Zu einem brennenden Auto gerufen, sah sich die Polizei im Pariser Vorort Les Mureaux unvermittelt einer Attacke von ungefähr 100 „Jugendlichen“ ausgesetzt. 21 Polizisten wurden unter anderem durch Steinwürfe und Schrotgeschosse verletzt. Die Qualitätspresse hüllt sich unisono in Schweigen über die Herkunft der Täter.

Viel wichtiger, von BILD über t-online nach n-tv, ist der Hinweis auf das jugendliche Alter der Angreifer (die Verhafteten waren zwischen 14 und 15 Jahre alt) und die selbstgebastelten 40 sichergestellten Brandbomben. Beides soll wohl die relative Harmlosigkeit des Vorfalls unterstreichen. Auch die Tatsache, dass die Polizisten ja nur leicht verletzt wurden, untermauert dies. Lediglich der Hinweis auf die Krawalle 2007 lässt Schlüsse auf die Herkunft der Angreifer zu. Wie damals hatten hatten die „Jugendlichen“ einen nachvollziehbaren Grund:

Möglicherweise hänge der Vorfall mit dem Tod eines Jugendlichen aus Mureaux zusammen, den Polizisten am 8. März getötet hatten. Sie hatten geschossen, als ein Auto mit vier Insassen bei einer Verfolgungsjagd auf sie zugerast war.

Der getötete „Jugendliche“ war 29 Jahre alt…

(Spürnasen: Helmut K., Pittiplatch, Die Nase, Frechwurm,Timo M., Sardonic, Heinz W., Mate und Ben Juda)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. Diese Unruhen sind doch nichts neues ! Genauso wie die verlogene Berichterstattung der Medien!
    „Jugendliche Franzosen liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei“
    Nirgends wird erwähnt das es die Kinder „Moslemischer Einwanderer“ sind !
    Die sich auch in 3 Generationen noch nicht integriert haben!
    siehe auch:
    Migranten Frankreich

    Gruß Andre

  2. Sorry Ich hab das letzte überlesen:

    Der getötete “Jugendliche” war 29 Jahre alt…

    Das ist wirklich zu gut 😀 😀

  3. Man sollte mal nach den Vornamen der Jugendlichen fragen. Ich bin sicher, dass die Namen Jean, Pierre und Marcel bei den Verhafteten nicht so oft vorkommen wie Muhammed, Ali oder Tariq.
    Ich würde schätzen, das Verhältnis ist 0 zu 100.
    Hat aber alles nicht mit dem Islam zu tun.

  4. Der getötete “Jugendliche” war 29 Jahre alt…

    Im Islam ist man nicht nur geistig zurückgeblieben, sondern diese ganzen Cousin/Cousinen-Kopulationen bringen auch sehr viele kleinwüchsige, krummbeinige Nachkommen hervor, die trotz 29 Jahren den Habitus eines 16jährigen haben.
    Deshalb verdienen viele Moslems im mittleren Alter immer noch die Bezeichnung „Jugendlicher“, denn man misst hier mit unseren Standardmaßen.

  5. 21 Polizisten wurden unter anderem durch Steinwürfe und Schrotgeschosse verletzt.

    Schrotgeschosse?
    Da ist wirklich Schluss mit lustig!
    Die Polizei müsste in diesen Fällen gezielt zurückschiessen!

  6. Überall, wohin diese muselmanischen Steinzeitideologen hinkommen, machen sie Probleme!
    Das ist der Dank, dass unsere europäischen Demokratien diese Brut aufnahmen.
    An dieser Stelle zum wiederholten Male die Antwort der Dänen an das Otterngezücht:

    Dänen an die Moslems
    In seinem wunderbaren Buch „Hurra, wir kapitulieren“, erinnert Henryk M. Broder an die schönste Entschuldigung der Dänen an die Muslime in aller Welt für die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen:

    Es tut uns leid, dass wir euch ein Zuhause gegeben haben als euch der Krieg aus eurem Heimatland vertrieb…
    Es tut uns leid, dass wir euch aufgenommen haben, als andere euch ablehnten…
    Es tut uns leid, dass wir euch die Gelegenheit gaben, eine gute Ausbildung zu erhalten…
    Es tut uns leid, dass wir euch Essen und ein Zuhause gaben, als Ihr keines von beiden hattet…
    Es tut uns leid, dass wir eure Familie nachkommen ließen, als eure Heimatländer nicht mehr sicher waren…
    Es tut uns leid, dass wir euch nie zur Arbeit gezwungen haben, während wir alle eure Rechnungen bezahlt haben…
    Es tut uns leid, dass wir euch in unseren Sozialwohnungen wohnen ließen, euch Telefone, Internet, Autos und Schulbildung für eure zehn Kinder gaben…
    Es tut uns leid, dass wir Euch erlaubt haben Eure Moscheen in unserem christlichen Land zu bauen, damit Ihr Eurem Glauben nachgehen könnt…
    Es tut uns leid, dass wir euch in den 30 Jahren die ihr bei uns lebt, nie gezwungen haben, unsere Sprache zu lernen…
    Deshalb, …von allen Dänen an die gesamte moslemische Welt, nur ein einziges:
    FUCK YOU!!

    Eines Tages wird hier in Europa ausgemistet, das Gewinsel der mohammedanischen Invasoren werden wir zur Kenntnis nehmen, aber es wird uns nicht (mehr) berühren!
    Wir haben alles getan, was für ein friedliches Zusammenleben von Nöten ist, wir, nicht die anderen!

  7. Leute, das ist doch lediglich ein Ausdruck von ungestümer Jugendkultur: „Gebastelte“ Bomben sind doch nur kleine Entgleisungen!!

    Was ist das schon gegen das Eröffnen eines Thor-Steinar-Klamotten-Ladens, wo dann ganze Staatsanwaltschaften versuchen, diese Keimzelle des vierten Reiches auszumerzen.

    Frankreich kommt bald zu uns…Gutmensch-Streetworker ran an den edlen Musel-Wilden, welche nur ihr Recht auf „Töten der Ungläubigen“ wahrnehmen.

  8. Die Polizei wurde nach eigenen Angaben zu einem brennenden Auto gerufen und daraufhin von Dutzenden Jugendlichen mit Steinen und Schrotschüssen angegriffen. Acht Menschen wurden vorübergehend festgenommen, zwei der Angreifer (zwischen 14 und 15 Jahre alt) bleiben in U-Haft.

    t b>acht Menschen mmh…meinen Respekt, wie immer sehr Präzise liebe Bildzeitung.

  9. Solche Ereignisse sind in den banlieus nichts besonderes.

    Gelegentlich legt man auch gerne in einem der zahlreichen Hochhäuser ein Feuer und ruft dann die pompiers. Sobald diese eingetroffen sind und mit dem Löschen beginnen wollen, fliegen aus den oberen Etagen Kühlschränke und Waschmaschinen auf den Löschtrupp.

  10. Wieso die ganze Aufregung?

    Jugendliche Absolventen eines Bastelkurses wollten ihre Examensarbeiten einer sachkundigen Jury zur Beurteilung vorlegen.

    Statt dessen erschien die Polizei mit Schild und Knüppel.

    Kein Wunder, daß sich da Empörung breit machte ….

  11. #3 vivaeuropa (15. Mär 2009 20:11)

    EU-Kommissar wirft Malta Rassismus vor:

    Dann soll dieser EU-Kommissar seine Schätze bei sich zu Hause aufnehmen, auf seine Kosten versorgen und für ihre Straftaten geradestehen – oder einfach die Klappe halten.

  12. Ich habe immer noch nicht begriffen, warum unsere „Qualitäts“medien, unsere Justiz und unsere Politiker, und das in ganz Europa, so überaus gnädig mit den muslimischen Einwanderern umgehen. Wir brauchen diese Leute doch nicht wirklich und das Argument, dass wir sonst ausstürben, kann angesichts der wenig brauchbaren „Jugendlichen“ doch nicht ernst gemeint sein. Die Welt leidet an Überbevölkerung und wir alimentieren den Geburtenüberschuss der – sagen wir es deutlich – überwiegend Türken? Nur, damit eine Ölleitung durch deren Land gelegt werden darf, müssen wir zusehen, wie Mädchen vergewaltigt und Hilflose beraubt und totgeschlagen werden? Und die Anforderungen an u.a. Polizisten werden heruntergeschraubt, nur damit man Türken einstellen kann?
    Wenn es nur in Deutschland so wäre, könnte man es als Rache noch halbwegs verstehen, aber es ist ja in ganz Europa so. Wir haben doch genug eigenes Pack.

  13. Wegen dem 29-jährigen „Jugendlichen“:
    Es könnte sich um zwei verschiedene Vorfälle handeln. Bei der Bild: „..eines Jugendlichen …, den Polizisten am 8. März getötet…“
    und bei n-tv: „…ein 29- jähriger Mann … der … am 7. März…“

  14. Die Franzosen wissen schon wer für solche Vorfälle verantwortlich ist. Deshalb haben sie ja auch Sarkozy gewählt, der sie bitter enttäuscht hat.

    Übrigens:
    “ wurde die Polizei den Angaben zufolge von einem Angreifer mit Schrotschüssen attackiert.“

    Das heißt es wurden schußwaffen gegen die Polizei verwendet. Das rechtfertigt wiederum eine entsprechende Antwort.

  15. Joseph Fischer, der bis weit in seine 30er asozial und kriminell agierte, werden diese Taten auch stets als „Jugensünden“ nachgesehen. Aber wehe Du hast als 16 Jähriger mal den rechten Arm gehoben, dann bist Du bis ans Lebensende politisch erledigt.

  16. ja Jugendstrafrecht mit 29 J*. davon träumen die M´s

    Wenn man Amokläufer und solche Jugendliche* zusammen in die Arena packt würden sich mehrere Probleme gleichzeitig lösen.

  17. O.K, meine Herren, der Tatort im Ersten gibt mir wie immer Mal den Rest.

    Arme schwarze Menschen sterben im Kongo, damit die bösen weißen Menschen, sprich wir, ihre Computerchips für die Unterhaltungs-industrie billiger herstellen können.

    Um es mit den Worten von Fräulein Furtwrängler zu sagen …“verdammt, ich habe reingepingelt“

  18. Noch nie haben Interpretationen der Realität Einfluß auf selbige genommen. Nur sie selbst.

  19. Ganz Eindeutig: „Killerspiele“ müssen verboten werden, oder Moment wenn die „Jugendlichen“ mehr Killerspiele spielen würden, kämen die nicht auf den Gedanken draussen echte Randale zu machen, aber Moslemkinder schaffen es nicht einen Rechner zu bedienen, ich vergaß.

  20. @ #24 Decker

    Ja, ich bin auch daran gewöhnt:
    Die Kenianer haben die Ernten bei Aufständen verbrannt. Als es kurze Zeit später zu wenig Nahrung gab, wollte die ARD unbedingt die Schuld auf die Weißen schieben.
    Das ging so:
    Eine Statistik beweist, dass 15% der Preissteigerung von Mais durch die Finanzmärkte des weißen Mannes verursacht wurden. die Preissteigerun betrug 100% also eine Verdoppelung. 10 min lang hat man sich über die 15% beschwert, aber nicht an einer Stelle die restlichen 85% erwähnt.
    Dafür zahlen wir doch gerne GEZ !

  21. Der getötete “Jugendliche” war 29 Jahre alt…

    Ist bei uns doch nicht anders. So lange der Musel auch wenn „verheiratet“ selbst bis Ende 30 noch bei Mama lebt. Wird doch Jugendstrafrecht angewendet.

  22. Die USA (lediglich 1 Prozent Muslime im Jahr 2005) werden islamischem Druck am längsten widerstehen können. In Deutschland (3,7 Prozent Muslime im Jahr 2005) hingegen könnte gegen 2050 / 2060 eine
    muslimische Mehrheit erreicht sein.
    Die käme aber in viel höherem Ausmaß durch Einwanderung zustande als in Frankreich, das diesen Anteil bereits aus eigener Kraft erreichen kann

    http://www.zeit.de/feuilleton/kursbuch_162/1_heinsohn

    Das heisst im Klartext, dass Frankreich, selbst wenn kein einziger Mohammedaner mehr einwandert, spätestens in 30-40 Jahren mehrheitlich moslemisch ist und zwar mit den oben geschilderten tödlichen Begleiterscheinungen.

    Das ist der Grund, warum dieser Sarkozy den Franzosen befiehlt, sich zu ändern. Es gibt ein Video über die Rede des Sarkozy, die Sarkozy am 17. Dezember vor Studenten an der Ecole Polytechnique in Palaiseau hielt.

    Das Video ist nicht mehr bei You tube. Ich hatte es schon einmal verlinkt. Hat es hier jemand gesichert?

  23. Unsere Regierungschefs, die modernen Skl*********ler: Ich lasse mich nicht an die EU verka**en, da wandere ich lieber aus und bemühe mich um eine andere Staatsbürgerschaft.

    initiant

  24. „Bandes ethniques“ heißt es im französischen Neusprech: „Ethnische Banden“. Bin dafür den Begriff auch bei uns einzuführen, immer nur „Südländer“ ist doch langweilig.

  25. Hat sich schon ein abgehalfterter Liedermacher gefunden, der durch „Schrotflinten verbieten“ Frieden einkehren und Milch und Honig fließen lassen will??

  26. #6 Zenta:

    „Im Islam ist man nicht nur geistig zurückgeblieben, sondern diese ganzen Cousin/Cousinen-Kopulationen bringen auch sehr viele kleinwüchsige, krummbeinige Nachkommen hervor, die trotz 29 Jahren den Habitus eines 16jährigen haben.

    Unsere 16-Jährigen verhalten sich aber deutlich anders als diese „Jugendlichen“.

    Das Wort „Jugendliche“ kann ich bald nicht mehr hören.

  27. Hehe, ich wurde mal als älterer deutscher Mann bezeichnet, in einem Polizeibericht und später auch von der Staatsanwaltschaft, bei dem ich von wem auch immer diffamiert wurde, Rechtspropaganda zu betreiben.

    Ich bin Anfang 30 und habe die irische Staatsangehörigkeit und habe niemals eine Straftat begangen.

  28. Spätestens wenn wir erste tote Polizisten haben werden die MSM und Ihre Experten über die Hintergründe und die Verursacher berichten. Also ganz einfach abwarten.

    Was sagten eigentlich unsere Großeltern und Eltern immer?

    Das haben wir ja alles nicht gewußt!

  29. @ #11 Cherub Ahaoel

    Hm… so ein Nürnberg II, meinst Du? Wo alle sagen „Nö, ich persönlich war nix schuld und wurde außerdem unter Vorhaltung von Geld und Macht gezwungen?“ 😀

    Das kommt dann sicher auch im TV, aber ich werd’s mir nicht ansehen. Den Schäuble „alle Religionen sind friedlich“ kann ich mir ja jetzt bereits nicht mehr als 90 Sekunden geben.

    Interessant: Hatte ein Gespräch mit Leuten, die überhaupt nicht mit dem Islam-Thema vertraut sind. Auf einmal fiel der Satz, dass die ‚Integrations’politik in einem Bürgerkrieg enden würde.

    Was ja ganz gut zu Deiner „line of thought passt“, welche offensichtlich nach einem Bürgerkrieg angesiedelt ist.

    Dass was mir den Schädel spaltet, ist nur dass unsere Nachkommen uns mit großen Augen anschauen und fragen werden: „Wie konnte es denn so weit kommen? Ihr hättet es doch mit Leichtigkeit verhindern können?

  30. die ZWEITE Gruppe jugendlicher waren vorwiegend afghanischer und türkischer Abstammung,…

    war in einer anderen Zeitung zu lesen

  31. #43 banania: Klingt nach militärischer Organisation in ethnisch getrennte Einheiten. Die Marocs als erste Angriffswelle, dann die 2. Front mit Afghanen und Türken. Da sage noch einer, die könnten nichts planmässiges zustandebringen!

  32. Gestern kam bei Phoenix eine Reportage über kriminelle, schwarze Drogendealer in einer Pariser Vorstadt. Frankreich hat jahrzehntelang (!) die Segregation gefördert und in diesen spielten die Ausländer verrückt. Wieso wird nicht vorher gehandelt ? Wer sich nicht integriert, sollte abgeschoben werden. Jetzt gibt es wieder Unruhen, aber man hört gar nichts in der Tagesschau und im Radio. Im Raido habe ich es nur einmal kurz gehört, dann nicht mehr. Zu einer ehrlichen Berichterstattung gehört es dazu, die Dinge beim Namen zu nennen. Alles muss auf den Tisch und dann muss gehandelt werden.

  33. Wer die Täter sind, weiss ja sowieso eh jeder…
    Das z.B. Frankreich und GB, diese ehemaligen Superkolonnialmächte, nun Probleme mit den Muslimen haben, ist eigentlich okay, oder? Sie bekamen ja früher nie genug von ihnen… Tragisch ist, wenn Binnenländer wie die Schweiz (bis vor kurzem ein Auswanderungsland) prozentual noch mehr damit beglückt sind!

  34. Ich rege mich sehr auf, das ich von den Medien so schädlich informiert werden. Bzw. gezielt uninformiert über die Täter bleibe. Da wird dann von verfolgten Jugendlichen mit Toten gesprochen. Das sie auch was verbrochen haben, wird natürlich auch nicht erwähnt. Was hat man sich da nur ins Land geholt.

  35. #40 Tanner
    Schon wieder eine von deinen Äusserungen unterster Schublade. Du schadest PI damit.

  36. Der getötete “Jugendliche” war 29 Jahre alt…“

    Man muß mittlerweile grundsätzlich davon ausgehen, dass die deutsche Presse lügt wie gedruckt.

  37. #1 Andre

    Die neuen Herren stecken ihr Revier ab! Die Botschaft an die Franzosen ist mehr als deutlich, und lautet, hier in unserem Viertel ist nicht mehr Frankreich also französische Polizei verschwinde hier.

  38. Sarkozy befiehlt den Franzosen, sich zu ändern.

    Ab ca. der 12ten Minute bitte aufpassen:

    http://www.dailymotion.com/video/x7rblb_sarkozy-relever-le-dfi-du-mtissage_news

    Sarkozy: „(…) Das Ziel ist es, die „Métissage“-Herausforderung aufzunehmen – die Herausforderung, „Métissage“, vor die das 21. Jahrhundert uns stellt. Die Herausforderung der „Métissage“ war Frankreich schon immer bekannt, und durch die Herausforderung, „Métissage“, bleibt Frankreich nach wie vor seiner Geschichte treu. Blutverwandtschaft ist das , was immer das Ende der Kulturen und Gesellschaften provoziert.“

Comments are closed.