Wolfgang SchäubleDie Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München bringen Schäubles heißgeliebte Islamkonferenz, in der er sich überwiegend mit islamistischen Hardlinern umgibt, ins Wanken. Die Dialogpartner könnten knapp werden, um den „Wandel durch Einbindung“ herbeizuführen. Doch Schäuble wäre nicht Schäuble, wenn er nicht stur an seiner Linie festhalten würde. „Nach derzeitigem Stand“ sieht er jedenfalls keinen Grund, an der Zusammensetzung der Konferenz etwas zu ändern.

Im Bundesinnenministerium in Berlin dürften die Alarmglocken schrillen. Denn die Ermittlungen der Münchner Staatsanwaltschaft gegen führende Islam-Vertreter unter anderem wegen Betrugs, Geldwäsche und Missbrauchs von Geldern für islamistische Zwecke bringen auch die Deutsche Islam-Konferenz, das Vorzeigeprojekt von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU), ins Wanken.

In der Islam-Konferenz, 2006 aus der Taufe gehoben, sitzen die größten Islamverbände am Tisch, ferner Vertreter von Ministerien und Behörden sowie nicht organisierte Muslime. Auch nach drei Jahren hat sie kaum greifbaren Ergebnisse gebracht, aber viel Kritik eingeheimst: Liberale Muslime seien unterrepräsentiert, so der Hauptvorwurf. Tatsächlich sind die jetzt unter Verdacht geratenen beiden Verbände in der deutschen Islamkonferenz mit dabei. Die türkisch-islamistische Milli Görüs, deren Generalsekretär Oguz Ücüncü im Visier der Ermittler ist, ist über den „Islamrat“ vertreten. Dessen Vorsitzender ist ein „Milli Görüs“-Mann. Ganz direkt darf der Verein in einem der Arbeitskreise der Schäuble-Runde mitmischen. Dies war der ausdrückliche Wunsch des Ministers. Er setzte auf die Strategie „Wandel durch Einbindung“ – und wird jetzt mit dem Vorwurf des Scheiterns konfrontiert. Doch, so das Bundesinnenministerium am Freitag, „nach derzeitigem Stand“ werde an der Zusammensetzung der Konferenz nichts geändert.

Dabei haben bezeichnenderweise gerade Milli-Görüs-Vertreter mehrfach eines der wenigen Ergebnisse kritisiert, das die Islamkonferenz hatte: Die engere Zusammenarbeit von Ermittlungsbehörden und Islamvertretern in Sicherheitsfragen. Im Sommer 2008 nahm die Clearingstelle Präventionskooperation ihre Arbeit auf, mit der Polizei, Verfassungsschützer und muslimische Organisationen besser vernetzt werden sollen. Ziel: durch Hinweise aus muslimischen Kreisen sollen islamistische Umtriebe früh erkannt werden.

Ohne Einladung erschienen

Auch die Islamische Gemeinschaft Deutschland (IGD), gegen deren Chef Ibrahim El-Zayat ermittelt wird, ist mittelbar an der DIK beteiligt: über ihre Zugehörigkeit zum Zentralrat der Muslime (ZMD). 2007 tauchte El-Zayat sogar uneingeladen mit dem Zentralratsvorsitzenden Axel Ayyub Köhler in der Plenumssitzung auf – was zeigt, welche Macht der Mann im ZMD hat. Hinausgebeten wurde El-Zayat nicht – „aus Höflichkeit“, hieß es damals. In der CDU gab es daraufhin helle Empörung. Beim Zentralrat der Muslime selbst wird man nervös. Schließlich könnte was von den Vorwürfen gegen El-Zayat am Zentralrat hängen bleiben. „Überrascht und besorgt“ sei man über die Ermittlungen, so ZMD-Generalsekretär Ayman Mazyek. Er verwies auf die Unschuldsvermutung, sagte aber auch: „Wenn an den Vorwürfen was dran ist, wenn es verfassungswidrige Aktivitäten gab, dann werden wir ihn ausschließen.“

Wesentlich mehr Weitsicht als der CDU-Innenminister beweisen Teile der SPD:

Wegen der Ermittlungen forderte die Islambeauftragte der SPD­Bundestagsfraktion, Lale Akgün, ein sofortiges Ende der Islamkonferenz. Ihre schlimmsten Befürchtungen seien bestätigt worden, erklärte Akgün in Köln. Spätestens jetzt sei es an der Zeit, dass Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) die Islamkonferenz in der jetzigen Form und die Gespräche mit den radikalen Verbänden beende. „Ich fordere schon lange, dass er sich nicht mit Verbänden an einen Tisch setzt, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Wenn gegen führende Funktionäre dieser Verbände nun auch wegen mutmaßlich krimineller Handlungen ermittelt wird, ist es an der Zeit, die Notbremse zu ziehen.“

Die Innenexperten der großen Koalition widersprechen.

Dem widersprachen die Innenexperten von Union und SPD, Wolfgang Bosbach und Dieter Wiefelspütz. „Ich sehe zu jetzigen Zeitpunkt keinen Grund, warum man das Projekt insgesamt infrage stellen sollte“, sagte Bosbach am Freitag im Gespräch mit Handelsblatt.com. „Wenn es handfeste Indizien dafür gibt, dass sich führende Vertreter dieser Organisationen strafrechtlich relevant verhalten haben, können diese Organisationen natürlich nicht weiter an der Islam-Konferenz teilnehmen“, fügte der Vize-Vorsitzende der Unions-Fraktion im Bundestag hinzu.

SPD-Innenexperte Wiefelspütz sagte Handelsblatt.com: „Es ist völlig klar, dass die Zukunft der Islam-Konferenz nicht von einer oder mehreren Organisationen abhängt.“ Es sei daher „nicht richtig“ die Konferenz scheitern zu lassen, wenn gegen einzelne Teilnehmer ermittelt werde, betonte der Sozialdemokrat. „In Deutschland gilt die Unschuldsvermutung, deshalb sollten wir uns mit voreiligen Bewertungen zurückhalten.“ Wiefelspütz widersprach damit ausdrücklich der Islambeauftragten der SPD­Bundestagsfraktion, Lale Akgün, die wegen der Ermittlungen ein sofortiges Ende der Islamkonferenz gefordert hatte.

Weiter volle Kraft voraus in den Abgrund!

» KStA: El-Zayat ist der Strippenzieher

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Vielleicht wird Diddi zusammen mit dem Studien Pfeiffer in die Islamkonferenz einberufen.

  2. Deutschland braucht junge dynamische Politiker. Schaeuble ist zur Vetternwirtschaft uebergegangen. Im Bezug auf Islam ist das das duemmste was man tun kann. Einfach gefaehrlich. Sehr gefaehrlich.

  3. Jugendliche, Springmesser, Wilmersdorf, Schlagstock, Prügel:

    Schäubles mohammedanische Schätze zeigen Berlin-Touristen die orientalisch-brutale Seite des Multikulturalismus:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kriminalitaet-Kriminalitaet-Polizei-Wilmersdorf;art126,2756507

    Zwei Touristen sind in Wilmersdorf von drei Männern überfallen und geschlagen worden. Die Täter bedrohten nach Polizeiangaben am späten Freitagabend die Berlin-Besucher mit Schlagstock und Springmesser und forderten unter anderem Bargeld. Nachdem ihre Opfer Geld und einen Fotoapparat herausgaben, ließen die Täter zunächst von ihnen ab. Wenige Minuten später jedoch verfolgten die Angreifer erneut die Touristen, um weitere Beute zu machen. Dabei schlugen sie einen der Überfallenen mit einem Schlagstock. Er erlitt eine Platzwunde und musste medizinisch behandelt werden. Die Täter flüchteten schließlich. (ae/ddp)

    Ein Innenminister, dem der Bürgerkrieg lieber ist als der Schutz devisenbringender Gäste aus dem Ausland!

  4. Seltsam, dieses krampfhafte Festhalten an diesen Typen . . .

    Da fällt mir ein Bonmot ein:

    Ein Politiker ist nicht an Weisungen gebunden-
    sondern an Überweisungen . . .

  5. „Ich fordere schon lange, dass er sich nicht mit Verbänden an einen Tisch setzt, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“

    Das sagt eine Frau, deren Partei mit Parteien koaliert und Landesregierungen bildet bzw. bilden will, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Alles nur Gewichse.

  6. „Wenn es handfeste Indizien dafür gibt, dass sich führende Vertreter dieser Organisationen strafrechtlich relevant verhalten haben, können diese Organisationen natürlich nicht weiter an der Islam-Konferenz teilnehmen“

    Leider ist es völlig gleichgültig, mit welchen islamischen Organisationen man „verhandelt“. Am Ende stehen immer die Islamisierung, die Durchsetzung mohammedanischer Sonderwünsche und die bedingungslose Unterwerfung unter die mohammedanischen Forderungen ohne jegliche Gegenleistung. Wenn der deutsche „Verhandlungspartner“ nicht postwendend spurt, werden entsprechende Drohkulissen aufgebaut. Die Islam-Konferenz ist nichts weiter als ein organisatorisches Szenario zur endgültigen Vernichtung unserer Kultur und Werte.

  7. Herr Schäuble, wissen Sie eigentlich was die CDU Basis in Ortenau, Lahr und Emmendingen über Sie denkt?

  8. #12 Linus (21. Mär 2009 10:45)

    Schäuble ist der Mann, der die
    CDU für mich unwählbar macht!

    Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Das eigentliche Problem heißt Angela „IM Erika“ Merkel.

  9. Wieso sollten Schäuble die Gesprächspartner ausgehen?
    Es werden doch demnächst frische Gesprächspartner aus Guantanamo importiert.

  10. Verfassungswidrige Aktivitäten werden die Islamkonferenz nicht scheitern lassen. Denn wäre das wirklich das Argument, um so eine Veranstaltung zu beenden, hätte sie auf Grund des verfassungswidrigen Islams erst gar nicht stattfinden dürfen.

    #12 Linus

    Nicht Schäuble macht die Union unwählbar, sondern ihr neues linkes Profil, und das wird übrigens von vielen getragen.

  11. Herr Schäuble möchte mit den islamischen Hardlinern, mit den Islamisten diesen Dialog führen. Diese Kräfte möchte er einbinden oder zumindestens ihre Wünsche erfüllen, damit sie seine Wünsche erfüllen – so hofft er.

    Wenn es handfeste Indizien dafür gibt, dass sich führende Vertreter dieser Organisationen strafrechtlich relevant verhalten haben, können diese Organisationen natürlich nicht weiter an der Islam-Konferenz teilnehmen“, fügte der Vize-Vorsitzende der Unions-Fraktion im Bundestag hinzu.

    Wenn es dann soweit kommt, daß sich diese führenden Vertreter als unhaltbar erweisen, wird dieser Umstand fein säuberlich von den Organisationen, die sie vertreten, getrennt. Natürlich können diese Vertreter dann nicht mehr an der Konferenz teilnehmen, aber schnell werden Nachfolger gefunden werden. Die Organisationen werden mit den Machenschaften ihrer Vertreter in diesem Fall natürlich rein gar nichts zu tun haben, genauso wenig wie die Scharia und der Terror mit dem Islam. Man kann ja schließlich nicht den Mustafa auf der Straße stehen lassen. Was wäre, wenn dieser friedfertige Mann sich dadurch beleidigt fühlen würde?

  12. #16 Karenzmann (21. Mär 2009 10:50)

    Wieso sollten Schäuble die Gesprächspartner ausgehen?
    Es werden doch demnächst frische Gesprächspartner aus Guantanamo importiert.

    http://www.claudia-roth.de/home/not_cached/inhalt/herzlich_willkommen-9/einzelansicht/?cHash=6e1dc0c306

    Der aktuelle Import kommt aus dem Irak.
    Gestern kamen die ersten „Christen“ an, die Welt zeigte sieauf einem inzwichen verschwundenen Video, sie trugen ein Kopftuch!

    Zur Begrüßung der neuen Dialügpartner:

    Herzlich Willkommen!

    Zur Ankunft der ersten irakischen Flüchtlinge in Deutschland erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN:

    „Wir heißen die heute eintreffenden ersten irakischen Flüchtlinge in unserem Land herzlich willkommen. Nach unhaltbar langen und zähen Verhandlungen auf EU-Ebene, die nicht zuletzt durch die starre Haltung der Bundesregierung unnötig verzögert wurden, bietet sich den irakischen Flüchtlingen endlich die Aussicht auf ein Leben in Sicherheit und Frieden.

    Die Aufnahme der irakischen Flüchtlinge kann aber nur ein erster Schritt sein. Viel zu viele Menschen müssen in den Nachbarländern des Irak und als Binnenvertriebene im Irak in prekären Verhältnissen leben und haben keine Aussicht auf eine Rückkehr in ihre Heimat. Wir dürfen die Region mit dem Flüchtlingsstrom nicht länger allein lassen. Die EU und die deutsche Bundesregierung sind ihren humanitären Verpflichtungen nicht angemessen nachgekommen und haben bereits viel zu lange untätig zugesehen.

    Die Bundesregierung ist gefordert, in Absprache mit dem UN-Flüchtlingswerks UNHCR weitere schutzbedürftige Flüchtlinge zu identifizieren und ihre Aufnahme in Deutschland in die Wege zu leiten. Dabei muss weiterhin die Schutzbedürftigkeit der Opfer und nicht ihre Zugehörigkeit zu einer christlichen Religionsgemeinschaft das ausschlaggebende Aufnahmekriterium sein.“

  13. Was treibt Schäuble an? Spätestens seitdem der Islam-Dachverband KRM durch seinen Sprecher Ali Kizilkaya erklärt hat, dass der Islam die historisch-kritische Methode nicht gestattet, d.h. der Koran im Wortlaut zu gelten hat, ist diese Konferenz für mich erledigt.

  14. Der Exportweltmeister als Importweltmeister des Bürgerkriegs von morgen:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1624&Itemid=1

    17.03.2009

    Blockade aufgeben!

    Anlässlich der Gespräche einer EU-Delegation in den USA über die mögliche Aufnahme von Häftlingen aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo erklären Jürgen Trittin, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, und Volker Beck, menschenrechtspolitischer Sprecher:

    Schluss mit der Blockadehaltung! Die Bundesregierung muss endlich eine klares Signal senden und ihre Bereitschaft zur Aufnahme von Gefangenen aus Guantanamo erklären.

    Bisher hat sich die Bundesregierung in dieser Frage hinter der EU versteckt und alle Verantwortung von sich gewiesen. Dies erscheint umso zynischer, als nun Berichte des Internationalen Roten Kreuzes über Folter und Misshandlungen in Guantanamo Bay an die Öffentlichkeit gelangt sind. Diejenigen, die diese Verbrechen begangen haben, müssen dafür strafrechtlich verfolgt werden. Den Opfern aber kann schon jetzt geholfen werden – sie müssen schnellstens aus Guantanamo Bay entlassen werden. Je mehr Länder sich zur Aufnahme nicht mehr Tatverdächtiger bereit erklären, umso schneller wird dies passieren. Es ist beschämend, dass die Bundesregierung hier nicht tätig wird!

  15. komisch wie sich alles wiederholt. erst hatten wir vor etwas mehr als 60 jahren nen klumpfüssigen der zu gerne mit den mohammedanern gemeinsame sache machte und jetzt ist es halt en aok-chopper.

  16. #16 Plondfair (21. Mär 2009 10:50)
    Falsch, der Teufel steckt im Detail. Die Politik ist doch zu einer Fassade verkommen. Marionetten, gesteuert von irgendwem. Das Schlimme sind die Gestörten in den mittleren und unteren Führungsebenen, die Möchtegerngroß.
    Ich habe kein Problem mich einer Hierachie unterzuordnen, wenn ich weiß, daß sich die über mir nicht selbst bereichern, sondern verantwortungsbewußt mit dem umgehen, was ihnen anvertraut worden ist. Nur wenn ich ins rund schaue, überall nur Selbstdarsteller und Zweckentfremder. Nur weiß ich auch, daß die meisten Weicheier sind. Ich schreck vor garnichts zurück. Ich habe diese Schei. Karrieredenke abgelegt, nur damit es mir besser geht, geh ich NICHT mit dem Ellenbogen vor.
    Egal, jeder muß für sich selbst entscheiden, welchen Weg er geht!

  17. 22 Eurabier

    „Gestern kamen die ersten “Christen” an, die Welt zeigte sieauf einem inzwichen verschwundenen Video, sie trugen ein Kopftuch!“

    Ja, das Kopftuchvideo habe ich auch gesehen.

  18. Schäuble leidet unter Größenwahn und glaubt, ihm werden das gelingen, was weltweit in 1400 niemandem gelungen ist, nämlich den Islam zu modernisieren. Meiner Ansicht nach ist der Mann ein Fall für die Couch und sollte dringend aus dem Verkehr gezogen werden.

    Man kann nur hoffen, dass Polizei und Staatsanwaltschaft (zum Glück hat das die Münchner Staatsanwaltschaft übernommen und nicht so ein Klüngelverein, wie man das von manch anderer Region so kennt) gute Arbeit leisten und dem Ücücü und Al-Zhayat auch was nachweisen können. Und dass die Polizei wie auch der Verfassungsschutz neue Erkenntnisse durch die Beschlagnahmung der Unterlagen gewinnen über die Verflechtungen und Strippenziehereien. Der Schäuble ist ja nun wahrlich keine Hilfe. Unwählbar, diese Partei. Senil, verbohrt, ideologisch, besserwisserisch und der Bevölkerung gegenüber extrem bevormundend.

  19. #12 Linus

    Schließe mich Linus an. Schäuble macht auch für mich die CDU unwählbar. Das Grundgesetz ist nicht verhandelbar. Ein Mann, der mit den Mohammedanern darüber verhandelt, das Grundgesetz schriakompatibel zu machen, ist ein Ganove, ist ein Landesverräter.

    Koran und Grundgesetz sind nicht vereinbar. Hoffentlich haben wir nach der Wahl im September Politiker, die dies als unumstößliche Wahrheit betrachten und keine solchen Lügner wie Schäuble.

  20. Wir wissen, was er machen wird: Wie alle Politiker, wird er sie zu „friedliche Islamisten“ (Körting) oder zu „moderate Taliban“ deklarieren und besucht sie im Knast, um mit ihnen weiter zu dialügisieren.

  21. Den grimmigen Islamblick hat der Wolle schon. Jetzt braucht der noch eine Windel auf seinen Kopp und einen langen ungepflegten Zottelbart

  22. #32 talkingkraut (21. Mär 2009 11:33)

    Hoffentlich haben wir nach der Wahl im September Politiker, die dies als unumstößliche Wahrheit betrachten und keine solchen Lügner wie Schäuble.

    Eher friert die Hölle ein.

  23. #31 Paula (21. Mär 2009 11:24)
    Du meldet Dich, wie meistens, mit einem Knall zurück. Deine Wortwahl, einfach köstlich.
    Ich schleime dich nicht an, ich bin immer wieder beeindruckt! Mir fehlt da so einiges… Leider.
    Gut zu wissen, daß es Menschen wie Dich gibt.

  24. Bisher dachte ich, die Vokabel verKOHLen definiere am genauesten den Wahrheitsgehalt politischer Äußerungen, aber Ehre, wem Ehre gebührt, Herr Schäuble.

  25. Vernünftige Gesprächspartner haben die Islamisierungs- Koordinierungsveranstaltung des politischen Islam für Deutschland (Schäubles Islamkonferenz) bereits verlassen.

    Unser innenminister ist jedoch bereit, sich weiterhin vom unverschämten Politislam an der Nase herumführen zu lassen.

    Sowas kostet Respekt, Herr Schäuble.

    sapere aude

  26. Die CDU verliert durch diese verlogene, mit kriminell-tätigen Islamorganisationen bestückte Islam-Konferenz noch die letzten, verbliebenen Wählerinnen und Wähler – das ist sicher!

    Ich kann nur hoffen, dass die Parteiführung endlich erkennt, welche Mühlsteine an den Beinen sie mit A. Merkel, W. Schäuble et al. mit sich herumschleppt, und setzt rechtzeitig vor der BT-Wahl ein ZEICHEN, das geeignet ist, sich von diesen linken antikonservativen Sabotteuren zu verabschieden!

  27. Ja ein Rollback von ihm ist wohl nicht zu erwarten, dafür steht er schon zu tief im Schlamassel. Ein SPrung nach vorne wär ja das einbeziehen der Ex-muslime…aber er kraucht ja lieber den Hardlinern zu Füssen

  28. Der gute Schäumle hat eben immer noch Träumle – obwohl seine von ihm vertretene weiterführende Evolution und Weltverbrüderung in den letzten 150 Jahren hunderte von Millionen Kriegs-, Revolutions- und Hungertoten brachte. Aber das seit rund 30 Jahren herrschende neue Paradigma des astrologischen Wassermannzeitalters, ein New Age im uralten Bauleute-Old Age-Gewand, solls dann endlich, endlich richten: ein weltweits Volk, ein weltweiter gottmenschlicher Führer, ein weltweites Reich in neurömischem Glanz (Offenbarung 13/17 etc.)! Logisch, dass man da die noch widerspenstigen Muslime raschmöglichst integrieren muss. Und wenn’s nicht klappt, wird das Weltreich dann halt muselrömisch – immerhin glaubt man ja an die gleiche Himmelskönigin Europa alias Isis alias Astarte aliaa Allat usw.! Jesus Christus, der Sohn Gottes, der sich zu unserer Errettung für kurze Zeit unter die Engel erniedrigte (Hebräer 2,7-9, Johannes 1; 5,24, Kolossser 2,8ff etc.) gilt nichts oder nur zum Schein etwas in römischen Landen…

    http://www.aaronedition.ch/Christian_Giordano_Scharia-Gerichte_Schweiz,29.12.2008.htm
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm (Ayatollah Khomeinis perverse Sex-
    Vorgaben)
    http://www.aaronedition.ch/Islam_und_Terrorismus_Mark_Gabriel_Zitate.pdf (Realität im modernsten islamischen Staat der Welt!)
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Lehrentscheidungen_Roms,aktuell.pdf

  29. Unfassbar… ein Verbrecher sitzt zusammen mit Verbrechern an der Spitze eines Staates und wickelt diesen ab. Da war selbst Saddam Hussein ehrlicher…

  30. Die Dialügpartner stehen entblößt da.

    Nackend — ohne Bekenntnis zur Freiheit, zur Demokratie, zu den christlich-jüdischen Grundwerten des Abendlandes. Abgestreift die Maske der Verdrehung und der Unwahrheit durch die zuständigen Staatsanwaltschaften. Unüberhörbar das Klicken der Handschellen !

    Und der Schäubele ? Ist er wirklich ein guter Christ, wenn er der Unverschämtheit und der Heuchelei die zweite Backe hinhält? Nicht nur die eigene, sondern unerwünscht auch die Backen aller Landsleute ?

    Obwohl sogar Kommunisten abraten ? Die Einsicht stirbt hier offenbar zuletzt, wenn überhaupt.

    Wer zweimal lügt, dem glaubt dieser Bursche immer noch ….

  31. PI hinterlässt einen Eindruck von „Scheuble-bashing“.Als Reibungsfläche erzeugt dieser IM
    wahrlich die ultimative Voraussetzung aller seiner Vorgänger. Welch Kontrast zum dem (von mir unsympatischen) Schilly in der Wahrnemung innenpolitischer Subversion (islam)

    Für die Reibungsfläche bedarf es bald nur eines Streichholz
    ===============================================

  32. Jaja, der Rollifahrer und die CDU…

    Es geht weiter bergab:

    DDP-Meldung vom 21.03.2009, 11:03 Uhr
    Einwanderer sollen verstärkt als Lehrer arbeiten

    Hamburg (ddp). Im Kampf gegen den Lehrermangel will die Bundesregierung offenbar hochqualifizierte Einwanderer verstärkt an Schulen einsetzen. Darauf haben sich nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Spiegel» Bundesbildungsministerin Annette Schavan, Innenminister Wolfgang Schäuble und die Integrationsbeauftragte der Regierung, Maria Böhmer (alle CDU), verständigt. Eine Arbeitsgruppe des Bildungsministeriums und der Länderkultusminister solle prüfen, wie Migranten der Zugang zum Lehrerberuf erleichtert werden könne. Denkbar wäre demnach eine leichtere Anerkennung ausländischer Hochschulabschlüsse.
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=96675

  33. Am 8. Dezember 2008, dem Tag des muslimischen Opferfestes, hai BIM Schäuble die Webseite, die aktuelle Informationen zur „Deutschen Islam Konferenz“ anbietet, „als Zeichen des Respekts gegenüber den Muslimen“, freigeschaltet und gleichzeitig die Möglichkeit der Diskussion für Jedermann über das Thema „Islam im Schulalltag“ angeboten. Meine Beiträge wurden gestrichen, weil sie unverhüllt die Wahrheit über den Islam zum Ausdruck brachten.

    Mir wurde, offenbar von einer Muslima, wie folgt geantwortet:

    Bundesministerium des Innern

    HAUSANSCHRIFT
    Alt-Moabit 101 D
    10559 Berlin

    BEARBEITET VON
    Donner-Üretmek

    Herrn
    Helmut Zott
    XXX-Straße 1X
    XXX60 OsXXXX

    Berlin, 17. Februar 2009

    Sehr geehrter Herr Zott,

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 13. Dezember 2008 an Herrn Bundesinnenminister Dr. Schäuble,
    in dem Sie auf die Nichteinstellung von Beiträgen im Diskussionsforum der Deutschen Islam Konferenz (DIK) hinwiesen.

    Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble hat die Internetseite der DIK vor allem deshalb eingerichtet, um der interessierten Öffentlichkeit eine sachliche und konstruktive Diskussion zu den Themen der DIK zu ermöglichen. Ihre äußerst kritischen Beiträge widmeten sich jedoch nicht dem Thema im Dezember 2008.

    Allerdings kann Bundesinnenminister Dr. Schäuble Ihre Kritik in Ihrem Schreiben an gewissen Erscheinungsformen des Islam bis zu einem gewissen Grade nachvollziehen. Angesichts von Problemen im Zusammenleben ist eine bessere gesellschafts- und religionspolitische Integration
    der in Deutschland lebenden Muslime ohne Alternative. Eben deshalb hat Bundesinnenminister
    Dr. Schäuble mit der Deutschen Islam Konferenz einen institutionalisierten Dialog zwischen dem deutschen Staat und den in Deutschland lebenden Muslimen geschaffen. In diesem Rahmen werden erstmals die Probleme des Zusammenlebens mit Muslimen in der gebotenen Konsequenz aufgegriffen und diskutiert. Diese Vorgehensweise basiert auf der Einschätzung deutscher Sicherheitsbehörden, dass nicht der Islam und die bei uns lebenden Muslime eine Bedrohung für unser Land darstellen, sondern Extremisten, die versuchen, eine Religion und deren Anhänger zu instrumentalisieren.

    Je mehr deutlich wird, dass die breite Mehrheit rechtstreuer und integrationsbereiter Muslime in Deutschland in Einklang mit unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung leben will, umso weniger wird es Extremisten gelingen, den Islam gegen unsere Gesellschaftsordnung zu instrumentalisieren. Diese übergroße Mehrheit der Muslime zu stärken — und so die Vereinbarkeit des Islam mit dem deutschen Grundgesetz zu befördern — ist die wichtigste Aufgabe der Deutschen Islam Konferenz.

    Ich möchte Ihnen versichern, dass Herr Bundesinnenminister Schäuble Ihre Sorge um die Entwicklung unseres Landes sehr ernst nimmt. Das Bundesministerium des Innern ist sich der Herausforderungen des mit der Deutschen Islam Konferenz eingeleiteten Dialog-Prozesses vollauf bewusst.

    Mit freundlichen Grüßen.
    Im Auftrag

    Leila Donner-Üretmek

  34. Zum Brief des BMI:

    Der Antwortbrief vom 17. Februar 2009 des BMI ist es eigentlich nicht wert, seine Zeit
    damit zu vergeuden. Er zeigt nur mit welcher kaltblütigen Verlogenheit und Herablassung Schäuble und seine anweisungsgebundenen Mitarbeiter die Bürger behandeln.

    Man wird für dumm verkauft, und es ist im Grunde eine schamlose Frechheit, wenn als vorgeschobene Begründung zum Vorwurf der grundgesetzwidrigen Meinungsunterdrückung des BMI lapidar vorgebracht wird: „Ihre äußerst kritischen Beiträge widmeten sich jedoch nicht dem Thema im Dezember 2008.“ Und das, obwohl ich selbst in meinem Brief die möglichen Gegenargumente und Einwände erwähnt und ausgeschlossen habe. So schrieb ich in dem Brief vom 13.12.2008 an Schäuble:

    „1.) Thema verfehlt? Wenn es um den Islamunterricht geht, ist die Frage nach dem Unterrichtsinhalt und dem Unterrichtsstoff grundlegend und nicht abwegig, und das sind nun mal die ethischen Grundlagen des Islam, über die ich geschrieben habe. „Die islamische Ethik gründet in der Scharia, die ein integraler Bestandteil des Islam ist, und steht in einem unüberbrückbaren Widerspruch zu unserer christlich geprägten Werteordnung“, war der einleitende Satz meiner Ausführungen. Thema verfehlt? Ich glaube nicht! Grundsätzliche Kritik an den Grundlagen des islamischen Glaubens führt zu einem Ergebnis, das in diesem Forum nicht erwünscht ist, da klar zu erkennen ist, dass der Lehrinhalt des Islamunterrichts im Widerspruch zu unserem Grundgesetz und der christlichen Ethik steht. In diesem Forum wird zensiert um die Wahrheit zu verdecken und die Leute zu verdummen.“

    Die oben zitierte Antwort und Ausrede von Frau Leila Donner-Üretmek ist einfallslos und frech. Für wie dumm sie und ihr Chef die Bürger halten, wird daran sichtbar. Das angesprochene Problem wird ignoriert und eine absurde Begründung vorgeschoben, in der Hoffnung, dass die Bürger das in ihrer Dummheit gar nicht merken werden. Sie werden vielmehr froh und dankbar sein, dass sie von so hoher Stelle überhaupt eine Antwort erhalten haben.
    Ganz wertlos ist der Brief allerdings nicht, zeigt er doch schwarz auf weiß die irrsinnige Sicht von BIM Schäuble und der Behörten in Bezug auf das Islamproblem, was etwa in dem Satz zum Ausdruck kommt:
    „Diese Vorgehensweise basiert auf der Einschätzung deutscher Sicherheitsbehörden, dass nicht der Islam und die bei uns lebenden Muslime eine Bedrohung für unser Land darstellen, sondern Extremisten, die versuchen, eine Religion und deren Anhänger zu instrumentalisieren“.

    Da komme ich wieder auf meine immer wieder vorgebrachte Ansicht zurück, die in etwa so lautet:

    „Zwei fatale Irrtümer, der eine durch die Gleichsetzung von Allah mit dem Christengott auf der religiösen, der andere durch die Unterscheidung von Islam und Islamismus auf der politischen Ebene, sind die wahren geistigen Wurzeln für das Versagen gegenüber dem Islam. Sie bilden den Keim für den kommenden Untergang der westlichen Zivilisation. Im Kampf ums Dasein geht das christliche Abendland letztlich an seiner gnadenlosen Dummheit und grenzenlosen Naivität zu Grunde. Die Frage ist tatsächlich nicht mehr, ob Europa islamisch wird, sondern wann es so weit ist“.

    Schäuble ist einer der Totengräber der BRD. Wenn er es nicht weiß, ist er ein Idiot. Wenn er es weiß, ist er ein Verbrecher.

  35. Doch Schäuble wäre nicht Schäuble, wenn er nicht stur an seiner Linie festhalten würde. “Nach derzeitigem Stand” sieht er jedenfalls keinen Grund, an der Zusammensetzung der Konferenz etwas zu ändern.

    Irrtum: Schäuble wäre kein Politiker, wenn er jetzt (spät genug) zugäbe, dass seine Islamkonferenz eine Irrfahrt war. Alle Politiker ticken so: Einmal in Gang gebrachte Prestigeprojekte können sich als noch so falsch und noch so sehr als Flop herausstellen, sie werden nicht gestoppt, weil Politiker glauben, ein solches implizites Fehler-Eingeständnis würde ihnen politisch (und bei den Wählern) mehr schaden als das Multiplizieren des Fehlers durch gnadenloses Durchziehen der Pleite. So geschehen schon bei der „Rechtschreibreform“. Das war bereits schlimm, doch jetzt geht es nicht nur um die deutsche Orthografie und Schriftsprache, sondern um die deutsche freiheitlich-demokratische Staatsordnung.

    Bei mir jedenfalls würde Schäuble an Ansehen nicht noch mehr verlieren, sondern im Gegenteil sehr gewinnen, wenn er sagte: „Lösen wir die Islamkonferenz auf, sie hat sich als sinnlos erwiesen, aber es war den Versuch wert. Sie hat sogar ein wichtiges Ergebnis gebracht: Wir wissen jetzt besser als zuvor, woran wir mit unseren „Dialogpartnern“ sind.“

  36. Seltsam, dieses krampfhafte Festhalten an diesen Typen.</blockquote

    Na ja, Schäuble klebt ja förmlich an seinem Stuhl!

    hahaha

  37. Der ksta-Artikel geht aber noch weiter:

    Auch inhaltlich gibt es Verwerfungen – sichtbar etwa beim Gazakrieg Anfang des Jahres. Der ZMD rief damals zusammen mit dem Zentralrat der Juden und anderen sowohl Israelis als auch Palästinenser zur Waffenruhe auf. Kurz darauf machte El-Zayat ausschließlich Israel für die Eskalation verantwortlich und griff Kanzlerin Merkel für ihre Hamas-Kritik an – und das in der rechtslastigen Wochenzeitung Junge Freiheit.

    Die „Junge Freiheit“ lädt El-Zayat zum „antizionistischen“ Interview? Immer wieder gibt es für mich neue Gründe, mich mit der JF nicht anzufreunden. Bzw. einen immer wieder neu bestätigten Grund: die JF ist offenbar israelfeindlich, wenn nicht gar versteckt antisemitisch.

    Oder wollte die JF El-Zayat mit dem Interview nur entlarven? Schön wär’s, allein, mir fehlt der Glaube.

  38. #1 udo123454321 (21. Mär 2009 10:23)
    >>Wer ist das größere Risiko? Schäuble oder die Islamisten?>>

    Die Frage ist leicht zu beantworten: „Zur Zeit eindeutig Schäuble!“

    Denn er macht den fundamentalistischen Islamverbänden -ohne Not- Zugeständnisse, vermutlich mit dem Ziel, diese in unseren (noch) Verfassungsstaat „einzubinden“ (was immer das für ihn heissen mag). Außerdem wertet er die Fundamentalisten auf, indem diese mit ihm im Rahmen der „Islamkonferenz“ an einem Tisch sitzen. Und damit fördert er die Islamisierung Deutschlands.

    Dabei müsste Schäuble als hochintelligenten Politiker eigentlich klar sein, dass es gerade die Fundamentalisten sind, die keine andere Autoritäten als den Koran, die Sunna und die 5 islamischen Rechtsschulen anerkennen!

    Alles andere wäre Shirk (unzulässige Beigesellung)- Sprich: „Denn Alles ist von Allah.“ (4:78) – oder Taghut (unzulässige Grenzüberschreitung)- beides Todsünden im Islam und gleichzusetzen mit Apostasie, dem Abfall vom Glauben, ein im Islam todeswürdiges Verbrechen!

    Die Kette der „göttlichen Herrschaft“ erstreckt sich von den Propheten, über die Imame bis hin zu den Apologeten des Islam:

    Denn „Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allah gehorcht.“ (4:80)

    „Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist streng im Strafen.“ (59:7)

    „O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen.“ (4:59).

    Über die mutmaßlichen Motive Schäubles ist auf diesem Blog ja schon häufig spekuliert worden. Hier noch ein paar Gedanken dazu:

    * Schäuble ist in Wirklichkeit ein noch größerer Taqquia-Profi als die fundamentalistischen Berufs-Muslime und spielt die Verbände gegen einander aus; frei nach dem Motto: „Teile und herrsche“!

    * Schäuble holt sich die antidemokratischen Islam-Verbände ins Boot, um den totalen Überwachungsstaat zu installieren!

    * Schäuble, als gläubiger Christdemokrat, erhofft sich – im Schulterschluß mit der kath. Kirche und mit den fundamentalistischen Islamverbänden als Vehikel- eine Renaissance des (christlichen) Glaubens im öffentlichen Bewusstsein.

    Denn der Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kurienkardinal Jean-Louis Tauran, hat den Muslimen kürzlich dafür gedankt, „Gott zurück in die öffentliche Sphäre Europas“ zu bringen.
    Quelle:
    http://www.katholisches.info/?p=2201

    Nicht von ungefähr bezeichnet Schäuble respektvoll den großtürkischen, fundamentalistischen Lidiri Erdogan als „tiefgläubigen Menschen“!

    * Schäuble als „Macher“, glaubt in seiner westlichen Arroganz unerschütterlich daran, die antidemokratischen Muslime letztendlich doch noch in unser demokratisches Gesellschaftssystem integrieren zu können.

    Da hat er jedoch die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Denn wie sieht doch der selbsternannte „Präsident der europäischen Muslime“, der „moderate Muslim“, Tariq Ramadan, die Integration seiner Glaubensbrüder: „Es geht nicht um die Integration der Muslime in ihre (westliche) Umwelt, sondern um die Integration der Umwelt in das ewige Universum des Islam!“

    Was nun die kriminellen Machenschaften von El-Zayat, Milli Görüs und Anderen anbelangt, hat diese Udo Ulfkotte bereits im März 2003 in seinem Buch „Der Krieg in unseren Städten – Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern“, aufgedeckt. Dafür ist er seinerzeit diffamiert und beinahe „ans Kreuz genagelt“ worden. Das ist nun genau sechs Jahre her – und nichts ist geschehen!

    Udo Ulfkotte enthüllt: Wie Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) das Volk betrogen hat
    http://info.kopp-verlag.de/news/enthuellt-wie-bundeskanzler-gerhard-schroeder-spd-das-deutsche-volk-belogen-hat.html

  39. Diese ganzen Dialogsangebote sind doch nur Sch… Gehts darum, ob Schäuble mit dem Islam den Dialog sucht oder sucht der Islam den Dialog mit Schäuble? Die letztere Variante ist die reale und der Islam sagt Herrn Schäuble wo es lang geht und unsere Gutis jubeln auch noch dazu. Seht doch alle mal her: der Islam ist doch so friedlich und sucht das Gespräch mit den ungäubigen Schweinefleischfressern. In der Zwischenzeit geschieht ein brutalerer Ehrenmord nach dem andern, werden die deutschen Nazikartoffeln terrorisiert und geplagt, werden die deutschen Schlampen als Freiwild betrachtet und wir müssen uns dann anhören: „Diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit usw.“ und „sie sind unsere Schätze.“
    Ich denke mal, dass Schäuble und unsere Eliten das wissen, aber entweder sind die schon konvertiert oder geschmiert oder beides.

  40. #23 Maethor (21. Mär 2009 10:57)
    >>Was treibt Schäuble an? Spätestens seitdem der Islam-Dachverband KRM durch seinen Sprecher Ali Kizilkaya erklärt hat, dass der Islam die historisch-kritische Methode nicht gestattet, d.h. der Koran im Wortlaut zu gelten hat, ist diese Konferenz für mich erledigt.<<

    Hast Du von den Fundamentalisten etwa etwas Anderes erwartet?!

    Neuerung (Reform) des Islam verbietet der Prophet

    `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
    Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer in unsere Sache (Glaubenslehre) eine Neuerung einführt, dessen Neuerung ist zurückzuweisen (und nicht zu befolgen; denn das ist eine Art Rückkehr zur Zeit der Unwissenheit).

    und…

    die Verse des Korans bedürfen keiner Deutung, sie sind wörtlich zu nehmen, denn alles ist von Allah

    A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
    Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, rezitierte: Er ist es, Der dir das Buch herabgesandt hat. Darin sind eindeutig klare Verse – sie sind die Grundlage des Buches – und andere, die verschieden zu deuten sind. Doch diejenigen, in deren Herzen (Neigung zur) Abkehr ist, folgen dem, was darin verschieden zu deuten ist, um Zwietracht herbeizuführen und Deutelei zu suchen, (indem sie) nach ihrer abwegigen Deutung trachten. Aber niemand kennt ihre Deutung außer Allah. Diejenigen aber, die ein tiefbegründetes Wissen haben, sagen: Wir glauben wahrlich daran. Alles ist von unserem Herrn. Doch niemand bedenkt dies außer den Einsichtigen Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn ihr diejenigen seht, die dem folgen, was darin verschieden zu deuten ist, dann hütet euch vor ihnen, denn diese sind diejenigen, auf die Allah (im obenerwähnten Vers) deutete.
    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 4817

    Alles klar??

  41. @ Dietrich von Bern:

    Nein, erwartet habe ich leider nichts anderes! Und ich komme mit Ralph Giordano zu dem Schluss: „Der Islam ist das Problem.“
    Eine kleine Bemerkung noch dazu, was „Neuerung“ im islamischen Sprachgebrauch zu bedeuten hat! Der Islam geht als gottgewollte Unterwerfung sowohl Juden- und Christentum voraus. Das ist nach islamischer Logik kein Widerspruch, denn da der Islam die „einzige Religion“ bei Gott sei, spielt es keine Rolle, dass Judentum und Christentum historisch gesehen weitaus älter sind als der Islam. Das gilt es zu berücksichtigen, wenn „Berufsmuslime“ von „Neuerern“ und „Schriftverfälschern“ sprechen.

  42. Gibt es sowas wie demokratischen Fundamentalismus frage ich mich allen ernstes,
    kann es darüber hinaus sein, das Scheuble derStörfall vor dem Gau ist ?

    Ein Todesfahrer der vor der Haarnadelkurve in den achten Gang hoch schaltet ?.

    In Deutschland spielt die Kapelle der Titanic
    #############################################

  43. als ich das erste mal von der islamkonferenz gelesen habe, habe ich im spass gesagt, der schäuble handelt die bedingungen für die übergabe aus.

    jetzt sehe ich, es war kein scherz, sondern bitterer ernst.

    mfg

  44. langsam kommt mir immer mehr der gedanke das unsere politiker bedroht werden , nach dem motto , baugenehmigung für die moschee oder ihr fliegt in die luft.
    es wird zeit das die politiker wieder die worte “ WIR SIND DAS VOLK “ zu hören bekommen!!dann werden sie alle laufen wie die hasen und betteln um ihr leben , wie die in der ex DDR. ich hoffe das volk hat dann kein mitleid mit den totengräbern !

  45. http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1694627_IGD-Chef-Eine-anstaendige-Familie.html

    Verwundert zeigt sich auch Herr Ahmed, wie sich der ältere Mann vom Kiosk im Moscheehof vorstellt. Die El-Zayats seien, versichert er, eine „gute“ Familie. Der Mann ist überrascht ob der Nachricht, die er zu hören bekam, aber auch geistesgegenwärtig.

    Denn kaum hat sich die Reporterin Gottesdienstbesuchern zugewandt, greift er zum Handy und informiert, wie sich dann herausstellt, den Vorstand über den Besuch der Presse.

    Via Telefon wird dann der Reporterin verboten, Interviews auf dem Gelände zu führen. Und es sei auch nicht erwünscht, dass der Name der Moscheegemeinde in dem Bericht auftauche.

  46. #50 Hezott (21. Mär 2009 12:29)
    Sie bieten hier echt starken Tobak an, Respekt.
    Ja, einfach nur Respekt. Ehre,wem Ehre gebührt!

  47. #61 Hausener Bub

    Das ist ein sehr guter Fund und ein Beleg dafür, wie hervorragend vernetzt – äh, verpetzt – die Mohammedaner sind, gerade so, wie sich das für ein totalitäres System gehört. Ich sag‘ nur Kapo. Diese Petzerei, geschönt als „Information“, ist ein weiteres Indiz, wie totalitär der Islam ist. Ob Nationalsozialismus, Kommunismus,Islam, ob Marx, Mao oder Mielke: An der Blockwartmentalität vom Kind bis zum Greis sollte jeder erkennen, mit was für einem politischen Monster er es zu tun hat.

  48. Die passen doch zusammen, Schäuble ist genau so kriminell wie diese Muselärsche.
    Ade CDU, Ade Fregatte Meckpomm (Merkel)…
    unsere Stimme bekommt Ihr nicht mehr

  49. Wandel durch Einbindung???

    Bei Blödrepsen bedeutet so etwas doch letztendlich immer WANDEL DURCH EINBILDUNG!

  50. Wir müssen uns vernetzen, die Bevölkerung informieren.

    Wir lassen und von 598 „gewählten“ Vertretern in den Abgrund führen.

    Deutschland, basierend auf seiner über tausendjährigen jüdisch-christlichen Geschichte, steht wieder am Abgrund.

    Da zur Zeit kein neuer Freiherr von Stein in Sicht ist, müssen wir selber aktiv werden.

    Eine neue Bürgerpartei, freiheitlich, sozial-demokratisch, getragen von aktiven Mitgliedern, ist ein Weg zur Lösung der heutigen Probleme.

    Ein weiterer Weg ist, wenn in SPD, CDU, CSU die konservativen Mitglieder aktiv werden.

    Faschisten, ob Linke oder Rechte, dürfen Deutschlands Zukunft nicht bestimmen.

    Die jetzige Regierung versucht den Sozialismus über die Hintertüre einzuführen. Verstaatlichung von Banken, Großunternehmen aufgrund der „Wirtschaftskrise“ werden als Weg aus der Krise angepriesen.

    Aber ist die Ursache nicht eher in der „Globalisierung“ zu suchen? Für die jeder einzelne von uns mitverantwortlich ist. Jeder will möglichst viel verdienen, aber für Waren möglichst wenig zahlen.

    Das Ergebniss sehen wir jetzt. Alles ist billig wie nie zuvor, aber es kommt aus Ländern, in denen die Arbeitskräfte ausgebeutet werden. Vor zwanzig Jahren wurden zb. Küchengeräte noch in Offenbach/Kronberg/Marktheidenfeld hergestellt. In diesen Firmen arbeiteten tausende Leute. Heute gibt es überwiegend nur noch die Namen dieser Firmen. Und so sieht es überall aus in der Wirtschaft.

    Der Islam nutzt diese Situation, um seine Ideologie als die bessere Alternative zur Demokratie anzupreisen.

    Menschen wie Hr. Schäuble, unterstützen diese undemokratische Bewegung. Warum wissen wir nicht.

    Aber müssen wir es deshalb dulden?

    NEIN !

    Aktiv werden. Kontakt zu pro Hessen über promainkinzig@yahoo.de und pro_0denwaldkreis@gmx.de

    pro Hessen – freiheitlich, sozial-demokratisch

  51. Schäuble hat doch gerade wieder Dialogpartner aus dem Irak einfliegen lassen.
    Es ist extrem überraschend, dass die einzige vernünftige Meinung aus der SPD kommt( Akgün ).
    Dies ist aber ein Einzelfall und hat nichts mit der SPD zu tun.

  52. #50 Hezott (21. Mär 2009 12:29)

    >>Die oben zitierte Antwort und Ausrede von Frau Leila Donner-Üretmek ist einfallslos und frech. Für wie dumm sie und ihr Chef die Bürger halten, wird daran sichtbar.<<

    “Wer die Wahrheit nicht kennt ist dumm. Wer die Wahrheit kennt, sie aber eine Lüge nennt,
    ist ein Verbrecher.” Berthold Brecht

  53. #68 Norbert Gehrig
    Ein hehres Anliegen geht aus deiner Wortmeldung hervor. Aber du siehst ja an deinem eigenen Engagement wie mühsam und fruchtlos die Überzeugungsarbeit ist, wenn man nicht einmal ein Forum zur Aufklärung hat, geschweige denn einen charismatischen Volksvertreter.
    Die Landsleute sind empfänglich für Aufklärung und suchen händeringend nach einem Fürsprecher gegen die Misstände. Sie sind da. Sie sind vorhanden. Nur das Forum nicht.
    (Schill effekt)

  54. #22 Dietrich von Bern
    Du hast wohl ein ausgezeichnetes Archiv, das kann doch nicht alle in der Kopffestplatte sein, oder ?

  55. #74 Plebiszit (21. Mär 2009 19:28)
    #22 Dietrich von Bern
    >>Du hast wohl ein ausgezeichnetes Archiv, das kann doch nicht alle in der Kopffestplatte sein, oder ?<<

    Da liegst Du goldrichtig. Da hat sich bedauerlicherweise durch einen üblen Bedienungsfehler meinerseits einiges an gespeicherten Wissen ins Nirwana verflüchtigt, aber ich arbeite hart daran, diesen Wissensverlust wieder auszugleichen.

  56. ne ne ich bewunder Dein Fachwissen, top!
    Hoffen wir das das Intellektuelle wie vormals hier wieder Gehör findet.
    saludas.

  57. Wer das Foto genügend lang ansieht wird sehen dass vom einstigen Schäuble nur noch wenig da ist……

  58. #76 Plebiszit (21. Mär 2009 20:12)

    Danke fürs Lob, gebe das gern zurück. Wir sollten uns in der Tat bemühen, gegenüber den Berufsmuslimen und deren Steigbügelhalter durch Wissen zu punkten.

    Wie bei der Naziideologie und deren „Bibel“, des Gröfaz „Mein Kampf“, ist ja auch bei der totalitären Gesellschaftsideologie des Islam alles im Koran und den Hadithen unabänderlich festgeschrieben. Man muss sich nur die Mühe machen und nachlesen.

    Necla Kelek hat wohl den Nagel auf den Kopf getroffen, wenn sie sagt: „Der einzelne Muslim (sofern integrationswillig) ist integrierbar, nicht jedoch der Islam!“

    Und damit ist eigentlich alles gesagt!

    hasta luego, Dietrich

  59. Na, ist doch perfekt! Wenn sich ehemals wichtige Dialogpartner der Islamkonferenz plötzlich als Kriminelle herausstellen: das sagt doch alles über den Islam aus. Wenn ihm dann sozusagen die Dialogpartner wegsterben und niemand man mehr da ist, über einen angepassten Islam zu sprechen, dann ist der Weg frei, endlich Repressalien auszuüben. Es geht darum, dass Deutschland es zumindest versucht hat, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen. Ich glaube, das ist nun wirklich endlich der Fall. Es gab nun zahlreiche politische Bemühungen, sich gegenseitig anzunähern. Alles gescheitert! Hier ist die Grenze, ab jetzt gibt es keine Kuschelpädagokik mehr, jetzt müssen klare Worte folgen!

Comments are closed.