wtc2_collapse2Präsident Barack Hussein Obama will sein Versprechen halten, das Gefängnis von Guantanamo baldmöglichst aufzulösen, und Europäer, allen voran die Deutschen, machen sich bereit, die automatisch zu Unschuldigen erklärten Insassen aufzunehmen. Einigen der Betroffenen selbst scheint das etwas zu schnell zu gehen. Nach Berichten der New York Times legen sie Wert auf die Feststellung, dass sie an Planung und Durchführung der Terroranschläge vom 11. September 2001 (Foto) beteiligt waren.

BILD-online berichtet:

In einem Dokument übernehmen die Gefangenen die Verantwortung für den Tod der fast 3000 Opfer der Anschläge, berichtet die „New York Times“. Das Dokument solle dem Blatt zufolge möglicherweise offiziell veröffentlicht werden.

Teile des Dokuments seien einem Reporter von einem nicht identifizierten Regierungsvertreter verlesen worden, heißt es in der Zeitung. Darin hätten die Fünf ihre Taten als Opfergabe für Gott bezeichnet. Die Anschuldigungen gegen sie betrachteten die Männer als Abzeichen der Ehre, das sie stolz trügen.

Das Dokument trägt laut „NYT“ den Titel „Die islamische Antwort auf die neun Anschuldigungen der Regierung“. Zu den Autoren des Dokuments gehört Chhalid Scheik Mohammed, der sich selbst als Vordenker der Anschläge bezeichnet.

Den künftigen Schätzen Deutschlands ein herzliches Willkommen!

(Spürnase: Die Nase)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Die oberste moralische Instanz unseres Landes, der kinderlose Studienabbrecher Volker Beck, freut sich schon riesig:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1616&Itemid=1

    26. Februar 2009

    Guantánamo-Häftlinge und Irak-Flüchtlinge aufnehmen

    Anlässlich des Treffens der EU-Innenministerinnen und –minister zur Aufnahme von Guantánamo-Häftlingen und irakischen Flüchtlingen erklären Jürgen Trittin, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, und Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer und menschenrechtspolitischer Sprecher:

    Innenminister Schäuble muss heute die grundsätzliche Bereitschaft zeigen, unschuldige Guantánamo-Häftlinge in Deutschland aufzunehmen. Sonst wird die Menschenrechtspolitik der Bundesregierung vollkommen unglaubwürdig.

    Außer peinlichem Streit kam von der Bundesregierung bisher nichts zum Thema der Aufnahme nicht mehr tatverdächtiger Häftlinge aus dem berüchtigten Gefängnis Guantánamo Bay. Aschermittwoch in allen Ehren: Horst Seehofers Spruch „Wir sind doch nicht die Reha-Klinik für Guantánamo“ lässt jeden Takt vermissen und offenbart die tiefen Vorurteile in der Union. So redet man auch im Fasching nicht über Menschen, die zum Teil jahrelang unschuldig inhaftiert waren, ihrer Rechte beraubt und teilweise gefoltert wurden. Das Schicksal der Gefangenen ist zu ernst für Schäublesche Spitzfindigkeiten und Seehofers Zynismus.

    Bei Flüchtlingen aus dem Irak ist die Union toleranter: Vorausgesetzt die Religion stimmt. Christliche Flüchtlinge aus dem Irak dürfen kommen, das Schicksal der anderen interessiert die Christdemokraten nicht. Dies hat nichts mit Menschenrechtspolitik zu tun, nichts mit Opferschutz und schon gar nichts mit Nächstenliebe. Herr Schäuble, heute haben Sie die Chance, diesen schrecklichen Fehlkurs zu berichtigen!

  2. 1. Das Guantanamo geschlossen wird finde ich gut.
    Dieses Lager hat gegen alle Konventionen verstoßen.
    Wenn jemand gefangengenommen wird, hat er das Recht auf einen Anwalt, eine Anklageschrift, einen fairen Prozess und auf Unversehrtheit seiner Person.
    Gerade diese Dinge kann man von der großartigen Demokratie in den USA erwarten.
    Die USA prangern in anderern Ländern gerne Menschrechtsverletzungen an.
    Dieses Lager hat die USA unglaubwürdig gemacht und dem Ansehen der USA weltweit geschadet.

    2. Ich bin gegen die Aufnahme von den Insassen.
    Warum sollen die Gefangenen dort von Europa importiert werden?
    Was spricht dagegen, das diese Leute in ihre Ursprungsländer zurückgeschickt werden?

    3. Warum wird den Insassen nicht in den USA ein fairer Prozess gemacht? Wenn die nichts ausgefressen haben, haben die nichts zu befürchten. Wenn doch sollten die Insassen, nach einem fairen Prozess in den USA ihre Strafe dort absitzen.

  3. ot

    Der Brüller. Bitte unbedingt einen Beitrag machen.

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,610337,00.html
    Jörg Berger hat schon einige Teams trainiert. Besonders in Erinnerung geblieben ist ihm seine Zeit beim türkischen Club Bursaspor. Dem Magazin „11 FREUNDE“ erzählte Berger, wie die Vereinsbosse wild wurden, als es mit der Meisterschaft nicht klappen wollte.

  4. Ich orakel mal so ins Blaue:

    In Deutschland, wenn nicht sogar in der gesamten EU wird sich in nicht allzu ferner Zukunft ein Flüchtlingsstrom formieren. Entweder flüchtet die ehemals einheimische Bevölkerung oder aber Linksideologisten mit ihren Schützlingen. So oder so, unsere Regierigen arbeiten erfolgreich an der Konfrontation. Je länger sich das hinzieht, desto heftiger wird sie.

    Mir war mal danach 😀

  5. Ich frage mich, ob es bei vielen dieser Terroristen nicht besser gewesen wäre, sie geräuschlos zu liquidieren; d.h. ob ihr Wert als Informationsquelle die Nachteile aufwiegt, die ihr Weiterleben für die Menschheit bedeutet. Konkret: wenn diese Unmenschen wieder auf die (zivilisierte) Menschheit losgelassen werden, dank Hussein Obama, werden sie mehr schaden als ihre (hoffentlich robust ermittelten) Insiderkenntnisse genutzt haben.

  6. Erst wenns knallt, wenn der letzte hunger und auch friert; erst dann hats auch der letzte Deutsche auch kapiert.

  7. Irgendwie waren die unschuldigen Insassen in Guantanamo gar nicht so unschuldig.
    Hätte ich ja niemals gedacht…

    Ich freue mich schon auf diese zusätzlichen Schätze…

    Davon kann man ja nicht genug haben.

    Ich fühle mich extrem bereichert.

  8. Und da ist sie wieder, die Ideologie der 68er, der Hippie-Kommunismus.
    Damals war es der edle Vietcong und die edlen Roten Khmer oder der noch edlere Idi Amin in Uganda, die allesamt edle, hilfreiche und gute Wilde waren und damit besser als der bravste Deutsche, in dem je äh ein dummper Nazi schlummerte und immer noch schlummert.

    Die Terroristen bzw. Terrorhelfer aus Guantanamo haben in Deutschland nichts aber auch überhaupt nichts zu suchen und damit basta.

  9. Wenn die USA irgendwelche terrorverdächtigen Araber in Afghanistan aufliest, ja, dann müssen die zum Leben nach Deutschland. Alles andere wäre unlogisch.

  10. #5 Lord-Sideous

    Warum wird den Insassen nicht in den USA ein fairer Prozess gemacht?

    Zum Thema „fairer Prozess“ fällt mir immer der Satz von John Wayne aus einem seiner Western ein: „Macht ihnen einen fairen Prozess – und dann hängt sie auf!“ 😉

    Ansonsten kann ich deinen Aussagen nur zustimmen.

  11. #2 Rabe (10. Mär 2009 12:50)

    Und genau die werden wir aufnehmen! Jede Wette!!

    die wohnung von Atta in Harburg müsste noch frei sein… das sozialamt übernimmt die miete. ist doch in Hamburg ehrensache.

  12. Ich hoffe das unsere Schwarzseher sich in Obama täuschen und er genauso Kompromisslos den Terror bekäpft wie Bush !
    Wobei die Politik von Bush gegenüber den Islamfaschistischen Diktaturen wie Saudi-Arabien usw auch ziemlich verlogen war
    siehe auch:
    Islam Terrorismus

    Gruß Andre

  13. #3 Eurabier (10. Mär 2009 12:52)

    Die oberste moralische Instanz unseres Landes, der kinderlose Studienabbrecher Volker Beck, freut sich schon riesig:

    Dann soll er sie doch bei sich zu Hause aufnehmen, auf seine Kosten versorgen und selbst dafür sorgen, daß sie keine Probleme machen – oder alternativ einfach die Klappe halten.

  14. Wieso?

    Das ist doch für die Aufnahme in Deutschland eher eine Art Qualitätsmerkmal. Würde mich nicht wundern, dass das überhaupt auch nur deswegen zur Sprache kam, weil die zu entlassenden Häftlinge jetzt sozusagen den Bewerbungstest für die Aufnahmeländer durchlaufen und D da ganz oben auf der Wunschlandliste steht.

    Ich kann mir die Begründungen politischerseits für die Aufnahme der Kandidaten schon lebhaft vorstellen: „Man muss ihnen doch eine zweite Chance geben“, „Man muss eine Willkommenskultur in Deutschland etablieren“, „Er hat es nur aus Verzweiflung über Armut und Unterdrückung getan“…das übliche Baukastenblabla eben.

  15. Präsident Barack Hussein Obama

    Was soll denn der kindische Mist ?
    Er ist auf jeden Fall besser als George Bush dieser #*!?#* !!!

    Das ist nunmal sein Name, wie er ihn seit dem Ende des Wahlkampfes auch selber wieder führt, z.B. bei seiner amtseinführung. PI

  16. Herzlich willkommen in Germany. Der Reiseführer „Deutschlands schönste Hochhäuser“ liegt in Ihrer neuen Sozialwohnung aus , ihr Therapeut begleitet Sie zu den (natürlich bereits bezahlten) Flugstunden.

  17. und nebenbei wird die weltmacht USA hier ad absurdum geführt. hehe… ’ne peinliche nummer. das gönne ich dem Hussein Obama so richtig.

  18. Hehe,

    die Deutschen schämen sich in Grund und Boden und wollen sich durch Selbstvernichtung reinwaschen.

    Das nennt man übrigens Schizophrenie, gepaart mit einer schweren Psychose.

    Es ist aber irgendwie ein akutes Problem bei allen westlichen Ländern.

    Die einzige relevante Macht, USA, hat sich durch Obama selbst kastriert.

  19. Zitat: „Darin hätten die Fünf ihre Taten als Opfergabe für Gott bezeichnet. Die Anschuldigungen gegen sie betrachteten die Männer als Abzeichen der Ehre, das sie stolz trügen.“

    Was Irre nicht so alles für ihren „Gott“ tun:
    Wenn man das liest, fragt man sich, ob der Koran nicht nur eigentlich jugendgefährdend ist, sondern auch im Erwachsenenalter schädigend wirkt.

    Es ist typisch für den Verblödungszustand unserer „Volksvertreter“, dass diese nun irgendwelche Muslim-Fanatiker aus Guantanamo auf Staats-, nein, Volks-Kosten in Deutschland unterbringen wollen.

    Welch ein Talent-Pool!

  20. #3 Eurabier: Volker Beck ist so freudig erregt, weil auch er weiss: „Nur Araber sind richtige Kerle“ (S.Osthoff)!

  21. @ #18 H1jacker_No.1 (10. Mär 2009 13:24)

    Präsident Barack Hussein Obama

    Was soll denn der kindische Mist ?
    Er ist auf jeden Fall besser als George Bush dieser #*!?#* !!!

    und wieder einer, der keine ahnung hat …
    „the one“ hat in seinen paar wochen hausbesetzung mehr unheil angerichtet, als es g.w.bush jemals haette tun koennen. allerdings muss man natuerlich dazu sagen, hussein’s linke brueder auch eine „gute“ vorarbeit geleistet haben.

    hussein ist die groesste pfeife, die jemals ins weisse haus eingezogen ist. der uebertrifft sogar noch carter!

    dies erkennen sogar immer mehr ehemalige obama-juenger! du kannst dir ja nicht vorstellen, was hier los ist (wird natuerlich in den msm verschwiegen). wo dieser naivling auftaucht, gibt es proteste, es werden nation-wide tea-parties organisiert. es rumort gewaltig. und das nicht mal 2 monate nachdem diese oberpfeife das weisse haus besetzt hat.

  22. @ #22 Rechtspopulist

    Wie ich schon geschrieben habe, die Volksvertreter hassen die Leute, die sie wählen.

    Als Realist, ich denke ich bin Realist, finde ich es mehr als merkwürdig, dumme Leute einzubürgern und kluge Leute auszubürgern.

    Diese simple Logik sollte doch jedem Vollidioten plausibel sein.

  23. #18 H1jacker_No.1 (10. Mär 2009 13:24)

    Was soll denn der kindische Mist ?
    Er ist auf jeden Fall besser als George Bush dieser #*!?#* !!!

    Woher wissen Sie das ? Arbeitet Ihre Glaskugel so genau ? Oder reden Sie einfach nach, was andere Ihnen vorkauen ?
    Kindischen Mist finde ich nur am Ende Ihres Beitrags. #*!?#* !!!

  24. Der Fehler das Gesindel leben zu lassen, ist nicht mehr gut zu machen. Da kann man nur hoffen, das die US-Geheimdienste auf jeden einzelnen ein Auge haben werden, wenn sie dann erstmal in Hamburg, Berlin, Kopenhagen, Amsterdam, Madrid und London die Vorzüge westeuropäischer Gastfreundschaft genießen.

  25. #25 Mistkerl (10. Mär 2009 13:36)

    Als Realist, ich denke ich bin Realist, finde ich es mehr als merkwürdig, dumme Leute einzubürgern und kluge Leute auszubürgern.

    Und aus genau diesem Grund können wir beide nicht Politiker werden.

  26. #28 Puvogl (10. Mär 2009 13:40)

    Da kann man nur hoffen, das die US-Geheimdienste auf jeden einzelnen ein Auge haben werden, wenn sie dann erstmal in Hamburg, Berlin, Kopenhagen, Amsterdam, Madrid und London die Vorzüge westeuropäischer Gastfreundschaft genießen.

    Und warum sollten sie das machen? Die sind froh, daß sie diese Brüder los sind.

  27. guantanamo aufloesen ist ganz klar ein fehler. period! man kann dieses pack nicht auf die menschheit loslassen. aber „the one“ meint ja, diese verbrecher unbedingt auf us-boden bringen zu muessen. die einzige alternative zu guantanamo waere ein alcatraz2.0

    man haette das von anfang an etwas besser loesen koennen (wenn man schon unbedingt gefangene machen muss): festnehmen, „befragen“ und dann laufen lassen. wenn diese wieder frei gelassenen dann „ungluecklicherweise“ auf dem heimweg durch ein minenfveld laufen, kann kein mensch was dafuer. informationen bekommen, verbrecher entsorgt – die sauberste aller loesungen. aber dazu ist es zu spaet … obwohl, wenn man jetzt guantanano aufloest, das pack in einen flieger setzt (unbemannt) und das ding stuerzt irgendwo unterwegs in der wildnis oder ueber wasser ab … kann ja mal passieren …

  28. #27 Baschti (10. Mär 2009 13:40)

    Wenn ich mir das durchlese, dann werden die paar Guantanamo-Häftlinge den Kohl wohl auch nicht fett machen:

    Laschet: Das beunruhigt mich sehr. In solchen schnellen Sprüchen im Jugendclub oder auf dem Schulhof äußert sich eine gefährliche Grundhaltung. Das sind typische antisemitische Klischees.


    Das Schlimme ist:
    Die Jugendlichen, die eine solche Haltung zeigen, sind in Deutschland aufgewachsen, fast alle sind durch das neue Staatsbürgerschaftsrecht seit Geburt Deutsche. Aber wir haben es nicht geschafft, ihnen die besondere Verantwortung jedes Deutschen gegenüber Israel und Menschen jüdischen Glaubens zu vermitteln. Wenn wir das nicht schnellstens ändern, droht Deutschland und der deutschen Gesellschaft eine Katastrophe.

    SPIEGEL ONLINE: Warum?

    Laschet: In Großstädten wie Köln haben inzwischen 48 Prozent aller Kinder unter sechs Jahren eine Zuwanderungsgeschichte. Diese Kinder werden in Zukunft zu einem erheblichen Teil die deutsche Gesellschaft und Politik prägen. Sie werden auch das deutsch-israelische, das deutsch-jüdische Verhältnis wesentlich mitbestimmten. Die gesamte außenpolitische Grundhaltung Deutschlands zu Israel könnte so ins Wanken kommen. Zum Glück äußert sich bislang auch in muslimisch geprägten Milieus nur eine Minderheit unserer Zuwanderer offen antisemitisch. Dennoch: Wenn wir jetzt nicht handeln, werden wir in 20 oder 30 Jahren die Quittung dafür bekommen. Die Gefahr ist groß, dass mitten in Deutschland eine Generation von Zuwanderer-Kindern heranwächst, bei der Antisemitismus gesellschaftsfähig ist.

    Das sagen PI-Leser doch seit Jahr und Tag und werden dafür als Nazis diffamiert!

  29. #27 Baschti (10. Mär 2009 13:40)

    Laschet: In Großstädten wie Köln haben inzwischen 48 Prozent aller Kinder unter sechs Jahren eine Zuwanderungsgeschichte. Diese Kinder werden in Zukunft zu einem erheblichen Teil die deutsche Gesellschaft und Politik prägen.

    Das Wort Migrationshintergrund ist inzwischen anscheinend auch verbrannt!? Wird aber nichts nützen, jetzt wieder ein neues Wort durchs Dorf zu treiben:

    Die linguistische Theorie der Euphemismus-Tretmühle besagt, dass jeder Euphemismus, obwohl er sich im Gebrauch durchgesetzt hat, um einem Sachverhalt eine positiv anklingende Bedeutung zu geben, irgendwann die negativen Konnotationen seines Vorgängerausdrucks annimmt. Ein Euphemismus wird dann häufig als Ironie oder Zynismus aufgefasst und wird in der Folge oft durch einen neuen Euphemismus oder wieder durch den zuvor üblichen Begriff abgelöst.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Euphemismus-Tretm%C3%BChle

  30. OT

    http://www.ksta.de/html/artikel/1236343915857.shtml

    Irans Team will verschleiert spielen
    Erstellt 10.03.09, 10:28h

    Kicken im Schleier: Die iranische Frauenfußball-Nationalmannschaft will in Deutschland mit islamischer Bekleidung ein Freundschaftsspiel bestreiten. Man wolle unbedingt gegen ein europäisches Spitzenteam antreten, „das unsere Kleiderordnung akzeptiert.“……..

    ……Die Begegnung, die 2:2 endete, war das erste öffentliche Spiel der Frauenelf auf iranischem Boden. Männlichen Zuschauern – auch Reportern – war der Zutritt verboten. Ob Iran auch bei einem eventuellen Treffen in Deutschland auf dieses Verbot drängen wird, ist unklar. (dpa)

  31. #33 Eurabier

    Laschet prognostiziert also quasi einen „Demographie-Djihad“ und warnt vor katastrophalen Folgen?

    Sowas ist lächerlicher Unsinn, sagen Didi & Friends, und die müssen es wissen. Sowas kann man nämlich gar nicht voraussagen. Laschet ist also ein islamophober Nazi-Verschwörungstheoretiker, der nur hetzen will. Basta.

  32. „Dieses Lager hat gegen alle Konventionen verstoßen.“ Nr. 5

    Welche Konventionen sind denn auf diesen Fall anzuwenden?

    „Wenn jemand gefangengenommen wird, hat er das Recht auf einen Anwalt, eine Anklageschrift, einen fairen Prozess und auf Unversehrtheit seiner Person.“ Nr.5

    Ich weiß zwar nicht, ob die Genver Konvention hier enischlägig ist. Nach Meinung der Mohammedaner, die sich mit dem großen Satan im Krieg befinden, scheint sie mir als angemessene Rechtsgrundlage. Ihr zufolge stehen den Gefangenen Deine Anforderungen nicht zu:

    „Die gefangengenommenen Soldaten stehen unter dem Gewahrsam des feindlichen Landes, das alles dafür tun muß, um den Soldaten trotz ihrer Gefangenschaft ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen (Art. 3 GA I-IV; Art. 12 I GA III).

    Sie dürfen nicht aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit, Hautfarbe, Rasse, Religion, ihres Vermögens oder Geschlechts o. ä. benachteiligt werden. (Art. 3 GA III).

    Sie dürfen nicht mißhandelt oder verstümmelt werden; medizinische oder wissenschaftliche Versuche irgendwelcher Art, falls diese nicht ärztlich gerechtfertigt sind und wenn sie den Gesundheitszustand des Soldaten beeinträchtigen, sind verboten. Verboten sind ferner Einschüchterungen und Beleidigungen sowie Vergeltungsmaßnahmen. Auch sind die Gefangenen vor öffentlicher Neugier, z. B. „Zurschaustellen“, zu schützen. (Art. 13 GA III).

    Die Verpflichtung aller Konfliktparteien zum Schutz der Kriegsgefangenen in ihrem Gewahrsam beinhaltet auch die Pflicht, sie vor Gewalttätigkeit oder Einschüchterung, Beleidigungen und öffentlicher Neugier zu schützen (Artikel 13 Abs. 2). Bei der Befragung von Gefangenen darf kein Zwang auf sie ausgeübt werden, und körperliche oder seelische Folterungen dabei sind ebenfalls ausdrücklich verboten (Artikel 17 Abs. 4).

  33. Chalid Scheikh Muhammed.

    Nach Köln würde der Mann passen. Er ist so schön unbelehrbar.

    Als öffentlich Besoldeter könnte er TÜRKENFRITZ dienen — als Verbindungsmann zum neuen Kölle und seiner Bevölkerung.

    Ahlaan wa sahlaan, Scheikh !

    Haartelijk welkom. Bienvenue. Khosh amadid. Dobro dosli. Witajcie. Välkommen. Dobro doschli. Hwanyong hamnida. Vitejte. Laskavo prosymo. Häärzlig willkoo. Härzlech willchoo. Bevenuta. Bienvenida.

    Falls Köln dem gläubigen Mann nicht schmecken sollte, wird er obige Willkommensgrüße hören.

    Grias Di, nach Baiern kimmst ma obba need !

  34. …alle willkommen in Deutschland, alle Häftlinge von Gunatanamo.

    Die „Hartz-Werke Deutschland AG“ braucht neue Mitarbeiter…

  35. Guantanamo hin oder her … Muslime nehmen keine Kriegsgefangene und Diskutieren in ihrer Gesellschaft nicht über Recht & Unrecht …sie schneiden ihren gefangenen einfach die Köpfe ab …und das möglichst langsam, bestialisch und grausam …Gnade und Achtung vorm Leben …keine Chance !

    Alle die immer noch denken, diesen Kampf mit Worten und guten taten gewinnen zu können werden die ersten sein die das röcheln und quietschen durchtrennter Luftröhren zu hören bekommen !

    Wenn Europa weiterhin zu einem Konzentrationslager mit Muslimischen Aufsehern und Folterknechten der Linken Faschisten verkommt , ziehe ich nach Lateinamerika !

  36. #42 Mandy Koslowsky (10. Mär 2009 14:11)
    Das alles sollten Sie auch in Arabischer Übersetzung veröffentlichen. Wir wissen das, die Frage ist ob die Musels das auch wissen. Wenn man sieht wie die mit Gefangenen umgehen, sollte man diese Frage eher mit nein beantworten.

  37. Übrigens wird nur das Lager auf Guantanamo geschlossen, viele andere Lager auf der Welt nach demselben Prinzip bleiben erhalten, das ist primär PR.

    Sie gehören meiner Meinung nach auch alle geschlossen.

    Interessant finde ich aber auch, dass Muslime sich zwar zu Recht über diesen Umgang mit Gefangenen aufregen, aber einen „Propheten“ verehren, einen Menschen als den besten aller Menschen betrachten, als anzustrebendes Ideal des Menschen sehen, gegen dessen Umgang mit Kriegsgefangenen solche Lager ein Kindergarten sind. Denn man kann da Bush vieles vorwerfen, aber er ließ nicht hunderte gefangene Iraker Gruben ausheben, um sie darin dann köpfen und ihre Frauen vergewaligen und versklaven, und sich selber den besten aller Menschen nennen zu lassen.

  38. Wurde denn für die Terrorkönige schon der Rote Teppich ausgerollt?
    Die Lichterketten stehen Spalier.

  39. @12 Klandestina

    In der Biographie auf twitter wird Herr Beck als „GREEN PARTY WHIP“ bezeichnet, also als Peitsche der Gruenen. Mhhhh!

  40. Barrack Hussein verwendet einen Großteil seiner Amtszeit darauf, Islamofaschisten das Leben zu versüßen.
    Guantanamoterroisten, moderaten Taliban, islamischen Faschisten im Iran.
    Ganz schön schnell lässt dieser Wolf im Schafspelz seine Maske fallen und zeigt, wessen Geistes Kind er ist.
    Ein gefährlicher Demagoge der übelsten Sorte.

  41. Ex-Häftlinge aus Guantánamo wieder bei al-Qaida

    Medien berichten, dass mindestens zwei entlassene Guantánamo-Häftlinge schon wieder in Terror-Videos von al-Qaida auftauchen.

    Laut US-Behörden sind von 520 Entlassenen über 60 in die islamistische Terrorszene zurückgekehrt.

    Mehr nicht ???????? Das wären ja nur etwas mehr als 10 %. Also gar nicht der Rede wert.

    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2009/01/26/guantanamo/ex-haeftlinge-bei-al-qaida.html

    Und hier noch ein anderer Bericht über Guantánamo-Häftlinge sind stolz auf 9/11-Anschläge, sogar mit Bild *grins

    http://www.thurgauerzeitung.ch/ausland/amerika/GuantnamoHaeftlinge-sind-stolz-auf-911Anschlaege/story/11303146

    *würg

    Also alles rein hier, schliesslich haben wir sowieso sehr viele Sympathien für die Palästinenser, für sogenannten „Freiheitskämpfer“ der Hizbollah, der Hamas und natürlich auch für Al Quaida……

  42. Sollen ruhig alle nach Deutschland kommen
    dafür zahlen wir Steuern.Wie stellt man sich den Umgang mit militanten Islamisten den hier vor?
    Zur Zeit sind 18 verdeckte Ermittler pro frei
    rumlaufenden Täter nötig, haben wir überhaupt noch genug Atheisten oder Christen zur demokratischen Behandlung? -was das an Steuern kostet ….Wir brauchen da noch eine Sondersteuer so wie die Abgeltungssteuer -oder eine Art europäische Islamsteuer.

  43. #5 Lord-Sideous (10. Mär 2009 12:56) 1. Das Guantanamo geschlossen wird finde ich gut.
    Dieses Lager hat gegen alle Konventionen verstoßen.
    Wenn jemand gefangengenommen wird, hat er das Recht auf einen Anwalt, eine Anklageschrift, einen fairen Prozess und auf Unversehrtheit seiner Person.

    Finde ich auch, so sollte es sein, nur leider halten sie die fanatischen, gewaltbereiten Islamisten/Moslems nicht an diese Vereinbarungen, das sind WESTLICHE WERTE oder hast du gehört, daß der seit 1000 Tagen entführte Soldat Gilad Shalid im Gaza je einen Anwalt hatte ? Je eine Anklageschrift, je einen Prozess ? Noch nicht einmal Briefverkehr durfte er haben, und das Recht, vom internationalen Roten Kreuz besucht zu werden, wurde ihm auch verwehrt…….UND ER IST EIN offizieller SOLDAT EINES ANERKANNTEN STAATES, KEIN VERBRECHER…….

    Im Gegenteil, sie wollen ihn gegen circa 1000 wegen SMA, Bombenanschlägen und weiterer terroristischer Aktivitäten in Israel einsitzenden Gefangenen eintauschen, bzw, freipressen, ohne die Gewissheit, ob nicht da wieder ein Sarg über die Grenze geschoben wird.

    Ich verstehe Euch nicht, ihr denkt, weil ihr Toleranz und Menschenrechte achtet, würden diese Verbrecher es auch tun ? Allein deshalb wird der Kampf verloren gehen, denn Eure Skrupel ist der Sieg dieser Islamisten. Sie haben sie nämlich nicht.

  44. @ Klandestina

    Ja, solche Euphemismen schleifen sich schnell ab bzw. verkehren sich ins Gegenteil. Wir sehen hier bei PI etliche solcher abgeschliffener Euphemismen, z. B. das Wort „Kulturbereicherer“ oder „Gutmensch“ oder „Betroffenheit“ oder „Rentenzahler von morgen“.

    Im Grunde ist dies ein Phänomen aus Diktaturen, eine Art Code, der offiziell nach außen hin Anpassung zur Schau stellt, jedoch von jedem wird die Botschaft zwischen den Zeilen verstanden.

    Ältere DDR-Bürger können davon sicherlich ein Lied singen. Begriffe wie „antifaschistischer Schutzwall“ etc. hatten ja nach einer Zeit ihre eigene Konnotation.

    Inzwischen ist es bei uns auch nicht anders.

    Es wäre toll, wenn PI zu sowas mal einen Artikel bringen könnte, vielleicht haben wir hier ja einen Linguisten unter uns. Solche Sprachphänomene bzw. Sprachdressur sind ja ein nicht unbedeutender Teil von Gesinnungsdiktaturen und spielt in unserer Welt eine nicht zu unterschätzende Rolle, ob und wie man einen anderen in Schach halten kann.

  45. „#55 baden44 (10. Mär 2009 16:39) Vielleicht vermutet Beck unter den Gitmo-Häftlingen einige nette Boys?“
    Wo ist denn der Einsatz der angeblich so schwulenfreundlichen Grünen für nette Boys wie diese hier? Oder will Beck mit ihnen tauschen? Liebt e wegen Szenen wie dieser den radikalen Islam so sehr?

    http://direland.typepad.com/direland/2005/07/iran_executes_2.html

    Wie sich Herr Beck wohl das hier erklärt?
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kriminalitaet-Schoeneberg-Nollendorfplatz-Homosexualitaet;art126,2715282

  46. Ist ja verständlich, dass DE die aufnehmen will, schliesslich wurde mindestens einer der Täter von 9/11 in DE ausgebildet. Man holt sich sozusagen seine Gesinnungsfreunde heim…

  47. #9 Trudchen

    Wie sich Herr Beck wohl das hier erklärt?

    Auf so eine ähnliche Frage hat Beck mal geantwortet, dass bis in die 70er auch in Deutschland Homosexualität unter Männern unter Strafe stand. Ja so sind sie, unsere Relativierer!

  48. #32 Baschti (10. Mär 2009 13:40)

    SPIEGEL ONLINE: Reicht es, darüber zu diskutieren?
    Laschet: Nein. Ich fordere Bund und Länder auf, Antisemitismus bei jungen Migranten mit einem Drei-Punkte-Plan gemeinsam stärker zu bekämpfen.

    Herr Laschet hat zwar recht, erwähnt aber in seiner Forderung mit keinem Wort die Materialien, aus denen der „Drei-Punkte-Plan “ bestehen müßte. Mein Vorsch;ag für diese Substanzen wäre Hartgummi, Holz oder Metall.

  49. Den künftigen Schätzen Deutschlands ein herzliches Willkommen!

    Schätze sind das nur für Horst Köhler (Trilaterale Kommission). Er darf sie alle in sein Privathaus aufnehmen und aus eigenen Mitteln versorgen.

  50. Deutschland und Europa hat fertig. Eine Gesellschaft, die bei jeder Möglichkeit ruft: „Ja kommt alle her, und nutzt uns aus!“ Muss sich nicht wundern, wenn dies dann auch geschieht.

    Meine Meinung ist, dass wir die Mauern der „Festung Europa“ richig hochziehen sollten, und dann nur noch sehr wählerisch, die Personen reinlassen, die sich wirklich in die Gesellschaft einfügen und konstruktiv an ihrer Verbesserung mitarbeiten wollen. Doch heute passiert ja genau das Gegenteil. Es wird alles und jedeR nach Deutschland und Euroap hinein gelassen, wohl wissend, dass sie gegen westliche Werte und Freiheit sind, und nur die gut ausgebauten Sozialsystem ausnutzen wollen.

  51. oh je, ihr armen grünen. wieder einmal ist euer plan, die gesellschaft zu zerstören nicht ganz aufgegangen. ihr habt euch soooooo stark gemacht für die armen armen unschuldigen opfer.

    es gibt tage, da freut man sich richtig.

    mfg

  52. Abschaum, aber wenigstens Abschaum mit Eiern.
    Mir ist es übrigens schleierhaft, in welcher Beziehung die Guantanamo-Terroristen ausgerechnet mit der Schweiz stehen sollen.
    Ich als Schweizer lehne es entschieden ab, solche Extremisten bei uns aufzunehmen.
    Aber bei unserem Bundesrat wundert mich nichts mehr.
    Eigentlich müssten wir den Bundesrat direkt demokratisch wählen, aber ich schweife ab.

  53. Keine steuerfinanzierte Sozialhilfe in höhe eines Arbeiternettogehaltes für faule Terroristen!

  54. #3 Eurabier

    Die oberste moralische InstanzIn unseres Landes, der kinderlose StudienabbrecherIn VolkerIn BeckIn, freut sich schon riesig:

    Offen gesagt, habe ich schon lange keine Lust mehr, mich mit dem geistigen Sondermüll, oder besser gesagt, mit den morbiden Gedanken, dieses hirnamputierten Berufs-Schwulen Beck auseinanderzusetzen. Volker Beck ist dumm geboren, wird dumm bleiben und auch dumm sterben. Das ist nun mal sein „von Gott“ gegebenes Schicksal, dass als wir „Zuschauer“ so akzeptieren müssen.

    Mit unserem TATSÄCHLICH EXISTIERENDEN und liebenden Gott hat er ohnehin nix am Hut und auch real nichts zu tun. Sein Vorbild ist „Satan“, weshalb er dessen Religion -den Islam- ja auch voll inhaltlich mit allen Konsequenzen akzeptiert und ständig fördert.

    Täglich läßt V. Beck Berge neuer geistigen Blähungen ab und ich habe kein Interesse daran nachzuprüfen, ob darunter vielleicht ein kluger Gedanken sein könnte, den er nur geschickt verborgen hat. Darüber hinaus ist er es auch einfach nicht wert, als Mensch ernst genommen zu werden. Seine Ansichten sind krank, heuchlerisch und seine Geisteshaltung besitzt nichts Vorbildliches. Er ist einfach nur charakterlos.

    Da er seine politische Position nur ausnutzt, um anständigen [sprich sexuell normal veranlagten] Menschen zu schaden, ist er m.E. nur BIO-Abfall, der schnellstmöglich und gründlich entsorgt werden muss. Kein Mensch braucht Menschen wie ihn. [Sorry für diese klaren Worte]

    Beck wird niemals irgend etwas Gutes erschaffen, an dass sich Menschen später mit Hochachtung erinnern. Dafür fehlen ihm alle geistigen und charakterlichen Qualifikationen.

    Man muss ihn nachhaltig daran erinnern: Schwul zu sein ist nicht die Regel, nicht die Normalität, sondern die Ausnahme; eine Abweichung von der Regel!

    PS: Für mich ist Schwulsein zwar nichts „Anstößiges“, aber ich werde mir auch niemals einreden lassen, dass Schwulsein etwas ganz besonders „Edles“ wäre. Denn das würde mich, wenn ich es akzeptieren würde, in meiner Normalität zu etwas „Minderwertigen“ machen würde. Das ist für mich nicht akzeptabel.

    Lieber Volker Beck, feiere gerne mit Deinesgleichen, mit „ELITÄREN“ wie dem durchgeknallten Bürgermeister von Berlin, aber wage es niemals, dich über mich zu erheben. Deine Abnormalität ist absolut nichts Vorbildliches, nichts Edles.

    Du scheinst nur nicht zu verstehen, dass der Geist von Toleranz und Demokratie auch DIR mit deiner gesamten Abnormalität nur einen Platz eingeräumt hat, der unter veränderten Bedingungen (Islamismus) morgen schon keine Gültigkeit mehr hat, du Dummbeutel!

  55. Ich verfüge über ein großes Grundstück und gieße gerade ein Betonfundament. Sehr gern würde ich mich persönlich um ein oder zwei dieser Schätzchen „kümmern“…

  56. Ich glaube, den Herren grummelt der Allerwerteste in der orangen Guantanamo-Hose: Falls sie wieder in ihre lieben Heimatländer zurückmüssen, werden sie von ihren Glaubensgenossen als Verräter (was haben die den Amis erzählt?) geköpft. Sooo schnell wollen sie offenbar doch nicht zu den 72jährigen Jungfrauen kommen!

Comments are closed.