Print Friendly, PDF & Email

Die christlichen Kroaten in Bosnien Herzegowina möchten sich Unabhängig machen. Nicht aus reinem Nationalismus, sondern vor allem, um der Islamisierung zu entfliehen. Für die nichtmuslimisch-kroatischen Bosnier, sind die muslimischen Landsleute eine Bedrohung, weil sie nach der Vorherrschaft über alle anderen streben und versuchen, die Christen zum Islam zu „assimilieren“.

Islam und Politik werden immer stärker verknüpft, so dass in Bosnien Herzegowina bald die Scharia herrschen wird. Gegen die Unabhängigkeitsbemühungen der kroatischen Bosnier haben die Serben bereits den Kampf angesagt. Schon in der Vergangenheit mussten die Christen in Bosnien Herzegowina mit allerlei Repressalien kämpfen. So wurden bereits Christen von muslimischen Studenten angegriffen und der Nikolaus in Sarajewo verboten, weil er nicht dem „islamischen Geist“ entspricht.

(Spürnase: Anne)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Ja, da ist er wieder, der Islam – allgegenwärtig, immer aggressiv und dominierend. Eine Ideologie, die nicht dem friedlichen Zusammenleben der Menschen dient, sondern immer und immer wieder zu Kampf und Krieg und der Vernichtung „unwerten“ Lebens aufruft, solange bis alle Welt Allah gehört (Koranzitat). Was für ein Kriegsgott, dieser Allah!

  2. Bosnien-Herzegowina — eine Todgeburt von NATO und EU.

    Als Folge eines völkerrechtswidrigen Angriffs gegen Serbien konnte niemals ein funktionierendes Gemeinwesen entstehen.

    Man muß mit neuen Kämpfen rechnen.

  3. dabei haben die Vorfahren der jetzt muslimischen Bosniaken noch gegen die Osmanen und den Islam gekämpft. Ganz abartig ist das auch bei den Albanern. Der große Nationalheld Skanderbeg war erklärter Feind des Islam und der Osmanen. Wie konnten die das nur vergessen?

  4. OT:
    Schrammas Tonbandaufnahmen

    Staatsanwälte leiten Verfahren ein

    Der Kölner OB muss sich wegen seiner Tonbandaufnahmen der Krisenstab-Sitzungen einem Verfahren stellen. Die Kölner Staatsanwaltschaft hat nach ihren Prüfungen des Sachverhalts am Donnerstag die Ermittlungen eingeleitet.
    Die Staatsanwaltschaft hat gegen Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das teilte die Kölner Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. In dem Verfahren werde der Anfangsverdacht der „Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes“ geprüft.

    Anlass sind ungenehmigte Tonbandaufnahmen interner Besprechungen des von Schramma geleiteten Koordinierungs- und Krisenstabes „Unglücksstelle Waidmarkt“. Wie Oberstaatsanwalt Günther Feld am Mittwoch bestätigt hatte, reagiert die Anklagebehörde damit auf Presseberichte über den Vorfall. Durch die unbefugte Aufzeichnung zweier Sitzungen könnte Schramma die „Vertraulichkeit des Wortes“ verletzt haben. Er hatte es unterlassen, die Teilnehmer vorher um ihre Einwilligung zu bitten.

    Erst im Nachhinein wandte er sich schriftlich an alle Mitglieder des Koordinierungsstabes. Er sei sicher, dass die Tonbandaufzeichnung, die die Protokollführung erleichtern sollte, von allen gebilligt würde. Das aber ist nicht der Fall. Wer als Amtsträger die Vertraulichkeit des Wortes verletzt, kann zu einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe verurteilt werden.

  5. Den Christen dort muss geholfen werden, aber nicht indem man sie hier aufnimmt, sondern in dem man sie mit Hilfe des Militär schützt.

    Würden wir dafür sorgen das wir christliche Flüchtlinge aufnehmen, schwächen wir die Christen die ihre Heimat nicht aufgeben wollen. Deswegen kann es nur bei einer solch großen Bedrohungsituation für die Christen nur die Unterstützung in Form des Militär geben.

    Die 8 Stufen des Dschihad.
    Die 8 Stufen des Dschihad.

  6. Irgendwie bin ich gar nicht verwundert.

    Kosovo hat ja auch geklappt.

    Das ist ja wirklich ein Bärendienst, den Joschka und Konsorten uns und vor allem den Kroaten und Serben, beschert haben.

    Die USA war eigentlich gar nicht so dafür, hat aber mitgemacht, aber nur um mal so zu testen, wie das mit den russischen Waffensystemen so aussieht, auch wenn die schon veraltet waren.

    Egal.

    Es war eine Schweinerei und jetzt haben wir durch diesen Kram fett einsitzende islamische Länder, wahrscheinlich bald EU-Länder, in der EU sitzen.
    Das hätten sich die islamophilen Brüsseler Volksvertreter noch nicht mal in ihren feuchtesten Träumen erhofft…

  7. Eigendlich müßten Kroaten und Serben in ihren Kernländern doch froh über die Abspaltung Bosmiens bzw Kosovos sei!! so wurde dort die Islamisierung wenigstens stark verzögert bzw aufgehalten!

    Mann kann den Serben und Kroaten nur raten alles zu tun um ihre Geviete in Bosnien abzuspalten und an die Kernstaaten anzuschließen!
    Außerdem müssen SERBEN und KROATEN ihre Abneigung überwinden und engstens bzw der Islamischen Gefahr zusammenarbeiten!!!

    Hier
    Alles zum Anti-Islamisierungskongress

    Gruß Andre

  8. @ #11 baden44

    Nee, das waren die ausgestorbenen Eisbären, die die ausgestorbenen Pinguine am Leben gelassen haben.

  9. Anlass sind ungenehmigte Tonbandaufnahmen interner Besprechungen des von Schramma geleiteten Koordinierungs- und Krisenstabes „Unglücksstelle Waidmarkt“

    AHA na das paast doch zum Stalin vom Rhein… dem Obermusel aus Köln.
    In den Kerker mit Schramma Schlüssel weg und jetzt mal ernsthaft – ist dieser als OB und vor allem als CDU Mitglied noch tragbar ? sowas sind doch wohl eher Methoden der linken.

  10. @ 5 Indianer

    Dank, Kommentator, für diese breaking news.

    FÜNF JAHRE KLINGELPÜTZ FÜR TÜRKENFRITZ !

    Das wäre angemessen, wenn sich nicht noch mehr im Keller findet.

  11. Diese Entwicklung war abzusehen, da sich Saudi-Arabien sehr engagiert hat und es,soweit ich weiiß auch eine Akademie mit dem Namen eines saudischen Königs gibt.

    Das worum ich mir jetzt sorgen mache, ist der folgende Aspekt: Wenn sich Terrorakte in Europa ereignen,dann werden die moslemischen Terroristen dort einen idealen Rückzugsort finden.

    …und wer kümmert sich bei der europäischen Union darum?

  12. könnte man bosnien nicht einfach
    einpacken und nach übersee (afrika)
    schicken ?

    gäbe vielleicht mehr platz für
    meeressäuger.

    die grünen könnten sich sehr profilieren
    mit so einem projekt ! 23% sind ihnen sicher,
    falls sie dies schaffen sollten !

  13. Allah kommt Eruopa näher!!
    Ich wusste es, dass diese Form von Klein-Jugoslavien nicht funktioniert! Wären es nur Serben und Kroaten, dann hätte man Hoffnung auf Frieden haben können, aber da der friedfertigste Glaube dabei ist und er ja nur Frieden will und wenn er auch dafür Kinder,Frauen, Männer und Ausserirdische für den Frieden töten muss, dann tut er es!

    Islam in Europa: Die neuen Stützpunkte der Türken

    1. Islam im Bosien
    2. Albanien
    3. Kosovo (Türkei hat es als 1. Land umgehend anerkannt)

    4. (Bald ein Teil von Mazedonien)
    5. (Bald ein Teil von Montenegro)
    6. (Italienische Städte die quasi schon den Moslems gehören)
    7. (Geschweige von Frankreich, GB, Belgien u. Holland)
    8. Ach ja Spanien ist auch so stolz auf ihre Arabischen Vorfahren!)

    8. Was ist mit Deutschland?

    9. Die Schweiz ist sowieso auf Landesverrat eingerichtet. Die sagen wir haben Religionsfreiheit bei uns und wollen die Kirchenglocken abschaffen und dafür Minarette bauen.

    Ich warte geduldig auf Christus, denn eine andere Hoffnung habe ich wirklich nicht mehr!

  14. OT:
    Deutschland in der Zukunft – Saudi-Arbien im Jetzt:

    Sängerinnen bei Stadtfesten sind verboten, nicht-halal Schokoriegel auch, und „unzüchtige“ Frauen werden drangsaliert: Radikale Moslems bestimmen zunehmend das öffentliche Leben in Berlin. Neueste Einrichtung: die Geschlechtertrennung im Bus. Native Deutsche sind empört.

    Frauen müssen an den hinteren Türen einsteigen, sitzen dürfen sie nur im rückwärtigen Teil des Busses: Eine am vergangenen Donnerstag in Berlin eingerichtete Buslinie mit strikter Geschlechtertrennung hat den Zorn des Verkehrsministeriums provoziert. Säkulare Deutsche schütteln nur den Kopf.

    Die neue Linie, die vornehmlich das von Türken bewohnte Stadtviertel Kreuzberg mit dem Reichstag verbindet, wurde von einer Privatfirma in Betrieb genommen. Die Moslems halten es für sittenwidrig, wenn sich nicht verwandte Männer und Frauen im Bus nahe kommen. Die städtische Buslinie hatte sich geweigert, die Busse der viel genutzten Linie nach dem Willen der Moslems in Bereiche für Männer rund Frauen zu unterteilen.

    Auf weniger frequentierten Linien, hat sich die BVG bereits vor Jahren darauf eingelassen, Sitzplätze im hinteren Teil der Busse für Frauen zu reservieren.
    Immer wieder kam es zu Zwischenfällen, bei denen Frauen, die es nicht hinnehmen wollten, in den hinteren Teil der Fahrzeuge verbannt zu werden, von religiösen Fanatikern beleidigt und angegriffen wurden.

    Die deutsche Mehrheit machte derweil in Internet-Foren und in Fernsehsendungen ihrem Zorn über den Vorstoß der Moslems Luft. Die Verhältnisse in Berlin glichen immer mehr denen in Saudi-Arabien und Iran, so der Tenor der Kritiker.

    Die Bus-Debatte ist ein neuer Höhepunkt im Streit zwischen angepassten Deutschen und denen, die den religiösen Normen der Moslems nicht folgen wollen. Vor allem die hedonistische Jugend in in Berlin würde gern in einem säkularen Staat leben, in dem das Standesamt und nicht das Kalifat die Oberhoheit über alle Fragen des Familienrechts hat. Doch Berlin definiert sich als moslemische Stadt, in der am moslemischen Feiertagen der öffentliche Nahverkehr stillsteht und Fahrstühle in Hotels auf jedem Stockwerk halten: So müssen fromme Gäste keinen Knopf drücken. Das Auslösen eines elektrischen Impulses gilt nach moslemisch-religiösem Recht als Arbeit, und die ist an Feiertagen verboten.

    Besonders auffällig ist der Dauerkonflikt in Kreuzberg: Die moslemische Bevölkerung nimmt jedes Jahr weiter zu, ihre Normen und Sitten dominieren zunehmend das öffentliche Leben. Säkulare Berliner fühlen sich ausgegrenzt und bevormundet. Der Supermarkt an der Ecke führe keine säkularen Zeitungen mehr und habe Schokoladenriegel aus dem Programm genommen, weil sie nicht halal seien, beschwerte sich Bernd Winkler, Journalist und Bundestags-Abgeordneter für die konservativ-christliche Partei CDU in einem Abgesang auf seine Heimatstadt. Aus Rücksicht auf das religiöse Publikum dürften Frauen nicht mehr bei Kulturveranstaltungen singen, die von der Stadt organisiert werden. Winkler zog die Konsequenz und deshalb fort: „Seit einem Jahr lebe ich nicht mehr in Berlin“, so der Journalist.

    Winkler ist damit nicht allein: Etwa 60.000 meist junge, erfolgreiche Nicht-Religiöse haben Berlin nach Angaben der Zeitung BILD in den vergangenen fünf Jahren verlassen. Zurück bleiben die Frommen, von denen viele ihr Leben dem Studium des Korans widmen und nicht arbeiten. Auch deshalb lebe ein Drittel der Berliner Familien unter der Armutsgrenze, in Hamburg seien es nur elf Prozent, so BILD. Die Moslems schotteten sich zunehmend vom Rest der Gesellschaft ab, unter anderem durch ein eigenes Bildungssystem. In sieben Jahren werde die Zahl der Schulkinder zwischen sechs und 14 Jahren in den moslemischen Berliner Privat-Schulen drei Mal höher sein, als die der Kinder in staatlichen Schulen, so die BILD.

    Hier das Orginal:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,615024,00.html

  15. Hoffentlich kommen die Flüchtlinge nicht versehentlich nach Köln-Ehrenfeld zu Schwachkopf Wirges: Da kämen Sie sozusagen vom Regen in die Traufe :mrgreen:

  16. Kosovo, einst Joschka Fischers Multikulti-Euro-Islam-Hoffnung, offenbart das Gesellschaftsgift, daß dem Polit-System Islam innewohnt auf drastische Weise. Als Gutmensch kommt man da nur blind und taubstumm durch.

    Ansonsten sieht es für Türkenfritz Schramma schlecht aus:

    http://www.morgenpost.de/vermischtes/article1062206/Staatsanwaltschaft_ermittelt_gegen_OB_Schramma.html

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen OB Schramma

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU).

    Der Politiker soll illegal Tonbandaufnahmen von internen Sitzungen zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs gemacht haben.

    Ihm drohen jetzt bis zu fünf Jahre Haft.

    Schramma kann die Anschuldigungen nicht ganz nachvollziehen.

  17. OT:
    Köln – Rentnerin brachte sich um
    Einsturz-Opfer: Selbstmord im Hotel!

    Kevin († 17) und Khalil († 24) starben am 3. März – und nun hat der Einsturz des Kölner Stadtarchivs wohl ein drittes Menschenleben gekostet…

    Nach EXPRESS-Informationen beging eine Überlebende des Einsturzes in der Nacht zu Donnerstag Selbstmord.

    Die Leiche der Frau wurde am Morgen im Hotel Mercure gefunden. Hier hatte sie zuletzt gewohnt, nachdem sie in den ersten Tagen nach dem Einsturz in den Riehler Heimstätten untergebracht worden war.

    Konnte sie ihr Schicksal nicht mehr ertragen? Brachte sie sich wegen des schrecklichen Einsturzes um, weil sie alles verlor?

    Wie EXPRESS erfuhr, es soll einen Abschiedsbrief geben.

  18. Wat fott es, es fott(ZEIT Nr.14 26.03.2008 Seite 8)

    Naja, die Herren von Tim Farin und Christian Parth von der Zeit scheinen im Bergischen Land zu hausen. Von wo aus sie mal ab und zu am Kölner Dom landen.
    Zumindest steht in ihrem Artikel nichts von einer Abhöraktion. Nicht mal andeutungsweise. Oder Sie schreiben aus dem KStA ab. Und der ist auch schon 1 Woche alt.

    Und nichts ist älter als eine Zeitung von gestern, die auch nur noch der Fischhändler zum Einwickeln gebraucht.

  19. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als der Jugoislam sich gerade mal auf Geburt, Hochzeit und Tod beschränkte…

    Traurig…

  20. #22 Anna-Maria

    ganz toll, Anna-Maria
    dafür bekommst Du ein Fleißsternchen <3

    Natürlich gibt es auch bei den Juden Deppen oder was war die Frage?

  21. Die Rolle des Islams sowie der deutschen Industrie beim Kroatisch-Serbischen Krieg, der in der Zerschlagung Jugoslawiens, und dem Kosovo-Konflikt, der wiederum in der Zerschlagung Serbiens, also einer neuerlichen „Balkanisierung“ des Balkans endete, ist kaum je beleuchtet worden. Gudrun Eussner rezensiert das Buch von Kurt Köpruner: „Reisen in das Land der Kriege“, http://www.eussner.net/artikel_2007-03-05_18-26-20.html

  22. #24 Hausener Bub (26. Mär 2009 12:04)
    „Der Politiker soll illegal Tonbandaufnahmen von internen Sitzungen zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs gemacht haben.Ihm drohen jetzt bis zu fünf Jahre Haft.“

    Das wäre zwar herrlich, wird jedoch ein Wunschtraum bleiben. Das höchtste der Gefühle wird eine Bewährungsstrafe sein, aber ich mutmaße doch, daß es nicht mal zu einer Vorstrafe kommt, sondern die Angelegenheit anderweitig „geregelt“ und dann niedergeschlagen wird. Ich erinnere da zum Vergleich nur an den Herrn Fischer und seine Visa-Affäre.

  23. Ich kann mich noch genau an den Krieg gegen Serbien erinnern, der hat am 01.04.99 angefangen und ich wurde, wie viele andere Leute vorher fehlinformiert und fande es gut.

    Damals wusste ich nur, dass Serbien Jugoslawien kaputtgemacht hat und auch Kroatien und Bosnien; Slowenien ist über die Grenze nach EU geflüchtet.

    Diese ganzen Lügen kotzen mich nur noch an.
    Warum gibt es keine Zielfahnder die Joschka oder Schröder mal anvisieren und einsacken?

    Ach nee, da werden lieber Steuersünder eingesackt.

  24. Das Ergebnis einer vorschnellen, dummen und ideologisiert geführten „Politik“ alla´kriegstreiber-Taxifahrer.

    Die Kroaten haßen die Serben so sehr wie sie die Mohammedanisten verabscheuen. Die dümmsten unter letzteren werden genau in dieser Gegend von saudischen Geldquellen aufgepumpt.
    Das einzige was den Bankstern hierzu einfällt ist, diese potentiellen- oder schon- failed-States in die EU zu assimilieren.

    Bravo !

  25. #22 Anna-Maria
    Hast Dich ins Falsche Forum verlaufen 😉
    der versuch wahr es aber wert, was?

  26. Habe ja kroatische Freunde, einer kommt aus Bosnien.
    Er weiß sehr gut Bescheid um die dortigen Verhältnisse, über das Vorgehen der Muslime, er hat die gleiche Meinung über den Islam wie ich.
    Lustigerweise wird er von seiner deutschen Freundin als „rechtsextrem“ bezeichnet, wenn er diese Meinung äußert.

  27. Überrascht micht jetzt nicht im geringsten, läuft doch überall in West,- Mittel-, und Nord-EUropa diese Entwicklung nach ähnlichem Muster ab. Und überall stehen die dämlichen Gutmenschen herum und erzählen der immer skeptischer werdenen Bevölkerung, dass das nee ganz dufte Entwicklung ist, die sogar eine Bereicherung unserer Kultur ist. 🙁

  28. @ #22 Anna-Maria:

    Wenn Du Dir Deine selbstgemachte Überschrift genau anschaust müsste Dir doch selber auffallen, dass Dein Satire-Versuch in die Hose geht. 😉

  29. Hallo Freunde!
    Ich kann diesen Artikel nur bestätigen. Ich selber bin ein Kroate, welcher aus Bosnien stammt. Ich habe noch ein paar Verwandte in Bosnien und fahre mind. ein mal im Jahr nach Bosnien. Mein Onkel ist unten Lehrer und wird bald seine Arbeit verlieren weil nur noch muslimisches Personal eingestellt wird. Er unterrichtet Geschichte und hatt mir erzählt, dass man unten den falschen Stoff lernt z.B. dass Bosnien schon immer muslimisch war usw.
    Ihr hättet Bosnien sehen sollen wo Kroatien gegen die Türken in der EM verloren hat. Man musste die Schulen sperren und die Bosniaken(Muslime) jubelten mit türkischen Fahnen. Die Islamisierung schreitet in Bosnien sehr schnell voran. Die Muslime verhungern fast, aber Saudi Arabien baut noch weitere Moscheen. Die jungen Kroaten ziehen nach Kroatien und die Muslime vögeln wie die Ratten.
    Aber eine gute Nachricht gibt es schon und zwar verstehen sich die Kroaten und Serben in Bosnien viel besser und würden auch zusammen in den Kampf ziehen.

  30. @22 anna-maria

    soll ich dir einen schönen urlaub in saudi-arabien bezahlen ?
    der winter hier reicht dir sicher schon lange !

  31. die Kroaten und die Serben sollten sich von diesem Kunststaat Bosnien-Herzegowina verabschieden. Beide könnten ja Ihre Gebiete dem jeweiligem mit Mutterland vereinigen!Damit wäre dann zwar wieder ein nicht überlebensfähiger Moslemstaat in Europa geboren, aber ich bin mir sicher, Deutschland würde auch diesen Staat dann genauso unterstützen wie die Mafiahochburg Kosovo.Und unsere Herren und Damen Politiker hätten somit auch gleich gute Ausreden, warum die Moslemischen Bewohner dieses Teils Europa ja so Extremistisch sind und es immer mehr werden. Das hat ja auch schon alles beim Kosovo geholfen.
    Wahrscheinlich würde die NATO dann wieder „Friedensbomben“ in den Balkan schicken. Dieses mal dann nicht nur in Richtung der Serben sondern auch in die Richtung der Kroaten.
    Ich vermisse unseren Guten alten Wortgewaltigen Außenminister Joschka Fischer und den überqualivizierten Herrn Scharping als Verteidigungsminister.Keiner konnte in unsere Bundesrepublik bisher mit so einer „fassungslosen halb jammernden Miene“ das töten anderer Menschen rechtfertigen wie dieser! Wer sollte den sonst die Propaganda und Hetze in den Medien übernehmen?. Ok, gegen die Serben könnte man ja einfach wieder das hochholen, was man schon 1999 gesagt hat, aber bei den Kroaten müsste man sich dann anstrengen. …

  32. Wollen wir wetten, daß die UNO und die EU da garantiert „Niemals!“ schreien wird?

    Hat man ja schon in Abchasien und Südossetien gesehen. Selbstbestimmungsrecht der Völker, Unabhängigkeit und Freiheit gibt es nur für bestimmte Gruppen. Je islamischer, umso besser für diese Gruppen, denn dann bekommen sie alles.

  33. Ich bin Kroate aus Herzegowina, aus dem sogenannten kroatischen (und somit auch christlichen) Teil vom BiH….Insofern haben sich die Verhältnisse zwischen Bosnien und Herzegowina durch den Krieg geklärt… Ich habe viel Verwandte und Bekannte in Bosnien (Kroaten)wo ich auch desöfteren verweile und dadurch die Möglichkeit habe, mir ein genaueres Bild von der Situation in Bosnien zu machen und das würde ich auch all denjenigen raten, welche hier riesen Sprüche reisen, aber sich schon bei dem Gedanken in die Hosen machen, auch nur mal einen Schritt in den Balkan zu wagen.
    Ich bin weiss Gott kein Muslimfreund und habe sie besonders während des Krieges zu hassen gelernt(haben sie doch die Grösse meines Familienkreises erheblich geschmolzen)…bei genauerem hinsehen muss ich jedoch sagen, dass,zumindest von den bosnischem Muslimen, keine grosse Gefahr mehr ausgeht.
    Die sind beschäftigt genug damit, Essen auf den Tisch zu bringen, Ihre Blagen am verhungern zu hindern sowie nicht noch mehr Zähne zu verlieren( falls überhaupt noch vorhanden)… die geben allesamt ein mehr oder weniger jämmerliches Bild ab….sollte es aber Unterstützung aus arabischen Ländern geben, vermag auch ich nicht mehr die Folgen abzusehen…

  34. Nicht ganz OT:

    Die ersten irakischen „Flüchtlinge“ des Kontingents für Baden-W. sind gestern in Karlsruhe angekommen.

    Es sind aber beileibe nicht nur Christen, von denen die ganze Zeit die Rede war, sondern es sind „Besonders gefährdete Personen“.

    Und die Gutmenschen umschwärmen sie schon wie Fliegen die Sch…

  35. @6 Rechtsliberalharzer:

    aber gerne:

    zu Skanderbeg: http://de.wikipedia.org/wiki/Skanderbeg

    Ebenfalls aus Wikipedia:
    1463 wurde Jajce von den Osmanen eingenommen. Nach mehreren Jahren des Krieges fielen auch die letzten Städte im Süden [Bosniens], so dass die letzte Königin Katarina Kosa?a-Kotromani? ins Exil gehen musste. Am 25. Oktober 1478 starb sie in Rom.

  36. Die Europäer sollten Muslims gegen Christen tauschen und die Muslims sich danach selbst überlassen. Wenn schon die Assyrer aus der Türkei oder dem Irak vertrieben und die Kopten in Ägypten unterdrückt werden, dann sollten wir die doch Mann und Frau gegen Mann und Frau austauschen. Die Muslims wollen doch sowieso nicht mit uns zusammen leben.

  37. Das ist jetzt nicht wirklich überraschend.
    Dass die Balkan-Moslems schon seit Jahren die Zigeuner fertig machen, wo es nur geht, ist ja auch nicht ganz unbekannt.

  38. Nikolaus verboten?? Das ist dann wohl bei uns nicht mehr undenkbar.
    Da fällt mir eine kleine Provokation ein, die ich vor einem Jahr gestartet habe.

    Ich gab mich als extremer Gutmensch aus und habe 2008, kurz nach der Weihnachtszeit einige Parteien und Gruppen per Mail mit dem Bedenken konfrontiert, dass der ausufernde Weihnachtsschnuck im öffentlichen und privaten Raum unsere MigrantInnen mit muslimischen Hintergrund diskriminieren könnte. Was absurderes ist mir nicht eingefallen. (Den Originaltext meiner Mail hab ich leider verschmissen) Antwort habe ich nur von den Grünen erhalten. Die ist aber ziemlich deftig.
    Hier die Antwort der Grünen:

    Sehr geehrter Herr Müller,

    wir Grünen treten für Vielfalt ein. Häufig wird das missverstanden als multikulturelle Träumerei. Aber Berlin ist eine Stadt, in der 184 verschiedene Nationalitäten leben. Deshalb ist Multikulturalität ein Fakt, denn wir sind eine Stadt der Einwanderung. Das bedeutet auch, dass wir mit vielfältigen Bräuchen und Kulturen umgeben sind. Weihnachten ist nur der Ausdruck einer Kultur, einer Gruppe Berliner, die aus christlicher, überlieferter oder konsumorientierter Tradition heraus das Fest nach außern trägt. Ein Zeichen von Vielfalt. Mit den unzähligen Zeichen von Vielfalt sollten wir umgehen lernen, mit Toleranz und Akzeptanz. Wollten wir alle diese Zeichen verbannen, was wäre Berlin doch arm, und sicher nicht die lebendige und weltoffene Hauptstadt, die wir sein wollen.

    In diesem Sinne halte ich es mit den Worten des alten Fritz „Ein Jeder nach seiner Fasson“.

    Grüne Grüße

    Britta Marschke

    _________________
    Dr. Britta Marschke
    Referentin für Migrations- und Flüchtlingspolitik
    Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus
    Niederkirchnerstr. 5

    Also wir sind nur ein Glied in der Multi-Kultikette im der eigenen Stadt (…oder sogar Staat?)der irgendeine Tradition nach außen trägt!
    UNGLAUBLICH!

  39. für alle die, die denken das kroaten und serben zusammen was gegen die moslems in bosnien unternehmen werden:
    das wird nie passieren. da machen die kroaten nicht mit. vor 15 jahren hat serbien einen vernichtungskrieg gegen kroatien geführt. da hat kroatien was besseres zu tun, als mit serben gemeinsam zu kämpfen. und ich als kroate denke genau so.
    weiterhin muss man auch bedenken, das sowohl serben als auch moslems in bosnien, immernoch kroatisches land besetzen.

  40. @PI – Bitte berichtigen!!!

    Gegen die Unabhängigkeitsbemühungen der kroatischen Bosnier haben die Serben bereits den Kampf angesagt.

    Liebe PI-Redaktion, was soll denn dieser Quatsch?!
    Bitte mal schleunigst den Text ändern!!

  41. #1 lican (26. Mär 2009 19:31)

    für alle die, die denken das kroaten und serben zusammen was gegen die moslems in bosnien unternehmen werden:
    das wird nie passieren. da machen die kroaten nicht mit. vor 15 jahren hat serbien einen vernichtungskrieg gegen kroatien geführt. da hat kroatien was besseres zu tun, als mit serben gemeinsam zu kämpfen. und ich als kroate denke genau so.

    Ich finds gut, dass hier so viele Kroaten und auch Serben mitlesen. Vielleicht könnt ihr uns öfter mal über die aktuellen Verhältnisse auf dem Balkan aufklären. Seit Ende des Bürgerkrieges hört man in den Medien so gut wie gar nichts mehr über die Entwicklung in diesen Ländern.

    Wie viele andere auch war ich damals ein energischer Kritiker der serbischen Politik. Auch wenn man heute manches, bedingt durch die Islam-Problematik, aus einer anderen Perspektive betrachten muss als damals, so sollte man einen Fehler nicht machen: so zu tun, als sei das Serbien von Milosevic der – allseits nur verkannte – Vorkämpfer gegen die Islamisierung gewesen. In der Konsequenz ging es der serbischen Politik um panslawistische Großmachtpolitik – und zwar nicht nur gegenüber den Moslems, sondern eben auch gegenüber Slowenen und Kroaten. Der Leitspruch war: Überall, wo Serben wohnen, ist Serbien. Dieses Denken brachte im Verbund mit Russland schon die Habsburgermonarchie zu Fall.

    Ich denke schon, dass es heute an der Zeit ist, dass Serben und Kroaten aufeinander zugehen müssen, aber nach all den Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte wird man ihnen das nicht so einfach verordnen können.

  42. #7 Pro West (26. Mär 2009 11:37)

    Den Christen dort muss geholfen werden, aber nicht indem man sie hier aufnimmt, sondern in dem man sie mit Hilfe des Militär schützt.

    Würden wir dafür sorgen das wir christliche Flüchtlinge aufnehmen, schwächen wir die Christen die ihre Heimat nicht aufgeben wollen. Deswegen kann es nur bei einer solch großen Bedrohungsituation für die Christen nur die Unterstützung in Form des Militär geben.

    Mehr noch: Wir würden bei einer ethnischen Reinigung helfen!

Comments are closed.