Das internationale Recht basiert auf dem ‚klassischen’ Modell des Krieges zwischen zwei Armeen. Infolgedessen ist es eine große Herausforderung, existierende internationale Rechtsgrundsätze auf Konflikte mit Terrororganisationen anzuwenden. Sie können keine befriedigende Antwort auf die zahlreichen ethischen Dilemmata geben, die bei solchen Konflikten erwachsen. Im Bemühen, ihre militärische Unterlegenheit wettzumachen, haben die Terrororganisationen systematische Strategien entwickelt, die das Unvermögen des internationalen Rechts in Bezug auf diese Fragen ausschlachten.

Dem Terrorismus sind der Wert des menschlichen Lebens und der Humanismus gleichgültig, sowohl was die eigene Nation angeht als auch seine Feinde. Aufgrund der fehlenden Verpflichtung gegenüber dem internationalen Recht fühlen sich die Terroristen frei von jeglichen ethischen oder moralischen Beschränkungen und operieren ohne jegliche internationale Überwachung.

Terrororganisationen versuchen, das Vorgehen der Feindstaaten zu delegitimieren. Sie erreichen dies, indem sie sich selbst als Opfer stilisieren. Dieses Bestreben wird dadurch gefördert, dass das Schlachtfeld in dicht bevölkerte Gebiete verlegt wird, wobei mit dem Endziel der Medienaufmerksamkeit eine Wirklichkeit von Tod und Elend erzeugt wird.

Die Operation Gegossenes Blei ist ein klassisches Beispiel für asymmetrische Kriegsführung. Die Hamas hat hierbei terroristische Verhaltensmuster mit zynischen Resultaten an den Tag gelegt.

Im Laufe der vergangenen zwei Jahre hat die Hamas ihre terroristische Infrastruktur mutwillig als inhärenten Teil der zivilen Infrastruktur aufgebaut (bspw. waren mehr als ein Drittel der 122 Häuser im Viertel Al-Attra mit Bomben bestückt). Während der Kämpfe wurden die Bewohner Gazas auf die Straßen gebracht, und die Hamas versteckte sich zwischen ihnen, in ziviler Kleidung, und machte sie dadurch zu menschlichen Schutzschilden. Alan Dershowitz hat dies als die „Tote-Baby-Strategie“ der Hamas bezeichnet.

Der Terrorismus der Hamas wurde die gesamte Operation hindurch aufrechterhalten. Als die Übergänge für den Transfer humanitärer Hilfe geöffnet wurden, hat die Hamas sie absichtlich bombardiert. Als Hilfsgüter transferiert wurden, hat die Hamas sie erbeutet und nicht an die lokale Bevölkerung weitergegeben. Als die Kampfhandlungen eingestellt wurden, um humanitäre Zeitfenster zu schaffen, hat die Hamas weiter geschossen und Zivilisten gefährdet, die sich nach draußen gewagt hatten. Und als Israel anbot, sich um die Verwundeten zu kümmern, hat die Hamas sich geweigert, sie zu überführen.

Als Staat hat Israel seit seiner Gründung gegen die Herausforderung des Terrors zu kämpfen gehabt. Trotz der großen Erfahrung, die die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) gesammelt haben, sind die täglichen Herausforderungen, denen sie begegnen, weiterhin kompliziert und schaffen komplexe ethische Dilemmata.

Im Feld steht der Kommandant komplexen ethischen Dilemmata gegenüber, die sein persönliches Urteil dazu erfordern, ob er den Anti-Terror-Einsatz, der die lokale Bevölkerung gefährden könnte, fortsetzen oder ob er seine eigenen Soldaten und die Zivilisten, die zu beschützen er ausgesandt wurde, gefährden soll.

Um den ethischen Dilemmata des Krieges, vor allem solchen, die während der Terrorismusbekämpfung auftreten, begegnen zu können, haben die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) einen moralischen Code entwickelt („Der Geist von ZAHAL“). Dieser Code setzt sich aus den Werten zusammen, die der Gründung des Staates Israel innewohnten, den Werten der westlichen Demokratie und der Verpflichtung gegenüber dem internationalen Recht.

Der „Geist von ZAHAL“ ist tief in die Grundausbildung jedes einzelnen Soldaten und Kommandanten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte eingebaut. Die ethische Verantwortung unserer Soldaten widerspricht nicht der Notwendigkeit persönlicher Sicherheit – sie setzt einen hohen Standard für das persönliche Urteil beim Zielen auf Terroristen, die unter Zivilisten Schutz suchen.

Die Rechtsexperten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben jeden Aspekt der Operation begleitet, von der Planung bis zur Durchführung. Dies reflektiert die Anerkennung der Bedeutung der Einhaltung des internationalen Rechts als dem Entscheidungsprozess inhärenter Aspekt.

Vorbereitungen für potentielle ethische Dilemmata begannen bereits in der Planungsphase der Operation. Während der Operation wurden unzählige Maßnahmen ergriffen, um den Kollateralschaden an den Bewohnern des Gaza-Streifens zu minimieren: Mehr als 1 250 000 Flugblätter wurden verteilt, mehr als 165 000 Bewohner des Gaza-Streifens wurden vorab telefonisch gewarnt, und die „Anklopftechnik“ wurde breitflächig angewandt.

Trotz des häufigen Kampfes in dicht bevölkerten Gebieten und des Missbrauchs von lokalen Bewohnern als menschliche Schutzschilde durch die Hamas verdeutlichen die Einschätzungen der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte, dass der Großteil der Opfer bewaffnete Kämpfer waren (709 bewaffnete Kämpfer, 295 Zivilisten und 162 Personen, deren Grad der Involvierung noch geprüft wird).

Das Schlachtfeld ist ein Schauplatz, der für Fehler anfällig ist. Für die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte ist jeder Kollateralschaden an Zivilisten problematisch und wird untersucht, um aus den eigenen Fehlern zu lernen und die Kampfdoktrin für die Zukunft zu verbessern. Für die Hamas ist der Kollateralschaden sowohl an israelischen als auch palästinensischen Zivilisten ein Mittel zum Erreichen ihres Ziels.

Bis ein effektiver moralischer Code zur Regulierung des Kriegs gegen den Terror geschaffen sein wird, gibt es keine einzige und eindeutige Lösung für ethische Dilemmata. Die Dilemmata stellten eine Herausforderung dar, die von allen westlichen Armeen geteilt wird, eine Herausforderung, der man begegnen muss, um die demokratischen Kernwerte zu bewahren, die unsere Staaten prägen.

Es scheint so, als ob der Einsatz von menschlichen Schutzschilden durch Terror- und Guerillaorganisationen infolge der steigenden Verstädterung, der operationellen Vorteile einer solchen Umgebung und der internationalen Verurteilung von Anti-Terror-Aktivitäten in bewohnten Gebieten noch wachsen wird. Das schiere Ausmaß dieser Dilemmata wird noch zunehmen und nicht nur Israel und den Nahen Osten, sondern die internationale Gemeinschaft als Ganze betreffen. Insofern ist die globale Acht- und Aufmerksamkeit gegenüber dieser Angelegenheit unerlässlich-

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 26.03.09 / Quelle: Botschaft des Staates Israel)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Nichts Neues.

    Leider verstehen die meisten Leute diese perfide Logik nicht/falsch und kreiden Israel alles an.

  2. Nach meinem Empfinden, ist ein platt machen Gazas ohne Vorwarnung gerechtfertigt, wenn die Hamas wirkungsvollere Waffen einsetzt und die israelische Bevölkerung erheblich in Mitleidenschaft gezogen würde.

  3. In
    Israel
    gibt man hoffentlich nicht allzuviel auf die Weltmeinung der Gutmenschen!
    Die wissen oder wollen nähmlich gar ncht wissen wie der Islam wirklich ist!
    Die Israelis sind nicht empfänglich für die
    Islamisierung den sie stehen direkt ander Front und sind als Volk tot wenn sie den Kampf nicht führen!
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch

  4. Übrigens hat die Bush-Doktrin dieses ethische Dilemma bereits angegangen. Zeit für die Ewiggestrigen diese Wissenlücke rasch nachzuarbeiten, ACHT Jahre nach 9/11.

  5. @2 laurel
    Richtig, sie haben Hamas schliesslich gewählt, das Programm war ebnenfalls allen bekannt.
    Dass die Israelis sich nicht einfach ausrotten lassen um den westlichen Gutmenschen zu gefallen liegt auf der hand.

  6. Das ist leider zu nüchtern und sachlich und abstrakt – und damit zu schwer begreifbar – für all die „Israel-Kritiker“ und Hamas-Versteher.

    Die Verleumdungen sind laut in die Welt posaunt und fast überall gerne geglaubt worden – die nun folgenden Erwiderungen und Gegendarstellungen und Gegenbeweise werden weder aufgegriffen noch verbreitet noch gehört.

    Die Versuche der Israelis, im Propagandakrieg der Hamas auch nur einen Fußbreit Boden zu gewinnen, sind rührend und deprimierend zugleich.

  7. Die Linke ist intellektuell unfraglich fähig die angesprochenen Dilemmata zu verstehen.
    Dennoch nutzt sie die unausweichlichen Folgen asymmetrischer kriegerischer Auseinandersetzungen in zynischster Weise für die Propaganda gegen ihre Gegner.
    Diese Leute fördern damit in verantwortungsloser und billigender Weise die angesprochene Strategie der Terroristen und Massenmörder unter dem Deckmantel
    der Humanität und der Unterstützung angeblich benachteiligter Minderheiten.
    Es ist ein unglaublich zynisches Schreibtischtätertum, welches durchaus mit dem
    Schreibtischtätertum im „3.Reich“ verglichen werden kann.
    Daher fordere ich ,diese Leute, falls sich der gesunde Menschenverstand wieder in der westlichen Welt einstellen sollte, zur Rechenschaft zu ziehen.

  8. Bezüglich des Dilemmas, das sich aus dem 1. Zusatzprotokoll der Genfer Konventionen für Israel ergab (und auch für einige andere westliche Nationen, weshalb es von ihnen nicht abgezeichnet wurde): <a href=“zu verlinkender Text„>Geneva Conventions – Blurring the distinction between combattant and non-combattant

  9. #5 sepp (27. Mär 2009 21:39)
    Richtig, sie haben Hamas schliesslich gewählt, das Programm war ebnenfalls allen bekannt.

    Die Hamas hat sich die Sympatie der Bevölkerung auch dadurch erworben, indem sie sich als (scheinbare) Wohltäter betätigten, bevor sie dann gewählt wurden. Durch eine ähnliche Taktik hat auch Erdogans Partei, die AKP, die Wahlen in der Türkei gewonnen. In Ägypten gewinnen extreme Islamisten immer mehr die Oberhand, weil sie sich auch durch solche Wohltätigkeitsaktionen das Vertrauen der Bevölkerung erschleichen. Ich bin der Meinung, dass eine islamische Bevölkerung durch langjährige Indoktrination einer Verblödungsideologie, genannt Islam, dermaßen gehirnerweicht ist, dass sie sich durch solche scheinheiligen Wohltaten leicht blenden lassen.

  10. @6 Israel_Hands (27. Mär 2009 21:39)

    Die Versuche der Israelis, im Propagandakrieg der Hamas auch nur einen Fußbreit Boden zu gewinnen, sind rührend und deprimierend zugleich.

    Aber es wird sich durchsetzen, es war in der Geschichte nie anders.
    Man sieht doch hier und in anderen Foren, dass nicht alle verblödet sind!
    Es erfordert leider – Geduld!

  11. So langsam nervt die ständige Israel-Berichterstattung ! Ein wöchentliches Update würde vollkommen reichen ! Sorry, aber es nervt wirklich !

  12. bei einer militärischen operation diesen ausmaße, bei der es gelungen ist mindestens 709 terroristen auszuschalten, halte ich 295 getötete zivilisten (von denen ein nicht unerheblicher teil sehr wahrscheinlich zu unterstützern der terroristen gehört hat) nicht für ein ethisches dilemma, sondern für erstaunlich geringe collateralschäden.

  13. Entschuldigt, aber ich muss noch einen nachsetzen.
    Diese verdammten 68er Schweine, die das Adolfbild nur durch die Bilder der Massenmörder , Lenin, Stalin, Mao, Che, Castro, Ho Chi Min und deren Wegbereiter Marx und Engels ausgetauscht haben, die sie in ihren Demos vor sich hergetragen haben, die die menschenverachtende Mao-Bibel geschwenkt haben,
    dieses verdammte Pack beherrscht heute Deutschland und erdreistet sich über Israel zu urteilen.
    Es ist zum KOTZEN

  14. Ich verstehe nicht, warum hier immer Stellung genommen wird wenn so eine Flasche was sagt.
    Jeder der Augen im Kopf hat, weis doch wie es
    die Hamas macht.
    Warum immer die Rechtfertigungen?
    Was sollen denn die 68ger damit zu tun haben?
    Die haben doch genug Dreck am Steggen!

  15. 12 Sven W (27. Mär 2009 22:26)

    So langsam nervt die ständige Israel-Berichterstattung ! Ein wöchentliches Update würde vollkommen reichen ! Sorry, aber es nervt wirklich

    Lieber Sven,
    Du unterschätzt den Stellenwert und die Bedeutung, den die Nahostproblematik in der Auseinandersetzung mit der dekadenten Selbstvernichtung der westlichen Wertegemeinschaft im Allgemeinen, und der Rechtsstaatlichen Demokratie im Besonderen hat.
    Auf das „Genervtsein“ verwöhnter Wohlstandskids können wir leider keine Rücksicht nehmen!
    Da hilft auch kein „sorry“ ?

  16. Ethik des Krieges ?????????????

    Als ich DAS gelesen habe musste ich lachen!

    Alles was den Krieg betrifft, wurde schon im 18. Jahrhundert von General Carl von Clausewitz in mehreren Büchern niedergeschrieben!
    Auch über Partisanenkrieg und Terrorismus ist dort alles erörtert!

    Es ist alles bekannt! Alles!
    Aber heutzutage weiß keiner mehr davon – warum?

    Kurz:

    1. Im Krieg ist ALLES erlaubt, was der Gegner nicht verhindern kann!

    2. Wer versucht, den Krieg menschlicher zu machen, erreicht nur eine Selbst-Schwächung und wird wehrlos!

    3. Ein Krieg wird immer und ausschließlich nur durch die Infantrie entschieden! Mann gegen Mann!

    4. Ein Krieg entsteht nur dann, wenn der Angegriffene sich verteidigt! Somit ist der Angegriffene der WIRKLICHE Kriegsverursacher – falls er sich verteidigt!

    5. Das Ziel eines Krieges ist, anderen unseren Willen aufzuzwingen!

    6. Zweck des Krieges ist die vollständige und ewige Vernichtung der gegnerischen Verteidigung!

    7. Mittel des Krieges ist die vollständige Stärke eines Volkes (Technik, Wissen, Bruttosozialprodukt, Geburtenrate, ….): Alles was man kann!

    8. Grenzen des Krieges: Keine!

  17. @ #12 Sven W

    Israel ist Europas Bollwerk gegen den Islam;

    Wenn Israel fällt, dann muß deine Freundin eine Burka tragen!

    Ich hoffe, dir ist das klar !! Das ist hier kein Spiel mehr – das ist blutiger Ernst!

  18. @17 Denker (27. Mär 2009 22:59)
    Ja, ja Denker, der alte Clausewitz.
    In einer von allen existenziellen Problemen entlasteten Gesellschaft wissen die Leute nicht mehr worum es wirklich geht.
    Es ist eine evolutionäre, anthropologische Konstante, dass übersättigte Gesellschaften untergehen.
    Gesellschaften die nicht mehr bereit sind Kriege zu führen, um ihr Überleben zu sichern.
    Siehe Rom!
    Geschichte wiederholt sich doch!

  19. #16 Denker (27. Mär 2009 22:54)

    Ethik des Krieges ?????????????

    Als ich DAS gelesen habe musste ich lachen!

    Alles was den Krieg betrifft, wurde schon im 18. Jahrhundert von General Carl von Clausewitz in mehreren Büchern niedergeschrieben!

    Es ist alles bekannt! Alles!
    Aber heutzutage weiß keiner mehr davon – warum?

    3. Ein Krieg wird immer und ausschließlich nur durch die Infantrie entschieden! Mann gegen Mann!

    Als ich das las, musste ICH lachen.

    Ein Krieg wird immer und ausschließlich nur durch die Infantrie entschieden! Mann gegen Mann!

    Eben: 18. Jahrhundert. Manche Dinge braucht man nach 250 Jahren nicht mehr zu wissen. (Clausewitz’ philosophisch-politische Betrachtungen zum Krieg sind hingegen noch immer brauchbar.)

  20. #12 Sven W (27. Mär 2009 22:26)

    So langsam nervt die ständige Israel-Berichterstattung ! Ein wöchentliches Update würde vollkommen reichen ! Sorry, aber es nervt wirklich !

    Mich nicht.

    Israel ist eines der PI-Blogthemen und nimmt daher entsprechenden Raum ein. Niemand muss alle PI-Beiträge lesen. Jeder Leser kann sich auf die Lektüre dessen beschränken, was ihn interessiert.
    Mich haben früher die „Klimahysterie“-Beiträge bei PI nicht interessiert. Daher habe ich sie fast nie gelesen.

  21. Ich kenne keine anderen Militärs, die sich so viele Gedanken über das Wohl aller(!) Kriegsbeteiligten machen, wie die IDF.

    Aber das lese ich weder in meiner Tageszeitung, noch in meinem Wochenmagazin, geschweige denn sehe ich es im Fernsehen.

    G’tt segne Israel und seine verantwortungsbewussten Streitkräfte!

  22. #12
    Nein, Berichte über Israel, die ausnahmsweise Tatsachen bringen, nerven nicht. Es gibt viel zu wenige davon.

  23. @19 Israel_Hands (27. Mär 2009 23:22)
    Als ich das las, musste ICH lachen.
    ______________________________________________

    Dennoch,
    nach einem wie immer gedachten hypertechnologisch betriebenen Krieg, der alles zerstört hat, geht es
    Mann gegen Mann.
    Anthropologische Konstanten, wie sie u.a. von Clausewitz formuliert wurden, bilden das Kontinuum.

  24. #21 Ben Tsion:

    „Ich kenne keine anderen Militärs, die sich so viele Gedanken über das Wohl aller(!) Kriegsbeteiligten machen, wie die IDF.“

    Das ist ja ihr Problem: Gesetzt, die hätten in Gaza gewütet wie die Irren – dann wäre die Resonanz die gleiche…

  25. #23 Citizen Kane (28. Mär 2009 00:03)

    @19 Israel_Hands (27. Mär 2009 23:22)

    Dennoch, nach einem wie immer gedachten hypertechnologisch betriebenen Krieg, der alles zerstört hat, geht es Mann gegen Mann.

    Nein: nur bei einem Hightech-Krieg, der nicht alles zerstören sollte und auch nicht alles zerstört hat, geht es später (bei der Besetzung und „Befriedung“) in der Tat nicht ohne Bodeninvasion, also meinethalben „Mann gegen Mann“. Gutes Beispiel: Irak.

    Aber „immer und ausschließlich“ kriegsentscheidend, wie noch von Clausewitz (damals vermutlich zu Recht) postuliert, ist die Infanterie (modern gesagt: Bodentruppen) längst nicht mehr.
    (Sonst hätten übrigens all die Türken recht, die bei der NATO-Rasmussen-Debatte im üblichen größenwahnsinnigen Türkenstolz behaupteten, die Türkei besitze die zweitstärkste Armee der gesamten NATO (wegen ihrer großen Truppenstärke)).

  26. Ich möchte mal verstehen, warum sich das einzige Land im Nahen Osten, in dem Rechtsstaatlichkeit und Demokratie herrschen, ständig vor der Welt rechtfertigen muss, wenn eine gierig lauernde Medienmeute auch nur ein Körnchen möglicher Untaten entdeckt hat, wie jetzt angebliche Morde und Verwüstungen von einzelnen IDF Soldaten im Gazakrieg, und ausgerechnet eine deutsche Politikerin sich anmaßt, den moralischen Zeigefinger gegen Israel zu erheben, wie es kürzlich Frau Däubler-Gmelin in einem SWR2 Interview tat, um ein UN-Sondergericht zu fordern, das die angeblichen Kriegsverbrechen Israels aufklären soll, während sie aber mit keinem Wort die offensichtlichen Kriegsverbrechen der Hamas anprangert?

    Interview Hier
    zu hören:
    (scrollen bis zur Hälfte)
    SWR2 Journal am Mittag: Völkerrechtler fordern internationale Untersuchung des Gaza-Krieges und der
    Jochen hubmacher im Gespräch mit Herta Däubler-Gmelin, Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses des Deutschen Bundestages. Sendung vom 20.03.2009 (5:16 min)

  27. #2 Laurel
    Nach meinem Empfinden, ist ein platt machen Gazas ohne Vorwarnung gerechtfertigt, wenn die Hamas wirkungsvollere Waffen einsetzt und die israelische Bevölkerung erheblich in Mitleidenschaft gezogen würde.

    Sie müssen jedoch bedenken, dass diese Vorgehensweise (alles platt machen) die Zivil-bevölkerung im Gaza radikalisiert, was vollkomen Logisch ist. Jede Familie in Gaza hat sicher Opfer zu beklagen und die werden sich alle zum Ziel setzen mindestens einen israeli zu töten, aus Blutrache. Das wiederum stärkt die Hamas.
    Die Hamas, genauso wie die Kräfte um Ahmadineschad, halten sich eh nur künstlich am Leben, weil es Terror und Bedrohung des Westens gibt, ebenso wie die Androhung von Sanktionen und Kriege, die das Regime weiter stärken. Der Rückhalt in der Gesellschaft wäre viel geringer. Es gäbe Künstler, Frauen und die Massen der Jugend, die sich nicht radikalisieren lassen und nach Freiheit streben.

  28. Wie will man die Gesetze eines Krieges den Genderweichlingen, die im gutmenschlichen Sozialwahn erzogen worden sind, begreiflich machen. Die lernen erst (wenn überhaupt), wenn der Krieg sie erreicht.
    Wir haben in Europa (dank den Amerikanern) seit 60 J. Frieden. Die letzen 2 Generationen kennen nur Friede, Freude und Eierkuchen. Nicht zu vergessen Party und DSDS.

  29. @ #26 Schomer-Emuna (28. Mär 2009 00:37)
    Deutschland ist schon mit selten dämlichen Politikern gesegnet.

  30. #26 Schomer-Emuna (28. Mär 2009 00:37)

    Ich möchte mal verstehen, warum sich das einzige Land im Nahen Osten, in dem Rechtsstaatlichkeit und Demokratie herrschen, ständig vor der Welt rechtfertigen muss, wenn eine gierig lauernde Medienmeute auch nur ein Körnchen möglicher Untaten entdeckt hat, wie jetzt angebliche Morde und Verwüstungen von einzelnen IDF Soldaten im Gazakrieg, und ausgerechnet eine deutsche Politikerin sich anmaßt, den moralischen Zeigefinger gegen Israel zu erheben (…) während sie aber mit keinem Wort die offensichtlichen Kriegsverbrechen der Hamas anprangert?

    Was ist aufregender und gewinnt mehr Aufmerksamkeit – eine Nonne der Unzucht zu bezichtigen oder eine Hure?

    Eben.

    Aus dem gleichen Grund prangert z.B. Human Rights Watch lieber das Kopftuchverbot im deutschen öffentlichen Dienst als angebliche Menschenrechtsverletzung an als öffentliche Hinrichtungen in Saudi Arabien oder Steinigungen im Iran.

  31. Aus dem gleichen Grund prangert z.B. Human Rights Watch lieber das Kopftuchverbot im deutschen öffentlichen Dienst als angebliche Menschenrechtsverletzung an als öffentliche Hinrichtungen in Saudi Arabien oder Steinigungen im Iran.

    Das doppelte „als“ ist stilistisch schlecht und irritierend … ich hoffe, der Satz ist dennoch verständlich!

  32. Ja sicher , Du hast natürlich Recht, wenn Du es aus gegenwärtiger rationaler
    Machbarkeitsperspektive betrachtest.
    Aber Clausewitz betrachtet den Krieg nicht aus der Sicht der Gegenwart, sondern aus der Sicht der anthropologischen Evolution.
    Und wir landen damit in der philosophischen Betrachtung des Krieges.
    Mein Anliegen war nur, Deine Kritik an der „Mann gegen Mann“ Sache aus anthropologischer Sicht zurückzuweisen, nicht Deine strategisch taktische Sichtweise.

  33. @25 Israel_Hands (28. Mär 2009 00:29)

    Ja sicher , Du hast natürlich Recht, wenn Du es aus gegenwärtiger rationaler
    Machbarkeitsperspektive betrachtest.
    Aber Clausewitz betrachtet den Krieg nicht aus der Sicht der Gegenwart, sondern aus der Sicht der anthropologischen Evolution.
    Und wir landen damit in der philosophischen Betrachtung des Krieges.
    Mein Anliegen war nur, Deine Kritik an der „Mann gegen Mann“ Sache aus anthropologischer Sicht zurückzuweisen, nicht Deine strategisch taktische Sichtweise.

  34. Ja, Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten und hat natürlich das Recht sofort anzugreifen, wenn sie bedroht werden.
    Und was noch viel wichtiger ist…die 12 Stämme Israels haben ca. 100 Jahre vor den Philistern Israel besiedelt. Darüber sollte man die ewig Gestrigen mal aufklären, denn die argumentieren so, als wenn die Israelis Besatzer wären.

  35. Die Russen haben sich im Tschetschenienkrieg auch nicht um die internationale Meinung gekümmert.

  36. Als Soldat hätte ich es nicht anders formuliert!
    Die ganze Gutmenschen, die schon beim Gedanken an ein Gewehr Magenkrämpfe bekommen, die sich nicht vorstellen können, was es heißt einen Kampf auf Leben und Tod zu führen, kotzen mich nur mehr an!

    Wo ist die ganze Rattenpresse, die jeden Paliwood-Beitrag in voller Länge kommentiert hat?
    Haben sie die IDF-Erklärung irgendwo in voller Länge abgedruckt?

    Welche Frage!
    Gibt ein Ochse Milch?
    Kann ein Antisemit eine andere Meinung gelten lassen, als die Seine?

    Na eben!

    Also ihr Steuerkartoffeln: Glaubt, was euch MSM und Rattenpresse servieren, haltet das Maul und zahlt!

  37. #29 Denkfabrik86 (28. Mär 2009 00:38) Die Hamas, genauso wie die Kräfte um Ahmadineschad, halten sich eh nur künstlich am Leben, weil es Terror und Bedrohung des Westens gibt …

    Häh, was bist denn du für einer? Wo gibt es Terror und Bedrohung des Westens?

    Der Rückhalt in der Gesellschaft wäre viel geringer. Es gäbe Künstler, Frauen und die Massen der Jugend, die sich nicht radikalisieren lassen und nach Freiheit streben.

    Ja und ich glaub immer noch an den Weihnachtsmann und den Klapperstorch.

    Eine Gesellschaft die sich aus Menschen zusammensetzt die ihr ganzes Leben lang ständig islamisch indoktriniert wurden, ist meiner Meinung nach hoffnungslos verblödet und verloren, da regt sich kein Verlangen für solch einen unislamischen Quatsch wie Künste, da ist kein Streben nach Freiheit vorhanden, sondern ein Streben nach Unterwerfung der freien Welt, da dürstet niemand nach Aufklärung und Wissenschaft denn es gibt nichts zu erforschen und nichts worüber man jemanden aufklären müsste, denn das höchste Wissen steht nach Ansicht islamisch geprägter Menschen bereits im Koran.

  38. #36 Jarksman (28. Mär 2009 08:47)
    Und was noch viel wichtiger ist…die 12 Stämme Israels haben ca. 100 Jahre vor den Philistern Israel besiedelt. Darüber sollte man die ewig Gestrigen mal aufklären, denn die argumentieren so, als wenn die Israelis Besatzer wären.

    Nichts für ungut, aber wenn man so argumentiert, müsste man die Ungarn und die Türken nach Innerasien verpflanzen den dort hatten sie auch mal gesiedelt, wobei mir das bei den Türken nicht mal unrecht wäre. Wo die Germanen mal gehaust haben? Vielleicht in Indien? :mrgreen:

  39. In meiner Tageszeitung NZ gab es heute wieder einen halbseitigen ap-Bericht „Warum Schahed sterben musste“. Darin schildert u.a. „ein Soldat der Givati Brigade, der nur als Ram identifiziert wurde über einen besonders schockierenden Fall.“ Da sollten sich die Bewohner Gazas artig bei der Hamas bedanken.

    Besonders pervers ist, dass man heutzutage Geld bekommt (4 Mrd.) wenn man Kriege provoziert und es dann sogar noch schafft, als moralischer Sieger dazustehen.

  40. #41 spiderPig (28. Mär 2009 14:56)

    Wird dieser Käse immer noch ausgeschlachtet ? Obwohl bewiesen wurde, daß es sich nicht um Tatsachen, sondern um ein Durchspielen aller Möglichkeiten handelte ?

    Wenn du mehr Infos dazu benögtigst, schau mal hier:

    http://heplev.wordpress.com/2009/03/25/israels-moralischer-tsunami/

    Lies die Seite durch ab dem Artikel:

    Blätterwald der Gaza-Gräuel
    20. März 2009

    Die Presse berichtigt ihre Fehler nicht, wie ihr sehen könnt………

  41. Danke, Zahal für den Link. Mich brauchst Du nicht zu überzeugen. Wenn die Presse Fehler berichtigen sollte, dann nicht mit halbseitigen Berichten sondern mit versteckten kurzen Berichten, die die meisten Leser sowieso nicht sehen.

  42. Gott segne und schütze Israel, gib ihm noch mehr Power für seinen Kampf gegen die Terrorheinis und Steinzeitfans.

    Gott, lass bitte bei allen wirklich freiheitsliebenden Menschen in Europa viele Lichter aufgehen, sodass sie checken, welch großes Glück Israels Existenz für sie bedeutet.

  43. [….] Nichts für ungut, aber wenn man so argumentiert, [….]

    @ (#40) Laurel (28. Mär 2009 11:54)

    Manchmal ist es ratsamer, zwischen Eigentümer und Besitzer zu unterscheiden. Man kann es versuchen, die Rechnung ohne den Eigentümer zu machen, doch heutzutage haben wir schon erlebt, wie Seifenblasen zerplatzen.
    Gott kann zerstreuen, Gott kann wieder sammeln. Wer soll IHN daran hindern? Die Völker kamen und gingen, doch die Juden sind immer noch da.

    1. Mose 48 Verse 2 Und man berichtete dem Jakob und sagte: Siehe, dein Sohn Joseph kommt zu dir. Da machte Israel sich stark und setzte sich im Bett auf. 48,3 Und Jakob sagte zu Joseph: Gott, der Allmächtige, erschien mir in Lus im Land Kanaan, und er segnete mich 48,4 und sprach zu mir: `Siehe, ich will dich fruchtbar machen und dich vermehren, und ich will dich zu einer Schar von Völkern machen und dieses Land deiner Nachkommenschaft nach dir zum ewigen Besitz geben.‘

    Jeremia 27, Verse 4 [….]So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: So sollt ihr euren Herren sagen: 27,5 Ich habe die Erde gemacht, die Menschen und das Vieh, die auf der Fläche der Erde sind, durch meine große Kraft und durch meinen ausgestreckten Arm; und ich gebe sie, wem ich will! [….]

    Hesekiel 36 Verse 23 Und ich werde meinen großen, unter den Nationen entweihten Namen heiligen, den ihr mitten unter ihnen entweiht habt. Und die Nationen werden erkennen, daß ich der HERR bin, spricht der Herr, HERR, wenn ich mich vor ihren Augen an euch als heilig erweise. 36,24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen.

    MfG Paulchen

  44. #45 Paulchen (28. Mär 2009 17:32)

    Für mich sind das ähnliche Sprüche wie die, die im Koran drin stehen. Ich kann es nicht begreifen, wie jemand in der heutigen aufgeklärten Zeit, seinen Verstand ausschaltet und seine Handlungen und Rechte von den Inhalten eines Buches diktieren lässt, das in einer Zeit geschrieben wurde, als man vielerorts noch an Götter und Dämonen glaubte, die Erde ein Scheibe war und Sonne, Mond und Sterne an der Himmelsdecke festgeklebt waren.

  45. [….] Sie müssen jedoch bedenken, dass diese Vorgehensweise (alles platt machen) die Zivil-bevölkerung im Gaza radikalisiert, was vollkomen Logisch ist. Jede Familie in Gaza hat sicher Opfer zu beklagen und die werden sich alle zum Ziel setzen mindestens einen israeli zu töten, aus Blutrache. Das wiederum stärkt die Hamas. [….]

    @ (#29) Denkfabrik86 (28. Mär 2009 00:38)

    Israel baut Bunker für seine Zivilbevölkerung, die angegriffenen Bewohner können innerhalb weniger Minuten in diese Schutzräume fliehen. Die Hamas hingegen, baut nur für sich Bunker unter Schulen, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen, und benutzt ihre Zivilbevölkerung als Schutzschilde, sie benutzt die Leiden der Bevölkerung um Israel zu beschuldigen, um Israel unter Druck zu setzen. Außerdem sind die führenden Köpfe der Hamas und ihre Förderer in Syrien bzw. im Iran in Sicherheit. Die Unnachgiebigkeit und Aggressivität der Hamas fördert den Beistand der islamischen Nachbarstaaten, und in unserer humanistisch geprägten Welt, verfehlen diese TV-Bilder ihre Wirkung nicht.
    Diese Mürbemache-Taktik der Feinde Israels gegenüber Israel kann ein Staat nur durchhalten, wenn das Leben seiner Bürger gleichgültig hingegeben wird, wie das Israels Feinde planmäßig (Todesindustrie) machen. Es ist traurig, wenn die Neue Welt nicht erkennen will, daß die inszenierte Verzweiflung der Menschen benutzt wird, um in der Neuen Welt Druck auf Israel auszuüben. Der Hamas-Abgeordnete Fathi Hammad spricht stolz über die Todesindustrie der Gruppe, die Frauen, Kinder als menschliche Schutzschilde miteinbezieht:

    Fathi Hammad: [Die Feinde Allahs] wissen nicht, dass das palästinensische Volk seine [Methoden] für den Tod und die Todesbereitschaft entwickelt hat. Für das palästinensische Volk ist der Tod eine Industrie geworden, in der die Frauen sich auszeichnen wie alle Menschen, die in diesem Land leben. Die alten Menschen zeichnen sich aus, wie auch die Mujahideen und die Kinder. Deshalb haben sie menschliche Schutzschilde gebildet aus Frauen, Kindern, den Alten und den Mujahideen, um die zionistische Bombenmaschinerie herauszufordern.
    Es ist so, als wenn sie dem zionistischen Feind sagten: “Wir wünschen uns den Tod so wie ihr euch das Leben.“

    http://honestlyconcerned.info/bin/articles.cgi?ID=BS2708&Category=bs&Subcategory=0

    Israel versucht sein Vertrauen auf weltliche Mächte zu setzen, und wird immer mehr allein gelassen, und zugleich von der Weltgemeinschaft (UN) unter Druck gesetzt. Die Neue Welt mit ihren Denkfabriken meint es nicht gut mit Israel.

    MfG Paulchen

  46. #42 Zahal

    Tu dir einfach mal diesen DLF-Beitrag an…
    Entlastendes wird von fanatischen Israel- und Judenhassern einfach nicht zur Kenntniss genommen! Wie sonst ist es zu erklären, daß *heute* in unserem öffentlich-rechlichen Radio dieser bösartige und verlogene Beitrag laufen konnte!?

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/einewelt/941762/

    “Die Aussagen der Soldaten deckten sich mit den detaillierten Berichten, die die Vereinten Nationen, das Internationale Komitee des Roten Kreuzes, Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International, Oxfam, Israels Ärzte für Menschenrechte sowie das als seriös und unabhängig einzustufende Palästinensische Zentrum für Menschenrechte in Gaza inzwischen vorgelegt hatten.”

    Offensichtlich müssen Lügen nur dreist genug sein, dann werden sie für bare Münze genommen… 🙁

  47. Völkerrechtlich ist es meines Wissens so geregelt, dass ein gewöhnlicher Terrorist wie jeder Kriminelle behandelt wird, ein Recht auf einen Prozess hat und so weiter.
    Ein Terrorist, der bei einem Krieg mitmacht, ist ein Franktireur, das heisst, dass er ohne Prozess erschossen werden darf.
    Und wenn er zwar ein Terrorist ist, aber eine Armbinde oder Uniform trägt, hat er soweit ich weiss, die selben Rechte wie ein Soldat.
    Soweit das juristische.
    Zivile Opfer müssten juristisch eigentlich auch hier als Kollateralschäden durchgehen.
    Wenn wir moralische Überlegungen mal ausser Acht lassen, und nur die juristische Seite betrachten, ist die Situation also eigentlich klar.
    Und was die Moral angeht, frage ich, was wohl weniger vertretbar ist, ein unschöner, aber selbstverteidigender Kampf ums Überleben, oder ein noch viel hässlicherer Vernichtungskrieg gegen eine ganze Nation.

  48. #45 Paulchen (28. Mär 2009 17:32)
    Für mich sind das ähnliche Sprüche wie die, die im Koran drin stehen. Ich kann es nicht begreifen, wie jemand in der heutigen aufgeklärten Zeit, seinen Verstand ausschaltet und seine Handlungen und Rechte von den Inhalten eines Buches diktieren lässt, das in einer Zeit geschrieben wurde, als man vielerorts noch an Götter und Dämonen glaubte, die Erde ein Scheibe war und Sonne, Mond und Sterne an der Himmelsdecke festgeklebt waren.

    @ (46) Laurel (28. Mär 2009 18:08)

    Wer mehr erkennt, als die sichtbare Welt bietet, der schaltet seinen Verstand bestimmt nicht ab. Es gehört bestimmt Verstand dazu, um zu erkennen, daß es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als das Auge erkennen kann.

    In Bezug auf Ähnlichkeiten, gibt es Stimmen, die behaupten, Mohammed ließ sich die Bibel vorlesen, und deswegen hätte er einige (teilweise fehlerhaft wiedergegebene) Parallelen in seinen Offenbarungen gehabt.

    Steht in der Bibel wirklich sinngemäß etwas von der Erd-Scheibe?
    Von der Scheibe Brot, Scheibe Apfel und der Töpferscheibe habe ich in der Bibel gelesen, aber Erdscheibe?
    Was es die Form der Erde betrifft, so waren die Informationen, die der biblische Prophet Jesaja (ca. 700 Jahre vor Christus) gab, nicht so weltfremd, wie man es hier teilweise liest (Jesaja 40, Vers 22):

    40,22 [Er ist es,] der da thront über dem Kreis der Erde , daß ihre Bewohner wie Heuschrecken [erscheinen], der die Himmel ausspannt wie einen Schleier und ihn ausbreitet wie ein Zelt zum Wohnen,

    http://www.joyma.com/elberfe.htm

    MfG Paulchen

  49. #48 willow (28. Mär 2009 18:55)

    Wenn wir es wirklich aufrichtig mit Israel meinen, dann sollten wir bei solchen falschen Aussagen die jeweiligen Redaktionen unten im Impressum anschreiben und uns beschweren, ich mache das schon seit dem 19.03. als die ersten infamen Lügen ungeprüft in der weltweiten Presse übernommen und gedruckt wurden.

    Beispiel:

    28.03.2009 · 13:30 Uhr
    Vor etwa zwei Monaten rückten israelische Truppen in Gaza ein. (Bild: AP) Die Aufarbeitung des Gaza-Krieges
    Verstieß Israel gegen die Genfer Konventionen?
    Von Torsten Teichmann

    Zu diesen, Ihrem Bericht:

    Nachdem seit nun seit Tagen diese Nachricht von der gesamten europäischen und antisemitischen Presse ausgeschlachtet wurde, hat sich doch längst Folgendes herausgestellt:

    Die angeblichen Enthüllungen der IDF Soldaten waren Teil einer Gruppentherapie zur Verarbeitung der Kriegsgeschehen. Stattgefunden haben diese am Oranim Academic College, das von einem gewissen Dani Zamir geleitet wird.

    Dani Zamir war es auch, der die angeblichen Aussagen in der Presse gestreut hat.

    Inzwischen steht wohl fest, diese gesamte Geschichte auf falsche Interpretation und mangelhafte, journatischen Recherchen beruhen.

    Keiner der zwei oder drei IDF Soldaten auf dieser Sitzung hat von eigenen Erfahrungen berichtet hat, sondern lediglich einige Gerüchte dort erzählt, die die Betreffenden nur vom Hörensagen kannten.

    Außerdem sollen diese Gerüchte nur Einzelfälle beschrieben haben und nicht auf einen generellen Moralverfall der IDF bezogen gewesen sein.

    Allerdings ist die Person recht interessant, die den Stein jetzt erst ins Rollen gebracht hat: Dani Zamir !!!!!

    Der saß nämlich schon früher wegen Befehlsverweigerung im Knast, als er noch aktiv in der IDF diente. Er ist ein bekannter Ultralinker, der bereits 1990 ein Buch mit haarsträubenden Thesen über genau solche Dinge publiziert hat.

    Und – oh Wunder oder self fulfillig prophecy..die von ihm jetzt veröffentlichen angeblichen Aussagen untermauern genau seinen politischen Standpunkt

    Obwohl hunderte von IDF-Soldaten etwas anderes bezeugen, sind auf einmal zwei Unteroffiziere aufgetaucht, die behaupten, Israel sei in einzelnen von ihnen beobachteten Momenten in Gaza zu grausam vorgegangen. Man hätte absichtlich Zivilisten ermordet und sei unverhältnismäßig hart vorgegangen. Die israelischen Streitkräfte weisen die unbelegten Anschuldigungen zurück.

    Die IDF ist dem Fall nachgegangen und hat auf die Lügen hingewiesen, behält sich aber auch vor, eine strafrechtliche Verfolgung gegen die Verantwortlichen einleiten.

    Dass die israelische Presse die Geschichte aufnimmt und alles hinterfragt, ist normal, weil Selbstkritik bis hin zur Selbstzerfleischung in Israel zum Alltag gehört. Nicht normal ist hingegen, wie gewisse linke, rechte, antisemitische/antizionistisch eingestellte europäische Zeitungen sich auf das gefundene Fressen stürzen, wie tagelang vergeblich über der Wüste gekreiste Aasgeier.

    Da frohlockt der Palästinenserfreunde und Antisemiten Herz, wenn Israelis einräumen, sie hätten Fehler gemacht. Und schon interpretiert die gesamte europäische und deutschsprachige Berichterstattung, den Israelis sei ein Palästinenserleben weniger wert, unterstellt rassistische Motive und schreibt, als hätten ganz viele Soldaten solche Beobachtungen gemacht – nicht nur die beiden Unteroffiziere, um die es sich handelt.

    Und wenn sich auch die Vorwürfe dieser beiden als erstunken und erlogen herausstellen sollten, und das haben sie sich mittlerweile, war’s doch zu schön, um es nicht gegen Israel zu nutzen. Die Wahrheit interessiert, wenn die Pressemitteilung erst einmal um die Welt ist, später keinen mehr.

    Wie in Ihrem Fall, wo sich bei einer gewissenhaften Recherche sicherlich die unhaltbaren Vorwürfe als Lügengebäude herausgestellt hätten. Welchem persönlichen Interesse verfolgen Sie mit derartigen Lügen und Halbwahrheiten ?

    Bitte dann auch noch die jeweiligen Internetadressen hinzugeben wie :

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1237727539851&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

    Charges of IDF “Wanton Killing” Crumble:
    http://www.camera.org/index.asp?x_context=2&x_outlet=35&x_article=1647

    am besten ALLE Links, die auf heplev verfügbar sind……

    Shalom

Comments are closed.