In der Hansestadt ist es wieder zu einem Mord gekommen, der stark nach „Ehr“verbrechen riecht. Die 41-jährige Nicole B. wurde in einem Parkhaus erstochen. Erst vor kurzem hatte sie sich von ihrem, als Gewalttäter bekannten, türkischen Freund getrennt, der sie seitdem verfolgte und bedrohte. Nicole B. hinterlässt einen zehnjährigen Sohn.

Der Türke ist bei der Polizei als Gewalttäter bekannt. Acht Mal wurde der Mann seit 2006 aktenkundig. Offenbar erst vor knapp zwei Wochen war Nicole B. von ihm im Raum Harburg zwei Mal am selben Tag bedroht worden. Erst entriss und zertrat er in einem Lokal das Handy seiner Ex-Lebensgefährtin. Zwei Stunden später fing er sie vor ihrer Wohnung ab. Er trommelte auf das Auto einer Bekannten, in dem Nicole B. saß. Allerdings hatte der Mann die Frau nicht direkt angegriffen. Nicole B. hatte beide Taten sofort angezeigt. Die Polizei reagierte und führte mit ihr noch an der zuständigen Wache ein Beratungsgespräch durch. Die Frau nahm sich daraufhin eine Anwältin. Zwei Tage später wurde dem Mann eine Gewaltschutzverfügung zugestellt. Seitdem wurden keine Zwischenfälle bekannt.

„Hier wurde sehr niederschwellig agiert“, sagt Polizeisprecher Ralf Meyer. Ein klassischer Fall von Stalking, bei dem den Opfern über Wochen und Monate nachgestellt wird, liegt für die Polizei nicht vor. Außer den beiden Bedrohungen vor zwei Wochen sind der Polizei keine früheren Zwischenfälle bekannt. Oft kommt es vor, dass sich bei Streitereien Nachbarn oder Zeugen melden. Solche Anzeigen gab es nicht.

Laut BILD-Zeitung hat die Frau Anzeige erstattet. Aber ob Anzeige oder nicht: Die Gefährdungslage des potentiellen Opfers ist wieder einmal unterschätzt worden, und der Tatverdächtige, ein vielfacher Gewalttäter, läuft frei herum.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

 

119 KOMMENTARE

  1. „Die Polizei reagierte und führte mit ihr noch an der zuständigen Wache ein Beratungsgespräch durch“

    Das schockierte den Mohammedaner dermaßen, dass er sich in die Enge getrieben sah und keinen anderen Ausweg mehr wusste, als die Frau umzulegen.

  2. So traurig es ist, aber je mehr deutsche Opfer es gibt, desto eher haben wir- wenn überhaupt noch- eine Chance, diesem Spuk ein Ende zu bereiten. Vielleicht war ihr Tod nicht umsonst.

  3. Lieber Norbert Gehrig,
    Sie haben recht. Ich denke da an ein Reservat für alle Restdeutschen im Bereich der Ostsee.

  4. #4 Mandy Koslowsky (27. Mär 2009 21:56)

    “Die Polizei reagierte und führte mit ihr noch an der zuständigen Wache ein Beratungsgespräch durch”

    Das schockierte den Mohammedaner dermaßen, …

    Die Polizei führte mit IHR ein Beratungsgespräch durch. Nicht mit ihm.

  5. Das kommt davon wenn man archaische unzivilisierte Ziegenhüter, die den Mond bzw. einen Kinderschänder anbeten in ein zivilisiertes Land läßt.

  6. Machen wir uns nichts vor. Wir werden nichts ändern.

    So lange Frauen so blöd sind sich mit solchen Typen ein zu lassen. Sowieso nicht.

  7. Man sollte via Fernsehen, Schulen und Radio den europäischen Mädchen berichten, daß sie sich mit islam. „Männern“, falls man diese so bezeichnen darf, nicht einlassen sollen.
    Für diese Tiere sind sie sowieso nur Schlampen.

  8. “Hier wurde sehr niederschwellig agiert”, sagt Polizeisprecher Ralf Meyer.

    Niederschwellig…schöner Begriff für einen klaren Mord.

    Wieder einmal ein trauriger Beweis, dass nach den Ehrbegriffen der muslimischen Männerwelt, niemals die Frau eine Beziehung beendet.

  9. *Und wieder einmal hat die Polizei nichts unternommen um eine Frau zu schützen.
    *Die Richter werden alles tun um den Täter zu schützen.
    *Unsere Politiker werden wieder einmal beteuern, dass es sich um einen bedauerlichen Einzelfall handelte, der selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun hatte.
    Damit die Bevölkerung still bleibt werden ein paar Gelder im Kampf gegen Rechts locker gemacht.
    *Die Medien werden alles tun um den Fall zu vertuschen.
    *Gutachter werden dem Täter eine verminderte Schuldfähigkeit bescheinigen.
    *Die Antifa wird ihre „Schlagkraft“ im Kampf gegen die rechte Gefahr verdoppeln.

    Ich würde es gutheißen, wenn die Angehörigen des Opfers zur Selbstjustiz greifen(obwohl ich strickt gegen Gewalt bin) da dies wohl der einzige Weg ist zu seinen Recht zu kommen.

  10. Es wird noch viele Ehrenmorde geben, bis auch der letzte Multikulti-Birkenstockschuhlatscher begriffen hat,das unser Land langsam vor die Hunde geht. Irgend wann kommen die Geister die sie gerufen haben, auch in ihre Wohngebiete. Dann bricht bei Dehnen eine Welt zusammen.Da nützen dann auch keine Lichterketten mehr und Tage der offenen Moscheen.

  11. Nicole B. war bestimmt keine Türkin. Warum lässt sie sich mir einem Türken ein?
    Es ist doch alles bekannt was so abgeht.

  12. Nicole B. hatte beide Taten sofort angezeigt. Die Polizei reagierte und führte mit ihr noch an der zuständigen Wache ein Beratungsgespräch durch. Die Frau nahm sich daraufhin eine Anwältin. Zwei Tage später wurde dem Mann eine Gewaltschutzverfügung zugestellt.

    Tja, die Gewaltschutzverfügung hat ja viel gebracht. War nicht einmal das Papier wert auf dem sie geschrieben wurde.

    Gratulation dem deutschen Rechtsstaat.

    Schlussfolgerung: wenn der Staat die Bürger nicht schützt, müssen sich die Bürger eben selbst schützen.

  13. http://www.1001geschichte.de/

    Europäische Frauen fühlen sich doch, zumindest eine Zeit lang, geschmeichelt und begehrt, wenn so ein glutäugiger Verehrer sich Tag und Nacht um sie bemüht. Ein Rausch der Sinne. Manche Frauen machen dafür sogar Millionen locker.

    Meine ganze Trauer und mein tiefes Mitgefühl gehört aber dem 10 jährigen Buben.

  14. Die Zeit-DressurelitInnen anerkennen zwar MohammedanerInnengewalt als ein Problem für die okzidentalen Gesellschaften, bringen aber diese MohammedanerInnengewalt nicht mit der Religion sondern dem „sozialen“ Umfeld in Zusammenhang!

    Warum dann sowenig Vietnamesen in Deutschland aktenkundig sind, dafür aber glänzendes Abitur machen?

    http://www.zeit.de/online/2009/13/jugendgewalt-migranten

    Ein immer wieder reproduziertes Ergebnis von Studien zur Jugendgewalt ist die Tatsache, dass Jugendliche migrantischer Herkunft (ausgenommen Kinder aus asiatischen Ländern) häufiger Gewalttaten begehen. Das hat auch die jüngste bundesweite Studie des Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen gezeigt.

    Eine wichtige Ergänzung zu diesen Zahlen ist die Feststellung der Forscher, dass diese Unterschiede sich völlig ausgleichen, wenn man Jugendliche unterschiedlicher Herkunft mit denselben familiären und sozialen Ausgangsbedingungen einander gegenüberstellt. Es sind also soziale Faktoren, keine ethnischen Festschreibungen, die zu den Unterschieden in der Statistik führen.

    Ein kleines Detail in der Studie gewährt einen interessanten Einblick in die Psyche dieser Jugendlichen. Wenn man die Täterrate nach Delikten aufschlüsselt sieht man, dass Jugendliche türkischer Herkunft die niedrigste Ladendiebstahlsquote aufweisen, gleichzeitig beim Delikt „Raubtaten“ aber an dritter Stelle stehen. Hieraus schließen die Forscher, dass es diesen jugendlichen Tätern in erster Linie um die Demonstration von Stärke geht und erst nachrangig um den Diebstahl selbst.

  15. Das ist dann wohl ein Beziehungsmord, bei dem die „Ehre“ des mohammedanischen Mannes gekränkt wurde. Sofern er eine hat.

    Bei einem Ehrenmord muss ein muslimisches Familienmitglied, die Ehre der ganzen Familie beschmutzt haben.
    Die Ehre eines muselmannischen Mannes beschränkt sich auf das Geschlechtsorgan der weiblichen Familienmitglieder.

    Die Ehefrau kann natürlich auch dazu zählen, aber das stinkt mir mehr nach einem Beziehungsmord, der kulturell bedingt zu einer „Körperverletzung im Affekt“ zu bewerten ist, da das „südländische“ Mohammedanertemperamt wohl mit ihm durchgegangen ist.
    Außerdem gehört es zur mohammedanischen Religionsfreiheit, die Freundin abzustechen. Mo mochte auch Messer, von daher…

  16. TÜRKE- kann es ein, dass dieses Wort weltweit zu einem Schimpfwort mit (wahren/ berechtigten) Vorurteilen mutiert? Und dann will uns vorher eine anne-marie (oder so ähnlich -möchte jetzt nicht extra nachschaun) erklären, dass wir PI-ler sehr, sehr böse sind, weil wir nicht die schönenen seiten des Islams/ Türkentums aufzeigen. Dieser Ehrenmord gehört wohl auch eher in die Kategorie bisschen (zu vernachlässigentes)Unkraut- zwischen all den prächtig blühenden Blümchen. Wir sollten nun wirklich nicht das Unkraut rauspicken. PI sollte den Beitrag über diesen lächerlichen tödlichen Einzelfall (frau ist doch eh selber schuld) rausnehmen und stattdessen eine saftig grüne wiese mit schafen und ziegen zeigen, wie glücklich sie sind, bevor sie geschächtet werden :).
    Widmen wir uns den SCHÖNEN Seiten des Islams, wie anne-marie (oder so ähnlich) es möchte:

    – Steinigung
    – Schächtung
    – Tod (durch erhängung) von Schwulen
    – Zwangsheirat
    – kleine Mädchen sexuell betatschen= ok
    – Babyfatwa
    – Frauenversklavung= Leben einer Isl. Frau ist nun wirklich (meistens) einer versklavung gleich zu setzen!
    – Aussage einer Frau vor Gericht nur halb soviel wert
    – Frau wird für Vergewaltigung gern noch zusätzlich bestraft (selber schuld)
    – Christenverfolgung
    – Werbung für Christentum verboten- für den Islam gefordert
    – Juden sind laut Koran zu vernichten
    – Israle ist zu vernichten
    – Juden sind laut Koran Affen und Schweine
    – Aufruf zum Hass/ Tod gegen Ungläubige
    – Selbstmordanschläge
    – 11. Sept.
    – Ehrenmorde
    – Lynchjustiz
    – Schlägereien
    – Messer ist so selbstverständlich wie die morgendliche Socke
    – Abziehen
    – Drogengeschäfte
    – Rotlicht-Milieu
    – Zuhälter
    – Heirat nur unter Muslimen erlaubt
    – ANERLERNTER/ Eingetrichterter Judenhass bei Kindern
    – Gewalt
    – Züchtigung der Ehefrau
    – Beschneidung
    – Keine Jungfrau in Hochzeitnacht= oft Todesurteil
    – Kopftuchzwang
    – Burka
    – Taliban
    – Bedrohung von Exmuslimen

    ALLES das sind wohl die BLÜTEN des Islams/ des Türkentums. Wie böse von PI, dass es bei ALL den VIELEN BLÜTEN & BLÜMCHEN nur das Unkraut hervorhebt… haha. ich kann nicht mehr!

    Zum vielbeschworenen Familienzusammenhalt im Islam/ in der Türkischen Familie:
    Möchte mal die Frau sehen, die es wagt, sich vom drohenden Ehemann (Moslem halt) zu trennen. Machen nur wenige aus Angst und weil sie von der Familie verstoßen werden könnten. ZWANGS-ZUSAMMENHALT= RESPEKT !!!!!! Und wenn die Tochter/ Schwester/ Ehefrau nicht so „spurt, wie es den Männern passt, kommts hinter verschlossener Türe zu Gewalt/ bedrohung= wobei nach aussen hin stets das bild der heilen Family bewahrt wird.

    Muslimas haben mehr Ehre und Stolz als ungläubige:

    Was für eine Ehre/ Stolz haben denn unterdrückte Muslimas? Denen bleibt doch nichts anderes übrig, als „frigide„ zu leben! Passen doch Onkel, Papa und Bruder auf. Bei Abweichung gibts Bedrohung, Verprügelung bis hin zum Ehrenmord! Ist das Respektvoll der Ehefrau gegenüber, wenn der Musl. Mann geile Schlampen vöge.., während seine? Musl. Geburtsmaschine zuhause die Wohnung putzt ? Um das Sklavenleben erträglich zu machen, wird das MÄRCHEN von der überlegenheit/Ehre gegenüber den ungläubigen Schlampen erzählt. Und weil die Muslima so total respektvoll angesehen ist, wird sie auch total respektvoll abgeschlachtet, wenn sie aufmuckt. RESPEKT! Viele Muslimas lassen ihr Jungfernh. operativ wieder annähen, um die einfältigen Trottel (entschuldigung) zu täuschen.

    Eine Muslima wird nicht geachtet. Sie ist nur wichtig für das Männliche Ansehen! Eine Muslima hat zu kochen, zu putzen, zu gebären, sich anzubieten, zu gehorchen, zu dienen u.s.w.!

    Ehrenmord hat nix mit ehre zu tun.
    Die brauchen das einfach. Wenn die „alte„ nicht gehorcht, muss sie spüren. So einfach.

  17. Bei der Polizei mehrfach aktenkundiger Gewalttäter… Na, da sind die Weiber doch selbst schuld, wenn sie sich mit so jemandem einlassen.

  18. Typisch GutmenschIn. Erst den Spacken heiraten und dann jammern. Im Leben gibt es nix geschenkt. Hat sie doch vorher wissen können. Eine andere Form von „bis daß der Tod euch scheidet“

  19. Nach der Logik von Rot-Grün, die ja nach dem Amoklauf in Winnenden alle legalen Schusswaffen verbieten wollen, müssen jetzt alle legalen männlichen Türken in Deutschland verboten werden. Damit so etwas nicht mehr passiern kann.

  20. Wie hieß es doch früher: „Ich bin am Ort das größte…“ – damals allerdings auf Juden bezogen.

  21. P.S.
    Wie können wir es schaffen, mehr grüne GutmenschInnen an Mohamedaner zu verkuppeln…. 😉

  22. Nicole, von blinder Liebe in die Hände ihres Mörders getrieben, ist nicht die erste und vermutlich nicht die Letzte, die Opfer des blindwütigen Eingeweidestichs wurde.

    Requiescat in pace.

    „….bis daß der Eingeweidestich Euch scheidet…“, so könnte oder besser sollte künftig ehrlicherweise die Eheschließungsformel lauten.

    Da weiß jede Frau von allem Anfang an, auf
    was sie sich einläßt.

  23. off topic:
    „Aufregung um Schweinekopf an Moschee-Tür

    autor: APA / der Standard

    Prag – Unbekannte haben vor einer Moschee in einem Vorort von Prag einen Schweinekopf aufgehängt. Der Schweinekopf, dem die Augen ausgestochen waren, wurde am frühen Donnerstagmorgen von einem Gläubigen im Osten der tschechischen Hauptstadt entdeckt, wie die Polizei mitteilte. Der Eingang der Moschee sei zudem mit anti-islamistischen Parolen beschmiert gewesen. Die Polizei hatte laut einem Sprecher noch keine Spur. „…..

  24. „Nach dem gewaltsamen Tod von Nicole B. würde die Polizei den Mann gern sprechen. “
    „Allerdings gibt es bislang keinen dringenden, sondern lediglich einen einfachen Tatverdacht gegen ihn, der sich durch Spuren erhärten, aber auch durch ein Alibi schnell zerschlagen könnte.“

    Was wollt ihr ? Der Mann ist doch wohl eher unschuldig, und die Polizei WÜRDE ihn doch gern mal sprechen…

  25. Und wieder ist ein mordverdächtiger Türke aus Deutschland verschwunden, jedenfalls unauffindbar für die Polizei und vermutlich in Richtung Türkei.

    Ob die türkischen Behörden bei einem Mord an einer Deutschen auch so viel Hilfestellung leisten wie im Fall der getöteten Kardelen?

  26. Warum tut unser Staat nichts ?
    Ich stelle jetzt einfach mal die Behauptung auf:
    weil es „nur“ Frauen sind, die da getötet werden.
    Bei europäischen Frauen scheint ja auch der Gedanke dabei mitzuspielen (den man hier auch liest), dass sie sich eben nicht mit einem Orientalen hätten einlassen sollen. Selber Schuld sozusagen.
    Würde man Männer ebensohäufig „ehren“morden, würde man das alles sicher ernster nehmen und auch ernsthafter bekämpfen und bestrafen.

  27. Ihr Junge (jetzt Halbweise) muß die Konsequenzen dieser Appeasementpolitik tragen. Einer von vielen. Aber er, sein familiäres Umfeld und Bekannte werden sich nicht mehr vom offiziellen Kurs (und mit viel Steuergeld hochgehalten) einlullen lassen. Es werden immer mehr die sich mit Ekel abwenden. Seelische Narben trotzen jeder Propaganda.

  28. Sorry, aber ich kann, bei allem Hass dem Moslem gegenüber, kaum noch Mitleid für die Frau aufbringen! Nur deren Familie tut mir leid.

    Solche Frauen sind es meist die den Islam verharmlosen, gegen das eigene Volk hetzen und deutsche Männer als Schlappschwänze hinstellen, von den ach so tollen Südländern schwärmen. Ich gebe jede Frau verloren die sich nen Muselmanen zum Partner nimmt. Jede kennt die Gefahr, jeder weisst sie drauf hin, sie lacht nur und verbrennt sich die Finger!

    Selbst schuld!

  29. Das Problem, dass sich viele deutsche/europäische Frauen mit Orientalen einlassen, liegt meiner Meinung nach an zwei Gründen, erstens die permanente Multikulti-Propaganda seit Beginn der 90er Jahre bis heute, viele Menschen (nicht nur Linke) glauben tatsächlich das Ausländer die besseren Menschen wären, und zweitens können sich gerade Türken, aber auch Araber, Iraner sehr, sehr gut verstellen, dass kriegt kein Deutscher gebacken, eigentlich wären „unsere“ Türken die idealen Versicherungsvertreter.

  30. OT:NRW-CDU
    Union sucht Distanz zu Schramma

    Es wird immer einsamer um den Oberbürgermeister. Auch die NRW-Union sucht Abstand zu Fritz Schramma. Die Parteispitze betrachtet mit wachsender Sorge sein Krisenmanagement. Wolfgang Bosbach indes verteidigt den OB.

    Köln – DÜSSELDORF/KÖLN – Die NRW-CDU verfolgt mit wachsendem Unbehagen das Krisenmanagement des Kölner Oberbürgermeisters Fritz Schramma (CDU) im Zusammenhang mit dem Einsturz des Historischen Stadtarchivs. Parteistrategen sorgen sich um die Chancen bei der Kommunalwahl. „Wir schauen mit sehr großer Sorge auf das Krisenmanagement in der Stadt“, betonen hohe Parteikreise mit Nachdruck. Es seien nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen worden. Deshalb müsse man auf Distanz achten.

    In der Umgebung des Landesvorsitzenden Jürgen Rüttgers heißt es, dieser „schaut mit besonderer Aufmerksamkeit und Sorgfalt nach Köln. Wir gucken mit Sorge darauf, was in Köln passiert“ berichtet ein Parteimann und ergänzt drastisch: „Für uns ist das Scheiße“. Namentlich zitieren lassen will sich allerdings keiner.

    Einst galt Schrammas Popularität als Garant für einen Wahlsieg der CDU. Heute machen einige in der Union dahinter ein Fragezeichen. Allerdings gibt es bislang noch keine Anzeichen dafür, dass man auf Schramma als Spitzenkandidaten verzichten will. Er habe „sicherlich einige Fehler im Gesamtmanagement gemacht“. Vielleicht habe er auch eine „mangelnde Führungs-Verantwortung“. Andererseits hätten er und die neue CDU-Spitze bei der Affäre um Beraterverträge der Sparkasse schnell und richtig reagiert. Aber ein ähnliches Verhaltern wird derzeit vermisst. Gespräch mit der Stadtverwaltung in den letzten Tagen seien enttäuschend verlaufen. Am Freitagnachmittag vermittelten gut informierte CDU-Politiker den Eindruck, dass man nicht traurig wäre, wenn Fritz Schramma von sich aus Konsequenzen ziehen würde.

    Der stellvertretende Vorsitzende der CDU / CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Bosbach, hat sich indes hinter Schramma gestellt und betont, dass er nicht als dessen Nachfolger zur Verfügung stehe. „Die CDU-Köln hat es zurzeit wirklich nicht leicht“, sagte er. „Der allergrößte Teil der Partei macht gute Arbeit, wird allerdings immer wieder mit traurigen Schlagzeilen konfrontiert, für die nur Wenige verantwortlich sind.“ Bosbach erklärte weiter: „Ich sehe keinen Grund, Fritz Schramma als OB-Kandidaten in Frage zu stellen. Die CDU sollte ihn unterstützen. Er bemüht sich darum, aus einer auch für ihn schwierigen Situation das Beste zu machen. Jeder OB ist darauf angewiesen, von den zuständigen Mitarbeitern in der Verwaltung und in den städtischen Betrieben umfassend und wahrhaftig informiert zu werden. Wenn man sich darauf nicht zu 100 Prozent verlassen kann, ist man auch als Oberbürgermeister arm dran.“

  31. #Inga

    Würde das nicht so extrem auf Frauen beziehen, werden auch täglich irgendwelche Kartoffel-Männer abgestochen, zusammengeschlagen, was auch immer, dass Interesse von Polizie, Justiz etc. daran ist ebenfalls gleich null.

    Nein, der Fisch stinkt von ganz oben, die Bundesregierung und all die anderen Länderregierungen haben uns Restdeutsche ganz einfach abgeschrieben, fallen gelassen wie eine heisse Kartoffel, im Wahrsten Sinne des Wortes.

  32. TV-Tipp für die Wachgebliebenen:
    Ayaan Hirsi Ali im Gespräch auf SWR.
    Sendung hat um Mitternacht angefangen.

  33. Was ein Moslem einer Ungläubigen vor allem übelnimmt, ist nicht so sehr, dass sie mit vielen Männern geschlafen hat – sondern, dass es keinen einen Mann gibt (und auch nicht geben wird), mit dem sie schlafen MUSS.

  34. Nr. 1 ist nichts hinzuzufügen. Hätte sie auf Papa oder jeden beliebigen anderen Menschen mit Verstand gehört, wäre ihr das erspart geblieben. Ich indoktriniere meine Töchter geradezu, sich von diesen Leuten fernzuhalten. In meiner Familie bin ich der einzige, der mit mohammedanischen Männern, allein zwecks Evangelisierung, Kontakt aufnehmen darf.

  35. Es ist ja so vieles todkrank in dieser Gesellschaft.

    Da muß man sich ab und zu mal ausklinken, um sich zu vergewissern, daß es auch so viel Schönes gibt auf diesem unseren Gottes Erdboden.

    Beim PI-Studieren läuft nebenbei gerade mein Ausklinker, ich spüre den feuchtwarmen Wind von See, hören das Murmeln des weiten tropischen Ozeans und beobachte Wellen, die auf endlose weiße Strände rollen…..

    http://www.hawaiianrainbow.com/

    THE WAY TO LIVE.

  36. #24 AufrechterDemokrat
    #27 5to12

    Eigentlich müssten die GrünInnen nach dem Atom- und CO2-Ausstieg bald mal einen Türkenausstieg fordern. Ich zumindest finde die Orientalisierung wesentlich gefährlich als diffuse Ängste vor irgendwelchen Strahlen. Auch dürften die menschlichen „Verluste“ in Deutschland die eines Tschernobyl und des gefühlten Klimawandels inzwischen bei weitem überschritten haben. Auch was da noch auf uns zukommt, dürfte bei weitem gefährlicher sein. Wenn es denn mal losgeht, dürfte ein atomarer Supergau dagegen einem Sylvesterknaller gleichen.

  37. #37 Indianer

    So sind die CDUler. Erst stecken sie jahrelang ihre Köpfe in die Ärsche ihrer Parteigenossen und buckeln. Wenn der Arsch dann aber anfängt zu sehr nach aussen zu stinken, wird sich schnell distanziert, damit man nicht selbst von der Abluft getroffen wird und man brav in den nächsten Arsch kriechen kann.

    Widerlich!

  38. Zur Sendung mit Ayaan Hirsi Ali:
    Sie hat einige hochinteressante Sätze gesagt. So meinte sie, dass die Idee vom Multikulturismus vom Tisch wäre.

    Erstaunt war ich über die wenig gutmenschlichen Fragen einer über den Islam gutinformierten Thea Dorn. Dass so „im Klartext reden“ im ÖRF möglich wäre, das hätte ich nicht gedacht. Aber die Sendung wurde ja auch nach Mitternacht gebracht und somit nur von ein paar Tausend Zuschauern gesehen.

    Die Sendung sollte man sich hier unbedingt anschauen:
    http://www.swr.de/literatur-im-foyer/-/id=122518/2pnor5/index.html

  39. Einzelfall (TM) der wie-viel-millonenste gleich noch mal?

    //Scheißendreck Hure doch selber schuld dass jetzt tot ist!
    Scheiß Nazi schlampe hat nix anderes verdient von mir!//

  40. #20 hamburgerinhh1
    Sehr schöne Antwort auf das relativierende Geschwätz dieser ann-marie oder so ähnlich.
    Sie wird es trotzdem in ihrer ideologischen Verblendung nicht verstehen.

  41. Es liegt natürlich auch daran, dass die Mädchen jahrelang indoktriniert wurden, dass die Türken und anderen Musels ganz nette Menschen seien, vom Staatsfernsehen und den Zeitungen, die mehr oder weniger dem Staatsfernsehen nachplappern.
    In Konstanz wollte so ein Musel volltrunken zu nachtschlafener Zeit über den Balkon zu seiner Ex. Nachbarn holten die Polizei, weil er dabei einen Heidenlärm verursachte. Als die Polizei dann einen Platzverweis aussprach, kam er diesem nicht nach und musste von der Polizei in Ausnüchterungsgewahrsam genommen werden. Das ist mindestens ein Fall von Stalking, aber oftmals lässt sich so ein Musel auch vollaufen, um eine schwere Gewalttat zu begehen, um dann vor Gericht einen auf unzurechnungsfähig zu machen. Was der Südkurier aus der Meldung macht, ist zutiefst frauenfeindlich.

    Trunkenheitsgewahrsam

    Konstanz Am Donnerstagmorgen, gg. 04.30 Uhr, wurden Polizeibeamte zu einem weiteren kuriosen Fall in die Markgrafenstraße gerufen.

    Ein 31-jähriger Mann mit arabischem Migrationshintergrund hatte in stark alkoholisiertem Zustand mehrfach versucht auf den Balkon seiner Ex-Freundin zu gelangen und hierbei so viel Lärm verursacht, dass die Polizei gerufen wurde.

    Nachdem ein ausgesprochener Platzverweis nicht befolgt wurde, ein Nachhausebringen nicht erfolgversprechend schien und mit weiteren Störungen zu rechnen war, wurde der äußerst uneinsichtige Mann in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.

    http://www.polizei-konstanz.de/PDKonstanz/Presse/Seiten/Donnerstag,26032009.aspx

    Wilder Romeo landet in Polizeizelle

    Eigentlich wollte ein 31-jähriger Mann nur Romeo spielen – und seine Julia mit einem Einstieg über den Balkon überraschen. Doch dann endete der Abend für den Romeo auf einer Pritsche in der Ausnüchterungszelle.

    Zwar hatte der vermeintlich Romeo in der Nacht zum Donnerstag mehrmals versucht auf den Balkon seiner Ex-Freundin zu gelangen. Dabei war er jedoch so betrunken, dass er einen Heidenlärm verursachte – und alle aufweckte. Schließlich riefen Nachbarn gegen 4.30 Uhr die Polizei.

    Die Beamten erteilten dem betrunkenen Rosenkavalier einen Platzverweis – doch das nützte wohl nichts. Also wollten die Polizisten den 31-jährigen nach Hause bringen – doch auch dazu ließ sich der Mann nicht bewegen. Romeo wurde aggressiv – und musste schließlich aufs Polizeirevier. Dort verbrachte er die Nacht auf einer Pritsche – nicht im Bett seiner Julia.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/art372448,3697427

    Für die MultiKulti-Ideologen des Südkuriers gibt es die sexuelle Selbstbestimmung der Frau nicht mehr. Dieser Artikel wäre ein Fall für den Presserat.

  42. Alle diese Fälle werden ja dankenswerterweise von PI dokumentiert.
    Es wird also nicht schwer sein, die politischen Rechtsbeuger und Unterlasser später, wenn der gesunde Menschenverstand in dieser Republik wieder eingekehrt ist, vor ein ordentliches Gericht zu stellen und abzuurteilen.
    PI , weiter so , Danke!

    Der Tag wird kommen!
    CK

  43. So traurig der Fall ist kann man doch der Frau den Vorwurf nicht ersparen, sich mit einem gewaltbereiten Türken überhaupt eingelassen zu haben. Was hat sie sich erwartet? Hat sie gedacht, sie könnte einen liebevollen Partner aus ihm machen?

  44. weer sich in gefahr begibt, der kommt – bisweilen – darin um. kein mitleid mit weibern die sich auf muselmänner einlassen. heutzutage kann man sich hinreichend informieren, und wer es nicht tut… tja.

  45. Danke an PI, dass all diese Fälle hier dokumentiert werden! Ein „Ehrenmord“ hat eben nichts mit einem „Familiendrama“ zu tun, sondern ist Ausdruck einer menschenverachtenden, selbstgerechten und gewaltverherrlichenden Selbstanschauung, die sich erdreistet Zuwiderhandlungen gegen einen fatal patriarchisch geprägten Ehrbegriff in Selbstjustiz zu bestrafen.

    Wobei selbst das Wort „Selbstjustiz“ hier fehl geht; Denn Selbstjustiz kann immer noch die „Richtigen“ treffen.

  46. SWR

    Ayaan Hirsi fordert Aufklärung im Islam, Toleranz, Menschenwürde, Gleichheit. Sie kämpft für die Freiheit und die Rechte der muslimischen Frauen. Ende 2004 erschüttert ein Mord die Niederlande und zerstört alle Träume von multikultureller Toleranz: Der Filmemacher Theo van Gogh wird auf offener Straße von einem islamistischen Fanatiker erstochen…….

    Video:
    Ayaan Hirsi Ali zu Gast bei Thea Dorn
    (28:55 min)

    http://www.swr.de/literatur-im-foyer/-/id=122518/did=4664588/pv=video/gp1=4664588/nid=122518/10wz1s0/index.html

  47. Es ist doch relativ einfach. Hätten bei uns die Mädchen noch vier Brüder würde die Sache ganz anders aussehen.

    Unsere Abtreibungs-Gesellschaft schafft doch gerade noch Einzelkinder auf die Welt zu bringen. Vielleicht bekommt es diese Justiz noch so hingebogen, dass sich unsere Einzelkinder gegen die Großfamilien-Borats „nicht genug zur Wehr setzen“ und damit die islamischen Schätze zu sehr provozieren.

    Nicole war sicher nicht das letzte deutsche Mädchen, welches nach islamischer Ehre abgestochen wird und die Politik, die Justiz oder die Angehörigen des Mädchens es schlichtweg zulassen.

    Das überalterte Europa ist völlig hilf- und wehrlos und hat gegen den islamischen Geburtenjihad kaum noch eine Chance.

  48. tut mir leid, wenns so blöd sind, sich mit diesen leuten einzulassen. selber schuld, kein mitleid.

    mfg

  49. Ich glaube nicht, dass bei Ehrenmorden, und dabei spielt es für unsere Eliten keine Rolle, ob die Opfer Deutsche oder Türkinnen sind, etwas verändern würde. Denn sonst hätte man das schleunigst unterbunden und Ehrenmörder hart bestraft und dann abgeschoben mitsamt dem Familienclan, in dem womöglich gemeinsam der Mord beschlossen wurde und einem männlichen Familienmitglied die „große Ehre“ zuteil wurde, die unbotmäßigen Frauen grausam zu ermorden. Da passt doch eine Lebkuchenkomödie besser, um sich in Szene zu setzen und unser Land gegen böse Rechte zu verteidigen.

  50. ralf2008: Wieso sind solche Leute hier? Haben wir so etwas nötig, dass man uns ständig mit Terrordrohungen in Schach hält? Oder sind diese Leute auch gewünscht und gewollt in unserem Land? Ob diese Rechnung allerdings aufgeht, der deutsche Dummmichel würde schon „richtig“ wählen, wenn Terroristen sagen, wo es lang geht?

  51. #22 ralf2008 (28. Mär 2009 07:58)
    BEFÜRCHTEN und 100% Sicherheit gibt es nicht. Sollen sie doch. Ich hab keine Angst, höchstens vor Warnstichen in den Rücken.
    Dann ist endlich Schluß mit dem Kuschelkurs und Migrationsbonus vor Gericht.
    Leider wird es wie meistens, Unschuldige treffen.
    Aber wir haben ja immer noch Lichterketten. 😉

  52. #12 survivor (27. Mär 2009 22:11)

    „Das kommt davon wenn man archaische unzivilisierte Ziegenhüter, die den Mond bzw. einen Kinderschänder anbeten in ein zivilisiertes Land läßt.“

    Die Meinung kann ich lieder nicht teilen.
    Wieso in ein zivilisiertes Land ?
    Ein zivilisiertes Land schützt seine Kühe, die gemolken werden sollen und schlachtet sie nicht.

  53. “Hier wurde sehr niederschwellig agiert”, sagt Polizeisprecher Ralf Meyer.

    Mag sein, Herr Meyer, dass dieses Verhalten aus Ihrer Sicht als „niederschwellig“ zu bezeichnen ist. Nun sehen wir allerdings, wie das finale Ereignis diese „Niederschwelligkeit“ ad absurdum führt, nicht wahr!?

  54. #74 die klavierspielerin (28. Mär 2009 08:09)

    Leider gibt es den deutschen Dummmichel.

    Er hat sehr viel Angst von anderen Meinungen abzuweichen,

    wird daher erst zu gewinnen sein, wenn eine Mehrheit islamkritisch eingestellt ist.

    Erst dann wird er auch sein Wahlverhalten ändern.
    Ob geheim oder nicht, wenn er gegen die Mehrheit wählen soll, wird er ein ungutes Gefühl in der Wahlkabine haben und wie vor vier Jahren abstimmen.

    Konsequenz ist, das Thema weiter publik zu machen, zu diskutieren und dadurch salonfähig zu machen, anders geht es nicht.
    Durch Bildung ließe sich etwas erreichen, da werden aber die Lehrer vor sein, etwas zu ändern.

    Also weiter! Für die Freiheit!

  55. An #5 Norbert Gehrig (27. Mär 2009 21:57)
    … Machen wir uns nichts vor. Wir werden nichts ändern. Wir werden erst aus unseren Städten wegziehen, dann wer kann aus dem Land. Wir haben kapituliert …

    DU hast Recht. Mit dem Sozialfrieden in Deutschland ist es definitiv zu Ende. Die meisten von uns wissen es. Wir haben tatsächlich kapituliert Wir haben verloren. Es ist vorbei.

  56. So tragisch der Fall auch ist, sollte es ein Ehrenmord gewesen sein, war er abzusehen.
    Ich kann nur inständig an alle westlichen Frauen appellieren, die Finger von Teppichknutschern zu lassen. Wer mit dem Feuer spielt, darf sicj später über Verbrennungen nicht wundern.

  57. #rotgold: Ich befürchte, dass Du leider recht hast. Der deutsche Dummmichel hat sich schon bis zur Selbstaufgabe verbogen. Wenn wir denen alle ihre Wünsche erfüllen, dann tun sie uns nichts – denken viele. Aber inzwischen müssten die auf den Trichter kommen, dass die mit ihren Forderungen und Drohungen keine Ruhe mehr geben und immer mehr wollen – und das ist unser Land. Sie wollen sich nicht integrieren, wir müssen uns integrieren. Sie haben uns oft genug gesagt, dass dies ihr Land ist und dass sie es gestalten – und unsere Eliten jubeln dazu.

  58. OT:

    TV-Tip: Arte, 28.3.2009, 18:05. Luise – Eine deutsche Muslima

    Luise ist die einzige Tochter eines deutschen Ehepaares. Im Alter von 19 Jahren konvertiert sie zum Islam, heiratet einen Algerier und ist inzwischen Mutter zweier Kinder.

    ARTE

    Wiederholungen am 1.4. um 5:00 und am 5.4. um 13:00.

  59. „…und die Polizei führte ein Beratungsgespräch durch…“

    Es wäre zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre!

  60. Sorry, das kling jetzt vielleicht hart, aber wer sich mit denen einlässt – und das noch auf privater Ebene – ist auch selber schuld.

  61. Allein das Wort „Ehrenmord“ ist schon eine Frechheit. In der Türkei gab es laut „Kulturzeit“ im letzten Jahr über 5000 so genannte Ehrenmorde. Die Frau tut mir leid, aber man sollte sich nicht mit Mohammedanern einlassen, das geht meist nach hinten los.

  62. Wie sagte der Duisburger Polizeisprecher nach der Fahnen-Entfernung so schön? „Es ist doch bekannt, dass diese Gruppe emotional schnell in Fahrt gerät…“. Polizei und Justiz werden diesen Kulturbonus schon berücksichtigen, so dass es bei einer milden Strafe bleibt. War ja nur ein Einzelfall…

  63. Die Frage nach der Schuld ist interessant. Ist die Frau allein „schuld“ an ihrem Tod, weil sie so unfassbar dumm war, sich mit einem Mohammedaner einzulassen? Ich sage, sie trägt eine Teilschuld, aber sicher nicht die Alleinschuld. Wirklich schuldig sind diejenigen, die mit ihrer Gehirnwäsche den Leuten immerzu einbleuen, daß Mohammedaner genauso „normal“ wären, wie Andersgläubige. Diejenigen, welche jede Kritik an der Schändlichkeit des Islam zu Rassismus erklären. Diejenigen, welche die Medien beherrschen und darüber entscheiden, daß all die Verbrechen der Mohammedaner totzuschweigen sind. Diejenigen, welche uns weismachen wollen, daß die islamische Blut- und Mordkultur eine Bereicherung für uns ist und als Teil unserer Gesellschaft zu akzeptieren ist. Also die Roths, Schäubles, Böhmers, Edarthys, Eskandary-Grünbergs und wie sie noch alle heißen. SIE tragen die Hauptschuld und gehören für jedes einzelne mohammedanische Verbrechen angeklagt, daß in diesem Land an unschuldigen Bürgern begangen wird. Die Anklage lautet inzwischen Massenmord. Würde ich in deren Haut stecken, ich könnte Nachts vor lauter Albträumen kein Auge mehr schließen.

  64. Im Abschlachten und Morden sind die unangefochten an der Spitze.
    Das ist der Kern, den der Islam hervorgebracht hat.

  65. Das Beratungsgespräch von Nicole B. hätte zu einem Konfliktmanagement-Seminarwochenende ausgebaut werden sollen. Dann wäre das alles nicht passiert. Was muss noch geschehen, damit Deutschland aufwacht?

  66. Sündigt der Mann, bestraft Gott den Mann.
    Sündigt die Frau, bestraft Gott das Volk.

    Alles steht und fällt mit den Frauen und Müttern im Land, weil ihnen die Weitergabe des Lebens anvertraut ist. Den Muslimen ist dieses ewige Gesetz noch geläufig, deshalb darf kein Ungläubiger eine Muslima auch nur berühren.

    Deutsche Frauen und Mädchen, erkennt Euren Wert und eure Würde und lasst euch nicht mit Muslimen ein.
    Erinnert Euch an die Gnade die ihr in der Taufe empfangen habt.

  67. #12 Unlinks (27. Mär 2009 22:11)

    Machen wir uns nichts vor. Wir werden nichts ändern.

    So lange Frauen so blöd sind sich mit solchen Typen ein zu lassen. Sowieso nicht.
    ——————————————————
    Sie haben Recht! ABER ICH frage mich, wo die MÄNNER geblieben sind?

  68. Das ganze Theater mit der von unserem Vater, Vater Staat, angeblich geforderten Integration der Ausländer scheitert doch seit Jahren dadran, dass der Staat – sprich Parteien – weniger daran interessiert ist, diejenigen zu integrieren, die hierher kamen, um an den sozialen Errungenschaften des Staates zu lutschen, als nach dem Stimmenpotentail für die nächste Wahl zu schielen. Auch mit den angeblichen staatlichen Bemühungen um Integration dieser Gruppen werden wir belogen. Wie auch: Die Renten sind sicher. Wurden Sie je gefragt, ob Sie einer neuen Schuldenaufnahme in Höhe von 300 Milliarden € für den Bankenknaatsch zustimmen? Wir werden nie gefragt. Man tut nur so. Fangen Sie mal an, sich zu orientieren, wann und wie der Staat die kommenden Enteignungen durchführen kann, darf, will – die er benötigt, um seine Pleite, in der ersteckt, hinauszuzögern. Lesen bildet. Besorgen Sie sich das Buch „Die Reformverhinder“. Dann brauchen Sie kein Baldrian, wenns losgeht.
    http://www.reformverhinderer.de

  69. „der Tatverdächtige, ein vielfacher Gewalttäter“

    Daß Mohammedaner sehr oft und weit überproportional durch Gewalttätigkeit auffallen, dürfte mittlerweile allgemein bekannt sein. Es sei denn, man will es als Gutmensch einfach nicht wahrhaben.

    Wie kann ich mich aber gar als Frau mit einem Gewalttäter einlassen? Das Opfer dürfte das gewußt haben. Hatte aber offensichtlich kein Problem damit. Und irgendwann richtet sich die Gewalt gegen die Toleranten der Gewalttäigen selbst.

    Es ist immer das selbe Muster. Frauen scheinen in der Sache besonders dusselig zu sein. Völlig kritikresistent und jeden Ratschlag in den Wind schießend.

    Wie oft habe ich gehört: MEIN Ali ist anders.

    Der Dumme lernt aus Erfahrung, der Kluge aus der Erfahrung anderer.

    Bedauerlich, daß manche Erfahrung der Realität gleich tödlich endet.

  70. So makaber das auch klingen mag, wir haben immer noch nicht genügend „Ehrenmorde“ an einheimischen „deutschen Huren“.

    Denn dann auch würde die letzte deutsche Frau begreifen, dass es lebensgefährlich ist, sich mit einem dieser schleimigen, tranfrisurigen Machos einzulassen, die ihnen erst das Schwarze aus dem All lügen und einen auf charmant tun, bis dann, wenn sie ihren Besitz gesichert haben, die hässliche Larve dieser unzivilisierten Inzuchtergebnisse hervorschimmert.

    Frauen, lasst die Finger von Moslems, es sei denn, Ihr seid Masochistinnen (somit krank)!

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen…
    Lernt, lernt durch Schmerz!

  71. Ich denke mir, der Aufstand gegen die Islamisierung und die Niederschlagung dieser Gefahr wird wieder vom Osten ausgehen!

  72. #44 karim (28. Mär 2009 11:18)

    ABER ICH frage mich, wo die MÄNNER geblieben sind?
    ———————————–

    Die meisten Männer in D sind Opfer (aber selbst schuld) der jahrzehntelangen Indoktrination durch den Feminismus. „Gleichberechtigung“ war und ist der Tarnbegriff dafür. Auf zahlreichen Ebenen sind Männer längst vom Gesetzgeber benachteiligt.

    Stets muß der Mann, der eine Familie gründet, damit rechnen, daß ihm seine Allerliebste einen Strick dreht, ihn betrügt und aussaugt bis auf die Knochen. Oft ist der Totalverlust der wichtigsten Dinge die Folge: Haus weg, Kinder weg, horrende Unterhaltszahlungen.

    So wurde aus dem deutschen Mann ein Mann, der keine Eier mehr hat und stets das Damoklesschwert über dem Haupte hat. Nicht sichtbar, aber stets drohend. Das prägt das Unterbewußtsein.

    Den Frauen hat diese Lage allerdings auch schwer geschadet. Sie sind nicht mehr in der Lage Risiken realistisch einzuschätzen, weil sie meinen, sie stünden unter gesetzlichem Naturschutz. So sind sie zu Göttinnen mutiert. Allerdings nur dort, wo Männer diese gesellschaftlichen Normen respektieren. Und das tun deutsche Männer im Regelfall. Sie sind längst dem Matriarchat Unterworfene.

    Der tragische Kurzschluß der Frauen ist, daß sie auch bei Mohammedanern von der selben Verhaltensweise ausgehen.

    Hochmut kommt stets vor dem Fall.

  73. „hübsch, blond, hochgewachsen“…
    Traurig, doch die „Mentalität“ diverser Ethnien dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein und sich fernab vom Klischee zu einer realistischen Tatsache manifestiert haben.

    Wenn eine Frau sich immernoch zu fein dazu ist, die Zeichen der Zeit und Gesellschaft wahrnehmen zu wollen und sich selbst und ihr Kind an solche Personen hängt, statt sie zu meiden, trägt sie ohne Zweifel eine gewaltige Mitschuld an allem was folgt.

    Mein Mitgefühl gilt dem 10 jährigen Kind.

  74. Dass einige Leute hier sagen, dass die Frau eine Teilschuld trägt, finde ich etwas abartig.

    Liebe kann blind machen, insbesondere, wenn die geliebte Person sich anfangs so verhält, wie die liebende Person es erwartet hat.

    Die ‚liebende Person‘ ist ja nach den Drohungen zur Polizei gegangen (eigentlich hätte sie genausogut gar nichts machen können, das Resultat wäre das selbe) und deshalb sehe ich es irgendwie nicht, dass diese Frau eine Teilschuld hat.

    Die Schuld liegt zu 100% beim Täter, aber diese Schuld muss man mathematisch etwas weiter ausführen:
    In diesem Fall gibt es verschiedene Schuldige, der Täter, ist klar, hat die Tat begangen.
    Die Polizei müsste prozentual aber auch beteiligt werden, insbesondere wenn man sowas liest wie ‚Gewaltschutzverfügung‘.
    Dazu kommt natürlich die deutschfeindlichen Volksvertreter.
    Die Presse hat nicht dazu beigetragen, da solche Fälle aufgrund des Pressecodex nicht sachlich dargestellt werden dürfen.

    Wenn es nicht so traurig wäre, dann wäre es schon wieder witzig.

  75. AN #101 Semtex (28. Mär 2009 12:03)

    Volle Zustimmung. Die Frauen sind selbst auch ein Teil des Problems.

  76. An #100 Zenta (28. Mär 2009 12:00)

    … Ich denke mir, der Aufstand gegen die Islamisierung und die Niederschlagung dieser Gefahr wird wieder vom Osten ausgehen!…

    Mein Tipp: POLEN!

  77. @#101 Semtex
    Stimme dir vollkommen zu. Aber die Gleichberechtigungspropaganda geht weiter, wo man in den MSM nur schaut, Frauen werden benachteiligt.
    Daß es sich mittlerweile praktisch gedreht hat, wie z.B. die Tatsache zeigt, daß Jungs in der Schulausbildung mittlerweile benachteiligt werden, wird nicht zur Kenntnis genommen.
    In meinen ganzen Bekanntenkreis habe ich noch nie von einer Benachteiligung, Diskriminerung gehört, im Gegenteil, ich kenne viele Frauen, die beruflich sehr erfolgreich sind.

    #103 Mistkerl
    Ich glaube nicht, daß „Teilschuld“ unterstellt wird. Es ist eher die Ohnmacht, so etwas lesen zu müssen, die Wut über die Naivität vieler Frauen, das Unverständnis über die weibliche Psyche, auf der einen Seite immer den lieben, verständnißvollen, verläßlichen Partner haben zu wollen, sich aber dann ausgerechnet für jemand aus dem muslimischen Kulturkreis entscheiden, der mit großer Wahrscheinlichkeit eher das genaue Gegenteil repräsentiert.

    Partnerwahl ist nunmal in den allermeisten Fällen irrational, aber in solchen Extremfällen möchte Mann einfach nur schreien „Herr, wirf Hirn vom Himmel, aber bitte rechtzeitig!“

    Übrigens gibt es Studien, die belegen, daß die „Bad Guys“ wesentlich besser als die „Netten Jungs“ in der Damenwelt ankommen. Gemerkt und gewußt hat Mann das zwar schon zu Schulzeiten, als den bekantermaßen größten (und charakterlich miesesten) „Abschleppdiensten“ die Mädels die Türen nur so einrannten.

    Warum auch „Nette Jungs“ eine abbekommen:
    Es gibt nicht genug „Bad Guys“ 🙂

  78. #6 Bundesfinanzminister (28. Mär 2009 12:46)
    Schön geschrieben.
    Nur ein Abstrich.
    Hör endlich auf immer“Herr, wirf Hirn vom Himmel,“
    zu schreiben, klebt nicht schon genug Kaugummi auf den Straßen, von HundeAA ganz zu schweigen… 😉

  79. #103 Mistkerl (28. Mär 2009 12:18)

    Schuld sind wohl die Maikäfer, weil die immer sooooo im Bauch kribbeln…..oder sind das die Schmetterlinge….?

  80. Warum immer alle aus den Westdeutschen „Slums“ in die Ferne auswandern wollen? Kommt doch in die neuen Bundesländer! Hier in Thüringen z.B. gibt sind Külürbereicherer extrem selten (0,5%). Da muss man nicht nach Polen auswandern! Wenn ich solche Fälle wie hier in Hamburg lese bin ich schon froh, nicht in Hamburg zu Wohnen. Desweiteren kenne ich einfach keine „NO GO AREAS“.
    Ich zitiere Wikipedia:

    Andere Religionsgemeinschaften spielen in Thüringen nur eine geringe Rolle. Diverse christliche Freikirchen unterhalten in mittleren Städten eigene kleine Gemeinden. Auch die muslimischen Gemeinden haben nur wenige Mitglieder (laut taz 3000 [12], laut MDR 4000[13] im Jahr 2006, laut Spiegel waren es 2006 etwa 7000[14] – offizielle Zahlen des Statistischen Landesamts werden nicht erhoben).

    Wie es in Polen ist und anderswo weiß ich auch nicht. Es vermag auch keiner zu sagen wie man dort angenommen wird.

  81. #Bundesfinanzminister

    Oh doch, ich unterstelle der Dame ganz bewußt eine Teilschuld. Wenn jemand unbedingt den „bad Guy“ will, braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn dieser sich „bad“ benimmt.
    Weiterhin war dieser Kerl wegen Gewalttaten vorbestraft. Da frage ich mich wie groß das Mitgefühl dieser Lady für die vorherigen Opfer ihres Lieblings war.
    Also von mir gibts absolut kein Mitleid.

  82. „Nicole B. 41“

    Ich kapiere es nicht, langsam müßte es sich bei deutschen Frauen rumgesprochen haben, auch schon vor 10 Jahren, dass man von so einer Beziehung die Finger läßt! 31 Jahre, da hat hat doch genug Lebenserfahrung um nicht auf so einen Typen reinzufallen.

  83. #19 Wach werden (27. Mär 2009 22:23)

    Nicole B. war bestimmt keine Türkin. Warum lässt sie sich mir einem Türken ein?
    Es ist doch alles bekannt was so abgeht.

    An Alle, die so denken:
    Ihr geht zu sehr davon aus, dass PI gelesen wird.
    Die MSM verschweigt regelmäßig die Herkunft und den Namen der Täter, wenn es um unsere Kulturbereicherer geht. Ich halte das inzwischen für unterlassene Hilfeleistung.
    Guckt mal hier, was heute! im Hamburger Abendblatt steht, kein Name – nichts:

    http://www.abendblatt.de/daten/2009/03/28/1102612.html

    Wir haben in Europa, insbesondere Skandinavien, horrend steigende Vergewaltigungszahlen durch Muslime ( Koran – Moschee – Koranschule).
    Da gibt es Statistiken, wenn man nachforscht. Wird das in den MSM bekanntgegeben?
    Inzwischen gibt es für muslimische Frauen in Frauenhäusern oder sonstigen Organisationen Hilfe, z.B.:
    http://www.medicamondiale.org/

    Aber im islamisierten „Kriegsgebiet“ Europa werden den einheimischen Mädchen weder in der Schule noch durch die Medien die Informationen gegeben, die sie dringend bräuchten.
    Im Gegenteil, allerorten heißt es, Islam ist Frieden, das sind unsere Schätze/Zukunft usw., Kindergarten- und Schülergruppen werden „zum Kennenlernen“ in die Moscheen gebracht –
    und die, die davor warnen sind Nazis.

  84. Warum sich (deutsche) Mädchen/Frauen mit Türken einlassen? Hab‘ mal einen Bericht gelesen, in dem stand, dass wir, obwohl wir uns zivilisiert schimpfen, näher am Tier sind als wir uns eingestehen wollen. Frauen würden demnach im Unterbewussten den Mann auswählen, der ihrer Meinung die besseren Gene hat für den Nachwuchs hat. Stammt halt‘ noch aus der Zeit, in der wir gegen Raubtiere kämfen mussten). Da haben die agressiven Machos anscheinend die größeren Chancen gegenüber unseren deutschen Jungs, die, ganz gender-Mainstream-mässig, in der Rolle der Frau aufgehen sollen. Mich würde es auch nicht wundern, wenn zukünftig mehr deutsche Jungs zum Islam konvertieren, denn da ist die Rolle der Geschlechter klar definiert.

  85. Ich finanziere mit meinen Steuern anatolische Analphabeten mit einem Frauenbild, dass mir nie in den Sinn kommen würde! Mir wird schlecht.

  86. Das bisschen Ehrenmord müssen wir aushalten.

    Insgesamt betrachtet sind die Ehrenmörder eine kleine Minderheit, es sind die letzten Zuckungen einer ausstrebenden archaischen Kultur und es ist ganz selbstverständlich, dass eine Integration Zeit und unsere Unterstützung braucht. Wenn sich die Ehrenmörder von Ihrem Schock erholt haben und von unserer Justiz ermahnt wurden, werden sie sich bestimmt schneller intergrieren, wie sonst mit langjährlichen staatlichen förderprogrammmen. Den wenigen Opfern ist ja so (vor der Tat) oder so (nach der Tat) nicht zu helfen.

    Es handelt sich Einzelfälle des kulturellen Bereicherungsprozesses, die in einigen Jahren verschwunden sind.

    Dann können wir deutsche Männer uns nur noch über die positiven Seiten dieser türkischen Kultur freuen: z.B. Döner und wir dürfen dann endlich auch die schönen Türkinnen ehelichen. Endlich weg von der meckernden weiblichen deutschen Kartoffel.

    Die Einwanderer werden sich unserer Kultur anpassen, sie müssen nur den Schuldkult akzeptieren und die demütigen, mit gesenktem Haupt und Kerze in der Hand oder durch Niederknien praktizierten Rituale anerkennen, dann sind sie voll intergriert.

    Auch die heute noch aggressive Austragung anatolischer Konflikte (ich liebe die Konflikte in der Türkei und es ist eine Bereicherung diese auch hier in meiner ersten Heimat erleben zu dürfen – so ähnlich von Fatima Roth) wie in Minden, sind unvermeidliche Reibungsanpassungen an eine andere Kultur. Mehr nicht.

    Westfalenblatt vom 28.03.2009:

    „(Minden) Bei einer Messerattacke ist am Freitagmorgen in der Mindener Innenstadt ein 50 Jahre alter Türke schwer verletzt worden. Der Täter, ein 37-jähriger Landsmann, ließ sich kurze Zeit später von Polizisten widerstandslos festnehmen. Die Hintergründe der Gewalttat sind noch unklar. Täter und Opfer wohnen in der Innenstadt in Minden.
    Mehrere Zeugen hatten sich am Freitag gegen 8 Uhr in den blutigen Streit eingemischt und nach Angaben der Polizei Schlimmeres verhütet. Täter und Opfer lagen am Boden, während der achtjährige Sohn des 50-jährigen daneben stand und aus Angst um seinen Vater schrie.
    Zunächst stoppte ein 48 Jahre alter Autofahrer und schrie den Täter an, aufzuhören. Zwei Frauen kümmerten sich um den Jungen und brachten ihn in Sicherheit. Als noch weitere Zeugen hinzukamen ließ der Täter von seinem Opfer ab, flüchtete zu Fuß und verschwand in einem Mehrfamilienhaus. Als Polizisten das Haus umstellten, kam der 37-Jährige freiwillig heraus.
    Der Verletzte wurde mit mehreren Stichverletzungen ins Klinikum eingeliefert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.“

  87. #16 Altsachse (28. Mär 2009 16:49)
    Schönes Ding. Ich würd sogar sagen, der Samstagretter! Alternativ Sonnabendretter!
    Schön gelacht. 🙂 🙂 🙂

  88. Ich würde sagen, in diesem Fall passt der Begriff „Ehrenmord“ nicht exakt, denn das Opfer entstammt ja keiner muslimischen Familie. Es wird sich einfach um einen grausamen Mord aus Rache und Eifersucht handeln. Auch wenn der Türke sich heute der Polizei gestellt hat und wieder gehen gelassen wurde, beweist das nicht seine Unschuld. Die Frau wurde nicht ausgeraubt und nicht vergewaltigt. Sehr unwahrscheinlich, daß einfach ein x-beliebiger Wahnsinniger sie im Parkhaus ersticht. Das klingt alles nach einem typischen Ali, der mal wieder seine Herzlichkeit und Lebensfreude nicht im Griff hatte.

  89. #29 ralf2008 (27. Mär 2009 23:12)

    >>Selbst Schuld, wenn man sich mit Türken einlässt.>>

    Stimme Dir voll und ganz zu, deshalb hält sich auch mein Mitgefühl und meine Trauer um die arme Seele in Grenzen.

    Es dürfte sich doch inzwischen auch bei den multikulti begeisterten deutschen Mädels und Frauen herumgesprochen haben, dass eine Beziehung zu einem „leicht erregbaren“ türkischen oder anderweitigen, muslimischen „Kulturbereicherer“, den „Schätzen unserer Nation“, ein gewagter Ritt auf der Rasierklinge ist!

  90. Ich sehe das anders und gebe der Frau keine Mitschuld, da sie Anzeige erstattet hat.

    Bei häuslicher Gewalt wird normalerweise der Täter von den Opfern in Schutz genommen und die Geschehnisse werden von den Opfern relativiert.

    Die Frau hat ihren Fehler eingesehen und das gemacht, was empfohlen wird, nur leider ist diese Empfehlung eigentlich ein ziemlich schlechter Rat.

    Das Opfer war keine Osthoff oder Roth, sondern eine verliebte Frau, die sich mit dem Falschen eingelassen hat und es eingesehen hat und deshalb die Polizei eingeschaltet hat.

    Ich halte es für falsch, aus Opfern Co-Täter zu machen.

    Einige Leute hier sind sehr stereotypisch veranlagt.

Comments are closed.