Deva Kumarasiri (Foto), der vor 18 Jahren aus Sri Lanka nach Großbritannien einwanderte, sich voll integrierte, von seiner neuen Heimat begeistert ist und auf seinem Postamt nur auf Englisch bedienen möchte (PI berichtete), wird jetzt auf muslimischen Druck hin auf eine andere Zweigstelle wechseln. Muslime, die sich weigern englisch zu reden, hatten gegen Kumarasiri Unterschriften gesammelt.

Der 27-jährige Muslim, dem der Laden gehört, in dem sich die Post befindet, drohte dem Patrioten, ihm das „Leben zur Hölle“ zu machen. Nach ständigen Rausekelversuchen gibt Kumarasiri dem Druck jetzt nach und lässt sich versetzen. Aber auch am neuen Arbeitsort will er nur auf Englisch bedienen.

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. In welcher Sprache hätte denn Kumarasiri sprechen sollen? Meines Wissens wird auf Sri Lanka nur Sinhala oder Tamil gesprochen. Das sind beides keine Sprachen, die der islamischen Welt zuzuordnen wären. Hätte Kumarasiri für seine islamischen Kunden Arabisch, Urdu oder Persisch lernen sollen? So eine Spinnerei!

  2. Hut ab, dass Deva Kumarasiri nicht dem Druck nachgibt, sondern seine Überzeugung vertritt. Für mich sind solche Leute keine Migranten, sondern genauso Staatsbürger wie Ms. Smith oder Mr. Connor.

  3. Nachtrag (PI-Artikel: „ARTE thematisiert Migrantengewalt“)

    Wofür mache ich mir eigentlich die Mühe Euch Spürnasentipps zu schicken, wenn Ihr es GRUNDSÄTZLICH ignoriert? Ich werde es zukünftig lassen. Auch werde ich darauf verzichten für PI im privaten und beruflichen Umfeld zu werben.

    Ich weiß es: Was stört es die alte, deutsche Eiche PI, wenn… Ihr seid absolut immun gegen jegliche Kritik und haltet tapfer Stand bis in alle Ewigkeit – und wenn Ihr irgendwann nur noch 5 Leute seid. Bewundernswert!

    Aber durchschnittlich 33.000 Leser täglich sind gerade mal 0,04 (!) Prozent der gesamtdeutschen Bevölkerung. Es mögen immer wieder neue Leser dazu kommen. Aber wie viele überzeugte Kämpfer für Freiheit und gegen Islam wenden sich enttäuscht von PI ab? Ich keine einige, die sagen „PI wird immmer abgehobener.“

  4. Im Kommentarbereich der Daily Mail sieht man die Sache klar:

    My goodness there is something terribly wrong in this country. This man deserves support. He has more backbone than the government and the other political parties put together.
    I am so angry that he is the one being penalized for a situation that the government has created through its mass immigration policies and multiculturalism.

  5. Der Mann ist ein deutlich besserer Engländer, als all jene Duckmäuser und Polit-Schleimer, die vor der ständig unterschwellig vorhandenen Gewaltdrohung islamischer Zuwander buckeln und kuschen.

    Wären wenigstens die Mehrheit der Zuwanderer wie er, gäbes all jene Probleme nicht, die wir leider haben.

  6. #2 Charles B.

    Wofür mache ich mir eigentlich die Mühe Euch Spürnasentipps zu schicken, wenn Ihr es GRUNDSÄTZLICH ignoriert?

    Meine Tips werden auch nicht immer genommen. Was solls? Kein Grund, das Handtuch zu werfen. Ich weiß nicht, wieviele Tips hier täglich auflaufen, aber eine Auswahl muß getroffen werden.

  7. Your comment is awaiting moderation meint:

    Mein Kommentar an die dailymail ist raus!

    England fällt als erstes!!!

  8. Der Unterschriftenliste könnte man so schön nachgehen. Ich möchte wetten die wird identisch mit einer Liste der Sozialhilfeempfänger sein !

  9. @ Charles B.

    Lebe deine Persönlichkeitsneurose irgendwo anders aus. PI ist längst nicht mer der Blog für Deutschland alleine.

    Zum Thema: ihr erwartet nicht etwa eine Revolution im Islam, welcher auf Dummheit (bspw. Mo der Legasteniker), Geschichtsverfälschungen, Lügen und Krieg gründet?

    Es war schon immer so und es wird aufgrund der islamischen Dogmatik auch immer so sein.

    Nur Wahnsinnige bewegen sich in den immer selben Teufelskreisläufen. Damit sind die Islam Anhänger sowie Apologeten und Verfechter gemeint.

  10. #2 Charles B. (22. Mär 2009 17:28)

    Wenn Du Kritik übst, dann bitte sachliche…

    1. Ich könnte mir vorstellen, dass das PI-Team mittlerweile so viele Mails bekommt, dass die Autoren den Ansturm kaum noch bewältigen können.

    2. Ich lese hier eher selten Kritik.

    3. Wir machen alle nicht alles richtig.

    4. Wo willst Du hin ? Es gibt nichts vergleichbares wie PI!

    Also: Entspann Dich und kämpfe schön mit uns weiter ! ! !

    🙂

  11. @Charles B. Nachdem von mir wochenlang keine Spürnasentipps mehr durchgekommen waren, habe ich angefangen die Nachrichten und Links einfach hier im Kommentarbereich zu posten. Wers lesen mag, kanns lesen. Wenns zusätzlich als Thema taugt und aufgegriffen wird, freu ich mich umso mehr. Bloss nicht demotivieren lassen 🙂

  12. Klassischer Fall von Mobbing. Den Besitzer des Postladens sollte man verklagen dass die Schwarte kracht.

  13. @ heinzelmann
    danke, ich nutze solche zusätzlichen Informationen fast immer, suche die Kommentare teilweise danach ab.

    ich nehme an, dass bei PI alles ehrenamtlich läuft, ich würde mich deshalb mit Kritik sehr zurückhalten.

    Leider gehen die Zwangsgebührenmilliarden in andere Kanäle, in die VolksVerdummungssender.

  14. Der Posthalter ist wohl weder ein rechtsgläubiger Müslimann, noch ein Dhimmi!
    Wenn man den Fall nur mal auf Berlin, übertragen würde würde sich Frau Böhmer wohl darüber empören, dass eine „Bereicherung“ es nicht zustande bringt uns Standesgemäß, d.h. Muslimisch zu bereichern (H-IV, BMW 725i, zweitwagen Mercedes SLK, …)
    Ich würde sagen so eine gegebenheit würde unsere Integrations Mary wohl gern für den kampf gegen rechts TM ausschlachten (Auch wenn die Unruhestifter keine Deutschen Steuerkartoffeln sind! Irgendeinen Nazinachbarn wird man da schon finden!

  15. Das kann ja wohl nicht wahr sein. Ein gut integrierter Mann wird rausgeekelt, weil er Englisch spricht. Er verhält sich doch völlig normal und richtig und wird dann noch von anderen gemobbt. Diese ständige Verweigerungshaltung ob in England oder bei uns, geht mir nicht in den Kopf. Wir Europäer sind doch nicht gegen Ausländer, die sich integrieren. Eine Gesellschaft könnte doch verschieden gestaltet sein, aber wer nicht die Sprache des Landes spricht, kann doch kaum Erfolg haben. Dem Mann aus Sri Lanka sollte man unterstützen gegen fanatische Muuslims.

  16. #17

    Ich denke auch, der Postmann sollte den Spieß umkehren. Den Kommentaren in der Zeitung nach zu urteilen, dürfte er sich breiter Unterstützung sicher sein.

    Vor allem, in welcher Sprache hätte er denn die bereichernden Asiaten bedienen sollen?
    Ach ja, in der neuen Herrensprache natürlich. In D ist das wohl türkisch. Sorry, hab ich wohl vergessen.

    Der Mann hat einfach nicht den Dhimmie gespielt. Deswegen wollten die Rechtgläubigen ihm das Leben zur Hölle machen.

  17. #21

    Lies mal die Kommentare in der Zeitung.
    Es geht ein immer tiefer werdender Riß durch die britische Gesellschaft.
    Nicht ein Kommentar gegen ihn.

    Aber die Obrigkeit handelt trotzdem gegen ihn. Alles klar?

  18. Jeder dieser Faelle ist zumindest ein Sargnagel mehr fuer die Islamisierung Amerikas. Europa mag sich am Ende blutig seine Kultur bewahren und die Muslime nach Hause schicken, so wie es immer kommt in Europa. Aber Amerika wird NIEMALS fallen!

    Weil: Jeder dieser Faelle wird hier sehr aufmerksam verfolgt. Unter anderen auch dieser.

  19. #8 Ogmios (22. Mär 2009 17:32)

    Wohin das fuehren soll?

    So wie jedes Haus Stein für Stein wächst, so nimmt die Wut mit jedem ‚Einzelfall‘ zu. Und so, wie ein Haus nur begrenzt wachsen kann und zusammen stürzt, wenn die Statik überbeansprucht wirde, so wird sich die Wut Bahn brechen, wenn die Toleranzstatik von Multikulti zerbirst.

    Darum: Von mir aus immer weiter mit diesen ‚Einzelfällen‘, noch viel mehr, noch wesentlich heftiger und bis in den kleinsten Winkel dieses Landes.

  20. Migranten, die die Sprache des Gastlandes nicht beherrschen und die Integration verweigern, werden (weil sie es wegen dieser Weigerung so unverdient schwer haben) gehätschelt, priveligiert, bevorzugt, „gefördert“ – bestens integrierte Migranten hingegen werden gemobbt. Das nennt man zukunftsweisend!

    Würde so etwas einem Migranten passieren, der sich weigert, in der Landessprache zu bedienen, weil er sie nicht beherrscht, oder weil er einfach nicht will? Niemals! Oder falls doch, würden Migrantenverbände, „Integrationsbeauftragte“ und die Dhimmi-Presse Zeter und Mordio schreien.

  21. Ei sieh da, bei Ihrer Majestät Post geht´s ja blitzeschnelle.

    „The postmaster has been transferred to another branch.“

    Ein Fingerschnippsen der „Bärtigen“ genügt, und schon geht die Post ab.

  22. #13 FreeSpeech:

    Integration ist Rassismus, so wie das aussieht.

    Genau das denke ich mir schon die ganze Zeit. 🙁

  23. @ CharlesB

    Alles nicht so persoenlich nehmen. Bleiben Sie dabei, und wie oben schon gesagt, die Spuernasen Tips einfach als OT mitteilen.

  24. Normalerweise sollte sich der gute Mann an ein Gericht wenden. Hat nicht erst neulich eine Lehrerin, ders ähnlich erging, anstelle der beantragten 100.000 sogar 400.000Pfd zugesprochen gekriegt.
    Da sieht man aber wieder, dass die privatisierung öffentlicher Dienste, wie bei der Post hier bei uns auch Vorteile hat. Wenn der gute Mann selbständig wäre, hätte ihn die Postverwaltung gern haben können.

  25. Echt? Ist es jetzt soweit ? (hab den ersten Artikel dazu gelesen). Moslems, die gegen Moslems vorgehen, ist das nicht peinlich ? Noch deutlicher gehts gar nicht: wer arabisch kann und mich nicht auf arabisch bedient, der fliegt! Dass man diesen muslimischen Jammerlappen immer wieder nachgibt, das schockt mich. Aber klasse find ich die Tatsache, dass die Versetzung nichts an seiner Ansicht ändert, wieder auf Englisch zu bedienen, so wie es in England auch üblich ist, denn englisch ist dort die Landessprache, oder etwa nicht ?

  26. Okay, also koennen wir jetzt offiziell sagen, dass Grossbritannien ein muslimischer Staat geworden ist?!

    Von den Christen dort drueben hoert man ja nix mehr und die anderen (inklusive Kumarasiri integrierte Buddhisten sind die letzten die Forderungen stellen), ergo => tonangebend ist der Islam.

    Das waere dann wohl das erste Land – Frankreich wird wohl bald folgen 🙂

  27. Wer sich in Britannistan nicht itegrieren kann, wird rausgeekelt. Prima, ich finde die mohammedanischen Methoden ganz gut. Wir können viel von ihnen lernen. Das versteh ich unter kulturelle Bereicherung.

  28. Mal gucken wann so ein Fall in Deutschland auftaucht. Ich wette, eines der ersten Städte könnte Berlin oder Köln sein. In Köln speziell Kalk. Dort werden muslimische Verkehrssünder mit Samtpfoten behandelt, aber das eigentliche Opfer wird ignoriert. Ist mir selber passiert.

Comments are closed.