Die 51-jährige Cricket-Legende Chris Broad (Foto) befand sich beim britischen Trainer Sri Lankas, als die islamischen Terroristen den Anschlag auf den Team-Bus verübten. Er rettete unter Einsatz seines eigenen Lebens einen Schiedsrichterkollegen. Insgesamt wurden sieben Spieler und der Trainer Paul Farbrace verletzt, sechs Polizisten und der Busfahrer wurden getötet.

Der Angriff auf die sri lankische Cricket-Mannschaft ist das schlimmste Attentat auf ein Sport-Team seit den Anschlägen auf die israelische Mannschaft in München 1972. Von den islamischen Terroristen wurde bisher noch kein einziger gefasst.

image_pdfimage_print

 

23 KOMMENTARE

  1. Das also ist ein echter Held?

    Ich habe beigebracht bekommen, ein „Held“ wäre jemand, der sich mutig an einer Initiative „gegen Rechts“ beteiligt und in einer Meute von 2000 anderen „anti“Faschisten durch die Straßen zieht und mittels Steinwürfen auf Polizisten die kurz bevorstehende Errichtung des Vierten Reiches verhindert?

    Mein ganzes Weltbild wird in Frage gestellt….

  2. hier wird dreist von islamischen terroristen gesprochen, vielmehr war es aber ein anti-islamischer anschlag von anti-islamischen terroristen, bitte achtet auf die korrekte sprache!
    leicht ensteht sonst ein verzerrtes bild von den moslems, ihrer wunderbaren und edlen religion und ihrem weisen und friedfertigen propheten. wie wollen doch in frieden mit den mufflons leben!

  3. Das Ministerium für Weltverschwörung (kurz: PK) verkündet:

    Es handelt sich dabei offensichtlich um eine von der CIA und dem Mosaad gemeinschaftlich ausgeführte false flag Operation.

  4. Im ZDF wurde berichtet, daß die Angreifer, Koranverse Retiziert hätten, natürlich stammen die aus den unverdaulichen Buch des Friedens ,dem Koran

  5. Terroristen haben keine Seele.
    Sie attackieren eines der hervorragendsten Besitztümer menschlicher Gesellschaften.

    Den Sport.

    Nichtsdestoweniger: „Es lebe der Sport, er ist gesund und macht uns hoard.“

    Fit für den Kampf gegen den Terror.

  6. #9 Jens T.T (03. Mär 2009 20:05)
    Ich verstehe Ihre bittere Ironie nicht, ich frage mich, warum die Amis die Sachen nicht in den Griff kriegen? Hightechwaffen in den Händen von…
    sagen Sie es mir, warum ist in Afghanistan noch Krieg, warum wird in Nordwestpakistan die Scharia eingführt wird. Ich dachte Pakistan ist auf der Seite der „Guten“… Blauäugig warte ich auf Ihre Antwort

  7. Schaut doch bitte nochmal das Video auf PI an. Die Kameraleute waren also schon da. Da rennt einer ca. 20sec. ungeschützt über den Rasen. Normalerweise genügend Zeit um 2-3 Schüsse gezielt in die Oberschenkel abzugeben. Habt ihr eine Schußwunde bei ihm gesehen? Die Terroristen konnten sich ungehindert in ein Einkaufszentrum zurückziehen und verschwanden danach spurlos. Kann man sich dies ohne Mitwirkung von staatlichen Stellen vorstellen? Im Swat-Tal konnte auch keine Radiostation ausgeschaltet werden trotz des Einsatzes von zehntausenden Soldaten. Woher bekommt die Taliban ihre Waffen? Keine falschen Verdächtigungen. Die Taliban ist antischiitisch! Der Westen hat wirklich gute Freund in der islamischen Welt. Vergesst bitte das Wort Taqiyya nicht. Bin ich der Einzige hier der dies so sieht?

  8. Don Martin,

    darf ich Dir antworten?

    In Afghabn#nistan ist noch „Krieg“, weil dort nie echter Krieg stattgefunden hat, jedenfalls hat Amerika mit seinen Verbündeten dort keinen Krieg geführt. Krieg geht anders.

    Aus demselben Grund wird in NW-Pakistan die Sharia eingeführt.

    Aus wiederum demselben Grund befindet sich Pakistan auf der Seite der Guten.

    Wenn Dich interessiert, was Krieg ist, also das Mittel, um dem Feind seinen Willen bedingungslos aufzuzwingen, wirf doch einen Blick auf Dresden, nein, nicht auf das heutige, sondern auf das Nazi-Dresden. Das war Krieg, der zum gewünschten Erfolg geführt hat.

  9. @#10 Don.Martin1 (03. Mär 2009 20:29)
    Ich glaube man kann heute mit ziemlicher Sicherheit annehmen, dass diejenigen die regelmäßig eine Moschee besuchen und deren Frauen Kopftuch tragen und diejenigen die bei jeder Gelegenheit mit einer Türkenfahne vor unserem Gesicht rumwedeln, uns absolut feindlich gesonnen sind. Wenn irgendwann aus diesen Gruppierungen Anschläge verübt werden, hoffe ich, dass du dein großes Maul weiterhin aufreißt, die Sache in die Hand nimmst und aufräumst.

  10. Die Lage im Irak ist mittlerweile sicherer, als in Afghanistan. Die Pakistanische Armee führt außerdem Angriffe gegen die Taliban und das mit erfolg. Ab 2010 werden die US Truppen aus dem Irak abgezogen, weil die Lage sich extrem verbessert hat. Die Iraker sind selbst in der Lage für ihr Sicherheit zu sorgen. In letzten Monat sind etwas über 100 Menschen bei Terroranschlägen gekommen, im Vergleich zum letzten Jahr ist somit die Opferzahl von 400 auf 100 gesunken. Wenn die Amis mit dem Irak fertig sind, dann kommt Afghanistan dran. Obama wird die Truppen in Afghanistan stark aufstocken wie im Irak. Was die Amis im Irak erreicht haben, dass werden sie mit Hilfe der Taktik die sie im Irak angewand haben auch in Afghanistan erreichen. Reicht die Antwort?

  11. Naja, der dailymail- Artikel ist so lala- z.B. entpuppt sich die gezeigte „sub machine gun“ als Pistole…

    Im Ganzen kann man froh sein, dass die Terroristen schlechte Schützen waren- so ging z.B. die Panzerabwehrrakete daneben…

  12. Und da soll noch einmal einer sagen die Engländer seien feige.

    Mein tiefes Mitgefühl für diesen Mann, für seine Familie und Freunde und meine Hochachtung für seine Tat.

    Warum fällt mir immer bei Moslems die Fernsehserie „Mord ist ihr Hobby“ ein?

  13. Meine Anerkennung gilt zu allererst den toten Polizisten, die ihr Leben für die Cricket Spieler geopfert haben! Ohne ihren heldenhaften Widerstand wäre die gesamte Busbesatzung massakriert worden. Den Engländern hätte man vielleicht sogar die Köpfe abgetrennt und ihre Münder mit ihren eigenen Genitalien gestopft, so wie es ihre fanatischen Moslembrüder bereits in Mumbai getan haben…

    Mein Bedauern richtet sich an ihre Familien und an jene des toten Busfahrers. Er hatte leider nicht die geringste Überlebenschance.

    Die Selbstaufopferung des Briten Chris Broad hingegen ist etwas unerwartet Tapferes für einen Europäer unserer Tage. Ein stolzer Mann, der zum Vorbild vieler wurde. Das ist eben wahre Ehre, ihr feigen Komplexmörder, die ihr eure Töchter, Schwestern und Frauen auf offener Straße ermordet und euch auch noch für diese Schandtaten rühmt!!!

    Er kommt auf meine Weiße Liste der Helden gegen den Terror. Leider eine sehr karge Liste.

  14. Ausgerechnet ein Cricket-Team. Man sagt, Cricket sei die fairste Sportart, die es gibt. Es wird sogar gescherzt, Sieger eines Spiels ist nicht die Mannschaft, welche die meisten Scores errungen hat, sondern die am fairsten gespielt hat.

    Es sind Unmenschen, die ein Sportteam oder eine Sportveranstaltung für terroristische Anschläge mißbraucht. Siehe 1972.

Comments are closed.