Rocco CrimiIm süditalienischen Pescara finden im Sommer die diesjährigen Mittelmeerspiele statt. Traditionsgemäß ist diese Sport-Veranstaltung der Mittelmeer-Anrainer vom 26. Juni bis zum 5. Juli 2009 ein Jahr nach den Olympischen Spielen ein besonderes Prestige-Objekt der beteiligten Nationen. Aller Mittelmeer-Anrainer? Nein. Wie schon in den Jahren zuvor, wird sie wohl erneut ohne den Mittelmeer-Anrainer Israel ausgetragen. Israel ist per se unerwünscht!

Schlimm genug, dass die arabischen Nachbarn Israel regelmäßig ausladen; jetzt zieht die Berlusconi-Regierung gleich und gibt sich somit als willfähriger Erfüllungsgehilfe der rassistischen Diskriminierung Israels her. Ein besorgter italienischer Staatsbürger schreibt an den zuständigen Staatssekretär im Ministerrat, Rocco Crimi (Foto oben):

Sehr geehrter Herr Abgeordneter Crimi,

als treuer Wähler der PDL (Popolo della Liberta), schon seit der Zeit als sie noch „Forza Italia“ hieß und ich hier meine politische Heimat fand, empfand ich die von Ministerpräsident Berlusconi begonnene neue Politik als eine erfrischende Brise, die durch unser Land fegte. Wie viele andere auch, unterstütze ich die seriöse Politik von Minister Frattini, der nicht zögerte, die Nichtteilnahme Italiens am „Festival der Hasser“, bekannt als Durban II, zu verkünden, einer Neuauflage der rassistischen und antisemitischen Durban-Konferenz, dominiert von Islamofaschisten. Es schien so, als ob Italien endlich die moralische Stärke gefunden habe, den als Antizionismus verkappten Antisemitismus einzudämmen, der mehr und mehr auch in europäischen Ländern Einfluss auf die Tagespolitik nimmt und somit wäre Frattinis Position ein Zeichen der moralischen Überlegenheit gegenüber den übrigen Europäern, die dem rassistischen und fundamentalistischen Islam gar schon unterwürfig und wohlwollend begegnen.

Nichtsdestoweniger ist meine Hoffnung, und die vieler anderer PDL- Wähler, die sich eine Regierung wünschen, auf die sie stolz sein können und für die sie sich nicht schämen müssen, wie in den letzten 50–60 Jahren seit Ende des 2. Weltkriegs, angesichts der Tatsache dahingeschwunden, dass die Regierung Berlusconi vor der Arroganz der antisemitischen Rassisten aus den arabischen Ländern in die Knie gegangen ist, die den Ausschluss Israels von den Mittelmeerspielen 2009 verfügt haben. Ich hätte niemals geglaubt, dass sich die Regierung Berlusconi mit islamofaschistischen Diktaturen gemeinsame Sache macht und Angst zeigt, den eigenen moralischen Anspruch durchzusetzen.

Es sind eben diese europäische Unterwürfigkeit, die Angst mohammedanische Gefühle zu verletzen, der Verlust der Fähigkeit zur Durchsetzung der eigenen Werte und die moralische Beliebigkeit, die die neuen Nazis, die islamischen Fundamentalisten, dazu anspornt, immer neue Forderungen zu stellen und jedwedes Menschenleben für die Vernichtung Israels zu opfern. Europa macht sich so zu deren Komplize.

Durch diese fatale Entscheidung Berlusconis, sich zum Vollstrecker des arabischen antisemitischen Rassismus zu machen, indem Israel von den Spielen ausgeschlossen wird, wurde Frattinis guter vorheriger Entschluss zunichte gemacht. Durch diese Geste der Unterwürfigkeit gegenüber arabischer Arroganz, hat die PDL sich eben genauso verhalten, wie es die Europäer schon immer gehalten haben, als Leute ohne Rückgrat und ohne moralische Ausrichtung, die im Zweifel lieber die Juden (hier Israel) opfern, dafür vor den arabischen Ölfässern einknicken und hoffen, dass das Krokodil sie als letzte frisst. Glauben Sie mir, die Araber haben vor den Schwachen so wenig Respekt wie vor den Feiglingen. Rechnen Sie in jedem Fall nicht mehr mit meiner Wählerstimme, noch mit den Stimmen Hunderter anderer Menschen guten Willens, für die ich stellvertretend stehe.

Hochachtungsvoll: E.N.

Wenn schon auf Berlusconi kein Verlass mehr ist – dann gute Nacht Europa!

» crimi_r@camera.it

(Übersetzung von Daniel J.)

image_pdfimage_print

 

22 KOMMENTARE

  1. Diese sogenannten Rechtspopulisten sind immer öfter janusköpfig.

    ——————————————–

    Freedom goes to hell

  2. #1 Moderater Taliban hat völlig recht: Politiker rechts der Mitte, die eigentlich Hoffnung machen, enttäuschen einen irgendwann todsicher – und sei es durch Antisemitismus.

    Wann gibt es endlich eine Partei, die einfach so ist wie die CSU unter Franz-Josef Strauss?

  3. Israelis sind zu stark für Moslems!
    Ein direkter Vergleich wäre unzumutbar und unfair!

  4. #2 KDL (26. Mär 2009 21:46)

    Wann gibt es endlich eine Partei, die einfach so ist wie die CSU unter Franz-Josef Strauss?

    Haben wir nicht. Bekommen wir auch nicht mehr rein.

  5. So toll war der Franz-Josef auch nicht, der hat auch gerne in die eigene Taschen geschaffen, nur hat er es etwas geschickter angestellt, man konnte ihm nichts beweisen.
    ——————
    Die europäischen Anreiner (Frankreich, Spanien, Griechenland, Staaten des Balkan, und Portugal(?) sollten sich von diesem Turnier fernhalten, sollen die Italiener ihr Turnier doch nur mit Mohammel-Staaten durchziehen.

  6. Ehrlich gesagt glaube ich, dass die Leute, die da in elitären Positionen rumschweben, in Behandlung gehören.
    Leider regieren diese psychotischen Verbrecher uns.

    Wenn das Volk mal schnallen würde, wer sie eigentlich regiert, dann würde es aufwachen…neeee auch dann nicht…

    Ich liebe meine Omi.

  7. Berlusconi macht trotzdem eine gute arbeit. deswegen ist der krieg noch lang nicht verloren.

  8. War es nicht diesselbe italienische Regierung, die als eine von nur ganz wenigen anderen den Mut hatte, der Weltleitmesse des Antisemitismus Durban II fernzubleiben?

  9. @ #9 Kyklop

    Nur weil jemand Politik betreibt, die man, mit abstrichen, halbwegs nachvollziehen kann, leistet er gute arbeit?

  10. Wenn ich an der Macht wäre, dann würde ich alle kriminellen Leute ausweisen und dafür sorgen, dass Einbürgerungen intensiv überprüft werden.

    Diese Leute, die die Einbürgerungen zu verantworten haben und die illegal eingebürgerten Leute engebürgert haben, sind Verbrecher, die hinter Gitter gehören und niemals mehr als Hartz4 beziehen dürften.

    Staatsfeinde.

    Wir sind natürlich extrem begeistert von den ‚Schätzen‘ die uns das Leben zur Hölle machen.

  11. HÄÄÄH??

    Wie der Briefautor schreibt: Berlusconis Italien hat doch schon früh erklärt, Durban II zu boykottieren … wie passt das zusammen?

    Glauben Sie mir, die Araber haben vor den Schwachen so wenig Respekt wie vor den Feiglingen.

    Genau das werden „unsere“ Verantwortlichen nie kapieren, weil es Welten von ihrem eigenem Deesakalations-und-Beschwichtigungs-Dogma entfernt ist. Bis zur Stunde des Erwachens.

  12. #11 Mistkerl Nur weil jemand Politik betreibt, die man, mit abstrichen, halbwegs nachvollziehen kann, leistet er gute arbeit?

    @11 Mistkerl
    genau so seh ich das. ein schritt nach dem anderen (siehe schleichende islamisierung), ansonsten läuft man gefahr zu stolpern. berlusconi macht das schon richtig indem er schleichend entislamisiert.

  13. @ #14 Kyklop

    Leider gibt es die EU, die per se professionelle Arbeitsweise verbietet.

    Berloscuni hält zum Glück nicht die Klappe.

    Noch.

    Solche Merkels usw. kannste vergessen.

  14. Außenminister Frattini hat schon angekündigt, dass Italien seine Gastgeberrolle nutzen wird, um dafür zu sorgen, dass dies die letzten Spiele ohne Israel (und ohne palästinensische Autonomiegebiete) sein werden. Dazu soll während der Spiele ein Zusammentreffen mit Israelis u.a. organisiert werden, bei dem die Sportverbände der beteiligten Staaten Farbe bekennen müssen.

    Viel besser geht es wohl nicht. Ein Boykott würde wohl nur erreichen, dass diese Spiele auf Dauer platzen. Und es ist sowies nicht so sinnvoll, dass Politiker sich in den Vordergrund drängen und Sport zum Platzen bringen.

    Frattini & Co zeigen Augenmaß und vorbildliches Engagement für Israel. Der Leserbriefschreiber scheint nicht gut informiert zu sein. Frattinis Initiative ging vor ein paar Tagen durch die italienische Tagespresse.

  15. Dass sich Berlusconi zu einer solchen Entscheidung hat hinreißen lassen finde ich peinlich. Dass Juden das Problem in der Welt sein sollen ist ärgerlich. Ziel wäre es doch, das Verhalten, der arabischen Länder genauer zu durchleuchten. Vereinigt sich hier ein Rechts-Faschist mit einer linken Ideologie ? Das kann nicht zusammen passen.

  16. #16 pilhamu (27. Mär 2009 00:24)
    Außenminister Frattini hat schon angekündigt, dass Italien seine Gastgeberrolle nutzen wird, um dafür zu sorgen, dass dies die letzten Spiele ohne Israel (und ohne palästinensische Autonomiegebiete) sein werden. Dazu soll während der Spiele ein Zusammentreffen mit Israelis u.a. organisiert werden, bei dem die Sportverbände der beteiligten Staaten Farbe bekennen müssen.

    Viel besser geht es wohl nicht.

    Stimmt genau, PI war ein wenig voreilig, wie folgendes ins Englische übersetzte Interview mit Minister Frattini zeigt:

    »The last Games without the Israelis«

    http://www.google.com/gwt/n?u=http%3A%2F%2Fwww.esteri.it%2FMAE%2FEN%2FSala_Stampa%2FArchivioNotizie%2FInterviste%2F2009%2F03%2F20090323_IntervistaFrattiniIsraeliani.htm%3FLANG%3DEN

  17. Jaja, hier schweigt sich der Westen aus, aber wenn China die Olympia hat, protestiert die ganze Welt dagegen.

  18. „per ragioni politiche e per la minaccia del boicottaggio dei Paesi musulmani“

    – „aus politischen Gründen und wegen eines drohenden Boikotts durch die muslimischen Länder“ wird Israel ausgeschlossen. Wieso schliesst man nich eifach die ‚muslimischen‘ Staaten aus?!

  19. Toda raba, Grazie Signore Frattini, für Ihr Engagement für Israel. Gott segne und schütze Sie. Amen.

Comments are closed.