Der normale Bürger geht davon aus, dass die Polizei und der Staat auf seiner Seite sind. Ist das so? Ein Fall direkt aus meinem Bekanntenkreis.

(Gastbeitrag von Newbeer)

Nach dem Fußballturnier vergaß sein zwölfjähriger Sohn seinen Schulranzen in der Umkleideabine. Dies fiel ihm erst auf, nachdem er zuhause ankam und er fuhr umgehend mit seinem Vater zurück, um ihn zu holen. Dort angekommen sahen sie ein paar Jugendliche im Alter von 14-16 Jahren mit besonderem Herkunftsgrad vor der Halle stehen wie sie gerade etwas verbrannten, was stark nach dem Schulranzen aussah. Die Jugendlichen ergriffen natürlich sofort auf ihren Mopeds die Flucht, bis auf einen, der es nicht schaffte.

Die Polizei wurde gerufen, um den Rest zu erledigen. Allerdings, wie man nicht erwartet hatte, wurde der Junge frei gelassen, weil er beharrlich schwieg und nur sagte, dass ers nicht war. Dass er dabei gesehen worden war, ist unerheblich.

Die Krönung war allerdings, dass die Polizei bei meinem Bekannten dann anrief und fragte, ob man nicht die Anzeige fallen lassen möchte, weil es eh nichts bringe und davon auszugehen sei, dass seinem Sohn als Vergeltung etwas angetan werden könnte.

Als Sahnehäubchen wurde dem Vater noch mitgeteilt, dass, sollte er es persönlich in die Hand nehmen wollen, die Jugendlichen zur Bezahlung des Schadens zu bewegen und dies auch nur ansatzweise mit Gewaltandrohung oder -ausübung tun würde, er empfindlich bestraft würde. Selbiges gelte natürlich auch, wenn sein Sohn dies mit Freunden tun würde.

Ist es eigentlich nicht die Aufgabe der Polizei und des Staates, den Bürger zu schützen, bzw. dahingehend zu maßregeln, dass eine Tat bestraft und erzieherisch sinnvoll präventiert wird? Anscheinend nicht. Resignation und Tipps zur Vermeidung der Opferrolle kursieren stattdessen. Kuschelkurs und Angst scheinen den Alltag zu bestimmen.

Wo liegt nun der Unterschied, außer der Herkunft als offensichtlicher Bonus?

image_pdfimage_print

 

104 KOMMENTARE

  1. In Deutschland herrscht Justizapartheid.

    Das bedeutet, daß wir mittlerweile ein völlig ordinärer Apartheidsstaat sind.

  2. Ein Fall unter hunderttausendene.
    Die Polizei rät auch Deutsche bei Ärger
    mit Nachbarn einfach wegzuziehen.

    Die Polizei, dein Freund und Helfer ?
    Nee, schon lange nicht mehr !

    Adam

  3. Mich wundert nicht, dass die den Ranzen verbrannt haben, keine Bücher außer dem Koran haben irgendeinen Wert.

  4. Sowas ähnliches hört man immer öfter, und wenn es nur das angestrengte Wegschauen von Sicherheitsbediensteten im ÖPNV ist. Irgendwann ist aber Punkt erreicht, wo das nicht mehr so einfach geht. Auch das „Wegziehen“ in andere Wohngegenden ist schon räumlich nicht unbegrenzt möglich, weshalb es zwangsläufig zur Konfrontation kommen wird.

  5. Die Geschichte ist auch wieder nur ein kleines Salszkörnchen in der Suppe die unsere LinksGrünen Verbrecher uns eingebrockt haben

  6. Als Roland Koch gegen kriminelle Jugendliche mehr tun wollte, wollten die Leute ihn nicht mehr wählen und sind Sturm gelaufen.

    Die meisten Leute stehen nicht hinter uns. Die meisten sind linksideologisch verblödet und UNTERSTÜTZEN Kuschelpolitik und Multi Kulti.

    Das ist Deutschlands ende. Die Leute sind einfach zu Gehirn-gewaschen.

    Eltern, Schule, Freunde… die Kinder werden von klein auf zum anti-Deutschen Gutmenschen, der später das Opfer wird. Es sei denn er lebt im Rotweingürtel. Dann werden sie Politiker und lassen ihren geistigen Dünschiss noch Publik werden.

    Freue mich wenigstens darauf wenn die Linken am Baukrank händen. Die Fresse von Petra Pau am Kran will ich sehen

  7. So wie es aussieht geschieht in meiner Stadt gerade eine Serie von schlimmen,echt brutalen Raubüberfällen (Bande mit Südländern),die Täterbeschreibungen sind erschreckend ähnlich!
    Der Bürger wurde bis jetzt noch nicht informiert, das es sich hierbei um Serientäter handeln könnte!
    So sieht das in Deutschland aus!

  8. Der Junge haette der Polizei sofort erzaehlen sollen, dass in dem Schulranzen seine Mathebuecher, sein Deutschbuch, und sein Quran waren.

    Das haette man dann ebenfalls der Presse mitteilen sollen. Dann waere naemlich sofort ein Artikel erschienen „Jugendliche verbrennen Quran“, bevor noch irgendjemand die Herkunft der Jungendlichen untersucht.

    Danach erzaehlt man dann eine anderen Zeitung, dass die Jugendlichen Auslaender waren.

    Das wird ’ne Gaudi!

  9. Das ist mal wieder einmalig in der zivilisierten Welt, dass die Polizei Opfern rät, Straftaten klaglos hinzunehmen und stillzuhalten. Glückwunsch.

    Meiner Ansicht nach sind solche Erlebnisse ab einer gewissen Häufig viel mehr Ursache für deutsche wandelnden Zeitbomben à la Tim Kretschmer als sämtliche Ballerspiele zusammen. Es sind genau DIESE Erlebnisse, die das Weltbild von Jugendlichen kaputtmachen, den Glauben an Gerechtigkeit, daran, dass das Gute siegt, dass das Recht hinter ihm steht usw. usw.

    Stattdessen merkt er, dass die, die ihn schützen sollten, auch noch in den Rücken fallen, sei es Polizei, Politik, Medien oder Pädagogen. Und wenn ein Kind so etwas ein Dutzend Mal erlebt hat, dann ist Schicht im Schacht. Dann ist denen alles egal, was irgendwie mit Anstand und Spielregeln zu tun hat, und im Extremfall drehen sie dann komplett durch.

    Das ist aber natürlich ein Riesen-Tabu-Thema in der Amoklauf-Debatte, weil da alle Diskutanten selbst mit zu beigetragen haben. Lieber fixiert man sich auf Schützenvereine und Killerspiele, um nicht über die EIGENTLICHEN Ursachen reden zu müssen.

  10. Ja, Polizisten machen Fehler. Bänker auch, und Manager auch.

    Trotzdem würde ich nicht kollektiv die Polizei als schlecht bezeichnen. Ich glaube es gibt kaum eine Berufsgruppe in diesem Land, die einen schwierigeren Job hat, schlechter angesehen wird und denen man gegenüber so undankbar ist.

    Ach ja, das selbst gilt für Manager, von denen ein Großteil weitaus härter arbeitet als die normale Bevölkerung.

  11. verkleiche Kommentar Nr 50 zum Bericht
    „DITIB plant Grossmoschee in Oberstenfeld“

  12. Wenn der Klügere immer nachgibt,
    dann siegen die Dummen!

    In diesem Land gibt es Rechte! Und diese Rechte kann einem niemand streitig machen!

    Wie auch Broder (in etwa) gesagt hat:

    Toleranz? Wieso denn?
    In diesem Land habe ich Rechte – das macht Toleranz überflüssig!

    Das heißt im Umkehrschluss:

    Toleranz ist der freiwillige Verzicht auf persönliche Rechte!

  13. Die Parteinahme der Polizei für den Aggressor ist ja nichts neues. Polizei, Justiz, Medien und Politik sind heute die Vorreiter der Islamisierung Deutschlands. Das war schon vor gut 70 Jahren genauso, auch damals waren Polizei, Justiz, Medien und Politik die ersten, die dem Faschismus folgten.
    Leider sind wohl Menschen in solchen Berufen für extremistische Ideologien besonders anfällig.

  14. Die Polizei rät einem Geschädigten, von einer Anzeige zurückzutreten, da die Rache des Täters zu befürchten sei ?

    DAS IST DER OFFENBARUNGSEID, DAS IST KAPITULATION VOR DEM VERBRECHEN !

    Im Grunde kann so eine Polizei einpacken. Müßte eigentlich abgeschafft werden.

    Besser die Heinzelmännchen engagieren, die machen das dann besser.

  15. So was habe ich auch schon erlebt. Nur ich habe mir Einen nach dem Andern vorgenommen.
    In meinem Fall waren es Russen.
    Es kam nichts mehr danach. Ich habe nur darauf gewartet.

  16. Als Roland Koch gegen kriminelle Jugendliche mehr tun wollte, wollten die Leute ihn nicht mehr wählen und sind Sturm gelaufen.

    Kann sein, dass ich mich täusche, aber das hab ich komplett anders in Erinnerung. Koch wurde von seiner eigenen Partei in den Rücken gefallen und trotz allem hat er die Wahl noch gewonnen, wenn auch mit minimaler Mehrheit. Was wäre aber gewesen, wenn die CDU ihn unterstützt hätte, was eigentlich ihre Aufgebe gewesen wäre. Dann hätte er möglicherweise eine 2/3 Mehrheit gehabt.

    Aber wenn die eigene Partei den Spitzenkandidaten bekämpft, dann gehen diejenigen, die ihn sonst gewählt hätten, nicht zur Wahl oder manche, wählen aus Protest irgendwelche Splitterparteien.

  17. Was soll die Polizei auch anderes machen?
    Rückendeckung von der Politik erhält sie nicht.

  18. hahahah !

    Eine witzige Story. Aber wo liegt das Problem ? Haben Sie ernsthaft geglaubt die „Polente“ würde auch nur einen Finger krumm machen (können) ?

    Sie hätten diese Bastarde jagen und zur Strecken bringen müssen (Handy ausschalten, am besten ohne Auto das Ganze erledigen und vor allem den Sohenmann außen vorlassen).

    Die Polizei ist in diesem Lande für immer weniger zu gebrauchen… Halt !
    Nein sorry: Scheine jeglicher Coleur „machen“, das ist ihre Proffession. Kasperletheater in Schulen und Kindergarten kriegen sie auch ganz gut hin.

    Die Polizei verhält sich im Grunde so wie sie es in einem freiheitlichen Rechtsstaat tun sollte. Leider stinkt es auf der Funktionärs und Judikativseite erheblich nach Jauche. Das viele Beamte deswegen schon abgeschaltete haben ist auch nichts Neues. Mal anders gefragt. Was sollen die Polizisten denn im obigen Fall machen ???
    So bitter die Pille ist, der Tip seitens der Polizei ist goldrichtig gewesen. Bei Migraten besteht im übrigen Gefahr das sie Spaß bekommen sollten sie Anzeige erstatten. Das weiß jeder Polizist…

    D.h. besorgen Sie sich jemanden der diese asozialen Dreckskrüppel ordentlich aufmischt, und immer aufpassen nicht erwischt zu werden. Tip: Zeit vergehen lassen und dann aus heiterem Himmel richtig reinschlagen.
    Vorgehenshinweise sind auf vielen Antifaseiten zu finden.

    Ach ja, wesshalb sich die Polizei nicht einmal die Mühe macht den Drecksbengel zu Hause mit einem Hinweis an die Eltern abzuliefern ist mir kein Rätsel: Das gilt bei den meisten Asismigranten bereits als Ehrenrührig (von Seiten dessjenigen der geschädigt wurde … jajaj). Das war also Schutz des Geschädigten.

    Derweil: Protst wählen. Im Zweifelsfalle die „Unwählbaren“.

  19. Ein von politische Vorgaben und dadurch hervorgerufene tägliche Erlebnisse frustrierter Polizist kann kein „guter“ Polizist sein.

  20. Veröffentlicht die Namen und Kontaktdaten der Dienststellen! Nur so kann Druck ausgeübt werden! Öffentlichkeit herstellen!

  21. Ich kann mich noch erinnern, wie ich vor ca. zwanzig Jahren telefonisch auf einem Polizeirevier eine Straftat meldete und um Unterstützung bat. Die Antwort war: Es wäre jetzt Schichtwechsel, und da kommt keiner vorbei.
    Als ich dann diese Straftat bei einer Beamtin des mittleren Dienstes zu Protokoll gab und ihr Geschreibsel gegenlas, glaubte ich, den Text einer Sonderschülerin vor Augen zu haben.
    Ich weiß auch noch, wer zu meiner Jugendzeit aus meinem Bekanntenkreis Polizist wurde: Dieselben , die im Eisstadion Bullenschweine skandierten, dieselben, deren Zeugnis am Ende ihren Mangel an Befähigung für intelligentere Aufgaben nachwies.
    Sicher gibt es viele motivierte Beamte, die aus Berufung Polizisten sind und an den aktuellen Zuständen verzweifeln, aber ein großer Teil vor allem der unteren Chargen will ne ruhige Kugel schieben und ist mit normalem Dienst schon an der Grenze der Leistungsfähigkeit.

  22. Der Staat hat längst vor den als Zuwanderern getarnten islamofaschistischen Sozialparasiten resigniert.

    Da von einem radikalen politischen Wechsel in Deutschland nicht auszugehen ist, bleibt abzuwarten, wie sich die deutsche Jugend angesichts der massiven Unterdrückung im eigenen Land politisch entwickeln wird.

    Betrachtet man die Entwicklung in Frankreich, Großbritannien oder den skandinavischen Ländern, wird wohl auch dem letzten Gutmenschen klar sein, daß es früher oder später einen Bürgerkrieg geben muß.

  23. Der Ratschlag der Polizei ist doch ganz folgerichtig.
    Sie wissen doch genau, dass die von der Politik kontollierten Staatsanwaltschaften solche Verfahren sowieso einstellen.
    Sollte so ein Fall wirklich mal verhandelt werden, gibt es immer noch Jugendstrafrecht und Kuscheljustiz.

  24. Ein Land welches primär bildungsferne Migranten aufnimmt, deren Kultur auch noch direkt der unseren antagonistisch gegenübersteht, ist sehr verblödet.

  25. Warum wundert man sich darüber ?
    Das ist doch seit Jahren die klammheimlich praktizierte Politik unserer Landes- und Bundesregierungen. Die Polizei macht nur das, was die Politik ihr vorschreibt !

  26. Das grösste Unglük, das je der BundesRepublik Deutschland passieren konnte:

    Frau Bundeskanzler Angela Merkel, die Herren BundesAussenMinister Frank DoubleYou Steinmeier, BundesInnenMinister Wolfgang Schäuble und MinisterPräsident Jürgen Rüttgers.

    Die haben die „moralische“ Sprengkraft von 100 HiroshimaBomben.

    Ich nenne Herrn Frank Walter Steinmeier „Frank DoubleYou Steinmeier“.

  27. „Betrachtet man die Entwicklung in Frankreich, Großbritannien oder den skandinavischen Ländern, wird wohl auch dem letzten Gutmenschen klar sein, daß es früher oder später einen Bürgerkrieg geben muß.“

    Leider ist es so, dass in den Kindergärten oder Grundschulen oft schon die Migrationshintergründler Mehrheiten stellen und so die Deutschen sich (zu Recht) benachteiligt vorkommen.
    Was soll man tun wenn der Sohn aus dem Kindergarten kommt und sagt: „Mama ich möchte auch Muslim sein. Alle in der Hasen-Gruppe sind Muslime und die nennen mich immer Schweinefleischfresser.“
    Es wird keinen Bürgekrieg geben, die Restdeutschen werden assimiliert. Schon heute konvertieren große Zahlen an deutschen Jugendlichen in Problemvierteln der Großstädte zum Islam.

  28. Die Polizei kann man mittlerweile vergessen. Die Beamten bekommen ständig neue Richtlinien und Lehrgänge zum Thema „Verständnis für Rabauken“ aufgebrummt und finden das gar nicht so schlecht, weil das für sie die Lizenz zum Abseilen ist.

    Wieder mal ein Schwank aus meinem Leben:

    Ich hatte mal vor einigen Jahren am Abend des Karfreitag gegen 22 Uhr bei der Polizei angerufen, weil eine Horde Migranten vor meinem Haus (Fußgängerzone) intensiv und lautstark Fußball spielte und dabei immer wieder den Lederball mit voller Wucht an die Hausmauer drosch. Ich konnte auch beobachten, dass Schaufenster von Firmen in der Nachbarschaft getroffen wurden. (Ich war sehr überrascht, was diese Scheiben mittlerweile aushalten, ohne zu Bruch zu gehen.)

    Auf meinen Anruf antwortete mir die Beamtin mit dem Doppelnamen K.-H. , dass es

    1.) wohl noch keine Sachbeschädigung gegeben habe und die Polizei erst dann tätig werden könne, wenn z.B. eine Fensterscheibe zu Bruch gegangen sei,
    2.) ich „Verständnis“ zeigen solle für die Jugendlichen, die sich doch irgendwo austoben müssten,
    3.) es nirgendwo geschrieben stünde, dass es verboten sei, mit dem Lederball an Häuser zu schießen,
    4.) es nirgendwo geschrieben stünde, dass es verboten sei in Fußgängerzonen mit Lederbällen abends Fußball zu spielen und, wenn mir das nicht passen würde, solle ich halt einfach wegziehen. (= den Waggon wechseln!)

    Frau K-H. weigerte sich ausdrücklich, diesem Treiben am Karfreitag gegen 22 Uhr ein Ende zu bereiten. Wahrscheinlich hatte sie gerade was anderes vor. Fingernägel oder Eier färben?

    Ich habe daraufhin einen Anwalt eingeschaltet und ihn ein saftiges Schreiben an den Polizeichef verfassen lassen. Der Polizeichef wurde sowohl über die gültige Rechtslage als auch über die Tatsache, welch unfähige Abseiler in seiner „Firma“ arbeiten, informiert. Seitdem war dann Ruhe mit nächtlichem Fußballspielen in der Fußgängerzone.

    Schade, dass man immer Geld, Zeit und Nerven investieren muss, um zu seinem Recht zu kommen.

  29. Die Krönung war allerdings, dass die Polizei bei meinem Bekannten dann anrief und fragte, ob man nicht die Anzeige fallen lassen möchte, weil es eh nichts bringe und davon auszugehen sei, dass seinem Sohn als Vergeltung etwas angetan werden könnte.

    Auch ich habe einen solchen Fall schon erlebt. Das Tragische aber ist, dass die Polizei damit tatsächlich im Interesse der Opfer handelt. Denn die Frage muss erlaubt sein, ob sich eine Anzeige wirklich lohnt, wenn die Täter zu 4 Stunden Sozialarbeit verurteilt werden und der Sohn dafür plötzlich mit eingeschlagener Nase oder gebrochenem Kiefer heimkommt?

    Der Vorwurf, dass dies so gehandhabt wird, darf daher nicht an die Polizei, sondern muss an die Politik und die Justiz gehen, welche keine geeigneten Massnahmen treffen wollen, um mit diesen kriminellen Moslem-Sippen fertigzuwerden – bzw sie mittels Ausschaffung loszuwerden…

  30. Oh Gott! Wenn ich das lese, muß ich ehrlich sagen, dass es mir nicht leid tut, wenn solche Polizisten dann selber von diesen Mihgründi Muslekids eins auf die Fresse kriegen. Nur so, damit sie selber den bitteren Geschmack in dem Mund fühlen, was dieses Kind fühlen mußte
    – und auch der Vater, weil er vor seinem Sohn so hilflos darstehen mußte, nur weil er von feigen Polizisten so verraten wurde.

  31. Ich weiss schon, warum, wenn ich ein Polizeiautosehe, ich einen mittleren bis schweren Schock kriege und mein Puls auf 260 springt, als wenn es ein Panzer mit auf mich gerichteter Kanone waer…

  32. # Wach werden

    Es gibt dabei nur einen Unterschied:

    Wenn Sie einen Russen verprügeln, kann es sein, dass dieser Sie am nächsten Tag totschlägt.

    Wenn Sie dies mit einem Mohamedaner machen, stechen diese Ihren Sohn ab oder Sie vergreifen sich an Ihrer Tochter/Frau.

    Aber Sie haben recht, man muss etwas tun.

  33. Das ist nichts Neues! Absolut nicht. Ist mir
    persoenlich selbst auch schon passiert…

    Die Polizei hilft nur den Taetern und nicht
    den Opfern. Sie ist Teil des deutschen
    Unrechtsstaates. Taeterschutz statt Opferhilfe!

    Ein uraltes bayerisches Sprichwort sagt:

    Wer nichts ist und auch nichts kann,
    der geht zur Post oder zur Eisenbahn,
    wer noch bloeder ist wie die zwei,
    der geht zur Polizei.

    Auch wenn ich nichts von Verallgemeinerungen
    halte, ein Fuenkchen Wahrheit ueber unsere
    Polizei ist leider dabei.

    Allerdings sage ich klar: Die Polizei ist
    nur ein Produkt unseres Taeterschutzstaates.
    Die einzelenen Beamten sind folglich nur
    Raedchen im System…

    Viele beginnen ihren Job als Idealisten und
    werden dann so lange gemobbt bis sie auf
    Linie getrimmt sind.

    MilitesChristi

  34. Ich kann wirklich nicht verstehen, warum hierzulande der Täterschutz immer noch höheren Stellenwert als der Opferschutz hat.

    Die Brühe, die uns 68er-Protagonisten und andere „Kräfte“ eingebrockt haben, wird immer ungenießbarer.
    Niemals darf man aber vergessen, daß man von den eigenen Leuten verraten und verkauft wird.
    Leider !

  35. So unverständlich es für den „Normalbürger“ auch sein mag, rechtlich gesehen hat die Polizei da alles richtig gemacht.

    Wenn es sich um Straftaten handelt, bei der eine Identitätsfeststellung (Aufnahme der Personalien) ausreicht (keine Fingerabdrücke etc. für das Strafverfahren notwendig sind), werden die /der Täter generell vor Ort aus dem Polizeigewahrsam entlassen (nicht mit einer Festnahme verwechseln).

    Dem Vater bleibt nun die Möglichkeit Strafantrag gegen den Jugendlichen zu stellen (da er Erziehungsberechtigter des Jungen (Opfer) ist) und auf zivilrechtlichen Wege einen Schadensersatz einzuklagen.

    Der Tip der Beamten nicht zur Selbstjustiz zu greifen find ich wiederum nicht schlecht, da es dem Vater Probleme erspart (was Ihm die Möglichkeit auf ein paar deutliche Worte an den Täter nicht verwehrt!!!).

    Aufgrunde des Schweigens und Anzahl der Täter, ist eine Bestrafung sowieso nahezu aussichtslos… deswegen die Nachfrage zwecks Rücknahme des Strafantrages.

    Alles in Allem ein ganz normaler Fall :(.

  36. O.T.

    Soeben auf einem deutschen Rundfunksender Ausschnitte einer Köhler-Rede.

    „Deutschland braucht einen starken Staat, der regulierend in die Wirtschaft eingreift.“

    Was meint der Herr Bundespräsident ?

    Ergreift er Partei für diejenigen, die Privateigentum verstaatlichen ?

    Verläßt er, der „Wirtschaftsfachmann“, den geradlinigen Pfad der freien Marktwirtschaft und des freien Spiels der Kräfte, wie ihn uns das Genie Ludwig Erhardt einst geschenkt hat und der allein einen nie sonst in der Geschichte dagewesenen Wohlstand beschert hat und der den Weg eines von tödlicher Diktatur zerschmetterten Landes in den Kreis friedliebender Nationen freigeschaufelt hat ?

    Ab in die sozialistische Planwirtschaft ?

    Oskar und Gregor samt ihren Vollstreckern, den autonomen Terrorbanden, werden sich anerkennend zublinzeln.

    Das Politbüro feiert fröhliche Urständ ?

    Der Mörder und Zonendiktator Ulbricht gab seinen Schergen das Procedere vor:

    „Es soll alles nach Demokratie aussehen, aber wir müssen alle Fäden in der Hand haben !“

    Sprach´s, und der Eiserne Vorhang der Unfreiheit und der Lüge war zementiert in Europa und der Welt.

  37. „Die Krönung war allerdings, dass die Polizei bei meinem Bekannten dann anrief und fragte, ob man nicht die Anzeige fallen lassen möchte, weil es eh nichts bringe und davon auszugehen sei, dass seinem Sohn als Vergeltung etwas angetan werden könnte.“

    Ich sage es ja nur ungern, aber DAS ist inzwischen längst Standart in Deutschland. Habe ich in Variation bereits zweimal erlebt. Ein weiteres Mal ließ man mich auf der Wache so lange schmoren (weil sich angeblich niemand fand, der Zeit hatte die Anzeige aufzunehmen), bis ich entnervt aufgab. Schließlich zähle ich mich zur arbeitenden Minderheit und kann es mir nicht leisten, stundenlang unbeachtet in einer Polizeiwache herumzusitzen. Wie soll ich so das Geld verdienen, daß mir die Kulturbereicher wieder abnehmen können müssen?!

  38. Ist es eigentlich nicht die Aufgabe der Polizei und des Staates, den Bürger zu schützen, bzw. dahingehend zu maßregeln, dass eine Tat bestraft und erzieherisch sinnvoll präventiert wird?

    Richtig, war es einmal.
    Aus der Schilderung läßt sich etwas ganz anderes entnehmen, die Demokratie in Deutschland ist am ende. Sie schadet den Bürgern, degradiert sie zur Bürgern zweiter Klasse, verstößt gegen eingene Grundsätze, und ist damit überflüssig geworden.

  39. Dieser Staat sieht seine Aufgabe nur darin die Steuerkartoffeln ordentlich abzuzocken und die Muselanten zu bervorzugen.

  40. Ein paar Kommentare sprechen mir richtig aus der Seele.
    Ich freu mich jedenfalls gegen den PI-Mainstream schon lange diebisch, wenn unsere geliebte Polizei von ihren neuen Muslim-Freunden politisch korrekt aufgemischt wird und dann auch noch herumjammert.
    Zu mehr taugen diese uniformierten Wichtigtuer auch nicht mehr.

  41. Denke mal, wer noch nicht total verblödet ist, hat langsam geschnallt, dass die BRD halt kein Rechtsstaat ist, sondern eine einfache Klassenjustiz/polizei/presse hat.

    Gewalttaten, bis hin zum Mord, werden sowohl Ausländern als auch Linken erlassen, d.h. sie werden in aller Regel nicht, oder nur ganz wenig bestraft.

    Rechtsradikale bzw. normale Deutsche werden hingegen gnadenlos verfolgt, bestraft und diese tatsächlichen Einzelfälle werden auch noch jahrelang durch die Presse gezogen.

    Denke mal, die Restdeutschen sollen seelisch, moralisch, körperlich gebrochen werden, dass Ziel aller totalitärer Systeme, zu denen ich eigentlich auch eine „multikulturelle Demokratie“ zähle.

    „Multikulturelle Demokratien“ haben alle Anzeichen die auch die kommunistischen und faschistichen Staaten aufwiesen: gelenkte Presse, eine politische Justiz, Denk-und sprachverbote usw.

  42. @10 Kaiser (24. Mär 2009 12:17)
    #Ja, Polizisten machen Fehler. Bänker auch, und Manager auch.#

    Nein, das sind keine Fehler. Wo sind die mit Fehlern verbundenen Nachteile für diese Spezie? Das ist Strategie!

  43. Vielleicht liegt vieles dadran, dass Deutschlnd ein Land ist, das auf allen Gebieten Weltmeister in der Menge von Gesetzen und Vorschriften aller Art ist. Wer sich in solchem, Wust von Gesetzen verirrt, hat es schwer zu entscheiden: Was tue ich denn nun, um über die Runden zu kommen. Wenn Sie das näher erklärt haben wollen, gucken Sie doch mal rein bei:
    http://www.reformverhinderer.de

  44. So kann man natürlich auch das Problem Ausländerkriminalität verringern.

    Egal wie viele Verbrechern von Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft begangen werden – wenn sie nicht zur Anzeige gebracht werden (bzw. auf Anraten der Polizei die Anzeige zurückgezogen wird): in der Statistik tauchen sie nicht auf.

    Auch großzügige Einbürgerungen -zumeist von Türken- „verringern“ die Zahl von von Ausländern begangener Straftaten.

    Am besten: Jeder erhält beim Betreten des Bundesgebiets automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft. Dann gibt es in Deutschland keine Ausländerkriminalität mehr. Und gewisse Kreise (wer denkt hier an wen ?) hätten endlich das von ihnen gewünschte Ergebnis: Kriminell sind immer nur die Deutschen.

    Das Grundübel bei der ganzen Angelegenheit ist, daß Straftätern Identität und Anschrift von Anzeigeerstattern und Zeugen bekannt gegeben werden. Hier muß m.E. eine Gesetzesänderung her.

  45. Der Sohn könnte sowieso nicht bestraft werden, wenn er erst 12 ist. Aber mit Gewalt auch gerechtfertigten Schadensersatz zu erpressen ist sowieso nicht ratsam.

    Wenn überhaupt müsste ein Rechtsanwalt eine privatrechtliche Klage anstrengen.

  46. „Die Polizei – dein Freund und Helfer“

    Den Spruch hat Heinrich Himmler kreiert, als die Polizei der SS Unterstellt war.

    Wieso hat sich die politische Korrektheitsschickeria eigentlich darüber bisher noch nicht aufgeregt?

  47. #20 kid2k (24. Mär 2009 12:30)

    sorry aber das muss ich euch zeigen, so gesprächspartner wünscht man sich doch

    Wie hieß es im Zusammenhang mit dem beschämenden Flaggenskandal von Duisburg ?
    „Mohammedaner sind leicht erregbar.“

    Vielleicht kreischt er deshalb „ALLAH“, während er sich auf dem Boden wälzt. Dabei hätt‘ es doch auch das Bürzel-in-die-Höh-recken auch getan.

  48. „Der normale Bürger geht davon aus, dass die Polizei und der Staat auf seiner Seite sind.“

    Da die Polizei für den öffentlichen Frieden zuständig ist, muß sie sich der öffentlichen Macht unterordnen. Es mag ja sein, daß die „mit besonderem Herkunftsgrad“ durch ihren Mut auch mehr öffemntliche Macht ausüben. So ist es nur konsequent, wenn die Polizei ihre Maßnahmen dem Willen derer „mit besonderem Herkunftsgrad“ unterordnet.

  49. „Fuck the police!
    Fuck the police!
    Fuck the police!
    Fuck the police!

    Fuck the police!
    Fuck the police!
    Fuck the police!
    Fuck the police!
    Yeah!“

    (Body Count: Cop Killer)

    Das ist eigentlich nicht meine grundsätzliche Einstellung, aber wenn man solche Dinge liest, kocht einem das Blut über.

  50. Die Polizei – dein Freund und Helfer,diese Aussage gilt nur für die Kulturbereicherer.

    Für Deutschstämmige heißt die Parole:
    Die Polizei – dein Tracktierer und Geldabzocker.

  51. Heute steht in Berlin-Tiergarten der NPD Vor-
    sitzende vor Gericht,weil er kritisiert hatte,
    daß bei der WM 2006 Spieler in der deutschen
    Nationalmannschaft standen,deren Namen man als
    Deutscher nicht aussprechen kann (Owemujela
    oder so ähnlich).

    Volksverhetzung !

  52. Tja, dann gilt wohl der gute alte Spruch: „Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott.“
    Außerdem sollte man wohl froh über jede selbstgebastelte Strom-Diebstahls-Installation sein, die populationsmindernd wirkt. Einfach traurig, was aus diesem Land durch unkontrollierte Masseneinwanderung bildungsferner Schichten aus der Türkei, dem Maghreb und dem Libanon geworden ist.

  53. Auf die Polizei kann man nur in einem Rechtsstaat vertrauen. Auf Gerechtigkeit kann man auch nur in einem Rechtsstaat vertrauen.

    In D ist doch klar, wo der Hase langlaeuft: Den Waggon wechseln.

    Und in gewissem Sinne ist der Rat ja gar nicht schlecht. Die Geschaedigten koennen froh sein, kein bereicherndes Messer in ihren Baeuchen vorgefunden zu haben. Worum geht es? Ein Schulranzen. Den kann man relativ einfach ersetzen. Millionen „Einzelfaelle“ von geklauten Handys, da gehoert das mit dem verbrannten Schulranzen ja fast schon zum „guten Ton“.

    Waere ja jammerschade, wenn man nicht bereichert wuerde.

    Wer Ironie findet, darf sie behalten. 😉

  54. Die Polizisten sehen täglich die Scheisse(sorry) auf den Strassen, und fressen ihren Frust (wie wir bei PI)in sich rein.

    Als Mensch kann ich sie teilweise verstehen (Angst um den Arbeitsplatz etc.), ABER als Bürger der für diese „Dienstleistung“ bezahlt-
    platzt mir mittlerweile der Kragen.

    Solange die Führungsclique der Polizei, aus Polit-Beamten besteht, wird sich nichts ändern.

    Nicht wahr, Herr Mannichl…

  55. Dergleichen ist der Hauptgrund, warum ich Selbstjustizfilme als Balsam für das verwundete Rechts- und Gerechtigkeitsempfinden betrachte.

    Die Death Wish-Reihe (Ein Mann sieht rot), Die Fremde in dir, 96 Hours, … (Hatten wir erst kürzlich bei PI, das Thema).

  56. Bravo PI!

    Noch mehr solcher detaillierter Berichte!
    Solange es zu vertuschen geht, fühlen sich die Unterdrücker stark.

    Je mehr Menschen diese Zustände mitbekommen, desto mehr werden aufbegehren.
    Je eher den Verantwortlichen das Wasser bis zum Hals steht, desto besser.

    Denn SO kann es nicht mehr weitergehen!

  57. Jegliches Mitgefühl mit solchen „Polizisten“ dürfte sich spätestens mit der Passage erledigt haben:
    Als Sahnehäubchen wurde dem Vater noch mitgeteilt, dass, sollte er es persönlich in die Hand nehmen wollen, die Jugendlichen zur Bezahlung des Schadens zu bewegen und dies auch nur ansatzweise mit Gewaltandrohung oder -ausübung tun würde, er empfindlich bestraft würde.

    Das ist schon eindeutige Parteinahme für Verbrecher.
    Gut zu wissen, wer auf welcher Seite der Barrikade stehen wird.

  58. #11

    Die Polizisten sehen täglich die Scheisse(sorry) auf den Strassen, und fressen ihren Frust (wie wir bei PI)in sich rein.

    Meine Empfehlung für die Frustrierten: Suchen Sie sich doch nen anderen Job!
    Das hört man in solchen Fällen als Nichtbeamter viel öfter. 🙁
    Wenn es um Erhöhung der Bezüge geht, sind die Herrschaften viel aktiver.

  59. #37 Hamster

    es gibt dabei nur einen Unterschied:

    Wenn Sie einen Russen verprügeln, kann es sein, dass dieser Sie am nächsten Tag totschlägt.

    Stimmt nicht. Aber nicht alle, die russisch sprechen, sind auch Russen. Nach der Prügelei ist allermeistens Schluß.

    Wenn Sie dies mit einem Mohamedaner machen, stechen diese Ihren Sohn ab oder Sie vergreifen sich an Ihrer Tochter/Frau.

    So wird ein Schuh draus.
    Die hören nicht auf. Das ist deren Blutrachementalität. Schuld in unserem Sinne spielt bei denen keine Rolle.

  60. @ Paula: 100% Zustimmung! So ist es!!

    Was wir von der Polizei zu halten haben, ist seit Köln 2008 klar!
    Mir tun die armen Würstchen nur noch leid.
    Sie begreifen noch nicht, dass sie sich ihr eigenes Grab schaufeln, wenn sie Deutschland beerdigen helfen…

    Meine bis dahin überzeugte Kooperation mit den Cops ist seit Köln 2008 vorbei!

  61. Wer gnadenlose deutsche Cops erleben möchte muß nur mal einen Mittelspurfahrer ( 110 km/h von Flensburg bis Garmisch…) rechts überholen

  62. der Rechtsstaat ist in diesem Beispiel in Auflösung begriffen. Jeder echte Liberale muß wissen, daß der Rechtsstaat Voraussetzung für eine freiheitliche und demokratische Grundordnung ist.

  63. Der Polizist bewegt sich innerhalb von Gesetzen und Anweisungen von oben. Den Polizisten heute sind, buchstäblich, die Hände gebunden. Schuld daran hat die Politik. Schuld daran haben Grüne, Linke, Sozis, und alle, die Freiheit und Gerechtigkeit unterminieren. Und auch alle, die da entweder mitmachen oder einfach nur zuschauen.

    Die Sache beginnt langsam fatal an Japan vor dem 2.WK zu erinnern. In der Meiji Verfassung wurden Bürgerrechte nur innerhalb der Grenzen der Gesetze garantiert (ein „We, the people,“ wie in der US Verfassung gab es nicht). Diese Gesetze konnten natürlich geändert werden. Innerhalb von knapp 50 Jahren (bis in die frühen 30er) war Japan absolut faschistisch. Meinungsfreiheit war ausgeschaltet, mit Schuld daran war vor allem das „peace preservation law“, das Gesetz zur Aufrechterhaltung des Friedens im eigenen Land. Dieses Gesetz, mit all den Erweiterungen, war voller Gummiparagraphen, was im Endeffakt dazu führte, daß die Polizei so ziemlich jeden, der der offiziellen Richtung auch nur irgendwie im Weg stand, verhaften konnte. Viele Menschen sind einfach verschwunden. Die Polizei (und es gab viel verschiedene Gruppen) hat Menschen (meist Kommunisten, Sozialisten, Demokraten, etc) auch manchmal einfach ermordet. Was es Japan langfristig gebracht hat weiß man ja.

    Deutschland, und auch der Rest von Europa, bewegt sich genau auf so einen Punkt zu. Ich warten schon auf ein europäisches „peace preservation law“.

  64. Neulich im Supermarkt im Phoenixcenter Harburg:
    Parallele Kassenschlangen.
    Links neben mir Burka-Trägerin mit Kinderwagen. Unten die Ablage vollgeladen mit Lebensmitteln aller Art, in der Hand ein Liter Milch.
    Stellt die Milch aufs Band. Die Kassiererin sagt 89 Cent auf Deutsch!! und ich weise sie auf die vollgepackte Ablage hin. Sie guckt, zuckt mit den Schultern und gibt ihr raus.

    Bin sicher, daß eine Oma, die sich 40Jahre den Buckel krumm geschuftet hat, 3 Steuerzahler in die Welt gesetzt hat und in einem 4-Bettzimmer im Altenheim vor sich hin vegetiert, beim echten Vergessen eines Artikel sofort Strafe zahlt.

    Es geht so nicht weiter. Wir müssen was tun.

  65. Um Nachfragen vorzubeugen, Theater habe ich gemacht, aber da war sie weg, der Geschäftsführer angeblih nicht zu sprechen ………..

  66. #73 halal_iiih – dann ist der Laden aber auch selber Schuld, wenn er Verluste durch Diebstahl erleidet.

  67. Das heisst Humanismus /falsch verstandene Toleranz/! Nicht einmal gegen Verbrecher und Mörder kann man härte anwenden, dass wäre „politisch unkorrekt“ und „nazistisch“.

  68. #74 halal_iiih

    Nachdem mein Blutdruck wieder etwas abgesunken ist, und ich wieder denken kann:

    Die einzige Möglichkeit, etwas zu bewirken, sehe ich darin, immer und überall einen Foto, ein Fotohandy dabei zu haben und solche Vorfälle zu dokumentieren. Hier gepostet und an interessierte Stellen verbreitet, können sie vielleicht mehr erreichen als ohnmächtige Aufregung und Lamentieren.
    Was den Supermarkt betrifft, wäre es vielleicht gut, seinen Protest auch dadurch auszudrücken, dass man auf seinen Einkauf verzichtet und es der Kassiererin überlästt, die Waren wieder zurückzusortieren.

  69. Und wer tatsächlich ein bißchen Ahnung hat, weiß , dass in der Tat die Anzeige NICHTS gebracht hätte und eine Einigung mit den Eltern eher elfolgsversprechende gewesen wäre.

    Aber hier bei PI ist man LEIDER nicht zum ersten mal realitätsfremd

    (Ein http://www.fact-fiction.net Fan.)

  70. Also so wie ich das verstehe, sagt die Polizei hier, dass es nichts bringt, einen Moslem für eine nachweislich begangene Straftat anzuzeigen, da er in jedem Fall damit davon kommt.
    Wenn man aber als Nicht-Moslem den selben Moslem, der ungestraft davon gekommen ist, WEIL er davon gekommen ist, selber überreden will, für den angerichteten Schaden aufzukommen und der dann behauptet, man hätte ihn bedroht, dann sitzt man in der Sch…?

  71. Das liebe ich am Polizei-Apparat in vielen 3.Welt-Ländern. Da fackelt man nicht lange herum. Sind „glaubwürdige“ Zeugen da, geht man direkt in die „Exikutive“ über. Und es kann längst nicht jeder „glaubwürdiger“ Zeuge sein.

  72. #72 a. kolb: Das „peace preservation law“ gibt es bereits und wurde im September 2008 in Koeln mustergueltig appliziert.

  73. #53 Candide (24. Mär 2009 14:02)

    “ Wenn überhaupt müsste ein Rechtsanwalt eine privatrechtliche Klage anstrengen.“
    —————————————–

    Richtig. Genau das habe ich vor 4 jahren mit einem guten RA durchgezogen,als
    mein damals 16jähriger Sohn von Bereicheren verprügelt wurde.
    Klage auf SCHMERZENSGELD.
    Zwei Täter wurden zu je 600€ verknackt, die auf Raten abgestottert wurden.
    Ärztliches Gutachten nicht vergessen.

    Es geht nicht ums Geld!
    Es geht um Gerechtigkeit!

  74. Bei solchen Verhältnissen , braucht sich niemand mehr zu wundern, wenn auch die bravsten Jungen und Mädchen aus dem Ruder laufen, denn sie fordern sich ihr „Gleiches Recht für alle“ irgendwann ein und dann rappelt es gewaltig und niemand wird mehr bestraft, weil es nicht mehr üblich ist Gewalttäter zu bestrafen.
    Was da geschehen ist, darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

    Wer zahlt denn jetzt dem Jungen seinen Ranzen incl. Zubehör?

    In diesem Fall müsste der Staat einspringen.

  75. Für die Nicht-Eltern: ein guter Ranzen kostet locker 120 Eur. Manches Handy ist billiger.

  76. Mir ist ein Fall bekannt, bei dem die Polizei nach einer Auseinandersetzung mit sog. ausländischen Mitbürgern riet, keine Anzeige zu erstatten, da sie den Kläger vor eventuellen Racheaktionen der Beklagten nicht schützen kann.
    BRD in 21. Jahrhundert.

  77. Blutdruck noch zu niedrig? Folgender Einzelfall schafft Abhilfe.

    Verbrecher lauerte 13 Frauen auf
    Er war kaum einen Monat frei, als er wieder Jagd auf Frauen gemacht haben soll: Wisam El-Ahmad (26) steht erneut wegen einer Serie von Überfällen vor Gericht. 13 Opfer zählte der Staatsanwalt auf.

    Im Mai 2002 wurde er zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Wisam El-Ahmad hatte nach Überzeugung der damaligen Richter vier Frauen brutal vergewaltigt.

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/257379.html

    Hier brauchte die Polizei Monate um einen einschlägigst Bekannten wieder hinter Gitter zu bringen, der vorher zu einer lachhaften Strafe verurteilt und nicht abgeschoben worden war. Die dreizehn neuen Opfer werden sehr dankbar sein.

  78. Die Polizei, dein Freund und Helfer? das gab es mal, zu Zeiten, als noch „Schutzmänner“ durch die Straßen gingen (und nicht in Fahrzeugen jagten) und vielen potentiellen Übeltätern allein durch ihr Erscheinungsbild Furcht einjagten. Heute ist die Polizei, dank der Innenpolitiker und dank der Vorgesetzten, zu einem feigen Haufen verkommen. Einer meiner Bekannten feierte vor einigen Jahren in seiner Scheune Silvester. Es waren nur Deutsche geladen. Nicht geladen waren natürlich die Russen, Neger und Kurden, die zuhauf sich einfanden und zu pöbeln anfingen. Kurden und Neger droschen auf den Hausherrn ein und verletzten ihn erheblich im Gesicht. Um sich zu wehren, ergriff er eine schwere Taschenlampe. Das hätte er nicht tun sollen, denn eine Taschenlampe kann töten. Fazit: die Polizei riet ihm, von einer Anzeige wegen Körperverletzung abzusehen, denn er könne belangt werden, weil er sich mit einer „tödlichen Waffe“ verteidigt habe. Außerdem habe er ja auch Kinder! Und denen könne ja was geschehen.

    Nun glaube ich wieder an den Weihnachtsmann, aber nicht mehr an die deutsche Polizei und ihre kollektive Feigheit!

    Und als ich vor einem Jahr aufgrund eines in PI geschalteten Links einem Polizeipräsidium in NRW mitteilte, daß ich es gern sehen würde, wenn das „kriminelle erabische und türkische Gesindel“ (und dabei meinte ich tatsächlich die vielen Kriminellen unter diesen Volksgruppen) ausgewiesen würde und daß das dabei eingesparte Geld für eine Aufrüstung der Polizei fließen sollte, erhielt ich eine Anzeige wegen Volksverhetzung: von derselben Polizeistelle (das Verfahren wurde letztendlich niedergeschlagen).

    Jetzt ist mir die deutsche Polizei völlig egal. Was ihr auch geschieht, mich berührt das nicht. Meine Unterstützung hat sie nicht mehr!!!! Und wenn ich sehe, wie beispielsweise die US-Polizei Gewalttäter anfaßt, dann bekomme ich hier in meinem Vaterland mit seiner Polizei Minderwertigkeitsgefühle.

  79. Was das zu bedeuten hat?
    Es beudeutet nichts anderes, als das
    Artikel 20 (4) GG anwendbar ist!!!

  80. #73 halal_iiih (24. Mär 2009 18:02)

    Diese Masche hat die Burka mit Sicherheit nicht das erste Mal abgezogen und vermutlich hat sie den Tip längst auch an ihre ganze Sippe weitergegeben. Wird von denen vermutlich unter Dschizya verbucht.

    Das Verhalten der Kassiererin deutet darauf hin, dss sie wohl böse Erfahrungen gemacht hat, als sie darauf bestand, dass die Ware komplett aufs Band gelegt wird.

    Die alleinerziehende Mutter ohne MiHiGru mit zwei Kindern, die von Hartz-IV leben muss und ihre Lebensmittel bei der Tafel erbetteln muss, würde währscheinlich bei einem solchen Betrugsversuch, eigentlich Diebstahl, sofort auf der Polizeiwache landen.

    Unglaublich, was inzwischen in Deutsch-Bananistan alles geduldet wird.

  81. Ich kenne persönlich einen Fall aus München. Eine junge Frau wurde vergewaltigt und hatte den Mut dies anzuzeigen. Bei der Polizei sagte man ihr, sie solle sich das noch gut überlegen, da ihr Peiniger sonst ausgewiesen werden müsste, da nur geduldet und in seinem Herkunftsland würde wegen eines anderen Vergehens die Todesstrafe auf ihn warten. Sie wurde ernsthaft gefragt, ob sie sich das aufs Gewissen nehmen möchte.
    Die junge Frau sagte, dass ihr das sogar mehr als recht sei.
    Das Ende vom Lied ist, dass der Bereicherer nicht abgeschoben wurde, weil sich wieder irgendein Gutachter fand, der ihm eine gute Prognose gegeben hat.

    Als ich das letzte mal bei der Polizei selbst Anzeige erstattet habe, da mir meine Brieftasche entwendet wurde, fragte mich der POM, ob ich wüsste, wer der Dieb sei. Ich sagte ihm, dass ich dann mit Sicherheit keine Polizei gebraucht hätte, sondern das über den kurzen Dienstweg sozusagen selbst geklärt hätte. Das hatte der Beamte auch nicht gerne gehört. Ich sagte ihm dann noch, dass ich eh nur die Bestätigung aus dem Polizeitagebuch bräuchte, damit ich dies meiner Versicherung mitteilen kann und ich mir keine große Hoffnung mache, dass mein Anliegen der Allgemeinheit dient und eh eingestellt würde.

    Dem war auch so. Allerdings fühlte sich der Beamte von mir beleidigt, zeigte mich a. Vor Gericht wurde ich dann freigesprochen – mangels Beweisen, also 2. Klasse. Also ich sehe die Polizei lieber von hinten als von vorne.

  82. Zur Rolle der Polizei.

    Bei uns in Frankfurt sieht es so aus:

    Ich hatte für heute, 24.3.2009, eine Kleinkundgebung
    am Weltkriegsdenkmal anläßlich des 65sten Jahrestages
    des Untergangs der Stadt Frankfurt im Bombenkrieg
    angemeldet.

    Beginn kurz nach 13Uhr, die uniformierte Polizei
    kam mit dem Dienstwagen vorbei,
    hat mich angesprochen, mir einen Namen
    und eine Rufnummer für Notfälle gegeben.

    Kurz darauf kam die zivile Polizei zu Fuß,
    hat mich angesprochen und mir einen Namen
    und eine Rufnummer für Notfälle gegeben.
    Diese Eingreiftruppe ist übrigens leicht kenntlich,
    wenn man ein Auge dafür hat.

    Dann lief die Veranstaltung 5 Stunden
    am Weltkriegsdenkmal.
    Ich habe etwa 7 zivile Polizisten bemerkt,
    die zum Schutz da waren und
    die immer mal wieder nachgeschaut hatten.

    Die uniformierte Polizei kam dreimal vorbei
    und hat sich erkundigt, wie es geht.

    Alles in allem kam nur ein Störer, der Teile der Ausstellung
    klauen wollte. Diesen konnte ich durch lautes
    Schreien abwehren.
    Und tatsächlich kam kurz danach ein ziviler Polizist
    und hat nach dem Rechten gesehen.

    18.30 Uhr habe ich die Veranstaltung beendet und
    habe mich dann 10 Minuten später bei
    der Polizei abgemeldet.

    Bei uns in Frankfurt kommen die Polizeimitglieder
    zu 90% aus dem ländlichen Raum, sehr oft aus
    Mittel- und Nordhessen, und ich schätze, daß die
    allermeisten auf unserer Seite stehen.

    Bei uns in Frankfurt am Main leistet die Polizei,
    soweit ich es beobachtet habe, eine hervorragende
    Arbeit.

    Nebenbei:
    Heute nicht mehr, aber wahrscheinlich morgen,
    werde ich einige Bilder der Ausstellung auf meine
    Seite stellen.
    www. Weltkriegsdenkmal.eu

    Karlfried
    24.3.2009

  83. Der Polizist handelt vielleicht gar nicht so uneigennützig. Wer weiss denn, ob er nicht bei einer früheren ähnlichen Geschichte mal von einem beteiligten (oder unbeteiligten) Musel gefragt worden ist, … und ob er seine Kinder nicht doch sehr liebe!.

    Die Polizei darf erst eingreifen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, eine reine Drohung rechtfertigt kein vorbeugendes Handeln.

    Toddyx

  84. Hallo Karlfried, tolle Seite! Die Idee mit der Erinnerung an das Weltkriegsdenkmal ist sehr gut! Die vielen links auf deiner Seite konnten ich nicht ansehen, habe sie mir aber gemerkt. Wenn ich mal wieder in Frankfurt bin, denke ich jedenfalls daran.
    Deine Seite solten sich auch andere ansehen.

  85. Könnte es nicht mal wieder ein paar PI-Aufkleber geben? Vielleicht unterschiedliche mit diversen Sprüchen? Ich fände ja z.B. sowas in der Art gut: “ Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zusagen, aber wie können sie zwingen noch dreister zu lügen.“ Und dann halt irgendwie PI-News dabei…

  86. #93 Karlfried (24. Mär 2009 22:05)

    Bei uns in Frankfurt kommen die Polizeimitglieder
    zu 90% aus dem ländlichen Raum, sehr oft aus
    Mittel- und Nordhessen, und ich schätze, daß die
    allermeisten auf unserer Seite stehen.

    Kann ich bestätigen. Hier auf’m Land in Mittelhessen, wo ich beheimatet bin, wohnen einige Polizisten, die zum Dienst nach Frankfurt fahren. Als ich noch selbst jeden Tag zur Arbeit nach FFM gefahren bin, habe ich die Uniformierten manchmal beim Umsteigen auf dem Fahrgemeinschafts-Parkplatz an der Autobahn gesehen.

  87. Ich mache der Polizei keinen allzu großen Vorwurf. Durch die Gesetzeslage und dem politischen Klima ist sie querschnittsgelähmt und unfähig ihre Arbeit richtig zu machen.
    Wie soll ein Polizist den Bürger schützen wenn er nicht mal in Notwehr und bei akuter Lebensgefahr einen VERBRECHER erschießen kann? Denn er müsste nicht nur mit einer Srafanzeige wegen MORDES rechnen und wäre nicht nur seinen Job los, sondern auch damit, dass die Medien ihn als Buhmann durch den Fleischwolf drücken. Und wehe der in Notwehr getötete Verbrecher war ein Migrant! Dann kommt noch die Nazikeule hinzu.
    Bei Festnahme und Hangreiflichkeiten kommen auf den Polizisten auch noch Anklagen wegen Körperverletzung hinzu.
    Unter solchen Bedingungen kann man keine vernnftige Polizeiarbeit leisten!

    Eine kleine Anektode meinerseits: Ich bin im ehemaligen Jugoslawien geboren, verbrachte meine Kindheit und Teenagerjahre hier in Deutschland. Meine Eltern sind dort drüben aufgewachsen und sie erzählten mir von einer Zeit als man mehr Angst vor der Polizei als vor den Verbrechern hatte. Meine Mutter erzählte mir, dass in ihrem Heimatdorf ein Pärchen lebte welches die etwas wohlhabenderen Menschen ausraubte (der Kommunismus war dort etwas anderes in Bezug zum Privatbesitz als in der UdSSR). Als den Bürgern der Kragen platzte wurden „Bonnie und Clyde“ von den Uniformierten aus ihren Häusern gezerrt und vor den Augen ihrer Nachbarn so lange mit Schlagstöcken bearbeitet bis sie den Unterschied zwischen oben und unten nicht mehr kannten.

    Ich sage nicht, dass wir einen totalitären Staat brauchen und ich habe in meinem Bekanntenkreis viele die unschuldig waren, jeodch als „Präventivmaßnahme“ verprügelt wurden.
    Dennoch würde ich ein solch hartes Durchgreifen der Polizei bei wirklich Schuldigen begrüßen. Dann wären die deutschen Straßen ein etwas angenehmerer Ort.

  88. Die Polizei sitzt lieber in der warmen Amtsstube, als sich den rauhen Wind der Migrationsrealitäten um die Nase wehen zu lassen. Dazu kommt wahrscheinlich, dass sie politisch korrekt „auf Kurs getrimmt“ werden, siehe das Flaggendebakel in Duisburg.

  89. Aufgewacht?
    Ich habe schon häufig geschrieben, dass die Polizei ein Teil des Problems ist. Aber viele hier auf Pi denken das die Polizei auch nur ihre Arbeit macht und das die CDU christlich und konservativ ist. Träumt weiter!

Comments are closed.