Kurt BeckAuf unseren Beitrag „Geburtstagsparty auf Kosten der GEZ-Zahler“ beschwerte sich PI-Leserin Lilo schriftlich beim ZDF mit den Worten „Schämen Sie sich nicht, das Geld der Gebührenzahler für eine Geburtstagsfeier auszulegen, die zu finanzieren nicht zu Ihren Aufgaben gehört?“

Heute erhielt sie von der ZDF-Zuschauerredaktion folgende Antwort:

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für Ihre Zuschrift und Ihr Interesse an unserer Arbeit.

Sie thematisieren in Ihrem Brief den Empfang, den das Land Rheinland-Pfalz und das ZDF zu Ehren des 60. Geburtstags von Ministerpräsident Kurt Beck gegeben haben.

Ursprünglich war im ZDF angedacht worden, den langjährigen Vorsitzenden seines Verwaltungsrats mit einer gesonderten Veranstaltung zu ehren, um der Geschäftsleitung, den Mitgliedern der ZDF-Aufsichtsgremien sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses die Gelegenheit zu geben, Herrn Beck ihre Reverenz zu erweisen.

Es war aber nicht nur die Bitte des Ministerpräsidenten, dass auf persönliche Geschenke verzichtet werde, sondern sich auch der Aufwand für einen Empfang in einem vertretbaren Rahmen bewegen müsse. Deshalb haben sich das Land Rheinland-Pfalz und das ZDF darauf verständigt, gemeinsam zu einer Veranstaltung einzuladen. Dabei konzentrierte das ZDF seinen begrenzten Beitrag zu dieser Veranstaltung im Wesentlichen auf eine technisch-organisatorische Unterstützung sowie auf einen Zuschuss. Zudem ist sichergestellt, dass durch die Teilnahme der ZDF-Gäste dem Land Rheinland-Pfalz keine Kosten entstehen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Anmerkungen in Ihre Einschätzung mit einfließen lassen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Zora N.
ZDF, Zuschauerredaktion

» info@zdf.de

(Karikatur: Götz Wiedenroth)

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Geburtstagsfeier auf Kosten des Steuerzahlers.

    Der Brief beruehrt nicht im geringsten den Tatbestand der Verunteruung.

    Die Typen gehoerten eiskalt angezeigt!
    Mit einer Schadensersatzrechnung dass es sie fuer den Rest des Lebens in Grund und Boden haut.

  2. Tanner sagt der Lilo Danke.

    Ich schreibe auch wenn ich die Zeit finde, insbesondere meinen Unmut an die Berliner Senatskanzlei oder an Herrn Schupelius vom Springer-Verlag.

    Einiges wurde veröffentlicht, vieles bleibt unerwähnt.

    Ich möchte jeden ermutigen es der Lilo gleichzutun und Initiative zu ergreifen, wo es nur geht.
    Ich gehe den Behörden auf den Sack und bin denen unbequem – dass sollten viel mehr tun und diese Fehlentwicklungen nicht auf sich beruhen lassen.

    Lilo, Hut ab und weiter so!

  3. Also das heißt das ZDF ist unabhängig? Mugabes Party für 250000 Euro wurde wenigstens von seinen Anhängern finanziert laut MSM. Und jetzt seit ihr dran ZDF? Wer ist schlimmer einer der sich von seinen Anhängern finanzieren lässt? Oder einer der sich von Zwangssteuern oder Steuern finanzieren lässt?

  4. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Anmerkungen in Ihre Einschätzung mit einfließen lassen würden.“

    oh , das werden wir . das werden wir.

    zitat: sowie auf einen Zuschuss

    ist ok.
    nicht mein geld ,bitte .- Das bitte lassen Sie in ihre „einschätzung“ mit einfliessen.Danke

    wenn hier ein „gebühreneintreiber“ klingelt:

    „*** ist im urlaub , ich giess hier nur die blumen“

    Ihr verarscht uns – wir verarschen euch.
    (auf euer eigenen wunsch)

  5. Die deutschen „“Eliten““ haben kein Unrechtsbewusstsein. Die finden es ganz normal, den Bürger zahlen zu lassen, gleichgültig, ob für einen Geburtstagsempfang,
    für ein Scheissfernsehprogramm oder wie die Politiker, die jetzt neue Flugzeuge für die „Flugbereitschaft“ für die Herren Gabriel und Konsorten oder die Bundeskanzlerin, im Wert von einer Milliarde Euro.

    Gott sei Dank sind die Steuerzahler ja so dämlich, diese Leute wiederzuwählen.

  6. #4 mitte der gesellschaft Ihr haut uns aufs Maul? Wir sind selbstverständlich ruhig. Deutschland im Herbst. Immerhin im Spiegel-Forum wurden Thesen über Politiker (was man mit denen machen sollte) nicht mehr zensiert.

  7. Rheinlandpfälzischer Filz.
    Beck ist Ministerpräsident in Mainz. ZDF sitzt in Mainz. Passt doch. Eine Hand wäscht die andere, wie überall.

  8. #8 karlmartell Würden sie bitte aufhören diesen Filz in irgendeiner Weise lokal einzuschränken.

  9. @ #6 Jubal Harshaw (02. Mär 2009 23:18):

    Wer noch an die GEZ zahlt, dem ist nicht zu helfen.

    Na, dann wird es Dich sicherlich freuen zu erfahren, dass ich NOCH NIE im Leben einen Cent an diesen Drecksverein entrichtet habe.
    Wozu auch?

    Ich komme im Leben sehr gut ohne lästige Gebühren aus und die paar Besuche dieser GEZ-Spinner sind immer wieder ein Hochgenuß für mich…

    P.S. Auch meine Hunde freuen sich immer „riesig“ wenn die GEZ-Fuzzis an der Pforte klingeln. Was wäre, wenn ich die Hunde eines Tages nicht mehr zurückhalten könnte????

    😉

    Hahaha, immer ein Heidenspaß wenn die von der GEZ bei uns aufschlagen…

  10. Der übliche Wischiwaschi-Dummverkaufen-Standard-Serienbrief. Den hab ich wortgleich auch erhalten. Die merken es erst wenn es zum Sturm auf die ZDF-Bastille ansetzt… GEZ? Zahl ich nicht!

  11. Ich habe denselben Kettenbrief bekommen. Die geben sich ja richtig Mühe auf ihre Kunden individuell einzugehen.

  12. …hab ich übrigens noch nie bezhalt 😀 diese bescheuerte GEZ-Gebühr… Allerdings schau ich mir auch nicht dieses Drecks-Programm an 😀

  13. … die Gelegenheit zu geben, Herrn Beck ihre Reverenz zu erweisen.

    Das passt ja zur Wiedenroth-Karikatur!

    Zudem ist sichergestellt, dass durch die Teilnahme der ZDF-Gäste dem Land Rheinland-Pfalz keine Kosten entstehen.

    Da versteh’ ich nicht. Die Rundfunkgebührenzahler werden zur Kasse gebeten, damit das von Beck regierte Bundesland Geld spart?

    Oder mussten die ZDF-Gäste eine Zwangs-Teilnahmegebühr entrichten?

  14. Das ZDF, ein einstmals sehr guter Sender, hat
    sich im linken Spektrum verortet und ist qualitativ abgestürzt. Warum?
    Wer kennt die Gründe, wer nennt die Namen?
    Was darf der GEZ-Gebührenzahler im Wahljahr
    2009 befürchten?

  15. Dank an Lilo, daß sie den ‚ZDF-Gewaltigen‘ ein bisschen Feuer unter dem Stuhl gemacht hat. Daß Beck diese Huldigungen in diesem grossen Rahmen mit Wowi, Lehmann, und anderen ‚Meinungsführern‘ so geschehen lässt, angesichts der sich immer drastischer entwickelnden prekären Lage vieler Bürger, zeigt, wo unsere Polit-Kaste der etablierten Schlaumeier sich wähnt: Auf einem unerreichbaren Höhenflug… – den werden wir von PRO mit den entsprechenden politischen Projektilen leider dramatisch beenden. Versprochen…

  16. @ #15 natter (02. Mär 2009 23:33):

    Was darf der GEZ-Gebührenzahler im Wahljahr
    2009 befürchten?

    Schade, das werde ICH wohl nie erfahren…

  17. Ich habs nicht gesehen, aber ich frag mich schon, warum das ZDF eine Geburtstagsparty für Kurt Beck austrägt ? Das müsste ja dann für jeden Politiker gleichen Ranges auch passieren ? Also zurück und neue Frage: Hat das ZDF (Mainz, Rheinland-Pfalz) eine plötzliche Nähe zur Ex-SPD-Führung Kurt Beck (Mainz, Rheinland-Pfalz) ?

  18. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Anmerkungen in Ihre Einschätzung mit einfließen lassen würden.

    —-

    In m e i n e Einschätzung würde ich vor allem die Frage einfließen lassen, ob der Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz mit seinem Gehalt nicht in der Lage ist, seine Geburtstagsfeiern aus eigener Tasche zu finanzieren.

  19. #18 polinc (02. Mär 2009 23:36)

    Hat das ZDF (Mainz, Rheinland-Pfalz) eine plötzliche Nähe zur Ex-SPD-Führung Kurt Beck (Mainz, Rheinland-Pfalz)?

    Steht doch in der ZDF-Stellungnahme: Beck ist „langjähriger Vorsitzender“ des ZDF-Verwaltungsrates.

    („Ursprünglich war im ZDF angedacht worden, den langjährigen Vorsitzenden seines Verwaltungsrats mit einer gesonderten Veranstaltung zu ehren.“)

  20. #21 karlmartell Ne das mehr verbunden eines britischen Politikers doch bitte jede Woche einen Banker zu erschießen bis sie vernünftig werden.

  21. Wie sieht die Sache denn steuerrechtlich aus?
    Was kann das ZDF einem Mitarbeiter steuerfrei zu seinem 60. Geburtstag spendieren?
    Wie sieht es mit dem Geld und den geldwerten Leistungen aus, die Beck direkt oder indirekt zu seinem Geburtstag erhalten hat?
    Muss er die bei seiner Steuererklärung ansetzen?

  22. Wie hier schon früher bemerkt wurde war die Moderatorin der Geburtstagsparty Petra Gerster, Schwester von Florian Gerster. Letzterer ist SPD-Mitglied und gescheiterter Leiter der Bundesanstalt für Arbeit. Dort fiel er laut Wikipedia durch die „Attitüden eines Sonnenkönigs“ und Nutzung von drei Dienstwagen auf…

  23. Ach ja, und Florian Gerster war bei Beck Minister in Rheinland-Pfalz.
    Und nicht vergessen demnächst wieder brav wählen zu gehen, ihr wollt doch Demokraten sein oder etwa nicht?!?

  24. Ich bin GEZ-Leibeigener, habe diese Geburtstagsparty also auch mitfinaziert.
    Wenn sich der Herr dabei den Magen verrenkt haben sollte, ist mir das den kleinen Obulus wert.

    Wiedenroth, wie immer, Spitze!

  25. „sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses die Gelegenheit zu geben, Herrn Beck ihre Referenz zu erweisen.“

    Ihre Referenz….Igitt.

    Aber so ist das auf dem Lerchesberg:
    Das Hofschranzentum ist extrem ausgeprägt. „Beziehungen“ (Schleimerei, wer-kennt-wen) ist alles um dort weiterzukommen, dafür wird viiiiel Zeit aufgewendet.
    Dafür wird dann bei den Recherchen gespart: Wikipedia & Google & ahnungslose und desinteressierte Praktikantinnen(handselektiert von notgeilen schmierigen Redakteuren). Das ist im Regelfall ausreichend.

    Und was heißt hier „kleiner Zuschuß“? Werde versuchen das rauszubekommen!

    Einfach Null Unrechtsbewußtsein. Wo gibts gesponsorte Geburtstagsfeiern in der freien Wirtschaft? Möchte nochmals zum totalen GEZ / ÖR Boykott aufrufen:

    http://www.gez-abschaffen.de/

    Schluß mit dem verlogenen korrupten Staatsfernsehen!

    Immerhin ist auch der ein oder andere Mitarbeiter/in dort von dieser Veranstaltung „leicht“ angeekelt gewesen.

    Aber Rückgrat oder Moral haben dort die wenigsten. Könnte nämlich ansonsten das Berlinale Ticket und ein gemeinsamen Schnappschuß mit Til Schweiger für die Daheimgebliebenen kosten…

    Nora***

  26. #9 ZdAi (02. Mär 2009 23:25)

    Hab ich doch. Wie überall, der Filz.
    Besonders ausgeprägt und wirksam bei denen, die sich unsere „“Elite““ nennen und nichts weiter sind, als…..na, das spar ich mir :mrgreen: jetzt aber, da es jeder weiss.

  27. Genau denselben Text erhielt ich auch auf meine Beschwerde beim ZDF, aber wirklich Wort für Wort den gleichen Schmarrn. Die scheinen solche Textbausteine schon bereit liegen zu haben, denn die Antwort kam sehr prompt.

  28. Bei meinem Geburtstag ging es viel schlichter zu. Nun bin ich aber verdammt neidisch. Das Leben ist so ungerecht.

  29. #3 ZdAi (02. Mär 2009 23:11)

    Mugabes Party für 250.000 Euro wurde wenigstens von seinen Anhängern finanziert laut MSM … Wer ist schlimmer einer der sich von seinen Anhängern finanzieren lässt? Oder einer der sich von Zwangssteuern oder Steuern finanzieren lässt?

    Warum sind Mugabes Anhänger seine Anhänger? Weil er ihnen ermöglicht hat, sich illegal am Volksvermögen zu bereichern. Es sind die kriminellen Profiteure seines korrupten Regimes. Nein, auch Mugabes Geburtstags-Sause wurde vom Volk bezahlt, einem Volk obendrein, das selbst kaum genug zu essen hat.

  30. schöner Versuch

    Zudem ist sichergestellt, dass durch die Teilnahme der ZDF-Gäste dem Land Rheinland-Pfalz keine Kosten entstehen.

    … dem Zwangsgebührenzahler aber schon.

  31. Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, das sich jeder einfach von der GEZ abmelden kann. Allerdings immer per Einschreiben, denn sonst wird regelmäßig behauptet, es sei keine Kündigung angekommen.

    Sollte dann nach vielen Wochen mal irgendein GEZ Trottel vor der Tür stehen, muss man dem weder Fragen beantworten, noch Zugang zur Wohnung gewähren. Einfach die Tür zu und fertig.

    Wer noch freiwillig GEZ zahlt ist selbst schuld.

  32. #39 Intolerant (03. Mär 2009 00:45)

    Jedes Wort die Wahrheit. Kann ich nur bestätigen. Nur keine Angst. GEZ Trottel blasen sich zwar auf wie Ochsenfrösche, sind aber frei Mitarbeiter und haben keinerlei Befugnisse.

  33. @ #39 Intolerant (03. Mär 2009 00:45):

    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, das sich jeder einfach von der GEZ abmelden kann. Allerdings immer per Einschreiben, denn sonst wird regelmäßig behauptet, es sei keine Kündigung angekommen.

    Sollte dann nach vielen Wochen mal irgendein GEZ Trottel vor der Tür stehen, muss man dem weder Fragen beantworten, noch Zugang zur Wohnung gewähren. Einfach die Tür zu und fertig.

    Wer noch freiwillig GEZ zahlt ist selbst schuld.

    Recht so, Recht so.

    Allerdings gibt es ein paar klitzekleine Tücken mit der Kündigung:

    1) Kündigungen ohne EINSCHREIBEN/RÜCKSCHEIN wandern oft direkt in den Papierkorb. Dafür gibt es von Betroffenen sogar Beweise!

    2) Die Kündigung muß von der GEZ bestätigt werden. Wenn dies nicht erfolgt und Du das nicht weiter beachtest, kann noch nach Jahren eine NACHFORDERUNG für die gesamte Zeit kommen, in der Du DACHTEST raus zu sein…

    3) Das Kündigungsschreiben MUSS enthalten, was mit den alten, bislang bereit gehaltenen Empfangsgeräten passiert ist. „…im Hause verschenkt an bedürftig wirkende Ausländer“ ist meine TOP-Empfehlung für Kündigungswillige im Bekanntenkreis und macht sich immer gut…

    4) Das Kündigungsschreiben MUSS eine Schlußnote mit Bitte um schriftliche Bestätigung der wirksamen Kündigung enthalten.

    5) Es ist immer besser NIEMALS angemeldet gewesen zu sein, als jemals auch nur für einen Monat GEZahlt zu haben und die Muschpoke dann nicht mehr los zu werden!

    6) Auf neueren, bei der Sparkasse ausliegenden GEZ-Meldescheinen ist ein „Kündigung“ garnicht mehr vorgesehen sondern nur noch die Umzugsmeldung.

    7) Bei renitenten Schwarzsehern wie mir werden per Telefon Kontrollanrufe durchgeführt: Dies geschieht oft zu bester TAGESSCHAU-Zeit (meist gesehende Sendung in BRD).

    Daher Obacht: Wenn ab 20:00 Uhr das Telefon klingelt, immer im Hintergrund Radio und Fernseher stumm schalten… 🙂

  34. Zum GEZ Austritt mit diesen Texten mal Googeln ist auch kein Fehler.

    “ GEZ abschaffen “
    “ Nie wieder Rundfunkgebühren „

  35. Die GEZ Zahler sollten einen Sturm der Entruestung ueber Mainz hageln lassen, dass der Beck bis auf den letzten Heller alles zurueckzahlt.

    Seine SPD Fuehrungsrolle hat nur einen Scherbenhaufen hinterlassen, die Ypsilati weint sich noch jetzt die Augen aus ob des entgangenen Ministerpraesidentenjobs einer rotlackierten Tricksy-Zicke.

  36. Ich hätte da auch noch eine grundsätzliche Empfehlung:

    Wichtige Schreiben – wie z.B. das Kündigungsschreiben an die GEZ – solltet Ihr nicht nur per Einschreiben /Rückschein übersenden, sondern per Gerichtsvollzieher zustellen lassen.

    Denn ein Einschreiben mit Rückschein beweist letztlich nur, dass ein Schreiben zugestellt worden ist.
    Vor Gericht kann man bei renitenten Verweigerern dann in das Problem rennen, den eigentlichen Inhalt eines Schreibens zu beweisen.

    Bei Zustellung durch den Gerichtsvollzieher wird hingegen nämlich auch der konkrete Inhalt des zugestellten Schreibens dokumentiert und beweisbar, denn der Gerichtsvollzieher fertig bei Erhalt der Sendung eine beglaubigte Kopie des Schriftstücks an und verbindet ausserdem das Originaldokument mit einer Zustellungsurkunde.

    Hat übrigens auch den Vorteil, dass Willenserklärungen – wie z.B. eine Kündigung, Mahnung etc. – auch unabhängig von einer vorhandenen Empfangseinrichtung wirksam zugestellt werden können – gibt ja nicht wenige unwillige Empfänger, die z.B. die Annahme verweigern oder blockieren und bei der Post niedergelegte Einschreiben einfach nicht abholen.

    Die Zustellung durch Gerichtsvollzieher kostet übrigens nur wenig mehr als per Einschreiben mit Rückschein, die Kosten dürften bei ca. EUR 12,- b. EUR 14,- liegen.

    Und wie geht das nun in der Praxis?

    Ihr erstellt ein Schreiben – z.B. ein Kündigungsschreiben an die GEZ – und schickt dieses Schreiben dann an die Gerichtsvollzieherverteilerstelle Eures Amtsgerichts mit der Bitte um Zustellung durch den zuständigen Gerichtsvollzieher.

  37. @ Pingpong:

    Jo, der Tipp ist wirklich nicht schlecht.

    Setzt allerdings voraus, dass der Absender ziemlich genau weiß, was er tut und schreibt.
    Denn wenn dieser die GEZ aufgrund mangelnder Formulierung nicht wirksam genug in Verzug setzt, liegen die Karten wieder bei der GEZ – unabhängig davon, was der Gerichtsvollzieher in seiner Zustellungsurkunde bescheinigt.

    Generell ist Dein Tipp aber gut, insbesondere wenn es um höhere Güter geht wie die Piss-GEZ-Gebühr…

  38. @#42 Heretic:

    Moin Heretic! Schön, dass es Dich auch noch gibt.

    Man kann auch per Fax kuendigen. Sendenachweis und Fax dann aufheben.

    Kann man versuchen, ist aber erfahrungsgemäß nicht gerichtsfest.
    Bei Streitigkeiten mit der GEZ würde ich immer die Zustellung per Gerichtsvollzieher empfehlen, da spart man ansonsten am falschen Ende, wenn es dann womöglich zu Auseinandersetzungen kommt und man plötzlich die Kündigung nicht sicher beweisen kann.

  39. Moin Pingpong,

    ja mich gibts noch und Dich ja gluecklicherweise auch noch! Der Tip mit dem GV ist prima, danke. Man kann aber versuchen, am Monatsanfang zu kuendigen und dann auf das Bestaetigungsschreiben zu warten. Wenn nicht, dann kann man ja immer noch per GV kuendigen. Ein Fax kostet nur ca. 6.5 Cent pro Minute und in einer Minute sollte das Schreiben durch sein. Also 6.5 Cent. Das ist sehr guenstig und man muss nirgendwo hinlaufen.

    Was ich auch haeufig mache: Per Fax und zusaetzlich postalisch per Brief kuendigen. Das ist vor Gericht schon ziemlich wasserdicht, weil die Gerichte in der Regel nicht davon ausgehen, dass auf 2 verschiedenen Uebertragungswegen etwas schief laeuft.

    Der Tip von Tanner bzgl. Bestaetigung ist auch prima. Das wuerde ich immer machen. Immer um Bestaetigung bitten.

    Gilt alles nicht nur fuer die GEZ, sondern auch fuer andere Behoerden/Firmen.

  40. klingt ja alles recht interessant, aber was, wenn man einen internetfähigen pc hat? ich habe mal gehört (mag mich aber auch täuschen), dass daten von telekommunikationsunternehmen bzgl. telefonanschluss etc. an die gez weitergegeben werden. dann wäre denen bekannt, dass du einen internetanschluss zuhause hast…

  41. Egal, ob nun vom ZDF finanziert oder anderweitig auf Kosten des Steuern und Gebühren zahlenden Deutschen: die sogenannten Eliten werden immer fetter, ob nun Beck, Beck, Pobereit, Roth – schaut sie Euch an. Dick und aufgedunsen. Eine erfreuliche Ausnahme bildet da nur noch Sahra Wagenknecht. Hummer macht eben nicht dick.

  42. nachdem ich vor ca. 10 Jahren mal von der GEZ als Mitarbeiter angeworben werden sollte, weiß ich, daß jeder intelligente Mensch eigentlich keine GEZ Gebühren mehr zahlen sollte.. Die GEZGebühreneintreiber sind ähnlich struktiert wie manche Schnellballsystemmitarbeiter! Das Prinzip funktioniert gleich.. Angst machen und abkassieren..

  43. @#47 phenixrising
    auch wenn man die Existenz eines Internetanschlusses an die GEZ weiter leiten würde, müssten sie den Beweis erbringen, dass man im Besitz eines internettauglichen Mediums ist. Übrigens: GEZ-Betrug ist eine Ordnungswidrigkeit, genauso wie Falschparken auch.

  44. OT, aber es muss sein, weil sehr lesenswert.

    ein einblick in die krude logik der musels:

    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=tz&dig=2009%2F03%2F02%2Fa0070&cHash=7d6e3c2068

    In taz zwei kritisiert der Erfurter Islamwissenschaftler Jamal Malik eine Islamisierung der Muslime durch die deutsche Mehrheitsgesellschaft. „Dahinter steht eine Homogenisierungs- und Sicherheitspolitik: Ziel ist ein nationaler Islam, eine Verkirchlichung. Da wirft man ganz verschiedene Akteure in einen Topf, klebt das Label Islam drauf, und fertig. Aber mal ehrlich: Was hat ein indonesischer Muslim mit einem Türken zu tun? Oder ein Alevit mit einem Ahmadi? Plötzlich ist es egal, ob ich gläubig bin oder nicht, ob ich praktiziere oder nicht – zack, ich bin Muslim. Und das bedeutet leider auch, dass meine Loyalität zum Grundgesetz in Zweifel gezogen wird. Da stellt man sich schon die Frage: Was soll diese Überislamisierung?“

    Jetzt werden Muslime in muslimischen Minderheitsregionen in einem Maße islamisiert, wie es in ihren Herkunftsländern niemals der Fall wäre.

  45. Unglaublich,

    wie ausgerechnet Herr Beck seine
    Position missbraucht.

    Aber Wasser predigen und Wein
    trinken hat bei den Genossen SPD
    Tradition.

    Müntefering und Konsorten
    werden in den nächsten Monaten
    weiterhin begierig saufen:

    mit Floskeln:
    Kluft und Schere,
    Starke Schultern müssen…,
    Bänker und deutscher Papst.

    Seht Euch mal im GEZ-Fersehen
    den Presseclub an und deren
    Gästebuch –
    alles gleichgeschaltete 50-60jährige
    Leute die dort ihren Senf abgeben.

    Immer die gleichen Journalisten die
    da sitzen; Süddeutsche, Taz, Spiegel,
    Man weiß im Vorraus was sie sagen!

    Deshalb ist das GEZ-Staatsfernsehen
    über.
    Langweilig ohne Ende!

  46. @Realitywoman
    Genau so ist es.

    Jeder besitzt Radio und PC.

    Nur das sollte man anmelden.
    Mit ca.5 € ist man dabei und
    braucht keine Schnüffler befürchten.

    Wie wollen die denn herausfinden,
    dass man gerade im PC in der Mediathek
    des ZDF unterwegs ist,
    wenn die „Beauftragten“

    vor der Haustür stehen und Antworten
    verlangen?!

    My Home is my castel

  47. Wie #2 Tanner schon sagte, geht den Leuten auf den Sack. Schreibt E-Mails, beschwert euch. Wird zwar kurzfristig auch nicht viel bringen, aber Sie merken: nicht alles bleibt unbemerkt….
    Hab auch grad ne Mail geschickt. Evtl. sollten sich hier mal Anwälte damit beschäftigen, ob man das schmarotzende Pack irgendwie belangen kann

  48. #1 Ogmios (02. Mär 2009 23:07)

    Geburtstagsfeier auf Kosten des Steuerzahlers.

    Der Brief beruehrt nicht im geringsten den Tatbestand der Verunteruung.

    Die Typen gehoerten eiskalt angezeigt!
    Mit einer Schadensersatzrechnung dass es sie fuer den Rest des Lebens in Grund und Boden haut.

    Wie auch? Als Untreue könnte man aber eventuell die Kostenbeteiligung an der Geburtstagsfeier bewerten. Dazu müßte man sich aber mehr mit dem sog. Staatsvertrag auseinandersetzen um festzustellen, was konkret Aufgabe der Staatssender ist.

  49. @ #1 mr. fun

    Alarm Alarm! Ein neuer Begriff ist aufgetaucht, der unserer Sache schaden kann:

    Überislamisierung“ in obigem Kontext;

    Es muss sofort ein Gegenbegriff her um diesen Begriff auszuhebeln!
    Evtl:
    „Korandiktatur“, „Christenversklavung“ oder „Mullahdeutschland“

    weitere Vorschläge willkommen! Meine 3 Vorschläge sind Gegenstandsbegriffe – man bräuchte aber einen Verfahrensbegriff als Kontrapunkt;

  50. Schön. Das ZDF grundversorgt den Bürger. Es grundversorgt mit Halbwahrheiten, Lügen, Antiisraelropaganda, antinationaler Propaganda und Schönreden des Sozialismus. Was stimmt, ist meistens Datum, Uhrzeit oder auch das Wetter.

    Dafür zahlt der Bürger also Geld, um belogen zu werden. Wenn er das gerne tut, bitte, dann soll er. Dann soll er sich aber auch nicht darüber aufregen, denn er bezahlt diesen ganzen Klüngel. Was er dagegen tun kann? Er kann darauf verzichten.

    Ne, dann lässt er sich lieber weiter bescheissen. So siehts aus.

  51. #40 Tanner (03. Mär 2009 01:09) @ #39 … Allerdings gibt es ein paar klitzekleine Tücken mit der Kündigung:

    1) Kündigungen ohne EINSCHREIBEN/RÜCKSCHEIN wandern oft direkt in den Papierkorb. Dafür gibt es von Betroffenen sogar Beweise!

    2) Die Kündigung muß von der GEZ bestätigt werden. Wenn dies nicht erfolgt und Du das nicht weiter beachtest, kann noch nach Jahren eine NACHFORDERUNG für die gesamte Zeit kommen, in der Du DACHTEST raus zu sein…

    Einschreiben reicht, denn es ist der Beweis für den Versand. Wobei Rückschein aber niemals schaden kann, spart eventuell Zeit und Arbeit vor Gericht.

    Es kann von Fall zu Fall allerdings nicht schaden, wenn beim Verschließen des Briefes jemand dabei steht und unterschreibt, daß es sich um das Kündigungsschreiben vom … an die GEZ handelt. Habe da im Gerichtssaal mitunter lustige Dinge erlebt, wenn wir bestritten:-ß)

    Punkt zwei ist Quatsch! Die Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung. Einseitig, darauf liegt die Betonung.

    Wollte man jetzt mit Dir annehmen, es bedürfe der Bestätigung durch den Gekündigten, dann braucht der nur nicht zu bestätigen, um den Vertrag einfach weiterlaufen zu lassen. Entbehrt jeder Logik.

  52. #43 Tanner (03. Mär 2009 02:05)

    Setzt allerdings voraus, dass der Absender ziemlich genau weiß, was er tut und schreibt.
    Denn wenn dieser die GEZ aufgrund mangelnder Formulierung nicht wirksam genug in Verzug setzt, liegen die Karten wieder bei der GEZ – unabhängig davon, was der Gerichtsvollzieher in seiner Zustellungsurkunde bescheinigt.

    Watt denn fürn Verzug? Willst Du Geld oder andere Leistungen von der GEZ oder einfach nur kündigen? Kündigen kann man firstgerecht oder aus wichtigem Grunde fristlos. wie bereits oben dargetan, Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung.

  53. Wie ja bereits bekannt habe ich eine recht „freche“ Anfrage an einige selbstgefällige Feudalherren rund um Beck und Konsorten geschrieben. Neben dem Standardschreiben des ZDF, welches hier ja schon veröffentlicht ist erhielten folgende „Herren“ meine Anfrage :

    Dr. h.c. Thierse …. ja genau der Zausel
    Sebastian Edathy …. seines Zeichens Kämpfer gegen das Recht(s)
    Kurt Beck …. ehemaliges Mitglied des ZK der KSEPD und Feudalherrscher in Rheinland-Pfalz
    sowie das ZDF

    Bisher sah sich nur Edathy, der Kämpfer gegen das Recht(s) dazu genötigt, zu antworten. Wie nicht anders zu erwarten natürlich äußerst freundlich, so wie es sich für ein Mitglied der gehobenen Selbstgefälligkeitstruppe gehört.

    Hier dazu der Link bei Abgewürgtwatch

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810–f169687.html#frage169687

    *
    Sehr geehrte Herr Edathy,

    heute erfuhr ich, ein einfacher Steuer- und Zwangsgebührensklave über das Öffentlich-Rechtliche Wahrheitsministerium, dass der ehemalige Vorsitzende des ZK der KSEPD (Kommunistisch-Sozialistische-Einheits-Partei-Deutschlands) zu seinem 60. Geburtstag ein rauschendes Fest mit 700 hochrangigen Gästen gegeben hat.

    Empfinden Sie es nicht ebenfalls äußerst Geschmacklos, ja sogar nach Feudalherrschaft riechend, wenn sich in Zeiten von Weltwirtschaftskrise, Bankensterben, drohender Massenarbeitslosigkeit und zehntausendfacher Kurzarbeit, 700 wohlgenährte Persönlichkeiten inklusive des ehemaligen ZK-Vorsitzenden der KSEPD die Bäuche mit feinsten Delikatessen vollschlagen, während normale Arbeiterfamilien inzwischen um ihren Arbeitsplatz und ihre Existenz bangen?

    Was meinen sie dazu , Herr Edathy, als Mitglied der Partei „des kleinen Mannes“.?

    Ist es nicht auch in Ihren Augen, Sie als Anwalt der arbeitenden Klasse, Herr Edathy, äußerst widerlich, wenn Mitglieder der KSEPD zwar Hartz4-Verurteilte als zu Fett bezeichnen und Lebensmittelberechnungen aufstellen aber gleichzeitig genau diese Herrschaften sich am hart erarbeiteten Geld der Steuer- und Zwangsgebührensklaven auf diese ekelhafte Art und Weise bereichern?

    Sollte man diesen Missbrauch am Volkseigentum, denn nichts anderes sind ja Steuergelder und Zwangsgebühren, gerade in solch schweren Zeiten nicht unter Strafe stellen um diesem Treiben endlich das Handwerk zu legen und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon deshalb ihm voraus dafür.

    Hochachtungsvoll

    Ihr treu ergebener Steuer- und Zwangsgebührensklave*

  54. Der Geburtstagsschnorrer ist ein typischer Vertreter der DFF Politiker (Dumm, Fett, Faul), den seine völlig verblödete Wählerschaft nur wählt, weil sie fälschlicherweise sein infantiles Grinsen für den Ausdruck höchster Volkstümlichkeit hält.

  55. Huch, einen hab ich ja ganz vergessen …. unseren Rosettenvergolder Pobereit oder so der heißt … na ihr wisst schon, der Berliner Komiker in roten Lackschuhen, schwarzen Strapsen und ständig feuchtem „Auge“.

  56. Das Antwortschreiben des ZDF an Lilo bezüglich der finanzierten Geubrtstagsfeier des Salonbolschewiken Beck ist ziemlich nichtssagend. So das übliche Geschwurbel. Aber egal, ob das ZDF ganz-, teil- oder gar nicht finanziert hat, hier fand in Zeiten der schlimmsten Finanz- und Wirtschaftskrise nicht nur in Alemanistan eine vom Steuerzahler für die teuersten Arbeitslosen der Republik finanzierte Geburtstagsfeier statt. Otto-Normal, der in einer Niedriglohngruppe rumkrebst, hat kein Verständnis dafür, den Gürtel noch enger zu schnallen, nur damit diese Nullen weiter in Saus und Braus leben können. Allenfalls wird das ihm gestohlene Geld dafür verwendet, ihn auch noch zu bekämpfen. Das wird dann Kampf gegen rechts genannt.

  57. anlässlich eines weiteren besuchs eine gis mitarbeiterin und meines empörten anrufs beim orf wurde mir mitgeteilt, dass ich um das bezahlen von rundfunkgebühren nicht herumkomme, obwohl ich kein rundfunkgerät besitze, denn radio könnte man auch über computer hören.

    wie ist das in deutschland?

    mfg

  58. Ich finde das ein bißchen weit hegeholt. Es ist wichtig Medien zu haben die NICHT politische Vorgaben machen und diktieren.

    Es muß eigentlich völlig unabhängige Medien geben die nicht durch Politiker beeinflußt werden dürfen. Dann wir daraus ein Schuh. Völlig abschaffen darf man diese Medien nicht auch nicht die GEZ die erstmal auf ihre wirkliche Aufgabe zurück gestutzt werden muß.
    Ich möchte jedenfalls nicht ständig von einer lispelnden Moderatorin etwas von „süsssen Robbenbabys“ hören geschweige denn von einer Moderatorin vollgegrunzt werden die ihr Gesicht hat so weit straffen lassen (und meint das sehe gut aus) das sie nicht mal mehr den Mund richtig bewegen kann(siehe Pro7).
    Mal sehen was der Rechnungshof dazu sagt?

  59. die GEZ erfreut sich über 8.000.000.000,00 euronen einnahmen aus zwangsbeiträge (inkl. etwas werbeeinnahmen) jährlich.

    da sind doch wohl ein paar erdnüsse für den geliebten großen bruder drin, gelle?

  60. #18
    Solche politikunabhängigen Sender gibt es doch. Sie heissen RTL, SAT1, Kabel1 usw., sind rein privatwirtschaftlich organisiert, kommen ohne Gebühren aus (stattdessen zahlen Sie die dafür bei Ihrem Einkauf den Werbeetat für die entsprechenden Waren) und bringen Ihnen so kritische, bohrend nachfragende und objektive Sendungen wie „Deutschland sucht den Superstar“ oder „Dschungelcamp“.

    Völlig unabhängige Nachrichten erhalten Sie bei ntv oder n24 (die gehören auch zu einem der oben genannten Konzerne), wo dann in den Wirtschaftsnachrichten über die Firmen günstig berichtet wird, die dafür besonders viel Werbung schalten. Alles völlig objektiv, natürlich.

    Sie haben die Wahl ….

  61. Die Antwort schlägt dem Faß ja wohl den Boden aus. Läßt das ZDF nun auch Dauerpraktikantinen für nÁppel und Ei arbiten oder soll das gelungene Schadensbegrenzung sein. Vom Kernkritikpunkt des Schreibens hat die Dame Zora allem Anschein noch nicht einmal begrenzt den Hauch eines Dufts wahrgenommen.

    (…)
    Ursprünglich war im ZDF angedacht worden, den langjährigen Vorsitzenden seines Verwaltungsrats mit einer gesonderten Veranstaltung zu ehren, um der Geschäftsleitung, den Mitgliedern der ZDF-Aufsichtsgremien sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses die Gelegenheit zu geben, Herrn Beck ihre Reverenz zu erweisen.
    (…)

    (…)
    udem ist sichergestellt, dass durch die Teilnahme der ZDF-Gäste dem Land Rheinland-Pfalz keine Kosten entstehen.
    (…)

    Ich bezahle keine meiner Steuern mit Freude aber einige Abgaben sind sinnhaft und damit verargumentierbar. „GEZ“-Wegelagerei mit staatlicher Sanktionierung muß dringend überdacht werden. Geradezu vor dem Hintergrund der überbordenden Geldvernichtung und der immer schlechter werdenden Qualität des gebotenen Materials. Hier ist eine dringende Konsolidierung notwendig. Ein Kahlschlag der die überzähligen Sublandesanstallten und ihre Untersatelitten zusammenführt. Die Qualität ist immer noch Lichtjahre besser als bei den Privaten… gemesen an den Kosten aber zu gering.

  62. Die Antwort des ZDFs auf das Schreiben ist an Dreistigkeit kaum zu übertreffen. Da finden die ZDF-Verantwortlichen es tatsächlich noch richtig, daß eine Geburtstagfeier für Kurt Beck auf Kosten der GEZ-Gebührenzahler veranstaltet wird. Jetzt kann ich nur jedem raten, endlich bei der GEZ zu kündigen.
    In meinen Augen ist das Zweckentfremdung der GEZ-Gelder, und damit kriminell.

  63. die klavierspielerin (03. Mär 2009 08:06)

    …hier fand in Zeiten der schlimmsten Finanz- und Wirtschaftskrise nicht nur in Alemanistan eine vom Steuerzahler für die teuersten Arbeitslosen der Republik finanzierte Geburtstagsfeier statt.

    Der Witz ist ja, in der realen -sprich Bürgerlichen- Welt zahlt derjenige die Party, der Geburtstag hat und die Gäste bringen Geschenke.

    Selbst wenn ein Arbeitgeber sich dazu Bereit erklären sollte, seinem Angestellten eine Geburtstagsfeier auszurichten, so wäre das immer noch sein eigenes Geld, mit dem er das finanziert.

    Im vorliegenden Fall aber werden -ohne jegliche Scham- Gelder veruntreut, die den Finanzierern nicht gehören. Anders läge der Fall, wenn die Regierungsmitglieder und jene ZDF-Angestellten die Geburtstagsfeier aus ihrer persönlichen, eigenen Tasche bezahlt hätten, haben sie aber nicht. Ohne jedweden Skrupel wurden hier politische Abhängigkeiten öffentlich zur Schau gestellt, die jedem Bürger vor Augen führen, wie die Maschinerie der Meinungsmanipulation funktioniert, und das auch noch auf Kosten derer, die manipuliert werden.

  64. @ Ausgewanderter:

    Du scheinst einer der begnadeten Klugscheißer zu sein, die keine Ahnung haben. So ein Depp hatte mir hier mal zu Waffen geantwortet, kannte aber nicht den Unterschied zw. Pistole und Revolver. Echt ätzend diese Schreiberlinge.

    Also: Ich schreibe aus den Erfahrungen, die Familienangehörige und Bekannte gemacht haben!

    Ein Bekannter mußte 4x an die GEZ schreiben, bis diese die Kündigung auch akzeptierte!

    Der Rotz den Du schreibst, einseitige Willenerklärung und bla, mag ja in der Theorie stimmen. Bei der GEZ läufts eben etwas anders ab!

    Und der bekloppte Zeuge, der gesehen haben will was Du da in den Brief gesteckt hast, ist genauso bekloppt wie der Briefeschreiber.

    Spar Dir also bitte Deine unqualifizierten Kommentare!

    Ohne Bestätigungsschreiben der GEZ läuft der Vertrag weiter! Auf Deine einseitige Willenserklärung ist geschissen!

  65. Wie ist eine GEZ-Kündigung zu beurteilen, wenn der Kündigende in seinem Einfamilienhaus einen bestehenden Vertrag mit der Kabelgesellschaft weiterlaufen lassen will und nicht bereit ist seine weithin sichtbare Satellitenschüssel abzumontieren?

  66. Ein unrasierter Fettsack, in Berlin unerwünscht, läßt sich von Mainz aus den Geburtstagsmarsch blasen.

    Die Untertanen des neuen Kurfürsten zahlen die Zeche.

  67. Das ist eine automatische Antwort, exakt die selbe habe ich auch erhalten. Wenn sie auf Papier gedrückt wäre, wäre sie dieses nicht wert, so ist die Kommunikationsvariante zumindestens dieses Mal genauso billig wie der kommunizierte Inhalt!

  68. Als kleines Dankeschön für Beck, der dafür gesorgt hat, dass auch Internetnutzer jetzt GEZ zahlen müssen.

    Dafür wird man doch wohl Verständnis aufbringen, zumal die Qualität der ÖR von so unzweideutiger ist und darüber hinaus noch zur Systemstabilisierung führt (Durchhaltefilme à la Rosamunde Pilcher).

Comments are closed.