Die EU fürchtet, Israel könnte sich mit seiner neuen Rechtsregierung vom Gedanken „Palästinenserstaat“ erst einmal wieder verabschieden, darum macht man etwas Droh-Druck.

Sollte die Regierung des designierten Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu aus dem Friedensprozess aussteigen, würde die Beziehung zur EU „sehr schwierig“ werden,

heißt es dazu offiziell. Die EU hatte bereits im Januar wegen des Krieges im Gazastreifen die Verhandlungen über die Beziehungen mit Israel auf Eis gelegt. Man will Israel durch die EU-Taktik dazu zwingen, an den sogenannten „Friedensverhandlungen“ festzuhalten, zu welchem Kollateralschaden auch immer.

(Spürnase: UltimatuS)

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Das Monster EU hat wieder einmal zugeschalgen.
    Aber Israel wird sich nicht von der EU unterdrücken lasse…hoffe ich..

  2. Als ob die EU weltweit eine Bedeutung hätte. Sie ist doch nichts weiter als ein zahnloser Papiertiger.

  3. Auch Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn forderte ein „klares Zeichen“ der Europäischen Union. Asselborn sagte, die EU mache ihr Verhältnis zu Israel von einem Erfolg des Friedensprozesses abhängig.

    Der „Friedensprozess“ kann keinen Erfolg haben, weil die Hamas das nicht will. Aber die Verantwortung und die „Strafe“ dafür bürdet die geborene Assel natürlich Israel auf.

    EU – Fuck U!

  4. An #2 Daniel Israel (28. Mär 2009 15:56)

    … Es gibt kein palästinensisches Volk; warum soll es denn einen solchen Staat geben? …

    DU hast Recht. Die Zwi-Staaten-Lösung ist ausgeträumt. Die Palis können nicht einmal untereinander im Frieden Leben.

    Gaza muss an Ägypten und Westbank an Jordanien angeschlossen werden.

  5. Früher waren die Nazis braun, heute rot und grün, gemischt gibt dies auch wieder braun!

  6. Passt gut zur Meldung, die Hamas würde von Schäubles Dialüg-PartnerInnen aus Almanya finanziert.

    Nun, Europa will auf Shaitan komm raus mohammedanisch werden, auch wenn Merkel inzwischen gegen den Türkei-Beitritt zur EU Wahlkampfmachen will und gleich von EU-AußenministerInnen zurechtgewiesen wurde:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,616045,00.html

    Die CDU will mit der Forderung, nach der bevorstehenden Aufnahme Kroatiens die Erweiterung zu bremsen, in den Europawahlkampf ziehen. Die EU müsse zunächst den EU-Vertrag von Lissabon ratifizieren und ihre neuen Institutionen dann festigen. Beitrittswillige Staaten wie Mazedonien, Montenegro oder Albanien sollen sich nach Auffassung der CDU-Chefin gedulden.

    Der finnische Außenminister Alexander Stubb hielt dem entgegen, die Staaten des ehemaligen Jugoslawiens und die Türkei gehörten auf lange Sicht zur EU. Die Aufnahme der Länder sei der beste Demokratisierungs- und Friedensprozess. „Negative Kampagnen über die Erweiterung“ nannte er „blanken Populismus“.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. Man sollte das Stimmrecht in der EU danach gewichten wer Nettozahler und wer Nettoempfänger ist.

  8. EU-Bürokraten sind immer gegen die Demokratie. Von daher ist dieses Handeln Normalität.

  9. Shalom Israel!
    Israel, zeig der EU(EUdSSR), wo der Hammer hängt!!! Sorge für einen Megakatzenjammer in der EU(EUdSSR)-Bude, der meilenweit zu hören ist!!!

    AM ISREAL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  10. Die Typen in Brüssel sind einfach nur rotzfrech. Israel wird sich nicht beeindrucken lassen in seinem Überlebenskampf.

    Gaza und Westbank waren jahrzehntelang nicht bereit, sich zu zivilisierten Verhandlungen über einen „Staat Palästina“ zu finden. Von daher scheint dieser Traum nun augeträumt.

    Ägypten muß Gaza an die Hand nehmen, und Jordanien die Westbank. Araber für Araber. Sie müssen ihre Angelegenheiten alleine regeln. Zu lange schon haben sie auf ihre palästinensischen Brüder herabgeschaut.

  11. #9 Eurabier

    Merkel fällt beim nächsten Windstoß doch gleich um. Alles billiger unglaubwürdiger Populismus seitens der C/DU, um ihre Stammwähler bei Stange zu halten. Nur wollen die nicht mehr so richtig, 19% der C/DU-Wähler werden der Bundestagswahl fernbleiben und ich hoffe es werden bis zum Herbst noch mehr. Sonst müßten wir das FDJ-Mädchen+Anhang weitere vier Jahre ertragen.

  12. Ich schäme mich, daß die EU auf das Gewaltopfer Israel Druck ausübt, und den gewaltsüchtigen Palästinensern mit der Hamas die Milliarden hinten hineinbläßt. Ekelhaft.

    Aber ich sehe Parallelen zu unserer Situation in Deutschland: Von den sittsamen und harmlosen Deutschen wird gewaltfreie Unterwerfung verlangt – der Busfahrer zusammenschlagende Mob wird verständnisvoll behandelt.

  13. Die Hamas beschießt Israel mit Raketen, in der Charta der Hamas ist von der Auslöschung Israels die Rede, Attentate mit Baggern und Sprengstoff auf Israel, Waffenlieferungen des Iran an die Pallis…

    Umd Israel soll die Pallis dafür mit einen eigenen Staat belohnen???

  14. Was für ein Schwachsinn! Die EU (wer ist das eigentlich?) sollte sich mal überlegen, durch wieviele Stahlbäder Israel bisher gegangen ist. Glaubt da wirklich einer von diesen weichgespülten Brüsseler Bürokraten, Israel mit einer solchen Drohung beeindrucken zu können? Aber das ist gar nicht der Sinn der Sache. Vielmehr sucht man nach einer passenden Gelegenheit, nach Gaza die antiisraelische und antijüdische Kampagne in den herrschenden Parteien Europas unvermindert fortführen zu können, mit dem Ziel, sich der heimlichen Besatzungsmacht Europas, dem Islam, gefügig zu zeigen.

  15. @poitiers732
    genau so ist es. Das was Israel mitgemacht hat, sind auch die Gründe für Überleben. So einfach ist das.
    Warum sollte Israel die Drohung der EU auch berühren. Wer ist denn pleite? Als Geschäftsmann halte ich mir doch auch die Pleitiers vom Hals.
    Auch hier die Frage: Wer wird wohl länger existieren??

  16. Sollte die Regierung des designierten Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu aus dem Friedensprozess aussteigen, würde die Beziehung zur EU „sehr schwierig“ werden,

    Wie passend, denn auch meine Beziehung zur EU ist derzeit „sehr schwierig“ und da geht es Millionen anderer Europäer nicht anders.

    Die Frage die sich da unweigerlich stellt ist die…mit wessen Stimme spricht die „EU“.

    Denn meine Meinung spiegelt diese Aussage wie so viele andere der näheren Vergangenheit nicht wieder.

    Die EU, ein abstraktes Gebilde – auf dem Weg seine Basis zu verlieren.

    Wohin das führt hat die Geschichte schon so oft gezeigt.

    Und in dieser Zeit nach Verbündeten und zugleich Freunden zu treten legt den Vergleich mit Ertrinkenden im Todeskampf nahe.

    Wie passend da das Wasser den Eurokraten doch schon lange bis zum Hals steht.

    Nun da es abwärts geht, wollen sie scheinbar noch so viele wie möglich mit hinter sich her ziehen.

    Nicht mit mir….Fuck Off, You filthy Bastards.

    MfG Bloggy

  17. @ #14 LasNavasdeTolosa (28. Mär 2009 16:43)

    Alles Show, aber wie soll bei der BT09 rot/rot/grün verhindert werden ohne die (C)DU zuwählen?

    Rot/rot/grün muss 2009 verhindert werden und das geht leider nur mit der CDU und der FDJ Merkel. In dieser Wirtschaftslage dürfen keine Kommunisten an die Macht kommen und es glauben ja wohl nur Träumer das eine neue bürgerliche-rechte Partei bis zur BT09 auf die Stärke der jetzigen 10-15% Parteien kommt.

  18. Wie kommen diese EU-Schergen drauf, die demokratisch gewählten Politiker des Staates Israel zu kritisieren, oder sie gar beeinflussen wollen? Wieso glauben sie, verdammt noch mal, dass sie Recht dazu haben, ihre linke Ideologie auch Anderen vorzuschreiben? Immer wieder und immer öfters entblößen sie ihre wahre faschistoide Fratze.

  19. Die EU macht Mittlerweile munter bei der Dschijhad mit, dadurch werden sie unverkennbar zum Feind.

  20. @ #24 enwet (28. Mär 2009 17:09)

    Weil sie wie jeder „guter“ Kommunist Antisemiten sind.

  21. #6 Israel_Hands (28. Mär 2009 16:04) Auch Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn forderte ein „klares Zeichen“ der Europäischen Union. Asselborn sagte, die EU mache ihr Verhältnis zu Israel von einem Erfolg des Friedensprozesses abhängig.

    Der “Friedensprozess” kann keinen Erfolg haben, weil die Hamas das nicht will. Aber die Verantwortung und die “Strafe” dafür bürdet die geborene Assel natürlich Israel auf.

    Von welchem Friedensprozess spricht die EU eigentlich, frage ich mich, wenn man als Verhandlungpartner Gruppen oder auch Menschen gegenübersteht, die sich der Vernichtung Israels auf die Fahnen geschrieben hat, über welchem Scheinfrieden soll da verhandelt werden. Roadmap – gescheitert, Oslo – gescheitert……

    http://www.science.co.il/Arab-Israeli-conflict/cartoons/land-for-peace-20060724.jpg

    Solange die Charta der PLO/PA und die der Hamas nicht geändert wird, wird es keinen Frieden geben, eben weil sie die Anerkennung Israels als solches verweigern, ALLE BEIDE……

    Hamas:
    Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen, überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!

    Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung von „Ungläubigen“ und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

    Artikel 15: Wenn unsere Feinde islamische Länder usurpieren, ist der Djihad eine bindende Pflicht für alle Muslime. Um der Eroberung Palästinas durch die Juden entgegenzutreten, gibt es keine andere Lösung, als das Banner des Djihad zu erheben. Wir müssen unter allen Umständen grundlegende Veränderungen in den Lehrplänen der Schulen vornehmen, um sie von allen Rudimenten der ideologischen Invasion, die von den Orientalisten und Missionaren verursacht worden sind, zu säubern.
    Jene Invasion begann mit dem Sieg Saladins über die Armeen der Kreuzfahrer. Die Kreuzfahrer mussten danach einsehen, dass sie, um die Muslime zu bezwingen, keine andere Chance hatten, als den Boden für eine ideologische Invasion zu bereiten – , einer Invasion, die das Denken der Muslime verwirren, ihr Erbe verunglimpfen, ihre Ideale diskreditieren sollte, um die militärische Invasion folgen zu lassen. Der Imperialismus war hilfreich für die Verstärkung der ideologischen Invasion und der Vertiefung ihrer Wurzeln und ist immer noch dabei, dieses Ziel voranzutreiben. All dies bereitete den Weg für den Verlust Palästinas.

    PLO/PA:

    Artikel 1: Palästina ist das Heimatland des arabisch-palästinensischen Volkes; es ist ein unteilbarer Bestandteil des arabischen Heimatlandes und das palästinensische Volk ist integraler Bestandteil der arabischen Nation.

    Artikel 7: Dass es eine palästinensische Gemeinschaft gibt und dass sie materielle, spirituelle und historische Verbindung mit Palästina hat, sind unbestreitbare Fakten. Es ist eine nationale Pflicht, palästinensische Menschen in arabisch-revolutionärer Weise zu erziehen. Alle Mittel der Information und Erziehung müssen übernommen werden, um den Palästinenser mit seinem Land in der bestmöglichen Art und Weise, geistig wie materiell, vertraut zu machen. Er muss auf den bewaffneten Kampf vorbereitet sein und bereit, sein Vermögen und sein Leben zu opfern, um sein Heimatland zurückzugewinnen und seine Befreiung zu ermöglichen.

    Artikel 8: Die Phase in ihrer Geschichte, die die Palästinenser jetzt durchleben, ist die des nationalen (watani) Kampfes zur Befreiung Palästinas. Daher sind die Konflikte unter den nationalen Streitkräften Palästinas zweitrangig und sollten zum Wohle des grundlegenden Konflikts beendet werden, der zwischen den Kräften des Zionismus und Imperialismus auf der einen Seite und dem palästinensisch-arabischen Volk auf der anderen Seite besteht. Auf dieser Grundlage bilden die palästinensischen Massen, gleichgültig, ob sie im nationalen Heimatland leben oder in der Diaspora (mahajir) in ihren Organisationen wie als Individuen eine nationale Front, die für die Rückgewinnung Palästinas und seiner Befreiung durch bewaffneten Kampf arbeiten.

    Artikel 9: Der bewaffnete Kampf ist der einzige Weg Palästina zu befreien. Daher bildet er die Gesamtstrategie, nicht nur eine taktische Phase. Die palästinensisch-arabischen Menschen bestehen auf ihrer absoluten Entschiedenheit und festen Entschlossenheit ihren bewaffneten Kampf fortzusetzen und für eine bewaffnete Volksrevolution zur Befreiung ihres Landes und seiner Rückgabe zu arbeiten. Sie bestehen auch auf ihrem Recht ein normales Leben in Palästina zu führen und ihre Rechte der Selbstbestimmung und Souveränität über dieses Land auszuüben.

    Es gibt Berichte, dass der Palästinensische Nationalrat (PNC) die Charta mit seinem Beschluss „änderte“, indem er Artikel streicht, die den Briefen entgegen stehen, die zwischen der PLO und der Regierung Israels am 9. und 10. September 1993 ausgetauscht wurden“.
    Auch auf der Internetseite der Palästinensischen Generaldirektion in Bonn steht, dass der Palästinensische Nationalrat (am 24.6.1996) „beschließt:
    1. Änderung der Nationalcharta durch Streichung der Artikel, die im Widerspruch zu den Schreiben zwischen der PLO und der Regierung Israels vom 09.-10.09. 1993 stehen.
    2. Der Nationalrat beauftragt den Rechtsausschuß, die Neufassung der Nationalcharta vorzubereiten und diesen Entwurf dem Zentralrat in seiner ersten Sitzung vorzulegen.“
    Konkretisiert wird aber nichts.

    Tatsache ist, wie Zuhair Sanduka, Direktor des „International Parliamentary Affairs Department of the Palestine National Council“ (Abteilung für internationale parlamentarische Angelegenheiten des PNC) in einem Interview mit IMRA am 23. Januar 2002 zugeben musste, dass „seitdem keine andere Charta geschrieben worden ist“… Es gibt tatsächlich Veröffentlichungen, die auf die Entscheidung Bezug nehmen, die Veränderungen vorzunehmen. Aber das sind andere Texte [heißt: nicht die offiziell gültige Charta] – keine anderen Paragraphen oder Artikel an Stelle der Artikel, die gestrichen oder verändert werden sollten. Aber es gibt die Bezugnahme darauf, dass es Artikel gibt, die entweder gestrichen oder modifiziert oder ergänzt werden sollten.“
    Was ist das für ein Herumeiern? Was wollen die PLO-Offiziellen? Das ist doch wohl ein offensichtlicher Versuch, die Weltöffentlichkeit zu täuschen und hinzuhalten. Es zeigt deutlich auf, dass die PLO (und damit die PA) nicht gewillt sind, ihre Ziele aufzugeben und den ganzen Wirbel nur veranstaltet haben, um dem Westen wieder einmal Sand in die Augen zu streuen!

    So viel zu palästinensischer Pflichterfüllung aus Verträgen, die mit Israel, den USA und anderen westlichen Ländern geschlossen worden sind…

    Den weiteren Quatsch nachlesbar:

    http://www.adf-berlin.de/html_docs/berichte_nah_ost/plo_charta.html

    Wie dumm sind eigentlich diese Gutmenschen ? Warum vrehandeln sie nicht gleich mit Al Qaida……

  22. #21 Synapse-87

    Stellt Dich schon einmal auf „Islam heißt Frieden“ ein. Nichts weiter wird der Film verlauten lassen. Schon die Anspielung auf die hohe Konvertitenanzahl von 2005, belegt durch das Zentralinstituts Islam-Archiv, läßt wenig Realitatsbezug zu. Letztens äußerte Frontal 21 in einem Youtubebeitrag den Abfall vieler Konvertiten vom neuen Glauben. Wer immer recht hat, solange es keine zuverlässigen Zahlen gibt, kann ich darüber nur herzlich lachen, über Beträge, die sich auf das Islam-Archiv stützen erst recht, denn das ist nur an islamischer Propaganda interessiert.

    #23 fight4israel

    Gar nicht, Rot-Rot-Grün muß die Macht stellen, CDU-FDP eine starke Opposition, ohne Merkel, Schäuble, Böhmer, bilden – das wäre wahrscheinlich Merkels endgültiges Aus. Schäuble ginge in den Ruhestand, und Böhmer würde in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.
    Die schlechte Wirtschaftslage würde Rot-Rot-Grün vor ein unlösbares Problem stellen. Wird die SPD sozialer, geht’s bergab mit Deutschland, wird die Linkspartei-SED liberaler, geht’s mir ihr bergab. Worauf wird es hinauslaufen, die SPD verkündet soziale Härten, die Linkspartei-SED steuert dagegen bis zum Koalitionsbruch. Die Grünen verhalten sich neutral, und weisen jegliche Schuld von sich. Bleibt es dabei, hält die Koalition nicht lange, Neuwahlen werden verkündet, CDU und FDP hätte eine stattliche Mehrheit, ohne FDJ-Merkel am Ruder.
    Würden Rot-Rot-Grün ihrer Verantwortung gut nachkommen, hätten wir zumindest eine starke Opposition ohne Merkel.
    Der denkbar schlechteste Weg wären weitere vier Jahre schwarz-rot oder schwarz-gelb mit Merkel, Schäuble, Böhmer und Anhang am Ruder.

    Für eine bundesweite Rechtspartei fehlt ein entsprechender Kandidat mit Format. Solange es daran fehlt, wird das nichts. Franz Schönhuber(REP) war der letzte mit Format in den 80ern.

  23. @ #28 LasNavasdeTolosa (28. Mär 2009 17:39)

    Machoist? 😉

    Klar täte Rot-Rot-Grün scheitern, aber ich hätte lieber, eine noch in Teilen bürgerlich-rechte, CDU (ohne die von dir genannten Personen!) die nächsten 12-24 Monaten an der Macht. Das CDU Ferkel muss weg, aber ich möchte nicht daran denken was eine DDR 2.0 in 6 Monaten mit unserer Wirtschaft an tut.

  24. #7 elohi_23 (28. Mär 2009 16:09) An #2 Daniel Israel (28. Mär 2009 15:56)

    … Es gibt kein palästinensisches Volk; warum soll es denn einen solchen Staat geben? …

    DU hast Recht. Die Zwi-Staaten-Lösung ist ausgeträumt. Die Palis können nicht einmal untereinander im Frieden Leben.

    Gaza muss an Ägypten und Westbank an Jordanien angeschlossen werden.

    Du vergisst, daß weder Jordanien, noch Ägypten daran Interesse haben, Israel hat diese Lösung mehr als einmal angeboten.

    Wenn es wirklichen Frieden geben soll, dann muss die internationale Weltengemeinschaft den Palis klipp und klar sagen, entweder Anerkennung Israel oder NICHTS…….NUR DANN, aber auch nur dann, wird es Frieden geben, das ganze Rumgeeiere verzögert den Frieden und bringt Israel immer mehr in Schwierigkeiten.

  25. #29 fight4israel

    Du meinst Masochist? Nicht wirklich, aber ich sehe ein Volk ohne Schneid gerne für seine Taten leiden. 😉
    Denn merke: manche lernen nur durch Schmerz den richtigen Weg kennen.

    Eine CDU ohne Ferkel wird es so nicht geben.

    Denk mal an Rot-Grün, die hatten in den letzten Jahren ihrer Amtszeit mehr Reformen gewagt, als so manch andere Regierung vorher.

  26. #19 alphasol (28 Mär 16:54)
    Frage: Wer wird wohl länger existieren??

    Die Antwort lautet ganz eindeutig:
    ISRAEL

    Nun riskieren wir einen Blick in die Zukunft:
    Die EU(EUdSSR) ist nur noch in analogen und digitalen Geschichtsdokumenten aufzufinden. Ihre Fans sind längst im „Himmel“, hissen dort die aus den Dokumenten bekannte museale Europa-Fahne, weil die zufälligerweise durch ihr Aussehen astronomisch aussieht (Nachthimmelausschnitt mit einer 12er Sterngruppe), beobachten Sterne, Planeten, Monde, Fluggeräte mit ihren Teleskopen, die sie im „Himmel“ haben…
    So richtig glücklich sind diese Herrschaften nicht, weil die EU(EUdSSR) vor langer langer Zeit ihr Leben aushauchte. Katzenjammer ist angesagt im „Himmel“, weil sie dort der EU(EUdSSR) nachjaulen. Nun kommt der nächste Hammer für die EU(EUdSSR)-Fans im „Himmel“. Ein Fluggerät bringt neueste Nachrichten zu den EU(EUdSSR)-Fans. Eine von den neuesten Nachrichten lautet: Israel lebt mit einer Wahnsinnspower, strotzt vor lauter Energie, übermittelt der Welt so viele wertvolle Impulse, hat die EU(EUdSSR) schon eine megalange Zeit überlebt. Vorsicht ist geboten für die EU(EUdSSR)-Fans im „Himmel“. Es könnte ja mal ein Impuls von Israel bei diesen Herrschaften landen……, dann wollen wir mal weiter sehen 🙂

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  27. #29 fight4israel

    Noch eine Ergänzung.

    Es ist mehr als fraglich ob die C/DU jemals zur alten konservativen Hochform zurückkehren wird. In ihrer Partei tummeln sicher immer mehr Türken, auf dem türkischen CDU-Forum brüsten sich die Türken mit ihrer „Religion“, türkische CDU-Parteimitglieder forderten kürzlich Zugeständnisse an Türken, Schäuble kann sich künftig sogar einen muslimischen/türkischen Minister vorstellen. Summa summarum keine rosigen Aussichten für eine konservative Linie, die Zuwanderung stoppt, Einbürgerungen erschwert, Ausweisung erleichtert usw.
    Die CDU ist die neue Mitte, die alles daran setzen wird, rechts keine neue ernsthafte Partei entstehen zu lassen.
    Wer aber Deutschland vor einem zukünftigen Bürgerkrieg bewahren möchte, muß notgedrungen auf eine Partei rechts der CDU setzen.
    Wir befinden uns in einem furchtbaren Dilemma, fast ohne Ausweg.

  28. Ich hoffe, dass Israel dieser Fuck-EU den Mega-Stinkefinger zeigt!

    Wo waren diese EU-Nazis, als in Sderot und anderswo in Israel die von ihnen finanzierten Kassam einschlugen?

    Diese korrupt-kriminelle EU-Bagage hat Israel gar nichts vorzuschreiben!

  29. Ich hoffe, dass diese scheiß EU bald zerfällt. Alle Staaten können sich dann wieder auf ihre eigenen Probleme konzentrieren.

  30. @28 LasNavasdeTolosa

    Ja du hast recht. Die Doku habe ich aber schon einmal irgendwo gesehen.

  31. #36 Zenta (28 Mär 2009 18:48)
    Meine 100%ige Zustimmung für diesen Kommentar.

    Israel, lese der EU(EUdSSR) anständig die Leviten!!! 2009 – Megakatzenjammerjahr in der EU(EUdSSR)-Bude – hi hi hi 🙂 🙂

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  32. Was wundert euch?
    Dafür entwickelt sich die EU zur prächtigen Nutte des Islams. Man kann icht alles haben.
    Mitstreiter hier, nehmt es mir nicht für übel aber ich breche bald meine Zelte hier ab.
    Meine Art der Demonstration. 🙁

  33. Bahnt sich hier bereits die endzeitliche Sammlung aller Völker zum Krieg gegen Israel an? So weit will ich nicht gehen.
    Man sollte es aber nicht für möglich halten, wie das gelungen ist, innerhalb von 60 Jahren Israel schon wieder zum Buhmann der Völker zu machen.

    Was ist denn so schwer daran zu verstehen, daß es nicht Israel ist, an dem eine Lösung des Nahost-Konflikts scheitert? Wie war das noch zur Zeit Clintons, als der mit Barak und Arafat nahezu alles unter Dach und Fach hatte und dann der „Jihad! Jihad! Jihad!“-Arafat dazu ganz am Schluß „Nein“ gesagt hat?
    Natürlich nur, weil der bei seiner Heimkehr nicht gelyncht werden wollte, sondern stattdessen als islamischer Held gefeiert werden wollte – wie es dann ja auch kam.

    Ich vermisse auch die Aufrufe an die Hamas, sich an die Zwei-Staaten-Lösung zu halten. Mann, Mann, Mann. Wie schwer kann das sein, zu verstehen, daß es nicht an Israel liegt?
    Es liegt doch alles zu Tage.

  34. Sollte die Regierung des designierten Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu aus dem Friedensprozess aussteigen, würde die Beziehung zur EU „sehr schwierig“ werden,

    Wieso? Kommt dann die Kavallerie? 🙂

  35. #30 Zahal (28. Mär 2009 18:01)

    Du vergisst, daß weder Jordanien, noch Ägypten daran Interesse haben, Israel hat diese Lösung mehr als einmal angeboten.

    Laut Daniel Pipes scheint es zumindest zwischen Jordanien und den Palästinensern Kontakte zu geben.

    http://de.danielpipes.org/6114/das-palaestinensische-problem-loesen

    Natürlich sind Ägypten und Jordanien nicht begeistert von der Vorstellung, auf einmal für ihre asozialen Brüder verantwortlich zu sein. Aber dann müssen Benjamin Netanjahu und Avigdor Lieberman es eben so machen, daß sie überhaupt nicht gefragt werden.

  36. Die zentrale Frage ist doch bei solchen Resolutionen, WEN diese „Politiker“ denn vertreten?
    Evtl. die Mehrheit der Europäer? 😉

  37. Eigentlich ist das Ganze nicht mehr lustig.

    Die UNO und die EU sind gefährlich.

    Sie sind zwar ein zahnloser Tiger, aber sie ebnen den Weg für einen Tyrannosaurus Rex.

    PI wird als rechtsextrem stigmatisiert.
    Warum eigentlich?
    Nur weil wir pro-Israel sind?
    Nur weil wir für Freiheit sind?

    Da sehe ich die Linken eher als gefährlicher an.

    Die Absurdität dieser Unlogik überfordert meine linguistischen Fähigkeiten.

    Ich sag es mal so: Was uns heutzutage regiert, ist einfach nur bösartig.

  38. EU droht Israel mit schwierigen Beziehungen? War das bei dieser verkappten Palästinenserorganisation schon mal anders?

  39. Weshalb wird den holocaustwilligen „Nachbarn“ Israels nicht mit „schwierigen Beziehungen“ gedroht und zwar mal richtig?

    Europe shame on you!

  40. Statt aufwendiger und nicht ungefährlicher Pallywood-Inszenierungen hat sich dank derselben Medien eine noch effizientere Form des Propagandakriegs gegen Israel durchgesetzt:

    Gegner der israelischen Politik -zu denen die UNO und die meisten NGOs zählen – beliefern die Qualitätsmedien mit Gerüchten, die dann als Tatsachenberichte abgedruckt werden.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2009/03/26/pallywood-ohne-palastinenser/

    Die Übermittler dieser Gerüchte haben immer eine eindeutige politische Agenda – da es sich aber selbst um Israelis bzw Juden handelt wird ihnen eine erhöhte Glaubwürdigleit zugestanden, die es scheinbar auch rechtfertigt, Grundregeln eines seriösen investigativen Journalismus außer Kraft zu setzen

  41. Warnung an alle Blogger aud dieser Seite. Es gilt:

    Eine politische Macht hat immer Recht. Die Gegenseite hat immer Unrecht. Wer das nicht respektiert, dessen Text wird wegmoderiert.

  42. aha
    bei den einen droht man gleich auf vorrat.
    beim bombenbastlerstaat setzt man auf verhandlungen und dialüg bis zum abwinken…

  43. #41 Julkorn:
    „Man sollte es aber nicht für möglich halten, wie das gelungen ist, innerhalb von 60 Jahren Israel schon wieder zum Buhmann der Völker zu machen.“

    Das kann ich aktuell bestätigen. Heute war in Lübeck, Schleswig-Holstein der Tag der Großdemos. Die Nazis marschierten mit einem vermeintlichen Trauermarsch, die Linken versuchten Störaktionen und wir bürgerliche Mitte aus Kirchen, Synagogen, demokratischen Parteien und Gewerkschaften hielten gegen Gewalt und Radikalität gleich welcher Seite. Außerdem haben wir vor dem Bahnhof eine Gedenkveranstaltung für die deportierten und ermordeten jüdischen Lübecker gehalten.

    Ich konnte es nicht lassen und habe ein kleines Israelfähnchen an der Jacke getragen. Viele „Gutmenschen“ (auch wenn sich hier so oft lustig über sie gemacht wird – wenigstens sind sie arglos in ihren Absichten) nickten mir anerkennend zu und suchten das Gespräch. Tenor war, dass es gut ist, dass das Volk Israel endlich wieder sein eigenes Land hat.

    Dass die Nazis, die Lübeck heimsuchten, dieses Fähnchen nicht leiden können ist klar, aber die haben es gar nicht gesehen, weil die Polizei dankenswerterweise Weimarer Verhältnisse unterband und es nicht zu unseligen Straßenschlachten kommen ließ. Ein großes Dankeschön und glücklicherweise konnten alle Einsatzkräfte fast unversehrt heimkehren.

    Fast… Denn junge linke Randalierer griffen die Polizei an und versuchten sie zu provozieren. Und ebendiese Linken haben mich aufgrund der kleinen Flagge angepöbelt und meinten, sie können nicht verstehen, wie ich das Symbol eines faschistischen Staates(!) tragen könne. Einige versuchten wenigstens zu diskutieren, andere redeten nur Stuss. Vertreter islamischer Gruppen blickten zwar missmutig, blieben aber ruhig.

    Kirchenleute und Sozialdemokraten waren sehr angenehme Gesprächspartner und durchweg israelfreundlich. (Geht doch…)

    Auf die Frage, nach Sinn oder Unsinn der Beteiligung und Integration von muslimischen Verbänden im Bürgerbündnis sagte ein kath. Pfarrer: „Wir stehen mit ihnen im Kontakt und aus dem Gespräch lassen wir sie auch nicht raus. Wenn sie sich hier etablieren wollen, muss ihnen klar sein, dass solche Ausfälle wie bei den „Gaza-Demos“ vor zwei Monaten nicht gehen und nicht geduldet werden.“ Persönlich hätte ich den Kontakt zu diesen Gruppierungen abgebrochen – aber ich glaube der Pfarrer hat doch Recht: Mit ihnen Reden und sie in die Verantwortung nehmen.

    Kurzum: Ich stellte mal wieder fest, dass extreme Linke und extreme Rechte gleichermaßen gewaltbereit und doof sind, dass sie nur ein ganz schmaler Graben trennt… Und dass beide mal wieder Israel als Sündenbock betrachten, wenn sie sich nichte gerade gegenseitig das Leben schwer machen. Der blanke Hass in den Augen einger Leute war beängstigend. Der gleiche blinde Hass bei den Autonomen, wie bei Hamas, wie bei den Neonazis, wie bei den Roten Khmer, wie bei… usw.

    Kann nur Tilman Tarachs Buch „Der ewige Sündenbock“ empfehlen, da sind diese Zusammenhänge bestens erläutert.

    Shalom Israel, shalom liebe LeserInnen

  44. Diese ständige Herumgehacke auf den Israelis nervt ebenso wie die damit einhergehende Doppelmoral unserer EU…

    Seltsamerweise hat z.B. etwa unsere Idustrie ganz und gar keine „schwierigen Beziehungen“ zu Ländern wie dem Iran. 😕

    Überhaupt scheint man hierzulade keine Gründe zu sehen, die Verhältnisse in der islamischen Welt auch nur annähernd derrtig heftig zu kritisieren, wie man es beim Staate Israel tut.

    Das ist ein säkulares Land, das einzige im Nahen Osten, das funktioniert…

  45. Die EU wird an den Arabern und dem Islam zu Grunde gehen. Das wissen die verantwortlichen Politiker da sie unfähig sind dagegen zu steuern. So soll halt Israel auch aufgeben und resignieren und dem Feind und Terroristen alles was geschaffen wurde überlassen. Doch hoffentlich geht Israel vor dem Araberterror nicht in die Knie!! Die EU soll gacken gehen die haben da nicht mitzureden!

  46. @ Rechtspopulist

    Es ist wahrlich schwer zu verstehen, warum Israel gebasht wird, während so reizende Länder wie Iran, Syrien oder Saudi-Arabien usw. so locker weiter rummorden dürfen und auch noch in Schutz genommen werden.

    Ich wette mal, dass C. Roth den Unterschied zwischen Sunniten und Schiiten gar nicht kennt, geschweige denn Aleviten, die sie wahrscheinlich mit Wahabiten verwechselt.

  47. Eurabia macht eurabische Politik, was sonst. Die EU hat schon den Terror gegen Israel unter Arafat gesponsert – Strassburg hat 2003 eine Untersuchung über die Verwendung der EU-Gelder für die korrupte Autonomie-Behörde abgelehnt usw.

    Die arabischen Brüder waren noch nie an einer Beendigung des „Konflikts“ interessiert, sonst wären die „Flüchtlinge“ keine Dauer- Flüchtlinge mehr. Was die Araber von ihren Terrorbrüdern halten, haben sie Jordanier sie nicht nur am schwarzen September in Jordanien gezeigt.
    Wenn es Israel als Ursache aller arabischen und aller islamischen Misere in aller Welt nicht gäbe, müssten die arabischen Staaten sich mit dieser befassen. Insofern sind sie sogar so etwas wie eine Existenzversicherung für Israel, denn was machen die islamischen Höllenlöcher ohne das Weltübel Israel, das ihnen auch Gunst und Geld der EU sichert?

    Natürlich weiss die EU, wer keinen Frieden will in Nahost, die Nazis wussten auch, dass die KZs nicht von Juden gebaut wurden, und solches Wissen ist Macht. Offenbar weiss die EU mit welchen Mitteln und guten Beziehungen zur arabischen und islamischen Welt man sich in Europa eine Weile an der Macht hält. Im Westen nichts Neues.

    Auch die linken Medien wissen es. Sonst würden sie nicht die Nachrichten über Israel so sorgfältig frisieren. Wer manipuliert, weiss doch, was er manipuliert und warum.
    Es herrscht keine Unwissenheit über die Rolle der „Palästinenser“ und die Charta der Hamas. Es herrscht Einverständnis.

  48. Es ist wahrlich zum Erbrechen, dass immer noch um den Frieden in Nahost rumgeschwurbelt wird.
    Es ist doch sowas von klar, dass es sowas nicht geben kann und auch nicht geben wird.
    Die einzige relative Stabilität ist, dass Israel stärker als die anderen Staaten ist, das sogenannte ‚Gleichgewicht des Schreckens‘, etwas anderes würde nicht funktionieren.

    Israel hat schon oft appeasisch agiert, aber die Moslems mögen Israel und die Juden halt nicht so gerne…

    Israel geht ganz schweren Zeiten entgegen, Obama ist nicht gut für Israel, die UNO und EU sowieso nicht.

    Ich würde zu gerne verstehen, warum wir uns islamischen Ländern beugen sollten, was soll das?

  49. Jetzt geht das wieder los, wie einst gegen Österreich. Cohn-Bendit und Pöttering übernehmen Sie!
    Als Gegenmaßnahme sollte Israel den Dauerfinanzierern des palästinensischen Geburtendjihads ebenfalls mit schwierigen Beziehungen drohen.

  50. @ #6 Moderater Taliban

    Geht nicht, die ganze Kohle für Israel geht für neue und zukünftige(sic!) Mahnmale drauf.
    ‚Oh, hätten wir es doch früher erkannt…‘

    Diese EU Verbrecher sind Feinde, genauso wie die Typen in der UNO, von der BRD ganz zu schweigen.

    Es ist wirklich verblüffend, dass man als Nazi angesehen wird und auch geächtet wird, obwohl man klar pro Israel ist, aber irgendwie sehen die Gutmenschen es nicht ein, dass ein nicht Linker, der eine liberale Einstellung hat, kein Nazi ist und sich Israel verbunden fühlt.

    Das ganze Denken der Gutmenschen ist natürlich eine perverse Verdrehung des rein konnotativen Begriffes ‚Gutmensch‘.

  51. Das Europa den Israelis und somit dem Jüdischen Volk ständig in den Rücken fällt und sich mit Religiös fanatisirten Muslimen solidarisiert, die den Geist Adolf Hitlers in sich tragen, wird uns teuer zu stehen kommen !

    Alles was Recht und Gerechtigkeit für uns Menschen bedeutet wird z.Z. auf den Kopf gestellt und in sein Gegenteil verkehrt. Das Gute wird zum Bösen und das Böse wird als das vermeintlich Gute angebetet .

    Wir werden ein bitter böses erwachen bekommen, soviel steht fest !

  52. Mich kotzt dieses ganze Schubladendenken echt an. Man sollte eine neue proisraelische Partei gründen, in der jeder der für Israel ist eintreten kann.

  53. Wenn die EU-Deppen in Brüssel schwierige Beziehungen zu Israel entwickeln, braucht unser Heissluftgebläse Steinmeier sicher nicht mehr sinnlose Besuche im vorderen Orient zu machen und wir sparen einen Haufen Geld. Wenn dann noch die Israelis weiterhin konsequent Verbrecher aus Gaza und der Westbank verfolgen und bestrafen, behält Anstand und Moral in Israel ihren Wert.

  54. Es traurig, dass Deutschland, Europa und der ganze Westen nicht loyal an der Seite Israels steht. Der Westen müsste zusammen stehen und gemeinsam mit Israel gegen die arabisch-islamischen Aggressoren vorgehen. Nur wenn der Westen zusammen steht, werden wir Erfolg haben, aber mit einer Institution, wie der EU und einem amerikanischen Präsidenten Barack Husein Obama wird das in Zukunft noch schwieriger. Der Westen arbeitet für seinen eigenen Untergang.

    Ich bin froh, dass nun Herr Netanjahu und Herr Liebermann die Geschicke in Israel leiten werden, auch wenn die EU dann noch weniger für Israel einstehen wird, so denke ich doch, dass diese Regierung der beste Schutz vor der Vernichtung durch die Araber/den Islam ist.

    Ich für meinen Teil werde an der Seite Israels stehen, und wo es geht (meist bei Diskussionen) für seine Belange eintreten.

    Forever Israel!

Comments are closed.