brandtDas freut Türkenführer Kenan Kolat: Zwei türkische Fernfahrer, die die Aufenthalte an Raststätten offenbar sinnvoll für ein Studium bilateraler Zusatzprotokolle aus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland nutzen, haben Erfolg vor dem Europäischen Gerichtshof. Deutschland darf von ihnen und ihren Landsleuten künftig kein Visum mehr verlangen. Denn Jahre vor der Einführung der Visumspflicht hatte die Regierung des Säulenheiligen der SPD, Willy Brandt (Foto: wie ihn die SPD erinnert) ein Zusatzprotokoll unterzeichnet, das den deutschen Kartoffeln neue Beschränkungen für Türken für alle Zukunft verbietet.

Der Südwestrundfunk berichtet:

In seinem Urteil berief sich der EuGH auf ein Zusatzprotokoll aus dem Jahr 1973, das das Assoziierungsabkommen der Türkei mit der EU ergänzte. Seitdem benötigten türkische Fernfahrer keine Einreiseerlaubnis für Deutschland mehr, wenn sie nicht länger als für zwei Monate im Land bleiben. Deshalb dürfe auch jetzt für die Einreise türkischer Staatsangehöriger kein Visum verlangt werden, das 1973 nicht auch schon verlangt wurde (Rechtssache C-228/06), hieß es. Geklagt hatten zwei türkische Fernfahrer, deren Anträge vom deutschen Generalkonsulat abgelehnt wurden.

Die Luxemburger Richter verwiesen darauf, dass die Visumspflicht erst 1980 eingeführt worden sei, also sieben Jahre nach einem Zusatzprotokoll zum Assoziationsabkommen zwischen der Türkei und der Europäischen Union, das «neue Beschränkungen» für Staatsangehörige der Türkei verbiete. Die Visumspflicht sei eine solche «neue Beschränkung» und daher unzulässig.
Reaktion der Türkischen Gemeinde Deutschland

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, erklärte in Berlin, das Urteil führe «die Türkei näher an Europa heran». Er forderte die Bundesregierung auf, den Richterspruch zügig umzusetzen. «Die Bundesregierung wäre gut beraten, den Beitrittsprozess der Türkei in die EU voll und ganz zu unterstützen, anstatt die Rechte der türkischen Staatsangehörigen durch Beschlüsse des Europäischen Gerichtshofes nach und nach anerkennen zu müssen», erklärte Kolat.

Wir gedenken des großen Kanzlers an diesem besonderen Tag mit einem besonders denkwürdigen Video aus der guten alten Zeit, als Staatsmänner noch Staatsmänner waren:

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Hatte der Kaiser posthum recht?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vaterlandslose_Gesellen

    „Vaterlandslose Gesellen“ war im ausgehenden 19. Jahrhundert und frühen 20. Jahrhundert unter Wilhelm II. ein Schimpfwort für die deutschen Kommunisten, Sozialisten und Sozialdemokraten. Die Metapher wurde zeitweilig auch für andere Gruppen benutzt. Der Hintergrund des Wortes liegt darin, dass die marxistische Linke den Interessengegensatz der sozialen Klassen (Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit) als den grundlegenden und vor allem internationalen erkannte.

  2. Erschreckend ist, dass man auf türkische Medien zugreifen muss, um überhaupt etwas von dem ganzen Vorgang zu erfahren:

    Strafanzeige gegen Wolfgang Schäuble wegen Nichtanerkennung der Visafreiheit für Türken

    Die Rechtsanwälte Dr. Rolf Gutmann und Dr. Gerhard Strate, Redakteure des Informationsbriefs Ausländerrecht, haben mit Schreiben vom 20.03.2009 Strafanzeige gegen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble erstattet.

    http://www.migazin.de/2009/03/21/strafanzeige-gegen-wolfgang-schauble-wegen-nichtanerkennung-der-visafreiheit-fur-turken/

  3. #2 Eurabier –

    genau das war die Bezeichnung, die mir entfallen war:

    Kaum ein deutscher Kommunist oder Sozialdemokrat, Willy Brandt und seine umstrittene Ostpolitik ausdrücklich mit eingeschlossen, war je ein „vaterlandsloserer Geselle“ als Heiner Geissler.

  4. Seitdem benötigten türkische Fernfahrer keine Einreiseerlaubnis für Deutschland mehr, wenn sie nicht länger als für zwei Monate im Land bleiben. Deshalb dürfe auch jetzt für die Einreise türkischer Staatsangehöriger kein Visum verlangt werden, das 1973 nicht auch schon verlangt wurde (Rechtssache C-228/06), hieß es.

    Merke: Alle Türken sind jetzt Fernfahrer. Die erkennt man wahrscheinlich an den Aldi-Tüten. Das ist der Witz der Woche.

  5. Will uns Kenan Kolat indirekt drohen?
    Die Bundesregierung wäre besser beraten, dem Türkenspuk endgültig einen Riegel vorzuschieben, sonst steht sie bald alleine dar.
    Irgendwie erbärmlich, fast keiner findet den Mut, den Türken mal kräftig den Marsch zu blasen. Rest gelöscht

  6. Das Problem ist in diesem Fall weniger die SPD und eine uralte bilaterale Vereinbarung, die in Deutschland schon seit Jahrzehnten keine Anwendung mehr findet, sondern der Europäische Gerichtshof, der mit seiner absurden Urteilen immer dreister in die Souveränität der Mitgliedsstaaten eingreift. muß deshalb lauten: Entscheidungen des EuGH Urteile dürfen nur empfehlenden Charakter haben. Die letzte Entscheidung obliegt stets den höchsten nationalen Gerichten (in Deutschland Bundesverfassungsgericht).

    Außerdem: Bei dem Zusatzprotokoll von 1973 handelt es sich um ein bilaterales Abkommen zwischen Deutschland und der Türkei. Deutschland könnte dieses Abkommen also einfach kündigen. Wird natürlich nicht geschehen, schließlich will es sich Innen-Integrationsminister Wolfgang S. ja nicht mit den türkischen Lobbyistenverbänden in Deutschland verscherzen.

  7. Eine kleine Geschichte zu Willy Brandt:

    Als die Nationalsozialisten die Macht ergriffen flüchtete Willy Brandt ins sichere Ausland während andere hier 12 Jahre die nationalsozialistische Schreckensherrschaft und den Krieg jeden Tag miterleben und große Opfer auf sich nehmen mussten.
    Nach dem Krieg kam Willy Brandt zurück und ließ sich als Widerstandskämpfer in Lübeck feiern.
    Meine Eltern waren Landwirte nahe Lübeck. Ich habe einen Bruder in Stalingrad verloren.
    Meine Eltern haben sich mit Tomaten und Eiern bewaffnet und den selbsternannten „Widerstandskämpfer“ damit beworfen.
    Willy Brandt und Herbert Wehner waren die schlimmsten Kommunisten.

  8. #10 Chris (21. Mär 2009 11:15)

    Wird natürlich nicht geschehen, schließlich will es sich Innen-Integrationsminister Wolfgang S. ja nicht mit den türkischen Lobbyistenverbänden in Deutschland verscherzen.

    W.S. sollte sich langsam entscheiden, mit wem er es sich weniger verscherzen will – mit den Türken oder mit den Deutschen. Irgendwann wird er die Rechnung für seine Politik erhalten.

  9. Wäre es nicht längst an der Zeit, die diversen Verträge mit der Türkei einfach zu kündigen und die kriminellen Türken und jene ohne Job in Deutschland samt Kind und und Kegel außer Landes zu weisen? Hand aufs Herz, wer braucht die Türken in Europa?

  10. na, ja, immerhin hat Willy Brandt 1973 den Anwerbestop für „Gastarbeiter“ erlassen, weil er sonst „zu viele“ Ausländer in Deutschland fürchtetet bzw. soziale Probleme fürchtete. Bei aller Kritik an o. G. Erlass sollte man viel öfter an den Anwerbestop von 1973 denken. Das heißt, dass schon 1973 jemand wie Willy Brandt extrem „rechte“ Politik machte. Heute würde er damit Pro Köln zugerechnet und der Verfasssungsschutz würde auf ihn angesetzt…….

  11. #13 Plondfair (21. Mär 2009 11:19)

    #10 Chris (21. Mär 2009 11:15)

    Wird natürlich nicht geschehen, schließlich will es sich Innen-Integrationsminister Wolfgang S. ja nicht mit den türkischen Lobbyistenverbänden in Deutschland verscherzen.

    W.S. sollte sich langsam entscheiden, mit wem er es sich weniger verscherzen will – mit den Türken oder mit den Deutschen. Irgendwann wird er die Rechnung für seine Politik erhalten.

    Die Rechnung wird W.S. scheissegal sein, denn er wird sowieso Kohle bekommen, egal ob er in der Politik ist oder in der Frühpension…und vergesst nicht die Belohnungen aus Anatolien…

  12. #15 johannwi (21. Mär 2009 11:27)

    na, ja, immerhin hat Willy Brandt 1973 den Anwerbestop für “Gastarbeiter” erlassen, weil er sonst “zu viele” Ausländer in Deutschland fürchtetet bzw. soziale Probleme fürchtete.

    Die Türken kommen auch ohne daß man sie anwerben muß.

  13. #16 Halbtuerk (21. Mär 2009 11:28)

    Die Rechnung wird W.S. scheissegal sein, denn er wird sowieso Kohle bekommen, egal ob er in der Politik ist oder in der Frühpension…und vergesst nicht die Belohnungen aus Anatolien…

    Diese Einstellung hatten 1789 auch die französischen Adligen.

  14. Ich bin für die Einführung einer „offiziellen“ Liste, auf der bestimme verdienstvolle Persönlichkeiten unserer Gesellschaft mit einer öffentlich ausdiskutierten Begründung gesetzt werden.

    Wer weiß, wann man sie mal braucht. 🙂

    Es gibt bestimmt noch einige Bundesverdienstkreuze am Halsband zu verteilen.

  15. Alles begann mit der Brand/Scheel Regierung auf Druck der moralversyften 68er Straßenmeute.
    Nachzugsgesetze Familienzusammenführung humanitäre Erleichterungen all jener die eigentlich heimkehren sollte.Das Bleiberecht und Zuzugsrecht wurde manifestiert im Widerspruch zum Anwerbestopp Irrer kann deutsche Politik nicht sein, natürlich linke.
    CDU/CSU waren zunächst dagegenn, haben sich aber feige wie immer, von der Moralkeule getrieben, dem nachgegeben (2/3). Von da an ging’s bergab.

    Kommt die AOK Vollversorgung von Casablanca bis Ankara noch hinzu und die 10-12 Mio eingefallenen ‚Trematodas‘ http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Leech_blutegel.jpg&filetimestamp=20050527095056

    Über Rentenbetrügereien mag ich erst gar nicht nachdenken..
    Schlaf weiter Allahmany
    http://www.youtube.com/watch?v=tdLwbdfINnU
    ============================================

  16. Ja, ja, die Linken sind und waren immer die besten Nazis oder der gute, polyvalente Willy tanzte auf vielen Hochzeiten – und war für alle Eventualitäten vorbereitet (siehe Affäre Guillaume)… Ohne diese „richtigen“ Linken, die sehr katholisch sind (auch wenn sie offiziell zu keiner Kirche mehr gehören – das tun auch viele aktive Jesuiten nicht!!!), wäre Adolf „The Beast“ Hitler im Januar 1933 nicht demokratisch an die Macht gekommen. Die gleichen Linken werden – wenn es so weitergeht – dafür sorgen, dass in absehbarer Zeit die Muslime demokratisch an die Macht kommen. Sie verhalten sich schon jetzt wie Dhimmis und würden die schariatischen Gesetze lieber heute als morgen einführen! Immer in der falschen, dummen Hoffnung, dann mit den Muslimen zusammen zu führen (das meinten die Linken schon 1933!). Und notfalls glaubt man dann halt auch ans ewige Lustparadies… Was soll’s! Ihre fantastische(D)Evolution wird vermeintlichauch das auch mal richten!
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf

  17. Aus aktuellen Anlass! Was viele nicht wissen,
    Rom diktiert die „Quote“, nachdem die Regionen Italiens „Migranten “ aufnehmen müsen, und dann zu Lasten der autonomen SteuErzahler zu Last liegen. Aber die in Südtirol erhobenen Steuern, fließen aber nicht gerecht zurück!
    Deshalb bitten wir International die Selbstbetimmungsbestrebungen Südtirols zu unterstützen !!
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/03/ja-zum-freistaat-sudtirol.html

  18. In der Tat:

    Ceterum censeo
    EU esse delendam.

    Wie ist das nur zu bewerkstelligen?
    Die Tschechen haben es nicht gepackt.
    Die Iren werden kuschen.
    Ganley wird es nicht noch einmal schaffen. Gerade sind sie dabei, sich ein passendes Gesetz zu basteln. Merk(el)e. Was ihr (dummen Wähler) wählen dürft, das bestimmen immer noch WIR!
    Die anderen wurden vorsichtshalber nicht gefragt.
    Jedem Ministaat auch künftig ein Kommissärchen (anderer Ausdruck für Politparasit)und eine riesige Entourage an Sesselbrunzern ohne eigentliche Aufgabe.
    Die (demokratisch nicht legitimierte) Dunkelmacht EU herrscht mit z. T. sinnfreien Verordnungen und soll die nötigen Milliarden nach Irland pumpen, die durch die Weltwirtschaftskrise fehlen.
    Das Geld existiert überhaupt nicht, wenn man von Dummschwätzern wie Heiner Flassbeck mal absieht, es sei denn, Deutschland zaubert es herbei (woher? Dukatenesel?) oder man wirft die EU-Notenpresse an, wie es Mr. Obama vormacht.
    Inflation, wir betteln um dein Erscheinen.*
    Aber wen schert das schon, dass alle wirtschaftlichen Gesetze ignoriert werden?
    Was können Ignoranten auch anderes tun als ignorieren?
    Als junger Mensch war ich mal begeisterter „Europäer“. Der bin ich noch, aber mit jedem Jahr ist in mir Hass auf die EU, ihre Bürokraten und das verlotterte Parlament (Kapo Schulz u. a.) gewachsen.
    Die widerwärtige Dreistigkeit, mit der derart totalitäre Gebilde jenseits weiter moralischer und intellektueller Kategorien existieren und krebsartig wuchern, erinnert fatal an Erscheinungen wie Kommunismus, Nationalsozialismus, Scientology, Mugabismus, Islamismus mit allen Abarten wie Taliban, Walafiten, Alkaida, Ahmenaschissda usw.

    Wird es irgendwann einen Untergrund geben?

    Die Türken?

    Siehe oben.

    * Pscht! Ganz unter uns: Vergesst eure Renten und Lebensversicherungen, auch euer Bargeld und Wertpapiere. Die heißen nicht umsonst Papiere.
    Nur drei Dinge machen Sinn: Schulden (werden billiger), ein Paar Goldmünzen und – Immobiles.
    Macht es wie die Kirche und der Adel. Die haben über Jahrhunderte Immobilien behalten und alle Wirtschaftskrisen überstanden (Rat meines Urgroßvaters, nachdem eine Tante ein Millionenvermögen um 1920 verloren hatte, indem sie ein Gut verkaufte und noch dazu den Kaufpreis kreditierte).

  19. Mir scheint es höchst fragwürdig wie Nicht-Eu-Bürger nach den allgemeinen Verfahrensgrundsätzen vor dem EuGH klagebefugt sein können, außer diesbezüglich existiert wiederum ein Zusatzprotokoll das niemand kennt. Rechtsschutz steht zwar jedem zu, aber bezüglich der Visa-Rechte kann eigentlich nur auf die Grundfreiheiten des EGV verwiesen werden können welche nur EU-Bürgern zu gute kommen. Prof. Schachtschneider übernehmen sie!!

  20. Whiskey-Willy schenkt an alle aus, auch an Besoffene, die in einer anständigen Trinkhalle NIX mehr kriegen.

    Sie werden saufen bis zur Ohnmacht Deutschlands…..

  21. Das Urteil ist mir schon länger bekannt.

    Vergessen? Es waren Brandt und Scheel, die SPD und FDP, die den Zuzug von Gastarbeitern zwar einstellte, dafür in Zeiten der Ölkrise den Familienzuzug genehmigten.

  22. Man muss solch einen Humbug doch aufkündigen können. Dazu benötigt es aber Poliker, welche in UNSREM Sinne handeln und sich nicht opportunistisch den Türken anbiedern, wie es die Altparteien, inklusive der Union allesamt machen.

  23. #16 johannwi (21. Mär 2009 11:27)

    na, ja, immerhin hat Willy Brandt 1973 den Anwerbestop für “Gastarbeiter” erlassen, weil er sonst “zu viele” Ausländer in Deutschland fürchtetet bzw. soziale Probleme fürchtete. Bei aller Kritik an o. G. Erlass sollte man viel öfter an den Anwerbestop von 1973 denken. Das heißt, dass schon 1973 jemand wie Willy Brandt extrem “rechte” Politik machte. Heute würde er damit Pro Köln zugerechnet und der Verfasssungsschutz würde auf ihn angesetzt…….

    Hahahahahahaha … toller Witz! Schau mal nach oben:

    #27 Ausgewanderter (21. Mär 2009 12:18) Das Urteil ist mir schon länger bekannt.

    Vergessen? Es waren Brandt und Scheel, die SPD und FDP, die den Zuzug von Gastarbeitern zwar einstellte, dafür in Zeiten der Ölkrise den Familienzuzug genehmigten.

  24. Wir gedenken des großen Kanzlers an diesem besonderen Tag mit einem besonders denkwürdigen Video

    Dieser große Kanzler – ich nehme an, es ist Helmut Kohl gemeint – hat die Deutsche Mark und die Autonomie Deutschlands eingetauscht gegen eine Zwangsmitgliedschaft in einer Europäischen Union, für die Deutschland seit Jahrzehnten der Zahlmeister Nummer 1 ist – zugunsten der anderen und zu seinem eigenen Schaden. Dank Kohls sind wir Mitglied einer EU, welche die Entmachtung und am Ende die Auflösung sämtlicher europäischer Nationalstaaten im Sinn hat, Zwecks Bildung einer quasi EUdSSR. Und das soll ein großer Kanzler gewesen sein?

    Die deutsche Wiedervereinigung, die als sein großes Verdienst galt, wurde doch nur deshalb durch Amerika gut geheißen, weil die Eliminierung der DDR letztlich die Auflösung der Sowjetunion einleitete. Kohl war viel weniger deutscher Patriot als viele glauben. Er handelte zugunsten einer internationalen angloamerikanischen Machtelite und zugunsten der späteren Gründer der Europäischen Union in ihrer jetzigen Form.

  25. @ 13, Karenzmann

    Das will in der verblödeten (so erzogenen) Bevölkerung aber niemand hören.

    Das heisst, in der Bevölkerung vielleicht schon. Aber nicht in der „Führung“.

    Hatten wir nicht schonmal einen „Führer“ ?

  26. #30 larbaum (21. Mär 2009 12:29)

    Mit der großen Klappe leisten sie alle große Taten.

    Helmut Kohl war Kanzler und in seine Zeit viel die Wiedervereinigung.

    Nachmachen oder Klappe halten.

  27. #30 larbaum (21. Mär 2009 12:29)

    „Wir gedenken des großen Kanzlers an diesem besonderen Tag mit einem besonders denkwürdigen Video.“

    Dieser große Kanzler – ich nehme an, es ist Helmut Kohl gemeint –

    Nein, gemeint ist offenkundig Willy Brandt, der zur Zeit des besagten Zusatzabkommens Bundeskanzler war.

    Ich war nie ein Kohl-Anhänger oder -Wähler, aber hier hinterlässt er eindeutig den weitaus besseren Eindruck.

  28. #11 Chris

    Du hast den Durchblick. Der EuGH ist eine vorweggenommene Institution der Lissabon Vertagsschweinerei. Ein Überwachungsinstrument für linientreue Brüsselpolitik. Deren Ziel bleibt die Türkeiaufnahme. Gute mafiöse Zusammenarbeit.
    ———————————————
    Libertas hat jetzt neben Initiator Irland, in Dänemark, Finnland, Tschechei, England, Frankreich, und Deutschland Parteigründungen auf dem Weg.
    Das Novum, die erste gesamteuropäische Stimme gegen das Monstrum Lissabon und dessen Nachgeburt den „Reformvertrag“ oder auch justiziable Hinrichtung aller EU Staaten.
    Geht bitte zu euren Klein und Splitterparteien die ohnehin nicht zur EU-Wahl antreten und fordert die Vorstände auf eine Präferenz pro Libertas an ihr Klientel abzugeben. Ein Schritt zu Einigkeit http://libertas-deutschland.de/
    ——————————————–
    Zustimmungsabgabe unterschreiben bis zum 31 März sind 4Tsd. Voten erforderlich
    ############################################

  29. #32 Markus Oliver

    Helmut Kohl war Kanzler und in seine Zeit viel die Wiedervereinigung.

    Das stimmt. Vor allem die „Wiedervereinigung“ Polens mit Ostpreußen fiel in seine Zeit. Daß Kohl ein Viertel Deutschlands sang- und klanglos abgab war ein weiteres bezeichnendes Indiz seiner Doppelzüngigkeit: Patriotisch hupen und globalistisch handeln. Hier Kohls „großes Werk“ laut Wikipedia:

    Als im Zuge der sich anbahnenden Deutschen Wiedervereinigung 1990 insbesondere in Polen die Sorge wuchs, das vereinigte Deutschland könne eine Revision der deutschen Ostgrenzen fordern, verlangten die vier Siegermächte als Voraussetzung für ihre Zustimmung zur Deutschen Einheit die endgültige Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze als rechtmäßige Staatsgrenze zwischen Deutschland und Polen.

  30. #35 larbaum (21. Mär 2009 13:00)

    Das war auch richtig. In Polen leben so gut wie keine Deutschen mehr. Man sollte die Geschichte daher ruhen lassen und das Erreichbare erreichen.

    Nichtstun und das Maul aufreißen ist leicht.

  31. #37 Markus Oliver

    Das war auch richtig. In Polen leben so gut wie keine Deutschen mehr.

    In Deutschland in 1-2 Generationen auch nicht mehr. Vor dem Hintergrund dieses Arguments könnten wir viele westdeutsche Bundesländer eigentlich in 10 Jahren auch an die Türkei abtreten! 😉

    „Spaß“ beiseite: Das ist zum Teil natürlich trotzdem richtig. Denn man hatte bereits in den Jahren nach Kriegsende zwei Millionen Ostpreußen ermordet und 10 Millionen vertrieben. Da blieb nicht mehr viel übrig.

  32. Mit der Gastarbeiterfrage seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Grundlage gebildet, auch die Bundesrepublik (West) von einem weitgehend homogenen Nationalstaat hin zu einer Einwanderungsgesellschaft umzubauen.

    Der Bundestag hatte hierzu KEIN Mitspracherecht, konnte dies aber weder damals, noch heute, dem Wahlvolk so einfach darlegen, ohne selbst in Legitimationsschwierigkeiten zu kommen.

    So beharrte man nach innen hin auf das „Rotationsmodell“ und versprach, aus Deutschland kein Einwanderungsland zu machen.

    Die eigentlichen „Strippenzieher“ blieben derweil im Hintergrund und bis heute scheint es unklar, wer wirklich für die Massenzuwanderung und systematische Umgestaltung von Gesellschaft und Bevölkerung verantwortlich war und ist.

    Nach gängiger Lesart war die Wirtschaft an einer Zuwanderung interessiert, wobei gerne übersehen wird, daß die Zuwanderung nach dem Anwerbestopp 1973 sich später gar noch ausweitete und irgendwann völlig vom Arbeitskräftbedarf entkoppelte.

    Das eigentliche Ziel war, über die Initiierung von Kettenwanderungen aus fernen Ländern die ehemals deutsche Gesellschaft umzuwandeln in eine globalisierte Mischgesellschaft. Diese Entwicklung setzte etwas früher ebenso in den „weißen Nachbarländern“ England, Frankreich und den Niederlanden ein – und hat heute sämtliche Länder des „Westens“ erfaßt.

    Am Ende steht die Weltregierung internationaler Finanzoligarchen. Dazu braucht es die Zerstörung der Nationalstaaten, die Diskreditierung der Einheimischen (ihrer Traditionen, Identität und Geschichte/Kultur) und die ethnische Auflösung durch eine stetige Massenzuwanderung, denen man das Bodenrecht zu gewähren hat.

    Die Anwerbung türkischer Gastarbeiter der Bundesrepublik:

    http://rapidshare.com/files/21153875…eiter.pdf.html

  33. Wie urteilte doch einst treffend der „Zuchtmeister“ der SPD, „Onkel“ Herbert Wehner, über Brandt: „Der Herr badet gerne lau!“

  34. Mir ist jetzt auch klar, warum dieses Urteil von der türkischen Presse so gefeiert wird:

    Diese „Wir-Prüfen-Taktik“ der Bundesregierung hat einen ganz besonderen Grund. Neben anderen unerwünschten Nebenwirkungen, führt vor allem die visafreie Einreise bei Touristen dazu, dass die höchst umstrittenen Regelungen zur Familienzusammenführung, die an Sprachkenntnisse vor der Einreise geknüpft ist, ins Leere laufen. So könnten nämlich Ehepartner aus der Türkei als Touristen nach Deutschland einreisen und ein Sprachkurs in Deutschland besuchen, was viel effektiver und effizienter wäre. Das erlernen der Sprache in einer Deutschsprachigen Umgebung dürfte jedenfalls viel weniger Zeit in Anspruch nehmen als der Besuch eines Sprachkurses in einem Goethe-Instut im Ausland, wo nach dem Unterricht in aller Regel wieder türkisch gesprochen wird.

    http://www.migazin.de/2009/03/21/visafreiheit-fur-turken-%E2%80%93-innenministerium-rudert-zuruck/

  35. 37 Markus Oliver,

    so ein Blödsinn kann nur von Vaterlandsverrätern kommen!

    Warum leben dort keine mehr? Weil 10 Millionen vertrieben und 2 Millionen ermordet wurden! Du findest das toll? Das sagt doch schon alles!

    Die deutschen Ostgebiete, welche der Verräter Frahms herschenkte, sind noch nicht verloren, das sage nicht ich, sondern das sagen selbst Linke:
    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Befreiung/polen-grenze.html

    Es ist eine Schande, dass hier auf einer seriösen Seite volksfeindliche Hetzer deutsche Vertriebene verunglimpfen können!

  36. #16 johannwi

    … und der dafür den Familiennachzug ermöglichte. Bauernfängerei, auf die du reinfällst.

  37. #18 Plondfair (21. Mär 2009 11:29) #15 johannwi (21. Mär 2009 11:27)

    na, ja, immerhin hat Willy Brandt 1973 den Anwerbestop für “Gastarbeiter” erlassen, weil er sonst “zu viele” Ausländer in Deutschland fürchtetet bzw. soziale Probleme fürchtete.

    Die Türken kommen auch ohne daß man sie anwerben muß.
    ———————-

    ganz richtig.

    die meisten kommen jetzt via familiennachzug.

    mfg

  38. #45 wien1529

    alles, was den europäern schadet, wird von der eu bevorzugt

    So ist es. Die EU ist in Wahrheit nicht nur zutiefst anti-deutsch, sondern auch anti-europäisch. Endlich scheint bei vielen da immer mehr der Groschen zu fallen! Jetzt hat die EU sogar sechs Länder aus dem früheren sowjetischen Machtbereich in sein erweitertes Bündnis aufgenommen: Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Ukraine und Weißrussland. Alles was das bewirken wird, ist die Provokation militärischer Konflikte mit Russland. Konflikte, in die dann auch Deutschland mit hineingezogen würde.

  39. #42 Michael Hamaler (21. Mär 2009 13:22)

    Analphabeten von der NPD und Konsorten hatten wir hier schon reichlich. Die sind und werden auch zukünftig alle zurück in ihre braunen Rattenlöcher geschickt werden.

    Ich habe zu keiner Zeit geschrieben, dass ich das toll finden würde. Typisch braunrote Agitation, die Du hier verbreitest.

    Alles besser wissen und nichts besser machen. Typisch.

  40. #48 Markus Oliver

    Volksverräter und U-Boote von links auch. Über 600 sitzen gar im Bundestag.

    Ich mache es deutlich: Wen nur Multi-Kulti von den Grünen/Roten trennt, der sollte doch dort für seine Ziele kämpfen und uns Patrioten für Deutschland kämpfen lassen.

  41. #47 larbaum #45 wien1529

    Sehr richtig. Die EU hat einfach keine harte Opposition. Im EU-Parlament sitzen zwar etwa 100 EU-Kritiker, doch die EU-Diktatoren behandeln sie wie aussätzige. „Demokratie 2009“.

    Auch die nun beschlossenen 50 Milliarden für Osteuropa tragen zu 1/3 Deutschland und Österreich. Die Österreicher wehren sich, wir haben am 7. Juni ebenfalls die Chance.

  42. 48 Markus Oliver

    PS: Mit deiner Sprache stehst du auf einer Stufe mit Türkenfrit Schramma und den islamischen Hasspredigern.

  43. #50 Michael Hamaler (21. Mär 2009 13:53) #47 larbaum #45 wien1529

    Sehr richtig. Die EU hat einfach keine harte Opposition. Im EU-Parlament sitzen zwar etwa 100 EU-Kritiker, doch die EU-Diktatoren behandeln sie wie aussätzige. “Demokratie 2009?.

    Auch die nun beschlossenen 50 Milliarden für Osteuropa tragen zu 1/3 Deutschland und Österreich. Die Österreicher wehren sich, wir haben am 7. Juni ebenfalls die Chance.
    ———————

    na sicher, wir österreicher und ihr deutschen, wir müssen zahlen bis zur unendlichkeit. genauso, wie unsere schuld unendlich ist.

    mfg

  44. Ihr verbreitet hier Lügen über mich und ich stehe auf einer Stufe mit Schramma.

    Alles klar. Das ist rechte Logik.

    Zurück in Eure Rattenlöcher mit Euch.

  45. #3 wien1529,

    ja, jedes deutsche oder österreichische Neugeborene ist ewig schuldig. Genauso wie es „gerecht“ ist, dass wir 1/3 unseres Landes verloren haben, dass Millionen Deutsche vertrieben wurden, dass wir der Zahlesel sind, dass wir Millionen Ausländer ertragen müssen.

    Und sowas finden die Linksgrünen „Islamkritiker“ Marke Markus Oliver auch noch gut und verteidigen es.

    Ich sage es nur ungern: Aber bei solchen „Verbündeten“ braucht man keine Feinde mehr.

  46. #4 Markus Oliver

    Die Nazi-Keule ist immer ein Zeichen von mangelnden Argumenten und fehlender Kinderstube.

    Ich war schon überrascht, dass hier bei PI solche Realitätsleugner und Salon-Demokraten vom Schlage eines Schramma rumrennen dürfen.

    Nun denn, die Nazi-Keule zieht bei mir mal so gar nicht. Also lass dir was Neues einfallen.

    Nimm dir doch einfach mal die Zeit und les dies hier durch: http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Befreiung/polen-grenze.html

    Es ist von einem linken „Friedensforscher“, also sicher deine Wellenlänge. Was meinst du dazu?

  47. #17 Halbtuerk
    Du hast ja ’nen süßen Namen, wo ist denn deine andere Hälfte ? Drehe ihn doch bitte mal um, danke vorab, dein Gleichgesinnter.
    ———————————————
    #14 Plondfair
    Gibt es sowas wie demokratischen Fundamentalismus frage ich mich allen ernstes,
    kann es darüber hinaus sein, das Scheuble der Störfall vor dem Gau ist ?

    Ein Todesfahrer der vor der Haarnadelkurve in den achten Gang hoch schaltet ?.

    In Deutschland spielt die Kapelle der Titanic
    ============================================

  48. Zusatzprotokoll“

    Schon wieder ein Zusatzprotokoll welches uns nichts als Ärger bereitet. Aber egal, jeder Vertrag kann gekündigt werden. Einfach für nichtig erlären den von Willy unterzeichneten Zusatz-Wisch und gut ist. Aber dazu sind Deutsche zu dämlich, sie ziehen selbst aussichtslose Sachen bis zum bitteren Ende durch, und sei es das am Ende der Untergang des eigenen Volkes steht. Idioten halt!

  49. Man bedenke bitte:

    Nach dem Fall der Mauer im November 1989 und dem Zehn-Punkte-Programm Helmut Kohls – 03.04.1990 – in dem er eine enge Zusammenarbeit zweier Konföderierter Staaten bis zur Föderation gefordert hatte, eskalierte Englands Margret Thatcher die Vierte-Reich-Kampagne gegen Deutschland, und Frankreichs Francois Mitterand drohte, „Frankreich werde der Wiedervereinigung nur zustimmen, wenn Deutschland die D-Mark aufgäbe und der vorgezogenen Währungsunion zustimmte.“ Mitterand-Berater Attali schrieb später in der Biographie über seinen Boss, dieser habe Kohl sogar mit Krieg und der Neuauflage der Triple Entente gedroht, falls er dieser Forderung nicht nachgäbe. Zwei Tage später wurde der enge Berater Kohls, Alfred Herrhausen ermordet, und der Druck, dem sich Kohl auf dem EU-Gipfel in Straßburg Anfang Dezember 1989 ausgesetzt sah, die D-Mark aufzugeben, bezeichnete er später als die schwärzesten Stunden seines Lebens.

  50. #38 larbaum

    Schau dir doch an wie die Politiker mit den Vertrieben umgehen, glaubst du diese Sorte Politiker hätte in 30-40 Jahren Skrupel davor ganze westdeutsche Landstriche in autonome islamische Gebiete zu verwandeln?

  51. #9 Norbert Gehrig

    Ich schätze jetzt mal, dass von allen völkerechtlichen Verträgen der letzten 200 Jahre nur noch ein Bruchteil im einstelligen Prozenbreich Gültikeit hat. Nur die dummen Deutschen lassen sich einreden, ein einmal abgeschlossener Vertrag müsse ewig gelten. Blödsinnige Nibelungentreue, ich habe aus der Geschichte jedenfalls gelernt, dass uns bisher noch fast jeder verbündete Vertragspartner am Ende beschissen hat. 🙁

  52. #57 Michael Hamaler (21. Mär 2009 14:03)

    Ich werde mir weder den Mist der Linken noch Euren Dreck weiter durchlesen.

    Ende der Durchsage.

  53. Kohls größter Verdienst war doch nicht etwa,dass er den Bundestag belog, dass die Russen zur Wiedervereinigung nur ihr JA gegeben hätten, wenn die Verhältnisse – mit dem durch die DDR enteigneten Immobilien – dort so blieben wie bisher – also enteignet; nein: Sein größter Verdienst war die Ausbildung von Angela Merkel zur Kanzlerin. Was sagte Kohl? Probleme sitzt man aus. Und wie sitzt man die aus? Nachzulesen bei:
    http://www.reformverhinderer.de

  54. #17 Markus Oliver

    😀 Immer schön die Augen zu machen. Das spart einem eine Korrektur des Weltbildes 😀

    Besser kann man seine Unfähigkeit nicht dokumentieren.

  55. Wer da glaubt, einen Feind im Kriege durch Schonung andern Sinnes zu machen, der irrt; nur Siege bringen ihn zum Frieden.
    Fritz 2.

    Alfred Herrhausen ermordet,

  56. Auf Herrhausen lass ich ich nichts kommen.
    Auch wenn die veröffentliche Meinung der RAF das in die Schuhe schiebt (TAZ lanciert)

    Herrhausen und Rohwedder sind wirtschaftspolitische Morde.
    Die RAF hatte zu der Zeit abgedankt
    ============================================

  57. @larbaum und Hamaler

    Euch Nasen hab ich hier noch nie gesehen.
    Anstelle eure Propaganda hier herumzubrüllen, solltet ihr euch vielleicht mal überlegen, WARUM Deutschland die Ostgebiete verloren hat!

    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!

  58. #13

    Ja klar, ich sehe immer noch die Vertriebenen in Flüchtlingslagern von Keksen des Roten Kreuzes leben…

    Darf ich mal bemerken, daß diese angetrollte Diskussion absolut vom Thema weggeführt hat?
    Ihr fallt auf jeden Provokateur rein.
    Wie die Kinder.

  59. Ich schreib hier schon seit Langem, Mister Oberschlau. War etwas länger abwesend oder nur selten hier (PI ist ja nicht die einzige gute Seite), aber ich muss mich deshalb von nem unbekannten Schwätzer nicht anpöbeln lassen.
    Klar soweit?!

    Zu den Ostgebieten. Die Leier mit „Hitler hat den Krieg angefangen und deshalb haben wir die Ostgebiete verloren“ wird zwar seit jahrzehnten von Guido Knopp und Konsorten in den Medien vertreten, es stimmt aber eben nicht.
    Zum einen weil die deutsche Alleinschuld schon lange widerlegt ist (siehe Nolte, Schultze-Rhonhof), zum Anderen weil es keine Rechtfertigung für Massenmord gibt (2 Millionen Tote sind wohl nix anderes).
    Allerdings ist der Hauptgrund der, dass wir die Ostgebiete nie verloren haben. Wenn sich einer von euch Maulhelden die Zeit nehmen würde und den von mir verlinkten Text des linke „Friedenforschers“ lesen würde, wüsste er was gespielt wird.

    Aber warum bilden, wenn man doch den Medien glauben kann. Warum ihr aber dann bei PI seid ist mir schleierhaft.

  60. Sniperkader und Oliver gehören eben zu denen, die auch vor 10 Jahre noch rot-grün wählten und heute noch mit der Nazi-Keule kommen und sich in die Hosen machen, wenn sie das Wort „rechts“ hören.

    Zum Kampf für Deutschland unbrauchbar. Ausgemustert.

    Aber wir werden es sehen. Heute sind die Vertriebenen die Buh-Männer, morgen sind es alle deutschstämmigen Deutschen. Aber das ist halt Autobahn…

  61. #35 larbaum (21. Mär 2009 13:00)

    Vor allem die “Wiedervereinigung” Polens mit Ostpreußen fiel in seine Zeit. Daß Kohl ein Viertel Deutschlands sang- und klanglos abgab war ein weiteres bezeichnendes Indiz seiner Doppelzüngigkeit: Patriotisch hupen und globalistisch handeln.

    Mal abgesehen davon, dass der Großteil des historischen Ostpreußens nicht mit Polen, sondern mit Russland vereinigt wurde, sei doch mal die Frage gestattet: hätte Kohl 1990 die deutschen Ostgebiete zurückfordern sollen?

  62. #76 Orianus

    Mal abgesehen davon, dass der Großteil des historischen Ostpreußens nicht mit Polen, sondern mit Russland vereinigt wurde, sei doch mal die Frage gestattet: hätte Kohl 1990 die deutschen Ostgebiete zurückfordern sollen?

    Man hätte wohl zumindest die theoretische Möglichkeit eines Kompromisses diskutieren können, denke ich. Hätte Deutschland nicht zum Beispiel wenigstens ein Drittel Ostpreußens zurück erhalten können? Das ist ein wundervolles Land mit herrlicher Natur etc. Und daß es usprünglich einmal Deutschland gehörte, daran besteht wohl kein Zweifel.

    Aber dergleichen Kompromisse geht Deutschland ja seit 1945 nur dann ein, wenn das Thema deutschen Interessen entgegen steht. So zum Beispiel im Fall Vertriebenenzentrum. Weil polnische Politiker sich an der Benennung Erika Steinbachs störten, sind „wir“ selbstverständlich so kompromissbereit, sie aus ihrem Amt zu mobben. Derartige reflexartige Handlungen funktionieren auch zum Beispiel bei dem auf PI ja im Focus stehenden thematischen Punkt der „Bereicherung“ durch moslemische Zuwanderer. Auch hier sind deutsche Politiker stets gern bereit, diverse Kompromisse einzugehen, gegen deutsche Interessen. Das sind jedoch nur relativ harmlose Beispiele, im Vergleich zum Verlust der D-Mark etc.

    Für deutsche Interessen keinerlei Kompromisse einzufordern, hat bei unseren Politikern Tradition. Und zwar leider seit 1945 durchgehend. Mir fällt kein Ausnahmekanzler ein.

Comments are closed.