npdWieder einmal macht das Gerücht die Runde, die schon oft totgesagte NPD stehe kurz vor dem endgültigen Bankrott. Das sollte bei den linken Kämpfern gegen Rechts zu Freudentänzen führen. Sollte man meinen. Das Gegenteil ist der Fall. Bei der linken Wochenzeitung Jungle World ist man in großer Sorge. Mit dem Ende der NPD könnten auch die Gelder für den Kampf gegen Rechts™ sparsamer fließen und damit viele „Arbeitsplätze“ verloren gehen.

Die Jungle World appelliert: Rettet die NPD!

Wohlgemerkt: Es ist durchaus zu begrüßen, dass die NPD finanziell auf dem vorletzten Loch pfeift. Bereits dieser Umstand ist der Nachweis, dass die NPD – entgegen den Behauptungen von Traditionskommunisten – nicht durch das Großkapital ausgehalten wird. Dass die NPD aber demnächst Konkurs anmelden muss, das darf nicht sein. Denn dann droht der Verlust von Arbeitsplätzen. Dabei geht es nicht um die Arbeitsplätze bei der NPD, obwohl ein Konkurs zweifellos dazu führen würde, dass auch eine Reihe von Arbeitsplätzen bei der Partei wegfallen würde. Vor allem aber hät­te der Ruin der NPD – der derzeit einzigen ernsthaften Wahlpartei der extremen Rechten – relativ schnell die Folge, dass die Förderprogramme unter Labeln wie »Weltoffenheit«, »Demokratie« und »Toleranz« eingestellt würden.

Auch dies würde zunächst lediglich bedeuten, dass die wirkliche Lage endlich realistisch betrachtet werden kann. Denn die »Demokratiezentren« und Ähnliches sind eben kein Ausdruck einer funktionierenden Zivilgesellschaft, sondern Deckmäntel für das Versagen des Staats. Der »Aufstand der Anständigen« ist gescheitert, der »Aufstand der Zuständigen« hat gar nicht begonnen. Vom zu erwartenden Arbeitsplatzabbau wären aber auch die Mobilen Beratungsteams und die Opferberatungsstellen betroffen. Diese sind die einzigen unabhängigen Instanzen, an die sich die Opfer von Nazigewalt wenden können. Selbst wenn es sonst keinen einzigen anderen Grund gäbe, dürfte die NPD schon allein deshalb nicht in Konkurs gehen.

Aber es gibt weitere gewichtige Gründe. Niemand wird ernsthaft davon ausgehen, dass ein Nazi kein Nazi mehr ist, weil seine Nazipartei kein Geld mehr hat. Weiterhin wird es Nazis geben, die Nazipolitik machen – aber wo? In welchen Zusammenhängen wird dann der ehemalige NPD-Kreisvorsitzende auftauchen? Und bei welcher Ka­meradschaft werden seine Nazi-Kameraden unterkriechen? Wie läuft jetzt die Kommunikation zwischen den ehemaligen NPD-Kadern, die ihre Arbeit gleichsam ehrenamtlich fortführen? Das bedeutet viel Arbeit für die Antifa und für recherchierende Journalisten, denn die Arbeit des Inlandsgeheimdienstes ist insbesondere in Ostdeutschland meist so geheim, dass nicht einmal dessen Mitarbeiter wissen, was sie wissen und was nicht. Trotzdem würde auch der Geheimdienst den Anlass nutzen, um Personalaufstockung und zusätzliche Finanzmittel zu fordern. Wer also nicht will, dass der Verfassungsschutz weiter ausgebaut wird, der sollte lieber hoffen, dass die NPD keine Pleite erleidet.

Nun ja …. irgendwie verständlich, dass sich ewig gestrige Sozialisten an ihr liebgewonnenes Feindbild auf der anderen Seite derselben Medaille – die braunen Dumpfköpfe der NPD –  klammern. Aber selbst wenn die NPD untergehen sollte, gibt es doch längst einen neuen Feind, der mit aller Kraft zu bekämpfen ist:  Der islamophobe Bürger in der Mitte der Gesellschaft, wie er besonders bei Blogs wie PI anzutreffen ist. Also liebe Linke, spart euch jetzt heimliche Spenden in die Parteikasse der untergehenden NPD. Investiert in die Zukunft und schafft eine starke islamophobe Bedrohung. Natürlich mit einer großzügigen Spende an PI!

(Spürnase: Noxign)

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Wenn der Teufel pleite macht, ist auch die Seele nichts mehr wert ?

    Die ewigen Gesetze des Marktes, Angebot und Nachfrage ….

  2. Die Linken kann man doch verstehen. Sobald die NPD weg ist verlieren sie selber ihrer Daseinsberechtigung.

  3. Keine Sorge: Gelder „gegen Rechts“ fließen bekanntlich auch dann und dort üppig, wo es weit und breit keine „Rechten“ gibt. Eine Gemeinde will sich schließlich nicht nachsagen lassen, dass sie nichts „gegen Rechts“ täte.

  4. Die NPD ist irgendwie nicht ernstzunehmen, damit meine ich nicht das Parteiprogremm, sondern die Duldung.

    Die NPD wird irgendwie nur als Plazebo geduldet, um eine Art Gegenpol zu den linken Parteien zu bilden und wird als Amboss gebraucht, um mal so richtig gegen Rechts zu hämmern.

    Über gewisse Vorkommnisse (V-Männer) wissen wir ja nichts.

  5. Das ist wirklich zu gut:
    Rettet die Nazis, damit rettet ihr Arbeitsplätze.
    Hört sich so an wie wenn die Grünen sagen würden:
    Zerstört die Umwelt, damit wir unsere Jobs nicht verlieren.

  6. Vielleicht macht die AntiFa-SA ja eine Spendensammlung für die NPD – oder raubt ein paar Banken aus und gibt den „Erlös“ an die NPD weiter.

    Dennoch: So unrecht hat die Jungle World nicht: Ohne die Nazi-Pareien und -Organisationen lasen sich die Nazis schlechter im wachsamen Blick behalten. Auch der letzte Absatz des JW-Artikels trifft zu:

    Den Konkurs wird es also nicht geben. Er wäre auch nicht im Sinne der Demokratie. Gleich behandlung und Vertrauensschutz gehören zu deren Geboten. Folglich darf die NPD nicht anders behandelt werden als die CDU nach deren Spendenskandalen, und folglich muss sie ähnlich behandelt werden wie in der Vergangenheit.

  7. Bitte, BND meldet euch bei mir, so könnte ich Hauptberuflich PI lesen und an Pro Köln Mahnwachen Fliegen.
    Würde auch gerne im April nach Genf.
    Oh, das Leben könnte so schön sein! 🙂

  8. Die Heitmeyer/Leggewie-Versorgungsindustrie macht sich Sorgen um die eigene Zukunft, soso!

  9. Gute Analyse Mistkerl:
    Was passiert eigentlich, wenn die NPD weg ist?
    Dann merken die Bürger, dass es außer links und Mitte gar keine Kräfte in Deutschland gibt.
    Vielleicht nehmen ja die Moslems deren Position ein :-\

  10. @ #8 Thomas

    Ich könnte mir was besseres vorstellen, als von Staat drangsaliert zu werden.

  11. Wie sagte Adenauer so schön: „Wir kennen uns, wir helfen uns!“ Passt auch hier wie A… auf Eimer!

  12. #12 Mistkerl
    Nun, meine Arbeit wird zum Schluss kommen, Islam und alle Unterstützer dieser, sind eine Gefahr für die Freiheit!
    Dafür noch Gehalt zu bekommen, ist mein Traum.

  13. OT

    und an alle, die hier gerne auf Alice Schwarzer und der EMMA herumhacken:

    Etwas verspätet erfahre ich durch eine Rundmail der BPE, dass in der Print-EMMA vom Nov./Dez. 2008 folgende beiden Artikel erschienen:

    Rita Breuer: „Islamophibie – Unwort des Jahres?“
    und
    „Neuer Kopftuchstreit“ über (BPI:) „die Courage des Schulrektors Hinke der Anne-Frank-Realschule in Düsseldorf, der das Tragen von Kopftüchern als Symbol der Unterdrückung der Frau und fehlender Gleichberechtigung an seiner Schule verboten hatte und danach von der Bezirksregierung in NRW zum Einknicken geknechtet wurde.

    Auf der Anti-Islamisierungs-Themenseite der EMMA-Website sind diese Artikel leider nicht abrufbar.
    http://www.emma.de/grosse_themen_islamismus0.html

  14. Ohne diese 1% Partei wäre der ganze Humbug (Kampf gegen Rechts Millionen Verschwendung) nicht mehr zu Rechtfertigen, deshalb muß die NPD auch erhalten bleiben. Und glaubt mir, auch die SPD, DieLinke und die Grünen wollen die NPD nich wirklich verbieten, die brauchen die NPD um das Schreckgespenst von der kurz bevorstehenden Machtübernahme am Leben zu erhalten, um die verschreckten Wähler so bei der Stange. 😉

  15. Die Rechten sind vielleicht genauso einseitig und vernagelt wie die Linken – da ihnen aber das Vorbringen ihrer Ansichten keinerlei Sozialprestige einträgt, sind sie wenigstens nicht so verlogen!

  16. Korrektur zu #14:

    Rita Breuer: “Islamophobie – Unwort des Jahres?”

    (Von „Islamophibie“ spricht man heute, wenn Lurche Kopftücher tragen und Moscheen eröffnen.)

  17. Die SPD, Linken, Grünen, die Deutschland-verrecke und nie-wieder-Deutschland-Franktion inklusive Fahnenpinkler haben in Wahrheit gar kein Interesse am Verbot der NPD, denn dann fallen „Arbeitsplätze“ weg. Dabei brauchen die die NPD so oder so nicht, denn der Kampf gegen der Linken gegen rechts funktioniert auch ohne NPD und geht doch im Grunde genommen gar nicht gegen die Rechten sondern gegen die bürgerliche Mitte.

  18. Beim Druck auf den Auslöser gesehen: „nie-wieder-Deutschland-Fraktion“ soll es heißen

  19. Das ist das Beste an der Satire, wenn sie keinem auffällt. Wer aber genau hinschaut, kann sie herauslesen. Zum Beispiel bei diesem Satz:

    Dass die NPD pleite geht, ist jedoch ohnehin unrealistisch. Denn im Zweifelsfall wird sie wie zuvor schon die Hypo Real Estate, Schaeffler oder demnächst Opel behandelt werden.

    Ziemlich absurd, die NPD mit Opel et al. gleichzusetzen. Konjunktur- und Demokratiepolitik sind zu unterschiedliche Ereignisfelder, als dass sie sich subventionspolitisch mit gleichen Argumenten rechtfertigen ließen.

    So ähnlich wie den JW-Artikel wünscht man sich einen Aprilscherz.

  20. @ david ben gurion

    Kommt mir auch so vor. Linksextremisten sind für mich Leute, die im Grunde wie Rechtsextremisten ticken, jedoch den gesellschaftlichen Gegenwind, der Rechtsextremisten entgegenschlägt, nicht ertragen können und sich daher Linke nennen.

  21. die NPD sollte unter artenschutz gestellt
    werden. sie ist vom aussterben bedroht !
    wieviele touristen reisen wohl nach D, nur
    um der NAZI-nostalgie willen ?

    der volkswirtschaftliche schaden könnte
    enorm sein, falls nicht umgehend rettungsmass-nahmen eingeleitet werden.

    auch die wiederstands-kämpfer sind dadurch
    akut bedroht.

    schäuble: an die arbeit !

  22. OT: Sonnenkönig unter Beschuss:

    Kölner Ermittler nehmen Schramma ins Visier

    Kölns Oberbürgermeister Schramma gerät zunehmend in Bedrängnis: Er ließ während interner Sitzungen ein Tonband mitlaufen und rief damit die Staatsanwaltschaft auf den Plan.

    Schramma soll zwei Sitzungen des sogenannten Koordinierungsstabes zum Archiv-Einsturz illegal mitgeschnitten haben.

    http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1308837.html

    Das ist DIE Chance, daß die ERmittler vielleicht „zufällig“ noch viel mehr finden!

    Jetzt ist die Zeit, den Ermittlern Beweismaterial zu übergeben! Wer hat was?

  23. Der islamophobe Bürger in der Mitte der Gesellschaft, wie er besonders bei Blogs wie PI anzutreffen ist

    …wohl eher genauso weit von der mitte der gesellschaft wie die antifa selbst

  24. @ #19 Paula

    Es gibt kein Rechts und Links in der Politik; sondern nur Demokrat oder Sozialist;

    Linke und NPD sind beides Sozialisten!
    Ähnliche Ziele und Auffassungen überraschen mich deshalb überhaupt nicht!

  25. #16 david ben gurion (26. Mär 2009 12:57)

    Die Rechten sind vielleicht genauso einseitig und vernagelt wie die Linken – da ihnen aber das Vorbringen ihrer Ansichten keinerlei Sozialprestige einträgt, sind sie wenigstens nicht so verlogen!

    Das „vielleicht“ kann man getrost streichen. Treffende Analyse!

    #20 Paula (26. Mär 2009 13:06)

    @ david ben gurion

    Kommt mir auch so vor. Linksextremisten sind für mich Leute, die im Grunde wie Rechtsextremisten ticken, jedoch den gesellschaftlichen Gegenwind, der Rechtsextremisten entgegenschlägt, nicht ertragen können und sich daher Linke nennen.

    Genau. Die Extrem-Linken sind umgestülpte Nazis, wobei aus den Falten des hervorgekehrten Innenfutters Feigheit und das Streben nach dem Gutmenschenbnous purzeln.

  26. Natürlich wird der Verfassungsschutz nicht untätig bleiben und eine Nachfolgeorganisation gründen. Eine andere Möglichkeit wäre es dem Vorbild der Stasi zu folgen, die aus der SED über die PDS die LINKE. gemacht hat.

    Aus der NPD wird jetzt DIE RECHTE. Dann haben es auch die Blödesten leichter den Feind zu erkennen und müssen sich nicht mit so schweren Wörtern herumschlagen.

  27. #33 brazenpriss

    Nicht nötig, denn es gibt schon eine gewisse Bewegung in Richtung DVU. Da hat es schon diverse Übertitte gegeben und man munkelt, dass noch einige folgen werden.

  28. @33 brazenpriss

    besser wäre noch: DIE BÖSE RECHTE

    dann wäre die wertediskussion auch bereits
    erledigt.

    oder kurz: BÖREKs dann ist alles klar !

  29. TV-TIP:

    Das Erste | Donnerstag, 26.03.2009 | 22:00 Uhr
    Panorama | Länge: 30 Minuten

    StereoBreitbild
    Berichte – Analysen – Meinungen
    Moderation: Anja Reschke

    – Schäuble und die Islamisten – Großrazzia bei Vorzeigemoslems

  30. Was für ein Spaß! Da fragt man sich, wo der Herr noch stärker am Hirn eingespart hat, im rechten oder im linken Spektrum.
    Vielleicht versuchen es die vornehmen linken Herrschaften einfach mal mit anständiger Arbeit, anstatt dem Steuerzahler mit ihren schwachsinnigen Geldverbrennungsprogrammen auf der Tasche zu liegen. Irgendwann waren die Sozialisten ja mal eine Arbeiterbewegung – wo bleibt denn da das Traditionsbewußtsein?

  31. Zwar ist es in letzter Zeit groß in Mode, dass der Staat „Rettungsschirme“ für Großkriminelle und Schwachköpfe jeder Art aufspannt, dennoch kann man den Idiotenzoo NPD wohl getrost pleitegehen lassen, immerhin sind sie ja nicht „marktrelevant“, da es ja noch den viel größeren Idiotenzoo “ DIe Linke“ gibt und also die Grundversorgung der Bevölkerung mit politisch organisiertem Idiotentum nicht gefährdet ist.
    Dank Figuren wie „Kauf-nicht-bei-Juden“-Wirges dürfte sich der klassische NPD-Charakter auch bei der „Linken“ schnell heimisch fühlen .

    Verfassungsschutz und “ Kampf gegen Rechts “ -Programme sind auch nicht wirklich in ihrer Existenz bedroht, da die Zahl der bürgerlichen „Nazis“ in den nächsten Jahren rasant steigen wird, dafür wird die stetig steigende kulturelle Bereicherung quasi von alleine sorgen.

    Nehmen wir mal mich selber als Beispiel.
    Früher habe ich , zumindest wenn ich bei Wahlen in Deutschland war , zumeist die Grünen gewählt.
    Als politisch bis dato nur sehr mäßig interessierter Mensch kamen sie mir etwas weniger „alt“ als die anderen Altparteien vor .
    Dass man bei der Wahl der Grünen auch das trojanische Pferd mit seinen mannigfachen Reichhaltigkeiten des vorderen Orients mitwählt, habe ich damals nicht bewusst wahrgenommen ( Und ich glaube, da bin ich bis heute nicht der Einzige).Zu der Zeit habe ich jeden Tag „Spiegelonline“ gelesen und fühlte mich gut informiert.

    Dann aber bin ich in ein anderes Stadtviertel gezogen und auf einmal gehörte Kulturbereicherung zu meinem täglichen Leben .
    Meine Wohnsituation hat es mir unmöglich gemacht, dass Problem weiterhin zu ignorieren und mich gezwungen, mein bisheriges Weltbild in Frage zu stellen und mich, wenn auch wiederwillig, mit Koran &Co zu beschäftigen.

    So geht es natürlich nicht nur mir, sondern auch allen anderen Europäern, die hier wohnen , mein Viertel ist sozusagen ein richtiger „Nazimacher“ .

    Und da diese Viertel sich überall in Europa rasend schnell ausbreiten und auch schon in KLeinstädten anzutreffen sind sehe ich da für den „Kampf gegen Rechts“ wirklich goldene Zeiten kommen.
    Lasst die NPD also sterben, sie wird nicht mehr gebraucht.

  32. Wenn es die NPD nicht bereits geben würde, würde sie bestimmt von den Linken erfunden werden.

  33. Ach die „nationalen“ werden nicht pleite gehen, gehören doch zum Staat!!! die NPD bekämfpt außerdem die Pro-Bewegung und andere non-konforme. Ohne die gelenkte NPD läuft alles aus den Ruder. Oder hat wer eine andere Idee?

  34. Ab und zu sagen die sozialistischen Sozialarbeiter-Seilschaften die Wahrheit. Es hat sich eine regelrechte „Gegen-Rechts-Industrie“ herausgebildet, deren Arbeitsplätze gefährdet sind.

    Aber warum soll es ihnen anders gehen als der Textilbranche, der Elektronik, etc.?

    Ich wette, dass die NPD von den etablierten Parteien am Leben erhalten wird, denn sie hilft dabei, allen bürgerlichen, konservativen Menschen den Nazistempel aufzudrücken.

  35. #39 ralf2008 (26. Mär 2009 13:37)

    TV-TIP

    Danke für den TV-Tipp – verbunden mit einem „Benimm-Tipp“ (kann ich mir leider nicht verkneifen): Bitte von Fettschrift nur sehr überlegt Gebrauch machen und möglichst nie einen ganzen Kommentar in Fettschrift posten – schon gar keinen OT-Kommentar.

    Mich haben schon zu Schülerzeiten jene Mitschüler genervt, die bei mehreren konkurrierenden Meldungen wild mit den hochgereckten Fingern schnippten, um den Lehrer auf sich aufmerksam zu machen: HIER, HIER, ICH, ICH!

    Fettgeschriebene Kommentare sind aber noch schlimmer. Sie kommen mir vor, als würde jemand in einer Gesprächsrunde plötzlich ein Megaphon vor den Mund nehmen, um alle anderen Gesprächsteilnehmer gewaltsam zu übertönen.

    Das ist, wie gesagt, unhöflich. Fettschrift bitte wohldosiert einsetzten!

  36. Was ist Licht, ohne Dunkelheit; was ist Liebe, ohne Hass; was ist Links, ohne Rechts.

    Wenn es keine Feindbilder mehr gibt, dann ist man total verärgert, weil man ja gewonnen hat.

  37. Nur dumm für die ewigen Linken, daß das „ewige“ Feindbild von der anderen Seite eigentlich gar nicht auf der anderen Seite ist.

    Ein Nazi kann nicht „rechts“ sein. Unmöglich.

    Wenn „links“ Kommunismus, Sozialismus, Diktatur und Unterdrückung sind, und links das Gegenteil von rechts ist, dann kann „rechts“ nur das Gegenteil von Kommunismus, Sozialismus, Diktatur und Unterdrückung sein. Und dieses Gegenteil ist wohl kaum der Nationalsozialismus.

    Nationalsozialismus ist doch einfach nur Sozialismus auf nationaler Ebene (während Kommunismus doch eher nach „Internationalsozialismus“ schreit) mit etwas Rassismus gemischt. Somit grundsätzlich „links“.

    Es kann mir keiner erzählen, daß Rassismus jetzt „rechts“ ist.

    Ich sag’s nochmal:

    Wenn „links“ Kommunismus, Sozialismus, Diktatur und Unterdrückung sind (und Kommunismus und Sozialismus führen IMMER zu Diktatur und Unterdrückung), und links das Gegenteil von rechts ist, dann kann „rechts“ nur das Gegenteil von Kommunismus, Sozialismus, Diktatur und Unterdrückung sein. Rechts ist dann Liberalismus, Demokratie, Freiheit, etc.

    Somit bekämpfen die Linken mit ihrem „Kampf gegen Rechts“ nur die Freiheit. Was nicht überrascht. Schlimm ist nur, daß dieser „Kampf“ vom Staat finanziert wird. Wenn Kommunisten nun gegen Nazis kämpfen, dann bekämpfen sie im Endeffekt ja eine Untergruppe ihres eigenen Flügels.

  38. Die NPD besteht doch ohnehin nur aus V-Männern.

    Tja, auch deshalb wurde die Schaf-Plakate der SVP kopiert, um einem als (National?-)Sozialisten zu desavouieren.

    Die Linken wissen es, und die Massenmedien auch: Geht die SVP unter, ist es aus mit der Schweizerischen Souveränität.

    Es gibt kein besseres Wort für die politischen (Un-)Taten der Linken als „kriminell“, und das seit Jahrhunderten (-tausenden?).

    initiant

    Wenn Ihr von Nazis sprecht, dann solltet Ihr „immer“ die Langfassung wählen, also (National?-)Sozialisten.

  39. Die NPD ist immer noch ein Stoppschild, das unsere „Bereicherungs“-Freunde und -innen davon abhält, wirklich auch das letzte „Talent“ ins Land zu lassen. Man weiß ja nie, ob die Wählerschaft, auch wenns schwer fällt, plötzlich ihren Frust durch massive Wählerstimmen dort abläßt.

  40. #41 KyraS (26. Mär 2009 13:39)

    Die Pointe ist dass die Politik gegenwärtig Arbeitsplätze viel zu wichtig nimmt, und jetzt wird die Sucht nach Arbeitsplätzen auch noch mit Konjunkturspritzen gefördert. Das ist eine destruktive Abhängigkeit die sich da auswächst, schrankenloses Arbeitsplätzeschaffen führt in die Zivilisationskatastrophe. Deswegen brauchen wir das bedingungslose Grundeinkommen, damit unsere Politiker den Ausstieg aus dem Arbeitsplätzewahn schaffen, nicht nur damit die Antifa endlich mal faulenzen kann.

    Und Jean Cremet hat ja recht… wenn HRE seine suboptimalen Hypotheken nicht aufdecken muß, wie kann man das dann von der NPD verlangen?

  41. Wahrscheinlich wird man nach einem möglichen Ende der NPD einfach 50% der deutschen Bevölkerung als rechtsextrem einstufen.
    Vorausgesetzt, die schweigende Mehrheit würde beginnen, offen zu sagen, was sie denkt.

  42. @5 ralf 2008

    kommen die schlafmützen(pädagogen/polit…ETC. doch noch drauf,
    was abgeht !
    sehr sehr sehr sehr sehr………spät.

    und schuld sind natürlich die BÖREKS (böse rechten)!

  43. @6 ich weiss wie ich heisse

    übrigens: ich bin kein BÖREK

    sondern ein liberaler (hoffentlich aufgeklärter) europäer.

  44. PI, you made my day!! 😀

    Das mein ich wirklich ernst! Ich hab schallend gelacht als ich das gelesen hab! 😀

    Hier konnte man wohl zum ersten Mal lesen wie Linke zugeben das die NPD bloß Mittel zum Zweck ist.

    Gerade der scharfe Kontrast zur NPD lässt Linke irgendwie „besser“ bzw. „vernünftiger“ erscheinen.

    Aber keine Angst, liebe Menschenfeinde! Wenn euch Linken die NPD verloren geht habt ihr immernoch die DVU. Die ist genauso hohl und genauso harmlos wie die NPD. Die teilen sich ja immernoch die 0,0irgendwas Prozent Nazis in Deutschland.

  45. Vor allem aber hät­te der Ruin der NPD – … – relativ schnell die Folge, dass die Förderprogramme unter Labeln wie »Weltoffenheit«, »Demokratie« und »Toleranz« eingestellt würden.
    …Wer also nicht will, dass der Verfassungsschutz weiter ausgebaut wird, der sollte lieber hoffen, dass die NPD keine Pleite erleidet.

    Das sind ja ganz neue Töne, die NPD als letzte Hoffnung der Demokratie!
    Und wieso sind Leute, denen es nach eigenen Angaben um Werte wie Weltoffenheit, Toleranz und Demokratie geht, eigentlich solche Gegner des Verfassungsschutz‘?

  46. Die Dödel sind wenigstens ehrlich, wenngleich ein bisschen dumm. Aber wem sag ich das…

  47. „Bereits dieser Umstand ist der Nachweis, dass die NPD – entgegen den Behauptungen von Traditionskommunisten – nicht durch das Großkapital ausgehalten wird.“

    Lol, dass muessen ja lustige Typen sein, diese „Traditionskommunisten“.;

  48. Große Sorge um NPD

    Sollte die NPD verschwinden, dann werden sich die NS-Fuzzis halt eine andere Partei suchen, wo sie ihr braunes Spiel mit ihren Gesinnungsgenossen weiter spielen können. 👿

    Im Ergebnis ändert sich da wohl nicht viel. Neues Etikett, alte Köpfe.
    Die Linken brauchen sich also keine Sorgen zu machen: Neonazi-Organisationen, die als willkommenes Feindbild der linken Propaganda nützlich sind und für den „Kampf gegen Rechts“ dringendst gebraucht werden, die wird es auch in Zukunft noch genügend geben.

    #54 freyenstein (26. Mär 2009 14:30)

    In der Tat. Gibt es zu wenige Neonazis, um die Ausgaben im „Kampf gegen Rechts“ legitimieren zu können, dann wird die Definition des Begriffes „Rechtsextremismus“ einfach erweitert.
    Wenn es z.B. schon als „rechtsextrem“ gilt, wenn man eine Abneigung gegen Moslems/Islam oder gegen Homosexuelle hat, dann findet der fanatische Kämpfer gegen Rechts immer genug.

    (Na, nach der Definition wäre ich ja ein ganz, ganz, ganz böser Nazi! 😆 )

  49. Mich wunderts nicht, daß die Linken sowas schreiben. So ein harmloses Feindbild wie die NPD (bis auf einige kluge Köpfe) können die sich doch DIE sich doch garnicht wünschen. Die NPDler sind doch so mit sich selbst beschäftigt, die einen bereichern sich, die nächsten reden sich um Kopf und Kragen und der VS kocht mittendrin auch noch sein Süppchen. Voila, es ist angerichtet. Eine Truppe, wo man nur den Kopf schütteln, als halbwegs Normaldenkener. Und als Linker kann man schön mit dem Finger draufzeigen und ablästern. Alternativ draufhauen und mehr Geld im „Kampf gegen rechts“ fordern. Kommt drauf an, welches Ei sich die NPD wieder gelegt hat. Da muß man ja immer wieder, nicht lange warten…
    Entweder tuts der Alkohol oder der VS…

  50. @ #38 5to12 @33 brazenpriss

    besser wäre noch: DIE BÖSE RECHTE

    dann wäre die wertediskussion auch bereits
    erledigt.

    Das ist doch der Vorschlag des Jahres! Die Parteien könnten dem Wähler auf einen Blick zeigen, wo er kreuzeln soll und wo nicht. Im Bayerischen Fernsehen wurde Claudia Roth ja schon mal mit einer Armbinde dargestellt, auf der stand: ‚DIE GUTE‘. Weil natürlich ‚die Guten‘ die Werte verteilen würden, sähe das ungefähr so aus:
    Die Besten Grünen, die Guten Linken, die Ziemlich Gute SPD, die Nicht So Gute CDU, die Gar Nicht Gute FDP, die Bösen Pro-Parteien, die Ganz, Ganz Böse NPD?

  51. Kann mir jemand sagen, was ich im Sommer wählen soll bei der Bundestagswahl? Linkspartei geht überhaupt nicht, NPD nimmt keine Stellung zur totalen Islamisierung unseres Heimatlandes und CDU/CSU,SPD,GRÜNE,FDP,machen eine Politik am Volk vorbei. Was ist die Alternative!!! Bitte helft mir.

  52. NPD nimmt keine Stellung zur totalen Islamisierung unseres Heimatlandes

    ————————————————
    natürlich nicht…. weil NPD und Islam letztenendes gut Freund sind.
    Die NPD ist eine unqulifizierte „Ausländer Raus Partei“ aber sicherlich nicht eine islamkritische, denn vor die islamkritik wurde bei der NPD der Juden/USA Hass gesetzt oder liege ich da falsch ?

    Ausserdem haben die Ggeister von gestern die „trotz allem“, immer noch einen hohen Stellenwert bei der NPD… haben die doch schon „damals“ den Weg vorgegeben… (ich sage nur Himmler und Islam oder Adolf und der Mufti von Jerualem) Mit der NPD wird es bestenfalls einen neuen Adolf mit Kopftuch geben mit
    den linken einen neuen Stalin nun denn … Lösung ?
    Mit den jetzigen Parteien gibt es keine
    weder NPD-CSU-CDU-FDP-SPD-GRÜNE-LINKE-

    und mit B.Hussein.O. ebenfalls nicht.

  53. Ein Bundesweites demokratisch gesinntes pro Deutschland , aber eben auch antiislamisierungs orientiertes und zwar jetzt 2009, bei der nächsten BW 2013 isses zu spät, da dürfte die Türkei schon in der EU sein.

  54. …die braunen Dumpfköpfe….

    Das ist aber wirklich politisch korrekt ausgedrückt, Hut ab!!

  55. #55 ralf2008

    Mir kommen die Tränen ob der Klagen des linken Dorfschulmeisterleins

    Zusätzlich ist das oft extreme Machogehabe speziell von Jungen mit nahöstlichem Herkunftshintergrund in dieser Situation alles andere als hilfreich. Es häufen sich Fälle, in denen Schülerinnen die Kontakversuche migrantischer Mitschüler mit offen rassistischem Unterton zurückweisen.

    Neiiin, wie können die nur, diese ungläubigen Kartoffelschlampen.

    Kann mir gut vorstellen, was die Mädels nicht ab können beim „nahöstlichen Herkunftshintergrund“. Sollten sie sich etwa mit den Ölaugen abgeben, um sich dann bei Ungehorsam ehrenmorden zu lassen?

    Zum Kotzen, dieses scheinheilige Gejammer der Multikulti-Apostel mit runder Nickelbrille unterm Mittelscheitel und Birkenstock-Bereifung
    – jetzt kriegen sie endlich, was sie über Jahrzehnte herbeigebetet haben. Immer schön bunt statt braun, gell.

    Schon 13-jährige werden zu Rassisten – huch.
    Wie kann das sein, sind doch nur 80 % mit „nahöstlichem Herkunftshintergrund“ in der Klasse.
    So ein Depp.

  56. #16 Zappelschnute

    Kann mir jemand sagen, was ich im Sommer wählen soll bei der Bundestagswahl? … Was ist die Alternative!!! Bitte helft mir.

    Nichtwählen – ist das so schwer? Gabor Steingart, der Washingtoner SPIEGEL-Korrespondent, hat kürzlich in seinem Blatt dazu aufgerufen und klar dargelegt, dass dies AUCH eine legitime politische Reaktion ist. Siehe dazu das Interview mit G. St. im DLF:

    „Der Nichtwähler ist ja gerade kein radikaler Wähler“
    „Spiegel“-Autor Gabor Steingart ruft bewusst zum Wahlboykott auf

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/933320/

  57. #59 Raucher (26. Mär 2009 16:00)

    Und wieso sind Leute, denen es nach eigenen Angaben um Werte wie Weltoffenheit, Toleranz und Demokratie geht, eigentlich solche Gegner des Verfassungsschutz’?

    „Aber ich liebe euch doch alle!“

    /

Comments are closed.