Die beiden südkoreanischen Gesellschaften Korean Air und Asiana Airlines wurden von Nordkorea mit dem Abschuss von Passagierflugzeugen über dem Japanischen Meer bedroht. Dies als Strafe, weil die südkoreanische Armee gemeinsame Truppenübungen mit den USA durchführt. Nordkorea hat seinem südlichen Bruderstaat schon öfters mit Vernichtung gedroht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

20 KOMMENTARE

  1. nun, das ist hat wie damals bei uns zwischen BRD und DDR.
    Sollte man nicht zu sehr überbewerten.

    Ich meine der jetzte Staatschef in Norkorea ist da sicherlich eher in der Lage dazu wie damals Honecker, aber solche Drohungen kommen ständig.

  2. Nordkorea ist als gefährlicher als die DDR! Die Führungsriege dort ist geistig umnachtet, die sind ernsthaft irre!

  3. Naja, Bush hat diesen Staat nicht umsonst zur Achse des Bösen gezählt.
    Aber die Hofschranze des großen Changers war ja kürzlich mit einem Friedensangebot dort und möchte gern die Beziehung zu Nordkorea erneuern. Das wird nur mit sehr viel Geld gehen, dass der große Changer gar nicht hat. Und um die Dringlichkeit der baldigen Überweisung zu verstärken, muss man natürlich dort ein wenig mit den Säbeln rasseln. Und Kernwaffen sei Dank, wird die Knete fließen müssen, egal woher – möglicherweise aus Deutschland (natürlich über Umwege, um den blöden Michel zu verarschen), denn die haben es ja.
    Und nur in wenigen Tagen wird es mit einem anderen Land der Achse des Bösen auch so kommen. Kommt kein Geld, ist Israel weg – Kernwaffen sei Dank!

  4. off topic:

    In einem Hochhaus in München hat ein Deutsch-Afghane sich selbst und seine deutsche Ex-Freundin mit ein bis zwei Litern Benzin übergossen und angezündet. Durch die hierbei ausgelöste Explosion ist die Fassade über zwei Stockwerke herausgesprengt worden und Trümmerteile sind bis zu 30 Meter weit geflogen. Die Presse hat über diesen Vorfall schon vor einigen Tagen berichtet, aber erst heute erfährt man, dass er von einem Deutsch-Afghanen ausgelöst worden ist.

    Er nahm seine Freundin mit in den Tod
    (. . . . .)
    Die Kundenbetreuerin Lena und der afghanisch-stämmige Daryoush (29) hatten sich im Landkreis München an ihrem Arbeitsplatz in einem OBI-Baumarkt kennengelernt. Er war wie seine Freundin sehr ehrgeizig und zielstrebig, hatte es bei OBI vom Azubi bis zum Bereichsleiter gebracht. Seit Herbst letzten Jahres arbeitete der gutaussehende Betriebswirt als Geschäftsführer in der Gebrauchtwagenbranche. Als seine Interessen gab er an: „Islam, joggen, lesen, lachen.“
    (. . . . .)
    Nach den bisherigen Erkenntnissen verließ Daryoush P. am späteren Abend seine Wohnung in Starnberg und fuhr direkt zu Lena. Ob es dort überhaupt noch zu einer Art Aussprache kam, wird sich nie mehr klären lassen. In der Wohnung kam es kurz vor der Explosion um 22.37 zu einem heftigen Kampf, bei dem Lena offenbar zu fliehen versuchte. Anhand der Spuren stellten Techniker fest, dass Daryoush P. sich selbst und seine Ex-Freundin mit ein bis zwei Litern Benzin übergossen und angezündet hatte. Vorher fesselte der kräftige Mann Lena mit einer Metall-Kette an sich.

    Die Benzin-Explosion in dem kleinen Raum hatte eine solche Wucht, dass die Fassade über zwei Stockwerke herausgesprengt wurde und Trümmerteile bis zu 30 Meter weit flogen. Im Raum entstanden Temperaturen von 1000 Grad celsius und mehr. Die immer noch durch die Kette verbundenen Leichen lagen bis zur Unkenntlichkeit verbrannt in der Nähe der Fensterfront. Die Identifizierung war nur über die DNA-Analyse möglich.
    (. . . . .)

  5. Nordkorea ist ein Zombie-Staat.
    Wenn es wirklich zum Krieg kommen sollte, dann gebe ich Nordkorea einen Überlebenszeitraum von 2 bis 3 Monaten bis zur Kapitulation.

    @ #4 Walter M :

    Ich habs vermutet daß es sich wieder um Kulturbereicherer handelt! Aber bis jetzt war in den Medien nichts aber auch gar nichts in diese Richtung erzählt worden.
    Das Totschweigen funktioniert immer besser.

  6. Das ist Betteln um Liebe, Anerkennung und Wirtschaftsgeschenke. Normalerweise heisst das Erpressung aber in der grossen glücklichen Weltgemeinschaft UNO wird Schurkenstaaten gerne gegeben.

    Ich meine, hier ist es ja auch so. Kaum nimmt eine Theaterintendantin die Mozartoper vom Spielplan, aus Angst vor denen, deren Namen man nicht nennen darf, schon vergibt der Bundesinnenminister Freikarten für die, die den Anlass zur Furcht gaben.

  7. Warum macht mann diesen Staat nicht Platt !! und Iran , Saudi-Arabien usw.
    Ach ja ! Ich vergas ! Die Uno ( unsere Faschistische Weltorganisation) wird ja von Diesen Staaten gelenkt !
    Man sollte den Alten Völkerbund wiederbeleben ! Mitgliedschaft nur für Demokratien und alle diese Staaten sollten aus der UNO austreten!

    Hier kann man gut Diskutieren und kriegt viele Informationen

    die Gruene Pest

    Gruß Andre

  8. Was will man von einem „Staat“ erwarten, der UN-Lebensmitteklspenden auf dem chinesischen Schwarzmarkt verkauft, sich davon 500er Mercedes kauft, womit dann der Nachwuchs der regierenden Politkamarilla Verhungernde am Straßenrand überfährt (gezielt) Eigentlich verwunderlich. Da unten gibt es jede Menge Bodenschätze. Da würde sich eine Invasion durchaus lohnen. Und die Menschen wären durchaus dankbar ihre Regierung los zu werden. Wer Gras vom Straßenrand fressen mußte um nicht zu verhungern weiß Alternativen durchaus zu schätzen.

  9. Didi würde wie folgt argumentieren:

    „was mahnste was loas wär wenn die Nord-Korjaner vor der Ami Küste ihre milidärische Übbunge abhalte täte“ !!

  10. Werden die Nordkoreaner eh nicht machen. Die haben viel zu viel Angst vor dem Süden und den Amis.

    Außer Drohungen werden sie nie irgendetwas machen…

  11. #5 Denker (06. Mär 2009 10:15)

    Wenn es wirklich zum Krieg kommen sollte, dann gebe ich Nordkorea einen Überlebenszeitraum von 2 bis 3 Monaten bis zur Kapitulation.

    Mit oder ohne China?

  12. Die grossen Hauptreligionen haben jeweils folgende Hauptmerkmale:

    a) über Wasser gehen
    b) über der Erde schweben
    c) über Feuer laufen
    d) in die Luft fliegen

  13. #13 freyenstein (06. Mär 2009 14:34)
    „sorry, im falschen Thread gelandet“

    Macht nix, die Aufzählung ist trotzdem lustig.
    🙂

  14. #17 Jens T.T (06. Mär 2009 16:28)

    Mit Hilfe der Amis werden wir die Freiheit auch dort verteidigen.

    Barack „The One“ Obama wird für Südkorea oder Israel keinen Finger rühren.

  15. Komisch nachdem Bush weg ist, mucken Staaten wie Nord Korea oder Iran auf. Wenn es darum ging Tyrannen Staaten wie Nord Korea in Schach zu halten, war der Bush eigentlich der richtige Typ dafür.

    Holla, Du hast wohl nicht mitgekriegt, dass irgendwann mal irgendjemand – es war sicher einer unserer Spitzenpolitiker) in seiner unermesslichen Weisheit verkündet hat, dass dieser Bush (- übrigens: wer war das gleich nochmal?) eine größere Gefahr für den Weltfrieden darstellt als irgendeine Diktatur, ich glaube, es war Nordkorea.

    Darum herrscht doch seit ein paar Wochen überall auf der Welt so eine optimistische Sicht auf die Zukunft – ist Dir das nicht aufgefallen?

Comments are closed.