Muslimische Pilger können möglicherweise bald mit dem TGV im Eilzugstempo nach Mekka „hadschen“. Französische Unternehmen wollen, nachdem der französische Außenminister Bernard Kouchner, der so gern mit den Muslimen singt, am Wochenende Saudi-Arabien besucht hat, nämlich eine TGV Schnellzugsstrecke zwischen den saudischen Pilgerstädten Mekka und Medina einrichten.

Die Entscheidung über das Eisenbahnpilgerprojekt soll noch in diesem Jahr fallen. Während Kouchner die frommen Rechtgläubigen in die französische Eisenbahn stecken will, setzt er die Damen ans Lenkrad. Er hatte sich nämlich dafür stark gemacht, dass Frauen in dem streng islamischen Land endlich das Autofahren erlaubt werde.

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Die Strecke wird dann sicher dreispurig – eine für Männer, eine für Frauen und eine für Nichtgläubige fürht direkt in die Dschehenna, im Führerstand unsere EU Außenminister unterstützt von Bahngewerkschaft und GEMA.

  2. Wenn die Franzosen vernünftig sind, nehmen Sie das Angebot an: Politiker mitsamt ihren Hofschranzen ab nach Mekka und danach Einreiseverbot. Ist doch netter als das Fallbeil 1789….

  3. Ob TGV oder Transrapid, egal, solange die Verbindung nur zwischen Mekka und Medina verläuft. Auf Paris-Mekka deutet jedenfalls nichts hin.

  4. Pilgern soll eigentlich eine Reise mit Anstrengungen als Demut vor Gott sein. Aber im Islam ist ja viel möglich… Diätpillen beim Fasten und andere Spässe. Der französische Staat macht Geld mit einem Staat der MInderheiten abmurkst und sogar die Einfuhr von Bibeln verbietet, BITTER!!!

  5. Einer der Wichtigsten Förderer der Islamisierung bei uns in Europa ist die Wirtschaft ! Die Finanzminister würden mit den Industriebossen um vermeintlicher Geschäfte willen den Islamfaschisten noch die Baukrähne verkaufen an denen sie dereinst in Europa aufgehängt werden!
    Aber zuerst wird mit Hilfe der Gelder von Dort und unter Stillhaltung unserer Politiker Europa Islamisiert!

    Gruß Andre

  6. Er hatte sich nämlich dafür stark gemacht, dass Frauen in dem streng islamischen Land endlich das Autofahren erlaubt werde.

    Wenn ich mir die französische Spargelgarde ansehe, glaub ich denen beim Wort, daß sie sich stark gemacht haben. 😉
    Die Weiber sollen dann per Fatwa sicher Renault oder Citroen fahren. Und ja nix andres.

  7. Die Araber kaufen den Franzosen Waren ab, und die Franzosen ergiessen den Profit wieder in den Taschen von arabische Banlieu Vandalen.
    Der Kreis schliesst sich, der Franzose hat gearbeitet für ein leicht auszubeutender Sozialstaat von dem er später nichts mehr bekommen wird, da schon via Dhimmisteuer geschröpft.
    Da müssen noch einige TGV`s über den Ladentisch um die Musels in Frankreich zu finanzieren.

  8. Oh ist das der Sonderzug nach Mekka?

    Ich hatte schon Hoffnung,der Zug würde eingesetzt um die Mohamedaner ihrer Heimat näher zu bringen.

    Und das möglichst schnell.

    Na da muß ich wohl noch ein wenig warten,aber ich bin sicher das es so kommen wird.
    Bitte laßt mir meine Illusion,wenigstens bis
    Morgen.

  9. Beim Lesen der Überschrift bekam ich zunächst einen Schreck, weil diese irgendwie suggeriert, dass die Linie von Paris nach Mekka führt. Aber solange die Franzosen nur von Medina nach Mekka bauen wollen, gönne ich den französischen Zugbauern die paar Milliönchen. Allerdings hat #5 The Clash schon recht, dass Saudi-Arabien ein verbrecherischer Staat ist mit dem man eigentlich keine Geschäfte machen sollte. Aber der Spruch „Geld stinkt nicht“ wird sicher Bestand haben sollange es Menschen gibt.

    @ D@: Zu dem obigen „eigentlich“ stehe ich!

  10. @ #3 mixi (23. Mär 2009 20:19)
    „Politiker mitsamt ihren Hofschranzen ab nach Mekka und danach Einreiseverbot. Ist doch netter als das Fallbeil 1789….“

    Das wage ich zu bezweifeln.
    Wenn die mit ihnen fertig wären, könnte man sie wahrscheinlich kaum noch von einem Komposthaufen unterscheiden.

  11. @raucher: immerhin sind sie dann doch noch zu was nützlich… :mrgreen: von sarkozy bin ich bitter enttäuscht…

  12. #10 Antiburka, da kommst mit dem zug nicht weit, die stammen zum Grossteil aus Marokko, da ist ein Flieger weit sinnvoller. Vielleicht sowas wie damals die Do-X.

  13. Ja, sollen sie doch bauen. Schade, daß Deutschland hier nicht abkassieren kann, weil die Franzosen schon zuvor da waren!

    Und wenn der Iran eine Transrapid-Strecke für Pilger anfordert, hat man das Ding gefälligst zu verkaufen (hat man leider nicht getan 🙁 ).

    Proteste dagegen sind saublöd und gegen den Wirtschaftsstandort Deutschland, auch schon weil das Geld für solche Dinge weit besser angelegt ist als für Atomanlagen!!

  14. Warum nicht von Paris direkt nach Mekka!

    Vor allem andersherum wäre das ein „Bombengeschäft“.

  15. Sarkozy ist nichts weiter als ein kleines Rädchen in der EU. Die EU-Kommission hatten/haben die wahre Macht über Frankreich, und mit dem „Vertrag von Lissabon“ noch viel mehr.

    Die höchsten Franzosen:

    1) EU-Kommissar Jacques Barrot
    2) Möchtegern-Präsident Nicolas Sarkozy

    Die Eliten hatten wahrscheinlich doch recht, manche Menschen werden halt als… ähm… „Dienern“ geboren.

    initiant

  16. Wenn Sarkozy bald wieder Mitspracherecht in der Nato hat, könnte er der Türkei besipringen, um Rasmussen, den neben Wilders und Klaus mutigsten europäischen Politiker, als Nato-Generalsekretär zu verhindern.

    Vielleicht springt dann der TGV als Orient-Express 2.0 heraus!

  17. Das französiche Schleimen zahlt sich also langsam aus: Die Mittelmeerunion kommt wahrscheinlich und die Franzosen werden reich von den Arabern beschenkt werden. Man sieht es ja jetzt schon!

  18. Der Franzose macht sein Geschäft mit Atomfabriken in Lybien, die Deutschen schachern mit Irans Mulis, wem störts.
    Schlimmer ist der Verkauf unserer Tec-Industrie die Lebensgrundlage an die Araber. Erpressung und Forderungen folgen auf dem Fuß, Dhimmitum und in den Staub werfen ist obligatorisch.
    ———————————————–
    Allahmany ist fertig, packt die Koffer

  19. #20 initiant sagt:
    Die EU-Kommission hatten/haben die wahre Macht
    ———————————
    falsch:
    Die EU Typen sind Satrappen eines gelenkten „new world regime“,gehe auf Suche.
    Die Brüsselmafia ist an Schwachsinnigen und Infantilität keiner anderen Gruppe gleich zu stellen. Schaut sie euch einzeln an.

    Wo du nahe dran bist ist, der Machteinfluss ist ihnen in den Schoß gefallen und darüber sind und werden sie größenwahnsinnig. Siehe letzte Woche die einseitige Forderung der Osterweiterung bis nahe vor die Tore von Moskau. Gefährliche Wesen sitzen da über unser Schicksal …….
    ==========================================

  20. #25 BUNDESPOPEL
    Scherzkeks, wat denn nu ,Wagen oder Waggon.

    fuck news today,- was rate ich den Kindern ?

  21. Wir müssen den Saudis helfen ihre Petrodollar wieder auszugeben. Verführung ist eine gute Strategie. Und es sichert Arbeitsplätze in Europa. Wirtschaftlich gedacht, und das will man doch auf PI?

  22. Wo hier der Wirtschaftsboykott von islamischen Terrorstaaten angesprochen wird, könnte man mit denen jeden Handel einstellen und gesetzlich untersagen. Benzin dürfte höchstens von denen mit „Schurkenstaatabzug“ gekauft werden, wobei ein Kaufpreis von einem Eurocent pro Liter Benzin (verarbeitet versteht sich!) angemessen sein dürfte. Leider läßt sich dies nicht in die Tat umsetzen, weil skrupellose Geschäftemacher sich nicht dran halten würden. Wäre es machbar, wären Saudi-Arabien und der Iran wieder schnellstens mit ihrer Infrastruktur im Mittelalter angelangt.

  23. #15 uli12us

    Ach da ist Wasser,klang aber doch gut.Für die
    Rückführung der Mohamedaner könnte der Zug über Wasser fahren,es würde mich nicht schrecken.

  24. Drum hab ich ja speziell die Do-X erwähnt. Die kann (konnte) auf Wasser starten und landen und hatte zur damaligen Zeit ne Menge Platz. Da wären auch schlecht ausgebaute Flugplätze kein Hindernis. Ein Jumbo oder A380 kann halt leider nicht überall starten und landen.

  25. Wäre mit One Way Ticket sehr gut. Gerade Frankreich hat ein erhebliches Problem mit Moslems. Die Randale der letzten Jahre sind von Arabern aus Nordafrika (Algerien u.a.) „veranstaltet“ worden. Die Nichtbereitschaft zur Integration ist wie bei uns stark ausgeprägt. Wie soll es nur weitergehen ? Wie Scholl-Latour letztens bei Maischberger sagte: Die Demografie ist ein großes Thema , Muselmanen haben viele Kinder und das ist ein Problem.

  26. Das wäre doch billiger als ausfliegen. Wir sollten die Bosporus Brücke danach sprengen.

  27. ICE Nonstop München-Istanbul reserviert für kriminelle Ausländer wäre auch okay…

Comments are closed.