Und wieder hat ein Gericht zugunsten von Verfassungsfeinden und gegen die Demokratie entschieden. Das Berliner Verwaltungsgericht erlaubt der radikal-islamischen, der Hisbollah nahe stehenden, Gruppierung „Imam Reza“, in der Neuköllner Reuterstraße eine Moschee zu errichten.

Die Richter stellten fest, dass die Wohnruhe der Anwohner nicht gestört wird.

Das Berliner Verwaltungsgericht hat ein folgenschweres Urteil gefällt. Es erlaubt der muslimischen Gruppe „Imam Reza“ den Bau einer großen Moschee in der Neuköllner Reuterstraße. Sowohl der Neuköllner Bürgermeister Buschkowsky (SPD), als auch die stellvertretende Bürgermeisterin Vogelsang (CDU) hatten versucht, diesen Bau zu verhindern. Buschkowsky geht davon aus, dass Imam Reza eine demokratiefeindliche Vereinigung ist, die den islamischen Gottesstaat herbeiführen will. Vogelsang berichtet von „antisemitischer Hetze“ aus dem Verein.

Die Gruppe Imam Reza steht offenbar der libanesischen Terror-Organisation „Hisbollah“ nahe. Ihre Anhänger marschieren am „Al-Quds-Tag“ alljährlich über Berlins Straßen. An diesem vom iranischen Regime erfundenen Kampftag werden weltweit Hass-Paraden gegen Israel abgehalten.

Das Verwaltungsgericht hat alle diese Argumente außer Acht gelassen und nur nach dem Baurecht geurteilt. Es hat geprüft, ob eine Imam-Reza-Moschee in der Reuterstraße die Wohnruhe der Anwohner stören würde und kam zu dem Schluss, es würde sie nicht stören, da die Moschee um 11?Uhr öffnet und daher das laute Morgengebet entfällt.

Vielleicht ist es richtig, dass sich das Gericht streng auf seine Befugnisse zurückzieht. Keinesfalls aber können wir in Berlin mutmaßlichen Anhängern von Terroristen erlauben, eine Moschee zu bauen. Das darf überhaupt nicht in Frage kommen. Das geht wirklich zu weit! Ich könnte es auch nicht ertragen, wenn es jetzt wieder heißt: „Der Rechtsweg ist erschöpft.“ Dann soll das Gesetz geändert werden. Wir werden uns wohl noch dagegen wehren dürfen, dass Anhänger von gefährlichen Gotteskriegern, die im Nahen Osten ihr Unwesen treiben, in Neukölln freie Bahn bekommen.

„Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moscheen unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten.“ (Recep Tayyip Erdogan)

(Spürnase: Juris P.)

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Mit diesem Urteil werden dann die Immobilienpreise in der Umgebung rapide in den Keller fallen.

    Naja,hat die Steuerkartoffel halt Pech gehabt…

  2. „…Wir werden uns wohl noch dagegen wehren dürfen, dass Anhänger von gefährlichen Gotteskrieger, die im Nahen Osten ihr Unwesen treiben, in Neukölln freie Bahn bekommen….“

    Dann müsste so ziemlich JEDE Moschee verboten werden, und zwar im ganzen Bundesgebiet….top

  3. Und wenn in 20 Jahren die Kassam Raketen von Neukölln aus auf Mitte fliegen, freuen sich die LinksgrünInnen über diese „kulturelle Bereicherung“!

    Guckst Du Dressurelite Cohn-Bendit:

    http://www.cohn-bendit.de/dcb2006/fe/pub/de/dct/341

    Die Migranten sind nicht hierher gekommen, um uns Spaß zu machen, es sind nicht unsere Vergnügungssklaven, sondern es sind Menschen, die hier aus verschiedenen Gründen angekommen sind und unsere Heimat verändern.

    Sie verändern das, was wir Deutschland oder Frankreich oder England oder Belgien oder Holland nennen, und dies zu akzeptieren ist das Wesentliche.

  4. Ich denke, dass das Verwaltungsgericht hatte keine andere Wahl gehabt, als nur nach dem Baurecht zu entscheiden. Verantwortlich ist Schäubles Truppe, der Verfassungsschutz. Das Problem ist, dass der VS wieder mal seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, und diesen verfassungsfeindlichen Verein nicht verboten hat. Aber wenn dessen Chef lieber mit dem Islam kuschelt kann man nichts anderes erwarten.

    Als Freunde vom VS, die ihr sicher hier mitließt: macht endlich eure Hausaufgaben!

  5. Kann man da wirklich noch von im Namen des Volkes Sprechen ! Selbst die Verwaltungsgerichte tun das schon nicht mehr !
    Man fühlt sich langsam Hilflos! Alle die die Interessen des Deutschen Volkes wahren sollen versagen oder fällen nur noch Urteile zum Schaden des Volkes.

    Dewegen in Berlin Alternativen nutzen
    endweder Pro Berlin oder die Demokrakratische Liga
    siehe
    Wertkonservative Bewegungen
    Gruß Andre

  6. Da in Deutschland eine Vielzahl an Moscheen nach Massenmördern benannt sind, ohne irgendwelche Beanstandungen von Seiten der Bevölkerung oder Behörden, kann man auch mit zukünftigen Al-Kaida-Moscheen rechnen.
    Das müssen wir aushalten.
    Das ist gewünscht und gewollt.
    Wir müssen dem Islam mehr Zeit geben.

  7. Es ist nicht Sache eines Verwaltungsgerichts (Baurecht), der Politik unliebsame Entscheidungen abzunehmen, obgleich es in diesem Fall von der Politik (Buschkowsky –SPD u.a.) so geplant gewesen sein dürfte.

    Der Plan, diese Moschee mit baurechtlichen Scheinargumenten zu verhindern ist also fehlgeschlagen. Was bleibt, wäre eine klare politische Ansage! – Aber das könnte (zukünftige) Wähler vergraulen.

  8. Tja, da müssen sich der Scheiß-auf-14-Mio-jährlich-ich will-Bread&Butter-Partys-Bürgermeister aber auf einiges gefasst machen. Moscheen werden im Libanon ja gern als Waffenlager und Raketenabschuss-Standorte korangerecht verwendet. Dass die taubblinden Richter in Berlin auch noch Tatsachen ignorieren und Terroristenunterstützern freie Hand geben, das lässt mich an unserem Rechtsstaat (ver)zweifeln.

  9. „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Modernisierungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielzahl von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“

    Daniel Cohn-Bendit, Grünen-Politiker, am 22. November 1991 in einem Gespräch mit der „Zeit“

    Nur, warum tun wir uns das an?

  10. Nochmal:

    Die Richterschelte ist zumindest dieses Mal völlig verfehlt.

    Es wurde hier – wie schon richtig bemerkt – versucht, mit fadenscheinigen Gründen des Baurechts Politik zu machen. Das Gericht hatte hier aber NUR über baurechtliche Fragen zu entscheiden.

    Die Politik hingegen muß ENDLICH ihren Job machen! Wer jetzt auf das Gericht einschlägt macht genau das, was sich diese feigen Politiker ausgerechnet haben.

  11. Arbeitsgemeinschaft Grüner MohammedanerInnen:

    http://www.gruene-kreis-warendorf.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=99&Itemid=30

    Die Arbeitsgruppe ist bundesweit der erste Zusammenschluss muslimischer Politikerinnen und Politiker in einer Partei und ist derzeit einmalig.
    „Wir werden die aktuelle Diskussion um den Islam in Deutschland sehr genau verfolgen und uns einmischen, wo wir es für dringend nötig halten. Die aktuellen Diskussionen laufen aus unserer Sicht viel zu emotional, daher wollen wir mehr Sachlichkeit in die Öffentlichkeit bringen.“ kommentierte Ba? die Gründung der Arbeitsgruppe. Beim Bau von Moscheen oder beim Religionsunterricht in den Schulen seien sachliche Informationen über den Islam Anliegen des Arbeitskreises.
    Weiter werden sich die grünen Musliminnen und Muslime in den nächsten Monaten vor allem mit der Frage der rechtlichen Gleichstellung muslimischer Organisationen mit den christlichen und jüdischen Religionsgemeinschaften beschäftigen. Zudem gebe es einen großen innerparteilichen Informationsbedarf, so dass weitere Gespräche mit verschiedenen Gremien und Mandatsträgern von Bündnis90/Die Grünen auf Bundes- und Landesebene zur Vorstellung des Arbeitskreises geführt werden.
    Der Arbeitskreis Grüne MuslimInnen wurde im März 2007 von einer Gruppe grüner Mitglieder aus NRW gegründet. Der Arbeitskreis möchte muslimische Mitbürger und Migranten motivieren, sich politisch stärker zu engagieren. Zur Zeit besteht der Arbeitskreis aus über 50 Mitgliedern. Der Arbeitskreis steht allen interessierten Grünen und Grünen-nahen, unabhängig von Religionszugehörigkeit und Weltanschauung, offen.

  12. Immer neue Hiobs-Botschaften. Mohammed und das Buch des Bösen breiten sich immer weiter aus, die dunkle Bedrohung aus dem Osten scheint kaum noch aufzuhalten.

    Sie wäre es, denn (noch) sind wir in der Überzahl, aber eine durch Gutmenschentum und 68er-Gehabe vernebelte Gesellschaft stellt offensichtlich das Verwaltungsrecht über die Verfassung. „Im Namen des Volkes?“ – Mitnichten. Aber bereits der Berliner Volksgerichtshof maßte sich an, im Namen des Volkes zu urteilen. Also, so neu ist das auch nicht mehr.

    Dieses Land verkommt mehr und mehr zu einem widerlichen Sumpf, in dem Werte wie Freiheit und Demokratie langsam versinken, aber Ali und Co. ihre Schwester/Tochter zwangsverheiraten dürfen.

    Und es sind immer mehrheitlich die, die am meisten zu verlieren haben, die den Islam fördern – die Frauen (nun ja, über die Geschlechtszugehörigkeit von Claudia(o) Roth lässt sich streiten). Offensichtlich ist doch etwas dran an dem Gerücht, dass zumindest einige Frauen ihre tagtägliche Portion Erniedrigung brauchen, warum auch immer.

    @#4 D@

    Nicht das Baugelände mit Schweinblut tränken! Warten, bis der hässliche Klotz steht und der radikal-faschistische Verein all sein Geld darin investiert hat. Und dann ein Kilo Schweinegehacktes dort hochjagen. Kein gläubiger Moslem geht da jemals wieder rein 🙂

  13. Schäuble und Co, schaut hin. Das ist euer Werk!
    Ihr könnt stoltz sein auf das was ihr geschaffen habt.
    Wir sind wieder bereichert.
    Danke

  14. Wie bunt doch unser Berlin durch die multikulturelle Bereicherung geworden ist:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kriminalitaet-Drogenhandel;art126,2749582

    Der Vater beschaffte Heroin und schickte zwei seiner Söhne als Verkäufer auf die Straße. Davon geht die Staatsanwaltschaft im Prozess gegen einen 44-jährigen Mann aus, der sich seit Mittwoch vor dem Landgericht verantworten muss.

    Berlin – Die Jungen waren den Ermittlungen zufolge anfangs 14 und 16 Jahre alt, als sie gemeinsam mit einem heute 18-Jährigen an verschiedenen U- und S-Bahnhöfen mehrere hundert szenetypische Kugeln für jeweils zehn Euro verkauft haben sollen. Der aus dem Libanon stammende Vater wollte sich nicht zu den Vorwürfen äußern.

    Vor einem halben Jahr war der Mann aus Wedding verhaftet worden. Seine beiden Söhne sollen ihn in ersten Vernehmungen belastet haben. Es kam zu einer Anklage, in der dem vorbestraften sechsfachen Vater rund 500 Fälle des Rauschgifthandels zur Last gelegt wurden. Inzwischen sind die meisten Vorwürfe eingestellt worden. Geblieben sind 18 mutmaßliche Heroin-Verkäufe zwischen Juli und September 2008. Die Söhne würden im Prozess nicht gegen den Vater aussagen, hieß es am Rande des Prozesses. Auch der 18-Jährige schwieg. Die Verhandlung geht Mittwoch weiter. K. G.

  15. #8 Eurabier (12. Mär 2009 10:48)

    http://www.cohn-bendit.de/dcb2006/fe/pub/de/dct/341

    Sie verändern das, was wir Deutschland oder Frankreich oder England oder Belgien oder Holland nennen, und dies zu akzeptieren ist das Wesentliche.

    Mit anderen Worten: Bedingungslose Kapitulation, nicht nur durch Grüne, sondern durch alle etablierten Parteien.

    Meine Frag an die, die noch immer die Augen verschließen: Wollt ihr das? Und seid ihr auch gewillt, die Konsequenzen daraus nicht nur für euch, sondern auch für eure Kinder und Kindeskinder, zu (er-)tragen?

  16. OT

    50 Ermittler mal 3 Monate macht 150 Mannmonate.
    Gehen wir von einem Brutto von 4000 Euro pro Ermittler und Monat aus, dann hat der Fall Mannichl bislang 600.000 Euro an Steuermitteln gekostet, ohne dass ein Täter gefunden werden konnte:

    http://www.welt.de/politik/article3363015/Ermittlungsteam-im-Fall-Mannichl-wird-verkleinert.html

    Ermittlungsteam im Fall Mannichl wird verkleinert
    12. März 2009, 11:00 Uhr
    Mit dem Mordanschlag auf Passaus Polizeichef Alois Mannichl werden sich künftig deutlich weniger Ermittler befassen. Die Sonderkommission wird um fast die Hälfte verkleinert. Außerdem werden die Ermittlungen nicht mehr von Passau, sondern von München aus geführt. Eine heiße Spur suchten die Beamten bislang vergeblich.

  17. @ #22 Eurabier

    „Inzwischen sind die meisten Vorwürfe eingestellt worden. “

    Da fragt man sich doch glatt wieder, warum? Ach ja, wahrscheinlich um eine Bewährungsstrafe rechtfertigen zu können.

    Die Taliban in Afghanistan drohten es vor Jahren an: Wir werden eure Kinder vergiften und abhängig machen. Ich denke, der Islam mischt im Drogenhandel bereits sehr eifrig mit.

  18. Das Cohn-Bendit-Zitat ist einfach nur zum Kotzen. So sehr ich Bewunderung hege für das jüdische Volk, so wenig Achtung habe ich vor diesem Mann…..top

  19. Hat jemand von euch mit Viehhandel oder Schlachterei zu tun? Oder kennt jemand gut Leute in dieser Branche? Ich wäre jedenfalls bereit, mich an den Kosten für gewisse Aktionen zu beteiligen 🙂

  20. #23 CD (12. Mär 2009 11:16)

    Und seid ihr auch gewillt, die Konsequenzen daraus nicht nur für euch, sondern auch für eure Kinder und Kindeskinder, zu (er-)tragen?

    Die linksgrüne Antwort darauf lautet selbstverklichte Kinderlosigkeit, so muss man sich nicht um die Zukunft sorgen.

    Warum die linksgrünen TraumtänzerInnen dann aber immer Angst vor einem Klimawandel in 500 Jahren haben…….

  21. „Ermittlungsteam im Fall Mannichl wird verkleinert
    12. März 2009, 11:00 Uhr
    Mit dem Mordanschlag auf Passaus Polizeichef Alois Mannichl werden sich künftig deutlich weniger Ermittler befassen. Die Sonderkommission wird um fast die Hälfte verkleinert. Außerdem werden die Ermittlungen nicht mehr von Passau, sondern von München aus geführt. Eine heiße Spur suchten die Beamten bislang vergeblich.

    –> Wie auch? Nichtexistente tätowierte Lebkuchenmänner lassen sich nun einmal schwer verhaften. Wundert mich, dass nicht längst gegen Mannichl wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt wird. Und ihm die Kosten dieser Ermittlung ausnahmslos aufgebürdet werden. Für so einen Sch*** ist die Staatskasse sicherlich nicht zuständig!

  22. Ich habe eine Idee: machen wir genau das Gegenteil; Wir starten eine politische Deutschland-Tour, bei der wir fordern: Wir wollen nur noch Moschen,die Scharia im Gesetz und die Frauen verhüllt in Deutschland, des weiteren fordern wir im Sinne der Religionsfreiheit Steinigungsplätze, geordnetete Hände-Abhack-Stuben und Auspeitsch-Anlässe zum Wohle der Religiösen Allgemeinheit und Freiheit, den wir wollen andere Sitten nicht unterdrücken. Weiter, sollen wir auch die fällige Ungkläubigen-Steuern an die Moslem zahlen.
    Bitte helft uns unser Ziel umszusetzten.
    Das ganze sollte sehr proffesionell durchgezogen werden, damit die gewollte Wirkung auch nicht Untergeht.
    Entweder erreicht man damit endlich ein Erwachen oder das was geschehen soll schreitet noch schneller Voran.
    Meiner Meinung nach wäre das die einzige Möglichkeit die Leute zu stüpfen damit sie etwas weiter als nur zu ihrem Gartenhag denken!

  23. #8 Eurabier

    Es sind Menschen, die hier aus verschiedenen Gründen angekommen sind und unsere Heimat verändern. Sie verändern das, was wir Deutschland oder Frankreich oder England oder Belgien oder Holland nennen, und dies zu akzeptieren ist das Wesentliche.

    Warum um Himmels Willen sollten wir das akzeptieren? Wer außer Cohn-Bandit und Spießgesellen hat die gerufen und will das?

    Nach Ende des 2. Weltkrieg mussten Bewohner von heil geblieben Häusern Menschen aufnehmen, deren Wohnungen zerstört waren. Eigentlicht mussten sie gar nicht, sondern haben es aus Solidarität gerne gemacht. Wenn man die Cohn-Bandit-Worte auf die Zwangslage nach WK 2 anwendet, bedeutet das, dass jede Familie Zwangszuteilungen von Migranten erhält. Zudem müssen sich die Familien an die Bedürfnisse der Migranten anpassen.

  24. @ #28 Ossi

    Leider nicht, aber mitmachen würde ich da auch. Man könnte auch nach Mekka fahren und auf die Kabaa kacken. Wenn man nichts mehr zu verlieren hat…

  25. Berlin-Neukölln ist doch eh schon ein Affenzirkus. Dort haben sich besonders viele Türken zusammengerottet. Die Moschee ist eindeutig das falsche Signal. Ganz sicher! So wird der Islamisierungsprozess nur noch schneller foranschreiten.

  26. Es ist wie bei der Wahl Hitlers 1933: Auch heute tut diese Demokratie wieder alles, was ihr schadet und sie bekämpft. Was hat man aus der Geschichte gelernt, außer daß wir Deutschen wohl vollkommen selbstlos sein müssen? Nichts!

  27. Ich freue mich schon auf die Ergebnisse der Bundestagswahl, die dieselben sein werden wie 2005 🙂

  28. Nun ja, zumindest ich wähle die CDU nicht mehr, sondern mache bei der islamkritischsten Partei, die ich finden kann, mein Kreuz – egal wieviel Prozent die nun bekommen werden.

  29. #31 KDL: Wie viele Muselgranten hat „Dany le rouge“ denn bereits in seiner Wohnung untergebracht?

  30. #7 sauer (12. Mär 2009 10:43)

    Wahltag ist Zahltag

    und wovon träumt der Herr nachts?

  31. #43 terminator (12. Mär 2009 12:12)
    „Die Wahlen werden bei den Deutschen wieder ganz ähnlich abgehen wie immer …“

    Genau das denke ich auch! Ich werde daher die PI-Gemeinde noch des Öfteren bis zur BTW mit folgendem nerven:

    How to change ?

    Sitzt der Frust über diese armselige Politik und die Versozialisierung der CDU, und damit auch Deutschlands, auch noch so tief: Nichtwählen spült den Parteien auch noch Geld in die Taschen. Deshalb möchte ich alle angesprochenen potentiellen Nichtwähler hier aufrufen sich an der Wahl zu beteiligen und – wenn ein Denkzettel gewünscht wird- ein Kreuz etweder an einer ungewöhnlichen Stelle zu machen oder aber eine ungültige Stimme abzugeben! Denn DIESE bringt keinen Cent in die Parteikassen – und DAS tut ihnen weh !

  32. #43 terminator , sehe ich genauso. In D. und Europa wird sich NICHTS zum positiven ändern. Deutschland hat ein Riesenpotenzial an Rechtskonservativen wählern…wird aber nicht ausgeschöpft. Das diese Moschee gebaut wird wundert mich ehrlich gesagt bei dieser 68 Justiz nicht.

  33. #46 antidott

    solange es noch keine einheitliche (rechts)konservative partei gibt, wird sich nicht viel ändern.
    es bleibt also nur entweder unser kreuz bei den REPs oder den PRO-bündnissen zu machen.

  34. #30 Nothing
    Im Mannichl-Fall sollte Reinhold Messner als Berater herangezogen werden. Der Yeti-Experte kennt sich aus in der Wahrnehmung von sonst als nicht-existent geltenden Wesen. Außerdem kann er zum Thema merkwürdige süddeutsche Dialekte einen Beitgrag leisten

  35. #16 Eurabier (12. Mär 2009 11:01) “Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Modernisierungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielzahl von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.”

    Daniel Cohn-Bendit, Grünen-Politiker, am 22. November 1991 in einem Gespräch mit der “Zeit”

    Nur, warum tun wir uns das an?

    In dem Zusammenhang von Modernisierung zu reden, ist schon sehr mutig!

    Der Modernisierungsgewinn durch die Modernisierungsgewinnler, die in nach europäischen Maßstäben schäbiger Kleidung herumlaufen, sind verdreckte Parkanlagen (das sage ich nicht aus irgendwelchen Vorurteilen heraus, sondern aus jahrelanger, direkter Beobachtung), unsichere Städte, verkommene Viertel, verdreckte und bespuckte Bürgersteige und ein orientalisch ungepflegtes Umfeld. Pfusch statt ordentlicher Arbeit, Unterschichtsmentalität statt Bürgertum.

    Und das bedeutet in Zukunft Eselskarren statt Autos.

    Modernisierung hin zur vortechnischen Gesellschaft!…?…….!!

  36. Leidensdruck noch zu klein, also weiter Cdu und Spd wählen, die verstehens dann schon jergendwann……

  37. #8 Eurabier (12. Mär 2009 10:48)

    Guckst Du Dressurelite Cohn-Bendit:

    http://www.cohn-bendit.de/dcb2006/fe/pub/de/dct/341

    Die Migranten sind nicht hierher gekommen, um uns Spaß zu machen, es sind nicht unsere Vergnügungssklaven, sondern es sind Menschen, die hier aus verschiedenen Gründen angekommen sind und unsere Heimat verändern.

    Sie verändern das, was wir Deutschland oder Frankreich oder England oder Belgien oder Holland nennen, und dies zu akzeptieren ist das Wesentliche .

    In gewisse Weise hat der Cohn-Bendit recht.

    Wenn die islamisch Geprägten auf geschlossen auftretende Nationen treffen würden, wäre eine Veränderung in ihrem Sinne nicht möglich.

    Da die Migranten aber auf eine zerfallene Gesellschaft Europa treffen, die ihre eigene Geschichte ablehnt, haben sie alle Möglichkeiten.

    Wir lassen es zu, dass sie Europa im islamischen Sinne verändern. WIR ALLE!
    Warum?

  38. #54 karlmartell (12. Mär 2009 13:17)

    Dieser Artikel ist über zehn Jahre alt, getan hat sich seitdem nichts:

    http://www.konservativ.de/islam/christ.htm

    Der in der deutschen Öffentlichkeit allseits hochgeschätzte muslimische Chefideologe M.S. Abdullah aus Soest begründet, ähnlich wie der grüne Bundestagsabgeordnete Cern Özdemir, diese Eroberungsabsichten muslimischer Hardliner bezüglich unseres Landes und Europas folgendermaßen: „1683 sind die islamischen Heere des Osmanischen Reiches bis vor Wien gekommen und mußten unverrichteter Dinge wieder zurückkehren. Für mich steht fest: Allah schickt die (Gast-)Arbeiter ins Abendland, um den Islam (auch in Europa) zum Siege zu führen!“ (Heilbronner Stimme vom 5.1.1991)

    In diesem Zusammenhang soll auch die Meinung des Islamexperten M.A. Rassoul aus Köln nicht unerwähnt bleiben: „Die Zeit arbeitet für uns. Unsere Frauen haben immer einen dicken Bauch. Die Christinnen haben immer weniger Kinder. Wenn wir 50 % (der Bevölkerung) erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren: Die Regierenden müssen Muslime sein. Es muß endlich Schluß sein mit dem Götzendienst der Christen, Jesus als Gott anzubeten.“ (zit. n. Mertensacker: „Muslime erobern Europa“ S. 65)

    Muhammad Mermer schrieb am 20.2.98 an einen Wetzlarer Bürger als Reaktion auf einen in der Zeitung veröffentlichten Leserbrief zur Bevölkerungsexplosion: „Verehrter Herr…! Sie sind kein Freund der Muslime! Es ist unsere historische Aufgabe, im Herzen von Europa einen Gottesstaat zu errichten für Allah und unseren großen Propheten Mohammed. Wir werden diese verdorbenen und degenerierten Nazideutschen hinwegfegen. Die haben sowieso lieber Hunde als Kinder. Unsere Frauen sind gesund und fruchtbar. Einen Prinz Eugen wird es nicht mehr geben. Denn diesmal haben uns die Deutschen eingeladen. Wir werden dann unsere Freunde und Gegner kennen!“

  39. #54 karlmartell (12. Mär 2009 13:17)

    Wenn die islamisch Geprägten auf geschlossen auftretende Nationen treffen würden, wäre eine Veränderung in ihrem Sinne nicht möglich.

    Da die Migranten aber auf eine zerfallene Gesellschaft Europa treffen, die ihre eigene Geschichte ablehnt, haben sie alle Möglichkeiten.

    Wir lassen es zu, dass sie Europa im islamischen Sinne verändern. WIR ALLE!
    Warum?

    Guckst Du hier:

    http://www.konservativ.de/mkg/stolz2.htm

    Für sich genommen, auf sich allein gestellt, wäre das islamische Lager in Europa schon geschlagen, ehe es überhaupt seinen Vormarsch und seinen Angriff begonnen hätte. Allein gegen alle zu kämpfen scheitert in der Politik regelmäßig. Diese Gesetzmäßigkeit gilt nebenbei ganz ähnlich für die Deutschland-Bewegung, die auch nur im Zusammenwirken mit anderen gesellschaftlichen Kräften, als Katalysator und Ferment in einem größeren Ganzen wird Kraft entfalten können. Nur große Koalitionen, auf einen gesamtgesellschaftlichen Querschnitt gestützt, nur breitgefächerte Regenbogen-Bündnisse mit einem klaren Programm und einer starken Führung haben eine Chance, die Zustimmung der Mehrheit und die Macht zu erobern. Allerdings sollte man nicht die Entschlossenheit und Fähigkeit des Islamismus unterschätzen, die ungewöhnlichsten Bündnisse einzugehen, wenn diese Einfluß und Missionierungschancen versprechen. Gleichzeitig, aber mit verteilten Rollen und unterschiedlichen Akteuren und auf separaten Schauplätzen hat das islamische Lager sich in Europa mit sechs sehr unterschiedlichen Milieus zusammengetan:

    *

    Fast alle Muslime verbrüdern sich momentan mit dem ihnen zutiefst fremden und verhaßten linksliberal-pseudogrünen Szene-Sumpf, nur weil dieser die Verschleierung der Frau als Volkstracht und Modegag mißversteht, die frömmelnden Macht-Machos als arme Opfer westlichen Rassismus verhätschelt und ihnen unbegrenzte Handlungsfreiheit, Staatsalimentierung und deutsche Pässe verspricht.
    *

    Die islamistischen Kader konspirieren mit ultralinken Schlagetots in der Antifa und im Dunstkreis des Anarchoterrorismus: Hier werden die Heiligen Krieger als Blutsbrüder angehimmelt, die erstens „echt authentisch“ und zweitens „auch gegen den Imperialismus“ sind und drittens Geld und Waffen zu bieten haben.
    *

    Spitzenfunktionäre des Islams kungeln mit Dunkelmännern aus dem dunklen Schoß der Amtskirche, die in der Aufklärung und dem Atheismus den gemeinsamen Todfeind ausgemacht haben und – siehe die Weltbevölkerungskonferenz – mit den iranischen Mullahs gemeinsame Sache gegen die Frauenemanzipation und die Moderne machen.
    *

    In Anknüpfung an die Nazizeit, als der Großmufti von Jerusalem und Oberbefehlshaber der „Arabischen Legion“, Mohammed Said Amin al-Hussaini (1895-1974), von Berlin aus zur Judenvernichtung aufrief, liebäugeln etliche Islam-Politiker mit dem Bodensatz der alten und neuen Ultrarechten, also mit denen, die aus ihrem blinden Haß gegen das Judentum, gegen die demokratische Ordnung und gegen das Christentum und aufgrund ihrer Gewaltvergötzung und Vernunftfeindlichkeit nur allzu anfällig sind für das Angebot einer weltweiten Einheitsfront mit dem Islam – auch wenn die beteiligten Deutschen die Muslime selbstverständlich lieber in der fernen Heimat sähen als hier in Deutschland.
    *

    Islamistische Organisationen wie die zu Erbakans Wohlfahrtspartei gehörige IGMG sind in enger Tuchfühlung mit der organisierten politischen und unpolitischen Kriminalität – von türkischen Drogenhändlern bis zur Scientology-Sekte oder dem La Rouche-Verein EAP.
    *

    Am allerwichtigsten aber ist die Kooperation der Islamisten mit jenen Teilen des Staatsapparats, die teils in privater Bereicherungsabsicht, teils aus geostrategischem Kalkül, teils aus beiden edlen Motiven heraus, einen Teufelspakt zwischen westlichen Öl- und Waffenhändlern, Kriegsgewinnlern und Kriegstreibern einerseits und auf der anderen Seite solch großartigen Partnern wie dem Teheraner Mullah-Regime, den feudalistischen Saudi-Prinzen oder der türkischen Militärdemokratur schmieden wollen.

  40. Durch Kriege lässt sich kein Land auf der Welt in die Knie zwingen, es sei denn der Krieg ist verloren.
    Durch den schleichenden Prozess der Islamisierung wurde unser Land und das westliche Europa (vorläufig) dem Islam zur freien Verfügung gestellt, damit dieser sich noch freier entfalten kann, als in den meisten islamischen Ländern, dank der Gesetzeslage, die durch Moslems schamlos und gänzlich ausgenutzt wurde.
    Wenn sich durch die kommenden Wahlen nichts verändert, dann sieht es für Deutschland und die Deutschen bitterböse aus, auch für linksgerichtete Blindgänger.

    Gruß

    Katthaus

  41. #57 Eurabier (12. Mär 2009 13:28)

    Wir hätten hier die Pro Parteien, die Bürger in Wut, die demokratische Liga, jetzt Libertas, aber was passiert? Anstatt sich pragmatisch zusammenzuschliessen, versucht es jeder Splittergruppe allein.

    Die Ansätze, um Mehrheiten zu finden, sind vorhanden, aber nur gebündelt kann etwas daraus werden.

    Hier z.B. lesen dreissigtauend Leute. Was glauben Sie, wieviele davon bereit sind, Gesicht zu zeigen oder einmal geschlossen zu demonstrieren. Vor dreissigtausend würde den selbsternannten Eliten schon das Hemd flattern.

    Die Situation in Deutschland und in Europa bleibt niemanden der denkt und sieht, verborgen. Alle diese Menschen brauchen eine politische „Heimat“. Leider nutzt nicht ein einziger dieses brachliegende Potenzial.

  42. #58 Katthaus

    Wenn sich durch die kommenden Wahlen nichts verändert, dann sieht es für Deutschland und die Deutschen bitterböse aus, auch für linksgerichtete Blindgänger.“

    Da täuscht du dich, die „linkgsgerichteten Blindgänger“ werden Deutschland frühzeitig verlassen, und dann vom sicheren Ausland aus (sozialistischen Venezuela od. Bolivien) weiter gegen das deutsche Volk hetzen. Selbst dann, wenn hier längst der islamische Gottestatt ausgerufen wurde.

  43. @Andre

    Kann man da wirklich noch von im Namen des Volkes Sprechen ! Selbst die Verwaltungsgerichte tun das schon nicht mehr !

    Jeder soll die eigene Verantwortung tragen, aber Justitia tut es selbst nicht, man richtet Menschen in eurem Namen (hin) – und/oder in Gottes Namen.

    Diese Anmassung und die zahlreich begangenen Rechtsbrüche der „Jahrtausenden“ ist untragbar, es wird Zeit Justitia zu …… und zu ersetzen.

    Die Seelen der Unschuldigen schreien auch nach Jahrtausenden nach Gerechtigkeit… viele starben, verarmten, verstümmelten, verhungerten, vereinsamten… etc. grausam im
    Namen Justitias, auch Jesus von Nazareth, Jeanne d’Arc, die Juden… etc.

    Man fühlt sich langsam Hilflos! Alle die die Interessen des Deutschen Volkes wahren sollen versagen oder fällen nur noch Urteile zum Schaden des Volkes.

    Es gibt eine Möglichkeit. Auswandern, weil in der Schweiz die Möglichkeit besteht, Kantone aufzunehmen.

    initiant

  44. Wer schützt uns vor unseren Richtern? Wahrscheinlich nur:

    Artikel 20 Grundgesetz – hier insbes. Abs 4:
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch
    besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung
    sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum
    Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  45. Und dann immer daran Denken welche Verarsche hier Statfindet.
    Nicht die Gerichte sind das Entscheidende, sondern das gesockse von CDU/FDP mit ihrem gesabbel dem Deutschen Volke zu Dienen!
    Grüne und „spd“ habe ich absichtlich ausgelassen!
    Wann wird der Michel Wach und wird diese Scheinheiligkeit bestrafen.?
    Wo bleibt der geschundene Begriff „Wir sind das Volk“?
    Verräter am deutschen Volk!
    Abstrafen!!!!

  46. Es ist zum kotzen!!!! Wie kann so etwas sein? Ausgerechnet in der schönen Reutherstraße kommt dieses Mistding hin. Ich werde dieses Drecksgebäude anzünden – isch schwör! Berlin kotzt mich nur noch an! ich hab grad Blutdruck! Systematisch wird hier alles kaputt gemacht.

  47. Na ja eines Tages wie die USAF eh wieder Berlin „anfliegen“ und wenn diese Moscheen alle auf einem Haufen sind —- auch nicht so verkehrt —erleichtert die Lasermarkierung.

  48. #66 ComebAck (12. Mär 2009 14:43)

    Es könnte aber auch kommen wie vor zehn Jahren im Kosovo, falls sich Neukölln und Kreuzberg für unabhängig erklären, dann würde die USAF auf die Kartoffeln keine Rosinen abwerfen….

  49. Schäuble: ich bin froh das der Islam ein Teil Deutschlands geworden ist …

    Das die Berufsdemokraten in den ehemaligen
    Naziministerien sitzen scheint sich auf deren
    Geisteshaltung nicht gerade positiv auszuwirken.
    Aber das war für die 100 Milliarden die es gekostet nach Berlin umzuziehen ,nicht zuletzt auf Schäubles Drängen , zu erwarten…

    Wir berichten aus der Hauptstadt Berlin…
    hatten wir das nicht schon mal?

  50. In letzter Zeit frage ich mich immer mehr, wie weit damals die Reichskristallnacht und darauf folgende Aktionen tatsächlich ins Bewusstsein der Allgemeinheit und in die Medien gedrungen sind.
    Ihr müsst euch nur mal ansehen, wie talentiert unsere Generation darin ist, die moslemische Landnahme und Gleichschaltung zu verdrängen.
    Wenn das den Leuten heute nicht auffällt, sind sie sicher auch damals auf die Propagandalügen angesprungen.
    Der Mensch ist doch echt eine einzige Verirrung der Evolution!

  51. #69 Raucher (12. Mär 2009 15:21)

    In letzter Zeit frage ich mich immer mehr, wie weit damals die Reichskristallnacht und darauf folgende Aktionen tatsächlich ins Bewusstsein der Allgemeinheit und in die Medien gedrungen sind.

    Und damals gab es nicht einmal ansatzweise die Möglichkeiten, sich zu informieren, wie es sie heute gibt. Es besteht also absolut kein Anlaß für unsere linken Dumpfbacken, sich über die Deutschen im Jahr 1933 das Maul zu zerreißen.

  52. #11 Andre
    Kann man da wirklich noch von im Namen des Volkes Sprechen !

    Na klar: „im Namen des Volkes der Südländer“

  53. Gleiches Gebaüde , gleicher Richter aber der Antragsteller die NPD. Wie wäre das Urteil ausgefallen ? Ich denke mal nicht nach Baurecht !

  54. Imam Reza – das sind übrigens Schiiten. da steckt dann der Iran hinter…

    Mal wieder ein 1:0-Sieg für den Islam.

  55. #8 Eurabier (12. Mär 2009 10:48)

    Wenn man dieses Pamphlet von diesem Kindergrabscher Cohn-Bandit liest, dann kommt einem wirklich das beste Essen wieder hoch.

    Der Preis der Freiheit? Genau! Cohn-Bandit bezahlt seine Multikulti-Illusion mit der Freiheit! Und mit ihm die ganzen anderen Funktionaers-Schergen.

    Ausserdem hat er keinerlei profunde Geschichtskenntis. Beschaemend, fuer einen europaeischen Politiker! Die Hagia Sophia wurde als Kirche, nicht als Moschee erbaut. Nach der Invasion der Muslime wurde sie lediglich umfirmiert in eine Moschee.

    Man sollte die arroganten Entscheidungstraeger mal fuer 1 Jahr nach Neukoelln Hermannplatz schicken und dort einquartieren. Schon wuerde sich das Problem von selbst entledigen.

    Ich sage: Jede einzelne Moschee mehr ist ein Sargnagel fuer die Freiheit!

  56. Das Berliner Verwaltungsgericht sollte sich in die nächste Ecke stellen und schämen für die erteilte E

  57. Korrektur von Kommentar #25:
    Das Berliner Verwaltungsgericht muss sich ab in die nächste Ecke stellen und schämen für die erteilte Erlaubnis zur Errichtung eines Steinzeitfan-Treffpunktes in Neukölln!!! So darf die nächste Hetzbude für Herrschaften, die sich gegen Israel stemmen, entstehen! 🙁

  58. Vielleicht ist es richtig, dass sich das Gericht streng auf seine Befugnisse zurückzieht. Keinesfalls aber können wir in Berlin mutmaßlichen Anhängern von Terroristen erlauben, eine Moschee zu bauen. Das darf überhaupt nicht in Frage kommen. Das geht wirklich zu weit! Ich könnte es auch nicht ertragen, wenn es jetzt wieder heißt: „Der Rechtsweg ist erschöpft.“

    Falscher Weg! Der Innensenator (je nach Ausdehnung der Horde auch der BMI) kann die hinter der Moschee stehende Gruppe als „verfassungsfeindlich“ (DE hat zwar keine, aber) verbieten – damit hätte sich auch der Bau der Moschee erledigt.

    So einfach kann das sein, wenn man nur will und keine Alibi-Veranstaltungen inszeniert.

Comments are closed.