    http://www.dailymotion.com/swf/x8u31d

    Hier nochmal von der Pro Köln Seite, warum überhaupt der Film „Deutscher Fitna“ genannt wurde“

    Man hätte ihn halt nicht weiter so bezeichnen sollen:

    „Das kommerzielle Internet-Videoportal Sevenload schritt bereits nach rund 60 Minuten mit Zensurmaßnahmen ein und löschte den Film, der von türkischen Medien schon als „deutscher Fitna-Film“ bezeichnet wurde.“

    Und jetzt hört doch bitte mal auf mit dieser typisch deutschen Selbstgeißelungdiskussion. Kritiker sollten konstruktive Vorschläge machen oder am besten noch einen besseren Film für die Werbung zum Antiislamisierungskongress machen.
    Köln und Pro Köln stehen für Zustände in Europäischen Städten.

  144. Ich bin sehr enttäuscht von diesem Film.

    Pro Köln sollte zeigen, weshalb sie den Islam als Gefahr ansehen.

    Stattdessen wird wegen dem verpatzten Islamkongress herumgejault.

    Klar, war undemokratisch.

    Aber darum geht´s nun wirklich nicht.

    Es geht auch nicht darum, daß irgendein Minarett höher ist als der örtlich Kirchturm.

    Sondern es geht darum, daß der Islam eine gewalttätige, faschistische, aggressive, menschenfeindliche Ideologie ist, die in den letzten 20 Jahren an wieder an Macht gewonnen hat und die Menschen insbesondere Europas, aber auch Afrikas und Asiens bedroht.

    Das wurde während der ersten Minuten auch gemacht.

    Aber dann gint´s nur noch um den Islamkongress und wie seriös die armen armen Pro Kölner doch sind.

    Nein, wer etwas wichtiges zu sagen hat, der muß auch einstecken können und nicht rumjammern wie ehr doch beleidigt wird!

  145. Wow, toller Film.
    Was ich sehr gut finde ist, dass er auf sachlicher Ebene ist und dennoch Probleme klar anspricht.
    Ich bin froh das es pro Köln/pro NRW gibt, denn sie stellt für mich, zumindest in NRW, die einzige Partei die sich mutig und entschloßen der gegewärtigen Probleme annimmt und auch anspricht. Ich bereue es bis heute nicht Mitglied von pro NRW geworden zu sein.

    Ich kann jeden hier nur empfehlen, sich ebenso als ordentliches Mitglied einzubringen. Ich kann nicht in jeden hinneinschauen, aber dass was ich bisher von pro gesehen und erlebt habe, ist mehr als eindeutig demokratisch und bürgernahe.

    Redet nicht nur, unterstützt Parteien die uns, dass Volk, vertreten.

    Weiter so pro!

  146. Dabei gibt es so viele supertolle Videos, vor allem die Eigenproduktionen der Grünen Pest sind so super!

    Die hättet ihr mal ruhig zusammenschneiden können.

    Aber nein, eine piefige Spießerpartei fühlt sich ungerecht behandelt.

    Na toll.

    Gut war nur der Anfang.

  147. Also von „Fitna“ ist dieser Film Meilenweit entfernt. Hatte mir ehrlich gesagt viel mehr erhofft, denn Negativ-Potential ist ja ohne ende Vorhanden. Stattdessen hat man lieber einen Pro Köln Werbefilm gedreht… hmmm Naja…

  148. Es wäre sehr gut und geschickt, wenn eine Delegation aus Israel eingeladen werden würde. Mal sehen, ob die Polizei Juden aus Israel in ihrem Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit einschränkt. Das wäre antisemitisch und eine Art der Volksverhetzung!

  149. Vor dem Torrent warne ich lieber mal. Was meint ihr eigentlich, wie die ganzen Musiktauscher hochgenommen werden? Jeder, wirklich jeder ist durch ordinäre Dateitauschanwendungen in der Lage, unsere IP-Nummer zu verfolgen, und zwar bis nach Hause auf den PC.

    Besser wäre 100% anonymes Filesharing, z.B. über Freenet.

  150. Eine Delegation aus den USA wäre auch sehr gut, vielleicht amerikanische Soldaten, die in Afghanistan gekämpft haben. Bis zum 9. Mai müssten diese zwei Delegationen zu organisieren sein!

  151. Super gemacht der Film. Natürlich beschränkt er sich nicht allein auf die allgemeine Gefahr durch den Islam, sondern thematisiert auch die konkrete Situation in Deutschland und das politische Klima hier, welches nach meinem Ermessen noch die größere Gefahr ist. Dass der Film nicht 1:1 mit Fitna zu vergleichen ist, sondern natürlich eher für den Antiislamisierungskongress in Köln wirbt, ist ja kein Thema. So war es gedacht und „Fitna“ existiert nebenbei gesagt auch schon, wir brauchen keine Re-Produktion dieses Filmes.

  152. Dieser Film schockiert nicht, klagt zu wenig an, weckt nicht auf, dringt nicht ins Bewusstsein, es fehlt die notwendige Aufklärung. Warum denken viele Menschen immer noch, dass der Islam seitens der muslimischen Terroristen als Religion missbraucht wird? Warum verstehen sie nicht, dass gerade diese „Terroristen“ die wahren und gläubigen Muslime sind? Warum verstehen sie nicht, dass die sogenannten „moderaten“ Muslime, die es im Prinzip gar nicht gibt, dazu schweigen, sich nicht erheben (sie befürworten das Handeln ihrer rechtgläubigen Brüder)? Weil die Menschen nicht den Koran gelesen haben, weil sie nicht die Geschichte des Islam, die Geschichte der Expansion des Islam kennen. Weil sie nicht die „Lebensgeschichte“ des Mohammed kennen, weil sie nicht wissen, was es heisst, in einem faschistoiden Kalifat zu leben, weil sie nicht wissen, dass der Islam eine mehr als dreckige faschistische Politideologie ist. Warum ist sie das? Weil der Koran mit seinen mehr als 100 Tötungsimperativen zum Morden der Ungläubigen auffordert, weil die Scharia, das islamische Recht, gegen jedes Menschenrecht verstösst, weil die Hadithe des „Propheten“ es auch tun, weil noch heute Menschen, die dem Islam abschwören, die Todesstrafe erhalten, weil „ehebrecherische“ Frauen gesteinigt werden, weil Schwule, nur weil sie schwul sind, gehängt werden, weil heute noch Andersgläubige, d.h. Menschen, die Nicht-Muslime sind, erschossen und enthauptet werden. Weil Christen verfolgt und gefoltert werden, nur weil sie Christen sind. Das ist der wahre Islam! Und bedenkt man, dass die Expansion des Islam – einst nur auf der arabischen Halbinsel beheimatet – mittlerweile bis in alle Ecken der Erde – zunächst nur mittels des Schwertes – vorgedrungen ist, weil er nämlich die Weltherrschaft beansprucht, dann könnte man erkennen, was es heisst, den Muslimen hier Narrenfreiheit zu gewähren. Dann könnte man auch erkennen, dass es gilt, dieses mit allen Mitteln zu verhindern.
    Diese Botschaft wurde im Film nicht und auch während der ersten 3 Minuten völlig unzureichend vermittelt. Aber ansonsten handelt es sich um eine seriöse Tatsachendarstellung der Geschehnisse des letzten halben Jahres. Ein gelungener Werbespot.

    I = Intoleranz und Indoktrination
    S = Selbstmordattentate und Sünde
    L = Lüge (Taqiya)und Laster
    A = Aggression und Angst
    M = Mord und Machtgier

  153. #214 Thomas A.

    “ – “Überfremdung” ist auch sehr ungeschickt eingestreut. Das weckt braune Assoziationen … „

    „Braune Assoziationen“, was immer das sei, kingt mir doch sehr nach verletzten ideologischen Gefühlchen.

    Der türkische Hitler, Yavuz-Sultan-Selim, einer der größten Massenmörder der Menschheitsgeschichte, wollte (u.a.) das Christentum ausrotten.
    Warum heißt die (zweit-) größte DITIB-Moschee in Deutschland (Mannheim) „Yavuz-Sultan-Selim-Moschee“??

    MASSENMÖRDERMOSCHEE!

    Weg damit! Drecks DITIB-HITLERMOSCHEE!

    Wer’s nicht glaubt:

    http://www.moschee-mannheim.de

    Heinrich Himmler, führender national-SOZIALIST, schwärmte von der (O-Ton) „weltanschaulichen Verbundenheit zwischen dem Nationalozialismus und dem Islam“.

    Diese DITIB-Lumpen benennen ihre Nazimoscheen nach krassen Christen- (Aleviten- Juden- Schiiten-) Mördern! Pfui Teufel!
    Wg. Wahhab-Immobilienmakler und Mohammedanerbruder Ibrahim El-Zayat, islamischer Geschäftstrick / Tabuthema: Sobald irgendwo verlautet, daß, nach DRUCK AUF DAS BAUAMT, eine Mohammedanermoschee gebaut werden soll, fallen in der Umgebung VERSTÄNDLICHERWEISE die Grundstückspreise DRAMATISCH. Für Börsen-Okkultisten, vgl. „Insiderwissen“.

    Soviel zu rotbraunen Assoziatiönchen.

    Der Koran empfiehlt das Diskriminieren, Verfolgen, Versklaven und Abschlachten islamfreier Menschen, insb. Christen und Juden. Wer’s nicht glaubt: Selber lesen.

  154. @#22 Alster

    Ist Dir die Kultur des Islam nicht FREMD?

    Doch, glücklicherweise ist sie mir fremd 🙂
    Aber unter „Überfremdung“ verstehe ich alles nicht-deutsche (Oder in meinem Fall alles nicht-schweizerische)
    Das China-Restaurant, der Tamilische Ramschladen, Bollywood… was auch immer.
    Das Fremde an sich ist nicht das Problem. Der Islam ist das Problem. Nicht weil er fremd ist sondern weil er aggressiv und Menschenverachtend ist.

  155. #30 westerner

    Dieser Film schockiert nicht, klagt zu wenig an, weckt nicht auf, dringt nicht ins Bewusstsein, es fehlt die notwendige Aufklärung.
    Ach ja, willst Du Kopfabschneiden? Bürger bespucken und schlagen reicht nicht? das gab es schon einmal!
    Vergiß nicht, dass die meisten Mitbürger gänzlich unbeleckt, da von MSM abhängig sind.

    @ PI Wo bleibt der Bericht über die Pressekonferenz?

  156. Dass ausgerechnet Pro Köln noch von „islamistischem Extremismus“ spricht, hat mich betroffen gemacht. Als wäre das nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt keinen „islamistischen Extremismus“. Es gibt auch keinen „islamistischen Terrorismus“.

    Es geht hier um den Islam bzw. islamischen Terror. Punkt. Genug des Weichspülens.

  157. @ #32 Alster
    „Ach ja, willst Du Kopfabschneiden?“

    Nein, das will ich mit Sicherheit nicht. Das gab es zur Genüge während der Geschichte des Islam. Nein, das will ich in der Tat nicht mehr, denn das gibt es sogar heute noch im Irak.
    Ich will AUFKLÄRUNG…. und ich will Ächtung.

  158. #31 Thomas A.
    Okay, mir gruselt es halt nur beim Islam. Glaub mir, ich bin von Geburt europäisch multikulturell: Deutsch, Schwedisch, Holländisch, in Straßburg geboren und zur dänischen Schule gegangen. Auch Italiener und Spanier und Chinesen kamen mir nie fremd vor – nicht mal die Schweizer(Spaß, denn gerade gesten hat meine Jüngste in der Schweiz/Zürich einem Cello-Professor vorgespielt, bei dem sie weiterstudieren will – was sagte sie am Telefon: Hier ist alles so anders)
    Einzig und allein der Islam, der öffentlich daherkommt lässt mich an Überfremdung denken – und ist die Zahl und ihr Verhalten nicht auch so, dass nur diese an Überfremdung denken lassen?
    Aber ich habe Sie verstanden – alles paletti

  159. @#31 Philipp

    Was soll denn jetzt dieser Wutausbruch? Wir sind in den Punkten die du angesprochen hast ja einer Meinung.
    Ich hab nicht den Islam verharmlost. Ich hab lediglich bemerkt dass mich der Begriff „Überfremdung“ und die diffusen Ängste davor, eher an die NPD erinnern als an eine demokratische Partei. Ist für dich „fremd“ ein Synonym für Islam? Oder hasst du wirklich einfach mal ALLES fremde? (Dann wäre meine Assoziation ja gar nicht so falsch gewesen 🙂

  160. #35 westerner

    Tut mir leid, ich bin ein wenig bedröppelt wegen der vielen Miesmacher. Das ist schlicht und ergreifend ein Werbefilm für Pro Köln und dem Antiislamisierungskongress. Dieses Fitna durch türkische Medien hätte nie aufgegriffen werden sollen. Für seine Zwecke ist er aber gut, und wir müssen eh alles begrüßen, was in Richtung Aufklärung und Ächtung geht.
    Was sagt Dir der Name Antiislamisierungskongress? Wäre es nicht gut, wenn der stattfinden könnte?
    Als Nordlicht fühle ich mich geradezu ermüßigt, für Pro Köln Partei zu ergreifen. Hier im Norden ist alles noch schleichender und – Scheichartig vornehm.

  161. #34 Heiner und sonst keiner

    Dass ausgerechnet Pro Köln noch von “islamistischem Extremismus” spricht, hat mich betroffen gemacht. Als wäre das nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt keinen “islamistischen Extremismus”. Es gibt auch keinen “islamistischen Terrorismus”.
    Es geht hier um den Islam bzw. islamischen Terror. Punkt. Genug des Weichspülens.

    Kann ich nur unterschreiben, das müssen sie noch lernen.Das steht schließlich alles im Koran:
    Islam ist Islam, und islamische Terroristen handeln islamisch korrekt – Punkt!

  162. Der Film wendet sich sehr gegen die politische, untätige undemokratische und unfaire Konkurrenz. Gut so. Allerdings mit zu langen Frequenzen des „Nazi“ schreienden Pöbels. Dagegen sind die Schriften zu kurz und daher nicht lesbar. Der Film erweckt den Eindruck, als wende er sich gegen Ausländer an sich. Dagegen zeigt er nicht ausreichend auf, was Islam bedeutet und dass es in erster Linie gegen die schleichende Islamisierung geht.

    Der Sprecher hat eine Vertrauen erweckende Stimme.Offensichtlich hat man sich nicht genug Zeit gelassen, den Film herzustellen. Schade!

    Er ist ein Werbefilm für Pro Köln, weniger richtet er sich gegen den Islam.

    Ich bin Privatfrau, habe aber schon 2 Filme hergestellt. Ich weiss wovon ich rede.

  163. @Plebiszit

    Warum ?,Richter “Gnadenlos” hatte dasselbe Stehvermögen, bei gleicher medialer und politischer Gegen-Phalanx und zog 20% Zustimmung auf sein Programm.

    Ronald Schill hatte jedenfalls in seinen Anfangszeit keinen medialen Gegenwind. Im Gegenteil wurde er seinerzeit von der Springer-Presse mächtig gepusht. Schill wurde dem Wähler als bürgerliche Protestalternative verkauft. Deshalb bekam er auch 20 Prozent der Stimmen. Erst als sich Schill durch sein Verhalten selbst diskreditierte, drehte der Wind.

    Bei Pro Köln ist das anders: Die waren von Anfang an unter Beschuß und stehen schon seit einiger Zeit im Verfassungsschutzbericht von NRW. Die Presse beschreibt Pro Köln/Pro NRW als rechtspopulistisch, rechtsradikal oder gar rechtsextrem. Viele bürgerliche Wähler wird das abschrecken, ihr Kreuz bei Pro Köln zu machen (anders als damals bei Schill in Hamburg). Von publizistischem Rückenwind ist bei Pro Köln jedenfalls keine Spur. Im Gegenteil.

    Der Schill-Effekt wird für Pro Köln deshalb ausbleiben. Allenfalls kann Pro Köln auf einen „Republikaner-Effekt“ wie in den achtziger Jahren hoffen, als die Reps 1989 auch wegen eines sehr aggressiv geführten Wahlkampfes überraschend ins Berliner Abgeordnetenhaus einzogen. Darauf deuten die aktuellen Meinungsumfragen allerdings (noch) nicht hin.

  164. @ Alster

    Stimmt, bin Deiner Meinung, das ist ein Werbefilm für Pro-Köln und den Antiislamisierungskongress, an dem ich teilnehmen werde. Der Film ist nicht schlecht, Pro-Köln ist die einzige Alternative und alles Weitere wird sich ergeben, denn es ist wichtig, dass man die Menschen über den Islam und die Absichten der Muslime aufklärt. Das ist die Notwendigkeit.
    Apropos „scheichartig vornehm“ ….. der Teufel kommt meistens als gentleman.

  165. #212/231 Philipp
    Wieder mal ’nen echten Philipprundumschlag.-gut, holen wir jetzt für Pro Köln die Dicke Berta aus dem Arsenal, sodann wird scharf geschossen, fünfuhrfünundvierzig

    ………manche mögen’s heiß hier

  166. #37 Thomas A
    ….der ist hier ein ‚Klassiker‘, keine Angst der tut Dir nichts, bist noch nicht lange hier oder?

    #44 Chris
    Du warst kein aufmerksamer Zeitzeuge im Wahlkampf HH
    (Schill durfte mehrfach beim NDR als Nazi betitelt werden), na ja hab’keine Lust auf weitere Details.
    =====================================================

  167. Schill hat sich selbst ins Abseits geschossen und da gehört er auch hin. Ein Schmierfink, nach dem längst kein Hahn mehr kräht. Keiner seiner ehemaligen Fans (viele in meinem Freundes- und Bekanntenkreis) steht heute noch zu ihm.

  168. Mit der Losung „Gegen Überfremdung“ ganz zum Schluss hat Pro Köln der Islamkritik einen Bärendienst erwiesen. Der Begriff ist zu pauschal und rückt alle Islamkritiker in das Ausländer-raus-Spektrum. Ganz ehrlich, wer einen solch pauschalen Begriff verwendet, muss sich nicht wundern, wenn man ihn mit Nazis vergleicht!

    Im Übrigen ist der Film sehr auf Pro Köln zugeschnitten und geht auf die Gefahren des Islamismus nur am Rande ein. Kein Vergleich mit „Fitna“.

  169. Guter Film! Was sollen diese „Fitna“-Vergleiche? Der Pro-Köln-Film konnte zeitlich begrenzt ja nur einen Aspekt konzentriert beachten und war auch so gedacht. Der nächste Film geht vielleicht mehr in Richtung „Fitna“. Aber ich finde es gut, daß hier speziell die linken Faschos einen abgekriegt haben.

  170. CDU kapern verdammt nochmal !!! Das geht zwar nicht in 24 Stunden wie hier einer meinte, aber einen besseren Film zu drehen in dieser Zeit ist aufjedenfall möglich. Vor allem unter dem Aspekt der Aufklärung und dem Trugschluss dem eine Multikultigesellschaft erliegt.

    Ich wähle keine Pro-Bewegung. Kenne die Leute da zwar nicht, sie wirken aber nicht gerade so, als hättten sie einigermaßen ökonomischen Sachverstand, und sich nur auf die Muslim/Ausländer-Problematik einzuschiessen ist auch nicht gut.

    Also CDU-Kapern ! Die FDP kommt schon auf den ISLAm trichter. Aufjedenfall will der Westerwelle schonmal keine Entwicklungshilfe mehr zahlen, und da die Partei generell für wenig Staatsausgaben plädiert, folgt daraus auch weniger für Muslim-Projekte, etc. Das reduziert deutlich die Attraktivität für manche Asuländer nach Deutschland zu kommen, wenns kein Hartz4 mehr gibt, sondern nur noch lebensmittelmarken, nach entsprechendem Arbeitseinsatz ( z.B. im Autobahnbau, ja ich weiss da gibts Parallelen, aber die Autobahn ist echt zu oft verstopft, und die verdammten Baustellen brauchen zu lange, ansonsten halt den Spielplatz pflegen etc.)

    So also FDP wählen, und gut ist. Das da der Mayzek etc. ist, ist klar, weil keine Partei sich es mit allen Zuwanderern verscherzen will. Was bringt ein abgespacter Chirst aus Afrika wie dieser Instfull ( ka wie der nochmal heisst).

    Nach denken nicht so sehr, alles auf Ausländerproblem reduzieren. Das Gesamte bterachten und rational denken. Nicht nur einseitig informieren.

  171. #249 Arabtimes (31. Mär 2009 22:34)

    Das sehe ich ähnlich. Überfremdung ist nicht gleich Islamisierung. Das sollte man schon unterscheiden können. Wenn ich mir die USA angucke, macht „Überfremdung“ mir keine Angst. Beim Blick nach Paris, Marseille oder London bekomme ich Schweißausbrüche.

    Eine Partei, die sich den Kampf gegen „Überfremdung“ auf die Fahne schreibt, hat schon verloren.

  172. Andererseits ist es natürlich gut, wenn Politiker, die Probleme mit Chinesen, Indern, Mexikanern oder Italienern haben, diese auch zum Ausdruck bringen, damit der Wähler dies in seiner Entscheidung berücksichtigen kann. So oder so.

  173. ich schreibe schnell, but I think you get the message.

    Nochmal zu Muslimen in FDP und CDU, jede Partei die einigermaßen schlaue Strategen hat, die die Wählergruppen analysieren, kann ohne Zuwanderer nicht gut fahren.
    Ist doch total egal, ob da ein paar Muslims sind, die auch noch von mir aus ganz böse sind, und den islamischen Endsieg in Europa planen, solange die nichts zusagen haben und man die Wahl gewinnt und dann das richtige macht, ist das völlig egal und legitim.

    Glaubts mir die FDP ist vielleicht noch etwas in Teilen naiv, da man halt naturgemäß alles liberal sieht, aber hier sind tendenziell die intelligentesten vertreten in der politik ( auch das Wählerklientel). Einfach mal die Zugehörigkeit nach Bildungsstand ansehn. glaub mal gelesen zu haben, das die Anzahl Promovierter in der FDP mit Abstand der größte ist.

    So und die leben nicht alle im Elfenbeinturm und im Rotweingürtel. Die wissen schon zum Teil sehr genau,was Europa droht ( vielleicht die EU_Amazone nicht) ,aber sie wissen auch wie man sich extrem angreifbar macht in Deutschland.

  174. @Plebiszit

    Wer interessierte sich für den NDR? Entscheidend war, daß Schill in der auflagenstarken Springer-Tagespresse (z.B. Bild, Welt) sehr gut wegkam. Bei Pro Köln sieht die Sache anders aus: Hier regiert der DuMont Schauberg Verlag mit den in Köln führenden Tageszeitungen „Kölner Stadtanzeiger“, Kölnische Rundschau“ und „Kölner Express“. Und die stehen der Pro-Bewegung ablehnend gegenüber. Pro Köln hat deshalb keinerlei Rückhalt in den lokalen Medien.

    Noch aus einem anderen Grund wird Pro Köln den Erfolg der Schill-Partei in Hamburg nicht kopieren können: Die Schill-Partei hatte Ronald B. Schill als charismatische Galionsfigur. Schill war in Hamburg schon als Richter Gnadenlos einem breiten Publikum bekannt, bevor er die Partei Rechtsstaatlicher Offensive 2000 gründete. Der entscheidende Grund für den Erfolg der Schill-Partei war die Person Schill.
    Pro Köln fehlt eine solche charismatische Führungspersönlichkeit.

  175. Achtung Achtung,
    jüngste Meldung aus der ProKöln Riechpantry:
    Ein jeder PI Tastenquäler möge sich mit seinen Ideen melden, worauf ganz individuell, ein auf ihn zugeschnittenes Islamrache-Clip produziert wird.
    Für die Finanzierung werden noch unerschrockene Mitarbeiter gesucht, welche sich aktiv am ersten Raub einer Schariabank beteiligen. Pioniergeist wird eingefordert. Aufie ihr Helden !
    ===================================================

  176. #182 lfroggi (31. Mär 2009 18:02)
    Hier sind Fakten: Kulturzerstörung.

    #173 Alster (31. Mär 2009 17:27)

    Tak skal du har. Für das Bild. Ich werde es bei mir tragen. Es entschleiert jeden „moderaten Muslem“. Die Reise startet bei
    http://snaphanen.dk/
    der sich Gedanken zu seinen Kultur und deren Bewahrung macht da sie ja das übelste von allen ist: Polyteisme, Heidentum. Die Buda Statuen kommen in den Sinn.
    Zu:
    http://www.jihadwatch.org/archives/025459.php#respond

    Italy: Muslims try to blow up 14-century fresco. Wo es bald Flughafen Schleusen an den Kirchen gibt.
    Weil auch im Kölner Dom sicherlich noch irgendwelche Bildnise hängen die Gewaltreflexe auslösen….zu Mr. heroyalwhyness, der Dieses Bild zur Verfügung stellt.

    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/euro_medi_ren/machomet.jpg

    Ich sehe es „bildlich“ vor mir: „Sag mal mein guter aufgeklärter Freund, können wir beide drüber lachen…?“

    Der Film macht Lust nach Köln zu fahren. (3000Km)

  177. Gibt es in ganz Köln niemand der sprechen kann? Der extrem nervende Tonfall des Kommentators gleicht einer schlechten Satire auf ein Kinderprgramm. Muß das sein?

  178. #254 Plebiszit (31. Mär 2009 23:21)

    Exakt, jeder hier kriegt seinen eigenen Film.
    :mrgreen:

    Die Dunnbrettbohrer wissen eben alles besser.
    Kaum ein Sprössling der nicht niedergetrampelt wird.

    Wenn man hier einen grösseren Teil der Kommentare nimmt, in eine Dose schraubt und schüttelt, kommt nur blablabla heraus.

    Wer hindert die Klugen eigentlich zu sammeln, bis Sie hunderttausend oder mehr Euro haben, einen Regisseur zu nehmen einige Reporter, die vor Ort drehen und dann hier wieder vertonen?

    Man fasst es nicht. Besser machen Jungs und hier einstellen…..nur so geht’s, wenn man nur kritisiert.

    Der Film ist natürlich ein Promotion für ProKöln. Was ist dagegen einzuwenden?
    Warum sollte das ein zweiter FITNA sein?

    Der Film kann nicht „rechtsextrem“ bezeichnet werden und das war, denke ich, auch eine Intension der Macher.

  179. #210 Schlernhexe (31. Mär 2009 19:46)

    Tja, der Abdul Näher. Der hat inhaltlich gegen uns keine Chance. Denn daß der Islam und dessen Ausbreitung (Islamisierung) eine existenzielle Bedrohung für uns alle ist, das leugnen inzwischen nur noch diejenigen, die völlig ahnungslos sind (werden aber immer weniger), dann natürlich die ideologisch verblendeten Realitätsverleugner (wie z.B. unser lieber Abdul) und natürlich all jene, denen die Islamisierung einen persönlichen ökonomischen Profit bringt.

    Stichwort Personen (auf die es Abdul ja besonders abgesehen hat): Wir alle wissen (z.B. durch viele Diskussionen hier auf PI) sehr genau, daß die Vergangenheit mancher Akteure, die nun auf unserer Seite mitmischen, sehr kritisch zu sehen ist.

    ABER: Ändert das irgendetwas an der Tatsache, daß die Islamisierung real ist und eine große Gefahr für Freiheit und Menschenrechte darstellt?
    Die Fakten geben uns Recht. Daran kann auch Abdul Näher nichts ändern.

    Selbstverständlich wäre es sehr wünschenswert, wenn ALLE Personen, die in der islamkritischen Bewegung mitmischen, eine supersaubere Vergangenheit hätten und nie jemals etwas kritikwürdiges gemacht oder gesagt hätten. Es muß daher schon darauf geachtet werden, daß Personen, die schon einmal durch gewisse Dummheiten negativ aufgefallen sind, sich in Zukunft benehmen. Denn ansonsten wird das beim politischen Gegner und der desinformierten Öffentlichkeit sowieso schon vorhandene Feindbild „Islamkritiker“, das beim letzten Anti-Islamisierungskongreß zu den katastrophalen Ausschreitungen geführt hat, noch weiter zementiert. Wir aber müssen daran interessiert sein, daß zumindest die sehr kritische Öffentlichkeit nicht immer wieder neues Futter für die vorhandenen Vorurteile gegen uns bekommt. Da kann bereits ein einziger Fehler (z.B. die Einladung von LePen, der den Holocaust relativiert hat) fatale Folgen haben.
    Ein einziger bekloppter NS-Spinner könnte alles, was andere mühsam aufgebaut haben, zerstören (v.a. wenn so jemand an führender Stelle sitzen würde).
    Das alles ist aber eine Frage der politische Hygiene. Und die wird nicht nur von einer Partei selbst beachtet (oder auch nicht), sondern besonders durch eine aufmerksame Öffentlichkeit, die knallhart zu sanktionieren versteht.

    Mein persönliches Fazit: Zwar habe ich bei manchen Akteuren durchaus ein mulmiges Bauchgefühl, aber insgesamt sehe ich keinen Grund, den Anti-Islamisierungskongreß deshalb schon als „Sammelbecken des europäischen Neofaschismus“ oder dergleichen zu bezeichnen. Das wäre eine maßlose Übertreibung. Das Geschäft des politischen Gegners also.
    Übrigens: Die scharfe öffentliche Beobachtung verhindert jede noch so geringfügige „Entgleisung“. Es gibt -auch für ängstliche und überkritische Kritiker- keine Grund zur Sorge.

    Ich werde daher am 9. Mai zum Anti-Islamisierungskongreß nach Köln kommen.

    Die Islamisierung muß gestoppt werden!
    Für die Freiheit!

  180. Wisst Ihr Was..? Der „Fitna“ Film ist nicht „Fitna“ genug, mehr „Fitna“ wär gut.
    Warum ist Fitna gut..? Was ist denn „Fitna“ uberhaupt..? Hab noch nie soviel „Fitna“ gesehen..
    Fitna, Fitna…? in aller Munde…..“Fitna“
    is ja SUPER.
    DANKE Pro-Köln & PI , Jetzt will endlich jeder wissen was zum Teufel „Fitna“ ist. Den Kölnern fehlt anscheinend das gewisse „Fitna“, Grund genug hinzufahren und bisschen mitzubringen.

    Wenn Ihr mich also nicht auf die andere Seite der Absperrung jagt…hähä

  181. Ein Lob an die Macher und Mitarbeiter dieses Films. Ich finde den Film klasse und wirkungsvoll. Ich sehe den Film zwar nicht in einer Reihe mit Fitna aber als ersten Schritt für eine Reihe weiterer Filme dieser Art. Wenn mir auch etwas die Power fehlt, glaube ich, daß alles seine Zeit hat und die Fakten, hier in homöopathischen Dosen, im Teil 2 auch erhöht werden dürfen.

    In diesem Sinne, Daumen hoch für alle, die an diesem Vorhaben mitgewirkt haben.

    Alle Kritiker (besonders die, die nichts Gutes an diesem Film finden) bitte ich, evtl. in einer Art gemeinsamem Brainstorming, selbst zur Tat zu schreiten.

    Das Potenzial für Filme an die unterschiedlichsten Zielgruppen ist hier sicher vorhanden.

  182. #106 neutrino (31. Mär 2009 13:35)

    #4 ComebAck
    Du kannst das AVI File auch auf ein Filehoster wie:
    http://uploaded.to/ hochladen und ich erstelle dann davon ein Torrent.

    #106 neutrino (31. Mär 2009 13:35)
    hab ich den ganzen Abend versucht, es gehen mal 30 mal 50 MB durch dann ist Sense… sorry aber wenn muss da ne andere Lösung her zum File selber:

    246 MB (258.721.044 Bytes) Pro Köln Video 31.03.09 hab ich das genannt also wenn ich das irgendwo sinnvoll hochladen kann sagt es mir bitte.
    Daten: 720 mal 576 25 FPS DVD Qualität AVI

    Sonst noch was ??
    JA danke an wolaufensie, kartmartell,Rhesusfaktor, Karenzmann,Markus Oliver, für die Kommentare…

    Heute muss ich mir selber die Frage nicht stellen denke ich mal die da lautet und was haste heute gegen die Islamisierung getan ComebAck ??

  183. #262 Capt. (01. Apr 2009 01:20)

    den typen rechts hab ich schon mal gesehen!

    der hat mitgespielt im film

    „am anfang war das feuer“

    von Jean-Jacques Annaud.

  184. #252 JFK
    kann das sein das Du hier nur Scheixxe schreibst.
    Alter, was ist das denn für ein gequollener Mist.

    …die CDU kapern … die FDP wird schon aufwachen…
    bist Du FDP Mitglied oder was?

    Oder vielleicht hast Du auch nur die dramatische Negativ-Entwicklung dieser Parteien in den letzten Jahren verpasst. An sich hatte PI viel über die Strolche berichtet die in beiden Parteien in Spitzenpositionen sitzen und in Deutschland einen unglaublichen Schaden anrichten.

    Aber schlaf mal weiter 😉

  185. Der Pro-Köln Film ist super geworden.
    Sehr sachlich, sehr ruhig geschildert, qualitativ top.

    …und deckt am Rande natürlich auf (wieder einmal) was für kaputte Typen bei den etablierten Parteien rumlaufen.

  186. Hier geht ja die Post ab, kommen wir noch auf Seite 7 ?
    Das wird ja ne Monster Party am 9 Mai mit all den Jecken….hähä, Dieter Nuhr sollte Reden halten und Baroso. ich komme grad auf die Zwei weil bei meiner „Missionsarbeit“ Die Barriere: „also-darüber will ich mit DIR sicher nicht reden!“ oft mit Dieter Nuhr überwunden werden kann.
    Bis auf paar Frauen die das ablehnen, dafür aber Baroso zuhören: „Wegen der klaren Sprache“…….. auch gut!

    Die „moderate“ Grundhaltung ist dennoch:
    Der Islamismus ist keine Religion….Machomet ein Intensievtäter

    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/euro_medi_ren/machomet.jpg

  187. #15 Julian_Apostata (01. Apr 2009 01:57)

    Brrrrrrrrrrrrrrrr Brauner…..Pferd mein ich natürlich (smyli)

    Also pauschal als minderbemittelt würde ich die deutschen..hähä..Parteimitglieder von: FPD; CDU; SPD; CSU; DDD; ….. die Grünen lassen wir mal aus….. ,Ja nicht bezeichnen. Sonst könnte was dran sein an dem Schönen Kultur-Spruch: „Die Marmeladinger hom olle an Pecka“

  188. Der Film ist ganz in Ordnung so, auch der dümmste Linkswähler weiß insgeheim was mit dem Islam los ist, da braucht man keine allzu große Aufklärungsarbeit mehr machen, wichtig war es aufzuzeigen wie Demokratie in Deutschland mit den Füssen getreten wird.

    Aus Platzgründen konnte man leider nicht näher auf die türkische Religionsbehörde und deren Außenstelle in Deutschland, die DITIB, eingehen, denn die türkische Religionsbehörde ist nichts anderes als ein Amt für Volks-Manipulation und gleichzeitig die Kolonialverwaltung der Türkei. Diese Behörde ist den Türken so wichtig, dass sie nach dem Militär den zweithöchsten Ausgabenposten im türkischen Haushalt belegt. Geschätzte 100000 Menschen sind in dieser Behörde beschäftigt, man muss sich das mal vorstellen.

    Von der türkischen Religionsbehörde, das Diyanet, wurde mal behauptet: Das Diyanet vertritt eine vergleichsweise „gemäßigte“ Islam- und Koran-Auslegung

    Wie schnell sich das Gesicht eines säkularen, gemäßigten Islam ändern kann sieht man heute.

    Seit einiger Zeit macht das Diyanet jedoch auch durch eine sehr konservative Auslegung des Islams von sich reden. So wird in einem vom Amt herausgegebenen Leitfaden für das gute und vorbildliche Leben der muslimischen Frau die Ansicht vertreten, dass Flirten nicht mehr und nicht weniger als Ehebruch sei und der Kontakt mit fremden Männern generell vermieden werde müsse. Auch der Gebrauch von Parfüm außerhalb des eigenen Hauses sei eine Sünde. Frauen und Männer am selben Arbeitsplatz seien deswegen eine besonders große Gefahr für die Gesellschaft.

    Die DITIB als verlängerter Arm des Diyanets ist sicherlich schon längst dabei die neuen Richtlinien der Behörde auch in Deutschland durchzusetzen und wird Türkischstämmige in Deutschland auffordern nach den Regeln eines konservativen Islam zu leben. Einen konservativen Islam zu leben bedeutet aber nichts anderes als jederzeit bereit zu sein zu kämpfen und zu sterben (steht ja so im Koran).
    Hier versuchen türkische Machtpolitiker und Strategen mit Hilfe des Macht-Instrumentes Religion aus der türkischen Bevölkerung eine kampfbereite Truppe zu machen, die dann in Deutschland beispielsweise im harmlosesten Fall für gewalttätige Demonstrationen eingesetzt werden kann um türkische Forderungen durchzusetzen oder die Türkei kann mit ihnen für ständige deutsch-türkische Unruhen sorgen, bis irgendwann der Weltsicherheitsrat beschließt für die Türken im Herzen Deutschlands ein oder mehrere Reservate einzurichten, Deutschland wäre dann mit türkischen Gaza-Streifen durchsetzt.

  189. Aufwachen ist angesagt. Da ist jeder Film recht und jede Demonstration billig.

    Bei mir hat`s Klick gemacht beim Studium des Werdegangs Machomet oder mhmt. Ein Rütli-Borat Anfang mit Stalin Abgang. Weniger Religion als die Ausicht auf Beute hat die räuberischen Stämme und ausgestoßene unter einer Fahne, der ISLAM Handelsgesellschaft, vereint. Natürlich war so ein wilder Haufen Krieglüsterner nur mit Harter Hand zu beherrschen und ein Alpha Tier muss auch mal vorann gehen und zeigen wie brutal und perwers er sein kann. Daraus wird noch keine Religion, nicht bei Lebzeiten. Sonst gäbe es viele Religionen von noch Größeren Schlachtenlenkern. Ich bin der Meinung das kam erst mit dem Nachfolgestreit zwischen Ali& Hussein. Da war der Erbonkel mhmt für beide Seiten plötzlich super Heilig und wenn du was gegen ihn sagst dann bring ich dich um, so wie er es getan hätte. Das haben sie dann auch gemacht und so lange praktiziert bis……. nix die machens immer noch und der Onkel wird immer Heiliger. Bald darf man nicht mal mehr an ihn denken. Mir wurde schon gedroht weil ich den namen Mohamed aussprach. Dabei heißt sein Bruder so.
    Ohne dem Spannungsfeld Shiiten – Suniten wäre da nie was draus geworden. Nicht alle Araber waren blöd, aber immer auf einer der falschen Seite und damit, Ungläubig laut heiligen Onkel MO, legal RaubzuMorden. Ein Leben ohne Feind ist für einen Moslem UNVORSTELLBAR. Jeder Moslem ist von Feinden umgeben, schlägt preventiv zu. Bei so vielen Feinden triffts immer die Richtigen. Es Muss ein Haus des Krieges geben Frieden wäre tötlich für den Islam. Genauso wie die Erkenntnis das mhmt ein Schweinepriester war und das Buch ein erfundenes Gesabber ist. Der Erste der das sagt ist so gut wie tot, dann haben die Anderen endlich gewonnen, können sich auf den hochheiligen Onkel MO berufen und alle massakrieren.

    Irgendwie habe ich den Faden verloren, wollte eigentlich:) was über „moderate Moslems schreiben“

  190. Worte helfen nicht. Szenen wie in Fitna fehlen. Dieser Film wird (anders als Fitna)ungesehen vergessen werden.
    Dieser Film hier stinkt nach ungeliebter Vergangenheit.
    Lasst Euch besseres einfallen, das hier war zu einfach.

  191. kein deutscher fitna sondern wahlwerbung für pro köln.
    der film wirkt tlw. ein bisschen selbstmitleidig und macht keine konkreten vorschläge wie das islamproblem gelöst werden soll.

Comments are closed.