LibertasAm 2. März 2009 wurde die EU-kritische Partei Libertas des Iren Declan Ganley auch in Deutschland gegründet.

Übers Wochenende habe ich mich einmal in das Profil der Partei und ihrer Protagonisten hineingelesen und wie das Wort schon ankündigt, Vorkämpfer gefunden, die eigentlich ein uns allen auf den Nägeln brennendes Thema auf ihren Fahnen haben. Den Lissabon-Vertrag und seine Nachgeburt, den sogenannten Reformvertrag.

Wir – und schon gar nicht unsere Volkvertreter – verstehen nicht den Inhalt dieses Machwerk. Geschweige denn kennen wir das Papiergewicht und dessen Kilopreis. Das brauchen wir auch jetzt nicht mehr zu wissen, wenn wir zur Europawahl einen Vertreter finden, der das Monstrum in Frage stellt. Wenn auch mit selektiver Begründung müssen wir an dieser Stelle die Vertragsgegner einmal namentlich nennen, die da sind: Die Linke, Republikaner, Freie Wähler, Libertas, Henry Nitzsche. Jetzt könnte ich noch lässig 15 weitere 0,x% Parteien nennen, ersparen wir uns dieses.

Das interessanteste Phänomen dabei ist die Linke, die sogar in der JF, ob deren „nein“ belobt wurde. JF-Überschrift: „Die Linkspartei säubert ihre Europaliste von allen, die sich nicht bedingungslos gegen die EU stellen“. Zunächt sollte unsereins das Motiv jeder Neinpartei hinterfragen und da finden wir bei Letztgenannter unsere aus „Prinzipneinsager“ wieder, wie wir sie von den Giftgrünen alter Zeiten her kennen. Lafos Gespür für höchste Aufmerksamkeit ist ihm auch hier gewiss, neben zwei Personen (Peter Gauweiler und Prof. Schachtschneider) als die einzige Partei vor dem BVerfG klagen zu dürfen. Ein weiteres Kuriosum dürfte der EU-Listenführer und Schießbefehlleugner L. Bisky sein, in dessen Gefolge die Erzkommunisten sich als Friedensengel über den Altar erheben und das EU-Vertragskonstrukt „als Apparat zur militärischen Aufrüstung und sozialpolitischer Ausbeutung und Unterdrückung“ sehen. Nun gut, Stalinjargon und Phrasen sind bekannt.

Die Freien Wähler sind ein Kuriosum mehr. Aus meiner Sicht eine „Neue Altpartei“, deren Programm und Wahlkampfverhalten vor Opportunismus strotzt, ist es doch Koalitionskompatibel ausgerichtet. Beispiele dessen sind bei PI schon hinlänglich bekannt gemacht. Dona Gabriele Pauli soll für die FW der Scout werden, um zu prüfen ob man Bundestagswahl-tauglich ist. Na denn, man höre ihre Reden und mache sich einen Reim. Ein Obama-Wahlkampf schwebt den Freien Wählern vor, um 10% zu erreichen. Abwegig sind die Wünsche nicht, bei einer Mitgliederzahl von sage und schreibe 282.000.

Der Verdrängungswettbewerb um die Stimmen wird neben der bekannt niedrigen Beteiligung dennoch erheblich sein, weil es gewiss sein dürfte, dass CDU/SPD Federn lassen, Stichwort Papst-bashing, BdV-bashing, etc. Die FDP ist ebenfalls eine unbekannte Größe beim absahnen.

Die o.g. Libertas ist eine neue, erstmals gesamteuropäische Partei mit monothematischem Programm. Ausschließlich auf Konfrontation des Lissabon-Ermächtigungsvertrages über den Weg eines Referendum zur Abstimmung zu gelangen. Eine Verortung der Partei ihrer selbst konnte ich nicht finden, subjektiv gesehen erkenne ich eindeutig eine rechtsliberale Ausrichtung. Der Wahlkampf ist damit themenfrei von Nebenkriegsschauplätzen, orientiert auf ein Ziel.

» Die Libertas Deutschland benötigt bis zum 31. März mindestens 4000 Unterstützungsunterschriften, um an der Europawahl teilnehmen zu dürfen – alle Infos hier!

(Gastbeitrag von Plebiszit)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Grüße an Plebiszit.
    Die Stimme ist ja unabhängig von der Wählerstimme der Bundestagswahl 2009.
    Von daher werde ich morgen im Bürgerbüro meine
    Unterstützerunterschrift abzeichenen lassen und dann absenden!!! 40.000 müssen ja wohl zu schaffen sein!!!

  2. Die Libertas Deutschland benötigt bis zum 31. März mindestens 4000 Unterstützungsunterschriften, um an der Europawahl teilnehmen zu dürfen

    Meine Unterstützerunterschrift ist gestern raus gegangen 🙂

  3. Danke Plebiszit

    meine Unterschrift wird morgen per Post verschickt !

    @PI diese Moderationsgeschichte nervt mich gewaltig. Ich würde mal um den Grund dafür bitten!

  4. Laut dem Formular muss man es noch nicht mal im Bürgerbüro abzeichnen lassen. Machen die selber.

    Oder hab ich da was falsch verstanden

    Dieser Carlos Gebauer ist ein kluger Kopf.Habe eine Rede über Gesundheitsreform von ihm gehört.

    Ich fürchte jedoch, das dies eine weitere Spaltung der konservativen Bewegung gibt.

    Aber sie sagen nein zur EU in der jetzigen Form. Und das in vielen europäischen Ländern.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  5. Ganz ganz wichtig!!!

    Die Unterschriften gehen jetzt an den Kollegen Wertz!

    Das ausgefüllte Formblatt für Unterstützungsunterschriften und ggf. die Versicherung der Wahlberechtigung senden Sie bitte eigenhändig unterschrieben an Herrn Weritz:

    Libertas Partei Deutschland
    c/o
    Christoph Weritz
    Sudendorfer Str. 15
    49219 Glandorf

    Hinweis: Aus organisatorischen Gründen übernimmt Herr Weritz ab sofort die Abwicklung der Unterschriften. Sollten Sie Ihre Unterschrift bereits an Herrn Polzer geschickt haben, so müssen Sie diese selbstverständlich nicht noch einmal einsenden.

    http://libertas-deutschland.de/content/mitmachen

    Weil nämlich eine Seite davor steht noch die Adresse von Kollegen Polzer!

    Also nur an die neue Adresse….

    Mein Ding geht morgen weg..

  6. Bin dabei und all meine Freunde und Familie!
    Kopieren und austeilen, am besten gleich ausfüllen lassen. Zum Bürgermeisteramt und ab damit!

  7. #4 Norbert Gehrig (11. Mär 2009 21:12)

    Wenn die das im Gemeindebüro abzeichnen lassen, ist das total aufwendig. Es sei denn, sie hätten einen Mann vor Ort. Ich lass meins gleich morgen beglaubigen.

    Also am besten selbst zur Gemeinde gehen und abzeichnen lassen!

  8. Beim Thema Libertas gibt es einen Punkt, der mich noch etwas skeptisch dreinblicken läßt. Und zwar wie sich Libertas letztendlich in Deutschland aufstellen wird (nicht nur Kanditaten) und wie die Kopplung zu den EU-kritischen Bürgern in Deutschland (die ja zweifellos vorhanden sind) gelingt. Bei Libertas gibt es ja in dem Sinn keine Basis die sich für die Parteigründung verantwortlich zeichnet, sondern hier handelt es sich ja eher um einen „Parteiimport“. Diese Kopplung wird genau der erfolgkritische Punkt für die Europawahl sein. Dem Programm stimme ich (soweit es vorliegt) zu – wird aber sehr stark von den Personen abhängig sein (die ich noch nicht vollends politisch verorten kann).
    Jedoch stellt Libertas die einzige (politische) Möglichkeit dar einen letzten Fuß in die zufallende Tür zur EU-Demokratur zu bekommen! Deshalb hoffe ich auf zahlreiche Unterstützung.
    Deshalb geht meine Unterstützungsunterschrift morgen raus. Mit zunehmender Konturen von Libertas Deutschland werde ich ein festes Engagement ernsthaft in Betracht ziehen. Das werden die nächsten Wochen entscheiden. Die Zeit zur Etablierung ist knapp aber (hoffentlich) machbar.

  9. Sagen die auch was zur Islamisierung? Nein?

    Diese Libertas-Typen sind wie eine EU-feindliche FDP, und die FDP gehört zu den Antreibern der Islamisierung.

    Meine Stimme kriegen sie nicht. Auch keine Unterstützerunterschrift von mir.

  10. Unser Freund Declan hat das irische „NEIN“ zum Lisboa Treaty erzwungen.

    Er ist erfolgreicher Geschäftsmann mit weltweiten Aktivitäten und so respektabler Kundschaft wie der US-Nationalgarde.

    In der Ruhe liegt die Kraft. Und die schöpft Declan Ganley im bezaubernden irischen Abbeyknockmoy in traumhafter landschaftlicher Umgebung.

    Man spürt dort den Hauch von Beständigkeit und Zuverlässigkeit, nähert man sich der altehrwürdigen Abtei von Knockmoy, die seit dem Jahre 1189 die Gegend mit geistiger Nahrung und der Kraft des Glaubens befruchtet.

    Natürlich kennt hier jeder Herrn Ganley. Er ist ein Mann des Volkes und hat für jedermann ein offenes Ohr.

    Rufen Sie ihn doch einfach mal an, probieren Sie paar Nummern durch, wenn er gerade in Europa ist, wird er den Telefonhörer nehmen und mit Ihnen sprechen.

    http://www.tuam-guide.com/abbeyknockmoy.htm

  11. #9 Israel_Hands (11. Mär 2009 21:36)

    Libertas hat nur einen, einen einzigen Parteiprogrammpunkt: Gegen den Vertrag von Lissabon!!

    Und da ich auch dagegen bin, wähle ich Libertas!

    Wenn man es so sehen will, die haben kein Parteiprogramm, die haben nur einen Parteipunkt!

    Und das macht die Wahl doch noch viel einfacher!

    Die FDP ist ein Ko..verein, da bin ich mit Dir einer Meinung, die würden für ein bißchen Gewinn mit dem Islam gleich all unsere bürgerlichen Freiheiten verhökern.

    Ich wähle Libertas und gebe ihnen auch meine Unterstützerstimme!

  12. Libertas ist für mich die einzige Möglichkeit als Bürger den Eurokraten zu zeigen, dass wir diesen Lissabon-Vertrag nicht wollen (der ja sowieso schon von Frankreich, Niederlande und Irland abgelehnt wurde).
    „Wir – und schon gar nicht unsere Volkvertreter – verstehen nicht den Inhalt dieses Machwerk. Geschweige denn kennen wir das Papiergewicht und dessen Kilopreis.“
    Das sehe ich gar nicht so. Vavlav Klaus hat ihn ganz gut erklärt:
    http://www.pi-news.net/2009/01/vaclav-klaus-erklaert-den-lissabon-vertrag/

    Kurzum, ich gehe morgen aufs Amt. Libertas ist eine Chance für old Europe

  13. #9 Israel_Hands (11. Mär 2009 21:36)

    Sagen die auch was zur Islamisierung? Nein?

    Doch, tun sie – indirekt!

    Wenn der Lissabon-Vertrag in Kraft tritt, ist die Mittelmeerunion nicht nur Fakt, die einzelnen EU-Nationen und ihre Parlamente werden nichts aber auch gar nichts mehr vermelden können. Es wird ein EU-Empire regieren, dass uns Hören und Sehen vergeht.Eurabia pur!
    Wir sind dann abgeschafft.
    Denk mal nach Israel_Hands, die FDP sitzt dann fester im Sattel der EU denn je. Überhaupt sitzen im „EU-Parlament“ nur abgehalfterte Parteipolitiker. Beispiel Bütikofer, Grüne: der hat vor einem 3/4 Jahr gesagt, er will nach Brüssel.Da will er mit seinem dicken Hintern nochmal richtig absahnen ohne irgendetwas bewerkstelligen zu müssen und können. Das weiß der.
    Wir wählen ja zur EU-Wahl nur Parteien, die ihre Kandidaten vorher bestimmt haben. Also. was wählen wir? Nichts oder Libertas – immerhin eine Stimme des Volkes!

  14. #4 Norbert Gehrig
    Man sollte Prioritäten setzen. Das Vertragsmonstrum muß gestoppt werden. Unsere Entscheidung treffen wir nicht am 31 März (4Tsd Stimmen) sondern am 5.Juni.

    Die Libertas ist monothematisch zielführend und zu unterstützen, weil wir hier bei PI die ‚Gefahr für die Freiheit‘ erkannt haben.

    Ebenso sind die Pro Parteien weiter zu fördern, weil beide sich nicht im Wege stehen.
    ============================================
    Die Freien Wähler sind deshalb Gegner von uns, weil sie keine Aussage zum Vertrag machen und damit weiter eine „neue ALTPartei“ sind.
    ——————–
    „Die Europawahl im Juni wird die Stunde des
    Protests sein. Hier erwächst mit dem Wahlantritt der Freien Wähler eine neue Konkurrenz im bürgerlichen Lager.
    Der Nichteinzug von CSU könnte einen Dominoeffekt im Parteiensystem auslösen.
    Vom Etabliertenschreck bis zur ernsthaften
    Alternative zum faden Einerlei der Mitte ist aber auch für die Freien Wähler noch ein weiter Weg.“
    ===========================================
    Diese FW Leute sind Opportunisten pur

  15. #11 ralf2008 sagt:
    Libertas mit PRO-Köln/NRW wäre sinnvoll…
    ———————–
    was wünschenswert ist, auch für mich, muss nicht immer sinnvoll sein.
    Libertas hat gerade dadurch einen Bonus, sich unangreifbar zu machen, durch nur ein Thema. Eine grandiosere Ausgangslage in dieser Medienjagdgesellschaft kann man sich eigentlich nur wünschen. Betrachte es doch einmal als Schachzug.

  16. #1 Islamophober
    back greetings, ich hoffe deine Mitarbeiter im Büro haben den selben Elan=Multipleeffekt

  17. #9 Israel_Hands (11. Mär 2009 21:36)

    Sagen die auch was zur Islamisierung? Nein?

    Diese Libertas-Typen sind wie eine EU-feindliche FDP, und die FDP gehört zu den Antreibern der Islamisierung.

    Meine Stimme kriegen sie nicht. Auch keine Unterstützerunterschrift von mir.>

    Wenn das dein Hauptargument zur Ablehnung von Libertas ist, rate ich dir dringend Artikel 63a des Vertrages von Lissabon anzusehen und dein Urteil nochmals zu überdenken.

  18. ARTIKEL 63a
    (1) Die Union entwickelt eine gemeinsame Einwanderungspolitik, die in allen Phasen eine
    wirksame Steuerung der Migrationsströme, eine angemessene Behandlung von Drittstaatsangehörigen,
    die sich rechtmäßig in einem Mitgliedstaat aufhalten, sowie die Verhütung und
    verstärkte Bekämpfung von illegaler Einwanderung und Menschenhandel gewährleisten soll.
    (2) Für die Zwecke des Absatzes 1 erlassen das Europäische Parlament und der Rat gemäß
    dem ordentlichen Gesetzgebungsverfahren Maßnahmen in folgenden Bereichen:
    a) Einreise- und Aufenthaltsvoraussetzungen sowie Normen für die Erteilung von Visa
    und Aufenthaltstiteln für einen langfristigen Aufenthalt, einschließlich solcher zur
    Familienzusammenführung, durch die Mitgliedstaaten;
    TL/de 81
    b) Festlegung der Rechte von Drittstaatsangehörigen, die sich rechtmäßig in einem
    Mitgliedstaat aufhalten, einschließlich der Bedingungen, unter denen sie sich in den
    anderen Mitgliedstaaten frei bewegen und aufhalten dürfen;
    c) illegale Einwanderung und illegaler Aufenthalt, einschließlich Abschiebung und
    Rückführung solcher Personen, die sich illegal in einem Mitgliedstaat aufhalten;
    d) Bekämpfung des Menschenhandels, insbesondere des Handels mit Frauen und Kindern.
    (3) Die Union kann mit Drittländern Übereinkünfte über eine Rückübernahme von Drittstaatsangehörigen
    in ihr Ursprungs- oder Herkunftsland schließen, die die Voraussetzungen
    für die Einreise in das Hoheitsgebiet eines der Mitgliedstaaten oder die Anwesenheit oder den
    Aufenthalt in diesem Gebiet nicht oder nicht mehr erfüllen.
    (4) Das Europäische Parlament und der Rat können gemäß dem ordentlichen Gesetzgebungsverfahren
    unter Ausschluss jeglicher Harmonisierung der Rechtsvorschriften der
    Mitgliedstaaten Maßnahmen festlegen, mit denen die Bemühungen der Mitgliedstaaten um
    die Integration der sich rechtmäßig in ihrem Hoheitsgebiet aufhaltenden Drittstaatsangehörigen
    gefördert und unterstützt werden.
    (5) Dieser Artikel berührt nicht das Recht der Mitgliedstaaten, festzulegen, wie viele
    Drittstaatsangehörige aus Drittländern in ihr Hoheitsgebiet einreisen dürfen, um dort als
    Arbeitnehmer oder Selbstständige Arbeit zu suchen.

    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Europa/LissabonVertrag/vertrag-von-lissabon.pdf

    Und was soll mir der Artikel jetzt sagen Guardian?

  19. Wenn nur jeder 8te der 33.000 PI-Besucher jedes Tages die Zulassungs zur Wahl unterstützt, gibt es zu Europa-Wahl tatsächlich eine bürgerliche alternative zu Multi-Kulti-FDP und der Sozialdemkoratischen CDU.

    Die größte Hürde dürfte wohl das Beglaubigen beim Wahlamt sein, aber auch das ist ratzfatz erledigt.

  20. Was mich bei Libertas Deutschland stört, ist das Personal. Den Vorsitzenden Carlos A. Gebauer kennen allenfalls Insider. Der Rest des Vorstands ist völlig unbekannt. Politik wird nun einmal über bekannte Personen transportiert. Deshalb wird Libertas in Deutschland wahrscheinlich nicht viele Stimmen holen, auch wenn die Mehrheit der Bürger in Deutschland gegen den Vertrag von Lissabon ist. Die Mehrheit war aber auch gegen die Einführung des Euro. Trotzdem bekam damals der Bund Freier Bürger, dessen wichtigstes Programmziel die Verhinderung des Euro war, beim Wähler kein Bein auf den Boden, und das obwohl der BFB nicht nur Geld, sondern auch bekannte Leute in seinen Reihen hatte (Brunner, Bandulet, Schachtschneider, Starbatty). Libertas dürfte es ähnlich ergehen.

  21. #21 ZdAi

    ARTIKEL 63a

    Und was soll mir der Artikel jetzt sagen Guardian?

    Daß bei Inkrafttreten dieses Artikels die EU-Diktatur uns Deutschen vorschreiben wird, wieviele und welche Ausländer wir in unserem Land aufzunehmen haben. Wir haben dann in diesem Punkt nichts mehr zu melden. Die könnten uns jedes Jahr 1 Millionen Araber und Afrikaner aufs Auge drücken, wenn sie wollten.

  22. #14 Koltschak (11. Mär 2009 21:40)

    #9 Israel_Hands (11. Mär 2009 21:36)

    Libertas hat nur einen, einen einzigen Parteiprogrammpunkt: Gegen den Vertrag von Lissabon!!

    Ich hab mir gerade das Libertas-Programm angesehen. Manches gefällt mir, anderes aber nicht.

    Mir gefällt unter anderem:

    Berücksichtigung der traditionellen Werte und Ziele Europas wie der Freiheit, der Wahrhaftigkeit, der Gerechtigkeit, der Toleranz, der Vernunft, der Familie und der menschlichen Würde, in Anlehnung an unsere historische Entwicklung, die in der griechischen Demokratie, der römischen Republik und auf der Grundlage der jüdisch-christlichen Wurzeln und der Aufklärung verankert ist …

    … öffentliche Abstimmungen und Referenden …

    … Vorrang der nationalen Verfassungen … den Bürgern in Europa die demokratische Kontrolle über die Europäischen Gesetze zurückgibt … die geheime Gesetzgebung durch Beamte und Lobbyisten hinter verschlossenen Türen in Brüssel beendet …

    Alle EU-Gesetze müssen grundsätzlich öffentlich verhandelt und beschlossen werden, so wie es in den meisten Mitgliedsstaaten intern praktiziert wird.

    Alle EU-Gesetzgeber sollten gewählt und persönlich rechtfertigungspflichtig sein.

    Mir gefällt unter anderem nicht:

    Warum soll nicht jeder Mitgliedsstaat eine Stimme im Rat erhalten? Gleichzeitig sollen die Länder, die mehr als die Hälfte aller EU-Bürger repräsentieren, immer eine Entscheidung blockieren können, selbst, wenn diese eine Dreiviertel-Mehrheit der Mitgliedsstaaten gefunden hat. … Warum sollen Mehrheitsbeschlüsse nicht die Regel werden?

    (Man merkt, die Partei hat ihre Wurzeln im kleinen Irland. Den kleinen [Empfänger-]Staaten gefällt es natürlich, innerhalb der EU einen unverhältnismäßigen Machtzuwachs gegenüber den großen [Geber-]Staaten zu erhalten. Das gilt dann aber auch für Rumänien, Bulgarien, etc.)

    … dass alle Einwohner die Pflicht haben, diese Werte zu fördern und ihr Recht auf Privatbesitz, Chancengleichheit und Religionsfreiheit anzustreben …

    (Gegen Religionsfreiheit ist prinzipiell überhaupt nichts einzuwenden, aber gegenwärtig ist es ein Kampfbegriff der Islamisierer im Dienst der Abschaffung der Religionsfreiheit. Deshalb macht mich das Hantieren mit diesem Begriff leicht misstrauisch.)

    Fazit:
    So ganz klar ist mir der Vorteil der Libertas gegenüber anderen EU-kritischen Parteien noch nicht geworden.

  23. Denke der Artikel und speziell Absatz 1 ist in seiner Aussage doch eindeutig.

    „GEMEINSAME Einwanderungspolitik“ bedeutet eine Abtretung der alleinigen nationalen (Gesetzgebungs-) Kompetenz auf diesem Gebiet und Übertragung selbiger auf die europäischen Union. Ergo schwinden Einflußmöglichkeiten auf nationalstaatlicher Ebene eine EIGENE Einwanderungspolitik zu betreiben.

    Für die Entwicklung des Europarechts sind solche Passagen stets richtungsweisend gewesen. (siehe Ableitung etlicher Prinzipien aus dem „Binnenmarktprinzip“ wie z.B. Niederlassungsfreiheit etc.) Hinzu kommt die „Rechtsprechung“ des EuGH, der die Kompetenzen der EU stets extensiv erweitert hat – zum Nachteil der nationalen Einflußmöglichkeiten. (dies ist beinahe täglich in seinen Entscheidungen abzulesen).
    Und nebenbei bemerkt, bei dem prognostizierten Rückgang der Bevölkerungen in Europa bis zum Jahr 2030 und der damit verbundenen Abnahme der wirtschaftlichen Bedeutung Europas wird die EU mit Sicherheit die Karte „Einwanderung“ spielen. Und die Islamisierung wird das mitnichten stoppen!

  24. Die DVU tritt übrigens auch an und ist gegen deie EUDSSR… Man kann ja schon alle nennen, denn wenn dort die Reps genannt werden und Libertas, dann ja wohl auch die größte Opposition.

  25. Habe soeben gezeichnet (geht morgen früh in die Post) und obendrein vor 5 Minuten 67 Kumpel(innen) von mir per Massen-mail in dieser Angelegenheit angemehlt.
    Wir schaffen das!
    PS: Selbst wenn Libertas tatsächlich ein von den USA genährtes Kind sein sollte: Lieber Satrape der USA als „Bürger“ (= Steuersklave) der EUdSSR!!
    ¡No pasarán!

    Don Andres

  26. Eine weitere Splitterpartei, die Stimmen des konservativen Lagers kostet, die 5%-Marke aber niemals überschreiten wird.
    Meine Unterschrift gibts dafür nicht.
    Liebe Grüße

  27. #30 Plebiszit (11. Mär 2009 23:35)

    Sie leisten wirklich Überzeugungsarbeit.
    Libertas ist eine Chance. Ich bin dabei.
    Das, was ich gelesen habe, finde ich gut.

    Effizienter wäre es natürlich, wenn sich kleinere Parteien wenigstens für die Wahl zu einer Listenverbindung zusammenfinden könnten,aber das wird bei der Uneinigkeit wohl Wunschdenken bleiben.

  28. Einige hier haben was nicht verstanden, oder sie sind gefragt,“Im Zweifel ist das Hemd näher als die Hose“

    Ist der Vertag vom Tisch geht nur noch was in der Brüssel Nomenklatura über ein gesamteuropäisches Plebiszit.Sie sind nicht nur entmachtet, sondern verhindert worden mittels Lissabon mit Gesetzen uns endgültig zum Schweigen zu bringen, banal gesagt.Denkt nur an die schon vorhandenen Maulkorbgesetze.

    Alles,- Neuvertrag, die Halbmondkralle Eurabia, Türkeibeitritt etc. läuft nur über das Personal aller EU Völker auch Referenden genannt.

    Libertas hätte sich auch den Namen Referendum geben können. Sie sind die Direktvertreter aller 27 Staaten und werden Brüssel überwachen und auf ihre schmutzigen Finger sehen.

    …..wie sowas, was Brüssel gerade anrichtet:
    Arbeitsämter in Mali und Senegal für deine Firma oder deinen Arbeitsplatz.
    http://www.express.co.uk/posts/view/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU
    ##############################################
    Hier ist selektive Wahrnehmung erforderlich für uns alle, ja auch SIE da draußen sind gemeint die PI mitlesen.

  29. #32 karlmartell
    danke der Worte. Man kann eben nur den ersten Schritt vorm nächsten tun. Und die EUW steht zeitlich vor der BTW.
    Für mich bleibt es trotzdem dabei, am 5 Juni konsequenterweise mich für die zu entscheiden, welche die bessere Chance hat gegen den Vertrag zu stimmen.
    Bis dahin bin ich voll Zustimmung für diese Gruppe anständiger Leute die keine Schwätzer sind.
    Die Schwätzer kann man ja im Sept. wählen, hier geht es ,wie du wohl noch am besten beurteilen kannst, um einem ganzen Kontinent welcher der Agonie preisgegeben wird.

  30. Na, ich werde mal so schön langsam die Papiere auf den Weg bringen.

    In punkto Unterstützung

    LIBERTAS PARTEI DEUTSCHLAND.

    Declan Ganley ist ein starker Partner, er hat Irland davon überzeugt, gegen das Europa der Eurabisierer zu stimmen.

    Und seinen privaten Erfolg braucht er auch nicht zu verstecken, ich mag Leute, die was leisten und mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben.

    http://www.ganleygroup.com/

  31. Meine Stimme kriegen sie nicht. Auch keine Unterstützerunterschrift von mir.
    ———————————————-
    Wenn man gegen etwas ist und es auf keinen Fall befürwortet, kann man sogar seinem Gegner zustimmen, um das selbe Ziel zu erreichen
    logisch ?
    ##############################################
    Den Kons-Block stärken, Internazis rauswählen

  32. Freiheit, Wahrheit und Gerechtigkeit

    Die FDJ-Sekretärin Erika hat sich mit ihrem fetten Hinterteil auf die CDU gekluckt, als wäre sie auf einem WC-Sitz festgewachsen.
    Einige haben die Flucht ergriffen und der Rest fühlt sich pudelwohl in diesem lauschigen Ambiente.

    Eine konservativ-liberale Volkspartei ist notwendig, um die Schlagseite der Titanic wieder zu stabilisieren und die Regierung an ihre Aufgaben zu erinnern.

    Kommunisten betrachten die Wiedervereinigung als Konterrevolution und die Zeit danach als Übergangsphase bis die blutige Diktatur der Mauermörder-SED wieder an der Macht ist.

    Die Verbrecher der DDR-Diktatur und dieses kommunistischen Tiefenstaates müssen in einem Nürnberg-II-Prozess abgeurteilt werden und kommunistische Parteien müssen definitiv für immer verboten werden.

    Man kann nur hoffen, dass in Deutschland und Europa schnell wieder der Verstand erwacht.

    Man muß sonst befürchten, dass Merkel mit Raketen auf das Bankgeheimnis und den Vatikan schießt und Hosenlatz-Dany sich mit dem Panzer die Unterschriften in Prag abholt.

    Aber wir haben einen viel mächtigeren Werkzeugkasten:

    Mit der Freiheit-Keule können wir diesen Roten Kommissaren auf ihre braunen Pfoten hauen.
    Mit der Wahrheit-Keule haben wir diese Ypsilantis zum Teufel gejagt und viele Augen geöffnet.
    Mit der Gerechtigkeit-Keule werden wir dem Kaspar Hauser auf den Esel helfen und wieder in die Wüste schicken.

    Wir sind 500 Millionen Europäer und wählen Libertas statt EUdSSR und Bürgerkrieg!

  33. #23 Chris (11. Mär 2009 22:34)

    Was mich bei Libertas Deutschland stört, ist das Personal. Den Vorsitzenden Carlos A. Gebauer kennen allenfalls Insider. Der Rest des Vorstands ist völlig unbekannt. Politik wird nun einmal über bekannte Personen transportiert. Deshalb wird Libertas in Deutschland wahrscheinlich nicht viele Stimmen holen, auch wenn die Mehrheit der Bürger in Deutschland gegen den Vertrag von Lissabon ist.

    Also mich interessieren weniger die Leute als Inhalte. Mit der Sicht kann man ja gleich wieder Erika Meggel und Gasprom-Gerd wählen. Laß sie sich doch einfach mal ethablieren, bei der nächsten Wähl weißt Du es dann besser – so oder so. Man muß auch mal etwas riskieren, nicht dauernd diese deutsche Vollkasko-Mentalität an den Tag legen.

    Die Mehrheit war aber auch gegen die Einführung des Euro. Trotzdem bekam damals der Bund Freier Bürger, dessen wichtigstes Programmziel die Verhinderung des Euro war, beim Wähler kein Bein auf den Boden, und das obwohl der BFB nicht nur Geld, sondern auch bekannte Leute in seinen Reihen hatte (Brunner, Bandulet, Schachtschneider, Starbatty). Libertas dürfte es ähnlich ergehen.

    Das Ergebnis mit dem Euro habt Ihr jetzt seviert bekommen, werdet Ihr möglicherweise noch nachhaltiger zu spüren bekommen, wenn für die Pleite-Staaten zu zahlen ist.

    Aber jetzt geht es um noch mehr, um nicht zu sagen alles, die Freiheit! Wir haben keine Zeit mehr, weiter zu zaudern, jetzt muß gehandelt werden. Ich werde Libertas in Juno wählen, gar keine Frage. Denn wir haben fast nichts mehr zu verlieren. Wer jetzt noch zaudert, ist einer der vielen deutschen Deppen, vor denen ich das Laufen gelernt habe.

  34. @ #23 Chris (11. Mär 2009 22:34)

    Chris hat vollkommen recht. Wieso nutzt Libertas nicht bekannte konservative Politiker wie MdBB Jan Timke oder MdB Henry Nitzsche.
    Diese Führungspersonen sind irgenwie neoliberal.

    Wer will denn eine zweite FDP oder was ???

  35. #38 sauer

    Das sehe ich genauso…

    Beim „Rechtspopulisten“ Jan Timke wissen wir, was wir an ihm haben. Ein vernünftiger junger Typ (ehem. Polizist), der bereits mit seiner Truppe bewiesen hat, dass er sich auch gegen die härtesten Anfeindungen der Politmafia durchsetzen kann.

    Außerdem fahren die Bürger in Wut seit Jahren eine Kampagne gegen den EU-Beitritt der Türkei…

    Die neue Führungsriege um Libertas hat bisher diverse Texte veröffentlicht… Die Truppe kennt kein Mensch… Super !!!

    Nee Libertas, so nicht!

  36. PRO PATRIA ET LIBERTATE !

    Die ganze irische Insel kennt den Mann, der das NEIN der Republik Irland zum Lissabon-Vertrag erzwungen hat.

    Die Menschen lieben Declan Ganley.

  37. @ #41 BUNDESPOPEL (12. Mär 2009 08:57)

    Die ganze irische Insel kennt den Mann, der das NEIN der Republik Irland zum Lissabon-Vertrag erzwungen hat. Die Menschen lieben Declan Ganley.

    1.
    Irland hat rund 4,3 Millionen Einwohner.

    2.
    53,4 Prozent der Wähler lehnten am 12. Juni 2008 im Rahmen der Volksabstimmung dort den Vertrag ab. Die damalige Wahlbeteiligung lag bei 53,1 Prozent.

    3.
    Die Führungskräfte der Libertas Deutschland sind den wenigen politisch interessierten Menschen alle nahezu unbekannt.

    4.
    Einer der Vorsitzenden, der den Insidern bekannte Duisburger Anwalt Gebauer gilt als neoliberal.

    Für Jubelfeiern auf diese politische Kraft ist es einfach viel zu früh. Wir wählen doch nocht die „Katze im Sack“

  38. Ja, natürlich. Wir warten bis sich eine Partei entwickelt hat. Wenn nicht jetzt, dann eben in vier Jahren oder in acht oder in zwölf. Dann ist der Anteil der islamisch Geprägten von gegenwärtig 12 Millionen auf 20 Millionen angewachsen und dann diskutieren wir darüber, wer uns in den jeweiligen Parteien nicht zusagt, wir diskutieren dann darüber, ob diese oder jene Gruppierung oder Partei vielleicht doch zu „rechts“ ist. Wir werden immer noch diskutieren, wenn der Moslemanteil auf 50 % der Bevölkerung angewachsen ist, solange bis wir alles „durchdiskutiert“ und „geklärt“ haben.
    Anschliessend erfolgt dann noch eine Grundsatzdiskussion darüber, ob Christen oder Atheisten oder Agnostiker ………..Bitte so weitermachen………bis zum Tod.

  39. @ Chris / sauer / Multi-Kulti-Freund

    Richtig!

    Meine Unterschrift bekommt die Libertas-Truppe auch nicht.

    Um in Deutschland und Europa etwas verändern zu können, brauchen wir ganz schnell und ganz dringend harte konservative Kräfte auf dem Boden des GG!

    Sonst ist es eh zu spät ! ! !

  40. @Plebiszit:

    Bis dahin bin ich voll Zustimmung für diese Gruppe anständiger Leute die keine Schwätzer sind.

    Ich kann nicht beurteilen, ob der Vorstand von Libertas aus anständigen Leuten besteht, „die keine Schwätzer sind“, weil ich diese Personen schlicht nicht kenne. Die Tatsache, daß sich der Vorsitzende Gebauer zur Gesundheitspolitik äußert und als Darsteller in einer RTL-Gerichtsshow aufgetreten ist, macht ihn noch lange nicht populär. Ich zumindest kannte den Mann bis jetzt noch nicht (schaue ja auch kein RTL). Und sehr vielen anderen Bürgern dürfte es ebenso gehen. Selbst der Name Declan Ganley ist Otto-Normalverbraucher hierzulande nicht geläufig, obwohl der Mann sicherlich maßgeblich zum „Nein“ der Iren in Sachen Lissabon-Vertrag beigetragen hat. Ganley wird vielleicht in Irland „geliebt“. Im Rest von Europa (vielleicht von UK einmal abgesehen) kennen ihn nur wenige.

    Libertas Deutschland ist viel zu spät gegründet worden. Selbst wenn es der Organisation bis zum 31.03. gelingen sollte, die erforderlichen Unterstützungsunterschriften zu sammeln, hätte man nicht einmal mehr 3 Monate Zeit, um sich in Deutschland einem breiten Publikum vorzustellen. Und das dürfte nicht zu schaffen sein, zumal die Medien die Gruppierung totschweigen dürften. Ganley und Libertas haben die wichtige Bedeutung von Deutschland als dem bevölkerungsreichsten Land der EU bei der bevorstehenden Europawahl ganz offentlich unterschätzt. Das wird sich beim Wahlergebnis rächen.

    Die Euphorie für Libertas, die hier von einigen Diskutanten verbreitet wird, halte ich jedenfalls für verfehlt. Die Enttäuschung über das Abschneiden von Libertas am 07.06. ist vorprogrammiert.

  41. @42 Multi-Kulti-Freund

    Es ist doch ganz natürlich, Kommentator, daß „newcomer“ dem Publikum zunächst unbekannt sind. Ja, ich möchte gar sagen „Gott sei Dank“, denn was ich auf der derzeitigen deutschen Politschiene mir da entgegenkommen sehe, kann in der Mehrheit nicht gerade mein Vertrauen gewinnen.

    Und ich glaube, es geht Millionen ebenso. Die „Volksparteien“, insbesondere die CDU, wurde in den letzten Jahren, spätestens seit Angela, niemals als „erste Wahl“ gewählt, sondern als kleineres Übel.

    Wenn mit solcher Prämisse weitergewählt wird, ändert sich gewiß nichts, ja, es wird alles noch schlechter.

    Und parallel läuft die EU-Schiene, die von den nationalen Regierungen immer mehr Vollmachten nicht nur fordert, sondern an sich reißt.

    Was sich hier vollzieht von Brüssel her, ist ein eiskalter

    COUP D´ETAT.

    Entmündigung europäischer Bürger, Eurabisierung, neofaschistisch, so nenne und erkenne ich das.

    Dem will LIBERTAS wehren. Declan ist kein Plapperer, er hat alles bis zum guten Ende durchdacht.

    Deshalb wird LIBERTAS Erfolg haben und bald eine mitbestimmende Kraft in Europa sein, gewiß keine 99 Prozent-Partei, denn gerade als Demokraten sehnen wir uns nach der Vielfalt der Meinungen.

    Der Schutz der Meinung aller, die sich um dieses Gemeinwesen ehrlich bemühen,ist für mich die CONDITIO SINE QUA NON. Bei allem anderen mache ich nicht mit.

    Lesen Sie bitte und staunen Sie ….

    http://www.libertas.eu/

    http://www.libertas.eu/ireland

  42. AUA! =>

    subjektiv gesehen erkenne ich eindeutig eine rechtsliberale Ausrichtung.

    geht auch so:
    – subjektiv gesehen erkenne ich eindeutig eine linksliberale Ausrichtung.

    – subjektiv gesehen erkenne ich eindeutig eine liberale Ausrichtung.

    – subjektiv gesehen erkenne ich eindeutig eine radikalliberale Ausrichtung.

    cool macht spass…

    davon ‚mal abgesehen, schadet konkurrenz, zumindest in der sich liberal nennenden parteienlandschaft, nicht 😉

    so geht es jedenfalls nicht

  43. Ich habe eben mein Wahlamt der Stadtverwaltung
    angerufen.

    =============================================
    Es reicht zur Unterstützung ein Stempel,
    welcher im Bürgerbüro der Stadt vergeben wird.

    Man muss nicht extra ins zuständige Wahlamt.
    =============================================

  44. @Bundespopel:

    Es ist doch ganz natürlich, Kommentator, daß “newcomer” dem Publikum zunächst unbekannt sind. Ja, ich möchte gar sagen “Gott sei Dank”, denn was ich auf der derzeitigen deutschen Politschiene mir da entgegenkommen sehe, kann in der Mehrheit nicht gerade mein Vertrauen gewinnen.

    Moment mal, es gibt jenseits der etablierten Parteien in Deutschland eine Reihe liberal-konservativer Gruppierungen, aber auch bekannte Einzelpersonen, die Libertas hätte ansprechen können. Man denke an Henry Nitzsche (immerhin Bundestagsabgeordneter)und Martin Hohmann, an die Pro-Bewegung, BIW (im Landtag von Bremen vertreten)und die Familienpartei. Warum hat Libertas diese Personen/Gruppierungen nicht angesprochen und versucht, ein gemeinsames Bündnis gegen den Lissabon-Vertrag auf die Beine zu stellen? Dann wären die Chancen für Libertas in Deutschland sicherlich deutlich größer gewesen. In Frankreich arbeitet Libertas ja offenbar mit bestehenden Parteien zusammen.

    In Deutschland ist man diesen Weg nicht gegangen. Warum? Statt dessen setzt man auf weithin unbekannte Leute, die über keinerlei Erfahrung in der Politik verfügen. Für Deutschland hat Declan Ganley offenbar schlechte Berater gehabt.

  45. Mal was Vernünftiges von einem EU Politiker – ist ja selten genug:
    Stoiber hält EU für Kopfgeburt
    Edmund Stoiber, Beauftragter für EU-Bürokratieabbau, glaubt nicht daran, dass sich Europa-Begeisterung wecken lässt“Die Menschen begeistern sich für ihre Heimat, ihre Fußballmannschaft.“ Die EU werde wohl eine Kopfgeburt von Eliten bleiben.

    Recht hat er.
    Gehe nachher aufs Ortsamt

    http://www.abendblatt.de/daten/2009/03/12/1082069.html

  46. Aha, eine Ein-Thema-wir-sind-dagegen-Partei. Mögen die Grundsätze des Irland-Ablegers auch auf meine Zustimmung treffen, so passiert wieder das, was das rechtskonservative Lager seit jeher klein hält: Zersplitterung, statt Gemeinsamkeit. So werden wir wohl wiedermal mit langen Gesichtern auf die Hochrechnungen schauen.
    Nur gemeinsam sind wir stark!!

  47. Nopch ein würdiger Bewerber, der zumind. originelle Plakate und Wahl-Werbespots verspricht:
    ____

    „Liebe PARTEI-Freunde,

    AUF ZUM ENDSPURT!

    Uns fehlen 3000 Unterstützer-Unterschriften, um zur Europawahl anzutreten.

    3000 Unterschriften, um Wahlwerbespots in ARD und ZDF zu erhalten!

    3000 Unterschriften, um die FDP auf die Plätze zu verweisen!

    3000 Unterschriften, um erstmals DEUTSCHLANDWEIT auf den Wahlzetteln zu stehen!

    Und deshalb bitte ich Euch: Geht jetzt unter http://www.die-partei.de/ auf den Blinker „Formulare für Unterstützungs-Unterschriften“, ladet das Blatt für die Europawahl mehrfach herunter, und laßt JEDEN die 6 Zeilen von FAMILIENNAME bis HANDSCHRIFTLICHE UNTERSCHRIFT ausfüllen, der Euch in den nächsten drei Tagen über den Weg läuft.

    Geht auf die Straße am 20. – 22. März: Landesweites Sammelwochenende der PARTEI!

    Danach müssen die Formulare beim Ordnungs- oder Bürgeramt beglaubigt* und spätestens am 25. März (!) per Post abgeschickt werden an:

    Die PARTEI – Zentrale Rechtsabteilung
    Rechtsanwalt Tim C. Werner
    Vertrauensperson für die gemeinsame Liste aller Länder
    Windthorststraße 62
    65929 Frankfurt am Main

    *In den auf der PARTEI-Seite aufgeführten Großstädten übernimmt Die PARTEI das Einholen der amtlichen Stempel.

    ACHTUNG, DURCHSAGE:
    Unter den PARTEI-Freunden, die mindestens 15 beglaubigte Unterstützer-Unterschriften einschicken, verlosen wir eine Nebenrolle im PARTEI-Film, der vor der Wahl ins Kino kommt: DEIN Gesicht auf großer Leinwand…

    Ausschnitte aus dem PARTEI-Film: http://www.youtube.com/watch?v=KnhpJrFBSvw

    Unser Wahlziel: SPD plus X!

    Schöne Grüße,
    Martin Sonneborn
    Bundesvorsitzender Die PARTEI

    PS: Die neue Ausgabe des PARTEIfreundes ist fertig: http://www.der-parteifreund.de/parteifreunde/PARTEIfreund-Europa.pdf

  48. #45 Chris
    Kein Mensch hier will dich missionieren, alternative APO’s bekommst du hier:

    Ab jetzt…Bündnis für Deutschland, Partei für
    Allianz Der Mitte – A D M – GenerationenPartei –
    Bürgerbewegung pro Deutschland –
    CHRISTLICHE MITTE – Für ein
    Deutsche Zentrumspartei
    Die Grauen – Generationspartei
    Die Handwerkerpartei e.V. – Partei
    Die Rechte Partei für Ordnung Verdienst
    Familien-Partei Deutschlands Bundesverband –
    FP Deutsch HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI –
    Liberale Demokraten – die Sozialliberalen
    ödp.de Startseite
    Partei Aufbruch
    Partei Demokraten
    Partei Demokratische-Liga

    Bayernpartei, FW, pro Köln, SLS – Serbska Ludowa Strona, Sächsische Volkspartei
    und weitere zahlreiche regionale,wie Henry Nitzsche.
    ============================================
    Sei doch mal ehrlich, als PI Leser hast du nur die Wahl zwischen REPs und die LINKE den Vertrag zu stoppen. Dann tu es doch einfach.
    ——————————————-
    „Keiner will hier eine Mauer errichten“

  49. #2 Ruhrwelle
    Auch ich verspüre Unbehagen „schon wieder eine Neue“, das muss spaltend sein.

    Ich denke aber Libertas ist kein Sammler von unter sich zerstrittenen Rechtsgruppen und deren Anhänger, sondern Einsammler in ganz Europa, derjenigen Menschen mit Verstand, welche die imperialen Machenschaften der da „Oben“ durchschaut haben.Und das ist bekanntlich die Mehrheit.
    Wozu, frage ich mal die Runde braucht Libertas ein Programm für z.B. die Schulreform in Hessen ?
    ——————————————
    Auch hier im Thread spiegelt sich das Verhalten wie im Lande draußen.
    Ignoranz versus Verstand.
    ===========================================

  50. #2 Ruhrwelle
    „Aha, eine Ein-Thema-wir-sind-dagegen-Partei. Mögen die Grundsätze des Irland-Ablegers auch auf meine Zustimmung treffen, so passiert wieder das, was das rechtskonservative Lager seit jeher klein hält: Zersplitterung, statt Gemeinsamkeit…“
    Das ist so nicht richtig!
    Das „Thema“, der Lissabonvertrag, wird uns in allen Lebensbereichen berühren, zudem werden nationale Parlamente überflüssig und damit auch irgendeine Bürgermeinung/Wahl.
    Libertas gibt uns die Möglichkeit, überhaupt direkt eine EU-Wahl zu beeinflussen.
    Keine andere Partei tut das! Die stellen ihre Kandidaten auf, und wir wählen die Partei. Wir wissen, dass diese uns Viel versprechen, das dann nach der Wahl nicht umgesetzt wird.
    Libertas will verhindern, dass wir mit dem Lissabon-Vertrag ein EUdSSR-Eurabien wählen.

    Außerdem haben wir gar keine EU-Partei.

  51. #37 Mosquitoes
    Auch hier mein Lieber bekommst du meine ganz persönliche Humornote 1+.
    Irgenwann, wenn nicht schon heute, verspüren unsere Zeitgenossen, das man sie als Wähler verspottet.Eben, weil sie sich gleichsam in Wiederholung zum Großschlachthof BDDR führen lassen.
    saludas
    ===========================================000
    #57 Chorleiter
    …..so isses.-Ein Sturz mit einem Neuanfang.

  52. Auch das christliche, soziale und werteorientierte ZENTRUM steht kritisch zur EU und vor allem dem Lissabon-Vertrag. Auch die Deutsche Zentrumspartei benötigt noch Unterstützer!
    Der Landesverband Niedersachsen legte eigens folgende Seite an:
    [url]http://www.zentrumswahl.de.tf/[/url]

    Infos: [url]www.zentrumspartei.de[/url]

  53. @Plebiszit: Es geht nichts ums Missionieren, sondern nur um die Frage, warum Libertas in Deutschland nicht die Zusammenarbeit wenigstens mit einigen der so zahlreichen demokratisch-konservativen Grupperierungen gesucht hat. Statt dessen wird eine eigene Organisation mit weithin unbekannten Repräsentanten und ohne Basis ins Leben gerufen. Das halte ich nicht für schlau.

  54. Libertas IST doch genau das, was sich alle hier wünschen, nämlich ein konkretes Angebot zur Bündelung der EU-Kritik zur Europawahl, und zwar jenseits von allen sonstigen Differenzen, die klugerweise bewusst ausgeklammert werden.
    Hier ist die Partei, hinter der sich zur Europa-Wahl alle Gegner des Lissabon-Vertrags versammeln können!

    Die Bundestagswahl steht auf einem ganz anderen Blatt – da muss man gesondert überlegen, wo man die Stimmen sinnvoll bündeln kann.

    Und zur Bundestagswahl erwarte ich dann auch klare Positionen zu Islam/Migration. Aber erstmal geht es darum zu erreichen, dass diese Themen überhaupt noch von uns bestimmt werden, und nicht von Brüssel!

  55. Super ! Habe meine Unterschrift gerade weggeschickt. 4000 oder von mir aus auch 40000 Unterschriften müsste man doch zusammen bekommen. Es gibt doch genug Leute, denen diese extrem neoliberale EU stinkt.

  56. #61 Chris
    Von dem was du und einige andere einfordern ist ja was dran und mir wäre auch wohler das Libertas seine Magnete anwirft.

    Nur lieber Chris, die stehen erst seit 10 Tagen im Wettbewerb, haben aber Zielorientierung, wie #46 BUNDESPOPEL und
    #62 kafira_alhamdulillah treffender es nicht sagen können.

    Ich bin der letzte der sich an Gerüchten beteiligt, nur soviel, die haben noch Überraschungen parat die uns hier schon gefallen.
    In der Ruhe liegt die Kraft, sicher auch bei dir.
    =============================================

  57. #kafira_alhamdulilla
    Genau darum geht es

    Bitte schön auseinanderhalten
    Kommunalwahl:
    den wählen, der hier vor Ort für die Bürger einsteht und z.B. nicht gegen ihren Willen Moscheen baut, evtl. also pro Köln
    Landtagswahl:
    dito, z.B.pro NRW, Nitzsche-Partei in Sachsen oder Zentrumspartei
    Bundestagswahl:
    Die Partei, die sich am besten etwa gegen die Islamisierung/Einwanderung positioniert, z.B.Zentrumspartei

    EU-Wahl:
    Eine Partei, die sich EUROPAWEIT gegen den Lissabon Vertrag stemmt.Mit Lissabon-Vertrag= weitere EU-Erweiterungen und Demokratieabbau sowie vereinheitlichung der europäischen Nationen.
    Das kann hier keine etablierte Partei – auch, wenn sie wollte.

    LIBERTAS ist eine EUROPA-PARTEI

  58. ausgefüllt,
    ausgedruckt,
    unterschrieben,
    im Amt bestempeln lassen -> Postkasten ;
    .
    etwas getan

  59. @Plebiszit:

    Ich bin der letzte der sich an Gerüchten beteiligt, nur soviel, die haben noch Überraschungen parat die uns hier schon gefallen.

    Na, dann lassen wir uns einmal überraschen. Viel Zeit, sich in Deutschland einem breiten Publikum bekannt zu machen, bleibt Libertas bis zur Europawahl allerings nicht mehr. Da kann man schon ungeduldig werden.

    @Alster

    YEine Partei, die sich EUROPAWEIT gegen den Lissabon Vertrag stemmt.Mit Lissabon-Vertrag= weitere EU-Erweiterungen und Demokratieabbau sowie vereinheitlichung der europäischen Nationen.
    Das kann hier keine etablierte Partei – auch, wenn sie wollte.

    Das ist so nicht richtig. Auch nationale Parteien wie z.B. die deutschen Republikaner, die nur in einem Mitgliedsland zur Europawahl antreten und mit eigenen Abgeordneten dort einziehen, können europaweit gegen den Lissabon-Vertrag Front machen. Dazu schließen sie sich mit gleichgesinnten Parteien im Europäischen Parlament zu Fraktionen zusammen. Solche konservativen Fraktionen gibt es im EP bereits (z.B. Ind/Dem, UEN).

  60. Uups, es hätte heißen sollen die „mit eigenen Abgeordneten ins Europaparlament einziehen“.

Comments are closed.